logo

Vorbereitung auf Magen-Vaginal-Drainage: Beweise, Forschungsmethode

Die FGDS (oder Fibrogastroduodenoskopie) ist eine äußerst informative endoskopische Untersuchungsmethode, die eine detaillierte Untersuchung der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms ermöglicht. Diese Art von Untersuchung wird unter Verwendung eines Fibrogastroduodenoskops durchgeführt, bei dem es sich um eine flexible Sonde handelt, die mit einer Lichtquelle und einer Videokamera ausgestattet ist.

In diesem Artikel werden wir Sie mit der Essenz dieses Verfahrens, den Indikationen und Kontraindikationen für die Durchführung, den Methoden der Patientenvorbereitung und dem Verfahren zur Durchführung der EGD vertraut machen. Diese Informationen werden Ihnen helfen, sich ein Bild von dieser endoskopischen Technik zu machen, und Sie können dem behandelnden Arzt Fragen stellen.

Der FGDS gilt zu Recht als Goldstandard für die Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen des Verdauungstraktes. Mit dieser Methode kann der Arzt nicht nur im Detail des Zustand der Schleimhäute zu untersuchen, sondern auch Probennahme für die Analyse von Materialien (Stücke von Magenschleim oder mukosalen Biopsieproben von Tumoren) zu führen und eine gewisse therapeutische Manipulation durchzuführen.

Was wird die EGD zeigen?

Bei der Durchführung einer FGD kann der Arzt den Zustand der Schleimhäute des oberen Verdauungstrakts genau untersuchen und Bereiche auf ihnen identifizieren:

  • Rötung;
  • Schwellung;
  • Entzündung;
  • Ulzeration;
  • Blutung;
  • Vorhandensein von Neoplasmen.

Darüber hinaus kann der Arzt während des Verfahrens die Qualität der Evakuierung aus dem Magen und seine motorischen Fähigkeiten beurteilen. Häufig wird der FGDS während der Therapie wiederholt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten und die Dynamik der Erkrankung zu überwachen (Zunahme oder Abnahme der Größe von Geschwüren, Tumoren, Malignitätsprozessen usw.).

Um die Diagnose zu bestätigen, werden die Zäune der für die Studie notwendigen Materialien durchgeführt:

  • Biopsien der Schleimhaut und der Neoplasmen;
  • Teile von Magensaft.

In einigen Fällen wird dieses endoskopische Verfahren durch die Durchführung therapeutischer Manipulationen (Absetzen von Blutungen, Entfernen eines Polypen usw.) ergänzt oder zu therapeutischen Zwecken durchgeführt.

Hinweise

Hinweise für die Ernennung von FGDS können geplant werden oder Notfall.

Hinweise für geplante EGD

Eine Routineuntersuchung kann einem Patienten verabreicht werden, wenn folgende Beschwerden vorliegen:

  • häufige oder wiederkehrende Schmerzen in der Oberbauchgegend (unter den Rippen, im Oberbauch oder in der Mitte);
  • Sodbrennen oder Aufstoßen;
  • Schluckstörungen;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Schweregefühl und Magenbeschwerden nach dem Essen;
  • Blähungen;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • ungeklärter Gewichtsverlust in kurzer Zeit usw.

Der EGF wird dem Patienten zugeordnet, wenn Verdacht auf folgende Krankheiten besteht:

  • Gastritis oder Gastroduodenitis;
  • Magengeschwür;
  • duodenaler Reflux;
  • Stenose des Zwölffingerdarms;
  • Krampfadern der Speiseröhre;
  • Ösophagitis;
  • Divertikel der Speiseröhre;
  • Verletzung der Durchgängigkeit der Speiseröhre oder des Magens;
  • GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit);
  • Anämie ungeklärter Herkunft;
  • gutartige oder bösartige Tumoren.

Geplante FGDS für diagnostische Zwecke können für bestimmte Erkrankungen der Leber, des Gallengangs und der Bauchspeicheldrüse oder für die Vorbereitung des Patienten auf kavitäre und langfristige Operationen verschrieben werden.

Darüber hinaus wird die Studie während der Dispensationsbeobachtung von Patienten mit chronischen Erkrankungen (Gastritis, Ulcus pepticum usw.) oder Patienten, bei denen Tumoren entfernt wurden, durchgeführt. Für prophylaktische Zwecke wird empfohlen, dass Personen, die älter als 40 Jahre alt sind, zur Beseitigung onkologischer Erkrankungen berechtigt sind.

In der geplanten Reihenfolge wird die FGDS für therapeutische Zwecke durchgeführt, falls erforderlich:

  • Einführung von Medikamenten durch die Sonde;
  • Entfernung von Polypen des Magens;
  • Beseitigung von Steinen in der großen Zwölffingerdarmpapille;
  • operative Entfernung der Stenose des Schließmuskels von Oddi;
  • Behandlung von Ösophagus-Verengung.

Hinweise für Notfall GBDS

Dringend wird eine Endoskopie des oberen Verdauungstraktes in folgenden Fällen durchgeführt:

  • die Notwendigkeit, Fremdkörper zu entfernen;
  • um den Fokus der gastrointestinalen Blutung zu beseitigen, indem das hämostatische Medikament angezielt wird, Ligaturen oder Tamponieren angewendet werden;
  • mit Verdacht auf akute chirurgische Erkrankungen oder Komplikationen von Colitis Läsionen des Magens und Zwölffingerdarms.

Kontraindikationen

Kontraindikationen für die Ernennung von REA können absolut oder relativ sein.

  • die erste Woche nach Myokardinfarkt;
  • akute Schlaganfallperiode;
  • hypertensive Krise (während eines Angriffs oder unmittelbar danach);
  • komplexe Krümmung der Wirbelsäule;
  • Erkrankungen des Blutgerinnungssystems;
  • signifikante Hypertrophie der Schilddrüse;
  • Erkrankungen des Mediastinums, die zu einer signifikanten Verschiebung der Speiseröhre führen (Aortenaneurysma, Tumore usw.);
  • schwere Stenose der Speiseröhre;
  • akutes Bronchialasthma.

Manchmal ist der Grund für die Absage der Studie die kategorische Verweigerung des Patienten, das Verfahren durchzuführen.

  • akute entzündliche Prozesse an den Mandeln, im Rachen oder Kehlkopf;
  • Angina pectoris;
  • Stadium III Hypertonie;
  • erhöhte zervikale Lymphknoten;
  • mentale oder neurologische Störungen, die zu einem Mangel an Selbstkontrolle beim Patienten führen.

Die Einteilung der Kontraindikationen in das Verhalten der REA wird als bedingt angesehen. In einigen Fällen kann diese Studie mit absoluten Kontraindikationen durchgeführt werden. In solchen Fällen wertet der Arzt den diagnostischen Wert des Eingriffs und alle möglichen Risiken aus, und die Untersuchung wird in einem Krankenhaus durchgeführt, das alles enthält, was Sie brauchen, um dem Patienten zu helfen.

Manchmal kann EGF unter Vollnarkose durchgeführt werden. Üblicherweise wird diese Art von Anästhesie in privaten Kliniken angeboten oder wird für jene Kategorie von Patienten verwendet, die zu emotional sind (zum Beispiel kleine Kinder) oder medizinische Indikationen haben (zum Beispiel sind nicht in der Lage, ihre Bewegungen zu kontrollieren).

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

Die Vorbereitung des Patienten auf die EHF sollte korrekt sein, denn Fehler machen das Verfahren schwieriger und weniger informativ. Um solche Fehltritte auszuschließen, erklärt der Arzt dem Patienten notwendigerweise die Reihenfolge der Vorbereitungsphasen.

Die Vorbereitung auf die REA gliedert sich in allgemeine und lokale Maßnahmen.

