logo

Wo ist der Magen und wie zu verstehen, dass es weh tut

Schmerzen im Magen sind ein ernstes Symptom. Viele Menschen haben sich diesem Problem gestellt. Oft ist es schwierig, unabhängig zu bestimmen, wo der Magen beim Menschen schmerzt.

Es ist schwierig für den Nicht-Spezialisten zu verstehen, wo der Magen ist. Ohne zusätzliche Untersuchungen ist es schwierig festzustellen, was der Magen tatsächlich tut.

Lage und Funktion des Magens

Dies - der Körper der Verdauung, befindet sich in der oberen Bauchregion, unmittelbar unter dem Zwerchfell. Das meiste davon befindet sich auf der linken Seite des Hypochondriums, der Rest befindet sich im Epigastrium. Genau wie das Foto in diesem Artikel.

Im Magen-Darm-Trakt wird Nahrung durch Enzyme für die primäre Spaltung verarbeitet. Verdauung erfolgt mit Hilfe von Magen-Darm-Saft von Drüsen an seinen Wänden hergestellt.

Seine Parameter hängen vom Alter der Person ab. So ist es bei Kindern klein und bei Erwachsenen kann es ein Volumen von mehreren Litern haben. Im Durchschnitt wird davon ausgegangen, dass es einen halben Liter Lebensmittel enthält.

Also was tut weh

Schmerzempfindungen im Bauchbereich sind ein häufiger Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten. Es lohnt sich, auf Ihre Gefühle zu hören, zu verstehen, wo der Schmerz lokalisiert ist und mit welchem ​​Arzt Kontakt aufgenommen werden sollte.

Starke Schmerzen in diesem Bereich können nicht nur bei Magengeschwüren auftreten.

Wenn das Herz auch schmerzt, Übelkeit auftritt, allgemeines Unwohlsein, wird eine Person mit kaltem Schweiß bedeckt, dann sollte der Arzt sofort gerufen werden. Diese Symptome sind charakteristisch für einen Herzinfarkt.

Bei Frauen können Schmerzen im Gastrointestinaltrakt aufgrund von gynäkologischen Erkrankungen auftreten, zum Beispiel bei der Ovarialpathologie. Verbinden Sie dies mit der Tatsache, dass der Darm neben anderen Organen ist, von denen der Schmerz auf ihn einstrahlen kann.

Nicht immer ist das Schmerzsyndrom im Bauchraum mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verbunden. Erkrankungen der Wirbelsäule, wie Osteochondrose, können eine Quelle von Schmerzen sein.

Ein charakteristisches Merkmal der Osteochondrose ist jedoch, dass wenn ein Patient kein Gefühl von Bitterkeit in seinem Mund hat oder rülpst. Auch der Schmerz in diesem Teil des Körpers ist nicht mit Essen assoziiert, sondern erscheint nach körperlicher Arbeit.

Appendizitis befindet sich auf der rechten Seite des Körpers, unterhalb des Abdomens. Entzündet, provoziert es starke Schmerzen, die sich allmählich verstärken.

Besonders schmerzhafte Gefühle treten auf, wenn eine Person sich bewegt, hustet oder versucht, ihren rechten Fuß hochzuziehen.

Es kann Fieber, Übelkeit, Erbrechen oder Schüttelfrost geben. Mit solchen Symptomen suchen sie sofort medizinische Hilfe, um einen entzündeten Blinddarm zu entfernen.

Lebererkrankungen können zu Schmerzen auf der rechten Seite führen. Von Schmerzen im Darm zu unterscheiden kann für zusätzliche Symptome sein.

Es kann Blähungen, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung sein, ein Gefühl von Drücken unter der rechten Rippe. Dies liegt an der intensiven Arbeit der Leber und ihrer Vergrößerung.

Eine Person fühlt eine allgemeine Schwäche, Müdigkeit. Sein Appetit sinkt, die Temperatur steigt.

Bei Hepatitis bekommt die Haut einen gelblichen Farbton. Solche Symptome können nicht ignoriert werden, man muss den Arzt konsultieren.

Arten von Schmerzen

Abhängig davon, welche Schmerzempfindungen auftreten, wann und wo sie manifestiert sind, können wir ihre mögliche Quelle annehmen. Entscheidend ist die Beziehung zwischen der Manifestation eines schmerzhaften Syndroms und dem Essen.

  • Früh. Wenn eine Person in 30-60 Minuten nach dem Essen Bauchschmerzen hat, verursacht dies eine Entzündung des mittleren oder unteren Magens, Geschwüre oder Polyposis. Unangenehme Gefühle dauern lange. Sie sterben ab, nachdem die Hauptstufe der Verarbeitung durch das Essen passiert wurde.
  • Spät. Eine Person wird 1,5-3 Stunden nach dem Essen vom Darm gestört. Solche Schmerzen zeigen das Auftreten von Gastritis mit übermäßiger Säurebildung, Pankreatitis in den fortschreitenden Stadien, Ulcus duodeni und pyloricus, Krebs, Cholelithiasis. Das Unbehagensyndrom nimmt allmählich zu und wird stärker. Oft gehen solche Empfindungen nach der Entleerung des Darms vorüber.
  • Hungrig. Die Krankheit des Darms kann 5-6 Stunden nach dem Essen auftreten. Unangenehme Empfindungen können die Zustände vor dem Geschwür oder das Geschwür selbst signalisieren. Schmerzhafte Empfindungen sind stark, ziehend. Sie können nach dem Essen selbständig gehen. Ein kleiner Schluck Tee kann bei solchen Schmerzen helfen.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Magen sind:

  • Überfettes Essen. Es überlastet den Magen und führt zu einem Gefühl von Schwere, Unbehagen, Appetitlosigkeit, Blähungen. Dies ist auf den Mangel an Säure zurückzuführen.
  • Alkohol, Nikotin. Negative Auswirkungen auf die Schleimhaut. Alkohol hat die Eigenschaft, die Produktion von Magensaft zu verstärken, was die Bildung von Schmerzen provoziert.
  • Spannungen, nervöse Überanstrengung. Sie schwächen nicht nur das Nervensystem, sondern beeinträchtigen auch die Magenfunktion.
  • Die Verwendung von Koffein in übermäßigen Mengen. Koffein findet sich nicht nur in Kaffee, sondern auch in Tee und Kakao. Es stimuliert die Produktion von Magensäure, die in großen Mengen Geschwüre verursachen kann.
  • Medizinische Präparate. Wenn die Dosierung falsch ist, kann die abgelaufene Haltbarkeit zu Schäden an der Wand führen und zu Magenblutungen führen.

Krankheiten des Magens

Magenpathologie ist ein sehr häufiges Phänomen. Sie sind betroffen mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung. Sie alle beschreiben die charakteristischen Symptome - Schmerzsyndrom, Erbrechen, Übelkeit, allgemeines Unwohlsein.

Es ist notwendig zu wissen, wo sich der Magen befindet, welche Symptome über verschiedene Krankheiten signalisieren können.

Dies ist notwendig, um die Person in bestimmten Situationen zu unterstützen. Zu verstehen, wo es weh tut, ist nicht so schwierig. Die Hauptsache ist, die beginnende Krankheit rechtzeitig zu erkennen und qualifizierte Hilfe zu bekommen.

Gastritis ist die häufigste Pathologie. Es provoziert eine Entzündung der Membran. Es tut nicht nur dem Bauch weh.

Zu den Schmerzen kann die Übelkeit hinzukommen, in vernachlässigten Fällen Erbrechen mit Blutunreinheiten, Blutungen.

Wenn eine Person eine akute Gastritis entwickelt, kann sie gleichzeitig Schmerzen im Magen, in der Speiseröhre, im Rachen und im Mund haben.

Die Krankheit erscheint aufgrund des Auftretens einiger Bakterien im Magen, mit mechanischen Schäden, der Verwendung von Brandbekämpfungsmitteln und aggressiven Medikamenten.

Magengeschwür ist eine Gefahr für das menschliche Leben. Es ist gekennzeichnet durch Phasen der Exazerbation, gefolgt von Remissionsphasen.

