logo

REA - was ist dieses Verfahren, Vorbereitung, Indikationen und Kontraindikationen, Komplikationen nach

FGDS - was ist dieses diagnostische Verfahren, Vorbereitung für die Studie mit wichtigen medizinischen Empfehlungen, Indikationen und Kontraindikationen, mögliche Komplikationen, Folgen - wir werden das alles auf der Website alter-zdrav.ru beschreiben. Oft sind solche detaillierten Informationen für jene Patienten notwendig, die zuerst fibrogastroscopy des Magens und der angrenzenden Organe ernannt werden.

In der modernen Medizin verwendet, um verschiedene Diagnosemethoden schnell und präzise zu diagnostizieren. Hierzu gehören Methoden der Strahlendiagnose (Brust-Röntgenstrahl, Röntgenstrahl, Angiographie, Computertomographie, Magnetresonanz und nuclear magnetic imaging) Verfahren der direkten visuellen Diagnose (Fibrogastroduodenoskopie, Gastroskopie, duodeni Intubation scatoscopy et al.).

Sehr oft wird jede visuelle Untersuchung des Magens, die auf der Einführung der Sonde durch den Mund beruht, Gastroskopie genannt - FGS (Fibrogastroskopie).

In der Gastroskopie wird die Magenschleimhaut mit einem flexiblen Schlauch (Endoskop) untersucht, der durch die Mundhöhle und die Kammer an ihrem Ende in den Hohlraum des Magens eingeführt wird.

Eine andere Art der visuellen Untersuchung - EFGDS (Ösophagogastroduodenoskopie) bietet eine Untersuchung des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms mit einem Endoskop.

Sichtprüfung Methoden können Sie den Zustand des Rachens, der Speiseröhre, des Magens, 12 Zwölffingerdarm, Dünndarm und Dickdarm, Gallenblase, nehmen Sie den Magensaft, Galle, Gewebestücke zur Analyse, um zu sehen, Medikamente Punkt zu liefern.
Eine der Methoden der visuellen Inspektion ist die FGDS-Methode.

Was ist EGDF?

FGDS (Fibrogastroduodenoskopie) ist eine Methode zur Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Beginns des Zwölffingerdarms mit einem Endoskop. In der Gastroenterologie gilt als die informativste Methode zur Festlegung und Klärung der Diagnose.

Die Untersuchung wird durch eine dünne flexible Sonde von 8-11 mm Dicke durchgeführt, die durch den Mund und die Speiseröhre in den Magen eingeführt wird. Das Bild wird auf den Bildschirm projiziert. Es gibt eine Art von Untersuchung, wenn die Sonde durch die Nase eingeführt wird.

Vorteile der FGDS-Methode:

  • informativ;
  • Sicherheit;
  • kein Schmerz;
  • leicht verträglich.

Das Design des Geräts ermöglicht Ihnen die Durchführung von Diagnosen, die Entnahme von Gewebeproben zur Analyse und die Durchführung chirurgischer Manipulationen zum Zeitpunkt des Eingriffs.

Vorbereitung auf Magen-Vaginal-Drainage - mehrere wichtige Empfehlungen

Das Verfahren des EGF erfordert eine gewisse Vorbereitung, und es ist wünschenswert, dass sich der Patient im Voraus mit den Anforderungen vertraut macht, die erfüllt sein müssen, damit das Verfahren erfolgreich und mit dem größten Informationsgehalt durchgeführt werden kann.

Wie können Sie sich richtig auf die FGDS vorbereiten, können Sie Wasser trinken, was gibt es?

Voraussetzungen für das Training:

  • Lebensmittel, die für eine lange Zeit (Nüsse, Samen, Fett- und gebratenem Fleisch), sowie Produkte, die Färbemittel (Kaffee, Schokolade), kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, Fleisch sollte ausgeschlossen werden, aus der Nahrung für 2 Tage vor der Erhebung verdaut wird;
  • die Nahrungsaufnahme sollte 12 Stunden vor dem Eingriff erfolgen, d.h. Abendessen ist am Vortag um 18.00 Uhr erforderlich, ausgenommen rohes Gemüse und schweres Essen;
  • rauche nicht 3 Stunden vor dem Studium (Rauchen erhöht die Schleimmenge im Magen);
  • Nehmen Sie am Tag der Untersuchung keine Medikamente in Kapseln und Tabletten ein, wenn dies nicht möglich ist - warnen Sie den behandelnden Arzt.
  • wenn es eine Allergie, einige Krankheiten oder etwas gibt, das Sie im Moment stört - melden Sie es dem Arzt;
  • Trinken Sie nicht vor dem Eingriff (oder sollten Sie mindestens drei Stunden und nur wenig Wasser trinken);
  • Kaugummi nicht kauen;
  • Wenn die Untersuchung nicht am Morgen erfolgt, müssen Sie einen Arzt auf die Möglichkeit des Frühstückens konsultieren;
  • Kleidung sollte frei sein, um nicht übermäßige Empfindungen zu stören;
  • Verwenden Sie kein Parfüm - es stört den Arzt;
  • mit dir ein Tuch (auf der Couch), ein Handtuch zu bringen;
  • unmittelbar vor dem Eingriff, falls vorhanden, Zahnersatz entfernen;
  • Vor dem Eingriff müssen Sie sich beruhigen, sich auf eine positive Stimmung einstellen (übermäßige Erregung kann eine Untersuchung verhindern) und bereit sein, alles zu tun, was der Arzt Ihnen rät.

Die richtige Vorbereitung des Patienten, die richtige Einstellung hilft Ihnen, die Studie ohne Schwierigkeiten zu bestehen.

Was Sie mitnehmen sollten, um den Magen zu untersuchen

  • der Pass;
  • medizinische Politik;
  • benötigt oft ein Versicherungszertifikat;
  • Leitung von einem Gastroenterologen / Therapeuten;
  • Ergebnisse früherer Untersuchungen, Biopsien;
  • in einigen Fällen - andere Testergebnisse, ambulante Karte;
  • Handtücher, Bettwäsche;
  • entfernbare Schuhe oder Überschuhe;
  • regelmäßig eingenommene Medikamente.

Indikationen für die Gastroskopie (FGD)

Es sind nicht immer die Tests, die Röntgenuntersuchung ermöglicht eine Diagnose, und die Durchführung des EGF ermöglicht es Ihnen, das Krankheitsbild von innen zu sehen, zu klären oder die endgültige Diagnose zu stellen. Im Allgemeinen wird die Untersuchung zur Diagnose von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, insbesondere des oberen Teils, durchgeführt.

Wenn die REA durchgeführt wird:

  • mit Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen;
  • Husten ohne ersichtlichen Grund;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Dysfunktion des Schluckens;
  • Blähungen, Gasbildung;
  • signifikanter Gewichtsverlust;
  • Bauchschmerzen, besonders im Oberbauch;
  • Blut im Kot;
  • Erbrechen, Blut im Erbrochenen;
  • B12-Mangelanämie;
  • mit Magenblutung;
  • die Medizin zu liefern;
  • entfernen Sie Polypen;
  • nehmen Gewebe, Magensaft für die Analyse, Proben für Gastrobakterien, zum Beispiel, oft durchgeführt Urease-Test für die Anwesenheit von Helicobacter pylori (Helicobacter pylori);
  • Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung.

REA identifiziert solche Krankheiten: Gastritis, Magen-und Zwölffingerdarmgeschwür, Magen-und Speiseröhrenkrebs, entzündliche Prozesse in der Speiseröhre, Refluxkrankheit, Polypen, Zwölffingerdarm-und andere Krankheiten.

Eine rechtzeitige REA des Magens hilft, die Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren, was es ermöglicht, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Bei chronischen Erkrankungen wird die FGDS einmal jährlich durchgeführt, in anderen Fällen - je nach Indikation und Richtung des behandelnden Arztes.

