logo

Warum kann es Magenschmerzen und Durchfall geben?

Es gibt viele Erkrankungen des Verdauungssystems, bei denen Durchfall auftritt und der Magen schmerzt. Solche Symptome können nach dem Essen, Stress oder Sport festgestellt werden. Manchmal treten plötzlich Schmerzen, Durchfall und Übelkeit auf und gehen auch ohne Behandlung schnell vorüber. In einigen Fällen ist eine medizinische Intervention notwendig.

Mögliche Ursachen von Bauchschmerzen

Unangenehme Empfindungen im Magen können viele Pathologien des Verdauungssystems begleiten. Die Schmerzen sind stechend, schneidend, schmerzend, ziehend. Sie sind kurzfristig oder dauerhaft. Kann stark oder schwach ausgeprägt sein.

Manchmal begleitet das Schmerzsyndrom Übelkeit, Erbrechen, Blähungen (erhöhte Gasproduktion), Durchfall oder Verstopfung. Die Stühle sind wässrig, schaumig mit Eiter, Blut und unverdauten Speisen. In einigen Fällen gibt es einen Anstieg der Temperatur.

Ursachen von Durchfall und Bauchschmerzen:

  • Entzündung (Gastritis, Enteritis, Colitis, Duodenitis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür);
  • virale Infektionen (Adenovirus, Enterovirus, Rotavirus);
  • bakterielle Infektionen (Salmonellose, Ruhr, Cholera, Escherichiose, Lebensmittelvergiftung);
  • Dysbakteriose (Störungen der Darmflora);
  • Intoxikation (Vergiftung mit Nitraten, Haushaltschemikalien, Schwermetallen, Pestiziden);
  • invasive Krankheiten;
  • Morbus Crohn, Whipple;
  • angeborene Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln, Allergien;
  • Tumoren in den Verdauungsorganen.

Durchfall und Bauchschmerzen sind manchmal mit einem Mangel an Verdauungsenzymen verbunden. Eine solche Pathologie kann angeboren oder erworben sein aufgrund bestimmter Krankheiten (Verletzung des Abflusses der Galle, Pankreatitis, Fermentopathie).

1. Lactase-Insuffizienz ist am häufigsten. Sie ist es, die den Organismus einiger Menschen dazu bringt, Milch nicht zu verdauen. Nach seiner Verwendung bei einer Person, die diese Pathologie hat, gibt es eine kurzfristige Störung (Durchfall, Schwellungen und Bauchschmerzen).

2. Oft nach dem festlichen Fest gibt es unangenehme Symptome (Übelkeit, Bauchschmerzen und Durchfall). Dies ist auf den Verzehr einer großen Anzahl von fettigen, salzigen, frittierten und scharfen Lebensmitteln zurückzuführen.

3. Die sogenannten hungrigen Schmerzen sind typisch für Magengeschwüre. Sie erscheinen zwischen den Mahlzeiten, oft nachts, und gehen 20 - 30 Minuten nach dem Essen durch. Die Lokalisation des Schmerzes hängt vom Ort des Geschwürs (Magen, Speiseröhre, Zwölffingerdarm) ab.

4. Durchfall tritt aufgrund von Verdauungsstörungen auf. Ulkus ist eine schwere Krankheit, die obligatorisch behandelt werden muss. Im Falle von scharfem Daggerache ist ein dringender Krankenhausaufenthalt notwendig. Dies kann ein Zeichen für eine Perforation des Ulkus sein und eine Peritonitis bedrohen.

5. Durchfall und krampfartige Schmerzen im Magenbereich treten bei viralen oder bakteriellen Infektionen auf. Ihre Symptome sind wie Vergiftungen. Die Temperatur kann schnell auf ein hohes Niveau ansteigen. Durchfall ist intensiv, Kot ist wässrig, in schweren Fällen mit Verunreinigungen von Blut, Schleim und Eiter.

Eine Lebensmittelvergiftung wird von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und krampfartigen Schmerzen in verschiedenen Teilen des Bauches (Magen, Darm) begleitet. Entwickelt eine allgemeine Körpervergiftung, Schwäche, steigt die Temperatur. Wenn Symptome auftreten, ist es erforderlich, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen. Starker Durchfall, Erbrechen und Fieber führen schnell zu Austrocknung. Dehydration für Kinder und ältere Menschen ist sehr gefährlich.

Längere Verwendung bestimmter Medikamente, insbesondere Antibiotika, wird oft eine Ursache für Magenverstimmung. Diese Medikamente verursachen entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems und Darmdysbakteriose.

Solche Pathologien werden von erhöhter Gasproduktion, brennenden, schmerzenden Bauchschmerzen und Durchfall begleitet. Im Stuhl bleibt das Vorhandensein von unverdautem Essen.

Magenbeschwerden und kurzzeitiger Durchfall können einen Nervenschock oder eine körperliche Überlastung auslösen. In manchen Fällen ist das auch eine Blinddarmentzündung. Manchmal deutet der Schmerz im Bereich des Magens auf die Entwicklung eines Herzinfarkts hin. Diese Form der Krankheit wird von Erbrechen begleitet und ist der Vergiftung sehr ähnlich. Um Durchfall zu heilen und die Schmerzen zu lindern, wird mit Hilfe von Medikamenten und Diäten, die der Arzt nach der Bestimmung der Ursache dieses Zustandes empfiehlt, wie in diesem Artikel näher beschrieben, herauskommen.

Therapie und Prävention der Störung

1. Zur langfristigen Behandlung von Durchfall allein wird nicht empfohlen, besonders wenn die Verdauungsstörung beim Kind beobachtet wird. Bei starken Bauchschmerzen sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Manchmal führt das Ignorieren der Symptome zu verheerenden Folgen. Nehmen Sie starke Schmerzmittel vor der Ankunft eines Arztes ist nicht wünschenswert. Sie schmieren das Bild der Krankheit, die die Diagnose erschweren wird. Um die Schmerzen zu lindern, ist es akzeptabel, ein paar No-shp-Tabletten einzunehmen. Es entspannt die glatte Muskulatur und lindert Spasmen.

2. Wenn die Ursache der Verdauungsstörung bekannt ist, können Sie die Schmerzen mit den folgenden Medikamenten lindern:

  • Wenn übermäßiges Essen, Mangel an Enzymen, insbesondere mit geringen Säuregehalt des Magens, Hilfe: Festal, Mezim forten, Kreon, Panzinorm, Plantex, Triferment.
  • Magenschmerzen, die durch Gastritis oder Magengeschwüre verursacht werden, entfernen umhüllende Medikamente. Dazu gehören: Maalox, Almagel A, Gaviscon, Flacarbin.
  • Mit erhöhter Säure des Magensaftes werden Omez, Omeprazol, Gastal, Gastrofarm, Rutatsid verschrieben.
  • Spasmen werden mit Hilfe von No-shpa, Buskopan, Besalol entfernt.

3. Durchfall wird umfassend behandelt. Verwenden Sie Medikamente, die die Verdauung verbessern und die Mikroflora normalisieren. Um Darminfektionen zu beseitigen, werden Antibiotika mit gerichteter Wirkung verwendet. Führen Sie eine Rehydratation des Körpers durch, um die Flüssigkeit und Mikroelemente auszugleichen, die während des Durchfallprozesses verloren gehen.

4. Schnelle Heilung Durchfall kann durch die Einnahme einer Tablette von Imodium oder Loperamid sein. Tun Sie dies nur in extremen Fällen. Sie hemmen die Peristaltik und verursachen eine verlängerte Stuhlverspätung, die für Vergiftungen und Darminfektionen gefährlich ist. Um das Gleichgewicht nützlicher Bakterien wiederherzustellen, helfen Sie mit Probiotika (Dufalac, Lactusan, Norma, Acipol, Bifinorm). Sie enthalten eine Reihe von Mikroorganismen, die im menschlichen Darm leben, die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität und Substanzen, die ihr Wachstum fördern.

5. Im Falle einer Magenverstimmung ist es besser, Probiotika mit kombinierter Wirkung (Maxilac, Lactofiltrum, Lactofiltrum-Eco) zu verwenden. Sie sind auf der Basis von absorbierenden Substanzen hergestellt, die Giftstoffe aus dem Körper aufnehmen und entfernen. Heilung bakterielle Infektionen helfen Darm-Antiseptika (Enterofuril, Ersefuril, Stopdiar, Alpha Normix, Intetriks). Sie sind gegen bestimmte Krankheitserreger wirksam und stören die normale Mikroflora nicht.

6. Wenn die Ursache für Durchfall Virusinfektion ist, es mit Antibiotika behandelt wird (Rifaximin, Cefixim, Azithromycin, Ciprofloxacin, Norfloxacin). Die Zweckmäßigkeit der Anwendung sollte vom Arzt bestimmt werden. Tun Sie das nicht selbst. Antibiotika töten nützliche Darmflora, die zu Dysbiose führt.