Die allgemeine Vorbereitung auf den EGF umfasst folgende Aktivitäten:

  1. Identifizierung von Kontraindikationen oder Korrektur von gefährlichen für den Verfahrensablauf. Wenn es Kontraindikationen gibt, entscheidet der Arzt über die Zweckmäßigkeit der Verordnung der FGDS und beurteilt alle möglichen Risiken. Wenn es die wichtigen Aussagen gibt, so wird der Ablauf nach der speziellen Vorbereitung des Kranken im Krankenhaus durchgeführt. Potenziell gefährliche Bedingungen für die Durchführung von FGDS sind in der Regel Herz- oder Atemwegserkrankungen (Arrhythmien, arterielle Hypertonie, Atemstillstand usw.). In solchen Fällen verschreibt der Arzt die notwendige Korrekturbehandlung, und der Patient muss mehrere Tage vor der Studie verschriebene Medikamente einnehmen. Dieser Ansatz vermeidet die Komplikationen der Endoskopie.
  2. Identifizierung möglicher allergischer Reaktionen auf Lokalanästhetika und verschriebene Medikamente. Bei der Planung EGD Patient sollte den Arzt über alle seine bestehenden allergischen Reaktionen auf Medikamente und Krankheiten, bei denen informiert die Verwendung bestimmter Mittel kontra werden kann (zB Glaukom kann nicht Atropin verwendet werden und so weiter.). Um Fehler zu vermeiden, ist es besser, dem Arzt alle medizinischen Unterlagen über die vorhandenen Krankheiten zu geben.
  3. Psychologische Vorbereitung. Einige Patienten sind über den bevorstehenden Eingriff zu sehr besorgt und konzentrieren sich auf negative Rückmeldungen von impressiven Bekannten, die diese Studie durchlaufen haben. Der Arzt sollte dem Patienten ausführlich die Notwendigkeit und Wichtigkeit der Durchführung der FGD erklären, die eine der wenigen aussagekräftigen diagnostischen Techniken ist, die nicht vollständig durch andere Arten der Untersuchung ersetzt werden können. Die Erklärung der Art des Verfahrens und der Einzelheiten seiner Durchführung erlaubt es in den meisten Fällen, die unbegründeten Ängste des Patienten zu beseitigen, und eine günstige psychologische Einstellung reduziert die unangenehmen Empfindungen, die während der Einführung des Endoskops auftreten können. Wenn es nicht möglich ist, Angst zu überwinden, wird der Arzt dem Patienten ein Beruhigungsmittel verschreiben, das Angstzustände und Emotionen beseitigt.

Zu den lokalen Vorbereitungen für den EGF gehören folgende Aktivitäten:

  1. Der Patient sollte den Arzt über alle eingenommenen Medikamente informieren. In einigen Fällen kann der Arzt die Reihenfolge ihrer Aufnahme ändern oder sie für eine Weile aufheben.
  2. Falls erforderlich, wird der Patient die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Speiseröhre oder der oberen Atemwege zugeordnet. Ihre Eliminierung ist äußerst wichtig, da diese Wege genutzt werden, um ein Gastroduodenoskop einzuführen.
  3. 2 Tage vor der Studie sollte vermieden werden, frittierte Lebensmittel zu essen, unverdaulich oder verursacht erhöhte Gasproduktion von Lebensmitteln. In einigen Fällen, Blähungen oder bestehende Probleme mit der Evakuierung von Nahrung aus dem Magen in den Darm zu beseitigen, um den Patienten, die mit zusätzlichen Medikamenten zugeordnet: Kreon, Festal, Espumizan, Sorbeks und andere.
  4. Ablehnen, Alkohol zu trinken.
  5. Der Empfang des Abendessens am Vorabend der FGD sollte nicht später als 18.00-19.00 Uhr stattfinden (mindestens 12 Stunden vor dem Verfahren).
  6. Am Morgen des Studientages sollten Sie nicht essen. Trinken Wasser ohne Gas oder schwachen Tee kann 3-4 Stunden vor dem EGF sein.
  7. Am Morgen darf sich der Patient die Zähne putzen, resorbierbare Tabletten einnehmen oder vom Arzt verschriebene Injektionslösungen injizieren.
  8. Für ein paar Stunden vor dem Verfahren, Rauchen zu beenden, da Nikotin die Sekretion von Magensaft aktiviert.
  9. Tragen Sie lockere und bequeme Kleidung. Makeup und unbequeme Schmuckstücke ablehnen, die den Eingriff stören können.
  10. Es ist wünschenswert, auf die Verwendung von Parfümen zu verzichten, die bei dem Patienten oder medizinischem Personal eine Allergie auslösen können.

Was muss ich mitbringen?

Bevor Sie das Kabinett einer Gastroskopie von zu Hause aus besuchen, müssen Sie Folgendes nehmen:

  • Richtung, ambulante Karte und Formulare mit den Ergebnissen früherer Studien;
  • Wasser und Medikamente, die unmittelbar nach dem Eingriff genommen werden müssen;
  • Essen (wenn nötig);
  • Handtuch.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

FGDS kann in einem speziellen Raum für Gastroskopie in einer Poliklinik oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Gewöhnlich wird solches Verfahren für die Morgenstunden ernannt, weil der Patient das Morgenessen ablehnen muss. Bevor es durchgeführt wird, unterschreibt der Patient eine schriftliche Zustimmung für die Studie. Darüber hinaus muss er dem Arzt die endoskopische Diagnose des Vorhandenseins von allergischen Reaktionen auf ein bestimmtes Medikament mitteilen.

Der EGF wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  1. Der Patient wird mit einem Lokalanästhetikum (Lidocain oder Dikain) behandelt oder eine Lösung dieser Präparate mit kleinen und seltenen Schlucken verabreicht.
  2. Wenn der Patient einen Zahnersatz hat, sollte er für die Dauer der Studie entfernt werden.
  3. Nach dem Erscheinen der Taubheit der oberen Atemweg des Patienten auf der Liege gelegt ist: ein Körpergehäuse auf die linke Seite gedreht wird, um die linke Wange gegen das Kissen gedrückt werden, und die Arme auf dem Bauch oder auf der Brust ausgebildet ist.
  4. Ein spezielles Mundstück wird in die Mundhöhle des Patienten eingeführt und aufgefordert, seine Lippen und Zähne zu klemmen.
  5. Weiter führt der Arzt durch das Mundstück vorsichtig das Gastoduodenoskop an der Zungenwurzel ein. Danach bittet er den Patienten einzuatmen oder eine Schluckbewegung zu machen.
  6. So tritt das Endoskop in die Speiseröhre ein, und der Arzt, der es sanft in Richtung Magen drückt, inspiziert seine Wände. Das Bild des Forschungsprozesses wird über die mitgelieferte Videokamera auf dem Monitor angezeigt.
  7. Während des Eingriffs kann der Patient zum Erbrechen neigen. Für ihre Beseitigung wird dem Patienten empfohlen, tief zu atmen.
  8. Der Patient sollte nicht schüchtern sein, wenn während seiner Behandlung Speichel oder Reißen auftritt. Dies sind normale Reflexreaktionen und die Arzthelferin, die den Arzt unterstützt, wird helfen, mit diesen Manifestationen fertig zu werden.
  9. Nachdem er die Sonde in den Magen gebracht hat, untersucht der Arzt den Zustand seiner Schleimhaut und fördert das Endoskop in den Zwölffingerdarm.
  10. Wenn sich das Gastroduodenoskop bewegt, kann der Arzt die notwendigen Manipulationen durchführen: Entnahme von Proben von Magenschleim oder Schleimhautstücken, Entfernung des Polypen usw.
  11. Abhängig von der Schwere der Pathologie dauert der Eingriff ca. 15-30 Minuten. Nach dem Abschluss entfernt der Arzt das Endoskop vorsichtig aus dem Verdauungstrakt und entnimmt es dem Mundstück.

Nach dem Eingriff wird dem Patienten geholfen, sich hinzusetzen und nach 15-20 Minuten, wenn sein Gesundheitszustand in keiner Weise gestört ist, kann er nach Hause oder in die Station gehen. Die Ergebnisse der Studie und der Abschluss eines Spezialisten werden auf einem speziellen Formular angezeigt und können dem Patienten in die Hände gegeben oder an den behandelnden Arzt gesendet werden.

Mögliche Komplikationen

Der Einsatz moderner Gastroskope und die Professionalität eines endoskopischen Arztes reduzieren das Risiko von Komplikationen in der FGDS auf ein Minimum. Manchmal können folgende unerwünschte Folgen auftreten:

  • ungewollter Halsschmerz nach der Untersuchung - entsteht durch Mikrotraumata der Schleimhäute und wird selbstständig beseitigt;
  • Blutung aus Krampfadern der Speiseröhre - entsteht aus der Grunderkrankung und ist leicht zu beseitigen;
  • von den Schleimhäuten Blutungen - tritt auf, wenn das unprofessionelle Verhalten des Verfahrens Fehlverhalten des Patienten während der Studie (ruckartige Bewegungen, falsche Zubereitung) oder bei älteren Patienten (aufgrund der strukturellen Merkmale der untersuchten Organe der Wand);
  • Blutung nach Entfernung von Polypen oder Biopsie - tritt aufgrund natürlicher Ursachen auf und stoppt in den meisten Fällen alleine (manchmal ist es eine endoskopische Hämostase);
  • Infektion der Wände der Organe - tritt auf, wenn das Endoskop falsch behandelt wird.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Der Grund für den Besuch beim Arzt ist das Auftreten der folgenden Symptome, die einige Tage nach der EGD auftreten:

  • Temperaturanstieg;
  • erhöhter Schmerz im Abdomen;
  • Beimischung von Blut in Erbrochenenmassen oder schwarze Stuhlfarbe.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Ein Arzt-Gastroenterologe kann das Verhalten der REA vorschreiben. Falls erforderlich, können nach dieser Untersuchung zusätzliche Arten von Untersuchungen oder die Konsultation des Onkologen dem Patienten empfohlen werden. Das Verfahren wird von einem Endoskopiker durchgeführt.

