logo

Was ist eine oberflächliche Duodenitis und wie behandelt man sie?

In unserer Zeit haben Krankheiten der Verdauungsorgane fast den ersten Platz unter anderen Krankheiten eingenommen. Wahrscheinlich gibt es nicht eine einzige Person, die mindestens einmal in seinem Leben die schweren Symptome der gastrointestinalen Störung nicht erfahren hat. Die oberflächliche Duodenitis ist eine der Erkrankungen des Verdauungstraktes, die sich im Zwölffingerdarm entwickelt. Es ist ein entzündlicher Prozess, lokalisiert auf seiner Schleimhaut. Die Gefahr des Leidens besteht darin, dass es Funktionsstörungen des Verdauungsorgans mit sich bringt und seine enzymatischen und motorischen Funktionen verändert. Um nicht zu einer Geisel dieses pathologischen Prozesses zu werden, ist es notwendig, das allererste Symptom zu kennen. Dies wird dazu beitragen, einen Gastroenterologen rechtzeitig zu besuchen und eine angemessene Behandlung einzuleiten, die eine gefährliche und unangenehme Krankheit vollständig beseitigen kann.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit

Oberflächliche Duodenitis ist keine eigenständige Krankheit. Nach statistischen Angaben ist er am häufigsten. Laut Statistik tritt die Erkrankung in Kombination mit Gastritis bei mehr als 50% der Bevölkerung auf. Auch die Entwicklung dieser Pathologie wird durch chronische Entzündung des Dünndarms oder der Magenschleimhaut sowie des JAW verursacht. Der Krankheitsverlauf ist durch zwei Phasen gekennzeichnet - Exazerbation und Remission. Die klinischen Erscheinungsformen, die der oberflächlichen Duodenitis entsprechen, sind in der Periode des Rückfalles der Pathologie am meisten ausgeprägt, und nach der Behandlung erinnern sie sich von sich nicht.

Die Hauptmerkmale, über die man den Anfang der Exazerbation bestimmen kann, ist es üblich, periapikal und lokalisierten Schmerz in der epigastrischen Region zu berücksichtigen. Sie intensivieren sich normalerweise nachts. Vielleicht sind die Entstehung von dyspeptischen Erscheinungen, sowie allgemeine Symptome, durch erhöhte Müdigkeit und Schwäche gekennzeichnet. Wenn der Entzündungsprozess stark aktiviert ist, ist ein signifikanter Temperaturanstieg möglich.

Nur manchmal kann eine kranke Person durch Unbehagen im Bauch gestört werden, aber diese Empfindungen verursachen keine Unannehmlichkeiten und verletzen nicht die Lebensqualität. Eine so ernste Krankheit wie Duodenitis-Symptome, die am deutlichsten dadurch gekennzeichnet ist, hat folgendes:

  • schmerzende Schmerzen in der Oberbauchgegend mit zunehmender Palpation;
  • ein beständiges Übelkeitsgefühl, das manchmal zu Erbrechen übergeht, was dem Patienten eine bedeutende Erleichterung bringt;
  • Sodbrennen;
  • Stuhlstörungen, ausgedrückt in häufigem Durchfall;
  • erhöhte Begasung;
  • konstante Spannung der Bauchmuskeln;
  • reichlicher Speichelfluss.

Zusätzlich zu diesen Symptomen spezifisch für die Erkrankung des Darms, sind in dieser Pathologie und allgemeines Unwohlsein Symptome wie Fieber, Schweißausbrüche, persistent Somnolenz, Schwäche, Beeinträchtigung der Leistung, häufigen Schwindel. Jede dieser negativen Eigenschaften deutlich im Fall schwächen, wo die Oberfläche duodenitis chronisch wird.

Grundlegende medizinische Maßnahmen

Es ist unmöglich, die Duodenitis der oberflächlichen Form zu identifizieren. Die Technik der Durchführung von diagnostischen Tests ist das Vorrecht eines Spezialisten.

Nur der behandelnde Arzt kann therapeutische Maßnahmen vorschreiben und seinen Patienten beraten, was genau zu behandeln ist. Zuvor wird er eine vollständige Diagnose durchführen, die erlaubt, mit Genauigkeit zu bestimmen, ein chronisches oder oberflächliches Aussehen hat den menschlichen Zwölffingerdarm getroffen, und nur dann wird ein Protokoll der Behandlung machen.

Um die Krankheit vollständig zu heilen, sind komplexe therapeutische Maßnahmen erforderlich, die darin bestehen, Medikamente einzunehmen und eine strikte Diät einzuhalten. Bei der Festlegung eines Behandlungskurses zur Beseitigung der oberflächlichen Duodenitis werden je nach Schweregrad die Symptome und die Behandlung zugrunde gelegt. In der Regel werden folgende Medikamentengruppen in der medikamentösen Therapie eingesetzt:

  • anadische Mittel, die den Säuregehalt des Magensaftes normalisieren;
  • H2-Blocker von Histaminrezeptoren reduzieren die Produktion von Verdauungssekreten;
  • Protonenpumpenhemmer, die die Produktion von Salzsäure unterdrücken;
  • Antiemetika;
  • Antispasmodika und Schmerzmittel;
  • Umhüllungsmittel, die die Schleimhaut des DPC vor äußeren Reizen schützen.

Um die Verdauungsfunktion bei Patienten mit oberflächlicher Duodenitis wiederherzustellen, werden Enzyme unbedingt verschrieben. Nicht schlecht selbst haben empfohlen und Kräuter Abkochungen. Sie werden verwendet, um den Entzündungsprozess zu reduzieren. Die beste Wirkung zeigten Kräuter wie Schafgarbe und Kamille.

Diätetische Ernährung ist ein wichtiger Teil der Therapie. Bei einer oberflächlichen Form der Duodenitis wird eine Diät als der wichtigste Punkt in der Behandlung angesehen. Ohne eine Ernährungskorrektur helfen keine Medikamente, pathologische Entzündungen im Zwölffingerdarm zu beseitigen.

Diese therapeutische Diät dauert 12 Tage und sieht folgende Nuancen vor:

  • Zerbrechlichkeit, das heißt, Essen sollte oft genommen werden, aber von den kleinsten Portionen. Dies erleichtert die Arbeit des Magen-Darm-Trakts.
  • Außerdem wird darauf geachtet, dass alle Lebensmittel gründlich zerkleinert werden. Aus diesem Grund erfährt der entzündete Schleim keine mechanischen Schäden.
  • Temperaturregime. Eine kranke Person sollte etwas warme Nahrung essen, um keine zusätzlichen thermischen Schäden an den Verdauungsorganen zu verursachen.
  • Kulinarische Verarbeitung. Es ist akzeptabel, die Produkte in Wasser oder Dampf zu kochen und zu backen. Aber frittierte Gerichte für Patienten mit dieser Krankheit sind kategorisch kontraindiziert.

Wenn alle oben genannten Empfehlungen befolgt werden, wird diese Krankheit sehr schnell zurückgehen, und die kranke Person wird innerhalb weniger Wochen einen Zustand vollständiger Remission erreichen. Bei ihr ist es notwendig, so genau wie möglich auf den Zustand ihres Körpers zu hören, so dass im Falle einer erneuten Exazerbation so schnell wie möglich ein Facharzt aufgesucht wird. Jedes Medikament sollte nicht kategorisch empfohlen werden, da dies das DPC weiter schädigen und nur den Zustand einer Person verschlechtern wird.

Symptome und Behandlung der oberflächlichen Duodenitis

Krankheiten des Magens, des Verdauungstraktes, des Darms oder des Zwölffingerdarmgeschwürs in unserer Zeit sind nicht ungewöhnlich. Falscher Lebensstil, ungesunde Ernährung und vieles mehr führen zu einer Abnahme der Immunität und Schutzfunktion des Magens und des Magen-Darm-Traktes. Daher die Entwicklung verschiedener Krankheiten. Ein Beispiel für solche Erkrankungen ist die oberflächliche Duodenitis (PD).

Der Entzündungsprozess in der Duodenalmembran, bei dem eine Verdickung der Schleimhautfalten auftritt, wodurch eine leichte Schwellung der inneren Organe möglich ist, wird als oberflächliche Duodenitis bezeichnet.

PD kann sich aufgrund bereits bestehender Krankheiten entwickeln. Es kann sich beispielsweise um ein Magengeschwür, eine Entzündung des Dünndarms sowie eine chronische Entzündung der Magenschleimhaut handeln. Separat tritt PD-Krankheit im menschlichen Körper sehr selten auf.

Es gibt 2 Stadien der Krankheit:

  1. Phase der Exazerbation, wenn Symptome auftreten.
  2. Die Periode der Remission, wenn Symptome verschwinden und allmählich in schwerere Manifestationsformen übergehen.

Beide Stadien werden in einem Kreis wiederholt, bis die PD chronisch wird.

Hauptsymptome und Ursachen der PD-Entwicklung

Die Symptome der Entwicklung der oberflächlichen Zwölffingerdarmentzündung hängen vom Stadium der Entwicklung der Erkrankung und der Zahl der Runden des Stadiums ab, die die Krankheit passierten. Bei einer Exazerbation der PD treten starke Schmerzen in der Magengegend und / oder im Nabel auf. Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Schwitzen und Körpertemperatur nehmen ebenfalls zu. In der Zeit zwischen dem Übergang von einem Stadium der Krankheit zu einem anderen, das mögliche Verschwinden der oben genannten Symptome.

