logo

Die Bauchspeicheldrüse ist links oder rechts

Das wichtigste Verdauungsorgan ist die Bauchspeicheldrüse. Es erfüllt die Funktionen der inneren und äußeren Sekretion, versorgt den Körper mit Hormonen, Enzymen. Nicht jeder weiß, wo sich dieses Organ befindet. Die Antwort auf diese Frage wird am besten durch das Foto veranschaulicht.

Bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse muss man nicht immer sofort operieren, manchmal ist es einfach.

Lage der Bauchspeicheldrüse

Dieses Organ hat eine längliche Form. Seine Länge variiert von 15 bis 25 cm, bei einem Erwachsenen liegt sie an der hinteren Bauchwand.

Auf dem Abdomen können Sie eine bedingte Projektion des Organs in die epigastrische Region erstellen. Wenn eine Person liegt, liegt die Drüse unter dem Bauch. In einer aufrechten Position "verlässt" sie ihn.

Auf der rechten Seite des 1 Lendenwirbels befindet sich der Pankreaskopf. Es und das Korpuskel passen in die Duodenalknie. Der Schwanz geht nach links tiefer in die Wirbelsäule zur Wirbelsäule. Dort erreicht das Eisen das Milztor. Die Bauchspeicheldrüse ist wie folgt bedeckt:

  1. Dahinter - die Wirbelsäule.
  2. Auf der linken Seite - die Schleife des Dickdarms, die Milz.
  3. Auf der rechten Seite - 12 Zwölffingerdarm, Leber.
  4. Ahead - eine Muskelpresse, Bauch, Bauchhöhle.

Der Organkörper ist in die vordere, untere, hintere Fläche unterteilt. Zum Magen auf der rechten Seite grenzt der vordere an. Zur ventralen Aorta nach links ist die hintere Aorta. Die untere Fläche ist nach vorne gezogen.

Störung des Körpers

Pankreatitis ist kein Satz. Aus meiner langjährigen Erfahrung kann ich sagen, dass es viel hilft.

Die Bauchspeicheldrüse sondert Hormone ab, die am Stoffwechsel beteiligt sind. Sie regulieren den Zuckergehalt.

Der Hauptgang des Organs artikuliert mit dem gemeinsamen Gallengang. Dies fördert die konsequente Entwicklung wichtiger Enzyme. Auf der anderen Seite werden bequeme Wege der schnellen Infektion geschaffen.

Aus diesem Grund verläuft eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse niemals isoliert. Der pathologische Prozess betrifft immer die Leber, die Gallenblase und auch die ersten Teile des Dünndarms.

Das Gewebe des Organs wird aus 3 Arterien gefüttert:

  • Zöliakie;
  • das überlegene Mesenterium;
  • Milz.

Die kleinen vaskulösen Zweige, die die Blutversorgung auf dem Hintergrund der Infektion einer der Adern liefern, erzeugen das Ringchen. Dies ermöglicht es Ihnen, atherosklerotische Veränderungen umzukehren. Wenn alle Schutzmechanismen verletzt werden, entwickeln sich Pankreaspathologien.

Wenn die für die Entwicklung von Hormonen verantwortlichen Teile des Körpers betroffen sind, entwickelt sich Diabetes mellitus.

Wie schmerzt die Bauchspeicheldrüse?

Wissen, auf welcher Seite der Bauchspeicheldrüse in einer Person ist, können Sie rechtzeitig den Beginn einer gefährlichen Krankheit feststellen. Pathologien dieses Organs entwickeln sich ganz spezifisch.

Es gibt starke Schmerzen in der Hypochondriumregion. Dann erhält es einen Gürtelcharakter. Die Person beginnt zu rühren, das Erbrechen bringt keine Erleichterung. Die Verwendung von Spasmolytika trägt nicht zur Normalisierung der Erkrankung bei. Der Patient wird nur etwas leichter, wenn er die Embryo-Pose einnimmt. Manchmal gibt es einen Anstieg der Körpertemperatur.

Wenn sich der Schwanz des Organs entzündet, konzentriert sich der Schmerz zwischen dem Nabel und dem linken Rippenbogen. Dieses Symptom wird das Zeichen von Gaubergritsa-Skulsky genannt. Wenn der Kopf getroffen wird, greift der Schmerz den Punkt auf der Linie zwischen dem rechten Rippenbogen und dem Nabel an.

Ursachen von Bauchschmerzen

Bedingt ist der Bauch in 4 Segmente unterteilt:

  1. Rechts oben.
  2. Links oben.
  3. Rechts niedriger.
  4. Unten links.

Die Lokalisation des Schmerzsyndroms ist an eines dieser Segmente gebunden.

Schmerz rechts oben

Der Pankreaskopf befindet sich im oberen Segment rechts. Auf der linken Seite im oberen Teil des unteren Segments ist sein Schwanz platziert. Im Vergleich zu der Gallenblase oder Leber verursacht dieses Organ selten Schmerzen. Aber die Anfälle können stark genug sein.

Meistens signalisiert der Rechtsschmerz eine sich entwickelnde Pankreatitis. Manchmal spricht dieses Symptom über die Entwicklung der Onkologie. Der Anfall ist durch extreme Schmerzen gekennzeichnet. Er wird begleitet von starkem Schwitzen, Übelkeit und Erbrechen.

Der Schmerz strahlt in den Rücken. Es wird leichter für eine Person, sich nach vorne zu setzen. Wenn er sich hinlegt, verstärkt sich der Schmerz nur noch.

Schmerz links oben

Weniger häufig sind Schmerzen im linken Oberbauch. Ihr Aussehen signalisiert die Entwicklung von Pankreatitis. Dieses Symptom ist mit einem starken Anstieg der Temperatur, Übelkeit, Erbrechen verbunden.

Wenn der Bauch auf der linken Seite schmerzt, kann er über Blutungen aus den Gallengängen der Gallenblase sprechen. Auch dieses Zeichen signalisiert das Vorhandensein von Konkrementen. Manchmal zeigt der Schmerz links oben die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs an.

Beschwerden im Bauch unten links

Der wichtigste provozierende Faktor ist die Infektion des Darms. Manchmal ist es eine Entzündung dieses Organs. Ein quälender Schmerz in diesem Segment wird durch einen auf die Blase gerichteten Nierenstein hervorgerufen.

Bei Frauen vor dem Auftreten von "kritischen Tagen" kann dieses Symptom einen Bruch bei einer Eileiterschwangerschaft anzeigen. Wenn das Schmerzsyndrom während der Menstruation zunimmt, spricht es von Endometriose.

Kommentar zur Behandlung der Drüse

Nachdem die Ursache der Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse rechts oder links festgestellt wurde, verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung. Die Art der Therapie hängt vom Grad und der Form der Erkrankung ab. Wenn bei einem Patienten eine Pankreatitis diagnostiziert wurde, wird ihm eine strenge Diät verschrieben.

Die Diät sollte aus Brühen, Suppen und anderen flüssigen Gerichten bestehen. Ihre Verwendung begleitet die Normalisierung des Prozesses der Enzymproduktion. Es ist wichtig, kohlenwasserstoffhaltiges Mineralwasser zu trinken. Es hilft, Stoffwechselprozesse zu verbessern, das Niveau der Magensäure zu reduzieren.

Eine sehr schlimme Krankheit, aber mein Freund riet mir zur Behandlung von Pankreatitis, zusätzlich zu dem, was der Arzt mir verschrieb, zu nehmen.

Es ist erlaubt, mageres Huhn, Rindfleisch, Fisch zu essen. Es ist ratsam, Essen zu kochen oder es für ein Paar zu kochen. Besondere Aufmerksamkeit wird empfohlen, Gerichte aus Kartoffeln, Blumenkohl, Zucchini zu geben. Sie können nicht süß, geraucht essen. Vorsicht ist bei Speisesalz geboten.

Endlich

Um sich an die Diät zu halten, sollte die Person sowohl während des Aufenthalts in einem Krankenhaus als auch nach dem Schreiben nach Hause bleiben. Es ist wichtig, die tägliche Kalorienzufuhr zu überwachen. Ihr Überschuss führt zu einer Erhöhung der Belastung der Bauchspeicheldrüse. Die tägliche Dosis des Patienten beträgt ungefähr 600-800 kcal.

Wo ist und wie die Bauchspeicheldrüse schmerzt?

Wo befindet sich die Bauchspeicheldrüse?

