logo

Der Dickdarm tut weh

Schmerz, der sich für den Dickdarm anbietet, erscheint aus verschiedenen Gründen. Wenn Sie über Blähungen, Stuhl und andere schmerzhafte Symptome besorgt sind, sollten Sie sofort Ihren Arzt anrufen, um Komplikationen zu vermeiden. Der Dickdarm ist das Ende des Verdauungstraktes. Wenn die Krankheit dieses inneren Organs das gesamte Verdauungssystem durchbricht, hört der Körper auf, die notwendigen Vitamine, Glukose, Wasser und andere nützliche Substanzen zu saugen. Als Ergebnis fühlt eine Person Schmerzen auf der rechten, dann auf der linken Seite, und manchmal geben die schmerzhaften Empfindungen einfach keine Ruhe und bedecken den gesamten Körper. Und es kommt auch vor, dass Symptome nach langer Zeit nicht mehr auftreten, die Krankheit aber weiter voranschreitet.

Die Ursachen und Symptome von Schmerzen im Dickdarm

Zuerst, wenn man Schmerzen im Darm spürt, fragt man sich nicht sofort, warum sie entstehen. Und nur mit der Zeit, mit der Verschlimmerung der Krankheit, appelliert an einen Spezialisten. Suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf, wenn Sie mehrere der folgenden Symptome finden:

  • Blähungen oder Rumpeln des Bauches;
  • Stuhl (Durchfall wechselt mit Verstopfung);
  • blutige, schleimige oder eitrige Unreinheiten im Kot.

Diese Symptome treten aus völlig verschiedenen Gründen im Bereich des Darms auf, sie können schließlich verschwinden, aber dies kann nur das Fortschreiten der Krankheit anzeigen. Bei schweren Erkrankungen ist die Selbstmedikation gefährlich, es ist notwendig, Tests durchzuführen und einen Spezialisten zu konsultieren.

Blinddarmentzündung

Appendizitis - Entzündung des Anhangs, Anhängsel des Mastdarms, befindet sich auf der rechten Seite. Diese Pathologie ist nicht ungewöhnlich und muss dringend operiert werden. Bei dieser Krankheit schmerzt eine Person oft rechts, aber allmählich verstärkt sich der Schmerz und erwirbt einen permanenten Charakter. Manchmal können schmerzhafte Symptome aufhören, dann wieder auftreten und zunehmen, wenn Sie Ihre Position ändern, während eines Hustens oder unterwegs. Diese Krankheit wird oft von Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit begleitet. Mit unerwartet zunehmenden Schmerzen auf der rechten Seite solltest du sofort zu einem Krankenwagen gehen.

Verschiedene Kolitis

Im Falle einer Infektion des unteren Teils des Verdauungstraktes entwickelt eine Person Colitis. Die Krankheit kann die Kapazität des Doppelpunktes negativ beeinflussen und sogar einige Teile des Dünndarms verletzen. Bei falscher Operation der inneren Organe kann eine Person links und rechts im Bauch Schmerzen verspüren. Es gibt auch unangenehme Symptome, wie häufiges Verlangen nach Defäkation, ständig lautes Grollen, Blähungen. Wenn in Kot von Blut oder Schleim gefunden wird, ist es wert, einen Spezialisten zu konsultieren. Wenn Sie mit der Behandlung beginnen, wird die Colitis chronisch. In diesem Fall ist der Schmerz geschwächt, aber die Symptome werden täglich begleitet und verursachen Beschwerden für manchmal lange Monate.

Infektionen des Darms

Absolut unterschiedliche Infektionen können den Darm beeinträchtigen und ihm irreparablen Schaden zufügen. Bei einer Infektionskrankheit treten starke Bauchschmerzen auf, es kommt zu Durchfall und es fehlt an Stärke. Bei Komplikation der Erkrankung verstärkt sich der Schmerz und ist links oberhalb des Schambeins deutlich zu spüren. In Kot finden Sie Blut und Schleim, und das Wandern auf die Toilette wird auf ein Dutzend Mal am Tag erhöht, manchmal haben sie einen falschen Charakter. Dieser Zustand ist nicht selten bei Krankheiten wie Ruhr, Darm-Grippe.

Dyskinesie des Darms

Dyskinesie bedeutet einen Komplex von Beschwerden, die mit einer falschen motorischen Funktion des Darms auftreten. In der Medizin wird diese Krankheit auch Reizdarmsyndrom oder spastische Kolitis genannt. Dyskinesie tritt aufgrund von chronischem Stress auf, mit negativen Emotionen, einem Mangel an Ballaststoffen im Körper. All dies provoziert eine unzureichende Peristaltik des Darms, Nahrung sammelt sich an und wandert. Mit dieser Abweichung leidet eine Person an Schmerzen im Bauch, er wird von einem Gefühl des Berstens, Verstopfung geplagt.

Darmflora

Wegen der unangemessenen Zusammensetzung der Darmflora beschwert sich eine Person oft, dass ihre Eingeweide schmerzen. In der Medizin wird diese Abweichung als Dysbakteriose bezeichnet. Die Person gleichzeitig spürt einen erheblichen Schmerz, der sich auf die gesamte Bauchhöhle erstreckt, ist es ziemlich scharf, es wird durch ein Gefühl von raspiraniya im Bauchbereich gequält, Schwellungen und andere schmerzhafte Symptome. Bei Dysbakteriose des Darms kommt es häufig zu Durchfall, der Kot ist manchmal grün gefärbt und übel riechend.

Morbus Crohn und Tumore

Crohn-Krankheit führt auch zu Schmerzen im Bereich des Dickdarms und entlang des Verdauungstraktes. Dies ist eine sehr ernste Krankheit, und wenn nichts damit getan wird, kann es sich auf die Speiseröhre und den Magen ausbreiten. Oft beschwert sich der Patient über:

  • Bauchschmerzen;
  • Stuhlstörung;
  • lautes Grollen, rechts mit Darmschleimhaut;
  • Darmverschluss bei Verengung des Dickdarms;
  • erhöhte Begasung und unangenehme Aufstöße.

Wenn Morbus Crohn die anderen inneren Organe betrifft, insbesondere die Nieren und die Leber.

Tumore können gutartig und bösartig sein. Bei einem Tumor kann sich der Patient lange gesund fühlen. Und erst wenn der Tumor ansteigt, treten sofort einige akute Probleme auf. Vor allem komprimiert ein wachsender Tumor das Darmrohr, was zu Schwierigkeiten beim Durchtritt von Nahrung führt. Es besteht eine Darmobstruktion, die mit einer permanenten Obstipation einhergeht.

Wenn eine Person spürt, dass sie jeden Tag mehr und mehr Bauchschmerzen hat, deutet dies auf einen schnell wachsenden bösartigen Tumor im Dickdarm hin. Im Stuhl beginnt das Blut nachzuzeichnen, was auf ein Trauma der Darmgegend aufgrund der Stuhlbewegung hindeutet. Wenn ein bösartiger Tumor zerfällt, beginnt im Dickdarm ein Entzündungsprozess, der zu inneren Blutungen führt. Während dieser Zeit leidet ein Mensch nicht so stark unter Bauchschmerzen, er erlebt eine größere Schwäche, verliert manchmal sofort das Bewusstsein. Es ist dringend notwendig, in ein chirurgisches Krankenhaus zu gehen.

Was tun mit Schmerzen?

Wenn Sie oft an Verstopfung leiden, aber der Schmerz nicht besonders besorgniserregend ist, liegt vielleicht die Ursache in Mangelernährung und Sie sollten die Diät neu überdenken, mehr Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten. Mit Pillen hilft Pektin (Orangen, Grapefruits) mit Ballaststoffen zu bewältigen. Vergessen Sie nicht die tägliche Wassermenge. Seine ausreichende Menge trägt zu den Kälbermassen bei und fördert deren intensive Förderung. Bei den starken pathologischen Erscheinungsformen muss man die Selbstbehandlung vergessen und, zum Experten auf dem Gebiet der Diagnostik aufsuchen. Der Arzt wird die Art des Schmerzes bestimmen und die notwendige Behandlung auswählen. Mit solchen Beschwerden verschrieben Analgetika, Spasmolytika und entzündungshemmende Medikamente zur Schmerzlinderung.

Erkrankungen des Dickdarms mit Schmerzsyndrom

Krankheiten des Dickdarms, in denen die notwendigen Elemente für den Körper absorbiert werden, entstehen aus verschiedenen Gründen. Krankheiten führen zur Schädigung des Verdauungssystems, motorische Fähigkeiten werden gebrochen und Vitamine, Glukose, Wasser und andere essentielle Substanzen werden absorbiert, dann gibt es Schmerzen im Dickdarm. Lange Zeit treten Symptome nicht auf, die zum latenten Fortschreiten von Krankheiten beitragen.

Wie man Darmerkrankung erkennt

Zu Beginn der Dickdarmerkrankung treten nur leichte Symptome auf, auf die nicht alle ihre Aufmerksamkeit richten. Mit der Zeit nehmen unangenehme Empfindungen zu und die folgenden Symptome treten auf:

  • Schmerzen im Bauch oder Anus;
  • Blähungen und Unwohlsein;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • während des Unwohlseins wird Schleim oder Eiter ausgeschieden.

Schmerzen hängen in den meisten Fällen nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammen und sind ein Zeichen für einen Entzündungsprozess im Darmbereich. Es ist in zwei Arten unterteilt, unter denen akute Krampfkoliken und schmerzende Schmerzen. Akuter Schmerz manifestiert sich durch kurzzeitige Attacken und schmerzhafte Empfindungen sind durch erhöhte Schmerzen beim Husten oder Niesen gekennzeichnet.

Das Vorhandensein von anhaltenden Schmerzen im Darmbereich weist auf einen chronischen Prozess hin, der dringend untersucht und behandelt werden muss. Unter den Störungen des Stuhls ist Verstopfung am häufigsten. Durchfall tritt in der Zeit der akuten Entzündung im Dickdarm, Grollen und Schwellung verstärken gegen Abend, wegen der Ansammlung von Gasen, zu oft gibt es einen Rülpser.