Die Hauptgründe für die Entwicklung von PD:

  1. Falsche Ernährung, nämlich übermäßige Verwendung von akuten, fettigen oder heißen, was zu Reizungen der Schleimhaut führt.
  2. Schädliche Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen, Drogen).
  3. Direkter Einfluss auf die Schleimhaut. Ein Beispiel für einen solchen Effekt kann eine Verletzung der chemischen Zusammensetzung des Magens sein, wodurch eine saure Umgebung im Magen entstehen kann.
  4. Infiltration von Infektionen der Bauchspeicheldrüse oder der Bauchwege des Magens, sowie die Wirkung von schädlichen Toxinen, die bei akuten oder chronischen Vergiftungen auftreten.

Diagnose und Behandlung von PD

Oberflächen-Duodenitis sollte von einem Spezialisten diagnostiziert werden, der auf Blut-, Darm-, Magen- und Anamnese-Analyse basiert. In diesem Fall ist es am besten, wenn die Analyse von Ihrem Arzt durchgeführt wird.

Mit PD sind Selbstmedikation und traditionelle Medizin wirkungslos.

Wenn PD-Krankheit notwendig ist, um eine strenge Diät, Diät einzuhalten, und immer noch einen Arzt aufsuchen müssen. Für die Beseitigung der Symptome verschreiben Antispasmodika, Antiemetika. Mit erhöhtem Säuregehalt werden Antazida, Blockaden von H2-Rezeptoren, Inhibitoren und Wismutpräparate eingenommen. Um die Entzündung zu entfernen, passt eine Vielzahl von Brühen und Kräuteraufgüssen.

Was ist eine oberflächliche Duodenitis und wie behandelt man sie?

Oberflächliche Duodenitis ist eine Art Zwölffingerdarmentzündung, dh eine Entzündung des Zwölffingerdarms, seine chronische Form. Diese Art von Duodenitis wird als die "friedlichste" angesehen, da die Entzündung nur die oberen Schichten des schleimigen Patienten betrifft. Diese Krankheit ist häufiger bei Männern. Es kommt selten unabhängig vor, in den meisten Fällen entwickelt es sich vor dem Hintergrund anderer Verdauungsstörungen.

Ursachen der Krankheit

Wir haben herausgefunden, was oberflächliche Duodenitis ist. Warum erscheint diese Pathologie beim Patienten? In den meisten Fällen ist dies eine sekundäre Erkrankung, die aufgrund anderer gastrointestinaler Probleme beim Patienten auftritt: Gastritis, Magengeschwür, Cholezystitis, Pankreatitis und so weiter. Zum Beispiel, wenn ein Patient eine Gastritis mit hohem Säuregehalt hat, dringt der Säuregehalt des Magens in den Zwölffingerdarm ein und beschädigt seine Wände, was eine Entzündung verursacht.

Die Ursache für diese Art von Duodenitis können Infektionskrankheiten, Vergiftungen und Funktionsstörungen des Nervensystems sein. In seltenen Fällen tritt Duodenitis von selbst auf, wenn der Patient täglich schlechtes Essen zu sich nimmt, Alkohol trinkt.

Folgende Ursachen können zum Auftreten einer oberflächlichen Duodenitis führen:

  • wenn die Hälfte der Diät des Patienten das folgende ungesunde Essen war: sauer und bitter, fettig, sowie scharfes Essen, gebratene Nahrungsmittel;
  • der Kranke aß nicht richtig; er vergaß zu essen, naschte an Trockenfutter;
  • er missbrauchte oft Alkohol, einschließlich Bier;
  • trank viel Kaffee;
  • Der Patient war selbstmedikamentös und nahm eine große Anzahl bestimmter Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen ein.

Jeder dieser Faktoren kann individuell zum Auftreten einer Duodenitis führen. Wenn es mehrere provozierende Faktoren gibt, steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient krank wird.

Formen der Duodenitis

Exzidieren proximale Duodenitis und distale Duodenitis. Wenn es sich um eine proximale Form handelt, wird eine Entzündung am Anfang des Zwölffingerdarms beobachtet, wo sie sich mit dem Magen verbindet. Diese Abteilung ist eine Zwölffingerdarmbirne und ihre Entzündung ist Bulbitis. Meistens tritt diese Entzündung beim Patienten vor dem Hintergrund des Geschwürs des Zwölffingerdarmgeschwürs oder Magens oder Gastritis auf. Wenn es sich um eine distale Duodenitis handelt, wirkt sich die Entzündung auf den distalen Teil des Darms des Patienten aus, und die Knolle ändert sich fast nicht. Diese Abteilung befindet sich etwas weiter, wo der Zwölffingerdarm in den Dünndarm gelangt.
Auch isolierte oberflächliche Gastritis ist Duodenitis. Diese Krankheit, bei der eine Entzündung nicht nur auf der Schleimhaut des Darms, sondern auch im Magen des Patienten auftritt. In diesem Fall betrifft der Entzündungsprozess nur die Schleimhaut, die tieferen Schichten des Gastrointestinaltraktes werden nicht geschädigt. Eine der Hauptursachen für das Auftreten dieser Krankheit ist Zwölffingerdarm-Reflux.

Symptome der Krankheit

Was sind die Symptome und Behandlung der oberflächlichen Duodenitis? Wie bei jeder chronischen Krankheit hat diese Art von Duodenitis Perioden von Exazerbation und Remission. Wenn der Patient eine Remission hat, sind alle unangenehmen Symptome abgeklungen, aber manchmal klagen Patienten über ein Gefühl von Unbehagen im Bauch.
Während der Exazerbation des betroffenen Patienten:

  • Schmerz, der entweder nahe dem Nabel oder etwas höher erscheint;
  • häufige Übelkeit oder Erbrechen beim Patienten;
  • er könnte Sodbrennen haben, aufstoßen;
  • krank essen schlecht;
  • da ist Schwäche, eine Person wird schnell müde, klagt über Schwindel;
  • Wenn der Entzündungsprozess sehr aktiv ist, kann der Patient Fieber haben.

Meistens sind die Perioden der Exazerbation der Krankheit entweder im Frühling oder im Herbst.

Diagnose

Wenn bei Ihnen eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Aber für die Diagnose ist es nicht genug, nur die Zeichen der Krankheit aufzulisten, weil sie unspezifisch sind und in anderen Pathologien des Verdauungstraktes erscheinen können. Allerdings kann der Arzt eine Duodenitis vermuten, nachdem er den Patienten befragt und eine Palpation des Abdomens durchgeführt hat. Bestätigen oder widerlegen Sie die Diagnose wird die folgenden Untersuchungen helfen:

  1. Fibrogastroduodenoskopie. Der Mediziner, der ein Endoskop verwendet, wird in der Lage sein, die Oberfläche der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts einschließlich des Zwölffingerdarms des Patienten zu untersuchen. Diese Untersuchung wird zeigen, ob es zu Schwellungen, Hyperämie der Schleimhäute, Blutungen und anderen Veränderungen kommt.
  2. Blut Analyse. Wenn der Patient Duodenitis hat, kann Hämoglobin gesenkt werden, und die Rate der Erythrozytensedimentation ist erhöht. Es ist notwendig, einen Kot zu machen und zu prüfen, um zu erfahren, ob kein Blut darin ist.
  3. Bestimmung der Magensäure. Um dies zu tun, wird die pH-Metrie untersucht.
  4. Ultraschall. Es ist notwendig, andere Begleiterkrankungen zu identifizieren.
  5. Radiographie. Gewöhnlich verwenden bei seiner Durchführung das Präparat der Kontrastmittel, die die Wände des Darms umhüllen sollen. Das Bild zeigt alle Geschwüre an den Wänden des Darms, sowie das Vorhandensein von verengten oder erweiterten Bereichen.

Behandlung

Wenn der Patient oberflächliche Duodenitis-Behandlung wird individuell ernannt, je nachdem, warum die Krankheit aufgetreten ist. Da dies oft eine sekundäre Pathologie ist, muss der Arzt auch die zugrunde liegende Krankheit heilen. Zum Beispiel, wenn es sich um eine Infektion handelt, ist eine Entgiftungstherapie erforderlich, um alle toxischen Substanzen und Stoffwechselprodukte aus dem Körper des Patienten zu entfernen.

Darüber hinaus ist es wichtig, einer Diät zu folgen. Am ersten Tag der Exazerbation ist es besser, nicht zu essen, dann müssen Sie richtig essen, um die Heilung der Darmschleimhaut zu beschleunigen.

Diät

Um Duodenitis zu heilen, sollte der Patient eine spezielle Diät einhalten. Der Patient sollte oft mindestens 4 oder 5 Stunden am Tag essen, aber es gibt kleine Portionen. Die Gerichte werden entweder gekocht oder gekocht gedämpft, ohne Zugabe von Gewürzen oder Gewürzen. Die Patienten empfahlen die Tischnummer 1. Die Menge an Salz ist begrenzt.
Die Basis der Ernährung soll Suppen, gekocht Brei, ausgefranst gekochtes Gemüse, Fleischbällchen, gedämpft, fettarme Milchprodukte und so weiter püriert werden. Wir werden Mehlprodukte aufgeben müssen, ganze gesalzene, marinierte, würzige, fettige und auch reiche Suppen, Kwas, Soda, Alkohol.

