logo

Schmerzen bei Gastritis: die ersten Symptome

Entzündliche Erkrankung der Magenschleimhaut - Gastritis, manifestiert sich durch schwere Symptome von Schmerzen und Störungen von fast allen Organen des Magen-Darm-Traktes. Pathologie tritt vor dem Hintergrund von Mangelernährung, Hunger, Sucht nach scharfen Speisen, mit Alkoholmissbrauch auf.

Eine Entzündung zu provozieren kann ein starker Stressfaktor sein, eine psychotraumatische Situation (Stressgastritis), dann sind Schmerzen und andere Manifestationen psychosomatisch. Neben Schmerzen, mit Gastritis gibt es eine entfernte Symptomatologie, eine Person fühlt sich schlecht, es gibt Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Apathie.

Eine ernste Komplikation der Gastritis kann innere Blutung und das Auftreten eines Geschwürs sein, das durch Hungerschmerz, Gewichtsverlust, Unbehagen im Magen und Darm gekennzeichnet ist.

Schmerzen in der Magenentzündung (Gastralgie) haben keine zeitliche Begrenzung und erscheinen abhängig von der Qualität der Nahrung, dem emotionalen Zustand und den Begleiterscheinungen des Magen-Darm-Traktes.

Um die Symptome der Krankheit zu lindern, müssen Sie zunächst die Ernährung normalisieren, dh die eigentliche Ursache der Krankheit bekämpfen und dann mit der Behandlung beginnen.

Symptome von Gastritis

Klinische Symptome der Krankheit werden durch das Stadium des pathologischen Prozesses und innere Faktoren, die den Zustand des Magens beeinflussen, bestimmt. Fast alle Patienten klagen über Schmerzsymptome, Magenbeschwerden nach dem Essen, Magenreaktionen auf Erfahrungen.

Bei Patienten mit Gastritis ist der Säuregehalt des Magensaftes gestört, er kann entweder vermindert oder erhöht sein. Die Symptome hängen von der Aggressivität der Umwelt ab, so dass die Medikamente, um den Säuregrad zu normalisieren, helfen, die unangenehmen Empfindungen zu entfernen.

Ausgeprägte Schmerzen im Zusammenhang mit Gastritis sind mit einer Reizung der Nervenenden der betroffenen Schleimhaut verbunden, beeinflusst durch Temperatur, Nahrungsqualität, mentalen Zustand.

Die Krankheit kann akut und chronisch mit Perioden des Wiederauftretens und Stagnation des symptomatischen Komplexes sein. Zur Zeit der scharfen Erscheinungsformen der Gastritis verliert der Mensch das Gewicht, weigert sich, auf dem Hintergrund der heftigen Schmerzen zu essen, leidet unter der ständigen Verwirrung des Stuhls.

Das Ulcus pepticum der Speiseröhre kann an die Entzündung des Magens, wenn es Reflux - eine umgekehrte Auswurf von Mageninhalt in die Speiseröhre. Dieser Zustand ist eine gefährliche Aspiration, da das Risiko besteht, dass Nahrung und Säure in die Lungen oder Bronchien gelangen.

Die Entzündung des Magens ist durch eine Vielzahl von klinischen Manifestationen gekennzeichnet, die bei Patienten unterschiedlich auftreten: nach dem Essen, während körperlicher Anstrengung, Erfahrungen. Besonders hell kann Symptome der Krankheit während der Erfahrung der Angst beobachtet werden, wenn es zu einem Krampf kommt, erhöhte Sekretion von Magensaft und Salzsäure beginnt die Wände des Magens zu erodieren.

Zu dieser Zeit gibt es hungrige Schmerzen, Übelkeit, Magenverstimmung in Form von Durchfall. Schmerzverstärkung tritt nach akutem Essen, saurem Essen, kohlensäurehaltigen Getränken und besonders alkoholarmen Getränken auf. Dies sind vorübergehende Symptome, aber es gibt ständige Manifestationen, unabhängig von Nahrung und dem Allgemeinzustand einer Person.

Sodbrennen, regelmäßiges Aufstoßen, allgemeines Unwohlsein, Unbehagen im Bauch - all dies begleitet den Patienten ständig, und der Einfluss des negativen Faktors nimmt nur noch zu.

Spezifische Symptome bei akuter Gastritis:

  • langer schmerzender Schmerz in der Gegend des Magens, im Rücken, ausgebreitet auf den gesamten Bauch;
  • Sodbrennen nach dem Essen, Aufstoßen, Bauch ist oft geschwollen und optisch vergrößert;
  • häufige Drifts, insbesondere vor dem Hintergrund von Erfahrungen;
  • ferne Symptome: Kopfschmerzen, Schwäche, Reizbarkeit, vermehrtes Schwitzen;
  • neurologische Manifestationen, Rückenschmerzen, blasse Haut;
  • Mundgeruch, Zahnkrankheiten, Plaque auf der Zunge;
  • am Morgen oft gibt es eine Übelkeit, der Appetit fehlt;
  • Nach dem Essen gibt es immer Unbehagen, Schwere.

Vorübergehend entfernen unangenehme Symptome von Übelkeit und Schmerzen können erbrechen, aber ein leerer Magen ist noch mehr der korrosiven Wirkung von Salzsäure ausgesetzt.

Häufiger gibt es eine Entzündung auf dem Hintergrund der erhöhten Säure, aber es geschieht mit einem niedrigeren und normalen pH-Wert, was hilft, Symptome schneller zu entfernen.

Gastritis und Säure

Was sind die Manifestationen von Gastritis mit reduziertem Säuregehalt?

  1. Häufiges Grollen im Bauch, ein Gefühl von vollem Magen, aber mit Hunger.
  2. Die Schmerzen sind moderat und nach dem Verzehr der Nahrung nachlässt.
  3. Ein Aufstoßen, Sodbrennen sind oft vorhanden.
  4. Verstopfung des Stuhls, Verstopfung gefolgt von Durchfall.
  5. Schwere Mundgeruch und Probleme mit dem Zahnfleisch.

Während einer Verschlimmerung der Person sind schreckliche Schmerzen im Magen und im ganzen Magen oder Bauch unerträglich.

Stoppen Sie den akuten Prozess kann nur nach einer langen Medikation und Diät.

Der Schmerz in der Phase der Exazerbation der Gastritis hat folgende Merkmale:

  1. Erscheinen Sie morgens, auf nüchternen Magen und nach der Anwendung eines Produkts, das während der Gastritis verboten ist.
  2. Im Magen lokalisiert, erstreckt sich auf den gesamten Bauch und Lendenbereich des Rückens, seltener gibt es Beschwerden zwischen den Schulterblättern.
  3. Schmerzlinderung tritt nach Erbrechen auf, aber bald kehren die Symptome zurück.

Die Gastralgie tritt nicht nur bei einer Magenentzündung auf und kann über schwerere Verletzungen des Gastrointestinaltraktes sprechen.

Differenzialdiagnose von Schmerzen

Die Symptome der Schmerzen mit der Entzündung des Magens können die folgenden Erkrankungen verbergen:

  1. Colitis ulcerosa des Magens und Zwölffingerdarms - In diesem Fall wird es hungrige Schmerzen geben, die 2-8 Stunden nach der Einnahme auftreten. Bei Geschwüren nimmt der Patient allmählich Gewicht ab, es kommt zu einer Stuhlverletzung.
  2. Magen-Erosion - Krankheit mit der Bildung von Defekten auf der Schleimhaut des Organs, ist weniger ausgeprägt und kann gut behandelt werden, kann als Folge von Gastritis auftreten.
  3. Magengeschwür der Speiseröhre - Mit Reflux-Ösophagitis, die oft Gastritis begleitet, können Colitis Läsionen der Speiseröhre auftreten, und diese Krankheit gibt nicht weniger schwere Symptome, die die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen.
  4. Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells Ist eine Krankheit durch den Austritt der Bauchhöhle Organe in den Brustkorb gekennzeichnet. Bei Hernien sind einige Symptome Gastritis sehr ähnlich, daher ist eine Differenzialdiagnose erforderlich.

Wie lindert man Bauchschmerzen?