Blähungen entstehen durch Restnahrung im Darm und reduzieren die Anzahl nützlicher Bakterien nach einer Antibiotikakur, Verstopfung oder Luftüberschuss. Weniger häufig bedeutet Begasung eine individuelle Laktoseintoleranz. Seltene Symptome wie:

  • Abfluss von Schleim, Blut während der Entleerung;
  • Gasbildung;
  • Inkontinenz.

Ein Teil der entzündlichen oder malignen Erkrankungen beeinflusst die Stoffwechselprozesse, die dauerhafte Schwäche, Erschöpfung, Schlafstörungen und in der Kindheit Entwicklung und Wachstumsverzögerung verursachen.

Gereizter Dickdarm und seine Schwellung

Syndrom des Reizdarms wird mehrere Störungen der motorischen Funktion des Darms genannt. Die Krankheit wird auch Dyskinesie des Dickdarms genannt. Starker Stress, Infektionskrankheiten, Nahrungsmittelintoleranz kann die Aktivität des Darms verändern. Während der Krankheit wird die Freisetzung eines bestimmten Hormons im Dickdarm unterbrochen.

Bei Patienten gibt es Anzeichen wie:

  • Blähungen;
  • Aufstossen durch überschüssige Luft;
  • polternd;
  • Krämpfe im Abdomen aufgrund von verändertem Stuhlgang;
  • Schmerz kann ungewiss sein.

Rumpeln ist zu häufig und Verstopfung und Durchfall begleiten diese Krankheit immer. Diät funktioniert oft nicht und der Patient leidet immer noch unter Bauchschmerzen, Stuhl, Aufstoßen und oft Unbehagen in Herz und Gelenken.

Nach dem infektiösen Prozess des Darms, wenn akute Schmerzen nicht beobachtet werden, kann Dysbiose auftreten. Wenn es für eine lange Zeit nicht besteht, entzündet sich die Schleimhaut und entwickelt nicht-Colitis ulcerosa eines chronischen Typs.

Eine weitere unangenehme Erkrankung des Darms ist Blähungen. Gase sollten sich normalerweise nicht im Körper anreichern, aber sie führen oft zu Schwellungen, wenn sie im Darm verbleiben und im Magen sind, weil sie rülpsen. Bei der Schwellung gibt es Schmerzen anderer Art, die unmittelbar nach Austritt der Gase aus dem Körper auftreten. Die Ursache für diesen Zustand sind Erkrankungen des Magens und Darms sowie die Obstruktion des Dickdarms.

Kohlensäurehaltige Getränke, fetthaltige Nahrungsmittel, Kohl und Hülsenfrüchte bilden Gase, daher müssen Sie die Menge dieser Nahrungsmittel in der Nahrung reduzieren.

Manchmal klagen Menschen, dass solche Symptome wie Aufstoßen und Blähungen, sie zu oft auftreten. Überschüssige Luft, die in den Körper gelangt, wird auf zwei Arten abgegeben, von denen die erste der Darm und die zweite der Magen ist. Ein Aufstoßen ist ein natürlicher Prozess im Körper und sein Aussehen sollte eine Person nicht stören.

Die Luft kommt mit Kaugummi oder mit Rauchen. Die Aufnahme von Luft hängt nicht vom Essen ab, sondern ist eine Gewohnheit. Während des Reizdarmsyndroms, wenn der Patient über Schmerzen klagt, treten auch Krämpfe im Unterleib, eine Störung des Dickdarms, Aufstoßen, Grollen und Blähungen auf.

Darmkrankheiten mit starken Schmerzen

Die Hauptkrankheiten, durch die es Schmerzen im Darm gibt, sind sehr stark. Abhängig von der Art des Schmerzes und anderen Symptomen sind die Faktoren der Krankheit unterschiedlich.

Divertikulose des Dickdarms

Der Hauptfaktor in der Entwicklung der Krankheit ist Verstopfung bei einem Patienten, der nicht richtig isst. Divertikulose des Dickdarms entwickelt sich aufgrund eines Mangels an Ballaststoffen in der täglichen Ernährung und ist häufiger bei älteren Menschen.

Bei Verstopfung baut sich im Inneren des Darmes ein Druck auf, der zur Entwicklung von kleinen Divertikeln führt und die Darmwände ausbeulen. Ein weiterer Faktor ist die Ausdünnung der Dickdarmwand. Die Symptome der Krankheit sind am Anfang sehr schwach.

Wenn die Krankheit Darmverschluss verursacht, dann tritt Schwellung, Aufstoßen, Grollen auf. Eine weitere Divertikulose des Kolons verursacht ernstere Komplikationen. Die Körpertemperatur steigt, es gibt krampfartige Schmerzen im Bauchbereich, eitriger Ausfluss und der Stuhl ist gebrochen. Krankheitsgefahr beim Auftreten von Blutungen beim Entleeren.

Colitis ulcerosa

Die Krankheit, die die Schleimhaut aller Teile des Darms befällt und eine chronische Entwicklung hat, wird Colitis ulcerosa genannt. Die Ursache kann Vererbung sein. Das Immunsystem ist gestört, was zu einem Faktor der Entzündung des Dickdarms wird. Der erste nimmt eine Bugdrossel, und dann kann sich der Prozess weiter ausbreiten und Erosionen und Geschwüre verursachen. Während der Colitis ulcerosa treten häufig Polypen und maligne Tumoren des Kolons auf.

Die Symptome der Colitis ulcerosa sind in allgemeine und lokale unterteilt. Lokale sind fast immer durch die Anwesenheit von Blut in den Fäkalien gekennzeichnet, die unabhängig vom Stadium der Entwicklung der Krankheit darin ist. Der Stuhl ist gebrochen, im Bauchbereich wachsen auf der linken Seite Schmerzen und Beschwerden. Häufige Symptome manifestieren sich:

  • ständige Schwäche;
  • Müdigkeit;
  • Gewichtsverlust.

Die Anwesenheit von Blut signalisiert einen ernsten Entzündungsprozess, daher sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die moderne Behandlung von Colitis ulcerosa ist ziemlich lang, aber effektiv.

Schmerzen bei Darmtumoren und Morbus Crohn

Eine weitere Ursache für Erkrankungen der Dickdarm- und anderen Darmabschnitte ist Morbus Crohn. Es zeichnet sich durch einen chronischen Verlauf aus und kann sich auf den Magen und die Speiseröhre ausbreiten. Die Symptome der Krankheit sind abhängig von der Region der Läsion. Der Patient ist notiert:

  • Bauchschmerzen;
  • Stuhlstörung;
  • Rumpeln, wenn die rechten Teile des Darms betroffen sind;
  • Wenn sich der Dickdarm verengt, liegt eine Darmobstruktion vor.

Wegen der Verstopfung tritt eine Schwellung auf, und das Ergebnis der Ansammlung von Gasen ist ein unangenehmes Aufstoßen. Die Entwicklung der Krankheit im Dünndarm führt zu einer signifikanten Abnahme des Körpergewichts, Schwäche, Beriberi. Gemeinsame Zeichen manifestieren sich als:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Hautausschläge;
  • Leberschäden;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Vor dem Hintergrund des Morbus Crohn sind neben dem Dickdarm auch andere Organe betroffen, beispielsweise die Nieren, das Zahnfleisch und die Leber.

Tumorprozesse sind in benigne Polypen und bösartige Formationen unterteilt. Symptome in Tumoren sind sehr verborgen und schwache Schmerzen haben keine eindeutige Lokalisation. Wenn der Tumor an Größe zunimmt, kann das Darmrohr gequetscht werden, was Darmverschluss verursacht. Verstopfung, die unabhängig von der Nahrungsaufnahme auftritt, zeigt auch die Entwicklung von Tumoren. Häufige Symptome manifestieren sich:

  • starke Schwäche;
  • der Niedergang der Kräfte;
  • Gewichtsreduktion.

Akuter Schmerz kann die schnelle Entwicklung eines malignen Prozesses bedeuten.

Erkrankungen des Dickdarms erscheinen aus verschiedenen Gründen, aber in jedem Fall müssen Sie Hilfe von einem Arzt suchen. Jede Krankheit ist insofern gefährlich, als ihre Symptome nicht lange auftreten. Der Gastroenterologe sollte nach sorgfältiger Untersuchung die Diagnose stellen. Es ist möglich, einen chirurgischen Eingriff und eine längere Behandlung zu vermeiden, wenn rechtzeitig die ersten Symptome von Darmerkrankungen erkannt werden.

Spezifität von Schmerzen im Dickdarm

Schmerzen im Dickdarm sind das erste Anzeichen für das Auftreten von Störungen im Verdauungstrakt. Der Dickdarm ist der letzte Teil des Verdauungssystems, in dem die Nahrungsmittelmasse in Kot umgewandelt wird. Der Dickdarm ist ein isolierter Teil des Darms, der durch eine spezielle Klappe vom Dünndarm getrennt ist. Der Dickdarm ist in der Bauchhöhle lokalisiert und gelangt in die Höhle des kleinen Beckens. Es ist in Darmringe unterteilt, die, wenn sie kontrahiert sind, die Bewegung der Stuhlmassen stimulieren. In der Länge sind es mehrere Meter. Der Dickdarm besteht aus mehreren Abschnitten. Im Dickdarm kann sich eine große Anzahl von Krankheiten bilden, und das wichtigste Symptom sind Schmerzen im Darm.

Abteilungen des Dickdarms

Die Spezifität des Schmerzes im Dickdarm ist wegen der Tatsache bedingt, dass es die ausgeprägten Symptome der spezifischen Funktionsstörung der dicken Abteilung nicht gibt. Schmerzen können schmerzen, stechen oder schneiden, abhängig von der Ätiologie der Krankheit. Manchmal kann der Schmerz im Dickdarm eine Manifestation von Erkrankungen des Verdauungssystems sein, aber mit dem Auftreten von Schmerzen und Defäkationsproblemen ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen. Seltener Schmerz kann zu schwerwiegenden Verstößen führen.

Ursachen von Schmerzen im Dickdarm

Die Gründe für das Auftreten von Schmerzen können viele sein, und ohne Diagnose können sie nicht identifiziert werden.

In der Regel haben alle Pathologien des Dickdarms gemeinsame Ursachen - erscheinen aufgrund des entzündlichen oder infektiösen Prozesses.

