logo

Was ist erosive Duodenitis?

Erosive Duodenitis ist eine erosive und ulzerative Erkrankung, bei der Wunden auf der Schleimhaut des Zwölffingerdarms auftreten. Geschwüre können sich in der Form unterscheiden, einzeln oder in Gruppen lokalisiert sein, während die Wände des Körpers anschwellen.

Die Niederlage des Zwölffingerdarms mit Wunde und Erosion kann mit Intoxikation auftreten.

Beschreibung, Funktionen

Erosive Duodenitis ist chronisch und akut. In der Diagnose besteht die Gefahr, die Erkrankung mit Antrumgastritis zu verwechseln, obwohl die Symptomatik der Erkrankungen unterschiedlich ist. Die Krankheit betrifft eher das männliche Geschlecht. Es ist üblich bei älteren Menschen und Kindern. Für Frauen ist fast nicht typisch. Merkmale der erosiven Duodenitis:

  1. ein entzündlicher Prozess tritt auf;
  2. Drüsen Atrophie, ihre Funktionalität verschlechtert sich aufgrund einer Fehlfunktion der Struktur des Schleimorgans4
  3. es gibt immer andere Krankheiten, wie Pankreatitis oder akute Gastritis.

Formen der Ulcus duodenitis:

  • pankreasartig;
  • Holizystitis-artig;
  • Gastritis-ähnlich;
  • latent;
  • gemischt.

Die Symptome der erosiven Duodenitis unterscheiden sich praktisch nicht mit jeder Form der Krankheit.

Ursachen

Die Duodenitis kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Intoxikation durch Vergiftung durch chemische Verbindungen, zB verdorbene Lebensmittelprodukte, Säuren, Ethylalkohol usw.;
  • die Wirkung von Helicobacter pylori-Infektion, insbesondere bei unkontrollierter Behandlung mit antiviralen Medikamenten;
  • Intoxikation durch übermäßigen Konsum von alkoholischen Getränken;
  • starker Stress für eine lange Zeit;
  • Unterernährung (in der Diät eine Menge Fett, Akut, Koffein, etc.);
  • schlechte Gewohnheiten (zum Beispiel Rauchen);
  • unbehandelte katarrhalische Duodenitis, Gastritis usw.;
  • Nichteinhaltung der Nahrungsaufnahme.
Zurück zum Inhalt

Symptome

Die Symptome der erosiven Duodenitis unterscheiden sich von den Symptomen anderer Arten der Erkrankung:

  • stark ausgeprägte Schmerzempfindungen, die von Krämpfen begleitet werden;
  • der Schmerz hängt nicht davon ab, ob der Patient gegessen hat oder sein Magen leer ist;
  • von Natur aus kann der Schmerz schmerzhaft oder akut sein;
  • In seltenen Fällen verstärken sich schmerzhafte Empfindungen nachts oder nach einer Mahlzeit;
  • Blähungen;
  • der Magen scheint ständig voll zu sein;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Wenn der Patient hungrig ist, wird er durch Schmerzen in der Nähe des Nabels beunruhigt;
  • Erbrechen kann Blut enthalten, es bringt Erleichterung;
  • grummelt die Eingeweide;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen mit einem sauren Nachgeschmack;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Anfälle von Hunger;
  • weiße Beschichtung auf der Zunge;
  • anhaltende Verstopfung.

Die Symptome stören den Patienten nicht auf einmal. Symptomatologie hängt von der Form der Krankheit ab, und in welcher Abteilung des Organs es lokalisiert wird.

Diagnose

Wenn eine Person Anzeichen einer erosiven Duodenitis entdeckt, sollte sie sich nicht selbst behandeln, sondern einen Arzt aufsuchen. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung wird die Therapie erfolgreicher machen. Zuerst führt der Arzt eine Untersuchung des Patienten durch, sammelt eine Anamnese, führt eine visuelle Untersuchung und eine Palpation durch. Dies wird ihm eine Entschuldigung geben, eine vorläufige Diagnose zu stellen. Eine Duodenitis kann nur mit Hilfe von instrumentellen und labortechnischen Untersuchungsmethoden präzise diagnostiziert werden. Ohne erweiterte Diagnose ist dies nicht möglich.

  • Fibrogastroduodenoskopie (manchmal eine Biopsie und histologische Analyse der Weichteile des Organs) - bestimmt die Art der Duodenitis;
  • Durchleuchtung des Verdauungssystems;
  • Bodenmessung des Darms;
  • duodenaler Klang;
  • Analyse der sekretorischen Funktion des Gastrointestinaltraktes;
  • Analyse der Magensäure;
  • Analyse des elektrischen Widerstands der Schleimhäute;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • ein allgemeiner Bluttest;
  • Stuhlanalyse.

Bei der Diagnose schwerer Formen der Duodenitis sind instrumentelle Methoden, die die Einführung von Fremdkörpern erfordern, oft verboten. Sanfte Diagnosemethoden werden für Kinder eingesetzt.

Behandlung

Erosiv-Ulkus-Duodenitis wird in einem Krankenhaus der gastroenterologischen Abteilung behandelt. Dem Patienten wird die Behandlung mit pharmazeutischen Präparaten, speziellen diätetischen Lebensmitteln gezeigt. Wenn das akute Stadium vorüber ist, kann der Patient aus dem Krankenhaus entlassen werden mit weiterer häuslicher Behandlung mit Medikamenten und traditioneller Medizin.

Der Patient in den ersten Tagen des akuten Stadiums wird ausschließlich Bettruhe und vollständige Ruhe gezeigt. Nervös ist strengstens verboten. Rauchen ist verboten.

Bei der Behandlung der erosiven Duodenitis wird keine Magenspülung eingesetzt. Tragen Sie kein warmes, zum Beispiel ein Heizkissen auf die Bauchhöhle auf. Dies kann eine Perforation der Organwand und als Folge interne Blutungen hervorrufen. Die Hauptziele der Behandlung: Linderung der Symptome der Krankheit, Verhinderung der Umwandlung der Krankheit in eine chronische, Stoppen der Magen-oder Darm-Blutung und Organ-Perforation.

Medicated

Die Behandlung der erosiven Duodenitis hängt von ihren Symptomen und Begleiterkrankungen ab. Ungefähres Therapieschema (unabhängig von der Symptomatik):

  • antibakterielle Mittel;
  • Medikamente, die die Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts umhüllen;
  • Schmerzmittel (Injektionen oder in flüssiger Form);
  • Immunstimulanzien;
  • Medikamente, die zur Regeneration beschädigter Muscheln beitragen;
  • wenn Reflux Mittel beschafft, die den Säuregehalt reduzieren.

Volksheilmittel

Traditionelle Medizin wird als Hilfstherapie für konservative Behandlung verwendet. Es ist ihnen verboten, sie ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt alleine zu nehmen.

Rezept Nummer 1. Johanniskraut. Abkochung von der Pflanze wird 3 mal täglich für ein Drittel eines Glases 30 Minuten vor einer Mahlzeit getrunken.

Rezept № 2. Wegerich. 2 EL. l. Saft der Pflanze mit der gleichen Menge Honig gemischt und essen 3 mal am Tag vor dem Essen.

Rezeptnummer 3. Brennnessel. Brühe aus den Blättern der Pflanze, um den ganzen Tag statt Tee zu trinken.

Rezeptnummer 4. Brennnesseln und Hafer. Brennnesselblätter in kleine Stücke schneiden und Brühe aus Hafer gießen. Verwenden Sie das Medikament 3 mal am Tag für eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten.

Rezept Nummer 5. Zusammensetzung:

  • Marshmallow (Cor.);
  • Kamille (Blumen);
  • Süßholzwurzel;
  • Sanddorn (Rinde);
  • Lavendel;
  • Zitronenmelisse;
  • eine Schäfertasche.