Um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, ist es notwendig, symptomatische Medikamente einzunehmen, Nahrung zu wechseln und Analgetika zu injizieren.

Was kann ich zuhause machen?

  1. Verweigern Sie die Selbstbehandlung mit Medikamenten wie Aspirin, Analgin und anderen Analgetika, die oft die Hauptursache für Gastritis sind.
  2. Ändern Sie die Diät, um hungrige Schmerzen auszuschließen und die Wirkung von Säure auf den Magen zu erweichen.
  3. Wenden Sie Volksrezepte an, machen Sie medizinische Brühen, Infusionen auf der Grundlage von entzündungshemmenden Pflanzen, wenden Sie warme Umschläge auf den Magen an.
  4. Nehmen Sie Medikamente ein, die von Ihrem Arzt verordnet wurden.

Medikationstherapie

Welche Medikamente helfen, Schmerzen bei Magenentzündungen zu beseitigen?

  1. Antacida-Mittel zur Verringerung der Säure von Magensaft - sind für Gastritis und andere Krankheiten mit hohem Säuregehalt vorgeschrieben. Diese Medikamente beseitigen Sodbrennen und schützen die Magenschleimhaut.
  2. Schmerzmittel Es ist besser, intramuskulär zu injizieren, um den Magen nicht noch mehr zu reizen: Analgin, Baralgin, Spazmalgon, Papaverin.
  3. Antidiarrhoische und antiseptische MittelBismutsubnitrat und Diosmectit.
  4. Antitoxische Wirkung wird auf Drogen sein Smecta, Aktivkohle.

Sobald Sie mit Gastritis diagnostiziert werden, müssen Sie die Diät ändern und Medikamente beginnen.

In der akuten Phase ist es ratsam, auf gebratenes warmes Essen umzustellen, viel Wasser und Gemüsesäfte zu trinken und Fleisch und andere raue Lebensmittel zu verweigern. Sie müssen oft essen, nehmen Sie Pausen zwischen den Mahlzeiten für nicht mehr als zwei Stunden, um keine Schmerzen zu provozieren.

Nützliche Produkte und Rezepte

Bei Entzündungen des Magens ist es besonders wirksam, Gemüsesäfte zu trinken, aber nur frische. Sie enthalten Nährstoffe und reizen den Körper nicht. Es ist nützlich, Kürbis, Kartoffel, Rüben oder Karottensaft zu kochen, um die Gesundheit zu verbessern und Schmerzen zu lindern.

Wenn Gastritis nützlich ist, um Honig zu essen und Milch zu trinken.

Einschränkungen in der Verwendung von Honig für die Entzündung des Magens, nein, weil es antibakterielle Wirkung hat, die ungünstige Mikroflora zerstört, und die Säure des Magensaftes nicht beeinträchtigt. Milch umhüllt die Schleimhaut und schützt sie vor aggressiven Produkten, aber es ist besser, die Sauermilchprodukte zu meiden, wenn eine Gastritis mit Säure diagnostiziert wird.

Mit reduziertem Säuregehalt, um mit den Schmerzen fertig zu werden, hilft die Infusion von Heckenrose. Es enthält Vitamin C, Kalzium, Eisen, Magnesium. Wenn der pH-Wert verletzt wird, ist das Trinken von Hagebutten unerwünscht.

Eine gute analgetische Wirkung hat Kräuteraufgüsse: Hundsrose, Schafgarbe, Salbei, Kamille, Eichenrinde.

Warum schmerzt der Bauch, und was soll ich tun?

Magenschmerzen sind ziemlich häufiges Symptom, was das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Magen und benachbarte Organe (Ösophagus, des Pankreas, der Leber und Gallenblase).

Sie können akut und chronisch sein, unterschiedliche Intensität, Dauer und Charakter haben. Die Lokalisation in der Oberbauchregion ist oft mit der Nahrungsaufnahme verbunden, ebenso wie mit ihrer Art (scharf, süß usw.).

Wenn Sie wissen wollen, warum der Magen schmerzt, ist es zunächst notwendig, den Schmerz zu charakterisieren: seine Intensität, Natur und Lokalisation zu beschreiben. Dies wird helfen, genauere Ursachen von Magenschmerzen zu identifizieren und auch eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Schmerzen im Magen können Krankheiten direkt im Magen verursachen, ebenso wie die Pathologie anderer Organe und Systeme des menschlichen Körpers. Das Hauptproblem in diesem Fall - die Verletzung dessen, was Körper in der epigastrischen Region verursachte.

Ursachen von Schmerzen im Magen, direkt durch seine Pathologie verursacht:

  • Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Funktionsstörungen des Magens;
  • Schädigung der Magenschleimhaut;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln und Allergien;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • emotionaler und körperlicher Stress;
  • Polypen des Magens;
  • Magenkrebs.

Ursachen von Schmerzen im Magen, die aufgrund von Läsionen anderer Organe auftreten:

  • Pankreatitis;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Pathologie des Dünndarms;
  • Pathologie des Dickdarms;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Spasmus des Zwerchfells.

Die vollständige Diagnose kann nur von einem professionellen Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie also Bauchschmerzen verspüren, ist es unangemessen und manchmal sogar gefährlich, sich selbst zu diagnostizieren und mit der Selbstbehandlung zu beginnen.

Die Art des Schmerzes

Akute stechende, schneidende, krampfartige, schmerzende Schmerzen im Bereich des Magens treten oft mit Exazerbation einer chronischen Duodenitis oder im Falle einer Ulkuserkrankung des Zwölffingerdarms auf. "Dolch" Schmerz begleitet die Perforation des Geschwürs.

Das Gefühl des Platzens im Epigastrium (in der oberen mittleren Region des Abdomens) und der Schweregrad tritt auf, wenn die Krankheit chronische Gastritis mit einer verminderten geheimen Funktion ist. Auch das Gefühl des Berstens im Epigastrium wird von einer Pylorusstenose begleitet, und eine Zunahme der Intensität solcher Schmerzen spricht oft von dem Auftreten von Colitis, Pankreatitis oder Cholezystitis.

Brennende, aufdringliche Schmerzen, die auftreten, wenn eine Erkrankung Magengeschwür oder Gastritis, das Auftreten von Solarit anzeigt. Schmerzhafter, dumpfer Schmerz begleitet chronische Gastritis mit erhaltener Sekretion oder Magengeschwür. Weniger häufig, Magengeschwür wird von scharfen, krampfartigen Schmerzen begleitet.

Diagnose

Bekannte Verfahren zur Diagnose einer Reihe von GI-Erkrankungen sind Endoskopie und Röntgenstrahlen sowie Magensonographie. Bevor der Ultraschall der Verdauungsorgane trainiert wird, werden 72 Stunden empfohlen, um die Diät zu beobachten. Wichtige und funktionelle Tests, Untersuchung des Magensaftes, Analyse des Mageninhalts, Urinanalyse, Stuhlanalyse, Blut- und Gallenuntersuchungen.

Gastritis: die häufigste Ursache für Magenschmerzen

Die häufigste Erkrankung, die von Magenschmerzen begleitet wird, ist die Gastritis, die wiederum in folgende Hauptarten unterteilt ist.

  1. Bakteriell. entwickelt sich im Zusammenhang mit dem Auftreten im Körper des Bakteriums Helicobacter pylari, das eine Entzündung der Schleimhaut verursacht.
  2. Scharf. Die Symptome können durch chemische oder mechanische Schädigung der Schleimhaut sowie auf nervösem Boden auftreten.
  3. Atrophisch. manifestiert sich in Verbindung mit einer starken Verdünnung der Schleimhäute der Magenwände.
  4. Der Virus. beginnt im Zusammenhang mit der Schwächung der Immunität.
  5. Eosinophil. kann wegen einer allergischen Reaktion beginnen.

Die charakteristischsten Symptome der akuten Gastritis sind:

Das wichtigste Symptom von Gastritis, Schmerzen in der Solarplexusregion, hat die Eigenschaft, nach der Einnahme bestimmter Arten von Lebensmitteln oder Medikamenten zuzunehmen. Oft verstärkt sich der Magenschmerz in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten. Adoption kurz vor einem schmerzhaften Angriff von aggressiven Flüssigkeiten, Medikamenten, Essen dient als Zeichen von Gastritis.