Anzeichen von Dickdarmverletzungen treten aufgrund von Funktionsstörungen oder Erkrankungen auf. Zu den häufigsten Schmerzursachen zählen folgende Krankheiten:

  • Blinddarmentzündung;
  • Infektionen und Entzündungen;
  • Colitis;
  • Divertikulose;
  • Dysbiose;
  • Morbus Crohn;
  • Hernie.

Ursachen von Schmerzen können vielfältig sein, wenn Symptome von Verletzungen auftreten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und eine Diagnose erhalten.

Schmerzen im Darm - Symptome

Wenn der Darm schmerzt, kann dies ein Zeichen für verschiedene Krankheiten sein. Die häufigsten Erkrankungen des Dickdarms:

Appendizitis ist eine Entzündung (Exazerbation) des Blinddarms. Appendizitis ist eine häufige Pathologie und der akute Appendix wird nicht behandelt, sondern chirurgisch entfernt. Eine Verschlimmerung des Blinddarms äußert sich in Schmerzen im rechten Bauch, die sich im gesamten Bauchbereich ausbreiten können. Dann wird der Schmerz ausgedehnt und breitet sich in der Ileumregion aus.

Eine der Ursachen für Schmerzen im Darm ist Appendizitis

Die Veränderung des Schmerzortes ist ein spezifisches Symptom der Appendizitis. Allmählich verstärkt sich der Schmerz oder nimmt umgekehrt ab, was auf den Tod von Nervenendigungen im Blinddarm zurückzuführen ist. Unangenehme Gefühle können mit körperlicher Anstrengung oder Veränderungen der Körperposition zunehmen. Wenn sich der Appendix verschlechtert, ist ein chirurgischer Krankenhausaufenthalt notwendig. Appendizitis kann auch von Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Verdauung, Schwindel usw. begleitet sein. Charakteristisch für die Appendizitis sind akute, manchmal schneidende Schmerzen in der unteren rechten Bauchseite.

Colitis ist eine infektiöse Läsion des unteren Teils, die von einer Entzündung der Schleimhaut begleitet wird. Schmerzen im Darm mit Colitis sind das Hauptsymptom der Krankheit, während ihre Lokalisierung sowohl oben als auch unten im Darm sein kann. Die Kolitis ist durch ein geräuschvolles oder schneidendes Gefühl von der Seite des Abdomens gekennzeichnet. Bei akuter Kolitis erscheinen die Schmerzen plötzlich. Es kann zu Blähungen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall kommen. Colitis ist eine infektiöse und entzündliche Darmerkrankung, so dass Colitis oft von Durchfall und gestörter Darmfunktion begleitet wird. Bei einer Exazerbation der Colitis kann ein schlechter Gesundheitszustand mehrere Tage dauern, und wenn nicht rechtzeitig, um dem Patienten zu helfen, kann die Colitis in eine chronische Form fortschreiten und sich verschlimmern, wenn ein provozierender Faktor auftritt. In der Phase der chronischen Kolitis können die Symptome mehrere Wochen anhalten, sich periodisch zurückbilden und wieder verstärken. Bei chronischer Kolitis sind Stuhlunterbrechung, Verdauungsstörungen, Dyspepsie und Krämpfe, verminderte Leistungsfähigkeit ebenfalls charakteristisch. Die Kolitis ist durch schmerzhafte Schmerzen unterschiedlicher Intensität gekennzeichnet, die bei Exazerbation krampfartig sein können.

Eine häufige Ursache für Beschwerden im Darm sind Infektionskrankheiten. Eine häufige Ursache kann auch eine Shigellose-Dysenterie sein, die mit Reizungen der Schleimhaut einhergeht und einen krampfartigen Charakter hat. Dysenterie hat Symptome von Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche und Durchfall. Der Schmerz kann stumpf oder schmerzhaft sein und in verschiedenen Teilen des Bauches lokalisiert sein.

Eine besondere Ursache von Schmerzen ist Ruhr

Anschließend kann es oberhalb des Schambeins verstärkt und lokalisiert werden. Es gibt einen Anstieg des Stuhls, der zu Dehydration, allgemeiner Schwäche und Schmerzen im Unterleib führt.

Eine andere Ursache für Krämpfe kann Salmonellose sein. Diese bakterielle Infektion, die durch Salmonellen hervorgerufen wird, kann eine deutliche Manifestation oder ein asymptomatisches Lecken aufweisen. Es gibt viele Arten von Salmonellose und ihre klinischen Manifestationen, einschließlich häufiger Stuhlgang, Erbrechen, Schüttelfrost, Fieber, Schwäche. Die gefährlichste Form von Salmonellen ist die septische Form, die von einer Infektion des Blutes begleitet wird.

Intestinale Mikroflora ist eine Reflexion der lokalen Immunität, und mit den Niederlagen des Immunsystems leidet der Darm. Virale Infektionen betreffen häufig den Darm und werden von Symptomen begleitet, die einer Virusinfektion ähnlich sind. Charakteristisch für Fieber, Stupa-Störung, Kopfschmerzen, Müdigkeit und allgemeine Schwäche. Rotavirus-Infektion betrifft die oberen Atemwege und verursacht die Entwicklung von Reizdarmsyndrom.

Oft kann die Ursache von Schmerzen im Dickdarm zu Würmern werden. Einige Arten von Parasiten leben in einem dicken Abschnitt und ernähren sich von nützlichen Substanzen. Bei der helminthischen Invasion können akute und schmerzende Empfindungen auftreten. Schmerzen im Dickdarm treten auf, wenn die Anzahl der Würmer einen kritischen Wert erreicht, und blockieren das Darmlumen, so dass die Kälber nicht austreten können. Wenn Parasiten beobachtet werden:

  • Verstopfung und Durchfall;
  • Anämie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Unwohlsein.

Helminthiasis ist durch Magenschmerzen charakterisiert, die in der Natur akut oder verkrampft sein können und in verschiedenen Teilen des Abdomens lokalisiert sein können.

Die Darmschmerzen können durch eine Verletzung der Darmflora verursacht werden. Dysbakteriose ist eine Abnahme der Konzentration von nützlichen Bakterien in der Darmflora, die von einer Störung des Stuhls und paroxysmalen Spasmen begleitet wird.

Darmschmerzen können durch Dysbiose verursacht werden

Charakteristisch für Dysbiose sind die Symptome der Reizung des Darmes, begleitet von einer Störung des Stuhls, Flatulenz und Schwellung. Besonders helle Krämpfe während der Defäkation, wenn der Darm kontrahiert und unangenehme Symptome hervorruft.

Dickdarmschmerzen können durch Divertikulose ausgelöst werden - eine Krankheit, die von einem Vorwölben der Wände des Verdauungstraktes begleitet wird. Die latente Form der Krankheit kann in keiner Weise manifestiert werden. Die häufigsten Symptome von Diabetikern sind Verdauungsstörungen, Fieber, Schmerzen während der Defäkation. Das Auftreten von Divertikeln wird von scharfen Krämpfen mit Exazerbationen begleitet. Diagnostizieren Divertikel ist schwierig, und sie können für andere akute Krankheiten verwechselt werden. Die Hauptkomplikation der Pathologie sind innere Blutungen, die aufgrund von Schäden an der Schleimhaut auftreten. Wenn Sie Divertikulose nicht behandeln, kann die Größe des Divertikels genug wachsen, um das Lumen des Darms zu blockieren. Die Folge der Divertikulose ist die Entwicklung einer Darmobstruktion.

Ausbuchtung des Dickdarms entsteht durch Verletzung des Defäkationsprozesses. In diesem Fall bewirkt der Stuhl eine Dehnung des Darms, und jeder Entleerungsprozess wird von Schmerzen und Kontraktionen begleitet.

Ausbauchen des Dickdarms

Neben Krämpfen können folgende Symptome auftreten: Blähungen, Blähungen, Schleim im Stuhl, Kopfschmerzen, Apathie, verminderte Immunität usw. Wenn die Obstruktion eine Intoxikation des Körpers hervorruft und die Darmwände sich zur Defäkation zusammenziehen können, aber aufgrund einer Blockierung, darf das Lumen nicht zu den Kälbern austreten. Wünsche nach Defäkation können mehrmals am Tag auftreten, Defäkation tritt jedoch nicht auf. Für die Obstruktion ist charakteristisch für das Vorhandensein von Kontraktionen und Spasmen, die mit einer Periodizität von 15 Minuten auftreten können. Bei der Defäkation können Schleimhautwände beschädigt werden, was zu Blutungen und Infektionen führt.

  • Reizdarmsyndrom.

    Reizdarmsyndrom (IBS) - eine häufige Erkrankung des Dickdarms, die von Irritationen der Darmschleimhaut und einer Verletzung ihrer funktionellen Eigenschaften begleitet wird. Für IBS ist das Vorhandensein von Krämpfen akuter und schmerzhafter Ätiologie, mit Durchfall und intensiven Kontraktionen der Darmringe gekennzeichnet. Krämpfe können nach der Defäkation weitergehen und falsche Wünsche hervorrufen. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, ist der Schmerz ständig vorhanden, danach werden sie schlimmer und werden chronisch.

    Ein anderes häufiges Auftreten von Beschwerden im Dickdarm kann Morbus Crohn sein. Es wird von einer Entzündung der Schleimhaut und einer Schädigung der Blutgefäße begleitet. Der Verdauungsschlauch kann der Bildung von Adhäsionen und Geschwüren ausgesetzt sein. In diesem Fall kann die Krankheit verschiedene Symptome haben: Durchfall, übermäßige Gasbildung, Obstruktion. Mit einer Verschlimmerung ist Morbus Crohn in den Symptomen zur Nahrungsmittelvergiftung sehr ähnlich. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, kann es die Lymphknoten und Blutgefäße der Darmwände beeinflussen und die Entwicklung der Onkologie verursachen.

    Wenn primäre Symptome von Schmerzen und Krämpfen im Bereich des dicken Teils des Verdauungssystems auftreten, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer Untersuchung zu unterziehen. Schmerz kann das erste Anzeichen für die Entwicklung einer schweren Krankheit sein.