EGD ist eine der sehr informativ und leicht zugängliche Diagnoseverfahren und bietet die Möglichkeit, verschiedene Erkrankungen des Verdauungstraktes zu erkennen. In einigen Fällen kann es durch therapeutische Manipulation oder verwendet ergänzt wird endoskopische chirurgische Eingriffe durchzuführen, die zu schweren Bauchoperationen zu vermeiden. Die richtige Vorbereitung des Patienten in die Studie und ihre günstige Geisteshaltung macht diese invasive und unangenehme Prozedur einfacher durchzuführen und ihre Aussagekraft zu verbessern.

Elena Malysheva im Programm "Gesundheit" erzählt von Gastroskopie:

Wie ist das EGD?

Vielleicht haben viele Menschen Angst vor der FGD-Prozedur, weil sie einfach nicht wissen, wie es geht?

Zuerst, bevor Sie diese Untersuchung durchführen, muss der Arzt unbedingt fragen, ob Sie irgendwelche Krankheiten haben. Wenn ja, dann müssen Sie herausfinden, welche Vorbereitungen Sie treffen. Wenn Sie Aspirin oder Eisenpräparate einnehmen, werden Sie 7 bis 14 Tage vor Beginn der Studie gebeten, diese einzunehmen.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt irgendwelche Medikamente einnehmen, besprechen Sie bitte mit dem Arzt, der sie ernannt hat, wie in dieser Situation, sie verwenden.

Darüber hinaus wird der Arzt auf jeden Fall fragen, ob Sie irgendwelche Allergien gegen Medikamente, wenn überhaupt, welche haben.

Informieren Sie den Arzt, wenn Sie schwanger sind oder ein Baby stillen. Sie sollten Ihrem Arzt auch mitteilen, dass Sie eine Operation oder Bestrahlung für die Speiseröhre, den Magen oder den oberen Teil des Dünndarms erhalten haben.
Es ist sehr wichtig, den Arzt zu warnen, dass Sie an Blutkrankheiten leiden, insbesondere wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die die Blutgerinnung verdünnen oder reduzieren, zum Beispiel Warfarin (Coumadin).

Nachdem der Arzt seine Untersuchung durchgeführt hat, fordert er Sie auf, eine Einverständniserklärung zu unterschreiben. Das Beste von allem, wenn Sie und der Arzt vorher alle Nuancen und Probleme diskutieren, die während der Forschung auftreten können.

Wie wird Gastroskopie durchgeführt?

Für die Ösophagogastroduodenoskopie (EHDS) ein spezieller Schrank ist ausgestattet. Und der Eingriff selbst wird von einem entsprechend ausgebildeten Endoskopierarzt durchgeführt.

Vor der Untersuchung können Sie Beruhigungsmittel verabreichen, normalerweise wird es intravenös getan. Diese Medikamente reduzieren oder stoppen den Schmerz vollständig, so dass Sie kein Gefühl von Unbehagen verspüren.

Um die Pharynxmuskulatur zu entspannen, wird vor Beginn des Eingriffs eine Anästhesie der Zungenwurzel durchgeführt. In der Regel wird dafür ein Spray verwendet oder Sie werden aufgefordert, Ihren Mund mit einer Narkoselösung zu spülen. Bei entspannten Muskeln ist die Wahrscheinlichkeit eines Brechreflexes auf ein Minimum reduziert, so dass es dem Arzt nicht schwer fällt, ein Endoskop in die Speiseröhre einzuführen.

Jetzt werden wir detailliert beschreiben, wie die FGD verläuft

Vor dem Eingriff wird der Patient auf die Liege gelegt, meist auf der rechten Seite. Dann werden Sie gebeten, den Kopf leicht nach vorne zu neigen, wobei das Kinn gegen die Brust gelehnt ist. Um die Zähne vor Schäden durch das Endoskop zu schützen und das Endoskop vor beißenden Zähnen zu schützen, wird ein spezielles Mundstück in den Mund eingeführt.

Bevor Sie das Endoskop betreten, wird es mit einem speziellen Gel behandelt. Wenn das Endoskop eingeführt wird, wird weicher Druck auf die Zunge ausgeübt, dann wird es durch die Translationsbewegung entlang der Speiseröhre vorwärts bewegt. In diesem Fall werden Sie gebeten, einige Schluckbewegungen auszuführen, um den Fortschritt des Endoskops zu erleichtern.

Der Durchmesser des Endoskops ist viel kleiner als der Durchmesser der Speiseröhre, also keine Probleme mit dem Atmen oder Schlucken, die Sie nicht haben sollten.

Wenn Sie die Brechreiz nicht loswerden können, dann lassen Sie den Arzt davon wissen. Beruhige dich einfach und atme tief durch.

Während der Untersuchung akkumuliert der Patient Speichel in der Mundhöhle. Dies sollte von einer Krankenschwester überwacht werden, sie muss sie regelmäßig durch Saugen entfernen.

Der Arzt wird langsam das Endoskop durch den Verdauungstrakt bewegen, während er den Zustand der Wände der untersuchten Organe auf einem Videomonitor oder im Okular überwachen wird.

Wenn der Arzt bei der Untersuchung Zweifel über den Zustand der Wände der untersuchten Organe hat, benutzt er das überflüssige Wasser und die Luft, um sich von ihnen zu waschen. Wasser und Luft kommen durch einen speziellen Kanal im Endoskop. Zusätzlich reinigt Wasser die Linse des Endoskops. Mit Hilfe der Absaugung werden die verbrauchte Luft und Flüssigkeit entfernt.

Um sicherzustellen, dass nach dem Eingriff der Zustand des Patienten genau beurteilt werden konnte, verfügt das Endoskop über eine kleine Kamera, über die der gesamte Ablauf der Untersuchung auf dem Video aufgezeichnet wird.

Im Endoskop gibt es einen speziellen Kanal, durch den der Arzt Miniaturinstrumente (Zangen, Schlingen, Klammern) betreten kann. Mit diesen Werkzeugen kann der Arzt Polypen entfernen oder eine Gewebeprobe zur Biopsie entnehmen.

Wenn es keine unvorhergesehenen Momente gibt, dauert die ganze Prozedur nicht mehr als 5 Minuten, manchmal, wenn irgendwelche Manipulationen durchgeführt werden, 10-15 Minuten.

Das Verfahren von EGD hilft:

  • Eliminierung von Blutungen aus der erweiterten Speiseröhre,
  • Endoskopische Bougie der Speiseröhre durchführen,
  • Entfernen Sie Polypen des Magens,
  • Stoppt die Blutung aus einem Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür,
  • Wenden Sie Medikamente auf beschädigte Bereiche an.

Merkmale der Gastroskopie bei Kindern

In der Regel wird dieses Verfahren bei Kindern in Vollnarkose durchgeführt, da sich Kinder während der Untersuchung nicht ruhig verhalten können. Es ist nötig zu bemerken, dass der Durchmesser des Kinderendoskops in der Regel 6-9 mm nicht überschreitet.

Wie funktioniert EGD: Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens

Die informativste und modernste Methode zur Untersuchung der Organe des Verdauungstraktes ist die Fibrogastroduodenoskopie. Mit seiner Hilfe kann der behandelnde Arzt Krankheiten des Darms, Magens oder der Speiseröhre leicht diagnostizieren.

Hinweise für den Zweck der Studie

REA tun, wenn sie sich über die Arbeit des Gastrointestinaltraktes beschweren.

FGDS wird bei Beschwerden über die Arbeit des Gastrointestinaltraktes durchgeführt.

Dank ihr diagnostiziere ich die Ursachen von schmerzhaften Empfindungen, Übelkeit, Erbrechen, Bitterkeit im Mund, blutige Einschlüsse im Erbrochenen, Gefühle von raspiraniya im Magen und andere Symptome.

Mit Hilfe dieser Technik wurden erfolgreich solche Krankheiten wie Magengeschwür, Gastritis, Magenpolypen, Krebs der Verdauungsorgane nachgewiesen.