Kontraindikationen

Obwohl das Verfahren der FGD informativ ist und ohne sie manchmal schwierig zu diagnostizieren ist, kann es nicht immer durchgeführt werden. Es gibt Bedingungen, wenn die Studie kontraindiziert ist:

  • Die Verengung der Speiseröhre aufgrund von Neoplasmen und aus physiologischen Gründen;
  • Einengung des Magens;
  • Anzeichen von Darmverschluss;
  • schwere Magenblutung;
  • Geisteskrankheit im akuten Stadium;
  • Hervortreten der Speiseröhre;
  • Aortenaneurysma;
  • Myokardinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens;
  • unmittelbar nach der hypertensiven Krise;
  • Bronchialasthma;
  • starker Würgereflex;
  • vergrößerte Schilddrüse;
  • Erkrankungen der oberen Atemwege in schwerer Form;
  • schwere Anämie, Fettleibigkeit;
  • beeinträchtigte Blutgerinnung;
  • Katarrhalenkrankheiten, wenn der Eingriff unmöglich ist (verstopfte Nase, Husten, Larynxödem, hohes Fieber).

Beschreibung des Verfahrens, das die EGD zeigt

Die FGDS wird in speziellen diagnostischen Räumen planmäßig oder im Notfall ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt.

Vor dem Eingriff wird der Patient in die Technik der Untersuchung eingeführt, eine schriftliche Genehmigung wird dafür gemacht.

Das Verfahren von EGDF

Eine Krankenschwester oder ein Arzt bewässert die Kehle mit einem Spray von Lidocain, wenn es keine Allergie darauf gibt (eine Frage wird notwendigerweise im Voraus gefunden).

Der Patient wird auf die Couch auf der linken Seite gelegt. Die Haltung sollte für den Patienten angenehm und bequem sein, andernfalls wird er belastet und dies beeinträchtigt die Einführung der Sonde.

Ein Mundstück wird in den Mund eingeführt, um das Endoskop bequem einzuführen (manchmal wird das Gerät für FGS als Gastroskopie bezeichnet) und nicht um die Lippen und den Mund zu verletzen.

Der Arzt beginnt das Endoskop zu betreten, der Patient führt auf Anweisung des Arztes eine Schluckbewegung aus. Zum Zeitpunkt der Verabreichung kann ein Brechreflex auftreten, aber wenn tief und ruhig atmen, geht dieser Zustand über. Nach der Einführung eines Endoskops können Sie nicht schlucken, Speichel wird durch Saugen gesammelt.

Wenn die Sonde eingeführt wird, wird dem Magen Luft zugeführt (um die Falten zu verteilen), so dass die Schleimhaut besser untersucht werden kann.

Die Dauer des Eingriffs beträgt 5-10 Minuten und verursacht bei Erfüllung der Anforderungen des Arztes keine große Unbequemlichkeit für den Patienten.

Wenn es irgendwelche medizinischen Maßnahmen gibt, dann dauert es bis zu 30 Minuten.

In einigen Fällen wird die Studie unter Vollnarkose durchgeführt (Kinder, nervöser Zustand des Patienten, vollständige Schmerztoleranz).

Im Fall von REA kann man sehen:

  • In welchem ​​Zustand befindet sich die Schleimhaut und die Wände des Magens und der Speiseröhre;
  • Narbenbildung;
  • Verengung des Lumens der Speiseröhre;
  • Grad des Rückflusses (Reflux - der Inhalt des Magens tritt in die Speiseröhre);
  • verschiedene Neoplasmen.

Nach dem Eingriff gibt der Endoskopie-Arzt ab FGDS-Schlussfolgerung ist das Ergebnis einer Umfrage, Beschreibung dessen, was er Bilder nacheinander Auskleidung des Ösophagus, Magen, Pylorus, Duodenum Birne (Duodenum) sah. Es zeigte die Anwesenheit eines freien Gelände, Motilität, Sekretion Menge von Magen / bile Guss, Krampfadern, Plaque, der Nähe / Herzinsuffizienz Austritt Entzündung (Rötung, Schwellung), faltet Schäden.

Ziemlich oft wird eine Biopsie gemacht - ein mikroskopisches Stück Schleim für die Anwesenheit von bösartigen Zellen.

Komplikationen nach EGD

Korrekt durchgeführte Verfahren der REA und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes des Patienten kompliziert fast keine. Die schwerste Komplikation ist eine Fehlfunktion der Speiseröhre oder des Magens, eine Infektion.

Um unerwünschte Reaktionen des Körpers zu vermeiden, einige Komplikationen, fragt der Arzt immer über das Vorhandensein der Krankheit und der Patient benötigt, um ihre individuellen Eigenschaften zu sagen, seinen Status vor der Prüfung (wenn es etwas nicht wie über ihre Gefühle).

Komplikationen nach EGD:

  • Körpertemperatur steigt auf 38 Grad;
  • schwarze Stuhlfarbe;
  • Würgereflex und Blut im Erbrochenen;
  • Schmerzen im Bauch.

Wenn es unerwünschte Symptome gibt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Video des Verfahrens

Nach EGD - wenn Sie essen können, die Empfindungen

Nach GHF wird manchmal leichte Übelkeit beobachtet, es kann zu Trockenheit und Erstickung im Rachen kommen, aber diese Symptome gehen gewöhnlich schnell vorüber.

wenn alles gut Nach 30 Minuten ist, kann das Wasser in kleinen Mengen getrunken werden, schwachen Tee (Gas Getränke, Getränke, die Alkohol trinken ist nicht), und eine Stunde - zu essen. Die Nahrung sollte leicht und nicht scharf sein, um die Magenschleimhaut nicht erneut zu verletzen.

Wenn eine Biopsie gemacht wurde, ist eine einfache Diät empfohlen, um ein paar Tage zu bleiben, gibt es keine heiße und irritierende Nahrung.

Die Grundregeln der Vorbereitung für das Verfahren der EKG des Magens

Vorbereitung für GVD des Magens ist eine sehr wichtige Phase, die letztlich die Richtigkeit der diagnostischen Ergebnisse bestimmt.

Wie ist das Verfahren?

Um eine definitive Diagnose bei Erkrankungen des Verdauungstraktes zu erstellen, müssen eine Reihe von diagnostischen Studien durchgeführt werden. Dazu gehören beispielsweise die Fibrogastroskopie (FGS) und die Fibroesophagogastroduodenoskopie (FGDS). Die Verfahren sind ähnlich, da beide die Untersuchung des Magens beinhalten, aber im Gegensatz zum FGS erlaubt das FGDS-Verfahren nicht nur den Magen, sondern auch den Zwölffingerdarm zu untersuchen. Daher ist diese Methode eine der häufigsten.

Während des Eingriffs werden Speiseröhre und Magen untersucht. Darüber hinaus wird eine Behandlung auch dann durchgeführt, wenn Medikamente mit Hilfe eines Endoskops direkt in das erkrankte Organ injiziert werden.

Hinweise zur Durchführung der EGD sind:

  • Sodbrennen, das von regelmäßiger Natur ist;
  • Schweregefühl im Magen nach dem Essen;
  • Blähungen;
  • Verletzung der Defäkation;
  • Übelkeit, die von regelmäßiger Natur ist;
  • Erbrechen, insbesondere mit Blutunreinheiten;
  • Aufstoßen.
  • werten die Eigenschaften des Verdauungstraktes aus;
  • um seine anatomischen Veränderungen zu offenbaren, falls vorhanden;
  • bewerten Sie die Schleimhäute des Verdauungssystems;
  • Durchführung einer Biopsie, die es ermöglicht, die Onkologie rechtzeitig zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln;
  • in der Zeit, um die Entwicklung von Krampfadern, die eine Komplikation der Leberzirrhose ist zu identifizieren und zu stoppen;
  • identifizieren und führen endoskopische Bougie der Speiseröhre für Stenose der Speiseröhre als Folge von chemischen Verbrennungen der Schleimhaut;
  • Stoppt Blutungen im Magen oder Darm mit Hilfe von Plugging, Ligaturen, Clips.

Daher kann die Bedeutung dieses Ereignisses nicht überschätzt werden. Man darf jedoch nicht vergessen, dass einige Patienten nicht ausgeführt werden können.