Behandlung mit Medikamenten

Lassen Sie sich von der Krankheit zu befreien nur durch die Ernährung nicht funktioniert, müssen Sie Medikamente nehmen. Was ist das trinken und in welchen Dosierungen, müssen Sie den Arzt fragen, er Medikamente speziell für die Patienten abholen muß, um herauszufinden, warum es eine Krankheit war, ob Begleiterkrankungen usw.
Drogen, die verordnet werden können:

  1. Antibiotika gegen Helicobacter pylori.
  2. Spasmolytika. Sie lindern Schmerzen.
  3. Drogen, die die Säure reduzieren.
  4. Präparate, die die Schleimhaut behandeln müssen, fördern dessen Heilung.
  5. Umhüllende Medikamente.

Der Arzt kann diese Liste ergänzen oder verkürzen.

Volksmethoden

Wenn Sie sich entscheiden, Rezepte für alternative Medizin zu verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber. Es ist auch wünschenswert, alle Kontraindikationen zu studieren, die Kräuter mögen nicht so harmlos sein, wie viele glauben. Eine solche Behandlung kann eine Ergänzung zur Hauptsache sein, sollte sie aber nicht ersetzen, da eine Heilung der Duodenitis mit Kräutern oder Brühen nicht möglich ist.
Es gibt viele Rezepte für die traditionelle Medizin. Erzählen Sie von den beliebtesten. Während einer Exazerbation können Sie Kartoffelsaft nehmen. Es umhüllt die Wände und schützt sie vor aggressiven Faktoren. Während der Remission ist es nützlich, Sanddornöl in kleinen Portionen zu nehmen, es fördert die Schleimheilung.
Nützliche Tees oder Kräutertees aus Blüten von Kamille, Mutter-und-Stiefmutter, Ringelblume, Schafgarbe, Johanniskraut und so weiter. Bevor Sie medizinische Brühen trinken, vergessen Sie nicht, über Kontraindikationen zu lesen.
Ein weiteres bewährtes Rezept ist die Abkochung von Leinsamen. Um es zu machen, müssen Sie 1 TL gießen. Samen 1 EL. kochendes Wasser und lassen Sie für 20 Minuten. Der Verlauf der Behandlung - einen Monat, trinken Sie dieses Mittel auf nüchternen Magen, in kleinen Schlucken, eine Stunde nach der Aufnahme ist es möglich zu frühstücken.

Katarrhalische Duodenitis

Krankheiten des Verdauungstraktes in unserer Zeit sind oft genug. Die oberflächliche Duodenitis - eine Art Duodenitis - ist eine Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut. Meist handelt es sich nicht um eine eigenständige Erkrankung, sondern um Gastritis und Geschwüre. Laut Statistik leiden die meisten Menschen an einer oberflächlichen Duodenitis in Kombination mit Gastritis. Die Hauptgefahr der Erkrankung ist der Übergang zu einer komplizierten chronischen Form.

Arten von Krankheiten

Trennen Sie die beiden Hauptarten der Duodenitis: distal und proximal. Der distale Typ der Krankheit verläuft leichter und ist durch eine leichte Veränderung der Schleimhaut gekennzeichnet, die leicht behandelbar ist. Es gibt eine distale Art vor dem Hintergrund der Exazerbation der Gastritis, so dass die Behandlung mit der Beseitigung der Symptome der Gastritis beginnen muss. Die proximale Duodenitis ist eine chronische Form der Erkrankung, bei der sich die Schleimhaut stark verändert. In der Zukunft werden tiefe Falten im Zwölffingerdarm gebildet. Die Behandlung des proximalen Typs sollte unmittelbar erfolgen, um die Bildung von Adhäsionen zu vermeiden. Untersuchung und Behandlung dieser Form der Krankheit wird nur in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von Ärzten durchgeführt. Um eine Remission in der Krankheit zu erreichen, ist nicht nur eine Behandlung erforderlich, sondern auch eine strenge Diät. Der Entzündungsprozess sollte vollständig geheilt sein.

Die chronische katarrhalische Duodenitis kann nach morphologischen Merkmalen in drei Hauptkategorien eingeteilt werden. Der erste Typ ist eine schwache (follikuläre) Duodenitis. Die Entwicklung dieser Krankheit führt zu einem Anstieg der Lymphfollikel. Der zweite Typ ist moderate Duodenitis, ein charakteristisches Merkmal ist Deformation und Schädigung der Oberflächenkugel von Schleimhautgewebe. In einem moderaten Ausmaß ist eine proximale Duodenitis beteiligt. Der letztere Typ kann einer schweren (ausgeprägten) Duodenitis zugeschrieben werden. Im Stadium der ausgeprägten Duodenitis bilden sich an der Oberfläche der Schleimhaut erosive Defekte.

Phasen der Krankheit

In der Medizin ist die oberflächliche Duodenitis in zwei Phasen unterteilt. Eine Phase kann sich in eine andere ebenso verändern wie in eine chronische Form. Ohne entsprechende Behandlung nehmen die Schmerzen im Duodenum ständig zu und es kommt zu Komplikationen (antrale schwere Gastritis). Das Folgende sind die Phasen:

  • Exazerbation. Bei der Person verstärken sich die schmerzhaften Empfindungen ständig. Die schwersten Krämpfe sind nachts störend und werden oft von Kopfschmerzen, Tachykardie, Irritationen und Atmungsstörungen begleitet. Alle diese Symptome manifestieren sich aufgrund einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds im Verdauungsorgan. Periodisch gibt es unangenehme Empfindungen im Unterleib: Übelkeit, Schweregefühl, weicher Stuhlgang und Erbrechen.
  • Remission. Während dieser Phase nimmt die Manifestation der Symptome ab. Die Schmerzen werden weniger intensiv und schließlich wird die Duodenitis zu einer ernsteren Krankheit.

Ursachen der Krankheit

Die Manifestation der oberflächlichen Duodenitis hängt von der Art des Lebens ab. Ursache für die Entstehung der Krankheit sind häufig Vererbung, Begleiterkrankungen des Verdauungstraktes und unausgewogene Ernährung. Die Hauptursachen der Krankheit:

  • Falsches Essen. Häufige Verwendung von öligen und scharfen Speisen, Gewürzen und kohlensäurehaltigen Getränken. Solche Produkte führen zu Reizungen der Zwölffingerdarmschleimhaut und beeinträchtigen die Verdauung.
  • Schlechte Gewohnheiten. Die negativste Auswirkung ist Alkohol, Rauchen und häufige Verwendung von Koffein.
  • Infektionen. Infektionen können in die Gallengänge oder durch Toxine nach der Vergiftung eindringen.
  • Schleimhaut. Saure Umgebung, die im Magen gebildet wird, führt zum Auftreten von Sodbrennen und Schmerzen.
  • Chronische Gastritis. Wenn die Magenerkrankungen nicht rechtzeitig behandelt werden, kann es zu einer Duodenitis, Pankreatitis, Kolitis und anderen Komplikationen kommen.
  • Störung der Blutzirkulation. Wenn die Zirkulation beeinträchtigt ist, verschlechtert sich der Zustand des Schleimhautgewebes, was zur Entwicklung verschiedener Komplikationen, einschließlich Duodenitis, beiträgt.

Symptome der Krankheit

Die Symptome aller Erkrankungen des Verdauungssystems sind sehr ähnlich. Um eine genaue Diagnose zu erstellen, ist es daher notwendig, eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen. Abhängig von der Phase der Entwicklung der Krankheit können sich die Symptome der Krankheit ändern. Die Remissionsphase ist gekennzeichnet durch ziehende Schmerzen und allgemeine Schwäche. Im Falle einer Verschlimmerung kann Fieber zunehmen und Übelkeit auftreten. Die genaue Phase kann nach einer vollständigen Untersuchung von einem Spezialisten bestimmt werden. Es gibt mehrere charakteristische Anzeichen einer Entzündung der Duodenalschleimhaut:

  • Schmerz im Magen, geben dem Nabel;
  • anhaltende Übelkeit und Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Schwitzen;
  • Schwäche und Schwindel;
  • Temperaturanstieg;
  • unangenehme Empfindungen im Nabel;
  • häufiger Stuhl;
  • Unwohlsein und Appetitlosigkeit.
Zurück zum Inhalt

Diagnose der oberflächlichen Duodenitis

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine oberflächliche Duodenitis zu diagnostizieren. Das erste, was der Arzt nach der Untersuchung ernennt, ist eine Gastroduodenoskopie. Aufgrund dieser Untersuchung ist es möglich, den Grad der Schleimhautläsion zu bestimmen und Komorbiditäten zu identifizieren. Zusätzlich wird eine Biopsie-Analyse durchgeführt, um das Vorhandensein einer Helibacter-Infektion zu bestimmen, die durch viele verschiedene Krankheiten und Komplikationen verursacht wird. Um die genaue und korrekte Diagnose zu bestimmen, kann eine Ultraschalluntersuchung, eine Radiographie der Verdauungsorgane, eine allgemeine und eine biochemische Blutanalyse erforderlich sein. Während der Untersuchung kann ein Spezialist das Vorhandensein von Duodenitis bei Palpation annehmen. Der Kranke fühlt Schmerzen im epistralen Bereich.

