logo

Darmverklebungen

Das Auftreten von Bindegewebe zwischen Darmrohr und Peritoneum wird bei einem Kind und einem Erwachsenen als Darmadhäsion diagnostiziert. Ein häufiger Provozierer der Krankheit ist eine Operation. Die Symptome werden von Ort und Häufigkeit bestimmt. Akuter Adhäsivprozess ist gekennzeichnet durch Bauchschmerzen, Durchfall / Verstopfung, Erbrechen, Blutdruckabfall, Fieber, Schwäche. Diagnostiziert durch Röntgen, Ultraschall, MRT, Laparoskopie. Behandlung - konservativ, symptomatisch, folk. Bei häufigen Exazerbationen und Wiederholungen wird eine Operation mit Dissektion und Entfernung durchgeführt.

Das Auftreten von Bindegewebe im Peritoneum nahe der Darmröhre wird als Kommissurenkrankheit bezeichnet.

Wie ist es?

Adhäsion des Darms - ein rauhes Bindegewebe (Narbe), bildet ein Konglomerat von Darmschlingen mit dem Peritoneum. Die Grundlage ist die Fähigkeit der Peritonealblätter zusammenzukleben. Auf diese Weise reagiert der Körper auf eine Entzündung und schützt die pathologische Stelle vor einer weiteren Ausbreitung in benachbarte Gewebe. Gefährliche intensive Mechanismen, die den gegenteiligen Effekt haben. Durch übermäßige Adhäsion kommt es zu einer Verformung des Darmlumens, die zu

  • zu schweren Motor- und Saugstörungen, die eine Verdauungsstörung verursachen;
  • klemmende Blutgefäße, Unterbrechung der Blutversorgung;
  • die Darmwände zusammendrücken und das Lumen verengen, bis es sich überlappt.
Zurück zum Inhalt

Ursachen für das Aussehen

Wenn sich an einer der Stellen der Peritonealblätter ein Entzündungsherd bildet, beginnt eine aktive Kommissuration des Narbenkonglomerats, es entstehen grobe Narben, die mit der Peritonealwand am Darm haften. Warum passiert das? Die Ursachen und die Verstärkung der Entwicklung von Stacheln bei einem Kind und einem Erwachsenen sind Verletzungen und Erkrankungen der inneren Organe.

In der Risikogruppe - Kinder und Erwachsene, die:

  • es gibt Schmerzen und andere charakteristische Anzeichen der Krankheit;
  • es gibt Entzündungen oder Infektionen;
  • Operationsverfahren (ein Kaiserschnitt, eine Resektion in GASTROINTESTINAL TRACT) werden gemacht.
Zurück zum Inhalt

Mechanisch

Dies sind geschlossene oder offene Fehler, z.

  • Schläge im Bauch, o harter Gegenstand, beim Fallen;
  • Wunden - geschnitten, gehackt;
  • "Feuerwaffen";
  • peritoneale Operationen (Kaiserschnitt), wenn die Rehabilitationsübungen nicht durchgeführt wurden.

Chemisch

Zu dieser Art von Schäden, die Verwachsungen im Darm verursachen, gibt es solche Ursachen:

  • Verbrennungen beim Verschlucken von Chemikalien;
  • Verletzung der Integrität des Magens mit der Freisetzung des Inhalts;
  • schwere Pankreasentzündung mit Pankreas-Enzymauswuchs;
  • Ruptur der Gallenblase mit Verschütten von Galle.
Adhäsionskrankheiten des Darms können aufgrund der Pathologie der Gallenblase, des Darmes, der Organe des Fortpflanzungssystems von Frauen auftreten. Zurück zum Inhalt

Krankheiten

Aus pathologischen Gründen beinhalten Kinder und Erwachsene eine Entzündung:

  • Anhängsel des Blinddarms;
  • die Gallenblase;
  • der Dünndarm- und / oder Dickdarmbereich;
  • Eileiter und Anhängsel (bei Frauen).
Zurück zum Inhalt

Symptome der Pathologie

Das klinische Bild bei einem Kind und einem Erwachsenen in Stärke und Dauer hängt von Ausmaß und Ort des adhäsiven Prozesses im Darm ab.

Wenn die Krankheitssymptome entweder akut oder versteckt sind. Im letzteren Fall erfolgt die Erkennung versehentlich während einer anderen Operation oder Betrachtung. Aber die folgenden Manifestationen der Pathologie werden als spezifische Symptome betrachtet:

Adhäsive Erkrankung des Darms ist durch Bauchschmerzen, Darmfunktionsstörungen, Obstruktion gekennzeichnet.

  • Schmerzen im Klebeprozess sind das Hauptsymptom. Variiert leichte Beschwerden bei Darmkoliken. Die Dauer hängt von der Position des Körpers, der Aktivität des Patienten ab. Der Beginn des Schmerzes ist mit dem Anziehen von Stacheln während des Trainings oder der erhöhten Verringerung des Darmlumens (wenn Nahrung ausgestoßen wird) verbunden. Der Schmerz entsteht paroxysmal.
  • Darmfunktionsstörung. Symptom kennzeichnet Verstopfung und Durchfall, der es ersetzt. Es gibt Blähungen, die auf dem Hintergrund des Nichtauftretens von Gasen aufquellen.
  • Akuter Darmverschluss. Passiert bei Überlappung von 70% des Lumens. Das Symptom manifestiert sich in Form von akuten Schmerzen, starkem Erbrechen, Verstopfung ab 3 Tagen. Der akute Verlauf erfordert dringende chirurgische Maßnahmen, sonst wird das Peritoneum entzünden und der Tod wird kommen.
  • Funktionsstörung benachbarter Organe. Die ausgelöste Erkrankung verursacht funktionelle Erkrankungen, die sich in Symptomen der Störung des betroffenen Körpers manifestieren. Bei Frauen sind chronische Formen gefährlich, wenn die adhäsive Erkrankung im Darm verborgen ist. Selten schmerzende Schmerzen im Unterbauch - ein Symptom einer Eileitererkrankung oder eines komplizierten Kaiserschnitts.
Zurück zum Inhalt

Diagnose von adhäsiven Darmerkrankungen

  • Ultraschall und MSCT, Bestimmung der Lokalisation und Prävalenz von Stacheln im Darm;
  • Radiographie (Übersicht, Kontrast), die pathologische Flüssigkeit in der Höhle erkennt und Verstopfung, Gase, Blähungen aufdeckt;
  • Elektrogastroenterographie, die elektrische Signale von verschiedenen Teilen des Verdauungstraktes misst, wenn diese reduziert sind;
  • Laparoskopie - diagnostische und therapeutische Mikrooperationen.

Medikamente

Wie behandelt man Darmverklebungen bei einem Kind und einem Erwachsenen und womit? Wenn kein Fortschritt beobachtet wird, gibt es keine Anzeichen von Adhäsion Pathologie, keine spezielle Behandlung ist erforderlich. Der Patient steht unter ständiger Aufsicht mit periodischer Prophylaxe. Bei Schmerzen und leichter Dysfunktion ist der Einsatz von Analgetika, Spasmolytika zur Entfernung von Spasmen der Darmmuskulatur indiziert. Zur Begrenzung des Adhäsivprozesses und der besonderen Resorption sind Injektionen der Glaskörper-, Aloe-Splenin-Enzyme (Trypsin, Chymotrypsin, Lidase) indiziert. Medikamente werden in leichter Form der Pathologie oder als Prävention nach den vorherrschenden Symptomen verschrieben.

Hilfe von Volksheilmitteln

Die Behandlung von intestinalen Adhäsionen bei einem Kind und einem Erwachsenen wird erfolgreich sein bei gleichzeitiger Einnahme von nicht-traditionellen Rezepten zu Hause. Aber vor Beginn der Therapie ist eine ärztliche Beratung zur individuellen Auswahl von Kräutern und Blütenständen erforderlich, ein Kurs mit einer Dosierung, wie bei einer inkorrekten Behandlung, werden Verklebungen mit Verschlechterung des Allgemeinzustandes verschlimmert.

