logo

Erosive Gastritis des Magens

Wenn Sie akute unerträgliche Schmerzen im Oberbauch haben und jedes gegessene Gericht ein Gefühl von Schwere verursacht, dann fällt der Verdacht auf die erosive Gastritis des Magens. Wenn zu den schmerzhaften Symptomen Erbrechen mit Blutsekretion hinzugefügt wird, ist es notwendig, den Alarm zu schlagen und dringend zu behandeln.

Was ist erosive Gastritis?

Gastritis ist eine Krankheit, deren Ursache eine Entzündung der Magenschleimhaut ist. Seine erosive Form ist das Stadium der Krankheit, wenn die Schleimhaut zu brechen beginnt, Defekte auftreten, Blutungen auftreten. Eine solche Art schreitet langsam voran. Oft tritt eine erosive Gastritis des Magens als Reaktion auf eine andere Krankheit, eine nervöse oder körperliche Überanstrengung oder ein Trauma auf.

Erosive Gastritis des Magens kann chronisch und akut sein. Die letztere Sorte schreitet mit entsetzlicher Geschwindigkeit fort, wenn sie durch eine stressige Umgebung aufrechterhalten wird. Die chronische Form ist durch eine Vielzahl von Läsionen der Magenschleimhaut gekennzeichnet. Es gibt immer noch eine erosive Gastroduodenitis, wenn der Zwölffingerdarm erodiert ist. Die Erkrankung ist eine Voraussetzung für das Auftreten von Magengeschwüren.

Akute Form der Krankheit

Eine akute Form einer erosiven Gastritis des Magens kann durch Leber- oder Niereninsuffizienz, signifikante Verbrennungen, schweres Trauma, schweren Blutverlust und Sepsis ausgelöst werden. Wenn ein Patient bereits eine schwere Krankheit hat, ist es oft schwierig zu verstehen, was passiert. Symptome einer akuten Gastritis können ein dunkler, teerartiger Stuhl sein, auch Melena genannt, und Erbrechen mit Blut, aber all dies deutet oft auf andere gastrointestinale Probleme wie Geschwüre hin.

Erosive antrale Gastritis

Erosive antrale Gastritis ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass auf der Oberfläche der Schleimhaut viele Erosionen auftreten, die Geschwüren ähneln. Ihre Anwesenheit führt zu starken Schmerzen. Diese Art von chronischer Krankheit ist schwer zu heilen und mit verschiedenen Komplikationen behaftet. Erosive Antrum-Gastritis gehört zum Typ "B". Es besteht eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori, das vom antralen Teil des Magens in die alkalische Umgebung unter der Schleimhaut eindringt.

Erosion-hämorrhagische Gastritis

Mit dieser Form der Gastritis wird Blutung üblich. In der Schleimhaut treten sowohl erosive als auch entzündliche Prozesse auf. Die Ursache der Entwicklung kann ein Schleimhauttrauma oder eine hohe Permeabilität des Gefäßsystems sein. Etwa ein Drittel aller Fälle von Magenblutungen wird durch hämorrhagische erosive Gastritis verursacht. Diese Form sieht wie ein Riss im Schleimbereich aus.

Symptome von Gastritis

Bei einer akuten erosiven Gastritis kann es zu Zeichen von Anspannung und Schweregrad nach dem Essen und zu verstärkter dumpfer Schmerzen kommen. Der Patient wird Sodbrennen und Übelkeit haben, Erbrechen mit Blut ist möglich. Letzteres kann immer noch in Kot sein, der Stuhl wird sich in Konsistenz unterscheiden. Erosive akute Gastritis manifestiert sich oft unerwartet, dann entwickelt sich die Krankheit schnell. Es kann zu Blähungen und Appetitlosigkeit kommen.

Diagnose

Wenn eine Person Symptome einer erosiven Gastritis des Magens hat, sollte er für die Endoskopie bereit sein. In diesem Fall wird ein Endoskop in die Speiseröhre eingeführt - die Röhre, die in der Kammer endet, die Ausrüstung ermöglicht es, den Zustand der Schleimhaut des Organs zu sehen, um erosive Geschwüre darauf zu zeigen. Eine solche Untersuchung wird immer noch das Vorhandensein von Antrum Gastritis bestimmen. Zusätzlich zur Endoskopie wird empfohlen, eine Kotanalyse durchzuführen, um einen allgemeinen Bluttest durchzuführen.

Wie behandelt man eine erosive Gastritis?

Angesichts der Tatsache, dass die Erkrankung eine Ähnlichkeit in Symptomen mit Manifestationen von Magengeschwüren aufweist, wird die Behandlung von erosiver Gastritis des Magens unter dem gleichen Szenario stattfinden. Der Arzt wird die Medikamente in Übereinstimmung mit der Komplexität, Vernachlässigung der Krankheit, der Säure des Magens, das Vorhandensein anderer Probleme auswählen. Antibiotika, Mittel zur Normalisierung des Säuregehalts, Medikamente, die die Regeneration der Schleimhaut beschleunigen, werden oft verwendet.

Die Behandlung kann die Verwendung von Alternativmedizin umfassen. So wird angenommen, dass Sanddornöl bei der Beseitigung von Läsionen hilft. Aloe Vera Saft mit alkalischem Mineralwasser wird für die gleichen Zwecke verwendet. Eine wichtige Voraussetzung ist die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes bei der Auswahl der Diätkarte. Richtige Mahlzeiten zu Hause verkürzen die lange Behandlungsdauer.

Behandlung von erosiver Gastritis mit Drogen

Um übermäßige Sekretion von Magensaft zu entfernen, verwenden geeignete Mittel, wie Protonenpumpen und Blocker von Histaminrezeptoren. Als erstes wenden Sie Omega, Control, Lansoprazol. Letzteres kann durch Kwamatel, Ranitidin, Famotidin repräsentiert werden. Um die negative Wirkung von Salzsäure zu reduzieren, werden Almagel, Fosfalugel, Maalox verwendet. Diese Mittel bilden sich noch über den entzündeten Stellen der Schutzschicht.

Wenn die Untersuchung den Helicobacter-Ursprung einer erosiven Gastritis bestimmt, wird ein Behandlungsschema verwendet, das spezielle Wirkstoffe wie Matronidazol, Amoxicillin oder Clarithromycin berücksichtigt. Der Motor des Zwölffingerdarms und des Magens wird mit Motilium, Cerucal, Metoclopramid wiederhergestellt. Um die Blutung mit erosiver hämorrhagischer Gastritis zu stoppen, Dicinon, Etamsilat, Vikasol. Die meisten Medikamente werden ohne ärztliche Verschreibung abgegeben.

Beseitigung der Ursache der Krankheit

In der ersten Phase müssen Sie die Ursachen der Gastritis loswerden. Wenn die Krankheit von Helicobacter pylori-Bakterien provoziert wurde, ist die Verwendung von Antibiotika obligatorisch. Der Patient wird für eine längere Zeit gezwungen sein, Clarithromycin, Tetracyclin, Levofloxacin einzunehmen. Es ist unzulässig, den Empfang von Antibiotika zu unterbrechen, weil Bakterien den erworbenen Raum wieder überfluten und den Patienten in den ursprünglichen, wenn nicht den schlechtesten Zustand zurückversetzen.

Normalisierung der Magensäure

Der nächste Schritt, der bei der Behandlung wichtig ist, ist, den Säuregehalt wieder auf den Normalwert zu bringen. Betroffene Schleimhauterosionen müssen vor ihren aggressiven Wirkungen bewahrt werden, für die selbst die Korrektur der chemischen Zusammensetzung des Säuregehalts durchgeführt wird. Dem Patienten werden säurebindende Medikamente und Säure-Blocker wie Maalox, Rennie und andere verschrieben. Ohne den Rat eines Arztes können Sie nicht mit Drogen experimentieren.