Die Pflanzen werden in den gleichen Anteilen gemischt. Nimm 10 g der Mischung und dampfe 200 ml kochendes Wasser. Lassen Sie für 2/3 Stunden stehen und abtropfen lassen. Trinken Sie die Infusion für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten alle 3 Tage.

Rezept № 6. Leinsamen. Es ist notwendig, die Pflanze mit einem Glas kochendem Wasser zu stehlen und für eine halbe Stunde im Dunkeln zu lagern. Nehmen Sie 10 g Infusion 30 Tage lang auf leeren Magen ein.

Diät

Zu Beginn der Therapie wird der Patient eine Diät Nummer 1, vorgeschrieben, die 7 Tage ersetzt Nummer 5. Um Energie während erosive Duodenitis sollte ernsthaft angegangen werden, denn es ist ein wesentlicher Bestandteil des Heilungsprozesses ist. Vor allem die Notwendigkeit, sich strikt an die Diät in der ersten Woche nach einem akuten Anfall haften.

In einer strengen Diät ersten Bit Dampf Omelett verabreicht, Koteletts und dergleichen. D. Nach diesem Menü auf einen Zustand geteilt püriert Gemüse aktualisiert, Getreide. Manchmal ist es erlaubt, Öl zu Lebensmitteln hinzuzufügen. Nützlich für Duodenitis Kissel. Grundsätze der Diät:

  • es gibt täglich Getreide, Gemüse und Suppen;
  • Essen sollte warm sein, weiche Konsistenz;
  • in Gerichten können Sie nur natürliche Produkte verwenden;
  • Arten zu kochen: kochen, dämpfen, backen;
  • Nur fettarme Fische, Fleisch oder Geflügel sollten in der Nahrung vorhanden sein;
  • Sie können manchmal Zucker hinzufügen oder Marmelade haben;
  • Eier können weich kochen oder aus ihnen Omeletts für ein Paar machen;
  • Essen sollte in 5 Mahlzeiten aufgeteilt werden;
  • Portionen müssen klein gegessen werden (ca. 200 g);
  • der Patient profitiert von Milch;
  • frisches Brot ist nicht erlaubt;
  • Gemüse und Obst in frischer Form wird empfohlen, nicht zu essen, nur zu backen;
  • Die Menge an Salz während der Diät sollte minimiert werden.

Prognose

Bei rechtzeitiger und korrekter Diagnose ist die Prognose der Erkrankung günstig, häufiger sind die Patienten vollständig geheilt. Wenn die Krankheit beginnt, kann es sich zu einer anhaltenden Duodenitis entwickeln. Bei erosiver Duodenitis treten Komplikationen auf, von denen oft innere Blutungen auftreten.

Prävention

  • Sie müssen die Qualität des Essens überwachen, kleine Portionen essen;
  • die Verwendung alkoholischer Getränke zu begrenzen;
  • es ist nützlich, richtig zu essen, die Art des Essens zu beobachten;
  • Sie müssen versuchen, Stress zu vermeiden.


Um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, ist es wichtig, die vom Arzt verordnete Ernährung einzuhalten und sich einer Routineuntersuchung zu unterziehen.

Erosive Gastritis und Duodenitis-Behandlung

Fokale Gastritis - ein Konzept, Funktionen

Sofort betonen, dass der betreffende Begriff die Krankheit nur auf einer Seite charakterisiert - sie bestimmt die Lokalisation der Entzündung.

In der Regel stellen die Diagnose und die Art der Schädigung der Schleimhaut zeigen - zum Beispiel, oberflächlich oder atrophische und den Magen des Opfers (oft fokale Antrumgastritis in der „Output“ Seite lokalisiert ist).

Beschreibung der fokalen Gastritis

Entzündungen des Magens können sich fast auf die gesamte Schleimhaut ausbreiten (wie bei Pangastriten) und nur einen Teil des Verdauungsorgans bedecken.

Wenn Schleimhautläsionen lokal sind, ist die Diagnose in der Regel "fokale Gastritis." Es gibt keine offensichtlichen äußeren Zeichen, durch die die gegebene Art einer Krankheit sofort erkannt wird, nein.

Symptome sind die typischsten:

  • Schmerzen in der Oberbauchgegend;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Stuhlstörungen usw.

All diese "Freuden" kommen manchmal zusammen, und manchmal wird der Patient nur durch ein spezifisches Symptom gequält.

Behandlungsverlauf bei fokaler Gastritis

Die Behandlung wird in Übereinstimmung mit dem klinischen Bild der Krankheit vorgeschrieben. Wenn die Ursache der Krankheit Helicobacter pylori-Infektion ist und der Allgemeinzustand des Patienten ist nicht zu schwer, der Arzt wahrscheinlich. werde einen Kurs von Antibiotika schreiben.

Um festzustellen, ob sie benötigt werden, helfen Assays. Verlangen Sie, dass Sie eine Anweisung erhalten, das Vorhandensein oder Fehlen von Helicobacter pylori in der Schleimhaut zu identifizieren (die bequemste Technik ist der Atmungstest).

Hilf dir selbst

Wir raten Ihnen nicht, Drogen allein zu wählen, aber Sie können einen kognitiven Artikel lesen, der spezifische Medikamente für kognitive Zwecke angibt.

Auch Studienempfehlungen für die Einhaltung der Regeln, die die Situation nicht komplizieren (siehe insbesondere den Artikel über Kontraindikationen für Gastritis).

Neben der Einhaltung der Diät, versuchen, sich von diesen negativen Faktoren zu schützen, wie die Arbeit an „schädlichen“ Produktion, Stress, Sucht nach Alkohol oder Nikotin.

Fokale Gastritis sieht manchmal Krebs sehr ähnlich. Natürlich verursacht dies manchmal Probleme bei der Diagnose: Es ist leicht, eine Krankheit für eine andere zu nehmen und umgekehrt. Die Ähnlichkeit kann sich leider allmählich zu einer Ähnlichkeit entwickeln. Viele lokale Entzündungen werden leider zu bösartigen Tumoren.

Erinnere dich an das traurige, aber weise Volkssprichwort - Ärger kommt nicht allein. Nach der Entdeckung der Gastritis versuchen Sie, überzeugt zu sein, dass bei Ihnen mit dem Darm alles in Ordnung ist. Die Entzündung des Magens wird oft von Duodenitis und Colitis begleitet.

Formen von Gastritis chronische Gastritis

  • Was zeigt das Koprogramm und wie übergibt man es richtig?
  • Infektiöse Colitis: Wie wird es verursacht und wie manifestiert?
  • Transversitis - Ursachen und Manifestationen der Krankheit
  • NNC bei Kindern - Ursachen, Besonderheiten des Kurses, Behandlungsansatz
  • Diät bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Grundvoraussetzungen

Erosion des Zwölffingerdarms: Schlüsselzeichen der Krankheit und die Prinzipien ihrer Behandlung

Die Erosion des Zwölffingerdarms (DPC) ist eine oberflächliche Läsion des Schleimorgans, die die Muskelschicht nicht erreicht.
Diese Krankheit in verschiedenen Lebensphasen kann bei fast jeder Person auftreten.
Die Hauptursachen für erosive Läsionen des Magens und Darms sind:

  • Fehler in der Ernährung,
  • nervöse Überforderung,
  • rauchen,
  • häufige Einnahme von entzündungshemmenden Arzneimitteln.

Eine besondere Rolle bei der Entwicklung von ulzerativen und erosiven Läsionen des Verdauungstraktes wird Helicobacter pylori-Infektion zugeschrieben.

Symptome einer erosiven Duodenitis

Die wichtigsten Manifestationen von Zwölffingerdarm-Erosionen sind:

  • Schmerzsyndrom,
  • dyspeptische Störungen,
  • Störung des Tonus des Vagusnervs.

