logo

Schmerzmittel für den Magen: Was sind sie?

Laut Statistik sind Magenschmerzen das häufigste Symptom, das eine Person beunruhigt. Ihr Aussehen kann eine Vielzahl von organischen und funktionellen Störungen hervorrufen. Daher stellt sich häufig vor den Patienten die Frage, welche Art von Schmerzmitteln für den Magen zu wählen sind. Um es zu beantworten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, damit er die Ursache der schmerzhaften Empfindungen bestimmen kann. Schließlich hängt die Wahl eines Medikaments von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Ätiologie und Pathogenese von Magenschmerzen

Die Ursachen und Mechanismen des Auftretens von Schmerzen im Magen können unterschiedlich sein:

  1. Verletzung der Magenschleimhaut Integrität und Duodenum 12, die oft den Magensaft enthält, Chlorwasserstoffsäure provoziert. Darüber hinaus ist die Krankheit starten kann Alkoholmissbrauch, Nikotinsucht, Fehler in der Ernährung, wie würzige Nahrung zu essen. Auch eine längere Verwendung von nicht-steroidalen Antirheumatika wie Ibuprofen (Mig, Nurofen, Ibuklin), Diclofenac (Voltaren, Ortofen) reduziert die Produktion von Histamin Vermittler, die die Schleimhaut des Verdauungstraktes, als Folge schützt, wird es anfällig für korrosive exogenen Faktoren. All dies führt dazu, dass dumme schmerzende Schmerzen auftreten, die eine Person für eine lange Zeit beunruhigen.
  2. Eine andere häufige Ursache für das Auftreten von Magenschmerzen ist eine Verletzung der Beweglichkeit des Organs, die aus einer Störung der nervösen vegetativen Regulation entsteht. In der Regel wird dieser Zustand bei zu emotionalen Menschen, bei Patienten mit Begleiterkrankungen, bei Frauen während der Schwangerschaft beobachtet. In diesem Fall gibt es spastische Schmerzen, die mehrere Stunden andauern.

Wichtig! Das Auftreten von akuten Dolchschmerzen ist typisch für Reizungen des Peritoneums mit Salzsäure von Magensaft. Dies kann aufgrund einer Verletzung der Unversehrtheit des Magens als Folge eines Traumas oder einer Perforation des Geschwürs geschehen. Mit der Entwicklung eines solchen pathologischen Prozesses kann Palpation der Bauchdecke die Spannung seiner Muskeln und ungewöhnliche Härte zeigen. In diesem Fall sollte der Patient so schnell wie möglich in der chirurgischen Abteilung hospitalisiert werden.

Indikation zur Einnahme von Schmerzmitteln

Anästhetika für Magenschmerzen können in folgenden Fällen vom Arzt verschrieben werden:

  • der Patient hat keine Bauchwandspannung (sonst ist eine chirurgische Behandlung indiziert);
  • es gibt einen dumpfen, schmerzenden und scharfen Schmerz in der epigastrischen Region;
  • das Auftreten von Schmerz ist mit dem Essen verbunden;
  • bestätigte eine solche Diagnose wie Gastritis, Magengeschwür, gastroösophagealen Reflux-Krankheit, beobachtete funktionelle (nicht-Ulkus) Verdauungsstörungen des Magens.

Welche Gruppen von Drogen können für Magenschmerzen verwendet werden

Wenn verschiedene Schmerzen im Körper anders als die Magenschmerzen verwenden nicht-steroidale entzündungshemmende Mittel werden können. Bei Magenschmerzen Medikamente dieser Gruppe ist verboten, außer dieser langen und unkontrollierte Einnahme von Medikamenten auf der Basis der Ibuprofen, Aspirin, Diclofenac kann die Entwicklung von Magengeschwüren auslösen und 12 Zwölffingerdarmgeschwür und Gastritis.

Zur Linderung von Magenschmerzen werden folgende Gruppen von Medikamenten verwendet:

Antazidpräparate

Antazida neutralisieren die Säure des Magensaftes und umhüllen die Schleimhaut des Magens, stoppen Schmerzen und aktivieren Regenerationsprozesse.

Viele moderne Präparate dieser Gruppe enthalten Salze von Magnesium und Aluminium in ihrer Zusammensetzung, wodurch der Effekt ihrer Verwendung verstärkt wird. Zu ihren Vorzügen gehört die Tatsache, dass sie lokal wirksam sind und nicht im gesamten Blutkreislauf adsorbiert werden, so dass sie praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Einige der modernen Antazida können Giftstoffe adsorbieren, weshalb sie für eine Lebensmittelvergiftung, begleitet von Schmerzen, verschrieben werden können.

Antazida umfassen:

Diese Medikamente sind in Kautabletten, Pastillen, Suspensionen in Flaschen oder in Einwegbeuteln. Die häufigsten Nebenwirkungen, die mit ihrer Verwendung zu beobachten - die Entwicklungsschwierigkeiten von Stuhlgang und prallen Säure, in denen nach der Abschaffung der Antazida dramatisch die Produktion von Magensaft erhöht, und es wird noch mehr in den Magen reizen, was zu einer Pathologie fortschreitet.

Die Vorteile von Antazida sind, dass bei 60% der Patienten Magenschmerzen aufhören. Aber wenn der Patient an einer chronischen Gastritis und einem Magengeschwür leidet, werden sie nach einigen Stunden wieder erscheinen.

Einige Produkte besitzen auch säurebindende Eigenschaften, wie zum Beispiel eine Abkochung von Reis, Milch, entgastem alkalischen Mineralwasser. Sie können anstelle von Medikamenten verwendet werden, um den Säuregehalt zu reduzieren und Schmerzen im Magen zu beseitigen.

H2-Histamin-Rezeptor-Antagonisten


Diese Gruppe umfasst die folgenden Medikamente:

  • Ranitidin (Ranisan, Gistak, Zantak);

Medikamente dieser Gruppe werden in Tabletten ausgegeben. In der Regel sollten sie 2 Mal am Tag morgens und abends eingenommen werden. Anästhetische Tabletten dieser Gruppe mit Magenschmerzen sind für eine längere Therapie von Magengeschwüren, Gastritis mit erhöhter Säure und GERD vorgeschrieben.

Wichtig! Leider hemmen die Medikamente dieser Gruppe die Produktion von Magensaft nicht wirksam, da Magenschmerzen wieder auftreten können. Darüber hinaus haben sie systemische Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Schwindel und Müdigkeit.

Protonenpumpenhemmer

Protonenpumpenhemmer gehören zu den am weitesten fortgeschrittenen antisekretorischen Medikamenten. Sie stören den Austausch von Ionen in den Zellen des Magens, wodurch die Produktion von Magensaft ausgesetzt und die Säure reduziert wird.

Zu ihren Vorteilen gehören langfristige Wirkung und gute Kontrolle der Magensaftproduktion, die das Risiko eines Wiederauftretens der Pathologie deutlich reduziert.

Medikamente dieser Gruppe sind die Medikamente der Wahl für die Behandlung von Entzündungen der Magenschleimhaut, Magengeschwüre und GERD.

Protonenpumpenhemmer umfassen die folgenden Medikamente:

  • Omeprazol (Omez, Ultop, Gastrozol);
  • Pantoprazol (Nolpaza);
  • Rabeprazole (Pariet);
  • Esomeprazol (Nexium);
  • Lansoprazol (Lancid).

Sie werden in Form von Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung freigesetzt. Die Vielfalt ihrer Einnahme und Therapiedauer wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung festgelegt.

Wichtig! Protonenpumpenhemmer sind in der Schwangerschaft nicht erlaubt. Zusätzlich haben 3-4% der menschlichen Bevölkerung eine Resistenz gegenüber dieser Gruppe von Arzneimitteln, so dass ihre Verwendung bei solchen Patienten ineffektiv ist.

Spasmolytika

Schmerztabletten krampflösende Wirkung auf die glatte Muskulatur des Magens, reduziert seinen Ton, Krampf abgeschnitten, was zu Schmerzen durch nicht-Geschwür Dyspepsie Magen ausgelöst werden. Arzneimittel in dieser Gruppe sind in der Form von Tabletten, Kapseln, rektale Suppositorien, injizierbaren.