Behandlung von Beschwerden

Gönnen Sie Duodenitis streng wegen der möglichen Verschlechterung der Gesundheit verboten ist. Nach Durchführung der Diagnose und Feststellung der richtigen Diagnose verschreibt der Arzt eine kompetente Behandlung. Neben Medikamenten ist eine strenge Diät und eine gute Ernährung notwendig. Der Patient kann den Patienten in einem Krankenhaus oder ambulant behandeln. Um Symptome zu beseitigen und den Zustand einer Person zu lindern, werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Antiemetika;
  • erholsam;
  • Antispasmodika;

Die genaue Dosierung und Art der Anwendung wird nur vom Arzt verschrieben. Kräuterheilkräuter sind neben Heilkräutern bekannt für ihre Heilkräuter: Kamille und verschiedene Kräuterpräparate. Sie können Honig zum Tee hinzufügen. Es wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Ernährung spielt eine wichtige Rolle im Heilungsprozess. Die Diät sollte aus fünf Mahlzeiten in kleinen Portionen bestehen. Das Hauptprodukt bei Duodenitis ist gekochter Brei. Reis oder Haferflocken sollten bevorzugt werden. Von der Ernährung sollte fettes Fleisch und Fisch, Weißbrot, frittierte Lebensmitteln und Halbfertigprodukte ausschließen. Die am besten geeigneten Gerichte sind gedämpft.

Prävention

Nach der Genesung ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Nämlich: um Ihre Ernährung und die Anzahl der Mahlzeiten zu kontrollieren, beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten. Es ist wichtig, die Verwendung von Gemüse, Obst und Gemüse nicht zu vergessen. Mit diesen Tipps können Sie loszuwerden, die unangenehmen Symptome der Krankheit bekommen, erholen, über die Probleme des Verdauungstraktes und vollständig vergessen.

Oberflächliche Duodenitis: Ursachen und Typen, Symptome und Behandlung

Entzündungen der Schleimhaut des DPC können in verschiedenen Formen auftreten. Isolieren Sie gemischte, hypertrophe und oberflächliche Duodenitis. In Anbetracht der Duodenitis Symptome und Behandlung, sollte beachtet werden, dass alle diese Formen ähnliche Symptome haben, aber unterschiedliche Methoden der Behandlung von Krankheiten. Die mild ausgedrückte Form der Duodenitis und die mäßig geäusserte Duodenitis sind der Behandlung mit Hilfe der Diät zugänglich, die langdauernde Hospitalisation erfordert. Wir werden die Duodenitis oberflächlich untersuchen - was ist das und wie kann man es heilen?

Oberflächliche Duodenitis - Unterschiede zu anderen Formen der Erkrankung

Dieser Subtyp der Duodenitis schädigt den oberen Teil der Zwölffingerdarmschleimhaut. Im Gegensatz dazu, zum Beispiel, erythematös und fokal ist die Rötung einzelner Teile der Schleimhaut. Im Schleim gibt es Veränderungen, die schreckliche Folgen haben können. Es gibt eine Verdickung der Schleimhaut, stellenweise Faltenbildungen, was auf eine chronische Erkrankung hinweist.

Die oberflächliche Duodenitis ist eine sekundäre Duodenitis, da sie als Folge einer anderen Erkrankung des Gastrointestinaltraktes wie Gastritis, Enterokolitis oder Pankreatitis entsteht. Es gibt auch primäre und reaktive Spezies. Letzteres ist eine Folge der Wirkungen von Medikamenten auf den Magen-Darm-Trakt.
Sehr selten tritt ein Typ wie proximale Duodenitis in seiner reinen Form auf. Der Grund für seine Bildung kann als Missbrauch von Alkohol und scharfem Essen dienen.

Ursachen

Viel, was als Grund der Entwicklung der Entzündung ddk dienen kann. Unter den wichtigsten:

  1. Verzehr von bitteren, frittierten, fettigen, würzigen und sauren Speisen - vorausgesetzt, ihr Anteil an der gesamten menschlichen Ernährung liegt bei über 50 Prozent;
  2. unregelmäßige Mahlzeiten sowie Mahlzeiten in trockener Kleidung;
  3. Vergiftung oder Toxikose in akuter Form - Toxine reizen die Schleimhaut dpk;
  4. übermäßiger Konsum von Alkohol (einschließlich wenig Alkohol);
  5. erhöhter Säuregehalt des Gastrointestinaltraktes - die bei der Verdauung im Darm im Magen gebildete Säure reizt die Schleimhaut.

Die oben beschriebenen Gründe können leicht zur Bildung einer oberflächlichen führen, und wenn Sie mehrere Gründe aus dieser Liste haben, dann steigt die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit in einem chronischen Stadium dramatisch.

Arten von oberflächlichen Duodenitis

Diese Kategorie ist in oberflächliche und proximale Duodenitis Gastritis unterteilt. Letzteres ist eine chronische Duodenitis, die von der Oberfläche zu einem ernsteren Stadium übergegangen ist. Die chronische Form der Krankheit kann nur in einem Krankenhaus unter der Aufsicht des behandelnden Arztes behandelt werden. Die erosive Form erscheint aufgrund des akuten Stadiums der Gastritis. Die Behandlung wird gemischt - zuerst werden die Symptome der Gastritis selbst beseitigt und dann nehmen sie die Entzündung der DPC auf.

Symptome der oberflächlichen Duodenitis

Diese Art von Krankheit kann, wie viele andere auch, in zwei Hauptformen auftreten - in der Exazerbationsphase und in der Phase der Remission (Erleichterung). Die Krankheitssymptome sollten für jede dieser Phasen getrennt aufgeführt werden.

Symptome einer Exazerbationsphase

  1. Übelkeit mit Erbrechen;
  2. akuter Schmerz im Nabel und "unter dem Bauch";
  3. vermehrtes Schwitzen und Schwäche des Körpers;
  4. manchmal ein Anstieg der Körpertemperatur auf 37,5 Grad.

Symptome in der Remissionsphase:

  1. die gleiche Schwäche des Körpers;
  2. Wenn er nach dem Essen erosiv ist, kann leichte Übelkeit gefühlt werden;
  3. Migräne beim Fasten für mehrere Stunden;
  4. überschüssige Säure nach dem Essen;
  5. schwaches Ziehen, dann völlig verschwinden, dann wieder auftretender Schmerz im Nabelbereich.

Der Patient kann die Phase der Remission zur Genesung akzeptieren, da es überhaupt keine unangenehmen Empfindungen geben kann. Aber wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, dann nimmt die Krankheit schnell die Form einer Exazerbation an und entwickelt sich zu einer chronischen Erkrankung.

Behandlung

Leider, Selbstdiagnose der Entzündung des Zwölffingerdarms, sowie heilen es wird nicht gelingen. Tatsache ist, dass alle Symptome den Symptomen anderer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sehr ähnlich sind und es daher unmöglich ist, die Krankheit eindeutig zu identifizieren. Um eine genaue Diagnose zu erstellen, muss ein Arzt Anamnese-Daten sammeln, Bluttests, Kot und den Inhalt des Doppler und Magens durchführen. Nach all dem können Sie versuchen, eine Diagnose zu stellen - eine chronische oder oberflächliche Erscheinung der Entzündung.

Im Verlauf der Therapie wird eine Mischform der Behandlung verwendet - sie behandeln den Körper des Patienten und halten die notwendige Ernährung aufrecht. Der Patient muss alle Empfehlungen vollständig einhalten und nur stundenweise essen.

Um die Schmerzsymptome zu lindern, wird die Therapie mit Spasmolytika durchgeführt - die Auswahl der Medikamente ist ziemlich groß, die Preise sind budgetär.

Der Drang nach Übelkeit und Erbrechen entfernt Medikamente wie Naumlium. In diesem Fall sollten Medikamente in Ampullen zur intramuskulären Injektion bevorzugt werden - während das Medikament unter Umgehung des Magens in das Blut gelangt, ohne ihm noch mehr Schaden zuzufügen.

In der erosiven Natur der Krankheit werden Schleimhäute verwendet, um die Wirkung darauf zu reduzieren. Um die reizende Umgebung zu reduzieren, wenden Sie Rezeptorenblocker, Inhibitoren der Protonenpumpe an.

Es ist nützlich, die Infusionen der Kräuter - die Ringelblume, die Mutter-und-Stiefmutter, die Kamille zu trinken.

Jede Behandlung mit Medikamenten wird durch eine Diät an Pevsner-Behandlungstischen sowie physiotherapeutische Verfahren gut ergänzt. Solche Verfahren können eine Mikrowellentherapie, Elektrophorese, Fangotherapie und andere einschließen.

Oberflächliche Duodenitis: Formen, Komplikationen und Behandlung

Duodenitis ist die entzündliche Erkrankung des Zwölffingerdarms. Pathologie ist ziemlich häufig bei Menschen unterschiedlichen Alters. Der Pathologie gelang es nicht, sich in die langdauernde Erkrankung zu entwickeln, man muss rechtzeitig die richtige Therapie gewährleisten.

Manchmal ist die Pathologie immer noch chronisch und leckt in verschiedenen morphologischen Varianten. Eines der "friedlicheren" Duodene ist eine oberflächliche Art von Krankheit, bei der sich die Schleimhautgewebe des Zwölffingerdarms verdicken und Falten bilden. In diesem Fall ist die Entzündung nur auf der oberen Dicke der Schleimschicht lokalisiert.

Ursachen der Krankheit

Es ist eine oberflächliche duodenitis ausschließlich als Sekundär Pathologie auf dem Hintergrund der bereits bestehenden Magen-Darm-Erkrankung, wie Pankreatitis, Magengeschwür, Gastritis oder Enteritis.