7. Magenschmerzen können durch die Aktivität des Bakteriums Helicobacter pylori verursacht werden. Dieser Mikroorganismus kann in einer sauren Umgebung leben. Das Bakterium zerstört die Schleimhaut und provoziert entzündliche Erkrankungen des Magens und das Auftreten von Geschwüren. In Gegenwart von Helicobacter pylori im Körper gehören Wismutpräparate (De-Nol).

Längerer Durchfall verursacht Dehydration. Dieser Zustand wird mit speziellen Lösungen behandelt (Regidron, Gastrolit). Sie enthalten Glukose und Spurenelemente, die für den Körper notwendig sind. Sie können selbst gemacht werden, Zucker, Salz und Soda dem Wasser hinzufügen.

8. Wenn Sie sehr krank sind, nehmen Sie Anestezin, Aeron, Cerucal. Sie lindern leichte Anfälle und beugen Erbrechen vor, wodurch das Risiko einer Austrocknung erhöht wird.

9. Therapie und Prävention von Erkrankungen beinhalten notwendigerweise die strikte Einhaltung einer bestimmten Diät. Es wird unter Berücksichtigung der Säuregehalt des Magensaftes und der Symptome der Krankheit ausgewählt.

Als der Durchfall und rezi im Magen zu behandeln, soll der Arzt auflösen. Sie können diese oder andere Medikamente nicht selbst auswählen. Im besten Fall werden sie nicht die richtige Wirkung haben und schlimmstenfalls zu unerwünschten Folgen führen.

Es schmerzt den Magen und Durchfall und die Übelkeit, die es sein kann

Schmerzen im Magen und Durchfall, die zur gleichen Zeit auftreten, können durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden. Diese können Dyspepsie, eine Virusinfektion, wie eine Magengrippe, oder eine Darmerkrankung einschließen.

Es ist wichtig, die Ursache der Symptome zu bestimmen. Dies wird bestimmen, welche Medikamente, Hausmittel und Empfehlungen helfen können, Bauchschmerzen und Durchfall zu heilen und zu verhindern.

Schmerzen im Bauchbereich sind oft akute oder schneidende Schmerzen, die im Bereich zwischen Brust und Becken auftreten. Schmerzempfindungen im Bauch, die in den Magen geben, können in Form von Krämpfen, konstant und scharf sein. Der Magen tut oft weh, Erbrechen kann auch auftreten.

Durchfall ist durch einen Stuhl gekennzeichnet, der lose, blutig oder fettig ist. Eine Person mit dieser Bedingung muss oft auf die Toilette gehen.

In einigen Fällen begleiten Durchfall, Erbrechen, Übelkeit oder Fieber gleichzeitig Bauchschmerzen.

Ursachen

Bauchschmerzen und Durchfall sind ein häufiges Problem für eine große Anzahl von Menschen. Wenn der Magen schmerzt und Durchfall gleichzeitig mit dem Schmerz auftritt, dauert dieser Zustand gewöhnlich ein oder zwei Tage.

Magenverschleiß ist an sich ein sehr schlechtes Phänomen, und wenn es von Durchfall begleitet wird, kann es für jede Person eine Menge Unannehmlichkeiten verursachen.

Obwohl dies zwei getrennte Störungen sind, treten sie manchmal gleichzeitig auf.

Zöliakie ist eine der am häufigsten beobachteten Ursachen von Durchfall und Bauchschmerzen. Diese Krankheit ist mit dem Dünndarm verbunden und ist autoimmun. Es kann bei Menschen jeder Altersgruppe auftreten.

Wenn dies passiert, werden Bauchschmerzen und Durchfall zusammen beobachtet. Einige Menschen können jedoch unter einem dieser Probleme leiden.

Es gibt viele andere Symptome der Zöliakie und sie reichen von einer Person zur anderen.

Das Reizdarmsyndrom, auch bekannt als spastischer Kolon, wird als funktionelle Störung des Darms angesehen.

Menschen mit Reizdarmsyndrom haben oft große Beschwerden im Bereich des Magens. Patienten können auch Fieber haben.

Dies ist jedoch keine zu ernste Störung, da es den Dickdarm nicht dauerhaft schädigt.

Der Zustand selbst ist durch Durchfall und Magenschmerzen, sowie einige andere häufige Symptome, wie Blähungen, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Fieber, etc. gekennzeichnet. Symptome unterscheiden sich auch bei verschiedenen Menschen.

Morbus Crohn ist eine Krankheit, die auch eine Entzündung des Verdauungstraktes verursacht. In einfachen Worten, es ist eine Krankheit, die Ödeme des Darms fördert.

Die genaue Ursache des Morbus Crohn ist noch nicht bekannt, Experten gehen jedoch davon aus, dass das menschliche Immunsystem gegen seinen eigenen Organismus wirkt und gesunde Nahrung als schädlich interpretiert.

Es bekämpft nützliche Bakterien, und dies führt zur Ansammlung von weißen Blutkörperchen im Darm, was zu Entzündungen führt.

Starker Schnittschmerz im Bauch nach dem Essen ist das häufigste Symptom des Morbus Crohn.

Andere mögliche Symptome dieser Erkrankung sind Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, Gewichtsverlust, Hauterkrankungen, rektale Blutungen, hohes Fieber usw.

Colitis ulcerosa ist auch eine Erkrankung, die durch eine Entzündung des Dickdarms gekennzeichnet ist. Es gibt verschiedene Arten von Colitis ulcerosa.

Aber derjenige, der Bauchschmerzen und Durchfall verursacht, ist Proktosigmoiditis, die wiederum durch eine Entzündung des Sigmas und Rektums gekennzeichnet ist.

Andere mögliche Ursachen von Durchfall und Magenschmerzen sind allergische Reaktionen auf bestimmte Medikamente, Lebensmittelvergiftungen, Allergien (auf Gluten, etc.).

In einigen Fällen können parasitäre Infektionen auch Bauchschmerzen zusammen mit Durchfall verursachen.

Methoden der Diagnose und Therapie

Die Suche nach medizinischer Hilfe ist notwendig für diejenigen, die Krämpfe im Magen und Durchfall haben, die drei Tage andauern, und auch wenn der Schmerz während 24 Stunden stärker wird oder von einem dieser Symptome begleitet wird:

  1. Häufige Übelkeit oder Erbrechen.
  2. Stabiles Fieber (Temperatur, bei der es erhöht wird).
  3. Ein Stuhl, der Blut oder trockenes Blut enthält (das aussieht wie ein nasser Kaffeesatz).
  4. Unfähigkeit, normal zu essen.
  5. Starker Durst oder trockener Mund.
  6. Die Unfähigkeit zu sprechen oder normal zu sehen.
  7. Psychische Verwirrung oder Bewusstseinsverlust.
  8. Vergilbung der Haut oder Augen.
  9. Tumor der Genitalien.
  10. Externe Blutung.

Durchfall, Erbrechen und Übelkeit können für Säuglinge, ältere Menschen und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem gefährlicher sein.

In diesen Fällen (besonders wenn die Temperatur erhöht ist und andere Symptome auftreten), sollten die Symptome mit dem Facharzt besprochen werden.

Um die Ursache von Bauchschmerzen und Durchfall festzustellen, führt der behandelnde Arzt zunächst eine körperliche Untersuchung durch. Er wird dem Patienten auch einige Fragen zu seiner Gesundheitsgeschichte und seinem Lebensstil stellen.

Reisen in bestimmte Länder können das Risiko von Erkrankungen des Verdauungssystems erhöhen.

Erwähnenswert sind die jüngsten Auslandsreisen. Der Arzt wird auch Fragen zu den jüngsten Änderungen in der bestehenden Diät stellen.

Ein Spezialist kann eine Stuhluntersuchung durchführen, er sendet eine Probe von Fäkalien an das Labor, um die Anwesenheit von Bakterien, Viren und Parasiten darin zu überprüfen.

Wenn die Analyse negativ ist, kann eine vollständigere Analyse der Fäkalien durchgeführt werden, um mögliche Verdauungsstörungen zu identifizieren.

Andere allgemeine diagnostische Tests umfassen:

  1. Endoskopie. Während dieser Untersuchung schickt der Arzt die Kamera in den Rachen und in den Magen, um nach Problemen wie Geschwüren und Anzeichen von Zöliakie zu suchen.
  2. Koloskopie. Der Test beinhaltet das Senden der Kamera zum Rektum und Darm, um nach Anzeichen von Schäden und Krankheiten, wie Geschwüre und Polypen zu überprüfen. Die Untersuchung wird feststellen, warum der Magen schmerzt und Durchfall, Erbrechen oder Übelkeit beobachtet wird.
  3. Geringere Radiographie des Gastrointestinaltraktes. Bei der Radiographie der unteren Abschnitte des Magen-Darm-Trakts wird der Experte dieses Verfahren in Echtzeit durchführen. Der behandelnde Arzt wird Kontrastmittel auf der Basis von Barium in das Rektum einführen, um Darmstörungen und andere Durchfall- und Schmerzzustände zu untersuchen.