Ärztliche Gebühren

Beliebte Volksheilmittel zur Behandlung des Adhäsivprozesses im Darm sind:

  • Sammlungen mit Himbeeren, schwarzen Johannisbeeren, Hagebutten: 2 EL. l. in 200 ml kochendem Wasser für 5 Minuten in der Sauna aalen. Nach 2 Stunden trinken Sie 100 ml 2 r./Tag. 30 Tage.
  • Beeren Cranberries: 1/3 Teil einer Mischung aus einem Löffel Preiselbeere und Wildrose, 2 Esslöffel Nesselblätter werden 200 ml kochendes Wasser gegossen. Nach 3 Stunden zu trinken 100 ml 2 r. / Tag. 30 Tage.
  • Sammlung von Klee, Schafgarbe, Stiefmutter, in gleichen Mengen genommen: 1 b. l. 200 ml kochendes Wasser wird gegossen. Nach 2 Stunden trinken Sie ein Getränk für 4 Mahlzeiten. Der Kurs ist ein Monat.
Zurück zum Inhalt

Abkochungen und Tinkturen

Das Problem wird geholfen, zu Hause und solche Rezepte zu lösen:

  • Auskochen aus der Pfanne (Wurzel, Blüten, Blätter): 1 b. l. in 200 ml kochendem Wasser wird auf ein Wasserbad gestellt (für eine halbe Stunde). Trinken Sie nach 4 Stunden für 60 Minuten. vor den Mahlzeiten 3 St. / Tag. Infusion von Badana: 1 b. l. Blumen und Blätter in 200 ml kochendem Wasser wird für 15 Minuten erhitzt. auf einem Wasserbad. Nach einer Stunde trinken Sie 1 b. l. 2 Rubel / Tag. Eine Langzeitbehandlung von Konglomeraten im Darm wird nicht empfohlen, da die Pflanze adstringierend wirkt und Verstopfung hervorruft.
  • Eine Mischung aus getrockneten Früchten, Wurzeln, Morinda-Blättern (eine seltene Zitronenpflanze). Essen während einer Mahlzeit für 2 b. l. 3 Rubel / Tag. Das Medikament lindert Schmerzen, löst Adhäsionen bereits in der 2. Woche.
  • Brühe Johanniskraut: 1 b. l. in 200 ml warmem Wasser wird in einem Bad für 10 Minuten gekocht. Nach 2 Stunden trinke 1 p / Tag. auf dem Löffel.
  • Tinktur mit Marihwurzel: 100 g Wurzel in 100 g Alkohol (40 Grad). Nach 7 Tagen 30 Tropfen trinken. 3 Rubel / Tag. vor dem Essen. Der Kurs ist ein Monat.
  • Aloe Vera: gemahlene Aloe, Butter und Honig im Verhältnis 1: 1: 6. Trinken Sie einen Löffel in einem Glas warmer Milch 2 R. / Tag für einen Monat.

Samen von Flachs und Mariendistel

Effektive Volksmedizin, die es möglich machen, die Krankheit loszuwerden, sind:

  • Samen der Mariendistel: 1 b. l. in 200 ml kochendem Wasser gekocht in einem Bad für 15 Minuten. Heiß trinken nach 3 Stunden für ¼ Tasse 2 reiben. / Tag. Monat.
  • Leinsamen für Kompressen: 2 b. l. in der Tasche dampfen sie in kochendes Wasser und werden auf die wunden Stellen aufgetragen. Sie können Samen mit Nahrung essen (1 bp pro Tag).
Zurück zum Inhalt

Operative Behandlung

Operationen sind wegen des Rückfalls von Darmverklebungen gefährlich. Daher ist eine Operation selten.

Das Kind und der Erwachsene werden das Problem durch laparoskopische Techniken vollständig loswerden. Vor dem Entfernen wird der Dorn mit einer speziellen Flüssigkeit gequetscht. Dann erfolgt die Dissektion und Entfernung der Narbe mit der Wiederherstellung der Form und Position des Darms durch horizontale oder vertikale Verlegung der Schlingen mit gleichzeitiger Vernetzung.

Adhäsive Darmerkrankungen implizieren die Abstoßung von fettigen, gasbildenden Nahrungsmitteln, Fast Food. Zurück zum Inhalt

Prinzipien der Ernährung

Diät mit Darmverklebungen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung. Eine Person wird das Problem loswerden und sich an solche Ernährungsregeln halten:

  • Bruchkraft. Iss kleine Mahlzeiten mit Pausen von 3-5 Stunden.
  • Reichliches Getränk in der Speisekarte - 2-2,5 Liter Wasser pro Tag.
  • Ablehnung von öligen, schweren, schädlichen Lebensmitteln, gasbildenden Produkten.
  • Einbeziehung in die Speisekarte von Gemüse, fettarme Brühen aus diätetischem Fleisch, Sauermilch (Kefir, Quark), magerer Fisch, getrocknete Früchte, natürliche Öle.
  • Wärmebehandlung - Kochen in Wasser / Dampf.
  • Verweigerung von warmen und kalten Speisen in der Speisekarte.
Zurück zum Inhalt

Prävention

Am zweiten Tag nach der Operation des Kaiserschnitts oder anderen Eingriffen in die Bauchhöhle werden spezielle Übungen durchgeführt. Es wird empfohlen, sich im Bett zu drehen, langsam aufzustehen und zu gehen. Neben der Bewegung ist es wichtig, die Diät sorgfältig zu befolgen, um die Motilität und die Darmmotilität zu starten und die Regelmäßigkeit der Defäkation zu überwachen. Damit das Problem nicht auftrat, ist es notwendig, die entstandenen Entzündungen und Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln, der Ernährung zu folgen, eine gesunde Lebensweise zu führen, sich öfter auszuruhen, die Muskeln des Peritoneums durch spezielle Atemübungen mit sitzender Tätigkeit zu trainieren.

Darmverklebungen

Darmverklebungen - Eine ziemlich häufige Diagnose bis heute. Spikes sind Bindegewebsstränge, durch die die inneren Organe zusammenwachsen und sich verschieben.

Ursachen von Darmverklebungen

Eine solche Verschmelzung resultiert aus der Fähigkeit des Bindegewebes, aufgrund der Wirkungen schädigender Faktoren zu wachsen. Zum Beispiel kann das Wachstum dieser Art von Gewebe mechanische Verletzungen auslösen, Krankheiten, die durch akute und chronische Infektionen verursacht werden, das Vorhandensein von vorher angesammeltem Blut, Fremdkörpern, die Einwirkung von Chemikalien usw. Wenn wir über Organe sprechen, die sich in der Bauchhöhle befinden, insbesondere über den Darm, sind die Ursachen für Adhäsionen gewöhnlich mechanische Verletzungen sowie der Kontakt des Peritoneums mit der Luft während des chirurgischen Eingriffs. Folglich treten intestinale Adhäsionen vorwiegend als Folge von chirurgischen Operationen auf. Laut statistischen Daten entwickelt Adhäsionskrankheit in 2-15% der Patienten, die operiert wurden. Spikes können unmittelbar nach einer Operation am Peritoneum und einige Jahre nach der Operation auftreten. Adhäsionen treten jedoch nur bei Personen auf, die aufgrund des Überschusses spezifischer Enzyme im Körper anfällig für die Krankheit sind. Unter ihrem Einfluss mit Verletzungen treten sehr große Narben auf. Aber wenn es im menschlichen Körper kein solches Merkmal gibt, dann entwickeln sich keine Spitzen in ihm.

Die Adhäsion des Darms ist eine ernsthafte Erkrankung, weil eine Person aufgrund ihrer Bildung eine akute Darmobstruktion entwickeln kann - eine Erkrankung, die manchmal sogar das Leben bedroht. Darüber hinaus ist das Auftreten von Adhäsionen mit dem Auftreten von schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Schwere behaftet und kann sich auch negativ auf die Funktion anderer innerer Organe auswirken.

Arten von Darmverklebungen

Der Prozess der Bildung von intestinalen Adhäsionen erfolgt wie folgt. An den Wänden ist der menschliche Bauch mit ausgekleidet Peritoneum, Es ist ein verbindender Schleier mit zwei Seiten - viszeral und parietal. Alle Organe in der Bauchhöhle zwischen sich und dem parietalen Peritoneum berühren, es gibt keinen Platz in der Bauchhöhle.

Interorganische Fusion wird normalerweise unterteilt in viszero-viszeral (In diesem Fall besteht eine direkte Fusion zwischen den Organen) und Viszero-parietal (Der Darm verschmilzt mit dem parietalen Peritoneum).

Symptome und Manifestationen der Krankheit hängen von der Art der Adhäsionen ab, woher sie stammen und wie stark sie die Arbeit der zusammengewachsenen Organe beeinflussen.

Die Adhäsion des Darms kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Erstens können sich die Symptome einer Adhäsionskrankheit überhaupt nicht manifestieren. In diesem Fall werden Darmadhäsionen zufällig entdeckt: bei einer Ultraschalluntersuchung oder bei einer Operation am Peritoneum.

Zweitens, wenn die Krämpfe des Darms eine schmerzhafte Form der Krankheit manifestieren können. In diesem Fall ist der Patient besorgt über Bauchschmerzen, insbesondere im Narbenbereich nach der Operation. Schmerzen sind oft traumatisch, sie werden während des Trainings schlimmer. Manchmal vergeht der Schmerz von selbst, in anderen Fällen ist es notwendig, Medikamente mit einer analgetischen Wirkung zu verschreiben.

Drittens ist die Manifestation einer schmerzhaften Form von intestinalen Adhäsionen mit Dysfunktion der inneren Organe möglich. Durch den Klebeprozess kommt es zu Störungen der Funktion der Organe des Magen-Darm-Traktes. Als Konsequenz leidet der Patient darunter Verstopfung, Durchfall, Empfindungen platzend nach dem Essen, Blähungen Bauch.