Aber in seltenen Fällen entwickelt sich eine solche Duodenitis als ein unabhängiger entzündlicher pathologischer Prozess, der durch lang anhaltende ungesunde Ernährung mit täglicher Einnahme von irritierendem Essen und Alkohol verursacht wird.

Die Hauptursachen für oberflächliche Duodenitis sind:

  1. Missbrauch akuter und saurer, fettiger und frittierter bitterer Lebensmittel, wenn der prozentuale Anteil des Verzehrs die Hälfte der Gesamtmenge der Nahrung ausmacht;
  2. Unregelmäßige Essgewohnheiten, Snacks im Trockenen und unterwegs;
  3. Akute Vergiftung, deren Folge oft die Entwicklung einer oberflächlichen Duodenitis aufgrund der Exposition gegenüber Toxinen auf der Schleimhaut des Zwölffingerdarms ist;
  4. Erhöhter Säuregehalt des Magen-Darm-Traktes, bei dem die Magensäure in die Duodenalhöhle eindringt und die Schleimhaut reizt;
  5. Missbrauch von Alkohol, einschließlich Bier.

Formen der Entzündung

Die oberflächliche Form der Duodenitis kann in verschiedenen Formen auftreten:

  • Oberflächengastroduodenitis - stellt eine gemischte pathologische Form dar, die eine Gastritis-Klinik mit Duodenitis verbindet;
  • Proximale oberflächliche Entzündung ist eine chronische Läsion, die beginnt, die tieferen Schichten der PDC zu beeinflussen.

Chronische Formen von Duodenum oberflächlicher Entzündung werden ausschließlich in stationären Bedingungen behandelt, und erfordern eine Behandlung Gastroduodenitis gastritnoy erste Symptome, und nur dann eine Entzündung im Dickdarm Gewebe zu reduzieren.

Die proximale Form

Proximale duodenitis entzündliche Gelenk Läsion Bereich des Magen in den Zwölffingerdarm genannt, wird diese Abteilung genannt proximalen oder Birne 12 Zwölffingerdarmgeschwür, Entzündung und daher solche Lokalisierung wird oft bulbita.

Die Krankheit entwickelt sich in der Regel in Verbindung mit Magen-Darm-Erkrankungen wie Magen-Darm-Pathologie 12 Zwölffingerdarmgeschwür oder Magen oder chronische Gastritis, und so weiter.

Eine besondere Schädigung der Zwölffingerdarmbirne ist in der Regel ein grundlegender Faktor für die Entwicklung dieser Form der Entzündung. Es befindet sich an der Kreuzung von Magen und Darm, wo Säure aus dem Magen eindringt.

Und es geht in den Kolben Gallengang, aber eine Kombination solcher Reizmittel zusammen mit GI Pathologien ungesunde Ernährungsvorlieben und unregelmäßige Oberfläche provoziert bulbita oder proximale Oberfläche Duodenitis.

Oberflächliche Duodenitis Gastritis

Gastroduodenitis des Oberflächentyps ist eine Schleimhautläsionen der Magen-und Zwölffingerdarm-Schale. Die Entwicklung eines solchen entzündlichen Prozesses ist ausschließlich auf der Schleimhautoberfläche lokalisiert, ohne die tieferen Schichten des Gastrointestinaltraktes zu beeinflussen.

Wenn die Gastroduodenitis nicht rechtzeitig behandelt wird, wird die Pathologie allmählich chronisch, begleitet von einer Reihe von Komplikationen, die den Zustand des Patienten nur verschlimmern.

Die Statistiken zeigen, dass die Häufigkeit dieser Krankheit jährlich zunimmt, insbesondere bei Patienten im schulpflichtigen Alter. Im höheren Alter, tritt Magen hronizirovanny Gastritis oder Magengeschwür als oberflächliche Entzündung gilt als die vorherige Stufe dieser Krankheiten.

Daher wird die rechtzeitige Therapie der oberflächlichen Duodenitis Gastritis solche gefährlichen Komplikationen vermeiden.

Symptome

Für die oberflächliche Duodenitis, das Vorhandensein solcher Erscheinungsformen wie:

  • Schmerzhaftes Kribbeln in der Nabelgegend;
  • Schmerzen im Magen;
  • Häufiges Übelkeit-Erbrechen;
  • Sodbrennen und erhöhter Speichelfluss;
  • Schwindel mit charakteristischer Schwäche;
  • Reduzierte Leistung;
  • Hyperpotenz;
  • Hyperthermie;
  • Beim Abtasten gibt es sehr unangenehme Empfindungen im Bauch;
  • Dysenterie;
  • Übermäßige Spannung der Bauchmuskeln.

Komplikationen

Die häufigste Komplikation der oberflächlichen Duodenitis ist eine chronische Entzündung.

Darüber hinaus kann das Fortschreiten von pathologischen Veränderungen der Schleimhäute solche Komplikationen hervorrufen:

  • Reichlich innere Blutung;
  • Erosive und ulzerative Läsionen des Zwölffingerdarms;
  • Klebstoff-Formationen;
  • Perforation des Darms;
  • Bildung von Neubildungen von gutartigem und onkologischem Charakter.

Solche Komplikationen entwickeln sich in der Regel ohne therapeutische Maßnahmen oder bei unsachgemäßer Durchführung.

Diagnose

Klinische Manifestationen der oberflächlichen Entzündung des Zwölffingerdarms sind unspezifisch, so dass sie leicht mit Manifestationen anderer pathologischer Zustände des Magen-Darm-Trakts verwechselt werden können.

Eine korrekte Diagnose und genaue Definition der Pathologie kann nur von einem qualifizierten, eng spezialisierten Spezialisten auf dem Gebiet der Gastroenterologie durchgeführt werden. Korrekt durchgeführte Diagnostik ermöglicht das Vorhandensein begleitender Pathologien, die immer bei der Entzündung der Schleimhaut der DPC auftreten.

Die ersten Erscheinungsformen der Pathologie des erfahrenen Facharztes werden schon bei der primären Aufnahme aufgrund der Anamnese, der Palpation des Bauches und der vom Kranken übermittelten Informationen feststellen.

Zur Bestätigung der Diagnose erhält der Patient zusätzliche Diagnoseverfahren:

  1. Ein Bluttest, der bei Duodenitis ein reduziertes Hämoglobin und eine erhöhte Erythrozytensedimentation zeigt.
  2. Studien von Kot zeigen die Anwesenheit von verstecktem Blut.
  3. Fibrogastroduodenoskopie beinhaltet Prüfung Duodenum 12 durch das Endoskop, das, wenn es Duodenitis erosive Läsionen Hyperämie und Schleimwände zeigen, Ödeme, Blutungen und follikulären Bildung in der Schleimhaut sowie Atrophie der Darmwand.
  4. Eine Studie über den pH-Wert der Speiseröhre, bei der Magensäure bestimmt wird. Um dies zu tun, aus dem Zwölffingerdarm und Magen mit einer speziellen Sonde, wird der Inhalt genommen, wonach es auf Säure untersucht wird.
  5. Die Radiographie umfasst die Diagnose mit Kontrastmittel (in der Regel Bariumsulfat), das die Darmwände umhüllt und qualitativ hochwertige Bilder liefert. Bei Duodenitis zeigt diese Diagnose das Vorhandensein von ulzerierenden Wunden an den Darmwänden sowie das Vorhandensein von verengten und erweiterten Bereichen im Zwölffingerdarm.

Behandlung der oberflächlichen Duodenitis

Bei der Behandlung der oberflächlichen Duodenitis wird ein umfassender Ansatz mit der medikamentösen Therapie und einem diätetischen Ernährungsprogramm angewendet. Gleichzeitig verlangt der Patient die strikte Einhaltung aller medizinischen Empfehlungen und Verordnungen.

  • Um schmerzhafte Symptome zu beseitigen, wird empfohlen, Spasmolytika wie No-Shpa und Riaball, Drotaverin und Meverin zu nehmen.
  • Um emetogener Reaktionen empfohlene Einnahme von Drogen zu beseitigen und dergleichen Tsirukala Motilium und Motoriksa Domperidon, Metoclopramid etc. Therapie beinhaltet die intramuskuläre Injektion von Medikamenten-Datenbank.
  • Wenn eine oberflächliche Entzündung des Zwölffingerdarms mit erosiven Läsionen einhergeht, empfiehlt sich die Einnahme von Hüllpräparaten wie Maalox oder Almagel.
  • Zur Verringerung der Magensäure sind die Medikamente Reni oder Gaviscon gezeigt. Zur Verringerung der Reizwirkung auf die Schleimhaut verschrieben Famotidin oder Ranitidin, Kwamatel.
  • Außerdem werden bei erosiven Prozessen De-nol, Omeprazol und dergleichen verschrieben.

Entzündliche Läsionen entfernen Kräuterextrakte von Kamillenblüten, Ringelblume und Huflattich.

Sie können auch ohne medizinische Ernährung nicht tun, die für mindestens zwei Wochen, um die Verwendung von Getreide und Gelee Flüssigkeit, Schleim Suppen und Omelettes Flüssigkeit Dampf beinhaltet.