Es ist auch günstig, eine punktbasierte Behandlung mit medizinischen Präparaten nach der EGF-Methode durchzuführen. Zum Beispiel wird es verwendet, um Medikamente anzuwenden, um Blutungen aus Geschwüren zu stoppen.

Für rein diagnostische Zwecke endet die Verwendung von FGDS nicht. Durch die Fibrogastroduodenoskopie ist es auch möglich, fremde verschluckte Körper zu extrahieren und sogar eine kleine Operation durchzuführen (z. B. Entfernen des Polypen).

Trotz der Notwendigkeit, diese Methode zur Diagnose von Krankheiten durchzuführen, sind viele Menschen vor einem Arztbesuch in Panik. Da das Verfahren nicht angenehm ist, können sie verstanden werden. Aber es sollte daran erinnert werden, dass die schnelle Entscheidung der richtigen Diagnose und der Zweck der Behandlung davon abhängen.

Wie bereite ich mich auf die Fibrogastroduodenoskopie vor?

EGF kann unangenehme Empfindungen verursachen.

In der Regel erklärt der Arzt dem Patienten bei der Anweisung zur Untersuchung die Vorbereitungsregeln für ihn.

Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 18:00 Uhr des Tages stattfinden, die der FGSD vorausgeht. Abendessen während dies sollte einfach sein, aber nahrhaft. Ordnen Sie deshalb dem Morgen Manipulationen zu.

Das Rauchverbot unmittelbar vor der Diagnose ist eine weitere wichtige Regel der Vorbereitung darauf.

Schließlich stimuliert Nikotin die Sekretion von Magensaft, und dies kann die Zuverlässigkeit der Diagnose und Interpretation seiner Ergebnisse beeinträchtigen. Vor dem Eingriff findet der Arzt auch heraus, ob der Patient auf irgendwelche Medikamente allergisch ist.

Wenn der Patient wegen des bevorstehenden Eingriffs nervös oder gestresst ist, kann der Arzt ihm ein mildes Beruhigungsmittel verschreiben, das in der Nacht zuvor eingenommen werden sollte.

Praktisch alle, die zum ersten Mal die REA passieren, haben unangenehme oder sogar schmerzhafte Empfindungen. Nach dem Ende der Manipulation kann der Hals schmerzen, aber nach einigen Stunden gehen alle schmerzhaften Empfindungen vorüber. Viele Patienten haben auch Husten, Aufstoßen oder Übelkeit und diese Phänomene sind völlig normal.

Für eine erfolgreiche und unbequeme Untersuchung muss der Patient alle Anweisungen des Arztes streng befolgen und vor allem richtig atmen und schlucken.

Vorbereitung für die Diagnose kann eine Röntgenuntersuchung des Magens umfassen. Dies ermöglicht es, das Vorhandensein von Erkrankungen der Speiseröhre auszuschließen oder zu bestätigen und mit größter Genauigkeit den Ort für die bevorstehende Studie zu bestimmen.

Die Sequenz der EGDF

Beim FGDS legt sich der Patient auf die linke Seite.

Die Fibrogastroduodenoskopie beginnt damit, dass sich der Patient auf der linken Seite auf die Liege legt und in sein Mund ein spezielles Mundstück einlegt, durch das der Arzt in das Endoskop eintritt. Das Endoskop hat das Aussehen eines elastischen Kabels oder einer Stange.

Wenn er den Larynx erreicht, muss der Patient einen tiefen Atemzug nehmen, um den Durchgang der Röhre durch den engsten Teil der Speiseröhre zu erleichtern.

Dies ist der unangenehmste Moment für den Patienten. Vorbei an der Speiseröhre gelangt die Sonde in den Magen. Währenddessen kann der Patient starkes Brechreizgefühl fühlen. Um mit ihnen fertig zu werden, müssen Sie so viel wie möglich entspannen und gemessen atmen.

In der Regel beträgt die Dauer der Studie nicht mehr als 15 Minuten, obwohl sie dem Patienten endlos erscheinen mag. Bei Bedarf wird bei der Untersuchung eine Biopsie durchgeführt, bei der eine kleine Probe der Schleimhaut entnommen wird. Später wird er zur histologischen Untersuchung geschickt, um die Diagnose zu klären.

Während der Übung beobachtet der Arzt den Durchgang des Endoskops auf dem Bildschirm. Bei Bedarf kann er ein Foto des Magens machen.

Am Ende des Eingriffs entfernt der Arzt langsam das Endoskop.

Ist es möglich, EGF unter Anästhesie durchzuführen?

Anästhesie hilft, das Verfahren schmerzfrei zu machen.

Um unangenehme Empfindungen während der Studie zu vermeiden, kann ein Patient eine Lokalanästhesie erhalten.

Obwohl immer häufiger Patienten gebeten werden, sie in eine Kurzzeitnarkose einzuführen, um Schmerzen und unangenehme Erinnerungen zu vermeiden.

Dies gilt insbesondere für solche Patientengruppen wie Kinder oder Neurastheniker. Aber auch Kindern wird eine Betäubung mit äußerster Vorsicht und nur bei Bedarf zur Durchführung einer Langzeitmanipulation und zum Ausschluss allergischer Reaktionen auf das Medikament verordnet.

Obwohl FGDS unter der Anästhesie völlig unsichtbar und schmerzlos ist, kann der Patient nach dem Eingriff immer noch über Schmerzen im Hals oder unangenehmes Gefühl im Magen klagen.

Die Gründe, warum die EGD verboten ist

Fibrogastroduodenoskopie hat eine Reihe von Kontraindikationen. Dazu gehören:

  • Erkrankung der Speiseröhre mit Anzeichen von Dysphagie;
  • Hirndurchblutung;
  • Myokardinfarkt;
  • akute Entzündung des Pharynx;
  • einige psychische Krankheiten.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass REA bei schwangeren Frauen durchgeführt werden können, jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes, wenn ernsthafte Hinweise vorliegen.

Wie man die EGD macht, erfahren Sie aus dem Video:

Was kostet die Fibrogastroduodenoskopie?

Die Studie wird in fast jedem Krankenhaus durchgeführt und die Kosten sind fast überall gleich. Aber wenn der Patient zusätzliche Vorbereitung oder Anästhesie benötigt, wird der Preis natürlich steigen.

Normalerweise schwankt es zwischen 2000 und 6000 Rubel pro Prozedur. Für die Aufnahme muss der Arzt auch mindestens 400 Rubel zahlen, aber in einigen medizinischen Einrichtungen ist es kostenlos.

Empfindungen nach der Forschung

Meistens verspürt der Patient nach Beendigung der Manipulation den Drang zu Erbrechen oder Schmerzen im Hals. Bereits nach 30 Minuten oder maximal mehreren Stunden vergehen sie.

Nach dem Ergebnis der Untersuchung kann der Patient nach Hause geschickt werden. Nur wenn das Verfahren in Narkose durchgeführt wurde, hat der Patient die Möglichkeit, sich zu erholen und ihn auf die Station zu schicken.

REA - was ist dieses Verfahren, Vorbereitung, Indikationen und Kontraindikationen, Komplikationen nach

FGDS - was ist dieses diagnostische Verfahren, Vorbereitung für die Studie mit wichtigen medizinischen Empfehlungen, Indikationen und Kontraindikationen, mögliche Komplikationen, Folgen - wir werden das alles auf der Website alter-zdrav.ru beschreiben. Oft sind solche detaillierten Informationen für jene Patienten notwendig, die zuerst fibrogastroscopy des Magens und der angrenzenden Organe ernannt werden.

In der modernen Medizin verwendet, um verschiedene Diagnosemethoden schnell und präzise zu diagnostizieren. Hierzu gehören Methoden der Strahlendiagnose (Brust-Röntgenstrahl, Röntgenstrahl, Angiographie, Computertomographie, Magnetresonanz und nuclear magnetic imaging) Verfahren der direkten visuellen Diagnose (Fibrogastroduodenoskopie, Gastroskopie, duodeni Intubation scatoscopy et al.).

Sehr oft wird jede visuelle Untersuchung des Magens, die auf der Einführung der Sonde durch den Mund beruht, Gastroskopie genannt - FGS (Fibrogastroskopie).

In der Gastroskopie wird die Magenschleimhaut mit einem flexiblen Schlauch (Endoskop) untersucht, der durch die Mundhöhle und die Kammer an ihrem Ende in den Hohlraum des Magens eingeführt wird.

Eine andere Art der visuellen Untersuchung - EFGDS (Ösophagogastroduodenoskopie) bietet eine Untersuchung des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms mit einem Endoskop.

