logo

Wie man leicht die Prozedur durchläuft

Fibrogastroduodenoskopie (EGD) ist die genaueste Methode der Untersuchung des Magen-Darm-Trakt. Nach den Daten während des Verfahrens erhalten wird, detektiert ein gastroenterologist Geschwüre, erosive Veränderungen, maligne oder benigne Tumoren des Magens und Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastritis normal oder kompliziert und einige andere Krankheiten.

Diagnose mit Hilfe von Fibrogastroskope einfach, aber unbequem, oft verursacht Angst. Durch die Mundhöhle wird dem Patienten eine Röhre mit spezieller Beleuchtung injiziert, mit der der Arzt die inneren Organe untersucht. Das ist unangenehm, aber durchaus erträglich.

Die meisten Menschen, die Angst vor der Umfrage haben, haben keine Konzepte und wie es einfacher ist, die FGDS zu übertragen. Zur fibrogastroduodenoskopija war maximal informativ, und der Patientin hat die minimale Zahl der verhassten Empfindungen erlebt, es gibt bestimmte Regeln der Prozedur. Herkömmlicherweise kann der EGF in drei Phasen unterteilt werden: Vorbereitung, Durchführung, postprozedurale Phase.

Vorbereitungsstadium für die Fibrogastroduodenoskopie

Die Vorbereitung auf den Eingriff erfolgt zu Hause und soll die Essgewohnheiten anpassen. Umfrage wird normalerweise nach Vereinbarung ernannt. Für 4-5 Tage vor der EGD sollte die Diät auf eine leichtere und gesunde Ernährung umgestellt werden.

  • fette Soßen auf Mayonnaisebasis;
  • würzige Gewürze;
  • gebackenes Gebäck;
  • Schweinefleisch;
  • Gerichte aus Pilzen;
  • Milch und Sahne;
  • Bohnen, Erbsen;
  • Fleisch und Fisch, gekocht nach der Methode des Rauchens;
  • eingelegtes Gemüse;
  • Nüsse;
  • Alkohol.
  • Brot;
  • Kaffee;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • rohes Gemüse;
  • Wurstwaren;
  • Frucht.

Einführung in die Ernährung von Hähnchenbrust, magerer Fisch, Brei auf dem Wasser, gedünstetes Gemüse. Verwenden Sie nicht die kulinarische Methode der Verarbeitung von Lebensmitteln heiß. Eintopfgerichte und gekochtes Geschirr sollten bevorzugt werden. Sdabrivat Essen kann fettarme saure Sahne oder Joghurt sein. Die Diät beinhaltet eine Split-Mahlzeit, mit einem 3-4-stündigen Intervall.

Drei Tage vor dem Magen-EKG muss man auf Backwaren, frisches Gemüse und Obst verzichten. 24 Stunden vor der Untersuchung, nicht empfohlenen Brei und Pasta. Essen ist mindestens 10-12 Stunden vor Beginn des Verfahrens erlaubt. Der Magen muss komplett leer sein. Alle Getränke können nicht später als 2,5 Stunden getrunken werden. Es wird nicht empfohlen, vor der Untersuchung zu rauchen.

Die Akzeptanz von Medikamenten ist nur für Lebensindikationen erlaubt, also solche, ohne die eine Person nicht jeden Tag zurechtkommen kann. Dies ist notwendig, um den Gastroenterologen zu informieren. Medikamente sollten vor dem Auflösen im Mund behalten und nicht geschluckt werden.

Ein wichtiger Faktor der vorbereitenden Vorbereitung ist die psycho-emotionale Stimmung des Patienten. Der Zustand der Angst und der nervösen Spannung wird Ihnen nicht erlauben, sich zu entspannen, was zu einem komplizierten Verhalten der FGD führen wird. Es wird für eine Person schwierig sein, eine Schluckbewegung zu machen, und ein Arzt wird ein Fibrogastroskop einführen.

Deshalb sollten Sie geduldig sein, auf das Verfahren eingestimmt sein und keine Angst haben. Die Vorbereitungsphase für die Veranstaltung ist nicht nur notwendig, um die Diagnose zu erleichtern, sondern auch für die Genauigkeit der Ergebnisse. Die Untersuchung eines unbehandelten Magens kann das Krankheitsbild verzerren.

Merkmale der EGD und Beratung von Spezialisten

Die Diagnose wird meistens am Morgen durchgeführt. Die untersuchte Person posiert auf der linken Seite auf einem speziellen Tisch. Vorläufig ist nötig es die Kleidungsstücke loszuwerden, die auf den Körper (den Gürtel, den engen Kragen der Kleidung, sowie die Ornamente drücken).

Die Krankenschwester verarbeitet den Hals und die Mundhöhle des Patienten mit einer Lösung in Form eines Sprays, das die Empfindlichkeit reduziert (Anästhetikum). Bei allergischen Reaktionen wird keine Behandlung durchgeführt. Der Patient sollte im Voraus über chronische Krankheiten und Allergien informieren.

Mit den Zähnen klemmt eine Person einen speziellen Einsatz, durch den das Rohr der Vorrichtung eingeführt wird. Bei einem tiefen Atemzug passiert die Röhre den Hals. Dies ist der unangenehmste Moment des Verfahrens, der ruhig erlebt werden sollte. Erbrechen, ein charakteristischer Klang und Speichelfluss sind normale Reaktionen. Angst zu haben oder sich dafür zu schämen, folgt nicht.

Der Gastroenterologe untersucht den Magen im Detail und dreht die Röhre des Gerätes in verschiedene Richtungen. Die Entnahme von Gewebe zur Analyse erfolgt mit speziellen Pinzetten, die in das Röhrchen eingeführt werden. Der Schmerz während dieser Manipulation fehlt in der Regel. Die Bewegung der Fibroadastroskop-Röhre durch die Speiseröhre und ihre anschließende Rotation direkt im Magen verursacht keine Schmerzsymptome. Der Patient empfindet nur Unbehagen durch das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den inneren Organen.

Die wichtigste Empfehlung ist die Fähigkeit, bei den REA richtig zu atmen. Nur die Nase ist in den Prozess involviert. Die Ein- und Ausatmung sollte langsam und tief sein. Es ist notwendig, so viel wie möglich zu konzentrieren, so dass die Atmung glatt und rhythmisch ist.

Während der Diagnose ist es verboten: die Luft mit dem Mund zu schlucken, zu reden, den Speichel zu schlucken, den Körper zu bewegen und den Kopf zu reißen. Damit das Verfahren sicher verläuft, ist es notwendig, den Anweisungen der Fachärzte genau zu folgen, richtig zu atmen, nicht nervös zu sein, zu versuchen, alle Muskeln zu entspannen.

Wenn Sie übermäßigen Stress nicht selbst loswerden können, können Sie eine Stunde vor der Untersuchung ein Beruhigungsmittel nehmen, das dem Gerichtsmediziner gemeldet werden sollte. In Fällen, in denen Stress für den Patienten nicht überleben kann, kann der Arzt den EGF unter dem Einfluss von Vollnarkose durchführen.

Bemühen Sie sich darum, nicht zu sein, so schadet die Vollnarkose dem Körper. Wenn der Gastroenterologe das Verfahren für abgeschlossen hält, entfernt er vorsichtig das Röhrchen des Geräts. Der Extraktionsprozess ist einfach, ohne Unannehmlichkeiten und Schmerzen. Sie können sich nicht abrupt in eine vertikale Position bewegen.

Postprozedurales Stadium

Am Ende der FGD kann sich der Patient schwach fühlen, auf Erbrechen und Übelkeit drängen. Experten raten davon ab, 1-2 Stunden nach der Diagnose zu essen. Flüssigkeiten trinken sind erlaubt.