Dann Diät mit Dampf Fleisch Koteletts oder Fisch, Verwendung pürierte Fleischsuppen ergänzt und so weiter. Annoying ungesunde Lebensmittel ist streng verboten. Es enthält alle geraucht und würzige Marinaden und Gewürze, gebraten und sauer.

Auch unter dem strengsten Verbot, Rauchen und Alkoholprodukte.

Oberflächliche Duodenitis: Phasen, Symptome und Behandlung

Krankheiten zhkt - ein häufiges Phänomen in unserer Zeit. Zumindest einmal, wenn sie irgendeine Person berührten. Sie führen oft zum Auftreten einer oberflächlichen Duodenitis. Diese Krankheit ist ein teilweiser oder vollständiger Entzündungsprozess. Später kommt es zu einer Verdickung der Schleimhautfalten des Zwölffingerdarms, was das weitere Wachstum der Krankheit provoziert.

Oberfläche duodenitis - eine spezielle Art von chronischen Formen Duodenitis mit anderen Magen-Darm-Erkrankungen entstehen, die Geschwüre, Gastritis und andere umfassen kann.

Die oberflächliche Form der Duodenitis ist niemals eine eigenständige Erkrankung. Laut Statistik tritt die Erkrankung in Kombination mit Gastritis bei mehr als 50% der Bevölkerung auf.

Die Medizin unterteilt den Verlauf der oberflächlichen Duodenitis in zwei Hauptphasen.

  1. Exazerbation. Diese Phase ist ein konstanter oder zunehmender Schmerz. Schmerzen im Magen sind nachts schlimmer. Es gibt auch Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Tachykardie, Atemwegserkrankungen sowie andere Symptome. Dies ist auf hormonelle Störungen bei der Operation des Zwölffingerdarms zurückzuführen. Symptome wie Übelkeit, rezidivierendes Erbrechen, Magenverstimmung und Schwere, Schwellungen können ebenfalls auftreten.
  2. Remission. Diese Phase ist gekennzeichnet durch eine Schwächung der Symptome, eine Abnahme der Intensität des Schmerzes und allmähliches Überwachsen zu schwereren Formen der Krankheit.

Beide Phasen bilden einen Kreis. Sie verändern sich ständig und bewegen sich allmählich in eine chronische Phase.

Wichtig: Ohne Behandlung unter der Aufsicht eines Arztes werden die Schmerzen im Magen ständig zunehmen. Komplikationen können zum Auftreten von antraler Gastritis und Reflux beitragen, was zu Magengeschwüren und inneren Blutungen führt.

Es ist notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren, um das Stadium und die Folgen, die zur Krankheit geführt haben, zu identifizieren.

Symptomatologie

Die oberflächliche Form der Duodenitis unterscheidet sich durch folgende Symptome:

  1. Schmerzen im Magen und in der Nähe des Nabels;
  2. Kribbeln im Nabel;
  3. Erbrechen und anhaltende Übelkeit;
  4. Schwäche, Schwindel, geringe Arbeitsfähigkeit und Schläfrigkeit;
  5. Verstärktes Schwitzen;
  6. Sodbrennen;
  7. Dysenterie;
  8. Hohe Temperatur;
  9. Reichlich Speichelfluss;
  10. Unangenehmes Gefühl im Bauch mit Palpation;
  11. Spannung der Bauchmuskeln.

Alle diese Symptome können durch den Übergang der Duodenitis von der oberflächlichen zur chronischen geschwächt werden. Aber die Verschlimmerung und das Vorhandensein vieler der aufgeführten Symptome hängt von den Veränderungen ab, die die Krankheit überstanden haben.

Wegen was erscheint?

Das Auftreten einer oberflächlichen Duodenitis hängt direkt von der allgemeinen Lebensweise eines Menschen ab. Die Ursachen können erbliche Vererbung sein, die in der Zukunft eine Veranlagung für Krankheiten des Zhkts verursacht. Es gibt mehrere Ursachen für Duodenitis.

  1. Ungleichgewicht in der Ernährung. Übermäßiger Konsum von schädlichen Lebensmitteln, Alkohol, Gewürzen, alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken. Viele andere Produkte mit Getränken können Reizungen der Schleimhaut verursachen, was sich sehr negativ auf den Verdauungstrakt auswirkt.
  2. Schädliche Gewohnheiten. Dazu gehören rauchen, alkoholische Getränke trinken oder sich an viel Kaffee gewöhnen.
  3. Unregelmäßiges Essen. Zu seltene, aber übermäßig befriedigende Essgewohnheiten können durch Analogie zu einer Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen und dem Auftreten von Duodenitis führen.
  4. Effekte auf die Schleimhäute. Das Auftreten einer sauren Umgebung im Magen verursacht schmerzhafte Empfindungen und das Auftreten von Sodbrennen.
  5. Infektion. Meistens durchdringt die Infektion ihre Gallenwege oder Bauchspeicheldrüse. Auch das Leiden kann durch den Einfluss von Toxinen entstehen, die während der Vergiftung auftreten.
  6. Chronische Gastritis. Das ständige Auftreten von Problemen mit dem Magen und das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung führt zum Auftreten einer Duodenitis. Auch permanente Entzündungsprozesse im Magen können zu Geschwüren, Pankreatitis, Cholelithiasis, Colitis und anderen Erkrankungen führen.
  7. Verletzung der Zirkulation des Zwölffingerdarms. Folglich kann das Auftreten von Störungen anfällig Organismus Oberfläche Duodenitis. Um Durchblutungsstörungen können ebenfalls hinzugefügt werden, und solche Störungen, die zu Krankheiten wie Innervation Trophikverbesserung Beeinträchtigung und respiratorische Insuffizienz duodeni Gewebe führen.

Die Ursachen der oberflächlichen Duodenitis können durch andere Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder durch eine unausgewogene Lebensweise verursacht sein.

Wichtig: Die Duodenitis ist eine häufige Erkrankung des Duodenums. Die oberflächliche Form der Duodenitis ohne richtige Behandlung wird in 94% der Fälle chronisch. Besonders häufig betrifft die Krankheit Männer. Die Krankheit tritt bei Frauen seltener auf.

Was kann dazu führen?

Die Komplikation der oberflächlichen Duodenitis beinhaltet den Übergang der Krankheit in ein chronisches Stadium. Auch kann intestinale Blutung, Pankreatitis im akuten Stadium und die Grundierung der Darmwände erhöht werden. Eine häufige Komplikation ist auch eine erhebliche Entzündung der Schleimhäute der inneren Organe.

Behandlung

Selbstbehandlung der oberflächlichen Duodenitis und Behandlung mit Volksmethoden sind ineffektiv und können nur den Zustand eines Patienten verschlechtern. Oft analysieren Patienten ihre Symptome und entscheiden sich für eine Behandlung. Im Kampf gegen die oberflächliche Duodenitis gehen solche Taktiken verloren und sind gesundheitsschädlich.

Zur Behandlung führen Ärzte eine Reihe von Tests durch. Der Arzt sammelt Bluttestdaten, Anamnese, und analysiert auch den Inhalt des Magens und der Eingeweide, auf dem Zeichen des Findens von Blut, das ein direktes Zeichen der inneren Blutung sein wird.

Wenn die Krankheit eine strenge Diät und stündliche Diät vorgeschrieben wird. Voraussetzung ist auch ein regelmäßiger Arztbesuch zur Diagnose des Krankheitsverlaufs. Zur Beseitigung der Symptome verschreibt der Arzt einen bestimmten Kurs von Drogen, unter denen:

  1. Antiemetika.
  2. Adstringenzien für Durchfall.
  3. Beruhigend.
  4. Spasmolytika.

Wenn das saure Milieu des Magens gestört ist, werden die Mittel zur Bekämpfung der Krankheit verschrieben:

Und mit einem starken Entzündungsprozess empfehlen Ärzte, mit Abkochungen von getrockneten Kräutern behandelt zu werden.

Behandlung mit Volksmethoden

Die traditionelle Medizin hat viele Möglichkeiten, die Duodenitis und ihre Symptome zu bekämpfen. Die Behandlung von Wurzelgemüse und Gemüse mit Säften gilt als eine der effektivsten Methoden zur Bekämpfung von Entzündungen der inneren Organe.

  • Der Saft von Kohl und Sellerie muss im Verhältnis 4: 1 gemischt werden. Das Trinken von Saft ist oft notwendig für 1 volles Glas täglich. Wiederholter Empfang sollte etwa zwei Wochen dauern.
  • Der Saft von frischen Kartoffeln sollte etwa 5- oder 7-mal täglich auf einen Esslöffel getrunken werden. Das Rezept hilft, Sodbrennen mit erhöhter Säure zu beseitigen.

Heilkräutertees sind auch bekannt für ihre Wirkung im Kampf gegen die Zwölffingerdarmentzündung.

  • Es ist wünschenswert, den Tee aus der Kamille öfter als zweimal pro Tag zu trinken. Trink es besser gekühlt. Das Getränk zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, innere Organe zu beruhigen und Entzündungen zu reduzieren.
  • Warmer Tee aus Löwenzahn, gesüßt mit einem Löffel Honig - empfohlen für Menschen jeden Alters. Nimm es mindestens zweimal am Tag.

Wichtig: Honig wird auch empfohlen, in reiner Form zu nehmen. Ärzte empfehlen, 2 Teelöffel hausgemachten Honig zu essen. Dies hilft, die unangenehmen Symptome der Duodenitis innerhalb weniger Wochen loszuwerden.