Was tun, wenn Magen und Durchfall schmerzen, sowie Erbrechen oder Übelkeit gleichzeitig mit den schmerzhaften Gefühlen auftreten und nicht lange vergehen?

Die Behandlung von Magenschmerzen zusammen mit Durchfall hängt von der zugrunde liegenden Ursache und Schwere des Problems ab.

Zum Beispiel, wenn das Problem Zöliakie ist, dann sollten Sie eine Diät einhalten, ohne Gluten zu konsumieren und Immunsuppressiva zu injizieren.

Wenn die Ursache IBS ist, verschreibt der Arzt Abführmittel und der Patient wird angewiesen, Faserergänzungen zu konsumieren. Es ist zwar besser, ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen.

Bei Morbus Crohn wird neben entzündungshemmenden Medikamenten, Immunsuppressiva, Steroiden und Antibiotika eine ballaststoffarme Ernährung empfohlen.

Darüber hinaus werden Multivitamin- und Mineralstoffkomplexe empfohlen.

Wenn Colitis ulcerosa der Grund ist, dass der Magen regelmäßig schmerzt, dann ist eine ausgewogene Ernährung eine Voraussetzung für die Genesung.

Wahrscheinlich wird eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr für die Hydratation empfohlen.

In jedem Fall wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, der in der Lage ist, die richtige Diagnose zu stellen und eine geeignete Therapie zu verschreiben.

Neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und der Vermeidung von Allergien verursachenden Lebensmitteln gibt es einige vorbeugende Maßnahmen, um das Problem von Durchfall und Bauchschmerzen zu verhindern.

Die Art der medizinischen Behandlung, die bei Bauchschmerzen und Durchfall verschrieben werden kann, hängt von der Grunderkrankung ab, die beim Patienten Symptome verursacht.

Die Behandlung für einige der häufigsten Ursachen für diese Symptome sind:

  1. Antibiotika zur Behandlung von bakteriellen Infektionen, einschließlich Lebensmittelvergiftung.
  2. Verschreibungspflichtige Medikamente für Allergien.
  3. Antidepressiva zur Behandlung von Stress und Angstzuständen.
  4. Verschreibungspflichtige nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) zur Behandlung von PMS.
  5. Antiparasitäre Medikamente zur Parasitenbekämpfung.

Für Menschen mit Magenschmerzen und Durchfall ist es wichtig, nicht dehydriert zu bleiben. Es ist notwendig, viel reines Wasser, natürliche Säfte und fettarme Brühen zu trinken, und auch die Verwendung von Koffein und Alkohol zu vermeiden.

Da Fäkalien regelmäßiger werden, können Sie eine kleine Menge von kalorienarmen, weichen Lebensmitteln essen, um Durchfall loszuwerden.

Diese Arten von Lebensmitteln gehören Croutons, Reis und Eier. Nach ihrem Gebrauch können Durchfall, Erbrechen und Übelkeit für eine lange Zeit verschwinden.

Es ist auch notwendig, scharfes Essen, Lebensmittel mit hohem Fettanteil und ballaststoffreiche Lebensmittel zu vermeiden. Sie können Entzündungen im Verdauungssystem verstärken.

Probiotika können dem Verdauungssystem helfen, sich zu erholen. Natürliche Probiotika finden sich in Produkten wie Joghurt. Probiotische Ergänzungen sind auch in Apotheken erhältlich.

Viele rezeptfreie Medikamente und Kräuterergänzungen können Magenschmerzen und Durchfall, die durch Infektionen und Verdauungsstörungen verursacht werden, lindern.

Kräuterzusätze, die manche Menschen nützlich finden, umfassen:

Es ist ratsam, einen Apotheker oder einen Arzt über die Möglichkeit der Verwendung zu konsultieren. Befolgen Sie immer die Anweisungen auf der Packung zur Einnahme von rezeptfreien Arzneimitteln.

Dies wird empfohlen, um mögliche Komplikationen und Nebenwirkungen nach der Einnahme von Medikamenten zu vermeiden.

Um mit Stress und Angstzuständen fertig zu werden und auch krampfartige Bauchschmerzen und Durchfall zu verursachen, können Sie Meditation üben.

Yoga, tiefes Atmen und andere Methoden der Entspannung können in diesem Sinne helfen. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit dem Therapeuten über dieses Problem zu sprechen.

Nicht alle Beschwerden und Zustände, die Bauchschmerzen und Durchfall verursachen, können verhindert werden.

Gleichzeitig können Sie bestimmten Empfehlungen folgen, um Dyspepsie und Magenverstimmungen zu vermeiden:

  • es gibt eine ausgewogene und nahrhafte Nahrung;
  • mäßige Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Beschränken Sie den Konsum von scharfen und fettigen Lebensmitteln, nehmen Sie Pausen zwischen den Mahlzeiten, nicht zu viel essen;
  • trinke viel Wasser;
  • mache einige körperliche Übungen.

Regelmäßiges Händewaschen kann einige virale Infektionen verhindern, die Magenschmerzen und Durchfall verursachen.

Bei der Zubereitung von Lebensmitteln müssen Sie auf angemessene Hygiene achten. Auch die Desinfektion von Küchenoberflächen und die richtige Lagerung von Lebensmitteln sind sehr wichtig.

Wenn man in Regionen der Welt mit niedrigeren Hygienestandards reist, muss man auf die verwendeten Produkte achten.

Es wird empfohlen, den Verzehr von Leitungswasser und rohen Lebensmitteln (einschließlich raffiniertem Obst und Gemüse) zu vermeiden.

Unter allen Umständen ist es immer ratsam, einen erfahrenen Arzt zu konsultieren, der eine genaue Diagnose stellen und vorschlagen kann, wie das Magen- und Durchfallproblem gelöst werden kann.

Durchfall der gelben Farbe und Schmerzen im Magen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Magenschmerzen und Durchfall, der eine charakteristische gelbe Farbe hat, sprechen von verschiedenen Störungen. Solche Symptome sollten nicht ignoriert werden, weil die mögliche schwere Erkrankung.

Durchfall, dessen Farbe gelb ist, kann den Körper schnell austrocknen, was sehr gefährlich für Menschen ist, besonders wenn es während der Schwangerschaft Durchfall gibt. Zunächst müssen Sie die Ursache des Auftretens diagnostizieren und erst dann können die notwendigen Maßnahmen und Medikamente verordnet werden.

Ursachen von Durchfall bei Erwachsenen

Wenn der Magen schmerzt und Durchfall gelb erscheint, müssen Sie die Gründe dafür wissen. Alle von ihnen sind in der Tabelle dargestellt:

Es sollte daran erinnert werden, dass Übelkeit und Durchfall und andere Symptome der Manifestation nur vom Arzt nach der Diagnose festgestellt werden können. Dann wird er in der Lage sein, die Ursache und die genaue Diagnose festzustellen und auch die richtige Behandlung zu verschreiben.

Wenn Sie Hilfe von einem Arzt benötigen

Wenn Durchfall notwendig ist, um seine Dauer zu berücksichtigen. Wenn der Magen ständig über eine Woche sprudelt und nichts unternimmt und alle Medikamente nur für kurze Zeit wirksam sind, dann muss der Arzt Maßnahmen ergreifen. Ohne seine Hilfe kann das Problem nicht gelöst werden. Darüber hinaus wird ein Krankenwagen benötigt, wenn Durchfall und Fieber, Erbrechen und Durchfall auftreten, Bauchkrämpfe, die stärker, dann schwächer werden.

Eine andere muss sofort den Arzt kontaktieren, wenn bei Durchfall eine schwarze Farbe vorliegt, während es keine eindeutigen Gründe für die Bildung dieser Farbe gibt. Es besagt, dass es im Magen eine Blutung gibt. Wenn es Schwäche, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, all dies ist begleitet von einer Temperatur und Durchfall von gelber Farbe, dann gibt es keine Möglichkeit, ohne Diagnose zu tun. Diese Zeichen signalisieren eine Infektion oder Entzündung.

Symptome von Durchfall bei Kindern

Bei Kindern unter 1 Jahr Durchfall nach dem Essen oder davor - das ist normal und sollte natürlich nicht in Panik geraten, wenn das Kind nicht ständig weinen und normalerweise schläft. Wenn das Kind Bauchschmerzen hat, ist plötzlicher Durchfall aufgetreten, dann wird es notwendig sein, Maßnahmen zu ergreifen, weil sich eine ernsthafte Krankheit bilden kann. Die Behandlung sollte so früh wie möglich durchgeführt werden, während viel Wasser getrunken wird und Probiotika zugelassen werden. Gelber Durchfall bei Kindern, der Aufmerksamkeit erfordert, wird ergänzt durch:

  1. Symptome von Durchfall bei Kindern

Die Temperatur steigt anfangs bei 37 Grad an und wird später höher als 38 Grad.