Kontraindikationen für die Manipulation

Da das Verfahren mit der Einführung des Endoskops durch den Mund und dann durch die Speiseröhre verbunden ist, aber mit einigen Pathologien ist es unmöglich, durchzuführen:

  1. Krankheiten der Speiseröhre. Verbrennungen, Narbenstrikturen, Aortenaneurysmen etc. all diese Krankheiten sind eine Kontraindikation, da eine Perforation während des Eingriffs möglich ist. Bei manchen Krankheiten ist es überhaupt nicht möglich, ein Endoskop einzuführen.
  2. Schwerer Zustand einer Person. Es spielt keine Rolle, welche Diagnose für den Patienten gestellt wird. Jedoch, wenn es eine Frage über das Leben des Patienten gibt, kann esophagogastroscopy sogar von einem Patienten mit der Diagnose eines akuten Infarktes durchgeführt werden.

Die moderne Medizin hat es ermöglicht, unter Anästhesie zu forschen. In dieser Hinsicht weisen Ärzte nur 2 absolute Kontraindikationen zu seinem Verhalten zu:

  • wenn eine Person stirbt;
  • wenn der Patient sich weigert zu studieren.

Es gibt 2 Arten von Fibrogastroskopie:

  1. Geplant Ziel ist es, die Diagnose zu erstellen oder zu klären, Veränderungen im Magen zu erkennen und einen Behandlungsverlauf zu machen.
  2. Der Notfall. Das Ziel ist, die Ursache der Blutung zu identifizieren, den Magen zu diagnostizieren, verschiedene Arten von Fremdkörpern daraus zu extrahieren, Differenzialdiagnose.

Das Verfahren wird von erfahrenen Ärzten durchgeführt, aber in vielerlei Hinsicht hängt das Ergebnis der Forschung davon ab, wie richtig sich eine Person auf ihn vorbereitet.

Wie man sich richtig auf das GBDS vorbereitet

Es ist sehr wichtig, dass Sie alle Empfehlungen des Arztes zur Vorbereitung der Veranstaltung genau befolgen.

Die Grundregeln sind:

  1. Nahrungsaufnahme. Für 10 Stunden vor dem Studium kann nicht essen. Sie können sich das Abendessen vor 18 Uhr leisten. Die Gerichte sollten gleichzeitig sehr leicht und nahrhaft sein. Gute Optionen sind: gebackener Fisch mit Gemüse oder Buchweizenbrei mit gekochtem Huhn. Aber von scharfen Speisen, Süßwaren und Nüssen müssen Sie sich 24 Stunden vor dem Eingriff enthalten. Am Tag der Durchführung der FGS kann man Lebensmittel nicht kategorisch nehmen.
  2. Die Flüssigkeit. Jede Flüssigkeit kann getrunken werden, aber nicht weniger als 2 Stunden vor der Manipulation, und es ist besser für 3-4 Stunden.Um es zu trinken, ist es besser reines Wasser oder nicht starker Tee. Milch, Kefir usw. gelten als Essen und nicht trinken.
  3. Alkoholische Getränke. Für 2 Tage vor der geplanten Veranstaltung müssen Sie die Verwendung von alkoholischen Getränken ausschließen.
  4. Rauchen. Vor dem Eingriff ist Rauchen verboten, da Nikotin hilft, die Sekretion von Magensaft zu erhöhen, was sich negativ auf die Richtigkeit des Ergebnisses auswirkt. Darüber hinaus wird die Studie unangenehmer und länger dauern.
  5. Chronische Krankheiten. Wenn überhaupt, muss der Patient notwendigerweise den Arzt warnen, der die EGD durchführen wird. Gleiches gilt für Allergien gegen Medikamente und obligatorische Medikamente.

Dies sind die Regeln, die für die Vorausbereitung gelten.

Psychologische und andere Aspekte der Vorbereitung auf EGD

Viele Menschen sind nervös, oder überhaupt, haben Angst, den "Bauch" zu verschlucken. Daher sollte dieser Moment beachtet werden.

Der Patient sollte sich daran erinnern, dass EGF ein sehr unangenehmer Vorgang ist, aber für den Körper keine Gefahr darstellt. Dabei muss man versuchen zu entspannen - dann wird es schneller und einfacher gehen.

In der Regel erklärt der Arzt dem Patienten im Voraus, was ihn erwartet. Wenn der Arzt keine Erklärung gibt, ist es ratsam, ihm Fragen zu stellen, die den Patienten betreffen. Je mehr eine Person über das bevorstehende Ereignis informiert wird, desto ruhiger ist es für ihn.

Patienten, die eine labile Psyche, ein erhöhtes Gefühl von Angst, erhöhte Emotionalität und Erregbarkeit haben, können Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Tranquilizer oder Schlaftabletten verschrieben bekommen. Die Entscheidung über diesen Termin bleibt ausschließlich beim Arzt.

Ein anderer Punkt betrifft die Situation, wenn der Patient die Parameter der Homöostase gestört hat, insbesondere ist es eine Frage der Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systeme. Während des Eingriffs können Komplikationen auftreten. Bei Angina pectoris, Arrhythmien, Hypertonie, Atemversagen ist eine frühzeitige Korrektur notwendig.

Ein örtliches Training kann auch durchgeführt werden. Es kann folgende Aktivitäten beinhalten:

  1. Untersuchung der Haut und der Schleimhäute. Hier geht es um ARI, Tonsillitis, Krampfanfälle, Risse usw. Wenn solche Probleme identifiziert werden, müssen Sie sie zuerst heilen und dann eine endoskopische Untersuchung durchführen.
  2. "Erlösung von Schäumen" in der Speiseröhre, Magen und Darm. Zu diesem Zweck kann Espumizan in Form einer Emulsion verabreicht werden, die innerhalb von 5 Minuten eingenommen wird. vor dem Verfahren.
  3. Reduzierung von unangenehmen Empfindungen. Vor der Diagnose kann der Hals mit Lidocain in Form eines Sprays behandelt werden, um die Empfindlichkeit zu verringern.

Es sollte daran erinnert werden, dass nur ein Arzt entscheidet, ob ein lokales Training in einem bestimmten Fall angemessen ist oder nicht. In keinem Fall sollte der Patient selbstständig entscheiden und vor allem irgendwelche Medikamente einnehmen. Aber um mit Ihrem Arzt Ihre Erfahrungen zu teilen, müssen Sie Fragen stellen!

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Die Dauer des Verfahrens beträgt in der Regel 5 bis 15 Minuten. wenn es keine Pathologien gibt. Wenn Veränderungen festgestellt werden oder die Behandlung mit Hilfe eines Endoskops durchgeführt wird, kann der Eingriff bis zu 20 Minuten dauern. Während der Studie können die Patienten rülpsen, erhöht Tränenfluss, laufende Nase, Übelkeit, der Drang zu husten - all dies ist normal Reaktionen und es gibt keinen Grund, sich darüber Sorgen zu machen.

Im Verlauf der Forschung liegt der Patient auf seiner linken Seite. Normalerweise ist er mit einem Kunststoffmundstück ausgestattet, um Schäden an Zähnen und Endoskop des Patienten zu vermeiden. Dann führt der Arzt ein Röhrchen in den Mund des Patienten ein und bittet ihn, es zu schlucken. Es ist sehr wichtig, dass der Patient zu diesem Zeitpunkt entspannt ist und keine Angst hat. Atme gleichzeitig durch Nase und Mund, gemessen und ruhig. Dies gewährleistet den freien Durchgang der Röhre. Der Patient wird ein leichtes Widerstandgefühl spüren - das ist auch normal.

Wenn sich das Endoskoprohr in der Speiseröhre befindet, beginnt der Arzt mit dem Studium. Am Ende dieser flexiblen Röhre befindet sich eine Linse und eine Lichtquelle. So kann der Arzt in einer Gastroskopie oder auf dem Monitor sehen oder sehen.

Dem Apparat wird eine kleine Menge Luft zugeführt - dies ist notwendig, um den Hohlraum der Speiseröhre, des Magens und der ersten Teile des Darms zu verteilen. Danach beginnt der Arzt die Oberfläche der Schleimhäute dieser Abteilungen zu untersuchen. Bei Bedarf wird eine Aufnahme gemacht.

Am Ende des Verfahrens wird das Röhrchen aus der Speiseröhre entfernt.