Prävention

Die Prävention der Duodenitis ist sehr wichtig. Es ist in der Lage, die Komplikationen der Krankheit in der Zukunft zu lindern.

  1. Überwachen Sie jede Mahlzeit. Iss kleine Mahlzeiten. Tun Sie dies nicht weniger als 5 mal am Tag.
  2. Verzehren Sie nicht viel saure, würzige, salzige und fettige Speisen.
  3. Reduzieren Sie den Alkoholkonsum und beschränken Sie das Rauchen.
  4. Fügen Sie Ihrer Diät mehr Vielfalt von Früchten, Gemüse, Kräutern hinzu.
  5. Bevorzugung von Grün- oder Kräutertees mit Honig oder einer kleinen Menge Zucker.
  6. Beginnen Sie rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit im Falle von Angstsymptomen.

Befolgen Sie diese einfachen Regeln und vergessen Sie die schmerzhaften Empfindungen im Magen, Sodbrennen und Übelkeit.

Oberflächliche Duodenitis

Die oberflächliche Duodenitis ist ein entzündlicher Prozess, der zu pathologischen Veränderungen im Zwölffingerdarm führt. Pathology in den meisten Fällen bereits in der chronischen Form erfasst wird, gibt es keine unabhängige Krankheit und wird in Verbindung mit Magen-Darm-Erkrankungen, wie zum Beispiel eine oberflächliche Gastritis, Ulkus des Magens und des Zwölffingerdarms, chronische Pankreatitis, Cholezystitis. Dieser Typ ist häufiger bei allen Arten von Duodenitis.

Was ist das

Die oberflächliche Duodenitis ist ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut des 12 - Siegels des Darms beeinflusst und Schwellungen und Verdickungen der Wände verursacht. Sowohl organische als auch motorische und enzymatische Funktionen des Organs sind gestört. In einigen Fällen werden Ödeme auch in anderen Verdauungsorganen beobachtet. Bei der oberflächlichen Duodenitis ist die Entzündung nur auf der oberen Dicke der PDC-Schleimhaut lokalisiert.

In den meisten Fällen ist der pathologische Zustand mit anderen Magen-Darm-Erkrankungen kombiniert. Selten, aber möglich, der Verlauf der oberflächlichen Duodenitis als einzige Pathologie des Verdauungstraktes.

Die Entwicklung einer oberflächlichen Zwölffingerdarmentzündung provoziert eine Exazerbation und den Nachweis verschiedener gastrointestinaler Erkrankungen. Bei einer Gastritis mit hohem Säuregehalt tritt beispielsweise saurer Inhalt in den Darm ein, der seine Wände reizt und schädigt.

Symptome

Die Oberflächen-Duodenitis ist in der Anfangsphase der Entwicklung asymptomatisch, was die Schwierigkeiten ihrer Diagnose in akuter Form erklärt. Da diese Art von Duodenitis als eine Komplikation einer bereits bestehenden Magen-Darm-Erkrankung identifiziert wird, gibt es eine Verschlimmerung der Symptome der primären Erkrankung.

Die wichtigsten Zeichen der Krankheit sind wie folgt:

  • anhaltende Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Gefühl von Unbehagen im Bauch und Nabel;
  • kurze krampfartige Schmerzen;
  • Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit ohne Grund;
  • Hyperhidrose (verstärktes Schwitzen);
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Sodbrennen, erhöhter Speichelfluss;
  • verringerter Appetit;
  • instabiler Stuhl. Verstopfung wechselt sich mit scharfen und anhaltenden Durchfallanfällen ab.

Bei einer instrumentellen Untersuchung (endoskopische Untersuchung) des Vorliegens einer oberflächlichen Duodenitis wird gezeigt:

  • Rötung und Schwellung der Schleimhaut des DPC;
  • Follikel auf der Darmschleimhaut;
  • Atrophie und Erosion der Darmwand.

Ursachen

Das Auftreten einer oberflächlichen Duodenitis ist hauptsächlich mit einer unangemessen organisierten Lebensweise verbunden. Die Ursache der Krankheit kann Vererbung, begleitende Pathologie des Gastrointestinaltraktes, unausgewogene Ernährung sein. Die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • Unterernährung, häufiger Verzehr von fettigen und scharfen Speisen, kohlensäurehaltige Getränke, Gewürze, die die Schleimhaut des Zwölffingerdarmgeschwürs reizen, den Verdauungsprozess stören;
  • regelmäßige Verwendung von Alkohol, koffeinhaltigen Getränken, Rauchen;
  • Infektion, Eindringen in die Gallenwege oder infolge toxischer Wirkungen nach Vergiftung;
  • erhöhte Säure. Saures Medium im Magen gebildet und zu Sodbrennen und Schmerzen führen;
  • chronische Gastritis, die zur Entwicklung von Pankreatitis, Colitis, Duodenitis und anderen schweren Komplikationen führen kann;
  • Blutflussfehler. Durch die Störung des Blutflusses wird die Gewebestruktur der Schleimhaut geschädigt, was zu verschiedenen Komplikationen einschließlich Duodenitis führt.

Formen der Krankheit

Es gibt zwei Phasen der oberflächlichen Duodenitis. Eine Phase kann sich in eine andere ebenso verändern wie in eine chronische Form. Mit der Vernachlässigung der Krankheit verstärkt sich der Schmerz in der PDK. Es besteht die Gefahr einer antralen Gastritis.

Folgende Phasen werden unterschieden:

  1. Exazerbation. Der Patient spürt eine ständige Zunahme der Schmerzen. Krämpfe und Krämpfe treten in der Nacht auf, oft begleitet von Kopfschmerzen, einer Verletzung des Herzrhythmus, Reizung und Verletzung der Atemwege. Es gibt solche Merkmale infolge des Scheiterns des hormonalen Hintergrundes in der Arbeit von 12 - die Ringe des Darms. Im Laufe der Zeit gibt es Übelkeit, Erbrechen, weicher Stuhl, Schwere im Bauch.
  2. Remission. Die Phase zeichnet sich durch eine Verringerung der Symptome aus. Der Schmerz verschwindet, Duodenitis wird zu einer ernsteren Krankheit.

Der Oberflächentyp der Duodenitis verläuft in folgenden Formen:

  1. Oberflächliche Gastroduodenitis. Es ist eine Mischform, in der die Gastritis-Klinik mit Duodenitis kombiniert ist;
  2. Proximale Oberflächenentzündung. Diese Niederlage ist chronischer Natur, in der die tieferen Schichten des PDC betroffen sind.

Chronische Formen der oberflächlichen Duodenitis werden unter stationären Bedingungen behandelt. Wenn eine Gastroduodenitis festgestellt wird, beginnt die Behandlung mit der Beseitigung der Gastritis Symptome, dann wird eine Entzündung in den Gewebestrukturen des Darms beseitigt.

Proximale Duodenitis ist durch eine Entzündung der Gelenkzone des Magens (Bulbus 12 - Zeichen des Darms) mit DPC gekennzeichnet. Die Krankheit wird mit Magengeschwüren des Magen-Darm-Trakts oder chronischer Gastritis kombiniert.

Oberflächliche Gastroduodenitis wird durch die Läsion der Magenschleimhaut und PDC nachgewiesen. Der Prozess ist ausschließlich auf der Schleimhaut lokalisiert, beeinflusst nicht die tiefen Schichten des Magen-Darm-Traktes.

Die Oberflächen-Duodenitis kann bei fehlender therapeutischer Behandlung fortschreiten und zu chronischen Entzündungen und bestimmten Komplikationen führen. Wahrscheinliche pathologische Veränderungen in den Schleimhäuten, der schwere innere Blutung, Erosionen und Geschwüren KDP, Auftreten von Klebstoff Formationen, Perforation des Dickdarms, die Bildung von bösartigen Tumoren und gutartigen Natur provozieren.

ICD-Code 10

Laut der ICD 10 Duodenitis wird durch den Code - K 29.8, nicht näher bezeichnet gastroduodenitis durch den Code - K 29.9.

Methoden der Behandlung

Die oberflächliche Duodenitis hat kein klares klinisches Bild und wird daher oft mit anderen Pathologien des Magen-Darm-Trakts verwechselt. Eine genaue Diagnose kann erst nach Durchführung der Verdauungsoperationen gestellt werden:

  1. Bluttest. Es erlaubt, den Prozentsatz von Hämoglobin und die Rate der Erythrozytensedimentation zu bestimmen.
  2. Stuhlanalyse. Hilft verstecktes Blut zu reparieren.
  3. Fibrogastroduodenoskopie. Es wird mit einem Endoskop durchgeführt, es hilft, erosive Wandschäden und Schwellungen der Schleimhäute, Spülung, Blutungen, follikuläre Formationen auf den Schleimhäuten sowie Atrophie der Darmwände zu erkennen.
  4. pH ist die Metrik. Das Verfahren gibt eine Möglichkeit, Magensäure zu bestimmen.
  5. Radiographie. Es wird unter Verwendung einer speziellen Substanz (in den meisten Fällen Bariumsulfat) durchgeführt. Mit Duodenitis hilft die Studie, ulzeröse Formationen an den Darmwänden sowie das Vorhandensein von verengten und erweiterten Zonen in der DPC zu erkennen.

Der Behandlungsverlauf wird anhand der Ergebnisse von Labor- und instrumentellen Indikatoren bestimmt.

