logo

Wie bereitet man sich auf die Fibrogastroduodenoskopie des Magens vor?

Die informativste und verbreitetste Methode zur Untersuchung der inneren Wand des Verdauungstraktes von der Speiseröhre bis zum Zwölffingerdarm, durchgeführt von einem Erwachsenen und Kindern, ist die FGDS (Fibrogastroduodenoskopie). Es ist ein endoskopisches Verfahren, das neben der Diagnose bestimmte therapeutische Maßnahmen hervorbringen und Zellmaterial für die Biopsie entnehmen kann. Für die erfolgreiche Passage und das richtige Ergebnis ist ein wichtiger Punkt die Vorbereitung auf das Magen-EKG.

Merkmale der Fibrose des Magens

Die Durchführung von FGDS hilft, das Vorhandensein von Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms mit hoher Genauigkeit zu bestimmen. Es ist ein therapeutisches und diagnostisches Verfahren, bei dem Sie eine ganze Reihe verschiedener Manipulationen durchführen können:

1. Identifizierung der Ursachen der bestehenden Symptome der Krankheit;

2. Sichtung der beschädigten Teile der Organwand;

3. die Blutung (von peptitscheskogo des Geschwürs) zu stoppen, die blutstillenden, tamponirujuschtschi oder die Ligaturen aufspürend;

4. Sammlung von Material für die Biopsie;

5. Verabreichung von Arzneimitteln;

6. Entfernung von Fremdkörpern;

7. Exzision von Magenpolypen;

8. Entfernung von Steinen in der großen Papilla des Zwölffingerdarms;

9. chirurgische Behandlung von Stenose des Schließmuskels von Oddi (reguliert den Fluss der Galle in den indizierten Darm);

10. Esophageal verengende Therapie;

11. Bestimmung des Säuregehalts des Magens (pH-Metrie).

Wenn der Zwölffingerdarm die Untersuchung nicht nötig ist, so wird die GFG des Magens (fibrogastrosti) ernannt.

Trotz der Sicherheit und der hohen Effizienz des EGF gibt es Situationen, in denen es verboten ist, es durchzuführen:

  • Bronchialasthma (BA) in schwerer Form;
  • Exazerbation von Asthma von leichtem und mittlerem Grad;
  • psychische Störungen;
  • hypertensive Krise;
  • akute Myokardinfarkt und Hirnschlag;
  • schlechte Blutgerinnung;
  • allgemeine schwere Bedingung.

Die Indikationen sind verschiedene Symptome der Pathologie der Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Exazerbation bestehender chronischer Erkrankungen, Kontrolle der laufenden Behandlung.

Vorbereitung für die Forschung

Das Verfahren gilt als sehr ernsthafte medizinische Manipulation. Viele Patienten mit Angst beziehen sich auf die bevorstehende Umfrage. Wenn er ernannt wird, sollte der Arzt erklären, wie man sich auf den vaginalen Ausfluss richtig vorbereitet. Davon hängt die Wirksamkeit der Studie und das Fehlen von unangenehmen Situationen (das Auftreten von Erbrechen) ab.

Vorbereitung für die Diagnose des Magens umfasst die folgenden Regeln:

1. letzte Mahlzeit des Essens 12 Stunden vor der vorgeschlagenen Studie;

2. Abendessen am Vorabend des Inspektionstages sollte aus leicht verdaulichen Produkten bestehen (Buchweizenbrei mit Hühnerfleisch, geschmortem Fisch);

3. Raucherentwöhnung vor dem GDF-Verfahren;

4. Empfang von Licht beruhigend vor dem Schlafengehen (emotionale Patienten, die Angst vor der bevorstehenden Studie haben);

5. Verweigerung der Einnahme von Medikamenten am Morgen vor dem Fibroskop;

6. psychologisches Training durch einen Arzt (Erklärung der Sicherheit und der Notwendigkeit zu führen);

7. Einhaltung einer spezifischen Diät für 2 Tage;

8. Befragung des Patienten über das Vorhandensein von Allergien gegen Medikamente (insbesondere Lokalanästhetika).

Viele Leute fragen, ob Sie vor der Forschung Wasser trinken können. Es ist besser, vor dem Eingriff keine Getränke zu trinken. Wasser darf 3-4 Stunden vor der EGD trinken. Es ist schwieriger für Kinder, mit Durst fertig zu werden. Deshalb, wenn das Kind unmittelbar vor der Untersuchung trinken möchte, müssen Sie ihm einen Mund mit kaltem Wasser ausspülen, aber nicht zulassen, dass es schluckt.

Einige Tage vor der Fibrose wird eine bestimmte Diät vorgeschrieben. Vorbereitung beinhaltet eine Ablehnung für 2 Tage von harten, schwer verdaulichen Lebensmitteln (Nüsse, Samen, Schokolade, fettige, geräucherte, scharfe Speisen) und Alkohol.

Ähnliche Maßnahmen werden vor der FGS durchgeführt, die sich in der Tat nicht von der FGD unterscheidet, nur im ersten Fall bleibt der Zwölffingerdarm im Untersuchungsprozess unbeteiligt.

Diese Studie wird in einem spezialisierten diagnostischen Raum durchgeführt. Der Algorithmus der REA- und FGS-Verfahren ist ziemlich einfach. Der Patient liegt auf der Couch auf seiner linken Seite. In seinem Mund steckt er eine spezielle Kappe, die das Zusammenbeißen der Zähne verhindert. Dann wird eine Anästhesie durchgeführt: Lokalanästhesie oder Kurznarkose. Die letzte Methode der Anästhesie wird verwendet, wenn die Fibroskopie für ein ruheloses Kind gemacht wird, Menschen mit geistiger Behinderung, die eine Panikangst vor Fibroskop haben.

In der Mundhöhle führt der Arzt ein flexibles Endoskop ein, bewegt es allmählich durch die Speiseröhre in den Magen und den Zwölffingerdarm und untersucht den Zustand der Innenwand der aufgelisteten Organe. Das resultierende Bild wird auf dem Monitor angezeigt. Falls notwendig, werden Fotos von Stellen gemacht, die von dem pathologischen Prozess betroffen sind, die Sammlung von Zellmaterial für die Biopsie, das Stoppen von Blutungen, die Einführung von Medikamenten, die Entfernung von Polypen und andere medizinische Maßnahmen, die eine Gastroskopie ermöglichen.

Der gesamte Vorgang dauert 10 bis 30 Minuten, abhängig von der Anzahl der durchgeführten Manipulationen. Nach dem Ende der Untersuchung wird die endoskopische Sonde entfernt. Wenn der Patient unmittelbar nach der Vollendung örtlich betäubend behandelt wurde, kann er nach Hause entlassen werden. Bei Anästhesie wird er vor Ende der Medikamente auf die Station verlegt.

Nach der Untersuchung kann der Patient unangenehme Empfindungen, Schmerzen, Halsschmerzen beobachten. Innerhalb von 30 Minuten nach EGF wird nicht empfohlen zu essen. Die Einhaltung einer speziellen Diät ist nicht erforderlich.

GGDS des Magens ist eine wirksame Diagnose, mit der Sie das Vorhandensein verschiedener Krankheiten mit hoher Genauigkeit bestimmen und eine Vielzahl von therapeutischen Maßnahmen durchführen können. Die Einhaltung der notwendigen Diät, ordnungsgemäße Vorbereitung und Durchführung aller Anweisungen des Arztes während des Verfahrens macht es schmerzlos und effektiv. Trotz der unangenehmen Empfindungen übersteigen die Vorteile der Ergebnisse mögliche negative Punkte erheblich.

Wie bereitet man sich auf den diabetischen Verdauungstrakt vor?

Krankheiten des Verdauungssystems nehmen einen der führenden Plätze in der modernen Gesellschaft ein. Um solche Störungen zu diagnostizieren, werden eine Anzahl von Verfahren und Prozeduren verwendet, von denen eine Fibroadastroduodenoskopie oder FGDS ist. Jeder, der auf eine solche Studie gestoßen ist, weiß, dass es ziemlich unangenehm ist und eine vorläufige Diagnose erfordert, um genaue Ergebnisse zu erhalten. Wie wird die Forschung durchgeführt und was ist die physische und psychologische Vorbereitung?

Wie bereitet man sich auf den diabetischen Verdauungstrakt vor?

Was ist Fibrogastroduodenoskopie?

Der Zweck des Verfahrens ist es, die Oberfläche des Magens und Zwölffingerdarms von innen zu untersuchen. Zu diesem Zweck wird eine Röhre mit einer speziellen Vorrichtung (Endoskop) am Ende, durch die die inneren Organe sichtbar gemacht werden, in die Speiseröhre des Patienten durch die Mundhöhle eingeführt.