Diät mit Erosion des Magens

Chronische erosive Gastritis kann nicht geheilt werden, ohne bestimmte gastronomische Regeln zu beachten. Bei Vorliegen eines Entzündungsprozesses ernennen Ärzte eine Ernährungstabelle Nummer 1. Sobald die Exazerbation vorüber ist, bewegt sich der Patient zu Tisch Nr. 5. Essen mit Erosion des Magens hat seine eigenen Regeln:

  • Sie können keine Nahrung essen, die zu erhöhter Magensekretion führt und die Schleimstoffe reizt (gebraten und fettig, mit Gewürzen, geräuchert, gesalzen, gesalzen).
  • Auf der Speisekarte stehen frische Produkte, die in einem Wasserbad gekocht oder gekocht werden müssen.
  • Essen Sie oft, in kleinen Portionen.
  • Gekochte Mahlzeiten sollten keine kritischen Temperaturen sein, es ist besser, in einer warmen Form zu essen.
  • Verboten: frisch gebackenes Brot und Gebäck aus Mehl, Pralinen, Kekse.

Was Sie mit erosiver Gastritis essen können

  • Getrocknetes Brot (schwarz oder weiß), Zwieback, Kleie, Leinsamen.
  • Kashi.
  • Kartoffeln.
  • Diät-Fleisch.
  • Fisch.
  • Milchprodukte (Milch, nicht saurer Kefir).
  • Gemüse, Obst.
  • Öl in kleinen Mengen.
  • Getränke: Säfte, Tee (schwarz und grün), Abkochungen von Kräutern und Hagebutten, schwacher Kaffee.

Behandlung der Erosion des Magens mit Volksmedizin

  • Reinheit. Mahlen Sie die Blätter im Mörser. 1 EL. l. Pulver gießen Sie nur kochendes Wasser. Nach 2 Stunden, wenn infundiert, belasten. Trinken Sie innerhalb eines Monats für 1 Teelöffel. dreimal täglich (eine Stunde vor dem Essen). Wenn es einen Wunsch gibt, nach 10 Tagen, wiederholen Sie den Verlauf der Behandlung.
  • Propolis. Nehmen Sie einen Löffel der Substanz am frühen Morgen. Propolis fördert die Erneuerung der Magenschleimhaut und stärkt das Immunsystem.
  • Sanddornöl. Gastroenterologen empfehlen 1 Teelöffel. vor den Mahlzeiten, 2 mal am Tag.

Video: erosive Reflux Gastritis

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Erosive Gastritis - Behandlung, Diät, Symptome

Erosive Gastritis kann als eine Läsion der Magenschleimhaut charakterisiert werden, begleitet von dem Auftreten einzelner oder mehrerer oberflächlicher Defekte.

Man kann auch sagen, dass Erosion eine oberflächliche Wunde ist, die nur die äußere Schicht der Schleimhaut betrifft.

Zu Beginn der Krankheit können es nur kleine Läsionen an den Wänden des Magens sein, die hauptsächlich von außen angeordnet sind. Dies sind gerundete Bereiche, die über gesundes Gewebe hinausragen und bis zu acht Millimeter erreichen.

Symptome, die eine Person erlebt, sind sehr unangenehm von einer solchen Krankheit. Dies ist sowohl Schmerz als auch ständige unangenehme Empfindungen in der Magen-Abteilung. Daher sollte die Behandlung sofort nach dem Erkennen der Symptome begonnen werden.

Ursachen

Was ist das? Akute oder chronische Reizung der Schleimhaut, die zu einer Störung der Integrität der Schleimhaut führt - eine der Hauptursachen für die Entwicklung einer erosiven Gastritis. Defekte in dieser Krankheit gehen nicht tiefer als die Schleimschicht, und in der Größe sind ein bis zwei bis einige zehn Millimeter.

Bei erosiver Gastritis kann es mehrere vereinzelte oder mehrere zusammenhängende Herde geben, die während ihrer Verschmelzung eine ausgedehntere Nekrose verursachen und oft zu Blutungen aus den Gefäßen führen.

Führen zur Entwicklung der erosiven Gastritis kann:

  • chronische gastrointestinale Erkrankung (oberflächliche Gastritis, Speiseröhrenkrankheiten);
  • übermäßiger Konsum von scharfem und scharfem Essen;
  • einige Medikamente;
  • ständiger Konsum von Alkohol sowie einmaliger Gebrauch zu hoher Dosen.

Auch das Bakterium Helicobacter pylori wird zum Verursacher der Krankheit (es verursacht auch ein Magengeschwür). Es schädigt die Magenschleimhaut, woraufhin sich lokale Entzündungsprozesse entwickeln.

Symptome

Die ersten Anzeichen einer erosiven Gastritis können je nach Typ wie folgt sein:

  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwäche;
  • Blässe der Haut;
  • Schmerzen im Oberbauch;
  • der Stuhl wird dunkel, fast schwarz, was auf innere Blutungen hindeutet.

Die chronische Form verläuft viel leichter. Der Patient kann haben:

  • Sodbrennen;
  • Am Ende des Essens gibt es einen Rülpser;
  • unangenehmer Magenschmerz.

Manchmal kann diese Art von Gastritis asymptomatisch sein. Aber diese Krankheit ist heimtückisch, schwer zu behandeln und führt sehr oft zu einer Verschlimmerung der erosiven Gastritis. Erosionen können sehr lange, bis zu mehreren Jahren bestehen.

Symptome einer erosiven Gastritis

Grundsätzlich entwickelt sich die erosive Gastritis des Magens sehr schnell und intensiv. Auf der Magenschleimhaut erscheinen kleine (1-3 mm) flache Nekrosen der oberen Gewebe, die eine gewisse Tiefe erreichen und bei der Heilung im Gegensatz zu Geschwüren keine Narben bilden.

Diese Krankheit Ärzte werden auch hämorrhagische Gastritis genannt und teilen sie in eine chronische und akute Form.

Symptome der erosiven und akuten Gastritis sind ähnlich (Bauchschmerzen, Stuhlstörung, Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen, allgemeine Schwäche des Körpers, etc.). Aber bei akuter erosiver Gastritis sind diese Symptome auch von Zeichen einer Magenblutung begleitet, wie:

  • akute Schmerzen im Bauch unmittelbar nach einer Mahlzeit oder auf nüchternen Magen;
  • Blutgerinnsel im Erbrochenen;
  • dunkle, teerartige Fäkalien.

Chronische erosive Gastritis kann oft völlig asymptomatisch auftritt, nur selten und implizite Anfälle von Übelkeit, Blähungen, Schmerzen und Schwere im Magen manifestiert. Die Diagnose des entzündlichen Prozesses in vielen Fällen wird bei solchen Patienten erst nach dem Einsetzen der Magenblutung durchgeführt.

Exazerbationen chronischer Gastritis sind oft saisonaler Natur. Wenn diese scheinbar harmlosen Symptome regelmäßig auftreten oder mindestens eine Woche andauern, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Diagnose

Um zu bestimmen, welche Art von Gastritis ein Patient untersuchen muss:

  1. Endoskopie. In der Speiseröhre, und dann wird eine spezielle Sonde (Endoskop) in den Magen eingeführt, dank der die Schleimhaut des Magens untersucht wird. Vor allem von der Stelle der Wunde wird ein Stück Gewebe gepflückt, das dann zur Untersuchung auf Helicobacter pylori geschickt wird.
  2. Allgemeiner Bluttest. Anämie ist auch ein charakteristisches Zeichen für erosive Gastritis.
  3. Analyse von Fäkalien auf latentes Blut.