Die langdauernde Form der Gastritis verläuft ohne merkliche Erscheinungsformen oder ihre Erscheinungsformen werden ausgelöscht. Es kann sein: Aufstoßen, schlechter Atem, kaum wahrnehmbare Schmerzen im Bereich des Magens, auf die die Patienten normalerweise nicht achten, ein Gefühl der Schwere im Magen. Störungen der Verdauung, häufige Stuhlprobleme, Verstopfung können auch Hinweise auf den entzündlichen Prozess der Magenschleimhaut sein.

Magengeschwür

Ein Magengeschwür kann auch der Grund sein, dass eine Person Schmerzen im Magen erfährt. Der Schmerz tritt in der Regel in der ersten halben Stunde oder einer Stunde nach einer Mahlzeit auf. Anfangs ist der Schmerz nicht sehr ausgeprägt, aber sobald das Essen verdaut wird, verstärkt sich der Schmerz und wird unerträglich. Sobald die Nahrung verdaut ist und in den Zwölffingerdarm gelangt, geht der Schmerz zur nächsten Mahlzeit.

Perforation des Geschwürs

Die Pathologie äußert sich im Auftreten eines Durchgangsloches in den Wänden des Magens oder Zwölffingerdarms, durch das der Inhalt dieser Organe in die Bauchhöhle gelangt. Der Schmerz ist scharf, wie beschrieben als "Schlag mit einem Dolch", manchmal verursacht eine Ohnmacht. Die Bauchmuskeln sind angespannt, der Allgemeinzustand leidet. Die Perforation tritt hauptsächlich vor dem Hintergrund von Magen- und Darmgeschwüren auf.

Polypen des Magens

Leider ist die überwiegende Mehrheit der Magenpolypen asymptomatisch. Sehr selten können Patienten die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse befürchten. Stumpfe Schmerzen werden normalerweise durch Erosion und Entzündung des Polypen erklärt. Intensiver Schmerz kann ein Zeichen für die Verletzung eines Polypen auf einem langen beweglichen Bein sein.

Zusätzlich können große und / oder mehrere Polypen, die um den Pförtner gebildet sind, die Durchlässigkeit des Magenauslasses stören. Es manifestiert sich mit Übelkeit und Erbrechen des gestrigen Essens, früher Sättigung, einem unangenehmen Geruch, der vom Mund ausgeht.

Lebensmittelvergiftung

Es gibt eine Reihe von typischen Vergiftungserscheinungen:

  • Temperatur, von einem Tief von 37-37,5 bis 39-40 Grad,
  • Appetitlosigkeit, Unwohlsein,
  • Störung des Stuhls und Bauchschmerzen der Krämpfe,
  • Blähungen,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • kalter Schweiß, Druckabfall.

Merkmale der klinischen Manifestationen hängen von vielen Bedingungen ab - der Art der Mikroben oder Toxine, der Menge der aufgenommenen Nahrung, dem Zustand des Körpers und anderen Faktoren.

Pankreatitis

Während des akuten Stadiums der Krankheit ähneln Anzeichen einer Pankreatitis Symptomen einer schweren Vergiftung.

Unten ist die Hauptsymptomatologie:

  1. Schmerz. Dies ist das ausgeprägteste Symptom, der Schmerz bei der Pankreatitis ist gewöhnlich sehr intensiv, konstant, der Charakter der Schmerzempfindungen wird von den Patienten als schneidend, stumpf beschrieben. Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung und gelindertem Schmerz kann ein Patient einen Schmerzschock erleiden. Lokalisierter Schmerz in der Grube, subcostal entweder nach rechts oder nach links, je nach dem Ort der Läsion der Drüse, in dem Fall, wenn das gesamte Organ entzündet ist, ist der Schmerz in der Natur gehüllt.
  2. Übelkeit, Schluckauf, Aufstoßen, trockener Mund.
  3. Erbrechen mit Galle.
  4. Verstopfung oder Durchfall.
  5. Kurzatmigkeit.
  6. Hohe Temperatur.
  7. Druck erhöhen oder verringern.
  8. Ändere den Teint. Die Gesichtshaut bleicht zunächst und erhält dann einen erdigen Farbton.
  9. Blähungen.
  10. Aussehen auf dem Rücken oder um den Bauchnabel der zyanotischen Flecken.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen "Krankenwagen" rufen, da sich der Zustand des Patienten ständig verschlechtert, was sogar zu einem tödlichen Ausgang führen kann.

Behandlung von Schmerzen im Magen

Was ist in diesem Fall zu tun? Bei Gastritis und Geschwüren, begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Schmerzen, können Sie folgende Medikamente einnehmen:

Mit Schmerzen durch Ernährungsfehler:

Wenn Magenkrämpfe die folgenden Medikamente helfen können:

Mit Schmerzen durch Überernährung, insbesondere vor dem Hintergrund einer geringen Säuregehalt des Magensaftes, sowie Verdauungsstörungen:

Mit Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Speiseröhre, mit Magengeschwür:

Denken Sie daran: Wenn die Medikamente keinen positiven Effekt haben und die Schmerzen nicht abklingen, konsultieren Sie sofort einen Spezialisten.

Schmerzen bei Magen-Gastritis

Gastritis wird Entzündung der inneren Schale des Magens genannt. Abhängig von der Schwere des Prozesses, deckt es nicht nur die Schleimhaut, sondern erstreckt sich auf die submuköse und muskuläre Schichten. Dies bestimmt die Form der Gastritis.

Bei der Diagnose ist es wichtig, dass der Gastritis-Schmerz nicht durch eine Schädigung der Schleimhaut verursacht wird. Es gibt keine schmerzhaften Rezeptoren darin - Nervenenden, durch die Signale zum Gehirn gehen. Ein Zeichen wie Schmerz weist also auf eine Verletzung der Funktion der Muskelschicht hin (Dehnung, inadäquate Kontraktionen einzelner Fasergruppen).

Wer hat Bauchschmerzen?

Statistiken zeigen, dass in Russland 85% der Bevölkerung Anzeichen von Gastritis haben. Meistens leiden Menschen unter Magenschmerzen:

  • mit einer gestörten Ernährung (längere Unterbrechungen beim Essen, übermäßiges Essen, hungrige Diäten);
  • gern Fastfood, fettes Fleisch, würzige Gewürze, Kaffeemuffins;
  • Alkoholiker und starke Raucher.

Eine besondere Gruppe von Erwachsenen sind diejenigen, die Angst haben, einen Arzt zu konsultieren und die Selbstverwaltung von Arzneimitteln zu bevorzugen, die von einem Apotheker, Nachbarn, Freunden empfohlen werden. Als Ergebnis der langfristigen Verwendung von Mitteln aus Kopfschmerzen, für die Behandlung von Gelenken mit Salicylsäure, nicht-steroidale Medikamente, Gastritis auftritt.

Der Magen hält den negativen kombinierten Wirkungen chemischer Reizstoffe nicht stand. Da der Magen Magenschmerzen hat, leiden emotionale und nervöse Patienten, die nicht mit Stress umgehen können, an Schlaflosigkeit, Blutdruckschwankungen sind sich dessen bewusst.

Die Magenschmerzen (Gastralgien) treten nicht nur bei Gastritis auf, sondern begleiten auch Gastroptose (Auslassung des Organs), Kardiopathismus der Speiseröhre, Leber, Darm- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen.

Der Verdauungsprozeß ist so eng mit der Arbeit des ganzen Systems verbunden, daß die Krankheit eines Organs das Versagen der Funktion anderer verursacht und die Entzündung sich rasch ausbreitet. Bei 75% der Patienten ist die Gastritis nicht isoliert.

Die Art des Schmerzes

Der Magen wird auf den obersten Teil des Abdomens projiziert, der näher an der zentralen Zone (Epigastrium) liegt. Der Ort, an dem es bei Gastritis schmerzt, zeigen Patienten im Bereich zwischen den Gelenken der unteren Rippen und etwas tiefer.