Anatomische Lage der Bauchspeicheldrüse - in der Bauchhöhle, auf der Ebene I - II der Wirbel der Lendenwirbelsäule. Das Organ haftet fest an der Rückwand des Magens. Der Zwölffingerdarm rundet die Bauchspeicheldrüse in Form eines "Hufeisens" ab. Bei einem Erwachsenen beträgt die Größe der Bauchspeicheldrüse 20 - 25 cm, Gewicht - 70 - 80 Gramm.

Die Orgel hat 3 Abteilungen: Kopf, Körper und Schwanz. Der Kopf ist in der Nähe des Gallengangs, der Körper - hinter dem Magen und etwas darunter, in der Nähe des Colon transversum, der Schwanz - in der Nähe der Milz. Wenn auf der Vorderseite der Bauchwand des Eisens oberhalb des Nabels in 5 - 10 cm Kopf - auf der rechten Seite der Mittellinie projiziert, der Schwanz - Blätter unter dem linken Hypochondrium.

Die beiden wichtigsten Funktionen der Bauchspeicheldrüse sind exokrin und endokrin. Exokrine Funktion besteht in der Entwicklung (Sekretion) von Pankreassaft, notwendig für die Verdauung von Nahrung im Zwölffingerdarm. Verdauungsenzyme des Bauchspeicheldrüsensaftes, die von der Bauchspeicheldrüse abgesondert werden:

  • Trypsin und Chymotrypsin, die an den Prozessen der Proteinverdauung beteiligt sind;
  • Laktase und Amylase, notwendig für den Abbau von Kohlenhydraten;
  • Lipasen, die bereits der Wirkung von Gallenfetten ausgesetzt sind.

Pankreassaft enthält neben Enzymen Substanzen, die die saure Umgebung des Magensaftes neutralisieren, um die Darmschleimhaut vor Säureeinflüssen zu schützen. Die endokrine Funktion der Drüse besteht in der Produktion von Insulin und Glucagon, den Hormonen, die am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind. Unter dem Einfluss von Insulin sinkt Glukose im Blut unter dem Einfluss von Glukagon - es steigt auf. Mit der Norm Insulin und Glucagon läuft der Kohlenhydratstoffwechsel adäquat ab, mit Verschiebungen - Diabetes mellitus kann auftreten.

Schmerzen im Bauch und Symptome von Verdauungsstörungen treten bei verschiedenen Erkrankungen auf. Es ist wichtig zu verstehen, wann die schmerzhaften Manifestationen mit der Pathologie der Bauchspeicheldrüse zusammenhängen und die notwendigen Maßnahmen rechtzeitig zu ergreifen.

Die Hauptsymptome der Pankreas-Krankheit

Probleme, die mit einer verminderten Pankreasenzymproduktion von Enzymen verbunden sind, sind von typischen Symptomen begleitet. Die häufigsten Anzeichen sind Schmerzen und Verdauungsstörungen. Frauen und Männer haben die gleichen Symptome. Je nach Schwere des Prozesses können die Intensität des Schmerzes sowie die Schwere der Dyspepsie unterschiedlich sein. Die häufigsten Störungen bei der Pankreasverletzung:

  • Vorhandensein von Schmerzsyndrom; Lokalisierung des Schmerzes - der obere Teil der Bauchhöhle, das linke Hypochondrium; Schmerz kann mit dem Essen in Verbindung stehen oder nicht;
  • häufige Übelkeit, Erbrechen ist möglich;
  • eine Verletzung des Appetits in Richtung des Abstiegs bis zur völligen Abwesenheit;
  • Blähungen und Rumpeln im Bauch (Auftreten von Blähungen);
  • Störungen des Stuhls, häufiger - Durchfall; in Kot kann eine Beimischung von unverdauten Fasern, Fett sein;
  • Anzeichen von Intoxikationen (Herzklopfen, Müdigkeit, allgemeine Schwäche, Schwitzen, Kopfschmerzen);
  • erhöhte Lebergröße;
  • Veränderung der Hautfarbe (Ikterus), oft im Bereich der Projektion der Bauchspeicheldrüse.

Krankheiten im Zusammenhang mit reduzierter Produktion von Enzymen:

  • akute Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse, oft begleitet von Schwellung);
  • chronische Pankreatitis;
  • Tumorprozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • Entwicklung von Diabetes mellitus;
  • Pankreasnekrose.

Wie beeinflusst die Bauchspeicheldrüse eine Person?

Schmerzen, die durch Veränderungen der Bauchspeicheldrüse verursacht werden, können unterschiedlicher Natur sein - stumpfes Ziehen oder scharfes Schneiden bis hin zum Dolch (mit Peritonitis). Es hängt von der Art und dem Ausmaß der Läsion der Drüse sowie von der Beteiligung von Peritoneum (Peritonitis) -Flättchen im Entzündungsprozess ab.

Die akute Pankreatitis mit Ödemen ist durch einen plötzlichen, oft umlaufenden Schmerz gekennzeichnet, der bis zum Oberbauch, der linken Seite und der Lendenregion reicht. Wegen des Ödems gibt es ein Gefühl von raspryaniya an der Stelle der Bauchspeicheldrüse, Druck auf die innere Oberfläche der Rippen. In solchen Fällen ist die Einnahme von Spasmolytika unwirksam. Der Schmerz kann nur in der sitzenden Position leicht abnehmen, wobei der Körper nach vorne und nach unten geneigt ist.

Auf der Höhe des Schmerzes (und manchmal sogar schon bevor es auftritt) kann Erbrechen einsetzen, das sich mehrmals wiederholt und nicht immer Erleichterung bringt. Der Inhalt des Erbrochenen kann durch Nahrung oder Galle gegessen werden (im Falle eines leeren Magens), der Geschmack ist sauer oder bitter.

Ähnliche Symptome (starke Schmerzen, Erbrechen) können beobachtet werden und mit Exazerbationen der Osteochondrose in der Lendenwirbelsäule, mit Nierenerkrankungen und Gürtelrose. Bestimmen Sie den Verdacht auf Pankreatitis hilft weiter zu studieren. Wenn die Lendenwirbel Osteochondrose Schmerzen beobachtet, wenn die Palpation, im Fall von Problemen mit den Nieren - Zunahme der Schmerzen während der effleurage auf dem Rücken, mit Schindeln auf der Haut hat einen charakteristischen Hautausschlag. Pankreatitis ist durch das Fehlen aller aufgelisteten Symptome gekennzeichnet.

Die chronische Pankreatitis ist durch etwas weniger intensive Schmerzen gekennzeichnet und tritt häufiger bei Verstößen gegen das Ernährungsregime auf. Die Gefahr von Exazerbationen der chronischen Pankreatitis besteht im Auftreten von Pankreastumoren, einschließlich maligner (Krebs).

Diagnose

Die Behandlung sollte einen medizinischen Spezialisten nach einer gründlichen Diagnose ernennen. Bei einem schmerzhaften Anfall müssen Sie sich immer an eine medizinische Einrichtung wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Es ist notwendig zu führen:

1. Laborforschung:

  • ein allgemeiner und erweiterter Bluttest;
  • das Niveau der Pankreasenzyme im Blutserum;
  • biochemische Bluttests auf Glukose, hepatische Enzymaktivität und Bilirubin;
  • Urinanalyse auf der Ebene der Amylase;
  • Fäkalienanalyse auf der Ebene von Enzymen und Fetten.


2. Ultraschall Untersuchung der Bauchhöhle, um den Zustand der Struktur zu bestimmen, bestimmen die Konturen der Bauchspeicheldrüse, die Durchgängigkeit der Gallenwege, das Vorhandensein oder Fehlen von Steinen in der Gallenblase oder den Kanälen.

3. Radiographie - in Ermangelung der Möglichkeit, Ultraschall für den gleichen Zweck durchzuführen.

4. Computer-Schicht-Tomographie oder MRI für genauere Daten über den Zustand der Bauchorgane erhalten.

Wie behandelt man Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse?

Nach einer gründlichen Untersuchung, auch wenn keine dringende Operation erforderlich ist, ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Der scharfe Anfall der Pankreatitis wird im Krankenhaus mit der Wiederherstellung der Ruhe unter Beachtung der Bettruhe behandelt. Das komplette Fasten ist für 1 - 2 Tage vorgeschrieben. Injektionslösungen von Schmerzmitteln und Antispasmodika (Baralgina, Platifillin), Anticholinergika (Atropin) werden injiziert. Im Epigastriumbereich wird mehrmals für 0,5 Stunden eine Eispackung angelegt.