Chronische Erosionen sind in der Regel über die Oberfläche einer gesunden Schleimhaut erhöht, stellen einen Punkt (Papel) mit einer leichten Depression im Inneren dar. Der Boden der Erosion kann eine muskulöse Platte sein. Charakteristisch für die Entwicklung der Drüsenhyperplasie entlang der Erosionsränder. Im Narbenstadium sieht man Granulationsgewebe im Zentrum der Erosion und atrophisch veränderte Drüsen an den Rändern.

Behandlung von erosiver Gastritis

Um herauszufinden, wie man eine erosive Gastritis behandelt, müssen Sie zunächst den Grund für die Erosion herausfinden. Aber da die Erosion der Anfangsgrad des Geschwüres ist, wird das Schema der Behandlung erosiwnogo der Gastritis den Methoden der Therapie peptitscheskogo des Geschwürs sehr ähnlich sein.

Der Hauptort bei der Behandlung der erosiven Gastritis ist die richtige Ernährung. Sie können nicht mit der Diät eifrig sein, weil das Essen sparsam sein sollte. Zum Beispiel empfehlen Ärzte in akuten Krankheitsformen die Verwendung von warmen gekochten oder gedünsteten Speisen ohne den Zusatz von Gewürzen.

Gleichzeitig ist es notwendig, Kaffee, Alkohol, starken Tee (sowohl schwarz als auch grün) vollständig zu beseitigen. Auch essen Sie kein Grün, Brühen, viele Säfte und rohes Gemüse.

Medikationsmethoden

Das Behandlungsschema für eine erosive Gastritis wird komplex sein und sich selbst in einer Vielzahl von verschiedenen Stadien und verschreibenden Medikamenten einschließen.

  1. Wenn die Krankheit durch Helicobacter pylori-Bakterien verursacht wird, ist die Behandlung der chronischen erosiven Gastritis ohne den Einsatz von Antibiotika unmöglich. Am häufigsten wird dem Patienten Tetracyclin, Levofloxacin, Clarithromycin und Amoxicillin verschrieben, die eine langfristige Verabreichung erfordern.
  2. Dekontamination von aggressiver Salzsäure. Zu diesen Zwecken werden Antacida gezeigt: Renni, Maalox, Almagel, Phosphhalug, Venter. Sie beseitigen nicht nur überschüssige Säure, sondern bilden auch einen Schutzfilm über die entzündliche Schleimhaut und Erosionen. Dies trägt zu ihrer schnellen Heilung bei.
  3. Da Antacida die Wirkung von Magensaft stummschalten, benötigt man zur besseren Verdauung von Lebensmitteln zusätzliche Enzyme. Verbessern Sie die sekretorische Funktion Drogen Mezim, Digestal. Auch in diesem Stadium kann der Arzt dem Patienten Antispasmodika verschreiben, um Schmerzen im Magen zu beseitigen - Papaverin, No-shpa.
  4. Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit des Magens und Zwölffingerdarms. Es werden Medikamente verschrieben, die die Kontraktionen des Gastrointestinaltraktes aktivieren und den Tonus der Magenwände verstärken können. Präparate der ersten Generation, die mit einer solchen Krankheit Cerukal, Reglan eingenommen werden sollten, sind in der Lage, die Beweglichkeit des Magens zu verbessern, sind aber in der Lage, ins Blut einzudringen und das Nervensystem zu beeinflussen.
  5. Behandlung mit alkalischem Mineralwasser. Es ist besser, es in den Bedingungen der spezialisierten Sanatorien zu verbringen.

Wenn es sich um eine akute Form einer erosiven Gastritis handelt, erfolgt die Behandlung auf der Intensivstation. Fast immer gelingt es Patienten, ausgewählte Medikamente zu heilen, aber ein kleiner Prozentsatz hat immer noch Komplikationen.

Diät

Ein wichtiger Punkt in der Speisekarte ist die Konsistenz der Speisen. Der Vorteil besteht in halbflüssigen oder gewischten Gerichten. Grobes Essen reizt die geschädigte Magenschleimhaut besonders, kalte und sehr warme Speisen sollten vermieden werden.

  1. In der akuten Phase sowie in der Anfangsphase der Genesung wird Diät Nr. 1 empfohlen. Es beinhaltet die Einschränkung von Sekretions-induzierenden Produkten sowie den Ausschluss von Schleimhautreizenden.
  2. Im chronischen Verlauf ist Diät Nr. 2 angezeigt. In diesem Fall ist die Schonung der Magenschleimhaut moderat erforderlich. Aber auch in dieser Zeit ist es notwendig, bestimmte Produkte aufzugeben.

Um den Magen angenehm zu halten, sollte das Essen warm sein. Portionen sollten nicht groß sein, häufige Aufnahme von Nahrung wird empfohlen, so dass es kein Gefühl von zu viel Essen gibt.

Wie man erosive Gastritis mit Volksmedizin behandelt

Die Behandlung mit Volksmedizin führt in den meisten Fällen zu guten Ergebnissen, da natürliche Bestandteile dafür verwendet werden und die Erfahrung der Menschen eine lange Geschichte hat.

  1. Nehmen Sie eine Propolis-Tinktur oder bereiten Sie sie gut vorher vor. 3 Teile Propolis pro 10 Teile Wodka. Zwanzig Tropfen solcher Tinktur, um in einem Glas Wasser zu pflanzen, nehmen den Morgen auf einem leeren Magen auf einem Glas ein. Behandlungsdauer ist 2-3 Monate, dann eine Pause. Der Kurs sollte zweimal im Jahr wiederholt werden.
  2. Das wichtigste Volksheilmittel ist das Sanddornöl, das eine sehr hohe Wundheilungskräfte hat. Und es beruhigt auch die Entzündung des Magens. Diejenigen, die zu Hause Sanddornbeeren haben, können ihren Saft auspressen, in ein Glas geben und eine gleiche Menge Olivenöl (1: 1), in gleichem Volumen wie der Saft, hinzufügen. Rühren Sie die Mischung für drei Tage, dann in den Kühlschrank stellen. Einen Teelöffel mindestens 14 Tage lang auf leeren Magen einnehmen.

Denken Sie daran, dass sogar die Behandlung mit Volksmedizin gefährlich ist. Bevor Sie beginnen, Rezepte zu Hause zu versuchen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Erosive Gastritis

Erosive Gastritis - Akute oder chronische Entzündung des Magens, gekennzeichnet durch die Bildung von Erosionen der Schleimhaut. Das klinische Bild ist polymorph, aber die wichtigsten Symptome sind Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Blut im Stuhl und Erbrochenem. Die Diagnose basiert auf dem klinischen Untersuchung, Labor (Blutanalyse, Nachweis von H. pylori-Infektion, okkultes Blut im Stuhl) und instrumentalen Untersuchungen (EGDS, gastrokinesograph mit und ohne Kontrast). Der Behandlungsplan umfasst hämostatische Medikamente, antisekretorische und säurebildende Präparate, Gastroprotektoren und Analgetika, je nach Indikation - Antibiotika.

Erosive Gastritis

Erosive Gastritis - eine entzündliche Läsion der Magenschleimhaut, bei der einzelne oder mehrere erosive Defekte an ihren Wänden vor dem Hintergrund einer minimalen Aktivität des Entzündungsprozesses vorhanden sind. Erosive Gastritis wird oft von Blutungen und hämorrhagischen Einlagerungen der betroffenen Schleimhaut begleitet. Die akute Form der Krankheit ist selten, tritt heftig auf und ist schwierig zu behandeln, und in den meisten Fällen verwandelt sie sich in eine chronische Form. Chronische erosive Gastritis wird, nach verschiedenen Daten, in 2-18% aller Patienten diagnostiziert, die eine endoskopische Untersuchung auf Schmerzen im Oberbauch unterzogen.