Schmerzen mit Erosionen des Zwölffingerdarms sind ein nicht permanentes Symptom. Es kann stumpf sein oder ziehen, schmerzen, aber manchmal ist es ziemlich scharf, krampfhaft. Die Intensität, Lokalisation und der Zeitpunkt des Auftretens hängen von der Größe des Defekts und seiner Position ab.
Je höher die Erosion ist, desto deutlicher ist die Beziehung zwischen dem Zeitpunkt der Einnahme und dem Auftreten von Schmerzen. So sind die charakteristischen Anzeichen postbulbarnyh Erosionen sogenannte "Nachtschmerzen". Den Patienten berichten, dass die Schmerzen in dem Magen verschwinden oder stark geschwächt nach kleinen Mengen an Nahrung nehmen (vor allem, wenn Sie ein Glas Milch während eines Schmerzes Angriffs trinken).

Bei höheren Lokalisierungsprozess, wie Erosion des Bulbus, Beschwerden im Oberbauch treten in 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen.
Eine erosive Duodenitis kann sich auch als saures Aufstoßen, Sodbrennen und instabiler Stuhl äußern. Durchfall ist häufiger, aber es kann sich mit Verstopfung abwechseln. Das Vorhandensein von Erosion und einer kleinen Entzündung führt zu Reizungen der Äste des Vagusnervs. Daher wird häufig eine Reflexverdünnung der Herzschläge (weniger als 50 pro Minute) beobachtet. Die Patienten sind oft durch Schwäche, übermäßiges Schwitzen und Reizbarkeit gestört.
Manchmal ist die Erosion des Zwölffingerdarmes durch Blutung kompliziert:

In diesem Fall können die Fäkalien eine schwärzliche Farbe annehmen. Bei starker Blutung ist es möglich, "Kaffeesatz" zu erbrechen. Wenn Erosion wird für eine lange Zeit blutet, gibt es Anzeichen für Anämie - Blässe, Kopfschmerzen, spröde Haare und Nägel, Tachykardie, etc...

Wichtig: Wenn Sie einen Verdacht auf eine Erosion des Zwölffingerdarms haben, wenden Sie sich an einen Arzt. Es besteht immer die Gefahr von Magen-Darm-Blutungen und anderen Komplikationen der Krankheit.

Behandlung von Erosionen des Zwölffingerdarms

Bei erosiven Läsionen des Zwölffingerdarms ist eine medikamentöse Behandlung nicht in allen Fällen erforderlich. Manchmal genügt es, sich an eine Diät zu halten, damit die Erosion allmählich verschwindet. Wenn es keine Komplikationen der erosiven Duodenitis gibt, dann können gute Ergebnisse mit Hilfe von Volksmedizin erzielt werden.

Behandlung mit Medikamenten

Bei leichten Blutungen, bei schweren Symptomen oder schnellem Wachstum der Zwölffingerdarm-Erosion ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich.
In der klassischen Version werden folgende Medikamentengruppen verwendet:

  • Inhibitoren der Protonenpumpe und H2-Histamin-Rezeptoren (um die Acidität des Magensaftes zu reduzieren);
  • Antazida (Hüllmittel);
  • Medikamente, die die Heilung der Erosion beschleunigen (Sanddornöl, Fischöl usw.);
  • Antibiotika (in Gegenwart von Helicobacter-pylori-Infektion).

Bluten zu stoppen ernannt Mittel, die Blutgerinnung verbessern.

Wichtig: Wenn Sie eine erosive Duodenitis haben, sollten Sie sich strikt an die ärztliche Verordnung halten.

Essen mit erosiver Duodenitis

Diät mit Erosionen des Zwölffingerdarms basiert auf den folgenden Prinzipien:

  1. Nahrung sollte keine mechanische Reizung verursachen (das heißt, sie muss durch ein Sieb gewischt, in einem Fleischwolf oder Mixer zerkleinert werden);
  2. Produkte sollten warm sein, es ist nicht erlaubt, Patienten warme oder zu kalte Speisen zu geben, da dies zusätzliche Reizung und Entzündung verursachen kann);
  3. Gerichte sollten chemisch neutral sein: Sie können keine Lebensmittel essen, die irritierend sind (Alkohol, Marinaden, Gurken, frische und konservierte Tomaten, saures Gemüse und Obst, Gewürze, Gewürze).

Richtige Ernährung beschleunigt den Heilungsprozess, verbessert die Wirksamkeit von Medikamenten und reduziert das Risiko von Komplikationen.

Volksmedizin für erosive Duodenitis

Bei Erosionen des Zwölffingerdarms kann vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie eine Behandlung mit Volksheilmitteln durchgeführt werden. Wenn der Defekt klein ist, dann ist es in einigen Fällen möglich, Erosion ohne Medikamente loszuwerden. Aber die endgültige Entscheidung über die Art der Behandlung sollte von einem Arzt getroffen werden. In der Regel für diese Krankheit gelten Infusionen und Abkochungen von Heilpflanzen, sowie ihre Extrakte und Öle. Im nächsten Video erfahren Sie mehr über die Phytotherapie von erosiven, ulzerativen und anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes:

Operative Behandlung

Bei starken Blutungen aus der Zwölffingerdarm-Erosion ist in der Regel ein operativer Eingriff erforderlich, wenn das darunter liegende Gefäß beschädigt ist. Ein offener Vorgang ist selten erforderlich. Häufiger wird eine endoskopische Elektro- oder Lacerkoagulation des Gefäßes durchgeführt.

In der gleichen Weise können Sie prizhech und Erosion, danach gibt es einen kleinen Saum. Um Komplikationen wie Blutungen, Anämie, den Übergang der Erosion zum Geschwür zu vermeiden, ist es notwendig, auf Ihre Gesundheit zu achten und den Arzt rechtzeitig zu kontaktieren.

Darüber hinaus Menschen, die an Erosion leiden, wird es nützlich sein, über die Symptome von Zwölffingerdarmgeschwüren als eine der möglichen Komplikationen der Krankheit zu erfahren.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen geheilt hat... Lesen Sie den Artikel >>

Was ist erosive Duodenitis?

Der Duodenum (DU) befindet sich direkt hinter dem Magen. Es spielt die Rolle einer Übergangsverbindung zwischen dem Magen und dem Dünndarm.

Die KDP betritt den Mageninhalt - Lebensmittel, mit dem sauren Magensaft und ätzenden Enzymen vermischt, so dass das Duodenum mehr als andere anfällig für Entzündungen Darm.

Entzündung in PDC kann auftreten:

  • wegen Lebensmittelvergiftung;
  • übermäßiges Verlangen nach Alkohol und scharfem Essen;
  • Vergiftung mit Medikamenten und chemischen Giften;
  • mechanischer Schaden.

Auch Duodenitis kann sich vor dem Hintergrund der chronischen Hepatitis und der Pankreatitis entwickeln. In diesem Fall entsteht eine Entzündung des Zwölffingerdarms durch die erhöhte Absorption von Pankreasenzymen.

Provozieren den Beginn der Duodenitis kann chronische Gastritis. In diesem Fall wirken zwei aggressive Faktoren direkt auf den Zwölffingerdarm: eine säurepeptische und Helicobacter-Infektion.

Wichtig: Eine erosive chronische Duodenitis, kompliziert durch Helicobacter pylori-Infektion, wird selten isoliert. Fast immer gleichzeitig diagnostizieren Sie eine Gastritis oder ein Magengeschwür.

Vor dem Hintergrund des sauren Säuregehalts des Magens in DPC und unter dem Einfluss von Helicobacter pylori entwickelt sich die Duodenitis schnell und nimmt eine erosive Form an.

Bakterien setzen sich an den Darmwänden fest und provozieren den Beginn des Entzündungsprozesses.

So Gastritis, vor allem der von H. pylori-Infektion verursachte Antrum wird oft durch eine Entzündung des Zwölffingerdarms begleitet, das eine Entzündung der erosiven Natur und betrifft in erster Linie proximale Duodenum-Abteilung.