Diese Gruppe umfasst die folgenden Mittel:

  • Drotaverin (Spasmol, Nosh-Scon, No-Shpa);
  • Hyoscin (Buscopan);
  • Pinaveria-Bromid (Dicetel);
  • Papaverin;
  • Mebeverin (Duspatalin);
  • Otiloniya Bromid ("Spasmomania").

Spasmolytika können Magenschmerzen schnell stoppen.

Einzelfälle von Schmerzmitteln

Anästhetika zur Linderung von akuten Schmerzen

Meistens werden akute Schmerzen im Magen durch erhöhte Säure beobachtet. Deshalb, in der Regel, ist es als eine Anfangshilfe möglich, ein Antazidum zu nehmen. Ein paar Stunden nach Rücksprache mit einem Arzt sollten Sie ein antisekretorisches Medikament (Protonenpumpenhemmer oder H2-Blocker) trinken. Gleichzeitig lohnt es sich, sich einer vollständigen Diagnose zu unterziehen, um herauszufinden, was den Ausbruch von akuten Schmerzen ausgelöst hat, damit wir das Therapieschema anpassen können.

Schmerzmittel für Magengeschwüre

Wenn der Patient mit einem Geschwür diagnostiziert wird, und es von Schmerzen begleitet wird, dann sind die Medikamente der Wahl Protonenpumpenhemmer. In der Regel als Analgetikum für Magengeschwüre Medikamente auf der Grundlage von Omeprazol verschrieben.

Antazida werden als zusätzliches Mittel verschrieben, ihre Wirksamkeit bei dieser Krankheit ist jedoch sehr begrenzt.

Schmerzmittel in der Schwangerschaft

Im II. Und III. Schwangerschaftstrimester sind Schmerzen mit Spasmen der glatten Muskulatur verbunden. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der wachsende Uterus die verbleibenden Organe in der Bauchhöhle verdrängt. Zur Linderung von Magenschmerzen, also während der Schwangerschaft, Drotaverin (in Tabletten oder Ampullen) oder Papaverin (in Kerzen, die in den Anus eingeführt werden) verwenden.

Wichtig! Trotz der Tatsache, dass Drotaverin und Papaverin nicht verschreibungspflichtige Medikamente sind, können sie nicht eingenommen werden, ohne einen Arzt zu konsultieren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass Drotaverin-Präparate bei schweren Erkrankungen des Herzens, der Nieren und der Leber kontraindiziert sind. Papaverin ist bei Glaukom, nach Schädel-Hirn-Trauma, Leber, Niere, Nebenniere, Hypothyreose kontraindiziert.

Einschränkungen bei der Einnahme von Schmerzmitteln

Wenn es Schmerzen im Magen gibt, ist es wichtig zu verstehen, was sie provoziert haben, ihre Art zu bestimmen, zu bestrahlen, ob sie es sind.

Als einen Schmerz im Magen zu betäuben, sollte der Arzt immer entscheiden. Führen Sie keine Selbstmedikation durch, insbesondere wenn neben dem Schmerzsyndrom folgende Symptome auftreten:

  • Übelkeit und Erbrechen, besonders wenn Blut im Erbrochenen enthalten ist;
  • schwere Intoxikation;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • ausgedrückt durch Austrocknung des Körpers, die sich durch trockene Haut manifestiert, verminderte Elastizität, starker Durst;
  • eine Störung des Bewusstseins und ein Blutdruckabfall;
  • Spannung der vorderen Bauchwand;
  • Entwicklung von neurologischen Zeichen (Krämpfe).

Wenn diese Symptome auftreten, suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf.

Trotz der Tatsache, dass es eine Reihe von Medikamenten gibt, die ohne ärztliche Verschreibung erhältlich sind, um Schmerzen im Magen zu stoppen, ist es immer noch nicht wünschenswert, sie allein einzunehmen, da nur der Arzt ein geeignetes Therapieschema wählen kann. Auch hat jedes Medikament seine eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Außerdem kann der Magenschmerz ein Symptom einer gefährlichen Krankheit sein und kann nur von einem Arzt entdeckt werden. Deshalb ist nötig es beim Auftreten im Krankenhaus so bald wie möglich zu richten.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Medikamente gegen Magenschmerzen

Jeder Mensch in seinem Leben begegnet wiederholt Bauchschmerzen. Seit der Kindheit wird das Kind durch Darmkoliken, Lebensmittelvergiftungen und Infektionen belästigt. Schlechte Ernährung, schlechte Gewohnheiten und der ständige Stress am Arbeitsplatz im Erwachsenenalter führen schnell zur Entwicklung von Gastritis mit hohem Säuregehalt, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Cholezystitis, Pankreatitis. Ältere Menschen leiden oft an Gastritis mit niedrigem Säuregehalt, Dyskinesie des Darms, verschiedene Atrophie der inneren Organe. Jede dieser Krankheiten wird von schmerzhaften Krämpfen begleitet, die das Leben einer Person für lange Zeit lähmen. Dieser Artikel soll die Verwendung von Pharmazie-Schmerzmitteln zur Linderung von Schmerzen im Magen in Betracht ziehen.

Die Wahl der analgetischen Tabletten basiert auf der Diagnose und der Ernennung eines Arztes. Wenn der Schmerz nicht akut ist, dann können Sie versuchen, ihn zu Hause zu reduzieren, indem Sie eines der Medikamente wählen, basierend auf Alter und Geschlecht des Patienten, der Lokalisierung von Schmerz und Symptomen:

1. Kochen, Schwellungen, Durchfall, ziehende und schmerzende Schmerzen im linken Teil des Abdomens unterhalb des Nabels deuten auf Darmprobleme hin. Helfen Sie Antispasmodika, Enterosorbenten und Entschäumern mit einer starken Temperatur, sobald die Analgetika hinzugefügt sind.

2. Schmerzempfindungen im rechten Hypochondrium - ein Zeichen der Störung der Gallenblase, Gallenwege, Leber. Bevor Sie zu einem Arzt gehen, können Sie nur Spasmolytika verwenden.

3. Direkt unter der Leber ist ein Symptom der Appendizitis. Sie sind einer konservativen Behandlung nicht zugänglich. Darüber hinaus kann die Einnahme von Antispasmodika und nicht-narkotischen Analgetika den Zustand eines Patienten verschlechtern.

4. Im Unterbauch bei Frauen - Menstruation. Sie werden durch nicht-narkotische Analgetika und Spasmolytika erleichtert.

5. Tinea Schmerzen von der Rückseite bis zum Nabel ist ein Zeichen von Pankreatitis. Verwenden Sie keine Schmerzmittel, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

6. Nahtschmerzen im linken Hypochondrium können ein Zeichen für eine Herzerkrankung sein. In diesem Fall nehmen Sie Valocardin oder Nitroglycerin.

7. Migrationsschmerzen unbekannter Herkunft, die der Therapie nicht zugänglich sind, können ein Symptom der Osteochondrose der Wirbelsäule sein. Für ihre Entfernung sind Sportunterricht und eine spezielle Behandlung erforderlich, die von einem Vertebrologen oder Neurologen verschrieben wird.

Wenn die Diagnose nicht bekannt ist, aber der Schmerz ist sehr stark, es wird je nach Standort wird empfohlen, die Verwendung von spezialisierten Schmerzmittel (Analgetika, Opiate, Muskelrelaxantien) vor der Ankunft des Krankenwagens zu vermeiden. Dies kann es schwierig machen, eine korrekte Diagnose zu stellen, und in Kombination mit bestimmten Medikamenten und Krankheiten den Krankheitsverlauf sogar bis zum Tod verschlimmern.

