logo

EGD: Beweise und Vorbereitung

Fibrogastroskopie ist eine der wertvollsten Methoden zur Diagnose von Erkrankungen der oberen Teile des Verdauungssystems. Die endoskopische Untersuchung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm kann sowohl in geplanter als auch in dringender Reihenfolge durchgeführt werden. Bei einer Routineerhebung wird unbedingt die Vorbereitung auf den EGF durchgeführt.

Hinweise für die Übung

Die Fibrogastroskopie wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • entzündliche Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes (Ösophagitis, Gastritis, Duodenitis);
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Magen-Darm-Blutungen
  • Verdacht auf Tumorprozesse in Speiseröhre, Magen oder Zwölffingerdarm (Polypen, Krebs).

Das Verfahren von EGF kann nicht nur mit einem diagnostischen, sondern auch mit einem therapeutischen Zweck durchgeführt werden.
Neben der Untersuchung kann der Arzt eine Biopsie aus einem pathologischen oder verdächtigen Bereich der Schleimhaut (Geschwür, atrophische oder hyperplastische Prozesse, Polypen) durchführen.
Mit Blutungen können Sie eine Bandage oder Koagulation eines blutenden Gefäßes verbringen.
Auch während einer Gastroskopie werden kleine Polypen entfernt. Was ist diese Krankheit, warum entwickelt sie sich und wie gefährlich? Antworten auf diese Fragen finden Sie im Artikel: Warum bilden sich Polypen im Magen? Wie erkennt man diese Krankheit?

Wichtig: Viele Patienten versuchen, den Eingriff von EGF zu vermeiden, weil diese Forschung ihnen sehr unangenehm erscheint. Haben Sie keine Angst vor der Fibrogastroskopie, denn sie hilft bei der Diagnose vieler schwerer Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes in einem frühen Stadium. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten, und bei richtiger Vorbereitung verursacht diese Studie keine signifikanten Beschwerden.

Vorbereitung für das Verfahren

Die Hauptbedingung für die Durchführung von FGS ist das Fehlen von Nahrungsmittelmassen im Magen und Zwölffingerdarm. Daher besteht die Vorbereitung für die REA darin, 8-12 Stunden vor der Endoskopie Nahrung abzugeben.

3-4 Stunden vor dem Schlafengehen können Sie ein leichtes Abendessen essen.

Seit dem Morgen ist es verboten:

Auf Anraten eines Arztes sollten Sie am Morgen ein Glas Mineralwasser oder abgekochtes Wasser trinken. Wenn die Endoskopie des Magens am Nachmittag geplant ist, können Sie am Tag des Studiums ein leichtes Frühstück einnehmen, jedoch nicht später als 9 Uhr morgens.

Mit einer Rezeption müssen Sie nehmen:

  • eine ambulante Karte,
  • Richtung zu FGDS,
  • vorheriges EGF-Ergebnis,
  • Handtuch oder Windel,
  • Überschuhe.

Unmittelbar vor der Endoskopie ist es notwendig, entfernbare Prothesen aus dem Mund zu entfernen (falls vorhanden), entfernen Sie die Brille, die den Schal oder die Krawatte vom Hals strafft.

Es ist wichtig, sich positiv einzustellen, zu versuchen, sich nicht zu sorgen und zu entspannen. Nervosität kann zu einem Spasmus der Speiseröhre oder des Magens führen, was den Eingriff erschwert und weniger informativ macht.

Methoden zur Durchführung der EGD

Die Fibrogastroduodenoskopie ist eine medizinische Untersuchung, bei der die innere Schale der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms mit Hilfe eines optischen Gerätes des Gastroskops untersucht wird. Das Verfahren wird von einem Endoskopiker in einem speziell ausgestatteten Büro durchgeführt.
Der Patient liegt während der Magenentleerungszeit auf der Seite der Liege. Der Hals wird mit einem Anästhetikum in Form eines Sprays behandelt, um Beschwerden zu reduzieren. Dann wird das Subjekt gebeten, das Mundstück in seinem Mund zu halten und mehrere Schluckbewegungen auszuführen. Der Arzt führt zu dieser Zeit ein Gastroskop in die Speiseröhre ein.
Fibrogastroskop ist ein flexibles faseroptisches Gerät in Form einer dünnen Röhre. Am Ende ist eine Glühbirne für die Beleuchtung. Im Kanal des Gastroskops können Sie Pinzetten einsetzen, um Gewebeproben oder andere Instrumente zu entnehmen.
In der Studie fühlt der Patient normalerweise Erbrechen, kann ausbrechen und Speichelfluss.
Vor der Endoskopie ist die Magenvorbereitung wichtig und um Erbrechen auszuschließen. Um Beschwerden zu vermeiden, wird empfohlen, während des Eingriffs tief zu atmen. Um die Wände des Verdauungsrohrs zu verteilen, wird Luft durch das Gerät geleitet.
Der Arzt untersucht die Schleimhäute, den Inhalt der Speiseröhre und des Magens. Bei Bedarf nimmt er mit Hilfe von Pinzetten Gewebeteile zur histologischen Untersuchung.
Das ganze Verfahren dauert normalerweise nicht länger als 5 Minuten.

Hinweis: Nach den durchgeführten Untersuchungen wird empfohlen, 1,5-2 Stunden lang keine Nahrung zu sich zu nehmen.

Komplikationen der REA des Magens

Schwerwiegende Komplikationen während der Fibroscopy sind sehr selten.
Solche Folgen umfassen Perforation der Organwand und Blutung mit zufälliger Beschädigung des Gefäßes.
Wenn die Vorbereitung vor der Fibrogastroduodenoskopie nicht durchgeführt wurde, kann der Inhalt des Magens in die Atemwege gelangen. Dies ist eine gefährliche Asphyxie und Aspirationspneumonie.
Nach der Untersuchung verspürt der Patient normalerweise leichte Beschwerden im Hals, insbesondere beim Schlucken. Selten kann den schwachen Schmerz auf dem Gebiet des Bauches stören. Diese Phänomene verschwinden 24-48 Stunden später von selbst.

Entschlüsselung der Ergebnisse der Fibroastroskopie

Welche Daten können von FGS bezogen werden?

Ein Arzt kann bei der Beurteilung der REA feststellen:

  • Durchgängigkeit der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Vorhandensein von Einschnürungen, Strikturen, Narben;
  • die Konsistenz des Herzschließmuskels der Speiseröhre;
  • Schleimhautveränderungen (Atrophie, Hypertrophie, Entzündung, Erosion, Geschwürstellen intestinale Metaplasie, atypische Epithelzellen et al.);
  • Vorhandensein von gastroösophagealen und duodenogastric Reflux;
  • Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells;
  • Divertikel (Vorwölbung der Muskelwand);
  • voluminöse Formationen (Polypen, Papillome, Krebs);
  • Stadium Gastritis, Magengeschwür und andere Krankheiten.

Schwierigkeiten bei der Diagnose können in Abwesenheit einer geeigneten Vorbereitung für GFG des Magens auftreten, da das Vorhandensein von Nahrungspartikeln die Untersuchung beeinträchtigt.
Somit ist die REA die wichtigste therapeutische und diagnostische Methode in der Gastroenterologie.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Fibrogastroduodenoskopie (FGDS)

Die FGD wird als Fibrogastroduodenoskopie entschlüsselt. Auch diese Methode der Diagnose heißt Ösophagogastroduodenoskopie - EFGS. Dank dieser Untersuchungsmethode kann der Arzt sowohl die Magenhöhle als auch den Zwölffingerdarm untersuchen und den Zustand dieser Organe bestimmen. Die Ergebnisse dieser Methode helfen in Zukunft, die effektivste Behandlung für den Patienten zuzuordnen.