Welche Medikamente eingenommen werden, entscheidet der behandelnde Arzt. Intravenös verabreichte Medikamente, die die enzymatische Aktivität der Pankreas (Trasylol, Contrycal, Gordoks, Aprotinin) reduzieren. Um eine Austrocknung zu verhindern, werden Tropfen und spezielle Salzlösungen in der vom Arzt verschriebenen Dosierung verabreicht. Nach dem Entfernen der akuten Symptome einer speziellen Diät und sanfte Enzymersatztherapie zugeordnet ist - Medikamente zur oralen Verabreichung, die Verbesserung der Verdauung (Kreon, Mezim forte, Pankreatin Panzinorm, Festal, enzistal).

Wie man isst?

In der akuten Periode der Krankheit sind schwache Brühen und Brühen erlaubt, Brei auf dem Wasser, Nahrung entweder gekocht oder auf Dampf gekocht:

In Zukunft sollten Fleisch, Fisch und fettarmes Geflügel zum Kochen verwendet werden. In der Ernährung eingeführt allmählich Milchprodukte, Eier, Kompotte, Kissel. Eine strenge Diät wird für 3 Monate vorgeschrieben. In Zeiten der Remission der chronischen Pankreatitis sollte die Diät auch beobachtet werden. Individuelle Beratung ist am besten von Ihrem Arzt bekannt.

Empfohlene Fleischgerichte aus fettarmen Fleischsorten, Geflügel, insbesondere Kaninchenfleisch, Kalbfleisch. Milchprodukte sollten im Fettgehalt reduziert werden. Suppen werden am besten auf Gemüsebrühe gekocht. Von Getränken sind nützliche Kräuter Abkochungen, Kompotte, Tees, Kissel. Bei einer chronischen Pankreatitis sowie nach einer akuten Erkrankung werden fraktionierte Mahlzeiten benötigt: 6 bis 8 mal täglich in kleinen Portionen.

Was von der Diät ausschließen?

Bei den Problemen der Bauchspeicheldrüse sind folgende Speisen und Getränke kategorisch kontraindiziert:

  • Alkohol;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee und Kakao;
  • süße Säfte;
  • Nebenprodukte;
  • geräucherte Produkte;
  • scharfe, gesalzene, marinierte, frittierte Speisen;
  • besonders fetthaltige Schokolade und Konditorwaren (Kuchen und Torten mit Sahne).

Im Geheimen

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...

Deshalb empfehlen wir Ihnen, den Blog von Galina Savina über die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen zu lesen. Weiter lesen "

Wo ist die Bauchspeicheldrüse (Foto) und welche Art von Symptomen schmerzt es?

Um den Ort im Pankreaskörper zu verstehen, wenden wir uns den anatomischen Quellen zu und finden den Ort am Körper, an dem die Bauchspeicheldrüse schmerzt.

Die Bauchspeicheldrüse tritt in den Verdauungstrakt ein, sie befindet sich im Bauchbereich unter dem Bauch, wenn die Person liegt.

Wenn der Körper vertikal angeordnet ist, befindet sich die Drüse hinter dem Magen, im Bauchbereich an der hinteren Wand und berührt den Zwölffingerdarm. Außerdem kann man sich der Frage nach dem Grund, warum die Bauchspeicheldrüse schmerzt, nähern.

Die Bauchspeicheldrüse hat einen Körper, einen Kopf und einen Schwanz. Es hat viele Aktien, ihre Form ist falsch. Scheiben dicht nebeneinander angeordnet, sind sie durch eine Verbindungskapsel getrennt. Sie bestehen fast ausschließlich aus Zellen, die Pankreassaft produzieren.

Wofür wird die Bauchspeicheldrüse verwendet?

Die Bedeutung der Bauchspeicheldrüse liegt in der Durchführung der intrasekretorischen und exokrinen Arbeit. Es produziert Hormone und Pankreassaft.

Hormone nehmen an der Zirkulation von Kohlenhydraten teil, regulieren den Zuckergrad im Blut, fördern die Bildung von Phospholipiden in der menschlichen Leber.

Pankreas-Saft beteiligt sich an der Aufteilung von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten in die Hauptkomponenten des Menschen.

Die Bauchspeicheldrüse ist der Stabilisator der Aktion des Verdauungssystems.

Wenn die Arbeit der Bauchspeicheldrüse in einer Person gestört ist, dann gibt es solche Krankheiten wie:

  • Diabetes mellitus,
  • Pankreatitis,
  • Nierenerkrankung,
  • sowie Herzen,
  • Milz,
  • die Schutzfunktionen des Körpers verschlechtern sich, da die Bildung der Immunität im Zwölffingerdarm auftritt und leicht zu bestimmen ist.

Krankheiten der Bauchspeicheldrüse

Nicht selten liegt eine Pankreaserkrankung wie Pankreatitis vor, die die Frage beantwortet, warum die Bauchspeicheldrüse schmerzt. Sein typisches Symptom ist Schmerzen in der Seite nach links, wo sich die Bauchspeicheldrüse befindet.

Diagnostizieren die Krankheit durch die Tatsache erschwert, dass manchmal ließen die Symptome und die Schmerzen kann über Krankheiten benachbarter Organe wie Magen, Leber, Gallenblase, wenn Probleme mit ihnen sprechen, so das ist, wo die Bauchspeicheldrüse und die Manifestation des Schmerzes nicht unbedingt Symptome im Zusammenhang.

Der Schmerz der Bauchspeicheldrüse hat jedoch seine eigenen Nuancen. Welches kann bestimmt werden.

Oft konzentriert sich der Schmerz in verschiedenen Bereichen. Dies hängt vom Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse ab.

Schmerzen im rechten oberen Quadranten treten auf, wenn die Krankheit Kopfdrüsen, epigastric Bereich - ein ungesunder Zustand der Drüse des Körpers, Schmerzen im linken oberen Quadranten den Körper der Krankheit in dem Schwanz anzeigt. Die Äußerungen rechts und links sind also vollständig erklärbar

Die schwere Form der Pankreatitis ist gekennzeichnet durch scharfe Schmerzen in der oberen Zone der Bauchhöhle, Schulter und Schulterblatt auf der linken Seite, wenn es dort geht.

Die langwierige Form der Pankreatitis ist eine Neuralgie von schmerzhaftem Charakter, die an Hunger erinnert. Nachdem die Nahrung absorbiert ist, klingt der Schmerz ab, verschwindet aber nicht.

In diesem und dem Unterschied von Schmerzen, die auf ein Magengeschwür rechts hinweisen, ist es leicht zu identifizieren und zu verstehen. und natürlich ist die schwierigste Vorhersage Bauchspeicheldrüsenkrebs, dessen Anzeichen in den frühen Stadien gefunden werden müssen.

Mögliche neuralgische Faktoren

Schmerzen akuter Art oder manifestiert sich durch Kontraktionen, die nach dem Essen zunehmen, was auch zu einer unsachgemäßen Ernährung beitragen kann, die Verwendung von Cholagogue-Präparaten.

Symptome und Ursachen von Schmerzen - das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase, wenn mit einer Klappe schlagen kann den Kanal blockieren, extreme Spaltung in dem Pankreasgang Komprimieren oder die Kontraktion des Sphinkter Oddi, natürlicher komprimierten Zustand Pankreas-Darm-Trakt, die uns die Symptome zu verstehen und in was wir tun müssen,.

Die Ursache für anhaltenden Schmerz, der nicht mit dem Essen verbunden ist, kann Schwellungen im Pankreasgewebe mit einer Krankheit sein wie:

  1. Pankreatitis,
  2. große Pankreaszyste,
  3. Schwellung des positiven und negativen Verlaufs.

Bei Erkrankungen des Pankreas Organversagen sind Symptome des Magen-Darm-Trakt - Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Spannungsgefühl in der Bauchhöhle von oben, Instant-Sättigung, wenn es über das Essen ist.

In akuten und chronischen Entzündungs ​​Form des Verfahrens ist es leicht, durch Manifestationen zur Bestimmung der Temperatur beobachtet Anheben und andere Symptome - starke Bauch Neuralgie, Zittern, Mundtrockenheit, entspannten Zustand, schmerzende Gelenke.

Auf dem Foto ist dies nicht sichtbar - alle subjektiven Symptome sind bekannt, wenn der Patient darüber spricht. Es ist wichtig, wenn all dies auch die Symptome einer Pankreatitis bei Kindern sind, denn ein Kind ist schwieriger, Probleme zu tolerieren.

Chirurgischer Eingriff

Bei Tumoren negativer Natur ist es oft notwendig, Pankreas (Pankreatektomie) zu eliminieren. Die Dauer dieser Operation dauert 408 Stunden, der Eingriff erfolgt in Vollnarkose.

Die beschädigte Pankreasabteilung und andere nicht funktionierende Organe werden entfernt. Dazu wird ein spezieller Abschnitt der Bauchregion angefertigt.