Überprüfung der wirksamen Medikamente gegen Schmerzen

Bauchschmerzen über dem Bauchnabel deuten in der Regel auf eine Fehlfunktion der Magen- oder Zwölffingerdarmschleimhaut hin. Begleit Sodbrennen und Durchfall deuten auf Gastritis mit hohem Säuregehalt, Aufstoßen, Schweregefühl im Magen und Übelkeit - verminderte Säure. Es gibt zwei Arten der Behandlung: Bekämpfung der unmittelbaren Ursache von Schmerzen oder Übertragung von schmerzhaften Impulsen auf das Gehirn.

Liste der Schmerzmittel zur Bekämpfung der Ursachen von Magenschmerzen:

1. Enterosorbents - Aktivkohle, Smecta. Hilfe bei Schmerzempfindungen durch verschiedene Vergiftungen, bakterielle Infektionen, Blähungen. Schwach, langsam und sicher für die Körperart der Drogen.

2. Entschäumer - Derivate von Simethicone, der berühmteste - Espumizan. Sie helfen bei Blähungen jeglicher Art, haben keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen im Zusammenhang mit Magenerkrankungen, Alter oder Schwangerschaft.

3. Resorbierbare Antazida - Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat, Soda, Rennie. Beseitigen Sie schnell Schmerzen in Magen, Speiseröhre und Darm, verbunden mit hoher Säure. Haben unangenehme Nebenwirkungen - saurer Querschläger und starkes Aufstoßen werden daher von modernen Gastroenterologen nicht empfohlen.

4. Nicht-absorbierende Antazida - Magnesiumhydroxid und Aluminium in Kombination mit Enterosorbenten oder Antischaummitteln, wie Almagel, Maalox, Gastal. Kann den Säuregehalt im Magen für lange Zeit reduzieren, die analgetische Wirkung ist leicht verzögert, aber es gibt keine ausgeprägten Nebenwirkungen.

5. Mittel zur Beschleunigung der Peristaltik - Cerucal, Motilium. Hilfe bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt. Beeinflussen die Arbeit des Nervensystems, so dass sie mehrere Kontraindikationen haben.

6. Enzympräparate, Nicotinsäure. Verhindern Sie das Auftreten von Schmerzen bei Gastritis mit geringer Säure. Um den Beginn eines Angriffs zu stoppen sind unwirksam.

7. Spasmolytika - No-shpa, Papaverin und andere. Entspannen Sie Muskelkrämpfe, deutlich die Schmerzen der inneren Organe. But-shpa ist für jede Hausapotheke erforderlich. Hat keine Kontraindikationen im Zusammenhang mit Magenerkrankungen oder Schwangerschaft.

Liste der Medikamente, die verwendet werden, um den Schmerz zu maskieren:

  • Nicht-narkotische Analgetika - Analgin, Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen, Diclofenac und andere. Werden bei den schwachen und gemäßigten Schmerzen, der Temperatur angewendet. Ohne Verschreibung eines Arztes wird eine kurzzeitige Behandlung mit empfohlenen Dosierungen empfohlen. Bei längerem Gebrauch entwickelt sich ein toxischer Leberschaden.
  • Schwache Opiate - Codein-haltige (Solpadein, Tramalgin). Wird verwendet, um mäßige bis starke Schmerzen zu bekämpfen. Ohne Verschreibung eines Arztes ist eine einmalige Aufnahme möglich, um einen schweren Anfall mit dem Ziel zu stoppen, ins Krankenhaus zu gelangen. Sehr wenige Arten solcher Medikamente werden ohne Rezept verkauft.

Anästhetikum für ein Geschwür

Magengeschwür ist eine große chemische Schädigung der Schleimhaut. Kontraindiziert ist die Einnahme von oralen Analgetika jeglicher Art, die zusätzlich die Oberfläche des Gastrointestinaltraktes ulzerieren.

Zur Behandlung werden Medikamente eingesetzt, deren analgetische Eigenschaften auf der Verringerung der Aggressivität der Magensekretion beruhen - Antazida und Protonen-Kanal-Hemmer. Schmerzhafte Empfindungen, begleitet von Magenkrämpfen und Erbrechen, werden nach Einnahme von Spasmolytika signifikant geschwächt.

Medikamente für die Schwangerschaft und für Kinder

Eine schwangere Frau muss darüber nachdenken, was ein Anästhetikum bei Magenschmerzen hilft, ohne dem Kind zu schaden. Jede zukünftige Mutter muss wissen, welche Pillen mit Schmerzen im Rücken und im Bauch zu trinken sind, wenn der Fötus nach der 20. Schwangerschaftswoche wächst. Liste der Schmerzmittel, die für Schwangere akzeptabel sind:

  • Enterosorbents, Entschäumer, nicht absorbierende Antazida, Enzyme - alle Arten. Nicht vom Magen-Darm-Trakt absorbiert, sicher für das Kind.
  • Aber Shpa - sicher für das Kind, zusätzlich zu der Haupteffekt reduziert die Wahrscheinlichkeit von Fehlgeburten oder Frühgeburten. Kontraindiziert für Hypotonie, Mütter mit schweren Herz-, Leber-und Nierenerkrankungen.
  • Nicht-narkotische Analgetika - Analgin (nur zum einmaligen Gebrauch im zweiten Trimester), Paracetamol (periodisch, vom 5. des Monats beginnen), Ibuprofen (single im ersten und zweiten Trimester), Diclofenac. Der Gebrauch solcher Mittel ist ein Risiko für das Kind, Sie können nur als letzter Ausweg zu ihm gehen.

Neugeborene leiden an Darmfunktionsstörungen und sind noch anfälliger für die negativen Auswirkungen von Tabletten. Die Verwendung von Antazida und Enzymen im Alter von 5 Jahren sollte mit dem Kinderarzt abgestimmt werden, es ist nicht wünschenswert, Spasmolytika und Analgetika zu verwenden, und Mittel zur Beschleunigung der Peristaltik sind kontraindiziert. Für Kinder im Alter von 5-14 Jahren ist die Gabe von Opiaten kontraindiziert, der Rest der Analgetika sollte vorsichtig verabreicht werden.

Anästhetikum für Schmerzen im Magen

Welche Medikamente trinkt man bei Magenschmerzen? Diese Frage ist für viele relevant, unabhängig davon, ob eine Person eine Pathologie des Magen-Darm-Traktes hat oder durch eine dyspeptische Störung gestört ist. Schmerzschmerzen und Beschwerden im Epigastrium können durch Schmerzmittel gelindert werden, aber es gibt eine große Vielfalt. Nur ein Arzt kann das richtige Mittel finden. Bei unkontrollierter Einnahme von Tabletten können Schmerzen und der Schweregrad des Krankheitsverlaufs noch verschlimmert werden.

Die Art des Schmerzes

Um dieses oder jenes Medikament zu wählen, wenn es im Magen schmerzt, müssen Sie die Art der Empfindungen, ihre Periodizität und Intensität genau bestimmen. Bei Magen-Darm-Geschwüren kann der Magen schmerzen, was sich in solchen Empfindungen manifestiert:

  • schmerzend, ziehend, stumpf;
  • Schneiden, Nagen, scharf;
  • eng und spastisch.

Ein solches Unbehagen wird auch "hungrige Schmerzen" genannt. Sie gehen normalerweise nach einer Mahlzeit weg. Wenn diese Empfindungen in der Nacht neben dem Geschwür auftreten, können Sie Dyspepsie, Verdauungsstörungen vermuten. Gleichzeitig mit Magenschmerzen gibt es andere pathologische Symptome:

  • eine Verletzung in der Arbeit des Darms (Verstopfung, Durchfall);
  • Blähungen, Blähungen;
  • unangenehmer Geruch im Mund;
  • ein scharfes Aufstoßen.

Magenschmerzen können nicht nur durch die Pathologie des Gastrointestinaltraktes ausgelöst werden, sondern auch durch Nichtbeachtung der Regeln und der Diät, ausgedrückt in:

  • große Pausen zwischen den Mahlzeiten;
  • Lieferung von minderwertigen, schädlichen Produkten;
  • schnelle, minderwertige Snacks.

Schmerzen treten oft bei Verletzungen der inneren Organe, erhöhter körperlicher Anstrengung, nervöser Überanstrengung, Stress auf.

Wie betäubt man mit hohem Säuregehalt?