Aber die Hauptursache für Duodenitis ist nicht Helicobacter pylori-Infektion, sondern die falsche Ernährung. Reichhaltige, fettige Speisen oder unregelmäßige Mahlzeiten, besonders bei trockenen Bedingungen - all dies führt schließlich zum Auftreten einer chronischen Duodenitis.

Symptome der erosiven Duodenitis:

  • Zärtlichkeit in der Magengegend;
  • Übelkeit;
  • Schwäche.

Typische Symptome einer erosiven Duodenitis sind schmerzende oder krampfartige Schmerzen im Löffel, beginnend 1-2 Stunden nach einer Mahlzeit.

Der Schmerz nimmt ab oder verschwindet nach Einnahme eines Antazidums. Manchmal mit chronischer Duodenitis, gibt es Symptome, die Bauchspeicheldrüsenentzündung ähneln - Pankreatitis. In diesem Fall gibt der Schmerz im Rücken und wird von einer Störung des Stuhls begleitet.

Die Diagnose "erosive duodenitis" hilft einer speziellen Hardware-Studie - Duodenofibroskopie.

Behandlung von Duodenitis

Je nach Ort und Grad der Zerstörung der Zwölffingerdarmwände weist die Duodenitis mehrere Subtypen auf:

  • proximal - die Lampe des DPC ist in den Prozess involviert;
  • distal - unverändert in der Birne.

Die erosive Form der Duodenitis hat meistens einen proximalen Subtypus. Abhängig von der Stärke des Entzündungsprozesses wird die Krankheit zu Hause oder im Krankenhaus behandelt.

Die erosive Form der Duodenitis ist gefährlich für die Möglichkeit, ein Magengeschwür und das Auftreten von Blutungen aus dem Zwölffingerdarm zu entwickeln.

Die Behandlung der erosiven Form der Duodenitis wird nach demselben Schema wie Magengeschwür und Zwölffingerdarm durchgeführt.

Am meisten bevorzugt ist eine Dreifachtherapie, bestehend aus der Einnahme von De-Nol, Metronidazol und dem Antibiotikum Tetracyclin.

Bei hohem Säuregehalt und ulzeröser Dyspepsie wird das folgende Regime verwendet: Ranitidin (Omeprazol) + Antibiotikum + Trichopol. Der Arzt wählt die Dosierung und das Medikationsprogramm individuell aus.

In den ersten Tagen der Exazerbation wird die Bettruhe beobachtet. Der Patient muss nicht nur körperlichen, sondern auch seelischen Frieden schaffen.

Zu dieser Zeit ist es strengstens verboten zu rauchen, den Magen zu waschen und den Magen irgendwie zu erwärmen.

Die Nichtbeachtung dieser Regeln führt zum Auftreten von Blutungen und Perforation der Darmwand, nach denen eine konservative Behandlung abgebrochen werden muss und gehen Sie zum operativen, dh der Patient muss operiert werden.

Die medikamentöse Behandlung der akuten Form der erosiven Duodenitis besteht aus der Verabreichung von antibakteriellen, antispasmodischen und analgetischen Mitteln.

Gleichzeitig nehmen Medikamente, die die Schleimhäute einhüllen und ihre Entzündung reduzieren. Zur gleichen Zeit ist es möglich, eine Behandlung durchzuführen, die das Immunsystem stärkt.

Im Allgemeinen sollte die Behandlung gerichtet werden auf:

  1. Verhinderung des Übergangs von erosiver Duodenitis zu Magengeschwür des Zwölffingerdarms;
  2. Verhinderung von Blutungen.

Die Behandlung mit Antazida führt nicht zu einer anhaltenden Verbesserung des Zustands, aber Antazida können in Kombination mit Prokinetika verwendet werden.

In diesem Fall helfen sie, die Symptome der Krankheit zu glätten und verursachen Schmerzen und Beschwerden: Sodbrennen, Bauchschmerzen.

Bei chronischer Duodenitis ist die akute Phase von Antazida als Monotherapie eingesetzt werden kann oder sich mit antisekretorische Drogen kombiniert - es hilft, die Symptome schnell zu verhaften.

Die chronische Entzündung des DPC wird oft von einem neurasthenischen Syndrom begleitet, so dass dem Patienten Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel verabreicht werden können.

Richtige Ernährung

Bei akuter Duodenitis halten Sie sich an die Behandlungstabelle Nr. 1. Eine Woche nach dem Ausbruch der Krankheit können Sie zu Tabelle 5 gehen. Diäten werden in der ersten Woche besonders streng eingehalten.

Zu dieser Zeit wird das Essen gerieben zubereitet. Nützliche Kissel, Reisbrühe, warme Milch. Rohes Obst und Gemüse müssen für eine Weile aus der Nahrung genommen werden.

Das Essen sollte warm, gut gekocht oder gebacken sein, ohne feste Stücke, die in der Lage sind, die entzündete Schleimhaut zu verletzen.

Was können Sie essen, wenn sich die chronische Duodenitis verschlimmert? In diesem Fall können die Symptome schnell kurz geschnitten werden, wenn die ersten Anzeichen einer Exazerbation auf einer speziellen Diät, Diät nützlich, die Schleimhäute Produkte schonen und die optimale Ernährung zu schaffen.

Bei erosiver Duodenitis ist es sinnvoll, Suppen auf Gemüsebrühe zu essen, die mit Getreide gewürzt ist. In die Suppe für Geschmack und Ernährung etwas Sahne hinzufügen. Sie können Vermicelli oder Reissuppe auf fettarme Milch vorbereiten.

Was Fleisch und Fisch betrifft, können sie auch bei Exazerbationen in die Ernährung aufgenommen werden, wobei die Hauptbedingung zu beachten ist: Diese Produkte sollten nicht fett oder sehnig sein.

Folgende Fleischsorten sind erlaubt: Kaninchenfleisch, Hähnchenfilet, Kalbfleisch. Fisch kann Fluss sein, aber nicht knochig.

Mehr nützlich für erosive Duodenitis Salzwasser Fischart von Kabeljau, gebacken, ohne Haut und Knochen oder Boden in einem Fleischwolf und in Form von Frikadellen gedämpft.

Während der Verschlimmerung der chronischen erosiven Zwölffingerdarmentzündung sollten Einschluss und andere Süßigkeiten, Würste, Würste eingeschränkt werden.

Ausgeschlossen von der Diät sind starker Tee, Kaffee, Pralinen, Konserven, kalte und warme Mahlzeiten, Alkohol.

In der ersten Behandlungswoche müssen Sie sich an eine strenge Diät halten, die aus geriebenem Getreide und Gemüse besteht. Alle Gerichte sollten zu dieser Zeit fettarm und leicht salzig sein.

In Zukunft kann die Speisekarte um Omeletts, gehackte Fleischprodukte, gedämpfte Butter, Sauermilchprodukte erweitert werden.

Die Behandlung der verschlimmerten Zwölffingerdarmentzündung kann nicht nur mit der Diät, sondern auch mit der Aufnahme der selbstgemachten Infusionen und der Abkochungen kombiniert werden.

Solche Getränke werden aus Heilkräutern hergestellt: Johanniskraut, Wegerich. Es entfernt Entzündungen der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts von Hafer.

Klassisches Volk Rezept, helfen die, die chronische Gastritis oder Duodenitis verschärft hat: Esslöffel trockener Hypericum gegossen 0,5 Liter kochendem Wasser. Trinken Sie das halbe Glas eine halbe Stunde vor dem Essen.

Erosive Duodenitis ist eine Krankheit, die ständige Beobachtung und Behandlung erfordert, da sie in gefährlichere Geschwürformen übergehen kann.

