logo

Magen

Magen - ist ein Hohlorgan, das ein Reservoir für die Verdauung von Lebensmitteln ist. Es befindet sich zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm. Nach dem Mahlen in der Mundhöhle gelangt das Futter in den Magen, wo es sich ansammelt und teilweise verdaut wird durch die Wirkung von Magensaft, der Salzsäure und bestimmte Verdauungsenzyme enthält. Diese Enzyme fördern die Verdauung von Proteinen und die teilweise Spaltung von Fetten.

Magensaft hat eine ausgeprägte bakterizide Wirkung. Dadurch wirkt es auf viele Krankheitserreger schädlich, die zusammen mit minderwertigen Nahrungsmitteln in die Magenhöhle gelangen können. Es ist bekannt, dass Menschen mit hohem Magensäuregehalt praktisch nie an Cholera erkranken.

In Magensaft enthält auch eine spezielle Schleimsubstanz - Mucin, die die Wände des Magens vor der Selbstverdauung schützt.

Struktur des Magens

Der Bauch ist ein muskuläres Hohlorgan, das in seiner Erscheinung dem Buchstaben J ähnelt. Die Länge seiner konvexen unteren Kontur, die so genannte große Krümmung des Magens, ist dreimal größer als die konkave obere Kontur (kleine Krümmung).

Der Magen kann bedingt in drei Teile geteilt werden:

  • Herzabteilung - schließt die Verbindung der Speiseröhre und des Magens (Herzöffnung) und der Unterseite des Magens ein;
  • Der Körper des Magens ist sein mittlerer Teil;
  • Der Pförtner oder Pylorus ist der Ort der Verbindung des Magens mit dem Zwölffingerdarm.

Der Magen besteht aus vier Membranen. Im Inneren befindet sich die Schleimhaut, deren Zellen Magensaft und Enzyme produzieren. Daran schließt sich eine Submucosa an. Es wird durch Bindegewebsfasern repräsentiert, zwischen denen die Nerven, Blut- und Lymphgefäße liegen. Die nächste Schale besteht aus glatten Muskelfasern und außen ist sie mit einer serösen Membran bedeckt.

Das Volumen eines leeren Magens beträgt etwa einen halben Liter. Wenn es mit Essen gefüllt wird, kann es bis zu vier Liter strecken.

Säure des Magens

Der Gesamtsäuregehalt des Magens hängt vom Gehalt an Salzsäure im Magensaft ab, der von den parietalen Zellen in der Schleimhaut gebildet wird. Der Säuregehalt des Magens wird auch durch die Anzahl der Zellen in der Zelle und die im Magensaft enthaltenen alkalischen Komponenten bestimmt, die die Gesamtsäure neutralisieren.

Krankheiten des Magens

Unter allen Erkrankungen der inneren Organe gibt es meistens verschiedene Pathologien der Verdauungsorgane, einschließlich Magenerkrankungen: Gastritis (akut und chronisch), Magengeschwür, Krebs. Bei all diesen Krankheiten gibt es ein Symptom wie Schmerzen im Magen. Diese Schmerzen können verschiedener Art sein: schmerzend, akut, paroxysmal. Oft ist der Magenschmerz mit dem Essen verbunden. So treten zum Beispiel bei Magengeschwüren Magenschmerzen nach dem Essen auf und bei Magengeschwüren des Zwölffingerdarmgeschwürs verschwinden nach dem Essen Schmerzen, sogenannte "hungrige" Schmerzen.

Der Gastroenterologe beschäftigt sich mit der Behandlung des Magens. Um die richtige Diagnose in der Gastroenterologie zu erstellen, werden verschiedene instrumentelle diagnostische Methoden verwendet: Ösophagoskopie, Gastroduodenoskopie, Ultraschall, Laparoskopie, etc. Diese Methoden sind ziemlich einfach, sicher und informativ genug.

Die moderne Gastroenterologie verfügt über ein großes Arsenal an Medikamenten, die eine konservative Magenbehandlung ermöglichen. Die chirurgische Behandlung wird nur dann angewendet, wenn die medikamentöse Behandlung nicht zum richtigen Effekt führt, sowie bei bösartigen Neubildungen des Magens oder massiven Blutungen.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

In dem Bemühen, den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994 gg. überlebten mehr als 900 Operationen, um Neoplasmen zu entfernen.

Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, wird in den meisten Fällen wieder an Depressionen leiden. Wenn eine Person selbst mit Depressionen fertig geworden ist, hat sie jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, die mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus kam.

Menschliches Blut "läuft" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung der Integrität in einer Entfernung von bis zu 10 Metern zünden.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Im Vereinigten Königreich gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg sich weigern kann, einem Patienten eine Operation zu machen, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Angewohnheiten aufgeben, und dann wird er vielleicht keine Operation brauchen.

Wenn Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 kcal pro Minute, aber sie tauschen fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Unsere Nieren sind in der Lage, drei Liter Blut in einer Minute zu entfernen.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde etwa 1000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper helfen, Neugeborene mit schwerer Anämie zu überleben. So rettete der Australier etwa zwei Millionen Kinder.

Zahnärzte sind relativ kürzlich erschienen. Schon im 19. Jahrhundert war es die Pflicht eines gewöhnlichen Friseurs, kranke Zähne zu ziehen.

Der Magen eines Mannes verträgt sich gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen lösen kann.

Bei einem regelmäßigen Besuch im Solarium erhöht sich die Chance, Hautkrebs zu entwickeln, um 60%.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und schlossen, dass Wassermelonensaft die Entwicklung von Arteriosklerose von Blutgefäßen verhindert. Eine Gruppe Mäuse trank gewöhnliches Wasser, und der zweite - Wassermelonensaft. Als Ergebnis waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterin-Plaques.

Viele Menschen kennen die Situation, wenn das Baby von Erkältungen nicht "rauskommt". Wenn es im ersten Kindergartenjahr eine normale Reaktion des Körpers ist, dann entsteht es in.

Wie funktioniert der menschliche Magen?

Verdauung - unersetzlicher Prozess. Als Folge des Verdauungssystems erhält ein Mensch die chemischen Substanzen und die Energie, die für das Leben notwendig sind.

Wie funktioniert der menschliche Magen?

Der Magen mahlt Essen. Infolge chemischer Reaktionen zersetzt sich Nahrung, es wird möglich, die einfachsten Bestandteile daraus zu extrahieren und ins Blut zu saugen. Alles beginnt damit, dass eine Person Essen kaut, das dann in den Magen sinkt. Das Loch, durch das Nahrung aus der Speiseröhre in den Magen gelangt, wird Cardia genannt. Muskeln im Bereich der Kardia arbeiten als ein Tor, d.h. Essen geht nur in eine Richtung.

Der Magen bei der Nahrungsverdauung ist mehr als zur Hälfte mit Magensaft gefüllt. Nahrung fällt in diese Flüssigkeit und beginnt dort verdaut zu werden. Der untere Teil des Magens ist nicht so geräumig. Das Ende des Magens ist etwas verengt und befindet sich in einer horizontalen Position. Dieser Teil des Magens wird der Pförtner genannt.

Wie bereits erwähnt, verengt sich der Magen im Pylorusbereich, er wird wie eine Röhre. Weiter gibt es eine Öffnung, die zum Zwölffingerdarm führt. Die Pylorusmuskeln wirken wie ein Ventil. Halb verdautes Essen drängen sie in den Darm und lassen keine Nahrung zurück.