    Schmerzen im Rektum: Ursachen, Behandlungsmethoden

    Beschreibung der Krankheit

    Schmerzen im Rektum manifestieren sich meist mit unterschiedlicher Stärke. Sie können mild, verschwommen sein, manchmal sind sie akut, stark. Neben Schmerzen, mit verschiedenen Pathologien des Enddarms, fühlt der Patient oft Beschwerden, Schwellungen. Er kann Durchfall / Verstopfung, Juckreiz im Dammbereich, allgemeine Schwäche, blutigen, eitrigen Ausfluss zeigen.

    Schmerzen im Rektum können bei verschiedenen Erkrankungen des Körpers auftreten. Meistens stören sie Patienten während der Defäkation, seltener nach dem Stuhlgang. Die Prokälgie ist ein Schmerz, bei dem Spezialisten keine Krankheit des Enddarms genau erkennen können, organische Ursachen entdecken. Um den Schmerz im Mastdarm zu provozieren, können die Gründe (die emotionale Verwirrung, die kurzzeitigen Konvulsionen des Mastdarms) verschieden sein.

    Proktalgie normalerweise Ärzte in Männern mittleren Alters behoben. Starke Schmerzen im Anusbereich begannen in der Nacht plötzlich und dauerten 3-30 Minuten. Schmerz mit unterschiedlicher Intensität konnte mehrmals in der Nacht wiederholt werden und den Schlaf des Patienten stören. Wenn diese Schmerzen auftreten, ist eine Untersuchung mit einem Proktologen erforderlich.

    Das Rektum kann sich mit der Entwicklung verschiedener Pathologien entwickeln. Die Ursachen für Schmerzen im Rektum sind unterschiedlich:

    • Hämorrhoiden;
    • Schäden an den Hämorrhoiden. Mit dieser Pathologie manifestiert sich ein sehr starkes Schmerzsyndrom aufgrund des Fallens / Kneifens des inneren Hämorrhoidalknotens, der Bildung einer Thrombose des äußeren Hämorrhoidalknotens. Der Patient kann Verstopfung / Durchfall erleiden, ein schmerzhaftes Siegel erscheint im Bereich des Analkanals;
    • Paraproktitis. Mit ihm kommt es zu einer Entzündung der Analdrüsen, die in den Rektalhöhlen lokalisiert sind. Deshalb fühlt der Patient die schmerzhafte Pulsation des Darmkanals (sein hinterer Teil);

  • Perianalhämatom. Es wird durch ein Neoplasma repräsentiert, das im Bereich des Anus entsteht. Es tritt auf, wenn die Analvene traumatisiert wird. Der Patient ist besorgt über Schmerzen unterschiedlicher Intensität;
  • Prostatitis. Manchmal schmerzt das Rektum mit dieser Krankheit, Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber;
  • ulcerative Bildung. Diese Pathologie im Analkanal geht mit blutigen Schleimsekreten einher. Auch ist die Krankheit durch Probleme mit der Evakuierung gekennzeichnet, es gibt ein Gefühl für die Anwesenheit von jemand anderem Körper im Rektum;
  • Anusfraktur. Diese Pathologie provoziert oft Schmerzen im Rektum. Der Schmerz ist scharf, intensiv. Darüber hinaus hat der Patient Flecken in den Kot;
  • Ovarialzyste. Bei Frauen können Schmerzen auch bei Entzündungen der Beckenorgane auftreten. Die Schmerzen strahlen bei Erkrankungen der Beckenorgane in das Rektum aus;
  • Kokkogonien. Die Krankheit tritt häufiger nach Traumatisierung des Steißbeins auf. Bei dieser Pathologie treten Schmerzen im Rektum beim Sitzen mit Stuhlgang auf;
  • Proktitis.
  • Die Ursache des Schmerzes kann erst nach einer Reihe von diagnostischen Maßnahmen festgestellt werden. Schließlich kann es viele Ursachen haben: eine Neigung zu Verstopfung, Unterkühlung, Blutstau in den Membranen, bakterielle Läsionen der Schleimhaut (Gonokokken).

    Symptome

    Verschiedene Schmerzen des Rektums sind durch Schmerzen, einige begleitende Symptome angezeigt. In der Regel können Schmerzen durch Durchfall / Verstopfung, Flatulenz, Bauchschmerzen, Schleimsekretion, blutige Ausscheidung begleitet sein. In einigen Fällen besteht das Gefühl eines Fremdkörpers im Darm. Die Art des Schmerzes hängt von der Krankheit ab, die ihn provoziert.

    Für das Vorhandensein von Rektum Krankheit angeben:

    • starke Schmerzen im Rektum (besonders nach Defäkation);
    • Durchfall mit einer Beimischung von Schleim, Blut, Eiter (Colitis ulcerosa, Proktitis, Reizung des Dickdarms);
    • tenesmus (der Darm gibt falsche Triebe zur Entleerung). Es gibt keine Exkremente, Schleim, Darminhalt, manchmal wird ein wenig Blut freigesetzt. Diese Symptome werden bei Tumoren des Enddarms, Colitis ulcerosa, Proktitis beobachtet;
    • schleimige, eitrige Ausfluss aus dem Anus (Morbus Crohn, Proktitis, Colitis ulcerosa, Paraproktitis);
    • Blutaustritt, Verstopfung (Anus des Anus, Hämorrhoiden, Reizung des Dickdarms, Schwellung, Polypen des Enddarms);
    • Inkontinenz von Gasen, Stuhl (Rektumprolaps).

    Sehr oft wenden sich Frauen an den Proktologen mit einem Problem, das ihnen starke Beschwerden bereitet. Sie haben ein Rektum nach der Geburt. Dieses Symptom zeigt die Entwicklung von Hämorrhoiden aufgrund von erhöhtem intraabdominalem Druck, Druck bei der Geburt. Diese Krankheit verursacht starke Schmerzen im Rektum während des Sitzens.

    Diagnose

    Zur Bestimmung der endgültigen Diagnose wird der Patient einer proktologischen Untersuchung unterzogen, bevor ein Reinigungseinlauf erforderlich ist. Proktologische Forschung wird in 2 Stufen durchgeführt:

    1. das Stadium wird durch eine primäre Untersuchung dargestellt, die aus der Untersuchung des Patienten, Fingeruntersuchung des Rektums, Anoskopie besteht. Die Anoskopie wird mittels eines rektalen Spiegels durchgeführt, der in das Rektum injiziert wird, um es zu diagnostizieren.
    2. Stadium beinhaltet eine Reihe von diagnostischen Aktivitäten, einschließlich:
    • Koloskopie (Untersuchung der Schleimhaut des Rektums, Dickdarm);
    • Sigmoidoskopie (Untersuchung der Rektalschleimhaut);
    • Analyse von Kot, Urin;
    • Biopsie der Rektumschleimhaut.

    Behandlung

    Um Unbehagen, Entzündungen, Schmerzen im Rektum zu beseitigen, sollte die Behandlung komplex sein: Die Art und Weise, Schmerzen im Rektum zu beseitigen, hängt direkt von der Art der Krankheit ab, die diese verursacht hat. Wir weisen auf einige Krankheiten, Methoden ihrer Therapie hin:

    1. Rektumfraktur. Salben, Zäpfchen sind in der Anfangsphase wirksam (Kerzen "Anuzol", "Hemorol", "Anestezol", Salbe "Bezornil").
    2. Externe Form von Hämorrhoiden. Für ihre Therapie benutze "Surgitron". Einfluss des Wärmeenergieflusses auf die Wände des Hämorrhoidalknotens.
    3. Interne Form der Therapie. Die Behandlung erfolgt mittels Ligatur mit Latexringen, die den Blutfluss zu den Hämorrhoiden blockieren können.
    4. Entzündung der Schleimhaut. Normalerweise begleitet eine Diät die Behandlung. Obligatorisch sind ein Einlauf mit Kamille, Kollargolom, Antibiotika-Therapie. Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, wird empfohlen, ölige Einläufe, Bäder mit Mangan (sitzend) durchzuführen.
    5. Die Kokzidiose. Die Behandlung verwendet Physiotherapie, therapeutischen Schlamm, Paraffinanwendungen. Wenn der Schmerz sehr stark ist, führen Sie eine Rektum-Muskel-Massage durch, ernennen Sie eine Novocain-Blockade.
    6. Paraproktitis. Die Therapie beinhaltet einen chirurgischen Eingriff, der notwendig ist, um den Abszess zu öffnen und die Öffnung der inneren Fistel zu neutralisieren.
    7. Proktalgie. Zunächst benötigen Sie eine Korrektur der psycho-emotionalen Stimmung des Patienten.
    8. Ein Analkanalgeschwür. Eine obligatorische Diät wird als obligatorisch erachtet. Abführmittel werden ebenfalls verschrieben. Wenn die konservative Behandlung nicht wirksam ist, wird eine Operation durchgeführt.

    Der Dickdarm wo es ist und wie es weh tut

    Der Magen-Darm-Trakt des Menschen, von dem ein Teil durch den Dickdarm repräsentiert wird, unterscheidet sich in der Vielfalt der Abteilungen und Merkmale ihrer Funktion. In diesem Fall ist das Verdauungssystem aufgrund des regelmäßigen Kontakts mit verschiedenen Stimuli am anfälligsten für die Entwicklung verschiedener Pathologien. Es ist jedoch ziemlich schwierig festzustellen, was genau das Unwohlsein verursacht hat. Um Dysfunktion in jeder Abteilung des Darms zu identifizieren, wird eine bestimmte Methode der Untersuchung verwendet. Dies reduziert die Wirksamkeit der Diagnose von Verdauungsstörungen erheblich. Häufig achten Patienten auch nicht auf unangenehme Empfindungen in der Bauchhöhle, was zu einer späten Erkennung von Darmerkrankungen führt. Um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, wenn die ersten Symptome der Pathologie auftreten, suchen Sie medizinische Hilfe.

    Der Dickdarm wo es ist und wie es weh tut

    Physiologie des Darms

    Der Dickdarm ist ein großes Hohlorgan des Verdauungstraktes. Er erfüllt viele wichtige Funktionen und steht in ständigem Kontakt mit den Nahrungsmitteln. Infolgedessen ist der Dickdarm ständig verschiedenen schädlichen Faktoren ausgesetzt, die eine Verschlechterung seiner Funktion verursachen können. Krankheiten dieser Abteilung des Verdauungssystems, nach medizinischen Statistiken, sind heute am häufigsten.