EGD können Sie die Funktion des Magen-Darm-Trakt und seiner anatomischen Struktur genau beurteilen zu können, erkennt Änderungen, bestimmen die Lage und das Ausmaß der pathologischen Prozessen (Blutungen, gutartigen und bösartigen Tumoren) und eine frühzeitige Behandlung.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Anzahl der Indikationen für die Ausübung von DHS umfasst Störungen im Verdauungs-Prozess, die sich durch Gewicht in der Magengegend, Übelkeit, Sodbrennen, Schmerzen, Blähungen und andere Symptome manifestieren. Die Studie wird für Patienten mit Verdacht auf Magengeschwür, Gastritis, Tumoren im Magen und Speiseröhre, Blutungen aus dem Verdauungstrakt empfohlen. FGDS ermöglicht nicht nur die Diagnose von Krankheiten und Pathologien, sondern auch die Entnahme von Gewebeproben für die Biopsie.

Wie wird die Biopsie durchgeführt?

Da die Fibrogastroduodenoskopie als ein ziemlich kompliziertes diagnostisches Verfahren betrachtet wird, ist es notwendig, dass der Patient zustimmt (wenn sich eine Person kategorisch weigert, diagnostiziert zu werden, leitet die FGDS nicht).

REA werden nur mit Zustimmung des Patienten durchgeführt

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Krankheiten und Krankheiten, bei denen die Umsetzung verboten ist:

  • Myokardinfarkt im akuten Stadium, Störungen der Herztätigkeit;
  • ausgeprägte Pathologie des Atmungssystems;
  • Krankheiten, die Verschiebung der Speiseröhre (Aortenaneurysmen, Tumoren) provozieren können;
  • Stenose der Speiseröhre;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Schlaganfall;
  • ein Anstieg der Schilddrüse;
  • schweres Bronchialasthma;
  • Blutungsstörungen;
  • Schwangerschaft.

REAs führen keine Schwangerschaft aus

Für relative Kontraindikationen sind akute Entzündung des Rachens und des Kehlkopfes, geschwollene Lymphknoten im Halsbereich, Bluthochdruck und Angina pectoris sowie eine psychische Störung, wo der Patient seinen Körper zu kontrollieren vermag.

Bedenken Sie vor der Durchführung der FGDS die individuellen Eigenschaften des Körpers und das Vorhandensein von Faktoren, die Komplikationen in der Gastroskopie verursachen können

Kontraindikationen für die Durchführung der FGD sind relativ in Notfällen (Eindringen in die Speiseröhre eines fremden Objekts, eine Bedrohung für das Leben des Patienten, schwere Blutungen), kann das Verfahren in Gegenwart von schweren Krankheiten durchgeführt werden. Korrekt, um das Risiko und den Vorteil aus der Durchführung der Diagnostik zu korrelieren, kann der behandelnde Arzt.

Durchführung von EGD in besonderen Fällen

Vorbereitung für die EGDF

Damit das Verfahren ein Minimum an Unbehagen bringt und genaue Ergebnisse liefert, muss der Patient richtig auf sein Verhalten vorbereitet sein.

In der Woche vor der Diagnose müssen Sie alle Lebensmittel ausschließen, die Schleimhautreizungen hervorrufen können, Alkohol ausschließen und nicht rauchen. Dies ermöglicht, einen normalen Säuregehalt zu erreichen und die Leistung von FGDS zu erleichtern.

Vorher sollte EGD schlechte Gewohnheiten aufgeben

Einige Medikamente können den Zustand des Verdauungstraktes negativ beeinflussen und die Ergebnisse der Diagnose verfälschen. Daher sollten Medikamente nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt nach Möglichkeit weggeworfen oder durch andere ersetzt werden. Sie können Drogen in Form von Tropfen injizieren oder nehmen.

Bei der Aufnahme der Präparate ist es besser, den Arzt zu konsultieren

Am Vorabend der Studie sollten Sie nicht essen. Normalerweise ist es für 8 Stunden aus dem Magen abgeleitet, aber die Samen, Haferflocken, Nüsse, Schokolade und andere in dem Hohlraum gelagert unverdaulich Lebensmittel für mehrere Tage, ist es schwierig zu Diagnose.

Hafermehl und Schokolade sind Produkte, die wenige Tage vor dem EGDF vom Ausbruch ausgeschlossen werden sollten

Wenn der EGF für den Morgen angesetzt ist, kann das Abendessen nicht später als 18-20 Uhr sein, und das Geschirr sollte leicht und nahrhaft sein (Buchweizenbrei, Hühnchen, gedünstetes Gemüse).

Buchweizen mit Huhn - das beste Gericht für das Abendessen vor dem Eingriff

Manchmal ist die Diagnose für die zweite Hälfte des Tages geplant - dann kann der Patient ein leichtes Frühstück essen, aber die Lücke zwischen der Mahlzeit und dem Verfahren sollte mindestens 8 Stunden betragen. Das Trinken von Getränken, einschließlich Wasser, ist ebenfalls verboten: Die empfohlene Zeitspanne zwischen Trinken und FGDS beträgt 5 Stunden.

Trinkwasser kann 5 Stunden vor dem Eingriff getan werden

Eine wichtige Rolle spielt dabei die psychologische Einstellung - die REA ist eine unangenehme Prozedur, aber sie sollte für die eigene Gesundheit ausgehalten werden.

Es ist notwendig sich mental auf das Verfahren vorzubereiten und so viel wie möglich zu beruhigen

Wie wird die EGD durchgeführt?

In einer medizinischen Einrichtung an den Empfang zu kommen, sollte rechtzeitig im Voraus sein, um die REA moralisch durchzuführen. Die Studie besteht aus mehreren Phasen und dauert durchschnittlich 15-20 Minuten.

  1. Bevor Sie die Sonde einsetzen, lösen Sie den Hosengurt und öffnen Sie die oberen Knöpfe an der Kleidung, um das Gefühl von Luftmangel zu verringern. Der Arzt macht eine örtliche Betäubung für den Patienten, die darin besteht, Lidocainlösung auf die Zungenwurzel aufzutragen, um den Brechreflex zu beseitigen.

Das Mundstück des Gastroskops wird in das Mundstück eingeführt

Grundregeln des Verhaltens während der Fibroadastroduodenoskopie

Die schwierigsten das Verfahren für die Kinder durchzuführen - junge Patienten Gerät wird durch die Nase eingeführt und durch den Mund ältere Kinder (in der gleichen Art und Weise wie ein Erwachsene), aber es wird ein dünnes Rohr mit einem Durchmesser von nicht mehr als 4 mm.

Gastroskopie durch die Nase

Im Extremfall, während der Kurz EGD Anästhesie verwendet werden kann, aber die dringende Notwendigkeit darin, weil die Studie ist absolut schmerzfrei, obwohl gibt es einige Beschwerden.

Erklärung der Ergebnisse

Nach der Studie werden die Ergebnisse entschlüsselt, auf deren Grundlage die Diagnose gestellt und Behandlungs- oder Zusatzuntersuchungen verordnet werden.

Schlussfolgerung nach dem Eingriff

Vergessen Sie nicht, dass der Arzt die Ergebnisse der Fibrogastroduodenoskopie richtig interpretieren kann.

Wenn es keine Veränderungen oder geringfügige Pathologien gibt, kann eine Person nach Hause gehen. Wenn im Verlauf der EGD Krankheiten festgestellt wurden, die die Gesundheit oder das Leben bedrohen, muss der Patient stationär behandelt und in Notfällen behandelt werden.

Mögliche Komplikationen nach EGD

In den meisten Fällen wird EGF normalerweise von Patienten toleriert, aber manchmal nach der Studie erfahren Patienten Komplikationen mit unterschiedlichem Schweregrad. Ein normales Phänomen ist eine leichte Unbequemlichkeit oder ein leichter Schmerz im Bereich des Magens, insbesondere wenn das Verfahren von einer Entnahme einer Probe der Schleimhaut für eine Biopsie begleitet wurde. Es gibt auch schmerzhafte Empfindungen im Hals, Heiserkeit der Stimme und ein Taubheitsgefühl im Kehlkopf. Sie sind mehrere Tage unabhängig und benötigen keine medizinische Intervention.

Nach EGD kann Halsschmerzen sein

Schwere Komplikationen, die sich durch Fieber, häufiges Erbrechen, schwarzen Stuhl und starke Schmerzen manifestieren, bedürfen einer sofortigen medizinischen Behandlung.

Eine der häufigsten Komplikationen nach EGD - von der Speiseröhre Blutungen, die bei bestimmten Krankheiten auftritt (zum Beispiel Krampfadern GIT) aufgrund von Beschädigungen des Endoskops oder der Wand. Dies geschieht in der Regel, wenn der Patient während des Eingriffs abrupte Bewegungen macht, sowie bei älteren Menschen aus den anatomischen Merkmalen der Verdauungsorgane. Eine kleine Blutung erfordert keine Behandlung und geht von alleine.