  • Im Magen murrt der Bauch, und das alles dauert lange, der Stuhl kommt mit Schleim heraus.
  • Das Auftreten von Durchfall ohne ersichtlichen Grund.
  • Bei einem Durchfall schmerzt der Magen. Begleitet von scharfen, aber auch krampfartigen Magenschmerzen.
  • Der Urin wird dunkler.
  • Das Gewicht nimmt aufgrund von Durchfall ab, und das Kind wird innerhalb weniger Tage buchstäblich dünn.
  • Dehydration, es gibt keinen Urin, Tränen, Lippen knacken.
  • Gelbe Haut und Augen.
  • Durchfall sofort bei mehreren Personen, Häusern oder in einer Bildungseinrichtung.
  • Schwäche.
  • Die beschriebenen Symptome für Kinder sind sehr gefährlich für bis zu 1 Jahr, natürlich, wenn der Magen nach einem Jahr schmerzt und es auch noch Durchfall gibt, ist nicht gut, also muss man schnell mit der Behandlung beginnen.

    Medikamente gegen Durchfall und Bauchschmerzen

    Nachdem der Arzt die Diagnose gestellt hat, warum der Magen schmerzt und Durchfall auftritt, wird er die notwendige Behandlung verschreiben, eine spezifische Krankheit. Darüber hinaus können Schmerzen und andere Symptome Drogen verwendet werden:

    1. Tabletten Regidron für Durchfall

    "Regidron", der stündlich von Menschen aus dem Austrocknen getrunken wird. Trinken Sie es in kleinen Schlucken in verdünnter Form.

  • Smecta ist ein natürliches Heilmittel, das Giftstoffe entfernt, Gase entfernt und danach akute Schmerzen vertreibt. Trinken sollte alle 4 Stunden in verdünnter Form erfolgen.
  • Enterol. Dieses Probiotikum stellt das Magenklima wieder her und tötet auch Viren, wodurch Magenschmerzen und Durchfall reduziert werden.
  • "Enterofuril" - eine Pille von Durchfall und Magenschmerzen, mit ihrer Verwendung bei dem Patienten beginnt nicht mit Komplikationen im Bauch.
  • "Creon" - ein enzymatisches Mittel zur Normalisierung des Verdauungssystems.
  • Diätetische Ernährung in der Pathologie

    Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten, wenn der Magen schmerzt, müssen Sie zusätzlich die Methode der Ernährungskorrektur anwenden, besonders wenn das Symptom zunimmt. Die Diät hilft, den Körper wieder herzustellen, sowie mit Vitaminen und anderen Elementen zu sättigen, stellt die Mikroflora im Magen wieder her, die während Durchfall verloren gegangen ist. In der Regel tritt Durchfall aufgrund eines Mangels an Vitamin A und Zink auf. Was können Sie essen, wenn Ihr Magen schmerzt und Durchfall? Zunächst muss ich sagen, dass es eine häufige Aufnahme von Nahrung in Dosen geben sollte. Es ist erlaubt zu essen:

    • Gekochter Reis.
    • Mit Karotten gekocht.
    • Bratäpfel.
    • Bananen.
    • Mit Paniermehl.
    • Schnitzel für ein Paar.
    • Hühnerbrühe.

    Während der Bauch oder der Bauch verletzt ist und der Stuhl ist aufgebracht, muss man aus der Ration abtrennen:

    • Ernährung bei Durchfall und Bauchschmerzen

  • Kaffee.
  • Sauermilchprodukte.
  • Saure Früchte und Säfte.
  • Backen.
  • Alkohol.
  • Fettes Geschirr.
  • Bohnen.
  • Gewürze.
  • Während einer Magenverstimmung verliert eine Person viel Flüssigkeit, so dass Sie mehr Wasser trinken müssen, sollte es bei Raumtemperatur sein. Verwenden Sie keine stark kohlensäurehaltigen Getränke und Milchprodukte. Wasser sollte jede Stunde in großen Mengen getrunken werden. Zur Wiederherstellung des Gleichgewichts wird eine Lösung des Rehydrons verwendet, außerdem können Sie Morse, Apfelkompott oder Cranberry zubereiten. Sehr gut, um den Patienten mit Kissels zu verlöten, weil sie natürliche Adsorbentien sind.

    Folk Heilmittel für Durchfall und Bauchschmerzen

    Für diejenigen, die nicht wissen, was zu Hause zu tun ist, gibt es mehrere Volksrezepte:

    1. Brühe Vogelbeere mit Durchfall

    Von der Temperatur in einem Erwachsenen und Durchfall wird eine Vogelkirsche Abkochung sparen. Es ist ein Lagerhaus für Tannine, Mineralien und Pektine. Nach dem Trinken wird der Patient Erleichterung erfahren, der stärkste Schmerz wird vergehen. Nimm jede Stunde.

  • Um die Magenschmerzen zu stoppen und den Durchfall zu stoppen, Reis-Abkochung als Beruhigungsmittel für den Darm anwenden. Verwendet alle 2 Stunden für 1 Glas.
  • Volksheilmittel sind sehr reich an Verschreibungen für Durchfall. Wenn eine Person ein enzymatisches Versagen hat, dann müssen Sie den Hühnermagen trocknen und ihn verwenden, um den Verdauungsprozess zu normalisieren.
  • Zu Hause können Sie Eichenrinde aus Durchfall verwenden, der reich an Tanninen ist. Die Rinde wird als Brau-, Abkoch- oder Alkoholtinktur verwendet.
  • Diese wirksamen Schmerzmittel helfen, Durchfall zu bewältigen, wenn Sie keine anderen Medikamente zur Hand haben. Es muss daran erinnert werden, dass gelber Durchfall eine ernste Pathologie signalisieren kann, wenn also die Symptome eine zunehmende Wirkung haben oder für eine lange Zeit nicht bestehen, dann müssen Sie eine Untersuchung zum Arzt machen.

    Was verursacht Schmerzen im Magen und Durchfall?

    Probleme des Verdauungstraktes sind für viele von Bedeutung. Es kommt oft vor, dass eine Person Bauchschmerzen hat und Durchfall auftritt. Welche Maßnahmen sollten in diesem Fall ergriffen werden? Wie behandelt man diese Krankheit richtig?

    Die Art des Schmerzes bei Problemen mit der Verdauung

    Wenn der flüssige Stuhl mehr als zweimal am Tag wiederholt wird und von Magenschmerzen begleitet wird, dann ist dies ein abnormaler Zustand des Körpers. Solch eine Störung kann schnell von selbst verschwinden, aber wenn es sich verzögert, dann müssen Sie etwas unternehmen.

    Magenschmerzen sind aufgrund verschiedener Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt oder als Folge von Komplikationen im Körper möglich.

    Gastritis wird von einem scharfen und brennenden Gefühl im Magen begleitet. Mit seiner chronischen Form gibt es ein Gefühl von Schwere und schmerzenden Schmerzen, Schwäche. Wenn der Patient unter dem Schwertfortsatz platzende Schmerzen hat, deutet dies auf eine Stenose des Pylorus hin.

    Bei einem Geschwür werden Magenkrämpfe und Krämpfe beobachtet. Im Falle einer Perforation stechen sie durch.

    Ursachen von Schmerzen im Magen

    Es sollte festgestellt werden, wie der Schmerz mit dem Essen verbunden ist, ob sie unmittelbar nach einer Mahlzeit oder davor auftreten.

    Die Ursache können solche Krankheiten sein:

    • Gastritis verschiedener Formen;
    • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
    • Polypen;
    • maligne Neoplasmen;
    • Enteritis, Colitis, Duodenitis;
    • virale und bakterielle Infektionen;
    • Intoxikation;
    • Nahrungsmittelintoleranz;
    • allergische Reaktionen;
    • invasive Krankheiten.

    In der Regel werden starke Magenschmerzen unmittelbar nach einer Mahlzeit mit Gastritis gefühlt. Oft gibt es Erbrechen.

    Das Magengeschwür verursacht das Bakterium Helicobacter pylori. In diesem Fall treten Schmerzen nach dem Essen auf, jedoch nicht später als 1,5 Stunden nach dem Ende der Aufnahme. Wenn die Schmerzen später als diese Zeit auftreten, dann ähnelt es der Geschwürpathologie des Pförtners.