Je nach dem Körperbau einer bestimmten Person hat der Magen eine horizontale oder vertikale (hängende) Position. Entsprechend kann der Magen an Gastritis im rechten und linken Hypochondrium oder in der Nabelzone erkranken.

Von Natur aus wird das Schmerzsyndrom von Patienten als stetiger Schmerz beschrieben. Am Anfang treten die Schmerzen sofort nach dem Essen auf, sorgen sich und lassen den ganzen Tag nicht nach. Im chronischen Verlauf - hängen Sie nicht von der Zeit des Essens ab. Mit jeder Verschlimmerung von Schmerzen werden intensiver, schwerer krank zu ertragen.

Wie hängt der Schmerz von der Säure ab?

Patienten, die mit der Diagnose vertraut sind, müssen die pH-Metrie unbedingt bestehen. Diese Methode stellt die Acidität des Magensaftes und seine Schwankungen während des Tages fest. In der Gastroenterologie sind die Symptome von Schmerzen bei Magenerkrankungen in Syndromen von Säurebildungsstörungen eingeschlossen. Dies erklärt den Ursprung der begleitenden Anzeichen von Gastritis.

Bei hohem Säuregehalt

Das Hyperazid-Syndrom ist durch eine erhöhte Produktion von Salzsäure, Hyperaktivität von Pepsin, die Muskelkontraktionen der Wand (Motilität) erhöht gekennzeichnet. Dies ist typisch für die Morbus-Pylorus-Infektion mit chronischer Gastritis.

Die Schmerzen sind stark paroxysmal aufgrund spastischer Kontraktionen der Muskelschicht und des Pylorussphinkters. In Epigastrium und Hypochondrium auf der rechten Seite gelegen, geben sie zurück. Für die Wahl der Behandlung ist es wichtig, dass der Mechanismus des Schmerzes mit einer übermäßigen Aktivität des Vagusnervs verbunden ist. Um den Zustand des Patienten zu lindern, ist es daher notwendig, den Einfluss des Vagus zu beseitigen.

Die Art der Sekretion wird von Sodbrennen, Brennen begleitet. Wegen gastroösophagealen Reflux wird Säure in die Herzzone der Speiseröhre mit der Entwicklung von Ösophagitis geworfen. Die Patienten klagen über brennende Schmerzen in der Brust, Schmerzen beim Schlucken, "Klumpen im Hals".

Schmerzen mit Hyperazid Gastritis wird gestoppt:

  • eine warme Wasserflasche;
  • Medikamente mit spasmolytischer Wirkung (Vagolitik);
  • auf jeden Fall, Verringerung der Säure (Nahrungsaufnahme, Antazida).

Gastritis verursacht Verdauungsstörungen: saure Aufstoßen, Übelkeit, spastische Verstopfung mit Kot in Form von "Schaf" Sekrete, Erbrechen, das den Schmerz lindert. Patienten können sich selbst lindern, indem sie Erbrechen nennen. Diese Methode entfernt die angesammelte Säure, entfernt den Krampf des Pförtners. Die Hyperazidität beeinflusst den Appetit nicht, die Patienten verlieren nicht an Gewicht.

Mit einem Rückgang der Säure

Bei einer Gastritis mit geringer Acidität (Hyposäure) wird die Säuresynthese durch Atrophie der Auskleidungszellen bis zur völligen Beendigung (Achillessehne) reduziert. Die Muskelschicht verliert ihren Tonus, die Magenwand dehnt sich aus.

Der Mechanismus ist charakteristisch für chronische atrophische Gastritis. Veränderungen werden auch im neuromuskulären Gerät beobachtet, das normalerweise auf Bluthochdruck im Magen reagiert.

Dies trägt zum Auftreten von Schmerzen sogar bei normalem Tonus der Wand oder deren leichter Dehnung bei.

Den Oberbauch zu verletzen beginnt sofort nach einer Mahlzeit oder nach 30-40 Minuten. Der Schmerz ist durch einen dummen Charakter, ein Gefühl von Schwere, einen Mangel an klarer Lokalisierung und Bestrahlung gekennzeichnet. Wenn das Essen den Magen verlässt (nach 2-3 Stunden), hört der Schmerz automatisch auf.

Schmerzen mit Gastritis mit einer verringerten Säure zu entfernen ist viel schwieriger. In der Regel werden Präparate der prokinetischen Gruppe (Motilium) verwendet. Es gibt ähnliche Manifestationen von Dyspepsie, wie bei Hyperazid-Gastritis, aber das Aufstoßen enthält keine Säure.

Mehr geäusserte Darmsymptome:

Sie werden durch die Aufnahme unverdauter Speisereste in den Darm erklärt. Für Patienten, eine typische Abnahme des Appetits, eine signifikante Gewichtsabnahme. Atrophische Gastritis ist eine der Ursachen der malignen Entartung von Zellen, erhöht die Wahrscheinlichkeit des Übergangs zu Geschwüren und Magenkrebs.

Die Assoziation von Gastritis mit Infektion

Kann Gastritis Infektionskrankheiten begleiten? Die Entzündung des Magens wird immer bei Lebensmittelvergiftung, Vergiftung mit giftigen Substanzen, in der Klinik von Darminfektionen (Salmonellose, Ruhr, Cholera) beobachtet.

Manifestationen heißen Gastroenteritis. Im Gegensatz zur somatischen Gastritis ist neben der Schmerz- und Säurestörung die Rolle der Intoxikation in der Klinik von Bedeutung. Patienten:

  • die Temperatur steigt an;
  • der Kopf und die Gelenke schmerzen;
  • stärker ausgeprägte Übelkeit, Erbrechen;
  • schwere Schwäche;
  • Schlaflosigkeit.

In den letzten Jahren wurde viraler Gastroenteritis bei Grippe, Herpes, ernsthafte Aufmerksamkeit geschenkt. Bei Patienten mit einer schweren Erkrankung gibt es Anzeichen für innere Blutungen (blasse Haut, häufiger Puls, Blutdruckabfall). Leider ist es extrem schwierig, damit fertig zu werden. Die Sterblichkeit bleibt auf hohem Niveau.

Wie verändert sich die Art des Schmerzes während des Übergangs von Gastritis zu einem Geschwür?

Patienten mit einer langen Krankheitsgeschichte sollten beachten, welche Schmerzen während der Exazerbation mit Gastritis einhergehen und wie sie sich verändern. Bei Ulzeration der Schmerzen:

  • viel intensiver werden;
  • werden als "Schneiden" beschrieben;
  • sind eindeutig zeitgebunden zu essen;
  • Saisonalität der Exazerbationen im Frühjahr und Herbst.

Wenn die Geschwüre bluten, wird latentes Blut in den Stuhltests gefunden. Wenn das Geschwür in der Bauchhöhle perforiert ist, hat der Schmerz einen Dolchcharakter, begleitet von Schock und Peritonitis. Magengeschwür kann zunächst Blutungen mit Erbrechen Blut und schwarzen Flüssigkeit Stuhl erscheinen.

Du kannst nichts alleine machen. Gebe dem Patienten nur Ruhe, verbiete Bewegung. Wenn der Notarzt entscheidet, ins Krankenhaus zu gehen, sollten Sie nicht ablehnen. Folgen können lebensbedrohlich sein.

Welche Krankheiten sollten von Gastritis unterschieden werden?

Der Ursprung der Gastralgie ist nicht unbedingt mit einer Entzündung (Gastritis) verbunden. Ähnliche Schmerzen werden bei anderen Krankheiten beobachtet. Gastroösophageale Erkrankung entsteht, wenn der Magen in der oberen Zone, der Kardia und dem unteren Schließmuskel der Speiseröhre geschädigt wird. Die Ursache ist meist ein Überlaufen des Magens, wodurch der Druck in ihm erhöht wird.

Dies verursacht eine Rückwärtsabgabe des Nahrungsmittelklumpens in die Speiseröhre. Aber in seiner Zusammensetzung gibt es bereits Säure. Es reizt die Schleimhaut des unteren Teils der Speiseröhre und verursacht unmittelbar nach dem Essen Schmerzen hinter dem Sternum. Gekennzeichnet durch starkes Sodbrennen, Rülpsen sauer, Stimm Heiserkeit durch Einfallen in die Stimmbänder bei Aufstoßen.