Die Krankheit zeigt einen brennenden Schmerz im Peritoneum. Es gibt Schmerzen zwischen den Mahlzeiten oder auf nüchternen Magen. Es kann sein: Übelkeit, Erbrechen, ein Gefühl von Schwere im Magen.

Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Es gibt einen charakteristischen Schmerz in der Magengrube, der auf die linke Seite des Bauches oder in den Rücken gelangt.

Wenn zusammen mit schmerzhaften Empfindungen schnelle Gewichtsabnahme, häufig weicher Stuhl oder Verstopfung festgestellt werden, signalisiert dies alles eine Verschlechterung des Krankheitsverlaufs.

Pankreatitis tritt auf, wenn es andere Pathologien des Verdauungssystems gibt, wie ein Geschwür, Cholezystitis.

Gutartige Neubildungen und Polypen geben dem Patienten ein starkes Unbehagen, obwohl sie sein Leben nicht bedrohen. Der Schmerz erscheint nach dem Essen, mit Überernährung.

Sie haben einen ziehenden, instabilen Charakter. Eine Person fühlt die Fülle des Magens, selbst wenn er eine sehr kleine Portion Nahrung isst.

Dyspepsie oder ein nervöser Magen ist durch Schmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, ein Gefühl der Überfüllung gekennzeichnet.

Ursache des Schmerzsyndroms ist die Bauchspeicheldrüse, die sich in der Nähe des Magens befindet.

Duodenitis (Mucositis 12 tiperstnoj Darms) unterscheidet stechenden Schmerz im Magen, Völlegefühl und Überfüllung.

Es gibt Anzeichen wie übermäßiger Speichelfluss, Übelkeit, allgemeines Unwohlsein, Erbrechen, Kopfschmerzen.

Beim Menschen wird die Zunge mit einer weißen Schicht bedeckt, eine Kondensation erscheint oberhalb des Nabels. Eine Duodenitis wird ohne eine umfassende Untersuchung nicht leicht diagnostiziert.

Andere Ursachen von Schmerzen im Magen

Der Magen tut auch weh aufgrund von Schäden in anderen Systemen und Organen. Gemeinsame Gründe:

  • Pathologische Prozesse im Zusammenhang mit Infektionen. Entwickeln in der Galle oder Blase und anderen Organen des Magen-Darm-Traktes. Schmerzen können instabil, spastisch sein. Bestimmen Sie die genaue Krankheit wird nur einem Spezialisten helfen.
  • Viruserkrankungen, einschließlich Lungenentzündung und Halsschmerzen. Schmerzhafte Empfindungen werden in den ersten 3 Tagen der Krankheit beobachtet, haben einen schwachen, schmerzenden Verlauf. Kann von Durchfall und Übelkeit begleitet sein.
  • Allergische Reaktion auf bestimmte Lebensmittel. Der Schmerz im Magen erscheint nach der Einnahme von Allergenprodukten und bleibt so lange wie das Allergen im Körper ist. Es kann Krämpfe oder Schmerzen von nicht unterscheidbarer Natur geben.

In jedem Fall sollten Sie den Besuch eines Facharztes nicht aufschieben und sich selbst behandeln, um Komplikationen zu vermeiden.

Wo hat jemand Magen und wie erkennt man Bauchschmerzen?

Schmerzen im Abdomen sind unterschiedlicher Natur und haben unterschiedliche Lokalisation. Viele Patienten wissen nicht, wo der Magen ist, und fälschlicherweise eine andere Ursache von Schmerzen zugeschrieben. Eine Verzögerung mit medizinischer Hilfe bei Bauchschmerzen kann extrem negative Folgen haben. Betrachten wir die Hauptmerkmale der Schmerzen im Magen, ihre Lokalisation, die Handlungen nach ihrem Fall.

Wo ist das Verdauungssystem?

Der menschliche Verdauungstrakt umfasst den Mund, Rachen, Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm, Rektum. Außerdem sind Bauchspeicheldrüse und Leber an der Verdauung beteiligt.

Der Magen ist ein vergrößerter Teil des Verdauungstraktes. Die Lage des Magens ist unterhalb des Zwerchfells, im linken Hypochondrium. Zum größten Teil befindet es sich in der Nähe der Mittellinie, auf der linken Seite. Ein leeres Organ hat ein Volumen von etwa 0,5 dm 3. Nach dem Essen nimmt sein Volumen zu. In einigen Fällen kann es bis zu vier Liter erreichen. Die Größe des menschlichen Magens hängt sowohl von der Konstitution als auch vom Füllungsgrad ab. Die Länge eines mäßig gefüllten Magens beträgt etwa 25 cm, die eines leeren Magens 18 bis 20 cm.

Teile, aus denen der Magen besteht

Die Herzöffnung ist der Zugang zum Magen. Es befindet sich auf der Höhe des 9. Wirbels. Das Gewölbe (unten) des Magens ist ein vergrößerter Teil davon. Der mittlere Teil ist sein Körper. Die Ausgabe wird ansonsten als Gatekeeper bezeichnet. Auf dem Foto des Magens ist auch der ringförmige Muskel erkennbar. Es fungiert als ein Gatekeeper.

Der Magen hat einen festen Platz, egal ob er gefüllt ist oder nicht. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass es von den Peritoneal-Bändern unterstützt wird. Als Folge der Schwäche der Bänder und Muskeln des Peritoneums entwickelt sich eine Magenentleerung (Gastroptose).

Mögliche Magenverschiebungen

Eine Person kann oft Magenverlagerung haben. Der Standort dieses Körpers wird von solchen Faktoren beeinflusst:

  • der Einfluss eines Tumors oder einer Zyste;
  • Vergrößerung der Leber oder Milz;
  • Schwellung des Dickdarms;
  • Ändern Sie die Position der Membran;
  • Entzündung der serösen Hülle (Perigastritis).

Die Lage des Magens variiert in der Regel während der Schwangerschaft. Oft schmerzt der Magen während der Schwangerschaft. Die Schmerzen in diesem Organ sind mit einer allgemeinen Umstrukturierung des hormonellen und bakteriologischen Hintergrunds verbunden. Außerdem kommt es während der Schwangerschaft zu einer allmählichen glatten Verschiebung des Magens. Sein Volumen nimmt allmählich ab. Auf dem Foto eines solchen Magens kann eine Person ihre Verschiebung und die Veränderung ihres Volumens sehen.

Ursachen von Magenschmerzen

Die häufigste Ursache für Schmerzen ist schlechtes Essen. Salziges, fettiges, scharfes Essen reizt den menschlichen Magen, stimuliert die Produktion einer großen Menge an Magensaft. All dies wird von einer schmerzhaften Reaktion begleitet. Wenn eine Person Milchunverträglichkeit hat, kann sie auch Schmerzen entwickeln.

Zu den Magenschmerzen führen zu solchen Erkrankungen:

  • ein Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Entzündung des Peritoneums;
  • pathologische Zustände der Bauchspeicheldrüse;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • abdominale Kolik bei Diabetes mellitus und erhöhter Schilddrüsenfunktion;
  • Bei Kindern können Magenschmerzen durch Erkrankungen wie Mandelentzündung, akute respiratorische Virusinfektion, Scharlach verursacht werden.

So ist die Ursache für die Entwicklung von Magenschmerzen beim Menschen sehr viel. Sie sollten auf die geringsten Nuancen solcher Schmerzen achten, da die Schmerzen im Abdomen aus Gründen auftreten können, die nicht mit der Verdauung zusammenhängen.

Die Merkmale des Schmerzes können je nach Geschlecht variieren. So kommt der Bauchschmerz, der in der oberen Hälfte aufgibt, bei Männern mit Prostataerkrankungen und Nierenerkrankungen vor. In diesem Fall ist es notwendig, den Urinfluss während des Urinierens genau zu überwachen. Bei Frauen wird der Schmerz im Abdomen auch bei Entzündung der Eierstöcke beobachtet, während der Menstruation.