    Manchmal verursachen Stress, übermäßige körperliche Aktivität, geringe Immunität Magenschmerzen. Bei unsachgemäßer Ernährung sind auch unangenehme Empfindungen möglich. Ernste Schäden für den Körper können zu schlechter Qualität führen.

    Nach der Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln und der Langzeitanwendung anderer Arzneimittel können häufig Durchfall und Magenschmerzen auftreten. Sie verursachen eine Entzündung des Verdauungssystems und Dysbakteriose. In einigen Fällen können Magenschmerzen und Durchfall Anzeichen einer Blinddarmentzündung sein.

    Assoziierte Symptome von Magenschmerzen

    Zusätzlich zu schmerzhaften Empfindungen kann der Magen schwerer sein, gefädelt. Eine Person erfährt Schwäche. Manchmal gibt es Erbrechen. Bauchschmerzen werden oft durch Durchfall verursacht. In diesem Fall sollte man nicht Durchfall behandeln, sondern die Ursache dafür. Wenn Durchfall für eine oder sogar zwei Wochen anhält, dann ist dies ein akuter Durchfall. Mit einer längeren Periode geht die Krankheit in ein chronisches Stadium.

    Zusätzlich zu Durchfall und Bauchschmerzen kann eine Person Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen haben. Wenn solche Symptome von einer Temperaturerhöhung begleitet werden, ist dies eine infektiöse Pathologie.

    Wenn Darmgrippe, Menschen erbrechen. Er fühlt Schmerz und Schmerz in seinem Magen. Dysenterie ist durch krampfartige Schmerzen, blasse Haut gekennzeichnet. Solche schwerwiegenden Symptome erfordern eine sofortige Behandlung. Daher müssen Sie medizinische Hilfe suchen.

    Magenschmerzen und Durchfall treten fast immer bei Krebs auf. Andere Symptome sind:

    Bei der Onkologie wird die Integrität der Gefäße verletzt und gastrointestinale Blutungen sind möglich. Dies sind Symptome eines späteren Stadiums. Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie kann eine Person Müdigkeit, Appetitlosigkeit und allgemeines Unwohlsein erfahren. Der Patient beginnt ohne ersichtlichen Grund Gewicht zu verlieren.

    Allmählich entwickelt sich der Tumor und dann gibt es einen schwachen, dann starken Schmerz. Oft ist sie in der Natur gehüllt, kann im Rücken geben.

    Krankheitsgefahr für Kinder

    Was tun, wenn Durchfall bei einem jungen Kind auftritt? Bei Kindern unter 1 Jahr ist der Stuhl flüssig. Es kann vor und nach dem Essen sein. Dies ist normal, wenn das Kind keine Bedenken zeigt, gibt es keine Probleme mit dem Magen.

    Wenn plötzlich Durchfall auftritt und das Kind unartig ist, schmerzt sein Bauch, dann müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden. Besonders gefährlich ist Durchfall bei Kleinkindern, da sie den Körper schnell austrocknen.

    Vorsichtsmaßnahmen sollten solche Symptome sein: Fieber, anhaltendes Grollen im Magen, Schleim im Stuhl, Magenschmerzen, gelbe Haut und Augen, Gewichtsverlust, Schwäche.

    Es ist notwendig, vorbeugende Maßnahmen zu beachten. Es wird normalerweise gesagt, dass die Krankheit besser zu verhindern als zu behandeln ist. Daher sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

    • überprüfen Sie die Haltbarkeit der Produkte;
    • Trinke kein rohes Wasser;
    • kaufe kein Essen an zweifelhaften Orten;
    • folgen Sie den Regeln der persönlichen Hygiene;
    • Obst und Gemüse mit fließendem Wasser waschen.

    Solche einfachen Regeln helfen in vielen Fällen, Pathologien des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden.

    Wenn jemand von Familienmitgliedern krank ist, ist es besser, ihm ein separates Gericht zuzuweisen. Eine systematische Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln hilft, den Rest nicht in der infektiösen Natur der Krankheit zu erwischen.

    Wie man eine Diagnose stellt

    Während der Untersuchung wird der Arzt versuchen, die Art des Schmerzes zu bestimmen. Er beginnt damit, den Patienten zu interviewen. Dies ist wichtig für die Erstellung einer Diagnose.

    Der Spezialist muss herausfinden, unter welchen Bedingungen der Patient lebt, ob er schmutzige und minderwertige Nahrung verwendet. Der Arzt wird klären, was die Dauer von Durchfall, achten Sie auf die Krankengeschichte des Patienten, achten Sie auf das Vorhandensein von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, Allergien.

    Die Palpation des Abdomens wird durchgeführt. Der Arzt wird Bluttests, Kot verschreiben. Untersuchungen von Lebensmitteln, Wasser und Erbrechen sind möglich.

    In welchem ​​Zustand sind verschiedene Teile des Darms, wird dazu beitragen, die Koloskopie zu identifizieren. Bei Schmerzen im Magen, begleitet von einem flüssigen Stuhl, kann der Arzt eine Sigmoidoskopie verschreiben. Mit Hilfe eines Endoskops können Schädigungen der Schleimhäute und der Zustand der Gefäße beurteilt werden. Erst nach einer eingehenden Untersuchung kann der Arzt sagen, was als nächstes zu tun ist.

    Behandlung der Krankheit

    Nach den Untersuchungen wird der Spezialist eine umfassende Behandlung verschreiben. Vor allem wird es notwendig sein, das ordnungsgemäße Funktionieren des Verdauungssystems wiederherzustellen, den Erreger von Durchfall zu zerstören und den Wasserhaushalt im Körper wiederherzustellen.

    Für eine erfolgreiche Behandlung sollte der Patient auf erste Anzeichen von Durchfall verzichten. Sie können keine Milch, Gemüse und Obst, frittierte und fettige Speisen verwenden. Es ist notwendig, so viel Wasser, Tee, Brühen von Kräutern zu trinken. Zu Beginn der Manifestation der Krankheit ist es notwendig, den Magen und Darm zu waschen, absorbierende Mittel zu nehmen.

    Magenschmerzen und Durchfall können mit Kopfschmerzen, Sodbrennen, Bauchschmerzen einhergehen. In diesem Fall sollten Sie Medikamente nehmen, die diese Gefühle beseitigen.

    Wenn Fieber, Übelkeit und Erbrechen auftreten, müssen Sie vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung versuchen, Dehydrierung zu verhindern. Um dies zu tun, müssen Sie mehr trinken, auch wenn es mit Erbrechen endet. Nicht schlecht helfen Brühen von Heckenrose, Kamillentee und Flüssigkeit mit Zitrone. Sie werden in kleinen Portionen verwendet.

    Es gibt spezielle Apothekenlösungen. Es ist gut, immer solche Mittel wie Regidron, Oralit, Smecta, Lineks zu Hause zu haben. Es gibt andere Apothekenprodukte, die helfen werden, den Stuhl zu stärken. Aber nicht alle Medikamente gegen Durchfall können ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden, weil es leicht ist, Ihre Gesundheit zu schädigen. Zum Beispiel, Loperamid, Imodium kann Durchfall beseitigen, und die ursprüngliche Ursache bleibt.

    Vor der Ankunft eines Arztes können Sie keine starken Schmerzmittel nehmen, denn sie können das Krankheitsbild schmieren, der Arzt wird schwieriger zu diagnostizieren sein. Bei der Behandlung von Antibiotika sollten Probiotika eingenommen werden. Sie schaffen günstige Bedingungen für das Wachstum nützlicher Darmmikroflora und die Entsorgung von pathogenen Mikroorganismen.

    Durchfall in der Schwangerschaft erfordert auch eine ernsthafte Annäherung an Diagnose und Behandlung. Dehydration ist in den frühen Stadien gefährlich. Der flüssige Stuhl in den letzten Schwangerschaftswochen verursacht keine besonderen Angstzustände. Die Behandlung hängt von der Ursache ab, die Magenschmerzen und Durchfall verursacht hat.

    Störende Symptome der Krankheit

    Einige begleitende Symptome von Magenschmerzen und Durchfall sollten die Person warnen. Dazu gehören:

    • Blut im Kot;
    • hohe Temperatur;
    • Erbrechen;
    • Ohnmacht.

    Was tun in solchen Fällen? Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Besonders gefährlich, wenn solche Manifestationen mehr als drei Tage dauern.