Bevor Sie einen chirurgischen Eingriff durchführen, benötigen Sie möglicherweise eine Chemotherapie oder Bestrahlung, die Folgen hat, wie auf dem Foto.

Nach dem Eingriff kann es zu einer Verschlechterung kommen: Infektion, schwere Blutung, Verschlucken des Drüsensaftes in die Bauchhöhle, Schädigung anderer Organe. Mit Fettleibigkeit, Herzkrankheiten, Lungen, Rauchen, schlechter Ernährung ist die Gefahr von Komplikationen viel größer.

Was ist die Bauchspeicheldrüse, wo ist es, wie tut es weh?

Was ist die Bauchspeicheldrüse?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ des Verdauungssystems mit einer gemischten Funktion: extern (exokrin) und intern (endokrin). Die Funktion der externen Sekretion besteht in der Isolierung von Pankreassaft, der Verdauungsenzyme enthält, die für die vollständige Verdauung von Nahrung notwendig sind. Die endokrine Funktion besteht in der Entwicklung von geeigneten Hormonen und der Regulierung von Stoffwechselprozessen: Kohlenhydrat, Fett und Protein.

Was macht die Bauchspeicheldrüse?

Exokrine Funktion

Die Bauchspeicheldrüse produziert täglich 500-1000 ml Pankreassaft, bestehend aus Enzymen, Salzen und Wasser. Enzyme, die von der Bauchspeicheldrüse produziert werden, werden als "Proenzyme" bezeichnet und werden von ihnen in einer inaktiven Form produziert. Wenn ein Nahrungsklumpen in den Zwölffingerdarm eintritt, werden Hormone freigesetzt, durch die eine Kette von chemischen Reaktionen ausgelöst wird, die die Enzyme des Pankreassaftes aktivieren. Der stärkste Stimulator der Pankreassekretion - Salzsäure des Magensaftes, die, wenn sie in den Dünndarm gelangt Auswahl aktiviert Darmschleimhaut Sekretin Pankreozymin und auf die Produktion von Pankreasenzymen wiederum wirkt.

Diese Enzyme umfassen:

Amylase, die Kohlenhydrate abbaut;

Trypsin und Chymotrypsin, die am Prozess der Proteinverdauung beteiligt sind und im Magen beginnen;

Lipase, verantwortlich für die Spaltung von Fetten, die bereits Galle aus der Gallenblase ausgesetzt waren.

Außerdem enthält der Pankreassaft Spurenelemente in Form von sauren Salzen, die für seine alkalische Reaktion sorgen. Dies ist notwendig, um den sauren Nahrungsbestandteil aus dem Magen zu neutralisieren und geeignete Bedingungen für die Verdauung von Kohlenhydraten zu schaffen.

Die Sekretion von Pankreassaft und wird durch neurale Mechanismen reguliert mit der Nahrungsaufnahme verbunden ist, dh. E. Eine Nahrungszusammensetzung variiert stimuliert die Produktion von verschiedenen Volumen und Inhalt des Saft Fermente. Es reichert sich in den Interlobularkanälen an, die in den Hauptausscheidungsgang gegossen werden, der in den Zwölffingerdarm fließt.

Endokrine Funktion

Die innere Sekretionsfunktion der Drüse besteht in der Freisetzung von Insulin- und Glucagonhormonen ins Blut. Sie werden von Gruppen von Zellen produziert, die zwischen den Läppchen sitzen und keine Ausführungsgänge haben - die sogenannten Langerhans'schen Inseln, die sich in bedeutendem Maße im Schwanz der Drüse befinden. Die Langerhans-Inseln bestehen hauptsächlich aus Alpha-Zellen und Beta-Zellen. Ihre Zahl bei gesunden Menschen erreicht 1-2 Millionen.

Insulin wird von Betazellen produziert und ist verantwortlich für die Regulierung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels. Unter seinem Einfluss kommt Glukose aus dem Blut in die Gewebe und Zellen des Körpers und senkt dadurch den Blutzuckerspiegel. Beta-Zellen machen 60-80% der Langerhans-Inseln aus.

Glucagon wird von Alpha-Zellen produziert und ist ein Insulin-Antagonist, dh es erhöht den Glukosespiegel im Blut. Alpha-Zellen sind auch an der Entwicklung einer Substanz namens Lipocain beteiligt, die eine Fettleberdegeneration verhindert. Ihr Anteil in den Langerhans-Inseln beträgt etwa 20%.

Die Langerhans-Inseln enthalten eine kleine Anzahl von anderen Zellen, zum Beispiel Deltazellen (1%), Hormon-sekretierendes Ghrelin, verantwortlich für den Appetit und stimulierend auf die Nahrungsaufnahme. PP-Zellen (5%) produzieren ein pankreatisches Polypeptid, das aus 36 Aminosäuren besteht und die Sekretion der Bauchspeicheldrüse unterdrückt.

Die Zerstörung von Betazellen führt zu einer Hemmung der Insulinproduktion, die die Entwicklung von Diabetes mellitus auslösen kann. Symptome dafür sind konstanter Durst, juckende Haut, vermehrte Harnabscheidung.

Die Bauchspeicheldrüse steht in engem Zusammenhang mit anderen Organen des Verdauungstraktes. Jede Beschädigung oder Fehlfunktion der Aktivität beeinträchtigt den gesamten Verdauungsprozess.

Wo ist die Bauchspeicheldrüse beim Menschen?

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich in der Bauchhöhle hinter dem Magen, nahe bei ihr und dem Zwölffingerdarm, in Höhe der oberen (ersten-zweiten) Lendenwirbel. In Projektion auf die Bauchdecke ist es 5-10 cm über dem Bauchnabel. Die Bauchspeicheldrüse hat eine alveolar-tubuläre Struktur und besteht aus drei Teilen: Kopf, Körper und Schwanz.

Der Pankreaskopf befindet sich in der Duodenalknie, so dass der Darm in Form eines Hufeisens bedeckt ist. Es ist vom Körper der Drüse durch eine Furche getrennt, entlang der die Pfortader verläuft. Die Blutversorgung der Bauchspeicheldrüse erfolgt durch die Pankreas-Duodenal-Arterien, der Blutabfluss erfolgt durch die Pfortader.

Im Körper der Bauchspeicheldrüse werden die Vorder-, Rücken- und Bodenfläche unterschieden. Außerdem werden die oberen, vorderen und unteren Kanten hervorgehoben. Die vordere Oberfläche grenzt an die Rückwand des Magens an, etwas unterhalb. Die hintere Oberfläche grenzt an die Wirbelsäule und die Bauchaorta an. Die Gefäße der Milz gehen hindurch. Die untere Oberfläche liegt unterhalb der Wurzel des Colon transversum. Die Drüse der Drüse ist konisch, nach oben und nach links gerichtet und erreicht die Milz-Tore.

Die Bauchspeicheldrüse besteht aus 2 Arten von Gewebe, die verschiedene Funktionen (endokrine und exokrine) durchführen. Sein Hauptgewebe sind kleine Läppchen - Acini, die durch Bindegewebszwischenlagen voneinander getrennt sind. Jedes Läppchen hat seinen eigenen Ausführungsgang. Kleine Ausführungsgänge sind miteinander verbunden und verschmelzen zu einem gemeinsamen Ausführungsgang, der sich über die gesamte Länge der Drüse vom Schwanz bis zum Kopf erstreckt. Am rechten Rand des Kopfes öffnet sich der Gang in den Zwölffingerdarm und verbindet sich mit dem Ductus choledochus. Somit tritt das Pankreasgeheimnis in den Zwölffingerdarm ein.

Zwischen den Segmenten befinden sich Gruppen von Zellen (Langerhans-Inseln), die keine Ausführungsgänge haben, aber mit einem Netzwerk von Blutgefäßen versehen sind und Insulin und Glucagon direkt ins Blut abgeben. Der Durchmesser beträgt jeweils 100-300 μm.

Die Größe der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse steht nach ihrer Größe an zweiter Stelle nach der Leber unter den Enzymen produzierenden Organen. Ihre Formation beginnt bereits in der fünften Schwangerschaftswoche. Bei einem neugeborenen Kind hat Eisen eine Länge von bis zu 5 cm, ein Jahr alt hat 7 cm und im Alter von 10 Jahren ist es 15 cm lang. Die endgültige Größe wird im Alter von 16 Jahren erreicht.

Der Pankreaskopf ist der breiteste Teil davon, seine Breite beträgt bis zu 5 cm und mehr, die Dicke variiert von 1,5 bis 3 cm. Der Körper der Drüse ist der längste Teil, seine Breite beträgt durchschnittlich 1,75-2,5 cm. Die Länge des Schwanzes beträgt bis zu 3,5 cm, die Breite beträgt ca. 1,5 cm.