Das häufigste Symptom nach der Untersuchung sind Schmerzen im Kehlkopf. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass, wenn ein Fremdkörper in den Rachen eingeführt wird, der Arzt einfach die Schleimhaut kratzen kann. Solche Empfindungen erfordern keine spezielle Behandlung und durchlaufen zwei Tage nach der Untersuchung. Für den Fall, dass die Beschwerden länger anhalten, können Sie Miramistin zur Halsentzündung oder Furacilin zum Spülen verwenden.

Innerhalb von 4-5 Tagen nach der Fibrogastroduodenoskopie wird eine Diät empfohlen. Sie sollten würzige, salzige und geräucherte Speisen sowie Alkohol aufgeben. Optimale Option wird Nahrung sein, die auf weichen Nahrungsmitteln, Getreide, Suppen, gedünstetem Gemüse basiert. Es ist besser, Gerichte auf eine warme, nicht heiße Art zu essen.

Moderne gastroenterologische Ausrüstung für die Diagnose von Krankheiten ermöglicht es Ihnen, schmerzlos FGDS passieren. Der Zeitbereich der Studie variiert zwischen 7 und 10 Minuten. Mit einer kompetenten Diagnose ergeben sich keine Komplikationen. Die Wahl eines medizinischen Zentrums, in dem die Untersuchung durchgeführt wird, hängt von den Präferenzen des Patienten ab. Fast jedes Bezirkskrankenhaus ist mit mehr oder weniger modernen gastroendoskopischen Geräten ausgestattet. FGDS stellt keine Gefahr für den Körper dar und die erhaltenen Daten erlauben es Ihnen, die genaueste Diagnose zu stellen.

Vorbereitung für FGS des Magens: mehrere wichtige Empfehlungen

Krankheiten des Magens besetzen einen der führenden Plätze. Um eine bestimmte Krankheit zu diagnostizieren, wird dem Patienten eine Anzahl von Prozeduren zugewiesen, von denen die wichtigste die FGS ist. Viele Menschen wissen, dass es nichts Angenehmes gibt, und außerdem ist eine gewisse Vorbereitung notwendig, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse zuverlässig sind.

Was ist FGS?

FGS ist keine sehr angenehme Prozedur

Eine der zuverlässigsten Studien des Magens, wie oben erwähnt, ist FGS. FGS steht für fibrogastroendoskopiya, während die der Magen des Patienten Endoskop eingeführt wird, oder wie es sonst auch ein Gastroskop genannt wird, mit dem man gut den Magen sehen kann, seine Schleimhaut sowie eine Biopsie zur Analyse nehmen.

Das Verfahren besteht aus mehreren Phasen:

  1. Die erste Stufe. Der Arzt führt eine Lokalanästhesie durch, bei der in den meisten Fällen Lidocain mit einer Wurzel der Zunge des Patienten behandelt wird
  2. Die zweite Stufe. Der Patient wird auf seine linke Seite gelegt
  3. Die dritte Stufe. Nachdem die Narkose zu arbeiten begonnen hat und es nach etwa 5 oder 10 Minuten ist, wird ein Plastikring in den Mund der Person eingeführt, der mit Zähnen festgeklemmt werden muss
  4. Die vierte Stufe. Dann wird der Arzt durch diesen Ring in das Endoskop eintreten. Zum Zeitpunkt des Einführens des Endoskops wird eine Person aufgefordert, eine Schluckbewegung auszuführen
  5. Die fünfte Stufe. Nach ein paar Sekunden befindet sich das Endoskop im Magen, der Arzt gießt Luft hinein, so dass der Magen gerade wird und die Untersuchung beginnt
  6. Die sechste Stufe. In ein paar Minuten wird der Arzt ein Endoskop bekommen

Normalerweise wird GFG des Magens verschrieben, wenn:

  • Es besteht Verdacht auf eine Entzündung des oberen Verdauungstraktes
  • Es gibt ein Magengeschwür
  • Es gibt Blutungen
  • Es besteht ein Verdacht auf Schwellung

FGS - die Studie ist sehr ernst, die sorgfältig vorbereitet werden muss, um unangenehme Empfindungen zu vermeiden und das Ergebnis ist zuverlässig.

Vorbereitung für FGS

Gute Moral ist der Schlüssel zu einfacher Forschung

Trotz der Tatsache, dass dieser Prozess eher unangenehm ist, wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes, der es durchführen wird, erfüllen, können Sie schlechte Gefühle vermeiden.

Es gibt eine Reihe von Empfehlungen, die bei der Vorbereitung des Verfahrens zu beachten sind:

  1. Das Abendessen sollte sehr leicht sein und vorzugsweise 4 Stunden vor dem Schlafengehen
  2. 8 Stunden vor dem Eingriff wird streng verboten, da jede Mahlzeit kurz vor dem FGS kann einen Anfall von Erbrechen provozieren, weil von denen die Forschung unmöglich sein wird, und Sie haben es auf einem anderen Tag vergeben
  3. Nichtraucher, vor allem vor dem Verfahren, weil das Rauchen verschlimmert die Würgereflex und stimuliert die Produktion von Magenschleim, durch die die Forschung länger dauern
  4. Nehmen Sie keine Medikamente ein, sondern insbesondere Tabletten, die geschluckt werden müssen

Vor dem FGS sind die folgenden Aktionen erlaubt, wenn es sehr notwendig ist:

  1. Sie dürfen Medikamente einnehmen, die Sie nicht schlucken müssen. Normalerweise ist es eine Tablette zur Resorption unter der Zunge
  2. Sie können Injektionen machen, was nach dem Eingriff nicht möglich ist
  3. Es ist zwei Stunden vor dem Eingriff erlaubt, süßen, aber nicht starken, schwarzen Tee oder einfaches kohlensäurefreies Mineralwasser zu trinken

Separat ist es notwendig, über das Abendessen vor dem FGS zu sprechen, dh über das Abendessen. Es sollte ausschließlich aus leichten Nahrungsmitteln bestehen, die im Magen schnell verdauen können. Normalerweise empfehlen wir ein Stück Fisch mit Gemüse oder ein Stück gekochte Hühnerbrust mit einer kleinen Menge Buchweizen, vorzugsweise gut gekocht.

Ein paar Tage vor der FGS müssen Sie würzige Speisen ausschließen und auf alkoholische Getränke verzichten. Zu Produkten, die nicht einmal 10 oder 12 Stunden vor der Studie konsumiert werden können:

  • Schokoladen- oder Schokoladenbonbons
  • Samen, sowohl Kürbis als auch Sonnenblume
  • Nüsse
  • Frisches Gemüse

Natürlich, wenn es zu einem gesunden Magen ist, alle Produkte werden acht Stunden lang verdaut, aber da wir über Patienten mit Verdauungsproblemen sprechen, können sie einfach nicht die Zeit entweder zu verdauen und Forschung verschoben werden oder ein unvollständiges Bild geben.

Die Hauptsache ist, allen Ratschlägen der Ärzte zu folgen und nicht zu denken, dass sie es einfach so sagen. Das Verfahren ist nicht sehr angenehm, und so wenige werden es am nächsten Tag wegen ihres Fehlers wiederholen wollen.

Vorbereitung für FGS am Tag der Studie

Nach einem morgendlichen Erwachen ist es dem Patienten verboten, sich die Zähne zu putzen und zu rauchen, da sich dadurch der Schleim im Magen bilden kann, was den Forschungsprozess verlängern wird.