Erosive Gastroduodenitis

Erosive Gastroduodenitis - entzündliche Erkrankung, die durch eine Beschädigung der Epithelschicht des Magens und Zwölffingerdarmgeschwüren und Erosionen Bildung charakterisiert (Schleimschicht Defekte, die im Gegensatz zu Geschwüren nicht die Submukosa und Muskelmembranen beeinflussen). Symptome der Krankheit können Schmerzen in der epigastrischen Zone, Sodbrennen, Erbrechen mit der Anwesenheit von dunklen Blutgerinnseln und schwarzem Stuhl sein. Für die Diagnose der erosiven Gastroduodenitis, Ösophagogastroduodenoskopie mit Biopsie und die Bestimmung der Anwesenheit von Helicobacter pylori-Infektion verwendet wird. Die Behandlung zielt darauf ab, die Acidität des Magensaftes zu reduzieren, Helicobacter pylori auszurotten und die Schleimhaut zu schützen.

Erosive Gastroduodenitis

Erosive Gastroduodenitis ist ein oberflächlicher Entzündungsprozess im Magen und Zwölffingerdarm, begleitet von dem Auftreten einzelner oder mehrerer kleiner Erosionen auf der Schleimhaut. Es ist eine häufige Pathologie der Gastroduodenalzone. Erosive Gastroduodenitis entwickelt sich hauptsächlich in jungen Jahren, gleichermaßen bei Frauen und Männern. Der Haupt morphologische Substrat in diesem Fall sind die Erosion (Schleimhautdefekte, ohne Eindringen in die submucosale und Muskelschicht), die Krankheit von herkömmlicher oberflächlicher Gastritis auszeichnet. Der pathologische Prozess kann mit Blutungen aus erosiven Defekten einhergehen, was zur Entwicklung einer Anämie führt. Bei längerem Verlauf der erosiven Gastroduodenitis kann die Bildung von Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms provozieren. Die Erforschung der Pathogenese und Progression dieser Pathologie befasst sich mit der klinischen Gastroenterologie. Definiert die Bandbreite der diagnostischen Verfahren und ernennt einen Gastroenterologen.

Ursachen der erosiven Gastroduodenitis

Die erosive Gastroduodenitis kann vor dem Hintergrund des aggressiven Einflusses verschiedener negativer Faktoren auftreten. Am häufigsten zur Entwicklung dieses Ergebnisses Krankheit in vererbbaren Schäden, die Infektion mit Helicobacter pylori, langfristigem Stress, schlechte Ernährung und Magen-Darm-Erkrankungen. Da endogene Ursachen die erhöhte Produktion von Salzsäure zur Verfügung zu stellen, einem Rückfluss das Vorhandensein Duodenalinhalt in den Magen, die schützenden Eigenschaften der Magenschleimhaut, Darminfektion zu reduzieren, begleitende Pathologie der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

Vor dem Hintergrund der erhöhten Säurebildung und des umgekehrten Gießens aus dem Zwölffingerdarm wird die Zellregeneration in der Epithelschicht gehemmt, was zur Bildung von erosiven Defekten führt. Exogene Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Progression einer erosiven Gastroduodenitis, von der die Helicobacter pylori-Infektion am stärksten betroffen ist. Zusätzlich zu den externen ursächlichen Faktoren umfassen die Verwendung von rauen oder stark gewürzten Speisen, heiß oder zu kalten Getränken, Medikamente (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Glucocorticoide) nehmen, Alkoholmissbrauch.

Symptome einer erosiven Gastroduodenitis

Erosive Gastroduodenitis kann sowohl akut als auch chronisch sein. Eine akute Variante der Pathologie tritt vor dem Hintergrund einer einmaligen Einnahme von Produkten schlechter Qualität oder verschiedener Toxine auf. Die chronische Gastroduodenitis entsteht durch das Ungleichgewicht zwischen schädigenden und schützenden Faktoren, die die Schleimhaut betreffen. Die chronische Form hat einen verlängerten rezidivierenden Verlauf (im Vergleich zur üblichen Gastritis).

Erosive Gastroduodenitis ist schwer zu behandeln und geht nicht lange in Remission. Das häufigste Symptom der Krankheit sind periodische oder anhaltende Schmerzen im Oberbauch. Schmerzen treten fast unmittelbar nach dem Essen oder nach mehreren Stunden auf. Auch bei erosiver Gastroduodenitis kann Sodbrennen, Rülpsen oder Übelkeit, die meist nach dem Essen auftreten, störend sein. Patienten berichten von Verstopfungstendenzen und periodischem Aufblähen.

Während Verschlimmerung der Krankheit bei Patienten mit erosive Gastroduodenitis erscheint Schleim und sauren Mageninhalt, in Vomitus Erbrechen kann durch Blutgerinnsel dunkel neutralisiert mit Salzsäure bestimmt werden. Vielleicht das Aussehen eines flüssigen schwarzen Stuhls. Appetit bei erosiven Gastroduodenitis kann sowohl normal als auch niedrig sein. Die Schwere dieser oder anderer Symptome ist weitgehend auf das Ausmaß der Schleimhautläsionen, Lokalisation der Erosion, Störung der Arbeit anderer Organe und Systeme zurückzuführen. Insbesondere kann die erosive Gastroduodenitis zur Entwicklung von Erkrankungen anderer Organe des Verdauungstraktes, wie Pankreatitis und Cholezystitis, führen. Darüber hinaus verschlechtert das Vorhandensein von erosiven Gastroduodenitis das allgemeine Wohlbefinden, was zu Manifestationen des astheno-neurotischen Syndroms - Schwäche, Kopfschmerzen, Schlaf-Pathologie.

Vor dem Hintergrund häufiger Blutungen aus Erosionen entwickelt sich eine chronische posthämorrhagische Anämie. Es äußert sich durch schnelle Herzfrequenz, erhöhte Müdigkeit und Schwindel. Im akuten Verlauf der Krankheit treten alle Symptome plötzlich auf, so dass Patienten in der Regel darauf achten. Chronische erosive Gastroduodenitis kann ohne signifikante klinische Symptome auftreten, und Patienten beginnen sich nur zu sorgen, wenn ein dunkler Kot nachgewiesen wird.

Diagnose einer erosiven Gastroduodenitis

Die führende diagnostische Methode für die erosive Gastroduodenitis ist die Ösophagogastroduodenoskopie. Diese Untersuchung hilft, das Vorhandensein von entzündlichen Veränderungen der Schleimhaut im Magen oder Zwölffingerdarm, die Größe der Erosion und ihre Lage zu bestimmen. Der Endoskopiker entdeckt Schwellungen und Rötungen der Schleimhaut, ihre Brüchigkeit und erhöhte Verletzlichkeit. Darüber hinaus oft Blutungen an der Stelle der Bildung von Defekten in der Schleimschicht. Das Kriterium für die Diagnose einer erosiven Gastroduodenitis ist die Erkennung von kleinen Blutungen und multiplen Erosionen, die meist mit einem grauen Film überzogen sind. In der Regel liegt die Größe der Epitheldefekte im Bereich von 0,3-0,5 mm. Endoskopische Biopsie wird verwendet, um die Art der morphologischen Veränderungen zu klären.

Aufgrund der Tatsache, dass sich die erosive Gastroduodenitis in den meisten Fällen vor dem Hintergrund einer Helicobacter pylori Infektion entwickelt, ist es notwendig, spezielle diagnostische Methoden zum Nachweis dieses Mikroorganismus einzusetzen. Helicobacter pylori kann durch morphologische Untersuchung von Biopsien der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut durch Mikroskopie nachgewiesen werden. Eine genauere Methode ist die PCR-Diagnose Helicobacter und Atemtest. Darüber hinaus werden die Suche nach Antikörpern im Blut und die Bestimmung von Helicobacter im Stuhl oft mittels ELISA durchgeführt. Alle Patienten mit Verdacht auf eine erosive Gastroduodenitis müssen sich einer allgemeinen Blutuntersuchung unterziehen. Bei häufigen und anhaltenden Blutungen aus erosiven Defekten kann eine Abnahme der Erythrozyten-, Hämoglobin- und Farbindexwerte festgestellt werden. Dies weist auf eine Anämie aufgrund von chronischem Blutverlust hin.