Komplikationen während der EGD

Es gibt Komplikationen, aber der Patient sollte sich daran erinnern, dass sie sehr selten vorkommen und in der Regel keine Gefahr für Gesundheit und Leben darstellen. Also, welche Komplikationen können auftreten:

  1. Schmerzhafte Empfindungen im Hals. Bestanden, sobald das Rohr entfernt ist.
  2. Verletzung von Organen. Diese Komplikation ist die schwerwiegendste von allen. Üblicherweise geschieht dies bei älteren Patienten oder bei instabiler Psyche, bei schlechter Anästhesie oder unzureichender Überprüfung der untersuchten Organe.
  3. Verletzung der Schleimhaut. Die Magenschleimhaut und der Übergang von der Speiseröhre zum Magen sind in der Regel verletzt.
  4. Blutung. Sie sind möglich, aber nur als Folge anderer Manipulationen, die während der REA durchgeführt wurden. Dazu gehören Biopsie, die Extraktion von Fremdkörpern. Diese Blutungen sind nicht gefährlich und stoppen von selbst.

Um solche Komplikationen zu vermeiden, sollte der Patient dem Arzt in allem helfen: seine Wünsche zu erfüllen, sich ruhig zu verhalten und den Eingriff nicht zu stören.

Wie funktioniert EGD: Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens

Die informativste und modernste Methode zur Untersuchung der Organe des Verdauungstraktes ist die Fibrogastroduodenoskopie. Mit seiner Hilfe kann der behandelnde Arzt Krankheiten des Darms, Magens oder der Speiseröhre leicht diagnostizieren.

Hinweise für den Zweck der Studie

REA tun, wenn sie sich über die Arbeit des Gastrointestinaltraktes beschweren.

FGDS wird bei Beschwerden über die Arbeit des Gastrointestinaltraktes durchgeführt.

Dank ihr diagnostiziere ich die Ursachen von schmerzhaften Empfindungen, Übelkeit, Erbrechen, Bitterkeit im Mund, blutige Einschlüsse im Erbrochenen, Gefühle von raspiraniya im Magen und andere Symptome.

Mit Hilfe dieser Technik wurden erfolgreich solche Krankheiten wie Magengeschwür, Gastritis, Magenpolypen, Krebs der Verdauungsorgane nachgewiesen.

Es ist auch günstig, eine punktbasierte Behandlung mit medizinischen Präparaten nach der EGF-Methode durchzuführen. Zum Beispiel wird es verwendet, um Medikamente anzuwenden, um Blutungen aus Geschwüren zu stoppen.

Für rein diagnostische Zwecke endet die Verwendung von FGDS nicht. Durch die Fibrogastroduodenoskopie ist es auch möglich, fremde verschluckte Körper zu extrahieren und sogar eine kleine Operation durchzuführen (z. B. Entfernen des Polypen).

Trotz der Notwendigkeit, diese Methode zur Diagnose von Krankheiten durchzuführen, sind viele Menschen vor einem Arztbesuch in Panik. Da das Verfahren nicht angenehm ist, können sie verstanden werden. Aber es sollte daran erinnert werden, dass die schnelle Entscheidung der richtigen Diagnose und der Zweck der Behandlung davon abhängen.

Wie bereite ich mich auf die Fibrogastroduodenoskopie vor?

EGF kann unangenehme Empfindungen verursachen.

In der Regel erklärt der Arzt dem Patienten bei der Anweisung zur Untersuchung die Vorbereitungsregeln für ihn.

Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 18:00 Uhr des Tages stattfinden, die der FGSD vorausgeht. Abendessen während dies sollte einfach sein, aber nahrhaft. Ordnen Sie deshalb dem Morgen Manipulationen zu.

Das Rauchverbot unmittelbar vor der Diagnose ist eine weitere wichtige Regel der Vorbereitung darauf.

Schließlich stimuliert Nikotin die Sekretion von Magensaft, und dies kann die Zuverlässigkeit der Diagnose und Interpretation seiner Ergebnisse beeinträchtigen. Vor dem Eingriff findet der Arzt auch heraus, ob der Patient auf irgendwelche Medikamente allergisch ist.

Wenn der Patient wegen des bevorstehenden Eingriffs nervös oder gestresst ist, kann der Arzt ihm ein mildes Beruhigungsmittel verschreiben, das in der Nacht zuvor eingenommen werden sollte.

Praktisch alle, die zum ersten Mal die REA passieren, haben unangenehme oder sogar schmerzhafte Empfindungen. Nach dem Ende der Manipulation kann der Hals schmerzen, aber nach einigen Stunden gehen alle schmerzhaften Empfindungen vorüber. Viele Patienten haben auch Husten, Aufstoßen oder Übelkeit und diese Phänomene sind völlig normal.

Für eine erfolgreiche und unbequeme Untersuchung muss der Patient alle Anweisungen des Arztes streng befolgen und vor allem richtig atmen und schlucken.

Vorbereitung für die Diagnose kann eine Röntgenuntersuchung des Magens umfassen. Dies ermöglicht es, das Vorhandensein von Erkrankungen der Speiseröhre auszuschließen oder zu bestätigen und mit größter Genauigkeit den Ort für die bevorstehende Studie zu bestimmen.

Die Sequenz der EGDF

Beim FGDS legt sich der Patient auf die linke Seite.

Die Fibrogastroduodenoskopie beginnt damit, dass sich der Patient auf der linken Seite auf die Liege legt und in sein Mund ein spezielles Mundstück einlegt, durch das der Arzt in das Endoskop eintritt. Das Endoskop hat das Aussehen eines elastischen Kabels oder einer Stange.

Wenn er den Larynx erreicht, muss der Patient einen tiefen Atemzug nehmen, um den Durchgang der Röhre durch den engsten Teil der Speiseröhre zu erleichtern.

Dies ist der unangenehmste Moment für den Patienten. Vorbei an der Speiseröhre gelangt die Sonde in den Magen. Währenddessen kann der Patient starkes Brechreizgefühl fühlen. Um mit ihnen fertig zu werden, müssen Sie so viel wie möglich entspannen und gemessen atmen.

In der Regel beträgt die Dauer der Studie nicht mehr als 15 Minuten, obwohl sie dem Patienten endlos erscheinen mag. Bei Bedarf wird bei der Untersuchung eine Biopsie durchgeführt, bei der eine kleine Probe der Schleimhaut entnommen wird. Später wird er zur histologischen Untersuchung geschickt, um die Diagnose zu klären.

Während der Übung beobachtet der Arzt den Durchgang des Endoskops auf dem Bildschirm. Bei Bedarf kann er ein Foto des Magens machen.

Am Ende des Eingriffs entfernt der Arzt langsam das Endoskop.

Ist es möglich, EGF unter Anästhesie durchzuführen?

Anästhesie hilft, das Verfahren schmerzfrei zu machen.

Um unangenehme Empfindungen während der Studie zu vermeiden, kann ein Patient eine Lokalanästhesie erhalten.

Obwohl immer häufiger Patienten gebeten werden, sie in eine Kurzzeitnarkose einzuführen, um Schmerzen und unangenehme Erinnerungen zu vermeiden.

Dies gilt insbesondere für solche Patientengruppen wie Kinder oder Neurastheniker. Aber auch Kindern wird eine Betäubung mit äußerster Vorsicht und nur bei Bedarf zur Durchführung einer Langzeitmanipulation und zum Ausschluss allergischer Reaktionen auf das Medikament verordnet.

Obwohl FGDS unter der Anästhesie völlig unsichtbar und schmerzlos ist, kann der Patient nach dem Eingriff immer noch über Schmerzen im Hals oder unangenehmes Gefühl im Magen klagen.

Die Gründe, warum die EGD verboten ist

Fibrogastroduodenoskopie hat eine Reihe von Kontraindikationen. Dazu gehören:

  • Erkrankung der Speiseröhre mit Anzeichen von Dysphagie;
  • Hirndurchblutung;
  • Myokardinfarkt;
  • akute Entzündung des Pharynx;
  • einige psychische Krankheiten.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass REA bei schwangeren Frauen durchgeführt werden können, jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes, wenn ernsthafte Hinweise vorliegen.

Wie man die EGD macht, erfahren Sie aus dem Video:

Was kostet die Fibrogastroduodenoskopie?

Die Studie wird in fast jedem Krankenhaus durchgeführt und die Kosten sind fast überall gleich. Aber wenn der Patient zusätzliche Vorbereitung oder Anästhesie benötigt, wird der Preis natürlich steigen.