Eine andere Variante der Entwicklung der Krankheit ist die schwerste. Dieses Vorkommen akuter adhäsiver Darmverschluss. In diesem Fall besteht aufgrund von Adhäsionen ein Hindernis für den Durchgang von Inhalt durch das Darmrohr. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, der dringend behandelt werden muss. Ansonsten ist der Tod unvermeidlich. Für die adhäsive Adhäsion zeichnet sich ein scharfes Auftreten von Schmerzen in der Bauchregion aus. Danach beginnt eine Person zu erbrechen, Gas geht nicht weg, es gibt keinen Stuhl. In diesem Fall gibt es eine konstante Verschlechterung des Zustands. Infolgedessen ist der Patient gezwungen, Hilfe von einem Arzt zu suchen.

Darmverschluss mit intestinalen Adhäsionen

Dieser Zustand ist durch eine Verletzung der Passage von Darminhalt durch die Darmröhre gekennzeichnet. im Laufe der Entwicklung der Krankheit ist gestört Mikrozirkulation in der Darmwand entzündet sich die Bauchhöhle. Darmverschluss kann sein dynamisch und mechanisch.

Der Grund dynamisch Obstruktion ist der Krampf der Darmwand. Ein ähnliches Phänomen ist eine Folge von mehreren Gründen: Vergiftung mit giftigen Substanzen, schwere Infektionen,

Zur gleichen Zeit, der Grund mechanisch die häufigsten Obstruktionen sind die Darmverklebungen. Letzteres ist charakteristisch für den Dünndarm, während gleichzeitig Kolonobstruktion in etwa der Hälfte der Fälle provozieren bösartige Tumore. Die Darmobstruktion zeigt sich durch Zusammendrücken des Ligaments des Lumens des Darmrohres. Außerdem können um die Klebebänder Verdrehungen und Biegungen der Schlaufen auftreten. Adhäsive Darmobstruktion tritt oft als Folge einer falschen Ernährung auf. Also, um den Beginn der Entwicklung von Obstruktion zu provozieren, eine konstante Verwendung von groben Ballaststoffen, Essen, aufgrund dessen es eine starke Gasbildung gibt, sowie regelmäßige übermäßiges Essen. Scharfe Attacken adhäsiver Obstruktionen treten als Folge von entzündlichen Darmerkrankungen oder schweren körperlichen Anstrengungen auf.

Symptome von adhäsivem Darmverschluss

Als erstes Symptom der Darmverstopfung durch Adhäsionen bei einer Person kommt es zu Schmerzen im Abdomen. Die Art des Schmerzes kann von allmählich bis dramatisch ansteigen. In regelmäßigen Abständen können Schmerzen nachlassen und später wieder aufgenommen werden. Bei einer Obstruktion kommt es außerdem zu einer Schwellung, die sich entweder ungleichmäßig manifestiert oder den gesamten Bauch bedeckt. In den meisten Fällen klagen Patienten über Gas- und Stuhlretention, obwohl bei teilweiser Verstopfung die Gase periodisch abgehen können und auch flüssiger Stuhlgang auftreten kann.

Während der Entwicklung der Krankheit manifestiert sich Erbrechen, für das die überwiegend stagnierende Entladung. Die Krankheit schreitet fort, und die oben beschriebenen Symptome werden durch Symptome des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems begleitet. So kann sich der Patient manifestieren Tachykardie, geh runter arterieller Druck. Auch für diesen Zustand zeichnet sich ein Wechsel von Depression und Aufregung aus. Wenn Sie solche Symptome haben, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Diagnose von adhäsivem Darmverschluss

Zunächst sollte der Arzt eine gründliche Untersuchung des Patienten sowie eine Umfrage durchführen. Bei der Diagnose von intestinalen Adhäsionen und adhäsiven Obstruktionen spielt die Information über die Art des Schmerzes bei einem Anfall eine sehr wichtige Rolle. Der Nachweis postoperativer Narben bei der körperlichen Untersuchung lässt vermuten, dass sich ein adhäsiver Darmverschluss entwickelt. Bei der Diagnose wird auch eine Fingeruntersuchung des Rektums durchgeführt. Der Patient muss Blut für Laboranalysen spenden.

Bestimmen Sie das Vorhandensein von Klebstoff-Prozess ermöglicht die Radiographie der Bauchhöhle. Diese Methode wird am häufigsten bei der Diagnose von Darmverschluss verwendet. Für eine detailliertere Untersuchung werden häufig Ultraschall- und Computertomographie vorgeschrieben. Diese Diagnoseverfahren sind sehr genau.

Behandlung von adhäsivem Darmverschluss

Zunächst werden Maßnahmen ergriffen, um den Zustand des Patienten zu lindern. Zu diesem Zweck wird eine spezielle nasogastrale Sonde verwendet, die den Mageninhalt aspirieren soll. Intravenös werden dem Patienten Lösungen injiziert, um den Elektrolyt- und Wasserhaushalt wiederherzustellen. Nach der Infusion wird der Darm stimuliert hypertensive Einläufe und Injektionen Anticholinesterase-Medikamente. In der Zukunft wird die Taktik der Behandlung vom Arzt individuell ausgewählt.

Es sollte bemerkt werden, dass in ungefähr achtzig Prozent der Fälle von Darmverklebungen, die durch Darmverschluss kompliziert sind, es möglich ist, auf einen chirurgischen Eingriff mit ausschließlich konservativer Behandlung zu verzichten. Wenn der Arzt jedoch vermutet, dass der Patient eine Verletzung der Blutversorgung des Darms hat, sollte die Operation sofort durchgeführt werden.

Ein chirurgischer Eingriff mit einer adhäsiven Obstruktion zielt darauf ab, die Obstruktion zu beseitigen und die Passage durch den Darm wiederherzustellen. Adhäsiolyse Dies ist die Hauptphase der Operation, in der die Adhäsionen seziert werden. Es gibt verschiedene Arten von Operationen, die abhängig von der Art der Darmadhäsionen verordnet werden. Wann? öffnen Manipulationsoperationen werden durch einen großen Schnitt durchgeführt, mit in derideologisch unterstützt Punktion und ein kleiner Einschnitt, laparoskopische Operationen Der Eingriff erfolgt ausschließlich durch eine Punktion.

Vorbeugung von Darmverklebungen

Um das Auftreten von intestinalen Adhäsionen zu verhindern, ist es sehr wichtig, entzündliche Prozesse in den Organen des Peritoneums nicht vor einer Lebensmittelvergiftung zu schützen. Menschen, die zuvor einen Darmverschluss hatten, sollten sorgfältig eine Diät wählen, keine Lebensmittel essen, die grobe Ballaststoffe enthalten. Nicht weniger wichtig ist die Diät: Sie müssen Essen streng zu einer bestimmten Zeit nehmen, Sie sollten nicht zu viel essen, aber Sie müssen auch nicht verhungern. Es ist am besten, oft und in kleinen Portionen zu essen.

Setzen Sie sich keiner schweren körperlichen Anstrengung aus. Wenn Sie über Verstopfung besorgt sind, können Sie eine abführende Droge nehmen, aber Sie sollten sicherstellen, dass diese Praxis keine Gewohnheit ist.

Ausbildung: Sie hat einen Abschluss in Pharmazie an der Riwne State Basic Medical College. Abschluss an der Staatlichen Medizinischen Universität Vinnytsia. MI Pirogov und Praktikum auf seiner Basis.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - arbeitete als Apotheker und Leiter des Apothekenkiosks. Sie wurde mit Diplomen und Auszeichnungen für ihre lange und fleißige Arbeit ausgezeichnet. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen (Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Guten Tag. Ich würde gerne von den Profis wissen, mein Vater hatte eine Operation für Spikes, nach der Operation, 10 Tage vergingen er Erbrechen jeden Tag ist nicht häufig und flüssige Stühle sind normal nach der Operation, wir sind sehr besorgt,

Sieben Jahre sind seit drei Operationen an der Bauchhöhle (Peretonit) vergangen. Drei Jahre, da der Husten nicht aufhört, gibt es sogar schwere Anfälle, nachdem man etwas gegessen hat. Alle mit dem Atmungssystem verbundenen Tests und Untersuchungen sind normal. Der Therapeut verbindet dies mit dieser Operation und hat die Diagnose-Adhäsionskrankheit aufgedeckt. Ist es möglich? Auf welchen Spezialisten kann ich mich bewerben?

Guten Tag. Im Jahr 2003 gab es einen chirurgischen Eingriff, nähte eine brisky, Darm, schneiden Sie die Milz. Derzeit beobachte ich Blähungen, Schmerzen durch Gas, wenn sie im Magen wandern. Sagen Sie mir, welche Medikamente Sie nehmen können, bitte. Vielen Dank

Hallo, meine Schwester hatte vor 3 Jahren eine Operation am Dickdarm, bei der Adenokarzinom 2 Grad diagnostiziert wurde. Nach Resektion unter Beobachtung war, war keine Veränderung zum Schlechteren nicht, nach 3 Jahren ins Krankenhaus gingen, mit Obstruktion des Dünndarms, die Operation hatten, sagten die Ärzte, dass der Körper zu Spikes sehr predrospolozhen ist. Bereits 1 Monat Schwester nichts weder Essen Spikes sind nicht erlaubt.Pomogite bitte tun es jeden Tag schwächer, dünner sehr.SPASIBO!