Der Bauch ist von Muskeln umgeben - longitudinal, zirkulär und schräg. Sein innerer Teil wird genannt der Körper des Magens, während das Innere des Magens mit einer Schleimhaut bedeckt ist. Muskeln benötigen einen Magen, damit sich Nahrung in Richtung von der Kardia zum Ausgang aus dem Magen bewegen kann. Muskelbewegungen sind wellenförmig, übrigens mischen sie Nahrung mit Magensaft, pressen Nahrung und lassen sie in noch kleinere Teile zermahlen. Brei, fast flüssig. Dieses Produkt wird vom Chymus die Arbeit des Magens genannt.

Magensäure ist so stark, dass sie einen Teppich verbrennen oder ein Stück Eisen verdauen kann (zum Beispiel eine Rasierklinge). Ohne diese Eigenschaft könnte der Magensaft auch den üblichen Aufgaben nicht gewachsen sein. verdauen Proteine ​​ist sehr schwierig. Es ist auch wichtig, dass er selbst der Magen besteht aus Protein. Warum beeinflusst der Verdauungsprozess nicht den Magen selbst? Das Geheimnis liegt in den Eigenschaften der Magenwände. Sie sind uneben, bestehen aus gezackten Zickzackfalten. Und in den Tiefen dieser Falten befinden sich spezielle Zellen, die den Magen vor dem eigenen Saft schützen können. Diese Zellen können Schleim produzieren, der den Magen umhüllt und eine sogenannte Schleimhaut bildet. Es stellt sich heraus, dass im Magen zwei völlig entgegengesetzte Zellgruppen sind - einige sezernieren die stärkste Säure, andere - die entgegengesetzte Substanz "Mukus" (Schleim, der vor Säuren schützt).

Gastritis und ein Geschwür treten nur auf, wenn die Dicke der Schleimschicht zu klein wird. Dadurch erscheinen die Wände wund - der Magen beginnt sich zu verdauen. Nur die gleichzeitige Arbeit von Schleim und Säure im Magen ermöglicht den Verdauungsprozess. Und dieser komplexe Mechanismus funktioniert für einen Menschen vom Moment seiner Geburt bis zu den letzten Tagen.

Anatomie des Magens einer Person - Information:

Magen -

Ventriculus (Gaster), Magen, stellt eine saccharine Expansion des Verdauungstraktes dar. Der Magen reichert Nahrung an, nachdem er durch die Speiseröhre gegangen ist, und die ersten Stadien der Verdauung finden statt, wenn die festen Bestandteile der Nahrung zu einer Flüssigkeit oder einer körnigen Mischung werden.

Im Magen wird die Vorderwand unterschieden, die Paries anterior und die posterioren Paries posterior. Gastric konkave Kante nach oben und nach rechts gerichtet ist, die so genannte kleine Krümmung, curvatura ventriculi minor, konvexer Rand nach unten und nach links, - große Krümmung, curvatura ventriculi major. Auf einer kleinen Krümmung in Richtung des Mundende des Magens als der Einlaß, bemerkbar Filet, Incisura angularis, wobei zwei Teile der kleinen Krümmung in einem spitzen Winkel konvergieren, angulus ventriculi.

Im Magen werden folgende Teile unterschieden: Der Eintritt der Speiseröhre in den Magen wird Ostium cardicum genannt (von der griechischen Kardia - das Herz, der Eingang des Magens ist näher am Herzen als der Ausgang); der angrenzende Teil des Magens ist pars cardiaca; Ausgangsort - Pylorus, Pylorus, seine Öffnung - Ostium pyloricum, der angrenzende Teil des Magens - Pars pylorica; der gewölbte Teil des Magens links vom Ostium, das Herzatum heißt Boden, Fundus oder Gewölbe, Fornix. Der Corpus ventriculi erstreckt sich vom Magenbogen bis zur Pars pylorica. Pars pylorica wiederum in Antrum pyloricum unterteilt - die am nächsten zu dem Körper des Bauchabschnitts und Canalis pyloricus - einen engen, rohrförmigen Teil, der mit dem Pylorus nächsten liegt. Rentgenoanatomicheski corpus ventriculi bezeichnet saccus digestorius (Verdauungs bag), eine pars pylorica - wie Canalis egestorius (lead-out-Durchgang). Die Grenze zwischen ihnen ist der physiologische Sphinkter Sphinkter Antri.

Topographie des Magens. Der Magen befindet sich im Epigastrium; der größere Teil des Magens (etwa 5/6) befindet sich links von der Medianebene; Die große Krümmung des Magens, wenn er gefüllt ist, wird in Regio Umbilicalis projiziert. Mit seiner langen Achse wird der Magen von oben nach unten, von links nach rechts und von hinten nach vorne gerichtet; während Ostium cardialum links von der Wirbelsäule hinter dem Knorpel VII der linken Rippe liegt, in einem Abstand von 2,5-3 cm von der Kante des Sternums; seine hintere Projektion entspricht dem XI Brustwirbel; es ist signifikant von der vorderen Bauchwand entfernt. Der Magenbogen erreicht den unteren Rand der V-Rippe mit lin. Mamillaris Sünde.

Der Pförtner mit einem leeren Magen liegt auf der Mittellinie oder leicht rechts von ihr gegen den VIII. Rechten Rippenknorpel, der dem Niveau des XII. Brustwirbels oder I. Lendenwirbels entspricht.

Wenn aufgeblasener Zustand Magen oberer Kontakt mit der Bodenfläche des linken Leberlappen und dem linken Kuppelmembran, hinter - mit dem oberen Pol der linken Niere und Nebenniere, die Milz, die vorderen Oberfläche der Bauchspeicheldrüse weiter unten - mit mesocolon und Kolon transversum, vorne - mit der Abdominalwand zwischen der Leber nach rechts und den Rippen nach links.

Wenn der Magen leer ist, geht er wegen der Schrumpfung seiner Wände in die Tiefe und der Colon transversum nimmt den freigewordenen Raum ein, so dass er direkt unter dem Zwerchfell vor dem Magen liegen kann. Die Größe des Magens variiert stark, sowohl individuell als auch abhängig von seiner Füllung. Bei einem durchschnittlichen Ausdehnungsgrad beträgt seine Länge etwa 21 bis 25 cm. Die Magenkapazität hängt weitgehend von den Ernährungsgewohnheiten des Subjekts ab und kann von einem bis zu mehreren Litern reichen. Die Abmessungen des Magens des Neugeborenen sind sehr klein (Länge beträgt 5 cm).

Die Struktur. Die Magenwand besteht aus drei Membranen:

  1. Tunica Mucosa - eine Schleimhaut mit einer stark entwickelten Submucosa, Tela submucosa;
  2. Tunica muscularis - Muskelmembran;
  3. Tunica serosa - seröse Membran.

Tunica Schleimhaut ist konstruiert, beziehungsweise die Hauptfunktion des Magens - die chemische Verarbeitung von Lebensmitteln in einer sauren Umgebung. In dieser Hinsicht gibt es in der Schleimhaut spezielle Magendrüsen, Magensaft, succus magenitus, der Salzsäure enthält.

Es gibt drei Arten von Drüsen:

  1. Herzdrüsen, Glandulae Cardiacae;
  2. Magendrüsen, Glandulae gastricae (propriae); sie sind zahlreich (etwa 100 pro 1 mm2 Oberfläche), befinden sich im Bereich des Gewölbes und des Körpers des Magens und enthalten eine doppelte Art von Zellen: die Hauptzellen (sezernieren Pepsinogen) und bedecken (scheiden Salzsäure aus);
  3. Pylorusdrüsen, Glandulae pyloricae, bestehen nur aus den Hauptzellen.