Normalerweise schwankt es zwischen 2000 und 6000 Rubel pro Prozedur. Für die Aufnahme muss der Arzt auch mindestens 400 Rubel zahlen, aber in einigen medizinischen Einrichtungen ist es kostenlos.

Empfindungen nach der Forschung

Meistens verspürt der Patient nach Beendigung der Manipulation den Drang zu Erbrechen oder Schmerzen im Hals. Bereits nach 30 Minuten oder maximal mehreren Stunden vergehen sie.

Nach dem Ergebnis der Untersuchung kann der Patient nach Hause geschickt werden. Nur wenn das Verfahren in Narkose durchgeführt wurde, hat der Patient die Möglichkeit, sich zu erholen und ihn auf die Station zu schicken.

Diät vor Gastroskopie des Magens (FGS, FGDS)

Die Beschreibung ist aktuell 12/02/2018

  • Zeitrahmen: 3-4 Tage
  • Kosten der Produkte: 300-500 reiben. pro Tag

Allgemeine Regeln

Moderne Ansätze zur Diagnose von Krankheiten des oberen Gastrointestinaltraktes sind ohne den Einsatz von Methoden der instrumentellen Analyse, von denen einer nicht vorstellbar ist, nicht vorstellbar Gastroskopie. Abhängig von der Tiefe der Umfrage, unterscheide ich Fibroblastroendoskopie (FGS), bei der der Zustand der Magenschleimhaut untersucht und untersucht wird Fibrogastroduodenoskopie (FGDS), in dem der Gastroenterologe das Zwölffingerdarm weiter untersucht. Diese Verfahren unterscheiden sich jedoch je nach Verfahren / Herstellungsverfahren voneinander.

In der Tat ist dies eine Methode, bei der eine mit einer Lichtquelle und einer Videokamera ausgestattete Gastroskopie für die Untersuchung verwendet wird. Diese Untersuchungsmethode ist äußerst informativ und ermöglicht es, objektive Daten über den Zustand der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms zu erhalten, eine genaue Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben. Neben der genauen Diagnose ermöglicht diese Methode die Entnahme von Gewebeproben für die Biopsie, die Durchführung einer Reihe von therapeutischen Maßnahmen (Schleimkoagulation / Gerinnung für Blutungen, Schleimhautresektion, Polypen und andere).

Gastroskopie für diagnostische Zwecke ist für verdächtigt vorgeschrieben Gastritis, Magengeschwür/ 12-Zwölffingerdarm, Polypen im Magen, bösartige Tumoren, um die Ursachen der Magenblutung zu bestimmen. Leider gibt es eine Reihe von absoluten / relativen Kontraindikationen, bei denen die Gastroskopie kontraindiziert ist:

  • Die absoluten Kontraindikationen umfassen Schlaganfall/Infarkt, Herzversagen 1-2 Grad, Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose, Kyphose, Lordose), Aortenaneurysma, Lungenkrankheit, Geisteskrankheit, Kachexie, Fettleibigkeit 3 -4 Grad, Atherosklerose, Hämophilie, Verengung des Herzteils des Magens, verschiedene Erkrankungen der Speiseröhre (Divertikel, Krebs, Geschwür, Verengung der Wände).
  • Die Gruppe der relativen Kontraindikationen ist Angina pectoris, Hypertonie, akute entzündliche Erkrankungen des Oropharynx, ausgedrückt Neurasthenie,Magengeschwür mit Perforationsgefahr, chronisch / akut Gastritis, eine Zunahme der Lymphknoten der zervikalen Region.

Die Wirksamkeit der Gastroskopie wird maßgeblich durch die Qualität der Vorbereitung des Patienten auf den Eingriff und die Einhaltung bestimmter Regeln vor der Gastroskopie des Magens und des Zwölffingerdarms bestimmt. Jede Diät vor der Gastroskopie des Magens, im klassischen Sinn, wird nicht ernannt. Es geht vielmehr darum, den Konsum einer Reihe von Produkten zu begrenzen und die gewohnte Ernährung zu ändern. Die Vorbereitung auf die FGDS beginnt 3-4 Tage vor dem Datum der Untersuchung, die in der Regel für die erste Hälfte des Tages geplant ist.

Die Liste der Lebensmittel, die aus der Nahrung in dieser Zeit ausgeschlossen werden sollen, umfassen: fettes Fleisch, geräuchert, Wurst, würzig / würzige Gewürze, Gurken und Marinaden, Pilze, Fett Saucen auf Basis von Mayonnaise, Leguminosen (Erbsen, Sojabohnen, Bohnen, Linsen ), Vollkornprodukte und Schwarzbrot, Gebäck, Teigwaren, frische Milch, fettige Milchprodukte, Nüsse, Samen, getrocknete Früchte, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte mit Fruchtfleisch. Verwenden Sie keine Süßigkeiten (vor allem Schokolade), rohes Gemüse / Obst, Kaffee und alkoholhaltige Getränke.

Die Ernährung sollte ohne zusätzliches Fett, Gewürze, Öle und frittierte Zutaten überwiegend fettarmen Milchprodukte (sauer Joghurt, Sauermilch, Quark), Huhn ohne Haut, Butter, mild ungesalzener Käse, Suppen, gekochte loses Huhn / Gemüse / Fischbrühe eingearbeitet werden, gekochte Eier / Omelettes gedämpft, sowie geringe Mengen an magerem Fisch (Hecht, Barsch Seehecht, Seelachs, putasu Hecht) gekocht / gedünstet Form. Die Ernährung sollte aus Pflanzenfasern in Form von Gemüse / Obst, gedünstet oder gekocht / gebacken (Rüben, Kartoffeln, Blumenkohl, Karotten) umfasst.

Von Früchten - gerieben auf einer Reibe nicht sauer Birnen, Äpfel, Bananen, Kürbis. Gerichte werden empfohlen, um für ein Paar zu kochen, in einem Multivarquet zu kochen und im Ofen zu backen. Kategorisch verbotene frittierte Lebensmittel. Der Verbrauch von Flüssigkeit während dieser Zeit sollte angemessen sein. Es wird empfohlen, Kräutertees, Fruchtgetränke aus frischen Früchten / getrocknete Früchte, schwachen Tee mit Milch und eine moderate Menge an Zucker, Säfte, kohlensäure Tisch Mineralwasser, Fruchtgetränke, Brühe Hüften zu trinken.

Am Vorabend der Endoskopie sollte die Ernährung den ganzen Tag über so leicht wie möglich sein. Die Diät vor der FGS sieht eine 12-stündige Essenspause vor dem Untersuchungsverfahren vor. Das heißt, ungefähr die letzte Mahlzeit sollte bis zu 19 Stunden dauern, und sie sollte so leicht wie möglich sein, damit die Produkte vollständig im Magen verarbeitet werden können - gedünstetes Gemüse, gekochtes Huhn / Fisch, Hüttenkäse.

In diesem Fall sollte der Anteil 300-350 g nicht überschreiten.Dann wird vor der Untersuchung das Fastenregime beobachtet. Verstoßen Sie nicht gegen diese Regeln, da sonst die Gefahr besteht, dass die Qualität der Schleimhautuntersuchung durch die Reste unverdauter Nahrung beeinträchtigt wird, sowie die Möglichkeit, den Brechreflex mit einem anschließenden Reflexausstoß des Mageninhalts zu verstärken.

Bezüglich des Trinkregimes sollte die letzte Flüssigkeitsaufnahme vor der Gastroskopie nicht später als 2 Stunden und in einem Volumen von nicht mehr als 250 ml erfolgen. Es ist erlaubt, nur Mineralwasser ohne Gas oder warmes abgekochtes Wasser zu nehmen. Von Säften, Kaffee, Kakao, Tee, sollte man sich enthalten, weil sie die Produktion von Magensaft erhöhen, was den Eingriff stören kann. In einigen Fällen, um die Verdauung von Lebensmitteln zu beschleunigen, können Sie Enzympräparate nehmen - Panzinorm, Mezim, Kreon, und in Gegenwart von Blähungen / erhöhte Gasproduktion - Espumizan.

