logo

Magen-Darm-GGDS - Indikationen und Vorbereitung für das Verfahren, Identifizierung von Pathologien und möglichen Komplikationen

Gegenwärtig ist das Verfahren, das vielen durch den unverständlichen Ausdruck "schlucke eine Glühbirne" bekannt ist, durch den Einsatz innovativer diagnostischer Vorrichtungen für die fibroadastrotroduodenoskopische Untersuchung viel komfortabler geworden. Eine Krankheit, die sich früher langsam im Magen-Darm-Trakt entwickeln konnte, bis sie den Patienten tötete, wird jetzt identifiziert und behandelt. Dazu müssen Sie sich einer Routineuntersuchung mit einem Gastroskop unterziehen. Der Artikel enthält wichtige Details des Verfahrens.

Was ist GVD des Magens?

Fibrogastroduodenoskopie (REA für den Magen) ist Verfahren der High-Tech-Diagnostik in der Gastroenterologie, kombiniert den Erwerb von visuellen Informationen und Biopsie. Die Forschung wird mit Hilfe einer speziellen Hightech-Sonde durchgeführt, die dem Arzt hilft, zusätzliche Informationen zu erhalten, die ein umfassendes Bild der Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes ermöglichen.

Gegenstand der EGF-Studie sind Organe wie Magen, Speiseröhre und Zwölffingerdarm. Während der Untersuchung hat der Arzt die Möglichkeit, Magensaft zur Untersuchung zu nehmen, wodurch die Art der Gastritis festgestellt wird. Bei der Analyse visueller Daten wird auf die folgenden pathologisch bedingten Zeichen hingewiesen:

  • Neoplasmen;
  • Einengung des pathologischen Charakters (Stenose);
  • Obstruktion in den Därmen, Magen und Speiseröhre;
  • Geschwüre in verschiedenen Formen, Erosion und Narben;
  • Konvexität (Divertikel);
  • Dysfunktion von Pylorus und Eintritt Magenschließmuskel.

Die Fibrogastroduodenoskopie hilft nicht nur bei der Diagnose, sondern auch bei der Durchführung der folgenden therapeutischen Maßnahmen:

  • Beseitigung eines Fremdkörpers aus dem Magen;
  • Entfernung von Neubildungen gutartigen Ursprungs, wie Polypen;
  • Verabreichung von Medikamenten (z. B. mit Speiseröhrenverbrennungen oder Blutungen im Magen);
  • Elektrokoagulation des blutenden Gefäßes;
  • Overlay-Ligatur und Clips mit Darm- oder Magenblutungen.

Das Gerät und das Prinzip der Bedienung

FGDS wird durch die Einführung einer manipulativen Sonde durch den Mund durchgeführt - eine spezielle Vorrichtung, die Gastroskopie genannt wird. Die Vorrichtung besteht aus einer beweglichen Spitze, die um 180 Grad um ihre Achse rotieren kann, einem dünnen faseroptischen Rohr von etwa 1 m Länge und einem Durchmesser von 8-11 mm und einer Kontrollvorrichtung. Die Röhre besteht aus hochwertigen Materialien, die aufgrund ihrer Weichheit und Flexibilität Beschwerden während der Vermessung reduzieren. Am Ende befindet sich eine Lampe und eine Kamera, die das Bild der inneren Organe auf den Monitor überträgt.

Das Bild, das auf dem Monitor mit Hilfe von Lichtwellenleitern empfangen und angezeigt wird, wird auf der Festplatte aufgezeichnet. Das Gerät ist so konzipiert, dass der Spezialist durch Beleuchtung und Beobachtung in Echtzeit eine Biopsie mit speziellen Pinzetten durchführen und auch chirurgische Manipulationen durchführen kann. Im Inneren der Röhre befindet sich ein separater Längskanal, durch den die notwendigen Werkzeuge transportiert oder Medikamente geliefert werden können. Durch die Röhre wird Luft zugeführt, die die Magenfalten ausbreitet.

Hinweise

Das Verfahren der Fibrogastroduodenoskopie wird sowohl geplant als auch dringend durchgeführt. Der Patient unterzieht sich geplanten Untersuchungen, wenn besondere Bedingungen oder spezifische Krankheiten festgestellt werden. Sie werden durch solche Symptome wie angezeigt:

  • schmerzhafte Empfindungen im Oberbauch (im Oberbauch, unter den Rippen);
  • Aufstoßen oder Sodbrennen;
  • Verlangen nach Übelkeit, Erbrechen;
  • Schluckbeschwerden;
  • Blähungen;
  • Unbehagen und Schweregefühl im Magen nach dem Essen;
  • schlechter Appetit;
  • Gewichtsverlust.