Manchmal blutet es aus der Speiseröhre

Aufgrund der unsachgemäßen Vorbereitung auf die FGDS (Essen am Vorabend der Studie) kann die Entwicklung von Aspirationspneumonie verursachen. Es entsteht durch die Aufnahme von schlecht verdauten Lebensmitteln in den Atemwegen. Die Krankheit manifestiert sich ein trockener Husten, leichtes Fieber und Schwäche, sowie das Fortschreiten des Patienten Trennung von schaumigen Sputum, hohes Fieber und ein Gefühl des Erstickens beobachtet.

Aspirationspneumonie ist eine gefährliche Erkrankung, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Aspirationspneumonie erfordert sofortige Behandlung

Wie verhält man sich nach dem EGD?

Spezielle Empfehlungen zum Verhalten von Patienten nach dem Eingriff gibt es nicht. Um der gereizten Speiseröhre Zeit zu geben, sich zu beruhigen, sollten Sie 1,5-2 Stunden lang keine Nahrung und Flüssigkeiten zu sich nehmen und tagsüber keine harten und scharfen Speisen essen, keinen Alkohol trinken.

Nach dem Eingriff in den ersten zwei Stunden ist es besser, nicht zu essen oder zu trinken

Aus dem Management von Fahrzeugen und der Durchführung von gefährlichen Arbeiten ist auch besser abzulehnen - Lokalanästhetika, die in der FGDS verwendet werden, können die Reaktionsgeschwindigkeit beeinflussen.

Wenn die unangenehmen Empfindungen oder die Erscheinungsformen der Komplikationen fehlen, können Sie nach 24 Stunden zur gewöhnlichen Lebensweise (unter Berücksichtigung der medizinischen Empfehlungen) zurückkehren. Schmerzen im Magen können mit Spasmolytika (No-shpa, Miverin) entfernt werden, und Apotheken und warme Getränke helfen, unangenehme Empfindungen im Hals zu lindern.

Alternative Methoden zur Diagnose des Magen-Darm-Traktes

In Gegenwart von Kontraindikationen oder in Fällen, wenn der Patient Angst hat, eine Sonde zu schlucken, können Sie auf alternative Methoden zur Diagnose der Erkrankung der Speiseröhre Traktat zurückgreifen. Dazu gehören Ultraschall und Röntgen sowie pH-Metrie und Videoendoskopie.

Ultraschall-Untersuchung zeigt, Gastritis und Magengeschwüren, Röntgen - identifizieren Tumoren des Magens und der pH-Meter gibt einen Hinweis über den Zustand des Verdauungstraktes durch das Niveau der Säure. Eine optimale Alternative zu FGDS ist die videokapsuläre Endoskopie. Es wird mit Hilfe einer speziellen Kapsel durchgeführt, die der Patient schlucken muss, und nachdem sie den Körper verlässt, werden die Daten entschlüsselt und die Diagnose gestellt. Der Hauptnachteil dieser Technik sind hohe Kosten und Unzugänglichkeit - nicht jede Klinik verfügt über ein Arsenal an Mitteln für die Forschung.

Kapsel-Verfahren

Trotz der Verfügbarkeit anderer diagnostischer Methoden zur Entdeckung von GIT-Pathologien bleibt die Fibroadastroduodenoskopie eine der genauesten und sichersten. Wenn der Arzt darauf besteht, den EGF durchzuführen, sollten die Patienten seine Empfehlungen befolgen - dies wird dazu beitragen, die Gesundheit der Speiseröhre zu erhalten, und die richtige Vorbereitung auf die Diagnose wird die Beschwerden minimieren.

Wie bereitet man sich auf die EGD vor?

Das Wesen der Umfrage

Das Verfahren besteht in der Einführung eines speziellen Gerätes - eines Endoskops - in den Magen. Während der Untersuchung, die etwa 10 Minuten dauert, können Sie eine Schlussfolgerung über den Zustand des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms machen, notwendige Medikamente in den kranken Körper einführen und Gewebebiopsien für eine detailliertere Untersuchung durchführen.

Das Endoskop ist eine lange, flexible Röhre von etwa einem Zentimeter Dicke. An einem Ende der Vorrichtung befindet sich ein Mundstück, welches der Patient in die Zähne greift. Das zweite Ende des Endoskops ist zum Einführen in den Magen bestimmt und mit einer Lichtquelle ausgestattet.

REA wird mit örtlicher Betäubung durchgeführt, um Beschwerden zu minimieren.
Während der Manipulation ist der Patient auf der linken Seite, angezogen, unfähig zu sprechen, aber zu hören, was der Arzt ihm sagt. Es ist unmöglich, sich während des FGDS scharf zu bewegen, um eine Verletzung der Organe zu vermeiden.

Kontraindikationen

Bei einigen Krankheiten und menschlichen Zuständen kann die Einführung eines Endoskops schmerzhaft oder unmöglich sein. Zum Beispiel wird EGF nicht für Patienten mit schweren Erkrankungen der Speiseröhre empfohlen, um eine Perforation der Ösophaguswand zu vermeiden. Die Durchführung einer Gastroskopie bei Patienten mit schweren Erkrankungen ist ebenfalls äußerst gefährlich. Die Prozedur wird dann nur in den Fällen zugewiesen, in denen die Diagnose wichtig ist.

Vor der Durchführung der Studie überprüft der Arzt den Zustand der Schleimhäute. Bei Anzeichen von Atemwegserkrankungen, Tonsillitis, Krampfanfällen und Rissen kann der Eingriff verschoben werden, bis die Symptome dieser Erkrankungen beseitigt sind. Damit die Magenspiegelung erfolgreich ist, muss man sich auf die Forschung vorbereiten.

Vorbereitung auf die Umfrage

Die Studie ist bequemer für den Morgen zu planen. Sie müssen mitnehmen:

  • Hausschuhe oder Überschuhe;
  • ein Handtuch;
  • Serviette.

Kleidung sollte nicht Branding oder neu gewählt werden oder eine Reserve mit ihnen nehmen, da während des Verfahrens kann es schmutzig werden. Vor der Durchführung der EGD ist es notwendig, den Arzt vor den chronischen Krankheiten und Allergien des Patienten auf Medikamente zu warnen. Entfernbare Prothesen, falls vorhanden, müssen für die Dauer des Verfahrens entfernt werden.
Um sich richtig auf die EGD vorzubereiten, sollte man sich an folgende Regeln halten:

  • Diät. Um ein sauberes Lumen der untersuchten Organe zu erhalten, sollte man vor der Gastroskopie 10 bis 12 Stunden lang keine Nahrung zu sich nehmen. Die letzte Mahlzeit sollte nur leichtes und nahrhaftes Essen beinhalten. Von schweren, süßen, scharfen Speisen und Alkohol ist es besser, für 1 bis 2 Tage vor dem Eingriff zu verweigern.
  • Kann ich vor einer Gastroskopie trinken? Bei Bedarf ist es zulässig, frühestens zwei Stunden vor der Manipulation sehr wenig Wasser ohne Gas zu verwenden. Und es ist besser, die Flüssigkeit noch früher aufzuheben.
  • Einige Tage vor der Untersuchung sollten Sie mit der Einnahme von Medikamenten aufhören, außer denjenigen, die für das Verfahren selbst verschrieben werden können. Um beispielsweise Gase aus dem Verdauungstrakt zu entfernen, können Espumizan oder seine Analoga verschrieben werden.
  • Vor der Untersuchung können Sie Ihre Zähne nicht mit speziellen Mitteln putzen und einen Kaugummi benutzen.
  • Rauchen vor der EGD ist ebenfalls nicht erlaubt. Rauchen trägt zu einer erhöhten Sekretion von Magensaft bei, was den Eingriff unangenehmer und länger machen kann und auch zu falschen Ergebnissen führt.

Psychologisches Training

Ein wichtiger Faktor für eine effektive Gastroskopie ist die psychische Stimmung des Patienten. Je entspannter und ruhiger eine Person ist, desto erfolgreicher, schneller und schmerzloser verläuft das Verfahren. Die meisten Menschen finden es schwierig, sich während der EHF zu entspannen. Normalerweise sind die Patienten sehr besorgt, ängstlich oder haben sogar Angst vor dieser unangenehmen Untersuchung.

Die Luftinjektion ist eine notwendige Bedingung für die Untersuchung von Organen mit Gastroskopie, deren Nebenwirkung Aufstoßen und Aufstoßen sein kann. Dies passiert oft, also haben Sie keine Angst und schüchtern.

Gewöhnlich erzählt der Spezialist dem Patienten ausführlich über die bevorstehende Prozedur und die Empfindungen, die er erfahren muss. Wenn der Arzt keine Angaben macht, sollten Sie ihm Fragen stellen. In der Regel bringt ein Verständnis dessen, was geschieht, der Person Zuversicht und Ruhe.

Menschen mit instabiler Psyche und solche, die sehr ängstlich sind, kann ein Arzt empfehlen, bevor er eine Umfrage macht, um ein Beruhigungsmittel einzunehmen. Nehmen Sie keine Medikamente vor EGF ohne ärztliche Verschreibung ein.