Ich bin 61 Jahre alt. Besorgt wegen Blähungen nach dem Essen, seit zwei Jahren. Es wurde untersucht, pankreatitis, ich trinke enzyme, es wurde nicht leichter. Kann es die Adhäsionen des Dünndarms sein, obwohl der Stuhl täglich ist. Welche Art von Untersuchung sollte ich durchlaufen?

Hallo, vor 20 Tagen, unterzog ich eine Operation das Rohr (Eileiterschwangerschaft) zu entfernen, während der ganze Zeit, die ich vor dem Stuhl Krämpfe und Schmerzen im rektalen Bereich nach dem Stuhlgang ziehen, und quälende Schmerzen nach dem Urinieren, und sogar Schmerzen im Darmbereich mit Druck. Ärzte sagen, dass dies jetzt und für eine Weile so ist, dass dies normal ist. Sagst du das? Es kann kein Adhäsionsprozess sein?

Meine Mutter ist 69 Jahre alt. Sie hat keine Darmverklebungen mehr. was zu tun ist? in einem Krankenhaus ist sie von Entzündungen befreit und befreit.

Guten Tag. Ich möchte wirklich die Meinung eines Fachmanns wissen. Mom hatte eine Operation, um Darmverklebungen zu entfernen. Ärzte sagten, dass dies die Folgen der Operation sind, die vor zwei Monaten durchgeführt wurde. Mama hat große Angst vor der Neubildung von Verwachsungen. Prompt, wie behandeln, an wen wenden? Gibt es eine spezielle Gymnastik? Spezielle Minute?

Guten Tag. Vor 12 Jahren habe ich eine Operation akute eitrige Peritonitis gemacht!. die ganze Zeit störte mich mein Magen nicht. vor ein paar Monaten fing ich an, starken Schmerz im Nabel und dann im ganzen Magen zu haben, nach der Injektion von Ketarola. dann begann der Schmerz zuzunehmen und Ketorol half beim ersten Mal nicht. Das letzte Mal dauert dieser Angriff bereits 4 Tage. was und wie mache ich? Bitte sagen Sie mir!

Zdrastvujte. Direkt im Bauch unterhalb der Leber die ganze Zeit, dass es wie eine Knospe tobt Kribbeln kleine und dmskamfort, poshol das Krankenhaus, wo ich war nicht das, was putovava nicht am Ende gesagt hat gesagt, dass gesund. Aber es ist einfacher für mich, nicht davon zu werden. Sag mir, was es sein kann! Danke im Voraus)

Ich wurde vor 5 Jahren laporaskopisch gemacht. Wir haben eine Eileiterschwangerschaft, es war nicht da, die Ärzte wurden geschult. In der Gynäkologie wird diese Operation von jungen Spezialisten durchgeführt. Nach der Operation habe ich einen sehr starken Rücken von der Taille bis zum Steißbein. Sore Füße auf dem Rücken bis zum Boden der Ferse und Daumen. Mehr richtig. Ich kann nicht länger als 15 Minuten gehen, meine Beine werden stärker und stärker, dann kann ich nicht darauf treten. Es ist sehr schmerzhaft, die Treppe hinaufzusteigen. Mit den Hin- und Herbewegungen wird der Schmerz in den Beinen schlimmer. Mit jeder körperlichen Anstrengung wird es schlecht, es gibt nicht genug Luft, als ob es einen Stau im Magen gibt und es gibt nichts zu atmen und beginnt sich in den Hinterkopf zu drücken.. Ständig müde, auch wenn ich aufwache. Die Müdigkeit wächst und vom Abendessen gehe ich kaum Kraft, um mich zu bewegen. Wenn es keine Möglichkeit gibt, sich hinzusetzen, beginnen die Muskeln des Rückens, der Arme, des Halses und der Schultern zu schmerzen. In den Beinen und Händen ist Zittern und Schwäche. Es gibt Schmerzen in den Muskeln der Hände, sogar mit einer kleinen Belastung beim Kämmen oder Schreiben. Ich kann keine Tasche tragen, die nicht sehr schwer ist, meine Hände schmerzen und sofort geht der Schmerz in den unteren Rücken und in das Steißbein. Wenn ich auch nur stehe, meine Füße schmerzen, muss ich von einem Fuß auf den anderen treten. Ödem entlang des Körpers vor allem die Beine, an der Unterseite der Beine wie Manschetten und unter der Haut des Hügels. Das Berühren der Beine tut weh. In Augen bewegen sich ständig Spiralen, Mücken und wenn nicht verschwinden, um sie zu laden, um mehr zu werden. Die ganze Zeit drücken Sie den Hinterkopf herunter, der Schleier in Ihren Augen verhindert, dass Sie zusehen. Manchmal blendet es, alles verschwimmt, der Verstand verwirrt sich, ich kann mich nicht konzentrieren, manchmal wird die Rezension enger, mir ist schlecht und schwindlig. In den Augen sind farbige Scherben. Die Sehkraft fällt sehr nahe, die Augen schmerzen in der Mitte. Ich kann mein rechtes Auge kaum sehen. Ständig tut mir der Kopf weh. In meinem Kopf gibt es ein periodisches Klingeln und Rauschen. Im Nacken, dahinter wie Sand. Begann alles zu vergessen. Oft sinkt der Druck. Wenn ich länger als eine Stunde sitze, beginnen meine Beine zu schmerzen und drücken auf meinen Kopf. Am Morgen kann ich nicht wieder auf die Beine kommen, Gewicht, es dauert 30 Minuten um sich zu zerstreuen. Die Sohle des rechten Fußes und die Handfläche der rechten Hand brennen periodisch ab. Nachts wird meine Seite stumm, ich muss mich ständig umdrehen, ich kann nicht auf dem Bauch schlafen, da sind Schmerzen im unteren Rücken und in den Beinen. Das rechte Bein schmerzt nachts und zieht die Finger ein. Ich wache nachts mehrmals auf, weil mir ein starkes Klingeln in den Kopf kommt. Ich schwitze stark nachts. Im Magen mahlen ständig, Colitis und Pressen, Schnitte. Der Magen ist ständig aufgeblasen. Es gibt eine Dysbakteriose, im Blut kommt es nach der Analyse zu einer Toxizität, die die Norm um das 5-fache übersteigt. Am Hals und Augen erscheinen ständig rote Flecken und Juckreiz, abblättern, juckt den Kopf, wird mit kleinen stacheligen Stechern bedeckt. Auf den Körper wirken wie Bisse von einer Mücke und Juckreiz. Die Augen sind bewässert und zerkratzt. Ich niese und schlafe ein. Ich fühle mich ständig sehr müde. Ärzte können nicht verstehen, was mit mir nicht stimmt Kann ich ein Lötmittel haben? Sagen Sie mir, wie ich zu einem Test zu Ihnen komme Kann ich ein Lymphogramm machen? Kraft ist noch nicht Hilfe bitte! Vielen Dank!

Meine Schwester, die Operation hatte sie einen Darmverschluss dh Verwachsungen pošli genekologicheskoy Betrieb hatte, es in der Intensivstation ist von der Anästhesie nicht bewegt hat, sie begann zu bluten - es ist sehr gefährlich, was wir tun. Die Ärzte sagen, ihr Zustand mittelhart, wie wir weiter vorgehen, erfahren wir sehr viel BITTE HELFEN RAT

Die Ursachen von Adhäsionen im Darm und die Methoden ihrer Behandlung

Nicht jeder weiß, wie Darmverklebungen zu behandeln sind und wie gefährlich dieser pathologische Zustand ist. Menschen mit diesem Problem haben nach chirurgischen Eingriffen ein Gesicht. Oft fehlen die Symptome und die Adhäsion wird zufällig entdeckt.

Adhäsionen im Darm sind Stränge aus dem Bindegewebe, die sich zwischen den inneren Organen bilden. Im Bereich der Schlingen erscheint Narbengewebe. Der Prozess umfasst den Dünn- und Dickdarm. Häufig sind andere Organe (Leber, Blase, Geschlechtsorgane) betroffen. Es gibt Verschmelzungen zwischen den einzelnen Teilen des Darms.

Dies führt zu einer Einschränkung der Beweglichkeit und Funktionsstörung des Organs. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung verschlechtert sich der Fortschritt des Essens. Die Prävalenz dieser Pathologie bei den operierten Patienten beträgt 80%. Der häufigste adhäsive Prozess ist das Ergebnis einer multiplen Laparotomie.