Das Verfahren wird verschrieben, wenn der Patient folgende Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes hat:

  • Gastroduodenitis oder Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • duodenaler Reflux;
  • Ösophagitis;
  • Stenose (Konstriktion) des Zwölffingerdarms;
  • die Erweiterung der Venen der Speiseröhre, verursacht durch Krampfadern;
  • Divertikel der Speiseröhre;
  • Hindernisse, die die volle Funktion des Magens oder der Speiseröhre stören;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • bösartige oder gutartige Tumoren;
  • Anämische Bedingungen unbekannter Herkunft.

Das geplante Verfahren der GFDD für den Magen wird für die Diagnose bei Erkrankungen des Gallentraktes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse vorgeschrieben, bevor der Patient auf eine komplizierte kavitäre Operation vorbereitet wird. Die Studie wird in den Bedingungen der Apotheke bei der Beobachtung eines Patienten mit einem Geschwür oder Gastritis ernannt. Mit dem Ziel, der Onkologie vorzubeugen, empfiehlt es sich, ab dem 40. Lebensjahr eine Studie zu absolvieren.

Geplanter EGF für den Magen wird durch Interventionen verursacht, die durchgeführt werden, wenn eine Therapie erforderlich ist, z.

  • die Ernennung von Arzneimitteln, deren optimale Wirkung durch ihre Einführung durch die Sonde erreicht wird;
  • Beseitigung von Polypen aus dem Magen;
  • Beseitigung von Steinbildungen der Region der großen Papilla des Zwölffingerdarms;
  • Therapie zur Verringerung der Stenose der Speiseröhre;
  • Beseitigung von Stenose des Schließmuskels Oddi durch chirurgische Mittel.

Die Fibrogastroduodenoskopie kann in folgenden Fällen dringend verschrieben werden:

  • Eindringen in den Magen-Darm-Trakt eines Fremdkörpers;
  • Neutralisierung des Blutungsfokus im Magen-Darm-Trakt durch Stopfen oder Ligatur;
  • mit ausreichenden Symptomen, die eine Komplikation von Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren anzeigen;
  • mit Verschlimmerung von Krankheiten, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Vorbereitung des Patienten auf EGD

Um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse der Studie zu maximieren, ist es notwendig, sich auf das Verfahren vorzubereiten. Liste der Produkte, die das Verfahren erheblich erschweren können:

  • salzige und scharfe Gerichte;
  • stark aromatisierte kohlensäurehaltige Getränke, säurehaltige Getränke, alkoholhaltige Flüssigkeiten;
  • gekühlte Getränke (Eis, Gelee, kalt);
  • Nüsse, Schokolade;
  • sehr flüssige Produkte (Brühe, Suppe, Borschtsch, Grießbrei);
  • schwere Nahrung für die Verdauung;
  • zu saure Lebensmittel.

Gastroenterologen empfehlen, dass Sie folgende Diät befolgen:

  • Buchweizen, Haferflocken, Weizen oder Graupen essen, mit Zucker und Milch;
  • Sie können ein kleines Stück leicht verdauliches Backen oder Pastetchen essen;
  • zeigt gekochtes Huhn, Ei oder Omelett (2-3 Stunden vor dem Eingriff);
  • ohne Einschränkungen - Haussaft, Wasser oder Tee, ein Kräuter-Sud ohne Süßes.

Die Vorbereitung für die Durchführung der Magen-Vaginal-Drainage sollte korrekt durchgeführt werden, um die Aussagekraft der Ergebnisse nicht zu reduzieren. Allgemeine Maßnahmen:

  1. Identifizierung von Kontraindikationen, Verdacht, Korrektur von gefährlichen für die Verfahrenszustände. Der Arzt muss die Risiken einschätzen. Potentiell gefährliche Zustände sind Herzerkrankungen, arterielle Hypertonie, respiratorische Insuffizienz. Wenn sie erkannt werden, ist eine korrigierende Behandlung vorgeschrieben.
  2. Erkennung einer Allergie gegen Lokalanästhetika. Wenn Glaukom Atropin verboten ist. Es ist wichtig, sich an alle verfügbaren allergischen Anamnese zu erinnern.
  3. Psychologische Vorbereitung - vor dem Hintergrund der Vorbereitung auf die EGD besteht die Möglichkeit von Neurosen. Patienten lesen Bewertungen, sind davon überzeugt, welche Vorgehensweise unangenehm ist und sich "aufziehen". Dies kann zu Kurzatmigkeit, Bewusstlosigkeit beim Schlucken der Tube führen. Um dies zu vermeiden, geben Ärzte Patienten Beruhigungsmittel.