Bei der geäusserten psychoemotionalen Überanstrengung des Kranken bezüglich der bevorstehenden Prozedur für 30-40 Minuten vor seinem Anfang kann sedativnoje die Präparation eingeführt sein. Aus anderen Empfehlungen - es ist wichtig, keine Parfums / Deodorants zu verwenden, da der Geruch als zusätzlicher provozierender Erbrechensfaktor dienen kann. Auch Rauchen wird vor dem Eingriff eliminiert, da dieser Prozess die Bildung von Schleim hervorruft, Emesis verstärkt, die Schleimhaut des untersuchten Organs nur schwer sichtbar macht.

Erlaubte Produkte

Die Diät vor einer Gastroskopie beinhaltet:

  • Suppen gekocht auf einer leichten Hühnchen / Gemüse / Fischbrühe ohne zusätzliche Fette, Gewürze, Butter und frittierte Zutaten.
  • Fettarme Weißfische (Seelachs, Zander, Barsch, Seehecht, Putas, Hecht) in gekochter / gedämpfter Form.
  • Gekochtes Huhn ohne Haut, Kaninchenfleisch, Truthahn.
  • Brei (Buchweizen, Reis, Weizen), auf dem Wasser gekocht.
  • Hühnereier weich gekocht / Omelette gedämpft.
  • Weizenbrot, Weißbrotkrumen, Kekse Cracker.
  • Fettarme Milchprodukte (nicht saurer Kefir, Quark, geronnene Milch, milder, ungesalzener Käse), Butter.
  • Gemüse / Obst, gedünstet oder gekocht / gebacken (Karotten, Rüben, Kartoffeln, Blumenkohl, Sauer nicht abgewischt geriebene Birne, Apfel, Kürbis, Bananen).
  • Von Getränken - Kompotte aus frischen Früchten / Trockenfrüchten, Abkochungen, schwachem Tee mit Milch und mäßigem Zuckergehalt, noch Mineralwasser, Fruchtsaft, Fruchtsaftbrühe.

Wie bereitet man sich auf den diabetischen Verdauungstrakt vor?

Krankheiten des Verdauungssystems nehmen einen der führenden Plätze in der modernen Gesellschaft ein. Um solche Störungen zu diagnostizieren, werden eine Anzahl von Verfahren und Prozeduren verwendet, von denen eine Fibroadastroduodenoskopie oder FGDS ist. Jeder, der auf eine solche Studie gestoßen ist, weiß, dass es ziemlich unangenehm ist und eine vorläufige Diagnose erfordert, um genaue Ergebnisse zu erhalten. Wie wird die Forschung durchgeführt und was ist die physische und psychologische Vorbereitung?

Wie bereitet man sich auf den diabetischen Verdauungstrakt vor?

Was ist Fibrogastroduodenoskopie?

Der Zweck des Verfahrens ist es, die Oberfläche des Magens und Zwölffingerdarms von innen zu untersuchen. Zu diesem Zweck wird eine Röhre mit einer speziellen Vorrichtung (Endoskop) am Ende, durch die die inneren Organe sichtbar gemacht werden, in die Speiseröhre des Patienten durch die Mundhöhle eingeführt.

EGD können Sie die Funktion des Magen-Darm-Trakt und seiner anatomischen Struktur genau beurteilen zu können, erkennt Änderungen, bestimmen die Lage und das Ausmaß der pathologischen Prozessen (Blutungen, gutartigen und bösartigen Tumoren) und eine frühzeitige Behandlung.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Anzahl der Indikationen für die Ausübung von DHS umfasst Störungen im Verdauungs-Prozess, die sich durch Gewicht in der Magengegend, Übelkeit, Sodbrennen, Schmerzen, Blähungen und andere Symptome manifestieren. Die Studie wird für Patienten mit Verdacht auf Magengeschwür, Gastritis, Tumoren im Magen und Speiseröhre, Blutungen aus dem Verdauungstrakt empfohlen. FGDS ermöglicht nicht nur die Diagnose von Krankheiten und Pathologien, sondern auch die Entnahme von Gewebeproben für die Biopsie.

Wie wird die Biopsie durchgeführt?

Da die Fibrogastroduodenoskopie als ein ziemlich kompliziertes diagnostisches Verfahren betrachtet wird, ist es notwendig, dass der Patient zustimmt (wenn sich eine Person kategorisch weigert, diagnostiziert zu werden, leitet die FGDS nicht).

REA werden nur mit Zustimmung des Patienten durchgeführt

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Krankheiten und Krankheiten, bei denen die Umsetzung verboten ist:

  • Myokardinfarkt im akuten Stadium, Störungen der Herztätigkeit;
  • ausgeprägte Pathologie des Atmungssystems;
  • Krankheiten, die Verschiebung der Speiseröhre (Aortenaneurysmen, Tumoren) provozieren können;
  • Stenose der Speiseröhre;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Schlaganfall;
  • ein Anstieg der Schilddrüse;
  • schweres Bronchialasthma;
  • Blutungsstörungen;
  • Schwangerschaft.

REAs führen keine Schwangerschaft aus

Für relative Kontraindikationen sind akute Entzündung des Rachens und des Kehlkopfes, geschwollene Lymphknoten im Halsbereich, Bluthochdruck und Angina pectoris sowie eine psychische Störung, wo der Patient seinen Körper zu kontrollieren vermag.

Bedenken Sie vor der Durchführung der FGDS die individuellen Eigenschaften des Körpers und das Vorhandensein von Faktoren, die Komplikationen in der Gastroskopie verursachen können

Kontraindikationen für die Durchführung der FGD sind relativ in Notfällen (Eindringen in die Speiseröhre eines fremden Objekts, eine Bedrohung für das Leben des Patienten, schwere Blutungen), kann das Verfahren in Gegenwart von schweren Krankheiten durchgeführt werden. Korrekt, um das Risiko und den Vorteil aus der Durchführung der Diagnostik zu korrelieren, kann der behandelnde Arzt.

Durchführung von EGD in besonderen Fällen

Vorbereitung für die EGDF

Damit das Verfahren ein Minimum an Unbehagen bringt und genaue Ergebnisse liefert, muss der Patient richtig auf sein Verhalten vorbereitet sein.

In der Woche vor der Diagnose müssen Sie alle Lebensmittel ausschließen, die Schleimhautreizungen hervorrufen können, Alkohol ausschließen und nicht rauchen. Dies ermöglicht, einen normalen Säuregehalt zu erreichen und die Leistung von FGDS zu erleichtern.

Vorher sollte EGD schlechte Gewohnheiten aufgeben

Einige Medikamente können den Zustand des Verdauungstraktes negativ beeinflussen und die Ergebnisse der Diagnose verfälschen. Daher sollten Medikamente nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt nach Möglichkeit weggeworfen oder durch andere ersetzt werden. Sie können Drogen in Form von Tropfen injizieren oder nehmen.

Bei der Aufnahme der Präparate ist es besser, den Arzt zu konsultieren

Am Vorabend der Studie sollten Sie nicht essen. Normalerweise ist es für 8 Stunden aus dem Magen abgeleitet, aber die Samen, Haferflocken, Nüsse, Schokolade und andere in dem Hohlraum gelagert unverdaulich Lebensmittel für mehrere Tage, ist es schwierig zu Diagnose.

Hafermehl und Schokolade sind Produkte, die wenige Tage vor dem EGDF vom Ausbruch ausgeschlossen werden sollten

Wenn der EGF für den Morgen angesetzt ist, kann das Abendessen nicht später als 18-20 Uhr sein, und das Geschirr sollte leicht und nahrhaft sein (Buchweizenbrei, Hühnchen, gedünstetes Gemüse).

Buchweizen mit Huhn - das beste Gericht für das Abendessen vor dem Eingriff

Manchmal ist die Diagnose für die zweite Hälfte des Tages geplant - dann kann der Patient ein leichtes Frühstück essen, aber die Lücke zwischen der Mahlzeit und dem Verfahren sollte mindestens 8 Stunden betragen. Das Trinken von Getränken, einschließlich Wasser, ist ebenfalls verboten: Die empfohlene Zeitspanne zwischen Trinken und FGDS beträgt 5 Stunden.

Trinkwasser kann 5 Stunden vor dem Eingriff getan werden

Eine wichtige Rolle spielt dabei die psychologische Einstellung - die REA ist eine unangenehme Prozedur, aber sie sollte für die eigene Gesundheit ausgehalten werden.