An einigen Stellen in der Schleimhaut befinden sich verstreute einzelne Lymphfollikel, Folliculi lymphatica gastrici.

Der enge Kontakt der Lebensmittel mit der Schleimhaut und der beste Imprägnierung ihres Magensaft durch die Fähigkeit der Schleimhaut erreicht wird in Falten zu sammeln, plicae gastricae, die ihre eigenen Schleimhäute Muskeln reduziert (Lamina muscularis mucosae) und das Vorhandensein von losen Submukosa, Tela submucosa, Blutgefäße und Nerven enthielt und ermöglicht Schleim Die Schale wird geglättet und in Falten verschiedener Richtungen gesammelt. Entlang der kleinen Kurvatur der Falten haben eine Längsrichtung und bilden eine „gastric Spur“, die bei gleichzeitiger Reduzierung der Bauchmuskulatur kann zur Zeit Kanal sein, durch die der flüssige Teil der Nahrung (Wasser, Kochsalzlösung) von der Speiseröhre in den Pylorus passieren kann, um das Herz Teil des Magens unter Umgehung.

Auch Falten Schleimhaut hat eine rundliche Erhebung (1-6 mm Durchmesser) genannt Magenfelder, areae gastricae, die auf der Oberfläche von zahlreichen kleinen (0,2 mm Durchmesser) sichtbar sind Öffnungen Magengrübchen, foveolae gastricae. In diesen Löchern und öffnen Sie die Drüse des Magens. In der frischen mucosa Zustand tunica ist rötlich-graue Farbe, und auf der Seite des Eingangs der Speiseröhre makroskopisch sichtbare scharfe Grenze zwischen dem Plattenepithel der Speiseröhre (Epithel des Hauttypen) und Magen-Epithel (das Epithel des intestinalen Typs). In der Pylorus, Ostium pyloricum, befand Kreisschleimhautfalte abgrenzt, die die saure Umgebung des Magens aus dem alkalischen Darmmilieu; es heißt Valvula pylorica.

Tunica Muskularis wird durch Myozyten, ein unentdecktes Muskelgewebe, dargestellt, die das Mischen und die Förderung von Nahrung fördern; nach der Form des Magens in Form einer Tasche sind sie nicht in zwei Schichten angeordnet, wie in der Speiseröhre, sondern in drei: die äußere - longitudinale, stratum longitudinale; medium - zirkulär, stratum circulare und inner - oblique, fibrae obliquae. Längsfasern sind eine Fortsetzung der gleichen Fasern der Speiseröhre.

Stratum circulare ist stärker ausgeprägt als longitudinal; es ist eine Verlängerung der kreisförmigen Fasern der Speiseröhre. Gegen den Ausgang des Magens verdickt sich die kreisförmige Schicht und bildet an der Grenze zwischen Pylorus und Zwölffingerdarm einen Ring von Muskelgewebe, m. Schließmuskel Pylori ist ein Pylori Auftragnehmer.

Die Schließmuskel-verwandte Pylorusklappe, Valvula pylorica, schneidet die Magenhöhle vollständig von der Duodenalhöhle ab, wenn der Pyloruskontraktor kontrahiert wird. Sphincter pylori und valvula pylorica stellen eine spezielle Vorrichtung dar, die den Übergang von Nahrung aus dem Magen in den Darm reguliert und ihren Rückfluss verhindert, was eine Neutralisierung der sauren Umgebung des Magens zur Folge hätte.

Fibrae obliquae, schräge Muskelfasern, sind zu Bündeln zusammengefaltet, die das schlaufenartige Ostium cardialum links umschließen und eine "Stützschlaufe" bilden, die als Punctum fixum für die schrägen Muskeln dient. Letztere fallen schräg entlang der Vorder- und Hinterfläche des Magens ab und ziehen mit ihrer Kontraktion die große Krümmung gegen das Ostium cardialum an.

Die äußerste Schicht der Magenwand wird von einer serösen Membran gebildet, Tunica Serosa, welches Teil des Peritoneums ist; seröse Abdeckung fest mit dem Magen entlang seiner gesamten Länge mit Ausnahme der beiden Krümmungen verschmolzenen, wo große Blutgefäße zwischen zwei Platten aus Peritoneum sind. Auf der hinteren Oberfläche des Magens von dem linken Ostium cardiacum einen kleinen Anteil, nicht durch das Peritoneum bedeckt (etwa 5 cm breit), wobei der Magen in direktem Kontakt mit der Membranen ist, und teilweise mit dem oberen Pol der linken Niere und der Nebenniere.

Trotz seiner relativ einfachen Form ist der menschliche Magen, der von einem komplexen Innervationsapparat kontrolliert wird, ein sehr perfektes Organ, das es einer Person ermöglicht, sich leicht an verschiedene Ernährungsregime anzupassen. Angesichts des leichten Beginns von postmortalen Veränderungen der Magenform und der Unmöglichkeit, die Ergebnisse der Leiche vollständig auf der lebenden zu beobachten, wird der Forschung mit Hilfe der Gastroskopie und insbesondere Röntgenstrahlen große Bedeutung beigemessen.

Röntgenanatomie des Magens. Röntgenuntersuchung des Magens bei einem kranken Menschen kann die Größe, Form, Position des Magens, ein Bild der Falten seiner Schleimhaut unter verschiedenen funktionellen Bedingungen und abhängig von dem Tonus der Muskelschale bestimmen. Der Magen hält keine Röntgenstrahlen zurück und gibt deshalb auf dem Röntgenbild keinen Schatten. Man kann nur die der Gasblase entsprechende Erleuchtung sehen: Die mit Nahrung geschluckte Luft und die im Magen gebildeten Gase steigen zum Magengewölbe auf.

Um den Magen für das Studium zugänglich zu machen, wird die Kontrastierung mit Hilfe von Bariumsulfat-Suspension durchgeführt. Das Kontrastbild zeigt, dass die Kardia, das Gewölbe und der Körper des Magens den absteigenden Teil des Schattens bilden und der pylorische Teil des Magens der aufsteigende Teil des Schattens ist. Die Proportionen der absteigenden und aufsteigenden Teile des Magenschattens unterscheiden sich von Person zu Person; Sie können drei Grundformen und Positionen des Magens beobachten.

  1. Magen in Form eines Horns. Der Körper des Magens liegt fast quer und verjüngt sich allmählich zum Pylorus. Der Pförtner liegt rechts von der rechten Seite der Wirbelsäule und ist der tiefste Punkt des Magens. Als Folge davon gibt es keinen Winkel zwischen den absteigenden und aufsteigenden Teilen des Magens. Der gesamte Magen liegt fast quer.
  2. Magen in Form eines Hakens. Der absteigende Teil des Magens fällt schräg oder fast senkrecht nach unten ab. Der aufsteigende Teil befindet sich schräg - von unten nach oben und rechts. Der Türhüter liegt am rechten Rand der Wirbelsäule. Zwischen dem aufsteigenden und dem absteigenden Teil bildet sich ein Winkel (Incisura angularis), etwas kleiner als der gerade. Die allgemeine Position des Magens ist schräg.
  3. Magen in Form eines Strumpfes oder eines länglichen Magens. Es ist ähnlich dem vorherigen ("Haken"), aber es hat einige Unterschiede: Wie der Name selbst sagt, ist der absteigende Teil von ihm länglicher und steigt vertikal ab; der aufsteigende Teil geht steiler als der Bauch in Form eines Hakens. Der Winkel, der durch eine kleine Krümmung gebildet wird, ist spitzer (30-40 °).