Die wichtigsten ätiologischen Faktoren

Adhäsive Krankheit entwickelt sich aus verschiedenen Gründen. Die wichtigsten Faktoren sind:

  • Entfernung des Anhangs;
  • Bauchtrauma;
  • Kaiserschnitt;
  • angeborene Anomalien;
  • Entwicklungsdefekte;
  • Intoxikation;
  • Vorhandensein von Fremdkörpern im Darm;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Chirurgie für gynäkologische Erkrankungen.

Ein erfahrener behandelnder Arzt weiß, dass der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Pathologie chirurgische Eingriffe an den Organen der Bauchhöhle sind. Die größte Gefahr stellen Eingriffe durch Laparotomie dar. Sie tragen zur Beeinträchtigung der Integrität des Peritoneums, des Flüssigkeitsverlustes und der Ansammlung von Blutgerinnseln bei.

Bei gesunden Menschen ist der Darm vom Peritoneum bedeckt. Es ist eine dünne, glatte Hülle, auf der sich ein Geheimnis bildet. Es ist notwendig, die Reibung zwischen den Bauchorganen zu verringern und ihre Bewegung relativ zueinander zu erleichtern. Spikes werden allmählich gebildet. Mit bestimmten Faktoren entwickelt sich ein Gewebeödem. Erhöhte Produktion von Fibrin. Diese Substanz wird abgelagert und klebt die Darmschlingen, was zur Bildung von Adhäsionen führt.

Prädisponierende Faktoren sind:

  • entzündliche Darmerkrankung;
  • Hämatome;
  • Blutung;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten;
  • Bestrahlung;
  • Bauchfettleibigkeit;
  • irrationale Ernährung;
  • sitzender Lebensstil.

Bei Kindern sind Adhäsionssymptome vor dem Hintergrund einer Invagination, eines abnormalen Sigmas, einer Atresie und eines Dolichosigma möglich.

Symptome von Adhäsionen

Bei Krämpfen des Darms sind die Symptome nicht immer hell ausgeprägt. In den meisten Fällen bleibt diese Pathologie unbemerkt. Das klinische Bild hängt vom Ort der Fusion, der Weite der Läsionsstelle und der zugrunde liegenden Ursache ab. Adhäsive Erkrankungen sind akut, chronisch und intermittierend. Folgende Symptome sind möglich:

  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Fieber;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Beschwerden können periodisch auftreten. Meistens wenden sich Patienten an den Arzt für die Entwicklung von Darmverschluss. Das beständigste Symptom ist der Schmerz. Es ist scharf oder ziehend. Der Schmerz ist schlimmer nach dem Training und Essen. Durch das Vorhandensein dieses Symptoms können Sie fälschlicherweise eine Blinddarmentzündung oder Endometriose vermuten. Meteorismus ist ein häufiges Symptom.

Der Grund ist die erhöhte Bildung von Gasen. Der Magen solcher Leute knurrt. Es gibt Beschwerden in der Bauchhöhle. Bei einer externen Untersuchung können Sie eine Zunahme des Abdomens im Volumen feststellen. Adhäsionen verursachen eine Unterbrechung der Peristaltik. Dies führt zu Verstopfung. Erbrechen ist ein häufiges Symptom. Es kann Dehydration verursachen. In diesem Fall Symptome wie Tachykardie, Müdigkeit Rate, Druckverlust, Blässe und Trockenheit der Haut, Schwäche.

Das Vorhandensein eines konstanten schmerzenden Schmerzes in Kombination mit Dyspepsie zeigt die Entwicklung von chronischen Adhäsionen an. Wenn die Genitalien in den Prozess involviert sind, ist ein Menstruationszyklus möglich.

Mit der Entwicklung von schweren Darmverschluss, die folgenden Symptome beobachtet werden:

  • verminderte Reflexe;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Akrozyanose;
  • Blähungen;
  • verringerte Diurese;
  • Erbrechen unter Beimischung von Exkrementen;
  • Tachykardie;
  • Stuhlretention;
  • Durst.

Fast immer steigt die Körpertemperatur an.

Folgen von Adhäsionen

Wenn die Behandlung der Darmverklebungen nicht rechtzeitig durchgeführt wird, so besteht die Möglichkeit der Entwicklung der gefährlichen Komplikationen. Folgende negative Konsequenzen sind möglich:

  • Verletzung des Verdauungsprozesses;
  • akuter oder chronischer Darmverschluss;
  • sekundäre Dysmenorrhoe;
  • Schwierigkeiten bei der Empfängnis des Babys;
  • Darmverschluss;
  • Verletzung der Funktion der Beckenorgane.

Bindegewebsstränge können die Lage einzelner Darmpartien verändern. Es ist möglich, sich zu dehnen oder zu biegen. Dies ist mit einer Abnahme des Darmlumens behaftet. Nahrung kann sich nicht normal bewegen. Die größte Gefahr wird durch eine solche Bedingung wie vollständige Darmobstruktion dargestellt. Es äußert sich in starken Schmerzen und kann zu Gewebenekrose führen. Dies ist mit dem Eindringen des Inhalts des Darms in die Bauchhöhle und Peritonitis behaftet. Mögliche Entwicklung von Sepsis. Bei Frauen führt die Bildung von Adhäsionen zu einer Störung der Funktion der Gebärmutter.

Patientenuntersuchungsplan

Die Behandlung wird nur nach einer umfassenden Untersuchung durchgeführt. Es ist möglich, diese Pathologie während der ersten Untersuchung des Patienten zu vermuten. Folgende Studien werden durchgeführt:

  • allgemeine klinische Blut- und Urintests;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Laparoskopie;
  • multispirale Computertomographie;
  • Radiographie;
  • Elektrogastroenterographie.

Die Diagnose der intestinalen Adhäsionen umfasst die Untersuchung der Bauchorgane. Zu diesem Zweck ist die Laparoskopie organisiert. Dies ist ein minimalinvasiver Eingriff, bei dem eine kleine Punktion im Peritoneum vorgenommen wird. Durch das Loch werden die Organe mit einer Sonde mit einer Kamera untersucht. Wenn eine Pathologie erkannt wird, kann sofort operiert werden.

Bei Spasmen des Darms erfolgt die Behandlung nach einer Übersichts-Radiographie. Seine Vorteile sind:

  • eine Gelegenheit, den Zustand von Organen zu beurteilen;
  • Einfachheit;
  • Verfügbarkeit;
  • informativ;
  • die Möglichkeit, eine große Anzahl von Gasen und entzündlichem Exsudat nachzuweisen.

Oft durchgeführt Kontrast-Radiographie. Sein Unterschied ist, dass der Farbstoff verwendet wird. Durch seine Verteilung im Darm wird das Vorhandensein von Obstruktionen beurteilt. Bei Stagnation von Kotmassen im Bild werden Darmbögen und Dickichte von Klauber zu sehen sein. Dies sind spezifische Anzeichen von Darmverschluss.

Eine körperliche Untersuchung ist obligatorisch. In den späten Stadien der Darmobstruktion kann eine Schwächung der Peristaltik festgestellt werden. Der Darm schrumpft leicht. Es ist möglich, das Geräusch eines fallenden Tropfens zu erkennen. Die Indikationen sind rektale und vaginale Untersuchungen. Sehr informativ für Adhäsionen, Tomographie und Ultraschall.

Bei der Befragung einer kranken Person sollte der Arzt die möglichen Ursachen dieser Krankheit identifizieren. Es stellt sich heraus, ob es vorherige Operationen gab. Die Differentialdiagnose wird mit einer anderen Ätiologie Ileus, Appendizitis, Cholezystitis, Pankreatitis, Eileiterschwangerschaft und eine perforierte Geschwür durchgeführt.

Wie man Patienten heilt

Es ist notwendig, nicht nur die Gründe für die Bildung von Adhäsionen, sondern auch die Methoden der Behandlung von Patienten zu kennen. Die Therapie kann konservativ und radikal sein. Die erste Option ist weniger wirksam, da die Adhäsionen nicht mit Hilfe von Medikamenten entfernt werden können. Eine solche Behandlung zielt darauf ab, Komplikationen zu vermeiden und Symptome zu beseitigen.

Beseitigen Sie die schmerzstillende Reinigung Einläufe und Spasmolytika. Du kannst Wärme auf deinen Bauch legen. Ein wichtiger Aspekt der Heimtherapie ist die Diät. Von der Diät müssen Sie fetthaltige Nahrungsmittel, Süßigkeiten und gebratene Nahrungsmittel ausschließen. Lebensmittel sollten reich an Ballaststoffen und Pektin sein. Es ist notwendig, jeden Tag Obst, Gemüse und Beeren zu essen. Bran ist nützlich.

Die Diät ermöglicht die Darmperistaltik zu stärken und die Verdauung zu verbessern. Fehler in der Ernährung können eine Verschlimmerung verursachen. In schwereren Fällen ist ein Abführmittel indiziert. Dufalac kann verwendet werden. Es ist nicht im Falle der Entwicklung der Obstruktion vorgeschrieben. Wie man Spikes behandelt, weiß nicht jeder. Das Schema der Therapie umfasst Physiotherapie.