Im Krankenhaus mit Ihnen ist es notwendig, eine Überweisung vom behandelnden Arzt an die FGS, einen Pass und eine Krankenversicherung (und manchmal eine Versicherungsrente), sowie ein Handtuch zu nehmen. Um das bequemste Verfahren sicherzustellen, das Beste:

  • Den oberen Knopf an der Kleidung, besonders am Hals, falls vorhanden, aufknöpfen
  • Knöpfen Sie den Gürtel an Hosen oder Jeans auf, da es ein Gefühl von Quetschen geben kann
  • Warnen Sie den Arzt, der das Verfahren durchführen wird, über allergische Reaktionen auf Medikamente
  • Entspannen Sie sich, obwohl es schwierig werden wird, da nur wenige Leute ruhig mit FGS umgehen
  • Atme sanft, tief und langsam, vorzugsweise mit einem Mund
  • Versuchen Sie nicht, Schluckbewegungen zu machen, obwohl es sehr schwierig sein wird
  • Denke über etwas Gutes nach. Es wird dir helfen, dich abzulenken

In einigen Fällen kann die Studie unter Vollnarkose durchgeführt werden. Dies geschieht, wenn die Intoleranz von Lidocain oder ob es sich um eine Person in einem solchen Zustand ist, dass die FGS mit örtlicher Betäubung keine Störungen verursachen können, besonders gefährlichen Überdruck, Panik, usw. Auch Personen mit einer niedrigen Schmerzschwelle zeigen FGS nur unter Vollnarkose.

Manchmal ist die Fibrogastroendoskopie für den Nachmittag vorgeschrieben. Hier wird es viel schwieriger sein, den Empfehlungen des Arztes zu folgen, aber es muss noch getan werden.

Es ist auch notwendig, für 8 oder 10 Stunden nichts zu essen, rauchen Sie nicht vor der Prozedur usw. Beachten Sie im Allgemeinen alle oben genannten Punkte.

Mögliche Komplikationen nach FGS

FGS ist eine informative Methode der Magenuntersuchung

Komplikationen nach und während des Eingriffs von FGS sind eher selten. Aber manchmal können sie trotzdem passieren.

Zu den häufigsten Komplikationen, die auftreten können, gehören:

  • Blutungen, die auftreten, wenn das Endoskop versehentlich die Wand des Organs berührt oder das Gefäß beschädigt hat
  • Asphyxie und Aspirationspneumonie, die auftreten können, wenn die richtige Vorbereitung nicht vor der FGS durchgeführt wurde, dh der Patient vor dem Eingriff aß usw. Dieses Problem kann durch die Aufnahme unverdauter Speisereste im Atemtrakt entstehen
  • Schmerzen im Magen. Besonders kann es sein, wenn eine Biopsie gemacht wurde. Eine Biopsie ist eine Einklemmung von Magengewebeproben

Damit der FGS am sichersten durchgeht, müssen alle Empfehlungen des behandelnden Arztes vollständig eingehalten werden, da der Erfolg des Eingriffs von ihnen abhängt, ebenso wie die Schnelligkeit des Eingriffs. Vorbereitet für FGS ist nicht so schwierig, Sie brauchen Geduld und Ruhe. Während der FGS selbst werden Ärzte versuchen, Ihnen zu helfen, weil sie verstehen, wie sehr dieser Prozess unangenehm sein kann.

Ausführlicher mit einer solchen Methode der Untersuchung des Magens als FGS, wird das Videomaterial vorstellen:

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Wie bereitet man sich auf die EGD vor?

Das Wesen der Umfrage

Das Verfahren besteht in der Einführung eines speziellen Gerätes - eines Endoskops - in den Magen. Während der Untersuchung, die etwa 10 Minuten dauert, können Sie eine Schlussfolgerung über den Zustand des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms machen, notwendige Medikamente in den kranken Körper einführen und Gewebebiopsien für eine detailliertere Untersuchung durchführen.

Das Endoskop ist eine lange, flexible Röhre von etwa einem Zentimeter Dicke. An einem Ende der Vorrichtung befindet sich ein Mundstück, welches der Patient in die Zähne greift. Das zweite Ende des Endoskops ist zum Einführen in den Magen bestimmt und mit einer Lichtquelle ausgestattet.

REA wird mit örtlicher Betäubung durchgeführt, um Beschwerden zu minimieren.
Während der Manipulation ist der Patient auf der linken Seite, angezogen, unfähig zu sprechen, aber zu hören, was der Arzt ihm sagt. Es ist unmöglich, sich während des FGDS scharf zu bewegen, um eine Verletzung der Organe zu vermeiden.

Kontraindikationen

Bei einigen Krankheiten und menschlichen Zuständen kann die Einführung eines Endoskops schmerzhaft oder unmöglich sein. Zum Beispiel wird EGF nicht für Patienten mit schweren Erkrankungen der Speiseröhre empfohlen, um eine Perforation der Ösophaguswand zu vermeiden. Die Durchführung einer Gastroskopie bei Patienten mit schweren Erkrankungen ist ebenfalls äußerst gefährlich. Die Prozedur wird dann nur in den Fällen zugewiesen, in denen die Diagnose wichtig ist.

Vor der Durchführung der Studie überprüft der Arzt den Zustand der Schleimhäute. Bei Anzeichen von Atemwegserkrankungen, Tonsillitis, Krampfanfällen und Rissen kann der Eingriff verschoben werden, bis die Symptome dieser Erkrankungen beseitigt sind. Damit die Magenspiegelung erfolgreich ist, muss man sich auf die Forschung vorbereiten.

Vorbereitung auf die Umfrage

Die Studie ist bequemer für den Morgen zu planen. Sie müssen mitnehmen:

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln? Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

  • Hausschuhe oder Überschuhe;
  • ein Handtuch;
  • Serviette.

Kleidung sollte nicht Branding oder neu gewählt werden oder eine Reserve mit ihnen nehmen, da während des Verfahrens kann es schmutzig werden. Vor der Durchführung der EGD ist es notwendig, den Arzt vor den chronischen Krankheiten und Allergien des Patienten auf Medikamente zu warnen. Entfernbare Prothesen, falls vorhanden, müssen für die Dauer des Verfahrens entfernt werden.
Um sich richtig auf die EGD vorzubereiten, sollte man sich an folgende Regeln halten:

  • Diät. Um ein sauberes Lumen der untersuchten Organe zu erhalten, sollte man vor der Gastroskopie 10 bis 12 Stunden lang keine Nahrung zu sich nehmen. Die letzte Mahlzeit sollte nur leichtes und nahrhaftes Essen beinhalten. Von schweren, süßen, scharfen Speisen und Alkohol ist es besser, für 1 bis 2 Tage vor dem Eingriff zu verweigern.
  • Kann ich vor einer Gastroskopie trinken? Bei Bedarf ist es zulässig, frühestens zwei Stunden vor der Manipulation sehr wenig Wasser ohne Gas zu verwenden. Und es ist besser, die Flüssigkeit noch früher aufzuheben.
  • Einige Tage vor der Untersuchung sollten Sie mit der Einnahme von Medikamenten aufhören, außer denjenigen, die für das Verfahren selbst verschrieben werden können. Um beispielsweise Gase aus dem Verdauungstrakt zu entfernen, können Espumizan oder seine Analoga verschrieben werden.
  • Vor der Untersuchung können Sie Ihre Zähne nicht mit speziellen Mitteln putzen und einen Kaugummi benutzen.
  • Rauchen vor der EGD ist ebenfalls nicht erlaubt. Rauchen trägt zu einer erhöhten Sekretion von Magensaft bei, was den Eingriff unangenehmer und länger machen kann und auch zu falschen Ergebnissen führt.

Psychologisches Training

Ein wichtiger Faktor für eine effektive Gastroskopie ist die psychische Stimmung des Patienten. Je entspannter und ruhiger eine Person ist, desto erfolgreicher, schneller und schmerzloser verläuft das Verfahren. Die meisten Menschen finden es schwierig, sich während der EHF zu entspannen. Normalerweise sind die Patienten sehr besorgt, ängstlich oder haben sogar Angst vor dieser unangenehmen Untersuchung.

Die Luftinjektion ist eine notwendige Bedingung für die Untersuchung von Organen mit Gastroskopie, deren Nebenwirkung Aufstoßen und Aufstoßen sein kann. Dies passiert oft, also haben Sie keine Angst und schüchtern.