Zusätzlich zu den allgemeinen gibt es auch eine lokale Vorbereitung für die Ausübung von EGF für den Magen. Folgende Maßnahmen fallen auf:

  1. Korrektur der Reihenfolge der Einnahme von Medikamenten durch die Patienten. Dies wird nur von einem Arzt gemacht.
  2. Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Speiseröhre oder der oberen Atemwege.
  3. Für zwei Tage, weigere dich, frittiert, unverdaulich oder Essen zu nehmen, was eine erhöhte Gasproduktion verursacht. Um Blähungen oder Probleme im Zusammenhang mit der Evakuierung von Lebensmitteln zu beseitigen, können Sie Creon, Espumizan, Festal, Sorbeks einnehmen.
  4. Am Abend darfst du keinen Alkohol trinken. Das Abendessen am Vortag der Operation sollte um 18:00 - 19:00 Uhr (12 Stunden vor dem Eingriff) stattfinden.
  5. Am Morgen kann man nicht frühstücken, 3-4 Stunden vor der FGDS kann man nur kohlensäurefreies Wasser oder schwachen Tee trinken.
  6. Morgens am Tag des Eingriffs können Sie sich die Zähne putzen, sublinguale Tabletten nehmen oder Injektionen von Medikamenten injizieren, die von Ihrem Arzt zugelassen wurden.
  7. Für ein paar Stunden sollten Sie aufhören zu rauchen, weil Nikotin die Produktion von Magensaft erhöht.
  8. Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie bequeme bequeme Kleidung tragen, kein Parfum verwenden, Frauen sollten besser auf Make-up und Halsketten verzichten.
  9. Nehmen Sie eine Karte, leere mit den Analysen, die früher durchgeführt wurden, Wasser und Medikamente, Essen, ein Handtuch.

Das Verfahren von EGDF

Wenn die Vorbereitung auf den GVHD-Magen erfolgreich war, wird das Verfahren selbst zugewiesen. Nuancen:

  1. Fibrogastroduodenoskopie untersucht die anatomische Struktur von Organen, den Zustand ihrer Schleimhäute und Falten, Vorhandensein von Reflux, Stellen von Geschwüren und Erosionen, Polypen, Tumoren.
  2. Das Verfahren untersucht die Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm.
  3. Während der Studie entnimmt der Arzt bei Bedarf ein Gewebestück des zu untersuchenden Organs (für eine Biopsie), um die histologische Diagnose zu klären.

Die Methode ist informativ, schmerzlos und dauert etwa 15 Minuten. Die Studie wird in einem speziellen Raum durchgeführt, der mit einem Monitor und einem Fibroskop ausgestattet ist. Die Reihenfolge ist wie folgt:

  • Der Patient wird auf der linken Seite auf die Couch gelegt, in den Mund oder Nasenloch einer Sonde injiziert, die einem elastischen Kabel ähnelt, Mundstück.
  • Die Atmung sollte so ruhig wie möglich bleiben.
  • Die Röhre verläuft entlang des Pharynx, tritt in die Speiseröhre und den Magen ein.
  • Während des Eingriffs kann der Arzt ein Foto auf dem Bildschirm machen oder den Zustand der Organe von innen mit einer Videokamera am anderen Ende der Röhre beobachten.
  • Dann wird die Sonde auf glatte Weise extrahiert.

Die Anwendung der Methode kann zu unangenehmen Empfindungen führen, so dass der Patient manchmal anästhesiert, anästhesiert oder in eine Kurznarkose injiziert wird. Die letztere Option wird bevorzugt zur Durchführung von FGDS bei Kindern oder Neurasthenikern verwendet. Der unangenehmste Moment des Patienten scheint die Einführung einer Röhre in den Rachen und die Speiseröhre zu sein - manchmal gibt es ein Erbrechen, ein Gefühl von Luftmangel. Mit Anästhesie gibt es so etwas nicht, es wird nur einen psychologischen Unbehagen geben.