Behandlung und Prävention der erosiven Gastroduodenitis

Die notwendige Komponente der wirksamen Behandlung der erosiven Gastroduodenitis ist die Einhaltung der richtigen Diät. Dies ist besonders wichtig in der Phase der Exazerbation, wenn eine schonende Diät vorgeschrieben werden sollte. Es sorgt für den vollständigen Ausschluss von gebratenen, fettigen und würzigen Speisen, kohlensäurehaltigen Flüssigkeiten und Brühen mit Koch. Zu viel unhöfliches, kaltes oder heißes Essen sollte von der Diät ausgeschlossen werden. Das Essen sollte fraktioniert und häufig sein, mindestens fünf Mal am Tag.

Die medikamentöse Therapie beinhaltet in erster Linie die Ausrottung der Helicobacter pylori-Infektion, wenn sie nachgewiesen wird. Zu diesem Zweck werden Schemata der ersten oder zweiten Zeile verwendet. Die erste Zeile ist eine Drei-Komponenten-Eradikationstherapie, die einen Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Rabeprazole, etc.), Amoxicillin und Clarithromycin enthält. Wenn es unwirksam ist, wird eine Zweitlinientherapie verordnet. Es sieht die Ernennung eines antisekretorischen Medikaments vor, Tetracyclin, Metronidazol und Wismutpräparate.

Es ist auch notwendig, Medikamente für den Schutz der Schleimhaut zu verwenden, darunter Antazida und Alginate. Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung der erosiven Gastroduodenitis sind Zytoprotektoren: Bismut und Sucralfat. Diese Mittel bilden einen Schutzfilm über Erosionen, der den aggressiven Einfluss erhöhter Säure auf sie verhindert. Darüber hinaus Patienten mit dieser Pathologie ist die Ernennung von Reparantien und antioxidative Therapie empfohlen, die die regenerativen Prozesse in der Schleimhaut verbessert. Zu diesem Zweck werden die Vitamine A, E und C verwendet.. Zur Schmerzlinderung werden spasmolytische Medikamente wie Drotaverin und Papaverin eingesetzt. Wenn die Ursache für die Entwicklung einer erosiven Gastroduodenitis psychoemotionaler Stress ist, werden Patienten mit Sedativa behandelt.

Um eine erosive Gastroduodenitis zu vermeiden, sollte man sich an eine schonende Diät halten, aus der scharfe, raue und heiße Speisen ausgeschlossen werden müssen. Darüber hinaus wird empfohlen, entzündungshemmende Medikamente zu vermeiden, die zu Erosion führen können. Wenn eine Helicobacter-Infektion festgestellt wird, sollte eine Eradikationstherapie rechtzeitig durchgeführt werden. Die Prognose für diese Pathologie ist günstig, aber ohne rechtzeitige Behandlung kann es zur Bildung von Magengeschwüren führen.

Erosive Gastritis duodenitis was ist das?

Erosive Duodenitis (erosive Ulcus duodenitis)

Wichtig! "Das Heilmittel für Gastritis und Geschwüre, die Galina Savina geholfen haben" Lesen Sie mehr

Erosive Duodenitis, genauer gesagt "erosive-ulcerative", tritt sowohl im akuten Verlauf als auch im chronischen Verlauf auf.

Bei dieser Form der Duodenitis an der Duodenalschleimhaut während der Fibroadastroduodenoskopie treten charakteristische Veränderungen auf: kleine Wunden, Risse, Wunden. Sie können verschiedene Formen haben, getrennt oder in Gruppen auf dem Hintergrund einer geschwollenen und hyperämischen inneren Schale.

Ursachen

Das Auftreten von akuter erosiver und ulzerativer Duodenitis wird durch Vergiftung mit chemischen Substanzen (Alkohol, technische Flüssigkeiten, Säuren), schwere Alkoholintoxikation, Verschlucken von abgestandenen Nahrungsmitteln, insbesondere fettigen und geräucherten Konserven, erleichtert.

Bei chronischer Duodenitis kann das erosive-ulzerative Stadium als Folge einer unverdauten oberflächlichen katarrhalischen Entzündung und Nichteinhaltung der Diät auftreten. Mit jeder Exazerbation wird die Form der Entzündung stärker. In dieser Version werden neben dem Zwölffingerdarm notwendigerweise Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase in die Krankheit hineingezogen. Meistens kann eine Entzündung als Gastroduodenitis angesehen werden. Weil es ähnliche Veränderungen im Magen gibt.

Chronischer Verlauf wird durch Infektion mit Helicobacter, Lamblia oder Helminthen verursacht. Damit muss mit der Behandlung gerechnet werden.

Symptome

Die klinischen Manifestationen der erosiven Duodenitis unterscheiden sich von anderen Formen:

Bei der Behandlung von gastrointestinalen Erkrankungen verwenden die Menschen erfolgreich die Methode von Galina Savinova. weiter lesen

  • Stärkerer Schmerz, Krämpfe. Sie quälen den Patienten ständig unabhängig von der Nahrungsaufnahme, gehen von schmerzhaft zu scharf.
  • Weniger häufig sind die Schmerzen dem Zwölffingerdarmgeschwür sehr ähnlich, treten 2 Stunden nach dem Essen oder in der Nacht auf ("hungrige" Schmerzen).
  • Übelkeit und Erbrechen bringen keine Erleichterung. In Erbrochenenmassen ist eine Beimischung von Blut aufgrund von mäßigen Blutungen aus Wunden möglich.
  • Der Magen ist ständig geschwollen, Patienten merken das Gefühl von "Magenüberlauf", auch ohne zu essen.
  • Störungen Verstopfung, Rumoren im Darm.

Behandlung

Die Therapie der erosiven Form der Duodenitis ist identisch mit der Ulkuskrankheit des Magens und des Zwölffingerdarmes.

Wir brauchen Bettruhe in den ersten Tagen der Exazerbation. Frieden sollte nicht nur körperlich, sondern auch seelisch sein. Es ist besser, Konten zu verschieben und Beziehungen zu anderen Zeiten zu klären. Rauchen ist strengstens kontraindiziert.

Wenden Sie keine Magenspülung an, legen Sie eine warme Wasserflasche auf den Bauch. Dies kann zu einer Perforation oder dem Auftreten von Darmblutungen führen.

Mahlzeiten für "peptische Tische": es beginnt mit Nummer 1, nach einer Woche geht es auf Platz 5. Die Restriktionen werden in der ersten Woche besonders streng eingehalten: Sie bereiten flüssige Kartoffelsuppen, Getreide, Gelee zu. Sie können warme Milch trinken. Die Ernährung wird schrittweise erweitert: Fügen Sie Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Rührei, gekochtes Gemüse in ein Püree, Getreide wird nicht gerieben, serviert mit Butter. Frucht in Form von Gelee oder gebacken. Es wird notwendig sein, sich an diese Art des Kochens lange zu gewöhnen, um Duodenitis zu heilen.

Drogen werden abhängig von der Prävalenz der Symptome verschrieben:

  • obligatorischer Verlauf der Antibiotikatherapie;
  • Betäubungsmittel flüssige Drogen innerhalb oder in Stiche;
  • Vorbereitungen der umhüllenden Handlung;
  • Mittel, die die Heilung von Schleimhautschäden fördern;
  • Medikamente, die die Immunität stärken.

Alle Behandlungen zielen darauf ab, den Übergang der Krankheit zu einem chronischen Ulcus pepticum, die Vorbeugung von Magenblutungen und die Perforation der Darmwand zu verhindern.

Im Geheimen

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...
  • Daher empfehlen wir Ihnen, den Blog von Galina Savinova über die Behandlung von GIT-Erkrankungen zu lesen. Weiter lesen "

Was denkst du, welche Mikrobe verursacht die Entwicklung von Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms?