    Volksheilmittel

    Bekannte nicht-traditionelle Mittel zur Behandlung von losem Stuhl. Mit ihrer Hilfe können Sie das Verdauungssystem wiederherstellen. Es gibt viele Rezepte, von denen Sie einige beachten müssen:

    1. Auskochen von Wildkirsche. Eine halbe Tasse reife Früchte gießen 400 ml kochendes Wasser, 30 Minuten kochen in einem Wasserbad, so viel darauf bestehen. Nimm jede Stunde. Verwenden Sie auch Rinde und Blütenstände dieser Pflanze.
    2. Infusion von Kräutern. Gras mit Wurzel und Farbe wird in einer Glasschale gebraut. Es wird 30 Minuten in einer geschlossenen Form bestanden. Tagsüber essen.
    3. Buchse Spule. Die Wurzeln der Pflanze werden gründlich gewaschen, gereinigt und gekaut. Es hilft bei Durchfall und Übelkeit.
    4. Reisbrühe. Nehmen Sie alle 2 Stunden für 1 Glas. Das Rezept wird oft für Kinder verwendet, da es keinen Schaden verursacht. 1 EL. l. Graupen werden mit 4 Gläsern Wasser gefüllt, gekocht, filtriert. Trinken Sie alle 2 Stunden 1/3 Tasse.
    5. Getrockneter Hühnermagen. Das Produkt wird gut mit kochendem Wasser gewaschen und getrocknet. Nach dem Entfernen des Films wird der Magen zu Mehl gemahlen. Iss 1 Teelöffel mit Wasser.
    6. Eichenrinde. Bereitet die Infusion, Abkochung oder Alkoholtinktur vor.
    7. Tee-Schweißen. Trockene Teeblätter werden zerkaut und mit Wasser abgewaschen. Stark gebrauter Tee ist nützlich bei Durchfall. Trinken Sie tagsüber.

    Rezepte sind mit der Verwendung von Erbsen aus schwarzem Pfeffer, Hirsebrei, Walnüssen, etc. bekannt. Die Hauptsache ist, daran zu denken, Ihre Gesundheit nicht zu beschädigen. Der Rat des Arztes ist obligatorisch.

    Um ein Volksheilmittel zu verwenden, um das Problem bei Kindern zu behandeln, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Gleichzeitig wird besonderes Augenmerk auf das Alter des Kindes und die Ursache der Pathologie gelegt. Bei Koliken dürfen Kinder Dillwasser nehmen. 2 Teelöffel Samen gießen 250 ml kochendes Wasser und bestehen für eine Stunde. Die resultierende Lösung wird filtriert, in 5 Portionen aufgeteilt und vom Kind zwischen den Fütterungen bewässert.

    Bei Erbrechen kann Übelkeit zu gleichen Teilen mit Kamille und Minze gemischt werden, 1 EL brühen. l. Rohstoffe 250 ml kochendes Wasser. Gib 1 EL. l. 3 mal am Tag. Abkochungen von Baldrian, Mellis und Minze helfen beim Erbrechen.

    Diätkost

    Nach einer ärztlich verschriebenen Medikation müssen Sie eine Diät einhalten. Es wird helfen, den Körper wieder normal zu machen, es mit Vitaminen zu sättigen, die Darmflora wiederherzustellen. Essen sollte in kleine Portionen aufgeteilt werden. Sie können gekocht, gebackene Lebensmittel, Bananen, Zwieback, fettarme Brühen, Dampf Schnitzel essen.

    Alle Flüssigkeiten müssen warm oder bei Raumtemperatur sein. Sie können keine kohlensäurehaltigen Getränke und Milchprodukte trinken. Gute Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt: Es ist natürliche Adsorbentien.

    Bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt muss der Patient die notwendigen vormedizinischen Maßnahmen ergreifen. Wenn die Verbesserung nicht eintritt, ist die Bitte um medizinische Hilfe obligatorisch. Selbstmedikation in schweren Fällen ist mit negativen Folgen verbunden.

    Der Bauch schmerzt und Durchfall entwickelt sich: Wie geht man damit um?

    Die Verdauung ist jedem Menschen mindestens einmal passiert - schließlich kann man sich der Qualität des Essens nicht immer sicher sein. Die Symptome der Pathologie des Verdauungstraktes sind sehr unterschiedlich, aber meistens beschweren sich die Leute, dass es den Magen und den Durchfall schmerzt. Wann zeigen diese Zeichen eine gewöhnliche Störung an, und wann verbirgt seine Maske eine ernstere Pathologie?

    Wann gibt es Schmerzen im Magen und Durchfall?

    Die Pathologie des Magen-Darm-Trakts besteht aus zwei Arten:

    Funktionelle Erkrankungen beeinflussen die Struktur des Verdauungssystems nicht, nur die Funktion ist gestört. Bei organischen Schäden, zusätzlich zu den Funktionen, leidet der Zustand der Wände des Verdauungstraktes. Beide Krankheitsgruppen können von der Entwicklung von Durchfall und Bauchschmerzen begleitet sein, die auf den Bereich des Magens beschränkt sind.

    Symptomatologie

    Es ist wichtig zu beachten, dass der Begriff "Durchfall" die Zunahme des Stuhlgangs auf 3 oder mehr Mal am Tag mit einer flüssigen Konsistenz des Stuhls, sowie andere Symptome der Schädigung des Verdauungstraktes (Schmerzen, pathologische Verunreinigungen im Stuhl) bedeutet. Akuter Durchfall dauert bis zu 7 Tage, maximal - bis zu 14. Chronisch wird diagnostiziert, wenn der flüssige Stuhl länger als 3 Wochen anhält.

    Die Diarrhöe kann solche Merkmale begleiten:

    • Bauchschmerzen unterschiedlicher Lokalisation;
    • Rumpeln in den Eingeweiden;
    • Blähungen;
    • pathologische Einschlüsse im Kot (Schleim, Schaum, Eiter, Blut);
    • allgemeine Schwäche;
    • Anstieg der Temperatur.

    Schmerzen im Magen können unterschiedlicher Natur sein:

    Die Periodizität des Auftretens von Schmerzen variiert ebenfalls: von konstant bis zyklisch nach Angriffsart. Nicht weniger wichtig ist der Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Schmerzen und Umweltfaktoren: Sie können zum Beispiel nach dem Essen, Fasten, in der Nacht, nach Stress auftreten und sich intensivieren. Die Dauer der Symptomatik ermöglicht es, die Art der Pathologie zu bestimmen: akut oder chronisch. Schmerzen können von Übelkeit, Aufstoßen oder Sauerkeit, Erbrechen, Schweregefühl begleitet sein.

    Achtung bitte! Durch die detaillierte Beschreibung von Beschwerden über Magenschmerzen kann der Arzt die Ursache der Erkrankung genauer bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben.

    Viele Patienten klagen über Bauchschmerzen, aber nicht jeder versteht, wo es ist. Meistens ist der Schmerz in der Pathologie dieses Organs auf die epigastrische Region beschränkt, das heißt "unter dem Löffel". Aber der Magen selbst ist sehr beweglich, und in seiner Projektion sind andere Organe, deren Pathologie seine Krankheit simulieren kann (Pankreas, Gallenwege, Zwölffingerdarm).

    Funktionsstörungen

    Die Ursachen für flüssigen Stuhl- und Bauchschmerz bei der Projektion des Magens in die funktionelle Pathologie des Magen-Darm-Traktes können sein:

    • Ändern der Art des Essens (Fast Food, exotische Gerichte);
    • Überessen, Missbrauch von fettigen, scharfen oder frittierten Lebensmitteln;
    • stressige Situationen;
    • die Trennung der Diät (verlängertes Fasten mit einer weiteren reichlichen Aufnahme von Nahrung, Essen "vsuhomatka");
    • Rauchen, Alkoholmissbrauch;
    • Akklimatisierung.

    Darüber hinaus ist die Verletzung der Regeln der gesunden Ernährung mit dem Übergang von Verdauungsstörungen durch die Art der funktionellen Dyspepsie in organische Schäden an der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakt (Entzündung, Erosion, Geschwüre) behaftet.

    Organische Pathologie

    Bauchschmerzen im Magen und Durchfall können bei solchen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes organischer Natur auftreten:

    • akute und chronische Gastritis, Gastroduodenitis, Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms;
    • gutartige und bösartige Formationen;
    • Lebensmittelvergiftung;
    • bakterielle und virale Gastroenteritis, Gastroenterocolitis;
    • Nahrungsmittelintoleranz (einschließlich Allergie) oder Enzymmangel;
    • Helminthic parasitäre Erkrankungen.

    Schmerzen in der akuten Gastritis und während der Exazerbation des chronischen Schneidens, Krämpfe, unmittelbar nach dem Essen stark verstärkt, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, saures Aufstoßen.

    Hilfe! Der Hauptgrund für Entzündungen oder Magengeschwüre ist das Bakterium Helicobacter pylori.

    Bei Duodenitis tritt der Schmerz innerhalb einer Stunde nach dem Essen auf. Spät (nach mehr als 1 Stunde nach dem Essen) sind Hunger- (Fasten-) oder nächtliche Schmerzen typisch für Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre. Verstöße des Stuhls in diesem Fall entstehen aufgrund unzureichender Verdauung von Lebensmitteln.