Folgen des Verfahrens und mögliche Komplikationen

Komplikationen nach einer Magenspiegelung sind selten und nicht gefährlich. Die Konsequenz des Verfahrens kann sein:

  • Schmerzen im Kehlkopf. Es tritt aufgrund der mechanischen Wirkung des Schlauches auf die empfindlichen Schleimhautgewebe auf und wird nicht immer sofort nach der Entfernung des Endoskops beseitigt. In der Regel leidet der Patient während des Schluckens innerhalb weniger Stunden nach der EGD an schmerzhaften Empfindungen. Sie können sofort essen und trinken, aber um Beschwerden zu vermeiden, ist es besser, 20 - 30 Minuten nach dem Ende des Verfahrens zu warten.
  • Übelkeit und Unwohlsein im Magen können in den ersten Stunden nach dem Eingriff bestehen bleiben.
  • Die gefährlichste Komplikation der Gastroskopie ist das Trauma der untersuchten Organe. In der Risikogruppe sind Menschen fortgeschrittenen Alters und Menschen mit instabiler Psyche. Auch eine unzureichende Lokalanästhesie und dadurch plötzliche Bewegungen des Patienten während des Eingriffs können zu Verletzungen der Organe führen. Die Untersuchung ist traumatisch und mit geringer Sichtbarkeit, die durch falsche Vorbereitung des Patienten auftreten kann. Meistens treten während der Gastroskopie Traumata der Magenschleimhaut und der Bereich zwischen Speiseröhre und Magen auf.
  • Blutung. Ihr Auftreten ist gewöhnlich mit zusätzlichen Manipulationen verbunden, die während der Gastroskopie durchgeführt werden, beispielsweise mit einer Biopsie. Eine solche Blutung ist nicht gefährlich und stoppt normalerweise ohne Störung sehr schnell.

Der Arzt kann unmittelbar nach Beendigung der Gastroskopie grundlegende Informationen über das Ergebnis der Studie geben. Und wenn eine Gewebeprobe entnommen wird, wird der Schluss nach einigen Tagen nach dem Ergebnis einer Biopsiestudie durch einen spezialisierten Histologen gezogen.

EGD - eine ausgezeichnete Methode zur Untersuchung des Verdauungstraktes, die selten zu negativen Folgen für die Patienten führen und liefern qualitativ hochwertige Ergebnisse im Fall der richtigen Vorbereitung.

Im Geheimen

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...

Deshalb empfehlen wir Ihnen, den Blog von Galina Savina über die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen zu lesen. Weiter lesen "

Wie bereitet man sich auf den FGS-Magen vor? Power vor der Prozedur und Entschlüsselung der Ergebnisse

Krankheiten des Magens nehmen eine führende Position unter anderen Pathologien des menschlichen Körpers ein. Um sie zu identifizieren, gibt es viele Arten von Diagnosen. Die moderne und informativste Methode in der Gastroenterologie ist die Fibrogastroendoskopie. FGS - Untersuchung des oberen Verdauungssystems einschließlich des Magens. Die Methode bezieht sich auf hohe Präzision und ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Magens im Detail zu bestimmen, Auffälligkeiten festzustellen.

Hinweise für die Untersuchung

FGS wird durchgeführt, um den Zustand des Magens mit Verdacht auf ulzerative Läsionen, onkologische Prozesse zu identifizieren. Unter Verwendung der Methode wird das Vorhandensein von pathogenen Flora in Form von Helicobacter pylori im Magen bestimmt.

FGS des Magens muss durchgeführt werden, wenn:

  • periodischer Schmerz, Schweregefühl im Epigastrium;
  • Empfindungen von Säurebiss in der Mundhöhle;
  • Brennen im Hals;
  • episodische Übelkeit, Erbrechen;
  • Störungen im Schluckvorgang;
  • Familienfälle von Magengeschwüren und Krebs;
  • anhaltende Anämie;
  • Verschwinden des Appetits und grundloser Gewichtsverlust.

Das Verfahren zeigt bösartige Neoplasmen im Magen in frühen Stadien der Entwicklung und ermöglicht, die Ursache des Auftretens des Tumors festzustellen. Die Diagnose der gastrointestinalen Blutung wird auch erfolgreich durch die Methode der Fibroblastroendoskopie durchgeführt. Das Hauptziel der FGS als endoskopische Methode ist es, die angebliche Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Oft wird es durchgeführt, um den Zustand des Magens und der Speiseröhre in bereits bestätigten Pathologien zu überwachen.

Kontraindikationen

Alle diagnostischen Verfahren haben Kontraindikationen, FGS des Magens ist keine Ausnahme. Kontraindikationen sind in absolute und relative unterteilt. Zu absoluten Kontraindikationen, bei denen die Endoskopie verboten ist, tragen Sie:

  • Myokardinfarkt in der akuten Phase;
  • Schlaganfall;
  • Pathologien, die eine Abweichung der Speiseröhre (Aneurysma, Tumor) hervorrufen können;
  • geringe Blutkoagulabilität;
  • abnormale Verengung der Speiseröhre;
  • Rückfall von Asthma bronchiale;
  • hypertensive Krise;
  • ausgedehnte Magenblutung.

Die Liste der relativen Kontraindikationen umfasst Pathologien, in denen FGS nach Stabilisierung der Erkrankung oder Heilung durchgeführt werden kann:

  • akute Form von Laryngitis und Pharyngitis;
  • vergrößerte zervikale Lymphknoten;
  • Hypertonie;
  • Angina pectoris;
  • Geistesstörungen, Neurosen.

Die Einteilung der Kontraindikationen in bedingte Kategorien - nur der Arzt kann die möglichen Folgen und Komplikationen des Eingriffs bestimmen. Manchmal besteht die Notwendigkeit für einen Notfall FGS in Anwesenheit von hemmenden Momenten - aus der Speiseröhre oder dem Magen von Fremdkörpern zu entfernen oder kleine Blutungen im Verdauungstrakt zu stoppen.

Vorbereitende Aktivitäten

Vorbereitung für GFG des Magens umfasst eine Reihe von einfachen Maßnahmen, deren Einhaltung wird das Verfahren schnell und ermöglicht es, objektive Ergebnisse zu erhalten. Ein wichtiger Schritt im Vorbereitungsprozess ist die Überwindung der Angst vor der Endoskopie. Gespräche mit einem Spezialisten über den Fortschritt des Verfahrens, seine Nützlichkeit hilft, die psychologische Barriere zu überwinden und Angst zu beseitigen.

Diät vor der Fibrogastroendoskopie ist notwendig. 2 Tage vor der Untersuchung, schließen sie aus der Nahrung scharfes und scharfes Essen, Alkohol aus. 12 Stunden vor dem Eingriff ist die Verwendung von schwer verdaulichem Essen verboten:

  • frisches Gemüse;
  • Bohnen;
  • Vollmilch;
  • Gerichte aus fettem Fleisch, Fisch;
  • Nüsse.

Wenn Sie sich weigern, solchen Empfehlungen zu folgen, wird die Untersuchung wegen des Vorhandenseins von Resten von unverdautem Essen im Magen und an den Wänden der Speiseröhre verschoben. Entweder wird das Ergebnis unzuverlässig sein.

Weitere wichtige Empfehlungen:

  • die letzte Mahlzeit vor der Manipulation erfolgt abends, 4 Stunden vor dem Schlafengehen, idealerweise ein leichtes Abendessen aus gekochtem Hühnerfilet oder Buchweizengrütze;
  • 8 Stunden vor dem Test kann nicht gegessen werden - andernfalls wird sich der Patient während der FGS übergeben und das Verfahren wird auf einen anderen Tag verschoben;
  • kategorisch verbotene orale Medikation; es ist jedoch erlaubt, Arzneimittel sublingual einzunehmen (unter der Zunge aufzulösen) oder Injektionen durchzuführen;
  • vor dem Eingriff können Sie Ihre Zähne nicht putzen - dies führt zu einer erhöhten Schleimsekretion im Magen und erschwert die Untersuchung;
  • die Verwendung von Kaugummi provoziert eine übermäßige Produktion von Magensaft und erhöht den Speichelfluss, was die Wirksamkeit der Studie verringert;
  • Rauchen vor der Endoskopie ist strengstens verboten, sonst wird der Würgereflex akuter.

Verfahren vor dem Verfahren

Am Tag der Untersuchung sollte der Patient eine Überweisung für die Untersuchung, einen Reisepass, eine Police und ein Handtuch mitbringen. Eine halbe Stunde vor der Untersuchung können Sie ohne ärztliche Genehmigung stilles Wasser oder gesüßten Tee trinken.

Für ein komfortables Verfahren benötigen Sie:

  • lockere den Gürtel an der Hose, knöpfe die oberen Knöpfe an der Kleidung auf;
  • das medizinische Personal über das Vorhandensein von Intoleranz gegenüber Drogen informieren;
  • versuche nicht nervös zu sein, halte eine positive Einstellung.