  • Helicobacter (lateinisch Helicobacter pylori)
  • Pneumococcus (lateinischer Streptococcus pneumoniae)
  • E. coli (lateinisch Escherichia coli)
  • Zauberstab Koch (Latein Mycobacterium tuberculosis)

Ein infektiöser Faktor bei der Entwicklung von Magengeschwüren ist die Helicobacter-Mikrobe Helicobacter pylori (im Falle einer Infektion mit ihr). Das Auftreten eines ulzerativen Defekts tritt auf, wenn die zerstörende Wirkung von aggressiven Faktoren auf die Magenschleimhaut gegenüber der Wirkung von schützenden Faktoren überwiegt. Eine nennenswerte Menge von Magen mit einer Infektion durch den Mikroorganismus Helicobacter pylori assoziierten Läsionen, spiral acidophilus Bakterien in dem sauren Mageninhalt und in der Darmschleimhaut zu leben. Jedoch erkranken nur wenige infizierte Träger von Helicobacter pylori an einem klinisch ausgeprägten Ulcus pepticum des Magens oder Zwölffingerdarms oder Gastritis mit erhöhter Acidität.

Ein infektiöser Faktor bei der Entwicklung von Magengeschwüren ist die Helicobacter-Mikrobe Helicobacter pylori (im Falle einer Infektion mit ihr). Das Auftreten eines ulzerativen Defekts tritt auf, wenn die zerstörende Wirkung von aggressiven Faktoren auf die Magenschleimhaut gegenüber der Wirkung von schützenden Faktoren überwiegt. Eine nennenswerte Menge von Magen mit einer Infektion durch den Mikroorganismus Helicobacter pylori assoziierten Läsionen, spiral acidophilus Bakterien in dem sauren Mageninhalt und in der Darmschleimhaut zu leben. Jedoch erkranken nur wenige infizierte Träger von Helicobacter pylori an einem klinisch ausgeprägten Ulcus pepticum des Magens oder Zwölffingerdarms oder Gastritis mit erhöhter Acidität.

Symptome und Behandlung von erosiver Duodenitis

Die Organe des Gastrointestinaltraktes stellen ein geschlossenes System dar, durch das die Nahrung zu lebensnotwendigen Nährstoffen wird Die Rolle der Bauchspeicheldrüse in dieser Perspektive ist sehr wichtig. Unter dem Einfluss ihres Verdauungssaftes kommt es zur Hohlraumspaltung der Nahrung, Stoffwechselprozesse werden gestartet, die notwendigen Hormone werden produziert.

Erosive Duodenitis als eine Form von Magengeschwüren

Die Niederlage der Duodenalschleimhaut entwickelt sich allmählich. Die primären Anzeichen sind katarrhalische Veränderungen, die durch Faktoren wie zum Beispiel:

  • Vergiftung mit Nahrungs- und Nichtnahrungsgiften, Säuren, Alkoholen;
  • Alkoholvergiftung;
  • Die Aktivität von Toxinen mit unzureichender Nahrung und Wasser versorgt;
  • Der Einfluss aggressiver Bestandteile von Speisengerichten (künstliche Aromen und Geschmacksverbesserer) sowie fettiger und geräucherter Speisen.

Große prädisponierende Rolle von Stress, Rauchen, falsche Ernährung sowie Infektion mit Helminthen, Protozoen und Helicobakterien in der Entwicklung der Krankheit.

Anatomisch zeigen sich Läsionen der Schleimhaut in Form von Rötung, Schwellung, kleinen Integritätsdefekten. Eine unangenehme Aussicht auf die Entwicklung eines solchen pathologischen Prozesses ist die Bildung von Geschwüren und Nekrosen.

Die chronische Form wird aufgezeichnet, wenn die primären Anzeichen abdriften, und die anhaltende Wirkung des provozierenden Faktors. Dabei können benachbarte Organe beteiligt sein, was zu polyorganischen Läsionen führt.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

  • Gefühl von raspiraniya im Bauch;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit, manchmal - Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • Hungrige Schmerzen;
  • Verstopfung;
  • Im Magen rumpelnd;
  • Allgemeine schlechte Gesundheit.

Bei erosiver Duodenitis kann der Schmerz Krämpfe oder Schmerzen sein.

In Erbrochenen Massen, Verunreinigungen von Blut (das Ergebnis der Zerstörung der Schleimhaut) und Galle (Dysfunktion des Magen-Pylorus) kann festgestellt werden.

Aufgrund dieser Erkrankung werden Patienten gereizt, sie werden durch Schlafstörungen gestört und verlieren ihren Appetit.

Wie behandeln?

Behandlungsansätze basieren auf verschiedenen Richtungen:

  1. Neutralisierung des ätiologischen Faktors;
  2. Regenerative Wirkung auf die Schleimhaut;
  3. Allgemeine Stärkung des Körpers.

Moderne Ansätze

Seit Beginn der Exazerbation der Krankheit zeigt Bettruhe und strenge Diät (Nr. 1). Nichts sollte den Patienten stören.

Rauchen und Alkohol sind strengstens verboten.

Ab der zweiten Woche wird der Ernährungsplan auf Nr. 5 geändert, wobei die gewischte Gemüsesuppe, Dampfkoteletts, Rühreier und Getreide mit Butter hinzugefügt werden. Gebackene Früchte und Gelee werden gezeigt.

Die Verabreichung von Medikamenten beinhaltet:

  • Antibakterielle Therapie;
  • Schmerzmittel;
  • Umhüllungsmittel (zur Heilung von Erosionen und Geschwüren);
  • Gemeinsame stärkende Medikamente.

Eine rechtzeitige und vollständige Behandlung sollte den Patienten in einen Zustand vollständiger Genesung bringen, um Komplikationen in Form einer Perforation des Ulkus, gefolgt von einer Peritonitis und dem Übergang der Krankheit zu einer chronischen Form, zu vermeiden.

Volksheilmittel

Die langjährige Erfahrung im Kampf gegen Krankheiten wie die Zwölffingerdarmentzündung hat zu vielen natürlichen Rezepten geführt, die auf bestimmten Eigenschaften natürlicher Rohstoffe beruhen: Erstens sollte die therapeutische Wirkung auf die Verringerung der Sekretion von Magensaft und die Aggressivität seiner Wirkung auf die Schleimhaut gerichtet sein. In Zukunft ist die Regenerationsfähigkeit der Arzneimittelzusammensetzung, ihre umhüllende Wirkung, wichtig.

Zu den bewährten Kompositionen gehören:

Aloe-Saft gemischt mit Rotwein und Honig (ungefähr in gleichen Anteilen). Um eine solche Mischung für eine Woche zu erhalten und einen Tag nach dem Essen einen Teelöffel zu nehmen. Die Medizin hat Wundheilung und bakterizide Wirkung;

Tee, gekocht auf der Grundlage der Blüten von Kamille und Löwenzahn ist nützlich, um in einer warmen Form zu verwenden. Es wird helfen, den Schleim zu beruhigen und Helicobacter loszuwerden;

Die auf Sanddornöl basierende Medizin hat eine gute Wundheilung und stärkende Wirkung. Sanddornöl kann in reiner Form genommen werden und kann Getreide und Suppen hinzugefügt werden.

Effektive Infusion der Zusammensetzung der folgenden Kräuter:

  • Schafgarbe;
  • Löwenzahnwurzel;
  • Brennnesseln;
  • Mutter und Stiefmutter;
  • Die Wurzel von Baldrian,
  • Spitzbart-Gans;
  • Schäfer-Tasche.

Eine Mischung aus zerkleinerten Komponenten gießen kochendes Wasser und stehen auf einem Wasserbad für 15 Minuten. Nach dem Abkühlen vorsichtig abseihen. Es wird empfohlen, ein Drittel des Glases 20 Minuten nach dem Essen einzunehmen.