Ösophagus

Fibrogastroduodenoskopie der Speiseröhre-eine lange Röhre etwa 25 cm wird durchgeführt, um den Zustand des Organs zu studieren. Sein Zweck ist es, ein Koma Essen im Magen zu halten. Die Speiseröhre hat drei Teile (Hals-, Brust-, Bauch-) und drei Entlastungs Verengung (am Anfang, auf der Ebene der Blende und die Luftröhre). In der Wand sondert die Speiseröhre die Schleimhaut und Submucosa, die Muskel- und Adventivschichten ab. Normalerweise ist die Höhle der Speiseröhre hellrosa in der Farbe, ihre Wände sind auch ohne Erosion, Geschwüre.

In der Speiseröhre werden zwei Schließmuskeln unterschieden - der obere und der untere Schließmuskel. Dies sind die Muskeln, die sich selbst zusammenziehen und den Durchgang der Nahrung vom Pharynx zur Speiseröhre oder von der Speiseröhre zum Magen kontrollieren. Normalerweise sind die Schließmuskeln vollständig geschlossen und verhindern das Zurückwerfen von Nahrung (Reflux). Wenn die Arbeit des unteren Schließmuskels unterbrochen wird, gelangt Salzsäure, die seine Wände korrodiert, in die Speiseröhre. Als Ergebnis, Rötung, Erosion, Geschwüre, Entzündungen.

Die optische Sonde, die in REAs für den Magen verwendet wird, hilft, sogar Mikroulzera auf der Oberfläche der Schleimhaut, diffuse und lokale entzündliche Prozesse, Polypen, Neoplasmen, den Ort der Blutung zu sehen. Letzteres kann sogar gestoppt werden. Wenn Neoplasmen in der Speiseröhre gefunden werden, wird der Arzt eine Biopsie mit einem speziellen Schneidwerkzeug und einer Pinzette machen. Beim Schneiden kann es zu Schmerzen kommen.

Magen

Das Verfahren der Magenentleerung ist notwendig, um die Struktur des Organs zu untersuchen. Es ist ein vergrößerter Teil des Verdauungskanals, der mit der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm verbunden ist. Platzieren Sie den Eintritt der Speiseröhre - kardialen Teil Schließmuskel öffnet, legen den Übergang zu 12-Duodenum - den Pylorus Sphincter, durch eine dicke Muskelschicht umgeben ist. Wenn die Arbeit des Schließmuskels des Pförtners unterbrochen wird, wird der Inhalt des Darms in den Magen geworfen - das ist duodenogastric Reflux. Dies führt zu:

  • die Magenschleimhaut zu besiegen;
  • Reizung;
  • Entzündung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit Galle;
  • Aufstoßen;
  • Schmerz.

Der Magen besteht aus drei Schichten: die Schleimhaut in den Falten und Vertiefungen, die die Drüsen für die Produktion von Magensaft verbergen; Submukosamembran mit Blut, Lymphgefäßen und Nerven; Muskelschicht. Normalerweise ist die Schleimhaut blass rosa, glatt, ohne Geschwüre und Entzündungen. Während der Passage der Röhre durch den Magen kann der Arzt eine "Schleimhaut" sehen - eine durchsichtige, leicht verhüllende Magenfalte. Wenn das Geheimnis gelb oder grün ist, kann dies einen duodenogastrischen Reflux anzeigen. Der rötliche Farbton weist auf eine Blutung hin.

Zwölffingerdarmgeschwür

Der erste Abschnitt des Dünndarms in Form eines Hufeisens ist der Zwölffingerdarm. Es wird mit dem Magen verbunden ist, hat eine Länge von 25-30 cm. Im Darm, Pankreasgang, Ausführungsgang aus der Leber für die Ausscheidung von Gallen öffnet. Fibrogastroduodenoskopie zeigt Anomalien im Zustand des Organs. Normalerweise hat es samtige blass rosa Farbe ohne Rötung, Geschwüre, Entzündung.