Übermäßige Produktion von Salzsäure im Verdauungssaft trägt zu einer Erhöhung der Gesamtsäure bei. Als Folge beginnt eine Person brennenden Schmerz, ein konstantes Sodbrennen im Magen und Speiseröhre zu fühlen. Sie können ein unangenehmes Symptom nur stoppen, indem Sie die Ursache seiner Erscheinung beseitigen. In der Regel begleitet hohe Säure Gastritis. In diesem Fall wird empfohlen, Medikamente aus der Gruppe der Antazida zu nehmen. Tabletten haben folgende Auswirkungen:

  1. Neutralisation von Salzsäure. Die Substanz wird in den Magen ausgeschieden, um die Nahrungsspaltung zu erleichtern.
  2. Verringerung der Peptonaktivität.
  3. Bedecken der Schleimhaut. Wirkstoffe, die in der Zusammensetzung von Antazida enthalten sind, sind in der Lage, Gallensäuren zu binden.
  4. Erhöhte Produktion von Schleim und Prostaglandinen. Diese Funktion ist auf den zytoprotektiven Effekt zurückzuführen.
  5. Regeneration und Wiederherstellung der betroffenen Gewebe. Es findet eine Aktivierung des Wachstums und der Teilung von Epithelzellen in betroffenen Bereichen der Mageninnenwand statt, was die Heilung und Narbenbildung von Geschwüren beschleunigt.
  6. Anästhesie.

Um den Säuregehalt zu reduzieren, werden zwei Arten von Antacida vorgeschlagen. Absorbierte Medikamente, die sich durch Schnelligkeit und fast sofortiges Einsetzen der therapeutischen Wirkung auszeichnen. Zur gleichen Zeit verändert sich das Säure-Basen-Gleichgewicht im Magen. Es gibt jedoch Nachteile:

  • kurzfristige Maßnahmen;
  • erhöhte Aufstöße;
  • erhöhter Blutdruck.
  • eine Mischung aus Bourges, Rennie, Tams;
  • Magnesiumoxid;
  • Natriumbicarbonat, Calciumcarbonat.

Nicht resorbierbare Medikamente, die die Säure über einen längeren Zeitraum neutralisieren und den Säure-Basen-Haushalt nicht verändern. Die Gruppe besteht aus:

Wie betäubt man mit einer niedrigen Magensäure?

Bei einem Mangel an Säure im Magen treten auch Schmerzen auf, begleitet von einer Schwere, einer Schwellung. Welches Werkzeug ist in diesem Fall geeignet? Nikotinsäure funktioniert am besten. Es aktiviert die Arbeit der Zentren, die Salzsäure synthetisieren. Die beliebtesten solcher Medikamente auf der Basis von Nicotinsäure:

  1. Spasmolytika, die den Muskeltonus des Magens senken und Krämpfe und Schmerzen lindern. Vertreter der Gruppe:
    • "Papaverin" (die Hauptsubstanz in Form von Hydrochlorid);
    • "Nein-shpa";
    • Der Baralgin.
  2. Analgetika, die eine stärkere analgetische Wirkung haben. Es gibt zwei Gruppen von Geldern: nichtnarkotisches Pillen, die Schmerzen zu maskieren ( „Analgin“, „Ibuprofen“, „Atselizin“) und Betäubungsmitteln für die schwersten Fälle ( „Morphine“, „Omnopon“, „promedol“).
Zurück zum Inhalt

Schmerzmittel

Die beliebtesten Mittel sind:

  • Papaverin, Drotaverin, No-shpa, Spasmomen, Buskopan, Krasavka aus spasmolytischen Drogen;
  • "Maalox", "Fosfalugel", "Almagel" - von Antazida;
  • "Omeprazol", "Nolpaz" - von den Blockern der Protonenpumpe;
  • "De-nol", "Vikalin" - aus den Vorbereitungen von Wismut.

Um eine sanfte Wirkung zu erzielen, werden NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika) mit krampflösender Komponente häufiger verschrieben, z.

Spasmolytika

Die häufigste Gruppe von Schmerzmitteln. Oft ernannt bei:

  • Gastritis mit geringer Säure;
  • Colitis Läsion des Magens;
  • gastroösophagealen Reflux.

Sie müssen Drogen trinken für:

  • Entfernung von Muskelkrämpfen;
  • Linderung von Schmerzen jeglicher Intensität;
  • Anpassung der kontraktilen Funktion des Muskelgewebes.

Nach dem Funktionsprinzip unterscheiden sie:

  • Neurotrope Medikamente, die auf Nervenimpulse einwirken und die Muskelarbeit anregen. Sie blockieren das Signal des Schmerzes, anstatt den Spasmus zu unterdrücken. Die Gruppe umfasst M-holinoblokatory, wie "Hyoscilamine", Atropinsulfat, "Methocinium", "Buskopan".
  • Myotrope Medikamente wirken auf die Muskelzellen und verändern die in ihnen ablaufenden biochemischen Reaktionen. Die Gruppe umfasst: Drotaverin, Papaverin, Spasmomen, Papazol, Trimedat.

Nach Herkunft sind Drogen unterteilt in:

  • Pharmakologische Tabletten.
  • Phytomedikation vertreten durch medizinische Extrakte mit Bäuchen, Kamille, Maiglöckchen, Minze, Rainfarn und Oregano. Sie unterscheiden sich in der minimalen Anzahl von Nebenwirkungen.

Wenn Magenschmerzen mit Magengeschwüren, Gastritis und Kolitis auftreten, wird empfohlen, "Nosh-pu" oder "Spazmalgon" als wirksame Nothilfe bei der Erstversorgung zu trinken. Tabletten haben eine ausgeprägte krampflösende Wirkung.

Antazida

Diese Gruppe von Schmerzmitteln soll eine umfassende Versorgung für verschiedene Erkrankungen des Magens bieten. Medikamente lindern Schmerzen und behandeln die Ursache ihres Auftretens. Antazida werden behandelt:

  • Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  • Reflux-Krankheit, wenn Schmerzen vor dem Hintergrund einer vermehrten Produktion von Verdauungssaft mit seiner Rücklassung in die Speiseröhre auftreten, die das Auftreten von Sodbrennen provoziert.

Medikamente haben eine alkalische Umgebung, die unkontrolliert die saure Umgebung neutralisiert. Die klassische Zusammensetzung von Antazida umfasst:

  • Natriumbicarbonat (Soda);
  • Magnesiumoxid;
  • Aluminiumhydroxid;
  • Calciumcarbonat.

Beliebte Antazida werden durch eine Liste dargestellt, die solche Medikamente enthält:

Präparate desinfizieren und umhüllen gleichzeitig beschädigte Schleimhäute, adsorbieren Karzinogene und überschüssige Säure und bieten zytoprotektiven Schutz. Aktive Formel schnell:

  • entfernt Schmerzen, Sodbrennen;
  • stabilisiert die Säure;
  • entfernt Entzündungen;
  • unterdrückt und entfernt Giftstoffe und pathogene Mikroorganismen.

Beim geäusserten schmerzhaften Syndrom werden "Atropin", "Platifilin", "Metacin" empfohlen, die zur Klasse der Anticholinergika der peripherischen Handlung gehören.

Protonenpumpenblocker

Diese Klasse von Medikamenten wird auch Proton-Inhibitoren genannt. Ihre Hauptaufgabe ist es, Sodbrennen zu beseitigen und beschädigte Zellen wiederherzustellen. Sie wirken auf zellulärer Ebene und blockieren dadurch die sekretorische Funktion der Magenzellen zur Produktion von Salzsäure. Gleichzeitig werden Bedingungen geschaffen, um die Wände der Schleimhaut vor den Auswirkungen eines hohen Säuregehalts zu schützen, und regenerative Prozesse zur Wiederherstellung der Funktionen des Verdauungssystems werden ausgelöst.

Beliebte Blocker sind "Omeprazol", "Nolpaz", "Pantoprazol", "Lansoprazol". Solche Medikamente beseitigen schnell den Schmerz, mit dem die Antazida nicht zurechtkommen. Drogen behandeln auch die Ursache: Gastritis, Geschwür, Reflux. In Kombination mit Antibiotika wird die Behandlung von chronischen Geschwüren effektiver.