Merkmale des Schmerzes

Eine Person hat zwei Arten von Schmerzen im Magen - somatisch und viszeral. Somatischer Schmerz tritt als Folge einer Reizung des Peritoneums auf. Die Enden der Spinalnerven sind gereizt. Solcher Schmerz hat eine klare Lokalisation und wird immer von einer Spannung in den Muskeln des Peritoneums begleitet. Darüber hinaus hat es einen scharfen, schneidenden Charakter und wird beim Atmen gestärkt.

Viszeraler Schmerz tritt als Folge einer Reizung der Nervenenden im Organ selbst auf. In diesem Fall schmerzt der Magen durch Krämpfe, Verstauchungen. Ein solcher Schmerz hat den Charakter einer Kolik von ganz anderer Intensität. Der Schmerz ist auch in verschiedenen Teilen des Bauches lokalisiert, kann zu anderen Teilen des Körpers geben. Ein ständig wachsender Entzündungsprozess wird durch ständige Schmerzen in der Oberbauchregion angezeigt.

Was tun mit Magenschmerzen

Symptome von Magenschmerzen erfordern eine Behandlung, da es Bedingungen gibt, unter denen eine sofortige Intervention erforderlich ist. Unabhängige Aussagen über die Ursache von Schmerzen sollten jedoch nicht gemacht werden.

Wenn Sie Bauchschmerzen haben, schließen Sie zum ersten Mal motorische Aktivität und Nahrung aus. Vielleicht wird in diesem Fall der Schmerz ohne irgendeine Intervention aufhören. Belasten Sie sich nicht und seien Sie nervös. Um den Verdauungstrakt zu entspannen, müssen Sie beruhigen Tee - Minze, mit Melisse trinken.

Medikamente gegen Magenschmerzen sollten von denen eingenommen werden, die vom Arzt verschrieben werden. Sie brauchen sich nicht selbst zu behandeln, zu diagnostizieren und Medikamente zu verschreiben - es kann nur viel schaden.

Wenn all dies jedoch keine Erleichterung bringt, versuche nicht, den Schmerz zu ertragen und trinke weiter Tee, Medizin. Beim geringsten Zeichen der Verschlechterung des Wohlbefindens und der Schmerzen ist es notwendig, einen Arzt zu rufen.

Mit zunehmendem Schmerz kann man nicht:

  • Nehmen Sie Analgetika und narkotische Schmerzmittel, da dies das klinische Bild löscht;
  • essen und trinken;
  • Wärmer, Einläufe;
  • nimm Alkohol;
  • nehmen Sie ein Abführmittel.

Merkmale der Ernährung bei Magenschmerzen

Bei Bauchschmerzen ist die Ernährung sehr wichtig. Ernährung im Falle einer Magenerkrankung sollte die sparsame Ernährung maximieren und schädliche Faktoren wie Alkohol, Rauchen, scharfe, gebratene, gesalzene, geräucherte, heiße, kalte Speisen vollständig eliminieren. Hier sind die verbotenen Produkte:

  • Nahrungsmittelprodukte;
  • reiche Brühen;
  • saure Beeren und Früchte;
  • Schokolade;
  • Eiscreme;
  • alle Konserven und geräuchertes Fleisch sowie eingelegte Gurken und Marinaden;
  • Kohl, Zwiebel, Sauerampfer, Spinat, Rettich und Rettich;
  • hart gekochte Eier;
  • Soßen;
  • Kaffee;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Es wird empfohlen, püriertes, gedämpftes Essen, Sauermilchprodukte, Pasta, Cerealien, Salate zu essen. Nützliche gebackene Frucht, Gelee, geschmolzene Milch und Butter. Es ist notwendig, sicherzustellen, dass das Essen ist fraktioniert, nicht zu großen Pausen in der Ernährung zu ermöglichen.

Richtig ausgewählte Diät hilft Ihnen, Magenschmerzen loszuwerden. Denken Sie daran, dass ihre rechtzeitige Behandlung und Prävention zu einer schnellen Genesung beitragen und keine Komplikationen zulassen.

Anatomie des menschlichen Magens und der Speiseröhre

Die Anatomie des Magens und der Speiseröhre ist sehr interessant. Das betrifft nicht nur ihre Form, ihren Standort und ihre Struktur, sondern auch ihre Rolle bei der Verdauung. Über diese Organe sind Bestandteile des Verdauungstraktes und ihre normale Funktion ist extrem wichtig für jeden der Menschen.

Die Speiseröhre des Menschen, deren Anatomie am Anfang betrachtet wird, bezieht sich auf die Organe des Verdauungssystems, die eine relativ direkte Richtung haben und dazu dienen, die mit Speichel vermischte Nahrung in den Magen vorzurücken. Es ist ein zylindrisches Rohr, das ein Schlitzlumen hat und eine Länge von ungefähr 22-30 cm erreicht.Das Rohr hat ringförmige und longitudinale Muskeln, aufgrund deren Kontraktionen es Nahrung vorschieben kann.

Menschliche Anatomie: wo ist die Speiseröhre und Ösophagusöffnung des Zwerchfells

Die Lage der Speiseröhre ist wie folgt: als Fortsetzung des Pharynx entspringt dieses Organ auf der Höhe zwischen dem 6. und 7. Halswirbel und geht auf Höhe des 11. Brustwirbels in den Magen über. Es ist also klar, dass das Organ teilweise in der Halsregion liegt und von anderen Strukturen umgeben ist, die sich dort jedoch befinden, jedoch befindet es sich größtenteils noch in der Brusthöhle, nur sein letzter Abschnitt durchdringt die Bauchhöhle.

Bevor jedoch darüber gesprochen wird, wo sich die Speiseröhre beim Menschen befindet, sollte gesagt werden, dass es üblich ist, drei Teile zu unterscheiden. Einer von ihnen ist an der Wirbelsäule befestigt und heißt der Gebärmutterhals. Ein anderer bewegt sich von der Wirbelsäule nach vorne und nach links und wird Thoraxteil genannt, tk. befindet sich in der Brusthöhle und kreuzt sich übrigens auf dem Weg mit dem linken Hauptbronchus (verläuft dahinter) und liegt in einem bestimmten Bereich vor der Aorta. Und schließlich ist der dritte, der kürzeste Teil (nur 1-1,5 cm) als Abdominal bekannt. Erinnern Sie sich an sie ist notwendig, weil die Namen dieser Teile nicht nur verständlich sind, aber völlig offensichtliche Antwort auf die Frage, wo der Ösophagus liegt.

Bemerkenswert ist, dass dieser Teil des Verdauungstraktes entlang seiner Länge drei Verengungen hat: ganz am Anfang, ganz am Ende und auch fast in der Mitte, an der Stelle, an der er den Bronchus schneidet. Dieser Schnittpunkt liegt auf Höhe der Grenze des 5. und 6. Brustwirbels.

Die Speiseröhre dringt in die Bauchhöhle ein, durchdringt die ösophageale Öffnung des Zwerchfells, deren Anatomie und Physiologie hauptsächlich in der Trennung der Brust- und Bauchhöhlen voneinander besteht. Dort geht das Organ in den Magen über.

Wo ist der Bauch einer Person (mit Foto)

Die Anatomie des menschlichen Magens sowohl in wissenschaftlicher als auch in philisterischer Hinsicht ist von viel größerem Interesse als die Speiseröhre, deren Anatomie oben beschrieben wurde.

Dieses Organ ist eine Art sackartige Verlängerung, die in ihrer Form eher einer Birne ähnelt, aber abhängig von der Position des Körpers und der Menge an gegessenem Essen kann ihre Form variieren. So ist es bekannt, dass es die Form eines Horns haben kann, vielleicht in der Form eines Hakens und sogar die Form eines Strumpfes annehmen kann.

Der Magen des Menschen ist im Gegensatz zu anderen Arten von Lebewesen einzellig. Seine Hauptfunktion besteht darin, dass es als Reservoir für Nahrung erscheint, die darin vermischt und verdaut wird. Hier ist es erforderlich, hinzuzufügen, dass es Magen und andere Funktionen, insbesondere wie absorptive (dann absorbierte Wasser, Alkohol, Salz), sekretorische (Organextrakte, zum Beispiel Magensaft) und endokrinen (Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen).