Aufgrund der tiefen Lage ist die Diagnose von Pathologien der Bauchspeicheldrüse sehr schwierig. Daher ist ein wichtiger Moment der Diagnose die Ultraschalluntersuchung, die es ermöglicht, die Form und Größe der Drüse zu bestimmen, auf deren Grundlage man geeignete Schlüsse über ihren Zustand ziehen kann.

Alle Dimensionen des Organs, sowie mögliche Ursachen ihrer Veränderungen, sind im Protokoll des Ultraschalls detailliert aufgezeichnet. In unverändertem Zustand hat das Eisen eine einheitliche Struktur. Geringe Abweichungen von der normalen Größe von Kopf, Körper und Schwanz sind nur zulässig, wenn der biochemische Bluttest gut ist.

Die Größe der Bauchspeicheldrüse ist normal

Die Länge der Drüse einer erwachsenen Person beträgt 15 bis 22 cm, ihr Gewicht beträgt etwa 70-80 Gramm. Die Dicke des Kopfes sollte 3 cm nicht überschreiten, andere Daten zeigen eine Pathologie an.

Funktionen der Verdauungsenzyme der Bauchspeicheldrüse

Die externe sekretorische Funktion besteht in der Entwicklung der folgenden Enzyme, aus denen der Pankreassaft besteht: Trypsin, Lipase und Amylase:

Trypsin spaltet Peptide und Proteine. Anfänglich wird es die von der Bauchspeicheldrüse in einem inaktiven Trypsinogen hergestellt, die mit Enterokinase (Enteropeptidase) aktiviert wird, - ein Enzym, das durch die Darmschleimhaut sezerniert. Die Bauchspeicheldrüse ist das einzige Organ im Körper, das Trypsin produziert, daher ist die Bestimmung seines Spiegels bei der Erforschung der Bauchspeicheldrüse wichtiger als die Analyse anderer Enzyme. Die Bestimmung der Trypsinaktivität ist ein wichtiger Punkt bei der Diagnose einer akuten Pankreatitis und zeigt ihre Pathogenese.

Lipase ist ein wasserlösliches Enzym, das Triglyceride (neutrale Fette) verdaut und auflöst. Es wird in Form einer inaktiven Prolipase produziert und gelangt dann unter dem Einfluss anderer Enzyme und Gallensäuren in eine aktive Form. Lipase spaltet neutrale Fette für höhere Fettsäuren und Glycerin. Dieses Enzym ist auch an dem Energiestoffwechsel beteiligt, wobei es die Abgabe mehrfach ungesättigter Fettsäuren an das Gewebe und die Assimilation einiger fettlöslicher Vitamine bereitstellt. Neben der Bauchspeicheldrüse wird Lipase von der Leber, dem Darm und der Lunge produziert, und jede Art von Lipase ist ein Katalysator für die Spaltung einer bestimmten Gruppe von Fetten. Bei einer Unterfunktion des Pankreas nimmt die Lipaseaktivität zunächst ab. Das erste Anzeichen dafür ist der fettige Hocker von grau-gelber Farbe.

Amylase (Alpha-Amylase) ist notwendig für die Verarbeitung von Kohlenhydraten, die in den Körper gelangen. Es wird von der Bauchspeicheldrüse und (in geringerem Maße) von den Speicheldrüsen abgesondert. Veränderungen im Gehalt dieses Enzyms im Blut sind charakteristisch für viele Krankheiten (Diabetes, Hepatitis etc.), aber dies deutet primär auf akute oder chronische Pankreatitis hin.

Im Gegensatz zu anderen am Verdauungsprozess beteiligten Substanzen werden Pankreasenzyme nur während der Mahlzeiten freigesetzt - ihre aktive Freisetzung beginnt 2-3 Minuten nach der Nahrungsaufnahme in den Magen und dauert 12-14 Stunden. Enzyme können ihre Funktionen nur dann ausüben, wenn die Gallenblase genügend Gallenflüssigkeit produziert. Die Galle aktiviert die Enzyme und bricht die Lipide in kleinere Tröpfchen, dh bereitet sie auf die Spaltung vor. Enzyme der Bauchspeicheldrüse werden in einer inaktiven Form produziert und nur unter der Wirkung von Enterokinase im Lumen des Zwölffingerdarms aktiviert.

Symptome eines Mangels an Pankreasenzymen

Störungen der Sekretion, deren Verminderung und Mangel an Pankreasenzymen bei einem Erwachsenen sind in der Regel eine Folge der chronischen Pankreatitis - Entzündung dieses Organs, die mit der allmählichen Degeneration des Drüsengewebes in das Bindegewebe einhergeht.

An erster Stelle unter den Ursachen der Pankreatitis, ist es notwendig, Alkoholmissbrauch, kann unter anderen Ursachen falsch identifiziert werden, schlechte Ernährung, Begleiterkrankung (Cholelithiasis), Infektionen, Verletzungen, die Einnahme bestimmter Medikamente.

Der Mangel an Trypsin, Lipase und Amylase verursacht schwere Verdauungsstörungen.

Häufige Symptome von Problemen mit der Bauchspeicheldrüse:

Schmerzen im oberen linken Teil des Abdomens unter den Rippen, die oft nach dem Essen auftreten, aber nicht mit dem Essen assoziiert werden können;

Abnahme oder totaler Appetitverlust;

Rumpeln im Bauch, Flatulenz;

Änderungen in Farbe und Konsistenz des Stuhls.

Die Schwere dieser Symptome hängt vom Grad der Läsion der Drüse ab. Infolge schlechter Verdauung fehlen dem Körper Nährstoffe und Stoffwechselstörungen können zu Osteochondrose, Osteoarthrose, Arteriosklerose der Gefäße führen.

Der Lipase-Mangel ist durch Steatorrhoe (übermäßige Fettfreisetzung bei Kälbern) gekennzeichnet, der Stuhl kann gelb oder orange sein, manchmal gibt es eine Freisetzung von flüssigem Fett ohne Kot; Stuhl ist flüssig, ölig.

Bei Mangel beobachtet Amylase Unverträglichkeit gegenüber Produkten, die reich an Kohlenhydraten und häufige, lose, wässrig volumetrischen Stuhl aufgrund eines Überschusses von Stärke, Malabsorption (Malabsorption von Nährstoffen in den Dünndarm, begleitet von Durchfall, Vitaminmangel, reduzierte Körpergewicht), ein hoher Gehalt an pathogenen Mikroflora in Eingeweide.

Trypsin-Mangel ist in mittelschweren oder schweren Machern (höheren Gehalt an Stickstoff in Kot und unverdaute Muskelfasern, dh. E. Protein) ausgedrückt, matschig Hocker, kann fetid Anämie entwickeln.

Da der Prozess der Spaltung komplexer Lebensmittelmoleküle gestört ist und vom Körper nicht vollständig aufgenommen wird, können selbst bei erhöhter Ernährung Gewichtsverlust, Beriberi, trockene Haut, brüchige Nägel und Haare festgestellt werden. Wenn schlecht verarbeitete Nahrung aus dem Dünndarm in den Dickdarm gelangt, kommt es zu Flutulenium (erhöhte Gasbildung und Abgase), rascher Defäkation.

Bei reduzierter Sekretion von Enzymen wird Pankreas als Ersatztherapie verschrieben, aber Enzyme pflanzlichen Ursprungs können den Mangel an äußerer Sekretion nicht vollständig ausgleichen.

Wenn der Abfluss von Enzymen im Darm gestört ist, kann dies zu Reizungen der Drüsengewebe und deren Ödemen und in der Folgezeit zu Zerstörung und Nekrose führen.

Mit der Niederlage der Langerhansschen Inseln wird die Produktion von Insulin unterdrückt und es werden klinische Symptome von Typ-1-Diabetes mellitus beobachtet, deren Schwere von der Anzahl der erhaltenen und voll funktionsfähigen Betazellen abhängt. Ein Mangel an Glucagonsekretion wird nicht so stark gefühlt, da es andere Hormone gibt, die eine ähnliche Wirkung haben: zum Beispiel Steroidhormone, die von den Nebennieren produziert werden und die Glukosespiegel im Blut erhöhen.

Wie schmerzt die Bauchspeicheldrüse?

Die häufigsten Pathologien der Bauchspeicheldrüse sind Pankreatitis (akut oder chronisch), Steine ​​in den Ausführungsgängen, Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse, Diabetes, Nekrose.