Experten auf dem Gebiet der klinischen Gastroenterologie bemerken, dass diese Pathologie dreimal häufiger bei Männern auftritt. Gleichzeitig ist die akute Form der Krankheit bei Männern im erwerbsfähigen Alter inhärent, bei Kindern ist sie weniger verbreitet und betrifft hauptsächlich das weibliche Geschlecht; chronische Erosionen sind auch häufiger bei Männern, aber bereits im Alter. Akute erosive Gastritis macht bis zu 5% aller Magenblutungen aus. Blutungen entwickeln sich bei jedem dritten Patienten mit Erosionen des Magens und 3% können so massiv sein, dass sie zu einem ungünstigen Ergebnis führen. Die aktuellste Studie der erosiven Gastritis für Gastroenterologen, Chirurgen.

Zum ersten Mal wurden 1761 von Morgagni Erosionen der Magenschleimhaut und der PDC beschrieben und 1842 seine Studien über Rokitansky fortgesetzt. In den letzten Jahrzehnten ist das Interesse an Studien über erosive Prozesse im Magen gestiegen, die mit der weit verbreiteten Einführung endoskopischer Untersuchungsmethoden in die klinische Praxis verbunden sind. Bis heute ist bekannt, dass erosive Gastritis eine Manifestation von schweren Störungen der Homöostase, Stoffwechsel, Immunreaktionen und Mikrozirkulation der primären Teile des Verdauungstraktes ist.

Ursachen für erosive Gastritis

Bei der Pathogenese der erosiven Gastritis ist das Ungleichgewicht der internen aggressiven und protektiven Faktoren des Verdauungstraktes in Kombination mit einer Schädigung der Magenschleimhaut von größter Bedeutung. Durch die Faktoren, die mit der erosive Gastritis zu beschädigen ist: die Einnahme bestimmte Medikamente (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, NNR-Hormons, Bisphosphonate, Zubereitungen aus Digitalis), Sucht (in erster Linie Kokain), Alkoholvergiftung, Stress Einflüssen (schwere Ischämie, Hypoxie, Nierenversagen, massive Verbrennungen, Polytrauma und t. d.), Infektionen durch pathogene Mikroben (CMV, Viren der Herpesgruppe, Clostridien, hämolytische Streptokokken et al. in immunsupprimierten Patienten), Parasit (Anizakiaz). Weniger häufig zur Entwicklung von erosive Gastritis führt somit vorteilhaft beschädigt Helicobacter Niederlage Antrum.

Sekundäre erosive Gastritis kann auf dem Hintergrund von Krankheiten wie Diabetes, septischen Zuständen, Urämie, Hyperparathyreoidismus (Hyperparathyreoidismus), die Pathologie der Herz-Kreislauf-, hormonelles Ungleichgewicht, Morbus Crohn und Magenkrebs entwickeln. Einige Gastroenterologen weisen Sie eine separate Form von erosive Gastritis - Reflux Gastritis im Zusammenhang mit Versagen Magenpförtner und Rückfluss von Galle in das Lumen des Magens, die zu einem tiefen Schaden und Geschwüren der Schleimhaut führt.

Symptome einer erosiven Gastritis

Gewöhnlich wird eine erosive Gastritis in frühen Stadien erfolgreich für eine Nahrungsmittelvergiftung oder Verschlimmerung einer chronischen gastrointestinalen Pathologie maskiert. Der Patient ist besorgt über Dyspepsie - Sodbrennen, Übelkeit, Schmerzen im Epigastrium, Flatulenz und Unstetigkeit des Stuhls. Daher wird die richtige Diagnose oft im Stadium manifester Manifestationen gestellt, wenn sich Blutungen aus der erosiven Schleimhaut entwickeln, die durch Erbrechen mit Venen von Blut oder Melena (schwarzer Kot, der Elemente von verdautem Blut enthält) ausgedrückt wird. Magenblutungen sind eines der charakteristischen Merkmale einer erosiven Gastritis. Wenn erosive Gastritis durch starken Stress verursacht wird, dann ist das erste Anzeichen dafür eine akute Blutung, begleitet von Schockphänomenen.

Hauptkomplikationen umfassen erosive Gastritis Schock, rezidivierende Blutungen, Anämie, Infektion mit Helicobacter und andere Mikroorganismen, die Bildung von Magengeschwüren, seine Verformung und Stenose des Hohlraums. Differenzieren erosive Gastritis mit anderen Krankheiten sein sollte, die Magenblutungen manifestieren: Magengeschwüre, Magenkrebs und Polypen, Mallory-Weiss-Syndrom, Krampfadern der Speiseröhre; Traumata, Verbrennungen und Strahlenschäden an der Magenschleimhaut.

Diagnose der erosiven Gastritis

Für eine korrekte Diagnose ist eine sorgfältig gesammelte Geschichte sehr wichtig. Es sollte bei dem Patienten geklärt werden, ob es frühere Blutungen aus dem Verdauungstrakt, Erbrechen oder Dysphagie gab. Von großer Bedeutung ist eine schnelle Gewichtsabnahme in kurzer Zeit (kann auf einen Tumor im Magen mit Karies und Blutung hinweisen). Achten Sie auch auf eine andere Pathologie, die zur Bildung einer erosiven Gastritis führen könnte; Beachten Sie die Einnahme von Drogen, Alkohol und Drogen.

Bei Verdacht auf eine erosive Gastritis sind eine Reihe von Labor- und instrumentellen Untersuchungsmethoden erforderlich. Führen Sie einen allgemeinen Bluttest durch, um Anämie zu erkennen, die Analyse von Kot auf latentes Blut. Zur Diagnose von Komplikationen und Begleiterkrankungen wird ein biochemischer Bluttest verschrieben. Die Identifizierung von Infektionserregern erfordert eine bakteriologische Untersuchung des Erbrochenen, des Mageninhaltes und des Stuhls; Anwendung verschiedener Nachweismethoden von H. pylori (ELISA, PCR-Diagnostik, Atemtest).

Unter den instrumentellen Methoden wird der Ösophagogastroduodenoskopie mit gleichzeitiger Biopsie die größte Bedeutung beigemessen. Während der endoskopischen Untersuchung werden Erosionen sichtbar gemacht, eine Differentialdiagnose mit einer anderen Pathologie des Magens durchgeführt und nach der Quelle der Blutung gesucht. Bei massiven Blutungen sollte EGDS in den ersten Stunden nach der Aufnahme durchgeführt werden, wenn der Zustand des Patienten stabil ist - die Studie kann für 24-48 Stunden verschoben werden.

Während der EGDS können mehrere Arten von Erosion identifiziert werden: hämorrhagische (oberflächlich oder tief, mit hämorrhagischen Kruste bedeckt, haben eine blasse Corolla); Flach (hat eine weißliche Schicht, die Ränder sind vollblütig, erheben sich nicht über die Schleimhaut); Hyperplastisch (befindet sich auf den Kämmen der Schleimhautfalten, ähnelt Polypen, mäßig ödematös). Zusätzlich werden einzelne Erosionen (nicht mehr als drei) und mehrere (vier oder mehr) isoliert.