Lage des Magens in dem Bauch wie folgt: Mehrheit (drei Viertel davon) liegt im linken oberen Quadranten, und je kleiner (ein Viertel) - epigastric (ein bedingter Bauchbereich, die direkt unterhalb dem Brustbeins ist, und ist von großer Bedeutung für Ärzte bei der Diagnose kakogo- oder Krankheit).

Wo sind der Pförtner, Antrum und Präpylorus Magen

In der Struktur des Organs werden der Eingangsteil, der Boden (sein anderer Name - der Bogen), der Körper und der pylorische Teil unterschieden. Außerdem wird allgemein angenommen, dass er zwei Wände hat: Sie werden einfach genannt - vorne und hinten. Die konvexe Kante des Magens wird als große Krümmung bezeichnet, sie wird nach links und nach unten gedreht, die gegenüberliegende konkave Kante wird als die kleine Krümmung bezeichnet, nach oben und nach rechts.

Der Teil, in dem sich der Pylorus befindet, wird als Gatekeeper bezeichnet. In ihm werden eine Höhle (größerer Bereich) und ein Pförtnerkanal (ein engerer Bereich) ausgewählt, der in den Zwölffingerdarm übergeht. Mit anderen Worten, der Pförtner befindet sich an der Grenze zwischen Darm und Magen. Es ist auch erwähnenswert, dass der Pförtner mit einem kreisförmigen Muskel versehen ist (der Sphinkter genannt wird), und zusätzlich hat eine Klappe, die, wenn eine Reduktion des Muskels vollständig das Magenlumen des Dünndarms trennt. Dank der Klappe und des komprimierenden Muskels wird ein Hindernis geschaffen, um den Inhalt des Dünndarms in den Magen zurückfließen zu lassen.

Der lateinische Name des Pförtners - Pylorus. Deshalb wird der porcine Teil auch als präpylorischer Abschnitt des Magens bezeichnet, in dem sich ein Teil der Magendrüsen befindet.

Es sollte bemerkt werden, dass es in dieser Abteilung des Körpers keine solche aktive Verdauung wie in anderen gibt. Aus der durch die Einwirkung von Magensaft, Mahlen und Rühren erhaltenen Masse bildet sich ein Nahrungsklumpen. Enzyme vollenden ihre Arbeit, und der entstehende Brei wird durch den Pförtner in den Darm geschoben.

Die obige Höhle als Teil des Pylorusgegend und hat auch einen anderen Namen - Antrum, wo eine Gruppe von Zellen (Drüsen, die oben erwähnt werden), die bestimmte Substanzen mit biologischer Aktivität herzustellen. So eine dieser Substanzen hat eine stimulierende Wirkung auf die Bewegungsaktivität des Magens und der andere fördert die Produktion von Verdauungsenzymen und die dritte, im Gegenteil, senkt die Aktivität der Zellen, die diese Enzyme produzieren.

Die Position des Magens in einer Person ist so, dass sie in Kontakt mit anderen inneren Organen ist. Insbesondere schließen sich der Eingangsabschnitt und der Boden an die Membran an, und auch der Boden berührt die Milz. Eine kleine Krümmung ist auf den linken Leberlappen zurückzuführen. Die hintere Fläche im Bereich großer Krümmung berührt den transversalen Teil des Dickdarms. Hinter den Körpern hinter dem Peritoneum befinden sich die Bauchspeicheldrüse, der obere Pol und die Nebenniere der linken Niere. Ein kleiner dreieckiger Bereich steht in direktem Kontakt mit der vorderen Bauchwand.

Aufgrund dessen, was oben gesagt wurde, wird es ziemlich verständlich, wo sich der Magen in Menschen befindet.

Menschliche Anatomie: Blutversorgung des Magens

Die Kapazität dieses Organs bei Erwachsenen variiert von 1,5 bis 4 Liter. Das genaue Volumen steht in direktem Verhältnis zu der Menge, die gegessen und getrunken wird. Die Länge des leeren Organs beträgt ungefähr 18-20 cm, und der Abstand von einer seiner Krümmungen zur anderen beträgt in der Regel 7-8 cm.

Der Bauch ist auf allen Seiten mit dem Peritoneum bedeckt (dies ist eine Art Tasche, in die innere Organe eingebettet sind). Nur Streifen mit geringer Breite im Bereich kleiner und großer Krümmung sind nicht davon bedeckt. An diesen Stellen versorgen die Nerven und Blutgefäße das Organ mit dem Organ.

Die Blutversorgung des Magens, deren Anatomie in diesem Artikel diskutiert wird, ist hauptsächlich auf den Truncus coeliacus zurückzuführen. Dies ist ein großes Gefäß, das von der Aorta abweicht und sich in drei Zweige teilt: den linken Magen, die gemeinsame Leber- und Milzarterie. Darüber hinaus sind auch andere Blutgefäße an der Blutversorgung dieses Organs beteiligt: ​​zum Beispiel der rechte Magen und einige andere Arterien.

Auf der inneren Oberfläche des Magens gibt es zahlreiche Falten, durch die ein enger Kontakt mit Nahrung bereitgestellt wird und eine gründlichere Imprägnierung mit seinem Magensaft erreicht wird. Auf der kleinen Krümmung sind diese Falten longitudinal. In diesem Bereich wird der sogenannte "Magenweg" gebildet, entlang dem der flüssige Teil des Nahrungsmittels unter Umgehung anderer Teile des Organs direkt in den Pylorusbereich fließt.

Neben den Falten gibt es auch besondere Erhebungen in diesem Organ - Magenfelder, auf denen sich Magengruben befinden, welche die Stellen darstellen, an denen sich die Öffnungen der Magendrüsen öffnen.

Wo ist der Magen einer Person?

Eines der wichtigsten Organe des Verdauungssystems ist der Magen. In ihm kommt es zur initialen Spaltung und Absorption von Vitalstoffen, hier sterben die meisten pathogenen Mikroorganismen ab. Wenn das normale Funktionieren des Körpers gestört ist, kann eine ernsthafte Erkrankung auftreten. Das erste Anzeichen für die Entwicklung einer Krankheit ist der Schmerz in dem Bereich, in dem eine Person einen Magen hat. Das Ignorieren eines Angstsymptoms oder der Selbstmedikation kann zu traurigen Konsequenzen führen. Im Folgenden werden wir darüber sprechen, wie der Magen schmerzt und wo das Foto der Orgel präsentiert wird.

Welche Funktionen erfüllt es im Körper?

Dieser Teil des Verdauungssystems ist sehr wichtig.

Der Magen ist verantwortlich für folgende Prozesse:

  1. Ablagerung von Lebensmitteln. In den Körper eingegebene Gerichte können für eine lange Zeit darin enthalten sein, was die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Auffüllung des Körpers mit Nährstoffen beseitigt.
  2. Bearbeitung. Dieser Prozess beinhaltet das sorgfältige Mischen der Nahrung mit Magensaft, so dass es in eine flüssige Masse verwandelt.
  3. Chemische Behandlung. Unter dem Einfluss von Enzymen im Magen wird der Prozess der Spaltung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten gestartet (aber nicht abgeschlossen).
  4. Evakuierung von Lebensmitteln. Die resultierende flüssige Masse wird portionsweise dem Zwölffingerdarm zugeführt.
  5. Zerstörung von Krankheitserregern. Die meisten pathogenen Bakterien sterben unter dem Einfluss von Magensaft.
  6. Aufnahme eines kleinen Teils der Nährstoffe, die mit Nahrung aufgenommen wurden, im Blut.

Das Ausführen aller oben genannten Funktionen stellt den normalen Betrieb aller Körpersysteme sicher. Daher ist es äußerst wichtig zu wissen, wo der Magen ist und wie das Organ schmerzt. Dies wird helfen, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen.

Wo befindet sich?

Der Magen ist ein Organ in der Bauchhöhle unmittelbar unter dem Zwerchfell. Das meiste ist vom linken Hypochondrium, das kleinere - in der epigastrischen Zone. Dies ist die epigastrische Region, unter dem Brustbein gelegen.