Magengeschwür der Speiseröhre kann als Folge der Reflux-Ösophagitis betrachtet werden. Die Schmerzen werden stur, sehr ähnlich dem Herzen. Für den Unterschied wird immer ein EKG-Test durchgeführt. Perforation verursacht gefährliche Komplikationen mit Schäden am Herzbeutel.

Bei einer Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells tritt ein Teil des Magens mit einem angrenzenden Ösophagus in den supra-diaphragmatischen Raum ein. Abnormale Mobilität wird erklärt:

  • Expansion und Schwäche des Zwerchfellmuskels um die Speiseröhre;
  • ein Zustand anhaltenden Druckanstiegs in der Bauchhöhle mit Aszites, chronischem Husten, Übergewicht;
  • Muskelschwund bei älteren Patienten.

Als ist es möglich, die Schmerzen bei der Gastritis zu entfernen?

Um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, wird eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen angewendet, die eine Entzündung entfernen. Sie werden nach der Untersuchung individuell ausgewählt. Schmerz wird nicht nur mit Medikamenten behandelt, der Arzt beginnt seine Empfehlungen mit einer Änderung der Ernährung und Diät.

  • hören Sie auf zu rauchen und nehmen Sie Alkohol, einschließlich Bier;
  • sorgen Sie für ein vernünftiges Ruhesystem, Arbeitspausen für Mittagessen und Snacks;
  • mehr gehen;
  • Versuchen Sie, sich durch interessante Aktivitäten vor Stress zu schützen, treffen Sie, wenn nötig, leichte pflanzliche beruhigende Medikamente in Tinkturen (Herzgespann, Baldrian, Novo-Passit);
  • einen vollen Schlaf erreichen.

Aus dem Menü muss man ausschließen:

  • alle gebratenen und geräucherten Gerichte aus Fleisch, Kartoffeln, Fisch;
  • heiße Soßen, Mayonnaise;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Schokolade und Süßwaren;
  • frische Backwaren;
  • kohlensäurehaltiges Wasser;
  • hausgemachte Gurken und Marinaden.

Bei starken Schmerzen für einen Tag ist es besser, auf Essen zu verzichten und sich darauf zu beschränken, warmes, leicht süßes Wasser zu trinken. Für ein paar Tage sollten Sie gehen:

  • auf fettarme Brühe mit weißem Zwieback;
  • flüssiger Brei auf dem Wasser (Haferflocken, Buchweizen, Reis);
  • Schleim-Suppen aus Gemüse-Dekokt und Getreide;
  • in einem Fleischwolf gekochtes Fleisch Gerichte (Fleischbällchen, gedämpfte Fleischbällchen, Fleischbällchen) gescrollt.

Nehmen Sie Lebensmittel sollten kleine Mengen bis zu 6-7 mal am Tag sein. Trinken Sie geeignetes Kompott von getrockneten Früchten, Absud von Heckenrose, Haferflocken.

Verwendung von Arzneimitteln

Auswahl von Medikamenten ist eine ärztliche Aufgabe. Die Wahl wird durch die Säure im Magen bestimmt. Durch die vorgeschriebene Erhöhung: Antazida die Acidität des Unterdrückens Säuresynthese und Pepsin (Ranetidin, Omeprazol), Spasmolytika (Platifillin, Spazmalgon, rektale Zäpfchen mit Belladonna) zu reduzieren.

Almagel A besitzt eine gute umhüllende und schnelle analgetische Wirkung. Es enthält lokal aktive Substanz - Anästhesin. Andere Medikamente (Gefal, Denol) helfen Entzündungen zu lindern. Wenn eine Verbindung mit Helicobacter pylori-Infektion hergestellt wird, wird der Patient Kurs spezifische Behandlung gegeben.

In atrophische Gastritis mit geringen Säuregehalt werden empfohlen: der Empfang von Magensaft, acidin-Pepsin plantaglyutsid, Prokinetika (Domperidon) für die motorische Funktion des Magens zu verbessern. Die Verabreichung von Medikamenten in Form von Injektionen ist eher gerechtfertigt. Dies hilft, die Magenschleimhaut vor unerwünschten Reizungen zu schützen.

Physiotherapie ist hilfreich bei der Behandlung. Anwenden: Elektrophorese mit Arzneimitteln auf der epigastrischen Region, UHF, Phonophorese zur Schmerzlinderung. Von heimischen Volksheilmitteln mit unscharfen Schmerzen können Sie eine warme Brühe von Kamille, Leinsamen nehmen.

Gastritis-Schmerzen weisen auf eine Störung der Organstruktur hin, eine Fehlfunktion. Von der rechtzeitigen Behandlung hängt die weitere Gesundheit des Verdauungstraktes des Patienten ab. Die Diagnose hilft gefährliche Folgen zu vermeiden.

Was, wie und wo es bei Gastritis des Magens schmerzt

Unter Gastritis versteht man in der Regel einen entzündlichen Prozess, der die Schleimhäute des Magens befällt und mit einem Anstieg oder einer Abnahme der sekretorischen Aktivität im Magen einhergeht.

Einer der unangenehmen Momente, die mit der Entwicklung der Gastritis einhergehen, ist das Schmerzsyndrom. Der Artikel diskutiert im Detail, welche Schmerzen die Krankheit begleiten, den Ort der schmerzhaften Lokalisation und die Ursachen von Bauchschmerzen bei Gastritis.

Die Art des Schmerzsyndroms

Betrachten wir, wie sich der Schmerz, der die Entzündung begleitet, auf verschiedenen Stadien der Gastritis unterscheidet:

  1. Eine langanhaltende chronische Gastritis, begleitet von einer Zunahme oder Abnahme der sekretorischen Aktivität, erinnert gewöhnlich an das Auftreten schmerzender unangenehmer Empfindungen von mittlerer Intensität. Gleichzeitig ist das Schmerzsyndrom oft von einem Gefühl des Überflusses im Magen begleitet. Unbehagen und Schwere erscheinen immer nach dem Essen.
  2. Wenn das Gefühl intensiv ist, gibt es ein ungünstiges Zeichen. Die ähnliche Art von Schmerz mit Gastritis zeigt eine Verschlimmerung des Prozesses an. Bei starken Schmerzen beim Patienten ist es nicht schwer, die Entwicklung eines erosiven oder ulzerativen Prozesses zu vermuten. Vielleicht wurde ein starker Angriff zum Zeichen einer begleitenden chronischen Krankheit - Cholezystitis oder Pankreatitis.
  3. Die akute Natur der Empfindungen, die an einen Dolchschlag erinnern, zeigt das Vorhandensein einer Perforation eines Patienten eines Magengeschwürs an. Die Erkrankung sollte von einer akuten katarrhalischen Gastritis unterschieden werden.
  4. Nachts gibt es hungrige Schmerzen.

Die Art und Intensität des Schmerzsyndroms, die Dauer des Angriffs hängt von der Form der Krankheit und deren Stadium ab. Erfahrener Arzt, der eine Patientenuntersuchung durchgeführt hat, kann feststellen, welche Schmerzen mit Gastritis die Lokalisierung des pathologischen Prozesses an einem bestimmten Ort anzeigen. Aufgrund der erhaltenen Informationen wird eine angemessene Behandlung vorgeschrieben.

Warum gibt es Schmerzen?

Oft ist das Auftreten eines Anfalls von Schmerzpatienten mit Nahrungsaufnahme verbunden. Im Oberbauch beginnt der Schmerz 20 Minuten nach dem Essen. Wahrscheinliche und häufige Ursache von Schmerzen sind Unregelmäßigkeiten in der Art der Ernährung. Wenn das Gericht, das der Patient am Vortag eingenommen hat, mit Verstößen gegen die Ernährungsvorschriften oder aus verbotenen Lebensmitteln zubereitet wurde, bleiben die schmerzhaften Empfindungen mehrere Stunden lang bestehen.