Sichtprüfung Methoden können Sie den Zustand des Rachens, der Speiseröhre, des Magens, 12 Zwölffingerdarm, Dünndarm und Dickdarm, Gallenblase, nehmen Sie den Magensaft, Galle, Gewebestücke zur Analyse, um zu sehen, Medikamente Punkt zu liefern.
Eine der Methoden der visuellen Inspektion ist die FGDS-Methode.

Was ist EGDF?

FGDS (Fibrogastroduodenoskopie) ist eine Methode zur Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Beginns des Zwölffingerdarms mit einem Endoskop. In der Gastroenterologie gilt als die informativste Methode zur Festlegung und Klärung der Diagnose.

Die Untersuchung wird durch eine dünne flexible Sonde von 8-11 mm Dicke durchgeführt, die durch den Mund und die Speiseröhre in den Magen eingeführt wird. Das Bild wird auf den Bildschirm projiziert. Es gibt eine Art von Untersuchung, wenn die Sonde durch die Nase eingeführt wird.

Vorteile der FGDS-Methode:

  • informativ;
  • Sicherheit;
  • kein Schmerz;
  • leicht verträglich.

Das Design des Geräts ermöglicht Ihnen die Durchführung von Diagnosen, die Entnahme von Gewebeproben zur Analyse und die Durchführung chirurgischer Manipulationen zum Zeitpunkt des Eingriffs.

Vorbereitung auf Magen-Vaginal-Drainage - mehrere wichtige Empfehlungen

Das Verfahren des EGF erfordert eine gewisse Vorbereitung, und es ist wünschenswert, dass sich der Patient im Voraus mit den Anforderungen vertraut macht, die erfüllt sein müssen, damit das Verfahren erfolgreich und mit dem größten Informationsgehalt durchgeführt werden kann.

Wie können Sie sich richtig auf die FGDS vorbereiten, können Sie Wasser trinken, was gibt es?

Voraussetzungen für das Training:

  • Lebensmittel, die für eine lange Zeit (Nüsse, Samen, Fett- und gebratenem Fleisch), sowie Produkte, die Färbemittel (Kaffee, Schokolade), kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, Fleisch sollte ausgeschlossen werden, aus der Nahrung für 2 Tage vor der Erhebung verdaut wird;
  • die Nahrungsaufnahme sollte 12 Stunden vor dem Eingriff erfolgen, d.h. Abendessen ist am Vortag um 18.00 Uhr erforderlich, ausgenommen rohes Gemüse und schweres Essen;
  • rauche nicht 3 Stunden vor dem Studium (Rauchen erhöht die Schleimmenge im Magen);
  • Nehmen Sie am Tag der Untersuchung keine Medikamente in Kapseln und Tabletten ein, wenn dies nicht möglich ist - warnen Sie den behandelnden Arzt.
  • wenn es eine Allergie, einige Krankheiten oder etwas gibt, das Sie im Moment stört - melden Sie es dem Arzt;
  • Trinken Sie nicht vor dem Eingriff (oder sollten Sie mindestens drei Stunden und nur wenig Wasser trinken);
  • Kaugummi nicht kauen;
  • Wenn die Untersuchung nicht am Morgen erfolgt, müssen Sie einen Arzt auf die Möglichkeit des Frühstückens konsultieren;
  • Kleidung sollte frei sein, um nicht übermäßige Empfindungen zu stören;
  • Verwenden Sie kein Parfüm - es stört den Arzt;
  • mit dir ein Tuch (auf der Couch), ein Handtuch zu bringen;
  • unmittelbar vor dem Eingriff, falls vorhanden, Zahnersatz entfernen;
  • Vor dem Eingriff müssen Sie sich beruhigen, sich auf eine positive Stimmung einstellen (übermäßige Erregung kann eine Untersuchung verhindern) und bereit sein, alles zu tun, was der Arzt Ihnen rät.

Die richtige Vorbereitung des Patienten, die richtige Einstellung hilft Ihnen, die Studie ohne Schwierigkeiten zu bestehen.

Was Sie mitnehmen sollten, um den Magen zu untersuchen

  • der Pass;
  • medizinische Politik;
  • benötigt oft ein Versicherungszertifikat;
  • Leitung von einem Gastroenterologen / Therapeuten;
  • Ergebnisse früherer Untersuchungen, Biopsien;
  • in einigen Fällen - andere Testergebnisse, ambulante Karte;
  • Handtücher, Bettwäsche;
  • entfernbare Schuhe oder Überschuhe;
  • regelmäßig eingenommene Medikamente.

Indikationen für die Gastroskopie (FGD)

Es sind nicht immer die Tests, die Röntgenuntersuchung ermöglicht eine Diagnose, und die Durchführung des EGF ermöglicht es Ihnen, das Krankheitsbild von innen zu sehen, zu klären oder die endgültige Diagnose zu stellen. Im Allgemeinen wird die Untersuchung zur Diagnose von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, insbesondere des oberen Teils, durchgeführt.

Wenn die REA durchgeführt wird:

  • mit Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen;
  • Husten ohne ersichtlichen Grund;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Dysfunktion des Schluckens;
  • Blähungen, Gasbildung;
  • signifikanter Gewichtsverlust;
  • Bauchschmerzen, besonders im Oberbauch;
  • Blut im Kot;
  • Erbrechen, Blut im Erbrochenen;
  • B12-Mangelanämie;
  • mit Magenblutung;
  • die Medizin zu liefern;
  • entfernen Sie Polypen;
  • nehmen Gewebe, Magensaft für die Analyse, Proben für Gastrobakterien, zum Beispiel, oft durchgeführt Urease-Test für die Anwesenheit von Helicobacter pylori (Helicobacter pylori);
  • Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung.

REA identifiziert solche Krankheiten: Gastritis, Magen-und Zwölffingerdarmgeschwür, Magen-und Speiseröhrenkrebs, entzündliche Prozesse in der Speiseröhre, Refluxkrankheit, Polypen, Zwölffingerdarm-und andere Krankheiten.

Eine rechtzeitige REA des Magens hilft, die Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, was es ermöglicht, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Bei chronischen Erkrankungen wird die FGDS einmal jährlich durchgeführt, in anderen Fällen - je nach Indikation und Richtung des behandelnden Arztes.

Kontraindikationen

Obwohl das Verfahren der FGD informativ ist und ohne sie manchmal schwierig zu diagnostizieren ist, kann es nicht immer durchgeführt werden. Es gibt Bedingungen, wenn die Studie kontraindiziert ist:

  • Die Verengung der Speiseröhre aufgrund von Neoplasmen und aus physiologischen Gründen;
  • Einengung des Magens;
  • Anzeichen von Darmverschluss;
  • schwere Magenblutung;
  • Geisteskrankheit im akuten Stadium;
  • Hervortreten der Speiseröhre;
  • Aortenaneurysma;
  • Myokardinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens;
  • unmittelbar nach der hypertensiven Krise;
  • Bronchialasthma;
  • starker Würgereflex;
  • vergrößerte Schilddrüse;
  • Erkrankungen der oberen Atemwege in schwerer Form;
  • schwere Anämie, Fettleibigkeit;
  • beeinträchtigte Blutgerinnung;
  • Katarrhalenkrankheiten, wenn der Eingriff unmöglich ist (verstopfte Nase, Husten, Larynxödem, hohes Fieber).

Beschreibung des Verfahrens, das die EGD zeigt

Die FGDS wird in speziellen diagnostischen Räumen planmäßig oder im Notfall ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt.

Vor dem Eingriff wird der Patient in die Technik der Untersuchung eingeführt, eine schriftliche Genehmigung wird dafür gemacht.

Das Verfahren von EGDF

Eine Krankenschwester oder ein Arzt bewässert die Kehle mit einem Spray von Lidocain, wenn es keine Allergie darauf gibt (eine Frage wird notwendigerweise im Voraus gefunden).

Der Patient wird auf die Couch auf der linken Seite gelegt. Die Haltung sollte für den Patienten angenehm und bequem sein, andernfalls wird er belastet und dies beeinträchtigt die Einführung der Sonde.

Ein Mundstück wird in den Mund eingeführt, um das Endoskop bequem einzuführen (manchmal wird das Gerät für FGS als Gastroskopie bezeichnet) und nicht um die Lippen und den Mund zu verletzen.

Der Arzt beginnt das Endoskop zu betreten, der Patient führt auf Anweisung des Arztes eine Schluckbewegung aus. Zum Zeitpunkt der Verabreichung kann ein Brechreflex auftreten, aber wenn tief und ruhig atmen, geht dieser Zustand über. Nach der Einführung eines Endoskops können Sie nicht schlucken, Speichel wird durch Saugen gesammelt.

