logo

Erosion des Zwölffingerdarms: Schlüsselzeichen der Krankheit und die Prinzipien ihrer Behandlung

Die Erosion des Zwölffingerdarms (DPC) ist eine oberflächliche Läsion des Schleimorgans, die die Muskelschicht nicht erreicht.
Diese Krankheit in verschiedenen Lebensphasen kann bei fast jeder Person auftreten.
Die Hauptursachen für erosive Läsionen des Magens und Darms sind:

  • Fehler in der Ernährung,
  • nervöse Überforderung,
  • rauchen,
  • häufige Einnahme von entzündungshemmenden Arzneimitteln.

Eine besondere Rolle bei der Entwicklung von ulzerativen und erosiven Läsionen des Verdauungstraktes wird Helicobacter pylori-Infektion zugeschrieben.

Symptome einer erosiven Duodenitis

Die wichtigsten Manifestationen von Zwölffingerdarm-Erosionen sind:

  • Schmerzsyndrom,
  • dyspeptische Störungen,
  • Störung des Tonus des Vagusnervs.

Schmerzen mit Erosionen des Zwölffingerdarms sind ein nicht permanentes Symptom. Es kann stumpf sein oder ziehen, schmerzen, aber manchmal ist es ziemlich scharf, krampfhaft. Die Intensität, Lokalisation und der Zeitpunkt des Auftretens hängen von der Größe des Defekts und seiner Position ab.
Je höher die Erosion ist, desto deutlicher ist die Beziehung zwischen dem Zeitpunkt der Einnahme und dem Auftreten von Schmerzen. So sind die charakteristischen Anzeichen postbulbarnyh Erosionen sogenannte "Nachtschmerzen". Den Patienten berichten, dass die Schmerzen in dem Magen verschwinden oder stark geschwächt nach kleinen Mengen an Nahrung nehmen (vor allem, wenn Sie ein Glas Milch während eines Schmerzes Angriffs trinken).

Bei höheren Lokalisierungsprozess, wie Erosion des Bulbus, Beschwerden im Oberbauch treten in 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen.
Eine erosive Duodenitis kann sich auch als saures Aufstoßen, Sodbrennen und instabiler Stuhl äußern. Durchfall ist häufiger, aber es kann sich mit Verstopfung abwechseln. Das Vorhandensein von Erosion und einer kleinen Entzündung führt zu Reizungen der Äste des Vagusnervs. Daher wird häufig eine Reflexverdünnung der Herzschläge (weniger als 50 pro Minute) beobachtet. Die Patienten sind oft durch Schwäche, übermäßiges Schwitzen und Reizbarkeit gestört.

In diesem Fall können die Fäkalien eine schwärzliche Farbe annehmen. Bei starker Blutung ist es möglich, "Kaffeesatz" zu erbrechen. Wenn Erosion wird für eine lange Zeit blutet, gibt es Anzeichen für Anämie - Blässe, Kopfschmerzen, spröde Haare und Nägel, Tachykardie, etc...

Wichtig: Wenn Sie einen Verdacht auf eine Erosion des Zwölffingerdarms haben, wenden Sie sich an einen Arzt. Es besteht immer die Gefahr von Magen-Darm-Blutungen und anderen Komplikationen der Krankheit.

Behandlung von Erosionen des Zwölffingerdarms

Bei erosiven Läsionen des Zwölffingerdarms ist eine medikamentöse Behandlung nicht in allen Fällen erforderlich. Manchmal genügt es, sich an eine Diät zu halten, damit die Erosion allmählich verschwindet. Wenn es keine Komplikationen der erosiven Duodenitis gibt, dann können gute Ergebnisse mit Hilfe von Volksmedizin erzielt werden.

Behandlung mit Medikamenten

Bei leichten Blutungen, bei schweren Symptomen oder schnellem Wachstum der Zwölffingerdarm-Erosion ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich.
In der klassischen Version werden folgende Medikamentengruppen verwendet:

  • Inhibitoren der Protonenpumpe und H2-Histamin-Rezeptoren (um die Acidität des Magensaftes zu reduzieren);
  • Antazida (Hüllmittel);
  • Medikamente, die die Heilung der Erosion beschleunigen (Sanddornöl, Fischöl usw.);
  • Antibiotika (in Gegenwart von Helicobacter-pylori-Infektion).

Bluten zu stoppen ernannt Mittel, die Blutgerinnung verbessern.

Wichtig: Wenn Sie eine erosive Duodenitis haben, sollten Sie sich strikt an die ärztliche Verordnung halten.

Essen mit erosiver Duodenitis

Diät mit Erosionen des Zwölffingerdarms basiert auf den folgenden Prinzipien:

  1. Nahrung sollte keine mechanische Reizung verursachen (das heißt, sie muss durch ein Sieb gewischt, in einem Fleischwolf oder Mixer zerkleinert werden);
  2. Produkte sollten warm sein, es ist nicht erlaubt, Patienten warme oder zu kalte Speisen zu geben, da dies zusätzliche Reizung und Entzündung verursachen kann);
  3. Gerichte sollten chemisch neutral sein: Sie können keine Lebensmittel essen, die irritierend sind (Alkohol, Marinaden, Gurken, frische und konservierte Tomaten, saures Gemüse und Obst, Gewürze, Gewürze).


Richtige Ernährung beschleunigt den Heilungsprozess, verbessert die Wirksamkeit von Medikamenten und reduziert das Risiko von Komplikationen.

Volksmedizin für erosive Duodenitis

Bei Erosionen des Zwölffingerdarms kann vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie eine Behandlung mit Volksheilmitteln durchgeführt werden. Wenn der Defekt klein ist, dann ist es in einigen Fällen möglich, Erosion ohne Medikamente loszuwerden. Aber die endgültige Entscheidung über die Art der Behandlung sollte von einem Arzt getroffen werden. In der Regel für diese Krankheit gelten Infusionen und Abkochungen von Heilpflanzen, sowie ihre Extrakte und Öle. Im nächsten Video erfahren Sie mehr über die Phytotherapie von erosiven, ulzerativen und anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes:

Operative Behandlung

Bei starken Blutungen aus der Zwölffingerdarm-Erosion ist in der Regel ein operativer Eingriff erforderlich, wenn das darunter liegende Gefäß beschädigt ist. Ein offener Vorgang ist selten erforderlich. Häufiger wird eine endoskopische Elektro- oder Lacerkoagulation des Gefäßes durchgeführt.

In der gleichen Weise können Sie prizhech und Erosion, danach gibt es einen kleinen Saum. Um Komplikationen wie Blutungen, Anämie, den Übergang der Erosion zum Geschwür zu vermeiden, ist es notwendig, auf Ihre Gesundheit zu achten und den Arzt rechtzeitig zu kontaktieren.

Darüber hinaus Menschen, die an Erosion leiden, wird es nützlich sein, über die Symptome von Zwölffingerdarmgeschwüren als eine der möglichen Komplikationen der Krankheit zu erfahren.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Heilen Sie Erosionen ohne Narbenbildung und verformen Sie nicht die Wände des Organs.

Erosionen des oberen Verdauungstraktes finden sich in endoskopischen Studien bei 10-20% der Patienten.

Klassifikation der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Erosionen des Magens und PDC sind unterteilt:

  • auf den klinischen Verlauf - akut und chronisch;
  • Ätiologie - primär und sekundär.

Die primären Defekte umfassen Kühlmitteldefekte, deren Ursachen unbekannt sind. Und die Erosion, deren Ursachen festgestellt werden, wird als sekundär bezeichnet.

Akute Erosion (OE) ist ein oberflächlicher Defekt von Kühlmittel und DPC, der ohne Narbenbildung heilt. Bei der Untersuchung mit einem Endoskop können Sie die oberflächlichen polymorphen Defekte der Schleimhaut sehen, die normalerweise mit Fibrin oder Hämatin bedeckt sind. Sie werden oberflächennekrotisch, Abschuppung oder hämorrhagische Erosionen genannt. Nicht weniger als die Hälfte der Fälle zeigen multiple Erosion.