    Maligne Läsionen des Magen-Darm-Trakts manifestieren sich durch Durchfall, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Anämie, Appetitlosigkeit, grundlose Schwäche. Symptome entwickeln sich allmählich und haben immer einen progressiven Verlauf.

    Chirurgische Erkrankungen der Bauchhöhle, beispielsweise akute Appendizitis, können von Bauchschmerzen, Durchfall begleitet sein. Der Schmerz tritt anfangs in der Projektion des Magens auf und bewegt sich dann näher zur rechten Ileumregion. Auch kann die Temperatur steigen, es gibt ein einziges Erbrechen.

    Bei Kindern entwickelt sich häufig eine Durchfallerkrankung mit Blinddarmentzündung.

    Nahrungsmittelintoleranz, zum Beispiel, Gluten, manifestiert sich durch Zöliakie. Pathologie manifestiert sich häufiger bei Kindern, wenn sich nach dem Verzehr von Getreide Durchfall mit Bauchschmerzen entwickelt. Wenn einige Enzyme, wie Laktase, mangelhaft sind, erfährt der Patient am häufigsten unangenehme Symptome nach dem Verzehr von Milchprodukten. Eine Allergie gegen Kuhmilcheiweiß bei Säuglingen kann sich manifestieren:

    • Angst;
    • Erbrechen;
    • Durchfall;
    • manchmal mit Blutadern, was auf die Niederlage der Darmschleimhaut hinweist.

    Vergiftung und Infektionskrankheiten

    Eine Lebensmittelvergiftung oder Lebensmittelvergiftung entsteht durch die Einwirkung von Toxinen auf pathogene Mikroorganismen, die sich in minderwertigen, überfälligen Lebensmitteln vermehren. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Durchfall mit Bauchschmerzen. Die häufigsten Erreger der Lebensmittelvergiftung sind

    • E. coli;
    • Staphylococcus aureus.

    Alle verderblichen Produkte können für den Menschen gefährlich sein, besonders im Sommer. Nach dem Verzehr von Milchprodukten, Kuchen oder Kuchen mit Buttercreme, Würstchen, Salaten mit Mayonnaise entwickeln sich oft Lebensmittelvergiftungen.

    Die Krankheit ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass fast alle, die minderwertige Produkte verwendet haben, ähnliche Symptome haben:

    • mit dieser Pathologie wird das Auftreten von Abdominalschnitten und Durchfall einige Stunden nach dem Essen beobachtet (von 1 bis 4-5, seltener bis 12-24 Stunden);
    • es gibt auch Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • erhöhter Speichelfluss;
    • Schwindel;
    • Schwäche;
    • die Temperatur steigt auf 38 ° C und höher;
    • Erstens sind in der Regel Erbrechen und Magenschmerzen spastisch, und nach einiger Zeit gesellt sich Diarrhoe dazu;
    • der Stuhl ist wässrig, schaumig, mit einem scharf unangenehmen Geruch, enthält die Reste von unverdautem Essen.

    In ähnlicher Weise erfolgt die Vergiftung durch bestimmte Substanzen. Zusätzlich hängt die zusätzliche Symptomatologie von der Art des pathogenen Faktors ab. Zum Beispiel können bei einer Vergiftung mit Pilzen die Anzeichen für jede Art von giftigen Pilzen spezifisch sein (beeinträchtigtes Bewusstsein, Sehvermögen, starker Speichelfluss, Halluzinationen im Falle einer Vergiftung mit Fliegenpilzen). Häufige Symptome sind ähnlich:

    • Übelkeit;
    • wiederholtes Erbrechen;
    • Bauchkrämpfe;
    • Durchfall bis zu 10-15 mal am Tag;
    • schwere Schwäche und Schwindel.

    Nach dem Verzehr des Pilzes vor den ersten Symptomen der akuten Gastroenteritis kann von ein paar Stunden auf 1,5 Tage vergehen.

    Akute Darminfektionen sind zusammen mit einer Lebensmittelvergiftung die häufigsten Ursachen für akuten Durchfall und Magenschmerzen. Sie können in virale und bakterielle unterteilt werden. Für die meisten von ihnen ist Saisonalität typisch - häufig im Sommer.

    Virale Darminfektionen

    Sie (Enteroviren, Rotavirus) verursachen eine infektiöse Gastroenteritis. Wenn Rotavirus-Infektion auftritt:

    • starker Magenschmerz mit Durchfall wässrig-schaumiger Konsistenz, 10- bis 15-mal täglich wiederholt;
    • auch häufiges Erbrechen, Schwäche, Grollen im Unterleib;
    • Darüber hinaus kann es zunächst zu leichten katarrhalischen Manifestationen kommen: laufende Nase, Halsschmerzen, Husten, Fieber.

    Die Krankheit ist besonders häufig bei Kindern.

    Wichtig! Die Hauptgefahr bei Rotavirusinfektionen, wie bei jeder infektiösen Gastroenteritis bei Kindern, ist die rasche Entwicklung von Dehydratation.

    Bakterielle Infektionen

    Salmonellen, Escherichiosen, Shigellose sind bakterielle Darminfektionen, die mit Symptomen einer akuten Gastroenterokolitis einhergehen. Es manifestiert sich selbst:

    • Schnitte im Bauch;
    • Erbrechen;
    • Durchfall mit einer Vielzahl von Veränderungen in der Art des Stuhls: moorgrün mit Salmonellose, Orange mit Escherichiose.

    Mit dem Fortschreiten der Erkrankung verliert der Stuhl seinen färbenden Charakter und erhält eine wässrige Konsistenz, die auf die Dünndarmbefall hinweist.

    1. Salmonellose fließt mit einer sehr hohen Temperatur bis zu 40 ºС, starke krampfartige Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und die Phänomene der allgemeinen Intoxikation. Es entwickelt sich oft nach dem Verzehr roher Eier, die mit Salmonellen infiziert sind. Die Krankheit ist gefährlich, weil es Generalisierung des infektiösen Prozesses mit dem Auftreten von Brennpunkten in anderen Organen auftreten kann.
    2. Escherichiose Je nach Art der Escherichia coli, die sie verursacht, hat sie sehr unterschiedliche Erscheinungsformen. Im Allgemeinen ähnelt die Klinik der Krankheit der Salmonellose. Oft wird diese Infektion als "Reisedurchfall" bezeichnet.
    3. Dysenterie (Shigellose) anfangs gekennzeichnet durch diffuse Bauchschmerzen, die sich dann nach links in die Iliaca-Region bewegen. Auch seltenes Erbrechen, Übelkeit, Fieber, Vergiftungssymptome treten auf. Die Dysenterie ist durch eine Dickdarmentfernung (Kolitis) gekennzeichnet, die dazu führt, dass ein reichlicher schaumiger Stuhl durch Kot mit Schleim, Blut und Eiter ersetzt wird, dem ein schmerzhafter Drang zum Stuhlgang vorausgeht.

    Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

    Wenn für 3 Tage oder mehr die Diarrhöe mit den Schmerzen im Magen nicht gehen oder sich verschlechtern, kann der Besuch zum Arzt nicht verschoben werden. Idealerweise benötigt jeder Patient mit dieser Symptomatik medizinischen Rat, um eine chirurgische Pathologie auszuschließen, die eine Notfalloperation erfordert. Wenn es keine Möglichkeit gibt, den Arzt unmittelbar nach dem Ausbruch der Krankheit zu besuchen, können Sie versuchen, mit unangenehmen Symptomen selbst fertig zu werden, aber nur, wenn es keine alarmierenden Anzeichen gibt:

    • erhöhte Dehydrationssymptome aufgrund von schwerem Erbrechen oder Durchfall: trockener Mund, starker Durst, starke Schwäche, Beeinträchtigung oder Bewusstlosigkeit, starker Blutdruckabfall, verminderte Diurese, Schwellung, Krampfanfälle;
    • das Auftreten eines blutigen Stuhls oder Erbrechens (mit Venen oder der Art von "Kaffeesatz");
    • Sehstörungen, Atmung;
    • verlängerte persistierende Hyperthermie über 39 ˚С;
    • Gelbsucht.

    Bei kleinen Kindern kommt es bei häufigen Erbrechen und Durchfall viel schneller zu Dehydratation als bei Erwachsenen. Daher ist es wichtig, wenn es nicht gelingt, den Flüssigkeitsverlust des Körpers durch Trinken auszugleichen, rechtzeitig zur Erstversorgung im Krankenhaus. Ungefähr bei der Häufigkeit des Stuhls mehr als 10 Male pro Tag und dem Erbrechen mehr als 7 Male ist nötig es ins Krankenhaus zu gehen.