Wenn die Sonde eingeführt wird, wird dem Magen Luft zugeführt (um die Falten zu verteilen), so dass die Schleimhaut besser untersucht werden kann.

Die Dauer des Eingriffs beträgt 5-10 Minuten und verursacht bei Erfüllung der Anforderungen des Arztes keine große Unbequemlichkeit für den Patienten.

Wenn es irgendwelche medizinischen Maßnahmen gibt, dann dauert es bis zu 30 Minuten.

In einigen Fällen wird die Studie unter Vollnarkose durchgeführt (Kinder, nervöser Zustand des Patienten, vollständige Schmerztoleranz).

Im Fall von REA kann man sehen:

  • In welchem ​​Zustand befindet sich die Schleimhaut und die Wände des Magens und der Speiseröhre;
  • Narbenbildung;
  • Verengung des Lumens der Speiseröhre;
  • Grad des Rückflusses (Reflux - der Inhalt des Magens tritt in die Speiseröhre);
  • verschiedene Neoplasmen.

Nach dem Eingriff gibt der Endoskopie-Arzt ab FGDS-Schlussfolgerung ist das Ergebnis einer Umfrage, Beschreibung dessen, was er Bilder nacheinander Auskleidung des Ösophagus, Magen, Pylorus, Duodenum Birne (Duodenum) sah. Es zeigte die Anwesenheit eines freien Gelände, Motilität, Sekretion Menge von Magen / bile Guss, Krampfadern, Plaque, der Nähe / Herzinsuffizienz Austritt Entzündung (Rötung, Schwellung), faltet Schäden.

Ziemlich oft wird eine Biopsie gemacht - ein mikroskopisches Stück Schleim für die Anwesenheit von bösartigen Zellen.

Komplikationen nach EGD

Korrekt durchgeführte Verfahren der REA und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes des Patienten kompliziert fast keine. Die schwerste Komplikation ist eine Fehlfunktion der Speiseröhre oder des Magens, eine Infektion.

Um unerwünschte Reaktionen des Körpers zu vermeiden, einige Komplikationen, fragt der Arzt immer über das Vorhandensein der Krankheit und der Patient benötigt, um ihre individuellen Eigenschaften zu sagen, seinen Status vor der Prüfung (wenn es etwas nicht wie über ihre Gefühle).

Komplikationen nach EGD:

  • Körpertemperatur steigt auf 38 Grad;
  • schwarze Stuhlfarbe;
  • Würgereflex und Blut im Erbrochenen;
  • Schmerzen im Bauch.

Wenn es unerwünschte Symptome gibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Video des Verfahrens

Nach EGD - wenn Sie essen können, die Empfindungen

Nach GHF wird manchmal leichte Übelkeit beobachtet, es kann zu Trockenheit und Erstickung im Rachen kommen, aber diese Symptome gehen gewöhnlich schnell vorüber.

wenn alles gut Nach 30 Minuten ist, kann das Wasser in kleinen Mengen getrunken werden, schwachen Tee (Gas Getränke, Getränke, die Alkohol trinken ist nicht), und eine Stunde - zu essen. Die Nahrung sollte leicht und nicht scharf sein, um die Magenschleimhaut nicht erneut zu verletzen.

Wenn eine Biopsie gemacht wurde, ist eine einfache Diät empfohlen, um ein paar Tage zu bleiben, gibt es keine heiße und irritierende Nahrung.

Was ist das EGD?

ФГС, ФГС, ЭГДС: Entschlüsselung

Die Untersuchung des Magens wird häufig in Richtung der Abkürzung von FGS, EGF oder EGDS notiert. Obwohl alle diese Studien mit einem Endoskop durchgeführt werden, gibt es einige Unterschiede - sowohl im Umfang der Umfrage als auch in den erhaltenen Informationen.

Was ist der Unterschied zwischen FGS und FGDS?

FGS - Fibrogastroskopie. Der Untersuchungsbereich ist auf den Magen beschränkt, während bei der FGDS auch eine Untersuchung des Duodenums 12 durchgeführt wird.

EGDS und EGD: Unterschiede

Die Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS) unterscheidet sich von der FGDS dadurch, dass die Speiseröhre in das Untersuchungsgebiet eingeschlossen ist. Diese Unterschiede sind eher willkürlich. Bei der Durchführung von FGS und Verdacht auf Affektion benachbarter Strukturen kann der Arzt sowohl den 12-Kolon (EGF) als auch den Ösophagus (EGDS) untersuchen.

Hinweise für die Übung

Die endoskopische Untersuchung des Magens ist eine der sichersten und aussagekräftigsten Studien in der Medizin. Er wird beauftragt, das Bild des pathologischen Prozesses mit folgenden Beschwerden des Patienten klar darzustellen:

  • mit anhaltenden Anfällen von Sodbrennen, Aufstoßen;
  • mit Zärtlichkeit in der epigastrischen Region, Schwere und Empfindungen von Blähungen;
  • mit Anfällen von Übelkeit, häufigem Erbrechen;
  • bei Problemen mit Defäkation (Darmentleerung).

EGD bei Verdacht auf Onkologie verabreicht, Ösophagusstenose, Gastritis, Magengeschwüre, Magenblutungen und andere Erkrankungen des oberen Magen-Darm-Trakt. Endoskopische Untersuchung, falls erforderlich, wird kombiniert:

  • mit der Behandlung des pathologischen Fokus des Arzneimittels (z. B. chemische Koagulation des Blutungsgefäßes);
  • mit der Forschung an Helicobacteria (Analyse);
  • mit dem Stoppen der Blutung (Tamponade, Ligatur / Clip-Befestigung);
  • mit Biopsie und anschließender Histologie (mit Verdacht auf Onkologie);
  • mit der Entfernung von Polypen;
  • mit bushirovaniem der Speiseröhre (Erweiterung der stenotischen Bereich).

Kontraindikationen für EGD

Die Fibrogastroduodenoskopie wird nicht durchgeführt, wenn der Patient

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln? Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

  • signifikante Verringerung der Blutgerinnung;
  • Herzinfarkt / Schlaganfall;
  • Exazerbation von Bronchialasthma;
  • Geistesstörung.

Kann ich REA während der Schwangerschaft machen?

Schwangerschaft ist keine absolute Kontraindikation für das Verhalten des EGF. Eine Manipulation wird jedoch nur vorgeschrieben, wenn nicht genügend Informationen über die Krankheit vorliegen, die durch andere Methoden gewonnen wurden, und die Unmöglichkeit, eine genaue Diagnose zu stellen. Der Grund dafür - die Möglichkeit, Krämpfe der glatten Muskulatur zu stimulieren und den Tonus der Gebärmutter zu erhöhen.

Was soll ich mitbringen?

Gewöhnlich wird die Liste der erforderlichen Dokumente im Büro der REA von einem Arzt festgesetzt, der eine endoskopische Untersuchung ernannt hat. Um die in den Unruhen notwendigen Gebühren nicht zu vergessen, ist es notwendig, im Voraus zu sammeln:

  • eine ambulante Karte;
  • Richtung für die Forschung;
  • die Ergebnisse früherer REA und Biopsien (um die Dynamik der Behandlung aufzuzeichnen);
  • kontinuierlich Herz- und Antiasthmatika genommen;
  • gut saugfähiges Handtuch / Windel;
  • sterile Handschuhe;
  • Überschuhe.

Vorbereitung für Magen-Vaginal-Drainage


Je nachdem, wie richtig der Patient für die endoskopische Forschung vorbereitet ist, hängt der Erfolg des Verfahrens und die Zuverlässigkeit der erhaltenen Daten ab.

Sollte ich einer Diät folgen?

Es gibt keine strengen Diätbeschränkungen vor dem FGS / EGF. Es wird jedoch empfohlen, 2 Tage vor Beginn der Studie Nüsse / Samen, alkoholische Getränke, scharfe Gerichte und Produkte mit Schokolade auszuschließen.

Wie viele Stunden kann ich nicht essen?

Um den Magen vollständig zu leeren, müssen Sie 12 Stunden vor dem EGF aufhören zu essen. Wenn am Nachmittag eine endoskopische Diagnose gestellt wird, ist auch ein leichtes Frühstück verboten. Das Abendessen vor der Untersuchung (vor 18 Uhr) sollte nicht schwer sein und aus Fleisch, Salaten aus rohem Gemüse bestehen.

Kann ich vor der Fibrogastroduodenoskopie Medikamente einnehmen?