Wenn eine endoskopische Untersuchung nicht möglich ist, hilft die Magenspiegelung bei der Diagnose einer erosiven Gastritis. Es wird empfohlen, sowohl konventionelle Gastroskopie als auch die Einführung von Kontrastmittel in die Magenhöhle zu verwenden. Röntgenbilder der erosiven Gastritis sind: kleines Ödem und Verdickung der Schleimhautfalten; Knötchenbildung der inneren Schale des Magens; erhöhte Magenfelder. Die informativsten Verfahren zur Erkennung dienen Magenschleimhauterosionen Radiographie mit Doppelkontrast - mit erosive Gastritis mucosa Defekten können linear oder verlängert, mit ausgefransten Kanten sein.

Behandlung von erosiver Gastritis

Die Behandlung der erosiven Gastritis sollte umfassend sein, der Therapieschwerpunkt hängt weitgehend von der Ätiologie der Erkrankung ab. Dringende Maßnahmen umfassen die Korrektur von Anämie und hämodynamischen Störungen durch Transfusion von Blutprodukten und Blutersatzmitteln; medikamentöse und operative Hämostase (Elektrokoagulation oder endoskopisches Clipping des blutenden Gefäßes). Die etiotrope Therapie der erosiven Gastritis beinhaltet gewöhnlich eine Magenspülung, Ausrottung des infektiösen Agens (durch Verabreichung von antibakteriellen, antimykotischen, antiviralen oder antiparasitären Arzneimitteln).

Zur Vermeidung von Komplikationen erosive Gastritis Medikamente Zuordnung unterdrück Magensäuresekretion (H2-Blocker, Histaminrezeptoren, Protonenpumpen-Inhibitoren, Somatostatinanaloga) gastroprotectives erfordern. Es ist zwingend die Einhaltung der therapeutischen Ernährung (in den frühen Morgenstunden - Fasten, ein allmählicher Übergang zu einer Diät №0, dann №1). Antazida haben schwache präventive Wirkung, während erosive Gastritis.

Die symptomatische Behandlung zielt darauf ab, die Anzeichen der Krankheit zu beseitigen: Falls erforderlich, werden narkotische Analgetika injiziert (Verwendung von NSAIDs für akute und chronische Gastritis ist verboten); Antispasmodika (Atropin, Papaverin, Platyphyllin). Um Übelkeit und Erbrechen zu eliminieren, werden üblicherweise Prokinetika (Metoclopramid, Domperidon) verwendet.

Prognose und Prävention von erosiven Gastritis

Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung ist die Prognose der erosiven Gastritis günstig. Es ist nötig sich zu erinnern, dass die nicht rechtzeitig diagnostizierte akute erosive Gastritis in die langdauernde Form gehen kann. Wenn Magenblutungen zum ersten Mal aufgetreten ist, kann die Quelle nicht identifiziert werden kann, wird infektiösen Ursprung erosive Gastritis Verdacht - wird für Patienten empfohlen, in der chirurgischen Abteilung im Krankenhaus. Mit stabilem Zustand des Patienten, keine Anzeichen von Blutungen, geringes Risiko eines erneuten Auftretens vervollständigen können Heilung auch bei der ambulanten Phase.

Prävention der erosiven Gastritis umfasst anti-epidemische Maßnahmen, die Einhaltung einer gesunden Lebensweise, die richtige Ernährung. In Anwesenheit von Risikofaktoren des Patienten eines sekundären Stressor erosive Gastritis (begleitet von schweren somatischen oder chirurgischer Pathologie mit einem schweren Trauma, Verbrennungen, etc.) Entwicklung erfolgte spezifische Verhinderung der Einführung von Antazida Magen, H2-Histamin-Rezeptoren, Sucralfat, Misoprostol für Erhöhung der pH-Wert von Magensaft Pepsin Inaktivierung.

Erosive Gastritis

Was ist erosive Gastritis?

Erosive Gastritis ist eine Art von entzündlichen Prozessen der Magenschleimhaut akuten und chronischen Ursprungs, deren charakteristisches Merkmal die Bildung von kleinen Defekten (Erosionen) auf seiner Oberfläche ist.

Dies bedeutet, dass eine erosive Gastritis:

Es unterscheidet sich von der einfachen Gastritis durch das Vorhandensein der multiplen Erosion der Schleimhaut auf dem Hintergrund seiner Hyperämie (Rötung) und der Entzündung. Manchmal können sie sich über die gesamte Oberfläche des Magens ausbreiten;

Es kann, wie es akut ist, auftreten, wenn Nahrung von schlechter Qualität in die Magenhöhle und toxische Verbindungen gelangt und einen chronischen Verlauf nimmt, wenn die normalen sekretorisch-motorischen Mechanismen des Verdauungssystems gestört sind;

Es kann durch Helicobacter pylori-Infektion verursacht werden;

Neigt zu einer lang anhaltenden Strömung;

Es wird länger und schwieriger im Vergleich zu anderen Arten von Gastritis behandelt;

Kann zu Magenblutungen jeglicher Schwere führen. Dieses Merkmal kann ein echtes Problem darstellen, wenn gleichzeitig von der gesamten Erosionsfläche des Magens Blutungen auftreten.

Pathogenetische Mechanismen der Entwicklung der erosiven Gastritis können sein:

Bei der akuten erosiven Gastritis kommt es zu Schleimhautschäden durch direkten Kontakt mit aggressiven Medien (Lebensmittel schlechter Qualität, Säuren, Laugen, Chemikalien, Medikamente etc.). In diesem Fall tritt eine besondere Verbrennung auf, die von einer Entzündung während der Heilung begleitet wird;

Im Herzen der chronischen erosiven Gastritis sind sekretorische Prozesse gestört. Sie können sowohl mit einer Verletzung der Natur der Ernährung als auch mit inneren Fehlern des Körpers in Verbindung gebracht werden. In diesem Fall gibt es eine Verletzung der mikrozirkulatorischen Prozesse, Durchblutung im Magen und erhöhte Sekretion von aggressiven Bestandteilen des Magensaftes. Natürlich kann die ischämische Schleimhaut dem nicht standhalten, was zu einer Entzündung mit weiterer Ulzeration und Erosionserscheinungen führt.

Symptome einer erosiven Gastritis

Gerade die erosive Form der Gastritis nur auf die klinischen Merkmale und die Beschwerden des Kranken zu vermuten, ist äußerst ernst. Die einzige Ausnahme ist, wenn Magenblutungen vor dem Hintergrund einer bestätigten Gastritis auftreten. In solchen Situationen wird die Tatsache der Erosionsbildung offensichtlich. Alle anderen Symptome sind typisch für jede Art von Gastritis und können nur indirekt ihre erosive Erscheinung mit ihrer starken Schwere und Persistenz anzeigen.

Symptome einer erosiven Gastritis sind:

Schmerzen in der Projektion des Magens (oberbauchnahe Region). Bei einer erosiven Gastritis kann es nicht intensiv sein, aber bei einem gemeinsamen Prozess kann es sogar die Verabreichung starker Analgetika erforderlich machen, um sie zu stoppen;

Sodbrennen. Das charakteristischste für chronische erosive Gastritis mit gestörter Magenmotilität und Rückfluss von saurem Mageninhalt in die unteren Teile der Speiseröhre;

Dyspeptische Störungen in Form von hartnäckiger Schwerkraft im Magen, saures und verfaultes Aufstoßen, Trockenheit und Bitterkeit im Mund, Störungen des Stuhls;

Amplifikation oder das Auftreten von Schmerzen nach den Mahlzeiten oder auf leeren Magen, die Bauchhöhle, wenn gibt es nur einen Magensaft irritierend Nozizeptoren an der Unterseite von Erosionen.