FGS des Magens wird oft am Morgen durchgeführt, aber manchmal ist der Termin am Nachmittag geplant. In solch einer Situation ist die Einhaltung von vorbereitenden Maßnahmen auch notwendig - Ablehnung vom Rauchen, Alkohol und Zähneputzen, Essen für 8-10 Stunden vor dem Verfahren.

Verfahren

Viele haben den Eindruck von FGS als unangenehme und schmerzhafte Prozedur. Diese Meinung ist falsch - ein erfahrener Arzt führt die Fibrogastroendoskopie schnell und mit minimalen Beschwerden für den Patienten durch.

FGS des Magens wird konsequent durchgeführt:

  • Lokalanästhesie wird gemacht - die Wurzel der Zunge und des Rachens werden mit einem Spray mit Lidocain behandelt; in Ausnahmefällen, wenn der Patient in Panik geraten ist und Erbrechen nicht unterdrücken kann, eine Vollnarkose anwenden;
  • der Patient wird gebeten, sich auf seine linke Seite zu legen;
  • einen Plastikring in die Mundhöhle einführen, der mit den Zähnen zusammengedrückt werden soll - dies erleichtert den Fortschritt des Endoskops;
  • der Patient wird aufgefordert zu atmen, um eine Schluckbewegung zu machen, während der sich das Endoskop in die Speiseröhre bewegt;
  • nach dem Tragen eines Endoskops in die Magenhöhle injiziert der Arzt Luft, um die Wände des Organs zu spreizen und die Sicht zu verbessern;
  • Nach der Untersuchung und einer Biopsie wird das Endoskop entfernt.

Unangenehme Empfindungen in Form von Speichelfluss, Erbrechen und unwillkürlichem Aufstoßen sind zum Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme in die Bauchhöhle der Luft möglich und drehen das Endoskop zu den Seiten. Um Unbehagen zu unterdrücken, sollte tief durch den Mund eingeatmet werden, Schluckbewegungen zu vermeiden.

Die Prozedur der Fibro-Gastroendoskopie dauert 10 Minuten. Ein vergrößertes Bild von der Endoskopkamera wird auf dem Computerbildschirm angezeigt und im Speicher aufgezeichnet. Wenn ein Patient Pathologien hat, werden die Bilder gedruckt. Die Ergebnisse der Studie sind in der Schlussfolgerung festgehalten, die nach 1-2 Stunden in den Händen liegt. Die Decodierung enthält Daten über die Merkmale der Struktur des Verdauungstraktes, den Zustand der Schleimhaut, identifizierte Defekte in Form von Geschwüren, Erosionen, Polypen.

Komplikationen nach der Untersuchung

Gelegentlich können Komplikationen im Verlauf des Magenflimmerns und nach Manipulation auftreten. Zu den negativen Konsequenzen, die sich direkt während des Verfahrens ergaben, gehören:

  • Trauma an den Wänden des Magens, des Darms, der Speiseröhre und in der Folge - Blutung;
  • Perforation des Gastrointestinaltraktes mit einem Endoskop;
  • Laryngotracheitis traumatischen Charakters;
  • Asphyxie (wenn der Patient die Anforderungen für die Ablehnung der Ernährung oder die Einnahme von Medikamenten nicht erfüllt hat);
  • Allergie gegen ein Betäubungsmittel.

Komplikationen nach Manipulation entwickeln sich nach der Studie und können den Patienten bis zu 2 Tage belasten:

  • Trauma am Kiefer;
  • Schmerz und Brennen im Hals, heisere Stimme;
  • Aufstoßen, Blähungen;
  • Schmerzen im Magen (besonders wenn eine Biopsie durchgeführt wurde).

Lebensstil nach dem Eingriff

Wenn ein Lokalanästhetikum während der FGS des Magens verwendet wurde, kann der Patient das Krankenhaus sofort nach dem Eingriff verlassen. Im Falle der Vollnarkose können Sie nach Stabilisierung des Zustandes - Verschwinden der Lethargie, Hemmung - nach Hause zurückkehren. Innerhalb von 2 Stunden nach der Manipulation wird nicht empfohlen, Lebensmittel zu nehmen, wenn Sie eine Biopsie erhalten haben - Essen ist für 6 Stunden verboten. Es ist erlaubt, Wasser ohne Gas zu trinken, Tee und Kaffee können tagsüber nicht konsumiert werden.

Um die Magen-Diät für die nächsten 2 Tage zu schütteln, sollten weiche Gerichte die ideale Option sein - Gemüsepüree oder Rinderhacksuppen. Scharfes, zu heißes und kaltes Geschirr ist verboten. Beschränkungen unterliegen Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt (Fleisch, Eier, Milch). Nach 3 Tagen, wenn alle negativen Manifestationen von selbst verschwinden, wechselt die Person zur normalen Ernährung.

Um die Beschwerden im Hals zu beseitigen, hilft Heiserkeit mit warmem Wasser abspülen und Backpulver. Wenn unangenehme Symptome anhalten, können resorbierbare Süßigkeiten erhalten. Nicht die letzte Rolle bei der Stabilisierung nach der Behandlung gegeben, um psycho-emotionalen Zustand - eine Person muss die Panik überwinden und verstehen, dass der Staat wieder normalisiert sich allmählich, innerhalb von 2-3 Tagen.

FGS des Magens ist in bestimmten Fällen eine notwendige Maßnahme. Weigerung, es aus Angst und Erfahrung zu halten kann nicht sein - nur Fibrogastroendoskopiya ist in der Lage, die kleinsten destruktiven Veränderungen im Darm zu identifizieren. Die Einhaltung einfacher vorbereitender Maßnahmen und medizinischer Empfehlungen reduziert Beschwerden bei der Handhabung und ermöglicht genaue Ergebnisse. Die Umfrage wird sowohl in bezahlten als auch in öffentlichen medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Gastroskopie des Magens - wie bereitet man sich auf die Untersuchung vor?

Die Fibrogastroduodenoskopie (FGD, Gastroskopie) ist eine Methode zur Diagnose von Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltraktes mit Hilfe eines Gastroskops. Das Gerät ist eine hohle Röhre, in der sich ein faseroptisches System befindet, das mit einer Mikrokamera ausgestattet ist. Während des Eingriffs werden Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm untersucht und das Bild auf dem Monitor angezeigt.

Die Untersuchungsmethode wird als sicher und geringfügig traumatisch angesehen, erfordert jedoch die Einhaltung einer Reihe von Regeln und die Durchführung vorbereitender Maßnahmen.

Indikationen für Magen-Gastroskopie

FGDS wird verwendet, um entzündliche Erkrankungen der Magenschleimhaut zu diagnostizieren. Gastroskopie ist eine obligatorische Untersuchung für Verdacht auf Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Duodenitis.

Die Methode wird verwendet, um eine Pathologie der Magenschleimhaut bei folgenden Beschwerden zu bestätigen oder auszuschließen:

  • Schmerzsyndrom in der epigastrischen Region;
  • häufige Episoden von Sodbrennen;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Beschwerden in der Speiseröhre beim Schlucken;
  • eine Verletzung des Appetits und schnelle Gewichtsabnahme.

Die Methode ist obligatorisch für die Überwachung der Wirksamkeit der Therapie bei Magengeschwüren und Gastritis. Patienten mit chronischen Erkrankungen des Magens sollten jährlich eine Vorsorgeuntersuchung durchführen, um die Veränderung des Krankheitsverlaufs rechtzeitig erkennen zu können.

REA werden bei Verdacht auf Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre verschrieben.

Personen über 45 Jahren wird empfohlen, eine jährliche Gastroskopie für die Früherkennung von bösartigen Tumoren durchzuführen.

Darüber hinaus wird die Methode verwendet, wenn kleine Gegenstände von kleinen Kindern geschluckt werden. Dieses Problem ist bei Vorschulkindern recht häufig, und in diesem Fall ermöglicht Ihnen die FGDF, mögliche Risiken schnell zu bewerten.

Prinzip des Verfahrens

Das Wesen der Methode ist, dass der Patient das Gastroskop schluckt. Die Kamera am Ende des Gerätes zeigt das Bild auf dem Bildschirm an, so dass der Arzt ein klares und zuverlässiges Bild der Schleimhäute erhält.

Um ein Gastroskop einzuführen, müssen Sie auf Ihrer Seite liegen. Der Arzt behandelt den Schlick mit einer Betäubung vor, in den meisten Fällen wird Lidocain verwendet. Im Mund des Patienten wird der Expander (Mundstück) platziert, der mit den Zähnen fest zusammengedrückt werden soll. Durch es wird die Gastroskopie betreten. Um das Gerät direkt in die Speiseröhre zu bekommen, ist es notwendig, eine Schluckbewegung zu machen.