Erkennung von Pathologien

Fibroesophagogastroduodenoskopie ist eine der effektivsten Methoden zur Untersuchung der Funktionsweise des Verdauungstraktes. Es hilft, das Vorhandensein solcher Krankheiten wie zu bestimmen:

  • Geschwür - Bildung eines ulzerativen Defekts auf der Oberfläche der Schleimhaut;
  • Polypen - Formationen an der Innenwand des Magens;
  • Ösophagusvarizen - Zunahme der Größe Venen, die Wand prallt, das Risiko besteht in Ausdünnung, Brüchen und Blutungen;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit - schlagen sauren Magensaft in die Speiseröhre zu Erosion der Wände führt, provoziert die Entwicklung von Ösophagitis und Erosion;
  • Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut;
  • Duodenitis - Entzündung der Duodenalschleimhaut;
  • Pankreatitis - gestörte Duktilität, Parenchymsklerose, gestörte Pankreasfunktion;
  • Colitis - Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms;
  • Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase gegen eine bakterielle Infektion;
  • Stenose der Speiseröhre - eine Abnahme des Durchmessers des Lumens, die die Durchgängigkeit der Nahrung verletzt;
  • Krebs des Magens - die Bildung eines Tumors in der Schleimschicht.

Mögliche Komplikationen

Die häufigsten Komplikationen nach der Manipulation sind Halsschmerzen, drängen, Erbrechen, Übelkeit aufgrund der Einführung des Endoskops und Lufteinspritzung. Diese Symptome durchlaufen 0,5-2 Stunden. Unmittelbar nachdem der Patient nach Hause entlassen wurde, verzögerte er die Bereitstellung und Entschlüsselung der Ergebnisse. Wenn das Verfahren anästhesiert wird, wird der Patient zur Ruhe und Erholung auf die Station gebracht.

Mögliche Folgen einer endoskopischen REA für den Magen, die einen Arztbesuch erfordern, sind:

  • stark, ziehende Schmerzen in der Speiseröhre, Zunge;
  • das Auftreten von blutigem Erbrechen, Blut im Kot;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verdacht auf Schluckbeschwerden;
  • Perforation der Speiseröhre, Blutungen aus beschädigten Gefäßen.

Kontraindikationen für EGD

Wie bei jeder Intervention hat das Verfahren Leitungsverbote. Kontraindikationen der Magenentleerung:

  • akute Entzündung des Pharynx, Mundhöhle;
  • Erkrankungen der Speiseröhre mit Anzeichen von Dysphagie;
  • Myokardinfarkt;
  • Lymphadenitis;
  • Atherosklerose;
  • Asthma;
  • neuer Schlaganfall;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Angina pectoris;
  • Hypertonie;
  • Pathologie der Hirndurchblutung;
  • psychische Störungen;
  • mit Vorsicht in der Schwangerschaft.

Haben die Forscher ernannt oder nominiert: fgds - was ist das?

FGDS ist ein medizinisches Verfahren, bei dem der obere Teil von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm untersucht wird. Es wird durchgeführt, um den Zustand dieser Organe sowie ihre kontraktilen Eigenschaften zu beurteilen. Zusätzlich zur Forschung mit Gastroskopie kann eine Sammlung von Tests durchgeführt werden, die es dem Arzt ermöglicht, das Bild der Krankheit vollständig zu bestimmen.

Diese Umfrage ist eine der genauesten und daher am häufigsten. Die Durchführung von EGF ist einfach notwendig, um Krankheiten wie Magengeschwüre oder Krebs zu identifizieren. Es wird auch verschrieben, wenn der Patient Symptome wie Übelkeit, begleitet von schmerzhaftem und häufigem Erbrechen, mit starken Schmerzen im Bereich des Magens hat.

Durchführung von Untersuchungen und Kontraindikationen

Regurgitation mit FGDS ist normal

Die FGDS-Umfrage findet in mehreren Phasen statt:

  1. Anfangs werden Hals und Mundhöhle des Patienten mit einem speziellen Antiseptikum behandelt. Dies ist notwendig, um die Schmerzen und andere negative Auswirkungen beim Schlucken des Geräts zu reduzieren. Wenn Sie jemals eine andere allergische Reaktion auf Medikamente hatten, sollten Sie dies sofort Ihrem Arzt mitteilen.
  2. Nach 5-10 Minuten nach der Behandlung klemmt das Subjekt ein Mundstück in seinem Mund, das für den vollständigen Durchgang von Luft in die Lungen notwendig ist, und verhindert eine mechanische Beschädigung des Geräts.
  3. Jetzt durch das Mundstück in den Mund, Magen, Speiseröhre oder Zwölffingerdarm eingeführt wird eine spezielle Vorrichtung, die eine dünne elastische Sonde mit einer Taschenlampe am Ende ist.