Ein guter Effekt wird durch Diathermie, Iontophorese und Anwendungen mit Paraffin erzielt. Zur Resorption von Adhäsionen können Enzyme und Aloe-Extrakt verwendet werden. Während der Behandlung können Sie nicht überanstrengen. Leichtes Turnen ist nützlich. Es ist sehr wichtig, zusätzliche Pfunde loszuwerden. Bei Erbrechen werden Medikamente wie Metoclopramid und Cerucal verschrieben.

Je nach Indikation werden Fibrinolytika und Antikoagulantien eingesetzt. Die Hauptmethode der Behandlung solcher Patienten ist die Operation. Offene Interventionen durch Laparotomie führen häufig zu Rückfällen. Unmittelbar vor der Operation kann eine Infusionstherapie durchgeführt werden. Kortikosteroide werden oft verwendet. Die Spikes werden entfernt und getrennt.

Bei einzelnen Nähten ist die Laparoskopie vorzuziehen. Moderne Behandlungsmethoden beinhalten die Verwendung eines Lasers. Nach der Operation werden proteolytische Enzyme, Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente verwendet. Bei einzelnen Stacheln ist die Prognose günstig. Nach der Operation treten Rückfälle in 15-20% der Fälle auf. Die Prognose wird durch die Entwicklung einer paralytischen Darmobstruktion verschlimmert.

Prophylaxe einer Adhäsionskrankheit

Spezifische Prävention fehlt. Um das Risiko von Verwachsungen im Darm und anderen Organen zu reduzieren, sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • eine mobile Art zu leben führen;
  • folge dem Körpergewicht;
  • richtig essen;
  • von Diäten ablehnen;
  • folgen Sie der regelmäßigen Entleerung des Darms;
  • Verhütung entzündlicher Erkrankungen;
  • jedes Bauchtrauma ausschließen;
  • regelmäßig beim Gastroenterologen zu untersuchen;
  • Überessen Sie nicht;
  • einen Sport treiben.

Ein wirksames Maß der Prävention ist die Durchführung von Gymnastikübungen. Sie sind auch nützlich bei der Entwicklung einer Kommissurenkrankheit. Sie können Ihre Beine in den Knien beugen und lockern, das Becken vom Boden hochziehen und die Übung "Fahrrad" durchführen. Yoga ist nützlich. Da in den meisten Fällen von Adhäsionen nach einer Operation gebildet wird, ist es notwendig, akute und chronische Erkrankungen der Bauchhöhle und die Beckenorgane zu verhindern.

Zur Zeit werden bei der Durchführung der Laparotomie spezielle Adhäsionsbarrieren verwendet. Sie reduzieren das Risiko von Spleißen. Selbstzersetzende Filme werden ebenfalls verwendet. Sie schützen die Gewebe vor der Ablagerung von Fibrin. Daher ist die Fusion im Darm eine gefährliche Pathologie. Mit dem Ignorieren der Symptome sind bestimmte Komplikationen möglich. Einer von ihnen ist Darmverschluss.

Intestinale Adhäsionen oder Adhäsionen: Behandlung einer gefährlichen Pathologie

Die Bildung von Adhäsionen in der Bauchhöhle ist ein pathologischer Prozess, der häufig bei Personen mit Beschwerden im Darm diagnostiziert wird. Es kann mit starken Schmerzen einhergehen oder ist im Gegenteil völlig asymptomatisch. Die meisten der adhärenten Erkrankungen treten nach einer früheren Operation auf und bis heute bleibt es ein ernstes Problem, das zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Beschreibung der Darmpathologie

Nach Operationen oder vor dem Hintergrund von entzündlichen Prozessen in der Bauchhöhle gebildet Dichtungen. Sie verbinden die inneren Organe. Solche Siegel nennt man Spikes. Im Aussehen ähneln sie Faserstreifen oder dünnen Filmen.

Solche Spitzen werden schließlich dichter und stören die ordnungsgemäße Funktion interner Systeme. Besonders von ihnen leidet das Verdauungssystem. Der pathologische Prozess führt oft zum Auftreten einer Adnexobstruktion des Darms.

Dies ist eine schwerwiegende Pathologie, die auftreten kann:

  • in chronischer Form, verursacht ständige quälende Beschwerden und komplizieren den Prozess der Entleerung des Darms;
  • in einer akuten Form, die ohne rechtzeitige Intervention des Chirurgen kann zu einem tödlichen Ausgang führen.

Adhäsive Erkrankungen können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Bei letzteren ist die Pathologie manchmal angeboren. Ihr Aussehen ist mit anatomischen Anomalien verbunden.

Aufgrund der Unterentwicklung des Verdauungssystems ist die Krankheit bei Kindern schneller.

Mechanismus der Adhäsionsbildung

Die inneren Organe sind mit speziellen Peritoneumblättern bedeckt. Im Normalzustand haben sie eine glatte Oberfläche und produzieren eine gewisse Menge an Flüssigkeit, um die freie Bewegung der Organe zu gewährleisten. Chirurgische Eingriffe oder andere Ursachen verursachen eine Schwellung der Gewebe. Auf dem Bauchfell befindet sich ein Fibrin-Schorf.

Fibrin ist eine organische klebrige Substanz, die angrenzende Gewebe kleben kann.

Eine adäquate Behandlung, die in diesem Stadium durchgeführt wird, ermöglicht es, die Fibrinklebrigkeit zu verringern und die Organverschmelzung zu verhindern. Wenn die Therapie nicht durchgeführt wird, beginnt der Prozess der Bildung von Adhäsionen.

Spleißen von Geweben ist wie folgt:

  1. Das Peritoneum ist mit einer Schicht Fibrin bedeckt.
  2. Nach 2-3 Tagen erscheinen Fibroblasten darin. Diese Zellen produzieren kollagene Fasern.
  3. Von 7 Tagen bis 21 ersetzen die Bindegewebe die entzündeten. Während dieser Zeit entstehen dichte Spikes. Durch sie wachsen Nerven und Kapillaren.

Wo sind Spitzen in den Eingeweiden

Spleißen kann zwischen verschiedenen Geweben auftreten. Die Bildung solcher Adhäsionen wird am häufigsten beobachtet:

  • zwischen den Darmschlingen;
  • im dicken, geraden Dünndarm;
  • zwischen der Blase und dem Darm;
  • im Sigma und seinem Mesenterium;
  • zwischen dem Eierstock und dem Darm;
  • zwischen dem Darm und der Gebärmutter.

Spikes beeinflussen manchmal auch andere Organe wie Gallenblase, Magen, Leber.

Videos über die Krankheit

Ursachen der Adhäsion

Adhäsive Krankheit, abhängig von der Ursache, kann sein:

  1. Erworben. Die häufigste Pathologie. Spleiße von Geweben provozieren:
    1. Chirurgische Eingriffe. Spikes treten nach urologischen, gynäkologischen Operationen auf (Kaiserschnitt, Entfernung von Zysten). Spleißgewebe kann nach Appendektomie auftreten. Das Auftreten von Adhäsionen wird durch das Austrocknen der Oberfläche des Peritoneums, Unterkühlung und Kontakt von inneren Geweben mit Fremdsubstanzen verursacht.
    2. Entzündliche oder infektiöse Pathologien. Peritonitis, Enteritis, Duodenitis, Cholezystitis, Pankreatitis können zur Gewebefusion führen.
    3. Verletzungen am Bauch. Starten Sie den Prozess der Adhäsion kann verschiedene Prellungen, Verletzungen der Bauchregion. Mechanische stumpfe Verletzungen können zu inneren Blutungen, Hämatomen, Stoffwechselstörungen und Lymphfluss führen. Blutungen im Peritoneum erscheinen manchmal als Folge einer Ruptur der Ovarialzyste oder einer ulzerierenden Perforation.
  2. Angeboren. Diese Pathologie ist ziemlich selten. Es ist in der Regel bei den Kindern im frühen Alter gefunden. Im Zentrum der angeborenen Adhäsionen stehen Anomalien des Darms (zum Beispiel Kolonisation des Dickdarms - Koloptose, Verlängerung des Sigma - Dolichosigma).

Die geringste Rolle bei der Bildung von Adhäsionen spielt die genetische Prädisposition. Einige Menschen werden durch eine solche Eigenschaft des Körpers, als eine verstärkte Synthese von Fibrin und Kollagen vererbt.

Symptome der Krankheit

Adhäsive Erkrankungen können völlig asymptomatisch auftreten. Am häufigsten wird dies bei gynäkologischen Spleißen beobachtet. Solche Pathologien werden durch Ultraschall (Ultraschall) zufällig entdeckt.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen von Adhäsionen sind:

  1. Schmerzsyndrom. Unbehagen kann anders sein. Einige Patienten erleben akute Attacken. Andere - klagen über schleifende, anhaltende Schmerzen, die nach dem Training oder Essen stark verstärkt werden.
  2. Dyspeptisches Syndrom. Der Prozess der Verdauung verursacht viele unangenehme Symptome, wie Blähungen, Schwere im Bauch, Übelkeit, ein Gefühl von Überfluss.
  3. Längerer Verstopfung. Verletzte Peristaltik des Verdauungstraktes. Der Inhalt des Darms kann sich nicht normal bewegen. Dies führt zum Auftreten der Verstopfung des Patienten.
  4. Chronische Schwäche. Die Patienten erleben ständig ein allgemeines Unwohlsein. Sie klagen über Druckänderungen.