Um besser zu verstehen, wo sich der Magen in einer Person befindet (Foto unten), müssen Sie deren Position relativ zu anderen Organen berücksichtigen. Auf der rechten Seite ist der vordere Bereich mit einer Leber bedeckt. Sein kleiner Teil liegt an der Bauchdecke an. Auf der linken Seite ist es leicht von einer Membran bedeckt.

An die Rückwand des Magens schließen sich an:

  • Bauchspeicheldrüse;
  • der obere Pol der linken Niere;
  • Nebenniere.

Auch links hinter dem Organ ist die Milz.

Eine zuverlässige Fixierung des Magens wird durch seine Bänder, den Tonus der vorderen Bauchwand und auch durch den Übergang in die ösophageale Öffnung des Zwerchfells gewährleistet.

Struktur

Der obere Teil der Orgel heißt Kardiale Abteilung und befindet sich auf Höhe des 11. Wirbels. Es ist in unmittelbarer Nähe zum Herzen. Hier kommt das zerdrückte und gut mit Speichel vermischte Essen.

Auf der linken Seite ist ein Gewölbe des Magens, glatt in seinen Körper übergehend. Seine konvexe Grenze wird als große Krümmung bezeichnet. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich der konkave Teil. Es heißt kleine Krümmung.

Der untere Teil des Magens wurde Pförtner (Pförtnerabteilung) genannt. Es wird durch 2 Zonen dargestellt:

  • Die Höhle (der voluminöseste Teil).
  • Der Kanal, der in den Zwölffingerdarm übergeht.

In der medizinischen Sprache klingt oft wie eine Höhle Antrum, wo eine große Anzahl von lebenswichtigen Substanzen, die die Verdauung und kontrollieren die Arbeit der Zellen stimulieren, die die notwendigen Enzyme produzieren.

Das Organ hat zwei Schließmuskeln, die eine Verriegelungsfunktion ausüben. Einer befindet sich oben, der andere - unten. Der erste hilft dem Essen, in den Magen zu kommen, verhindert aber seinen möglichen Rückzug. Der untere Schließmuskel erleichtert die Bewegung von teilweise verarbeiteter Nahrung in den Darm und verhindert auch deren Rückkehr.

Morphologische Merkmale

Der Magen ist ein muskulöses Organ, das die teilweise Verdauung von Lebensmitteln übernimmt, die angekommen sind.

In Form kann es sein:

  • ausgebeult;
  • birnenförmig;
  • Retorten-ähnlich;
  • sichelförmig;
  • ähnelt einer Sanduhr.

Das Volumen des Magens beträgt 0,5 Liter und die Kapazität ist ein individueller Indikator. Bei manchen Menschen kann es bis zu 4 Liter erreichen, das hängt von der Menge des Essens ab.

Magen Länge variiert von 27 bis 42 cm Mindestabstand von kleinen zu großen Krümmung beträgt 10 cm, die maximale - 20 cm Die Länge des ersten -.. ungefähr 17 cm, und die zweite - 2 mal größer ist.

Kann es zu einer Verschiebung des Magens kommen?

In einigen Fällen ändert der Körper nicht nur die Form, sondern auch den Ort. Verschiebung des Magens ist ein alarmierendes Zeichen, das die Entwicklung der ernsten Pathologie im Körper anzeigt.

Am häufigsten tritt es bei folgenden Krankheiten auf:

  • bösartige Neubildungen im Magen und Zwölffingerdarm;
  • Hepatitis, bei der die Leber und die Milz an Größe zunehmen und das Verdauungsorgan verschieben;
  • Perigastritis, die das Ergebnis einer Vielzahl von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ist.

Unabhängig von der Ursache der Verschiebung kann die Behandlung der Grunderkrankung nicht verschoben werden. Nach Beseitigung der Krankheit nimmt der Magen wieder seine charakteristische Position ein.

Verschiebung des Körpers ist die Norm während der Schwangerschaft. Es tritt aufgrund des aktiven Wachstums der Gebärmutter auf. Nach der Geburt kehrt der Magen an seinen Platz zurück.

Ursachen von Schmerzen

Dieses Symptom deutet nicht immer auf eine ernsthafte Erkrankung hin, aber es kann nicht ignoriert werden.

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen in dem Bereich, in dem sich der Magen befindet, sind:

  • Essen von schlechter Qualität essen;
  • übermäßige Verliebtheit mit fettigen, salzigen und würzigen Speisen.

Der Hauptschuldige ist also eine falsch formulierte Diät, die eine erhöhte Sekretion von Salzsäure hervorruft. Aus diesem Grund werden die Wände des Magens durch eine große Anzahl von Enzymen beeinträchtigt.

Außerdem kann der Bereich, in dem sich der Magen befindet, krank werden aufgrund von:

  • verschiedene Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • allgemeine Intoxikation des Körpers;
  • pathologische Prozesse im Nervensystem;
  • Rheuma;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • Entzündungen in der Prostata bei Männern und Ovarien bei Frauen.

Wenn die Intensität des Schmerzes zunimmt und das Unbehagen lange anhält, müssen Sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Eine gründliche Untersuchung hilft, die Ursache herauszufinden.

Lokalisierung und Art des Schmerzes

Bei jeder Erkrankung des Magens sind diese Parameter unterschiedlich. Zum Beispiel, mit dem Geschwür der Pyloruszone, wird der Schmerz in der epigastrischen Region, der Herzregion hinter dem Brustbein auf der linken Seite gefühlt. Aber im letzteren Fall ist es wichtig, Herzkrankheiten auszuschließen. Es ist gefährlich, wenn der Schmerz in den Bereich zwischen den Schulterblättern und dem unteren Rückenbereich drückt. Dies könnte auf den Übergang des Colitis ulcerosa-Prozesses zur Bauchspeicheldrüse hindeuten.

Bei akuten und permanenten Schmerzen sollte das Rettungssanitäterteam sofort gerufen werden, es erhöht sich auch mit der Atmung und versucht jede Bewegung auszuführen. Gleichzeitig sind die Bauchmuskeln sehr angespannt.

Die Intensität des Schmerzes ist ein individueller Parameter. Einige Patienten klagen nur über ein leichtes Brennen, während der Rest der Patienten starke Krämpfe oder Dolchanfälle haben kann, bei denen sich der Magen befindet (Foto unten). In Einzelfällen verlaufen Magenerkrankungen schmerzfrei.

In diesem Fall müssen Sie Folgendes beachten:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • eine Übertretung des Appetits;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Sie müssen trotzdem einen Arzt aufsuchen. Selbstdiagnose führt oft zu falschen Schlussfolgerungen.

Charakteristische Pathologien

Die häufigsten Magenerkrankungen sind:

  1. Gastritis. Es kann akut und chronisch sein. Im ersten Fall entzündet sich die Schleimhaut aufgrund einer einzigen Exposition gegenüber einem starken Reiz, in der zweiten ist der Zustand dauerhaft.
  2. Ein Magengeschwür. Die Pathologie ist durch eine tiefe Schädigung der Schleimhaut- und Submukosaschichten gekennzeichnet.
  3. Gastroparese. Unter diesem medizinischen Begriff versteht man die Verlangsamung der motorischen Fähigkeiten. Die Folge der Schwächung der Magenmuskulatur ist eine Verletzung des Nahrungsdurchgangs.
  4. Adenokarzinom. Dies ist ein bösartiger Tumor der Schleimhaut. In einem frühen Stadium ist die Krankheit asymptomatisch, aber nur rechtzeitige Diagnose hilft, sie erfolgreich zu heilen.

Abschließend

Der Magen ist ein wichtiger Teil des Verdauungssystems und erfüllt viele Aufgaben. Verstöße in seiner Arbeit können eine Verschlechterung der Funktionsfähigkeit vieler Organe zur Folge haben. Wenn es regelmäßig schmerzt, wo ein Magen ist, kann dies nicht nur auf seine Pathologien hinweisen. Zuallererst müssen Sie den Therapeuten kontaktieren. Bei unerträglichen Schmerzen sollte ein Krankenwagen gerufen werden.

Wo ist der Magen und wie tut es weh?