Die Dicke dieser Vorrichtung beträgt ungefähr 1 cm und besteht aus optischen Fasern. Eine solche Untersuchung dauert etwa 10 Minuten. Wenn es jedoch notwendig ist, Zellpartikel für eine zusätzliche Analyse zu entnehmen, kann der Prozess etwas länger dauern.

Wenn ernannt

Wenn wir über die Notwendigkeit von EGD zu sprechen, ist es erwähnenswert, dass eine solche Prüfung durchgeführt und ohne ersichtlichen Grund werden kann, da einige Arten von Krankheiten, vor allem in den frühen Stadien stattfinden kann völlig unbemerkt. Viele Ärzte empfehlen diese Untersuchung auch für den Fall, weil jede Krankheit am einfachsten in der Anfangsphase der Entwicklung zu gewinnen ist. Unter den Indikationen, die auf die direkte Notwendigkeit der Durchführung einer FGDS-Umfrage hinweisen, sind solche Symptome wie folgt zu nennen:

  • Ständige Schmerzen im Unterleib, die von unterschiedlicher Natur sind und sich mit verschiedenen Frequenzen wiederholen. Gefühl von Unbehagen im Bauch.
  • Sodbrennen, Übelkeit, ein ständiges Aufstoßen einer kleinen Menge Luft oder Nahrung.
  • Ständig wiederholtes Erbrechen, das für einige Zeit anhält.
  • Bei bereits übertragenen Krankheiten: Magengeschwüre, Zwölffingerdarmgeschwüre oder bei Krebserkrankungen.
  • Eine starke Abnahme des Körpergewichts, eine signifikante Abnahme oder ein vollständiger Appetitmangel über einen längeren Zeitraum.

Wenn ein Patient eines der oben genannten Symptome hat, wird der Arzt definitiv eine FGDS-Umfrage ernennen. Wenn Sie nicht von einem Arzt untersucht werden, aber Sie haben eine oder mehrere der oben genannten Symptome zu sehen, und es gibt Beschwerden oder Schmerzen, dann können Sie manuell für das Verfahren in einem örtlichen Krankenhaus registrieren.

Kontraindikationen

Es gibt einige Kontraindikationen für die Durchführung der Übung.

Sofort ist es erwähnenswert, dass die FGD während der Schwangerschaft nur vorgeschrieben wird, wenn bestimmte Indikationen gebildet werden. Die Notwendigkeit einer Umfrage zu einem bestimmten Zeitpunkt der Schwangerschaft sollte vom Arzt bestimmt werden. Die wichtigsten Kontraindikationen für die Untersuchung sind:

  • Unfähigkeit des Blutes
  • Exazerbation von Bronchialasthma
  • Wenn der Patient in einem extrem instabilen Zustand ist
  • Mit schweren psychischen Störungen
  • Mit Herzinfarkten, Schlaganfällen

Es ist anzumerken, dass die Möglichkeit und Notwendigkeit der Durchführung einer Umfrage in einer bestimmten Situation vom behandelnden Arzt festgelegt wird.

Vorbereitungsphase vor der Umfrage

Am Anfang ist man psychologisch darauf eingestellt, dass diese Untersuchung überhaupt nicht angenehm ist, aber auch nicht viel Schmerz bringt. Vor der Untersuchung, in 12 Stunden ist nötig es den Magen vollständig zu reinigen, nicht zu essen oder zu trinken. Achten Sie darauf, ein kleines Handtuch und alle notwendigen Dokumente zu bringen.

Es lohnt sich zu verstehen, dass bei der Untersuchung Ihre Kleidung mit dem Inhalt des Magens gefärbt werden kann, da Aufstoßen mit FGDS absolut normal ist.

Während der Untersuchung liegt der Patient wie üblich in Rückenlage auf der linken Seite. Eine Person kann nicht mit der REA sprechen, aber sie kann die Worte und den Rat eines Arztes sowie einer Krankenschwester hören, was das Verfahren angenehmer macht. Wenn sich das Gerät bereits im Gerät befindet, ist es strengstens verboten, plötzliche Bewegungen auszuführen und es herauszuziehen, da dies dem Körper großen Schaden zufügen kann.

Ist das Verfahren schmerzhaft und ist es möglich, während des Eingriffs eine Anästhesie durchzuführen?