Der gesamte Magen befindet sich links von der Medianlinie und kreuzt nur wenig dafür. Die allgemeine Position des Magens ist vertikal. So besteht eine Korrelation zwischen der Form und der Position des Magens: Der Magen in Form eines Horns ist häufiger quer, der magenförmige Haken ist schräg, der längliche Bauch ist die vertikale Position.

Die Form des Magens hängt weitgehend mit der Art des Aufbaus zusammen. In Menschen brachymorphen Typs mit einem kurzen und breiten Körper, gibt es oft einen Magen in Form eines Horns. Der Magen liegt quer, hoch, so dass der unterste Teil 4-5 cm über der Verbindungslinie der Beckenkämme - linea biliacaa liegt.

Beim Menschen ist eine dolichomorphe Art der Konstitution mit einem langen und schmalen Rumpf, einem länglichen Magen mit einer vertikalen Position häufiger. Fast der gesamte Magen liegt links von der Wirbelsäule und ist tief, so dass der Pförtner auf die Wirbelsäule projiziert wird und der untere Bauchrand leicht unterhalb der Linea biliaca abfällt.

In Menschen Übergangsphase (zwischen den beiden extremen) Art des Körpers, wird die Form des Magens in Form eines Hakens beobachtet. Die Position des Magens ist schräg und von mittlerer Höhe; Die untere Grenze des Magens liegt in der Linea ililiaca. Diese Form und Position sind am häufigsten.

Der große Einfluss auf die Form und Position des Magens wird durch den Tonus seiner Muskulatur ausgeübt. Die Idee des Magen-Tones im Röntgenbild gibt den Charakter der "Entfaltung" der Magenwände, wenn sie mit Nahrung gefüllt ist. Auf nüchternen Magen befindet sich der Magen in einem zusammengebrochenen Zustand, und wenn er hineinkommt, beginnt sich das Essen zu dehnen und seinen Inhalt dicht zu bedecken. Im Magen mit einem normalen Ton sind die ersten Teile des Essens in Form eines Dreiecks angeordnet, das mit der Basis nach oben zur Gasblase gedreht wird. Die durch das Gewölbe des Magens begrenzte Luftblase hat die Form einer Halbkugel. Wenn der Magen-Tonus abgesenkt wird (innerhalb der Norm), hat das Dreieck, das von der Nahrung gebildet wird, eine längliche Form mit einer spitzen Spitze, und die Luftblase ähnelt einem vertikalen Ei, der sich nach unten verjüngt. Das Essen, nicht zögernd, fällt auf die große Krümmung, wie in einem trägen Sack, zieht es nach unten, infolge dessen der Magen sich verlängert und die Form eines Strumpfes und einer vertikalen Position annimmt.

Die Form des Magens wird mit seiner vollen Kontrastfüllung untersucht. Bei teilweiser Füllung sieht man die Entlastung der Schleimhaut. Die Falten der Magenschleimhaut werden durch Kontraktion der Lamina muscularis mucosae, Veränderungen des Turgors und Schwellung der Gewebe gebildet, mit einer sehr lockeren Struktur der Submucosa, die eine Mobilität der Schleimhaut relativ zu anderen Schichten ermöglicht. Das vorherrschende Bild des Schleimhautreliefs in verschiedenen Teilen des Magens ist wie folgt: in der Pars Cardiaca - Netzmuster; entlang der curvatura minor - Längsfalten; entlang der curvatura major - eine gezackte Kontur, da die Falten im Corpus ventriculi längs und schräg sind; im Antrum pyloricum - hauptsächlich longitudinal, sowie radial und quer. Dieses ganze Bild des Reliefs der Schleimhaut ist auf die Falten der Hinterwand zurückzuführen, da es nur wenige von ihnen an der Vorderwand gibt. Die Faltenrichtung entspricht dem Vorschub der Nahrung, daher ist die Entlastung der Schleimhaut äußerst variabel.

Endoskopie des Magens. Eine direkte Beobachtung der Magenhöhle des Patienten ist auch mit Hilfe einer speziellen optischen Vorrichtung des Gastroskops möglich, die durch die Speiseröhre in den Magen eingeführt wird und die Untersuchung des Magens von innen ermöglicht (Gastroskopie). Gastroskopicheski bestimmen die Falten der Schleimhaut, die sich in verschiedene Richtungen schlängelt, ähnlich dem Relief der Gehirnwindungen. Normalerweise sind Blutgefäße nicht sichtbar. Sie können die Bewegungen des Magens beobachten.

Die Daten der Gastroskopie ergänzen Röntgenuntersuchungen und ermöglichen es Ihnen, subtilere Details der Struktur der Magenschleimhaut zu studieren. Die Arterien des Magens stammen von truncus coeliacus und a. Lienalis. Die kleine Krümmung ist die Anastomose zwischen a. gastrica sinistra (von truncus coeliacus) und a. gastrica dextra (aus einer hepatica communis), auf einer großen - aa. gastroepiploica sinistra (aus A. lienalis) und gastroepiploica dextra (aus gastroduodenalis). Zum Fornix Magen Fit aa. gastricae breves von a. Lienalis. Die arteriellen Bögen, die den Magen umgeben, sind eine funktionelle Anpassung, die für den Magen wie für ein Organ notwendig ist, das seine Form und Größe ändert: wenn sich der Magen zusammenzieht, wickeln sich die Arterien, wenn sie sich strecken, richten sich die Arterien auf.

Die Venen, die den Arterien im Verlauf des v. Portae.

Ausscheidende Lymphgefäße von verschiedenen Teilen des Magens in verschiedene Richtungen gehen.

  1. Von einem größeren Bereich, der das mediale Zweidrittel des Bogens und den Körper des Magens umfasst - bis zur Kette nodi lymphatica gastri sinistri, die sich auf einer kleinen Krümmung entlang des a-Pfades befindet. gastrica sinistra. Entlang des Weges sind die Lymphgefäße in diesem Bereich durch permanente anteriore und instabile posteriore paraside Herzknoten unterbrochen.
  2. Vom Rest des Bogens und des Körpers des Magens bis zur Mitte der großen Krümmung folgen Lymphgefäße der a. gastroepiploica sinistra und aa. gastricae breves zu den Knoten, die in den Milzgates, auf dem Schwanz und dem nächsten Teil des Körpers des Pankreas liegen. Rückzugsgefäße aus der nahen Herzzone können entlang der Speiseröhre zu den über dem Zwerchfell liegenden Knoten des hinteren Mediastinums gelangen.
  3. Aus dem Gebiet, das an die rechte Hälfte der großen Krümmung angrenzt, fallen die Gefäße in die Kette von Magenlymphknoten, die entlang des a-Pfades angeordnet sind. gastroepiploica dextra, nodi lymphatica gastroepyploici dextri et sinistri und Pylorusknoten. Die Gefäßgefäße der letzteren gehen entlang der a. gastroduodenalis, zu einem großen Knoten der Leberkette, die in der Arteria hepatica communis liegt. Einige Gefäßgefäße dieses Territoriums des Magens erreichen die oberen Mesenterialknoten.
  4. Aus einem kleinen Gebiet mit geringer Krümmung folgen die Schiffe des Pförtners dem Verlauf eines. gastrica dextra zu den angegebenen hepatischen und pylorischen Knoten. Die Grenzen zwischen allen markierten Gebieten sind bedingt.

Nerven des Magens - Dies sind die Zweige von n. Vagus et Truncus sympathicus. N. vagus stärkt die Peristaltik des Magens und die Sekretion seiner Drüsen, entspannt sich m. Schließmuskel. Sympathische Nerven reduzieren die Peristaltik, verursachen eine Verringerung des Schließmuskels des Pylorus, verengen die Gefäße, vermitteln ein Gefühl von Schmerz.