Eine bestimmte wirksame Maßnahme im Kampf gegen Duodenitis ist Honig. Es ist nützlich, ganz und in der Zusammensetzung anderer medizinischer Komponenten zu essen.

Wie man die Entwicklung der Krankheit verhindert

Vorbeugung von Zwölffingerdarm-und Magengeschwüren ist in der Regel fast jeder bekannt, da es schwierig ist, sich eine moderne Person vorstellen, die keine entzündlichen Darmerkrankungen erlebt hat.

  • Der erste Zustand der Darmgesundheit ist die Einhaltung der Prinzipien der gesunden Ernährung und der Einhaltung der Diät;
  • Die zweite: Beseitigung von schlechten Gewohnheiten - Rauchen, Alkoholkonsum, unkontrollierter Antibiotika-Empfang;
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils (Schlafrhythmus, motorische Aktivität, frische Luft);
  • In Gegenwart einer chronischen Form der Krankheit, präsaisonale Prävention;
  • Allgemeine Kräftigungsmaßnahmen: Vitamintherapie, Sport, Ernährung.

Wie man erosive duodenitis los wird

Erosive Duodenitis ist eine der Formen des Verlaufs einer solchen Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, als Duodenitis. Es ist durch die Bildung von Erosion auf der Oberfläche der Schleimhaut des Zwölffingerdarms als Folge von chronischen entzündlichen Prozessen gekennzeichnet. Schleimhaut erfährt Veränderungen in Form von Wunden und kleinen Rissen. Die Krankheit verursacht Probleme mit dem Verdauungssystem und Schmerzen im Magen.

Ursachen und Erscheinungsformen der Krankheit

Die häufigste Ursache für Entzündungen im Magen und Zwölffingerdarm ist das infektiöse Bakterium Helicobacter pylori, das eine große Anzahl von Toxinen produziert, die die Schleimhaut zerstören.

Die Hauptfaktoren, die durch erosive Duodenitis hervorgerufen werden, werden normalerweise zugeschrieben:

  • Vergiftung durch Stoffe chemischen Ursprungs;
  • Unterernährung und Alkoholmissbrauch;
  • chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes;
  • häufige Einnahme von Medikamenten;
  • Störungen des Nervensystems durch Stress.

Es ist wichtig, die Krankheit in der Anfangsphase rechtzeitig durch Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten zu identifizieren. Dies wird dazu beitragen, mögliche Komplikationen und Überlauf der Duodenitis in eine chronische Form zu vermeiden. Die Hauptsymptome der Krankheit äußern sich in Form starker Schmerzen im Bereich des Magens, allgemeiner Schwäche, Übelkeit und Erbrechen. Charakteristische Empfindungen von Schwellung und Schwere im Bauch sowie Beschwerden im Darm. Kann von vegetativen Störungen begleitet sein: Schwitzen, Schwindel.

Die Form und Dauer der entzündlichen Prozesse sollte die akute Duodenitis und chronische, die als die häufigste gilt, unterscheiden. Je nach Lage des betroffenen Bereichs werden proximale und distale Formen mit ähnlichen Symptomen unterschieden.

Rehabilitationstherapie

Richtig diagnostiziert vom Arzt bietet die effektivste und schnellste Behandlung zur Wiederherstellung der Verdauungsfunktion. Die Behandlung der Duodenitis umfasst eine Reihe von Maßnahmen und Medikamente, die ihre Hauptsymptome beseitigen und zur Normalisierung der Struktur der Schleimhaut beitragen. Während der Therapie wird dem Patienten eine ruhige Therapie sowie eine individuell entwickelte Diät gezeigt. Schonendes Fütterungssystem wirkt sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden des Menschen aus und erhöht die Wirksamkeit von Medikamenten.

Die medikamentöse Behandlung der erosiven Duodenitis umfasst die Ernennung der folgenden Medikamente:

  • antibakterielle Medikamente, die die Ursache der Krankheit beseitigen;
  • Anästhetika und Spasmolytika zur Schmerzlinderung und Krämpfebekämpfung;
  • Arzneimittel mit umhüllenden Eigenschaften, die die Schleimhaut vor weiteren Schäden schützen;
  • Antiemetika, die Übelkeit lindern;
  • Heilmittel, die zur Wiederherstellung der Magenschleimhaut beitragen.

Die Behandlung kann je nach den Ursachen, die anfangs zu Entzündungen und Symptomen führten, unterschiedlich sein. Bei einer Duodenitis, die durch eine Vergiftung hervorgerufen wird, wird die entsprechende Chemotherapie angewendet. Bei der infektiösen Herkunft der Erkrankung schreiben die Antibiotika vor. Das Problem der erhöhten Säuregehalt des Magens, negativ auf seine innere Schale, sollte mit Drogen behandelt werden, die Säure neutralisieren oder die Sekretion von Magensaft verringern können.

Ration

Richtige Ernährung ist der Schlüssel zu einer schnellen Genesung bei Erkrankungen des Verdauungssystems. Die Behandlung mit einer Diät basiert auf grundlegenden Prinzipien wie:

  1. Teilmahlzeiten (Sie müssen bis zu 6 Mal am Tag kleine Mahlzeiten essen);
  2. thermische Schattierung (trinke nicht zu viel heiße Getränke und Essen);
  3. mechanische Shchazhenie (vermeiden Sie hartes Essen, es gibt abgewischte Suppen, Breie, die leicht verdaut werden);
  4. Ausschluss von Produkten, die Schleimhäute reizen (geräucherte Produkte, Gewürze, zu scharfe und salzige Speisen);
  5. die Vorherrschaft von gekochten oder gedämpften Speisen.

Akute Zwölffingerdarmsucht schlägt die am wenigsten strenge Diät vor, und um die erschwerten Symptome zu beseitigen, empfehlen mehrere Tage des Fastens. Erosive Duodenitis erfordert essen Lebensmittel mit einhüllenden Eigenschaften.

Empfohlene Produkte in der akuten Phase der Krankheit sind: gekochtes Huhn oder Rindfleisch, magerer Fisch, Eier und frische Milchprodukte. Brühen und Getreide, gut gebraut, sind ebenfalls nützlich. Obst und Gemüse reich an Vitaminen, wohltuende Wirkung auf das Immunsystem, unterstützt die Abwehrkräfte des Körpers und beschleunigt die Behandlung. Von den Getränken sollten Abkochungen, Säfte und loser Tee verwendet werden.

Vollständig von der Diät entfernen sollten Dosen, heiße Saucen, starker Kaffee und Schokoladendesserts. Kategorisch verbotener Alkohol in beliebigen Mengen.

Volksheilmittel

Folk Behandlung von erosiven Duodenitis besteht in der Verwendung von Phytotherapie, die zu produktiven Ergebnissen in Kombination mit traditionellen Methoden führt. Nützliche Eigenschaften von Heilkräutern sind weit verbreitet in der Behandlung von Magen und Darm verwendet:

  • gut beseitigt die Symptome der Abkochung von getrocknetem Johanniskraut (gehackte Kräuter mit kochendem Wasser gießen und 30 Minuten vor jeder Mahlzeit);
  • eine Mischung aus Saft von Wegerich mit Honig, die die Fähigkeit zur Umhüllung besitzt, beseitigt die Symptome und Folgen der Erosion von Geweben;
  • Gebraut statt Tee Blätter von Brennnessel haben eine heilende Wirkung.

Um eine proximale Duodenitis zu heilen, werden oft Gummibärchen mit einer die Stärke bedeckenden Magenwand präpariert. Am nützlichsten ist Gelee, das aus den Hüften präpariert wird und den Stoffwechsel normalisiert. Hochwirksame entzündungshemmende Kräuterpräparate mit Hirtentasche, Althea und Süßholzwurzel, die vor den Mahlzeiten regelmäßig gebraut und konsumiert werden sollten.

Ein wirksames Mittel gegen Hämorrhoiden besteht. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was Elena Malysheva empfiehlt.