Gewöhnlich erzählt der Spezialist dem Patienten ausführlich über die bevorstehende Prozedur und die Empfindungen, die er erfahren muss. Wenn der Arzt keine Angaben macht, sollten Sie ihm Fragen stellen. In der Regel bringt ein Verständnis dessen, was geschieht, der Person Zuversicht und Ruhe.

Menschen mit instabiler Psyche und solche, die sehr ängstlich sind, kann ein Arzt empfehlen, bevor er eine Umfrage macht, um ein Beruhigungsmittel einzunehmen. Nehmen Sie keine Medikamente vor EGF ohne ärztliche Verschreibung ein.

Folgen des Verfahrens und mögliche Komplikationen

Komplikationen nach einer Magenspiegelung sind selten und nicht gefährlich. Die Konsequenz des Verfahrens kann sein:

  • Schmerzen im Kehlkopf. Es tritt aufgrund der mechanischen Wirkung des Schlauches auf die empfindlichen Schleimhautgewebe auf und wird nicht immer sofort nach der Entfernung des Endoskops beseitigt. In der Regel leidet der Patient während des Schluckens innerhalb weniger Stunden nach der EGD an schmerzhaften Empfindungen. Sie können sofort essen und trinken, aber um Beschwerden zu vermeiden, ist es besser, 20 - 30 Minuten nach dem Ende des Verfahrens zu warten.
  • Übelkeit und Unwohlsein im Magen können in den ersten Stunden nach dem Eingriff bestehen bleiben.
  • Die gefährlichste Komplikation der Gastroskopie ist das Trauma der untersuchten Organe. In der Risikogruppe sind Menschen fortgeschrittenen Alters und Menschen mit instabiler Psyche. Auch eine unzureichende Lokalanästhesie und dadurch plötzliche Bewegungen des Patienten während des Eingriffs können zu Verletzungen der Organe führen. Die Untersuchung ist traumatisch und mit geringer Sichtbarkeit, die durch falsche Vorbereitung des Patienten auftreten kann. Meistens treten während der Gastroskopie Traumata der Magenschleimhaut und der Bereich zwischen Speiseröhre und Magen auf.
  • Blutung. Ihr Auftreten ist gewöhnlich mit zusätzlichen Manipulationen verbunden, die während der Gastroskopie durchgeführt werden, beispielsweise mit einer Biopsie. Eine solche Blutung ist nicht gefährlich und stoppt normalerweise ohne Störung sehr schnell.

Der Arzt kann unmittelbar nach Beendigung der Gastroskopie grundlegende Informationen über das Ergebnis der Studie geben. Und wenn eine Gewebeprobe entnommen wird, wird der Schluss nach einigen Tagen nach dem Ergebnis einer Biopsiestudie durch einen spezialisierten Histologen gezogen.

EGD - eine ausgezeichnete Methode zur Untersuchung des Verdauungstraktes, die selten zu negativen Folgen für die Patienten führen und liefern qualitativ hochwertige Ergebnisse im Fall der richtigen Vorbereitung.

Im Geheimen

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...

Deshalb empfehlen wir Ihnen, den Blog von Galina Savina über die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen zu lesen. Weiter lesen "

Diät vor Gastroskopie des Magens (FGS, FGDS)

Die Beschreibung ist aktuell 12/02/2018

  • Zeitrahmen: 3-4 Tage
  • Kosten der Produkte: 300-500 reiben. pro Tag

Allgemeine Regeln

Moderne Ansätze zur Diagnose von Krankheiten des oberen Gastrointestinaltraktes sind ohne den Einsatz von Methoden der instrumentellen Analyse, von denen einer nicht vorstellbar ist, nicht vorstellbar Gastroskopie. Abhängig von der Tiefe der Umfrage, unterscheide ich Fibroblastroendoskopie (FGS), bei der der Zustand der Magenschleimhaut untersucht und untersucht wird Fibrogastroduodenoskopie (FGDS), in dem der Gastroenterologe das Zwölffingerdarm weiter untersucht. Diese Verfahren unterscheiden sich jedoch je nach Verfahren / Herstellungsverfahren voneinander.

In der Tat ist dies eine Methode, bei der eine mit einer Lichtquelle und einer Videokamera ausgestattete Gastroskopie für die Untersuchung verwendet wird. Diese Untersuchungsmethode ist äußerst informativ und ermöglicht es, objektive Daten über den Zustand der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms zu erhalten, eine genaue Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben. Neben der genauen Diagnose ermöglicht diese Methode die Entnahme von Gewebeproben für die Biopsie, die Durchführung einer Reihe von therapeutischen Maßnahmen (Schleimkoagulation / Gerinnung für Blutungen, Schleimhautresektion, Polypen und andere).

Gastroskopie für diagnostische Zwecke ist für verdächtigt vorgeschrieben Gastritis, Magengeschwür/ 12-Zwölffingerdarm, Polypen im Magen, bösartige Tumoren, um die Ursachen der Magenblutung zu bestimmen. Leider gibt es eine Reihe von absoluten / relativen Kontraindikationen, bei denen die Gastroskopie kontraindiziert ist:

  • Die absoluten Kontraindikationen umfassen Schlaganfall/Infarkt, Herzversagen 1-2 Grad, Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose, Lordose), Aortenaneurysma, Lungenkrankheit, Geisteskrankheit, Kachexie, Fettleibigkeit 3 -4 Grad, Atherosklerose, Hämophilie, Verengung des Herzteils des Magens, verschiedene Erkrankungen der Speiseröhre (Divertikel, Krebs, Geschwür, Verengung der Wände).
  • Die Gruppe der relativen Kontraindikationen ist Angina pectoris, Hypertonie, akute entzündliche Erkrankungen des Oropharynx, ausgedrückt Neurasthenie,Magengeschwür mit Perforationsgefahr, chronisch / akut Gastritis, eine Zunahme der Lymphknoten der zervikalen Region.

Die Wirksamkeit der Gastroskopie wird maßgeblich durch die Qualität der Vorbereitung des Patienten auf den Eingriff und die Einhaltung bestimmter Regeln vor der Gastroskopie des Magens und des Zwölffingerdarms bestimmt. Jede Diät vor der Gastroskopie des Magens, im klassischen Sinn, wird nicht ernannt. Es geht vielmehr darum, den Konsum einer Reihe von Produkten zu begrenzen und die gewohnte Ernährung zu ändern. Die Vorbereitung auf die FGDS beginnt 3-4 Tage vor dem Datum der Untersuchung, die in der Regel für die erste Hälfte des Tages geplant ist.

Die Liste der Lebensmittel, die aus der Nahrung in dieser Zeit ausgeschlossen werden sollen, umfassen: fettes Fleisch, geräuchert, Wurst, würzig / würzige Gewürze, Gurken und Marinaden, Pilze, Fett Saucen auf Basis von Mayonnaise, Leguminosen (Erbsen, Sojabohnen, Bohnen, Linsen ), Vollkornprodukte und Schwarzbrot, Gebäck, Teigwaren, frische Milch, fettige Milchprodukte, Nüsse, Samen, getrocknete Früchte, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte mit Fruchtfleisch. Verwenden Sie keine Süßigkeiten (vor allem Schokolade), rohes Gemüse / Obst, Kaffee und alkoholhaltige Getränke.

Die Ernährung sollte ohne zusätzliches Fett, Gewürze, Öle und frittierte Zutaten überwiegend fettarmen Milchprodukte (sauer Joghurt, Sauermilch, Quark), Huhn ohne Haut, Butter, mild ungesalzener Käse, Suppen, gekochte loses Huhn / Gemüse / Fischbrühe eingearbeitet werden, gekochte Eier / Omelettes gedämpft, sowie geringe Mengen an magerem Fisch (Hecht, Barsch Seehecht, Seelachs, putasu Hecht) gekocht / gedünstet Form. Die Ernährung sollte aus Pflanzenfasern in Form von Gemüse / Obst, gedünstet oder gekocht / gebacken (Rüben, Kartoffeln, Blumenkohl, Karotten) umfasst.