Magen

Das Verdauungssystem ist wichtig für das menschliche Leben. Der Magen ist eines der Schlüsselorgane dieses Systems, von dessen Gesundheit das Wohlergehen abhängt. Eine detaillierte Analyse der anatomischen Struktur des Magens und seiner Funktionsmerkmale wird es ermöglichen, die Ursachen der Entwicklung von Krankheiten und die Methoden ihrer Behandlung zu verstehen.

Funktionen und Bedeutung im Körper

Der menschliche Magen ist ein Hohlorgan, das aus Muskelfasern besteht. Seit der Antike haben Heiler die Bedeutung dieses Körpers für die menschliche Gesundheit erkannt. Im alten Rom beispielsweise galt der Magen als lebendes Wesen, das im Körper lebte, weil er es war, der ihn in Hungermomenten nach Nahrung suchte. In solchen Argumenten gibt es ein gewisses Maß an Wahrheit: Aus dem menschlichen Magen werden Signale an das Gehirn gesendet, die das Hungergefühl wecken.

Ein wichtiges Merkmal des Magens ist seine Elastizität. Das durchschnittliche Volumen beträgt nur 500 ml, jedoch kann diese Zahl bei einer reichlichen Mahlzeit leicht bis zu acht Mal erhöht werden. Im Allgemeinen unterscheidet sich der menschliche Magen in der Größe, abhängig von der Beschaffenheit des Körpers und der Art des Essens. Im Durchschnitt übersteigt der Magen bei einem Erwachsenen die Länge von 26 cm nicht, die Breite zwischen den Wänden beträgt 8-12 cm im üblichen Zustand. Wenn nichts im menschlichen Magen enthalten ist, ist sein Volumen um 1-3 cm reduziert.

Es wird allgemein angenommen, dass der Magen für die Verdauung von Nahrung verantwortlich ist, aber in der Praxis ist dies nicht ganz richtig. Sein Hauptzweck ist es, die Nahrung in einen matschigen Zustand zu zermahlen, der mit Hilfe von wellenartigen Kontraktionen der Muskelfasern erfolgt, die die Wände dieses Organs bilden. In diesem Fall fördert die bei der Verdauung in die Magenhöhle freigesetzte Säure die Spaltung und partielle Verdauung von Substanzen. In der Schleimhaut der Magenwände gibt es auch spezielle Elemente, die den Prozess der Hämatopoese direkt beeinflussen.

Eine gummiartige Substanz, die nach Einwirkung von Säure und Bewegungen von Muskelfasern erhalten wird, ist in der Medizin als der Begriff "Chymus" bekannt. Nach dem Ende der Nahrungsumwandlung geht der Speisebrei in den Dünndarm, wo er direkt verdaut wird. Ein schematischer Prozess der Lebensmittelverarbeitung und wie der Magen funktioniert, kann in zahlreichen Videos auf medizinischen Portalen beobachtet werden.

Somit kann in einer Reihe von menschlichen Magen-Funktionen beinhalten solche Prozesse, wie die Anhäufung von Lebensmitteln und ihre mechanischen und chemischen Verarbeitung, der Auswahl von spezifischen Enzymen für die Aufnahme von Vitaminen (z.B. B12), Wasser, Zucker und Salz, gegen pathogene Bakterien zu schützen, die Produktion von Hormonen und anderer nützliche Substanzen. Außerdem kann der Magen die Temperatur der Nahrung regulieren und an die optimalen Parameter anpassen.

Anatomische Struktur

Trotz der Tatsache, dass der menschliche Magen eines der Hohlorgane ist, ist seine Anatomie nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Der Magen besteht aus mehreren Abschnitten - der Eingang zur Höhle wird als Herzabteilung bezeichnet, die ihren Namen aufgrund der Nähe zum Herzen bekommen hat. Auf der linken Seite des Herzteils befindet sich ein Vorsprung oder ein Bogen des Hohlraums, der glatt in den Magenkörper übergeht. Platzieren Sie den Magen mit dem Zwölffingerdarm in der Medizin als den Pylorus Abschnitt, der von Höhlen und Kanälen besteht, sowie eine kreisförmige Nut, die mit dem Darm als Grenze dient.

Wenn wir über die Anatomie des Magens sprechen, können wir die Besonderheiten der Struktur seiner Wände nicht vergessen. Die strukturelle Zusammensetzung der Wände ist der Schlüsselfaktor für die qualitative Funktion, da die Säure und andere Substanzen von Drüsen produziert werden, die die Schleimhaut des Magens bilden. Wenn wir diesen Hohlraum in einem Abschnitt betrachten, können wir sehen, wie seine Wand aussieht. Draußen ist das Organ vollständig mit einer serösen Membran bedeckt, die aus Mesothel und Bindegewebe besteht. Aufgrund der subserösen Schicht wird diese Membran von den basischen Muskelfasern getrennt, wodurch das Magenvolumen verändert und die Nahrung gründlich durchgemahlen werden kann. Die Muskelschicht wiederum besteht aus einer longitudinalen, kreisförmigen und inneren Muskelschicht.

Die äußeren Längsmuskeln sehen aus wie einzelne Stränge, die sich an den Wänden des Magens befinden. Die zirkulären Fasern sind stärker entwickelt als die longitudinalen Fasern und finden sich vorwiegend im pylorischen Teil des Magens und verdicken sich um die Grenze zum Darm. Die innere Schicht wird durch schräge Muskeln dargestellt, die über den Herzteil des Magens geworfen werden und die Wölbung des Hohlraums unterstützen.

Die innere Schicht des Magens besteht aus submukösen und Schleimhäuten. Letzterer hat einen grau-rosa Farbton und eine Dicke von bis zu 2,5 mm. Die Schleimhaut bildet zahlreiche Falten entlang der gesamten inneren Oberfläche des Magens. Die Oberfläche dieser Schicht ist mit Drüsen bedeckt, die als Funktion der Produktion von Säure und anderen Enzymen dienen, die für die Verdauung notwendig sind. Die durchschnittliche Temperatur in einer gesunden Person innerhalb der Magenhöhle beträgt etwa 37 ° C, aber diese Werte können variieren. Außerdem befinden sich in der Magenwand zahlreiche Nervenenden und Blutgefäße. Zusätzliche Merkmale der Anatomie des Magens können auf dem Foto gesehen werden.

Topographie und interne Umgebung

Der Standort, wie die Größe des Magens, kann abhängig von den Eigenschaften des Builds, der Fülle und einer Reihe anderer Faktoren variieren. In der Regel befindet sich der Magen im oberen Teil der Bauchhöhle, neben dem Zwerchfell und der Leber. Der größte Teil des Magens befindet sich im linken Teil der Rippe, der Rest der Teile befindet sich in der Magengegend. Auf zahlreiche Fotos und Videos zum Thema Internet-Ressourcen können Sie im Detail betrachten, wie der Magen im Verhältnis zu anderen menschlichen Organen verwendet wird: die häufigste seiner Lage - es schräg und vertikal in einer stehenden Position. Darüber hinaus zeigt das Foto die relative Größe des Magens im Vergleich zu anderen inneren Organen sowie die Art und Weise, wie dieser Körper in einem Schnitt aussieht.