Bei Entzündung (Pankreatitis) und Schädigung der Bauchspeicheldrüse werden folgende Symptome festgestellt:

Schmerzen in der linken Seite unter den Rippen;

Gelbsucht der Haut- und Augenproteine;

In einigen Fällen - ein Schockzustand.

Bei akuter Pankreatitis ist der Schmerz schwer, akut, beginnt plötzlich, kann schindelartig sein, dh die gesamte linke Seite bedecken und hinter den Rücken gehen. Der Schmerz wird nicht durch Spasmolytika, Abnahme der Sitzposition oder nach vorne gekippt. In einigen Fällen kann die Bauchspeicheldrüse physisch gefühlt werden: Es gibt ein Gefühl des Berstens von innen, Druck auf den Rippenbereich, der normales Atmen verhindert.

Je stärker der Schmerz, desto stärker der Würgereflex. Manchmal beginnt das Erbrechen früher als der Schmerz: es tritt gewöhnlich am Morgen oder während einer Mahlzeit als Folge eines Magenkrampfes auf. Erbrechen hat einen bitteren oder sauren Geschmack, nachdem es eine vorübergehende Erleichterung kommt. Es kann sowohl periodisch als auch systematisch sein. Im Falle eines akuten Pankreatitisanfalls ist es notwendig, einen Arzt und eine Behandlung im Krankenhaus zu konsultieren, da diese Krankheit nicht von alleine geht. Bei fortgesetztem Erbrechen wird der Magen mit einer Sonde gereinigt und spezielle Enzyme werden eingeführt, um die übermäßige Aggressivität des Magens und der Bauchspeicheldrüse zu beruhigen.

Die Symptome der Pankreatitis ähneln manchmal den Anzeichen einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, einem Anfall von Pyelonephritis oder Gürtelrose. Differentiate Pankreatitis kann wie folgt sein: mit Osteochondrose schmerzhafte Palpation der Wirbel; Bei Herpes zoster (Herpesvirus) erscheint ein Hautausschlag auf der Haut; bei akuter Pyelonephritis steigt der Schmerz mit einem Klopfen auf den Rücken in der Projektion der Nieren, und im Harn erscheint dann Blut. Alle diese Zeichen fehlen bei Pankreatitis.

Bei chronischer Pankreatitis sind die Schmerzen weniger ausgeprägt, Exazerbationen treten meist nach einer Diätüberschreitung (Verzehr großer Mengen fetthaltiger Nahrung) und Alkoholmissbrauch auf. Bis heute ist nicht genau bekannt, wie Alkohol die Bauchspeicheldrüse beeinflusst: Entweder behindert sie den Abfluss von Pankreassaft oder verändert ihre chemische Zusammensetzung und provoziert dadurch einen Entzündungsprozess. Eine andere Ursache kann eine Verstopfung der Ausscheidungsströme der Drüse durch Gallensteine ​​sein. Bei der chronischen Pankreatitis erhöht sich das Risiko für die Entwicklung des onkologischen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse: Ein krebsartiger Tumor tritt in 4 von 100 Fällen bei Patienten mit Pankreatitis auf.

Bei einem ständigen Schmerzsyndrom kann es ein Gefühl der Sucht geben, und eine Person wird nicht so viel Schmerz fühlen. Dies ist gefährlich, weil Sie die Entwicklung von Nekrose oder schweren Komplikationen überspringen können. Der menschliche Körper hat eine gewisse Sicherheitsmarge und Widerstand für eine lange Zeit und kann automatisch die Stoffwechselprozesse selbst bei Vorhandensein bestimmter Störungen regulieren, aber wenn Erschöpfung der internen Ressourcen des Prozesses der Nekrose von Pankreasgewebe kann sehr schnell sein und irreversibel sein.

Wie behandelt man die Bauchspeicheldrüse?

Diagnose

Bei Verdacht auf eine Bauchspeicheldrüse verhört und untersucht der Arzt den Patienten unter Beachtung der Haut- und Schleimhautfarbe. Manchmal kann der Schmerz unterschiedliche Lokalisation haben, abhängig davon, welcher Teil der Drüse geschädigt ist. Wenn es über dem Nabel im rechten Hypochondrium schmerzt, dann ist der Kopf der Drüse am pathologischen Prozess beteiligt, wenn in der linken - der Schwanz. Ein vager, prickelnder Schmerz im Oberbauch deutet auf eine Läsion der gesamten Drüse hin. Unterscheiden Sie die Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und dem Colon transversum wie folgt: Der Arzt palpiert den schmerzhaften Bereich zuerst in Rückenlage und dann auf der linken Seite. Wenn die Bauchspeicheldrüse betroffen ist, wird der Schmerz in der Position auf der Seite weniger schwerwiegend sein, wobei Probleme mit dem Colon transversum gleich bleiben.

Aus Labortests wird die Bestimmung der Spiegel von Amylase, Lipase und Trypsin im Blutserum zugeordnet. Bei der allgemeinen oder allgemeinen Analyse des Blutes wird die Erhöhung des Standes lejkozitow beobachtet. Zusätzlich kann die Aktivität der Leberenzyme ALT und alkalische Phosphatase sowie Bilirubin untersucht werden, deren Zunahme ein Zeichen für einen durch Gallensteine ​​hervorgerufenen Pankreatitisanfall sein kann. Urin wird auch auf Amylase mit PABA (PABA) Test, eine Studie von Fäkalien auf das Vorhandensein von Chymotrypsin, Trypsin und einen hohen Gehalt an Fetten getestet. Um Verstöße gegen den Kohlenhydratstoffwechsel zu erkennen, wird die Menge an Glukose im Blut bestimmt.

Von instrumentellen Methoden können verwendet werden:

Radiographie - mit ihrer Hilfe wird festgestellt, ob die Bauchspeicheldrüse vergrößert ist oder nicht;

Computertomographie oder MRT - um die Diagnose zu klären, Pankreasnekrose oder Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle zu identifizieren;

Ultraschall - um die Struktur und Beschaffenheit der Konturen der Drüse, den Zustand des allgemeinen Ausführungsganges, die Anwesenheit von Gallensteinen zu untersuchen.

Behandlung

Wenn ein Anfall einer akuten Pankreatitis innerhalb von 1-2 Tagen vollständig ausgehungert werden muss, da Pankreassaft in diesem Fall in einer minimalen Menge produziert wird und die Belastung aus der Drüse entfernt wird. Normalerweise sinkt der Appetit oder verschwindet sogar einige Tage vor der Exazerbation. Während dieser Zeit ist es notwendig, alkalisches Wasser (Mineralwasser ohne Gas, Backpulver) oder Brühe Wildrose zu trinken.

Mit einem scharfen Bauchschmerzen, Erbrechen sollten schwere oder mittelstarken Schmerzen für mehrere Tage unbedingt in die Klinik verweisen, da solche Symptome können auch Symptome von Cholezystitis, Appendizitis, Magengeschwüre oder Darmverschluss sein.

Im Falle einer akuten Pankreatitis sind Hospitalisierung und Behandlung im Krankenhaus notwendig. Um Austrocknung zu verhindern und den Druck zu normalisieren, einen Tropfer einsetzen. Eingestellte Schmerzmittel und Medikamente, die die Sekretion von Enzymen unterdrücken. In den ersten 3-4 Tagen werden sie intravenös verabreicht und nach einer gewissen Erleichterung werden sie in Form von Tabletten eingenommen. Zur Verringerung des Schmerzsyndroms an der Bauchspeicheldrüse kann Eis aufgetragen werden.

Schmerzmittel

Die am häufigsten verwendeten Spasmolytika: Baralgin, No-Shpa, Papaverin, Drotaverin, mit mäßigen Schmerzen können Acetaminophen oder Ibuprofen. Manchmal werden Analgetika verwendet: Aspirin, Paracetamol. Cholinolytische und Antihistaminika können ebenfalls verwendet werden: Atropin, Platifillin, Dimedrol.

Antazidpräparate

Zur Linderung von Schmerzen und Vorbeugung von Reizung und Ulzeration der Magenschleimhaut verwendet werden Medikamente wie Suspensionen und Gele, mit Salzsäure neutralisiert (Almagell, Fosfalyugel) und Mittel zur Verringerung ihrer Produktion (Kontralok, Omez, Omeprazol, Gastrozol, Proseptin, Was suchst du). In Krankenhäusern verschreiben H2-Blocker, Ranitidin, Famotidin oder dessen Analoga Atsideks, Zoran, Gasterogen, Pepsidin.