Probleme mit dem Magen in unserer Zeit ist niemand überrascht. Die Ursache für unangenehme Empfindungen ist nicht unbedingt irgendeine Krankheit, es kann sich um schlechte Nahrungsmittel oder eine gestörte Ernährung handeln. Um dem Opfer schnell und effektiv zu helfen, ein klares Verständnis davon, wo der Magen ist und wie es schmerzt.

Händchen halten die Hände an den Bauch, Patienten haben oft keine Ahnung, dass ein bedeutender Teil des Magens unter der Kante versteckt ist - dieser Bereich wird epigastrisch genannt. Aber unten ist der Dickdarm, rechts ist der Zwölffingerdarm. Wenn man die Gefühle des Arztes beschreibt, muss man verstehen, was genau schmerzt.

Die Lage des Magens und der Organe

Wenn Sie beurteilen, wo der Magen schmerzt, zeigt das Foto den mittleren Bereich in Form eines Dreiecks mit gleichen Seiten, das deutlich unter den Rippen liegt. Die Basis der Figur befindet sich auf der Höhe der unteren Rippen, der Scheitelpunkt unterhalb des Schwertfortsatzes. Die Schmerzempfindungen, die von den Erkrankungen der inneren Organe entstehen, werden in der beschriebenen Zone beobachtet.

Nun schauen wir uns die Abschnitte an, welche inneren Organe Probleme verursachen können und wo sie sind:

  • Unter der Rippe auf der rechten Seite ist die Leber, Niere, die ersten Abschnitte des Dünndarms und der Gallenblase;
  • Unter der Rippe auf der linken Seite gibt es eine Niere, eine Milz, eine Zone des Darms von dickem und Eisenpankreas;
  • Im Epigastrium - der zentralen Zone auf dem Körper Foto - neben dem Magen ist die Milz, 12-Zwölffingerdarm, Nebennieren mit der Bauchspeicheldrüse und Leber.

Ohne Untersuchung ist es schwierig festzustellen, dass der Schmerz genau im Magen auftritt. Es lohnt sich, auf die Beziehung zwischen dem Auftreten von Unbehagen und Essen zu achten.

Wie schmerzt der Bauch?

Bei der Formulierung der Diagnose spielt die Art des Schmerzes, seine Lokalisation und Intensität eine nicht unerhebliche Rolle. Es wird auch die Lieferung an nahe gelegene Organe sowie der Zeitpunkt der Manifestation berücksichtigt. Anhand dieser Merkmale können Sie die Umfrage systematisieren. Magenschmerzen weisen häufig auf verschiedene Formen von Gastritis hin:

  • Schmerzen mit akuter Gastritis scharf, in der epigastrischen Zone konzentriert, tritt nach dem Essen;
  • Die Diagnose "Gastritis plus erhöhte Säure" verursacht fast augenblicklich Sodbrennen und Aufstoßen;
  • bei niedrigem Säuregehalt wird der Schmerz als platzend bezeichnet, manifestiert sich 40 oder 60 Minuten nach dem Essen;
  • in der chronischen Pathologie äußert sich der schmerzhafte Schmerz ziemlich schlecht, mit der saisonalen Exazerbation verstärken sich die Empfindungen;
  • bei sich entwickelnder ulzerativer Pathologie tritt der Schmerz schnell genug auf, wenn er auf einen kritischen Wert ansteigt und von allgemeiner Schwäche, starkem Schwitzen und rascher Verschlechterung des Wohlbefindens begleitet wird, kann es sich um eine Perforation des Geschwürs handeln.

Wo ist der Magen und die Speiseröhre?

Fragen der richtigen Diagnose von Krankheiten beginnen bereits im Stadium der Selbstdiagnose, wenn eine Person die Frage "Was ist los mit mir" stellt? Ist dieser Schmerz in der Brust aufgrund von Ungenauigkeit in der Ernährung, und die Ursache ist der Magen? Oder ist es Schmerz in den Lungen? Die Schwierigkeit besteht darin, dass der Schmerz nicht immer strikt an die Projektion der Speiseröhre und des Magens zu der vorderen Bauchwand entsprechen, gibt es manchmal „reflektiertes pain“ Zone, in der der Schmerz „am Rande“.

Die Lage der Speiseröhre und des Magens

Abhängig von der Art des Körpers, gibt es mehrere Arten der Lage dieser Organe in der Höhe. Aber meistens sind die Grenzen des Magens und die Zone seines Schmerzes begrenzt:

  • Höhe von V der Rippe links bis I des Lendenwirbels;
  • auf der Breite - von der Mitte des Körpers (Projektion der Wirbelsäule), zu der Zone, über der es VI, VII und VIII Rippen gibt.

Daher fangen die meisten Vorgänge, an denen der Magenkörper beteiligt ist (chronische Gastritis, erosive Gastritis), in der Regel die linke Brustseite ein. Im Falle, dass der Krankheitsprozess in den Pylorus (der Ausgang des Magen) ist, kann die Schmerzen an der Wirbelsäule gegeben werden, um extreme Schmerzen genau „in der Mitte“.

Neben der typischen Schmerzlokalisation sind zusätzliche Symptome notwendig, um zu beweisen, dass die Schmerzquelle im Verdauungstrakt liegt. Solche Zeichen umfassen:

  • Sodbrennen, Andocken mit Antazida;
  • Mitteilung von Schmerzen bei der Nahrungsaufnahme (akut, sauer, scharf);
  • Vorhandensein von Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen von Mageninhalt mit Erleichterung danach.

Im Falle der gefürchtetsten des Geschwürs Ursachen Schmerzen in den Magengeschwüre sind Perforation (Perforation) und Ulkusblutungen wenn ein Blutgefäß Erosion. Wie tut der Bauch weh?

  • Perforation verursacht den schärfsten "Dolchschmerz", weil aus dem "Loch" im Magen in die Bauchhöhle Magensaft mit starker Säure gelangt.
  • Der Patient nimmt eine Zwangshaltung ein, legt sich hin und umklammert seinen Bauch.
  • Die Bauchmuskeln erhalten eine schützende Tonic-Spannung, ähnlich der Pappe.

Diese Symptome reichen aus, um den Patienten in den ersten Stunden nach der Katastrophe ins Krankenhaus zu bringen, ohne auf die Symptome der Peritonitis zu warten. Die Zeichen einer ulzerösen Blutung sind:

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln? Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

  • Blässe, Schwäche, Schwitzen, unvernünftiger Schwindel, kalter Schweiß, beschleunigter Puls sind Anzeichen für einen Druckabfall.
  • Überfüllung des Magens mit Blut verursacht Übelkeit und Erbrechen "Kaffeesatz" - koaguliert im Magensaft des Blutes.
  • Wenn die Blutung signifikant ist oder die Blutungsquelle die Speiseröhre ist, kann Erbrechen frisches Blut sein.

In solchen Fällen ist ein Notfall Krankenhausaufenthalt des Patienten auf Krankentragen, mit der Einführung von Medikamenten, die Druck unterstützen, für Notfalloperationen erforderlich. Die Zeit zählt auf Minuten. Bei geringem, aber konstantem Blutverlust können Sie Blut im Stuhl feststellen. Der Extremfall ist ein flüssiger Stuhl, ähnlich dem schwarzen Teer - Melena.

Über die Speiseröhre


Wo ist die Speiseröhre? Es ist bekannt, dass es hinter dem Brustbein befindet, ist sein oberer Rand an den 2 - 3 Querfinger oberhalb der Incisura jugularis des Brustbeins und der Unterkante - 1 - 2 Finger über dem Xiphoid. Die Tatsache, dass es sich über die gesamte Länge hinter einem Knochen befindet, macht es zu einem einzigartigen Organ des menschlichen Körpers. Daher werden alle klinischen Symptome von Ösophagus-Läsionen auf das Brustbein projiziert. Meistens gibt es zwei Situationen:

  • Sodbrennen auf einem der Bereiche der Speiseröhre. Meistens ist es im unteren Teil der Speiseröhre beobachtet und in der Regel ist es mit dem umgekehrten Gießen von Magensaft in den unteren Teil der Speiseröhre verbunden. Oft wird diese Situation durch die Verwendung von Minz-Kaugummi und Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken provoziert. Diese Produkte reduzieren den Tonus des Schließmuskels und stimulieren die übermäßige Produktion von Salzsäure.
  • Schmerzhafte Krämpfe der Speiseröhre. Auftreten beim Schlucken von Nahrung und beim Schlucken eines "leeren" Schluckes. Manchmal sind es funktionelle, reversible Störungen, die häufig auf "nervösem Boden" auftreten.