Klinische Manifestationen von Adhäsionen haben normalerweise periodischen Charakter. Unangenehme Symptomatik erscheint dann, verschwindet dann von selbst.

Diagnose der Pathologie

Das Vorhandensein von Adhäsionen kann nur mit Hilfe von Labor-instrumentellen Studien festgestellt werden.

Wenn ein Gewebe im Verdacht steht, das Gewebe zu spleißen, wird dem Patienten empfohlen:

  1. Irrigographie. Ein Kontrast (Barium Suspension) wird in den Verdauungstrakt eingeführt und Röntgenaufnahmen gemacht. Sie erlauben, die Anomalien der Darmschlingen aufzudecken.
  2. Koloskopie. Mit Hilfe von endoskopischen Geräten wird der Zustand des Enddarms untersucht.
  3. Elektrogastroenterographie. Die Studie charakterisiert die peristaltische Kapazität des Verdauungssystems.
  4. Ultraschall. Der Zustand der Organe des Peritoneums und des kleinen Beckens wird untersucht. In den meisten Fällen zeigt Ultraschall das Vorhandensein von Adhäsionen und charakterisiert ihre Prävalenz.
  5. Computertomographie (CT). Die gegebene Handlung wird nur für den Fall ernannt, dass der Ultraschall die Pathologie nicht zuläßt.
  6. Laparoskopie. Die informativste Methode. Es beinhaltet die Einführung einer Kamera in das Peritoneum. Diese Diagnosemethode endet gewöhnlich mit einer vollwertigen chirurgischen Behandlung.
  7. Blut Analyse. Es ist vorgeschrieben, die Möglichkeit der Entwicklung im Körper der Entzündung auszuschließen.

Behandlung von Darmpathologie

Geformte Spikes können nur operativ entfernt werden. Faserige Fasern, die das innere Gewebe fest verbinden, können nicht mit Hilfe einer konservativen Therapie aufgebrochen werden. Vor allem für den Fall, dass der Spleißprozess vor langer Zeit begann und die Verwachsungen ziemlich stark wurden.

Neben chirurgischen Eingriffen empfehlen Ärzte jedoch eine konservative Behandlung der Patienten.

Medikationstherapie

Arzneimittel werden unmittelbar nach dem chirurgischen Eingriff des Patienten verschrieben. Dies ermöglicht rechtzeitig, in der Anfangsphase die Umwandlung von Fibrin in hochwertige Adhäsionen zu verhindern.

Darüber hinaus ist eine medikamentöse Therapie bei Patienten mit fortschreitender Pathologie indiziert. In diesem Fall ist eine konservative Behandlung die Vorbereitung des Patienten auf die Operation.

Die Wahl der Taktik zur Bekämpfung der Pathologie wird individuell ausgewählt und beinhaltet in der Regel:

  1. Antibiotika. Solche Medikamente werden im Bedarfsfall verschrieben, um den Infektionsprozess zu unterdrücken. Normalerweise empfehlen: Trimezol, Tetracycline.
  2. Fibrinolytische Medikamente. Sie sind am meisten in der postoperativen Periode gefragt. Diese Mittel sollen Fibrin auflösen, aus dem sich schließlich die Adhäsionen bilden. In der Therapie werden Medikamente verabreicht: Fibrinolysin, Urokinase.
  3. Anästhetika. Um Schmerzen zu beseitigen, empfehlen sie No-Shpa, Spazmalgina, Tempalgina.
  4. Antihistaminika. Sie helfen, den Entzündungsprozess zu reduzieren, Schmerzen zu lindern, Schwellungen zu lindern. Ärzte verschreiben: Suprastin, Dimedrol.
  5. Antikoagulanzien. Solche Medikamente sorgen für eine Blutverdünnung. Das Medikament Heparin wird am häufigsten empfohlen.
  6. Vitamin-Komplexe. Arzneimittel, die Vitamin E enthalten, sind nützlich.Therapien umfassen üblicherweise Folsäure, Tocopherol.
  7. Entzündungshemmende Medikamente. Um starke Schmerzen zu reduzieren, Entzündung zu beseitigen, kann der Patient empfehlen: Diclofenac, Ketorol, Paracetamol, Ibuprofen.
  8. Arzneimittel zur Resorption von Adhäsionen. Sie können Entzündungen reduzieren, den Resorptionsprozess von Fibrinsträngen beschleunigen. Suppositorien können ernannt werden: Longidasa, Lydasa. Manchmal empfehlen sie Injektionen: Longidase, Plasmol.
  9. Abführmittel. Bei chronischer Verstopfung kann der Arzt die Mittel zur rechtzeitigen Defäkation empfehlen. Normalerweise verschreiben rektale Suppositorien: Glycerin, Bisacodyl, Mikrolaks.
  10. Medikamente zur Wiederherstellung der Peristaltik. Um das Funktionieren des Verdauungssystems zu normalisieren empfehlen: Iberogast, Hilak Forte, Bifidumbacterin.

Medikamente in der Therapie von Adhäsionen - Foto

Chirurgische Behandlung: wird die Operation helfen

Wenn der Adhäsivprozess zu einer Verletzung der Blutversorgung des Darms geführt hat, wird dem Patienten ein dringender chirurgischer Eingriff angezeigt. Es beinhaltet die Beseitigung von Hindernissen und die Wiederherstellung des Verdauungstraktes.

Für die Dissektion von Adhäsionen werden zwei Arten von chirurgischen Eingriffen verwendet:

  1. Laparoskopie. Eine solche kleine Traumaoperation wird nur mit einer kleinen Anzahl von Adhäsionen durchgeführt. Das Instrument und die Kamera werden durch kleine Einstiche in das Peritoneum eingeführt. Alle Spleißstellen werden präpariert und die Blutgefäße werden kauterisiert.
  2. Laparotomie. In Gegenwart einer großen Anzahl von Adhäsionen oder das Auftreten von Komplikationen (zum Beispiel Nekrose des Darms) greifen zur Dissektion der Vorderwand. Ein großer Einschnitt (ca. 15 cm) ermöglicht dem Chirurgen einen normalen Zugang zu den inneren Organen.

Das Hauptproblem von Operationen ist die Neuentwicklung von Adhäsionen. Um das Risiko solcher Folgen zu reduzieren, versuchen Chirurgen, Eingriffe mit minimalem Trauma durchzuführen.

Dazu benutzen sie:

  1. Der Laser. Dies ist eine minimalinvasive Behandlung, die mit einer kleinen Schadensfläche und einer gut sichtbaren Lokalisation des Spleißes möglich ist.
  2. Hydraulische Kompression, bei der eine spezielle Flüssigkeit unter Druck in das Bindegewebe injiziert wird. Dieses Medikament sorgt für die Zerstörung von Verwachsungen.

Diät und Lebensstil

Patienten, die an einer Adhäsionskrankheit leiden, werden zur Diät empfohlen.

Es ist strengstens verboten, zu verhungern oder zu viel zu essen. Dies wird zu einer Verschlimmerung der Pathologie und dem Auftreten schwerwiegender Folgen führen.

Den Patienten wird empfohlen, solche Regeln in der Ernährung zu beachten:

  1. Nimm zu bestimmten Zeiten Essen, streng nach dem Regime.
  2. Essen Sie kleine Mahlzeiten 4-5 mal am Tag.
  3. Produkte ausschließen, die eine Darmfixierung und Blähungen bieten.
  4. Verweiße heißes, kaltes Essen. Verwenden Sie nur warmes Essen (es beseitigt Krämpfe).

Die Änderungen betreffen die Lebensweise:

  1. Körperliche Aktivität Es ist notwendig, einen aktiven Lebensstil zu führen. Aber alle Lasten müssen ausreichend sein.
  2. Verweigerung von schlechten Gewohnheiten. Rauchen, Alkoholmissbrauch führen zu einer Verschlechterung der Leistungsfähigkeit aller Körpersysteme.

Verbotene und nützliche Produkte - Tabelle

  • Brühen, reich an Fisch, Fleisch oder Pilzen;
  • Kohl, Trauben, Bohnen, Rettich, Mais, Rüben, Rettich;
  • starker Kaffee oder reicher Tee;
  • Marinaden, geräucherte Produkte, Konserven;
  • würzige Gewürze;
  • Alkohol, Schokolade.
  • Brühen, Suppen sind fettarm;
  • Fischprodukte (Dampf, gekocht);
  • Eier (entweder weich gekocht oder Omelette);
  • Huhn gekochtes Fleisch;
  • ein wenig Butter;
  • fermentierte Milchprodukte.