Enzympräparate

Zur Verringerung der Produktion von Enzymen verwendet Contrikal oder Aprotinin. Nach der Beseitigung eines akuten Anfalls und bei chronischer Pankreatitis wird eine Enzymtherapie verschrieben, um die Funktionen der Bauchspeicheldrüse zu erhalten und die Verdauung zu verbessern. Die häufigsten Medikamente sind Pankreatin, Mezim, Festal, Kreon, Panzinorm. Sie werden jedoch auf der Basis von Schweineeiweiß hergestellt, weshalb sie in Gegenwart einer allergischen Reaktion auf Schweinefleisch nicht eingenommen werden können. Bei Kindern kann eine solche allergische Reaktion einen Darmverschluss verursachen. In diesem Fall werden Pflanzenprodukte auf der Basis von Reispilz oder Papain verschrieben: Unienzyme, Somilase, Pepfiz.

Enzyme werden unmittelbar nach den Mahlzeiten eingenommen, die Dosis wird vom Arzt individuell verordnet. Der Behandlungsverlauf ist lang, oft wird die unterstützende Therapie lebenslang notwendig.

Von anderen Medikamenten stimulieren die Sekretion der Bauchspeicheldrüse Pilocarpin, Morphin, Vitamin A, Magnesiumsulfat, Nieder - Histamin und Atropin. Unter Verletzung der exokrinen Funktion werden Insulinpräparate verschrieben, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Selbstmedikation mit Bauchspeicheldrüsenkrebs ist inakzeptabel. Dies kann zu Nekrose, Diabetes mellitus oder Blutinfektion führen.

Komplikationen der chronischen Pankreatitis können eine Blockade der Blutgefäße des Organs, Gallenwege, Zyste der Drüse, Infektion oder Nekrose seines Gewebes (Nekrose) sein.

Operative Intervention

Pancreas - ein sehr heikles und sensibles Organ, so dass jeder chirurgische Eingriff ist höchst unerwünscht. Chirurgie kann erforderlich sein, wenn Drüsengänge anschließen, in Gegenwart einer Zyste, mit Gallensteinen (manchmal entfernt Gallenblase selbst) einem Teil der Bauchspeicheldrüse aufgrund der Entwicklung von Pankreasnekrose zu entfernen, falls erforderlich.

Wie pflegt man die Bauchspeicheldrüse?

Im Rahmen des Programms "Gesundheit" erklärt der Chefarzt der Klinik, Prof. Sabir Nasredinovich Mehtiyev, wie man die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse erhält:

Die Rolle der Ernährung bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse

Abnehmen - ein sehr wichtiges Element der Behandlung und Vorbeugung von Rückfällen von Pankreatitis. Wenn Sie dies vernachlässigen, kann jedes Medikament machtlos sein. Da die qualitative und die quantitative Verhältnis von einer Drüse produzierten Enzyme variiert in Abhängigkeit von dem in einer Mahlzeit Lebensmittel konsumiert Zusammensetzung, ist es im Hinblick auf die Verringerung der Belastung auf dem Eisenschalter auf separate Stromversorgung empfohlen wird, dh. E. Essen Protein und Kohlenhydrate in verschiedenen Mahlzeiten. Auch nicht zu viel essen: tägliche Kalorienzufuhr sollte die Rate nicht überschreiten zu dem Alter, Geschlecht und körperlich Energiekosten entspricht.

Fettes Essen, frittierte Speisen;

Wurstwaren, Konserven, geräuchertes Fleisch, Gurken;

Starker Tee und Kaffee;

Süßwaren (Kuchen, Gebäck), Eiscreme;

Würzige Gewürze, Gewürze und Gewürze, Senf, Meerrettich.

Huhn, Truthahn, Kaninchen, vom Fisch - Kabeljau, Brasse, Zander, Hecht;

Gerichte auf Dampf gekocht;

Nicht saurer Hüttenkäse, Frischkäse;

Gemüse gekocht oder gebacken;

Gemüse-, Getreide-, Vermicell-Suppen;

Reis, Haferflocken, Buchweizen, Nudeln;

Creme und Pflanzenöl ohne Wärmebehandlung;

Kissel, Kompott, Gelee.

Die Autorin des Artikels: Elena Gorshenina, Gastroenterologin

Die Ausbreitung der chronischen Pankreatitis erfolgt als Folge eines langwierigen Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse. Männer sind eher an der Krankheit als 40 erkrankt, aber in den letzten Jahren gab es eine Zunahme der Inzidenz der chronischen Pankreatitis bei Frauen, bei jüngeren Menschen.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein inneres Organ, das für die Assimilation von Glukose notwendig ist, die mit Nahrung in den menschlichen Körper gelangt. Es setzt Hormone wie Glucagon und Insulin sowie andere Enzyme und Hormone frei, die notwendig sind, um Nahrung richtig zu verdauen. Entzündung dieses Körpers wird Pankreatitis genannt. Wenn die Enzyme stagnieren.

Eines der wichtigsten Organe des Verdauungssystems, das es reibungslos funktionieren lässt, ist die Bauchspeicheldrüse. Es produziert sowohl Verdauungsenzyme als auch Hormone (Insulin und Glucogan), die wiederum den Blutzuckerspiegel regulieren. Damit das Organ richtig funktioniert, muss es richtig "gefüttert" werden.

Pankreatitis ist keine Krankheit, die Sie sicher vergessen und auf eine unabhängige Erholung der Bauchspeicheldrüse warten können. Wenn sogar ein Verdacht auf diese Pathologie besteht, sollte man unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Je nach Schwere der Erkrankung kann sie sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus behandelt werden.

Die häufigste Ursache von Pankreatitis ist eine unzureichende Ernährung mit einer Fülle von fetthaltigen und stark gewürzten Lebensmitteln und Alkoholmissbrauch. Diese Krankheit ist durch Schindeln in der Oberbauchregion des Abdomens gekennzeichnet, die zurück geben können. Im Gegensatz zu Magengeschwüren ist Schmerzen nicht von Sodbrennen begleitet, es erhöht sich nicht.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ der inneren Sekretion, das Glykogen, Insulin und Pankreassaft produziert. Der erste ist ein Reserve-Nährstoff für den Körper. Es ist eine Art Energiereserve, die der Körper bei Bedarf benötigt.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder einfach Pankreatitis - eine der unangenehmsten und schwer zu behandelnden GIT-Erkrankungen. Sein Auftreten wird durch schlechte Angewohnheiten und eine ungesunde Ernährung gefördert, die mit Fetten und Nahrungsergänzungsmitteln gesättigt ist. Deshalb unter dem Einfluss des modernen Stadtbildes.

Wo ist die Bauchspeicheldrüse beim Menschen und wie tut es weh?

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) oder Pankreas - ist eines der wichtigsten Organe des Verdauungs-und endokrinen Systems. Leider sind Verstöße gegen seine Arbeit durchaus üblich. Gleichzeitig hängt die Prognose der Erkrankung weitgehend von einer rechtzeitigen Diagnose ab. Und wo befindet sich die Bauchspeicheldrüse und wie leidet dieser wichtige Teilnehmer an vielen Prozessen im Körper? Jeder sollte über diesen Weg Bescheid wissen.

Grundlagen der Anatomie und Physiologie der Bauchspeicheldrüse

Bevor herausgefunden werden kann, welche Symptome durch Pathologien der Bauchspeicheldrüse verursacht werden, ist es wichtig, mehr über die Anatomie und Physiologie des Organs zu erfahren. Pankreas befindet sich in der Bauchhöhle auf der Ebene I-II des Lendenwirbels links von der medialen Linie. Topografisch befindet sich die Orgel hinter dem Bauch, dicht an ihrer Wand. Seine durchschnittliche Länge bei einem Erwachsenen beträgt 17-20 cm, Breite 3-4 cm, Gewicht - bis zu 80 g.

Wenn Sie ein Schema für die Platzierung der Bauchspeicheldrüse auf der vorderen Bauchwand entwerfen, wird es 5-10 cm über dem Bauchnabel sein. In der Struktur des Körpers werden drei Teile unterschieden:

  • Kopf - in der Nähe des Gallengangs der Leber auf der rechten Seite der Medianlinie;
  • der Körper - lokalisiert hinter dem Magen und etwas darunter, auf der linken Seite;
  • Schwanz - Blätter im linken Hypochondrium, neben der Milz bestimmt.

Es gibt zwei wichtige Funktionen der Bauchspeicheldrüse - exokrin und intrasekretorisch. Die erste ist mit der Produktion von Pankreassaft verbunden, der aufgrund des Gehalts an Enzymen aktiv an der Verdauung beteiligt ist:

  • Trypsin, Chymotrypsin - sind an der Verdauung von Proteinen beteiligt;
  • Amylase, Laktase - Abbau von komplexen Kohlenhydraten zu Monosacchariden;
  • Lipase, verdauende Fette, bereits der Wirkung von Galle ausgesetzt.