Jeder Verdacht auf eine erosive Gastritis sollte durch zusätzliche Untersuchungsmethoden bestätigt oder widerlegt werden. Für diese Zwecke wird eine visuelle Beurteilung der Magenschleimhaut mit der Fibrogastroduodenoskopie durchgeführt. Mit dieser Methode kann der Grad der durch den Entzündungsprozess verursachten strukturellen Veränderungen zuverlässig abgeschätzt, die Prävalenz bestimmt und gegebenenfalls eine Biopsie durchgeführt werden. Gleichzeitig wird ein Fragment der Schleimhaut am Rand der Erosion zur mikroskopischen Untersuchung entnommen.

Um die sekretorische Aktivität des Magens und des Säuregehalts in einer endoskopischen Studie zu beurteilen, werden geeignete Studien und Messungen durchgeführt. Bei einer hyperaziden erosiven Gastritis mit hohem Säuregehalt wird ein Test auf Helicobacter pylori-Infektion durchgeführt, der das Volumen der therapeutischen Maßnahmen beeinflusst.

Erosion-hämorrhagische Gastritis

Die erosive Gastritis führt aufgrund ihres anhaltenden und anhaltenden Verlaufs häufig zu Komplikationen. Einer von ihnen sind Magenblutungen aus erosiver Schleimhaut. Eine solche Gastritis wird als erosiv-hämorrhagisch bezeichnet. Der Mechanismus ihrer Entwicklung hängt mit der Größe, Tiefe und Lokalisation der Erosion zusammen. Oberflächenbedingte Defekte im Bereich der anterioren, posterioren Wände und des Magenbodens bluten äußerst selten. Die gefährlichsten in dieser Hinsicht sind ausgedehnte und multiple Erosionen, die sich in eine größere Tiefe erstrecken. Die gefährlichste ihrer Lokalisation ist der Bereich geringer Krümmung aufgrund der Lage großer Gefäße in dieser Zone und der hohen Intensität des gesamten Blutflusses.

Für den Übergang der erosiven Gastritis in erosive-hämorrhagische Erosion sollte die Tiefe des Gefäßbettes erreicht werden. Jede Person hat kleine Gefäße mit unterschiedlichen Eigenschaften ihrer Verzweigung, Struktur und Druckhöhe in ihnen. Daher haben Menschen mit der gleichen Diagnose ein anderes Risiko einer erosiven hämorrhagischen Gastritis. In größerem Ausmaß haben diese Patienten irgendeine Form von arterieller Hypertonie und Erkrankungen des Blutgerinnungssystems. Die Risikogruppe umfasst auch Patienten, die Antikoagulantien (Aspirin und seine Analoga, Warfarin, Heparin), nicht-steroidale Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Ibuprofen) einnehmen.

Symptome des Übergangs von erosiver Gastritis zu erosiv-hämorrhagisch sind ziemlich lebhaft. Alle sprechen über das Vorhandensein von Magenblutungen unterschiedlicher Stärke.

Diese Attribute umfassen:

Verringerung der Intensität des Schmerzsyndroms. Dieses Zeichen ist um so ausgeprägter, je intensiver die Blutung ist. Dieses Phänomen ist darauf zurückzuführen, dass Erosion empfindliche Rezeptoren zerstört, hinter denen sich die Gefäße befinden. Daher nimmt der Schmerz zuerst ab, dann tritt eine Blutung auf;

Erbrechen ist ein obligatorisches Zeichen einer erosiven hämorrhagischen Gastritis. Seine Art hängt von der Intensität der Blutung, dem Durchmesser und der Anzahl der blutenden Gefäße ab. Wenn das Erbrechen blutig ist, deutet dies auf eine aktive Blutung hin. Das Vorhandensein von braunem Inhalt in den Brechmassen ist ein Hinweis auf Schwitzen von Blut aus den Gefäßen in die Magenhöhle oder auf kleine Blutungen;

Symptome der Anämie - Reduzierung der Blutmenge im vaskulären Raum. Ihre Schwere hängt von der Menge des Blutverlustes ab: Blässe der Haut, Schwindel, Senkung des arteriellen Drucks, Beschleunigung des Pulses;

Die dunkle Farbe der Fäkalien. Manchmal erosive hämorrhagische Gastritis wird von so wenig Blutungen begleitet, dass kein Erbrechen auftritt. Aber, durch Säure zerstört, Blutbestandteile, die in den Darm gelangen, verursachen eine dunkle Farbe von Fäkalien.

Behandlung von erosiver Gastritis

Die erosive Gastritis loszuwerden sollte solche Richtungen in seiner Behandlung helfen:

Beseitigung von übermäßiger Sekretion von Magensaft. Erreicht durch den Einsatz von Drogen mit einem antisekretorischen Wirkungsmechanismus. Es kann entweder ein Histamin-Rezeptor-Blocker oder eine Protonenpumpe sein. Von der ersten Gruppe sind Famotidin, Ranitidin, Quasatel am weitesten verbreitet. Von der zweiten - omez, Lansoprazol, Kontrolle, Stellvertreter;

Dekontamination von aggressiver Salzsäure. Zu diesen Zwecken werden Antacida gezeigt: Renni, Maalox, Almagel, Phosphhalug, Venter. Sie beseitigen nicht nur überschüssige Säure, sondern bilden auch einen Schutzfilm über die entzündliche Schleimhaut und Erosionen. Dies trägt zu ihrer schnellen Heilung bei;

Linderung von Verdauungsprozessen bei blockierter Magensekretion. Verschiedene Generationen von Enzympräparaten werden verwendet: Creon, Mezim, Festal, Panzinorm, Pangrol;

Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit des Magens und Zwölffingerdarms. In den meisten Fällen von erosiver hämorrhagischer Gastritis tritt seine Verletzung auf. Beseitigen Sie diese pathogenetische Komponente mit Metoclopramid, Cerucal, Motilium, Domperidon;

Hämostatische Medikamente. Wird nur im Falle einer erosiven hämorrhagischen Gastritis angewendet. Um intramuskulär oder intravenös besser einzusteigen: Etamziilat, Dicinon, Vikasol, Thioctsäure;

Im Falle einer Bestätigung der erosiven Natur Helicobacter Gastritis zeigt Empfang Helicobacter Drogen: Clarithromycin, Metronidazol, ornidazole, Amoxicillin, De-Nol oder Kombinationspräparate bereit (pilobakt neo, klatinol);

Behandlung mit alkalischem Mineralwasser. Es ist besser, es in den Bedingungen der spezialisierten Sanatorien zu verbringen.

Diät und Menü für erosive Gastritis

Akute und chronische erosive Gastritis im akuten Stadium kann nicht geheilt werden, ohne bestimmte Ernährungsempfehlungen zu befolgen. Sie müssen sich an Krankheiten halten und sie verhindern. Im aktiven Stadium des entzündlichen Prozesses ist die Diät № 1 vorgeschrieben. Als er nachlässt, wird der Patient allmählich auf den fünften Diättisch übertragen. Ihre allgemeinen Eigenschaften sind wie folgt:

Sie können keine Nahrung essen, die vermehrte Magensekretion fördert und Schleim (Gewürze, geräucherte Nahrungsmittel, gebratene und fetthaltige Nahrungsmittel) reizt;

Produkte sollten frisch, gedämpft oder gekocht sein;

Fraktionierte und häufige Mahlzeiten. Kleine Portionen werden begünstigt;

Gekochte Mahlzeiten sollten warm sein, vorzugsweise in flüssiger oder matschiger Form. Hohe und niedrige Temperaturen sind gleichermaßen gefährlich für entzündete und erodierte Schleimhäute.