Selbst im einundzwanzigsten Jahrhundert bleibt der FGS-Apparat das beste Werkzeug des Arztes zur Diagnose von Magen-Darm-Beschwerden. Mit der Fibrogastroduodenoskopie können Sie mit Tumorbildungen umgehen.

Was sind die Aufgaben der EGDF?

  1. Wenn ein Fremdkörper in die Magenhöhle gelangt.
  2. Wenn es gutartige Gebilde gibt, wie zum Beispiel als Polypen. FGDS identifiziert sie und hilft, mit der Krankheit fertig zu werden.
  3. Wenn eine Gewebeprobe für die histologische oder zytologische Analyse benötigt wird.
  4. Gastroskop hilft bei der Verabreichung von Medikamenten im Falle von Blutungen oder mit einer verbrannten Speiseröhre.
  5. Außerdem hilft das Gerät dabei, das blutende Gefäß zu elektrokoagulieren.
  6. Falls erforderlich, hilft der EGF, bei Blutungen im Magen-Darm-Trakt Klammern und Ligaturen zu setzen.
  7. Es ist möglich, den Zustand der Magenhöhle im Falle von Magengeschwüren zu sehen.

Merkmale der Veranstaltung

Für Forschung und andere verschiedene Verfahren des EGF gibt es ein Büro, in dem alle notwendigen Werkzeuge und Geräte vorhanden sind. Der Patient wird auf die linke Seite gelegt und seine Hände werden auf den Bauch gelegt. Um die Gefahr zu beseitigen und einen leichten Durchgang des Schlauches zu gewährleisten, wird dem Patienten eine Kunststoffkappe gegeben, die er dabei mit den Zähnen hält.

Die meisten Menschen sind besorgt über die Frage: "Kann man sich mit EGD infizieren?". Vor dem Gebrauch desinfizieren Ärzte das Gastroskop, so dass eine Infektion unmöglich ist.

In extremen Fällen wird EGF bei Bedarf in Lokalanästhesie in Form von Lidocain durchgeführt. Um den Eingriff zu erleichtern, kann der Spezialist auch eine intravenöse Injektion mit einem Hypnotikum verabreichen. In diesem Fall wird der Patient während der Diagnose schlafen.

Nach dem Training wird der Patient durch den Mund (in einigen Fällen durch den Nasengang) injiziert und durch den Gastrointestinaltrakt untersucht. Aufgrund der Tatsache, dass die Sonde mit einer Kamera ausgestattet ist, können Sie Bilder und Videos des Prozesses erhalten.

Die Dauer des Eingriffs liegt im Falle einer Diagnose zwischen fünf und fünfzehn Minuten. Wenn es erforderlich ist, ein medizinisches Ereignis abzuhalten, kann sich dieser Zeitraum verlängern bis zu einer halben Stunde.

In Situationen, in denen der Arzt begrenzt auf Lokalanästhesie ist, am Ende des Inspektion Technikers füllt das Formular aus, beschreibt die Details der Studie, wonach der Patient in der Lage ist, über ihr Geschäft zu gehen. Mit einer Vollnarkose wird der Patient in die Station gebracht, wo er verbleibt, bis er das Bewusstsein wiedererlangt hat.

Was auch immer die positiven Ergebnisse der Studie sind, ist das abgeschlossene Protokoll der Gastroskopie wünschenswert, um es zu zeigen der behandelnde Arzt. Nur ein Spezialist kann die Ergebnisse der FGD genau und objektiv bewerten. Wenn Verdauungstrakt nach der Prüfung Zustand des Patienten verschlechtert und es ist Beschwerde (Temperatur vorhanden Übelkeit steigt, Durchfall schwarz, sowie Schmerzen im Bauchbereich) soll dringend Weise Arzt scheint sein.

EGD prüft anatomische Struktur Körper Körpermembranen und Knittern und detektiert auch die Anwesenheit von Reflux, Erosionen, Ulzera, Polypen und Tumoren. Die Speiseröhre, Magenhöhle und Zwölffingerdarm werden untersucht.

REA der Speiseröhre

Die Struktur der Speiseröhre hat mehrere Komponenten: die Schleimhaut und die Submukosa, sowie die Muskel- und Adventivmembranen. Die natürliche Farbe der Schleimhaut der Speiseröhre ist hellrosa. Seine Oberfläche sollte idealerweise ohne Beulen und Pathologien sein.
Die Speiseröhre besteht aus dem oberen und unteren Schließmuskel.

Ein solcher zirkulärer Muskel ist dafür verantwortlich, Nahrung vom Pharynx zur Speiseröhre zu bewegen, der zweite - um Nahrung in die Magenhöhle zu liefern. Bei einer gesunden Person sollten diese Schließmuskeln vollständig geschlossen sein, sonst wird das Essen in bereits bestandene Abteilungen zurückfallen.

In der Magenabteilung wird Salzsäure produziert, von der sie durch die Schleimhaut geschützt wird. In der Speiseröhre Region bietet die Natur keine ähnliche Schale. Wenn der untere Schließmuskel der Speiseröhre seinen Zweck erfüllt mit Fehlfunktionen, wenn Nahrung eingenommen wird, Magensäure tritt in die Speiseröhre.

In solchen Fällen leidet eine Person an Sodbrennen, Aufstoßen, Bitterkeit im Mund und anderen Symptomen. Die nicht-natürliche Funktion der Schließmuskeln der Speiseröhre Region geht schließlich in Entzündungen und Erosionsprozesse.

Magen

Magenhöhle setzt GIT nach Ösophagus fort. Es vereinigt sich mit dem Dünndarm, dessen Anfang im Zwölffingerdarm ist. Die Schleimhaut des Magens besteht aus einer Vielzahl von Falten und Vertiefungen, durch die die Produktion von Magensaft durch die Drüsen geht. Der Magen hat auch eine submuköse Schicht, die aus Gefäßen des Kreislauf- und Lymphsystems sowie Nerven besteht. Die Muskelschicht des Magens ist in drei Schichten unterteilt.

Das Studium des Magens wird Gastroskopie genannt. Die Norm deutet auf eine blassrosa Farbe der Magenoberfläche hin. Bei einem gesunden Menschen sind die Wände dieses Organs glatt, ohne pathologische Veränderungen. Während der Diagnose dieses Bereichs gibt es normalerweise ein bisschen Schleim, den das Organ absondert. Bei der absolut gesunden Person solcher Flüssigkeit ist es nicht genug, es umhüllt die Falten leicht.

Wenn die Flüssigkeit gelblich oder grün ist, ist dies ein Signal, das auf eine kleine Abweichung oder Krankheit hinweist. Galle im Magen ist ein Indikator, dass eine Gallenflüssigkeit durch den Zwölffingerdarm injiziert wird. Wenn die GDG des Magens den Inhalt eines roten Farbtons zeigt, besteht die Möglichkeit, dass dies eine Folge von Blutungen ist.

Kann ich Magenkrebs sehen? Die Antwort ist positiv - diese Art von Forschung ermöglicht die Erkennung von Tumoren in der Magenhöhle.

Auch eine detaillierte Beschreibung von EGF mit Magengeschwüren und Gastritis wird bei der Wahl der Medikamente und Behandlungsstrategien äußerst notwendig sein.

Zwölffingerdarm

Der Duodenum, der optisch an die Form eines Hufeisens erinnert, entsteht dort, wo der Magen endet. Lange ist dieser Teil des Darms nicht mehr als dreihundert Millimeter. Im Bereich des Zwölffingerdarms ist ein Kanal mit der Bauchspeicheldrüse verbunden. In demselben Teil befindet sich ein Gang, der herausführt, durch den die Leber Galle herausnimmt. Die Farbe eines gesunden Zwölffingerdarms ist blass rosa.