Es ist notwendig sich mental auf das Verfahren vorzubereiten und so viel wie möglich zu beruhigen

Wie wird die EGD durchgeführt?

In einer medizinischen Einrichtung an den Empfang zu kommen, sollte rechtzeitig im Voraus sein, um die REA moralisch durchzuführen. Die Studie besteht aus mehreren Phasen und dauert durchschnittlich 15-20 Minuten.

  1. Bevor Sie die Sonde einsetzen, lösen Sie den Hosengurt und öffnen Sie die oberen Knöpfe an der Kleidung, um das Gefühl von Luftmangel zu verringern. Der Arzt macht eine örtliche Betäubung für den Patienten, die darin besteht, Lidocainlösung auf die Zungenwurzel aufzutragen, um den Brechreflex zu beseitigen.

Das Mundstück des Gastroskops wird in das Mundstück eingeführt

Grundregeln des Verhaltens während der Fibroadastroduodenoskopie

Die schwierigsten das Verfahren für die Kinder durchzuführen - junge Patienten Gerät wird durch die Nase eingeführt und durch den Mund ältere Kinder (in der gleichen Art und Weise wie ein Erwachsene), aber es wird ein dünnes Rohr mit einem Durchmesser von nicht mehr als 4 mm.

Gastroskopie durch die Nase

Im Extremfall, während der Kurz EGD Anästhesie verwendet werden kann, aber die dringende Notwendigkeit darin, weil die Studie ist absolut schmerzfrei, obwohl gibt es einige Beschwerden.

Erklärung der Ergebnisse

Nach der Studie werden die Ergebnisse entschlüsselt, auf deren Grundlage die Diagnose gestellt und Behandlungs- oder Zusatzuntersuchungen verordnet werden.

Schlussfolgerung nach dem Eingriff

Vergessen Sie nicht, dass der Arzt die Ergebnisse der Fibrogastroduodenoskopie richtig interpretieren kann.

Wenn es keine Veränderungen oder geringfügige Pathologien gibt, kann eine Person nach Hause gehen. Wenn im Verlauf der EGD Krankheiten festgestellt wurden, die die Gesundheit oder das Leben bedrohen, muss der Patient stationär behandelt und in Notfällen behandelt werden.

Mögliche Komplikationen nach EGD

In den meisten Fällen wird EGF normalerweise von Patienten toleriert, aber manchmal nach der Studie erfahren Patienten Komplikationen mit unterschiedlichem Schweregrad. Ein normales Phänomen ist eine leichte Unbequemlichkeit oder ein leichter Schmerz im Bereich des Magens, insbesondere wenn das Verfahren von einer Entnahme einer Probe der Schleimhaut für eine Biopsie begleitet wurde. Es gibt auch schmerzhafte Empfindungen im Hals, Heiserkeit der Stimme und ein Taubheitsgefühl im Kehlkopf. Sie sind mehrere Tage unabhängig und benötigen keine medizinische Intervention.

Nach EGD kann Halsschmerzen sein

Schwere Komplikationen, die sich durch Fieber, häufiges Erbrechen, schwarzen Stuhl und starke Schmerzen manifestieren, bedürfen einer sofortigen medizinischen Behandlung.

Eine der häufigsten Komplikationen nach EGD - von der Speiseröhre Blutungen, die bei bestimmten Krankheiten auftritt (zum Beispiel Krampfadern GIT) aufgrund von Beschädigungen des Endoskops oder der Wand. Dies geschieht in der Regel, wenn der Patient während des Eingriffs abrupte Bewegungen macht, sowie bei älteren Menschen aus den anatomischen Merkmalen der Verdauungsorgane. Eine kleine Blutung erfordert keine Behandlung und geht von alleine.

Manchmal blutet es aus der Speiseröhre

Aufgrund der unsachgemäßen Vorbereitung auf die FGDS (Essen am Vorabend der Studie) kann die Entwicklung von Aspirationspneumonie verursachen. Es entsteht durch die Aufnahme von schlecht verdauten Lebensmitteln in den Atemwegen. Die Krankheit manifestiert sich ein trockener Husten, leichtes Fieber und Schwäche, sowie das Fortschreiten des Patienten Trennung von schaumigen Sputum, hohes Fieber und ein Gefühl des Erstickens beobachtet.

Aspirationspneumonie ist eine gefährliche Erkrankung, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Aspirationspneumonie erfordert sofortige Behandlung

Wie verhält man sich nach dem EGD?

Spezielle Empfehlungen zum Verhalten von Patienten nach dem Eingriff gibt es nicht. Um der gereizten Speiseröhre Zeit zu geben, sich zu beruhigen, sollten Sie 1,5-2 Stunden lang keine Nahrung und Flüssigkeiten zu sich nehmen und tagsüber keine harten und scharfen Speisen essen, keinen Alkohol trinken.

Nach dem Eingriff in den ersten zwei Stunden ist es besser, nicht zu essen oder zu trinken

Aus dem Management von Fahrzeugen und der Durchführung von gefährlichen Arbeiten ist auch besser abzulehnen - Lokalanästhetika, die in der FGDS verwendet werden, können die Reaktionsgeschwindigkeit beeinflussen.

Wenn die unangenehmen Empfindungen oder die Erscheinungsformen der Komplikationen fehlen, können Sie nach 24 Stunden zur gewöhnlichen Lebensweise (unter Berücksichtigung der medizinischen Empfehlungen) zurückkehren. Schmerzen im Magen können mit Spasmolytika (No-shpa, Miverin) entfernt werden, und Apotheken und warme Getränke helfen, unangenehme Empfindungen im Hals zu lindern.

Alternative Methoden zur Diagnose des Magen-Darm-Traktes

In Gegenwart von Kontraindikationen oder in Fällen, wenn der Patient Angst hat, eine Sonde zu schlucken, können Sie auf alternative Methoden zur Diagnose der Erkrankung der Speiseröhre Traktat zurückgreifen. Dazu gehören Ultraschall und Röntgen sowie pH-Metrie und Videoendoskopie.

Ultraschall-Untersuchung zeigt, Gastritis und Magengeschwüren, Röntgen - identifizieren Tumoren des Magens und der pH-Meter gibt einen Hinweis über den Zustand des Verdauungstraktes durch das Niveau der Säure. Eine optimale Alternative zu FGDS ist die videokapsuläre Endoskopie. Es wird mit Hilfe einer speziellen Kapsel durchgeführt, die der Patient schlucken muss, und nachdem sie den Körper verlässt, werden die Daten entschlüsselt und die Diagnose gestellt. Der Hauptnachteil dieser Technik sind hohe Kosten und Unzugänglichkeit - nicht jede Klinik verfügt über ein Arsenal an Mitteln für die Forschung.

Kapsel-Verfahren

Trotz der Verfügbarkeit anderer diagnostischer Methoden zur Entdeckung von GIT-Pathologien bleibt die Fibroadastroduodenoskopie eine der genauesten und sichersten. Wenn der Arzt darauf besteht, den EGF durchzuführen, sollten die Patienten seine Empfehlungen befolgen - dies wird dazu beitragen, die Gesundheit der Speiseröhre zu erhalten, und die richtige Vorbereitung auf die Diagnose wird die Beschwerden minimieren.

Wie man leicht die Prozedur durchläuft

Fibrogastroduodenoskopie (EGD) ist die genaueste Methode der Untersuchung des Magen-Darm-Trakt. Nach den Daten während des Verfahrens erhalten wird, detektiert ein gastroenterologist Geschwüre, erosive Veränderungen, maligne oder benigne Tumoren des Magens und Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastritis normal oder kompliziert und einige andere Krankheiten.

Diagnose mit Hilfe von Fibrogastroskope einfach, aber unbequem, oft verursacht Angst. Durch die Mundhöhle wird dem Patienten eine Röhre mit spezieller Beleuchtung injiziert, mit der der Arzt die inneren Organe untersucht. Das ist unangenehm, aber durchaus erträglich.

Die meisten Menschen, die Angst vor der Umfrage haben, haben keine Konzepte und wie es einfacher ist, die FGDS zu übertragen. Zur fibrogastroduodenoskopija war maximal informativ, und der Patientin hat die minimale Zahl der verhassten Empfindungen erlebt, es gibt bestimmte Regeln der Prozedur. Herkömmlicherweise kann der EGF in drei Phasen unterteilt werden: Vorbereitung, Durchführung, postprozedurale Phase.