Im Hinblick auf bestimmte Produkte und ein indikatives Menü sollten sie:

Verbotene Lebensmittel: frisches Brot und Brötchen aus einem Teig aus Mehl, Kekse, Schokolade, Fetttierprodukten (Schweinefleisch, Speck, krovyanka, hausgemachte Wurst mit Gewürzen);

Erlaubt Lebensmittel: abgestanden weißes und braunes Brot, Cracker, Kleie, Kartoffeln püriert oder in der Suppe, eine Vielzahl von Getreide alle Getreides mit Ausnahme von Weizen und Gerste, Butter und eine kleinen Menge von Pflanzenöl, Fleisch Diät-Typ (Kaninchen, Huhn, frische jungen Rindfleisch), Fisch, Sauermilchgerichte.

Das ungefähre Tagesmenü und die korrekte Verteilung der Gerichte sollte so aussehen:

Erosive Gastritis

Erosive Gastritis - eine Entzündung der Magenschleimhaut auf der Oberfläche von verschiedenen Größen Erosion (Lochfraß ohne Eindringen in die tieferen Schichten der Magenwand und die anschließenden Heilung ohne Narbenbildung) zu bilden. Die Tiefe des erosiven Defekts ist der Hauptunterschied dieser Erkrankung von Magengeschwüren, wenn nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die darunter liegenden Gewebe, Muskelschichten geschädigt sind.

Die Hauptgefahr der erosiven Gastritis ist die mögliche Entwicklung von Blutungen aus der beschädigten Schleimhaut. Berichten zufolge sind mehr als 20% der Magenbluten aufgrund der Anwesenheit von erosiven Gastritis.

Derzeit ist die Terminologie Pathologie, um anzuzeigen, angenommen, überarbeitet: häufiger erosive Gastritis zu beziehen, die Definitionen „hämorrhagische Gastropathie“ oder „hämorrhagische Gastritis“ und „papular Gastropathie.“

Bei der Durchführung Fibrogastroduodenoskopie über Beschwerden von Dyspepsie (Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen) erozirovanie Magenschleimhaut in 25% der Fälle registriert.

Erosive Gastritis tritt gleichermaßen häufig bei Männern und Frauen verschiedener Altersgruppen auf. Bei Kindern wird die Pathologie viel seltener festgestellt. Eine Anzahl von Studien zeigt auf eine Vervielfachung der Frequenz des Auftretens von erosive Gastritis in den letzten Jahren (Einige Quellen sagen eine verzehnfacht Morbidität), die mit einer intensiven Lifestyle, ein hohes Risiko der Exposition wird Faktoren, fehlerhafte Essverhalten und verbesserte diagnostische Techniken zu betonen, die Identifizierung der Krankheit ermöglichen, auch in Abwesenheit von aktive Beschwerden.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Hauptursache für erosive Gastritis in 60-80% der Fälle als Helicobacter-pylori-Infektion durch Mikroorganismen sein, obwohl es weit über die Krankheit polyetiology geglaubt wird (für seine Bildung ist notwendig, mehr ursächlichen Faktoren zu kombinieren).

1981 zum ersten Mal von Warren und Marshall entwickelt, überlebt ein spiralförmiges Bakterium mit Flagellen sicher in der sauren Umgebung des Magens. Helicobacter pylori kann sich schnell in dem zähflüssigen Schleim bewegen, der die Wände des Organs bedeckt. Unter dem Einfluss bestimmter Enzyme, die lokalen Schutzfaktoren zu zerstören, ist es in der Schleimhaut eingebettet ist, es kolonisieren und lokale Entzündung, die mit der Bildung von Erosionsschäden verursachen. Ein Merkmal des Mikroorganismus ist seine Fähigkeit, schützende Faktoren in Bezug auf antibakterielle Arzneimittel und Immunantikörper zu entwickeln.

Trotz der Tatsache, dass die Infektion durch Bakterien namens nach Meinung einiger Forscher bis zu 70%, so dass es die am häufigsten von H. pylori-Infektion in der Welt, in 2/3 der Fälle es asymptomatisch, ohne dass morphologische Veränderungen in der Magenschleimhaut. Dies liegt an den starken internen Schutzfaktoren, die den pathogenen Effekt kompensieren.

Erosive Gastritis tritt gleichermaßen häufig bei Männern und Frauen verschiedener Altersgruppen auf.

Neben der Helicobacter-pylori-Infektion können die Ursachen einer erosiven Gastritis sein:

  • akute Stresssituationen oder chronische psychoemotionale Überbelastung, die zu einer Störung der Innervation und infolgedessen zu trophischen Prozessen in der Magenschleimhaut führen;
  • systematischer Einsatz aggressiver Flüssigkeiten (hauptsächlich alkoholhaltige Getränke);
  • falsches Essverhalten (lange Hungersnöte, Missbrauch von akuten, salzigen, fettigen Speisen, Fasten von Zigaretten und Essen auf dem hungrigen Magen von Speisen und Getränken, die die Schleimhaut reizen);
  • Empfang von Magen-Darm-Medikamenten, die eine schädigende Wirkung auf die innere Hülle des Organs haben (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Salicylsäurederivate, Glukokortikosteroidhormone);
  • stagnierende Phänomene im System v. Portae in Leberpathologien;
  • chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes;
  • Druck auf die Schleimhaut von voluminösen Neoplasmen, die in der Submukosaschicht lokalisiert sind;
  • akute oder chronische Hypoxie (Trauma, massive Verbrennungen, schwere Herz- oder Ateminsuffizienz, Koma);
  • umfangreiche chirurgische Eingriffe (Produktion von Salzsäure, einer der Faktoren der Aggression, erhöht sich bis zu 4 Mal innerhalb von 10 Tagen nach der Operation);
  • schwere diabetische Ketoazidose;
  • Berufsrisiken (Salze von Schwermetallen, Pestiziden, Dämpfen, aromatischen Kohlenwasserstoffen);
  • Werfen des Inhalts des Zwölffingerdarms in den Magen während der Verdauung mit der Inkonsistenz des gastroduodenalen Sphinkters.

Unter dem Einfluss von pathogenen Mikroorganismen und verschiedenen pathologischen Zuständen werden lokale Abwehrmechanismen geschwächt, das Gleichgewicht verschiebt sich in Richtung der Prävalenz von Aggressionsfaktoren (Werfen der Galle in den Magen, übermäßige Produktion von Pepsin und Salzsäure). Infolgedessen leiden Stoffwechselprozesse, Regeneration des Epithels und die Produktion von schützendem Schleim verschlechtern sich, lokale Störungen der Mikrozirkulation entwickeln sich, was zur Bildung von oberflächlichen ulzerösen Defekten und der Entwicklung von erosiver Gastritis führt.

Formen der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen der Erosion:

  • primäre Erosionen - entwickeln ohne Verbindung mit der vorherigen Pathologie;
  • sekundäre - sind eine Folge der zugrunde liegenden Krankheit;
  • Bösartig - begleiten onkologische Prozesse;
  • gutartig (akut, chronisch, einfach, multipel);
  • unreif;
  • ausgereift (mit nekrotischen Stellen).

In Übereinstimmung mit dem morphologischen Bild gibt es 2 Arten von Erosion:

  • oberflächlich (flach, unvollständig oder akut) - klein, flach, mit einer Hyperolienkrone entlang der Peripherie, gewöhnlich mit Blut oder fibrinöser Plaque bedeckt, seltener - sauber;
  • voll (entzündliche und hyperplastischen, angehoben oder chronische Erosion) - Form polypoid über der Schleimhautoberfläche auf 15 mm im Durchmesser, rezidivierenden periodisch Langzeit erhöht (2-3 Jahre) Heilung nicht.