Histamin-Rezeptor-Blocker

Medikamente sind eine der häufigsten bei der Behandlung von Magengeschwüren. H2-Blocker haben eine ausgeprägte antisekretorische Wirkung. Sie unterdrücken die Produktion von Säure, aber gleichzeitig wird die Produktion von Pepsin, Prostaglandinen, Bicarbonaten und Magenschleim stabilisiert. Es gibt eine Verbesserung der Mikrozirkulation in der Schleimhaut, Stabilisierung der Magenmotilität und 12-Finger-Anhang des Darms. H2-Blocker wirken sich positiv auf die Stabilisierung der Ultrastruktur des Epithels aus.

Vorbereitungen dieser Gruppe unterscheiden sich in der Geschwindigkeit und Dauer des Effekts. Sie normalisieren die Umgebung im Magen und reduzieren so die aggressive Wirkung von Übersäuerung. Beliebte Medikamente für Magenerkrankungen:

  • "Ranitidin" - zur Verringerung der Produktion von Pepsin, Salzsäure, pH-Stabilisierung;
  • "Nizatidin" - zur Unterdrückung der Sekretion von Säure durch Hemmung der Hyperaktivität von Acetylcholin, Histamin, Gastrin, Pepsin;
  • "Roksatidin" - um Pepsin zu unterdrücken, pH zu normalisieren, Sekretion zu reduzieren;
  • "Famotidin" - zum Schutz vor den hyperaktiven Wirkungen von Pepsin, Histamin, Gastrin, Acetylcholin;
  • "Cimetidin" - ein Budget-Analogon der oben genannten Medikamente mit einer kürzeren Wirkungsdauer.
Zurück zum Inhalt

Bismutpräparate

Diese Gruppe von Arzneimitteln hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung gegen Helicobacter pylori, die eine Entzündung verursacht, die zu einer Ulzeration der Schleimhautoberfläche führt. Gleichzeitig wird eine entzündungshemmende und analgetische Wirkung erzielt. Bismutpräparate wirken auf zellulärer Ebene des Erregers (Geschwüre, Gastritis), verhindern die Kolonisierung von Helicobakterien und vermindern unangenehme Symptome. Solche Drogen sind beliebt:

Die Medikamente bilden einen Wickelfilm auf ulcerösen und erosiven Wunden, die eine adstringierende Wirkung haben, als den Schmerz bei Entzündungen zu blockieren.

Kontraindikationen

Jedem Schmerzmittel ist eine Gebrauchsanweisung beigefügt, in der Indikationen und Kontraindikationen eindeutig vorgeschrieben sind. Die wichtigsten Empfehlungen für die Verweigerung der Behandlung mit Spasmolytika, Blockern, Adstringens sind die folgenden pathologischen Bedingungen:

  • Vergrößerung des Dickdarms (Megakolon);
  • einige Arten von Colitis;
  • infiziert mit Krankheitserregern, Eingeweiden;
  • chronische Entzündung des gesamten Gastrointestinaltrakts (Morbus Crohn);
  • Tuberkulose in jeder Form und Form.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit werden alle Arten von Spasmolytika nicht zur Anwendung empfohlen. Individuell ausgewählter Schoner, der das Sodbrennen schnell anästhesiert und beseitigt, zB "No-shpa", "Riabal", "Paracetamol", "Nurofen". Personen, die mit Bewegungsmechanismen und Fahrtraining arbeiten, sollten aufgrund des hohen Risikos einer gestörten Koordination, der Hemmung psychischer Reaktionen, kein starkes Analgetikum anwenden.

Ibuprofen und Magen

Vor der Einnahme von Ibuprofen ist es wichtig, sich mit den Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen vertraut zu machen, insbesondere mit der Wirkung auf den Magen. Um dies zu tun, konsultieren Sie vor Therapiebeginn einen Arzt und studieren Sie sorgfältig die Gebrauchsanweisung. Es sollte angemerkt werden, dass "Ibuprofen" ein wirksames entzündungshemmendes Medikament ist, das hilft, das Schmerzsyndrom schnell zu stoppen.

Aktive Komponenten und Aktion

Die Hauptsubstanz des nicht-steroidalen Entzündungshemmers ist Ibuprofen, das eine ausgeprägte antipyretische und analgetische Wirkung hat, und diese Substanz beseitigt effektiv Entzündungen. Das Prinzip seiner Arbeit ist die Fähigkeit, die Aktivität von Enzymen zu inhibieren, die an der Bildung von Prostaglandinen beteiligt sind - die Hauptursache für die Entzündungsreaktion, die Schmerzen hervorrufen und die Körpertemperatur erhöhen. "Ibuprofen" hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung, wenn das Schmerzsyndrom entzündlich ist. Das Medikament entfernt Entzündungen im Gewebe, reduziert die Morgensteifigkeit und erhöht die Beweglichkeit der Gelenke. Darüber hinaus unterdrückt ein nichtsteroidaler entzündungshemmender Wirkstoff die Bildung von Blutgerinnseln in den Blutgefäßen.

Nach dem Einbringen des Arzneimittels werden seine Bestandteile vollständig in den Verdauungstrakt aufgenommen und dringen in den gesamten Blutfluss ein. Die Absorption von Ibuprofen nimmt bei gleichzeitiger Einnahme mit Nahrung ab. Die Zersetzung der aktiven Komponente findet in der Leber statt, wonach ihre Elemente mit Urin und Kälbern in Form von Stoffwechselprodukten exportiert werden.

Hinweise

Gemäß der Annotation, um "Ibuprofen" zu nehmen, ist in solchen Fällen tatsächlich:

  • Entzündliche Pathologien der Gelenke, einschließlich Osteoarthritis, rheumatoider Arthritis und rheumatoider Arthritis.
  • Schmerzhafte Empfindungen und Entzündung der Gehörknöchelchen, entstanden bei Gicht und Psoriasis.
  • Schmerzen in der Wirbelsäule mit Bechterew-Krankheit.
  • Die Entzündung der entzündlichen Natur von Weichteilen, Sehnen, Muskeln und Knochen auf dem Hintergrund von Verletzungen.
  • Muskel- und Gelenkschmerzen begleiten chronische Sinusitis, Tonsillitis und Entzündungen der weiblichen Genitalorgane.
  • Schmerzhafte Menstruation, Zahn- und Kopfschmerzen.
  • Erhöhte Körpertemperatur als Antipyretikum.
Zurück zum Inhalt

Exposition gegenüber dem Magen

Bevor Sie anfangen, Ibuprofen zu trinken, ist es wichtig, sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen und sich über die Angemessenheit und Sicherheit der Behandlung zu vergewissern.

Trotz seiner hohen therapeutischen Wirksamkeit, ist es, wie bei allen Arzneimitteln, hat eine Reihe von Beschränkungen in Bezug auf die Verwendung und kann unerwünschte Effekte auslösen. Also „Ibuprofen“ als potente nicht-steroidale entzündungshemmende Mittel, wenn sie oral in den Magen verabreicht, daher beeinflussen kann sich negativ auf die Auskleidung des Verdauungsorgans. Daher empfehlen Ärzte nicht, ein Medikament der NSAID-Gruppe länger als 3 aufeinanderfolgende Tage ohne ärztlichen Rat zu verwenden. Aufgrund der Tatsache, dass „Ibuprofen“ Schäden an der Magenschleimhaut verursachen kann, sollte es nicht für Magen und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt verwendet werden. Es wird notwendig sein, ein geeigneteres Mittel zu wählen, und wenn Sie über die unterschiedliche Ätiologie von Schmerzen im Magen besorgt sind. Andernfalls wird der Patient eine Reihe von negativen Symptomen aus dem Magen-Darm-Trakt konfrontiert.