Das Verfahren ist eher unangenehm, dauert jedoch nicht länger als eine halbe Stunde. Um Unbehagen zu reduzieren, müssen Sie die Empfehlungen des behandelnden Arztes genau beachten. Je weniger der Patient nervös ist, desto besser wird die Gastroskopie toleriert.

Bei der Ernennung eines Patienten zum EGF, wie man sich darauf vorbereitet, dem Arzt zu sagen, sowie erklären Sie alle Nuancen der Umfrage.

Vorbereitende Vorbereitung für die Studie

Vor der Vorbereitung auf das Verfahren sollte das Vorhandensein von Kontraindikationen ausgeschlossen werden.

In folgenden Fällen wird keine Gastroskopie durchgeführt:

  • beeinträchtigte Blutgerinnung;
  • Kürzlich erlitt Myokardinfarkt;
  • hypertensive Krise;
  • Erholung nach einem Schlaganfall;
  • psychische Störungen;
  • Exazerbation von chronischen Krankheiten.

Wenn Sie Beschwerden haben, informieren Sie bitte Ihren Arzt. Besondere Aufmerksamkeit muss Patienten mit Diabetes und Asthma bronchiale gewidmet werden.

Zwei bis drei Tage vor dem Eingriff müssen Sie keine Medikamente mehr einnehmen.

Bei chronischen Erkrankungen, die eine kontinuierliche medikamentöse Behandlung erfordern, sollten Sie Ihren Arzt über die Möglichkeit einer Gastroskopie befragen. Der Arzt entscheidet, ob das Arzneimittelregime auszusetzen oder einzustellen ist.

Bei Verschlimmerung chronischer Erkrankungen wird der EGF übertragen. Wenn eine dringende Diagnostik von Magenerkrankungen notwendig ist, ist es möglich, den Eingriff trotz Kontraindikationen durchzuführen, jedoch nur in einem Krankenhaus.

In der Regel wird die Gastroskopie am Morgen verschrieben.

Der Patient sollte sich an folgende Empfehlungen halten:

  • die letzte Mahlzeit am Vorabend des Verfahrens - spätestens um 18:00 Uhr;
  • Am Morgen vor dem Eingriff ist das Fasten angezeigt;
  • Raucher dürfen vor der Untersuchung mehrere Stunden lang nicht rauchen.

Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Risiko der Würgereflex während des Einsetzens Gastroskop. Tabakrauch reizt die Schleimhaut des Magens, fördert die Produktion von Magensaft und regt den Würgereflex, die die Prüfung stören kann.

Was können Sie vor EGD essen?

Am Vorabend des Verfahrens ist ein leichtes Abendessen erlaubt, spätestens 4 bis 5 Stunden vor dem Zubettgehen. Die Einschränkung wird allen Lebensmitteln überlagert, die lange verdaut werden. Vor dem Eingriff können Sie keine Nüsse, Schokolade oder Samen essen. Von Salaten sollte komplett aufgegeben werden, da Gemüse dazu beiträgt, die Gasbildung zu erhöhen.

Das empfohlene leichte Abendmahl ist Sauermilchprodukte und schnell verdauliches Essen. Sie können eine kleine Menge von gekochtem Reis oder Buchweizen essen, wie Brei vor der Umfrage verdauen kann.

Wenn einem Patienten eine Gastroskopie des Magens vorgeschrieben wird, hängt die Vorbereitung von den Indikationen für das Verfahren ab. Bei einer Vorsorgeuntersuchung einer Person mit einem gesunden Magen sind die Diätbeschränkungen nicht starr, außer für die Zeit der letzten Mahlzeit. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass ein gesunder Magen Zeit haben, um Essen für 8-10 Stunden vor der Untersuchung zu verdauen.

Bei der Durchführung einer Umfrage zur Bestätigung einer Diagnose wird empfohlen, einen Arzt auf die Einschränkung der Lebensmittel zu konsultieren. Dies wird den Fehler vermeiden und die Prozedur erfolgreich übertragen.

Kann ich vor einer Gastroskopie trinken?

Ein paar Stunden vor dem Eingriff können Sie trinken, unmittelbar bevor die Gastroskopie der Flüssigkeit verworfen werden soll. Am Morgen ist es erlaubt, eine Tasse schwarzen Tee zu trinken, aber es ist besser, mit Mineralwasser oder gereinigtem Wasser ohne Gas zu tun.

Säfte, kohlensäurehaltige süße Getränke, Alkohol oder Kaffee sind verboten.

Trotz fehlender Einschränkungen der Flüssigkeitsmenge wird empfohlen, nicht mehr als 1-2 Gläser Wasser oder eine Tasse Tee zu trinken.

Was ist vor EGD verboten?

Bevor das Verfahren strengstens verboten ist:

  • nimm irgendwelche Pillen;
  • Alkohol trinken;
  • Rauchen.

Einschränkungen bei der Einnahme von Medikamenten gelten nur für Tabletten und Kapseln, die verschluckt werden müssen. Dies ist aufgrund der Gefahr einer Beschädigung der Schleimhaut der Speiseröhre während der Passage einer festen Tablette. Präparate, die sich auflösen, aber nicht schlucken, können eingenommen werden.
Gastroskopie ist ein hässlicher Eingriff. Oft versuchen die Patienten, die Folgen dieser Umfrage durch eine geringe Menge Alkohol zu mildern. Dies ist kategorisch unmöglich. Außerdem kann sich der Arzt weigern, das Verfahren für einen Patienten, der Alkohol getrunken hat, durchzuführen.

Raucher sollten mindestens 2-3 Stunden vor einer Gastroskopie auf Zigaretten verzichten. Andernfalls, wenn Sie das Gastroskop schlucken, erscheint ein Erbrechensreflex, und der Eingriff wird abgebrochen.

Empfehlungen vor dem Verfahren

Vorbereitung für die Gastroskopie erfordert die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes. Zusätzlich zum Verhungern, der Einhaltung des Trinkregimes und dem Verzicht auf schlechte Angewohnheiten solltest du vor der EGD richtig stimmen.

Es ist wichtig, nicht nervös zu werden und nicht in Panik zu geraten. Ansonsten wird der Eingriff schmerzhaft sein, begleitet von einem Brechreflex, der die Dauer der Untersuchung verlängert. Beim Aufwachen am Morgen empfiehlt es sich, leicht zu turnen. Um sich auf den richtigen Weg einzustellen, wird Yoga helfen.

Eine gute Lösung ist es, Atemübungen eine halbe Stunde vor einer Gastroskopie durchzuführen.

Während der Einführung des Geräts sollte man auch sorgfältig die Atmung überwachen. Tiefe und gemessene Atemzüge und Ausatmungen helfen ein wenig, von der Prozedur abgelenkt zu werden.

Wenn der Patient vor der EGD zu nervös ist, sollte der Arzt informiert werden. In einigen Fällen können Sie vor der Einführung des Gastroskops Beruhigungsmittel einnehmen. Bei Personen mit verstärktem Erbrechensreflex wird diesem Problem besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Wie bereiten Sie sich am Vortag und am Morgen richtig auf eine Magenspiegelung vor?

Damit die Untersuchung von Magen und Speiseröhre reibungslos verläuft, ist es wichtig, sich an die Regeln zu erinnern, die am Morgen des Untersuchungstages zu beachten sind.

  1. Zahnpasten enthalten Zucker und Zutaten, die die Produktion von Magensaft erhöhen. Am Morgen vor dem Eingriff wird empfohlen, sich nicht die Zähne zu putzen.
  2. Es ist notwendig, das Frühstück zu verweigern. Das Essen findet wenige Stunden nach der Untersuchung statt. Da der Eingriff immer morgens durchgeführt wird, muss der Patient nicht lange leiden.
  3. Unmittelbar vor dem Eingriff können Sie nicht trinken. Andernfalls kann es bei der Gastroskopie zu Erbrechen kommen.

Im Büro des Arztes, müssen Sie Kleidung lockern, dass nichts, tief zu atmen verhindert. Während die Umfrage durchgeführt wird, sollte nicht schlucken und versuchen zu entkommen. Es ist wichtig, die Angst, konzentrieren sich auf etwas angenehm und abgesehen von den Beschwerden zu zügeln - dann die Zeit, die Untersuchung des Magens fliegen wird.

Vorbereitung auf Magen-Vaginal-Drainage: Beweise, Forschungsmethode

Die FGDS (oder Fibrogastroduodenoskopie) ist eine äußerst informative endoskopische Untersuchungsmethode, die eine detaillierte Untersuchung der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms ermöglicht. Diese Art von Untersuchung wird unter Verwendung eines Fibrogastroduodenoskops durchgeführt, bei dem es sich um eine flexible Sonde handelt, die mit einer Lichtquelle und einer Videokamera ausgestattet ist.

In diesem Artikel werden wir Sie mit der Essenz dieses Verfahrens, den Indikationen und Kontraindikationen für die Durchführung, den Methoden der Patientenvorbereitung und dem Verfahren zur Durchführung der EGD vertraut machen. Diese Informationen werden Ihnen helfen, sich ein Bild von dieser endoskopischen Technik zu machen, und Sie können dem behandelnden Arzt Fragen stellen.

