logo

Was ist Gastroskopie (EGDS) und wie man sich darauf vorbereitet

Die Notwendigkeit der Untersuchung des Magens tritt in verschiedenen Situationen auf. Eine der Hauptuntersuchungen ist die Ösophagogastroduodenoskopie, abgekürzt EHDS. Was ist Ösophagogastroduodenoskopie und wie man sich richtig auf das Verfahren vorbereitet, um ein effektives Ergebnis vom ersten Mal zu bekommen?

Warum brauche ich eine Magenspiegelung?

Der Zweck der EGDF ist eine detaillierte Untersuchung der Schleimhaut des oberen Verdauungssystems, die durch endoskopische Untersuchung durchgeführt wird. Wir sprechen über die Speiseröhre, den Magen und das angrenzende Duodenum. Verwenden Sie dazu ein flexibles Endoskop mit kleinem Durchmesser, das durch den Mund eingeführt wird und durch die Speiseröhre verläuft.

Vorbereitung für die Studie von EGDS kann in den folgenden Situationen erforderlich sein:

1. Es gibt unverständliche Ursachen von Bauchschmerzen, Sodbrennen, Aufstoßen, Erbrechen und Übelkeit.

2. Es ist oft ein Gefühl von Schwere oder Völlegefühl im Bauch und Magen.

3. Es gibt einen Appetitverlust und einen signifikanten Gewichtsverlust.

4. Diagnose von beeinträchtigtem Schlucken oder Schwierigkeiten bei der Passage von Nahrung.

5. Zu den Gründen Anlass zur Besorgnis - Schmerzen im Brustbein oder Oberbauch.

6. Unbehagen wird durch das Auftreten eines bitteren oder sauren Geschmacks im Mund verursacht, ein unangenehmer Geruch aus dem Mund.

7. Durchfall ist oft ein Problem.

8. Es gibt einen chronischen Husten.

Dank die milden genug endoskopische Untersuchung Endoskopie heute effektiv und so schnell wie möglich (die für eine wirksame Behandlung erforderlich ist) kann Zwölffingerdarmgeschwür oder Magen identifizieren diagnostiziert werden Polypen im Dickdarm, in einem frühen Stadium der Entwicklung von Krebs zu identifizieren.

Die wichtigsten Vorteile der Endoskopie des Magens im Vergleich zu herkömmlichen Röntgenstrahlen, wird durch mehrmals um die Genauigkeit der Detektion von entzündlichen Veränderungen in der Schleimhaut gebildeten Narben oder Ulzerationen erhöht. Wenn die Vorbereitung für esophagogastroduodenoscopy mit Verdacht auf Onkologie verbunden ist, zusätzlich zu der visuellen Inspektion des Schleimhäute erforderlich, um eine Biopsie zu tun, das die Diagnose verfeinern oder zu widerlegen kann. Gewebebiopsie wird durch ein spezielles Werkzeug, irgendwelche Beschwerden während abwesend genommen.

Auch während der Endoskopie hat es die Fähigkeit Polypen zu entfernen, ausstoßen versehentlich verschluckt Fremdkörper, stoppt kleinere Blutungen, so dass Sie die offene Bauchoperation zu beseitigen. Manchmal ist der Zweck des Verfahrens ist es, den verengten Abschnitt der Speiseröhre oder des Magens, oder die Entnahme von Material zu erweitern, die der Prüfung auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori zu tun - das Bakterium, provoziert Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt.

Wer wird für das Verfahren empfohlen?

Zu den Indikationen für EGDS gehören:

1. Differentialdiagnose von Erkrankungen des Verdauungstraktes. Wir sprechen über Magengeschwür, Gastritis, Divertikulitis, Pylorusstenose und andere Erkrankungen.

2. Kontrolle der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.

3. Notwendigkeit für dynamische Überwachung von Patienten, die an chronischen Magen-Darm-Erkrankungen leiden.

4. Symptomatisch, deutet auf innere Blutungen hin.

5. Postoperative Phase der Behandlung der Speiseröhre, Magen oder Zwölffingerdarm. Qualitative Vorbereitung auf die Untersuchung und sorgfältige Durchführung erlauben es, Komplikationen frühzeitig zu diagnostizieren und pathologische Veränderungen der Schleimhaut aufzudecken.

EGDS Magen ist in den folgenden Situationen kontraindiziert:

  • Der Patient ist in ernstem Zustand.
  • Atherosklerose ist deutlich ausgeprägt.
  • Myokardinfarkt wurde kürzlich übertragen oder Herzinsuffizienz diagnostiziert.
  • Chirurgische Pathologien in akuter Form oder Infektionskrankheiten wurden identifiziert.
  • Es gibt Tumoren im Mediastinum oder eine signifikant verengte Speiseröhre.
  • Mit der Entwicklung von Hämangiomen oder Hämophilie.
  • Wenn Krampfadern im Bereich der Speiseröhre vorhanden sind.
  • Mit schwerer Form von Bluthochdruck.
  • Wenn es psychische Erkrankungen gibt.

Vorbereitung des Patienten für die Gastroskopie umfasst folgende Aktivitäten.

1. Der Tag vor EGDS.

Wenn der nächste Tag zur Prüfung vorgesehen ist, sollte der Abend vor dem Abendessen nicht später als 20 Uhr stattfinden. Gleichzeitig können nur leichte Speisen, die die Verdauung nicht beeinträchtigen, in das Menü aufgenommen werden. Nach dem Abendessen können Sie keine Milchprodukte essen.

2. Am Morgen des Prüfungstages.

Weitere Vorbereitung ist das Ausschließen von Frühstück in irgendeiner Form, noch können Sie rauchen. Es ist erlaubt, nur einfaches stilles Wasser in kleinen Mengen zu verwenden, wenn der Arzt keine Anweisungen bezüglich der Aufnahme von Flüssigkeit gegeben hat. Sie können das Verfahren nur auf nüchternen Magen durchführen, daher wird es normalerweise für die erste Hälfte des Tages verschrieben. Ist für den Nachmittag eine Gastroskopie vorgesehen, ist ein leichtes Frühstück erlaubt, sofern die Untersuchung mindestens 8-9 Stunden später erfolgt.

Nach dem EGDS des Magens darf frühestens 10 Minuten später gegessen und getrunken werden (sobald das Gefühl eines Klumpens im Hals verschwunden ist). Wenn der Studie eine Biopsie folgte, darf an diesem Tag nur warmes Essen eingenommen werden und kalte und warme Speisen sind verboten.

Bei einer ambulanten Gastroskopie empfiehlt der Arzt, 5 Minuten oder sogar eine halbe Stunde im Büro zu bleiben, bis das Anästhesiemittel nicht mehr wirkt. Während des Eingriffs wird der Darm mit einer verbesserten Sicht auf die Luft gefüllt, so dass es zu einem leichten Aufblähen kommen kann. Durch die Einführung eines Endoskops kann ein unangenehmes Gefühl im Rachen entstehen, das nicht länger als einen Tag dauert.

Was die Ergebnisse angeht, werden sie dem Patienten unmittelbar nach dem Eingriff gemeldet, mit Ausnahme einer Biopsie, die 6 bis 10 Tage benötigt, um die Daten zu erhalten.

Wenn die Vorbereitung vor der EHDS-Studie gemäß den Empfehlungen durchgeführt wurde, kann man auf die maximale Zuverlässigkeit und Aussagekraft dieser Methode zählen. Wenn ein Entzündungsprozess im Magen oder Fremdbildungen auf der Schleimhaut festgestellt wird, werden zusätzliche Tests und Untersuchungen durchgeführt, um das Gesamtbild zu verdeutlichen. Mit den Ergebnissen der Gastroskopie muss man sich an den behandelnden Arzt-Gastroenterologen wenden, was und wird die weiteren Taktiken der Diagnostik und der Therapie bestimmen.

ProTrakt.ru

Vorbereitung und Durchführung EGDS des Magens

Die Durchführung von EGDs für den Magen ist sehr nützlich, denn heute ist es eine der effektivsten Methoden, dieses Verdauungsorgan für die weitere Behandlung zu untersuchen.

Mit Hilfe dieser Untersuchung kann der Arzt den Zustand der Magenschleimhaut gründlich untersuchen, entzündliche oder erosive Prozesse in den Wänden, die Anwesenheit von Tumoren identifizieren.

Diese Methode ist viel informativer und genauer als eine gewöhnliche Röntgenuntersuchung.

Wenn Sie sich korrekt auf EGDS vorbereiten und alle Anweisungen des Arztes befolgen, ist die Untersuchung schnell und fast schmerzfrei.

EGDS, Hinweise für das Verhalten und die Vorbereitung

EGDS steht für Ösophagogastroduodenoskopie. Diese Untersuchungsmethode wird auch Gastroskopie genannt.

Die Untersuchung des Magens erfolgt mit einem Endoskop, das aus einer flexiblen Röhre, einer Kamera an seinem Ende und einem Objektiv besteht. Die Vorrichtung wird dem Patienten durch den Mund verabreicht und gelangt dann durch die Speiseröhre in den Magen.

Früher wurden für dieses Verfahren herkömmliche Sonden verwendet, und die Untersuchung der inneren Organe war äußerst schmerzhaft.

Heutzutage ist durch moderne Technologien der Durchmesser des eingelegten Schlauches deutlich verringert, wodurch der Patient nach einer Magenuntersuchung durch einen qualifizierten Arzt maximal leichte Beschwerden im Hals erfährt, die durch Spülen reduziert werden.

Die Ösophagogastroduodenoskopie wird üblicherweise verschrieben, wenn der Patient Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Überbevölkerungsgefühle oder Schweregefühl im Bauchraum hat, was Symptome schwerer Magenprobleme sein können.

Auch die Untersuchung wird mit einer Verschlechterung des Appetits, Gewichtsverlust, Durchfall, Schluckbeschwerden, innere Blutungen empfohlen.

All diese Zustände können Zeichen der Entwicklung im Körper jeder Krankheit sein, und EGDS wird ihnen helfen, dies herauszufinden.

Vor der Ösophagogastroduodenoskopie muss sich der Patient richtig vorbereiten, sonst wird sich der Arzt höchstwahrscheinlich weigern, eine Magenuntersuchung durchzuführen und wird sie am nächsten Tag erneut ernennen.