Die endokrine Funktion des Organs ist mit der Produktion von Hormonen verbunden, die am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind:

  • Insulin, das den Glukosespiegel im Blut senkt;
  • sein Glucagonantagonist.
Pankreas-Struktur

Wie schmerzt die Bauchspeicheldrüse?

Schmerz ist einer der Schutzmechanismen im menschlichen Körper, der auf Probleme hinweist. Es gibt keine Ausnahmen von den verschiedenen Pankreaspathologien, die von diesem äußerst unangenehmen Symptom für den Patienten begleitet werden. Und wie tut die Bauchspeicheldrüse weh? Und über welche Symptomatologie sagt der Arzt bei der Entwicklung von akuten und chronischen Läsionen dieses Organs?

Die Ursachen für Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse können sein:

  • genetische Krankheiten;
  • systematische Unterernährung;
  • Stress und nervöse Überanstrengung;
  • Begleiterkrankungen der Leber und ZHVP;
  • Autoimmunprozesse im Körper;
  • Behandlung mit Hormonpräparaten;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Häufiger in der praktischen Medizin gibt es Fälle von Pankreatitis - akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Der Schmerz mit dieser Krankheit wird normalerweise im Epigastrium und in der linken Seite lokalisiert, hat einen schindelnden Charakter, kann in den hinteren und lumbalen Bereich einstrahlen.

Provozieren oder erhöhen Schmerzen können:

  • Empfang von akuten fetthaltigen frittierten Lebensmitteln;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • intensive körperliche Aktivität.

Da es aufgrund der Beschwerden eines Patienten manchmal sehr schwierig ist, die Schmerzquelle festzustellen, bestimmen Spezialisten bei einer klinischen Untersuchung bestimmte Anzeichen einer Pankreasschädigung. Unter ihnen:

  1. Symptom Gaubergritsa-Skulsky - die Lokalisierung der maximalen Beschwerden im zentralen Teil des Bauches zwischen dem Nabel und dem linken Hypochondrium. Charakteristisch für entzündliche Schäden am Prostatagewebe.
  2. Das Symptom von Zakharyin ist der vorherrschende Schmerz in der epigastrischen Region auf der rechten Seite. Ist ein Zeichen einer Entzündung des Kopfes der Bauchspeicheldrüse.
  3. Balsers Symptom ist der Versuch des Patienten, eine Zwangsposition einzunehmen, die Schmerzen lindert (Knie-Ellbogen-Position).
  4. Die Tetrade der Fitz-Symptome ist akuter Schmerz in der Magengegend, Übelkeit, Fieber, Blähungen.

Anzeichen von Verdauungs- und endokrinen Störungen

Jede Erkrankung der Bauchspeicheldrüse führt nicht nur zum Auftreten schmerzhafter Empfindungen, sondern auch zu Zeichen einer Verletzung der Funktion des Organs. Der Mangel an Verdauungsenzymen verursacht also zwangsläufig dyspeptische Erscheinungen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • Sättigung in kleinen Portionen von Lebensmitteln;
  • Blähungen, Grollen - Symptome von Blähungen;
  • Verdünnung von Stuhl;
  • das Auftreten von unverdauten Nahrungsstücken im Stuhl;
  • Steatoreiu - die Freisetzung von Fetten im Stuhl;
  • Intoxikationsmanifestationen (Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Tachykardie und instabiler Blutdruck);
  • manchmal - Ikterus der vorderen Bauchwand in der Projektion der Bauchspeicheldrüse.

Nicht unbemerkt bleiben und Veränderungen im hormonellen Hintergrund. Das Ungleichgewicht zwischen Insulin und Glucagon sowie die aktive Freisetzung dieser Substanzen in das Blut während der Zerstörung von Pankreaszellen manifestiert sich wie folgt:

  • Schwitzen;
  • plötzliche Panikattacken, Angst;
  • ein Gefühl von Hunger;
  • Schlaflosigkeit.

Etwas später treten die Zeichen eines Insulinmangels und eine Abnahme der Glukosetoleranz in den Vordergrund: Gewichtszunahme bei Appetitlosigkeit, Durst, übermäßigem Urinieren.

Wird die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse nicht behandelt, führt dies zu schwerwiegenden und oft irreversiblen gesundheitlichen Folgen. Zu den möglichen Komplikationen gehören:

  • akute Pankreasnekrose und -schock;
  • akute polyorganische Insuffizienz;
  • Magen-Darm-Blutungen
  • DIC-Syndrom;
  • Peritonitis;
  • Abszess / Phlegmone der Bauchhöhle;
  • Zyste Pankreas;
  • Fisteln der Prostata;
  • akute linksseitige Pleuropneumonie;
  • chronische subhepatische Gelbsucht;
  • Stenose des Zwölffingerdarms.

Prinzipien der Pankreas-Therapie

Die Behandlung von Krankheiten, die von einer Pankreaserkrankung begleitet sind, beruht, obwohl sie einige Unterschiede aufweist, auf allgemeinen Prinzipien. Somit sind akute Pankreatitis und Pankreasnekrose ein Indiz für einen Notfall-Krankenhausaufenthalt eines Patienten in einem Krankenhaus. Chronische Entzündungen der Prostata ohne Komplikationen werden meist ambulant durchgeführt.

Allgemeine Empfehlungen

Die Wahl der Taktik zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen wird von einem Gastroenterologen oder Chirurgen jeweils individuell ausgewählt. Experten identifizieren jedoch mehrere allgemeine Prinzipien der Therapie:

  1. Einhaltung der therapeutischen Diät (Tabelle 5), die sich schonend auf das Verdauungssystem auswirkt und die Belastung der Prostata reduziert.
  2. Empfang von Analgetika, Erleichterung des Wohlbefindens des Patienten und schnelles Entfernen sogar eines starken Schmerzsyndroms.
  3. Ersatzfermentation.
  4. Rechtzeitige Beseitigung von Hormonstörungen.
  5. Vorbeugung von pathologischen Veränderungen in Leber und Gallenwegen.
  6. Die Einnahme von Vitaminen und Stärkungsmitteln.

Merkmale der therapeutischen Ernährung

Diät ist von großer Bedeutung bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen. Zu seinen wichtigsten Grundsätzen:

  • Hunger in den ersten 1-2 Tagen nach Exazerbation (es darf nur gereinigtes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser getrunken werden);
  • allmähliche Ausweitung einer erschwinglichen Diät, beginnend mit 2-3 Tagen der Krankheit;
  • fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen 6-8 mal am Tag;
  • das bevorzugte Kochverfahren ist das Dämpfen;
  • alle Produkte werden empfohlen, als Souffle oder Püree zu dienen;
  • in der ersten Woche der Therapie ist es wünschenswert, flüssige Breie auf dem Wasser, Gemüsesuppen, Kartoffelbrei zu haben.
  • Wenn die Ration erweitert wird, ist die Verwendung von magerem Fleisch, Fisch, Geflügel (in Form von Dampfkoteletts, Bitlets), Eiern, Kompotten, Kisselen erlaubt.

Völlig aus der Diät, Alkohol, süße kohlensäurehaltige und Energy-Drinks, Kakao, Kaffee, starker Tee, fettige, frittierte Speisen, geräucherte Produkte, heiße Salate, Marinaden, Süßwaren und Schokolade.

Wirksame Medikamente

Die medikamentöse Therapie bei Prostataerkrankungen beginnt mit einer guten Analgesie. Unter den Drogen der Wahl:

Um den Zustand des Patienten auf dem Bauch in der Projektion der Bauchspeicheldrüse zu erleichtern, wird zusätzlich ein Eisbeutel (3-4 mal für 30 Minuten mit Unterbrechungen) aufgetragen.

Nach Abklingen der akuten Krankheitsphase und Anzeichen einer exokrinen Insuffizienz empfiehlt sich die Einnahme von Enzympräparaten (Mezim-forte, Creon, Festal, Panzinorm, Pankreatin). Hormonelle Störungen im Stoffwechsel des Kohlenhydratstoffwechsels werden üblicherweise durch Diät eingestellt. Bei ausgeprägten Veränderungen ist eine Insulintherapie indiziert.

Pankreaserkrankungen nehmen in der medizinischen Praxis einen großen Platz ein. Je früher der Patient die Veränderungen sieht und medizinische Hilfe sucht, desto höher sind seine Chancen auf eine vollständige Wiederherstellung und Wiederherstellung sowohl der exokrinen als auch der endokrinen Funktionen des Organs.