    Der Dickdarm ist der letzte Abschnitt des Magen-Darm-Traktes. Die Länge dieses Abschnitts ist von 1,1 bis 2-2,7 Meter, und der Durchmesser erreicht 5-6 cm.Es ist viel breiter als der Dünndarm, etwa 2,5-mal. Das Lumen des Dickdarms verengt sich näher am Ausgang des Rektums, der in einem Schließmuskel endet, was eine normale willkürliche Defäkation ermöglicht.

    Struktur des Dickdarms

    Merkmale der Struktur der Dickdarmwände

    Die Wände des Dickdarms bestehen aus vier Schichten:

    Alle diese Teile der Darmwand gewährleisten eine normale Funktion des Organs und seiner Peristaltik. Normalerweise wird eine große Menge Schleim im Dickdarm produziert, der den Fortschritt des Speisebreis im Verdauungstrakt fördert.

    Struktur der Wand des Dickdarms

    Achtung bitte! Hymus ist ein Klumpen, der durch Nahrungsmittelmassen, depletierte Zellen des Epithels, Säuren und Enzyme gebildet wird. Hymis wird im Magen gebildet, während es sich durch den Magen-Darm-Trakt bewegt und seine Konsistenz verändert.

    Darmfunktionen

    Der Dickdarm sorgt für die vollständige Bewegung des Speisebreis entlang des Verdauungstraktes. Es kommuniziert mit der externen Umgebung, die die Spezifität seiner Funktionen bestimmt:

    1. Ausscheidung. Die Hauptfunktion des Dickdarms. Es zielt darauf ab, verschiedene Krankheitserreger und unverarbeitete Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Dieser Prozess sollte regelmäßig stattfinden und keine Ausfälle haben, da sich sonst aufgrund der Fülle an Toxinen im Verdauungstrakt eine Vergiftung des Organismus entwickelt. Im Dickdarm wird schließlich die Gesamtmasse gebildet, die dann aus dem Rektum entfernt wird. Die Ausscheidungsfunktion stimuliert die nächste Mahlzeit. Nach dem Verzehr des Menschen erhält sein Gehirn ein Signal, das die Peristaltik des Darms verstärkt und die Bewegung des Speisebreis in Richtung Anus beschleunigt.
    1. Verdauung. Die meisten Nährstoffe werden im Dünndarm aufgenommen, aber einige Bestandteile des Speisebreis gelangen aus dem Dickdarm in den Körper: Salze, Aminosäuren, Fettsäuren, Monosaccharide usw.
    2. Schutz. Im Dickdarm enthält der Darm etwa drei Kilogramm nützliche Mikroflora, die nicht nur für eine normale Verdauung sorgt, sondern auch zur Arbeit des Immunsystems beiträgt. Die Verletzung des bakteriellen Gleichgewichts führt zu einer Abnahme der Schutzfunktion des Körpers, einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionskrankheiten usw.
    3. Absaugung. Es ist in dieser Abteilung des Verdauungssystems, dass das meiste der Flüssigkeit - mehr als 50% - vom Stuhl entfernt wird, der Austrocknung des Körpers verhindert. Aus diesem Grund erhalten Kot eine charakteristische Konsistenz und Form.

    Funktionen des Dickdarms

    Der Dickdarm hat gemeinsame Funktionen, wobei jede Abteilung aufgrund ihrer Physiologie auch eigene Aufgaben wahrnimmt.

    Doppelpunkt-Abteilungen

    Der Dickdarm hat eine eher komplexe Struktur und besteht aus mehreren Abschnitten:

    • der Blinddarm, der einen Anhang hat - einen Anhang;
    • Kolon: aufsteigender Kolon, transversaler Kolon, absteigender Kolon, Sigma;
    • Rektum.

    Schematische Darstellung des Dickdarms

    Achtung bitte! In den Lumen aller Teile des Dickdarms befindet sich eine große Anzahl verschiedener Mikroorganismen. Sie bilden eine normale Darmmikroflora. Bakterien spalten verschiedene Bestandteile von Speisebrei und liefern die Produktion von Vitaminen und Enzymen. Das optimale Funktionieren aller Teile des Darms ist der Schlüssel zu einer vollständigen Verdauung.

    Der Blinddarm

    Der Dickdarm beginnt mit dem Blindteil, der im rechten Ileum lokalisiert ist. Seine Form ähnelt einem Beutel, der von zwei Schließmuskeln begrenzt wird: Eine Ileozökalklappe trennt den Dünndarm, und die Gerlach-Klappe verhindert die Aufnahme von Verdauungsprodukten in den Blinddarm.

    Achtung bitte! Der Anhang ist ein Anhang des Blinddarms. Ihr Durchmesser beträgt nicht mehr als 0,6 cm und die Länge variiert von 2,7 bis 12-13 cm.

    Es ist der Blinddarm, wo sich die größte Anzahl verschiedener Erkrankungen des Dickdarms entwickelt. Dies ist sowohl auf die morphologischen als auch auf die physiologischen Merkmale dieser Abteilung zurückzuführen. Schmerzen bei Erkrankungen des Blinddarms sind im rechten podopumpotschnoj Bereich oder über dem Darmbein lokalisiert.

    Doppelpunkt

    Der Hauptteil des Dickdarms wird durch den Doppelpunkt dargestellt. Seine Länge erreicht 1,7 Meter, und der Durchmesser beträgt etwa 5-7 cm. Vom Blindfragment des Darms wird der Dickdarm durch die Buzi-Klappe getrennt.

    In der Struktur des Doppelpunkts werden vier Abteilungen unterschieden:

    Position des Doppelpunkts

    Die aufsteigende Abteilung ist nicht am Hauptprozess der Verdauung von Nahrung beteiligt, aber sie sorgt für die Absorption von Flüssigkeit aus dem Speisebrei. Es ist in diesem Teil des Verdauungstraktes, dass bis zu 30-50% Wasser aus dem Stuhl entfernt wird. Der aufsteigende Darm ist eine Fortsetzung der Blindheit, während seine Länge von 11 bis 20 cm variiert.Diese Stelle befindet sich an der hinteren Wand der Bauchhöhle auf der rechten Seite. Wenn irgendeine Pathologie den aufsteigenden Darm betrifft, ist das Schmerzsyndrom in der Zone vom Ilium zum Hypochondrium lokalisiert.

    Die aufsteigende Abteilung geht in die Querregion über, beginnend im Hypochondrium rechts. Die Länge dieses Fragments kann von 40 bis 50 cm betragen.In dem transversalen Darm gibt es auch die Absorption von Flüssigkeit aus dem Speisebrei, sowie die Produktion des Enzyms, das für die Bildung von fäkalen Massen notwendig ist. Darüber hinaus sind in dieser Abteilung pathogene Mikroorganismen inaktiviert. Wenn der Querschnitt betroffen ist, treten Beschwerden in der Zone 2-4 cm über dem Bauchnabel auf.

    Die Lage des Colon transversum

    Der absteigende Darm hat eine Länge von etwa 20 cm und befindet sich unterhalb des linken Hypochondriums. Dieser Teil des Darms beteiligt sich an der Spaltung der Zellulose und fördert die weitere Bildung von Fäkalien. In der linken Fossa iliaca wird der absteigende Abschnitt sigmoid. Sigma hat eine Länge von bis zu 55 cm.Aufgrund der Besonderheiten der Topographie des Schmerzes im Verlauf verschiedener Pathologien kann dieses Organ sowohl im Bauchraum links lokalisiert als auch bis zur Taille oder Region des Kreuzbeins bestrahlt werden.

    Rektum

    Der Darm ist terminal, dh das Ende, die Teilung des Dickdarms und des gesamten Verdauungstraktes. Dieser Bereich des Verdauungstraktes unterscheidet sich in seiner Struktur und Funktionsweise.

    Informationen über das Rektum

    Das Rektum befindet sich in der Höhle des kleinen Beckens. Seine Länge überschreitet 15-16 cm nicht, und das distale Ende wird durch einen Schließmuskel beendet, der mit der äußeren Umgebung kommuniziert.

    Achtung bitte! In diesem Abschnitt des Darms findet die endgültige Bildung und Anhäufung von Stuhlmassen unmittelbar vor der Defäkation statt. Aufgrund der Besonderheiten der Physiologie ist das Rektum am anfälligsten für verschiedene mechanische Verletzungen: Kratzer, Risse, Reizungen.

    Die Schmerzen im Falle von Verletzungen des Enddarms sind im Damm und Anus lokalisiert, sie können in die Schamgegend und die Geschlechtsorgane strahlen.

    Video - Drei Tests für Darmerkrankungen

    Schmerzsyndrom mit Läsionen des Dickdarms

    Eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen kann Schmerzen im Dickdarm hervorrufen. Eine Reihe von Faktoren führen zur Entwicklung solcher Verstöße:

    • sitzender Lebensstil;
    • Essstörungen, einschließlich häufiger Überernährung oder Einhaltung einer strengen Diät;
    • Missbrauch von scharfem, fettigem, geräuchertem Essen;
    • Störung des Verdauungsapparates bei Patienten im Zusammenhang mit älteren oder senilen Menschen;
    • chronische Verstopfung;
    • Hypotonie, begleitet von Störungen der Peristaltik;
    • ständige Verwendung von pharmakologischen Arzneimitteln.

    Störungen des Dickdarms

    Diese Faktoren können die Arbeit des Verdauungstraktes und des einzelnen Dickdarms stören. Gleichzeitig ist es in der Regel schwierig, die Ursache für das Auftreten des Schmerzsyndroms festzustellen, aber es ist für sich allein kaum möglich. Im Allgemeinen kann die Funktionsstörung des Verdauungssystems in zwei Hauptgruppen unterteilt werden:

    • entzündlich: Colitis, Divertikulitis, Morbus Crohn usw.;
    • nicht entzündliche Erkrankungen: atonische Obstipation, Tumorprozesse, Endometriose, etc.

    Erkrankungen des Dickdarms können die Lebensqualität des Patienten erheblich verschlechtern. Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist es notwendig, rechtzeitig auf das Auftreten von Angst Anzeichen von Pathologie zu achten.