Ursachen der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Bildung akute Erosionen hervorrufen können giftige Substanzen, einschließlich Alkohol, Drogen (vor allem NPVGT, Hormonen), Gallensäure bei duodenogastric Reflux, übermäßig heiß und würzig Nahrungsmittelkomponenten. Fast immer scharfe Erosion mit Stress gebildet, Trauma (Frakturen, Verbrennungen), Operationen, Blutverlust, während kaum Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems fortfahren. Die Bildung von akuter Erosion erkannte die bedeutende Rolle von HP.

Symptome und Zeichen der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Einzelne akute Erosionen können klinisch nicht auftreten. Wenn Erosion an einem signifikanten Teil (der Hälfte oder mehr) der Magenoberfläche festgestellt wird, wird dieser Zustand als erosive Gastritis bezeichnet. In diesen Fällen ausgedrückt erosive Läsionen Symptome: Magenschmerzen, Übelkeit und manchmal Erbrechen von Blut, Aufstoßen, Blähungen, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Schwäche.

Erosive Duodenitis in klinischen Manifestationen und die notwendige therapeutische Versorgung ist Ulkus DPC ähnlich.

Blutungen mit mehreren akuten Erosionen können massiv sein und eine Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen.

Klinische Manifestationen der Blutung: Erbrechen mit einer Beimischung von Blut ("Kaffeesatz"), Melena. Bei signifikantem Blutverlust werden häufige Symptome kombiniert: Blässe der Haut und der Schleimhäute, schwere Schwäche, Tachykardie, Hypotonie, niedriger Hämoglobinspiegel.

Diagnose der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Akute Erosion wird mit Ösophagogastroduodenoskopie festgestellt. Im Hinblick auf die Differentialdiagnose ist zu berücksichtigen, dass bei einigen Patienten mit chronischen Geschwür des Magens oder Zwölffingerdarm, der Krankheit verschlechtert sich in Erosion manifestiert, während eine typische Colitis Defekt nicht gebildet wird.

Behandlung und Prävention der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Diätetisches Essen wird gezeigt. Es ist notwendig, die Faktoren zu eliminieren, die das Kühlmittel beschädigen. Führen Sie eine angemessene Behandlung von Reflux-Gastritis, wenn möglich, NSAIDs abschaffen, und wenn notwendig, nehmen Sie sie - Paracetamol ersetzen. Behandlung von HP-assoziierten Läsionen.

Prognose. In den meisten Fällen günstig.

Prävention. Bietet Eradikationstherapie, wenn in der HP Flüssigkeit festgestellt; rationale Verwendung von NSAIDs; Beseitigung von Faktoren, die das Kühlmittel beschädigen.

Chronische Erosionen von Magen und Zwölffingerdarm

Chronische Erosionen (AGE) sind fokale Hyperplasien des oberflächlichen Epithels in Kombination mit dystrophischen und atrophischen Veränderungen der Pylorusdrüsen.

Erkennen chronische Erosionen vor allem bei Patienten nach 40 Jahren. Dies ist eine begrenzte, meist runde oder ovale Form der Erhebung über der umgebenden Schleimhaut. Häufig chronische Erosion auf dem Hintergrund der Atrophie der Schleimhaut gebildet, und die Erosion in der Mitte des charakteristischen Formen pupkoobraznym Eindrucks, die ein wichtigen differentialdiagnostischen Anzeichen von Erosion der bestimmten Art ist. An der Spitze chronischer Erosionen findet sich häufig eine fibröse Plaque. Durchmesser chronische Erosionen im Bereich von 0,3 bis 1,0 cm selten -. 1,5 cm meist mehrer chronische Erosion festgestellt, zumindest - solitär. Es gibt chronische Erosionen durch eine Kette, wie einen Bergrücken, entlang des Magens, gewöhnlich in seinem distalen Teil, in Falten. Sie können von HP verursacht werden.

Morphologisch chronische Erosionen werden in reife und unreife Arten unterteilt. Reife Erosionen können jahrelang bestehen bleiben, unreif oft wiederkehren.

Ursachen der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Die Ursachen chronischer Erosion sind nicht erwiesen. Es wird vorgeschlagen, dass ihre Bildung mit Galle Rückfluss in den Magen, längere Persistenz von HP und die Einnahme von Medikamenten verbunden ist. In Einzelfällen können chronische Erosionen in Polypen und Malignome umgewandelt werden.

Ein besonderes Augenmerk auf chronische Erosion kann durch die Tatsache, dass in ihrer Verkleidung nicht nur ein gutartiger Polyp versteckt werden kann, sondern auch eine infiltrative Form von Krebs des Magens oder Lymphom erklärt werden. Verdächtige chronische Erosion, in einem Sperrgebiet gelegen. Das endgültige Urteil ist nach histologischer Untersuchung möglich.

Klinisch zeigen sich im unkomplizierten Flow chronische Erosionen nicht.

Diagnose der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Endoskopisch mit einer histologischen Untersuchung der Biopsie.

Behandlung der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Behandlung der Hintergrundkrankheit (chronische multifokale und chemische Gastritis) und endoskopische Diathermokoagulation gezeigt.

Erosion der Zwölffingerdarmbirne

Der Zwölffingerdarm ist der erste Teil des Dünndarms. Dies ist eine C-förmige Röhre etwa 30 Zentimeter lang, die sich vom unteren Ende des Magens erstreckt.

Das andere Ende des Zwölffingerdarms setzt sich im Jejunum fort, dem zweiten Teil des Dünndarms.

Entzündung des Zwölffingerdarmgeschwürs in der Medizin wird Gastroduodenitis genannt.

Da der Zwölffingerdarm sich in unmittelbarer Nähe des Magens befindet, muss er zusätzlich zu Verdauungsenzymen der vom Magen abgesonderten Säure standhalten, was zu Reizungen führen kann.

Die Behandlung der Gastroduodenitis hängt von der Art der Erkrankung und der dafür charakteristischen Symptomatologie ab.

Insbesondere werden die Symptome der erosiven Gastroduodenitis, deren Behandlung eng miteinander verknüpft ist, sowohl mit Medikamenten als auch mit Volksheilmitteln behandelt.

Beschreibung und Klassifizierung der Krankheit

Gastroduodenitis ist ein medizinischer Begriff für eine Entzündung des ersten Teils des Dünndarms, bekannt als Zwölffingerdarm.

Diese Krankheit ist in vieler Hinsicht der Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut) ähnlich, und in den meisten Fällen treten diese beiden Zustände zusammen auf.

Wie bei der Gastritis gibt es verschiedene Formen der Zwölffingerdarmentzündung, aber alle entstehen durch die wiederholte Reizung der Schleimhaut der Zwölffingerdarmwand.

Oft geht dieser Zustand voran und führt zur Bildung von Zwölffingerdarmgeschwüren, die offene Wunden in der inneren Schale des Zwölffingerdarms sind.

Das oben erwähnte Organ hat mehrere Mechanismen, um dem stark sauren Inhalt des Magens, der ständig entleert wird, entgegenzuwirken.

Die zwei wichtigsten solcher Mechanismen sind die Aufnahme eines großen Volumens von Alkali- und Schleimsekreten sowie die Freisetzung von Flüssigkeit aus der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase.

Eine spezielle Art von Talgdrüsen in der Wand des ersten Teils des Zwölffingerdarms, bekannt als Brunner-Drüse, setzt eine große Menge an alkalischem Schleim frei, um den Säuregehalt des Magens zu neutralisieren.

Dieser Schleim hilft auch, die innere Wand des Zwölffingerdarms mit einer Schutzschicht zu bedecken, die ihn vor Verdauungsenzymen und Magensäure schützt.

Galle wird aus der Gallenblase abgesondert, es ist eine alkalische Substanz, es hilft auch, die Magensäure zu neutralisieren, die in den Zwölffingerdarm eintritt.

Eine große Menge an Wasser aus der Bauchspeicheldrüse, die die Pankreasenzyme begleitet, hilft auch die Magensäure zu verdünnen.