In den meisten Fällen für eine signifikante Reduktion der Schmerzen während der Untersuchung, verwenden Ärzte solche Medikamente, die eine lokale Wirkung Rachenanästhesie und der Mundhöhle haben, oder Zubereitungen Kurznarkose, die in kleinem Schlaf beobachtet stürzen, die in der Lage ist, vollständig alle Schmerzen und Erinnerungen zu beseitigen über das Verfahren.

Meistens wird ein EKG mit Anästhesie verwendet, um Beobachtungen bei Kindern oder unruhigen Patienten durchzuführen, die diesen Test einfach nicht durchführen können.

Wenn Sie keine Anästhesie verwenden, dann EGF ist absolut nicht schmerzhaft Verfahren, aber zur gleichen Zeit sehr unangenehm. Besonders unangenehme Empfindungen treten in dem Moment auf, wenn eine Sonde in den Mund eingeführt wird.

Nach dem Verfahren

Nach dem Eingriff sind leichte Bauchschmerzen möglich

Wenn eine Kurzzeitanästhesie auf die FGDS angewandt wurde, dann wird nach dem Eingriff der Beobachtete zu einer speziellen Station geschickt, wo er sicher bis zum Ende der Droge bleiben kann.

Wenn bei der Untersuchung nur Lokalanästhesie verwendet wurde, kann der Patient sofort nach Hause gehen oder einige Zeit im Korridor warten, was für den Arzt notwendig ist, um die Untersuchung abzuschließen. Nach der Untersuchung von EGF bei einigen Patienten, Symptome wie:

Unmittelbar nach dem Eingriff, für mehrere Stunden ist es nicht notwendig zu essen, und auch Wasser abzulehnen.

Einige Komplikationen, möglich nach EGD

Es ist erwähnenswert, dass sehr schwerwiegende Komplikationen nach der Ausübung von EGF bei Patienten äußerst selten sind, aber nicht vollständig ausgeschlossen werden können. Die gefährlichste Komplikation nach der Untersuchung der FGDS können Blutungen, ein Zusammenbruch der Speiseröhre, des Zwölffingerdarms oder des Magens sowie eine Infektion sein.

Sehr selten hat der FGDS einen tödlichen Ausgang (1 Fall pro 10.000) und oft nur bei Patienten mit schweren kardiovaskulären Erkrankungen.

Unter welchen Umständen lohnt es sich, einen Arzt nach dem GBDS zu kontaktieren?

Es gibt mehrere Faktoren, die darauf hinweisen, dass nach Durchführung der GBD ein Arzt konsultiert werden muss:

  • Ein starker Anstieg der Körpertemperatur über 38 Grad
  • Nicht vorübergehende, scharfe und starke Schmerzen im Bauchbereich
  • Schwarzer weicher Stuhl (schwarzer Durchfall)
  • Erbrechen mit dunkelbraunem Blut

Alle oben aufgeführten Symptome können Anzeichen für ernsthafte Komplikationen sein. Wenn Sie eines der oben genannten Anzeichen bemerken, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen für das Auftreten zu beseitigen.

Thematisches Video zum Thema REA:

FGDS - was ist in der Medizin, wie bereitet man sich auf das Verfahren vor?

Erfahren Sie mehr über den EGF, was es ist, sucht jeden Patienten, der eine Prozedur mit einem beängstigenden Namen verschrieben bekommt. Diese Manipulation ist jedoch auf den ersten Blick nicht so schlimm. Dennoch ist es wichtig, sich darauf vorzubereiten.

FGDS - was ist das in der Medizin?

Dieses Verfahren hat viele Möglichkeiten. GGDS des Magens wird für solche Zwecke verwendet:

  • stellt Gewebesammlung für weitere histologische Untersuchung bereit;
  • hilft, den Zustand der Schleimhäute zu untersuchen;
  • deckt Geschwüre, Bewässerung und andere Pathologien des Verdauungstraktes auf;
  • hilft, die Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen.

Angesichts einer so großen Bandbreite an Manipulationsanwendungen ist es logisch, Patienten zu fragen, was der FGDS ist - was er ist. Dieses Verfahren wird als eine schnelle, sichere und effektive Methode zur Untersuchung der Organe des Verdauungssystems angesehen. Die Manipulation erfolgt mit einem speziellen Werkzeug - einem flexiblen Gerät. Nach außen ist es ein dünnes langes Rohr, dessen Dicke 1 cm nicht überschreitet.Es gibt ein Endoskop am Ende.