Vorbereitungsstadium für die Fibrogastroduodenoskopie

Die Vorbereitung auf den Eingriff erfolgt zu Hause und soll die Essgewohnheiten anpassen. Umfrage wird normalerweise nach Vereinbarung ernannt. Für 4-5 Tage vor der EGD sollte die Diät auf eine leichtere und gesunde Ernährung umgestellt werden.

  • fette Soßen auf Mayonnaisebasis;
  • würzige Gewürze;
  • gebackenes Gebäck;
  • Schweinefleisch;
  • Gerichte aus Pilzen;
  • Milch und Sahne;
  • Bohnen, Erbsen;
  • Fleisch und Fisch, gekocht nach der Methode des Rauchens;
  • eingelegtes Gemüse;
  • Nüsse;
  • Alkohol.
  • Brot;
  • Kaffee;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • rohes Gemüse;
  • Wurstwaren;
  • Frucht.

Einführung in die Ernährung von Hähnchenbrust, magerer Fisch, Brei auf dem Wasser, gedünstetes Gemüse. Verwenden Sie nicht die kulinarische Methode der Verarbeitung von Lebensmitteln heiß. Eintopfgerichte und gekochtes Geschirr sollten bevorzugt werden. Sdabrivat Essen kann fettarme saure Sahne oder Joghurt sein. Die Diät beinhaltet eine Split-Mahlzeit, mit einem 3-4-stündigen Intervall.

Drei Tage vor dem Magen-EKG muss man auf Backwaren, frisches Gemüse und Obst verzichten. 24 Stunden vor der Untersuchung, nicht empfohlenen Brei und Pasta. Essen ist mindestens 10-12 Stunden vor Beginn des Verfahrens erlaubt. Der Magen muss komplett leer sein. Alle Getränke können nicht später als 2,5 Stunden getrunken werden. Es wird nicht empfohlen, vor der Untersuchung zu rauchen.

Die Akzeptanz von Medikamenten ist nur für Lebensindikationen erlaubt, also solche, ohne die eine Person nicht jeden Tag zurechtkommen kann. Dies ist notwendig, um den Gastroenterologen zu informieren. Medikamente sollten vor dem Auflösen im Mund behalten und nicht geschluckt werden.

Ein wichtiger Faktor der vorbereitenden Vorbereitung ist die psycho-emotionale Stimmung des Patienten. Der Zustand der Angst und der nervösen Spannung wird Ihnen nicht erlauben, sich zu entspannen, was zu einem komplizierten Verhalten der FGD führen wird. Es wird für eine Person schwierig sein, eine Schluckbewegung zu machen, und ein Arzt wird ein Fibrogastroskop einführen.

Deshalb sollten Sie geduldig sein, auf das Verfahren eingestimmt sein und keine Angst haben. Die Vorbereitungsphase für die Veranstaltung ist nicht nur notwendig, um die Diagnose zu erleichtern, sondern auch für die Genauigkeit der Ergebnisse. Die Untersuchung eines unbehandelten Magens kann das Krankheitsbild verzerren.

Merkmale der EGD und Beratung von Spezialisten

Die Diagnose wird meistens am Morgen durchgeführt. Die untersuchte Person posiert auf der linken Seite auf einem speziellen Tisch. Vorläufig ist nötig es die Kleidungsstücke loszuwerden, die auf den Körper (den Gürtel, den engen Kragen der Kleidung, sowie die Ornamente drücken).

Die Krankenschwester verarbeitet den Hals und die Mundhöhle des Patienten mit einer Lösung in Form eines Sprays, das die Empfindlichkeit reduziert (Anästhetikum). Bei allergischen Reaktionen wird keine Behandlung durchgeführt. Der Patient sollte im Voraus über chronische Krankheiten und Allergien informieren.

Mit den Zähnen klemmt eine Person einen speziellen Einsatz, durch den das Rohr der Vorrichtung eingeführt wird. Bei einem tiefen Atemzug passiert die Röhre den Hals. Dies ist der unangenehmste Moment des Verfahrens, der ruhig erlebt werden sollte. Erbrechen, ein charakteristischer Klang und Speichelfluss sind normale Reaktionen. Angst zu haben oder sich dafür zu schämen, folgt nicht.

Der Gastroenterologe untersucht den Magen im Detail und dreht die Röhre des Gerätes in verschiedene Richtungen. Die Entnahme von Gewebe zur Analyse erfolgt mit speziellen Pinzetten, die in das Röhrchen eingeführt werden. Der Schmerz während dieser Manipulation fehlt in der Regel. Die Bewegung der Fibroadastroskop-Röhre durch die Speiseröhre und ihre anschließende Rotation direkt im Magen verursacht keine Schmerzsymptome. Der Patient empfindet nur Unbehagen durch das Vorhandensein eines Fremdkörpers in den inneren Organen.

Die wichtigste Empfehlung ist die Fähigkeit, bei den REA richtig zu atmen. Nur die Nase ist in den Prozess involviert. Die Ein- und Ausatmung sollte langsam und tief sein. Es ist notwendig, so viel wie möglich zu konzentrieren, so dass die Atmung glatt und rhythmisch ist.

Während der Diagnose ist es verboten: die Luft mit dem Mund zu schlucken, zu reden, den Speichel zu schlucken, den Körper zu bewegen und den Kopf zu reißen. Damit das Verfahren sicher verläuft, ist es notwendig, den Anweisungen der Fachärzte genau zu folgen, richtig zu atmen, nicht nervös zu sein, zu versuchen, alle Muskeln zu entspannen.

Wenn Sie übermäßigen Stress nicht selbst loswerden können, können Sie eine Stunde vor der Untersuchung ein Beruhigungsmittel nehmen, das dem Gerichtsmediziner gemeldet werden sollte. In Fällen, in denen Stress für den Patienten nicht überleben kann, kann der Arzt den EGF unter dem Einfluss von Vollnarkose durchführen.

Bemühen Sie sich darum, nicht zu sein, so schadet die Vollnarkose dem Körper. Wenn der Gastroenterologe das Verfahren für abgeschlossen hält, entfernt er vorsichtig das Röhrchen des Geräts. Der Extraktionsprozess ist einfach, ohne Unannehmlichkeiten und Schmerzen. Sie können sich nicht abrupt in eine vertikale Position bewegen.

Postprozedurales Stadium

Am Ende der FGD kann sich der Patient schwach fühlen, auf Erbrechen und Übelkeit drängen. Experten raten davon ab, 1-2 Stunden nach der Diagnose zu essen. Flüssigkeiten trinken sind erlaubt.

Das häufigste Symptom nach der Untersuchung sind Schmerzen im Kehlkopf. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass, wenn ein Fremdkörper in den Rachen eingeführt wird, der Arzt einfach die Schleimhaut kratzen kann. Solche Empfindungen erfordern keine spezielle Behandlung und durchlaufen zwei Tage nach der Untersuchung. Für den Fall, dass die Beschwerden länger anhalten, können Sie Miramistin zur Halsentzündung oder Furacilin zum Spülen verwenden.

Innerhalb von 4-5 Tagen nach der Fibrogastroduodenoskopie wird eine Diät empfohlen. Sie sollten würzige, salzige und geräucherte Speisen sowie Alkohol aufgeben. Optimale Option wird Nahrung sein, die auf weichen Nahrungsmitteln, Getreide, Suppen, gedünstetem Gemüse basiert. Es ist besser, Gerichte auf eine warme, nicht heiße Art zu essen.

Moderne gastroenterologische Ausrüstung für die Diagnose von Krankheiten ermöglicht es Ihnen, schmerzlos FGDS passieren. Der Zeitbereich der Studie variiert zwischen 7 und 10 Minuten. Mit einer kompetenten Diagnose ergeben sich keine Komplikationen. Die Wahl eines medizinischen Zentrums, in dem die Untersuchung durchgeführt wird, hängt von den Präferenzen des Patienten ab. Fast jedes Bezirkskrankenhaus ist mit mehr oder weniger modernen gastroendoskopischen Geräten ausgestattet. FGDS stellt keine Gefahr für den Körper dar und die erhaltenen Daten erlauben es Ihnen, die genaueste Diagnose zu stellen.