    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa ist eine Läsion von Dickdarmerkrankungen. Die Erkrankung verläuft chronisch und zeichnet sich durch recht häufige Rückfälle aus. Bisher war es nicht möglich, die Ursache der Pathologie zu ermitteln, sondern es wird auf Autoimmunerkrankungen zurückgeführt.

    Achtung bitte! Meistens wird Kolitis bei Menschen aus zwei Altersgruppen festgestellt: Patienten 25-45 Jahre alt und Patienten älter als 55-60 Jahre.

    Es gibt drei Kategorien der Krankheit:

    • akute Kolitis;
    • chronisch mit periodischen Exazerbationen;
    • chronische kontinuierliche, bei der Remission nicht für 6 Monate oder mehr beobachtet wird.

    Symptome der Darmkolitis

    Das klinische Bild der Colitis ulcerosa ist in der Regel synonym mit anderen Erkrankungen des Dickdarms und manifestiert sich durch folgende Symptome:

    1. Intensiver, lang anhaltender Bauchschmerz. Ihre Lokalisation hängt weitgehend davon ab, welcher Teil des Dickdarms vom pathologischen Prozess betroffen ist.
    2. Durchfall oder Verstopfung. In diesem Fall können blutige Einschlüsse im Kot festgestellt werden.
    3. Zeichen der Körpervergiftung: Übelkeit, Kopfschmerz, Schwindel, Benommenheit und Lethargie.

    Achtung bitte! Das Fehlen einer Therapie bei Colitis kann zu einer Perforation der Darmwand und in der Folge zu einer massiven Darmblutung führen. Dieser Zustand ist gefährlich für das Leben des Patienten.

    Die Therapie der Colitis sollte unter Berücksichtigung der Schwere und Form der Erkrankung in einer komplexen Art und Weise durchgeführt werden. Bei einer radikalen Läsion des Darms wird der Patient stationär behandelt.

    Erkrankungen des Dickdarms - Zeichen und Behandlungsmethoden

    Der Dickdarm ist der Endabschnitt des Verdauungstraktes, verantwortlich für die Adsorption aus der verarbeiteten Nahrung von Flüssigkeit, Glukose, Elektrolyten, Vitaminen und Aminosäuren. Hier wird aus der verdauten Masse ein Fäkalien gebildet und durch das Rektum nach außen transportiert. Der Dickdarm ist ein Segment des Gastrointestinaltraktes, das für zahlreiche Krankheiten am anfälligsten ist: Entzündung, Tumorbildungen, Beeinträchtigung der Peristaltik und Absorption von Nährstoffen.

    Häufige Symptome von Problemen im Dickdarm

    Krankheiten im Dickdarm brauen oft unmerklich für eine Person. Wenn die ersten Symptome auftreten, die sich in den unangenehmen Empfindungen im Abdomen äußern, werden sie nicht besonders bemerkt, sie für eine gewöhnliche Störung nehmend:

    • Probleme mit dem Stuhl (Durchfall, Verstopfung, ihr Wechsel);
    • Blähungen, Grollen, ein Gefühl von raspiraniya im Magen, eher am Abend auftreten;
    • Schmerz im Anus, an den Seiten des Bauches, Ablassen nach dem Stuhlgang, die Freisetzung von Gasen.

    Im Laufe der Zeit entwickeln sich Anzeichen von Fehlfunktionen. Zur Entlastung Darm-Beschwerden aus den Anus Schleim, Eiter, blutige Natur zu verbinden, erscheinen konstantes Druckgefühl im After, unproduktive Wünsche in einer Toilette, „discomfiture“ mit unfreiwilligem Abgang von Gasen und Kot. In der Regel werden solche Phänomene beobachtet, wenn die Krankheit bereits das reife Stadium erreicht hat.

    Eine Reihe von Krankheiten verursachen eine schlechte Assimilation von Nährstoffen im Dickdarm, wodurch der Patient beginnt, Gewicht zu verlieren, Schwäche zu erleben, Beriberi, Kinder entwickeln und wachsen. Krankheiten wie Tumore werden oft erkannt, wenn der Patient mit Darmverschluss in die Operation kommt. Betrachten Sie einzelne Erkrankungen des Dickdarms mehr.

    Colitis ulcerosa: Symptome und Behandlung

    Colitis ulcerosa ist eine chronische Darmerkrankung, die durch eine Schädigung der Schleimhaut des Dickdarms und des Mastdarms gekennzeichnet ist. Zu Beginn entsteht der pathologische Prozess im Rektum, und dann breitet sich die Entzündung weiter aus und betrifft den gesamten Dickdarm. Entzündete Schleimhaut hat eine ulzerierte Oberfläche, sie ist leicht verwundbar und blutet. Bei einem längeren Krankheitsverlauf ist das Risiko für Polyposis und das Wachstum von Neoplasmen groß.

    Colitis ulcerosa ist eine Krankheit unbekannter Genese. Spezialisten schlagen nur vor, dass es durch einen erblichen Faktor verursacht werden kann, aber die genauen Ursachen für diese Pathologie sind nicht erwiesen. Wahrscheinlich wird die Darmschleimhaut aufgrund einer genetischen Fehlfunktion des Immunsystems stark zerstört.

    Colitis ulcerosa weist Zeichen auf, die für andere Darmerkrankungen charakteristisch sind:

    • häufiger Durchfall, der regelmäßig durch Stuhl ersetzt wird;
    • Schmerzsyndrom, lokalisiert auf der linken Seite des Abdomens, abnehmend nach Entleerung;
    • permanente Blutung aus dem Anus, Intensivierung während Perioden von Exazerbationen;
    • Auf dem Hintergrund der Krankheit entwickelt sich Schwäche, nimmt das Gewicht ab und die Arbeitsfähigkeit nimmt ab.

    In den meisten Fällen sind Patienten gezwungen, einen Arzt aufzusuchen, um Blutunreinheiten im Stuhl festzustellen. Die Diagnose der Krankheit wird auf der Grundlage einer Koloskopie - eine endoskopische Untersuchung der Schleimhaut des Dickdarms durchgeführt. Das Vorhandensein einer charakteristischen erosiven Struktur der Schleimhaut in Verbindung mit diesen Symptomen bestätigt das Vorhandensein von Colitis ulcerosa. Bei Bedarf kann der Arzt eine Röntgenstudie mit einem Kontrastmittel verschreiben, um diese Diagnose von Tumorpathologien zu unterscheiden.

    Colitis ulcerosa wird mit einer Hormon- und Basistherapie in Kombination mit einer Diät behandelt. Die Ernährung von Patienten sollte Milchprodukte ausschließen, da bei den meisten Patienten eine Intoleranz gegenüber Milchprotein besteht.

    Patienten mit Colitis ulcerosa zeigen eine längere Einnahme von Sulfasalazin: zuerst in einer therapeutischen Dosis, dann in einer Erhaltungsdosis. Bei schweren Erkrankungen wird eine Hormontherapie mit Präparaten von Nebennierensteroiden verschrieben, nach Stabilisierung des Zustandes wechseln sie zu Sulfasalazin.

    Morbus Crohn

    Morbus Crohn ist eine seltene entzündliche Erkrankung, die den gesamten Verdauungstrakt betrifft. Die Ursachen dieser Krankheit sind Ärzten unbekannt, aber gegenwärtig sind zwei Haupttheorien ihrer Herkunft üblich:

    • infektiös - ist in Zusammenhang damit erschienen, dass sich die Entzündung zur Wirkung durch Antibiotika ergibt;
    • Autoimmun, was darauf hindeutet, dass aus irgendeinem Grund die Immunzellen des Körpers anfangen, die Gewebe ihres eigenen Darms anzugreifen.

    Der pathologische Prozess beginnt im Ileum und betrifft dann den gesamten Darm und den oberen Gastrointestinaltrakt. Im Gegensatz zur Colitis ulcerosa, bei der die Entzündung nur die Schleimhaut bedeckt, sind alle Schichten der Darmwand und der angrenzenden Lymphgefäße an Morbus Crohn beteiligt. Abhängig von der Intensität der Pathologie können die Herde der Krankheit kontinuierlich oder vermischt mit intakten Teilen des Darms sein, was mehrere obstruktive Punkte verursacht.

    Die klinischen Manifestationen des Morbus Crohn sind vielschichtig, weil sie von der Hauptstelle der Entzündungslokalisation abhängen:

    1. Wenn der überwiegend Dickdarm betroffen ist, werden Schmerzen ähnlich wie bei Blinddarmentzündung, Schwellungen und Blubbern im Bauchraum, blutiger Durchfall 3-10 mal am Tag auftreten.
    2. Oft besteht eine teilweise oder vollständige Obstruktion, die sich in wiederholtem starkem Erbrechen und starkem Schmerz äußert.
    3. Mit der Entwicklung von eitrigen Entzündung fällt der Patient in einen febrilen Zustand mit Hyperthermie bis zu 40 Grad, seine Fistel wird hauptsächlich in der perianalen Region gebildet.
    4. Im Laufe der Zeit wird die Aufnahmefähigkeit der Darmwände verletzt, der Körper ist erschöpft und es besteht ein Mangel an Vitaminen, Spurenelementen und Elektrolyten. Metabolismus ist gestört, Osteoporose, Eisenmangelanämie, Herzerkrankungen, Gallensteine ​​entwickeln sich, der Patient verliert schnell an Gewicht.
    5. Krankheit Morbus Crohn und extraintestinale Komplikationen: Abgeschlagenheit großer Gelenke, Artikulation des Beckens, Auftreten von Geschwüren in der Mundhöhle, Ausschlag auf der Haut, Sehstörungen.

    Diagnose von Morbus Crohn ist eine schwierige Aufgabe für Ärzte. Diese Krankheit wird erfolgreich bei Blinddarmentzündung, Colitis ulcerosa, Divertikulitis, bakterieller Enterokolitis und einer Reihe anderer Krankheiten "maskiert". Den Morbus Crohn zu etablieren, ist nur nach Durchführung der intramuskulären Forschung möglich: öfter ist es die Darmspiegelung mit dem Zaun des Gewebes für die Analyse.

    Bei multiplen Strikturen (verengten Abschnitten) kann die Untersuchung des Darms schwierig sein. In diesem Fall wird eine Fluoroskopie mit Barium durchgeführt, die ein spezifisches Bild zeigen soll, Ultraschall - um das Risiko einer Darmperforation zu beurteilen, eine Computertomographie zur Suche nach eitrigen Foci.