    Anzeichen von Austrocknung bei Säuglingen:

    • trockene Haut und Schleimhäute;
    • langsames Dehnen der Hautfalte auf dem Handrücken;
    • die Westing der großen Fontanelle;
    • Abnahme der Häufigkeit des Urinierens (Abwesenheit von mehr als 4-6 Stunden);
    • Gewichtsverlust;
    • Schläfrigkeit;
    • Ödem;
    • Krämpfe.

    Wichtig! Kinder unter 3 Jahren sollten von einem Kinderarzt oder einem Arzt für Infektionskrankheiten untersucht werden, wenn sie eine schwere Darminfektion vermuten.

    Ein Notfallaufenthalt ist angezeigt, wenn der Verdacht auf eine Vergiftung durch Chemikalien, Medikamente oder Pilze besteht.

    Behandlung

    Die Behandlung von Durchfall mit Magenschmerzen sollte je nach Krankheitsursache nach Diagnosestellung verschrieben werden. Akute chirurgische Pathologie erfordert eine schnelle Operation in kürzester Zeit.

    Achtung bitte! Es ist verboten, irgendwelche Analgetika zu verwenden, um Bauchschmerzen, Reinigungseinläufe oder thermische Eingriffe am Magen zu beseitigen, bis der Arzt eine akute chirurgische Erkrankung ausschließt!

    Wie kann ich mir selbst helfen?

    Hunger

    Bevor die Symptome abklingen, ist es besser, mindestens 24 Stunden zu verweigern.

    Magenspülung

    Bei einer Vergiftung oder Darminfektion ist es notwendig, den Magen-Darm-Trakt von dem Erreger und seinen Giften zu befreien:

    • trinke mehrere Gläser warmes, abgekochtes Wasser und führe künstliches Erbrechen herbei, indem du deine Finger auf die Zungenwurzel drückst;
    • Wasser kann durch eine schwache rosa Lösung von Kaliumpermanganat ersetzt werden, gefiltert durch 4 Lagen Gaze.

    Der Vorgang wird bis zum Erbrechen der reinen Flüssigkeit wiederholt.

    Welches Medikament hilft bei Durchfall

    Nach dem Waschen sollte eine Standarddosis Enterosorbent alle 15-20 Minuten 4 mal eingenommen werden:

    • Aktivkohle (Sorbex) wird für Erwachsene von 5 bis 30 g pro Aufnahme verschrieben (Kinder 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht);
    • Enterosgel Erwachsene nehmen 1 Esslöffel bis 3 mal am Tag, Kinder unter 5 Jahren - 1 Teelöffel, 5-14 Jahre alt - 1 Dessertlöffel Zubereitung;
    • Smecta wird von 1 Beutel pro Aufnahme bei Säuglingen bis 3 bei Erwachsenen verschrieben.

    Jedes Sorptionsmittel kann mit einer kleinen Menge Wasser gelöst werden.

    Volksheilmittel

    Zu Hause können Sie versuchen, Ihren Zustand mit Hilfe solcher Rezepte zu verbessern:

    • ein paar Blätter schwarzen Tee kauen, mit Wasser abwaschen oder schon stark gebrühtes Getränk trinken mehrere Gläser pro Tag trinken;
    • Reis-Abkochung reduziert Durchfall; Es wird wie folgt zubereitet: Für 1 Teelöffel Rundreis nehmen Sie 7 Gläser Wasser, kochen Sie bis zur Zubereitung, nach dem Abkühlen, belasten und trinken Sie 0,5 Gläser alle 120 Minuten;
    • Kamillentee (2 Beutel pro 1 Tasse kochendem Wasser, bestehen Sie 20 Minuten) entfernt Entzündungen und Schmerzen, reduziert Durchfall, sollte es in ½ Tasse 3 mal am Tag warm sein;
    • 5 Erbsen schwarzer Pfeffer nach dem Essen mit einer kleinen Menge Flüssigkeit zu trinken;
    • 1,5 Tassen gekochter ungesalzener Hirsebrei, um den ganzen Tag über in 2 Portionen zu essen;
    • etwa 300 g gewöhnliche Walnüsse zum Reinigen, entfernen Sie die Jumper. Jumper in ein Glas mit Alkohol, Infusion Mischung für 3 Tage. Nehmen Sie 5-10 Tropfen von 2 bis 4 Mal pro Tag;
    • 1 Esslöffel Granatapfelschale 1 Tasse kochendes Wasser gießen, abkühlen lassen, alle Infusion einmal trinken.

    Volksheilmittel haben einen Hilfswert, deshalb sollten sie zusätzlich zur Rehydrierung verwendet werden, vorzugsweise mit Erlaubnis des Arztes.

    Orale Rehydratation

    Mit Hilfe von Durchfall und Erbrechen, der Körper wird von schädlichen Substanzen befreit, so stoppen Sie diese Schutzmechanismen im Falle einer Infektionskrankheit oder Vergiftung mit medizinischen Antiemetika und Antidiarrhoe ist es nicht wert. Vor allem ist es gefährlich, in den ersten Stunden der Krankheit zu tun. Aber was zu tun ist notwendig, so dass es ausreichend ist, den Flüssigkeitsverlust im Körper zu füllen. Dies ist die Grundlage für die erste häusliche Pflege bei Durchfall und Erbrechen.

    Die orale Rehydratation wird mit Salzlösungen in kleinen Portionen von 5-20 ml alle 10-15 Minuten durchgeführt:

    Das Flüssigkeitsvolumen hängt von dem Gewicht, dem Alter des Patienten, dem Grad der Dehydration ab, muss aber dem Wasserverlust entsprechen. Alle Lösungen werden gemäß den Anweisungen verdünnt und warm gegeben.

    Die Rehydratisierung erfolgt in zwei Stufen:

    1. Am Anfang liquidieren Flüssigkeitsmangel nach Gewichtsverlust. Diese Etappe dauert bis zu 4 Stunden. Der Grad der Dehydration kann durch das Fehlen des Körpergewichts (leicht - bis zu 3%, durchschnittlich - 3-8%, schwer mehr als 8%) bestimmt werden. Ein klinisch leichter oder mittlerer Grad reagiert auf einen Stuhl mehr als 8 mal am Tag und erbricht mehr als 4 mal. In einem milden Ausmaß sollte das Volumen der Flüssigkeit von 30 bis 50 ml / kg / Tag mit einem durchschnittlichen Grad von 60 bis 80 ml / kg / Tag sein.
    2. In der zweiten Stufe entspricht das Volumen der Flüssigkeit dem üblichen Wasserbedarf des Organismus für den Tag zuzüglich aller pathologischen Verluste mit Erbrechen und Durchfall. Ein starker Dehydrationsgrad ist ein Anzeichen für eine intravenöse Injektion von Lösungen zur Rehydratation.

    Wenn Sie kein Paket mit einer Lötlösung haben, können Sie es selbst vorbereiten:

    • in einem Liter warmem abgekochtes Wasser, 1 Teelöffel Soda und Salz und 2 Esslöffel Zucker auflösen;
    • auch Rosinen-Apfel-Abkochungen sind nützlich.

    Medikationstherapie

    Medikamente können nur von einem Arzt verschrieben werden:

    • Kann das Wasser-Salz-Gleichgewicht nicht durch orale Rehydration korrigiert werden, ist eine intravenöse Infusionstherapie (Trisol) indiziert;
    • Antibiotika sind indiziert für bakterielle Infektionen des Gastrointestinaltrakts sowie für die Eradikation der Helicobacter pylori-Infektion bei Gastritis oder Magengeschwüren;
    • Prokinetik (Domperidon) wird bei Übelkeit, Erbrechen, Schwere im Magen mit funktioneller Dyspepsie, Gastritis, Duodenitis, anderen Erkrankungen mit motorischer Evakuierungsfunktion des Gastrointestinaltraktes eingesetzt;
    • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol) und Antazida (Gaviscon) mit erhöhter Magensäure;
    • Karminative Agenten (Espumizan) in den Phänomenen der Blähungen;
    • Antidiarrhoika (Loperamid) werden nur von einem Arzt verschrieben;
    • Spasmolytika (Riabal) sind für spastische Schmerzen indiziert.

    Bei funktionellen Störungen des Gastrointestinaltraktes oder nach akuten Symptomen einer infektiösen Gastroenteritis zur Verbesserung der Verdauung können Sie Enzympräparate 2 Tabletten zu jeder Mahlzeit einnehmen:

    Um die Mikroflora bei Darminfektionen wiederherzustellen, werden Probiotika verschrieben:

    • Lactovit oder Linex 1 Kapsel 2 mal täglich für 7-10 Tage.
    • Das probiotische Präparat Enterol hat in seiner Zusammensetzung Saccharomyceten, die antimikrobielle und antidiarrhoische Wirkung haben (nehmen Sie 1-2 Pakete 2 mal / Tag).

    So werden rechtzeitige Behandlung und frühe Behandlung helfen, Bauchschmerzen ohne Durchfall loszuwerden.