In bestimmten Fällen beunruhigt der Schmerz im Bereich des Magens den Patienten nach psychoemotionalem Stress. Eine weitere häufige Ursache von Magenschmerzen mit Gastritis ist eine geräucherte Zigarette, eine Tasse schwarzen starken Kaffee. Besonders schnell kommt die Reaktion, wenn Kaffee und Zigaretten auf nüchternen Magen "eingenommen" werden.

Lokalisierung des Schmerzsyndroms

Überlegen Sie, wo der Magen bei Gastritis schmerzt. Bei der klassischen Gastritis ist die Oberbauchregion die typische Lokalisation, die Stelle im oberen Teil der Bauchhöhle. Schwere Formen des pathologischen Prozesses verursachen akute Schmerzen im Bauchraum, der der Brust gegeben wird.

Viele Patienten fragen sich, ob die Gastritis Rückenschmerzen hat. Manchmal kann der Schmerz in den Rücken strahlen, der Patient verwechselt den Schmerz mit dem pathologischen Prozess in der Wirbelsäule. In diesem Fall müssen Sie sich einer qualitativen Untersuchung unterziehen. Rückenschmerzen mit Gastritis werden durch die Lokalisation des pathologischen Prozesses an der Rückwand des Magens verursacht. Wenn die Gastritis im Rücken nachgibt, versucht der Patient, eine Zwangshaltung einzunehmen, indem er versucht, seinen eigenen Zustand teilweise zu lindern.

Das chronische Stadium manifestiert sich in der ständigen Anwesenheit eines Entzündungsprozesses. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen, Sodbrennen, Aufstoßen, Schweregefühl im Magen nach dem Essen.

Allgemeine Anzeichen und Beschreibung des Krankheitsbildes:

  1. In der oberen Etage herrscht Druck oder Platzen.
  2. Schmerzen bei chronischer Gastritis werden von schwerem Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen begleitet. Headache, Gastritis, einschließlich Müdigkeit und Schwindel, es ist ein häufiges Symptom, zeigt die Anwesenheit von Rausch und oder asthenischen Syndrom.
  3. Symptome sind stumpf, schmerzend oder ziehend.
  4. Im Mund gibt es einen unangenehmen Geschmack.

Schmerzen im Magen entwickeln sich fast nie plötzlich und scharf. Eine Ausnahme ist die Perforation des Geschwürs. Bei Gastritis sind die Symptome etwas anders - Schmerzen entwickeln sich allmählich, allmählich. Die minimale Zeit der Schmerzentwicklung beträgt 10 Minuten. Im Gegensatz zu einer Entzündung im Magen entwickelt sich ein Angriff mit Gallenkolik plötzlich und scharf.

Auf die gleiche Weise verschwindet der Schmerz allmählich mit Gastritis.

Arten von Schmerzen mit verschiedenen Formen von Gastritis

Jede Art von Gastritis und Magenschmerzen ist durch kinetische und pathomorphologische Merkmale charakterisiert. Schmerzen in allen Formen des Entzündungsprozesses im Magen ist ein Kernsymptom betrachtet, sondern in jeder Form in der Natur und Lokalisierung von Schmerzen, Dauer und Zeitpunkt des Auftretens sind die Merkmale und die charakteristischen Symptome.

Die Art der Entzündung, ihre Ätiologie und das klinische Stadium können durch die Art des Schmerzes im Magen des Patienten bestimmt werden.

Autoimmun-Gastritis vom Typ A

Die Art der Erkrankung ist durch eine Abnahme der sekretorischen Aktivität der Belegzellen des Magens und atrophische Veränderungen in Epithelgeweben gekennzeichnet. Als Ergebnis verringert sich die Sekretion Mangel der Säure und Magensaft verliert normale physiologische und biochemische Eigenschaften, die in Malabsorption von Nährstoffen im Magen für Gastritis führt.

Wenn diese Form der Krankheit sehen klinische Symptome wie die folgenden: Bauchschmerzen ziehen und langweilig, es ist ein Gefühl von Fülle und Schwere, auch vor dem Hintergrund einer kleinen Menge der verzehrten Lebensmittel. Unbehagen ist im Oberbauch und im Hypochondrium zu spüren.

Die Spannung wird gefühlt, wenn der Magen in der epigastrischen Region palpiert wird. Es wird von einem Symptom von Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen und einem weichen Stuhl begleitet. Von den üblichen Symptomen treten Kopfschmerzen und Schwindel auf. Vielleicht das Auftreten von Abneigung gegen bestimmte Arten von Produkten. Für diese Form der Pathologie ist der hungrige Schmerz nicht charakteristisch.

Helicobacter pylori Gastritis

Diese Art von Entzündungsprozess ist durch einen erhöhten Säuregehalt des Magensaftes gekennzeichnet und wird durch das Auftreten des Mikroorganismus Helicobacter pylori im Magen verursacht. Als Folge der Exposition gegenüber der Magenschleimhaut eines pathogenen Mikroorganismus tritt die Freisetzung von Magensaft auf. Die Empfindung unter der beschriebenen Varietät der Krankheit erwirbt einen stumpfen und ziehenden Charakter, oder akut und verkrampfend, die entsprechenden Symptome verursachend. In akuter Form wird Wundsein zum Nähen oder Schneiden. Die Projektion von Empfindungen liegt im Oberbauch.

Bei akuten Erkrankungen ist das Schmerzsyndrom so stark ausgeprägt, dass der Patient versucht, eine Zwangslage im Bett einzunehmen.

Sorten der erzwungenen Position:

  1. Er lag auf seiner Seite und zog seine Beine in den Bauch, an den Knien gebeugt.
  2. Er streckt sich auf dem Rücken oder lehnt sich so weit wie möglich zurück, sein Kopf ist weit zurückgeworfen. Gleichzeitig drückt der Patient seine Hände an die Stelle am Bauch, wo er schmerzt, versucht, in dieser Position bewegungslos zu bleiben, bis die Symptomatik verschwindet. Es gibt Schwindel oder Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche.

Der Schmerz im letzteren Fall hat einen regelmäßigen paroxysmalen Charakter. Oft wird im Herbst oder im Frühjahr nachts eine Verschlimmerung eines schmerzhaften Syndroms beobachtet. Wenn der Patient lange hungrig war, gibt es nächtliche oder hungrige Schmerzen.

Reflux-Gastritis

Diese Form der Krankheit wird durch einen umgekehrten Abguss im Magen der Galle verursacht. Schmerzen im Bauch können sich nicht unmittelbar nach dem Essen entwickeln, sondern erst nach einigen Stunden. Das Gefühl des Schmerzes entsteht in der Nacht oder als Ergebnis einer langen Pause zwischen den Mahlzeiten, vor dem Hintergrund eines Gefühls von starkem Hunger, genannt sensationshungrige Schmerzen.

Katarrhalische Form der Gastritis

Die katarrhalische Form der Krankheit wird durch Vergiftung mit abgestandenen Produkten oder durch die Wirkung von irritierenden und aggressiven Medikamenten, eine Reihe von minderwertigen alkoholischen Getränken verursacht. Mit einer Gastritis der angegebenen Form krank zu werden, wahrscheinlich als Folge des Essens minderwertiger oder abgestandener Nahrung.

Bei dieser Form ist das Unbehagen im Magen stark und nicht zu lang. Die Art des Unbehagens wird Schneiden oder Nähen. Die Begleitsymptome - Erbrechen und Aufstoßen, Kopfschmerzen, es gibt eine allgemeine Vergiftung.

Ätzende Gastritis

Diese Form der Erkrankung betrifft die tiefen Schichten der Magenschleimhaut. Die Ursache ist die Einnahme von ätzenden Chemikalien in den Körper, die durch die Aktion eine Schleimverbrennung verursachen können. In der Brust hat der Patient ein brennendes Gefühl, das schmerzhaft und unerträglich ist, und Kopfschmerzen entwickeln. Beschwerden im Unterleib sind akut. Der Patient versucht eine Zwangshaltung einzunehmen, um schmerzhafte Empfindungen zu reduzieren.

Wenn Sie eine ätzende Gastritis nicht rechtzeitig behandeln, kann dies zur Entwicklung von Magengeschwüren und Magenblutungen führen.