Medikationstherapie

Dem Patienten werden krampflösende Medikamente verschrieben, um Schmerzen und Krämpfe zu beseitigen. Wenden Sie Drotaverin, Meverin, Ribola, Aber - Shpa an. Um Brechreizstöße zu beseitigen, werden Tsirkuala und Motilium (intramuskuläre Injektionen) verschrieben.

Wenn eine oberflächliche Duodenitis mit erosiven Läsionen einhergeht, wird empfohlen, Hüllmittel wie Maalox, Almagel zu verwenden. Zur Stabilisierung der Magensäure werden Reni oder Gaviscon verschrieben, mit dem Ziel, die Reizung Famotidin oder Kwamatel zu beseitigen. In erosiven Formationen De-Nol kann Omeprazol angewendet werden.

Therapeutische Diät

Eine spezielle Diät ist ein wichtiger Teil der therapeutischen Therapie. Dem Patienten wird empfohlen, 14 Tage lang flüssiges Getreide, Kissel, Schleimsuppen, Dampfomelett aus Gemüse zu verwenden. Dann werden gedämpfte Fleischkoteletts, Fischgerichte, Fleischsuppen in die Ernährung eingeführt. Verwenden Sie keine Produkte, die die Darmschleimhaut reizen.

Physiotherapeutische Verfahren

Als zusätzliche Maßnahme können Patienten eine Physiotherapie verordnet werden. Durchgeführt:

  • Magnetotherapie - die Methode beruht auf dem Vorgang der Einwirkung eines statischen Magnetfeldes auf Problemzonen;
  • Balneotherapie - die therapeutische Wirkung wird durch ein Bad mit Mineralwasser erreicht;
  • Schlamm- und Paraffinanwendungen;
  • Ultraschall-Einfluss;
  • UHF epigastrische Zone - eine therapeutische Wirkung auf die Zone durch ein elektromagnetisches Hochfrequenzfeld.

Die Verfahren helfen, die Durchblutung wiederherzustellen, die Abwehrkräfte des Körpers zu erhöhen und die beschädigte Schleimhaut des DPC schnell zu regenerieren.

Volksheilmittel

Die Verwendung von Volksmedizin bei der Behandlung von Duodenitis ist eine empfohlene und effektive Methode. Die Verwendung von Abkochungen von Heilkräutern und Pflanzen, Imkereiprodukten, kann den Prozess der Genesung beschleunigen, den Körper als Ganzes stärken. Bevor Sie solche Verordnungen anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, der Ihnen hilft, die am besten geeignete Behandlungsoption zu wählen.

Selleriesaft

Frisch gepresster Selleriesaft wird mit Kohlsaft (1: 4) gemischt. Das erhaltene Getränk wird 5 mal täglich für 100 ml für 9 Tage eingenommen.

50 Gramm Propolis wird in einen halben Liter Alkohol gegossen. Die resultierende Zusammensetzung wird 20 Tage an einem dunklen Ort aufbewahrt. In regelmäßigen Abständen müssen Sie die Lösung zu vollständig aufgelöstem Propolis schütteln. 15 Tropfen Tinktur werden in 1 EL verdünnt. Milch mit Zucker. Nehmen Sie dreimal täglich vor dem Essen.

Aloe-Saft

Aus 0,5 kg Aloblättern wird Saft ausgepresst, der mit 500 ml Rotwein und 500 g Honig vermischt wird. Bestehen Sie die resultierende Zusammensetzung für 10 Tage. Nach Ablauf der Zeit wird die Infusion filtriert, die resultierende Flüssigkeit wird in Glasbehälter gegossen. Nehmen Sie die Tinktur nach folgendem Schema: Die erste Woche wird für 1 Stunde eingenommen. l. 3 mal täglich nach den Mahlzeiten. Während der zweiten und dritten Woche wird die Arzneimittelmenge schrittweise auf 1 tl erhöht. Zu Beginn der vierten Woche kehren sie zur ursprünglichen Dosierung zurück. Der Behandlungsverlauf beträgt 6 Wochen.

Brühe von Nessel

Aus den Brennesseln bereiten Sie eine Abkochung zu, die Sie den ganzen Tag einnehmen können, wie Tee. Die Blätter der Pflanze werden gemahlen und einem Absud von Hafer hinzugefügt. Nehmen Sie vor dem Verzehr 100 ml pro Tag ein.

Infusion von der Behandlungsgebühr

Nehmen 2 Teile von Früchten von Fenchel, Brennessel, Kamille, mit der Sammlung von nackter Lakritze vermischen, Kalmuswurzel, Oregano (1 Teil). 50 g geschredderte Sammlung mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen und 30 Minuten lang langsam anbraten. Die resultierende Brühe sollte dreimal täglich für 150 ml verzehrt werden.

Diät

Die Einhaltung einer Diät mit einer oberflächlichen Form der Duodenitis ist sehr wichtig. Eine strenge Diät dauert in 12 Tagen, nehmen Sie kleine Mengen von Lebensmitteln (nicht mehr als 150 g) 5 mal am Tag.

Bei einem solchen Ernährung auf Getreide flüssiges Wasser, Schleim Gemüsesuppen, gekochte Eier, Omeletts Flüssigkeit gedämpft (nicht mehr als 1 Mal pro Tag) gehört, süßes Gelee von Früchten und Beeren, Haferflocken, Weizenbrot ist nicht mehr als 100 g pro Tag.

Es ist nicht die Verwendung von gebraten, würzig, eingelegtem Gemüse und Früchten, bitter, Gewürzen, Salz, Zucker, Fleisch, Fisch, sauren Roggenbrot, Kartoffeln, rohen Kohl, Kaffee, Getreide, Mahlzeit erlaubt. Rauchen, Verwendung von alkoholischen, kohlensäurehaltigen Getränken ist verboten.

Nach dem 12. Tag wird gekochtes Kalbfleisch, Kaninchenfleisch, Hühnerbrust zu der Diät hinzugefügt. Es ist erlaubt, Suppen auf der Fleischbrühe des zweiten Kochs zu essen. Nützliche Abkochungen von Kamille, Magen und Choleretikum.

Prognose

Bei korrekter Organisation der konservativen und ambulanten Behandlung sind die Aussichten günstig. Als Folge der Therapie werden die Schmerzen reduziert, der Magen- und Darmzustand normalisiert, der Verdauungsprozess wird stabil.

Wenn der Patient chronische Magen-Darm-Erkrankungen hat, sowie Herzprobleme - Herz-Kreislauf- und Nervensystem, zusätzlich zu der Behandlung von Duodenitis wird empfohlen, die Aufmerksamkeit auf das betroffene Organ zu zahlen - System, das dazu führen kann, sowohl Entwicklung und rezidivierende oberflächliche Duodenitis.

Prävention

Verhindern Sie die Entwicklung von Duodenitis, sowie das Wiederauftreten der Krankheit kann sein, wenn Sie bestimmte Anforderungen einhalten.

Bei den ersten pathologischen Erscheinungsformen ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren und Labor- und Instrumentaluntersuchungen durchzuführen. Es ist notwendig, die Anweisungen des Arztes zu befolgen, verschriebene Medikamente in vorgeschriebenen Dosen zu nehmen. Sie können nicht selbst zu behandeln, verwenden unterschiedliche Schmerzpillen auf dem Rat von Verwandten und Freunden, ist es wichtig zu wissen, dass die Behandlung durch einen Spezialisten streng individuell gewählt wird.

Es ist notwendig, chronische Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, wodurch die Entwicklung und Exazerbation von Duodenitis und anderen Pathologien des Magen-Darm-Trakts verhindert wird. Empfohlene Behandlung in einem Sanatorium, auch wichtig ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, richtige Ernährung und ausreichende Ruhe, Vermeidung von stressigen Bedingungen.

Die oberflächliche Duodenitis kann vollständig geheilt werden, auch um eine weitere Progression zu verhindern, wenn Sie rechtzeitig ärztliche Hilfe suchen und alle notwendigen Anweisungen befolgen.

Bewertungen

Liebe Leserinnen und Leser, Sie können Ihr Feedback zu oberflächlichen Duodenit in den Kommentaren hinterlassen, Ihre Meinung wird für andere Nutzer der Seite nützlich sein!

Duodenitis ist eine Krankheit, die als Folge von Mangelernährung und Missbrauch von Tabak, akut, salzig ist. Sehr wie orientalische Speisen mit reichlich Gewürzen, sofort nach dem Essen trinken kaltes Wasser, erschien schließlich Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen. Haben die oberflächliche Duodenitis aufgedeckt, haben die Behandlung oder die Diät ernannt oder ernannt. Am Morgen habe ich Selleriesaft mit Kohlsaft gemischt. Allmählich verschwanden Beschwerden und Schmerzen. Ich musste die lästige Schleimhaut 12 - die Ringe der Darmprodukte - komplett aufgeben.

Mein Mann hatte eine oberflächliche Duodenitis, die sich infolge einer Verschlimmerung der Gastritis entwickelte. Gestörter Schmerz in der Zone des Magens und der Brust, Übelkeit, Verstopfung, die sich mit Durchfall abwechselt. Die Behandlung musste in einem Krankenhaus stattfinden. Sie verschrieben Injektionen, Magenspülung, Drogen und eine strenge Diät. Der Kurs war kurz, aber die Ergebnisse waren gut. Als unterstützender Agent nimmt der Ehemann eine Propolis-Tinktur, beobachtet eine Diät.