Es gibt eine seltene Erkrankung (Achalasie der Speiseröhre), die den neuromuskulären Tonus und die Passage des Nahrungsklumpens durchbricht. Es ist ein Symptom der Speiseröhre Dysphagie, die von den gleichen Symptomen in der Klinik von Nervenkrankheiten am Bulbärsyndrom Mangel an Rachenmuskelschwäche, nasaler Stimme und das Essen fließt in der Nase unterschiedlich ist. In der Regel wird die Erkrankung konservativ behandelt, in einigen Fällen ist eine rekonstruktiv-plastische Operation indiziert.

Struktur und Funktion des Magens

Der Patient klagt beim Arzt über Schmerzen im Magen. Und fragen Sie mehr, damit er nicht einmal weiß, wo der Magen ist, von welcher Seite, unter oder über dem Bauch. Daher halten sich Ärzte an die Regel, Fragen über den Ort zu stellen, an dem es schmerzt.

Und welcher Körper für das Problem relevant ist, kann man verstehen, wenn man die anatomischen und physiologischen Merkmale des Magen-Darm-Traktes und die Verdauung einer Person als Ganzes kennt. Um herauszufinden, wie der Magen schmerzt, werden wir zu dem Schulvolumen der Kenntnisse über seine anatomische Struktur zurückkehren, das Gerät analysieren und etwas über die Merkmale der Arbeit hinzufügen.

Wo ist der Magen?

Aus dem Verlauf der Anatomie ist bekannt, dass sich der Magen im obersten Teil der Bauchhöhle im "Grenzbereich" zum Zwerchfell befindet. Seine Projektion auf den Bauch erlaubt es, die Epigastriumzone für den Apex (die mittlere Region, wo die unteren Rippen verbunden sind) zu unterscheiden, die unteren Abschnitte sind gegenüber dem Nabel.

Der Bauch der Person in Bezug auf die Medianlinie bei ¾ liegt links und rechts ¼ des Organs. Die Form und Kapazität des Organs kann variieren. Aber es gibt immer eine Möglichkeit, eine Biegung von links entlang der Kontur zu wählen - eine kleine Krümmung, und auf der rechten Seite - eine große Krümmung. Die Lage des Magens ist oft leicht in einem Winkel zur Mitte nach unten und nach links gerichtet.

Größe und Form

Die Größe des Magens eines Erwachsenen hängt von seiner Form, Fülle und individuellen Eigenschaften ab. Das Formular wird unterstützt:

  • ein Tonus einer Muskelschicht;
  • Höhe der Kuppel des Zwerchfells;
  • intraabdominaler Druck;
  • der Einfluss des Darms.

Es ist in der Lage, sich unter der Wirkung des Inhalts zu ändern, mit einer Änderung der Position des Körpers, in Abhängigkeit von dem Zustand der benachbarten Organe, in der Pathologie. Zum Beispiel ist es bei der Vernarbung des Geschwürs möglich, eine "Sanduhr" zu bilden, bei Aszites und Tumoren sieht der Magen wie ein "Horn" aus. Gastroptose (Auslassung des Magens) bewirkt eine Absenkung der unteren Grenze auf das Niveau des kleinen Beckens, und die Form wird verlängert.

Dimensionen des Magens mit mäßiger Füllung sind:

  • in der Länge von 15-18 cm, in der Breite von 12-14 cm;
  • Die Dicke der Wand beträgt 2-3 mm.

Die durchschnittliche Kapazität im männlichen Körper beträgt 1,5-2,5 Liter, bei Frauen etwas weniger. Abhängig von der Neigung der Längsachse ist die Position des Organs vertikal, horizontal oder schräg festgelegt. Für große, magere asthenische Formen ist die vertikale Position typischer, für die kurzbeinigen unterdimensionierten Hypersthenics - horizontal, mit einem normostenischen Körper, wird eine schräge Richtung beobachtet.

Nachbarschaftsbehörden

Die Anatomie des menschlichen Magens ist untrennbar mit dem Zustand benachbarter Organe verbunden. Daher ist es für einen Arzt wichtig, die Topographie zu kennen, man kann es eine "3D-Vision" von Verbindungen mit benachbarten Körpern nennen. Die vordere Oberfläche des Magens ist teilweise an das Zwerchfell, an die Bauchwand und den unteren Leberrand gebunden.

Die hintere Fläche berührt Pankreas, Aorta, Milz, der obere Teil der linken Niere mit der Nebenniere, teilweise mit dem Querkolon. Die dichte "Nachbarschaft" wird durch Ernährung aus einigen arteriellen Ästen, Gelenkvenen- und Lymphdrainage unterstützt. Daher ist die Struktur des menschlichen Magens anfällig für Veränderungen der pathologischen Zustände anderer innerer Organe.

Abteilungen und ihre Anatomie

Der Magen ist durch die Eintrittsöffnung (Herz) mit der Speiseröhre verbunden. Durch sie kommt verschlucktes Essen. Der Ausgangskanal (Gateway) stellt sicher, dass der verarbeitete Inhalt in den ersten Abschnitt des Dünndarms - den Zwölffingerdarm - übertragen wird. An den Grenzen gibt es muskulöse Kanzel (Schließmuskeln). Ihre rechtzeitige Arbeit hängt vom Zeitpunkt der Verdauung ab.

Bedingt im Magen sind 4 Teile:

  • Cardiac (Eingang) - verbindet sich mit der Speiseröhre;
  • unten - neben dem Herzstück bildet der Bogen;
  • Körper - Hauptabteilung;
  • Pylorus (Pylorus) - bildet einen Auslass.

In der Gateway-Zone werden die Antrum (Höhle) und der Kanal unterschieden. Die Abteilungen des Magens erfüllen ihre Aufgaben. Dafür haben sie eine spezielle Struktur auf zellulärer Ebene.

Die Struktur der Magenwand

Draußen ist das Organ mit einer serösen Membran aus einem lockeren Bindegewebe und einem flachen Epithel bedeckt. Von innen ist die Wand geteilt:

  • auf der Schleimhaut;
  • submuköse Schicht;
  • Muskelschicht.

Ein wichtiges Merkmal ist das Fehlen von Nervenschmerzrezeptoren in der Schleimhaut. Sie sind nur in tieferen Schichten zu finden. Daher empfindet eine Person Schmerzen, wenn die Arbeit der Muskeln gebrochen ist (spastische Kontraktion oder Hyperextension) oder pathologischer Prozess, die Schleimhaut vorbei ist in die Tiefe (mit Erosionen, Geschwüre) gegangen.

Welche Zellen liefern die Funktion, Nahrung zu verdauen?

Die Struktur der Schleimhaut wird von Histologen in der Diagnose des pathologischen Prozesses untersucht. Normalerweise beinhaltet es:

  • Zellen von einschichtigem Zylinderepithel;
  • eine Schicht namens "eigen", aus einem lockeren Bindegewebe;
  • muskulöse Platte.

In der zweiten Schicht gibt es eigene Drüsen, die eine röhrenförmige Struktur haben. Sie sind in 3 Unterarten unterteilt:

  • die Hauptprodukte - produzieren Pepsinogen und Chymosin (Verdauungsenzyme, in einer sauren Umgebung verwandeln sich in proteolytische Enzyme);
  • parietal (obkladochnye) - synthetisieren Salzsäure und Gastromukoprotein;
  • Additiv - Form Schleim.

Unter den Drüsen der Pyloruszone befinden sich G-Zellen, die die gastrische Hormonsubstanz Gastrin freisetzen. Zusätzliche Zellen, außer Schleim, synthetisieren die Substanz, die für die Assimilation von Vitamin B notwendig ist12. und Hämatopoese im Knochenmark (Castle Faktor). Die gesamte Oberfläche der Schleimhaut in den tiefen Schichten enthält Zellen, die den Vorläufer von Serotonin synthetisieren.