Kontraindikationen und unerwünschte Reaktionen

Ibuprofen unterliegt folgenden Einschränkungen:

  • Die Prozesse der Entzündung, die im Darm auftreten.
  • Individuelle Intoleranz der Bestandteile der Medizin. Einschließlich Überempfindlichkeit gegen Acetylsalicylsäure.
  • Schwangerschaft.
  • Nieren- und Leberstörungen
  • Ein Übermaß an Kalium im Körper.
  • Colitis Läsionen des Magens, Erosion und Geschwüre in anderen Organen des Gastrointestinaltraktes.
  • Pathologie des Harnsystems.

Darüber hinaus absolut verwendete kontra Schmerz „Ibuprofen“ Personen im Alter von 6 Jahren zu entlasten. Mit äußerster Vorsicht verordneten Medikamente bei Patienten mit Diabetes, Gastritis, Colitis, Anämie, koronare Herzkrankheit und die Beeinträchtigung der myokardialen Aktivität. Vorsicht ist betrunken „Ibuprofen“ Pillen im Alter, das Stillen, sowie das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten sein.

Normalerweise „Ibuprofen“ ist gut verträglich und verursacht keine Nebenwirkungen, aber gelegentlich nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikament erhält, kann Schlaflosigkeit verursachen, Bronchospasmus, Trockenheit der Schleimhäute, erhöhte Angst und Schmerzen in der Mundhöhle. Zusätzlich wird, wenn die „Ibuprofen“ Patienten mit Übelkeit auftreten kann, Verdauungsstörungen, Blähungen und allergische Reaktionen.

Wirksame Analgetika zur Linderung von Magenschmerzen

Der Magen spielt eine wichtige Rolle in der Arbeit des gesamten menschlichen Körpers.

Die Funktion des Magens ist nicht nur die Ansammlung und Verarbeitung von Nahrung, sondern auch:

  • Beseitigung von Krankheitserregern.
  • Teilnahme am Stoffwechsel.
  • Isoliert das Protein, das an der Assimilation von Vitamin B12 beteiligt ist.

Daher bringt jeder Arbeitsausfall unangenehme und schmerzhafte Empfindungen mit sich, die Sie mit qualifizierter Fachkraft bekämpfen müssen.

Schmerzmittel für den Magen

Es ist kein Geheimnis für irgendjemanden, dass eine Medizin aus den Eigenschaften nicht nur des menschlichen Körpers, sondern auch der Natur der Krankheit ausgewählt wird.

Jede Krankheit hat ihre eigenen Schmerzen im Magen:

  • Entzündung der Schleimhaut.
  • Colitis Läsion.
  • Gutartiger und bösartiger Tumor.
  • Penetration des Virus oder der Bakterien.
  • Fehler in der Arbeit.
  • Intoxikation.
  • Physische Überforderung.
  • Psychologischer Stress.
  • Allergische Reaktion auf äußere Faktoren.
  • Erkrankung der Bauchspeicheldrüse.
  • Abweichung vom Normalzustand des Dünn- oder Dickdarms.
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.
  • Unwillkürliche Kontraktion der Zwerchfellmuskeln.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe, wenn die Magenschmerzen die Pille besser verletzen, als vom Arzt verschrieben. In jedem Medikament können Sie sowohl positive als auch negative Seiten notieren.

Merkmale der Wahl des Medikaments in Abhängigkeit von der Art des Schmerzes

Bei der Auswahl einer Droge müssen Sie zuerst die Ursache der schmerzhaften Empfindungen herausfinden.

Enterosorbentien

Zuordnung für Schmierstoffe, die während der Intoxikation, Verletzung der Verdauung von Lebensmitteln, Verschlucken von Krankheitserregern auftreten. Ein Minimum an Nebenwirkungen.

Am beliebtesten:

  • Smecta;
  • Polisektor;
  • Enterosgel;
  • Lignin;
  • Lactofiltrum;
  • Povidon;
  • Untereros;
  • Aktivkohle.

Entschäumer

Hilft bei der Ansammlung von Gasen in der Bauchhöhle. Zerstöre die Gasblasen und verhindere die Bildung neuer. Es gibt keine Kontraindikationen.

Hauptliste:

Antazida der Absauggruppe von Drogen

Mit sehr starken Schmerzen im Bereich des Magen-Darm-Traktes, verursacht durch erhöhte Säure, ein schmerzhaftes Gefühl in der Magengegend und Rachen. Als eine negative Seite - Aufstoßen.

Akzeptiert:

  • mit Erkrankungen der Speiseröhre;
  • Magen;
  • der initiale Abschnitt des Dünndarms, der die natürliche Wiederherstellung des Schleimhautgewebes unterbricht.

Namen der Zubereitungen:

Nicht resorbierbare Gruppe Antazida

Haben Sie eine langsame analgetische Wirkung, verringern Sie Säure im Magen. Es gibt keine Kontraindikationen. Verwendet für Magengeschwüre, Gastritis, Pankreatitis.

Diese Gruppe von Apotheken bietet:

Vorbereitungen zur Beschleunigung der Peristaltik

Erhöhen Sie Säure, verbessern Sie die Arbeit des Zentralnervensystems.

Auf dem Markt sind:

Enzymgruppe

Zur Vorbeugung helfen Schmerzen nicht. Assign mit Panreatite, wenig Säure.

Sie können unterscheiden:

Spasmolytika

Sie entfernen Muskelkrämpfe oder wirken auf die Übertragung von Impulsen entlang der Nervenenden ein.

Die beliebtesten Termine sind:

Histamin-Rezeptor-Blocker

Vorgeschrieben während der Therapie und Vorbeugung von Magengeschwüren.

Meist gefragt:

Protonenpumpenblocker

Beseitigen Sie Sodbrennen, wenn der Schmerz das Ergebnis von schädlichem Essen ist.

Die Liste der häufigsten Drogen:

Bismutpräparate

Verwendet in der Behandlung von Magengeschwüren.

Liste der Medikamente:

Schmerzmittel gegen Magengeschwüre

Magengeschwür ist eine Krankheit, in der die Ernährung des Magens gestört ist, der Magensaft beginnt, die Schleimhäute zu erodieren.

Symptome:

  • Seit langem gibt es Schmerzen im Bauch nach dem Essen. Diese Krankheit betrifft häufiger den männlichen Teil der Bevölkerung im Alter von 20 bis 50 Jahren.
  • Bei frühzeitiger oder falscher Therapie ist ein chirurgischer Eingriff indiziert.
  • Die moderne Medizin bewältigt diese Krankheit erfolgreich.

Bei einem Magengeschwür verschreiben Ärzte einen Behandlungszyklus bestehend aus den unten betrachteten Medikamenten:

  • Spasmolytika. Entspannt die glatten Muskeln, lindert Krämpfe, senkt den Druck. But-Spa, Papaverin.
  • Zubereitungen mit Wismutkristallen.Im Magen bilden Geschwüre und Erosionen einen Schutzfilm, fördern deren Heilung. Schmerzhafte Empfindungen werden langweilig. Bekämpfung der Hauptquelle der Krankheit - das Bakterium Helicobacter pylori. De-Nil.
  • Antazida. Verwendet als Ergänzung zu dem Komplex zur Beseitigung von Sodbrennen und saurem Aufstoßen. Almagel, Rennie.
  • M-holinoblokatory. Nur ernannt, wenn andere Mittel nicht geholfen haben. Gastrotsepin.
  • Gangliablocker - Viele Nebenwirkungen, in sehr schweren Fällen. Dimekolin.

Beliebte Pillen für Bauchschmerzen

Die beliebtesten Pillen für Bauchschmerzen:

Wie betäubt man mit hohem Säuregehalt?

Wer steht vor

  • Schlechte Gewohnheiten.
  • Snacks, zu viel essen.
  • Nebenwirkungen von Medikamenten.
  • Nervöse Überspannung.
  • Mangel an Vitaminen.
  • Vererbung.

Anzeichen von erhöhter Säure:

  • Gürtelrose, die nach dem Essen nach 2 Stunden auftritt.
  • Sodbrennen.
  • Abgabe von Sauergas durch den Mund aus dem Magen.
  • Scharfer paroxysmaler Schmerz im Darm.
  • Gastritis.
  • Die Farbe der Zunge ist rot, es ist eine weiße Schicht darauf.