Von Früchten - gerieben auf einer Reibe nicht sauer Birnen, Äpfel, Bananen, Kürbis. Gerichte werden empfohlen, um für ein Paar zu kochen, in einem Multivarquet zu kochen und im Ofen zu backen. Kategorisch verbotene frittierte Lebensmittel. Der Verbrauch von Flüssigkeit während dieser Zeit sollte angemessen sein. Es wird empfohlen, Kräutertees, Fruchtgetränke aus frischen Früchten / getrocknete Früchte, schwachen Tee mit Milch und eine moderate Menge an Zucker, Säfte, kohlensäure Tisch Mineralwasser, Fruchtgetränke, Brühe Hüften zu trinken.

Am Vorabend der Endoskopie sollte die Ernährung den ganzen Tag über so leicht wie möglich sein. Die Diät vor der FGS sieht eine 12-stündige Essenspause vor dem Untersuchungsverfahren vor. Das heißt, ungefähr die letzte Mahlzeit sollte bis zu 19 Stunden dauern, und sie sollte so leicht wie möglich sein, damit die Produkte vollständig im Magen verarbeitet werden können - gedünstetes Gemüse, gekochtes Huhn / Fisch, Hüttenkäse.

In diesem Fall sollte der Anteil 300-350 g nicht überschreiten.Dann wird vor der Untersuchung das Fastenregime beobachtet. Verstoßen Sie nicht gegen diese Regeln, da sonst die Gefahr besteht, dass die Qualität der Schleimhautuntersuchung durch die Reste unverdauter Nahrung beeinträchtigt wird, sowie die Möglichkeit, den Brechreflex mit einem anschließenden Reflexausstoß des Mageninhalts zu verstärken.

Bezüglich des Trinkregimes sollte die letzte Flüssigkeitsaufnahme vor der Gastroskopie nicht später als 2 Stunden und in einem Volumen von nicht mehr als 250 ml erfolgen. Es ist erlaubt, nur Mineralwasser ohne Gas oder warmes abgekochtes Wasser zu nehmen. Von Säften, Kaffee, Kakao, Tee, sollte man sich enthalten, weil sie die Produktion von Magensaft erhöhen, was den Eingriff stören kann. In einigen Fällen, um die Verdauung von Lebensmitteln zu beschleunigen, können Sie Enzympräparate nehmen - Panzinorm, Mezim, Kreon, und in Gegenwart von Blähungen / erhöhte Gasproduktion - Espumizan.

Bei der geäusserten psychoemotionalen Überanstrengung des Kranken bezüglich der bevorstehenden Prozedur für 30-40 Minuten vor seinem Anfang kann sedativnoje die Präparation eingeführt sein. Aus anderen Empfehlungen - es ist wichtig, keine Parfums / Deodorants zu verwenden, da der Geruch als zusätzlicher provozierender Erbrechensfaktor dienen kann. Auch Rauchen wird vor dem Eingriff eliminiert, da dieser Prozess die Bildung von Schleim hervorruft, Emesis verstärkt, die Schleimhaut des untersuchten Organs nur schwer sichtbar macht.

Erlaubte Produkte

Die Diät vor einer Gastroskopie beinhaltet:

  • Suppen gekocht auf einer leichten Hühnchen / Gemüse / Fischbrühe ohne zusätzliche Fette, Gewürze, Butter und frittierte Zutaten.
  • Fettarme Weißfische (Seelachs, Zander, Barsch, Seehecht, Putas, Hecht) in gekochter / gedämpfter Form.
  • Gekochtes Huhn ohne Haut, Kaninchenfleisch, Truthahn.
  • Brei (Buchweizen, Reis, Weizen), auf dem Wasser gekocht.
  • Hühnereier weich gekocht / Omelette gedämpft.
  • Weizenbrot, Weißbrotkrumen, Kekse Cracker.
  • Fettarme Milchprodukte (nicht saurer Kefir, Quark, geronnene Milch, milder, ungesalzener Käse), Butter.
  • Gemüse / Obst, gedünstet oder gekocht / gebacken (Karotten, Rüben, Kartoffeln, Blumenkohl, Sauer nicht abgewischt geriebene Birne, Apfel, Kürbis, Bananen).
  • Von Getränken - Kompotte aus frischen Früchten / Trockenfrüchten, Abkochungen, schwachem Tee mit Milch und mäßigem Zuckergehalt, noch Mineralwasser, Fruchtsaft, Fruchtsaftbrühe.

Wie ist es einfacher, die EGD zu übertragen: die wichtigsten Empfehlungen

Die Fibrogastroduodenoskopie ist ein Verfahren, das bei vielen Patienten Angst auslöst. Angst vor Schmerzen, unangenehme Empfindungen lassen Sie Ihren Arztbesuch verschieben und gefährden dadurch Ihre Gesundheit. Ist es schmerzhaft, eine Magenspiegelung zu machen? Diese Frage interessiert viele. Es gibt mehrere Empfehlungen, wie es einfacher ist, dieses Verfahren zu durchlaufen und sich darauf vorzubereiten.

Gastroskopie - schmerzhaft oder nicht?

Richtig durchgeführte Prozedur verursacht keine starken schmerzhaften Empfindungen. Die Hauptsache ist das Vertrauen in den behandelnden Arzt. Ein erfahrener Arzt versucht immer alles schmerzfrei zu machen, hilft dem Patienten sich zu entspannen. Schämen Sie sich nicht: erhöhter Speichelfluss, Aufstoßen, Brechreflex sind die Norm bei der Durchführung von FGDS. Bei Bedarf kann der Arzt dem Patienten vor dem Eingriff die Einnahme bestimmter sedativer Medikamente verschreiben. Dies geschieht in extremen Fällen, aber es gibt einen Ort zu sein.

Richtige Atmung

"Ich habe Angst, Gastroskopie zu machen" - Ärzte hören oft von ihren Patienten. Ist es schmerzhaft, EGF zu machen? Wenn Sie die grundlegenden Empfehlungen befolgen, wird alles so reibungslos wie möglich verlaufen. Um Beschwerden während der Endoskopie zu minimieren, sollte man die richtige Atmung nicht vergessen. In modernen Kliniken wird jeder Patient einem kleinen Briefing unterzogen, bei dem ihm beigebracht wird, wie man mit einer Gastroskopie atmet.

Einatmen und Ausatmen brauchen nur Nase. Atme den Hals ein - es schmerzt und kann zu Speichel führen, der in die Atemwege gelangt und einen Hustenreflex auslöst.
Atmen sollte so glatt und gemessen wie möglich sein. Die ruckartigen Ein- und Ausatmungen erlauben kein schmerzfreies und korrektes Einführen der Gastroskopie, was zu einem Ruptur der Speiseröhre führen kann.

Vorbereitung für die Gastroskopie

Einhaltung der Diät. 2-3 Tage vor dem EGF sollte das akute, ölige und schwere Futter verworfen werden. Völlig auf Alkohol verzichten. Das medizinische Personal empfiehlt nicht, sich für Schokolade und Nüsse zu interessieren. Diese Produkte können in einem kranken Magen verweilen, der das Verfahren beeinträchtigt.

Sich weigern zu essen. Die Mahlzeit sollte spätestens 12 Stunden vor dem Eingriff stattfinden. Bevor Sie zum Arzt gehen, frühstücken Sie nicht und trinken Sie viel Wasser. Je einfacher das Abendessen - desto besser. Eine ausgezeichnete Wahl ist Buchweizen oder Reisbrei mit gekochtem Hähnchenfilet.