    Die Behandlung von Morbus Crohn wird hauptsächlich medikamentös behandelt. Für die Therapie verschreiben Sie das Hormon Prednisolon und Sulfasalazin sowie Colitis ulcerosa. Exazerbation wird mit Hilfe von Antibiotika entfernt, sie sind besonders wirksam bei der Niederlage des Dickdarms. Als eine Rückfalltherapie ist eine langfristige Verabreichung (bis zu 6 Monaten oder mehr) von Sulfasalazin angezeigt.

    Achten Sie darauf, eine strenge Diät zu befolgen, komplett ohne Alkohol, raue Ballaststoffe, irritierende Speisen. Es ist notwendig, Milchprodukte, Fette zu begrenzen. Empfohlenes kalorienreiches Eiweißfutter in gekochter und zerstoßener Form, Brei auf dem Wasser, halbflüssige Schleimgerichte.

    Ischämische Colitis - Symptome und Behandlung von Darmkrankheit

    Die Erkrankung der Schleimhaut des Dickdarms, die durch die Schädigung der Blutgefäße verursacht wird, die die Darmwände versorgen, wird ischämische Kolitis genannt. An der Stelle der Ischämie entwickelt sich eine lokale Entzündung mit Ulzeration der inneren Wandschicht, mit der Zeit entwickelt sich Obstruktion. Die Ursache dieser Erkrankung ist eine schlechte Durchblutung der Gefäße durch Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Krampfadern, Thrombophlebitis und andere vaskuläre Probleme. Es tritt hauptsächlich bei älteren Menschen auf.

    Die Klinik zu Beginn der Krankheit manifestiert sich unwesentlich in Form von einseitigen linksseitigen Bauchschmerzen, die 20 bis 25 Minuten nach der Einnahme auftreten. Es kann Verunreinigungen im Blut im Stuhl geben. Dann gibt es eine asymptomatische Periode, und der Patient kann für eine Weile seine Krankheit vergessen. Aber schon die folgende Exazerbation macht sich bemerkbar durch ausgewachsene Blutungen und Schmerzen.

    Auf dem Teil des Darms erhöht und anderen Symptome: Magenbeschwerden, Störungen Stuhl, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust aufgrund der schlechten Aufnahme von Nährstoffen, Anämie aufgrund der ständigen Blutungen.

    Selbst ein einziges Auftreten von Blut aus dem Darm ist nicht die Norm, deshalb sollte es nicht ohne Aufmerksamkeit verlassen werden. Die initiierte Ischämie der Dickdarmwände kann zu ihrer Nekrose führen, gefolgt vom Verlust eines Teils des Darms. Zur gleichen Zeit, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung der ischämischen Kolitis beginnen, können Sie die normale Durchblutung des Darms wiederherstellen.

    Zur Diagnose einer "ischämischen Kolitis" werden standardisierte Blut- und Urintests durchgeführt, die das Vorliegen eines entzündlichen Prozesses eindeutig belegen. Im Koprogramm gibt es eine große Anzahl von Zellen des Darmepithels, der Leukozyten und des Blutes. Traditionell werden auch die Koloskopie und die röntgendichte Untersuchung verwendet. Um jedoch die Ischämie zu verifizieren, sind Gefäßfunktionstests erforderlich - Angiographie und Doppler.

    Im Falle des Auftretens gangränöser Prozesse im Kolon wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. In ungeöffneten Situationen wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, die die Mikrozirkulation des Blutes (Actovegin, Trental) nach Indikationen - antibakterielle Medikamente - verbessert. Symptomatische Behandlung umfasst die Verwendung von Analgetika, Enzymen, Eisenpräparaten, Vitaminen, Probiotika.

    Achten Sie auf eine Diät für die Art von Störungen des Stuhls: Fixieren mit Durchfall und Linderung gegen Verstopfung mit der Einhaltung der allgemeinen Empfehlungen für Patienten mit einem erkrankten Darm. Es ist akzeptabel, Abführmittel zu verwenden.

    Pseudomembranöse Kolitis

    Eine weitere entzündliche Erkrankung des Dickdarms wird durch eine unkontrollierte Vermehrung von Clostridien verursacht, die auf eine Verletzung des bakteriellen Gleichgewichts im Darm zurückzuführen ist. Dieser Zustand ist normalerweise mit einer langen oralen Einnahme von Antibiotika, Zytostatika, Abführmitteln verbunden. Die Lebensaktivität von Clostridien wird von der Entwicklung von Toxinen begleitet, die die Darmschleimhaut zerstören und an ihren Wänden fibröse Plaques - Pseudomembranen - bilden.

    1. Ein leichter Grad einer solchen Entzündung tritt im Laufe der antibakteriellen Therapie mit Medikamenten Tetracyclin, Penicillin-Serie und andere Antibiotika. Es äußert sich durch häufigen Durchfall, der nach einigen Tagen nach dem Ende der Medikation aufhört.
    2. Wenn der normale Stuhl mit dem Ende der Behandlung nicht wiederhergestellt wird, können wir über den Übergang der Krankheit zur mittleren Form sprechen. Fäkale Massen bekommen einen wässrigen Charakter, können Verunreinigungen von Blut und Schleim enthalten. Mit der Entwicklung der Entzündung werden die Symptome der Vergiftung zu Durchfall hinzugefügt: Erbrechen, Appetitlosigkeit, Schwäche, Temperatur. Im Unterleibe des Kranken sind Schmerzen, die sich während des Dranges zur Entleerung verschlimmern.
    3. Die dritte Stufe der pseudomembranöse Kolitis - schwerer, begleitet, zusammen mit Darm-Erkrankungen, Herz-Kreislaufprobleme des Teils (Hypotension, Tachykardie), entsteht aufgrund der Dehydratation und Elektrolytstoffwechselstörungen. Clostridium-Toxin kann sogar eine Perforation der Darmwand verursachen.

    Diese Krankheit kann bei Menschen jeden Alters auftreten. Wenn die Antibiotika Durchfall auslösen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und die Behandlung beenden. Die Diagnose der Krankheit ist bei der Analyse der Faeces Clostridien und deren Stoffwechselprodukte sowie Sigmoidoskopie, zeigt das Vorhandensein der Wände des Dickdarms eines gelben fibröse Plaque auf der Erkenntnis basiert.

    In milden Colitis klostridiynogo Einstellung der Antibiotika-Behandlung gezeigt, Hungerkur mit reichlich trinken 2 - 3 Tagen, die schrittweise Erweiterung der Ernährung und die Erhaltung der sanften Kraft bis zum vollständigen Wiederherstellung der Darmschleimhaut. Es ist notwendig, doppelte Dosen von bakteriellen Präparaten (Bifidumbacterin und Analoga) zu verabreichen, die die Darmtoxizität beseitigen.

    Mit schweren Entzündungssymptomen ernennen Medikamente zur Abtötung von Clostridien - Vancomycin oder Metronidazol. Bei schwerer Krankheit wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert, da die schwersten Folgen möglich sind: toxische Darmentleerung, Peritonitis, Herzinfarkt, bis hin zum tödlichen Ausgang. Bei jeder Form der Clostridien-Dysbakteriose ist es verboten, Durchfall mit Antidiarrhoika zu stoppen.

    Neoplasmen - die gefährlichsten Erkrankungen des Dickdarms

    Intestinale Tumoren - eine der häufigsten Neoplasien im menschlichen Körper. Dickdarmkrebs nimmt den "ehrenwerten" ersten Platz unter Krebserkrankungen ein. Maligne Neoplasien mit Lokalisation im Kolon und Rektum überwiegen signifikant gegenüber gutartigen Tumoren.

    Nach den Statistiken der Darm-Onkologie leiden vor allem Menschen über 40, mit zunehmendem Alter nehmen die Risiken zu. Der Hauptgrund für die rasche Ausbreitung von Darmkrebs ist Mangelernährung. Diese Diät, arm an unlöslichen Ballaststoffen und Vitaminen, bestehend hauptsächlich aus raffinierten Produkten, enthält eine große Anzahl von Tieren und Transfette, künstliche Zusatzstoffe.

    Ärzte warnen auch vor dem erhöhten Risiko von Patienten mit einer erblichen Veranlagung zu Polypen, es gibt Fälle von Dickdarmkrebs in der Familie, chronische Entzündungen der Schleimhaut, insbesondere Colitis ulcerosa werden diagnostiziert.

    Die Heimtücke von Polypen und Tumoren, die im Lumen des Darms wachsen, ist, dass sie für lange Zeit praktisch asymptomatisch sind. In den frühen Stadien ist es sehr schwer, Krebs zu vermuten. In der Regel sind Neoplasmen zufällig bei endoskopischen Untersuchungen oder Röntgenaufnahmen. Und wenn das nicht passiert, beginnt die Patientin, Krankheitssymptome zu spüren, wenn sie schon weit gegangen ist.

    Häufige Symptome von Neubildungen im Dickdarm sind Verstopfung, Schmerzen, blutige Elemente im Stuhl. Die Schwere der Symptome hängt weitgehend von der Lokalisation von Krebs ab. In 75% der Fälle der Tumor auf der linken Seite des Kolons wächst, und in diesem Fall kommen Beschwerden schnell und rasch verstärkt: painful „dressing“ des Problems, Schmerzepisoden, die Entwicklung von Darmverschluss zeigt. Der Ort der Bildung in der rechten Hälfte tritt 5-mal seltener auf und bietet eine lange versteckte Zeit der Onkologie. Der Patient beginnt sich zu sorgen, wenn er neben häufigem Durchfall Schwäche, Temperatur und Gewichtsverlust bemerkt.

    Da alle Darmprobleme in ihren Symptomen ähnlich sind, kann man den Tumorprozess niemals ausschließen. Wenn die Beschwerden der Därme, ist es am besten, einen Arzt konsultieren und testen lassen: Stuhl auf okkultes Blut-Test bestehen, Koloskopie oder tun rektoromanoskrpiyu wenn Polypen - einfach ihre Tumorigenität durch eine Biopsie aus.