REA der Gallenblase

Die Diagnose der Gallenblase wird Zwölffingerdarmuntersuchung genannt. Dieses Verfahren wurde nach einer großen Zwölffingerdarmpapille benannt, die sich im Zwölffingerdarm befindet. Es ist darauf, dass der gemeinsame Gallengang geöffnet ist, sowie der Pankreasgang. Bei der Diagnose der Funktionen der Gallenblase wird eine Sonde verwendet, um die Gallenflüssigkeit für weitere Analysen zu entfernen. Bei Bedarf kann der Arzt auch eine FGDS mit einer Untersuchung der OBD ernennen.

Hinweise für die Forschung

  • Schmerz im Magen, dessen Aussehen das Ergebnis des Essens ist. Häufiger ist dieses Symptom mit der Entwicklung von Gastritis oder Ulkus assoziiert;
  • Hungrige Schmerzen mit einem charakteristischen ziehenden Effekt, die etwa einen viertel Tag nach dem Essen einer Person auftreten. Diese Umstände können auf eine Duodenitis hinweisen;
  • Längeres Sodbrennen;
  • Blähungen;
  • Belching, die systematisch sind;
  • Verlust oder Verlust des Appetits;
  • Schneller Gewichtsverlust;
  • Erbrechen;
  • Störung der Schluckfunktion;
  • Bei angeblichen Blutungen im Magen.

EGF kann auch helfen zu erkennen:

  1. Das Vorhandensein einer Obstruktion des Darms, sowie der Speiseröhre und der Magenhöhle.
  2. Stenose, Narben am Organ, die vom REA-Gerät überprüft wird.
  3. Pathologie der Schleimhaut.
  4. Falsche Operation des Herzschließmuskels und Schließmuskels.
  5. Werfen von Mageninhalt in die Speiseröhre.
  6. Galleninjektion in die Magenhöhle.
  7. Oviduct-Wandprotrusion.
  8. Vorhandensein von Neoplasmen.

Vorbereitung für das Verfahren

Damit dieses Verfahren so schmerzfrei und produktiv wie möglich ablaufen kann, müssen bestimmte Regeln und Empfehlungen befolgt werden:

  • Für zwei oder drei Tage ist es ratsam, Nüsse, Samen, scharfe Speisen sowie alkoholische Getränke und Schokolade in allen ihren Formen auszuschließen;
  • Bereiten Sie sich auf komplexe Beschwerden, wie Ösophagus-Stenose, und Probleme mit der Nahrungsentzug im Bereich des Zwölffingerdarms muss vorsichtiger sein. Empfohlene ascetische Diät für mehrere Tage vor dem Eingriff;
  • An dem Tag, der dem Studium vorausgeht, sollte die letzte Mahlzeit eingenommen werden nicht später als 18:00 Uhr. Das Abendessen sollte so leicht wie möglich sein;
  • Vor der Veranstaltung ist es wichtig, dass eine Person Rauchen, Essen, Getränke und sogar Wasser ausschließt. Es ist auch ratsam, die Zahnreinigung zu beschränken;
  • Um sich wohler zu fühlen, sollten Sie ein Handtuch mitnehmen, das beim Speicheln während einer Fibroadastroduodenoskopie sehr praktisch ist;
  • Bevor die Studie beginnt, ist es wichtig, den Arzt über die vorhandenen Beschwerden zu informieren;
  • Vor Beginn des EGF sollte der Patient richtig auf die Liege gelegt werden: auf der linken Seite liegend mit gebeugten hinteren Gliedmaßen in den Knien. Dies ist die erforderliche Position für die Inspektion;
  • Die Dicke der FGDS-Röhre beträgt zehn Millimeter. Um unangenehme Empfindungen von Schmerzen in der Speiseröhre nach EGF auszuschließen, ist es daher während des Verfahrens notwendig, zu versuchen, nicht zu schlucken. Der Versuch, in diesem Moment zu sprechen, ist auch bei weitem nicht die beste Idee. Während des Eingriffs ist es ratsam, so viel wie möglich zu entspannen und einem Spezialisten zuzuhören.
  • Nach EGF ist es möglich, erst nach zwei Stunden zu essen;
  • Bei Schmerzen nach REA ist es notwendig, den Arzt darüber zu informieren;

Kontraindikationen

Trotz der Tatsache, dass diese Studie keine Bedrohung für das menschliche Leben darstellt, gibt es immer noch einige Einschränkungen. Unter den relativen Kontraindikationen:

  1. Psychische Anomalien.
  2. Angina pectoris.
  3. Infektionskrankheiten von Mandeln, Rachen und Kehlkopf in akuter Form.
  4. Vergrößerung der Lymphknoten der Halsregion.
  5. Das dritte Stadium der hypertensiven Erkrankung.

Absolute Kontraindikationen sind:

  1. Krümmung der Wirbelsäule.
  2. Myokardinfarkt in akuter Form.
  3. Erholungsphase nach einem Schlaganfall.
  4. Tumor und Aneurysma der Aorta, die die Speiseröhre bewegen.
  5. Schlechte Gerinnbarkeit des Blutes.
  6. Vergrößerte Schilddrüse.
  7. Atherosklerose.
  8. Verengung der Speiseröhre.
  9. Bronchialasthma in akuter Form.

Alternative zu EGDF

Fibrogastroduodenoskopie oder Fibroduodenoskopie - das Verfahren ist nicht sehr angenehm, viele fragen sich, ob es andere, weniger schmerzhafte Wege zur Diagnose gibt. Ersetzen GDG des Magens, sowie der Zwölffingerdarm, sein kann Kapselendoskopie. Diese Methode ist absolut schmerzfrei. Die Aufgabe des Patienten ist nur die Kapsel mit eingebauter in Miniaturkamera zu schlucken, die durch den Magen-Darm-Trakt bewegen und nehmen drei Aufnahmen pro Sekunde.

Unter den Minuspunkten dieser Methode ist nicht jeder verfügbare Preis. Es gibt auch Kontraindikationen, wie zum Beispiel eine Verletzung des Schluckens, die Obstruktion eines Teils des Gastrointestinaltraktes und das Vorhandensein eines Herzschrittmachers beim Patienten. Die Kapselendoskopie kann während der Schwangerschaft nicht durchgeführt werden. Es ist auch für Epileptiker kontraindiziert.

Bevor Sie zur Fibrogastroduodenoskopie gehen, können Sie Ihren Arzt kontaktieren und Fragen stellen, die Sie betreffen. In jedem Fall ist es ratsam, wenn ein Hinweis auf die Durchführung eines EGF vorliegt, die Empfehlung des Arztes nicht zu ignorieren und das Verfahren nicht zu verschieben. Je früher die Situation klarer wird, desto schneller und leichter können Sie sich von der Krankheit erholen.

Was ist das EGD?

ФГС, ФГС, ЭГДС: Entschlüsselung

Die Untersuchung des Magens wird häufig in Richtung der Abkürzung von FGS, EGF oder EGDS notiert. Obwohl alle diese Studien mit einem Endoskop durchgeführt werden, gibt es einige Unterschiede - sowohl im Umfang der Umfrage als auch in den erhaltenen Informationen.

Was ist der Unterschied zwischen FGS und FGDS?

FGS - Fibrogastroskopie. Der Untersuchungsbereich ist auf den Magen beschränkt, während bei der FGDS auch eine Untersuchung des Duodenums 12 durchgeführt wird.

EGDS und EGD: Unterschiede

Die Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS) unterscheidet sich von der FGDS dadurch, dass die Speiseröhre in das Untersuchungsgebiet eingeschlossen ist. Diese Unterschiede sind eher willkürlich. Bei der Durchführung von FGS und Verdacht auf Affektion benachbarter Strukturen kann der Arzt sowohl den 12-Kolon (EGF) als auch den Ösophagus (EGDS) untersuchen.