Sprechen der inneren Umgebung des Magens, sollte darauf hingewiesen werden, dass die erwachsene Durchschnittstemperatur im Innern des Hohlraums stabil gehalten um 37 °, gibt 2,5 Liter Chlorwasserstoffsäure hergestellt wird. Um eine gesunde innere Umgebung zu erhalten, wird empfohlen, Lebensmittel zu essen, deren Temperatur 40 ° nicht übersteigt. Die Einhaltung dieses Regimes wird die Schleimhaut und die normale Funktion der Magendrüsen retten. Darüber hinaus, wenn Sie Magen-Sekretion erhöht oder verringert haben, wird empfohlen, auf eine spezielle Diät zu halten. Auch sollte auf die normale Magengröße geachtet werden. Um seine Dehnung zu vermeiden, essen Sie keine große Menge an Nahrung, dh. Überessen Sie nicht.

Wie auch immer, solche Parameter wie Temperatur, Größe, Säuregehalt im Magen und andere Parameter werden größtenteils gemittelt, so dass für eine korrekte Diagnose eine individuelle Konsultation mit einem Spezialisten notwendig ist. Mit Hilfe eines Endoskops, eines Ultraschallgeräts, kann ein Arzt sehen, wie Ihr Magen aussieht, und spezielle Tests helfen, die Temperatur und den Gehalt bestimmter Enzyme zu bestimmen.

Magen

Magen (lat. ventrículus, Gaster ) - ein hohles Muskelorgan zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm. Es ist eine Baggy-Erweiterung des Verdauungskanals, in der geschlucktes Essen gesammelt und verdaut wird. Der von den Drüsen der Magenschleimhaut abgesonderte Magensaft enthält Verdauungsenzyme, Salzsäure und andere Substanzen, verdaut Proteine, teilweise Fette und wirkt bakterizid. Außerdem findet das mechanische Mahlen von Nahrungsmitteln im Magen statt.

Das Volumen des leeren Magens beträgt etwa 500 ml. Nach dem Essen dehnt es sich normalerweise auf einen Liter aus, kann aber auf vier ansteigen.

Anatomische Eigenschaften

Der Magen ist eine bedeutende Erweiterung des Verdauungstraktes, der sich zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm befindet.

Hauptkomponenten:

  • Herzabteilung, lat.Pars Cardiaca oder Kardia des Magens
  • der Boden des Magens (Gewölbe), lat.Fundus (Fornix) Ventrikuli
  • Körper des Magens, lat.Corpus ventriculi
  • Pförtnerabteilung (Pförtner), lat.Pars pylorica :
die Torhaushöhle (antral Abteilung), lat.Antrum pyloricum der Gateway-Kanal, lat.Canalis pyloricus

  • Vorderwand des Magens, lat.Paries anterior
  • die Rückwand des Magens, lat.Paries posterior
  • kleine Krümmung des Magens, lat.curvatura ventriculi minor
  • große Krümmung des Magens, lat.curvatura ventriculi major

Die Abmessungen des Magens variieren je nach Art der Konstitution und Füllgrad. Mäßig gefüllter Magen hat eine Länge von 24-26 cm, der größte Abstand zwischen der großen und kleinen Krümmung beträgt nicht mehr als 10-12 cm, und die Vorder- und Hinterfläche sind um etwa 8-9 cm voneinander getrennt Der leere Magen ist 18-20 cm lang und der Abstand zwischen der großen und kleinen Krümmung beträgt 7-8 cm, die hinteren und vorderen Wände sind in Kontakt.


Der Magen ist das Organ des Verdauungssystems, es ist eine sacciforme Erweiterung des Verdauungstraktes, zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm gelegen. Durch die Anwesenheit von Muskeln und Schleimhäuten, Verschlussvorrichtungen und speziellen Drüsen bietet der Magen Nahrungsansammlung, seine anfängliche Verdauung und teilweise Absorption. Der Magensaft, der von den Drüsen abgesondert wird, enthält Verdauungsenzyme, Salzsäure und andere physiologisch aktive Substanzen, zersetzt Proteine, teilweise Fette und wirkt bakterizid. Die Schleimhaut des Magens produziert antianämische Substanzen (Schlossfaktoren) - komplexe Verbindungen, die die Hämopoese beeinflussen.

Die nach vorne und etwas nach oben gerichtete Vorderwand und die nach oben und unten gerichtete Hinterwand unterscheiden sich vom Magen. An den Rändern, wo sich Vorder- und Rückwand treffen, bildet sich eine nach oben und nach rechts gerichtete, kleine Krümmung des Magens und eine längere, nach unten gerichtete große Krümmung des Magens aus. Im oberen Teil der kleinen Krümmung ist der Ort der Speiseröhre im Magen - die Herzöffnung, und der Teil des angrenzenden Magens wird der Kardialteil genannt. Links vom Kardialteil befindet sich ein gewölbter Vorsprung, der nach oben und nach links zeigt, welcher der untere (Bogen) des Magens ist. Auf der kleinen Krümmung des Magens in seinem unteren Teil gibt es eine Invagination - eckige Kerbe. Der rechte, engere Abschnitt des Magens wird als Gateway-Teil bezeichnet. In ihr wird ein großer Teil unterschieden - die Höhle des Pförtnerhauses und der engere - der Kanalkanal, gefolgt vom Zwölffingerdarm. Die Grenze zwischen dem letzteren und dem Magen ist eine kreisförmige Furche, die dem Ausgang aus dem Magen entspricht - dem Loch des Pförtners. Der mittlere Teil des Magens zwischen seinem Herzteil und dem unteren Teil links und dem pylorischen Teil rechts wird als Magenkörper bezeichnet.

Der Magen ändert seine Form und Größe je nach Füllung und Zustand benachbarter Organe. Ein leerer Magen berührt nicht die vordere Bauchwand, da er zurückbleibt, und davor befindet sich der Colon transversum. Wenn gefüllt, sinkt die größere Krümmung des Magens auf das Niveau des Nabels. Drei Viertel des Magens befinden sich in der linken Hypochondriumregion, ein Viertel in der Oberbauchregion. Die Eingangskardialöffnung befindet sich links von den X-XI-Brustwirbeln, die Austrittsöffnung des Pylorus befindet sich am rechten Rand des XII. Brustwirbels oder des I-Lendenwirbels. Die Magenlängsachse ist schräg von oben nach unten, von links nach rechts und von hinten nach vorne gerichtet. Die Vorderfläche des Magens im Bereich des Kardiums, des Bodens und des Körpers des Magens berührt das Zwerchfell im Bereich geringer Krümmung - mit der viszeralen Oberfläche des linken Leberlappens.

Ein kleiner Abschnitt des Körpers des Magens hat eine dreieckige Form direkt zur vorderen Bauchwand. Hinter dem Magen befindet sich der schlitzartige Raum der Peritonealhöhle - der Drüsenbeutel, der ihn von den an der hinteren Bauchwand liegenden, retroperitoneal gelegenen Organen trennt. Die hintere Oberfläche des Magens im Bereich der großen Krümmung des Magens ist quer zum Dickdarm, im oberen linken Teil dieser Krümmung (der Boden des Magens) zur Milz. Hinter dem Körper des Magens befinden sich der obere Pol der linken Niere und die linke Nebenniere sowie die Bauchspeicheldrüse.

Struktur und Funktion des menschlichen Magens

Das menschliche Muskelorgan der Verdauung gilt als das Hauptorgan im Verdauungsprozess. Wo ist der Magen, was sind seine Aufgaben und Merkmale der morphologischen Struktur? Diese und andere Fragen müssen die Antworten wissen, um zu verstehen, was im Anfangsstadium der Verdauung geschieht und welche Rolle es in der lebenswichtigen Aktivität des Organismus spielt.

Das Verdauungssystem - was ist das?