Ablehnung von Arzneimitteln. Nehmen Sie vor dem Eingriff keine Medikamente ein. Wenn der Patient nicht die Möglichkeit hat, die Anwendung von Arzneimitteln zu verweigern, sollten Sie diese Frage mit Ihrem Arzt besprechen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Normalisierung des Geisteszustandes. Die überwiegende Mehrheit der Patienten hat Angst vor Gastroskopie, was sollen sie tun? Mach dir keine Sorgen und werde Angst los. Negative Emotionen tragen zur Spannung der Speiseröhrenmuskulatur bei. Dies erschwert den Eintritt in das Gastroskop erheblich.

Es gibt kein Rauchverbot vor der EHF. Dennoch wird ein erfahrener Arzt seinem Patienten empfehlen, vor dem geplanten Eingriff auf Zigaretten zu verzichten. Dieser Schritt wird durch die Tatsache erklärt, dass Tabak die Muskeln der Speiseröhre nachteilig beeinflusst und sie zwang, sich unwillkürlich zusammenzuziehen.

REA in Vollnarkose

In den meisten Fällen wird das Verfahren unter einer leichten lokalen Betäubung durchgeführt. Der Arzt behandelt den Rachen des Patienten mit speziellen Anästhetika, die unangenehme Empfindungen blockieren. In manchen Fällen kann auf eine Vollnarkose nicht verzichtet werden. Es ist in jenen Fällen angezeigt, wenn es notwendig ist, therapeutische Manipulationen durchzuführen, die mit Schmerz verbunden sind, nämlich:

  • wenn Polypen entfernt werden;
  • mit der Tamponade der beschädigten Behälter;
  • beim Entfernen von Fremdkörpern.

Vor dem bevorstehenden chirurgischen Eingriff wird der Patient ein Elektrokardiogramm durchgeführt, Blut wird entnommen. Der Anästhesist spricht mit dem Patienten über die mögliche Intoleranz einiger Medikamente oder Komponenten oder über frühere Infektionskrankheiten. Auf der Grundlage der erhaltenen Analyse bestimmen Ärzte die Machbarkeit einer Vollnarkose.

Wie einfach ist es, FGDS ohne Schmerzen und Angst zu übertragen?

In der Regel Patienten, sobald sie hören, dass sie das Verfahren der FGD (Fibrogastroduodenoskopie) durchlaufen müssen, Panik. Es gibt viele Ratschläge, wie man die EHF leichter übertragen kann. Einige von ihnen funktionieren, andere nicht. Darüber hinaus geben Ärzte bei der Vergabe der Studie Empfehlungen, wie sie sich darauf vorbereiten sollen.

Empfehlungen für die Vorbereitung und Durchführung der Studie

In der Broschüre, die Patienten gegeben wird, werden die folgenden Tipps gegeben:

  • Hunger für 12 Stunden vor der direkten Durchführung der Studie. Du kannst auch nicht trinken. Das Abendessen sollte Speisen enthalten, die leicht verdaulich sind und die Schleimhaut des Magens nicht reizen. Wenn Sie diese Regel brechen und akute, saure oder eingelegte Speisen und Speisen zu sich nehmen, können Sie die Ergebnisse der Studie verfälschen.
  • Nüsse und Schokolade können nicht verzehrt werden. Partikel dieser Produkte können in den Falten der Schleimhaut verbleiben, was auch die normale Führung der Magenflüssigkeit beeinträchtigt. Für 2 Tage ist es besser, sie auszuschließen. Entfernen Sie auch von der Diät Produkte, die Gasbildung verursachen.
  • Nur lebensrettende Medikamente sind erlaubt. Andere sind besser auszuschließen. Und diejenigen, die eingenommen werden müssen, werden besser resorbiert und nicht ganz geschluckt, und es ist notwendig, den Arzt davor zu warnen.

So verhalten Sie sich während des Verfahrens:

  • Beruhige dich und entspann dich. Angst verursacht übermäßige Spannung in den Muskeln der Speiseröhre, die den freien Durchgang des Gastroskops verhindert. Je mehr Sie Angst haben, desto länger dauert das Verfahren. Patienten sollten verstehen, dass Speicheln und Aufstoßen während der Ausübung von EGD normale Manifestationen sind. Ärzte wollen den Patienten nicht verletzen, im Gegenteil, sie versuchen so schmerzfrei wie möglich zu manipulieren. Aber nicht alles hängt von ihnen ab. Wenn Sie angespannt sind, kann die Magenspiegelung nicht gelindert werden. Einige Patienten sagen: "Ich habe Angst, eine Biopsie zu machen." Aber es ist überhaupt nicht gruselig. Das Material wird in örtlicher Betäubung gewonnen.
  • Rauchen und Alkoholkonsum ist verboten. Streng genommen steht das Rauchen nicht unter absolutem Verbot, aber es verursacht einen Krampf der Blutgefäße und übermäßige Nervosität. Besser bevor Sie die EGD machen, schieben Sie die Zigaretten weg.

Atmen

Haben Sie keine Angst, FGS zu machen und sich dem Verfahren zu unterziehen, hilft die richtige Atemtechnik. Es scheint ein zu einfacher Ratschlag zu sein, aber es hilft am schnellsten. Daher erklären Ärzte den Patienten vor der Studie, wie man richtig atmet und wie man nicht in Panik verfällt:

Es ist nötig nur die Nase zu atmen. Wenn Sie versuchen, durch den Mund zu atmen, kann der Speichel, der während einer Gastroskopie reichlich freigesetzt wird, in die Atemwege gelangen und einen Husten auslösen.

Ein- und Ausatmung sollte langsam und tief sein. Wenn es im Gegenteil durchgeführt wird, wird es den Durchgang des Gastroskops verhindern und kann zu einer Verletzung der Speiseröhre führen.

Haben Sie keine Angst, die medizinische Ausrüstung wird jeden Tag perfekter, und jetzt wird ein Endoskopierohr für EGF verwendet, das die Speiseröhre nicht verletzt und ein Minimum an Unannehmlichkeiten verursacht. Außerdem sind Endoskope mit jeder neuen Erfindung dünner.

Ängstlichen Patienten können die folgenden Gründe gegeben werden:

  • Wenn der Patient ruhig ist und richtig atmet, müssen nur wenige unangenehme Momente erlebt werden, bis der Arzt die Magenspiegelung betritt.
  • Der Arzt verwendet eine Kappe, die es den Zähnen nicht erlaubt, sich zusammenzuziehen.
  • Tiefes Atmen löst schnell den Brechreflex. Der Patient wird nur unangenehme Empfindungen von dem Fremdkörper in der Speiseröhre und dann im Magen erfahren.

Methodik der Studie

Der Patient liegt auf der Couch auf seiner linken Seite. Für die richtige Position müssen Sie die Knie zur Brust beugen und den Rücken strecken. Die Zungenwurzel ist zur Anästhesie und Linderung des Brechreflexes mit Lidocain bestreut, was es ermöglicht, das Endoskop einfach und schnell in den Magen zu tragen.

Ein Mund wird in den Mund oder ein Mundstück mit einem Loch für das Gastroskop platziert. Die Spitze der Röhre, die ziemlich dünn ist, wird mit einem speziellen Gel verschmiert und in den Kehlkopf injiziert. Im entscheidenden Moment muss der Patient schlucken, um den Durchgang des Endoskops zu erleichtern. Hab keine Angst in diesem Moment, versuche dich zu entspannen.

Weiter geht die Röhre in den Magen. Je nach Untersuchungszweck wird die Körperhöhle mit Wasser oder Luft versorgt. Wasser wird benötigt, um die Wände des Organs zu waschen und die genaue Lokalisation der Ursache der Blutung aufzudecken. Manchmal kann kaltes Wasser es stoppen. Luft - um die Falten und visuelle Inspektion des Körpers zu begradigen. Das Design des Geräts bietet eine Absaugung, die alles entfernt, was in den Magen eingeführt wurde.