Hinweise für die Übung

Die endoskopische Untersuchung des Magens ist eine der sichersten und aussagekräftigsten Studien in der Medizin. Er wird beauftragt, das Bild des pathologischen Prozesses mit folgenden Beschwerden des Patienten klar darzustellen:

  • mit anhaltenden Anfällen von Sodbrennen, Aufstoßen;
  • mit Zärtlichkeit in der epigastrischen Region, Schwere und Empfindungen von Blähungen;
  • mit Anfällen von Übelkeit, häufigem Erbrechen;
  • bei Problemen mit Defäkation (Darmentleerung).

EGD bei Verdacht auf Onkologie verabreicht, Ösophagusstenose, Gastritis, Magengeschwüre, Magenblutungen und andere Erkrankungen des oberen Magen-Darm-Trakt. Endoskopische Untersuchung, falls erforderlich, wird kombiniert:

  • mit der Behandlung des pathologischen Fokus des Arzneimittels (z. B. chemische Koagulation des Blutungsgefäßes);
  • mit der Forschung an Helicobacteria (Analyse);
  • mit dem Stoppen der Blutung (Tamponade, Ligatur / Clip-Befestigung);
  • mit Biopsie und anschließender Histologie (mit Verdacht auf Onkologie);
  • mit der Entfernung von Polypen;
  • mit bushirovaniem der Speiseröhre (Erweiterung der stenotischen Bereich).

Kontraindikationen für EGD

Die Fibrogastroduodenoskopie wird nicht durchgeführt, wenn der Patient

  • signifikante Verringerung der Blutgerinnung;
  • Herzinfarkt / Schlaganfall;
  • Exazerbation von Bronchialasthma;
  • Geistesstörung.

Kann ich REA während der Schwangerschaft machen?

Schwangerschaft ist keine absolute Kontraindikation für das Verhalten des EGF. Eine Manipulation wird jedoch nur vorgeschrieben, wenn nicht genügend Informationen über die Krankheit vorliegen, die durch andere Methoden gewonnen wurden, und die Unmöglichkeit, eine genaue Diagnose zu stellen. Der Grund dafür - die Möglichkeit, Krämpfe der glatten Muskulatur zu stimulieren und den Tonus der Gebärmutter zu erhöhen.

Was soll ich mitbringen?

Gewöhnlich wird die Liste der erforderlichen Dokumente im Büro der REA von einem Arzt festgesetzt, der eine endoskopische Untersuchung ernannt hat. Um die in den Unruhen notwendigen Gebühren nicht zu vergessen, ist es notwendig, im Voraus zu sammeln:

  • eine ambulante Karte;
  • Richtung für die Forschung;
  • die Ergebnisse früherer REA und Biopsien (um die Dynamik der Behandlung aufzuzeichnen);
  • kontinuierlich Herz- und Antiasthmatika genommen;
  • gut saugfähiges Handtuch / Windel;
  • sterile Handschuhe;
  • Überschuhe.

Vorbereitung für Magen-Vaginal-Drainage


Je nachdem, wie richtig der Patient für die endoskopische Forschung vorbereitet ist, hängt der Erfolg des Verfahrens und die Zuverlässigkeit der erhaltenen Daten ab.

Sollte ich einer Diät folgen?

Es gibt keine strengen Diätbeschränkungen vor dem FGS / EGF. Es wird jedoch empfohlen, 2 Tage vor Beginn der Studie Nüsse / Samen, alkoholische Getränke, scharfe Gerichte und Produkte mit Schokolade auszuschließen.

Wie viele Stunden kann ich nicht essen?

Um den Magen vollständig zu leeren, müssen Sie 12 Stunden vor dem EGF aufhören zu essen. Wenn am Nachmittag eine endoskopische Diagnose gestellt wird, ist auch ein leichtes Frühstück verboten. Das Abendessen vor der Untersuchung (vor 18 Uhr) sollte nicht schwer sein und aus Fleisch, Salaten aus rohem Gemüse bestehen.

Kann ich vor der Fibrogastroduodenoskopie Medikamente einnehmen?

Am Tag der endoskopischen Manipulation sollten Medikamente in Tabletten / Kapseln nicht eingenommen werden. Mittel in Form von Sprays oder Sublingualtabletten, injizierbare Medikamente sind akzeptabel, vor der diagnostischen Manipulation zu nehmen / zu tun. Patienten mit Diabetes, die Insulin injizieren, werden in der Regel am Morgen vor der Einnahme von Medikamenten und Nahrungsmitteln untersucht. Bei obligatorischer Einnahme von Tabletten (IHD, high a / d) wird ein Endoskopiker vor der Einnahme des Medikaments gewarnt.

Kann ich vor EGD trinken?

Wenn Fibrogastroduodenoskopie Nachmittag für 2 erlaubt die Durchführung - 3 chasa (statt Frühstück) slabozavarennogo süßen Tee trinken oder Wasser (ohne Kohlensäure!). Brötchen / Brot, Gebäck / Kekse, Marmelade und andere Süßigkeiten sind verboten.

Kann ich vor EGD rauchen?

Rauchen vor endoskopischer Diagnose sollte nicht sein. Sogar eine Zigarette am Morgen auf nüchternen Magen geraucht wird die Produktion von Magensaft erhöhen, wird Ihren Appetit schärfen und stark die Würgereflex zu verbessern, was zu schwereren Empfindungen und Verlängerung der Studienzeit führen kann.

Empfehlungen

  • putze deine Zähne am Morgen;
  • dürfen sich Ultraschall unterziehen;
  • 5 Minuten vor der angegebenen Zeit in die Studie zu kommen (Sie müssen sich beruhigen und so viel wie möglich entspannen);
  • ziehen Sie lose Kleidung an (knöpfen Sie den Kragen auf, entfernen Sie die Krawatte, lösen Sie den Gurt);
  • Gläser entfernen und aus der Mundhöhle entfernbare Prothesen entfernen;
  • warnen Sie den Arzt über das Vorhandensein von Allergien gegen Medikamente oder Lebensmittel.

Wie wird die EGD durchgeführt?

Bei diesem Verfahren wird ein flexibles Endoskop mit einem Durchmesser von ca. 1 cm verschluckt, für Kinder wird ein kleinerer Durchmesser angenommen. Jetzt werden ein Okularendoskop und eine mit einer Miniaturvideokamera ausgestattete Sonde verwendet. Das Videoendoskop ist das fortschrittlichste Gerät, das dem Arzt folgende Vorteile bietet:

  • ein hochwertiges Farbbild auf dem Monitor (verbesserte Klarheit und größere Vergrößerung);
  • Aufnahme in Dynamik;
  • Erhaltung der Videoumfrage.

5 Minuten vor dem Eingriff führt der Arzt eine Lokalanästhesie durch (Lidocain behandelt den Rachen). Kinder und vor allem solche, die mit einer REA-Erkrankung konfrontiert sind, erhalten manchmal eine Anästhesie (eine medizinische Substanz wird injiziert, die das Subjekt in einen Kurzzeitschlaf versetzt). Die negativen Auswirkungen von Anästhetika führen jedoch zu ernsthaften Indikationen für die Versorgung mit Vollnarkose. Der Patient wird auf die Couch auf der linken Seite gelegt. Ein Handtuch wird unter den Kopf auf das Kissen gelegt, der Speichel wird darauf abtropfen.

Der Patient wird dann gebeten, den Plastikring mit seinen Zähnen zu greifen, und das Endoskop bewegt sich in seinem Loch zur Wurzel der Zunge. Der Arzt bittet den Patienten um Schluckbewegungen, bei denen sich die Sonde entlang der Speiseröhre in den Magen bewegt. Es ist dieser Moment (es dauert nur ein paar Sekunden) ist das unangenehmste.

Bei Erreichen Kompressor des Magen minikameroy Luft in sie Pumpen (kollabierte leere Magen Wand ausbreitet), wird die verbleibende flüssige elektrische Pumpen (Schleim, Galle, Magensaft) gewonnen und beginnt seine Inspektions Schleimhaut. Mit dem Endoskop untersucht der Arzt gründlich die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms.