Für die Anästhesie werden folgende Medikamente empfohlen:

  • Umhüllen.
  • Antazida.
  • Protonenpumpenhemmer.
  • Gastroprotektoren.

Dann droht hohe Säure:

  • Chronische Gastritis.
  • Magengeschwür, 12 Zwölffingerdarm.
  • Chronische Ösophagitis.

Wie betäubt man mit einer niedrigen Magensäure?

Faktoren, die die Krankheit provozieren:

  • Übermäßiges Essen.
  • Stromausfall.
  • Snacks.
  • Hinzufügen von Lebensmittel schädlichen Substanzen.

Charakteristische Merkmale geringer Säure:

  • Geruch aus dem Mund eines faulen Eies oder Fäulnisses.
  • Verletzung im System der Verdauung von Lebensmitteln.
  • Übermäßige Gasbildung.
  • Schmerzen in der rechten Seite.
  • Durchfall.
  • Verstopfung.
  • Nach dem Essen fester Nahrung gibt es ein unangenehmes Gefühl im Bauch.

Was soll ich nehmen?

  • Enzympräparate - Mezim, Kreon.
  • Salzsäure und Pepsin.

Nicht für die Anästhesie verwendet:

Wenn Sie nicht behandeln, dann können Sie entwickeln:

Wie und was zur Betäubung von Magenschmerzen während der Schwangerschaft?

Was ist die Grundlage für das obligatorische Erscheinen des Arztes?

  • unangenehmes Gefühl in der Bauchhöhle;
  • Blut im Kot;
  • unwillkürliche Bauchkontraktion;
  • Unwohlsein;
  • Ausbruch des Mageninhaltes durch den Mund.

Während der Schwangerschaft sind folgende Medikamente erlaubt:

  • Enterosorbentien.
  • Entschäumer.
  • Zubereitungen zur Stabilisierung von Salzsäure im Magen, die aus dem Körper natürlich ausgeschieden werden.
  • Enzyme.
  • Aber-shpa - es ist unmöglich: zu den Frauen mit dem herabgesetzten Blutdruck, bei der abnormen Arbeit der Leber, der Nieren, der Defekte im Herzsystem.
  • Analginum - 1 Mal im zweiten Trimester.
  • Paracetamol - kann nach 5 Monaten sein.
  • Ibuprofen - 1 Mal im ersten und zweiten Trimester.

Was Sie tun müssen, um Schmerzen vorzubeugen:

  • Rational ausgewogene Ernährung.
  • Ausschließen von Lebensmitteln, die Blähungen verursachen.
  • Ablehnen von schwerem Essen zu assimilieren.
  • Iss keine schnellen Kohlenhydrate, schäle dich von Gemüse, Früchten.
  • Mehr Ruhe.
  • Vermeiden Sie stressige Situationen.

Kontraindikationen

Fälle, in denen es verboten ist zu betäuben:

  • Entzündung des gesamten Magen-Darm-Traktes.
  • Vergrößerung des Dickdarms.
  • Diffuse ulzerativ-entzündliche Läsion der Dickdarmschleimhaut.
  • Infektiöse Lungenerkrankung.
  • Darmerkrankungen
  • Für jedes einzelne Medikament in der Anleitung sind verschiedene Kontraindikationen angegeben.

Hinweise zur Einnahme von Schmerzmitteln

Hinweise zur Einnahme von Schmerzmitteln:

  • Weiche Muskeln der vorderen Bauchwand.
  • Längere starke Gürtelrose.
  • Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, die für solche Manifestationen typisch sind.
  • Schmerzen erschienen direkt nach dem Essen.
  • Wenn vom behandelnden Arzt ernannt.

Versöhnung

Einige Empfehlungen zur Vermeidung von Magenschmerzen:

  • Rationale Ernährung. Die Einnahme sollte 5-6 mal täglich erfolgen, Snacks und Überessen beseitigen.
  • Du kannst nicht mit vollem Magen schlafen gehen.
  • Es gibt ungefähr die gleiche Zeit.
  • Die Menge des Essens ist nicht mehr als 200 Gramm auf einmal.
  • Trinken Sie 2 Liter Wasser pro Tag.
  • Vermeiden Sie einen sitzenden Lebensstil, bewegen Sie sich mehr.
  • Besuchen Sie den Arzt einmal im Jahr.
  • Wenn der Magen schmerzt, sollte die zu trinkende Pille vom Arzt entschieden werden.

Pflanzen, die spasmodisch wirken: Fenchel, Minze, Belladonna, Rainfarn, Kamille. Diese natürlichen Inhaltsstoffe haben keine Nebenwirkungen.

Die Verwendung von Schmerzmitteln bei Magenschmerzen

Bis heute ist Magenschmerzen mit den häufigsten Symptomen, die eine Person stören. Verschiedene funktionelle und organische Störungen können zu seiner Entwicklung führen. Und oft stellt sich die Frage, wie man den Allgemeinzustand des Patienten schnell und effektiv lindert und welche Medikamente eingenommen werden sollten. Die Wahl einer Medizin hängt davon ab, welche Art von Ursache zur Entwicklung des Schmerzsyndroms führte.

Ursachen und Mechanismen des Auftretens von Schmerzen im Magen

Es gibt mehrere pathogenetische Mechanismen des Auftretens von Schmerzen im Magen.

Der erste von ihnen - Verletzung der Integrität der Schleimhaut des Magens oder Zwölffingerdarms. Auslöserschaden ist meist der Magensaft, der Salzsäure enthält. Ein pathologischer Prozess kann auch zu einer Verletzung von Diät, Alkohol, scharfem Essen und Rauchen führen. Längere Behandlung mit NSAIDs (Ibuprofen, Diclofenac) senkt die Produktion von Histamin, einem schützenden Mediator der Schleimhaut, die es besonders anfällig für die negativen Auswirkungen von externen Faktoren macht. Dies erzeugt schmerzende stumpfe Schmerzen, die den Patienten für lange Zeit beunruhigen.

Der zweite Grund für das Auftreten von Magenschmerzen ist die Verletzung der Motilität des Organs als Folge einer ineffektiven nervösen vegetativen Regulation. Am häufigsten tritt es bei Menschen mit erhöhter Emotionalität, Begleiterkrankungen und Schwangerschaft bei Frauen auf. Die Schmerzen sind krampfartig und können in wenigen Stunden vergehen.

Die Ursache von akuten, dolchartigen Schmerzen ist Reizung des Bauchfells mit Magensaft. Dies ist möglich, wenn die Integrität der Organe später beschädigt wird:

  • traumatische Verletzung;
  • Perforation des Magengeschwürs.

Beim gegebenen Zustand ist charakteristisch, dass bei der Abtastung der Vorderwand des Magens die Anstrengung seiner Muskeln und die ungewöhnlich hohe Härte bemerkt wird. Solch ein Patient wird empfohlen, sobald wie möglich in ein chirurgisches Krankenhaus gebracht zu werden.

Hinweise zur Einnahme von Schmerzmitteln

Der Patient kann Schmerzmittel unter folgenden Bedingungen einnehmen:

  • Fehlen von Muskelspannung in der vorderen Bauchwand (ist ein Hinweis auf Krankenhausaufenthalt, und nicht für die Selbstbehandlung);
  • dumpfe, schmerzende oder spitze Schmerzen im Oberbauch (Oberbauch);
  • die Anwesenheit ähnlicher Episoden in der Vergangenheit;
  • das Vorhandensein einer Verbindung zwischen dem Auftreten von Schmerzen und Nahrungsaufnahme;
  • bestätigte Diagnose:
    • Gastritis;
    • peptische Ulkuskrankheit;
    • gastroösophageale Refluxkrankheit (GERH);
    • funktionelle Magen Dyspepsie.