Am Tag der endoskopischen Manipulation sollten Medikamente in Tabletten / Kapseln nicht eingenommen werden. Mittel in Form von Sprays oder Sublingualtabletten, injizierbare Medikamente sind akzeptabel, vor der diagnostischen Manipulation zu nehmen / zu tun. Patienten mit Diabetes, die Insulin injizieren, werden in der Regel am Morgen vor der Einnahme von Medikamenten und Nahrungsmitteln untersucht. Bei obligatorischer Einnahme von Tabletten (IHD, high a / d) wird ein Endoskopiker vor der Einnahme des Medikaments gewarnt.

Kann ich vor EGD trinken?

Wenn Fibrogastroduodenoskopie Nachmittag für 2 erlaubt die Durchführung - 3 chasa (statt Frühstück) slabozavarennogo süßen Tee trinken oder Wasser (ohne Kohlensäure!). Brötchen / Brot, Gebäck / Kekse, Marmelade und andere Süßigkeiten sind verboten.

Kann ich vor EGD rauchen?

Rauchen vor endoskopischer Diagnose sollte nicht sein. Sogar eine Zigarette am Morgen auf nüchternen Magen geraucht wird die Produktion von Magensaft erhöhen, wird Ihren Appetit schärfen und stark die Würgereflex zu verbessern, was zu schwereren Empfindungen und Verlängerung der Studienzeit führen kann.

Empfehlungen

  • putze deine Zähne am Morgen;
  • dürfen sich Ultraschall unterziehen;
  • 5 Minuten vor der angegebenen Zeit in die Studie zu kommen (Sie müssen sich beruhigen und so viel wie möglich entspannen);
  • ziehen Sie lose Kleidung an (knöpfen Sie den Kragen auf, entfernen Sie die Krawatte, lösen Sie den Gurt);
  • Gläser entfernen und aus der Mundhöhle entfernbare Prothesen entfernen;
  • warnen Sie den Arzt über das Vorhandensein von Allergien gegen Medikamente oder Lebensmittel.

Wie wird die EGD durchgeführt?

Bei diesem Verfahren wird ein flexibles Endoskop mit einem Durchmesser von ca. 1 cm verschluckt, für Kinder wird ein kleinerer Durchmesser angenommen. Jetzt werden ein Okularendoskop und eine mit einer Miniaturvideokamera ausgestattete Sonde verwendet. Das Videoendoskop ist das fortschrittlichste Gerät, das dem Arzt folgende Vorteile bietet:

  • ein hochwertiges Farbbild auf dem Monitor (verbesserte Klarheit und größere Vergrößerung);
  • Aufnahme in Dynamik;
  • Erhaltung der Videoumfrage.

5 Minuten vor dem Eingriff führt der Arzt eine Lokalanästhesie durch (Lidocain behandelt den Rachen). Kinder und vor allem solche, die mit einer REA-Erkrankung konfrontiert sind, erhalten manchmal eine Anästhesie (eine medizinische Substanz wird injiziert, die das Subjekt in einen Kurzzeitschlaf versetzt). Die negativen Auswirkungen von Anästhetika führen jedoch zu ernsthaften Indikationen für die Versorgung mit Vollnarkose. Der Patient wird auf die Couch auf der linken Seite gelegt. Ein Handtuch wird unter den Kopf auf das Kissen gelegt, der Speichel wird darauf abtropfen.

Der Patient wird dann gebeten, den Plastikring mit seinen Zähnen zu greifen, und das Endoskop bewegt sich in seinem Loch zur Wurzel der Zunge. Der Arzt bittet den Patienten um Schluckbewegungen, bei denen sich die Sonde entlang der Speiseröhre in den Magen bewegt. Es ist dieser Moment (es dauert nur ein paar Sekunden) ist das unangenehmste.

Bei Erreichen Kompressor des Magen minikameroy Luft in sie Pumpen (kollabierte leere Magen Wand ausbreitet), wird die verbleibende flüssige elektrische Pumpen (Schleim, Galle, Magensaft) gewonnen und beginnt seine Inspektions Schleimhaut. Mit dem Endoskop untersucht der Arzt gründlich die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms.

Wie lange dauert die Fibroadastroduodenoskopie?

Die Dauer des Verfahrens überschreitet nicht 5 - 7 Minuten. Nur in seltenen Fällen (mit medizinischer Manipulation oder Biopsie) erhöht sich die Zeit auf 20 Minuten.

Ist es schmerzhaft?

Erbrechen und der Wunsch, sich zu räuspern, werden weniger beunruhigend sein, wenn der Patient:

  • langsam und gleichmäßig atmen (es ist einfacher mit dem Mund zu atmen);
  • hört auf alle Empfehlungen des Arztes;
  • Komprimieren Sie den Kiefer nicht, um die Sonde zu verschlucken.
  • Mache keine plötzlichen Bewegungen.

Speichel und Tränenfluss ist normal in der endoskopischen Magen-Diagnostik. Sei nicht peinlich und nervös.

Was zeigt die EGD?

  • Durchgängigkeit des oberen Teils des Verdauungstraktes (zeigt Adhäsionen und Narben);
  • die Konsistenz des Ösophagussphinkters (bestimmt das Vorhandensein von gastroösophagealen und duodenogastric Reflux);
  • Schleimhautstatus (Entzündung, Atrophie, erosive Läsionen, Geschwüre, Polypen, Tumore);
  • fixiert Speiseröhrenhernien und Divertikel.

Empfindungen nach Fibroastroskopie

Wenn der Patient nach einer diagnostischen Manipulation eine Vollnarkose erhielt, war er einige Zeit auf der Station. Bei einer Lokalanästhesie kann der Patient auf die Aufzeichnung des Befundes im Korridor warten und dann nach Hause gehen. Empfindungen sind akzeptabel:

  • nach EGD, Halsschmerzen;
  • ein bisschen krank;
  • nach EGD schmerzt der Magen.

Um kein Erbrechen herbeizuführen, wird etwa 2 Stunden nach der Manipulation nicht empfohlen zu essen und zu trinken. Es ist zweckmäßig, einen Arzt dringend zu kontaktieren, wenn nach einem endoskopischen Eingriff:

  • Hyperthermie erschien über 38 ° C;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Es gab Erbrechen mit Blutadern, schwarzer Durchfall.

Die oben genannten Zeichen deuten eher auf Blutungen hin, aber solche Symptome sind extrem selten.

Wie oft ist EGF möglich?

Die Häufigkeit der endoskopischen Untersuchung des Magens wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Hier gibt es keine Einschränkungen.

Gibt es eine Alternative zu EGD?

Eine vollwertige Alternative zu dieser Studie existiert nicht. Ultraschall, Röntgen und andere Methoden geben nur teilweise Auskunft über die Arbeit des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms. Es gibt keine informativere und sicherere Methode als das EGF.

Bei richtiger Vorbereitung und adäquatem Verhalten während des Eingriffs verläuft der FGDS so schmerzfrei wie möglich. Ängste und beängstigende Geschichten von Patienten, die sich dem Verfahren unterziehen, sind auf einen Mangel an richtiger Vorbereitung und die Nichteinhaltung der Anweisungen des Arztes zurückzuführen.

Wenn Sie betroffen sind:

  • Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Stuhlstörungen im Wechsel mit Verstopfung;
  • Stimmungsschwankungen;

Wir empfehlen Ihnen, Galina Savinas Blog darüber zu lesen, wie sie mit Magen-Darm-Problemen fertig wurde.

Fibrogastroduodenoskopie

REA ist eine moderne Methode der instrumentellen Untersuchung von Magen, Speiseröhre und Darm mit einem Endoskop. Dies ist eine informative und sichere Methode der Diagnose mit Visualisierung von Erkrankungen des Zwölffingerdarms und Magens. Die Indikationsliste für dieses Verfahren ist breit genug, jedoch kann nur der behandelnde Arzt den unmittelbaren Bedarf für die Studie feststellen.

In welchen Fällen wird diese Studie zugeordnet?

FGDS ist eine effektive und gefragte Untersuchung auf dem Gebiet der Gastroenterologie. Diese Technik ist sehr wichtig für die Diagnose von Magen-oder Darmgeschwüren, Krebs der Verdauungsorgane, Ösophagitis und viele andere Krankheiten. Darüber hinaus wird die Technik erfolgreich verwendet, um die Ursachen von Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verstöße bei der Defäkation, saurem Rülpsen, Blutverunreinigungen beim Erbrechen und vielen anderen Symptomen zu identifizieren.