Wie lange dauert die Fibroadastroduodenoskopie?

Die Dauer des Verfahrens überschreitet nicht 5 - 7 Minuten. Nur in seltenen Fällen (mit medizinischer Manipulation oder Biopsie) erhöht sich die Zeit auf 20 Minuten.

Ist es schmerzhaft?

Erbrechen und der Wunsch, sich zu räuspern, werden weniger beunruhigend sein, wenn der Patient:

  • langsam und gleichmäßig atmen (es ist einfacher mit dem Mund zu atmen);
  • hört auf alle Empfehlungen des Arztes;
  • Komprimieren Sie den Kiefer nicht, um die Sonde zu verschlucken.
  • Mache keine plötzlichen Bewegungen.

Speichel und Tränenfluss ist normal in der endoskopischen Magen-Diagnostik. Sei nicht peinlich und nervös.

Was zeigt die EGD?

  • Durchgängigkeit des oberen Teils des Verdauungstraktes (zeigt Adhäsionen und Narben);
  • die Konsistenz des Ösophagussphinkters (bestimmt das Vorhandensein von gastroösophagealen und duodenogastric Reflux);
  • Schleimhautstatus (Entzündung, Atrophie, erosive Läsionen, Geschwüre, Polypen, Tumore);
  • fixiert Speiseröhrenhernien und Divertikel.

Empfindungen nach Fibroastroskopie

Wenn der Patient nach einer diagnostischen Manipulation eine Vollnarkose erhielt, war er einige Zeit auf der Station. Bei einer Lokalanästhesie kann der Patient auf die Aufzeichnung des Befundes im Korridor warten und dann nach Hause gehen. Empfindungen sind akzeptabel:

  • nach EGD, Halsschmerzen;
  • ein bisschen krank;
  • nach EGD schmerzt der Magen.

Um kein Erbrechen herbeizuführen, wird etwa 2 Stunden nach der Manipulation nicht empfohlen zu essen und zu trinken. Es ist zweckmäßig, einen Arzt dringend zu kontaktieren, wenn nach einem endoskopischen Eingriff:

  • Hyperthermie erschien über 38 ° C;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Es gab Erbrechen mit Blutadern, schwarzer Durchfall.

Die oben genannten Zeichen deuten eher auf Blutungen hin, aber solche Symptome sind extrem selten.

Wie oft ist EGF möglich?

Die Häufigkeit der endoskopischen Untersuchung des Magens wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Hier gibt es keine Einschränkungen.

Gibt es eine Alternative zu EGD?

Eine vollwertige Alternative zu dieser Studie existiert nicht. Ultraschall, Röntgen und andere Methoden geben nur teilweise Auskunft über die Arbeit des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms. Es gibt keine informativere und sicherere Methode als das EGF.

Bei richtiger Vorbereitung und adäquatem Verhalten während des Eingriffs verläuft der FGDS so schmerzfrei wie möglich. Ängste und beängstigende Geschichten von Patienten, die sich dem Verfahren unterziehen, sind auf einen Mangel an richtiger Vorbereitung und die Nichteinhaltung der Anweisungen des Arztes zurückzuführen.

FGS Magen-Dekodierungsnorm. Komplikationen nach fgds: Konsequenzen und Ursachen.

FGDS ist die informativste Methode der diagnostischen Forschung. Das Verfahren ermöglicht es, den wirklichen Zustand der Schleimhäute des Verdauungstraktes richtig zu beurteilen, indem eine Sonde verwendet wird, die mit einer Lichtquelle und einer Miniaturvideokamera ausgestattet ist. Viele standen vor der Notwendigkeit, ein solches Verfahren durchzuführen oder von Freunden davon zu hören. Als nächstes besprechen wir ausführlich alles, was mit dieser Methode der Diagnose zu tun hat, wir werden Ihnen sagen, welche Kontraindikationen FDD zur Verfügung stehen und wer ernannt wird, wie es sich auf das Verfahren vorbereitet, wir lernen die Methodik für seine Durchführung.

Gastroenterologe Michail Wassiljewitsch:

"Es ist bekannt, dass es für die Behandlung des Gastrointestinaltraktes (Geschwüre, Gastritis etc.) spezielle Medikamente gibt, die von Ärzten verschrieben werden, aber es sind nicht sie, sondern jene Medikamente, die Sie zu Hause verwenden können."

Hinweise

FGDS-Patienten werden nur für tatsächliche Indikationen verschrieben:

  • Bauchschmerzen unbekannter Herkunft;
  • begründeter Verdacht auf die Möglichkeit der Aufnahme von Fremdkörpern in die Speiseröhre;
  • lang anhaltendes Sodbrennen;
  • regelmäßiges Erbrechen;
  • beeinträchtigtes Schlucken;
  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Appetitlosigkeit;
  • grundlose Anämie;
  • , Leber oder Gallenblase;
  • Vorbereitung für die Operation;
  • das Vorhandensein von Erbkrankheiten (entweder Geschwüre);
  • bei einer medizinischen Untersuchung für diejenigen, die entweder ein Magengeschwür oder ein Magengeschwür haben;
  • für die Ausführung der Kontrolle der Effektivität der Behandlung des Geschwürs, der Gastritis oder anderer Pathologien;
  • nach Entfernung des Magenpolypen 4 mal im Jahr;
  • zur Durchführung der Polypektomie.

Für den Fall, dass eine Person Probleme mit dem Bauch in seinen oberen Abteilungen hat, wird empfohlen, eine Magenentleerung Übung durchzuführen.

Was zeigt die Technik?

Mit diesem Diagnosetest können Sie die Magenhöhle visualisieren. Die wertvollsten Informationen stellen gleichzeitig Daten über den Zustand dar. Ob eine chronische Entzündung oder mehr grobe Defekte in diesem Bereich vorliegen, hilft genau. Was zeigt diese Technik in der Pathologie? Natürlich Veränderungen an der Schleimhaut, die sich sehr wenig und recht stark ausdrücken lassen. Abhängig vom visuellen Bild wird Ihnen der behandelnde Arzt empfehlen, sich an den einen oder anderen Spezialisten zu wenden.

Jedes Jahr verbessert sich die technische Ausstattung endoskopischer Operationen. Dadurch sieht ein Spezialist ein ausreichend hochwertiges Bild bei der Magenentleerung. Foto der Schleimhaut hat eine hohe Auflösung und ermöglicht es Ihnen, auch die geringsten Veränderungen zu bemerken.

Wann müssen Sie recherchieren?

Gegenwärtig ist eine ziemlich übliche Technik der Magensender. Was zeigt diese Technik? Vorhandensein oder Fehlen von Problemen mit den oberen Teilen des Verdauungstraktes. Folglich wird die Durchführung dieses Verfahrens vor allem denen gezeigt, die in diesem Bereich Probleme haben.

Das häufigste Symptom, das dazu führt, dass die Patienten diesem nicht sehr angenehmen Verfahren zustimmen, ist der Schmerz in den oberen Abteilungen, und diejenigen, die ständig von Sodbrennen gequält werden, suchen oft die Richtung der GVDS des Magens.

Neben den geplanten Indikationen zur Durchführung dieser Studie gibt es auch Notfallmaßnahmen. Dies sind Fälle, wenn der Arzt das Vorhandensein von inneren Blutungen vermutet.

Ein weiterer wichtiger Grund für dieses Verfahren ist ungerechtfertigten Gewichtsverlust.

Wo es möglich ist, ФГДС zu passieren?