Phlegmonöse Form

Die Form der Krankheit manifestiert sich durch eitrigen Ausfluss auf der Magenschleimhaut. Diese Art von Krankheit tritt auf, wenn sie in die Magenhöhle der festen, verletzenden Partikel eindringt. Wenn die Krankheit der akuten Gastritis Symptome, die durch Anzeichen einer akuten Vergiftung begleitet werden - erhöhter Temperatur und Puls, Schmerzen, Schwindel, hat häufig weichen Stuhl und Erbrechen im Zusammenhang mit Verunreinigungen unterschiedlicher Natur.

Schmerzen in der Gastritis können durch die Einnahme von Spasmolytika oder einer kleinen Menge Milch gestoppt werden. Die Methode löst jedoch nicht die Schwierigkeiten der Gastritis, sie wird als einmalige Maßnahme verwendet. Um die Krankheit zu beseitigen, müssen Sie sich einer umfassenden Behandlung unterziehen.

Im Falle von wiederkehrenden Schmerzen ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, der die Untersuchung durchführt und erklärt, was zu tun ist, um das Schmerzsyndrom zu stoppen und die Ursache zu beseitigen

Beseitigen Sie chronische Schmerzsyndrom möglicherweise mit Hilfe von Protonenpumpenhemmern, Gastroprotektoren, antibakterielle Medikamente.

Wie tut Gastritis weh | Was sind die Schmerzen bei Gastritis?

Es ist eine Entzündung der Schleimwände des Magens. Es gibt zwei Arten von Gastritis: mit hoher und niedriger Säure von Magensaft. Außerdem kann man akute und chronische Formen einer solchen Krankheit unterscheiden. Schmerzen bei Gastritis ist das erste Anzeichen für diese Krankheit. Lesen Sie weiter im Artikel darüber, welche Schmerzen bei Gastritis bei akuter und chronischer Form der Erkrankung auftreten.

Wie schmerzt der Magen mit Gastritis?

Gastritis ist eine häufige Magenerkrankung, die durch eine Entzündung der inneren Schleimhaut verursacht wird. Diese Entzündung führt in der Regel zu einer Störung des gesamten Magen-Darm-Traktes.

Chronische Gastritis des Magens gekennzeichnet durch eine konstante Entzündung der Magenschleimhaut. Anfangs kann die Krankheit mit verschiedenen sekretorischen Begleitungen passieren, obwohl es Tendenzen gibt, die Sekretion und den Säuregehalt der Magensekretion öfter zu verringern. Gastritis des Magens mit normaler oder erhöhter Sekretion ist oft oberflächlich oder ohne Atrophie der Magendrüsen. Tritt am häufigsten bei Männern in jungen Jahren auf. Es ist durch Schmerzen mit Gastritis, Sodbrennen, Aufstoßen, ein Gefühl von Schwere im Magen nach dem Essen gekennzeichnet.

Das häufigste Symptom der chronischen Gastritis ist:

Gefühl von Druck und Erweiterung des Magens nach dem Essen

Übelkeit und Erbrechen

dumpfer Schmerz mit Gastritis

unangenehmer Geschmack im Mund

Schmerzen während der Palpation.

Die Art des Schmerzes mit Gastritis erlaubt, wichtige diagnostische Unterschiede mit Leberkolik aufzudecken. Magenschmerzen beginnen selten völlig plötzlich. Sie erreichen die höchste Intensität in 10 Minuten und manchmal langsamer, während bei Cholelithiasis der Schmerz oft innerhalb von wenigen Minuten das höchste Niveau erreicht.

Im Gegensatz zu den Symptomen der Cholelithiasis ist der Schmerz bei Gastritis auch langsamer und lässt nach. Auf der Grundlage der Methode des Auftretens und der Intensität des Schmerzes sind diagnostische Befunde unwahrscheinlich, obwohl in der Regel bei Gallensteinleiden der Schmerz intensiver ist als bei Gastritis.

Wie schmerzt hypertrophe Gastritis?

Chronische Gastritis hat zwei Sorten. Das hypertrophe und atrophische hyperplastische Gastritis.

In der ersten, gibt es eine enge Verbindung mit Magengeschwüren, und die zweite - mit der Onkologie.

Hypertrophe Gastritis, gekennzeichnet durch:

Ein pathologisch reizbarer Magen, und unterscheidet sich nicht signifikant von den Symptomen eines Patienten mit Ulcus pepticum.

Es gibt eine häufigere Häufigkeit von Beschwerden über Schmerzen, ihre Saisonabhängigkeit, gefolgt von einem Anstieg der Symptome in der Nebensaison und abhängig von der Lage der späten oder frühen Hunger Schmerzen. Hungrigen Schmerzen kommt bei der Diagnose von Zwölffingerdarmgeschwüren oder Duodenitis eine besondere Bedeutung zu.

Regelmäßiger Morgen- oder Abendschmerz im Oberbauch, auch ohne bekannte klinische Symptome, wird als Zwölffingerdarmgeschwür oder ohne Geschwüre angesehen. Im Gegensatz zu ihr mit Schmerzgastritis werden über den ganzen Tag lang anhaltende Schmerzen beobachtet und ihnen können auch verspätete oder frühe Schmerzen überlagert werden.

Schmerzlinderung bei Gastritis

Meistens wird die Behandlung zu Hause durchgeführt, dauert etwa drei Wochen, aber chronische Gastritis wird länger behandelt, bis zu 2 Jahren. Die Medikamente enthalten umhüllende Adsorption Toxine, Schmerzmittel für Gastritis, die den Verdauungsprozess verbessern und Säure reduzieren. Um die Infektion im Magen loszuwerden, werden manchmal Antibiotika verschrieben.

Wenn Gastritis schmerzt und von saurem Reflux und saurem Aufstoßen begleitet wird, dann verwenden Sie zu ihrer Behandlung Medikamente wie Phosphhalugel in Kombination mit Maalox. Behandlung und Dosis sollten einen Arzt ernennen. Zur Verbesserung der motorischen Funktion des Magens kann Motilium verordnet werden. Wenn es notwendig ist, die Magenschleimhaut mit Gastritis und Schmerzen in der Mitte des Magens zu heilen, können Solcoseryl, Kaleflon, Gastrofarm und andere Medikamente empfohlen werden. Perfekt für die Heilung der Magenschleimhaut mit Schmerzen von Gastritis ist Sanddornöl geeignet.

Unabhängig vom Inhalt des Behandlungsverlaufs bei chronischer Gastritis wird der Magen ständig empfohlen:

scharfes, heißes, grobes Essen und Geschirr einschränken,

Als den Schmerz im Magen bei der Erkrankung der Gastritis zu entfernen?

Der Schmerz, der im epigastrischen Teil auftritt und mehrere Tage wiederholt wird, zeigt die Läsion des mukösen Teils des Magens an. Gastritis ist durch sehr unterschiedliche klinische Anzeichen gekennzeichnet. Oft mit Schmerzen, Symptome wie Schweregefühl im Magen nach dem Essen auftreten. Die Patienten klagen über starke Übelkeit begleitet von einer Abneigung gegen Essen auf Erbrechen, mit erhöhten Mengen von Magensaft tritt Sodbrennen, Mundgeruch.

Warum gibt es Schmerzen in der Entwicklung von Gastritis?

Warum es bei Gastritis Schmerzen gibt, kann ich einfach nicht sagen. In der Regel haben unangenehme Symptome einen deutlichen Zusammenhang mit der Verwendung von fettem und schwerem Essen auf dem Magen.
Die Faktoren, die bei akuter Gastritis Schmerzen verursachen, sind die folgenden:

  • regelmäßige nervöse Störungen, Depression;
  • starke Müdigkeit bei der Arbeit, die zu Schlafstörungen und natürlichen Prozessen im Körper führt;
  • minderwertige Lebensmittel;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • Bacteriocyclobacter;
  • Schäden an der Schleimhaut des Magens können durch Autoimmunerkrankungen im Körper verursacht werden;
  • unausgewogenes, seltenes Essen.

Warum gibt es Schmerzen bei chronischer Gastritis?