Die Vorbereitung auf EGDS beinhaltet hauptsächlich die Durchführung auf nüchternen Magen, daher ist die Untersuchung normalerweise für den Morgen vorgesehen.

Am Abend des Vortages können Sie bis 20 Uhr essen, das Abendessen sollte einfach sein, leicht verdauliche Produkte enthalten, auf keinen Fall Milchprodukte oder Alkohol enthalten.

Zum Abendessen eignet sich am besten Brühe, Fisch, gekochtes Fleisch, Tee oder Gelee. Produkte müssen vor der Untersuchung des Magens vollständig verdaut werden.

Manchmal wird EGDS am Nachmittag durchgeführt, in diesem Fall ist es erlaubt, mit leichten Speisen zu frühstücken, aber nicht später als 8-9 Stunden vor der Untersuchung des Magens.

Experten empfehlen, dass vor dem Schlafengehen und zwei Stunden vor EGDS 30 ml Espomizan Medizin eingenommen werden - dies wird helfen, den Magen von überschüssigen Gasen zu entlasten.

Vor der Untersuchung ist Rauchen verboten, da Tabakrauch zur Schleimbildung an den Magenwänden beiträgt, was eine Untersuchung erschwert.

Sie können ein wenig Mineralwasser ohne Gas trinken, maximal 3 Stunden vor EGDS. Es ist auch verboten, Medikamente zu nehmen, insbesondere solche, die geschluckt und abgewaschen werden müssen.

Die einzige Ausnahme sind die Mittel, die durch die Injektion eingenommen werden, oder wenn die Einnahme des Medikaments wichtig ist.

Durchführung einer Umfrage

Vor EGDS ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und ihn über alle bestehenden Krankheiten und Gesundheitszustände zu informieren, da diese Untersuchung des Magens Kontraindikationen für den Betrieb hat.

Dies gilt vor allem für diejenigen, die anfällig für Panikattacken, Herzprobleme sind, kürzlich einen Herzinfarkt erlitten haben, ansteckende Krankheiten, Atherosklerose oder Bluthochdruck haben.

EGDS ist auch für Patienten in schwerem Zustand oder mit einer verengten Speiseröhre verboten.

Es ist notwendig, den Arzt vor einer Allergie gegen Lidocain zu warnen, da dieses Medikament in den meisten Krankenhäusern für die lokale Betäubung verwendet wird.

Zu Beginn der Untersuchung des Magens wird eine Person mit einer lokalen Betäubung behandelt, um den Schmerz zu lindern.

Manchmal, für eine größere Entspannung des Patienten, werden bestimmte Sedativa intravenös injiziert.

Danach wird die Person auf die linke Seite gelegt und ein Plastikmundstück mit einem Loch in der Mitte in den Mund eingeführt, durch welches das Endoskoprohr in den Magen eintritt.

Die Vorrichtung passiert die Speiseröhre und tritt in den Magen ein, wonach die Luft beginnt, den Körper aufzublähen, um die Wände zu erweitern, was eine detailliertere Betrachtung ihrer Erleichterung ermöglicht und Anomalien aufspürt.

An diesem Punkt beginnt der Patient in der Regel unangenehme Empfindungen, Panikattacken sind möglich.

Ärzte empfehlen in diesem Moment, über etwas Gutes, Angenehmes nachzudenken, sich nicht auf den Eingriff zu konzentrieren, tief in die Nase zu atmen, keine Schluckbewegungen zu machen.

Dank der Kamera am Ende des Endoskops kann medizinisches Personal das Bild auf dem Monitor daneben betrachten.

Manchmal wird während des EGDS eine Biopsie des Magens parallel durchgeführt (Proben des Organgewebes werden genommen, um das Vorhandensein von Krebszellen in ihnen zu untersuchen), Entfernung von Polypen, Extraktion aus dem Magen von verschiedenen zufällig geschluckten Fremdkörpern.

Im Falle einer leichten inneren Blutung im Magen, erlaubt das EGDS, ohne eine chirurgische Operation zu stoppen.

Es ist auch möglich, Material zur Analyse auf das Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter pylori im Magen zu nehmen.

Das Verfahren selbst in Abwesenheit von Komplikationen dauert in der Regel nicht mehr als 15 Minuten.

Nach der Untersuchung hat der Patient normalerweise einen Kloß im Rachen und Blähungen aufgrund der aufgeblasenen Luft, aber dies geht schnell vorüber.

Durch das Einführen des Endoskops durch die Mundhöhle entsteht gewöhnlich ein Gefühl von Unbehagen und Schwitzen im Hals, das etwa einen Tag später passiert.

Der Patient ist etwa eine halbe Stunde in der Arztpraxis, bis die Betäubung beendet ist.

Während dieser Zeit werden die Ergebnisse des EGDS bereit sein, der Endoskopiker wird sie dem Patienten für einen weiteren Besuch beim Gastroenterologen geben, der sich über den Zustand des Magens und die weitere Behandlung der erkannten Krankheiten beraten wird.

EGDS ist bei weitem die beste Methode, um den Magen zu untersuchen.

Das Verfahren ermöglicht es, die Mehrzahl der Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zu erkennen, den Zustand der Organwände zu untersuchen, andere Operationen parallel durchzuführen und dem Arzt zu helfen, eine Entscheidung über die Beseitigung der festgestellten Probleme zu treffen.

Wenn die Vorbereitung für die Untersuchung korrekt durchgeführt wurde und keine Komplikationen während der Untersuchung auftraten, wird das Ergebnis der EGDS maximal informativ und genau sein.

Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS): Was ist die Essenz der Methode und was ist für eine komfortable Untersuchung erforderlich?

Wahrscheinlich das Schlimmste, was für jeden von uns zum Arzt, dann ist es ein Faltblatt mit der Richtung der furchtbar unangenehm Prüfung zu erhalten. Vertraut? Nicht jeder weiß, dass jeder, auch sehr schmerzhaft, kann das Verfahren noch komfortabler gemacht werden, aber ein wenig später darüber. Also, was ist esophagogastroduodenoscopy?

EGDS ist eine diagnostische Methode zur Untersuchung der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms (DPC) durch Untersuchung mit einem speziellen optischen Gerät. Unter den Patienten und vielen Ärzten wird kurz das Studium der EGDS genannt - eine Gastroskopie, obwohl das nicht ganz korrekt ist. Es wird mit Hilfe von Gastroskopen (einer mit einer Kamera ausgestatteten Sonde) durchgeführt.

Arten von Gastroskopen

In der Medizin wie in der Wissenschaft bewegt sich alles sprunghaft und digitale Gastroskope haben die faseroptische Optik abgelöst. Was ist das? Tatsächlich handelt es sich um eine digitale Technik, die in der Lage ist, hochauflösende Bilder aufzunehmen und eine Umfrage auf einer Disk oder einem USB-Flash-Laufwerk aufzunehmen, um das Bild für eine bessere Betrachtung näher zu bringen. Aber das ist nicht die Grenze! Die letzte Erfindung russischer Ingenieure und Techniker ist ein Ultraschall-Videogastroskop. Dieses Gerät ermöglicht nicht nur die Untersuchung der Schleimhaut, sondern auch die Untersuchung der darunter liegenden Strukturen mittels Ultraschall (Muskel, Serosa, Submukosa, Lymphknoten).

Hinweise zur Überweisung an EGDS

Jeder Arzt kann eine Gastroskopie vorschlagen, aber am häufigsten gastroenterologischen Erkrankungen Gastroenterologen, Therapeuten, Onkologen, Chirurgen konfrontiert sind. Die Gründe für die Umfrage sind mehr als fünf Dutzend, aber da das Verfahren nicht sehr angenehm ist, brauchen Sie es nicht ohne die Notwendigkeit.

Indikationen für EGDS (in anderer Weise, Ösophagogastroduodenoskopie):

  • Schmerzen im Bauch.
  • Häufige dyspeptische Erscheinungen (Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen).
  • Anzeichen von Obstruktion (Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung, Kloß im Hals, ein Gefühl von Schwere, starke Schmerzen).
  • Vaginale Schmerzen beim Essen.
  • Anzeichen von Magen-oder Darmblutungen.
  • Suche nach Fernmetastasen.
  • Unvernünftige Anämie, Gewichtsverlust, subfebrile Körpertemperatur.
  • Verdacht auf Magenkrebs, Speiseröhre.
  • Bitterkeit im Mund, Durchfall.
  • Magengeschwür, PDK in der Anamnese (Vorsorgeuntersuchung, Kontrolle nach der Behandlung).

Für eine genauere und rechtzeitige Diagnose von Krankheiten, Ösophagogastroduodenoskopie sollte durch andere Untersuchungen ergänzt werden: Blut, Urin, Kot, Ultraschalluntersuchung von Organen, Urease-Test zur Bestimmung von Helicobacter.

Wie bereite ich mich auf eine Gastroskopie vor?

Um die Untersuchung bequemer und schneller zu machen, ist es notwendig, die Vorbereitung in voller Verantwortung durchzuführen. Alle unangenehmen Empfindungen, die sich aus dem Verhalten der EFGDS ergeben, sind verbunden mit einer unvollständigen Entleerung des Magens, einer niedrigen Schwelle des Brechreflexes, Angst und Aufregung, der Unwilligkeit, allen Anweisungen des Arztes korrekt zu folgen. Vorbereitung für Ösophagogastroduodenoskopie beginnt ca. 10-12 Stunden vor der Untersuchung.

12 Stunden vor dem Eingriff:

  1. Leichtes Abendessen (ohne Gas, Milchprodukte).
  2. Nehmen Sie keine Medikamente ein, die die Säure, Enzyme, Peristaltik des Magens und des Darms beeinflussen.
  3. Rauchen verboten!
  4. Nehmen Sie ein mildes Beruhigungsmittel in der Nacht ein.

1-2 Stunden vor dem Eingriff:

  1. Die Verwendung anderer Medikamente ausschließen.
  2. Nehmen Sie ein mildes Beruhigungsmittel, das von einem Arzt genehmigt wurde.