Am Ende der Manipulation wird das Endoskop entfernt. Sie werden eine Zeit lang Unbehagen verspüren, aber es wird schnell vorübergehen, keine Sorge. Einige Zeit nach dem Eingriff können Sie kein Auto fahren, da Sedativa die Konzentrationsfähigkeit reduzieren können.

Die Forschung begleitet unangenehme Empfindungen, aber sie sind unvergleichbar mit dem Vorteil, den dieses Verfahren mit sich bringt.

Wie oben erwähnt, ist die Moral von größter Wichtigkeit. Tatsächlich tolerieren die Patienten diese Studie in den meisten Fällen gut. Viele Patienten, die das Verfahren durchlaufen haben, sagen, sie hätten mehr Angst als unangenehm.

Diejenigen, die immer noch Angst vor Gastroskopie haben, sollten verstehen, dass diese Studie die meisten Informationen gibt. Es erlaubt Ihnen, eine Biopsie zu machen, die innere Struktur des oberen Verdauungssystems zu untersuchen und eine objektive Beurteilung der Organe zu erhalten. Laut Statistik haben diejenigen, die sich regelmäßig einer Gastroskopie unterziehen, die Möglichkeit, schwere Krankheiten frühzeitig zu erkennen. So wird es schneller sein, sie zu heilen.

Richtige Atmung mit Gastroskopie

Die Gastroskopie ist eine minimalinvasive, aber sehr unangenehme Untersuchung der oberen Abschnitte des Gastrointestinaltraktes (Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm) mit Hilfe eines Gastroskops. Moderne Instrumente bestehen aus flexiblem Glasfasermaterial, der Spezialist hat die Fähigkeit, sie zu kontrollieren. Dennoch leiden viele Patienten während des diagnostischen Verfahrens unter Schmerzen und Erbrechen. Um Beschwerden zu reduzieren, ist es wichtig, sich einzustellen und zu wissen, wie man bei einer Gastroskopie richtig atmet.

Was ist eine Gastroskopie, eine Gastroskopie?

Der Begriff "Gastroskopie" stammt von zwei griechischen Wörtern, in der Übersetzung bedeutet "Magen" und "beobachten".

Die erste instrumentelle Untersuchung des Verdauungssystems fand im neunzehnten Jahrhundert statt. Das von Philip Bozzini erfundene Gastroskop bestand aus einem festen Rohr und Spiegeln. Die untersuchten Organe wurden mit einer gewöhnlichen Kerze beleuchtet. Dies erlaubt nur den oberen Teil der Speiseröhre zu sehen. Im Laufe der Zeit wurde die Kerze durch eine elektrische Lampe ersetzt. Beide Instrumente brachten den Patienten Schmerzen, oft Verbrennungen.

Die erste Gastroskopie mit einem flexiblen Schlauch (Fibrogastroskop) erschien 1911. Etwas später, in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, wurde ein flexibles Instrument mit einer Dicke von 12 mm und einer Länge von 80 cm entwickelt, das sowohl die Speiseröhre als auch die Magenschleimhaut untersuchen ließ. Das Gastroskop der modernen Art wurde von Karl Storz erfunden und mit Vergrößerungslinsen versehen, die eine detaillierte Untersuchung der Schleimhäute ermöglichten.

Ein modernes Gastroskop ist ein Gerät, das mit den neuesten Technologien hergestellt wird. Am Ende ist eine Videokamera, die das Bild auf den Monitor überträgt. Nun haben Gastroskope Hohlräume für die Luft- und Wasserversorgung, die nötigenfalls die Magenwände dehnen.

Gastroskopie oder Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) ist ein Verfahren zur Untersuchung der Oberfläche der Speiseröhre, Magen-und Zwölffingerdarm-Schleimhaut durch eine flexible faseroptische Gastroskopie.

Vorteile von EGF, Mängel

In der medizinischen Praxis werden verschiedene Methoden zur Untersuchung des menschlichen Gastrointestinaltrakts verwendet. Für die oberen Abteilungen gelten:

  • Gastroskopie;
  • Untersuchung mittels Ultraschall;
  • Röntgen.

Die letzten beiden sind nicht mit Beschwerden für Patienten verbunden, weil sie nicht drinnen eindringen. Sie erlauben uns, die Struktur der Organe, den Zustand der Gefäße in ihnen zu sehen.

Warum ist die Fibrogastroskopie informativer? Die Vorteile des Verfahrens:

  • detaillierte Betrachtung von Oberflächen;
  • Möglichkeit der gleichzeitigen Durchführung von therapeutischen Maßnahmen (Blutstillung, Fremdkörperentnahme).

Moderne Fibrogastroskope erlauben Ihnen, eine kleine Menge von Magen- und Speiseröhrengewebe für die Laboranalyse zu nehmen. Dies ermöglicht es, das Vorhandensein von bösartigen Zellen in den frühen Stadien zu bestimmen.

Das Verfahren ist nicht ohne seine Nachteile. Das:

  • hohes Maß an Unbehagen;
  • Dauer der Manipulation;
  • Unmöglichkeit, den Zustand der Organe in der Nähe zu sehen;
  • Sie können den Blutfluss nicht sehen.

Um vollständige Informationen über den Zustand des menschlichen Magen-Darm-Trakts zu erhalten, ist es sinnvoller, eine umfassende Studie durchzuführen. Bei der Priorität und Rationalität der diagnostischen Methoden richtet sich die Entscheidung des behandelnden Arztes nach dem Alter und der körperlichen Verfassung des Patienten.

Indikationen für die Fibrogastroduodenoskopie

In folgenden Fällen wird eine Gastroskopie empfohlen:

  • Probleme mit dem Essen (Halsschmerzen);
  • häufiges Erbrechen ohne ersichtlichen Grund;
  • Anzeichen für eine Blutung im Verdauungstrakt;
  • systematischer Magenschmerz;
  • Appetitverlust und Gewichtsverlust;
  • geringer Hämoglobinspiegel;
  • Vorhandensein von Fremdkörpern im Magen.

Das diagnostische Verfahren wird für Kinder fast von der Geburt mit konstanter Angst, schlechtem Appetit, häufigen Koliken und ungenügendem Körpergewicht durchgeführt.

Für therapeutische Zwecke ist der EGF für Folgendes bestimmt:

  • Entfernung von Polypen auf der Magenschleimhaut;
  • Ausdehnung der Speiseröhre nach chemischen Verbrennungen oder das Auftreten von Tumoren darauf;
  • Beseitigung von Ösophagusspasmus (Achalasie);
  • die Einführung von Nahrung in der Unmöglichkeit, anders zu füttern;
  • Stoppt Blutungen im Magen oder in der Speiseröhre.

Zu vorbeugenden Zwecken wird FGS mit Geschwüren, Gastritis und während der Behandlung von Krebstumoren verabreicht.

Wie bereite ich mich auf EGDF vor?

Um die Übertragung der Gastroskopie zu erleichtern, ist es notwendig, bestimmte Empfehlungen eines Gastroenterologen zu folgen. Es gibt mehrere von ihnen:

  1. Befolgen Sie die Diät für mehrere Tage. Drei Tage lang müssen Sie auf Speisen verzichten, die die Magenschleimhaut reizen: Gerichte mit einem hohen Gehalt an Gewürzen, Räucherwaren und Marinaden. Am Vorabend der Studie sollten Sie nicht später als 20 Uhr essen. Die Nahrung sollte mager sein, pflanzliche Produkte und Getreide, die auf Wasser ohne Salz gekocht werden, sind bevorzugt.
  2. Nehmen Sie keine Medikamente, die Blut verdünnen (Aspirin). Bei der Gastroskopie besteht die Gefahr einer Verletzung der Schleimhäute und Blutungen. Wenn möglich, nehmen Sie am Tag des Eingriffs keine Medikamente ein. Die Empfehlung gilt nicht für Patienten, die nach einem bestimmten Schema Medikamente einnehmen.
  3. Emotionale Menschen können leichte Beruhigungsmittel nehmen, um sich während der Einführung eines Fibrogastroskops zu beruhigen.
  4. Rauchen Sie 3-4 Stunden vor dem Eingriff nicht. Tabakrauch reizt die Schleimhaut und gibt viel Schleim ab, der die richtige Diagnose beeinträchtigt.
  5. Sofort nach dem Erwachen musst du ein Glas schwachen Tees oder Wassers trinken, um die Magenwände zu reinigen.