Schmerzmittel gegen Magenschmerzen

Magenschmerzen sind speziell in Bezug auf die medikamentöse Behandlung. Daran ist der Empfang der traditionellen Betäubungsmittel - НПВС kategorisch verboten. Darüber hinaus führt oft unkontrollierte Selbstbehandlung mit Ibuprofen, Paracetamol und Aspirin zur Entwicklung von Gastritis und Geschwüren der Schleimhaut. Stattdessen treten andere Gruppen von Medikamenten in den Vordergrund:

  • Antazida;
  • Protonenpumpenhemmer;
  • Blocker von Histaminrezeptoren;
  • Antispasmodika.

Herkömmliche NSAIDs sind nicht geeignet, Schmerzen im Magen zu beseitigen.

Antazidpräparate

Ihr Wirkungsmechanismus beruht darauf, den Säuregehalt des Magensaftes zu neutralisieren und die Magenschleimhaut einzuhüllen. Die meisten modernen Antazida bestehen aus Magnesium- und Aluminiumsalzen, die ihre Wirksamkeit erhöhen. Ihre Vorteile umfassen eine ausgeprägte lokale Wirkung und eine Unfähigkeit, in den systemischen Blutstrom absorbiert zu werden. Einige Vertreter sind auch in der Lage, Toxine zu adsorbieren, die sie für eine Lebensmittelvergiftung mit Schmerzsyndrom verwendet werden können.

Die Hauptvertreter der Antazida:

Sie geben Antazida in Form von Tabletten, Sirup und Sachets frei. Die häufigsten Nebenwirkungen von ihrer Rezeption - Verstopfung und Säure-Querschläger, wenn nach der Einnahme der Droge, die Produktion von Magensaft stark erhöht.

Der Vorteil von Antazida ist, dass nach der Einnahme in 60% der Fälle eine fast vollständige schnelle Beseitigung des Schmerzsyndroms beobachtet wird. Bei chronischer Pathologie (Gastritis, Ulcus pepticum) kann es jedoch in wenigen Stunden wieder auftreten.

Auch Antazida Eigenschaften haben einige Produkte: Milch, alkalisches Mineralwasser (ohne Kohlensäure), Auskochen von Reis, die sie als Alternative zu Medikamenten verwendet werden können.

Histamin-Rezeptor-Blocker

Histamin-Typ-2-Rezeptoren befinden sich auf der Oberfläche von Zellen in der Magenhöhle. Drogen, die sie beeinflussen, können ihre Fähigkeit zur Produktion von Magensaft und Enzymen hemmen. Dies reduziert drastisch den Säuregehalt, der hilft, den Schmerz einer Person zu reduzieren. Darüber hinaus erhöhen Blocker von Histaminrezeptoren die Sekretion von Schleim und Prostaglandinen, günstig beeinflussen die Regulation der Magenmotilität.

Die Hauptvertreter dieser Gruppe von Drogen:

Produziert in Form von Tabletten. Normalerweise benötigen sie eine doppelte Aufnahme pro Tag (morgens und abends). Verwendet für die langfristige Behandlung von Magengeschwüren, Hypersekretorische Gastritis und GERH. Zu ihrem Mangel tragen die Fähigkeit des Systemeinflusses bei, der sich von den Kopfschmerz, dem Schwindel und der allgemeinen Müdigkeit zeigt. Außerdem inhibieren sie oft ineffizient die Sekretion von Magensaft, was zu einem Rückfall von Magenschmerzen führt.

Protonenpumpenhemmer

Sie sind die modernsten antisekretorischen Drogen. Ihr Wirkungsmechanismus erlaubt es, den Ionenaustausch in den Zellen des Magens zu unterbrechen, was den Prozess der Magensaftbildung stoppt und den Säuregehalt senkt. Zu den Vorteilen gehören auch eine langfristige Wirkung und eine gute Kontrolle der Magensekretion, was die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls signifikant verringert. In nationalen Empfehlungen sind Protonenpumpenhemmer die Medikamente der Wahl bei der Behandlung von Magengeschwüren, Gastritis und GERH.

Die häufigsten Vertreter sind:

  • Omeprazol;
  • Pantoprazol;
  • Rabeprazol;
  • Esomeprazol;
  • Lansoprazol.

Sie werden in Form von Tabletten freigesetzt. Werden ein- oder zweimal am Tag eingenommen. Es ist verboten, während der Schwangerschaft zu verwenden. Auch bei 3-4% der Bevölkerung besteht eine Resistenz gegen diese Medikamentengruppe, was ihre Aufnahme unwirksam macht.

Spasmolytische Drogen

Diese Gruppe von Medikamenten wirkt sich auf die glatte Muskulatur des Magens aus, reduziert ihren Tonus und lindert Spasmen, was zu einer Verringerung des Schmerzsyndroms mit funktioneller Magendyspepsie führt. Sie werden hauptsächlich in Form von Tabletten hergestellt, aber es gibt auch Ampullen zur intramuskulären Injektion. Die grundlegenden Vorbereitungen dieser Gruppe sind:

  • Drotaverin (No-Shpa);
  • Papaverin;
  • Hyoscin;
  • Mebevirin;
  • Otiloniumbromid ("Dicetel");
  • Pinaveria-Bromid (Spasmomania).

Spasmolytische Medikamente können Magenschmerzen schnell lindern.

Getrennte Fälle der Verwendung von Schmerzmitteln

Mit akuten Schmerzen im Magen

Akute Magenschmerzen werden meist durch einen hohen Säuregehalt hervorgerufen. Daher umfasst die erste Hilfe normalerweise die Einnahme eines Antazidums. In ein paar Stunden sollte ein antisekretorisches Medikament (Protonenpumpenhemmer oder Histamin-Kanal-Blocker) eingenommen werden. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Diagnose und Behandlung zu korrigieren.

Mit Magengeschwür

Das Medikament der Wahl für diagnostizierte Magengeschwüre und begleitende Schmerzsyndrom ist jeder Protonenpumpenhemmer (am häufigsten Omeprazol). Zusätzlich werden auch Antazida eingenommen, deren Wirkung in diesem Fall jedoch sehr begrenzt ist. Anschließend wird ein Test mit H. Pylori durchgeführt, einem Bakterium, das in 85% der Fälle zum Triger der Krankheit wird. Wenn es positiv ist, wird auch antibakterielle Therapie vorgeschrieben.

In der Schwangerschaft

Im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft haben Magenschmerzen eine vorwiegend krampfartige Komponente. Dies liegt daran, dass der wachsende Uterus der Frau den Rest der Organe in die Bauchhöhle drückt, was zu einer Verletzung der Regulierung der Reduktion ihrer Wände führen kann. Verwenden Sie deshalb Drotaverin oder Papaverin, um den Schmerz zu beseitigen.

Auch während der Schwangerschaft wird die Verwendung von Protonenpumpenhemmern nicht empfohlen.

Kontraindikationen für die Einnahme von Schmerzmitteln

Es ist immer notwendig, herauszufinden, wann und nach welcher Zeit das Schmerzsyndrom beim Patienten aufgetreten ist, und auch seinen Charakter und seine Bestrahlung festzustellen. In folgenden Situationen wird die Einnahme von Schmerzmitteln nicht empfohlen:

  • Übelkeit und häufiges Erbrechen;
  • Erbrechen mit Blutunreinheiten;
  • schwere Intoxikation;
  • Entwicklung von Dehydration (trockene Haut, verminderte Elastizität, ausgeprägter Durst);
  • Bewusstseinsstörungen und verringerter Blutdruck;
  • Spannung der vorderen Bauchwand;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • das Vorhandensein von neurologischen Symptomen (Krämpfe).

Anstatt zu schließen

Mit der Entwicklung des Schmerzsyndroms gibt es mehrere Gruppen von Medikamenten, die es entfernen können und aktiv als Erste Hilfe verwendet werden. Unabhängig von ihrer Wirksamkeit ist es jedoch notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die richtige Behandlung zu vereinbaren, die dem Patienten wiederholt Magenschmerzen bereiten kann.

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...

Wenn Sie an einem Geschwür oder einer Gastritis leiden, empfehlen wir Ihnen daher, den Blog von Sergei Korotov, Leiter des Instituts für Verdauungsstörungen, zu lesen.