Trotz dieser Mechanismen ist der Zwölffingerdarm nicht vollständig undurchlässig für die Wirkungen von Säuregehalten des Magens und der Verdauungsenzyme.

Die innere Wand des Zwölffingerdarms hat die Fähigkeit, beschädigte Bereiche schnell zu reparieren und unscharfe Bereiche zu ersetzen.

Die Gastroduodenitis tritt auf, wenn diese Kompensationsmechanismen und die Regenerationsfähigkeit des Zwölffingerdarms erschöpft sind und nicht ausreichen, um den Zustand des Zwölffingerdarms wiederherzustellen.

Eine Magen-Darm-Entzündung kann plötzlich auftreten und für kurze Zeit bestehen, diese Art von Krankheit wird akut genannt. Die Symptome davon sind oft schwerwiegend.

Chronische Gastroduodenitis besteht für eine lange Zeit - für mehrere Monate und sogar Jahre.

Der chronische Typ der Krankheit ist für lange Zeit asymptomatisch mit kurzen Phasen schwerer Symptome.

Gastroduodenitis kann auch nach dem Grad der Schädigung und Entzündung der Wand des Zwölffingerdarms klassifiziert werden. Wie Gastritis kann es erosiv oder nicht erosiv sein.

Erosive Gastroduodenitis impliziert das Vorhandensein von Bereichen, wo die entzündete Wand des Zwölffingerdarms zerstört wird und offene Geschwüre gebildet werden.

In den meisten Situationen ist die erosive Gastroduodenitis eine Art Hintergrund für das spätere Auftreten eines Ulcus pepticum.

Der oben erwähnte Krankheitstyp schließt auch eine erosiv-hämorrhagische Gastroduodenitis ein. Erosiv hämorrhagische Gastroduodenitis ist eine Erkrankung des Zwölffingerdarms, die durch eine Neigung zu bleibenden Blutungen in diesem Organ gekennzeichnet ist.

Nicht-erosive Gastroduodenitis ist eine Entzündung der Wand des Zwölffingerdarms ohne Erosion.

Ursachen und Symptome

Gastroduodenitis tritt im Zwölffingerdarm oder oberen Teilen des Dünndarms auf.

Dieser entzündliche Prozess tritt häufig bei bestimmten Erkrankungen der Bauchhöhle durch die Art der Hepatitis, Dyspepsie oder Gastritis auf.

Dyspepsie ist durch das Auftreten von Schmerzen im Bauch nach dem Essen und Gastritis - die Entwicklung von Entzündungen in der Magenwand gekennzeichnet.

Die Symptome der Gastroduodenitis bestehen aus:

  • Bauchschmerzen;
  • Blähungen;
  • Wunsch zu entreißen;
  • Dyspepsie;
  • blutendes Erbrechen;
  • schwarzer Kot;
  • Durchfall.

Als erstes Segment des Dünndarms verbindet sich der Zwölffingerdarm direkt mit dem Magen.

Teilverdaute Nahrung und einige Magenflüssigkeiten gelangen vom Magen in den Dünndarm und provozieren noch mehr Reizungen an der Wand dieses Organs.

Aufgrund der Nähe der beiden Organe können Probleme mit dem Magen den Zwölffingerdarm betreffen und seine Wand irritieren.

Eine der häufigsten Ursachen für eine Entzündung des Zwölffingerdarms ist die Infektion des Magens mit Bakterien namens Helicobacter pylori.

Obwohl dieses Bakterium ungefähr die Hälfte der Weltbevölkerung betrifft, zeigt die durch diese Infektion verursachte Krankheit oft keine Symptome.

In bestimmten Situationen fördert das Bakterium das Auftreten von Geschwüren im Magen und Darm, führt zur Entwicklung von Gastritis und onkologischen Erkrankungen des Magens.

Wie bereits erwähnt, ist Gastritis ein entzündlicher Prozess in der Magenwand, der häufig Gastroduodenitis begleiten kann.

Chronische Gastroduodenitis kann auch durch Nebenwirkungen von nicht-steroidalen Antiphlogistika Typ (NSAIDs) wie Indomethacin, Ibuprofen und Ketoprofin Peroksikam verursacht werden.

Diese Medikamente können die Magenwand reizen und die Bildung von Prostaglandinen unterdrücken.

Letztere schützen den Gastrointestinaltrakt, erhöhen die Sekretion von Schutzschleim und verringern die Sekretion von Verdauungssäure.

Die Wahrscheinlichkeit einer merklichen Reizung im Magen mit Gastroduodenitis steigt mit höheren Dosen und längerem Gebrauch der oben genannten Medikamente.

Gastroduodenitis ist auch assoziiert mit:

  • gastroösophagealen Reflux-Krankheit (GERD), ein Zustand, in dem ätzende Galle aus dem Magen des Patienten in die Speiseröhre eintritt;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Virusinfektionen;
  • Magen-Darm-Blutungen
  • geringer Bluteinstrom in den Darm;
  • Zollinger-Ellison-Syndrom, verursacht übermäßige Säureproduktion;
  • Crohn-Krankheit, die aus unbekannten Gründen Darmentzündung verursacht.

Gastritis und erosive Gastroduodenitis werden oft durch ein Verfahren diagnostiziert, das als gastrointestinale Endoskopie bekannt ist.

Während dieses Verfahrens wird eine enge Röhre durch den Mund eingeführt und die Speiseröhre in den Magen und Zwölffingerdarm. Ärzte können dann Schäden an dem Gewebe feststellen, das untersucht und entfernt werden kann.

Methoden der Therapie

Das klinische Bild von Duodenitis und Gastritis ist fast gleich, so dass es für den Arzt schwierig wird, den Zustand genau anzuzeigen.

In dieser Situation stellen die Endoskopie und die Biopsie des Gastrointestinaltraktes eine klinische Diagnose der Krankheit bereit. Wie behandelt man eine erosive Gastroduodenitis?

Erosive Gastroduodenitis ist in den meisten Fällen aufgrund der Verwendung wirksamer Medikamente und Lebensstiländerungen leicht zu behandeln. Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit ab.

Symptome spielen auch eine Rolle bei der Ernennung eines Therapieverlaufs.

Wie in den meisten Fällen anderen Magen-Darm-Erkrankungen, ist die Hauptursache dieser Krankheit ein Faktor bei der Helicobacter-pylori-Infektion, so dass der Arzt empfiehlt in der Regel einen Kurs von Antibiotika Bakterien zu töten.

Der Patient muss sie möglicherweise für zwei bis drei Wochen einnehmen, besonders wenn es eine Exazerbation gibt.

Gleichzeitig erhält der Patient auch säurerestabilisierende Mittel wie Antazida und Protonenpumpenhemmer.

Veränderungen in Lebensstil und Ernährung spielen auch eine wichtige Rolle bei der Heilung des entzündeten Zwölffingerdarms.

Der Patient sollte schlechte Gewohnheiten in Form von alkoholischen Getränken und Zigarettenrauchen aufgeben.

Er sollte keine Steroide und Medikamente wie NSAIDs nehmen, besonders im Stadium der Exazerbation von Magen-Darm-Erkrankungen.

Gleichzeitig muss er eine einfache Diät einhalten und vermeiden, scharfes Essen zu essen, Reizung im Magen und Zwölffingerdarm verursachend.

Die Behandlung von Gastroduodenitis ist ziemlich lang und ist mit einer großen Anzahl von Medikamenten verbunden. Es ist wichtig zu beachten, dass einige von ihnen bei einigen Patienten negative Reaktionen hervorrufen können.

In dieser Situation stellt sich die Frage nach alternativen Therapiemethoden, unter denen die Verwendung der traditionellen Medizin am häufigsten ist (dh Heimmethoden).

Die Behandlung mit natürlichen Produkten kann in der Regel als zuverlässiger und sicherer Weg bezeichnet werden, um den Zustand eines erkrankten Zwölffingerdarmgeschwürs wiederherzustellen.

Am häufigsten verwendete Phytosole, die viele der Symptome der Gastroduodenitis lindern können, sogar während einer Verschlimmerung der Krankheit und erleichtern den Verlauf der Krankheit.