Mit Hilfe der FGD ist es sehr praktisch, die Arzneimittel punktiert aufzutragen. Zum Beispiel werden die Mittel angewendet, um das Blut daran zu hindern, ein Geschwür zu öffnen. Sie können andere Methoden der dringenden Blutstillung mit diesem Verfahren - Ligatur oder Tamponieren verwenden.
Neben der Diagnose und die Ursachen von Krankheiten zu identifizieren, Screening ermöglicht es, die Fremdkörper zu entfernen, die geschluckt wurden (Teile, Münzen, Knöpfe, etc.), das blutende Gefäß zu ätzen oder sogar kleine Operationen, wie das Entfernen von Polypen halten.

Viele Menschen sind entsetzt, wenn sie erkennen, dass sie diese Forschung machen werden. Diese Reaktion ist absolut normal, weil das Verfahren selbst ziemlich unangenehm ist. Bei einem Arztbesuch für eine Umfrage ist es jedoch sehr wichtig zu verstehen, dass nur so Antworten auf Fragen zur Krankheitsursache gegeben werden können und die Interpretation der Ergebnisse eine adäquate Behandlung vorschreibt.

Vorbereitende Methoden für die Manipulation

Vorbereitung für diese Studie wird für jeden Patienten bei der Erteilung der entsprechenden Anweisung erläutert. 10 Stunden vor Beginn dieser Studie darf der Patient keine Nahrung zu sich nehmen. Das Protokoll erlaubt ein nahrhaftes und sehr leichtes Abendessen, spätestens jedoch vor 18 Uhr, welches dem Verfahren vorausgeht. Aus diesem Grund führen die meisten Krankenhäuser diese Untersuchung hauptsächlich morgens durch. Darüber hinaus beinhaltet das Training ein Rauchverbot unmittelbar vor der Manipulation, da Nikotin die Sekretion von Magensaft stimuliert. Wenn der Patient Bauchschmerzen oder irgendwelche chronischen Krankheiten hat, sollte er unbedingt den Arzt benachrichtigen, der die Studie verschreibt. Es ist auch notwendig anzugeben, ob eine Allergie gegen irgendwelche Medikamente vorliegt.

Oft erleben Patienten vor dem Studium des Magens emotionalen Stress, die meisten befürchten, dass sie ersticken werden. Dass der Patient es nicht erlebt hat und danach es nicht so schmerzhaft war, kann der Arzt am Abend empfehlen, weiche beruhigende Mittel zu trinken. In den meisten Fällen umfasst qualifiziertes Training eine kompetente psychologische Konversation, die eine Gelegenheit bietet, mehr über die Forschung selbst und ihre Komplikationen zu erfahren.

Viele Patienten, die erstmals eine Fibroadastroduodenoskopie durchführen, machen sich direkt während der Studie unangenehme Empfindungen zu Herzen. In der Tat ist es nicht so schmerzhaft wie unangenehm. Oft aber hat der Patient nach dem Ende aller Handlungen einen schmerzhaften Hals, aber nach einigen Stunden gehen alle schmerzhaften Empfindungen vorüber.

Ein völlig normales Phänomen nach FGDS ist außerdem ein leichtes Gefühl von Übelkeit, Aufstoßen oder Husten. Sie können eine leichte Entladung von der Nase oder den tränenden Augen fühlen. Diese Symptome sind völlig normal, ein seltener Glückspilz verletzt am Ende solcher Manipulationen nicht.

Es sollte beachtet werden, dass die Fibrogastroduodenoskopie effektiver ist, wenn der Patient die Empfehlungen des Arztes strikt einhält. In diesem Fall wird die Analyse viel einfacher, wenn der Patient richtig atmet und die richtigen Schluckbewegungen ausführt.

Was passiert während der Forschung?

Während dieser Studie beobachtet der Arzt den Zustand, in dem die Schleimhaut lokalisiert ist und führt bei Bedarf eine GABD mit einer Biopsie durch, während der er eine kleine Probe der Schleimhaut nimmt, um die Diagnose histologisch zu klären. Dies ist eine sehr informative Methode, und an sich ist die Studie völlig schmerzfrei und dauert bis zu 3 Minuten.

Die Studie wird ausschließlich in einem spezialisierten Büro durchgeführt, das mit allen notwendigen Werkzeugen ausgestattet ist, darunter ein Monitor und ein Fibroskop.

Der Eingriff beginnt mit dem Patienten auf der linken Seite der Liege. Dann beginnt der Arzt, eine Sonde einzuführen, die etwas an einen Stab oder ein spezielles elastisches Kabel im Mund oder in das Nasenloch des Patienten erinnert. Zuerst durchläuft das Röhrchen den Pharynx, dringt in die Speiseröhre ein und gelangt von dort in den Magen. Nach der Untersuchung entfernt der Arzt die Sonde. Das ganze Verfahren dauert nicht länger als 15 Minuten und alle Manipulationen, die der Arzt auf dem Video beobachtet. Wenn nötig, macht er ein Foto von der Stelle der Magenuntersuchung, die besondere Aufmerksamkeit benötigt.

Schmerzen und die Möglichkeit einer Narkose

Meistens wird die Fibrogastroduodenoskopie unter dem Einfluss von Medikamenten für die Lokalanästhesie durchgeführt, so dass der Patient nicht verletzt oder unbequem ist. Es wurden jedoch häufig Arzneimittel verwendet, die den Patienten in eine Kurznarkose einführen. FGDS unter Anästhesie ermöglicht es, alle unangenehmen Empfindungen und alle Erinnerungen an die Studie vollständig loszuwerden. Besonders oft wird diese Option dazu verwendet, Kinder oder neurasthenische Patienten zu stellen, die dieses Verfahren der Magenuntersuchung auf keinen Fall übertragen können. Aber auch für Kinder wird die Anästhesie äußerst selten verschrieben, nur bei längerer Manipulation und ausschließlich bei fehlenden allergischen Reaktionen auf das Medikament.

Die REA unter Anästhesie ist ein völlig schmerzfreier und unauffälliger Eingriff, aber selbst nach Beendigung kann der Patient feststellen, dass sein Hals schmerzt oder andere Restsymptome auftreten.

Fibrogastroduodenoskopie ohne Anästhesie ist keine schmerzhafte Technik, aber unangenehm. Sehr lebhafte Empfindungen, wenn die Röhre in den Rachen und die Speiseröhre eingeführt wird. Der Patient kann ein Gefühl von Luftmangel oder Reflex-Erbrechen verspüren.

In welchen Fällen ist das Studium verboten?

Wie jede andere GI-Untersuchung hat diese Technik ihre Kontraindikationen. Insbesondere umfasst diese Liste: akute Entzündung des Rachens oder der Mundhöhle, Erkrankungen der Speiseröhre, die durch Anzeichen von Dysphagie, Myokardinfarkt, zerebrale Durchblutungsstörungen und einige psychische Störungen gekennzeichnet sind. In diesem Fall kann EGF während der Schwangerschaft durchgeführt werden, jedoch nur auf Drängen eines Arztes.
Es ist vorzuziehen, dass die Vorbereitung für diese Manipulation eine Röntgenuntersuchung des Magens umfasst, die Erkrankungen der Speiseröhre ausschließen oder erkennen wird. In diesem Fall ist es möglich, die zu untersuchende Stelle mit größter Genauigkeit zu bestimmen. Kontraindikationen sind eindeutig vorgeschrieben und müssen dem Patienten bei der Verschreibung bekannt gegeben werden.

Der Preis dieses Problems

Diese Studie wird in praktisch jedem Krankenhaus durchgeführt und ihre Kosten sind relativ konstant, aber je nach Wunsch des Patienten, welche Vorbereitung benötigt wird, wenn es sich um eine Anästhesie handelt, kann der Preis schwanken. FGBC kann für 2000-6000 Rubel durchgeführt werden. Ein Empfang von einem Arzt kostet 400 Rubel, aber es gibt Krankenhäuser, die Patienten kostenlos akzeptieren. Die Zeugnisse von Menschen, die diese Forschung in einer bestimmten medizinischen Einrichtung bereits durchgeführt haben, werden Ihnen helfen, eine genaue Wahl zu treffen. Außerdem sollte man das Vermessungsprotokoll nicht vergessen und es im Voraus studieren, um mental darauf vorbereitet zu sein.

Nach dem Verfahren

Das übliche Phänomen nach Beendigung der Manipulation ist, wenn der Patient Halsschmerzen hat oder ein Erbrechensdrang besteht. Typischerweise reichen diese Symptome von 30 Minuten bis zu einigen Stunden. Meistens wird der Patient sofort nach Hause entlassen und verzögert sich erst zu dem Zeitpunkt, um die Ergebnisse der Studie zu liefern.
Wenn das Verfahren anästhesiert wird, wird der Patient in die Station gebracht, wo er ruht und zur Besinnung kommt, nachdem die Wirkung des Arzneimittels vorüber ist.