Die Magendrüsen sind in Gruppen angeordnet, so dass die Schleimhaut unter dem Mikroskop von innen körnig mit kleinen Vertiefungen und flachen, unregelmäßig geformten Feldern erscheint. Es wird auf die gute Anpassungsfähigkeit einer gesunden Schleimhaut geachtet. Es ist zur schnellen Wiederherstellung fähig: das Epithel auf der Oberfläche wird weniger als alle 2 Tage, und das Drüsenstück - in 2-3 Tagen ersetzt. Ein Gleichgewicht wird aufrechterhalten zwischen den alten Zellen, die abgelehnt werden, und den neu Gebildeten.

Bei Erkrankungen des Magens, Hypertrophie der Drüsen, Entzündungen und Zelltod tritt auf, dystrophische und atrophische Störungen gehen einher mit einem Versagen, die notwendigen Substanzen zu produzieren, Narben ersetzen das aktive Gewebe durch funktionsgestörte Fibroblasten. Bösartige Zellen werden in atypische Zellen umgewandelt. Beginne zu expandieren und giftige Substanzen freizusetzen, die den Körper vergiften.

Die sekretorische Aktivität des Magens wird durch nervöse und humorale Mechanismen gesteuert. Der Haupteinfluss auf die Arbeit des Organs wird durch die Äste der Sympathikus- und Vagusnerven gegeben. Die Empfindlichkeit wird durch den Rezeptorapparat der Wand- und Spinalnerven gewährleistet.

Wie wird das Essen transportiert?

Die Struktur des Magens sorgt für den Transport von Lebensmitteln aus der Speiseröhre und ihre gleichzeitige Behandlung. Die muskuläre Wandschale umfasst 3 Schichten glatter Muskulatur:

  • außen - längs;
  • in der Mitte - kreisförmig (kreisförmig);
  • von innen - schräg.

Wenn sich Muskelgruppen zusammenziehen, wirkt der Magen wie ein "Betonmischer". Zur gleichen Zeit treten rhythmische Kontraktionen in Segmenten, Pendelbewegungen und tonische Kontraktionen auf.
Aus diesem Grund, das Essen weiter zu zerkleinern, gut mit Magensaft mischen, bewegt sich allmählich in die Pylorus-Abteilung.

Der Übergang des Lebensmittelklumpens vom Magen in den Darm wird durch mehrere Faktoren beeinflusst:

  • Masse des Inhalts;
  • Unterstützung der Druckdifferenz zwischen dem Magenausgang und der Zwölffingerdarmbirne;
  • ausreichende Vermahlung von Mageninhalt;
  • osmotischer Druck der Zusammensetzung von verarbeiteten Lebensmitteln (chemische Zusammensetzung);
  • Temperatur und Säure.

Die Peristaltik wird durch die Wirkung des Vagusnervs, der durch die sympathische Innervation unterdrückt wird, verstärkt. Der Boden und Körper des Magens bieten Nahrungsspeicher, die Wirkung von proteolytischen Substanzen darauf. Der Antralteil ist für den Evakuierungsprozess verantwortlich.

Wie ist der Magen geschützt?

In der Anatomie des Magens ist es unmöglich, die Fähigkeit des Körpers zur Selbstverteidigung nicht zu erwähnen. Eine dünne Schleimschicht wird durch ein mukoides Geheimnis repräsentiert, das durch ein zylindrisches Epithel erzeugt wird. Seine Zusammensetzung umfasst Polysaccharide, Proteine, Proteoglykane, Glykoproteine. Schleim ist unlöslich. Hat eine leicht alkalische Reaktion, ist in der Lage, überschüssige Salzsäure teilweise zu neutralisieren. In saurem Medium verwandelt es sich in ein dickes Gel, bedeckt die gesamte innere Oberfläche des Magens.

Stimulieren die Produktion von Schleiminsulin, Serotonin, Sekretin, Nervenrezeptoren des Sympathikus, Prostaglandine. Die entgegengesetzte hemmende Wirkung (die der Verletzung der Schutzbarriere entspricht) wird durch Medikamente (z. B. Aspirin-Gruppen) bereitgestellt. Der Insolvenzschutz führt zu einer Entzündungsreaktion der Magenschleimhaut.

Anatomisch-physiologische Merkmale (AFO) bei Kindern und älteren Menschen

In der vierten Schwangerschaftswoche entwickelt der Embryo den Rachen, Speiseröhre, Magen und teilweise andere Verdauungsorgane aus dem vorderen Darm. Der neugeborene Bauch ist horizontal. Wenn das Kind aufsteht und anfängt zu gehen, bewegt sich die Achse in eine vertikale Position.

Das Volumen der physiologischen Kapazität entspricht nicht unmittelbar der Größe des Körpers:

  • beim Neugeborenen sind es nur 7 ml;
  • am fünften Tag - 50 ml;
  • am zehnten - 80 ml.

In der Zeit der Neugeborenen sind die Herzabteilung und der Boden am schlechtesten entwickelt. Der Herzsphinkter funktioniert im Vergleich zum Pylorussphinkter ungenügend, so dass das Baby oft rülpst. In der Schleimhaut gibt es noch wenige sekretorische Drüsen, sie ist funktionell bereit, nur die Muttermilch aufzunehmen. Magensaft hat die gleiche Zusammensetzung wie in einem Erwachsenen, aber seine Acidität und Enzymaktivität ist viel niedriger.

Der Magen des Babys produziert die wichtigsten Enzyme:

  • Chymosin (Lab-Enzym) - ist notwendig für die Assimilation und Verkürzung der Milch;
  • Lipase - für die Spaltung von Fetten, aber es ist immer noch nicht genug.

Die Peristaltik der Muskelschicht wird verlangsamt. Die Dauer der Nahrungsentleerung im Darm hängt von der Art der Fütterung ab: Die künstlichen Tiere werden länger ausgesetzt. Die Entwicklung der Gesamtmasse der Magendrüsen wird durch den Übergang zur ergänzenden Fütterung und weiteren Expansion der Ernährung beeinflusst. In der Adoleszenz steigt die Anzahl der Drüsen um ein Tausendfaches. Im Alter kehrt die Position des Magens wieder in die Horizontale zurück, oft gibt es eine Auslassung.

Abmessungen verringern sich. Die Muskelschicht verkümmert allmählich und verliert ihren Tonus. Deshalb wird die Peristaltik stark verlangsamt, das Essen wird für eine lange Zeit verzögert. Gleichzeitig sind die Zellen der Schleimhaut erschöpft und verkümmert, die Menge der sezernierenden Drüsen nimmt ab. Dies äußert sich in einer Abnahme der Produktion von Pepsin, Schleim, eine Abnahme der Säure. Bei älteren Menschen ist aufgrund des ausgeprägten atherosklerotischen Prozesses in den Mesenterialarterien die Ernährung der Organwand gestört, was zur Bildung von Geschwüren führt.

Funktionen

Die anatomische Struktur des Magens ist an die Leistung des Körpers der grundlegenden funktionellen Aufgaben angepasst:

  • die Bildung von Säure und Pepsin für die Verdauung;
  • mechanische und chemische Verarbeitung von Lebensmitteln durch Magensaft, Enzyme;
  • Ablagerung von Nahrung für eine Zeit, die für die richtige Verdauung notwendig ist;
  • Evakuierung zum Zwölffingerdarm;
  • die Entwicklung des inneren Faktors von Castle für die Assimilation von Vitamin B12., notwendig für den Körper als Coenzym im biochemischen Prozess der Energiegewinnung;
  • Beteiligung am Stoffwechsel durch die Synthese von Serotonin, Prostaglandinen;
  • Synthese von Schleim zum Schutz der Oberfläche, gastrointestinale Hormone in verschiedenen Phasen des Verdauungsprozesses beteiligt.

Der unterschiedliche Grad der Unterbrechung der Funktionen führt zur Pathologie nicht nur des Magens, sondern auch anderer Verdauungsorgane. Das Ziel der Therapie von Erkrankungen in der gastroenterologischen Praxis ist die Wiederherstellung von Funktions- und anatomischen Strukturen.