Nützliche Produkte - Galerie

Ernährung in der postoperativen Zeit

Nach der Operation ist es notwendig, den Darm mit der schonendsten Diät zu versorgen.

Der Patient wird solches Essen empfohlen:

  1. Erster Tag. Essen ist komplett ausgeschlossen. Es ist nur erlaubt, Flüssigkeit (Wasser, verdünnte Brühe von Heckenrose) zu trinken.
  2. Ab 2 Tagen. Diätetische Produkte werden in die Diät eingeführt: schwache fettarme Brühen, zerdrückte Breie, pflanzliche flüssige Pürees. Trinken Sie Kräutertees, Säfte, aber immer in verdünnter Form.
  3. Für 7-8 Tage. Mit dichteren Produkten können Sie bereits Lebensmittel diversifizieren: Eier, Fisch, Fleisch, Gemüsepürees (Rüben, Karotten, Äpfel). Es wird empfohlen, frischen Joghurt, Trinkjoghurts zu verwenden. Aber alle Gerichte sind noch gut gehackt, gerieben.

Ungefähr 2-3 Wochen wird der Arzt erlauben, zur üblichen Diät zu gehen.

Volksheilmittel

Znahars Rezepte können die vom Arzt verschriebene Behandlung nicht ersetzen. Aber manchmal, besonders in den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie, kann eine gute Unterstützung der konservativen Therapie werden und die bedeutende Erleichterung bringen.

Normalerweise empfehlen solche Volksmedizin:

  1. Um den Zustand zu verbessern. Trockenkraut Johanniskraut (10 g) wird mit kochendem Wasser (250 ml) gegossen. Die Mischung wird 15 Minuten bei schwacher Hitze gepresst. Dann besteht die Brühe für 1 Stunde. Ein verspanntes Getränk wird empfohlen, dreimal täglich für 50 ml eingenommen zu werden. Die Behandlung dauert etwa 1-2 Monate.
  2. Zur Linderung von Schmerzen und zur Verbesserung der Funktionsweise des Verdauungssystems. Samen von Kochbananen (15 g) werden mit kochendem Wasser (200 ml) gegossen. Auf dem Dampfbad wird die Mischung für 3-4 Minuten gekocht. Den Filterfilter abkühlen lassen. Verwenden Sie es für 1-2 Monate für 20 ml für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 3 mal am Tag.
  3. Um die Verwachsungen zu erweichen. Samen von Mariendistel (10 g) werden mit kochendem Wasser (200 ml) gegossen. Die Zusammensetzung wird etwa 3-5 Minuten lang gekocht. Nach dem Abkühlen wird die Abkochung filtriert. Nehmen Sie für 1 EL empfohlen. l. vor jeder Mahlzeit. Die Behandlung ist für 1-2 Monate konzipiert.
  4. Zur Resorption von Adhäsionen. Chopped Herb Schwein (5 Esslöffel) gießen Vodka (0,5 Liter). Die Mischung sollte an einem dunklen Ort für 15 Tage infundiert werden. In diesem Fall müssen Sie die Tinktur täglich schütteln. Nach 15 Tagen wird die Mischung filtriert. Es wird empfohlen, zweimal täglich 40 Tropfen vor den Mahlzeiten zu trinken. Behandlungsdauer beträgt 21 Tage.

Verwenden Sie Volksheilmittel zur Behandlung von Adhäsionen nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Folk Heilmittel für Adhäsionen - Galerie

Physiotherapie

Als zusätzliche Behandlung können physiotherapeutische Verfahren dem Patienten verschrieben werden:

  1. Elektrophorese. Es wird normalerweise mit Analgetika oder Medikamenten durchgeführt, die Resorption von Adhäsionen bieten. Mit Hilfe eines elektrischen Stromes wird das Eindringen von Arzneistoffen in tiefere Schichten der betroffenen Bereiche erreicht.
  2. Paraffinanwendungen. Das Ereignis fördert die Erweichung von Fibrinsträngen.

Therapeutisches körperliches Training

Bei Stacheln wird dem Patienten eine spezielle Gymnastik empfohlen.

  • ein ausreichendes Maß an Aktivität sicherstellen;
  • Verbesserung der Elastizität des inneren Gewebes;
  • um die Blutversorgung zu aktivieren;
  • Stärkung des Peritoneums.

Der folgende Komplex von Übungen wird dem Patienten zugute kommen:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken. Die Beine werden gleichzeitig an den Knien gebeugt und bis zum Bauch hochgezogen. Dann bringen Sie die Gliedmaßen in ihre ursprüngliche Position zurück.
  2. Die Beine sind an den Knien gebeugt. Hände liegen hinter dem Kopf. Die Kopf- und Schulterblätter werden vom Boden abgerissen. Die Bauchpresse sollte sich anstrengen. In dieser Position für ein paar Sekunden gehalten, kehren Sie in den Ausgangszustand zurück.
  3. Auf dem Rücken liegend, Beine an den Knien gebeugt, Füße auf dem Boden stehend. Heben Sie den unteren Rücken und das Becken an. An der Spitze sind sie für ein paar Sekunden verzögert, und dann auf den Boden fallen.
  4. Die gebeugten Beine in den Knien werden in eine, dann auf die andere Seite gekippt. Reißen Sie das Becken und den Rücken nicht vom Boden ab.
  5. Übung "Fahrrad". Es wird empfohlen, mit den Beinen mit der maximalen Amplitude zu arbeiten.
  6. Ein Paar Beine und Hände sind der Reihe nach vom Boden getrennt. Es ist notwendig, den linken Ellbogen des rechten Knies zu berühren. Wiederholen Sie die Übung für das andere Glied.

Sie sind in der körperlichen Ausbildung glatt, ohne plötzliche Bewegungen beschäftigt. Jede Übung wird 8-10 mal durchgeführt.

Zusätzlich zu dem oben beschriebenen Komplex ist sehr nützlich für Adhäsionen der Yoga-Praxis.

Mögliche Komplikationen

Die Pathologie ist gefährlich für ihre Folgen. Manchmal kann eine adhäsive Erkrankung zu solchen Komplikationen führen:

  1. Darmverschluss. Fibrinstränge provozieren Dehnen, Biegen bestimmter Teile des Darms. Neue Schleifen machen es schwierig, den Inhalt des Verdauungstraktes zu passieren. Akute Obstruktion ist lebensbedrohliche Bedingung.
  2. Nekrose des Darms. Bestimmte Bereiche können absterben, wenn das Blutgefäß festgeklemmt ist. Eine solche Komplikation bedroht den Patienten mit einem tödlichen Ausgang ohne rechtzeitige sofortige Hilfe.
  3. Entzündung von Adhäsionen. Die Pathologie ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet. Manchmal gibt es einen Anstieg der Temperatur, das Auftreten von Erbrechen. Solche Prozesse entwickeln sich am häufigsten vor dem Hintergrund einer Entzündung im Peritoneum oder kleinen Becken.

Schwangerschaft und Laktämie

Spleiße innerer Gewebe führen oft zu einer Verschiebung der Fortpflanzungsorgane (Uterus, Eierstöcke). In dieser Situation ist es für eine Frau sehr schwierig, ein Kind auf natürliche Weise zu empfangen.

Manchmal erfährt der Patient schon während der Schwangerschaft etwas über Adhäsionen. Wenn das Funktionieren wichtiger Organe nicht verletzt wird, ist eine Konzeption durchaus möglich.

Wenn eine Frau, die sich darauf vorbereitet, eine Mutter zu werden, innere Gewebefusionen findet, wird der Arzt ihre konservative Behandlung verschreiben:

  • Einhaltung der Diät, Mahlzeiten in kleinen Portionen;
  • Verwendung von Medikamenten (mit starken Schmerzen);
  • Gymnastik.

Der wachsende Uterus führt zur Verdrängung der inneren Organe. Dies kann zu starken Schmerzen führen oder Entzündungen hervorrufen. In solchen Situationen greifen Ärzte zur Laparoskopie zurück.

Während der Laktation wird die Behandlung einer Adhäsionskrankheit nur unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt. In der Regel besteht die Therapie darin, die richtige Ernährung, körperliche Aktivität zu beobachten. Drogen werden für stillende Mütter nicht empfohlen, da sie in die Muttermilch eindringen können.

Prävention

Es ist möglich, das Risiko des Auftretens von Adhäsionen signifikant zu reduzieren, wenn Sie folgende Regeln beachten:

  1. Alle chronischen und entzündlichen Pathologien im Peritoneum sollten nur unter Aufsicht eines Arztes behandelt werden.
  2. Es wird empfohlen, einen aktiven Lebensstil zu führen.
  3. Beseitige schlechte Gewohnheiten.

Vollständig schützen Sie sich vor der Bildung von Adhäsionen ist unmöglich, vor allem nach den vorangegangenen chirurgischen Eingriffen. Bei korrekter Behandlung kann die Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften solche Risiken auf ein Minimum reduzieren und ein normales, vollständiges Leben ermöglichen.