Gastroskopie wird nur nach einer eingehenden Studie der Krankengeschichte des Patienten und Gespräch mit ihm vorgeschrieben. Der Bluttest, der die Geschwindigkeit seiner Faltung bestimmt, wird zwangsweise durchgeführt.

Wie ist das GBDS?

Viele Leute sagen: "Ich habe Angst vor Gastroskopie." Sie haben Angst vor Schmerzen und Unwohlsein beim Schlucken der Röhre des Geräts. Diese Angst kann auf der Rückmeldung von Menschen beruhen, die sich vor vielen Jahren auf alten Geräten einer Prozedur unterzogen haben.

Bis heute tut die Medizin alles, um das Verfahren komfortabler zu machen. Vor der Studie werden die Patienten einer medizinischen Behandlung unterzogen: Eine kleine Menge Atropin wird unter die Haut gespritzt und das Anästhetikum wird mit der Mundhöhle gespült. Diese Maßnahmen helfen, den Würgreflex bei der Einführung einer Gastroskopie zu beseitigen. Zur Manipulation fahren Sie fort, nachdem der Patient die Taubheit der Zungenwurzel spürt.

Die Gastroskopie wird in einem speziellen Raum durchgeführt. Der Patient sollte seine Kleidung und seinen Schmuck ausziehen und seine Brust freilegen. Punkte und Zahnersatz werden für die Dauer des Eingriffs entfernt.

Die Fibrogastroduodenoskopie wird wie folgt durchgeführt:

  1. Der Patient wird auf die Couch auf der linken Körperseite gelegt. Um eine Schädigung der Speiseröhre und des Magens zu verhindern, sollte der Rücken begradigt und die Knie angehoben werden. Kleine Kinder sind eingewickelt, der Mediziner hält sie in der richtigen Position.
  2. In den Mund des Untersuchten ein enges Mundstück einführen. Es ist notwendig, eine reflektorische Kompression der Zähne zu verhindern.
  3. Die Spitze des Fibroadastroskopes wird in das Mundstück eingeführt und der Patient wird gebeten, langsam zu atmen. Zu diesem Zeitpunkt wird das Röhrchen in die Speiseröhre geschoben.
  4. Die Bewegung des Gastroskops erfolgt entsprechend dem Atemzyklus. Der Spezialist senkt die Röhre langsam und dreht sie ständig, um den Zustand der Organe vollständig zu sehen. Der Prozess wird von einem Arzt kontrolliert, bei Bedarf regelt er die Geschwindigkeit und den Winkel des Gerätes.
  5. Das Bild wird auf den Monitor übertragen. Damit können Sie Video, Foto aufnehmen und das Bild vergrößern.
  6. Nach Beendigung der Studie wird das Gastroskop langsam entfernt, der Patient sollte weiterhin tief und gleichmäßig atmen.

Nach dem Herausziehen des Endoskops fühlt der Patient weiterhin die Taubheit der Zunge und eines Teils der Speiseröhre. Sie gehen vollständig in 2-3 Stunden über. Während dieser Zeit müssen Sie unter der Aufsicht von Ärzten in Krankenhäusern bleiben. Nicht essen.

Wie atme ich während des Eingriffs?

Die schmerzfreie Passage der Gastroskopie unterstützt die richtige Atemtechnik. Mit ihr führt der Arzt den Patienten kurz vor Beginn des Eingriffs ein. Es ist leicht, es zu beherrschen, es ist Leuten bekannt, die Yoga praktizieren. Was ist das?

Es ist notwendig, sich so weit wie möglich zu entspannen und zu beruhigen, was die Empfindungen während der Handlungen eines Spezialisten stark beeinflusst.

Also, die Grundregeln des Verhaltens während der Fibroadastroduodenoskopie:

  • durch die Nase atmen;
  • Einatmen und Ausatmen sehr langsam;
  • Speichel nicht schlucken, es sollte fließen;
  • Es ist verboten sich zu bewegen und die Position des Körpers zu verändern.

Schnelle unebene Atmung und Angst können das Einsetzen des Gastroskops verlangsamen und Organe verletzen. Deshalb ist es wichtig, sich im Vorfeld anzupassen und auf die Fibrogastroduodenoskopie vorzubereiten.

Sorten der Gastroskopie

Das oben beschriebene Verfahren ist die Standardmethode zur Durchführung einer gastrointestinalen Untersuchung. Bei Bedarf werden andere Varianten verwendet:

  1. REA in Vollnarkose. Sie können ein Verfahren mit einer solchen Anästhesie nach Indikationen, wie schwere psychische Erkrankungen, Vorschulalter machen.
  2. Gastroskopie mit einem Brei von Schlaftabletten. Wenn eine Person in für das Verfahren nicht in der Lage zu stimmen ist, und Anästhesie ist nicht geeignet, bietet der Arzt mit einer kleinen Wirkdauer in eine Vene Schlaftabletten geben (weniger als eine Stunde). Diese Zeit reicht aus, um die Organe zu untersuchen. Eine Person, die die REA im Traum überlebt hat, verspürt keinen Schmerz und kein Erbrechen.
  3. Eine der kostspieligen und innovativen Methoden der Diagnose ist die Einnahme einer Kapsel mit einer Miniaturvideokamera. Es schluckt und kommt dann natürlich heraus. Mit dieser Methode können Sie das Bild von Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm auf einem speziellen Gerät erfassen.

Die letztere Methode ist die sicherste, aber nicht für alle Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen geeignet.

Wer sollte keine Gastroskopie haben?

Die Untersuchung der oberen Abschnitte des Magen-Darm-Trakts, selbst mit Hilfe von modernen flexiblen Gastroskopen, hat eine Reihe von Kontraindikationen.

In folgenden Fällen ist es völlig verboten, das Verfahren durchzuführen:

  • hoher Grad der Krümmung der Wirbelsäule;
  • Deformation der Brust;
  • Fettleibigkeit;
  • Pathologie der Speiseröhre;
  • Kropf;
  • hämatologische Erkrankungen;
  • schwere körperliche Erschöpfung;
  • litt immer Schlaganfall (oder Herzinfarkt) und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

In einigen Fällen ist das Verbot relativ. Das:

  • Erkrankungen der oberen Atemwege (laufende Nase, Halsschmerzen);
  • Alter ist weniger als 6 Jahre;
  • Hypertonie;
  • ein Geschwür und eine Gastritis.

In diesem Fall wird die Entscheidung nach dem Vergleich aller Risiken getroffen.

Komplikationen nach Fibroadastroduodenoskopie treten in einem Fall von einhundert auf. Dies kann eine Blutung und Organperforation sein. Meistens ist dies auf das abnormale (unruhige) Verhalten des Patienten und die Eigenschaften seiner anatomischen Struktur zurückzuführen.

Die Fibrogastroduodenoskopie ist die informativste und modernste Methode zur Diagnose von Erkrankungen des Verdauungssystems. Haben Sie keine Angst vor unangenehmen Empfindungen und sorgen Sie sich darüber, wie Sie den EGF-Prozess überleben können. Anästhesie, richtige Atmung und Einhaltung der Empfehlungen des Arztes garantieren Abwesenheit oder ein Minimum an Beschwerden und Komplikationen.