Der FGDS gilt zu Recht als Goldstandard für die Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen des Verdauungstraktes. Mit dieser Methode kann der Arzt nicht nur im Detail des Zustand der Schleimhäute zu untersuchen, sondern auch Probennahme für die Analyse von Materialien (Stücke von Magenschleim oder mukosalen Biopsieproben von Tumoren) zu führen und eine gewisse therapeutische Manipulation durchzuführen.

Was wird die EGD zeigen?

Bei der Durchführung einer FGD kann der Arzt den Zustand der Schleimhäute des oberen Verdauungstrakts genau untersuchen und Bereiche auf ihnen identifizieren:

  • Rötung;
  • Schwellung;
  • Entzündung;
  • Ulzeration;
  • Blutung;
  • Vorhandensein von Neoplasmen.

Darüber hinaus kann der Arzt während des Verfahrens die Qualität der Evakuierung aus dem Magen und seine motorischen Fähigkeiten beurteilen. Häufig wird der FGDS während der Therapie wiederholt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten und die Dynamik der Erkrankung zu überwachen (Zunahme oder Abnahme der Größe von Geschwüren, Tumoren, Malignitätsprozessen usw.).

Um die Diagnose zu bestätigen, werden die Zäune der für die Studie notwendigen Materialien durchgeführt:

  • Biopsien der Schleimhaut und der Neoplasmen;
  • Teile von Magensaft.

In einigen Fällen wird dieses endoskopische Verfahren durch die Durchführung therapeutischer Manipulationen (Absetzen von Blutungen, Entfernen eines Polypen usw.) ergänzt oder zu therapeutischen Zwecken durchgeführt.

Hinweise

Hinweise für die Ernennung von FGDS können geplant werden oder Notfall.

Hinweise für geplante EGD

Eine Routineuntersuchung kann einem Patienten verabreicht werden, wenn folgende Beschwerden vorliegen:

  • häufige oder wiederkehrende Schmerzen in der Oberbauchgegend (unter den Rippen, im Oberbauch oder in der Mitte);
  • Sodbrennen oder Aufstoßen;
  • Schluckstörungen;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Schweregefühl und Magenbeschwerden nach dem Essen;
  • Blähungen;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • ungeklärter Gewichtsverlust in kurzer Zeit usw.

Der EGF wird dem Patienten zugeordnet, wenn Verdacht auf folgende Krankheiten besteht:

  • Gastritis oder Gastroduodenitis;
  • Magengeschwür;
  • duodenaler Reflux;
  • Stenose des Zwölffingerdarms;
  • Krampfadern der Speiseröhre;
  • Ösophagitis;
  • Divertikel der Speiseröhre;
  • Verletzung der Durchgängigkeit der Speiseröhre oder des Magens;
  • GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit);
  • Anämie ungeklärter Herkunft;
  • gutartige oder bösartige Tumoren.

Geplante FGDS für diagnostische Zwecke können für bestimmte Erkrankungen der Leber, des Gallengangs und der Bauchspeicheldrüse oder für die Vorbereitung des Patienten auf kavitäre und langfristige Operationen verschrieben werden.

Darüber hinaus wird die Studie während der Dispensationsbeobachtung von Patienten mit chronischen Erkrankungen (Gastritis, Ulcus pepticum usw.) oder Patienten, bei denen Tumoren entfernt wurden, durchgeführt. Für prophylaktische Zwecke wird empfohlen, dass Personen, die älter als 40 Jahre alt sind, zur Beseitigung onkologischer Erkrankungen berechtigt sind.

In der geplanten Reihenfolge wird die FGDS für therapeutische Zwecke durchgeführt, falls erforderlich:

  • Einführung von Medikamenten durch die Sonde;
  • Entfernung von Polypen des Magens;
  • Beseitigung von Steinen in der großen Zwölffingerdarmpapille;
  • operative Entfernung der Stenose des Schließmuskels von Oddi;
  • Behandlung von Ösophagus-Verengung.

Hinweise für Notfall GBDS

Dringend wird eine Endoskopie des oberen Verdauungstraktes in folgenden Fällen durchgeführt:

  • die Notwendigkeit, Fremdkörper zu entfernen;
  • um den Fokus der gastrointestinalen Blutung zu beseitigen, indem das hämostatische Medikament angezielt wird, Ligaturen oder Tamponieren angewendet werden;
  • mit Verdacht auf akute chirurgische Erkrankungen oder Komplikationen von Colitis Läsionen des Magens und Zwölffingerdarms.

Kontraindikationen

Kontraindikationen für die Ernennung von REA können absolut oder relativ sein.

  • die erste Woche nach Myokardinfarkt;
  • akute Schlaganfallperiode;
  • hypertensive Krise (während eines Angriffs oder unmittelbar danach);
  • komplexe Krümmung der Wirbelsäule;
  • Erkrankungen des Blutgerinnungssystems;
  • signifikante Hypertrophie der Schilddrüse;
  • Erkrankungen des Mediastinums, die zu einer signifikanten Verschiebung der Speiseröhre führen (Aortenaneurysma, Tumore usw.);
  • schwere Stenose der Speiseröhre;
  • akutes Bronchialasthma.

Manchmal ist der Grund für die Absage der Studie die kategorische Verweigerung des Patienten, das Verfahren durchzuführen.

  • akute entzündliche Prozesse an den Mandeln, im Rachen oder Kehlkopf;
  • Angina pectoris;
  • Stadium III Hypertonie;
  • erhöhte zervikale Lymphknoten;
  • mentale oder neurologische Störungen, die zu einem Mangel an Selbstkontrolle beim Patienten führen.

Die Einteilung der Kontraindikationen in das Verhalten der REA wird als bedingt angesehen. In einigen Fällen kann diese Studie mit absoluten Kontraindikationen durchgeführt werden. In solchen Fällen wertet der Arzt den diagnostischen Wert des Eingriffs und alle möglichen Risiken aus, und die Untersuchung wird in einem Krankenhaus durchgeführt, das alles enthält, was Sie brauchen, um dem Patienten zu helfen.

Manchmal kann EGF unter Vollnarkose durchgeführt werden. Üblicherweise wird diese Art von Anästhesie in privaten Kliniken angeboten oder wird für jene Kategorie von Patienten verwendet, die zu emotional sind (zum Beispiel kleine Kinder) oder medizinische Indikationen haben (zum Beispiel sind nicht in der Lage, ihre Bewegungen zu kontrollieren).

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

Die Vorbereitung des Patienten auf die EHF sollte korrekt sein, denn Fehler machen das Verfahren schwieriger und weniger informativ. Um solche Fehltritte auszuschließen, erklärt der Arzt dem Patienten notwendigerweise die Reihenfolge der Vorbereitungsphasen.

Die Vorbereitung auf die REA gliedert sich in allgemeine und lokale Maßnahmen.

Die allgemeine Vorbereitung auf den EGF umfasst folgende Aktivitäten:

  1. Identifizierung von Kontraindikationen oder Korrektur von gefährlichen für den Verfahrensablauf. Wenn es Kontraindikationen gibt, entscheidet der Arzt über die Zweckmäßigkeit der Verordnung der FGDS und beurteilt alle möglichen Risiken. Wenn es die wichtigen Aussagen gibt, so wird der Ablauf nach der speziellen Vorbereitung des Kranken im Krankenhaus durchgeführt. Potenziell gefährliche Bedingungen für die Durchführung von FGDS sind in der Regel Herz- oder Atemwegserkrankungen (Arrhythmien, arterielle Hypertonie, Atemstillstand usw.). In solchen Fällen verschreibt der Arzt die notwendige Korrekturbehandlung, und der Patient muss mehrere Tage vor der Studie verschriebene Medikamente einnehmen. Dieser Ansatz vermeidet die Komplikationen der Endoskopie.
  2. Identifizierung möglicher allergischer Reaktionen auf Lokalanästhetika und verschriebene Medikamente. Bei der Planung EGD Patient sollte den Arzt über alle seine bestehenden allergischen Reaktionen auf Medikamente und Krankheiten, bei denen informiert die Verwendung bestimmter Mittel kontra werden kann (zB Glaukom kann nicht Atropin verwendet werden und so weiter.). Um Fehler zu vermeiden, ist es besser, dem Arzt alle medizinischen Unterlagen über die vorhandenen Krankheiten zu geben.
  3. Psychologische Vorbereitung. Einige Patienten sind über den bevorstehenden Eingriff zu sehr besorgt und konzentrieren sich auf negative Rückmeldungen von impressiven Bekannten, die diese Studie durchlaufen haben. Der Arzt sollte dem Patienten ausführlich die Notwendigkeit und Wichtigkeit der Durchführung der FGD erklären, die eine der wenigen aussagekräftigen diagnostischen Techniken ist, die nicht vollständig durch andere Arten der Untersuchung ersetzt werden können. Die Erklärung der Art des Verfahrens und der Einzelheiten seiner Durchführung erlaubt es in den meisten Fällen, die unbegründeten Ängste des Patienten zu beseitigen, und eine günstige psychologische Einstellung reduziert die unangenehmen Empfindungen, die während der Einführung des Endoskops auftreten können. Wenn es nicht möglich ist, Angst zu überwinden, wird der Arzt dem Patienten ein Beruhigungsmittel verschreiben, das Angstzustände und Emotionen beseitigt.