Welche Volksmedizin in Form von Kräutern kann Gastroduodenitis behandelt werden?

Erstens benutzen Leute oft Minze. Um medizinische Brühe vorzubereiten, müssen Sie frische oder getrocknete Minzblätter (eine halbe Tasse) nehmen und mit einem Liter kochendem Wasser übergießen.

Danach wird die Mischung infundiert, gefiltert und in eine Thermosflasche gegossen. In Zukunft können Sie 100 ml dieser Abkochung auf nüchternen Magen einnehmen.

Zweitens ist Schöllkraut ein wirksames Mittel, mit dem Gastroduodenitis behandelt werden kann. Auf dieser Basis ist es möglich, sowohl eine wässrige als auch eine alkoholische Infusion herzustellen.

Im ersten Fall müssen Sie einen Esslöffel Schöllkraut nehmen und mit einem Glas kochendem Wasser übergießen. Danach sollte die resultierende Mischung 10 Minuten lang bei schwacher Hitze gekocht werden.

Eine solche Abkochung im Volumen von einem Esslöffel sollte vor den Mahlzeiten für einen Monat eingenommen werden. Die Alkohollösung von Schöllkraut ist anders.

Um es zu machen, müssen Sie einen emaillierten Topf nehmen und ein Drittel des Behälters mit heißem Wasser in das Reinigungsgras geben und dann Alkohol hineingießen.

Die Mischung sollte drei Wochen lang infundiert werden. Die resultierende Infusion wird täglich verwendet, beginnend mit 5 Tropfen, und dann wird die Dosis jeden Tag um einen Tropfen erhöht.

Es kann auch ein nützliches Mittel zur Behandlung von Gastroduodenitis sein. Es ist notwendig, das Kraut dieser Pflanze in der Menge von einem Esslöffel zu nehmen und es mit einem Glas kochendem Wasser in emailliertem Geschirr zu gießen.

Danach wird die Mischung zum Kochen gebracht und 15 Minuten gekocht. Nach dieser Zeit die Mischung von der Platte entfernen und eine Stunde ziehen lassen.

Sie können diese Infusion vor den Mahlzeiten dreimal täglich anwenden. Eine solche Behandlung ist für einen Monat ausgelegt.

Vor der Verwendung von Volksmedizin bei Gastroduodenitis, insbesondere während einer Verschlimmerung dieser Krankheit, wird empfohlen, einen medizinischen Experten zu konsultieren.

Der Arzt wird dem Patienten erklären, wie erosive Gastroduodenitis richtig behandeln und die für die Therapie notwendigen Medikamente verschreiben.

Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

  • Was ist Erosion des Magens und Zwölffingerdarms
  • Was provoziert Erosion des Magens und Zwölffingerdarms
  • Pathogenese (was passiert?) Während der Erosion des Magens und des Zwölffingerdarms
  • Symptome der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms
  • Diagnose der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms
  • Behandlung der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms
  • Welche Ärzte sollten behandelt werden, wenn Sie eine Erosion des Magens und des Zwölffingerdarms haben

Was ist Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Erosion - Oberflächendefekte, die nicht in die Muskelschicht der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut eindringen und ohne Narbenbildung heilen.

Erosion und akute Geschwüre sind wenig bekannte Erkrankungen des Magens und Zwölffingerdarms, als eine zuverlässige und genaue Diagnose von oberflächlichen Läsionen der Schleimhaut möglich wurde erst nach der Einführung in die medizinische Praxis fibroscopy. Die Aufmerksamkeit der Kliniker auf das Problem der erosiven und ulzerativen Läsionen ist hauptsächlich auf zwei Umstände zurückzuführen.

Erstens wurde seit langem darauf aufmerksam gemacht, dass Erosionen und akute Ulzera des Magens und des Zwölffingerdarms als Ursache der gastrointestinalen Blutung nach einem Ulcus pepticum an zweiter Stelle stehen. Im Durchschnitt sind 20-25% der Fälle von gastrointestinalen Blutungen erosiv-hämorrhagische Veränderungen in der Schleimhaut des gastroduodenalen Systems.

Zum anderen wird festgestellt, dass bei der endoskopischen Untersuchung häufig eine Erosion diagnostiziert wird. Nach modernen Daten ist Erosion die zweithäufigste Pathologie des Magens und Zwölffingerdarms.

Erosion häufig bei Patienten mit Magengeschwüren, chronischer aktiver diffuse Lebererkrankung (Hepatitis, Zirrhose) festgestellt wird, Tumore des Gastrointestinaltrakts, Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystemes, Nierenläsionen und so weiter. E. erhebt, daß die Frage der vollständigen Untersuchung der Patienten mit Erosionen des gastroduodenalen Systems.

Erosion wurde erstmals von Morgagni beschrieben. Vor kurzem, dank dem Auftreten von fibroastroduodeno-Fischadler, die Verwendung von morphologischen Methoden und Experimente, unsere Ideen über Erosionen des Magens und Zwölffingerdarm wurden angereichert. Erosionen unterscheiden sich von Geschwüren in Ätiologie, Prozessen und Heilungsraten, klinischen Manifestationen.

Was provoziert Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Beobachtungen von Patienten mit der Gastrostomie haben erlaubt zu behaupten, dass Emotionen Störungen in den Funktionen des Magens verursachen. Das Studium des hämorrhagischen Syndroms bei Neurosen und somatischen Erkrankungen neurogener Natur erlaubt mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit zuzugeben, dass Blutungen und Erosionen psychogen sind.

Stress, Das heißt, der Effekt ungünstiger physischer oder psychischer (Angst-) Faktoren löst eine Angstreaktion aus, die eine neurovegetative Basis hat. Bei exzessiven oder multiplen Effekten entwickelt sich eine "Adaptationskrankheit" mit erosiven und ulzerativen Läsionen des Gastro-Duodenalsystems, einer Rückbildung des Thymus-Lymphatischen Apparats und so weiter.

Rohes, scharfes und scharfes Essen, besonders Alkohol, führt zur Entwicklung von hämorrhagisch-erosiven Veränderungen im Magen. Von modernen Medikamenten weit verbreitet in der medizinischen Praxis, fördern die Entwicklung von Erosion Salicylate und Kortikosteroide.

Die Schleimhaut ist aktiv nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) (Butadion, Brufen, Indomethacin, Voltaren). Der gleiche Effekt wird durch weit verbreitete Herzarzneimittel wie Reserpin, Digitalis, Antibiotika ausgeübt.

Das Auftreten von hämorrhagischen Erosionen und akuten Geschwüren nach brennt und Läsionen des zentralen Nervensystems seit langer Zeit bekannt. Chirurgische Eingriffe an Herz, Gehirn, Bauchchirurgie, Nierentransplantationen sowie schweres Trauma, Sepsis beitragen zur Entstehung von akuten gastroduodenalen Erosionen und Geschwüre des Systems ist kompliziert durch Blutungen und Perforation.

Nicht minder wichtig sind die Berichte über erosive-hämorrhagische Veränderungen im Magen bei Erkrankungen des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems.

Es wurde festgestellt, dass Stagnation in der Pfortader bei Leberzirrhose oder Thrombose der Pfortader kann zur Bildung von Erosion in der Speiseröhre und im Magen führen.

Hernien der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells Kompliziert durch hämorrhagisch-erosive Veränderungen im Bereich des Bruchsacks, die zu schweren Blutungen und Anämie führen können.

In einer komplexen Untersuchung von 214 Patienten mit Rektumkarzinom und 367 Patienten mit Kolonkarzinom wurden bei 14,8% der Patienten erosive Läsionen der Magenschleimhaut gefunden. Die Autoren betrachten erosive Läsionen des Magens als eine der Manifestationen eines weitverbreiteten Krebsprozesses im Dickdarm.

Schwere Nierenschädigung mit chronischer Niereninsuffizienz, Blutkrankheiten tragen auch zum Auftreten von erosiven-ulzerativen Läsionen bei.

Nach allgemein anerkannten Ansichten hängt der Ursprung von Defekten in der Schleimhaut vom Verhältnis von Schutzfaktoren und Aggression ab. Letztendlich, mit einer Abnahme der Resistenz der Magenschleimhaut und der Wirkung des säurepeptischen Faktors auf die Bereiche der Schleimhaut mit einem verringerten Widerstand erscheinen seine Defekte.

Die Faktoren der Aggression umfassen Salzsäure, Pepsin und Galle Wurf im Magen, zu schützen - der Schleim der Zirkulation in der Magenwand, die Zellregeneration, der Mechanismus der hemmenden Wirkung von Magen-Darm-Hormone (Sekretin, etc.), alkalische Speichel und Pankreassaft.

Viele Autoren nennen Hyperchlorhydrie die wichtigste Voraussetzung für den Beginn und das Fortschreiten von Erosionen in der Magenschleimhaut. Eine gewisse Dissonanz gegenüber diesen gewohnten Ideen waren Daten, die auf die unbestreitbare Tatsache der hämorrhagischen Erosion bei Patienten mit Achlorhydrie aufmerksam machten (zum Beispiel bei Patienten mit Addison-Birmer-Anämie).

Kürzlich wurde die Frage der Rolle der freien Salzsäure bei der Entwicklung von Geschwüren und Erosionen diskutiert. Wissenschaftler wiesen auf die Bedeutung von Säure bei der Entstehung von erosiver Gastritis hin. In dem Schema des Übergangs von akuter Erosion. In sogenannten chronischen Erosionen, zusammen mit Autoimmunmechanismen, wird die Wichtigkeit der Vorherrschaft von Aggressionsfaktoren angeknüpft. Ein hoher Säuregehalt des Magensaftes kann jedoch als ein normales konstitutionelles Merkmal angesehen werden, das nur dann zu einem bedingt pathologischen Faktor wird, wenn der Widerstand der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms verringert ist.

Beobachtungen von Patienten, denen das Fasten vorgeschrieben wurde, zeigten, dass die Defekte nach Biopsie im Durchschnitt nach 48 Stunden verschwanden; In späteren Hungerphasen dauerten diese Defekte länger; Ein vollständiges Verschwinden der Erosion wurde sogar 5-10 Tage nach der Biopsie nicht beobachtet, trotz einer signifikanten Abnahme der Magensäurefreisetzung am Ende des therapeutischen Hungerns.

Es kann angenommen werden, dass gerade die Erosion durch die Hemmung der reparativen Regeneration des Epithels und nicht durch die Wirkung von Magensaft, dessen Verdauungskraft während des Fastens signifikant abnimmt, bestimmt wird.

Nach modernen Vorstellungen besteht die "Magenbarriere" aus zwei Komponenten:

  • sezernierter Schleim und
  • oberflächliches Magenepithel.

Verletzung Schleimhaut-Barriere ist wie folgt: Hyperaktivität kortikoadrena Lovoy-System zu höherer Freisetzung von Corticosteroiden führt, eine doppelte Wirkung auf der Barriere (Verringerung der Schleimsekretion und eine Abnahme in dem Index des Umsatzes von Epithelzellen) bereitstellt. Das Verlangsamen der Prozesse der Zellerneuerung der Schleimhaut des Epithels - der Hauptgrund für seinen Widerstand verringert und ist eine der Ursachen der Erosion. In Bezug auf der reparative Regeneration der Schleimhaut können hoch differenzierten Zellen sein, die Quelle von weniger differenzierten Zellelementen und im Fall von Schleimhautläsionen Erosionen erleichtern vollständige Wiederherstellung der Schleimhautstruktur. Kürzlich wurde die Möglichkeit einer Beteiligung an der Ätiologie von Erosionen von Helicobacter pylori (HP) umfassend diskutiert. Als ein Ergebnis der experimentellen Untersuchungen hat die Wirkung von Ischämie, hämorrhagischen Schock, Verhungern von der Art der Änderungen in der Magenschleimhaut und Lokalisierung von akuten Läsionen der Magenschleimhaut gezeigt. Stress in Kombination mit der Einwirkung von Gallensäuren und anderen Detergenzien auf die Schleimhäute trägt zur Entwicklung einer schweren erosiven Gastritis bei.

Dadurch dehnen sich die Interzellularräume im oberflächlichen Epithel aus, die Schleimbarriere wird aufgebrochen, was zu einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Magenschleimhaut für Wasserstoffionen führt. Die umgekehrte Diffusion von Wasserstoffionen kann verschiedene Schädigungen der Magenschleimhaut nach der bekannten Theorie verursachen.

Die Möglichkeit, Erosionen auf einem Weg zu entwickeln, der sich von der Form des hämorrhagischen Infarktes unterscheidet, wird angenommen. E. D. Palmer nennt diesen Weg "spontane nicht-hypoxische Nekrose des Epithels auf Höhe des Drüsenhalses".

Nach klinischen und experimentellen Studien kann das Auftreten von Spannungsschäden in allgemeiner Form wie folgt dargestellt werden: Schock, Sepsis, Trauma, verlängerten kardiopulmonalen Bypass usw., die Ursache Ischämie der Magenschleimhaut, und dies wiederum führt zu einem erhöhten Permeabilität.. die Magenschleimhaut. Wirkungen von Corticosteroidhormone, Rückfluss von Galle und Pankreas-Saft, Urämie verschlimmern Barriere Permeabilitätserhöhung Schleimhaut. Die Folge davon ist, die Durchlässigkeit der Rückdiffusion von Wasserstoffionen (H) zu erhöhen, was die Freisetzung von Pepsin Hauptzellen und Unterdrückung auf Mastzellen fördert. Die lokale Freisetzung von Histamin führt zum einen die „Rückdiffusion“ zu verbessern, und zweitens - zu Ödemen der Schleimhaut und pathologisch erhöhte Kapillarpermeabilität.

Als Folge dieser Veränderungen der Magenschleimhaut, wenn der Säure-Magen-Darm-Faktor betroffen ist, entwickeln sich Läsionen und Ulzerationen der Magenschleimhaut.

In experimentellen Studien festgestellt, dass Wiederholung des Bereichs gastro-Erosionen nach Aufhebung von Cimetidin ergibt sie aus spastischen Kontraktionen des Duodenum zu entwickeln, was zu längeren Ischämie Bereich gastroduodenalen Schleimhaut, die unter den Bedingungen einer erhöhten Exposition von sauren Magen-Darm-Faktor nach der Aufhebung von Cimetidin ist beendet Abbau Entwicklung der Schleimhaut des Typs Erosionen und Geschwüre. Diese Annahme ist gerechtfertigt, weil, wie in den Studien des Blutflusses in der Schleimhaut gezeigt direkt abhängig von dem Zustand des Blutflusses in der Muskelmembran ist.

Die Verringerung der Evakuierungsrate führt zu einer Stagnation im Magen, erhöhtem intragastrischen Druck und der Freisetzung von Gastrin nach einer bekannten Theorie. Eine Erhöhung der Säureproduktion im Magen, es scheint, ein sekundärer Prozess, der wahrscheinlichste Mechanismus gastrinoposredovanny gestört wurden die Magenentleerung in der Zeit betrachtet werden soll, Gastrin und Enthemmung Prozess Produktion von Salzsäure freigesetzt. Es ist logisch, anzunehmen, dass nach der Aufhebung von Cimetidin in einer klinischen Umgebung als Folge von spastischen Reaktionen überwiegend im Duodenum und dadurch Ischämie Entwicklung von Magen- und Zwölffingerdarmwand und einem deutlichen Anstieg kislotovydeleniya Bedingungen für das Auftreten von Erosionen Schüben erzeugt.

Pathogenese (was passiert?) Während der Erosion des Magens und des Zwölffingerdarms

  • Erosion als Manifestation eines malignen oder systemischen Prozesses in der Magenschleimhaut (Krebs, Lymphom, Morbus Crohn, etc.).
  • Gutartige Erosion:
    • Erosion akut (hämorrhagisch);
    • "chronische" Erosion (Erosion completa); Erosion kann einfach und mehrfach sein;
    • chronische erosive (lymphozytische) Gastritis;
    • erosive-hämorrhagische Gastritis und Duodenitis.

Darüber hinaus ist es ratsam, die primäre Erosion und die so genannten sekundären Erosionen, die die zugrunde liegende Krankheit begleiten, zu isolieren.

Klassifizierungsfragen bleiben aktuell relevant.

Auf dem Weltkongress Endoskopie Magen-Darm-Terminologie und Semantik in der Endoskopie wurde auf ein Treffen des Runden Tisches gewidmet, insbesondere diskutiert, welche Terminologie und Klassifikation in der Behandlung von Erosionen der endoskopischen Untersuchungen verwendet und wo es Erosion als Komplikation oder Krankheit.

Versuche, erosive Prozesse zu klassifizieren, wurden von anderen Autoren unternommen. Besonders schwierig ist die Definition der chronischen Erosion.

In der medizinischen Literatur, zusammen mit dem Begriff „chronische Erosion“ ist weit den Begriff „vollständig“ Erosion (Erosion vollständig), und der Begriff „ospovidny“ wird verwendet bei der Entwicklung vielen chronischen Erosionen (varioloformny) Gastritis, chronische erosive (verruköse) Gastritis aus unserer Sicht verwendet, die akzeptabel scheint Begriff „chronische Erosion“, die die Phasen des Prozesses (oder Exazerbation Remission).

Es ist viel schwieriger, die duodenale Erosion zu klassifizieren. Es wird vorgeschlagen, zwischen akuten und chronischen Erosionen des Zwölffingerdarms zu unterscheiden, jedoch erkennen die Autoren an, dass es viel schwieriger ist, die Erosion des Zwölffingerdarms als der Magen zu unterscheiden.

Als Ergebnis der Forschung wurde festgestellt, dass die Konzentration von Serum-Gastrin bei Patienten mit Magen-Erosion zu normalen Werten entspricht; bei Patienten mit erosiver Duodenitis und Magengeschwür des Zwölffingerdarms in der Phase der unvollständigen Narbenbildung ist die Konzentration von Gastrin praktisch gleich. Der Gehalt an Hypophysenhormonen (STH, TTG), Progesteron und Estradiol war bei Patienten mit erosiver Duodenitis und unvollständiger Vernarbung von Zwölffingerdarmgeschwüren leicht unterschiedlich.

Gastroduodenale Erosionen treten bei verschiedenen Zuständen säurebildender Magenfunktion auf; Es besteht keine eindeutige Korrelation zwischen der Erosionsneigung zur Heilung und dem Ausmaß der Magensäurefreisetzung.

Wichtig ist in der Praxis die Frage nach den Besonderheiten des Verlaufs der Erosionsschäden (Dauer ihres Bestehens, Rückfallneigung).

Die Entwicklung von Erosionen und akute Geschwüre, die Dauer ihres Bestehens zu bestimmen - eine schwierige Aufgabe in vielerlei Hinsicht auf den Zeitpunkt und die Genauigkeit der endoskopischen Untersuchung des Magens abhängt. Dynamische endoskopische Überwachung von Patienten mit gastroduodenalen Erosionen (Endoskopie in verschiedenen Abständen von 2 bis 7 Mal durchgeführt wurde) zeigte, dass die flache (akut) Erosion existiert in durchschnittlich 7-10 Tagen, aber manchmal bis zu 2-8 Wochen (je nach der Häufigkeit und Schwere des Prozesses ). Die akute Erosion betrifft fast immer die proximalen Teile des Magens (subcardiales Kompartiment, Magen). Chronische Erosionen können im Magen für eine lange Zeit (bis zu 6 Jahren oder mehr) nachgewiesen werden. Erosionen dieser Art sind in der Regel im Antrumteil des Magens lokalisiert. Zwölffingerdarm-Erosionen bestehen für eine lange Zeit, für viele Wochen und Monate.

Die Frage der Rückfallneigung von Erosionen ist wichtig. Wir kamen zu dem Schluss, dass nur ein Teil der erosiven Läsionen wieder auftritt. In diesen Fällen treten chronische Erosionen im Antrum des Magens auf, und in der Zwölffingerdarmbirne werden häufiger flache Defekte der Schleimhaut beobachtet. In den meisten Fällen wurde die Tendenz zum wiederholten Auftreten von Erosionen des Magens und des Zwölffingerdarms nicht bemerkt.

Bei Patienten mit gastroduodenalen Erosionen wurden verschiedene klinische Syndrome identifiziert. Das hämorrhagische Syndrom tritt bei etwa 20% der Patienten mit erosiven Läsionen des Magens und Zwölffingerdarms auf, oft in Form von wiederkehrenden Blutungen. Manchmal manifestiert sich dieses Syndrom vom schwarzen Stuhl (melena), seltener - das Erbrechen mit der Beigabe des Blutes oder des Erbrechens "des Kaffees", kollapidnoj der Lage, die Senkung des Hämoglobins. Aber in der Regel, Blutung ist von der Art der versteckten, so genannten okkulten, bei Patienten entwickelt allmählich chronische posthämorrhagische Anämie. Zeichen der okkulten Blutung - allgemeine Schwäche, langsam fortschreitende Anämie, das Vorhandensein von verborgenem Blut im Stuhl - eine direkte Indikation für eine gründliche Untersuchung der oberen Teile des Gastrointestinaltraktes. Natürlich ist es notwendig, die Niederlage des Dickdarms und Mastdarms mit komplexer Diagnostik zu beseitigen. Das am häufigsten beobachtete ulzerative Syndrom bei Patienten mit gastroduodenalen Erosionen. Die Patienten klagen über periodische Schmerzen in der Oberbauchgegend, die mit Nahrungsaufnahme, Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit in Verbindung stehen.

Patienten mit Erosionen und Geschwüren im Magen und Zwölffingerdarm in den Vordergrund Symptome der chronischen diffusen Lebererkrankungen, Verletzungen der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse Erkrankungen der Speiseröhre, Krebs des Magen-Darm-Trakt, Herz-Kreislauf-System kommen,

Die dynamische endoskopische Beobachtung von Patienten mit gastroduodenalen Erosionen spricht für die Hypothese, dass akute und chronische Erosionen Stadien eines einzelnen Prozesses sind. Chronische Erosionen können für Monate und sogar Jahre bestehen. Sie verschwinden gewöhnlich, manchmal werden sie jedoch in polypoide Falten oder Veränderungen in der Schleimhaut, wie etwa fokale Hyperplasie ("Warzengastritis"), umgewandelt.

Eines der schwierigsten ist das Problem der Beziehung zwischen Erosion und chronischen Geschwüren. Die Hypothese der kontinuierlichen Entwicklung des Prozesses von der Ekchymose über die hämorrhagische Erosion bis zum Ulkus ist nicht einstimmig angenommen worden. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass Erosion und Geschwüre verschiedene Läsionen sind, die nicht ineinander übergehen. Zweifel ist, dass Erosion die Darstellung eines Geschwürs ist. Andere leugnen die Möglichkeit des Übergangs von akuter Erosion zu einem chronischen Geschwür nicht vollständig. T. loshida mit einer dynamischen endoskopischen Studie beobachteten den Übergang der akuten Erosion bei akuten multiplen Magengeschwüren.

Wir beobachteten, dass erosive Gastritis und Duodenitis oft der Entwicklung von Zwölffingerdarmgeschwüren vorausgehen. Es ist auch möglich, während der Heilungsphase eine Erosion anstelle von Zwölffingerdarmgeschwüren zu entwickeln. Bekanntermaßen betrachten japanische Forscher ein solches Ergebnis als eine der Optionen zur Heilung von Zwölffingerdarmgeschwüren. Eine besondere Variante der Magengeschwüre können auch zur gleichen Zeit oder wiederkehrende Wahrzeichen Niederlage der terminalen Speiseröhre Erosionen in Betracht gezogen werden, wird der Ausgang des Magens und des Zwölffingerdarms, die bei einigen Patienten in den Herbst und Frühjahr Zeiten für eine Reihe von Jahren beobachtet wurde.

Somit gibt es eine unzweifelhafte Beziehung gastroduo-denalnyh Erosionen mit Ulkuskrankheit. Dies zeigt sich zunächst, Schübe von Colitis Prozess, mit erosiven Läsionen des Magens beginnen, die Öffnung und die Heilung von Ulcera in Form von Erosionsleuchtmitteln, und sehr oft eine Kombination von erosive Gastritis und Duodenitis mit Ulcus duodeni (in 37 und 44%, bzw. ).

Zweifellos ist die Frage nach der Möglichkeit der Transformation von erosiven Läsionen in Polypen und (oder) Magenkrebs immer sehr wichtig.

Die Hypothese japanischer Forscher über den Übergang von Erosionen durch das Stadium von Verrocus-Veränderungen bei Polypen und Krebs wurde in verschiedenen Ländern untersucht. L. Es ist möglich, chronische Erosionen in polypoide Formationen zu transformieren, deren morphologische Untersuchung mäßige Veränderungen der Magendrüsen und der zystisch erweiterten Gänge zeigt, aber gleichzeitig werden keine typischen Anzeichen eines adenomatosen Polypen gefunden. Eine Gruppe von Forschern hat die Entwicklung von Polypen bei Patienten mit chronischen Erosionen seit 4 Jahren nicht beobachtet.

Manchmal Erosion entwickelt Polypen an der Spitze, wobei in diesem Fall ist es schwierig, die Frage nach dem Primat der erosive povrezhdeniy.Pri langfristige dynamischer Überwachung von 90 Patienten zu lösen mit chronischen Erosionen ihr Verschwinden oder das Aussehen des Orts seiner fokalen Hyperplasie gefunden (das endoscopists allgemein als „warty“ genannt werden oder verrukös, Gastritis des Magens). Dennoch ist die Anwesenheit von fokalen Hyperplasie an der Stelle der chronischen Erosionen, insbesondere epithelialer histogenesis in ihrem Bereich, chronische Erosion an der Spitze der Polypen zu identifizieren erlaubt nicht die Möglichkeit, die Entwicklung der chronischen Erosionen mit fokalen Hyperplasie in Becherzellhyperplasie giperplaziogennye Polypen auszuschließen. In jedem Fall steht die Wahrscheinlichkeit eines solchen Übergangs unserer Meinung nach zur Verfügung.

Hypothese, die logische Entwicklung von chronischen Erosionen im Krebsprozess, wird von wenigen Autoren unterstützt, die dieses Thema untersuchen. Die Ergebnisse der Studien stützen nicht die Hypothese des Übergangs von Erosionen in den Krebsprozess.

Studien Schwere der Dysplasie in verschiedenen Läsionen des Magens gefunden (Polypen, Geschwüre, Erosionen, chronische Gastritis), zeigen, dass die Magenschleimhauterosionen Dysplasie hauptsächlich milder oder moderaten Grad festgestellt.

Diese Daten dienen unserer Meinung nach als indirekter Beweis für die These, dass eine geringe Wahrscheinlichkeit für eine Malignisierung chronischer Erosion besteht, aber natürlich ist es schwierig, diese Möglichkeit in einem bestimmten Fall vollständig auszuschließen. Daher sollte der Arzt den Patienten mit Hilfe von Gastrobiopsie und morphologischen Studien von Drogen in der Dynamik sorgfältig untersuchen.

Fasst man die Ergebnisse der Beobachtungen und Literaturdaten, können wir davon ausgehen, dass, während es mit Sicherheit nicht möglich ist, die Hypothese einer natürlichen Evolution der chronischen Erosionen in der Krebs-Prozess zu unterstützen, sollte zunächst die Möglichkeit einer frühen Form von Krebs (Typ II c) oder Geschwüre beseitigen aufgetreten auf dem Hintergrund der infiltrative Prozess Magen (Krebs lymphomatosis), kann nicht die Möglichkeit der gleichzeitigen Existenz des Krebsprozesses und chronischer Erosionen im Magen ausgeschlossen.

Es ist notwendig, an die Existenz eines frühen Krebs-Prozesses in Form von erosiven und ulzerativen Läsionen zu denken, was durch die Arbeit japanischer Ärzte (Typ II c) belegt ist. Zweitens sollten wir über Erosionen des Magens sprechen, die die Entwicklung von Krebs im Magen oder Tumoren des Dickdarms und Enddarms begleiten.

Symptome der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Bei Patienten mit gastroduodenalen Erosionen wurden verschiedene klinische Syndrome identifiziert. Das hämorrhagische Syndrom tritt bei etwa 20% der Patienten mit erosiven Läsionen des Magens und Zwölffingerdarms auf, oft in Form von wiederkehrenden Blutungen. Manchmal manifestiert sich dieses Syndrom vom schwarzen Stuhl (melena), seltener - das Erbrechen mit der Beigabe des Blutes oder des Erbrechens "des Kaffees", kollapidnoj der Lage, die Senkung des Hämoglobins. Aber Blutungen haben in der Regel den Charakter eines versteckten, okkulten. Die Patienten entwickeln allmählich eine chronische posthämorrhagische Anämie. Zeichen der okkulten Blutung - allgemeine Schwäche, langsam fortschreitende Anämie, das Vorhandensein von verborgenem Blut im Stuhl - eine direkte Indikation für eine gründliche Untersuchung der oberen Teile des Gastrointestinaltraktes. Natürlich ist es notwendig, die Niederlage des Dickdarms und Mastdarms mit komplexer Diagnostik zu beseitigen. Das am häufigsten beobachtete ulzerative Syndrom bei Patienten mit gastroduodenalen Erosionen. Die Patienten klagen über periodische Schmerzen in der Oberbauchgegend, die mit Nahrungsaufnahme, Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit in Verbindung stehen.

Patienten mit Erosionen und Geschwüren im Magen und Zwölffingerdarm kann in den Vordergrund Symptome der chronischen diffusen Lebererkrankungen, Verletzungen der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse Erkrankungen der Speiseröhre, Krebs des Magen-Darm-Trakt, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-System kommen.

Diagnose der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Der Arzt sollte über die Möglichkeit einer Magen- und Zwölffingerdarm-Erosion in folgenden Fällen nachdenken:

  • bei einem Patienten mit Anzeichen einer gastrointestinalen Blutung und eines Colitis-Syndroms werden eine "Nische" und eine Deformation des Magens und des Zwölffingerdarms während der Röntgenuntersuchung nicht entdeckt;
  • es gibt Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen, ein Gefühl von Unbehagen, Schmerzen in der Magengegend nach der Verschreibung von Medikamenten wie Salicylate oder Kortikosteroide;
  • gibt es Anzeichen von Magen-Darm-Blutungen bei Patienten mit schweren Verletzungen und Verbrennungen, nach großen Operationen, mit kardiovaskulären Erkrankungen (Herzinfarkt mit Komplikationen, rheumatischen mit der Entwicklung der Kreislaufversagen) und anderen Systemen.

In solchen Fällen ist eine endoskopische Untersuchung des Magens und Zwölffingerdarms erforderlich, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Endoskopie des oberen Magen-Darm-Trakt ist die wichtigste Methode für die Diagnose von oberflächlichen Läsionen von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre und ihre Komplikationen. Röntgenuntersuchung des Magens und des Zwölffingerdarms speichert diagnostischen Wert, Identifizieren erster Linie infiltrative Prozesse (Krebs lymphomatosis), polypoid Bildung, Hypertrophie der Falten, die Verformung des Magens oder pilorobulbarnoy Zone. Die Möglichkeit einer Röntgenuntersuchungsmethode bei der Erkennung von chronischen Erosionen und erosive und Colitis Läsionen Röntgengeräten mit Bildverstärker und Doppelkontrasttechnik ausgestattet mit, natürlich, ist recht groß.

Stadien der Diagnostik. Bei der Untersuchung der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms mit einem Fibroendoskop können Sie verschiedene Arten der Erosion, ihre Lokalisation und die Prävalenz des Prozesses erkennen.

In der endoskopischen Studie gibt es zwei Hauptarten der Erosion:

  • flacher (hämorrhagisch, akut) - Oberflächendefekte Schleimhäuten variierender Größe, in der Regel bis zu 0,5 cm, einfach oder mehrfach, beschichtet mit Blut, fibrinöse hämorrhagischen oder bloom, den gleichen oder im Hintergrund hyperämischen, ödematöse Schleimhaut zu identifizieren;
  • chronische Erosion, sogenannte Vollerosion - kleine Ausbuchtung der Schleimhaut mit einer Depression in der Mitte, manchmal mit nekrotischen Plaque bedeckt.

Eine korrekte Bewertung solcher Veränderungen ist eine schwierige Aufgabe. Die erste hat, ob keine Erosion und Geschwüre flache Form Magenfrühkarzinomen oder Manifestation lymphomatosis, Morbus Crohn, zu entscheiden, usw. Wenn die Endoskopie ist notwendig, eine Biopsie der verdächtigen Bereiche nimmt die Schleimhaut Mängel selbst..; Die anschließende morphologische Untersuchung von Gastrobioptoaten ermöglicht die Diagnose zu klären.

Die nächste Stufe der Diagnose ist der Prozess der Klärung der Art der Erosion und Geschwüre. Erosionen und Geschwüre können primär oder sekundär sein, wenn das Auftreten und die Entwicklung der oberflächlichen Schleimhaut eine eindeutige Verbindung mit dem Verlauf chronischer Erkrankungen, Tumoren usw. haben.

Erosionen können den Verlauf von Ulcus pepticum Magen und Zwölffingerdarm erschweren. Unter den Patienten, die wir beobachteten, war jede dritte Erosion durch Magengeschwüre kompliziert. Magenausbrüche finden sich häufig bei der Kolon- und Rektumabwehr durch den Tumorprozess; sie erschweren oft den Verlauf chronischer Lebererkrankungen (chronisch aktive Hepatitis, Zirrhose mit portaler Hypertension etc.). Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Blut, Infektionskrankheiten, Verbrennungen, Traumata, ausgedehnte Operationen führen zur Entwicklung der Magenschleimhaut von erosiv-hämorrhagischen Veränderungen.

Häufiges Auftreten von akuten Läsionen der gastroduodenalen Schleimhaut im Falle der Verwendung von Antirheumatika (vor allem Acetylsalicylsäure), Kortikosteroiden, Zubereitungen von Kalium, Alkohol.

Umfassende Untersuchung einschließlich Röntgenuntersuchung des Magen-Darm-Trakt Endoskopie mit multiplen Biopsien des Magens, die Verwendung von anderen instrumentalen und Labortechniken, klinische Überwachung und, falls erforderlich, Laparotomie erlauben eine korrekte Diagnose und bestimmen die Art der erosiven und Colitis Läsionen.

Die Erfahrung der Langzeitbeobachtung einer großen Gruppe von Patienten, die Analyse von endoskopischen und morphologischen Daten, ermöglichte es, eine Klassifizierung von Erosionen des Magens und des Zwölffingerdarms vorzuschlagen, die für praktische Zwecke geeignet sind.

Behandlung der Erosion des Magens und Zwölffingerdarms

Therapie von Patienten mit Erosionen basiert auf zwei Prinzipien. Zunächst wird die Erfahrung der modernen Behandlung von Ulcus pepticum verwendet; Zweitens wird die Originalität dieser Pathologie berücksichtigt: Oberflächendefekte sind meist multipel, die Einheilzeit hängt von der Art der Erosion ab, die Erosion wird oft durch Blutungen erschwert.

Bei Patienten mit gastro-Erosionen umfassende Behandlung zur Behandlung und Vorbeugung von Magen-Darm-Blutungen gerichtet sein soll, das Erreichen einer schnellen klinischer Remission, Kürzung der Dauer der Krankenhausbehandlung von Patienten (im Vergleich zu Patienten mit Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür).

Kriterien für die Heilung von Patienten mit Erosionen des Magens und des Zwölffingerdarms sind:

  • klinische Remission, - Fehlen von Anzeichen von gastrointestinalen Blutungen, Verschwinden von periodischen epigastrischen Schmerzen und dyspeptischen Beschwerden, Verbesserung des Wohlbefindens;
  • Heil Oberfläche (planar) Mängel in der Magenschleimhaut und Bulbus, Epithelialisierung Defekte auf der Oberseite der chronischen ( „full“ Erosionen), das Fehlen von hämorrhagischen Veränderungen, Verminderung oder Abwesenheit von Hyperämie und Ödem der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms in Steuer Endoskopie.

Die endoskopische Kontrolle bei der Behandlung von akuten (flachen) Erosionen sollte nach 2-3 Wochen durchgeführt werden, und im Falle von "chronischen" Erosionen - nach 3-4 Wochen und dann nach Bedarf.

Patienten mit hämorrhagisch-erosiver Gastritis und Duodenitis, die durch Blutung kompliziert sind, werden in der chirurgischen Abteilung hospitalisiert. Blutungen, deren Ursache akute Erosionen der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut sind, sind in der Regel kapilläre; In 90% der Fälle entspricht die gastrointestinale Blutung dem I-II-Schweregrad des Prozesses (nach der Klassifikation.

Wenn Erosionen des Magens und der Zwölffingerdarm üblicher Endoskopie Blutungen muss durch Waschen mit eiskaltem Wasser des Magenschleimhaut Membran ergänzt werden, dass sowohl diagnostischen Wert hat (verbessert die Schleimhaut der Überprüfung) und spezifische therapeutische Wirkungen (reduziert die Intensität der Magenblutung und erleichtert die Handhabung der Art von elektrischen oder Photokoagulation von Blutungsstellen).

Komplexe Behandlung von Patienten mit schweren hämorrhagischen Syndrom sollte Transfusion von 200-250 ml frisch Citrat oder Dosen Blut von frühen Lagerzeiten (bis zu 7 Tage), Transfusion von 500 ml Plasma; intravenös injizierte hämostatische Mittel - Fibrinogen 2-4 g / Tag, Epsilon-Aminocapronsäure (EACC) zu 100 ml 5% Lösung 1-4 mal täglich. Praxis ist die Einführung durch das Endoskop in den Magen von kalten 5% EACA-Lösungen von 50-100 ml, 0,025% Lösung von Aroxon in 2-4 ml. Intramuskulär injiziert 1% ige Lösung von Vikasol 1 ml 1-2 mal am Tag oder 12,5% ige Lösung von Dicinon 2 ml 1-2 mal pro Tag. Die Methode der endoskopischen Diathermo-Koagulation von Blutungs-Erosionen kann bei einer bestimmten Gruppe von Patienten verwendet werden, bei denen eine konservative Therapie unwirksam ist, und die Operation ist aus einer Anzahl von Gründen kontraindiziert. Es ist möglich, die Blutung, die als Folge der Exazerbation der erosiven Gastritis aufgetreten ist, mit Hilfe der Photokoagulation (Exposition gegenüber Laserstrahlung durch das Endoskop) in den Magen (subcardiales Kompartiment, Magen) zu stoppen. Chronische Erosionen können im Magen für eine lange Zeit (bis zu 6 Jahren oder mehr) nachgewiesen werden. Erosionen dieser Art sind in der Regel im Antrumteil des Magens lokalisiert. Zwölffingerdarm-Erosionen bestehen für eine lange Zeit, für viele Wochen und Monate.

Die Frage der Rückfallneigung von Erosionen ist wichtig. Aufgrund einer langen Beobachtung von 194 Patienten kamen wir zu dem Schluss, dass nur ein Teil der erosiven Läsionen wieder auftritt. In diesen Fällen treten chronische Erosionen im Antrum des Magens auf, und in der Zwölffingerdarmbirne werden häufiger flache Defekte der Schleimhaut beobachtet. In den meisten Fällen wurde die Tendenz zum wiederholten Auftreten von Erosionen des Magens und des Zwölffingerdarms nicht bemerkt.