Während des Verfahrens:

  1. Versuchen Sie sich zu entspannen, keine Sorge.
  2. Lokalanästhetikum Lidocain wird Beschwerden und Erbrechen Reflex reduzieren.
  3. Atmung sollte tief, glatt, seltener sein.

Nach diesen einfachen Tipps können Sie die Gastroskopie maximal erleichtern und schmerzhafte Empfindungen vermeiden.

Methodik der Forschung

Die Fibrosophagogastroduodenoskopie wird vom Endoskopiker in der Position auf der linken Seite durchgeführt. Nicht jeder weiß, wie die Forschung durchgeführt wird. Vor dem Einsetzen der Sonde wird der Pharynx mit Lidocain behandelt, um die Empfindlichkeit zu verringern. Moderne Gastroskope können entweder durch den Mund oder nasal in die Speiseröhre injiziert werden. Das Passieren der Ausrüstung beeinträchtigt die Atmung in keiner Weise.

Der Arzt untersucht die Phasen der Verdauung schleimigen Eingeweide (Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm und seine Lampe) erfasst die identifizierten Änderungen in dem Foto oder Video den verdächtigen Bereich ggf. nicht Biopsie.

Die Gastroskopie wird langsam zurückgezogen. Der Patient wird aufgefordert, tief auszuatmen. Der Eingriff dauert 15 bis 40 Minuten. Es ist erwähnenswert, dass, wenn die Untersuchung von einem erfahrenen, qualifizierten Arzt durchgeführt wird, das Unbehagen des Verfahrens auf Null reduziert wird.

Was tun nach der Untersuchung?

Wenn alles gut gegangen ist, ohne Zwischenfälle und Komplikationen, die Einhaltung eines bestimmten Modus ist nicht erforderlich. Essen ist nach 1-2 Stunden, wenn keine Biopsie. „Einfrieren“ von Lidocain wird auch in ein paar Stunden statt, und mit ihm das Gefühl eines Kloß im Hals. Wenn während der Endoskopie des Magens der Patient krank wurde, gab es starke Übelkeit, Angst, Herzklopfen, Bluthochdruck, wird der Arzt für den speziellen Medikament fragen und auf der Couch hinlegen sich besser zu fühlen.

Kontraindikationen

Wie bei jedem anderen invasiven Eingriff hat die Fibroadastroduodenoskopie ihre Grenzen.

Es wird nicht empfohlen, Patienten zu überweisen, die

  • Schwere psychische Erkrankung.
  • Alle akuten Krankheiten, Blutkrankheiten.
  • Krampfadern der Speiseröhre.
  • Schwere Ösophagusstenose.
  • Nach einem Herzinfarkt Schlaganfall.

Patienten, die sich nicht in einem Endstadium befinden und ein extremes Herz- oder Lungenversagen aufweisen, werden ebenfalls nicht untersucht.

Schwangerschaft ist keine Kontraindikation für eine Gastroskopie!

Krankheiten entdeckt mit EGDS

Die am häufigsten vorkommenden entzündlichen Veränderungen der Magenschleimhaut (Gastritis), Speiseröhre (Ösophagitis), Duodenum (Duodenitis), Erosionen und Geschwüre, Polypen, Krebs, Fremdkörper oder Verengung des Schließmuskel Insuffizienz. In der Regel verlangen, dass alle Befunde histologische Bestätigung. Zu diesem Zweck nehmen, eine Gewebebiopsie und untersuchen die zelluläre Zusammensetzung. Erläuterung Endoskopie Patienten gegeben Armen 10-15 Minuten nach dem Eingriff. Basierend auf der Umfrage legt die Ergebnisse der histologischen Analyse sowie Beschwerden Arzt die endgültige Diagnose und führt therapeutische Maßnahmen.

Komplikationen

Zu den gefährlichen Folgen der Gastroskopie gehören:

  • Blutung nach Biopsie (manchmal mit Krampfaderschaden);
  • Perforation des Schleimorgans;
  • Entwicklung von Aspirationspneumonie (Inhalation von Erbrochenem während der Untersuchung);
  • Anstieg des Blutdrucks.

Wenn Sie verdächtige Symptome nach dem Eingriff der Ösophagogastroskopie (Würgen, starke Schmerzen in der Brust oder Bauch, Erbrechen mit Blut, Schluckauf, Schwindel) haben, sollten Sie dringend einen Krankenwagen rufen!

Die Vorteile von EGD gegenüber anderen Untersuchungen

Für die Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, zusätzlich zur Endoskopie, ein riesiges Arsenal von Techniken: Röntgen- und Röntgen des Magens, des Darms, Ultraschalluntersuchung, einer MRI, CT, Zwölffingerdarm Intubation, Ösophagus-pH-Meter und andere Methoden.

Die Ösophagogastroduodenoskopie hat eine führende Rolle, weil sie eine Reihe von Vorteilen hat:

  • Sichtkontrolle des Körpers von innen.
  • Möglichkeit von Foto und Video.
  • Histologische Untersuchung von Biopsiematerial.
  • Sie können sogar die kleinsten Neoplasmen (bis zu 1 mm) berücksichtigen.

Dank Gastroskopie können Sie ohne zusätzliche Untersuchungsmethoden die richtige Diagnose stellen, obwohl diese dem Arzt bei der Diagnose wirklich helfen. Moderne Gastroskope sind jetzt in fast jeder Klinik, jedem Krankenhaus und jedem medizinischen Zentrum verfügbar, so dass die Untersuchung allen Patienten zur Verfügung steht, die ein Zeugnis haben. Außerdem kann der FGS sozusagen selbständig für vorbeugende Zwecke übergeben werden.

Wie man sich auf EGDs des Magens vorbereitet

EHDS des Magens ist eine diagnostische Methode, mit der der gesamte Magen-Darm-Trakt untersucht werden kann. Der zweite Name dieser Umfrage ist eine Gastroskopie, die mit einer Sonde mit Miniaturkamera durchgeführt wird.

Bis heute ist die Ösophagogastroduodenoskopie die effektivste diagnostische Methode. Es hilft, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses, die Bildung eines Tumors oder Erosion zu erkennen. Früher wurden herkömmliche Sonden verwendet, um eine ähnliche Untersuchung durchzuführen, was viele Beschwerden verursachte und den Patienten verletzte. Der Durchmesser des eingesetzten Instruments ist heute jedoch deutlich kleiner geworden, wodurch das Verfahren absolut schmerzfrei wurde.

Hinweise für EGDS

Jeder Arzt kann einen Patienten zur Gastroskopie führen, aber die Hauptspezialisten sind: Gastroenterologe, Therapeut, Onkologe und Chirurg. Die Gründe für die Durchführung EGDS sind zahlreich, aber da das Verfahren äußerst unangenehm ist, richtet es sich nur im Falle akuter Notwendigkeit darauf.

Die Hauptindikationen, in denen der Patient empfohlen wird, esophagogastroduodenoscopy durchzuführen, sind:

  • Schmerzen in der Brust beim Essen;
  • Anämie und Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund;
  • konstanter bitterer Geschmack im Mund;
  • Durchfall;
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Magen.

Darüber hinaus wird der Patient an die EGDS und an solche Zeichen wie folgt gesendet:

  • starker Bauchschmerz;
  • häufiges oder anhaltendes Erbrechen, Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen von Säure;
  • ein Gefühl von Schwere im Bauch, nicht nur nach dem Essen, sondern auch in einem Zustand absoluter Ruhe;
  • Blähungen.

Onkologen verweisen den Patienten auf Gastroskopie bei Verdacht auf Krebs der Speiseröhre oder des Magens und auch auf das Vorhandensein von Metastasen. Der Gastroenterologe ernennt EGDS im Falle von Ulcus pepticum des Magens oder des Zwölffingerdarms, um nach der Behandlung zu verhindern.

Zur Diagnose genauer war, wird empfohlen, eine Reihe von zusätzlichen Tests bestehen - nämlich Blut, Urin und Stuhlproben, Ton Pass Inspektion und machen Sie einen Test für das Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter Pranger.

Bestehende Kontraindikationen

Wie bei jeder anderen Umfrage gibt es eine Reihe von Gründen, warum eine Magenspiegelung nicht durchgeführt werden kann. Kontraindikationen für EGDS sind:

  • Krampfadern an den Wänden der Speiseröhre;
  • Atherosklerose;
  • akutes Herzversagen oder ein neuer Herzinfarkt;
  • hoher Blutdruck;
  • Schwellung oder Verengung der Speiseröhre;
  • Vorhandensein von Infektionskrankheiten, Hämangiome.

Darüber hinaus ist die Gastroskopie für Patienten mit geistiger Behinderung verboten, da nicht bekannt ist, wie sich der Patient während des Eingriffs verhalten kann.

Vorbereitung auf die Umfrage

Die richtige Vorbereitung auf EGDS spielt eine sehr wichtige Rolle, weil es nicht nur darauf ankommt, wie erfolgreich und genau die Untersuchung durchgeführt wird, sondern auch darauf, wie sich der Patient während des Eingriffs fühlt. Um sich auf EGDS vorzubereiten, ist es 12 Stunden vor dem Eingriff erforderlich, keine Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die die Gasproduktion fördern, und auch keine Milch und Milchprodukte zu sich zu nehmen. Es ist ratsam, während des Abendessens etwas Leichtes zu verwenden - Brühe, gekochten Fisch oder Fleisch, schwachen Tee oder Gelee.

Vergessen Sie nicht, dass Fleisch und Fisch nur mager sein sollten. Alkohol, würzige, salzige und frittierte Speisen vorzugsweise drei Tage vor dem Eingriff ablehnen. Am Tag der Manipulation muss die Nahrungsaufnahme vollständig ausgeschlossen werden. Sie können etwas Wasser trinken, aber nicht später als 4 Stunden vor dem Eingriff. Das Verfahren ist normalerweise für die erste Hälfte des Tages geplant, aber wenn EGDS nach dem Mittagessen gehalten wird, können Sie frühstücken 8-9 Stunden vor dem Anfang. Vergessen Sie in diesem Fall nicht, dass Sie nur leichtes Essen benötigen.

Die Verwendung von Arzneimitteln, die den Säuregehalt, die Enzyme und die Kontraktion der Darm- und Magenmuskulatur beeinflussen können, ist strengstens verboten. Vorbereitung bedeutet auch die Ablehnung von Zigaretten bis zur Umfrage. Bevor Sie zu Bett gehen, können Sie ein mildes Beruhigungsmittel nehmen, aber nur mit Erlaubnis des Arztes. Wenn es eine Allergie gegen Medikamente gibt, ist es notwendig, einen Spezialisten darauf hinzuweisen.

Für eine oder zwei Stunden vor dem Eingriff können Sie keine Medikamente einnehmen, außer denen, von denen das Leben des Patienten abhängt. Wenn der Arzt es erlaubt, können Sie ein Beruhigungsmittel trinken. Damit ist die Vorbereitung auf das EGDS abgeschlossen.

Sofort während des Eingriffs sollte der Patient versuchen, sich so weit wie möglich zu entspannen und sich keine Sorgen zu machen. Vor dem Eingriff erhält der Patient eine lokale Anästhesie - Lidocain, die hilft, unangenehme Empfindungen zu glätten und den Würgereflex zu reduzieren. Das Atmen während des Eingriffs ist wünschenswert, aber etwas seltener als gewöhnlich.

Vor der Manipulation des Arztes muss vor Faktoren wie Schwangerschaft, Diabetes, Magenoperation informiert werden. Kleidung für das Verfahren ist am besten auf eine geräumige, nicht gebrandmarkt, keine Gürtel verwenden. Um nach der Untersuchung wieder normal zu werden, müssen Sie Feuchttücher oder ein Handtuch mitbringen.

Phasen der Prüfung

Bevor der Eingriff beginnt, sollte der Patient auf seiner linken Seite liegen. Um die beim Einführen der Sonde auftretenden unangenehmen Empfindungen zu reduzieren, wird die Wunde des Patienten mit Lidocain behandelt. Moderne Gastroskope sind sehr dünn, so dass sie sowohl durch den Mund als auch durch die Nase verabreicht werden können, ohne die Gesundheit des Patienten zu schädigen, und dank der Miniaturkammer am Ende des Gastroskops erscheint alles, was sofort passiert, auf dem Bildschirm.

Während des Verfahrens untersucht der Arzt sorgfältig den Magen-Darm-Trakt des Patienten, alle Veränderungen werden sofort auf Video oder Fotos aufgezeichnet. Bei Bedarf wird ein Stück Gewebe für eine Biopsie entnommen. Während der Extraktion von Gewebe zur Analyse kann der Patient Schmerzen bekommen, aber dieser Vorgang dauert maximal 2 Minuten und erfordert kein zusätzliches Training.

In Gegenwart eines Fremdkörpers wird es sofort durch Aspiration entfernt, aber wenn das Objekt groß ist, wird es mit einer Pinzette gezogen. Wenn Polypen erkannt werden, können sie sofort entfernt werden. Nach der Untersuchung sollte die Gastroskopie so langsam wie möglich durchgeführt werden, während der Patient eine tiefe Ausatmung durchführen und den Atem für eine Weile anhalten sollte. Das gesamte EHDS-Verfahren kann insgesamt zwischen 20 und 45 Minuten dauern.

Beschwerden aus dem EGDS-Verfahren können minimiert werden, vorausgesetzt, dass das Training auf der Grundlage aller Anforderungen des Arztes durchgeführt wurde, und zusätzlich, um sicherzustellen, dass der Patient keine Unannehmlichkeiten verspürt, wird empfohlen, sich an hochqualifizierte Spezialisten zu wenden.

Wie verhalten Sie sich nach der Umfrage?

Wenn die Umfrage nach Plan verläuft, muss kein besonderes Regime eingehalten werden. Wenn keine Biopsie erfolgte, kann der Patient innerhalb von 1-2 Stunden nach der Untersuchung Nahrung aufnehmen. Die Wirkung von Lidocain dauert in der Regel 1-2 Stunden, und damit verschwindet auch das Gefühl eines Kloßes im Rachen.

Wenn sich der Patient während der Untersuchung krank fühlte, mit Erbrechen begann, Tachykardie einsetzte und der Blutdruck anstieg, gab der Arzt dem Patienten die notwendigen Medikamente und bot an, einige Zeit in horizontaler Position zu verbringen.

Mögliche Komplikationen

Die Ausrüstung für die Ösophagogastroduodenoskopie ist mit neuen Technologien ausgestattet, so dass das Risiko von Komplikationen minimiert wird. Die einzige Konsequenz, die auftreten kann, ist eine Perforation des Magengewebes, für dessen Elimination ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Diese Art von Komplikationen sind jedoch extrem selten, also sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Ösophagogastroduodenoskopie (EDGS)

Die Ösophagogastroduodenoskopie ist eine der Methoden der endoskopischen Untersuchung des Gastrointestinaltraktes. Bei einer Gastroskopie, die über die Speiseröhre in den Magen eingebracht wird, werden Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm untersucht.

Indikationen für EGDS:

  • Verdacht auf innere Blutung oder Schwellung.
  • Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Magens.
  • Duodenitis.
  • Gastritis.
  • Ösophagitis.
  • Zur Abklärung der Diagnose bei Neurosen, Allergien und anderen Erkrankungen.
  • Ursachen von Schmerzen im Verdauungssystem, Sodbrennen, Schluckbeschwerden, Erbrechen.

Vor dem Verfahren von EGDS

8-10 Stunden vor der Untersuchung sollte der Patient aufhören zu essen. Gastroskopie des Magens sollte immer nur auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Die Richtung für die Untersuchung sollte von einem Endoskopiker, einem Gastroenterologen verordnet werden. Bei der Voruntersuchung muss der Patient unbedingt den Arzt über das Vorliegen einer Arzneimittelallergie und über Begleiterkrankungen informieren.

Nicht alle Menschen können sich sicher dem Verfahren der Untersuchung unterziehen. In einigen Fällen kann vor dem Eingriff eine beruhigende Injektion verabreicht werden. In einigen Fällen wird eine lokale Anästhesie der Zungenwurzel durchgeführt. Dieses Verfahren ist absolut schmerzfrei, da die Anästhesie mit einem speziellen Vernebler durchgeführt wird. In einigen Fällen (wenn der Patient an der Untersuchung leidet, ist besonders schwierig) werden die Injektionen intravenös für die Vollnarkose gegeben.

Das Verfahren von EGDS

Wie die Praxis gezeigt hat, ist die Ösophagogastroduodenoskopie wesentlich effektiver als eine konventionelle Röntgenuntersuchung, da sie Abweichungen viel genauer erkennt. Dementsprechend können Sie mit der Behandlung der Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung beginnen. Auch bei der Gastroskopie kann eine Biopsie durchgeführt werden (Entnahme eines Stücks Magengewebe zur Analyse). Dank der Verwendung moderner Technologien ist eine Biopsie für den Patienten absolut schmerzfrei.

Durch Kombination eines Video-Gastroskops und spezieller Instrumente können Sie sogar kleine Operationen durchführen, kleine verschluckte Objekte, Polypen entfernen und Blutungen stoppen. Dies vermeidet häufig umfangreichere chirurgische Eingriffe.

Nach dem Verfahren von EGDS

Nach der Studie ist es notwendig, in der Abteilung zu bleiben, bis die Narkose beendet ist. Wenn intravenöse Anästhesie verwendet wurde, kann seine Wirkung bis zu einer Stunde oder länger dauern. Manchmal bleiben nach einer Magenspiegelung noch einige unangenehme Empfindungen zurück, die aber nach 24 Stunden am größten sind.

Der Arzt gibt detaillierte Ratschläge, wann das Essen wieder aufgenommen werden soll. In der Regel können Sie unmittelbar nach Beendigung der Lokalanästhesie essen. Dies kann leicht durch die Tatsache verstanden werden, dass das Gefühl eines "Klobens im Hals" verschwindet.

Wenn über Komplikationen gesprochen wird, dann während des Verfahrens von einem erfahrenen Spezialisten sind sie praktisch ausgeschlossen. Bei Patienten mit Hypersensitivität gegenüber der Schleimhaut sind Komplikationen in der Regel nur durch einen geringen Halsschmerz begrenzt. Dieser Schmerz geht nach den Spülungen schnell vorüber, die, wenn nötig, auch von einem Arzt verschrieben werden.

Was ist die Methode der Magen-Diagnostik der Ösophagogastroduodenoskopie?

Wenn eine Magenerkrankung vermutet wird, wird oft eine Gastroskopie verschrieben. Nicht jeder weiß, wie das EGDS durchgeführt wird, was es ist und wie man sich auf ein solches Verfahren vorbereitet. EGDS oder FGDS ist eine instrumentelle, endoskopische Methode zur Untersuchung des Magens, der Speiseröhre und des Anfangsabschnitts des Dünndarms. Dies ist der einfachste und informativste Weg, um Pathologien zu identifizieren.

1 Durchführung von EGDS für Erwachsene und Kinder

EGDS steht für Ösophagogastroduodenoskopie. Im Verlauf dieser Studie wird der Zustand der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms beurteilt und ein Stück Schleimhaut für die nachfolgende Mikroskopie entnommen. Dies ist notwendig, um den malignen Prozess auszuschließen. Die erste Gastroskopie wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erfunden. Seit zwei Jahrhunderten wurde die Technologie verbessert.

Derzeit werden flexible Sonden mit kleinem Durchmesser verwendet, was das Risiko einer Verletzung der Speiseröhre und von Beschwerden während des Verfahrens verringert. Mit Hilfe von FGDS können Sie:

  • ein fremdes Objekt bekommen;
  • entferne den Polyp;
  • nimm ein Stück Gewebe;
  • eine Medizin einzuführen;
  • aufhören zu bluten;
  • Elektrokoagulation;
  • eine Ligatur anwenden;
  • Bestimmen Sie den Zustand der Organe.

EHDS des Magens wird in einer geplanten oder dringenden Reihenfolge durchgeführt. Die erste Option ist viel häufiger. Die diagnostische Endoskopie wird innerhalb weniger Minuten durchgeführt.

2 Wann ist es empfehlenswert und was zeigt die Forschung?

Eine solche Untersuchung des Magens wird nicht für jeden Patienten durchgeführt. Dafür muss es Gründe geben. Die Richtung zu EGDS ist gegeben, wenn der Patient die folgenden Symptome hat:

  • Schmerz in der Oberbauchregion, der nach dem Essen auftritt;
  • Schmerzen in der Nacht und auf nüchternen Magen;
  • Gewichtsverlust;
  • Erbrechen;
  • Blähungen (Blähungen);
  • verringerter Appetit;
  • konstantes Sodbrennen;
  • rülpsen sauer oder bitter;
  • gestörtes Schlucken.

Gastroskopie ist mit Verdacht auf Magenblutung organisiert. In dieser Situation kann das Verfahren in einem Notfall durchgeführt werden. Die Fibroesophagogastroduodenoskopie ist eine vorbereitende Maßnahme für Operationen am Herzen, an Gelenken und anderen Organen. Ein Arzt, der eine Untersuchung durch Untersuchung der Schleimhaut durchführt, kann folgende Krankheiten vermuten:

  • Obstruktion des Magens und der Speiseröhre;
  • Verengung der Speiseröhre;
  • Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre);
  • akute Gastritis;
  • chronische atrophische Gastritis;
  • Geschwür;
  • eine Hernie der Ösophagusöffnung;
  • Reflux-Krankheit;
  • Neoplasmen (Tumoren, Polypen);
  • Divertikel (Hervortreten der Schleimhaut);
  • Entwicklungsanomalien;
  • Kardiospasmus;
  • Duodenitis (totale Entzündung des Zwölffingerdarms);
  • Bulbitis (Entzündung der Zwölffingerdarmbirne);
  • Gastroduodenitis.

In den meisten Fällen wird eine chronische Gastritis oder ein Ulkus festgestellt. Im klinischen Bild sind diese Erkrankungen sehr ähnlich, daher ist die Durchführung von EGDS eine unverzichtbare Maßnahme. Für den Fall, dass ein Geschwür oder ein Tumor entdeckt wird, wird eine Biopsie organisiert.

3 Kontraindikationen für die Ernennung von Gastroskopie

Nicht alle Patienten sind zu dieser Studie zugelassen. Es gibt eine Reihe von Situationen, in denen die GHD kontraindiziert ist. Kontraindikationen sind absolut und relativ. Eine Magenspiegelung wird nicht durchgeführt, wenn folgende Bedingungen vorliegen:

  • eine Zunahme der Schilddrüse;
  • Arteriosklerose der Blutgefäße;
  • Krümmung der Wirbelsäule in der Hals-, Brust- oder Lendengegend;
  • Zirrhose der Leber;
  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Verengung des Lumens der Speiseröhre;
  • Bronchialasthma in der Phase der Exazerbation.

GGDS des Magens wird nicht für Menschen durchgeführt, die in der jüngsten Vergangenheit einen Schlaganfall erlitten haben. Dies sind absolute Kontraindikationen. Relative Einschränkungen der Gastroskopie umfassen das Auftreten von Angina pectoris, Grad 3 arterieller Hypertonie und Lymphadenopathie im Nacken. Die Studie wird nicht in Gegenwart von Geisteskrankheit und akuter Pathologie des Pharynx und Larynx durchgeführt.

4 Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

Genauso wichtig ist die Vorbereitung des Patienten. Wenn der Magen zum Zeitpunkt der Untersuchung zu essen ist, wird es schwierig, die Schleimhaut zu untersuchen. Der Arzt sieht möglicherweise kein Geschwür oder Tumor. Vorbereitung für die Gastroskopie ist nicht schwierig. Ein paar Tage vor dem EGDS sollte eine Diät folgen. Es wird empfohlen, Nüsse, Samen, Schokolade, kohlensäurehaltiges Wasser und Spirituosen aufzugeben.

Das Essen sollte nicht scharf sein. Im Falle einer Verengung der Speiseröhre ist der Trainingsbedarf höher. Am Tag vor der Untersuchung müssen Sie nicht zu spät essen. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens um 18 Uhr sein. Eine solche Pause zwischen dem Abendessen und dem Eingriff wird den Magen völlig entleeren.

Normalerweise erfolgt die Evakuierung von Nahrung aus diesem Organ in 6-10 Stunden.

Um den Magen war leer, am Morgen vor der Untersuchung müssen Sie nicht rauchen, frühstücken und die Zähne putzen.

Es ist notwendig, die Medikation zu überspringen. Nehmen Sie ein Handtuch mit dem Patienten.

5 Führen Sie eine Umfrage durch

Die FGDS findet im Büro für Funktionsdiagnostik statt. Die Schleimuntersuchung wird von einem Arzt durchgeführt. Der Patient sollte während des Eingriffs auf der linken Seite liegen. Die Beine sollten an den Knien gebeugt und leicht an den Körper gedrückt werden. Um dem Patienten wurde nicht verletzt, wird eine Betäubung verwendet. Eine Person trinkt eine Flüssigkeit, und nach ein paar Minuten wird der Hals taub. Der Kopf befindet sich auf dem Kissen.

Legen Sie ein Handtuch unter Ihr Gesicht. Zwischen den Zähnen befindet sich ein Mundstück aus Kunststoff. Dies ist notwendig, damit eine Person nicht versehentlich ihre Pfeife mit ihren Zähnen beschädigt. Der Arzt gibt die Sonde an die Zungenwurzel und bittet dann den Patienten, Speichel zu schlucken. Während des Schluckens drückt die Sonde weiter. Bei Gastroskopie wird einem Patienten nicht empfohlen zu sprechen.

Nach der Beurteilung des Zustandes der Schleimhaut wird die Sonde entfernt. Tun Sie dies langsam, um keinen übermäßigen Reflex zu verursachen. Der Abschluss erfolgt unmittelbar nach dem Eingriff. Der Arzt während einer Gastroskopie schaut auf den Bildschirm, wo die Schleimhaut der Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm angezeigt wird. Nach 1-2 Stunden EGDU kann eine Person Beschwerden im Hals haben. Anästhesie geht langsam ab. Während dieser Zeit brauchen Sie kein Essen zu essen.

6 Vor- und Nachteile der Methode

EGDS ist unbestritten die wichtigste Methode zur Diagnose von Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre. Die Vorteile dieser Studie umfassen Folgendes:

  • die Möglichkeit der visuellen Inspektion von Organen;
  • informativ;
  • Einfachheit beim Ausführen;
  • gute Verträglichkeit;
  • die Möglichkeit, in der Kindheit und während der Schwangerschaft ohne Schaden für das Kind auszuüben;
  • Erhalten von Ergebnissen in einer sehr kurzen Zeit;
  • Mangel an komplexem Training;
  • Sicherheit.

Komplikationen nach einer Gastroskopie sind sehr selten. Meistens passiert dies, wenn der Arzt mögliche Kontraindikationen nicht identifiziert hat. Manchmal ist die Wand der Speiseröhre verletzt, und Infektion kann auch infiltriert werden. Zu den schweren Komplikationen von EGDS gehören Blutungen. Wenn Erbrechen, Fieber, Schmerzen in den ersten Tagen nach der Untersuchung sollte einen Arzt aufsuchen.

Manchmal wird die Sonde in Notfallsituationen eingesetzt (bei Fremdkörpern oder Blutungen). In diesem Fall können Kontraindikationen nicht berücksichtigt werden, da ein Lebensrisiko besteht. Daher sind die Ergebnisse der REA entscheidend für die Diagnose. Darüber hinaus können Computertomographie, Ultraschall, Sondierung und andere Studien durchgeführt werden.

Edgs was ist das?

Gastroskopie (aus dem Griechischen. Gastros Magen und skopéo Ich schaue); auch genannt esophagogastroduodenoscopy, EGD - eine Art Endoskopie - Untersuchung der Speiseröhre, den Magen und das Duodenum Hohlraum durch ein spezielles Instrument - Gastroskop in den Magen durch den Mund und die Speiseröhre eingeführt.

Das Gastroskop ist eine flexible Röhre, in der sich ein faseroptisches System befindet.

Inhalt

Indikation und Umfang der Gastroskopie

Gastroskopie wird für eine detaillierte Untersuchung der Schleimhaut der Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarmgeschwüren mit Verdacht auf einen Tumor oder Blutungen der Organe, Magengeschwüren und / oder Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastritis, Duodenitis, Ösophagitis verwendet.

Decodierung der Ergebnisse der Gastroskopie

In der modernen Endoskopen detailliert, klares Bild mit einer Kamera oder Video-Gastroskop wird an den Fernseher übertragen (oder in einem Computer aufgezeichnet) und kann dann den Drucker gedruckt werden.

Vorbereitung für die Gastroskopie

  • Die Gastroskopie wird nach bestimmten vom Arzt festgelegten Indikationen durchgeführt.
  • Der Endoskopiker sollte sich des Vorhandenseins der Krankheit des Patienten (z. B. Diabetes mellitus) und des Vorhandenseins von Allergien gegen Medikamente bewusst sein.
  • Die Gastroskopie wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt - das Essen ist 8-10 Stunden vor der Manipulation vollständig ausgeschlossen.
  • Gastroskopie wird in einer Poliklinik oder in einem Krankenhaus in speziell dafür vorgesehenen Räumen durchgeführt.
  • Bevor der Patient Gastros Prämedikation durchgeführt werden kann, sowie lokale Betäubung der Zunge mit einem Vernebler, mit Betäubung (beruhigende Injektion gemacht).

Durchführung der Gastroskopie

  • Die Gastroskopie wird von ausgebildeten Endoskopikern durchgeführt, die eine Spezialisierung in Gastroskopie gemacht haben.
  • Um Beschwerden zu reduzieren, wird der Rachen des Patienten mit Lidocain in Form eines Sprays behandelt.
  • Der Patient wird gebeten Zähnen einzuklemmen nagubnik, durch welche ein Endoskop das Rohr eingeführt wird, und dann gebeten, den Hals zu entspannen und einen Drink nehmen, während der der Arzt eine Gastroskop in die Speiseröhre einfügt. Während der Studie wird empfohlen, in Ruhe zu atmen, um Erbrechen und unangenehme Empfindungen zu reduzieren.
  • Eine kleine Menge Luft wird in das Gerät eingeführt, um die Hohlräume der Organe der oberen Teile des Gastrointestinaltraktes zu verteilen.
  • Der Arzt untersucht die Oberfläche der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms.
  • Bei Bedarf können Sie ein Bild oder Video aufnehmen und ein Bild aufnehmen.
  • Je nach Indikation kann eine Biopsie oder eine transendoskopische pH-Metrie durchgeführt werden.
  • Nach den Indikationen werden auch medizinische Manipulationen durchgeführt: Blutungen stoppen, Polypen entfernen und Medikamente verabreichen.
  • Dann wird die Gastroskopie aus der Speiseröhre entfernt.

Mögliche Komplikationen der Gastroskopie

Gegenwärtig ist die Gastroskopie dank perfekter Instrumente ein sicherer Eingriff und Komplikationen sind äußerst selten.

Mögliche Komplikationen sind eine Perforation (Perforation der Organwand), die einen operativen Eingriff erfordert, sowie Blutungen aufgrund von Organwandschäden oder Manipulationen (Biopsie, Polypektomie).

Folgen der Gastroskopie

Das unangenehme Gefühl in der Kehle, das bei einigen Patienten auftritt, geht gewöhnlich durch den Tag.

Literatur

  • Multi-Volumen-Handbuch für innere Krankheiten, Vol. 4, M., 1965, p. 36-39.
  • Große medizinische Enzyklopädie.
  • Sokolov L.K. Atlas der Endoskopie des Magens und Zwölffingerdarms, M., 1975.

In der Schwangerschaft: Amnioskopie Fetoskopie

Körperhöhlen: Laparoskopie | Thorakoskopie | Mediastinoskopie | Arthroskopie

Wikimedia-Stiftung. 2010.

Sehen Sie, was "EGDS" in anderen Wörterbüchern ist:

EGDS - EFGDS-Ösophagogastroduodenoskopie Honig. EFGDS Quelle: http://www.hospital1.ru/endoskop.php... Wörterbuch der Abkürzungen und Abkürzungen

EFGDS - EGDS EFGDS Ösophagogastroduodenoskopie Honig. EFGDS Quelle: http://www.hospital1.ru/endoskop.php... Wörterbuch der Abkürzungen und Abkürzungen

Akute Pankreatitis - ICD 10 K85.85. MKB 9 577.0577.0 577.1577.1... Wikipedia

Gastroskopie - (aus anderen griechischen γαστήρ "Magen" und σκοπέω "Ich gucke, ich gucke"); ein anderer Name ist Ösophagogastroduodenoskopie, EGDS ist eine der Arten der endoskopischen Untersuchung der Speiseröhre, Magenhöhle und Zwölffingerdarm... Wikipedia

Schmerzen im Bauch und Becken - Schmerz ist ein unangenehmes Gefühl, das mit einer tatsächlichen oder möglichen Gewebeschädigung verbunden ist oder in Bezug auf diesen Schaden beschrieben wird (Definition der International Pain Association). Schmerzen im Abdomen und Becken ICD 10 R10.10. Inhalt... Wikipedia

Magenschmerzen - Schmerz ist ein unangenehmes Gefühl, das mit einer tatsächlichen oder möglichen Gewebeschädigung verbunden ist oder in Bezug auf diesen Schaden beschrieben wird (Definition der International Pain Association). Schmerzen in Bauch und Becken ICD 10 R10. Inhaltsverzeichnis 1...... Wikipedia

EGDF - Magenspiegelung (vom griechischen Gastros Magen und skopéo Aussehen); ein anderer Name ist Ösophagogastroduodenoskopie, EGDS ist eine der Arten der endoskopischen Untersuchung der Speiseröhre, Hohlraum des Magens und Zwölffingerdarm mit Hilfe einer speziellen...... Wikipedia

FGS - Magenspiegelung (vom griechischen Gastros Magen und skopéo Aussehen); ein anderer Name ist Ösophagogastroduodenoskopie, EGDS ist eine der Arten der endoskopischen Untersuchung der Speiseröhre, Hohlraum des Magens und Zwölffingerdarm mit Hilfe einer speziellen...... Wikipedia

Fibrogastroskopie - Magenspiegelung (vom griechischen Gastros Magen und skopéo Aussehen); ein anderer Name ist Ösophagogastroduodenoskopie, EGDS ist eine der Arten der endoskopischen Untersuchung der Speiseröhre, Hohlraum des Magens und Zwölffingerdarm mit Hilfe einer speziellen...... Wikipedia

Ösophagogastroduodenoskopie - Magenspiegelung (vom griechischen Gastros Magen und skopéo Aussehen); ein anderer Name ist Ösophagogastroduodenoskopie, EGDS ist eine der Arten der endoskopischen Untersuchung der Speiseröhre, Hohlraum des Magens und Zwölffingerdarm mit Hilfe einer speziellen...... Wikipedia

Edgs was ist das?

Die Notwendigkeit der Untersuchung des Magens tritt in verschiedenen Situationen auf. Eine der Hauptuntersuchungen ist die Ösophagogastroduodenoskopie, abgekürzt EHDS. Was ist Ösophagogastroduodenoskopie und wie man sich richtig auf das Verfahren vorbereitet, um ein effektives Ergebnis vom ersten Mal zu bekommen?

  1. Wenn EGDS benötigt wird
  2. Hinweise und Einschränkungen
  3. Vorbereitung für das Verfahren

Warum brauche ich eine Magenspiegelung?

Der Zweck der EGDF ist eine detaillierte Untersuchung der Schleimhaut des oberen Verdauungssystems, die durch endoskopische Untersuchung durchgeführt wird. Wir sprechen über die Speiseröhre, den Magen und das angrenzende Duodenum. Verwenden Sie dazu ein flexibles Endoskop mit kleinem Durchmesser, das durch den Mund eingeführt wird und durch die Speiseröhre verläuft.

Vorbereitung für die Studie von EGDS kann in den folgenden Situationen erforderlich sein:

1. Es gibt unverständliche Ursachen von Bauchschmerzen, Sodbrennen, Aufstoßen, Erbrechen und Übelkeit.

2. Es ist oft ein Gefühl von Schwere oder Völlegefühl im Bauch und Magen.

3. Es gibt einen Appetitverlust und einen signifikanten Gewichtsverlust.

4. Diagnose von beeinträchtigtem Schlucken oder Schwierigkeiten bei der Passage von Nahrung.

5. Zu den Gründen Anlass zur Besorgnis - Schmerzen im Brustbein oder Oberbauch.

6. Unbehagen wird durch das Auftreten eines bitteren oder sauren Geschmacks im Mund verursacht, ein unangenehmer Geruch aus dem Mund.

7. Durchfall ist oft ein Problem.

8. Es gibt einen chronischen Husten.

Dank die milden genug endoskopische Untersuchung Endoskopie heute effektiv und so schnell wie möglich (die für eine wirksame Behandlung erforderlich ist) kann Zwölffingerdarmgeschwür oder Magen identifizieren diagnostiziert werden Polypen im Dickdarm, in einem frühen Stadium der Entwicklung von Krebs zu identifizieren.

Die wichtigsten Vorteile der Endoskopie des Magens im Vergleich zu herkömmlichen Röntgenstrahlen, wird durch mehrmals um die Genauigkeit der Detektion von entzündlichen Veränderungen in der Schleimhaut gebildeten Narben oder Ulzerationen erhöht. Wenn die Vorbereitung für esophagogastroduodenoscopy mit Verdacht auf Onkologie verbunden ist, zusätzlich zu der visuellen Inspektion des Schleimhäute erforderlich, um eine Biopsie zu tun, das die Diagnose verfeinern oder zu widerlegen kann. Gewebebiopsie wird durch ein spezielles Werkzeug, irgendwelche Beschwerden während abwesend genommen.

Auch während der Endoskopie hat es die Fähigkeit Polypen zu entfernen, ausstoßen versehentlich verschluckt Fremdkörper, stoppt kleinere Blutungen, so dass Sie die offene Bauchoperation zu beseitigen. Manchmal ist der Zweck des Verfahrens ist es, den verengten Abschnitt der Speiseröhre oder des Magens, oder die Entnahme von Material zu erweitern, die der Prüfung auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori zu tun - das Bakterium, provoziert Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt.

Zu den Indikationen für EGDS gehören:

1. Differentialdiagnose von Erkrankungen des Verdauungstraktes. Wir sprechen über Magengeschwür, Gastritis, Divertikulitis, Pylorusstenose und andere Erkrankungen.

2. Kontrolle der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.

3. Notwendigkeit für dynamische Überwachung von Patienten, die an chronischen Magen-Darm-Erkrankungen leiden.

4. Symptomatisch, deutet auf innere Blutungen hin.

5. Postoperative Phase der Behandlung der Speiseröhre, Magen oder Zwölffingerdarm. Qualitative Vorbereitung auf die Untersuchung und sorgfältige Durchführung erlauben es, Komplikationen frühzeitig zu diagnostizieren und pathologische Veränderungen der Schleimhaut aufzudecken.

EGDS Magen ist in den folgenden Situationen kontraindiziert:

  • Der Patient ist in ernstem Zustand.
  • Atherosklerose ist deutlich ausgeprägt.
  • Myokardinfarkt wurde kürzlich übertragen oder Herzinsuffizienz diagnostiziert.
  • Chirurgische Pathologien in akuter Form oder Infektionskrankheiten wurden identifiziert.
  • Es gibt Tumoren im Mediastinum oder eine signifikant verengte Speiseröhre.
  • Mit der Entwicklung von Hämangiomen oder Hämophilie.
  • Wenn Krampfadern im Bereich der Speiseröhre vorhanden sind.
  • Mit schwerer Form von Bluthochdruck.
  • Wenn es psychische Erkrankungen gibt.

Vorbereitung des Patienten für die Gastroskopie umfasst folgende Aktivitäten.

1. Der Tag vor EGDS.

Wenn der nächste Tag zur Prüfung vorgesehen ist, sollte der Abend vor dem Abendessen nicht später als 20 Uhr stattfinden. Gleichzeitig können nur leichte Speisen, die die Verdauung nicht beeinträchtigen, in das Menü aufgenommen werden. Nach dem Abendessen können Sie keine Milchprodukte essen.

2. Am Morgen des Prüfungstages.

Weitere Vorbereitung ist das Ausschließen von Frühstück in irgendeiner Form, noch können Sie rauchen. Es ist erlaubt, nur einfaches stilles Wasser in kleinen Mengen zu verwenden, wenn der Arzt keine Anweisungen bezüglich der Aufnahme von Flüssigkeit gegeben hat. Sie können das Verfahren nur auf nüchternen Magen durchführen, daher wird es normalerweise für die erste Hälfte des Tages verschrieben. Ist für den Nachmittag eine Gastroskopie vorgesehen, ist ein leichtes Frühstück erlaubt, sofern die Untersuchung mindestens 8-9 Stunden später erfolgt.

Nach dem EGDS des Magens darf frühestens 10 Minuten später gegessen und getrunken werden (sobald das Gefühl eines Klumpens im Hals verschwunden ist). Wenn der Studie eine Biopsie folgte, darf an diesem Tag nur warmes Essen eingenommen werden und kalte und warme Speisen sind verboten.

Bei einer ambulanten Gastroskopie empfiehlt der Arzt, 5 Minuten oder sogar eine halbe Stunde im Büro zu bleiben, bis das Anästhesiemittel nicht mehr wirkt. Während des Eingriffs wird der Darm mit einer verbesserten Sicht auf die Luft gefüllt, so dass es zu einem leichten Aufblähen kommen kann. Durch die Einführung eines Endoskops kann ein unangenehmes Gefühl im Rachen entstehen, das nicht länger als einen Tag dauert.

Was die Ergebnisse angeht, werden sie dem Patienten unmittelbar nach dem Eingriff gemeldet, mit Ausnahme einer Biopsie, die 6 bis 10 Tage benötigt, um die Daten zu erhalten.

Wenn die Vorbereitung vor der EHDS-Studie gemäß den Empfehlungen durchgeführt wurde, kann man auf die maximale Zuverlässigkeit und Aussagekraft dieser Methode zählen. Wenn ein Entzündungsprozess im Magen oder Fremdbildungen auf der Schleimhaut festgestellt wird, werden zusätzliche Tests und Untersuchungen durchgeführt, um das Gesamtbild zu verdeutlichen. Mit den Ergebnissen der Gastroskopie muss man sich an den behandelnden Arzt-Gastroenterologen wenden, was und wird die weiteren Taktiken der Diagnostik und der Therapie bestimmen.

Die Durchführung von EGDs für den Magen ist sehr nützlich, denn heute ist es eine der effektivsten Methoden, dieses Verdauungsorgan für die weitere Behandlung zu untersuchen.

Mit Hilfe dieser Untersuchung kann der Arzt den Zustand der Magenschleimhaut gründlich untersuchen, entzündliche oder erosive Prozesse in den Wänden, die Anwesenheit von Tumoren identifizieren.

Diese Methode ist viel informativer und genauer als eine gewöhnliche Röntgenuntersuchung.

Wenn Sie sich korrekt auf EGDS vorbereiten und alle Anweisungen des Arztes befolgen, ist die Untersuchung schnell und fast schmerzfrei.

EGDS, Hinweise für das Verhalten und die Vorbereitung

EGDS steht für Ösophagogastroduodenoskopie. Diese Untersuchungsmethode wird auch Gastroskopie genannt.

Die Untersuchung des Magens erfolgt mit einem Endoskop, das aus einer flexiblen Röhre, einer Kamera an seinem Ende und einem Objektiv besteht. Die Vorrichtung wird dem Patienten durch den Mund verabreicht und gelangt dann durch die Speiseröhre in den Magen.

Früher wurden für dieses Verfahren herkömmliche Sonden verwendet, und die Untersuchung der inneren Organe war äußerst schmerzhaft.

Heutzutage ist durch moderne Technologien der Durchmesser des eingelegten Schlauches deutlich verringert, wodurch der Patient nach einer Magenuntersuchung durch einen qualifizierten Arzt maximal leichte Beschwerden im Hals erfährt, die durch Spülen reduziert werden.

Die Ösophagogastroduodenoskopie wird üblicherweise verschrieben, wenn der Patient Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Überbevölkerungsgefühle oder Schweregefühl im Bauchraum hat, was Symptome schwerer Magenprobleme sein können.

Auch die Untersuchung wird mit einer Verschlechterung des Appetits, Gewichtsverlust, Durchfall, Schluckbeschwerden, innere Blutungen empfohlen.

All diese Zustände können Zeichen der Entwicklung im Körper jeder Krankheit sein, und EGDS wird ihnen helfen, dies herauszufinden.

Vor der Ösophagogastroduodenoskopie muss sich der Patient richtig vorbereiten, sonst wird sich der Arzt höchstwahrscheinlich weigern, eine Magenuntersuchung durchzuführen und wird sie am nächsten Tag erneut ernennen.

Die Vorbereitung auf EGDS beinhaltet hauptsächlich die Durchführung auf nüchternen Magen, daher ist die Untersuchung normalerweise für den Morgen vorgesehen.

Am Abend des Vortages können Sie bis 20 Uhr essen, das Abendessen sollte einfach sein, leicht verdauliche Produkte enthalten, auf keinen Fall Milchprodukte oder Alkohol enthalten.

Zum Abendessen eignet sich am besten Brühe, Fisch, gekochtes Fleisch, Tee oder Gelee. Produkte müssen vor der Untersuchung des Magens vollständig verdaut werden.

Manchmal wird EGDS am Nachmittag durchgeführt, in diesem Fall ist es erlaubt, mit leichten Speisen zu frühstücken, aber nicht später als 8-9 Stunden vor der Untersuchung des Magens.

Experten empfehlen, dass vor dem Schlafengehen und zwei Stunden vor EGDS 30 ml Espomizan Medizin eingenommen werden - dies wird helfen, den Magen von überschüssigen Gasen zu entlasten.

Vor der Untersuchung ist Rauchen verboten, da Tabakrauch zur Schleimbildung an den Magenwänden beiträgt, was eine Untersuchung erschwert.

Sie können ein wenig Mineralwasser ohne Gas trinken, maximal 3 Stunden vor EGDS. Es ist auch verboten, Medikamente zu nehmen, insbesondere solche, die geschluckt und abgewaschen werden müssen.

Die einzige Ausnahme sind die Mittel, die durch die Injektion eingenommen werden, oder wenn die Einnahme des Medikaments wichtig ist.

Durchführung einer Umfrage

Vor EGDS ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und ihn über alle bestehenden Krankheiten und Gesundheitszustände zu informieren, da diese Untersuchung des Magens Kontraindikationen für den Betrieb hat.

Dies gilt vor allem für diejenigen, die anfällig für Panikattacken, Herzprobleme sind, kürzlich einen Herzinfarkt erlitten haben, ansteckende Krankheiten, Atherosklerose oder Bluthochdruck haben.

EGDS ist auch für Patienten in schwerem Zustand oder mit einer verengten Speiseröhre verboten.

Es ist notwendig, den Arzt vor einer Allergie gegen Lidocain zu warnen, da dieses Medikament in den meisten Krankenhäusern für die lokale Betäubung verwendet wird.

Zu Beginn der Untersuchung des Magens wird eine Person mit einer lokalen Betäubung behandelt, um den Schmerz zu lindern.

Manchmal, für eine größere Entspannung des Patienten, werden bestimmte Sedativa intravenös injiziert.

Danach wird die Person auf die linke Seite gelegt und ein Plastikmundstück mit einem Loch in der Mitte in den Mund eingeführt, durch welches das Endoskoprohr in den Magen eintritt.

Die Vorrichtung passiert die Speiseröhre und tritt in den Magen ein, wonach die Luft beginnt, den Körper aufzublähen, um die Wände zu erweitern, was eine detailliertere Betrachtung ihrer Erleichterung ermöglicht und Anomalien aufspürt.

An diesem Punkt beginnt der Patient in der Regel unangenehme Empfindungen, Panikattacken sind möglich.

Ärzte empfehlen in diesem Moment, über etwas Gutes, Angenehmes nachzudenken, sich nicht auf den Eingriff zu konzentrieren, tief in die Nase zu atmen, keine Schluckbewegungen zu machen.

Dank der Kamera am Ende des Endoskops kann medizinisches Personal das Bild auf dem Monitor daneben betrachten.

Manchmal wird während des EGDS eine Biopsie des Magens parallel durchgeführt (Proben des Organgewebes werden genommen, um das Vorhandensein von Krebszellen in ihnen zu untersuchen), Entfernung von Polypen, Extraktion aus dem Magen von verschiedenen zufällig geschluckten Fremdkörpern.

Im Falle einer leichten inneren Blutung im Magen, erlaubt das EGDS, ohne eine chirurgische Operation zu stoppen.

Es ist auch möglich, Material zur Analyse auf das Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter pylori im Magen zu nehmen.

Das Verfahren selbst in Abwesenheit von Komplikationen dauert in der Regel nicht mehr als 15 Minuten.

Nach der Untersuchung hat der Patient normalerweise einen Kloß im Rachen und Blähungen aufgrund der aufgeblasenen Luft, aber dies geht schnell vorüber.

Durch das Einführen des Endoskops durch die Mundhöhle entsteht gewöhnlich ein Gefühl von Unbehagen und Schwitzen im Hals, das etwa einen Tag später passiert.

Der Patient ist etwa eine halbe Stunde in der Arztpraxis, bis die Betäubung beendet ist.

Während dieser Zeit werden die Ergebnisse des EGDS bereit sein, der Endoskopiker wird sie dem Patienten für einen weiteren Besuch beim Gastroenterologen geben, der sich über den Zustand des Magens und die weitere Behandlung der erkannten Krankheiten beraten wird.

EGDS ist bei weitem die beste Methode, um den Magen zu untersuchen.

Das Verfahren ermöglicht es, die Mehrzahl der Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zu erkennen, den Zustand der Organwände zu untersuchen, andere Operationen parallel durchzuführen und dem Arzt zu helfen, eine Entscheidung über die Beseitigung der festgestellten Probleme zu treffen.

Wenn die Vorbereitung für die Untersuchung korrekt durchgeführt wurde und keine Komplikationen während der Untersuchung auftraten, wird das Ergebnis der EGDS maximal informativ und genau sein.

Wahrscheinlich das Schlimmste, was für jeden von uns zum Arzt, dann ist es ein Faltblatt mit der Richtung der furchtbar unangenehm Prüfung zu erhalten. Vertraut? Nicht jeder weiß, dass jeder, auch sehr schmerzhaft, kann das Verfahren noch komfortabler gemacht werden, aber ein wenig später darüber. Also, was ist esophagogastroduodenoscopy?

EGDS ist eine diagnostische Methode zur Untersuchung der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms (DPC) durch Untersuchung mit einem speziellen optischen Gerät. Unter den Patienten und vielen Ärzten wird kurz das Studium der EGDS genannt - eine Gastroskopie, obwohl das nicht ganz korrekt ist. Es wird mit Hilfe von Gastroskopen (einer mit einer Kamera ausgestatteten Sonde) durchgeführt.

EGDS dient zur genauen Diagnose verschiedener Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes

In der Medizin wie in der Wissenschaft bewegt sich alles sprunghaft und digitale Gastroskope haben die faseroptische Optik abgelöst. Was ist das? Tatsächlich handelt es sich um eine digitale Technik, die in der Lage ist, hochauflösende Bilder aufzunehmen und eine Umfrage auf einer Disk oder einem USB-Flash-Laufwerk aufzunehmen, um das Bild für eine bessere Betrachtung näher zu bringen. Aber das ist nicht die Grenze! Die letzte Erfindung russischer Ingenieure und Techniker ist ein Ultraschall-Videogastroskop. Dieses Gerät ermöglicht nicht nur die Untersuchung der Schleimhaut, sondern auch die Untersuchung der darunter liegenden Strukturen mittels Ultraschall (Muskel, Serosa, Submukosa, Lymphknoten).

Hinweise zur Überweisung an EGDS

Jeder Arzt kann eine Gastroskopie vorschlagen, aber am häufigsten gastroenterologischen Erkrankungen Gastroenterologen, Therapeuten, Onkologen, Chirurgen konfrontiert sind. Die Gründe für die Umfrage sind mehr als fünf Dutzend, aber da das Verfahren nicht sehr angenehm ist, brauchen Sie es nicht ohne die Notwendigkeit.

Indikationen für EGDS (in anderer Weise, Ösophagogastroduodenoskopie):

  • Schmerzen im Bauch.
  • Häufige dyspeptische Erscheinungen (Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen).

Beschwerden in der Magengegend

  • Anzeichen von Obstruktion (Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung, Kloß im Hals, ein Gefühl von Schwere, starke Schmerzen).
  • Vaginale Schmerzen beim Essen.
  • Anzeichen von Magen-oder Darmblutungen.
  • Suche nach Fernmetastasen.
  • Unvernünftige Anämie, Gewichtsverlust, subfebrile Körpertemperatur.
  • Verdacht auf Magenkrebs, Speiseröhre.
  • Bitterkeit im Mund, Durchfall.
  • Magengeschwür, PDK in der Anamnese (Vorsorgeuntersuchung, Kontrolle nach der Behandlung).

Für eine genauere und rechtzeitige Diagnose von Krankheiten, Ösophagogastroduodenoskopie sollte durch andere Untersuchungen ergänzt werden: Blut, Urin, Kot, Ultraschalluntersuchung von Organen, Urease-Test zur Bestimmung von Helicobacter.

Wie bereite ich mich auf eine Gastroskopie vor?

Um die Untersuchung bequemer und schneller zu machen, ist es notwendig, die Vorbereitung in voller Verantwortung durchzuführen. Alle unangenehmen Empfindungen, die sich aus dem Verhalten der EFGDS ergeben, sind verbunden mit einer unvollständigen Entleerung des Magens, einer niedrigen Schwelle des Brechreflexes, Angst und Aufregung, der Unwilligkeit, allen Anweisungen des Arztes korrekt zu folgen. Vorbereitung für Ösophagogastroduodenoskopie beginnt ca. 10-12 Stunden vor der Untersuchung.

12 Stunden vor dem Eingriff:

  1. Leichtes Abendessen (ohne Gas, Milchprodukte).
  2. Nehmen Sie keine Medikamente ein, die die Säure, Enzyme, Peristaltik des Magens und des Darms beeinflussen.
  3. Rauchen verboten!
  4. Nehmen Sie ein mildes Beruhigungsmittel in der Nacht ein.

In der Nacht können Sie ein mildes Beruhigungsmittel nehmen

1-2 Stunden vor dem Eingriff:

  1. Die Verwendung anderer Medikamente ausschließen.
  2. Nehmen Sie ein mildes Beruhigungsmittel, das von einem Arzt genehmigt wurde.

Während des Verfahrens:

  1. Versuchen Sie sich zu entspannen, keine Sorge.
  2. Lokalanästhetikum Lidocain wird Beschwerden und Erbrechen Reflex reduzieren.
  3. Atmung sollte tief, glatt, seltener sein.

Nach diesen einfachen Tipps können Sie die Gastroskopie maximal erleichtern und schmerzhafte Empfindungen vermeiden.

Die Fibrosophagogastroduodenoskopie wird vom Endoskopiker in der Position auf der linken Seite durchgeführt. Nicht jeder weiß, wie die Forschung durchgeführt wird. Vor dem Einsetzen der Sonde wird der Pharynx mit Lidocain behandelt, um die Empfindlichkeit zu verringern. Moderne Gastroskope können entweder durch den Mund oder nasal in die Speiseröhre injiziert werden. Das Passieren der Ausrüstung beeinträchtigt die Atmung in keiner Weise.

Die Studie kann sowohl unter Anästhesie als auch ohne sie stattfinden

Der Arzt untersucht die Phasen der Verdauung schleimigen Eingeweide (Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm und seine Lampe) erfasst die identifizierten Änderungen in dem Foto oder Video den verdächtigen Bereich ggf. nicht Biopsie.

Die Gastroskopie wird langsam zurückgezogen. Der Patient wird aufgefordert, tief auszuatmen. Der Eingriff dauert 15 bis 40 Minuten. Es ist erwähnenswert, dass, wenn die Untersuchung von einem erfahrenen, qualifizierten Arzt durchgeführt wird, das Unbehagen des Verfahrens auf Null reduziert wird.

Was tun nach der Untersuchung?

Wenn alles gut gegangen ist, ohne Zwischenfälle und Komplikationen, die Einhaltung eines bestimmten Modus ist nicht erforderlich. Essen ist nach 1-2 Stunden, wenn keine Biopsie. „Einfrieren“ von Lidocain wird auch in ein paar Stunden statt, und mit ihm das Gefühl eines Kloß im Hals. Wenn während der Endoskopie des Magens der Patient krank wurde, gab es starke Übelkeit, Angst, Herzklopfen, Bluthochdruck, wird der Arzt für den speziellen Medikament fragen und auf der Couch hinlegen sich besser zu fühlen.

Wie bei jedem anderen invasiven Eingriff hat die Fibroadastroduodenoskopie ihre Grenzen.

FGS hat Kontraindikationen für

Es wird nicht empfohlen, Patienten zu überweisen, die

  • Schwere psychische Erkrankung.
  • Alle akuten Krankheiten, Blutkrankheiten.
  • Krampfadern der Speiseröhre.
  • Schwere Ösophagusstenose.
  • Nach einem Herzinfarkt Schlaganfall.

Patienten, die sich nicht in einem Endstadium befinden und ein extremes Herz- oder Lungenversagen aufweisen, werden ebenfalls nicht untersucht.

Schwangerschaft ist keine Kontraindikation für eine Gastroskopie!

Krankheiten entdeckt mit EGDS

Die am häufigsten vorkommenden entzündlichen Veränderungen der Magenschleimhaut (Gastritis), Speiseröhre (Ösophagitis), Duodenum (Duodenitis), Erosionen und Geschwüre, Polypen, Krebs, Fremdkörper oder Verengung des Schließmuskel Insuffizienz. In der Regel verlangen, dass alle Befunde histologische Bestätigung. Zu diesem Zweck nehmen, eine Gewebebiopsie und untersuchen die zelluläre Zusammensetzung. Erläuterung Endoskopie Patienten gegeben Armen 10-15 Minuten nach dem Eingriff. Basierend auf der Umfrage legt die Ergebnisse der histologischen Analyse sowie Beschwerden Arzt die endgültige Diagnose und führt therapeutische Maßnahmen.

Nach den Ergebnissen der Studie verschreibt der Arzt eine Behandlung

Zu den gefährlichen Folgen der Gastroskopie gehören:

  • Blutung nach Biopsie (manchmal mit Krampfaderschaden);
  • Perforation des Schleimorgans;
  • Entwicklung von Aspirationspneumonie (Inhalation von Erbrochenem während der Untersuchung);
  • Anstieg des Blutdrucks.

Wenn Sie verdächtige Symptome nach dem Eingriff der Ösophagogastroskopie (Würgen, starke Schmerzen in der Brust oder Bauch, Erbrechen mit Blut, Schluckauf, Schwindel) haben, sollten Sie dringend einen Krankenwagen rufen!

Die Vorteile von EGD gegenüber anderen Untersuchungen

Für die Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, zusätzlich zur Endoskopie, ein riesiges Arsenal von Techniken: Röntgen- und Röntgen des Magens, des Darms, Ultraschalluntersuchung, einer MRI, CT, Zwölffingerdarm Intubation, Ösophagus-pH-Meter und andere Methoden.

Während der Diagnose ist eine Biopsie möglich

Die Ösophagogastroduodenoskopie hat eine führende Rolle, weil sie eine Reihe von Vorteilen hat:

  • Sichtkontrolle des Körpers von innen.
  • Möglichkeit von Foto und Video.
  • Histologische Untersuchung von Biopsiematerial.
  • Sie können sogar die kleinsten Neoplasmen (bis zu 1 mm) berücksichtigen.

Dank Gastroskopie können Sie ohne zusätzliche Untersuchungsmethoden die richtige Diagnose stellen, obwohl diese dem Arzt bei der Diagnose wirklich helfen. Moderne Gastroskope sind jetzt in fast jeder Klinik, jedem Krankenhaus und jedem medizinischen Zentrum verfügbar, so dass die Untersuchung allen Patienten zur Verfügung steht, die ein Zeugnis haben. Außerdem kann der FGS sozusagen selbständig für vorbeugende Zwecke übergeben werden.