Derzeit wird dieses Verfahren in einer großen Anzahl von verschiedenen medizinischen Zentren durchgeführt. Unter ihnen gibt es große staatliche Polikliniken, private Zentren und Krankenhäuser. Es gibt jedoch keinen Konsens darüber, wo es wirklich besser ist, diese Umfrage durchzuführen. Alles hängt von der Neuheit der Ausrüstung und dem Grad der Vorbereitung des Arztes ab. Viele empfehlen, die fibrogastroskopija in den spezialisierten Krankenhäusern zu übergeben, aus dem Grund, dass unmittelbar nach der Untersuchung die Patientin in die Abteilung der Gastroenterologie eingeliefert werden und die rationale Behandlung der Erkrankung leiten kann.

Wer forscht?

Es gibt eine separate Kategorie von Ärzten, die FGDS durchführen. Was diese Studie zeigt, weiß der Endoskopiker am besten, weil er es tut. Dieser Arzt ist in verschiedenen Manipulationen mit der Verwendung von High-Tech-Geräten, einschließlich Fibrogastroskopie beschäftigt.

Der Beruf ist relativ selten. Die Spezialisierung des Endoskopikers erfolgt in der Regel entweder durch Chirurgen oder Beatmungsgeräte.

Wenn Sie möchten, können Sie sich für diesen Spezialisten selbst anmelden. Und meistens sind Patienten nicht begierig darauf, eine Fibrogastroskopie zu machen, daher werden sie von Therapeuten, Chirurgen oder Gastroenterologen dorthin geschickt.

Wie wird die EGD durchgeführt?

Derzeit wird diese Forschung mit einem Fibrogastroskop durchgeführt. Zuerst wird dem Patienten erklärt, wie er sich auf den vaginalen Ausfluss vorbereitet. Eine der Hauptbedingungen ist, dass die Person ab dem Abend vor dem Eingriff kein Essen zu sich nimmt. Dies ist notwendig, weil die Magenhöhle leer sein sollte, sonst sieht der Endoskopiker einfach nichts. Aus diesem Grund ist es so wichtig, den Patienten zu sagen, wie sie sich auf den vaginalen Ausfluss vorbereiten müssen.

Nachdem die Person zum Endoskopiker ins Büro gekommen war, sollte er sich auf die Seite legen. Dies erleichtert den Durchgang der Sonde erheblich. Für den Fall, dass der Patient einen ausgeprägten Brechreflex hat, wird eine Lokalanästhesie der Mundhöhle durchgeführt. Darüber hinaus gibt es eine andere transnazalnaya Was zeigt diese Art von Verfahren? Die gleiche wie gewöhnlich fibrogastroskopija, hier werden nur auch die unangenehmen Empfindungen beim Kranken weniger geäußert sein.

Welche Krankheiten lassen sich mit Hilfe von EGD erkennen?

Der häufigste Befund im Verlauf dieser Studie ist der entzündliche Prozess der Magenschleimhaut - Gastritis. In der Tat, nach 20 Jahren ist es fast jeder anwesend. Ein ernsthafterer Befund ist ein Geschwür. Ihre Gefahr besteht darin, dass sie die Magenwand bluten und sogar perforieren kann. Bei Anzeichen solcher Komplikationen wird ein Notfall-EGF durchgeführt. Das Magengeschwür ist unter anderem in der Lage, zu ernsteren Krankheiten zu verkommen.

Viel störender ist der Nachweis eines bestimmten Tumorprozesses in der Magenhöhle. Ein unangenehmer Befund ist auch ein Magenpolyp. Wenn eine ähnliche oder einfach entzündete Schleimhaut mit Anzeichen von strukturellen Veränderungen festgestellt wird, wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine Biopsie mit Zustimmung des Patienten durchführen. Anschließend werden Proben des entnommenen Gewebes zur pathozytologischen Untersuchung geschickt. Das Ergebnis wird Ihnen erlauben, genau zu sagen, was es ist, dass eine bestimmte veränderte Bereich der Magenschleimhaut darstellt.

Bedeutung der Fibrogastroskopie

Die Hauptaufgabe dieses Verfahrens ist die Diagnose von verschiedenen. Darüber hinaus ermöglicht die Durchführung von Fibrogastroskopie kleine, aber sehr sinnvolle Verfahren zur Erhaltung der Gesundheit des Patienten. Zunächst sprechen wir über die Entfernung von Polypen sowie über endoskopische Blutstillung.

Die Implementierung dieses Verfahrens hat den Nachweis verschiedener Arten von Tumorprozessen in relativ frühen Stadien ihrer Entwicklung signifikant erhöht. Infolgedessen werden Patienten rational behandelt, und die Aussichten für die Zukunft sind viel rosiger.

Wer wird Ihnen von den Ergebnissen erzählen?

Nach der Durchführung des Verfahrens spricht die Endoskopikerin in der Regel in nur zwei oder drei Worten über ihre Ergebnisse mit dem Patienten. Das Transkript der REA des Magens ist Aufgabe des behandelnden Arztes. Die Ergebnisse der Forschung sollten daher genau von ihm erfragt werden. Für den Fall, dass nach einem solchen Verfahren der Arzt Krankenhausaufenthalt in einer spezialisierten Abteilung empfiehlt, sollten Sie es nicht aufgeben. Ansonsten kann der Patient ernsthafte Probleme haben, und er wird immer noch in ein spezialisiertes Krankenhaus fallen.

FGDS - abgekürzt von der Fibrogastroduodenoskopie. Dies ist die Diagnose von Verdauungsorganen, die mit Hilfe eines Gastroendoskops durchgeführt wird. Dieses Gerät liefert ein qualitatives und zuverlässiges Bild der Bauchorgane, das Ihnen ermöglicht, eine genaue Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Bei GVD beschränkt sich der Magen oft auf den Namen "Gastroskopie", was eine Magenuntersuchung bedeutet.

Der Name des Verfahrens steht für:

  • Das Präfix "Faser" bedeutet die Eigenschaft der Sonde, die für die Diagnose verwendet wird. Es besteht aus einer optischen Faser. In letzter Zeit wird auch eine Videoanzeige verwendet. Es ermöglicht Ihnen, Videobilder des Verdauungstraktes auf dem Monitor anzuzeigen.
  • Ein Teil des Wortes "Magen" bedeutet, dass mit diesem Verfahren der Magen untersucht wird.
  • Ein Teil des Wortes "duodeno" bedeutet, dass der Zwölffingerdarm untersucht wird - der Anfang des Darms.
  • Das Ende des Wortes "scopia" bedeutet, dass der Arzt die Sonde verwendet, um die Organe der Bauchhöhle zu untersuchen.

Oft wird dieses Verfahren auch als Fibroesophagogastroduodenoskopie bezeichnet. Dies bedeutet, dass die Untersuchung der Speiseröhre.

FGDS-Diagnose

Der Gastroenterologe ernennt REA in allen Fällen, wenn es notwendig ist, die Magenschleimhaut, sowie die Speiseröhre und das Zwölffingerdarm im Detail zu untersuchen. Ohne REA ist eine qualitative und zuverlässige Diagnostik von Magen-Darm-Erkrankungen nicht möglich.

Ein Verfahren ist für die Diagnose solcher Krankheiten vorgeschrieben wie:

  • Entzündliche Bedingungen der Magenschleimhaut, einschließlich akuter und chronischer Gastritis mit normalen, verminderte und erhöhte säurebildende Fähigkeit des Magens;
  • Entzündung des Zwölffingerdarms unterschiedlicher Ätiologie und Grad der Komplikation;
  • Ösophagitis;
  • Reflux-Ösophagitis;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Verdacht auf den Tumorprozess des Darms.
  • Alle Personen über vierzig, trotz der Anwesenheit oder Abwesenheit von Beschwerden;
  • Für alle, die eine schwere Geschichte haben (das Vorhandensein von onkologischen Erkrankungen bei Verwandten, das Vorhandensein von schädlichen Faktoren am Arbeitsplatz, Alkohol und scharfes Essen).
  • Jeder, der eine Beschwerde über den Zustand des Magens hat, wie Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen und so weiter.
  • An alle, die am Bauch operiert wurden.
  • Menschen, die Glukokortikosteroide oder nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente einnehmen.
  • Der Patient hat gastroösophagealen Reflux-Krankheit.