Zu den lokalen Vorbereitungen für den EGF gehören folgende Aktivitäten:

  1. Der Patient sollte den Arzt über alle eingenommenen Medikamente informieren. In einigen Fällen kann der Arzt die Reihenfolge ihrer Aufnahme ändern oder sie für eine Weile aufheben.
  2. Falls erforderlich, wird der Patient die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Speiseröhre oder der oberen Atemwege zugeordnet. Ihre Eliminierung ist äußerst wichtig, da diese Wege genutzt werden, um ein Gastroduodenoskop einzuführen.
  3. 2 Tage vor der Studie sollte vermieden werden, frittierte Lebensmittel zu essen, unverdaulich oder verursacht erhöhte Gasproduktion von Lebensmitteln. In einigen Fällen, Blähungen oder bestehende Probleme mit der Evakuierung von Nahrung aus dem Magen in den Darm zu beseitigen, um den Patienten, die mit zusätzlichen Medikamenten zugeordnet: Kreon, Festal, Espumizan, Sorbeks und andere.
  4. Ablehnen, Alkohol zu trinken.
  5. Der Empfang des Abendessens am Vorabend der FGD sollte nicht später als 18.00-19.00 Uhr stattfinden (mindestens 12 Stunden vor dem Verfahren).
  6. Am Morgen des Studientages sollten Sie nicht essen. Trinken Wasser ohne Gas oder schwachen Tee kann 3-4 Stunden vor dem EGF sein.
  7. Am Morgen darf sich der Patient die Zähne putzen, resorbierbare Tabletten einnehmen oder vom Arzt verschriebene Injektionslösungen injizieren.
  8. Für ein paar Stunden vor dem Verfahren, Rauchen zu beenden, da Nikotin die Sekretion von Magensaft aktiviert.
  9. Tragen Sie lockere und bequeme Kleidung. Makeup und unbequeme Schmuckstücke ablehnen, die den Eingriff stören können.
  10. Es ist wünschenswert, auf die Verwendung von Parfümen zu verzichten, die bei dem Patienten oder medizinischem Personal eine Allergie auslösen können.

Was muss ich mitbringen?

Bevor Sie das Kabinett einer Gastroskopie von zu Hause aus besuchen, müssen Sie Folgendes nehmen:

  • Richtung, ambulante Karte und Formulare mit den Ergebnissen früherer Studien;
  • Wasser und Medikamente, die unmittelbar nach dem Eingriff genommen werden müssen;
  • Essen (wenn nötig);
  • Handtuch.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

FGDS kann in einem speziellen Raum für Gastroskopie in einer Poliklinik oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Gewöhnlich wird solches Verfahren für die Morgenstunden ernannt, weil der Patient das Morgenessen ablehnen muss. Bevor es durchgeführt wird, unterschreibt der Patient eine schriftliche Zustimmung für die Studie. Darüber hinaus muss er dem Arzt die endoskopische Diagnose des Vorhandenseins von allergischen Reaktionen auf ein bestimmtes Medikament mitteilen.

Der EGF wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  1. Der Patient wird mit einem Lokalanästhetikum (Lidocain oder Dikain) behandelt oder eine Lösung dieser Präparate mit kleinen und seltenen Schlucken verabreicht.
  2. Wenn der Patient einen Zahnersatz hat, sollte er für die Dauer der Studie entfernt werden.
  3. Nach dem Erscheinen der Taubheit der oberen Atemweg des Patienten auf der Liege gelegt ist: ein Körpergehäuse auf die linke Seite gedreht wird, um die linke Wange gegen das Kissen gedrückt werden, und die Arme auf dem Bauch oder auf der Brust ausgebildet ist.
  4. Ein spezielles Mundstück wird in die Mundhöhle des Patienten eingeführt und aufgefordert, seine Lippen und Zähne zu klemmen.
  5. Weiter führt der Arzt durch das Mundstück vorsichtig das Gastoduodenoskop an der Zungenwurzel ein. Danach bittet er den Patienten einzuatmen oder eine Schluckbewegung zu machen.
  6. So tritt das Endoskop in die Speiseröhre ein, und der Arzt, der es sanft in Richtung Magen drückt, inspiziert seine Wände. Das Bild des Forschungsprozesses wird über die mitgelieferte Videokamera auf dem Monitor angezeigt.
  7. Während des Eingriffs kann der Patient zum Erbrechen neigen. Für ihre Beseitigung wird dem Patienten empfohlen, tief zu atmen.
  8. Der Patient sollte nicht schüchtern sein, wenn während seiner Behandlung Speichel oder Reißen auftritt. Dies sind normale Reflexreaktionen und die Arzthelferin, die den Arzt unterstützt, wird helfen, mit diesen Manifestationen fertig zu werden.
  9. Nachdem er die Sonde in den Magen gebracht hat, untersucht der Arzt den Zustand seiner Schleimhaut und fördert das Endoskop in den Zwölffingerdarm.
  10. Wenn sich das Gastroduodenoskop bewegt, kann der Arzt die notwendigen Manipulationen durchführen: Entnahme von Proben von Magenschleim oder Schleimhautstücken, Entfernung des Polypen usw.
  11. Abhängig von der Schwere der Pathologie dauert der Eingriff ca. 15-30 Minuten. Nach dem Abschluss entfernt der Arzt das Endoskop vorsichtig aus dem Verdauungstrakt und entnimmt es dem Mundstück.

Nach dem Eingriff wird dem Patienten geholfen, sich hinzusetzen und nach 15-20 Minuten, wenn sein Gesundheitszustand in keiner Weise gestört ist, kann er nach Hause oder in die Station gehen. Die Ergebnisse der Studie und der Abschluss eines Spezialisten werden auf einem speziellen Formular angezeigt und können dem Patienten in die Hände gegeben oder an den behandelnden Arzt gesendet werden.

Mögliche Komplikationen

Der Einsatz moderner Gastroskope und die Professionalität eines endoskopischen Arztes reduzieren das Risiko von Komplikationen in der FGDS auf ein Minimum. Manchmal können folgende unerwünschte Folgen auftreten:

  • ungewollter Halsschmerz nach der Untersuchung - entsteht durch Mikrotraumata der Schleimhäute und wird selbstständig beseitigt;
  • Blutung aus Krampfadern der Speiseröhre - entsteht aus der Grunderkrankung und ist leicht zu beseitigen;
  • von den Schleimhäuten Blutungen - tritt auf, wenn das unprofessionelle Verhalten des Verfahrens Fehlverhalten des Patienten während der Studie (ruckartige Bewegungen, falsche Zubereitung) oder bei älteren Patienten (aufgrund der strukturellen Merkmale der untersuchten Organe der Wand);
  • Blutung nach Entfernung von Polypen oder Biopsie - tritt aufgrund natürlicher Ursachen auf und stoppt in den meisten Fällen alleine (manchmal ist es eine endoskopische Hämostase);
  • Infektion der Wände der Organe - tritt auf, wenn das Endoskop falsch behandelt wird.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Der Grund für den Besuch beim Arzt ist das Auftreten der folgenden Symptome, die einige Tage nach der EGD auftreten:

  • Temperaturanstieg;
  • erhöhter Schmerz im Abdomen;
  • Beimischung von Blut in Erbrochenenmassen oder schwarze Stuhlfarbe.

An welchen Arzt wenden Sie sich an?

Ein Arzt-Gastroenterologe kann das Verhalten der REA vorschreiben. Falls erforderlich, können nach dieser Untersuchung zusätzliche Arten von Untersuchungen oder die Konsultation des Onkologen dem Patienten empfohlen werden. Das Verfahren wird von einem Endoskopiker durchgeführt.

FGDS ist eine der am meisten informativen und zugänglichen diagnostischen Verfahren und ermöglicht es, verschiedene Erkrankungen des Verdauungstraktes zu identifizieren. In einigen Fällen kann es durch therapeutische Manipulationen ergänzt oder zur Durchführung endoskopischer chirurgischer Manipulationen verwendet werden, um schwere Bauchoperationen zu vermeiden. Die richtige Vorbereitung des Patienten auf die Studie und seine günstige psychologische Stimmung erleichtern die Durchführung dieser invasiven und unangenehmen Prozedur und erhöhen ihre Aussagekraft.

Elena Malysheva im Programm "Gesundheit" erzählt von Gastroskopie: