logo

Magengeschwür - Symptome und Behandlung, Volksmedizin

Selten kennt man die Schwere des Magens nach dem Essen nicht. Und die meisten schenken solchen Empfindungen keine große Aufmerksamkeit, wenn man bedenkt, dass dies eine vorübergehende Folge von Überernährung oder Unterernährung ist.

Wenn solche Gefühle dich jedoch immer mehr besuchen und dir Magenschmerzen zugefügt werden, musst du sofort auf dich aufpassen. Immerhin kann es von einem entstehenden Geschwür sprechen.

Magengeschwür ist eine Krankheit, die sich in der Bildung von chronischen ulzerativen Defekten in der gastroduodenalen Zone (im Magen und Zwölffingerdarm) manifestiert. Geschwüre können einzeln oder mehrfach sein (mehr als drei).

Der Hauptunterschied von chronischen Magengeschwüren Erosion - tiefer Einführung in die Magenwand, nicht nur das Eindringen in den Schleimhautzellen, sondern auch in dem Submukosa, Defektheilung mit Narben.

Wie bekannt ist, bei der Behandlung von Magengeschwüren ist es wichtig, die folgenden Symptome zu beseitigen: starke Schmerzen im Magen, häufiges Erbrechen, Sodbrennen, "hungrige Schmerzen", die nach dem Essen aufhören. Exazerbation der Krankheit kann von unerträglichen Nachtschmerzen begleitet werden. Bei der Behandlung von Arzneimitteln muss daher unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Verfahrensverlaufs ein integrierter Ansatz verfolgt werden, um die Krankheitsursachen wirksam zu beseitigen.

Ursachen

Was ist das? Die Entwicklung von Magengeschwüren ist vor allem mit dem Vorhandensein einer langfristigen Gastritis verbunden, die vor dem Hintergrund der Infektion (Helicobacter pylori) erschien. Diese Mikrobe wird in enger Wechselwirkung mit einer kranken Person von einer kranken Person an eine gesunde Person übertragen (durch Speichel, bei unzureichender Einhaltung der persönlichen Hygienevorschriften, beim Essen aus einem Gericht usw.).

Das Vorhandensein einer Infektion ist jedoch noch keine Garantie für Gastritis oder Geschwüre. Diese oder jene Krankheit entwickelt sich unter dem Einfluss von provozierenden Faktoren:

  • Alkoholmissbrauch;
  • unregelmäßige Mahlzeiten;
  • kontinuierlicher Empfang bestimmter Medikamente;
  • Dominanz von rohen, würzigen und salzigen Speisen in der Ernährung;
  • körperliche und nervliche Überforderung;
  • Mangel an Vitaminen;
  • starker Stress und Depression;
  • Trauma der Wirbelsäule und Bauchhöhle;
  • Vorhandensein von Thromben in den Magengefäßen;
  • Mangel an Ruhe und Schlaf.

Magengeschwür ist nicht vererbt, aber die Wahrscheinlichkeit einer Infektion von Helicobacter-Bakterien in der Gemeinschaft ist signifikant erhöht, so oft die Krankheit bei Mitgliedern der gleichen Familie diagnostiziert wird. Es sollte daran erinnert werden, dass die Entwicklung von Magengeschwüren vor dem Hintergrund mehrerer Risikofaktoren auftritt, aber der erste Platz ist ein konstanter Wirbel von negativen Emotionen und Nervenzusammenbrüchen.

Symptome von Gastritis und Geschwüren

Eine große Last wird ständig auf den menschlichen Magen gelegt. Und oft treten bei der normalen Operation des Verdauungsapparates Misserfolge auf, die oft auf verschiedene Magenerkrankungen zurückzuführen sind, die eine sofortige Behandlung erfordern. Die Symptome sind ziemlich klar. Das:

  • Änderung des Appetits;
  • Durstgefühl;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Dyspepsie;
  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen.

Diese Symptome werden auch beobachtet, wenn eine Person Gastritis hat und wenn er ein Geschwür hat.

Was verursacht ein Geschwür im Magen?

Magengeschwür ist ein Defekt in der Magenschleimhaut, ist selten 1SM (manchmal Submukosa), durch eine entzündliche Zone umgeben. Ein solcher Mangel wird durch die Wirkung bestimmter Faktoren gebildet, dass ein Ungleichgewicht zwischen den Schutzfaktoren (Magenschleim, Gastrin, Sekretin, Bicarbonate, schleimig-epitheliale Magenbarriere und andere) Ursache der Magenschleimhaut und Faktoren Aggressionen (Helicobacter Pylori, Salzsäure und Pepsin).

Als Ergebnis von irgendwelchen Gründen gibt es eine Schwächung der Wirkung und / oder verminderte Produktion von Schutzfaktoren und die Verbesserung der Faktoren Aggression zu erzeugen, wobei nicht beständig Teil der Magenschleimhaut mit dem Entzündungsprozess ausgesetzt, mit der anschließenden Bildung des Mangels. Unter der Wirkung der Behandlung ist der Defekt mit einem Bindegewebe überwachsen (eine Narbe wird gebildet). Das Gebiet, auf dem die Narbe gebildet wurde, hat keine funktionelle Kapazität (Sekretionsfunktion).

Symptome

Die Manifestationen von Magengeschwürsymptomen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Ort des Geschwürs, dem Alter des Patienten und auch der individuellen Verträglichkeit des Schmerzes.

Unter den verschiedenen Anzeichen von Magengeschwüren können Schmerzen in der epigastrischen Region unterschieden werden, die normalerweise nach dem Essen auftreten. Patienten bemerken oft solche Symptome von Magengeschwüren wie Sodbrennen, saures Aufstoßen, Übelkeit nach dem Essen, Erbrechen und Gewichtsverlust.

Um die Krankheit richtig zu diagnostizieren, untersucht der Arzt die Daten der fibroastroskopischen Untersuchung, sowie eine Röntgenaufnahme. In einigen Fällen wird eine Biopsie durchgeführt und eine Magensaftanalyse durchgeführt.

Andere Anzeichen von Magengeschwüren sind:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen, das Erleichterung bringt;
  • Schlafstörungen, Reizbarkeit;
  • Anämie (mit latenter häufiger Blutung);
  • rülpsen sauer;
  • Reduktion der Kontraktionen des Herzens aufgrund des erhöhten Einflusses des Parasympathikus;
  • Gewichtsverlust, insbesondere wenn der Patient aus Angst vor Schmerzen bewusst verhungert oder zur Linderung Erbrechen führt.

Blutungszeichen im Magengeschwür sind Erbrechen in Form von "Kaffeesatz" und ein dunkler, fast schwarzer Stuhl.

Symptome eines Magengeschwürs

Das Magengeschwür ist durch bestimmte Symptome gekennzeichnet: akuter Schmerz, nagend, anhaltend oder brennend im Oberbauch oder im Magen, manchmal zurückgebend.

Typischerweise beginnen Magengeschwür Symptome 20-30 Minuten nach dem Essen, und Zwölffingerdarmgeschwür zu stören durch Schmerzen auf nüchternen Magen, wieder ab nach den Mahlzeiten und erscheinen wieder nach 1,5-2,5 Stunden und Nacht Schmerzen charakterisieren. Ulkus kann von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden. Manchmal tritt Sodbrennen auf. Es gibt oft Verstopfung.

Magengeschwür ist gefährlich, weil es zu Blutungen führen kann, in diesem Fall erscheint ein schwarzer Stuhl. Es ist auch möglich, eine Verstopfung des Verdauungssystems aufgrund der Bildung von Narben und Adhäsionen mit häufigen Exazerbationen des Ulzerationsprozesses zu entwickeln. Exazerbationen treten im Frühjahr / Herbst auf.

Wenn es die Zeit nicht zustande denken, wie Magengeschwüre zu behandeln, können schwere Komplikationen entwickeln - Magenblutungen, Perforation der Wand des Magens oder des Darms, Stenose (Verengung) des Magens oder Darms Geschwüre einen Auftritt auf der Stelle von Krebs.

Manifestation der Symptome von Magengeschwüren verschlimmern:

  • Produkte aus fettigem Fleisch, Schmalz, reichen Brühen;
  • gebraten;
  • alle Arten von Gewürzen: Senf, Pfeffer, Nelken usw.;
  • scharf und salzig;
  • Dosen, geräuchertes Essen, Würstchen;
  • Backwaren aus Teig, Pasteten, Roggenbrot;
  • starker Tee, Kaffee;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Auch nicht viel Salz essen. Es ist besser, es vollständig aufzugeben, weil es die Heilung verlangsamt und die Beseitigung des Entzündungsprozesses verhindert.

Diagnose

Um eine adäquate Behandlung von Magengeschwüren genau zu diagnostizieren und angemessen zu bezeichnen, werden die folgenden Methoden verwendet:

  1. FGS mit einem Abbau der Schleimhäute um die Colitis ulcerosa;
  2. Bakteriologische Untersuchung von Proben auf das Vorhandensein von Helicobakter pylori;
  3. Röntgen mit kontrastierendem Barium;
  4. Bluttests - biochemisch und allgemein;
  5. Erforschung der Funktionen des Zwölffingerdarms und des Magens.

Es ist notwendig, einen Arzt bei den ersten Anzeichen eines Magengeschwürs rechtzeitig zu konsultieren, um die Krankheit zu diagnostizieren und die notwendige Behandlung zu bekommen.

Wenn das Geschwür nicht behandelt wird

Magengeschwür ist eine Krankheit, die behandelt werden muss, sonst gibt es Ihnen eine Menge Ärger.

  1. Es kann eine ständige Quelle von Schmerzen werden.
  2. Ulzeration der Magenwand kann zu Blutungen führen. Und häufige Blutungen können sogar Anämie verursachen.
  3. Die Perforation eines Geschwürs ist eine ernsthafte Komplikation, bei der ein durchgehendes Loch in der Magenwand erscheint. Dann kann der Inhalt des Magens in die Bauchhöhle fließen und eine Peritonitis verursachen.
  4. Spasmen der Magenwände können dazu führen, dass die Nahrung nicht durch den Magen verläuft und sich entlang des Magen-Darm-Trakts bewegt.

Erleiden Sie keine Schmerzen und warten Sie nicht auf Komplikationen. Behandle die Krankheit und fühle dich gesund!

Prävention

Um das Vorkommen und die Entwicklung des Magengeschwürs zu verhindern, ist es mittels vorbeugender Wartung möglich:

  • Vermeidung von psychotraumatischen, stressigen Situationen;
  • rechtzeitige Diagnose von Helicobacteriae-Infektion und ihre Behandlung;
  • Verweigerung durch unkontrollierten Empfang von medizinischen Präparaten;
  • Normalisierung der Ernährung.

Perforiertes Magengeschwür: Symptome

Das perforierte Geschwür des Magens (oder perforiertes Geschwür) ist im wesentlichen das Auftreten eines Durchgangslochs in der Wand des Magens und des Flusses des Inhalts des Magens in die Bauchhöhle des Patienten und seines Teils.

Dieses Phänomen ist an sich sehr gefährlich, es gibt eine ganze Reihe von tödlichen Fällen in jenen Fällen, in denen die Diagnose der Krankheit zu spät durchgeführt wurde, oder in dem Fall, wenn der Patient die einfachen Regeln der Behandlung und Genesung nach der Operation ignorierte.

Symptome eines perforierten Magengeschwürs können nicht übersehen werden, weil sie in der Natur sehr intensiv und ausgeprägt sind und sich in Stadien manifestieren:

  1. Zuerst gibt es einen scharfen Schmerz im Magen, der in der Brust, Schlüsselbein oder Rücken, wie der Schmerz eines Messers gibt. Manche Patienten vergleichen die Schmerzempfindungen mit den Empfindungen einer starken und scharfen Verbrennung.
  2. Schmerzen haben Eigenschaften, die sich während der Bewegung vermehren, intensivieren und den ganzen Körper umgeben.
  3. Nach einer Weile (von 4 bis 6 Stunden) nimmt der Schmerz ab, eine falsche Erleichterung kommt.
  4. Zu dieser Zeit wird der Magen geschwollen und schwer zu berühren - "Steinbauch" - aufgrund der Ansammlung von Gasen unter dem Zwerchfell. Grundsätzlich sind dies die Röntgenzeichen eines Magengeschwürs, die auf eine Läsion der Bauchhöhle hindeuten, wenn der Mageninhalt in sie eindringt.
  5. Die Temperatur steigt, Hautbedeckungen werden blass, Trockenheit im Mund ist spürbar.
  6. Allmählich kehrt das Schmerzsyndrom zurück, Tachykardie, Stuhlstörung und eine allgemeine starke Verschlechterung des Wohlbefindens kann beobachtet werden. Dies ist ein kritischer Zustand, in dem eine dringende Operation lebenswichtig ist.

Ein durchgehendes Loch in der Magenwand ist ein ziemlich gefährliches Saugen für den menschlichen Körper, das ohne angemessene Behandlung und sorgfältige Beobachtung zum Tod führen kann. Eine adäquate Behandlung schließt einen obligatorischen chirurgischen Eingriff ein, da dieser pathologische Zustand nicht auf eine konservative Behandlung anspricht.

Behandlung von Magengeschwüren

Wenn ein Magengeschwür diagnostiziert wird, sollte die Behandlung Maßnahmen umfassen, um Geschwüre zu heilen und die Ursachen zu beseitigen, die sie verursacht haben. Reduzieren Sie den Reizfaktor des Mageninhaltes aufgrund der Verwendung von erhaltenden Diäten und medikamentöser Behandlung.

Es kann sowohl chirurgisch als auch medizinisch sein. Führt die Behandlung nicht zum gewünschten Effekt, wird eine Operation verordnet, damit sich das Geschwür nicht zu einem bösartigen Tumor entwickelt. Je mehr das Geschwür und wenn es sich näher an der Speiseröhre befindet, desto mehr wird die Operation gezeigt. Vor allem wenn der Patient senil ist und einen niedrigen Säuregehalt im Magen hat.

Der Verlauf der Behandlung von Magengeschwüren mit Drogen kann aus folgenden Punkten (Dauer - bis zu 7 Wochen) bestehen:

  1. Antacid Tabletten, Emulsionen, Gele, Lösungen, um den Einfluss von Aggressionsfaktoren zu reduzieren. Verwendet, hauptsächlich, nicht resorbierbare Antazida (Almagel, Gastal, Maalox, Geviscon, Zubereitungen von Bismut, Vikalin, Vicair, Topalcane).
  2. Antisekretorische Medikamente zur Verringerung der Produktion von Salzsäure und Histamin-Blockern (Omeprazol, Pyresin, Ulltop, Famotidin, Ranitidin, Rabeprazol, Torsid, Letsedil, Gastrosedin).
  3. Cytoprotektoren zur Erhöhung der Schutzfunktion der Schleimhaut (Sucralfat, Süßholzpräparate - Carbenoxalon, Andadin).
  4. Antiulzera: Kalziumkanalblocker, Lithiumpräparate (Nifedipin, Kordafen, Verapamil, Isoptin).
  5. Behandlung mit Antibiotika bei Nachweis von H. pylori-Bakterien (Amoxicillin, Metronidazol, Amoxiclav, Azithromycin, Clarithromycin).
  6. Probiotika, Präbiotika zur Beseitigung von Dysbakteriose (Linex, Normobact, Bifidumbacterin, Laktobacterin, Colibacterin).
  7. Prokinetik zur Verringerung der Refluxphänomene (Domperidon, Motilillium, Chaga-Präparate, Cerucal, Propulsion).
  8. Beruhigungsmittel (Baldrian, Herzgespann, Neuroleptika).
  9. Vitamine, Antioxidantien (Sanddornöl, Triovit, Triviplus).

Der Patient befindet sich seit dem Zeitpunkt der Narbeneinnahme für mindestens 5 Jahre in der Ambulanz. Mit der Unwirksamkeit der konservativen Therapie wird eine chirurgische Behandlung der Krankheit verordnet.

Operation mit Magengeschwür

Die am besten geeignete Behandlung für Magengeschwüre ist heute eine Operation, da die Geschwürbildung dazu neigt, in eine bösartige zu degenerieren.

Im Moment gibt es verschiedene Arten von Operationen:

  1. Resektion - während dieser Operation werden sowohl die Geschwürbildung als auch ein Teil des Magens um diese Formation herum entfernt, was eine erhöhte Menge an Salzsäure erzeugt. Während der Resektion werden mindestens 2/3 des Magengewebes entfernt.
  2. Vagotomie - diese Art der Operation wird relativ kürzlich durchgeführt und ist eine sehr beliebte Methode zur Behandlung von Magengeschwüren. Es besteht darin, die Nervenenden zu verschließen, die für die Produktion von Magensekreten verantwortlich sind. Nach der Operation heilt das Geschwür unabhängig voneinander. Vagotomie wird auch für Zwölffingerdarmgeschwür verwendet. Das Minus dieser Operation ist eine mögliche Verletzung der motorischen Funktion des Magens.

Die Rehabilitation nach und während der Behandlung von Magengeschwüren schließt notwendigerweise eine spezielle therapeutische Diät ein, deren Essenz das sparsamste Essen im System der fraktionierten Ernährung ist.

Magengeschwür nach der Operation

Nach der Operation kann der Patient in etwa zwei bis drei Monaten arbeiten. Alles hängt davon ab, wie sich das Magengeschwür nach der Operation verhält, wenn die Stiche entfernt und aus dem Krankenhaus entlassen werden. All dies hängt vom Verlauf der Genesung und Wundheilung ab. Wenn alles in Ordnung ist, werden die Stiche nach etwa 7-9 Tagen entfernt, aber sie werden etwas früher aus dem Krankenhaus entlassen.

Es ist sehr wichtig, die Diät nach der Operation zu folgen. In der Regel verwenden Sie eine Flüssigkeit nach zwei Tagen, ein halbes Glas Wasser pro Tag, mit einem Teelöffel dosieren. Allmählich wird Wasser täglich durch Suppe oder Brühe ersetzt. Dann, nach etwa acht Tagen, dürfen sie Fleisch, Kartoffeln, Breie usw. essen, aber nur in einer schmuddeligen Form. Um den postoperativen Zustand nicht zu beeinträchtigen, müssen Sie eine strenge Diät befolgen und Ihrem Arzt folgen.

Wie behandelt man ein Magengeschwür mit Volksmedizin?

Viele Jahre lang haben die Volksheiler die zahlreichen Kräuter, Früchte von Bäumen und andere Naturprodukte studiert und eine große Anzahl von Rezepten aus verschiedenen Krankheiten einschließlich Geschwüren gemacht.

Der Erfolg der Behandlung von Magengeschwüren mit Volksmethoden hängt von der Richtigkeit ihrer Wahl in jedem Fall ab, so dass diese Verfahren nicht nutzlos sind, es ist am besten, sie mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

  1. Drücken Sie den Saft von 2 kg frischem Kraut, um den Geschmack zu verbessern, fügen Sie es in einem Verhältnis von 3: 1 Sellerie Saft, die, wie Kohl, hat eine Anti-Manipulation Wirkung. Stattdessen können Sie dem Kohl ein paar Esslöffel Tomaten, Ananas oder Zitronensaft hinzufügen. Bewahren Sie die Mischung an einem kalten Ort auf und trinken Sie 250 ml jeden Tag auf nüchternen Magen. Der Verlauf der Behandlung: 3 Wochen.
  2. Sanddornöl. Es ist am besten, in einer Apotheke zu kaufen. Sie können jedoch zu Hause kochen. Um dies zu tun, quetschen Sie den Saft aus den Beeren und stellen Sie ihn an einen kalten Ort. Das Öl wird allmählich aufsteigen. Er wird aufgefangen und im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie einen Teelöffel vor dem Essen 3 mal am Tag. Der Kurs dauert 3-4 Wochen.
  3. Beobachten Sie eine Diät, können Sie ein Magengeschwür mit Kartoffelsaft heilen. Quetschen Sie dazu den Saft aus den geriebenen Kartoffeln. Es wird morgens, auf nüchternen Magen, eins zu eins mit Wasser verdünnt eingenommen. Essen nach dem Empfang kann erst nach einer halben Stunde konsumiert werden. Eine Woche später kann man Erleichterung spüren. Auf diese Weise vier bis acht Wochen behandelt
  4. Um eine wirksame Medizin für Magengeschwüre vorzubereiten, benötigen Sie eine Aloe 3-5 Jahre alt. Vor dem Ernten der Blätter sollte es nicht für 2 Wochen bewässert werden. Nach dieser Zeit müssen ca. 250 Gramm Blätter sorgfältig geschnitten und an einen dunklen, kühlen Ort gebracht werden. Nach ein paar Tagen müssen Sie die Blätter durch den Fleischwolf geben und etwa 250 Gramm Honig hinzufügen, alles gründlich vermischen und auf das Feuer legen. Die Mischung muss ständig gemischt und auf eine Temperatur von 50-60 Grad gebracht werden. Dann geben Sie einen halben Liter Rotwein in die warme Mischung. Alles zusammen sollte sorgfältig gemischt und für eine Woche an einem dunklen Ort gelegt werden. Nehmen Sie dieses Arzneimittel 3-mal täglich für einen Esslöffel etwa eine Stunde vor den Mahlzeiten ein, in den ersten 5-7 Tagen ist es besser, mit einem Teelöffel zu beginnen.
  5. Kilogramm Nusssplitt. Du wirst die Kerne essen und die Schale zu einem Glas zusammensetzen. Gießen Sie ein Glas mit der Schale mit Alkohol, und lassen Sie es eineinhalb Wochen dauern. Sie sollten einen Esslöffel 20 Minuten vor dem Essen auf nüchternen Magen einnehmen. Und so dreimal am Tag.

Denken Sie daran, um Ulcus pepticum zu heilen, ist es vor allem notwendig, die Ursachen der Ulzeration zu beseitigen.

Diät mit Exazerbation des Magengeschwürs

Während der Exazerbationen der Ulkuskrankheit sollte die Nahrung matschig sein, das Geschirr muss gründlich zerkleinert oder gemahlen werden. Schnellste verdaute Kohlenhydrate, dann Proteine. Beträchtliche Zeit erfordert die Verarbeitung von fetthaltigen Lebensmitteln, so dass es in diesem Stadium besser ist, es aufzugeben.

Es zeigt geriebene, leicht verdauliche Nahrung, die die Sekretion von Magensaft praktisch nicht erhöht:

  • weichgekochte Eier, Rührei;
  • weißes, leicht getrocknetes Brot;
  • Suppen, Milchprodukte, Hühnchen, Gemüse aus Kartoffeln, Rüben;
  • gekochtes Gemüse: Karotten, Kartoffeln, Rüben, Zucchini, Kürbis;
  • Milch und Milchprodukte;
  • gekochtes Fleisch vom Rind, Huhn, Kalb, Schnitzel gedünstet;
  • gekochter Fisch von fettarmen Sorten;
  • Buchweizen, Grieß, Reis, Haferflocken, Teigwaren;
  • leicht gekochter Tee;
  • süße Kissel, Kompott;
  • Brühen aus Heckenrose, Weizenkleie, nicht sauren Beerensäften;
  • alkalisches Mineralwasser ohne Gas.

Um die Heilung von Geschwüren zu beschleunigen, ist es nützlich, Creme und Pflanzenöle zu verwenden.

Magengeschwür: Ursachen, Symptome, Behandlung

Magengeschwür wird häufiger bei Männern im Alter von 20 bis 50 Jahren diagnostiziert, aber in den letzten Jahren gab es einen Anstieg in der Entwicklung der Pathologie bei Frauen

Eine der häufigsten Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes ist das Magengeschwür, das in der Ausbildung eines persistierenden Herddefekts in der Organwand besteht. Meistens wird die Krankheit bei Männern im Alter von 20-50 Jahren diagnostiziert, aber in den letzten Jahren gab es einen Anstieg in der Entwicklung der Pathologie bei Frauen.

Charakteristisch für den chronischen Krankheitsverlauf sind im Frühjahr und Herbst Exazerbationen und Rückfälle.

Ursachen für ein Magengeschwür

Das Auftreten der Krankheit kann zu dauerhaften Stress verursachen, das Nervensystem des Menschen belasten, die Krämpfe der Blutgefäße und Muskeln des Magen-Darm-Trakt verursacht, und Essstörungen. Infolgedessen beginnt Magensaft, eine negative Auswirkung auf die Schleimhaut zu haben, und Geschwür entwickelt sich.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Magengeschwüren ist das Ungleichgewicht zwischen den Schutzmechanismen des Organs und verschiedenen aggressiven Faktoren. Folglich kann der Magen mit Salzsäure und Enzymen nicht umgehen.

Bis heute wurde nachgewiesen, dass der Hauptgrund für die Entwicklung der Magen-Pathologie das Bakterium Helicobacter pylori ist. Eine Erhöhung der Säuregehalt des Magensaftes wird genau unter seiner Wirkung beobachtet. Die Produkte der lebenswichtigen Aktivität der Bakterien verursachen den Tod der Zellen der Magenschleimhaut und die Entwicklung von Geschwüren.

Die häufigsten Faktoren, die das Risiko einer Erkrankung erhöhen, sind:

  • Rauchen (einschließlich Wasserpfeife und Zigarren);
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • angeborener Mangel an Antitrypsin;
  • häufige Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken, die Koffein enthalten;
  • Unterernährung;
  • regelmäßiger Mangel an Schlaf und Müdigkeit;
  • genetische Veranlagung;
  • zu heißes oder sehr kaltes Essen zu essen, den Magen zu schädigen;
  • das Vorhandensein von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts einer chronischen Natur (Pankreatitis, Gastritis);
  • Störungen in der Arbeit des Hormonsystems;
  • häufige Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten;
  • anhaltender Stress und Depressionen;
  • übermäßiger Konsum von ausgefallenen Produkten.

Das seltene Auftreten von spezifischen Ursachen der Krankheit Tuberkulose, Syphilis, HIV-Infektion, Lymphom, Adenokarzinom, Diabetes, Sarkom und karzinoiden.

Die wichtigsten Symptome von Magengeschwüren

Im pathologischen Prozess können andere Organe und Verdauungssysteme als Komplikationen beteiligt sein, die das Leben des Patienten bedrohen. Daher ist es wichtig, die Symptome dieser Krankheit so früh wie möglich zu erkennen und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, der die Untersuchung durchführt und eine kompetente Behandlung vorschreibt, die viele negative Folgen vermeidet.

Die folgenden Symptome können als Hauptmerkmale eines Magengeschwürs dienen:

  • Bauchschmerzen nach ein paar Stunden nach dem Essen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Sodbrennen und Aufstoßen;
  • häufige Verstopfung;
  • während Exazerbationen treten Hungerschmerzen auf, die etwa eine halbe Stunde nach der Einnahme aufhören;
  • Gefühl von Schwere und Überfluss des Magens;
  • Nachtschmerz ist auch ein beunruhigendes Zeichen.

Bei der Anwendung bei einer medizinischen Einrichtung führt der Arzt eine primäre Untersuchung des Patienten durch, ernennt eine fibrographoskopische Untersuchung, eine Röntgenaufnahme, analysiert den Magensaft und führt eine Biopsie durch. Nach den Befunden wird eine Diagnose gestellt und eine geeignete effektive Behandlung ausgewählt.

In den letzten Jahren haben wir eine Manifestation von asymptomatischen und atypischen Variante der Krankheit, für älteren Menschen, Diabetes, Alkoholmissbrauch und die Verwendung charakteristisch hauptsächlich gesehen von entzündungshemmenden Medikamenten.

In solchen ungewöhnlichen Fällen kann ein Magengeschwür lange Zeit nicht auftreten und nicht diagnostiziert werden, was zu einem späten Erkennen der Krankheit und dem Auftreten verschiedener Komplikationen führt.

Komplikationen und Diagnose von Magengeschwüren

Die häufigsten Komplikationen der Krankheit:

1. Blutung;

Für massiven Blutverlust charakteristisch Erbrechen dunkelen Blutes, unförmigen schwarzen Stuhl, Schwäche, Tinnitus, Schwindel und blinkt „fliegt“ vor den Augen, kaltem Schweiß, Herzklopfen, Blässe. Der Patient braucht dringend einen Krankenhausaufenthalt und intensive endoskopische und medikamentöse Behandlung. Bei latenter Blutung verliert der Patient eine geringe Menge Blut, so dass in diesem Fall das Auftreten einer Eisenmangelanämie ein charakteristisches Komplikationsmerkmal ist. Dieser Zustand erfordert eine instrumentelle und Laboruntersuchung und Korrektur von Anämie.

2. Perforation;

In diesem Fall brechen die Schichten der Magenwand zusammen und der Inhalt dringt in die Bauchhöhle ein. Die Hauptsymptome der Perforation des Geschwürs sind starke hartnäckige zunehmende Schmerzen im gesamten Abdomen, die bei Rotation des Körpers und sogar beim Atmen zunehmen. In solchen Situationen tritt eine Entzündung des Peritoneums (Peritonitis) auf, die eine sofortige Operation erfordert.

3. Stenose;

Ein Zeichen der Stenose (Verengung des unteren Teils des Magens) ist ein Gefühl von Schwere unmittelbar nach dem Verzehr von Nahrung, Aufstossen und Erbrechen. Bei leichten Stenosen wird eine konservative Behandlung mit komplizierten Formen - chirurgischer Eingriff - eingesetzt.

4. Penetration;

Bei der Penetration wird das Eindringen von Geschwüren in benachbarte Gewebe und Organe beobachtet. Das Hauptsymptom ist das Auftreten von erhöhten Dauerschmerzen im Bauchraum.

Das Risiko von Organkrebs steigt mit einer Kombination von Magengeschwüren mit schwerer Gastritis. Symptomatischer Krebs in einem frühen Stadium ist fast nicht vorhanden oder ähnlich den Anzeichen von Magengeschwüren und Gastritis. Daher ist es wichtig, regelmäßig von einem Gastroenterologen untersucht zu werden und eine Magenspiegelung mit Entnahme von Proben der Magenschleimhaut zur Untersuchung durchzuführen.

Die ersten Anzeichen von Komplikationen erfordern eine sofortige Behandlung des Chirurgen und Krankenhausaufenthalt in der Abteilung für Chirurgie.

Medikamentöse Behandlung von Magengeschwüren

Für die medizinische Behandlung der Krankheit, die Ernennung mehrerer Gruppen von Drogen:

  • Antibiotika zur Bekämpfung von pathogenen Mikroorganismen;
  • Antazida, die negative Auswirkungen auf den Körper von Salzsäure unterdrücken;
  • Blocker von Histaminrezeptoren zur Regulierung der Säureproduktion;
  • Gastroprotektoren, die helfen, die negative Wirkung von Säure auf den Magen zu reduzieren;
  • Heilmittel, Substanzen, die die beschädigten Teile der Schleimhaut heilen sollen.

Diät mit Magengeschwür

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Krankheit spielt eine Diät, die darauf abzielt, die thermischen, mechanischen und chemischen Wirkungen auf die Schleimhaut des Organs zu beseitigen.

Aus der Nahrung des Patienten sollten scharfe, scharfe und raue Speisen ausgeschlossen werden. Es ist verboten, fettige Speisen und scharfe Gerichte, kohlensäurehaltige Getränke, Tee, Kaffee und Schokolade zu essen. Außerdem sollten Sie auf jeden Fall aufhören, Alkohol zu konsumieren und mit dem Rauchen aufzuhören.

Nützlich im Geschwür sind Sauermilchprodukte, weißer Reis und Brei.

Wenn Magengeschwür wird nicht empfohlen, Essen zu essen gekocht oder in einem Mikrowellenofen erhitzt.

Chirurgische Behandlung der Krankheit

Bei multiplen Ulzera sind häufige Rückfälle der Erkrankung, chirurgische Behandlung des Patienten indiziert.

Während der Operation wird eine Resektion des Magens und Vagotomie (Schneiden von Nerven, die für die Stimulierung der Sekretion von Säure im Körper verantwortlich sind) durchgeführt.

Behandlung von Magengeschwüren mit Volksmedizin

Unter den Rezepten der traditionellen Medizin gibt es viele wirksame Möglichkeiten, Magengeschwüre loszuwerden. Ihre Verwendung sollte jedoch die Beobachtung und Konsultation mit einem Arzt nicht ausschließen. Die Anwendung des Rates der traditionellen Medizin ist eine ausgezeichnete Ergänzung zur komplexen Behandlung der Krankheit.

Rezept 1. Kartoffelsaft

Sie müssen die Kartoffeln reiben und den Saft auspressen. Wasser im Verhältnis 1: 1 hinzufügen und eine halbe Stunde vor dem Frühstück auf nüchternen Magen trinken.

Rezept 2. Sanddornsaft

Bei Magengeschwüren empfiehlt es sich, Sanddornsaft dreimal täglich für eine Stunde zu trinken, bevor man eine Tasse ¼ Tasse Sanddornöl einnimmt - für 3 Wochen für 1 TL. eine Stunde vor dem Essen 3 mal am Tag, ohne sich zu waschen.

Rezept 3. Eichenrinde

Müssen 4 Esslöffel füllen. Eichenrinde 1 Liter kochendes Wasser und kochen für ca. 20-30 Minuten, dann abkühlen und nehmen Sie ein paar Mal am Tag für 1 t.l.

Bis heute wird das Magengeschwür erfolgreich behandelt. Die Hauptsache ist, rechtzeitig den Arzt zu rufen, die Diät zu befolgen, den Arzt zu verschreiben und schlechte Angewohnheiten aufzugeben. All dies wird dazu beitragen, Komplikationen zu vermeiden und die Krankheit loszuwerden.

Ursachen, Anzeichen und Symptome, wie ein Magengeschwür zu behandeln?

Was ist ein Magengeschwür?

Magengeschwür ist eine chronische Erkrankung, bei der trophische Störungen in der Magenschleimhaut auftreten. Meistens tritt ein Geschwür bei Männern im Alter von 20 bis 50 Jahren auf. Die Krankheit ist durch häufige Rückfälle im Frühjahr und Herbst gekennzeichnet. Die Ursache von Magengeschwüren sind in der Regel häufige Belastungen, die das Nervensystem eines Menschen belasten, was wiederum Krämpfe von Muskeln und Blutgefäßen des Gastrointestinaltraktes verursacht. Infolgedessen besteht eine Verletzung der Blutversorgung des Magens, und der Magensaft beginnt, eine nachteilige Wirkung auf die Schleimhaut zu haben, was zur Bildung von Geschwüren führt.

Aber immer noch die Hauptursache für Magengeschwür ist Helicobacter pylori verursacht und ein Ungleichgewicht zwischen den Schutzmechanismen des Magens und aggressiven Faktoren, das heißt, Schleim, der den Magen zuordnet kann nicht mit Pepsin bewältigen (Enzym für Proteine ​​zu verdauen) und Salzsäure.

Statistiken zeigen, dass die Welt an 14% der Bevölkerung leidet. In Russland ist diese Zahl etwas niedriger und liegt bei 10%, während Kinder 1% und für die Jugend 8% ausmachen.

Am häufigsten wird Magengeschwür bei Männern im Alter von 20 bis 40 Jahren diagnostiziert - etwa 70% der Fälle. Etwas seltener wird die Krankheit in einem höheren Alter nachgewiesen - in 20% der Fälle. In letzter Zeit gab es einen Trend zu einer Zunahme der Inzidenz der Krankheit bei Frauen.

Abhängig von der Häufigkeit des Auftretens der Krankheit nicht nur von Alter und Geschlecht, sondern auch von der beruflichen Tätigkeit einer Person. So leiden zum Beispiel diejenigen, die mit einem Risiko einer Bauchverletzung arbeiten, zum Beispiel Schuhmacher, und diejenigen, die nicht die Möglichkeit haben, regelmäßig flüssige Nahrung zu sich zu nehmen, beispielsweise Eisenbahner, darunter. Darüber hinaus trifft Magengeschwür in verschiedenen Regionen des gleichen Landes mit unterschiedlicher Häufigkeit, die durch die Besonderheiten der Ernährung der Anwohner verursacht wird.

Anzeichen und Symptome von Magengeschwüren

Das Wissen über die Hauptsymptome des sich entwickelnden pathologischen Prozesses erlaubt es Ihnen, einen Arzt um Hilfe zu bitten und die Krankheit schneller zu diagnostizieren, was den Erfolg der therapeutischen Wirkung ohne chirurgischen Eingriff garantiert. Manchmal zeigt sich jedoch das Magengeschwür nicht, was auf eine regelmäßige Untersuchung hinweist. In der Regel wird der asymptomatische Verlauf des Ulkus in 25-28% der Fälle beobachtet, und die Ulzera werden nach dem Tod des Patienten nachgewiesen.

Verdacht auf Ulzeration des Magens kann aus folgenden Gründen sein:

Schmerzempfindungen lokalisiert im Oberbauch. Dieses Symptom manifestiert sich in 75% der Fälle. Die Hälfte der Patienten klagen über ein Gefühl von geringer Intensität, in den restlichen 50% sind sie ausgeprägter und verstärken sich während körperlicher Anstrengung, nach Einnahme von Alkohol oder scharfem Essen während langer Pausen zwischen den Mahlzeiten;

Sodbrennen. Es äußert sich in einem brennenden Gefühl in der epigastrischen Region. Es entsteht, weil der Säuregehalt des Magens, der eine aggressive Umgebung hat, in das Lumen der Speiseröhre eindringt und seine Wände reizt. Dieses Symptom wird häufig beobachtet und tritt bei 80% der Patienten auf. Sodbrennen tritt gewöhnlich 1-2 Stunden nach dem Essen auf;

Gefühl von Übelkeit, manchmal begleitet von Erbrechen. Dieses Symptom entsteht aufgrund einer Verletzung der Magenmotilität. Bei einem Geschwür wird das Erbrechen 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen beobachtet und bringt, wenn der Magen freigesetzt wird, ein Gefühl der Erleichterung. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Patienten Erbrechen auslösen;

Ein verminderter Appetit im Falle einer Ulkuskrankheit kann mit der Angst einer Person verbunden sein, Schmerzen oder Anomalien der gastrointestinalen Motilität zu erleiden;

Ein Aufstossen, das durch einen unkontrollierten Abguss von Magensaft in die Mundhöhle gekennzeichnet ist. In diesem Fall fühlt der Patient einen bitteren oder sauren Geschmack im Mund;

Das Auftreten eines Schweregefühls im Bauch, beobachtet nach dem Essen;

Schnell kommendes Sättigungsgefühl;

Verstöße gegen den Stuhl. Am häufigsten klagen Patienten über Verstopfung und Durchfall ist für Magengeschwür atypisch. Schwierigkeiten mit der Darmentleerung treten bei bis zu 50% der Patienten auf, insbesondere bei einer Exazerbation von Magengeschwüren.

Unter den äußeren Anzeichen von Magengeschwüren ist das Vorhandensein einer grauen Plaque auf der Zunge zu erwähnen, die fast immer auf Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt hinweist. Der Patient kann unter übermäßigem Schwitzen der Handflächen leiden und Schmerzen haben, wenn er auf die Oberbauchgegend drückt.

Schmerzen im Magengeschwür

Die Art des Schmerzes hängt weitgehend davon ab, wo die Läsion lokalisiert ist.

Abhängig von den Beschwerden der Patienten, kann der Arzt das Geschwür von diesem oder jenem Teil des Magens vermuten:

Mit der Niederlage der kardialen und subkardialen Abteilung beginnt sich das Gefühl von Schmerz früh zu fühlen, etwa 20 Minuten nach dem Essen. Gleichzeitig sind die unangenehmen Empfindungen ziemlich hoch lokalisiert - gerade im Xiphoiden Prozess der Oberbauchgegend. Oft können solche Schmerzen im Herzen geben und falsch differenzieren. Es gibt eine klare Korrelation mit der Nahrungsaufnahme, aber es gibt keine Parallele zur körperlichen Belastung. Erleichterung bringt die Akzeptanz von Milch oder Antazida. Was die Intensität betrifft, ist der Schmerz schwach. Oft werden sie von Erbrechen, Aufstoßen, Sodbrennen begleitet.

Wenn Läsionen mit einer kleinen Krümmung des Magens auftreten, treten Schmerzen in der epigastrischen Region auf, die sich links von der Mittellinie des Abdomens befindet. Die Zeit ihres Starts nach dem Essen beträgt durchschnittlich 1 Stunde. Nachdem der Magen seine Aufgabe bewältigt hat, ist der Schmerz verschwunden. Oft klagen Patienten über das Auftreten unangenehmer Empfindungen nach langen Essenspausen sowie abends und nachts. Die Intensität des Schmerzes ist mäßig, der Charakter schmerzt. Wenn der Prozess sich verschlimmert, werden die Schmerzen sehr stark. Der Patient erbricht oft, erbricht aber nur selten;

Wenn die große Krümmung des Magens betroffen ist, ist der Schmerz von geringer Intensität, was es schwierig macht, diese Art von ulzerativer Läsion zu diagnostizieren. In diesem Fall hat dieses Geschwür oft einen bösartigen Charakter, obwohl es selten ist;

Wenn die Läsion des antralen Teils des Schmerzes häufiger in den Abend- und Nachtstunden auftritt, begleitet von saurem Aufstoßen und Sodbrennen. Lokalisierung ist die epigastrische Region;

Wenn der Pyloruskanal beschädigt ist, ist der Schmerz ziemlich intensiv, sein Charakter ist paroxysmal. Ein Angriff kann bis zu 40 Minuten dauern. Es gibt Nacht- und Hungerschmerzen, aber bei manchen Patienten besteht kein Zusammenhang zwischen Essen und Schmerz. Steigert die Speichelproduktion, oft besteht anhaltendes Sodbrennen.

Manchmal sehen sich Ärzte atypischen Manifestationen des ulzerativen Prozesses gegenüber. In diesem Fall können Schmerzen im rechten oberen Quadranten, im rechten Beckenbereich, im Lendenbereich, im Herzen auftreten oder gar nicht auftreten. All dies erschwert die Diagnose der Krankheit und führt oft zu Komplikationen.

Ursachen von Magengeschwüren

Derzeit ist nachgewiesen, dass das Ulkus durch eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori entsteht (bis zu 75% der Fälle). Dieses spiralförmige Bakterium passt sich der aggressiven Umgebung des Magens an und hat die Fähigkeit, Salzsäure zu neutralisieren. Unter der Wirkung der Produkte der lebenswichtigen Aktivität dieses Bakteriums sterben Zellen der Magenschleimhaut aus, was zur Entwicklung eines Geschwürs führt.

Es ist nicht schwer, dieses Bakterium zu infizieren, die Quelle ist der Träger, aber es wird durch Speichel (mit einem Kuss), durch kontaminierte Nahrung und Wasser, durch undefinierte medizinische Instrumente, durch schmutziges Geschirr, von Mutter zu Fötus übertragen.

Unter anderen Ursachen, die zur Entwicklung von Magengeschwüren führen, können wir unterscheiden:

Empfang von Medikamenten. Zunächst wird die Entwicklung der Krankheit durch NSAIDs (Aspirin, Indomethacin, Diclofenac, Butadion, Ketoprofen, Ibuprofen) beeinflusst. Das Risiko erhöht sich, wenn das Alter des Patienten 65 Jahre überschreitet, und wenn Fälle von Magenblutungen aufgezeichnet wurden, wenn hohe Dosen erforderlich sind, wenn die Behandlung mit der Verwendung von Antikoagulanzien oder Glucocorticoiden einhergeht. Andere Medikamente, die die Entwicklung von Geschwüren auslösen können, umfassen Zytostatika, Kaliumpräparate und Antihypertensiva;

Geschwür kann eine Folge anderer Krankheiten sein, einschließlich Tuberkulose, Diabetes, Morbus Crohn, Hyperparathyreoidismus, Lungenkrebs, Hepatitis, Zirrhose, Pankreatitis, Syphilis und andere;

Verletzungen des Magens, Blut-Infektion, Schockzustände, verbrennt eine große Körperoberfläche und Erfrierungen;

Stress, schlechte Ernährung, schlechte Angewohnheiten, instabiler emotionaler Zustand. Einschließlich des Missbrauchs von Kaffee kann auf Faktoren zurückgeführt werden, die die Entwicklung von Geschwüren beeinflussen;

Hereditäre Faktor, insbesondere das Vorhandensein eines ähnlichen pathologischen Prozesses in nahen Verwandten. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass das Risiko für Geschwürbildung bei Menschen mit der ersten Blutgruppe (im Durchschnitt um 40%) höher ist.

Risikofaktoren

Faktoren, die zur Entwicklung von Geschwüren führen, eine Menge, aber hier sind diejenigen, die als am häufigsten angesehen werden:

Rauchen (nicht unbedingt Zigaretten, dazu gehören Zigarren und Wasserpfeifen);

Missbrauch alkoholischer Getränke;

Häufig und in hohen Dosen die Verwendung von Soda und Getränken mit Koffein;

Essen zu kalt oder zu warm, was die Magenschleimhaut schädigen kann;

Kontinuierliche Anwendung von entzündungshemmenden Medikamenten (zB Ibuprofen);

Häufiger und übermäßiger Konsum von ausgefallenen Lebensmitteln (wie Brötchen und Kuchen).

Komplikationen von Magengeschwüren

Magengeschwür ist gefährlich durch die Entwicklung von schweren Komplikationen, von denen viele zum Tod führen können.

Zu den gefährlichsten Folgen von Geschwüren gehören folgende Krankheitsbilder:

Penetration. In diesem Fall tritt die Zerstörung der Magenwand auf, und der Boden des Geschwürs wird zum Organ, das sich direkt unter dieser Wand befindet. Meistens leidet die Bauchspeicheldrüse, aber manchmal beinhaltet das Verfahren ein kleines Omentum, Gallenblase, Darm oder Leber. Die vom Magen freigesetzte Salzsäure zerstört die Bauchspeicheldrüse und führt zur akuten destruktiven Pankreatitis. Die Tatsache, dass der Patient eine Penetration zeigte, wird durch akute Gürtelrose, erhöhte Körpertemperatur auf kritische Werte und eine Erhöhung des Gehalts an Alpha-Amylase im Blut angezeigt. Es gibt alle Anzeichen einer Entzündung, Schmerzen treten regelmäßig auf, unabhängig von der Nahrungsaufnahme oder Jahreszeit. Um das Vorhandensein der Penetration zu bestimmen, ist eine Röntgenuntersuchung des Magens und der FGS notwendig;

Perforation des Magens, wenn der Inhalt infolge der Zerstörung einer seiner Wände in die Bauchhöhle fließt. Der Anstoß zur Perforation der Wand kann erhöhte körperliche Aktivität, die Aufnahme von scharfem Essen, sowie Alkohol sein. In diesem Fall klagt der Patient über starke Schmerzen im Bauchbereich, ein allgemeines Schwächegefühl, es gibt Anzeichen einer Vergiftung des Körpers. Die plötzlich aufgetretene Perforation kann zu einem schmerzhaften Schock führen, nach 10 Stunden entwickelt sich eine Peritonitis. In diesem Fall ist FGS kontraindiziert, eine Röntgenaufnahme des Magens ist notwendig;

Magenblutung. Diese Komplikation führt meist zu einem tödlichen Ausgang und tritt in 20% der Fälle auf. Oft begleitet von Penetration. In diesem Fall reißt der Patient, die Massen sind dem Kaffeesatz ähnlich, es gibt gemeinsame Anzeichen von Blutverlust. Der Stuhl wird schwarz und teerig. Druck sinkt, Dyspnoe, Tachykardie, Schwitzen erscheint. Es ist wichtig, die Blutung rechtzeitig zu stoppen, da dies sonst zu einem tödlichen Ausgang führt.

Malignität, bei der das Ulkus zu Magenkrebs ausartet, obwohl dies äußerst selten ist und nur bei 3% der Patienten auftritt. Wie bei Geschwüren des Zwölffingerdarms, werden sie nie zu Krebstumoren. Leichengeschwüre und solche, die lange andauern, sind anfällig für Degeneration. Wenn es eine Umwandlung des Geschwürs gibt, verliert der Patient schnell Gewicht, lehnt ab, Nahrung, besonders Fleisch zu nehmen. Während der Tumorprozeß fortschreitet, beginnt eine Person an Fieber zu leiden, es reißt oft mit Blut. Ohne ärztliche Hilfe zu suchen, wird der Körper in einen Zustand völliger Erschöpfung gebracht, der tödlich ist. Wenn der Verdacht auf eine Ulkustransformation vermutet wird, sollte die FGS rechtzeitig mit einer Dreipunktbiopsie durchgeführt werden (das Material wird von den Wänden des Geschwürs, von seinem Boden und seinen Rändern entnommen);

Die Pylorusstenose ist eine gefährliche Komplikation eines Geschwürs, das im pylorischen Teil des Organs lokalisiert ist, dh im engsten Teil des Magens. Je häufiger das Ulkus rezidiviert, desto höher ist das Risiko für diese Komplikation. Die Verengung des Pylorusabschnittes führt dazu, dass die Nahrung aufgrund von Schwierigkeiten beim Durchtritt in den Darm im Organ zu stagnieren beginnt.

Es wird akzeptiert, je nach Schweregrad mehrere Stenosegrade zu unterscheiden:

Kompensiertes Stadium, in dem Symptome wie saures Aufstoßen, das Auftreten eines Schweregefühls und das Überlaufen des Magens auftreten. Der Patient fühlt sich jedoch zufrieden stellend;

Im subkompensierten Stadium, selbst wenn kleine Portionen von Nahrung eingenommen werden, beginnt eine Person Gefräßigkeit und Schwere im Magen zu fühlen, dieser Zustand wird durch Erbrechen erleichtert, was sein häufiges Auftreten verursacht. Eine Person fängt an, Angst vor dem Essen zu haben und lehnt es daher ab, infolge dessen schnell und zu einem großen Ausmaß Gewicht verliert;

Über das dekompensierte Stadium der Stenose kann durch die folgenden Symptome beurteilt werden: reichlich und häufiges Erbrechen sofort nach dem Essen, Dehydratation und Gewichtsverlust, das Auftreten von Muskelkrämpfen. Gleichzeitig kann alles, was in den Magen gelangt, nicht mehr in den Darm gelangen, da sich der Pförtner schließlich eingeengt hat.

Diagnose von Magengeschwüren

Der Grund, den Patienten zur Diagnose zum Zwecke der Feststellung eines Magengeschwürs zu schicken, sind Beschwerden über Schmerzen, die mit dem Essensvorgang verbunden sind. Zögern Sie nicht, wenn der Schmerz von Erbrechen oder Übelkeit begleitet wird.

Die Diagnose besteht aus mehreren Phasen:

Zu Beginn muss der Patient Blut, Urin und Kot für eine allgemeine Analyse spenden und auch Kot für verborgenes Blut abgeben. Wenn der allgemeine Bluttest eine Anämie, eine Abnahme der Zahl der roten Blutkörperchen vor dem Hintergrund eines Anstiegs der ESR zeigt, deutet dies auf einen entzündlichen Prozess hin;

FEGDS, wenn der Arzt mit einer speziellen Röhre mit einer Kamera am Ende gründlich die Magenschleimhaut untersucht. Gleichzeitig kann Material zur Biopsie entnommen werden;

Ultraschall des Verdauungstraktes (Magen, Gallenblase, Leber und Pankreas);

Radiographie des betroffenen Organs mit Kontrastmittel. Obwohl diese Methode derzeit als veraltet gilt;

Überwachung des pH-Wertes des Magensaftes während des Tages und pH-Metrie. Dies ist eine ziemlich schmerzhafte Methode, da sie sich auf die invasive Methode bezieht. Es ermöglicht Ihnen, die Aggressivität von Magensaft in Bezug auf die Schleimhautauskleidung zu bewerten.

Es ist wünschenswert, dass spezielle Tests durchgeführt werden, um die Anwesenheit von Helicobacter pylori im menschlichen Körper zu bestimmen.

Um dies zu tun, benötigen Sie:

Identifizierung von Antikörpern im Blut (serologische Methode);

Durchführung eines Stuhltests (Nachweis von Antikörpern gegen Helicobacter pylori im Stuhl des Patienten);

Respiratorischer Radionuklid-Urease-Test (bestimmt durch den ausgeatmeten Harnstoff, der von Bakterien sezerniert wird);

Urease-Schnelltest (Untersuchung der Magenschleimhaut nach FEGDS).

Bei Vorliegen von Indikationen wird der Patient zur Röntgenuntersuchung des Magens, zur CT, zur endoskopischen Sonographie usw. geschickt.

Die Hauptsache ist, so schnell wie möglich das Vorhandensein von Komplikationen, insbesondere Blutungen auszuschließen.

Wie ein Magengeschwür heilen?

Heilung dieser Krankheit, mit nur einem bestimmten Medikament, ist es unmöglich. Der Ansatz sollte umfassend sein und vor allem muss der Helicobacter pylori neutralisiert werden. Dann müssen Sie die Säure des Magensaftes reduzieren, die viele unangenehme Symptome (insbesondere Aufstoßen, Sodbrennen und Übelkeit) beseitigen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Wenn ein Bakterium früher entdeckt wurde, wurde angenommen, dass es vollständig aus dem Körper eliminiert werden musste, für den eine antibakterielle Therapie verwendet wurde.

Ihr Verschwinden vom Körper wurde überprüft mit Hilfe von:

Urease-Test während des FGDS;

Jedoch, nachdem festgestellt wurde, dass Helicobacter pylori nicht vollständig entfernt werden kann, da einige Arten dieser Mikrobe die Fähigkeit haben, sich nach unten in den Darm zu bewegen, was die Entwicklung von Dysbakteriose und entzündlichem Prozess provoziert. Darüber hinaus ist das Risiko einer erneuten Infektion hoch, da die Mikrobe problemlos von einer Person auf eine andere übertragen werden kann.

Antibiotische Therapie

Zu diesem Zeitpunkt wird einem Patienten mit einem Magengeschwür maximal zwei antibakterielle Therapiezyklen verordnet.

Sie können umfassen:

Penicilline, hauptsächlich Amoxicillin;

Makrolide, nämlich Clarithromycin;

Mittel, die den Schutz der Schleimhaut erhöhen

Patienten mit Geschwüren müssen den Schutz der Magenschleimhaut verbessern.

Um dies zu tun, verschreiben Ärzte die folgenden Medikamente:

Um eine Schutzschicht auf dem Boden von Geschwüren zu bilden, wird Sucralfat verschrieben;

Um die Prozesse der Regeneration der Magenschleimhaut zu beschleunigen, wird Natrium-Carbenoxolon verwendet, insbesondere - Cavest-s, Biogastron, Ventroxol;

Um den Film an der Wand des Magens sowie für die Zerstörung von Helicobacteria zu bilden, wird ein kolloidales Subcitrat von Wismut verwendet, nämlich das Medikament De-nol;

Um die Erholungsprozesse geschädigter Zellen zu stimulieren und die Schleimproduktion zu erhöhen, ist es ratsam, Enprostil einzunehmen.

Antisekretorische Drogen

Eine vollständige Behandlung von Geschwüren ist ohne die Verwendung von antisekretorischen Medikamenten unmöglich.

Dazu gehören:

Antazida, umhüllt den Magen und trägt zur Neutralisierung der korrosiven Eigenschaften von Salzsäure in Kombination mit entzündungshemmender Wirkung bei. Zu den Antazida gehören Maalox, Almagel, Keal, Sukralfat, Antareit. Letzteres ist ein komplexes Antazidum, das eine zusätzliche therapeutische Wirkung hat: neutralisiert die Magensäuresäure und reduziert Sodbrennen, lindert Schmerzen und beseitigt übermäßige Gasentwicklung.

Der Patient muss Blocker der Protonenpumpe (Omega, Omeprazol, Rabelok, Rabeprazol, Nexium usw.) einnehmen. Sie verhindern die vermehrte Bildung von Salzsäure im Magen und blockieren die Protonenpumpe;

H2-Histamin-Rezeptor-Blocker - (Kwamatel, Famotidin, Erinit, Ranitidin). Diese Medikamente beseitigen die Verschmelzung von Histamin und erhöhen die Produktion von Magensaft. Es sollte beachtet werden, dass Blocker von H2-Histaminrezeptoren in den letzten Jahren nicht verschrieben wurden. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass nach ihrem Entzug Symptome des Ulcus pepticum vollständig zurückgegeben werden;

Blocker von M-holinoretseptorov, insbesondere Pirenzepine und Gastrotsepin. Mit diesen Mitteln soll die Produktion von Salzsäure reduziert werden, außerdem tragen sie zur Beseitigung von Schmerzen und Trockenheit im Mund bei;

Synthetische Analoga von Prostaglandin E1, nämlich - Misoprostol und Saitotec. Diese Medikamente erhöhen die Produktion von Schleim und Bikarbonat und reduzieren auch die Bildung von Salzsäure.

Andere Drogen

Ein Patient mit Magengeschwür benötigt möglicherweise zusätzliche Medikamente, es geht um:

Spasmolytika (No-shpa, Drotaverin, Mebeverin), die zur Beseitigung von Schmerzen und zur Entfernung von Spasmen der Magenwände beitragen;

Prokinetik (Motilium, Itoprid, Domperidon, etc.), die die motorischen Funktionen des Verdauungstraktes verbessern und nicht zu lange im Magen verweilen lassen;

Probiotika (Bifiform, Linex usw.) für den Fall, dass antibakterielle Mittel verwendet werden;

Beruhigende Präparate wie Tenoten und Baldrian.

Antidepressiva - Amitriptylin und Beruhigungsmittel, darunter Tazepam und Elenium.

Das Geschwür wird von 2 Wochen bis 1,5 Monaten behandelt, abhängig vom Grad der Schwere des pathologischen Prozesses und der Größe des bestehenden Defekts.

Um zu verstehen, welche Mittel zur Behandlung von Magengeschwüren verwendet werden, ist es wichtig, in zwei grundlegenden Schemata geführt zu werden. Die zweite wird verwendet, wenn die erste nicht hilft. Das erste Schema umfasst Protonenpumpenhemmer + Penicillin-Linie Drogen + Clarithromycin. Wenn Ärzte nach einer Woche keine bemerkenswerte Wirkung zeigen, verwenden sie ein zweites therapeutisches Regime, das Protonenpumpenhemmer + Metronidazol + De-Nol + Tetracyclin enthält.

Es sollte jedoch nicht davon ausgegangen werden, dass es bei der Behandlung von Magengeschwüren keine Verbesserungen gibt. Derzeit entwickeln und testen Wissenschaftler einen neuen Impfstoff, der einen Menschen vor einer Helicobacter-pylori-Infektion schützt.

Hinweise für den Betrieb

Manchmal können Geschwüre nicht mit nur konservativer Behandlung beseitigt werden. In diesem Fall wird der Patient operiert. Intervention des Chirurgen kann nur bei Vorliegen bestimmter Indikationen durchgeführt werden. Insbesondere wenn die medikamentöse Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, sowie wenn das Risiko von Komplikationen bei der Einnahme von Medikamenten hoch ist.

Unter den absoluten Indikationen können identifiziert werden:

Transformation des ulzerativen Prozesses in Krebs.

Zu den relativen Indikationen gehören:

Deformation des Magens bildete Narbenbildung;

Zunahme von Fällen des Rückfalls der Krankheit;

2. Grad der Stenose;

Nicht-Heilung des Geschwürs über einen langen Zeitraum.

Wenn es Hinweise auf eine Operation gibt, sollte dies nicht vermieden und verzögert werden. Berücksichtigen Sie, dass jede geplante Operation weniger Risiken birgt als eine Notfalloperation. Darüber hinaus ist eine Notfallintervention nicht immer wirksam, und Komplikationen bedrohen eindeutig das Leben und die Gesundheit des Patienten. Daher, wenn der Arzt über die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs spricht, ist es nicht notwendig, die Behandlung mit konservativen Mitteln fortzusetzen.

Einen Patienten mit einem Magengeschwür essen

Was können Sie mit einem Magengeschwür essen?

Patienten mit Magengeschwüren benötigen eine spezifische Diät. Zuallererst werden zwei grundlegende Anforderungen an die Ernährung gestellt: Die Produkte sollten die Magenschleimhaut nicht reizen, aber gleichzeitig müssen sie die vollen Bedürfnisse des Organismus sicherstellen. Es sollte mindestens fünf Mal am Tag gegessen werden, aber Portionen müssen streng dosiert sein, um das erkrankte Organ nicht zu dehnen.

Es ist wichtig, dass gekochtes Essen nicht zu kalt oder heiß ist, braten Sie das Gericht nicht. Die Hauptmethode des Kochens ist das Dämpfen.

Der Patient darf verwenden:

Schleimige Suppen aus Getreide, Mango, Reis und Hafer;

Fleisch von fettarmen Sorten (Huhn, Truthahn oder Kalbfleisch);

Püree aus flüssigem Brei;

Eier in Form eines Omeletts oder weichgekocht;

Als Nachtisch können Sie Honig verwenden;

Von Molkereiprodukten sollten Sie Hüttenkäse und Sahne bevorzugen, aber mit einem geringen Fettgehalt.

Was sollte von der Diät ausgeschlossen werden?

Alles gebraten, geräuchert und fett;

Mehl (Brot und Backwaren);

Unter dem Verbot fallen Gemüse und Früchte, aber nicht alle, sondern irritieren den Magen. Dies sind Tomaten, Hülsenfrüchte, Kohl, Rettich, Datteln, Stachelbeeren, Zitrusfrüchte;

Es ist nötig, die Soßen, die Konserven, die scharfe Würzmischung abzulehnen;

Nicht empfohlen Kaffee, Kakao, starke Fleischbrühe.

Vorbeugung von Magengeschwüren

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung der Krankheit sind wie folgt:

Schutz gegen Infektion mit Bakterien Helicobacter pylori. Dies erfordert die Einhaltung der persönlichen Hygiene sowie die Verwendung einzelner Geräte und Geschirr und die Einschränkung enger körperlicher Kontakte. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich eine Person mit einem Magengeschwür in der nächsten Umgebung befindet;

Es ist wichtig, Ihre eigene Gesundheit zu überwachen und Krankheiten, die zu Magengeschwüren führen können, umgehend zu beseitigen;

Es ist notwendig, schlechte Angewohnheiten aufzugeben und alle Faktoren auszuschließen, die eine Abnahme der Immunität verursachen;

Die richtige Ernährung ist eine wichtige vorbeugende Maßnahme. Es ist notwendig, thermisch verarbeitete Lebensmittel zu essen, Essen oft und in kleinen Portionen zu nehmen, scharfe und frittierte Lebensmittel zu minimieren;

Die Einnahme aller Arzneimittel, insbesondere derjenigen, die die Entwicklung eines Ulcus pepticum hervorrufen, sollte unter der Aufsicht eines Arztes und unter strikter Einhaltung der Dosierung erfolgen.

Es ist notwendig, sich so weit wie möglich vor stressigen Situationen zu schützen. Wenn dies nicht möglich ist, nehmen Sie nach Rücksprache mit dem Arzt Beruhigungsmittel;

Vergessen Sie nicht die minimale körperliche Anstrengung. Es ist wichtig, den Körper nicht zu überlasten, sich vollständig auszuruhen und harte Arbeit auszuüben;

Einhaltung der Tagesordnung mit einer vollen Ruhe und Schlaf mindestens 8 Stunden - das ist die Grundlage für die Prävention der meisten Krankheiten, einschließlich Magengeschwüre.

Es gibt auch sekundäre vorbeugende Maßnahmen, die befolgt werden müssen, wenn die Krankheit bereits identifiziert wurde. Sie zielen darauf ab, Fälle von Rezidiven zu verhindern und Komplikationen zu vermeiden. Dazu ist es wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und deren Empfehlungen zu befolgen. Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit, besonders im Frühling und Herbst, ist es notwendig, sich therapeutischen Kursen zu unterziehen.

Es ist wichtig, dass ein Patient einer Diät folgt und keine verbotenen Nahrungsmittel isst. Der Vorteil wird ein langer Zeitvertreib im Freien sein, sowie Sanatoriumsbehandlung. Auf Empfehlung des Arztes kann eine lange Reihe von antisekretorischen Arzneimitteln verschrieben werden.

Über die vollständige Remission des Ulcus pepticum kann für den Fall, dass seit drei Jahren oder mehr eine Person keine Exazerbationen hatte gesagt werden.

Was die Prognose für die Genesung betrifft, ist es günstig, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wurde. Eine adäquate komplexe Therapie ist auch Voraussetzung und ggf. die Zustimmung des Patienten zum operativen Eingriff. Die Vorhersage wird ungünstig sein, wenn die Krankheit Komplikationen verursacht.