Der Magen einer Person ist ein elastisches "Werkzeug", eine sackartige Fortsetzung des Verdauungsweges, die zwischen der Speiseröhre und dem Darm passen kann. Das Essen darin wird gesammelt, verdaut, von einem festen Zustand in eine breiige verwandelt, Behandlung mit Verdauungssaft passierend. Anatomie des menschlichen Magens enthält Informationen über seinen Zweck, Struktur, pathologische Anzeichen und Behandlung.

Zweck und Funktion des Magens beim Menschen

Die Physiologie des Magens besteht in der Anhäufung, Vermischung von Koma, einschließlich partieller Trennung von Proteinen. Diese Funktion erleichtert den Magen-Prozess. Darüber hinaus gibt es andere, nicht weniger wichtige morphologische Mechanismen:

  • Lebensmittelsicherheit;
  • die basale Sekretion des Magensaftes ist reguliert;
  • chemische Verarbeitung von Lebensmitteln;
  • Lebensmittelbewegung und rechtzeitige Entleerung;
  • Blutaufnahme von Nährstoffen;
  • bakterizide Wirkung;
  • Schutzfunktionen;
  • Ausscheidung von Stoffwechselprodukten;
  • Trennung von Substanzen, deren Wirkung die Arbeit der endokrinen Drüsen beeinflusst.
Zurück zum Inhalt

Wo ist und in welcher Form?

Die Form des Magens, seine Lage ist nicht immer konstant, kann sich aber unterscheiden. Eine große Rolle bei der Änderung der Kriterien spielt die Menge an Nahrungskoma, die Ernährung, die Lage des Körpers, die körperliche Verfassung der inneren Organe, die muskulären Bänder. Der hohle Körper hat ein Volumen von 0,5 Litern, Nahrung nehmend, erhöht er sich auf 1 Liter.

Je nachdem, wie viel Nahrung gleichzeitig aufgenommen wird, können sich die Wände des Magens auf 4 Liter ausdehnen.

Topographie des Organs

Der Boden des Organs (mit normaler Platzierung) befindet sich hoch in der Bauchhöhle, angrenzend an die Herzspitze. Das meiste ist hinter den Rippen in der linken ventralen Seite verborgen. Der Brustbereich trennt das Zwerchfell vom Abdomen, im Lumen wird die Lage des Magens, genauer gesagt des Körpers und des konkaven Randes, festgestellt. Wenn Sie Ihre Hand auf eine imaginäre Linie legen, können Sie den Ort bestimmen, an dem sich der untere Teil befindet.

Form des Organs

Wie ist die Form des Magens? Es ist nicht eins, aber es gibt viele, es hängt von der Größe ab. Folgende Formen des Magens fallen auf:

  • birnenförmig;
  • Retorten-ähnlich;
  • sichelförmig, einen spitzen Winkel bildend;
  • Taschenform;
  • Sanduhr.

Retortoobraznaya und sichelförmige Form mit einer kleinen Größe und birnenförmig, und der Beutel mehr. Nach Untersuchungen Standardabmessungen bestimmt: Länge 27 bis 42 cm variieren kann, von niedrig auf hoch, um die Konvexität von 10 bis 20 cm, eine kleine Konvexität Länge ist ein Durchschnitt von 17 cm und eine große Krümmung in 2-mal mehr und kann 50 cm betragen.

Aufteilung in Abteilungen

Das Verdauungssystem umfasst 4 Abteilungen. Alle Teile des Magens auf seine eigene Weise in den Prozess der Verdauung einbezogen:

  • Herz - die Anfangsabteilung, befindet sich in der Nähe des Herzens. Herzkammer ist die Schnittstelle zwischen der Speiseröhre und dem Magen, der Bereich, wo die Vorder- und Rückwände verbunden sind. An der Kreuzung ist eine Herzscheidewand (Öffnung) des Muskelgewebes.
  • Die Unterseite des Organs. Auf der linken Seite, an der Übergangsstelle des Organs zum Verdauungskanal, ist der vorstehende Rand sichtbar (die Form ist ähnlich dem runden Dach). Es ist notwendig für die Ansammlung von Luft durch die Nahrung. Die Schleimhaut enthält sekretorische Drüsen, die an der basalen Sekretion und Abtrennung von Salzsäure beteiligt sind.
  • Der Körper des Magens ist der mittlere oder der Basisteil. Der Magen befindet sich links vom Boden und rechts vom Pylorus. Der Körper des Magens enthält die Basisdrüsen (Futterzellen), die Säure produzieren. Das Hauptfach dient als Hauptkammer für die Lagerung des Inhalts, wo die Nahrung dank der abdeckenden Zellen verdaut und absorbiert wird. Hier gibt es eine kleine Krümmung des Magens, in der sich ulzeröse Pathologien bilden.
  • Die Gatekeeper-Zone befindet sich im Bereich des Transformators. Der zweite Name ist die Prepyloric Abteilung. Der pelorische Teil des Magens teilt sich in einen Kanal und eine Höhle auf, die in den postbulbären Abschnitt übergehen. An der Grenze des Übergangs ist eine ringförmige Falte. Der Kanal in der Pförtnerabteilung ist dafür verantwortlich, den Inhalt in den postbulbären Bereich des Darms zu liefern, wo er absorbiert wird. Teilweise verkochtes Essen verzögert sich in der Höhle.
Zurück zum Inhalt

Die Wand und ihre Histologie

Wie ist der Magen? Unterscheidet sich die Magenstruktur von anderen Verdauungsorganen? Die Hauptebene, auf der das gesamte Schema des komplexen Funktionierens beruht, sind die Hüllen des Magens (Wand). Die Struktur der Magenwand unterscheidet sich von der anderer Verdauungsorgane. Histologie der Magenwand wird durch solche Schichten dargestellt:

  • Die Muskelmembran des Magens aus geraden, glatten und schrägen Muskeln. Der äußere Teil ist unentwickelt, es ist die Fortsetzung der Muskelgewebe der Speiseröhre. Es ist von einer kleinen und großen Krümmung des Magens umgeben. Die Wände der äußeren Schicht sind mit geraden Muskeln bedeckt. Die Schicht der mittleren Schicht wurde mit glatten, kreisförmigen Muskeln angeordnet, die eine Ventilvorrichtung bilden. Die Vorderwand des Magens legt das innere Muskelgewebe, das zur Rückwand gelangt. Die Muskelmembran des Magens ist verantwortlich für die Reduktion der Wände und die Passage des Komas. Die stärksten Kontraktionen der glatten Muskulatur in der vertikalen Position des Körpers, die schwache gibt eine horizontale.
  • Die seröse Membran ist durch eine Schicht mit Muskelgewebe getrennt. Die subseröse Zwischenschicht ist verantwortlich für die Ernährung und die Versorgung der Nervenzellen. Die seröse Membran bedeckt alle Seiten des Organs, gibt ihm eine Form und fixiert den Ort. In der serösen Schicht konzentrierte Ansammlung von Lymph- und Blutgefäßen, Nervenzellen und Plexus.
  • Schleimig. Auf der Submukosa, gewundene anatomische Falten bildet, ist die Schleimhaut des Magens wird mit einer einzigen Schicht von Epithelzellen bedeckt. Das Epithel des Magens besteht aus kleinen Zotten, die für Absorption sorgen. Auf den anatomischen Falten der Schleimhaut befinden sich Magenfelder mit kleinen Löchern. Durch sie erscheinen die Gänge der Drüsen, die den Magensaft absondern, auf den Feldern.

Die Innentemperatur beträgt 37 Grad.