    Die Behandlung von Darmkrebs ist radikal. Die Operation wird mit Chemotherapie, Bestrahlung kombiniert. Mit einem günstigen Ergebnis, um ein Wiederauftreten zu vermeiden, regelmäßige Überwachung des Darms für jede Art von Neoplasma und eine lebenslange gesunde Ernährung, körperliche Aktivität, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten sind obligatorisch.

    Reizdarmsyndrom

    Diese Krankheit hat mehrere Namen: Dyskinesie, Schleimkolitis, spastischer Darm. IBS (Reizdarmsyndrom) ist eine Darmerkrankung, die mit einer eingeschränkten Beweglichkeit des Dickdarms einhergeht. Diese Pathologie kann durch Begleiterkrankungen des Verdauungstraktes bedingt sein, das heißt sekundär sein. Gereizter Darm, der direkt durch motorische Dysfunktion verursacht wird, ist eine eigenständige Erkrankung.

    Die motorische Aktivität des Darms kann durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden:

    • eine akute Darminfektion in der Anamnese;
    • Mangel an Ballaststoffen in der Nahrung;
    • enzymatische Insuffizienz, als Folge - Intoleranz einiger Nahrungsmittel;
    • Nahrungsmittelallergie;
    • Dysbiose;
    • chronische Kolitis;
    • litt unter starkem Stress;
    • allgemeine emotionale Instabilität, Neigung zu psychosomatischen Zuständen.

    Der Mechanismus des Versagens der Peristaltik bei IBS wurde nicht vollständig untersucht, aber es ist definitiv erwiesen, dass er durch gestörte Nervenregulation und hormonelle Produktion des Darms selbst verursacht wird.

    Gereizter Darm unterscheidet sich von anderen Krankheiten durch die Unsicherheit der Symptome. Unbehagen im Unterleib ist fast konstant, aber es ist unmöglich, eindeutig die Lokalisierung des Schmerzes, seine Natur, den angeblichen provozierenden Faktor zu bestimmen. Der Patient schmerzt und rumort seinen Magen, er wird von Durchfall, Verstopfung gequält, die sich gegenseitig ersetzt, und das alles unabhängig von Ernährungsumstellungen, dh keine Diät hilft in diesem Fall nicht. IBS kann unangenehme Empfindungen im Rücken, den Gelenken, im Herzen verursachen, trotz der Tatsache, dass in diesen Organen keine Anzeichen von Pathologie festgestellt werden.

    Bei der Diagnose des spastischen Darms muss der Arzt zunächst Onkologie und andere gefährliche Darmerkrankungen ausschließen. Und erst nach einer umfassenden Untersuchung des Magen-Darm-Traktes und Entzug des Verdachts auf andere Erkrankungen kann der Patient eine Diagnose von IBS bekommen. Es basiert oft auf subjektiven Beschwerden des Patienten und sorgfältige Sammlung von Anamnese, mit denen Sie die Ursache für diesen Zustand bestimmen können. Dies ist sehr wichtig, da eine wirksame Behandlung von IBS unmöglich ist, ohne die Ursache zu bestimmen, die Dyskinesie ausgelöst hat.

    Während der Behandlung sollten Maßnahmen zur Eliminierung ungünstiger Faktoren hervorgehoben werden: in der Psychosomatik - in der sedativen Therapie, bei Allergien - bei der Desensibilisierung des Körpers usw. Die allgemeinen Prinzipien der Behandlung von Reizdarm sind wie folgt:

    1. Diät. Es wird empfohlen, eine "weiche und warme" Diät einzuhalten. Alle Produkte müssen thermisch verarbeitet werden, das Geschirr hat eine angenehme Temperatur und eine weiche Konsistenz. Nicht aggressiv für die Darmschleimhaut Essen kann nicht sein: fettig, gebraten, scharf, sauer, salzig, rau, zu kalt und heiß, alkoholisch. Verbotene Lebensmittel mit schlechter Verträglichkeit.
    2. Beruhigend bedeutet: natürliche Präparate, falls erforderlich - medikamentös.
    3. Enzyme sind angegeben: Kreon, Festal, Pankreatin, Mezim und andere.
    4. Spastische Schmerzen werden mit Hilfe von Spasmolytika entfernt: No-shpa, Baralgin, Spazmolgon, Nirvaksal und andere.
    5. Korrektur des bakteriellen Gleichgewichts im Darm: Bifidumbacterin, Lactobacterin, Linex, Bactisubtil und andere Präparate.
    6. Bei Verstopfung Weizenkleie in die Ernährung einführen.
    7. 6. Präparate, die die Beweglichkeit des Dickdarms wiederherstellen: Metoclopramid, Cisaprid.
    8. Physiotherapeutische Verfahren sind nützlich: Magnetotherapie, Laserbehandlung.
    9. Balneotherapie und Schlammbehandlung in Sanatoriums- und Erholungsgebieten (kaukasische Gewässer, Totes Meer).

    Divertikel des Dickdarms

    Divertikel ist die Dehnung der Darmwand mit der Bildung einer "Tasche", die in die Bauchhöhle ragt. Die Hauptrisikofaktoren für diese Pathologie sind chronische Verstopfung und schwacher Darmwandtonus. Die bevorzugte Lokalisation von Divertikeln ist der sigmoide und der absteigende Teil des Dickdarms.

    Unkomplizierte Divertikel können keine unangenehmen Empfindungen für den Patienten verursachen, mit Ausnahme der üblichen Verstopfung und Schwere im Abdomen. Aber vor dem Hintergrund der Dysbakteriose und der Verstopfung des Inhalts in der Höhle des Divertikels kann die Entzündung - die Divertikulitis entstehen.

    Divertikulitis ist akut: Bauchschmerzen, Durchfall mit Schleim und Blut, hohes Fieber. Mit multiplen Divertikeln und der Unfähigkeit, den Ton der Darmwand wiederherzustellen, kann Divertikulitis chronisch werden. Die Diagnose wird nach endoskopischer Untersuchung des Dickdarms und der Röntgenaufnahme gestellt.

    Divertikulitis wird mit antibakteriellen Medikamenten behandelt und nach Entfernung der akuten Form wird eine nützliche Mikroflora eingeführt. Bei Patienten mit unkomplizierten Divertikeln wird die richtige Ernährung gezeigt, die die normale Entleerung des Darmes verbessert und Verstopfung vorbeugt.

    Wenn stabile multiple Divertikel gebildet werden, empfiehlt sich eine längere Therapie mit Sulfasalysin und enzymatischen Wirkstoffen, um deren Entzündung zu verhindern. Wenn Komplikationen mit Anzeichen eines "akuten" Abdomens auftreten, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

    Angeborene und erworbene Anomalien der Dickdarmstruktur

    Die Anomalien der Struktur des Dickdarms umfassen:

    • Dolichosigma - Verlängerung des Sigmas;
    • Megakolon - Hypertrophie des Dickdarms entlang der gesamten Länge oder in getrennten Segmenten.

    Das verlängerte Sigma kann asymptomatisch sein, häufiger jedoch äußert es sich durch chronische Obstipation und Blähungen. Aufgrund der großen Länge des Darms ist es schwierig, Stuhlgang, Stagnation, Ansammlung von Gasen zu passieren. Erkenne diesen Zustand nur auf einer Röntgenaufnahme, die eine Anomalie von Sigma zeigt.

    Die Behandlung von Dolichosigma besteht in der Normalisierung des Stuhls. Wir empfehlen eine abführende Diät, Kleie, Abführmittel. Wenn diese Maßnahmen nicht funktionieren, ist eine operative Lösung des Problems möglich. Ein chirurgischer Eingriff ist indiziert, wenn die Darmentleerung signifikant ist, mit der Bildung einer zusätzlichen Schleife, die die normale Evakuierung von Nahrungsmassen verhindert.

    Einen Megakolon zu vermuten, ermöglicht eine starke Verstopfung, begleitet von starken Schmerzen und Blähungen. Der Stuhl kann für eine lange Zeit abwesend sein - von 3 Tagen bis zu mehreren Wochen, da die Stuhlmassen im vergrößerten Darm verweilen und sich nicht weiterbewegen. Äußerlich kann sich das Megakolon durch eine Vergrößerung des Bauchvolumens, eine Dehnung der vorderen Bauchwand, Zeichen einer Körperintoxikation, Galleerbrechen, manifestieren.

    Megakolons Ursache ist angeboren oder erworben Innervation Kolon aufgrund fetalen Erkrankungen, toxische Wirkungen, Trauma, Tumoren, bestimmte Krankheiten. Wenn ein verengter Abschnitt des Darms wegen einer mechanischen Obstruktion oder Obstruktion auftritt, wird darüber eine vergrößerte Fläche gebildet. In den innervierten Wänden findet der Ersatz des Muskelgewebes durch Bindegewebe statt, wodurch die Peristaltik vollständig gestoppt wird.

    Meistens befindet sich das Megakolon im Sigmoidbereich (Megasigma). Nachweis der Expansion des Dickdarms kann radiologisch sein. Diese Diagnose muss von einer echten Darmobstruktion unterschieden werden, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert. Angeborenes Megakolon - Morbus Hirschsprung - wird in der Kindheit radikal eliminiert.

    Bei leichtem Krankheitsverlauf wird eine konservative Behandlung durchgeführt:

    • eine ballaststoffreiche Diät;
    • Reinigende Klistiere;
    • Beseitigung von Dysbiose;
    • Aufnahme von Enzymen;
    • mechanische und medikamentöse Stimulation der Motilität;
    • Physiotherapie und therapeutische Gymnastik.

    Megakolon, komplizierte Organismus Vergiftung fäkale Toxine, akuter Darmverschluss, fäkale Peritonitis, Tumoren und andere gefährliche Bedingungen erfordert Exzision des betroffenen Teils des Darms.

    Die meisten Krankheiten des Dickdarms haben ein ähnliches klinisches Bild, so erleichtert eine rechtzeitige Behandlung des Arztes die Diagnose erheblich und vermeidet irreparable Folgen für das Leben und die Gesundheit des Patienten. Achten Sie darauf, einen Spezialisten mit folgenden Beschwerden zu besuchen:

    • das Auftreten von Blut im Kot;
    • Bauchschmerzen, die nicht länger als 6 Stunden dauern;
    • längere Abwesenheit von Stuhl;
    • häufige Verstopfung oder Durchfall.