REA-Vorbereitung

Vor der Durchführung des EGF sollte sich der Patient vorbereiten. Einige Tage vor der geplanten Untersuchung ist es notwendig, alle Medikamente außer den vom Arzt verschriebenen zu nehmen und kann nicht storniert werden. Und 12 Stunden vor dem Eingriff sollten Sie kein Essen und kein Wasser nehmen. Dies ist notwendig, damit der Brechreflex nicht auftritt, wenn ein Fremdkörper in den Magen gelangt, was die Untersuchung erleichtert (weil die Essensreste im Magen es schwierig machen).

Der Arzt sollte vor dem Auftreten von Allergien gegen Medikamente gewarnt werden. Dies wird mögliche Risiken aus dem Betrieb eliminieren.

Weitere Informationen über das Präparat für HCG-Magen finden Sie in diesem Artikel.

Das Verfahren von EGDF

Die Untersuchung sollte nur in einem speziellen Büro durchgeführt werden. Es beinhaltet notwendigerweise ein Fibroskop sowie einen Monitor.

Der Patient wird auf die Couch auf der linken Seite gelegt. Der Arzt führt eine Sonde in den Mund des Patienten ein. Haben Sie keine Angst, die Sonde zu betreten: Es sieht aus wie ein dünnes Kabel. In einigen Fällen kann die Sonde durch die Nase eingeführt werden. Diese Sonde passiert den Pharynx, tritt dann in die Speiseröhre ein, erreicht dann den Magen und schließlich den Zwölffingerdarm.

Die Untersuchung des Magens dauert nicht länger als 10 - 15 Minuten. Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, wird die Sonde aus dem Magen extrahiert. Der Patient braucht keine Angst vor dieser Prozedur zu haben. Es ist schmerzlos, aber einige Patienten können unangenehme Gefühle fühlen. Um dies zu tun, verwendet der Arzt Medikamente, die den Rachen anästhesieren. Aus Gründen der Übersichtlichkeit empfehlen wir Folgendes:

REA Video

Einige Gastroenterologen verwenden während des Eingriffs eine Oberflächenanästhesie. Es verursacht einen flachen Schlaf, der alle unangenehmen Symptome und Emotionen während der EGD beseitigen kann. Eine solche Anästhesie wird für unruhige Patienten verwendet.

GGDS des Magens, der zeigt

Die Gastroskopie ist eine ziemlich zuverlässige Methode, um den Zustand des Magens zu diagnostizieren. Auf dem Monitor können Sie solche pathologischen Zustände der Magenschleimhaut sehen:

  • Veränderungen in der Schleimhaut. Da das auf dem Monitor angezeigte Bild sehr klar und qualitativ ist, kann ein erfahrener Arzt oft die Ursache einer akuten Gastritis bestimmen. Aber bei einer solchen Erkrankung ist es sehr wichtig, dass der Patient die erforderliche Behandlung verschreibt.
  • Bevor die Sonde in den Magen eintritt, kann der Arzt den Zustand der Speiseröhre im Detail untersuchen, insbesondere das Vorhandensein von Polypen oder anderen Neoplasmen.
  • Die Art der Veränderungen der Magenschleimhaut bei chronischer Gastritis.
  • Ort der Lokalisierung von Polypen oder Magenkrebs.
  • Ort der Läsion der Magenschleimhaut durch Bakterien Helicobacter pylori.
  • Gefahr von perforierten Magengeschwüren.
  • Der Zustand des Pylorus.
  • Das Vorhandensein von Erosion auf der Oberfläche der Magenschleimhaut.

Bilder, die mit Hilfe von FGDS gewonnen werden, sind zuverlässig, qualitativ und bilden die Grundlage für die Diagnose. So kann der Patient eine hochwertige Behandlung erhalten.

Doktorarbeit: Kontraindikationen

Kontraindikationen für EHF sind Fälle, wenn der Patient eine akute Atemwegserkrankung, Influenza, Angina hat. In diesen Fällen ist die Durchführung des EGF inakzeptabel.

Zur gleichen Zeit sind die Indikationen für FGDS Fälle, wenn es notwendig ist, einen Arzt zu konsultieren:

  • Es gibt einen Anstieg der Temperatur über 38 Grad Celsius.
  • Es gibt Erbrechen mit einer Beimischung von Blut (es hat dann die Farbe des Kaffeesatzes).
  • Es gibt einen schwarzen Stuhl (das zeigt an, dass er Blut enthält).
  • Das Vorhandensein von starken Schmerzen im Bauch.

Diese Zeichen sind Signale einer schwerwiegenden Komplikation, die nach EGD auftritt. In diesem Fall ist dringend medizinische Hilfe erforderlich. Eine Liste der Ärzte mit Bewertungen und Bewertungen finden Sie auf der linken Seite des Artikels, dort auch einen Termin mit ihnen zu vereinbaren. Darüber hinaus gibt es unter dem Artikel eine Liste von Kliniken, in denen es möglich ist, das FGD-Verfahren zu durchlaufen.

Die Gastroskopie ist ein diagnostisches Verfahren, mit dem Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm untersucht werden. Das Verfahren wird in der Bauchhöhle durchgeführt, was uns ermöglicht, die Schleimhäute der Verdauungsorgane zu untersuchen. Gastroskopie ist ein ziemlich allgemeines Konzept, einschließlich verschiedener Typen, die sich am Ort der Untersuchung unterscheiden. Daher ist die bekannteste Methode zur Diagnose von Pathologien, die mit dem Verdauungssystem in Zusammenhang stehen, FGDS oder Fibrogastroduodenoskopie. Mit dieser Methode können Sie gleichzeitig Magen und Zwölffingerdarm untersuchen. Trotz der hohen informativen und sicherheitstechnischen Maßnahmen besteht die Möglichkeit, dass Komplikationen auftreten. Allerdings alles in Ordnung.

Gastroenterologe Michail Wassiljewitsch:

"Es ist bekannt, dass es für die Behandlung des Gastrointestinaltraktes (Geschwüre, Gastritis etc.) spezielle Medikamente gibt, die von Ärzten verschrieben werden, aber es sind nicht sie, sondern jene Medikamente, die Sie zu Hause verwenden können."

Historischer Exkurs

Der Begründer der Magenspiegelung ist Kussmual, der diese Methode der Untersuchung der Magenschleimhaut im Jahre 1868 erstmals in der Praxis anwendete. Nach einiger Zeit präsentierte der Wissenschaftler Schindler der Welt ein solches Konzept wie eine "Biege-Gastroskopie" mit fortschrittlicher Optik. Im Laufe der Zeit wurde ein solches Gerät nur verbessert. Das Jahr 1957 war geprägt von der ersten Gastroskopie mit kontrollierter Krümmung, die einen Rundblick ermöglichte. Schließlich wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Instrument hergestellt, das das entstandene Bild durch kleine Bündel von Glasfasern gestaltete. Solch ein Gerät wurde "Fibrogastroskop" genannt.

Das moderne Gastroskop ist ein Gerät zur Untersuchung der Schleimhäute des Verdauungssystems. Das Gerät ist in Form einer flexiblen und langen Röhre, deren Ende mit einer Videokamera und Hintergrundbeleuchtung ausgestattet ist. Während der Diagnose wird das Röhrchen durch die Mundhöhle in das Organ eingeführt. In relativ neuer Zeit wurde eine Biopsie-Gastroskopie entwickelt, die die Herstellung mehrerer gezielter Biopsien ermöglicht. Dieses Modell zeichnet sich durch hohe Qualität aus, ist informativ und auch weniger schmerzhaft.