Die chronische Form der Krankheit tritt auf Fehlen einer wirksamen Behandlung von akuten Formen der Gastritis durch, kann aber auch durch die Einwirkung von negativen Faktoren, wie Verletzung der Grundsätze einer gesunden Ernährung, die Prävalenz von akuten und würzigen Lebensmitteln in der Ernährung, unzureichender Kauen, Alkoholmissbrauch verursacht werden.

Faktoren für das Auftreten von Schmerzen bei chronischer Gastritis können sein:

  • Mangel an proteinhaltigen Lebensmitteln;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten;
  • Schädlichkeit der beruflichen Tätigkeit;
  • genetische Veranlagung.

Schmerzen bei chronischer Gastritis treten manchmal bei Cholezystitis, Kolitis und anderen Pathologien auf.

Wie äußern sich Schmerzen bei Gastritis?

Gastritis ist eine populäre Pathologie der Magen-Darm-Bereich, in dem der pathologische Prozess des Magens beobachtet wird. Dies trägt zur Fehlfunktion des gesamten GI-Trakts bei. Bei chronischer Gastritis ist der Schleimbereich des Magens ständig entzündet. Sehr oft kommt es bei dieser Form der Pathologie zu einer Abnahme des Säuregehalts der Magensekretion. Eine Pathologie mit einem normalen oder erhöhten Säuregehalt ist in der Regel durch eine Oberflächenströmung gekennzeichnet. In diesem Fall gibt es Symptome wie Aufstoßen, ein Gefühl des Überlaufs im Magen nach dem Essen.

Symptome der chronischen Pathologie:

  • Raspiranie und Schweregefühl im Magen nach dem Essen;
  • Sodbrennen;
  • schmerzender Schmerz;
  • Druckschmerz;
  • Halitosis;
  • Übelkeit begleitet von Erbrechen.

Chronische Gastritis wird häufig von Symptomen wie einer Mangelkrankheit manifestiert, in denen Trockenheit der Haut, Zahnfleisch blutet, ändert sich auch die Sprache eine Zahnabdrücke sein kann, verformt und so weiter. Bei vielen Patienten entzünden sich die Lippen. Häufig entwickeln Patienten eine Anämie, bei der charakteristische Symptome beobachtet werden. Die Leber und die Gallenwege leiden auch. Bei komplizierter chronischer Gastritis, bei Palpation, werden oft Schmerzen im Unterbauch beobachtet.

Symptome der akuten Pathologie:

  • Abneigung gegen Nahrung;
  • Überfüllung im Magen;
  • Übelkeit und Erbrechen mit Nahrungsbrocken;
  • stumpfer Schmerz;
  • Durchfall;
  • Gasbildung im Magen;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche, Kopfschmerzen;
  • Tachykardie;
  • Blässe der Haut.

Schmerzempfindungen in ihren Manifestationen können mild, moderat und intensiv sein. In der Regel klagen Patienten, dass sie Bauchschmerzen haben und die Schmerzen sind dumpf und schmerzhaft. Sie können sehr lang sein, kurzzeitig oder manifestieren sich als Anfälle. Schmerzhafte Krämpfe werden in der Regel durch sehr kalte Speisen, alkoholische Getränke, scharfes Geschirr usw. verursacht. Schmerzhafte Empfindungen können als Folge starker emotionaler Schocks nach dem Rauchen bei Vorhandensein von Begleitorganen auftreten.

Lokalisierung von Schmerzen

Sehr wichtiger Moment in der Diagnose ist die Lokalisierung von Empfindungen. Schmerzen in der Gegenwart von Gastritis in der Medizin wird im epigastrischen Teil als Schmerzen bezeichnet. Patienten leiden unter unangenehmen Empfindungen im linken Oberbauch, wo sich der Magen befindet. In der Regel stören die Empfindungen während der Saison von Exazerbationen der Gastritis: im Frühjahr und im Herbst. Diese Symptome quälen den Patienten den ganzen Tag, intensivieren sich jedoch, meist nach der Nahrungsaufnahme. Die Dauer der chronischen Form der Gastritis beträgt ungefähr mehrere Tage.

Es ist nicht notwendig, eine Diagnose zu stellen und sich selbst zu behandeln. Als Sie begannen, sich um Oberbauchschmerzen zu sorgen, sollten Sie unbedingt einen qualifizierten Arzt aufsuchen.

Kopfschmerzen mit Gastritis

Mit Gastritis können Patienten nicht nur Bauchschmerzen, sondern auch Kopfschmerzen haben. Wenn in der Pathologie Symptome wie Verstopfung beobachtet werden, tritt eine übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm auf, was das Nervensystem beeinträchtigt. Mit anderen Worten, es gibt eine Vergiftung des Körpers, die Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Nervosität, schwere Überarbeitung macht.

Wie lindert man Schmerzen mit Gastritis?

Wenn der Bauch schmerzt, ist es unbedingt notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um Schmerzen zu beseitigen. Sie können den Schmerz zu Hause beseitigen, in der Regel wird die Behandlung auch ambulant durchgeführt. Im Allgemeinen beträgt der Behandlungsverlauf ungefähr 14 Tage, und die Therapie der chronischen Pathologie dauert gewöhnlich lange, bis zu zwei Jahren. Um unangenehme schmerzhafte Symptome zu beseitigen, verschreiben Sie einschließende Medikamente, die die Verdauung stimulieren und den Säuregehalt des Magensaftes reduzieren. Um die Infektion zu beseitigen, werden Antibiotika verschrieben.

Wenn der Magen bei der Arbeit krank wird, sollten Sie zur Schmerzlinderung ein Antazidum nehmen. Bis heute sind diese Medikamente in verpackter Form erhältlich. Wenn Sie dieses Medikament nicht zur Hand haben, nehmen Sie eine Lösung mit Soda. Auf eine Tasse Wasser einen kleinen Löffel Soda geben. Eine ausgezeichnete Wirkung haben Spasmolytika, Baldrian oder Kamillentee. Kamille zeichnet sich durch eine wunderbare beruhigende Wirkung aus, reduziert Entzündungen im Magen und beseitigt Krämpfe. In den Apotheken werden spezielle Magenkräuter verkauft, die auch bei Verstopfung und anderen Krankheitssymptomen helfen. Bei sehr starken Schmerzen können Ärzte Injektionen mit Spasmolytika verschreiben. Wenn Sie nach dem Essen Schmerzen und Schweregefühl im Magen haben, sind Enzymmittel wirksam. Sie werden jedoch nur bei einem reduzierten Säuregehalt der Magensekretion verschrieben.

Um Symptome wie Aufstoßen, Sodbrennen zu entfernen, wird dem Patienten ein Mittel wie Phosphhalogel und seine Analoga verschrieben. Um die motorischen Fähigkeiten des Verdauungstraktes zu stimulieren, wird ein Motilium verschrieben. Wenn der Magen in der Mitte schmerzt und der Patient die Magenschleimhaut wiederherstellen muss, können Medikamente wie Callephron und andere verschrieben werden. Sanddornöl ist ein ausgezeichnetes Mittel zur Wiederherstellung der Schleimhaut des Magens.

Alle Patienten mit chronischer Gastritis sollten sich regelmäßig an folgende Empfehlungen halten:

  • beachten Sie die Grundsätze der richtigen Ernährung;
  • ausschließen würzig, geräuchert, fettig, frittiert;
  • Minimierung der Verwendung von Kaffee, Alkohol, Soda;
  • Rauchen verboten;
  • alles absorbierte Essen sollte warm sein;
  • feste Lebensmittel sollten gut gekaut werden;
  • um essen zu essen braucht man oft ein bisschen.

Um im Detail zu erfahren, welche Ernährungsempfehlungen bei Gastritis zu beachten sind, sollten Sie einen Ernährungsberater aufsuchen. Wenn es keine Behandlung für die Pathologie gibt oder wenn es unwirksam ist, wird die Gastritis zum Magengeschwür gehen. Diese Pathologie ist sehr schwer zu behandeln.

Bevor Sie irgendwelche Medikamente nehmen, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, da die Pathologie einen individuellen Behandlungsansatz impliziert.