Die Hauptgefahr der erosiven Gastritis ist die mögliche Entwicklung von Blutungen aus der beschädigten Schleimhaut.

Symptome einer erosiven Gastritis

Erosive Gastritis manifestiert sich in der Regel in einer breiten Palette von unspezifischen Beschwerden:

  • dyspeptischen Störungen (Übelkeit, wiederkehrende Episoden von Erbrechen, Schmerzen in der Magengegend, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen, Schmerzen sind "hungrig" oder auftreten 1-1,5 Stunden nach der Einnahme);
  • Verschlechterung des Appetits bis zur völligen Abwesenheit;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • schwarze teerartige Stuhl (melena) und „Kaffeesatz“ Erbrechen, die Anzeichen der Magenblutungen sind [Hämoglobin-Blut des Lumens Körper unter dem Einfluss von Magensaft und Verdauungsenzyme extravasiert in in das Hydrochlorid Hämatin (Hämin) transformiert ist eine charakteristische schwarzbraune Farbe aufweist].

Indirekte Symptome der erosiven Gastritis - Schläfrigkeit, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit und Toleranz gegenüber der üblichen körperlichen Belastung, Dyspnoe, Tachykardieanfälle. Diese Manifestationen weisen auf eine chronische latente Blutung hin.

So besteht die Symptomatologie der erosiven Gastritis aus zwei Symptomenkomplexen: ulzerativ und hämorrhagisch.

Diagnose

Da das klinische Bild der erosiven Gastritis den Manifestationen einer Vielzahl von gastrointestinalen Erkrankungen ähnelt, sind Labor- und Instrumentaluntersuchungen erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen:

  • allgemeiner Bluttest (Zeichen der Anämie);
  • Analyse von Fäkalien für okkultes Blut;
  • zytologische und histologische Untersuchung der Biopsie der Magenschleimhaut;
  • Polymerase-Kettenreaktion zum Nachweis von Helicobacter pylori DNA-Fragmenten;
  • FEGDS mit gezielter Biopsie;
  • Röntgen des Magens mit doppeltem Kontrast.

Bei der Durchführung Fibrogastroduodenoskopie über Beschwerden von Dyspepsie (Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen) erozirovanie Magenschleimhaut in 25% der Fälle registriert.

Behandlung von erosiver Gastritis

Die Therapie der Krankheit ist in der Regel konservativ, die operative Behandlung der erosiven Gastritis nur in besonders schweren Fällen. Diät mit erosiver Gastritis ist eine unabdingbare Voraussetzung für eine schnelle Genesung.

Die medikamentöse Behandlung der erosiven Gastritis wird in zwei Hauptrichtungen durchgeführt:

  • Tilgung (Zerstörung) von Helicobacter pylori;
  • Beseitigung der Auswirkungen von Aggressionsfaktoren, Linderung der Symptome, Stimulation der Heilungsprozesse der Magenschleimhaut.

Eradikationstherapie wird durchgeführt unter Verwendung eines drei- oder vierSchlüssen [Protonenpumpenhemmer oder H2 Histaminblockern, gastroprotectives, antibakterielle Wirkstoffe (Makrolide, Penicilline halbsynthetischen oder antimikrobiellen Mittel)].

Zur Linderung der Symptome und Anregung der Heilung von Defekten bei erosiver Gastritis werden folgende Medikamente verwendet:

  • Antazida;
  • Wiedergutmachende;
  • Antioxidationsmittel;
  • Antispasmodika;
  • Beruhigungsmittel.

Zusätzlich zu der Behandlung von erosive Gastritis Arzneimittel bei der Behandlung in Gegenwart von Blutungen kann thermische oder Elektrokauterisation, Laser-Koagulation, Hefte, endoskopische Vernähen, Epinephrininjektion, Sklerosierungsmitteln angewandt werden.

Diät mit erosiver Gastritis beinhaltet fraktionierte Mahlzeiten 5-6 mal pro Tag in kleinen Portionen und Einhaltung der Prinzipien der mechanischen, thermischen und chemischen shchazheniya. Mechanische Shchasienie bedeutet die Verwendung von geriebenen Speisen, gekocht oder gekocht auf Dampf, minimal Verletzungen der Magenwände. Für die thermische Schattierung ist ein bestimmtes Temperaturregime für Lebensmittel charakteristisch, ausgenommen heißes oder kaltes Geschirr. Chemisches Schütteln wird erreicht, indem salzige, scharfe, fetthaltige Nahrungsmittel, kohlensäurehaltige Getränke, starker Tee, Kaffee, Alkohol abgelehnt werden.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Erosive Gastritis kann folgende Komplikationen haben:

  • Magenblutung;
  • Umwandlung in ein Magengeschwür;
  • Malignität.

Prognose

Bei rechtzeitiger Diagnose und umfassender Behandlung ist die Prognose günstig.

Prävention

Wichtigste vorbeugende Maßnahmen:

  • Einhaltung der persönlichen Hygiene, um die Infektion von Helicobacter pylori zu verhindern;
  • rationale Diät;
  • Weigerung, Produkte zu missbrauchen, die irritierend auf die Magenschleimhaut wirken;
  • Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen bei Arbeiten in gefährlicher Produktion;
  • rechtzeitige Behandlung von chronischen Krankheiten;
  • Normalisierung des psychoemotionalen Zustandes.

YouTube Video zum Thema des Artikels:

Ausbildung: Hochschulstudium, 2004 (Staatliche Medizinische Universität Kursk), Fachrichtung "Medizin", Qualifikation "Doktor". 2008-2012 - Post-Graduate-Student der Abteilung für Klinische Pharmakologie der Medizinischen Universität "KSMU", PhD (2013, Spezialität «Pharmakologie, Klinische Pharmakologie"). 2014-2015 - berufliche Umschulung, Fachrichtung "Management in der Bildung", FGBOU HPE "KSU".

Die Informationen sind verallgemeinert und dienen nur zu Informationszwecken. Bei den ersten Anzeichen von Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

Im Vereinigten Königreich gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg sich weigern kann, einem Patienten eine Operation zu machen, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Angewohnheiten aufgeben, und dann wird er vielleicht keine Operation brauchen.

Früher hat Gähnen den Körper mit Sauerstoff angereichert. Diese Meinung wurde jedoch zurückgewiesen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Gähnen, eine Person das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde etwa 1000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper helfen, Neugeborene mit schwerer Anämie zu überleben. So rettete der Australier etwa zwei Millionen Kinder.

Ein Job, der für eine Person nicht geeignet ist, ist für seine Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit überhaupt.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, wird in den meisten Fällen wieder an Depressionen leiden. Wenn eine Person selbst mit Depressionen fertig geworden ist, hat sie jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

Unsere Nieren sind in der Lage, drei Liter Blut in einer Minute zu entfernen.

Wenn Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 kcal pro Minute, aber sie tauschen fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Heilmittel gegen den Husten eines Kindes auf den Markt gebracht. Und Kokain wurde von Ärzten als Betäubungsmittel und zur Erhöhung der Ausdauer empfohlen.

Jeder hat nicht nur einzigartige Fingerabdrücke, sondern auch Sprache.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern.

Wenn Sie aus einem Arsch fallen, rollen Sie sich eher in den Nacken als vom Pferd. Versuchen Sie nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

In dem Bemühen, den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994 gg. überlebten mehr als 900 Operationen, um Neoplasmen zu entfernen.

Viele Menschen kennen die Situation, wenn das Baby von Erkältungen nicht "rauskommt". Wenn es im ersten Kindergartenjahr eine normale Reaktion des Körpers ist, dann entsteht es in.