Indikationen und Kontraindikationen

Indikationen für eine gastroskopische Untersuchung sind folgende Faktoren:

  • schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Substrats lokalisiert, die direkt mit dem Essen verbunden sind;
  • häufige Manifestationen von Sodbrennen;
  • Erbrechen, bei dem eine Blutverunreinigung im Erbrochenen gefunden wird;
  • häufiges Aufstoßen, begleitet von saurem Nachgeschmack;
  • häufig vorkommende Übelkeitsattacken, die sich später in eine Würgereflex-Mahlzeit verwandeln, wurden am Vortag verwendet;
  • regelmäßig erscheinen.

Manchmal wird diese Methode der Diagnose unmöglich anzuwenden. Dann sprechen wir über folgende Kontraindikationen:

  • schweres Atemversagen;
  • Störungen des Herzrhythmus;
  • schwere Formen von psychischen Störungen;
  • Schläge.

Vorbereitung auf die Umfrage

Und FGS sind ernst genug und erfordern ein gewisses Training, das den Aussagewert der Diagnose bestimmen wird:

  1. Ein paar Wochen vor der Diagnose stoppt die Einnahme von Aspirin oder Medikamenten, die Eisen enthalten.
  2. Bei der Gastroskopie werden häufig Gewebsstrukturen von Organen bei einer Biopsie entnommen, was zu kleinen Blutungen führen kann. Um das Risiko von Blutungen zu reduzieren, wird empfohlen, die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten der Nicht-Steroid-Gruppe zu beenden. Eine ähnliche Anforderung gilt für Medikamente, die die Gerinnbarkeit des Blutes oder seine Verdünnung verringern.
  3. 8 Stunden vor Beginn des Verfahrens wird eine Hungerdiät angeboten. Dies verbietet auch die Verwendung von Flüssigkeiten. Während dieser Zeit erfolgt eine vollständige Reinigung des Magens von der Nahrung, was eine vollständigere und genauere Untersuchung des inneren Hohlraums des Organs ermöglicht. Auch ein Mangel an Nahrung minimiert die Wahrscheinlichkeit eines Brechreflexes.
  4. Am festgelegten Tag der Umfrage wird empfohlen, auf den Gebrauch von Tabakerzeugnissen vollständig zu verzichten.
  5. Bevor Sie mit dem Verfahren beginnen, sollten Sie die Toilette besuchen.

Durchführung der Gastroskopie

Die gastroskopische Untersuchung erfordert eine vorläufige Anwendung eines speziellen Anästhetikums in Form eines Sprays, das die Zungenwurzel behandelt, um schmerzhafte Empfindungen und Husten auszuschließen. Die Technik einer solchen diagnostischen Technik ist wie folgt:

  1. Das Arbeitsende des Endoskops wird mit einer speziellen Gelformulierung behandelt, die anschließend für einen besseren Schlupf des Tubus sorgt.
  2. Ein Mundstück wird in die Mundhöhle eingeführt, was eine Beschädigung der Sonde durch Zähne verhindert. In diesem Fall wird der Patient auf der linken Seite platziert.
  3. Durch das Loch im Mundstück wird die Sonde allmählich in die Röhre eingeführt, bis sie den Kehlkopf erreicht.
  4. Außerdem besteht die Notwendigkeit, die Röhre zu verschlucken.
  5. Nach dem Durchdringen des Endoskops beginnt eine detaillierte Untersuchung der Verdauungsorgane, deren Ergebnisse als Bild auf einem Computerbildschirm angezeigt werden.

Das Verfahren dauert durchschnittlich 15 Minuten. Unmittelbar nach der Endoskopie werden die Ergebnisse der Diagnose angezeigt. Eine Ausnahme besteht bei der histologischen Untersuchung von Gewebeproben, die aus Verdauungsorganen entnommen werden.

Komplikationen der Gastroskopie

Ernste Komplikationen und unangenehme Folgen nach EGD sind selten, aber die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung besteht. Komplikationen nach einer Gastroskopie können wie folgt sein:

  • Herzrhythmusstörungen während der Untersuchung;
  • Entzündung des Lungensystems vor dem Hintergrund der Aspiration;
  • Laryngotracheitis, die traumatisch ist;
  • Traumatisierung der Wände der untersuchten Organe;
  • Perforation des Magens oder der Speiseröhre, die extrem selten ist;
  • ein Endoskop in die Luftröhre bekommen;
  • eine allergische Reaktion auf ein Anästhetikum.

Aus diesem Grund wird nach Normalisierung des Zustandes des Patienten nach Beendigung des medizinischen Schlafes sein allgemeines Wohlbefinden beobachtet. Dazu werden Pulsationswerte gemessen sowie die Sauerstoffsättigung des Blutes kontrolliert.

Folgen der Gastroskopie

Auch die Entwicklung einiger Folgen nach endoskopischer Untersuchung ist wahrscheinlich:

  1. Eines der unangenehmen Dinge ist der Kieferschaden. Dieses Phänomen tritt oft bei lockeren Zähnen auf.
  2. Manchmal ist es möglich, ein Gefühl des Zusammendrückens in der Rachenhöhle zu haben, das auftritt, nachdem das Endoskop in das Innere eingeführt wurde. Am Ende des Eingriffs bleiben schmerzhafte Empfindungen in dem betreffenden Bereich.
  3. Es gibt auch Beschwerden über Blähungen, Magenschmerzen und häufiges Aufstoßen.

Die Folgen und Komplikationen der Gastroskopie werden bei richtiger Umsetzung der Empfehlungen zur Vorbereitung auf das Verfahren minimiert.

Beseitigung von Folgen

Trotz möglicher Nebenwirkungen können einige von ihnen geheilt werden:

Schmerzen im Magen

Schmerzhafte Empfindungen im Körper entstehen durch die Luft, die in den Magen gepumpt wird, um die Schleimhaut zu glätten. In den meisten Fällen brauchen das Schmerzsyndrom und die Beschwerden keine spezielle Behandlung, da sie nach einigen Tagen allein bestehen.

Schmerzen im Hals

Beim Schlucken auftreten und können als Gefühl der Taubheit manifestieren, die von der Erscheinung der Heiserkeit in der Stimme begleitet wird. Dieses Phänomen bezieht sich auf die häufigsten Effekte der Gastroskopie, die eine Folge von mechanischen Schäden während der Passage des Endoskops sein können. In diesem Fall ist es notwendig:

  • Ausschluss von Panikstimmungen, da die Wahrscheinlichkeit einer Normalisierung des Staates innerhalb weniger Tage hoch ist;
  • mit dem Ziel, die Verwendung resorbierbarer Lutschtabletten zu erleichtern;
  • spülen Sie den Rachenraum mit warmem Wasser unter Zugabe von ein paar Tropfen Jod und einer Prise Soda;
  • versuche weniger zu reden;
  • Wenn die Anzeichen von Schmerzen und Trockenheit vor dem Essen anhalten, nehmen Sie einen Teelöffel Sanddornöl;
  • in Abwesenheit von allergischer Empfindlichkeit gegenüber Honig, bevor Sie nachts schlafen gehen, verwenden Sie es;
  • Esse weiche und warme Speisen.

Um das Bild zu vergrößern, klicken Sie darauf

Nach einer Gastroskopie

Am Ende einer gastroskopischen Untersuchung wird nicht empfohlen, mit einem Fahrzeug zu fahren, da während der Studie injizierte Sedativa für eine gewisse Zeit zu einer Hemmung und Lethargie beitragen. Wenn eine Lokalanästhesie verwendet wurde, gibt es keine Kontraindikationen für das Autofahren.

Eine Stunde nach dem Ende des Verfahrens sollte auch auf das Rauchen verzichten. Was Essen und Trinken betrifft, so kann dies nicht getan werden, bis das Gefühl der Taubheit im Rachen verschwindet, sowie das Auftreten eines Schluckreflexes und die Empfindlichkeit der Zunge.