Hormone des Magentraktes

Die sekretorische Regulation des Epithels ist nicht der einzige Prozess, daneben gibt es eine humorale Regulation. Spezielle Substanzen (Hormone), die von den endokrinen Drüsen produziert werden, sind mit dem Verdauungsprozess verbunden. Sie manifestieren sich als eine Kombination von Substanzen, die Aminosäureeinheiten enthalten. Die bekanntesten sind Gastrin, Sekretin, Pankreosimin. Im Magen-Darm-Trakt wird eine Art von Hormon produziert, wie Glucagon. Die Aufgabe der humoralen Regulierung besteht darin, die motorische Aktivität und die Menge der Sekretion zu kontrollieren und Schäden an den Wänden zu verhindern.

Struktur in Kindern

Das Organ des Kindes unterscheidet sich von dem Erwachsenen. Sein Standort, Größe, Form ändert sich. Der Hauptfaktor, der Veränderungen beeinflusst, ist das Alter. Bei dem Kind, das geboren wird, sieht es wie ein runder Ball aus, der nicht mehr als 35 ml Flüssigkeit enthält. Parallel zum Wachstum des Kindes dehnt sich die Form aus und dauert 12 Monate, um eine längliche Form anzunehmen. Neugeborene verbringen viel Zeit im Liegen, der Bauch arbeitet in einer horizontalen Position. Erst wenn das Baby zu sitzen beginnt, nimmt es eine vertikale Position ein. Mit zunehmendem Alter steigt die Kapazität, nach 1 Jahr beträgt das Volumen bis zu 350 ml Lebensmittel. Und im Alter von 7 Jahren, wie ein Erwachsener, ist es bereit, bis zu 1 Liter Lebensmittel zu passen.

Arbeit des Verdauungssystems

Der Prozess der Verdauung, als Hauptaktivität des Körpers, verbindet zwei Arten: den inneren und den äußeren Zustand. Gefühl von Hunger, Berührung, Vision, Empfindung - äußere Faktoren, innerlich - Verdauung. Ein irreversibler Verdauungsprozess entsteht in der Mundhöhle. Das Essen wird mit Speichel befeuchtet, gekaut. Bei Schluckbewegungen tritt es in die Speiseröhre ein, der Schließmuskel arbeitet und die Nahrung gelangt in das Verdauungsorgan. Der Verarbeitungsmechanismus beginnt mit solchen Stufen:

  1. Lagerung. Die Magenwand entspannt sich und dehnt sich aus, was es ermöglicht, eine ziemlich große Menge an Nahrung aufzunehmen.
  2. Rühren. Das untere Gesicht beginnt sich zu kontrahieren, wodurch sich die Nahrung zwischen sich und dem Magensaft mischen kann. Die Zusammensetzung enthält Saft Säure, Enzyme, die Proteine ​​spalten, und weitere Zellen sezerMagenSchutzSchleimSchicht, verhindert eine Beschädigung der Wand Säure.
  3. Leeren. Mischfutter gelangt in den oberen Teil des Dünndarms. Und hier unter dem Einfluss der intestinalen Sekretion von Pankreasenzymen, bewirkt einen chemischen Prozess der Lipolyse, die durch die Temperatur beeinflusst wird, die Absorption von Proteinen, Kohlenhydraten.
Zurück zum Inhalt

Wie vermeide ich Probleme?

Wenn die Störung in einem komplexen Mechanismus, Nährstoffe nicht absorbiert werden, was zu einer Störung des Lebens führt. Es ist wichtig zu wissen, was einen gesunden Verdauungsprozess bedeutet:

  • vermeiden Sie Verletzungen im Unterleib;
  • trinke kein Leitungswasser;
  • folge dem gesunden Zustand des Mundes;
  • die notwendige Zeit für Schlaf und tägliche Spaziergänge zu beobachten;
  • Einnahme von Medikamenten nur auf Anraten von Ärzten.

Die Ernährung ist nicht der letzte Ort in der Prävention von Funktionsstörungen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern und zu wissen, wie vollwertige Lebensmittel den Gesundheitsschutz beeinflussen. In jedem Fall sollte Essen nützlich, abwechslungsreich, regelmäßig sein. Nur wenn diese einfachen Regeln beachtet werden, kann jeder seine Gesundheit bewahren und pathologische Störungen verhindern.

Magen

Magen (Lateinischer Ventriculus, griech. Gaster) ist ein hohles Muskelorgan im linken Hypochondrium und Epigastrium. Die Herzöffnung befindet sich auf Höhe XI des Brustwirbels. Das Loch des Pförtners befindet sich auf Höhe I des Lendenwirbels, am rechten Rand der Wirbelsäule. Der Magen ist ein Reservoir für geschluckte Nahrung und führt auch eine chemische Verdauung dieser Nahrung durch. Zusätzlich sezerniert es biologisch aktive Substanzen und fungiert als Absaugung.

Das Volumen des leeren Magens beträgt etwa 500 ml. Nach dem Essen dehnt es sich normalerweise auf einen Liter aus, kann aber auf vier ansteigen. Der Magen ist von der Speiseröhre durch den unteren Schließmuskel der Speiseröhre, lat. Getrennt. Ostium cardialum, und aus dem Zwölffingerdarm - der sogenannte Pförtner des Magens, lat. Ostium pyloricum.

Anatomische Eigenschaften

Der Magen ist eine bedeutende Erweiterung des Verdauungstraktes, der sich zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm befindet. Nahrung aus der Mundhöhle gelangt über die Speiseröhre in den Magen. Aus dem Magen wird teilweise verdautes Futter in den Zwölffingerdarm ausgeschieden.

Hauptkomponenten:

  • Herzabteilung, lat.Pars Cardiaca oder Kardia des Magens
  • der Boden des Magens (Gewölbe), lat.Fundus (Fornix) Ventrikuli
  • Körper des Magens, lat.Corpus ventriculi
  • Pförtnerabteilung (Pförtner), lat.Pars pylorica :
die Torhaushöhle (antral Abteilung), lat.Antrum pyloricum der Gateway-Kanal, lat.Canalis pyloricus

  • Vorderwand des Magens, lat.Paries anterior
  • die Rückwand des Magens, lat.Paries posterior
  • kleine Krümmung des Magens, lat.curvatura ventriculi minor
  • große Krümmung des Magens, lat.curvatura ventriculi major

Die Abmessungen des Magens variieren je nach Art der Konstitution und Füllgrad. Mäßig gefüllter Magen hat eine Länge von 24-26 cm, der größte Abstand zwischen der großen und kleinen Krümmung beträgt nicht mehr als 10-12 cm, und die Vorder- und Hinterfläche sind um etwa 8-9 cm voneinander getrennt Der leere Magen ist 18-20 cm lang und der Abstand zwischen der großen und kleinen Krümmung beträgt 7-8 cm, die hinteren und vorderen Wände sind in Kontakt.

Physiologie

Drüsen der Magenschleimhaut sezernieren Magensaft mit Verdauungsenzymen Pepsin, Chymosin und Lipase, sowie Salzsäure und andere Substanzen. Magensaft baut Proteine ​​und teilweise Fette ab, hat eine bakterizide Wirkung.

Aufgrund der Muskelschicht vermischt der Magen Nahrung und Magensaft und bildet einen Speisebrei - eine flüssige Aufschlämmung, die in getrennten Portionen aus dem Magen durch den Pyloruskanal entfernt wird. Je nach Konsistenz des Essens bleibt es 20 Minuten im Magen (Fruchtsäfte sowie Gemüsesäfte und Brühen) bis zu 6 Stunden (Schwein).

Außerdem absorbiert die Magenwand Kohlenhydrate, Ethanol, Wasser und einige Salze.