REA mit Biopsie - was ist das?

Diese Prozedur ist eine Kombination aus zwei Manipulationen. Die erste ist die FGDS (was ist wichtig zu verstehen), und die zweite ist eine Dünnnadelbiopsie. Die Hauptvorteile dieses Verfahrens sind:

  • hoher Detailgrad des Bildes;
  • die Möglichkeit, Erosionen und Polypen zu identifizieren;
  • Fähigkeit, innere Blutung zu stoppen.

Neben Fibrogastroduodenoskopie EGD mit Biopsieprobennahme ermöglicht eine individuelle Fragmente mucosa zum Zweck der nachfolgenden histologischen Untersuchung. Dieses Verfahren kann sowohl bei benignen als auch bei malignen Tumoren durchgeführt werden. Es hilft, den pathologischen Prozess bereits in der Anfangsphase seiner Entwicklung zu identifizieren.

EGD - wie bereitet man sich vor?

Dieser Ansatz erfordert einen ernsthaften Ansatz. Wenn die Vorbereitung für die EHF nicht korrekt durchgeführt wird, kann der Arzt diese Prozedur nicht richtig durchführen und dem Patienten helfen. Um Ihren Magen in Ordnung zu bringen, ist es wichtig, die folgenden Empfehlungen zu beachten:

  1. Die Manipulation erfolgt auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit sollte 8-10 Stunden vor dem Eingriff erfolgen. Wenn der Patient ernsthafte Probleme im Verdauungssystem hat, erhöht sich dieses Intervall auf 12-13 Stunden.
  2. Es sollte einige Tage vor dem FGDF vom Rauchen verworfen werden, da Nikotin die Blutgefäße durchlässig macht. Darüber hinaus erhöht die Exposition gegenüber dieser Substanz die Produktion von Schleim, so dass der Inspektionsprozess kompliziert ist.
  3. FGD - Vorbereitung für die Umfrage beinhaltet die Entfernung von Zahnersatz. Sie können verhindern, dass ein Arzt das Verfahren qualitativ durchführt.
  4. Sie können Ihre Zähne am Tag der Manipulation nicht putzen. Sie müssen nur Ihren Mund mit sauberem Wasser ausspülen. Die Reinigung der Zähne erhöht den Würgereflex.
  5. Vorbereitung für EGF des Magens schlägt vor, dass der Patient beruhigen sollte, Ängste abzulegen. Die psychologische Einstellung ist in diesem Fall sehr wichtig.
  6. Tragen Sie keine enge Kleidung beim Verfahren.
  7. Der Empfang von Medikamenten (Antibiotika, Hormonpräparate und andere Medikamente) sollte mit dem Gastroenterologen abgestimmt werden.

Vorbereitung auf Magen-Vaginal-Drainage - mehrere wichtige Empfehlungen

Vor diesem Verfahren sollte eine spezielle Diät eingehalten werden. Eine solche Diät hilft dem Arzt, eine möglichst qualitative Umfrage durchzuführen. Für 3 Tage vor EGF ist es unmöglich, solche Produkte zu konsumieren:

  • Pflaumen, Tomaten, Aprikosen und anderes saures Obst und Gemüse;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Birnen, Melonen, Kirschen und andere schwer verdauliche Lebensmittel;
  • kalte Gerichte - Gelee, Eiscreme, Gelee;
  • Bohnen;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • Milchprodukte;
  • alkoholische Getränke;
  • Säfte;
  • Brötchen.

Wie man sich auf das EKG des Magens vorbereitet, weiß der Arzt. Er wird Empfehlungen geben, was die Diät darstellen soll. Optimum - sechs Mahlzeiten. Der Patient wird empfohlen, solche Produkte zu konsumieren:

  • Buchweizen-, Hafer- oder Weizenbrei;
  • gebackenes Obst oder Gemüse;
  • gekochtes Hühnerfleisch;
  • weiße Brotkrumen;
  • Omelett;
  • Kompott oder Kräutertee.

Fibrogastroduodenoskopie - Indikationen

Meistens wird diese Prozedur ernannt, wenn man die Diagnostik der Erkrankungen des oberen Magen-Darm-Traktes durchführen muss. FGDS mit oder ohne Biopsie wird in solchen Fällen vorgeschrieben:

  • Blähungen;
  • oft überwältigende Schmerzen, die nicht von selbst verschwinden;
  • Vorhandensein von Blut im Stuhl;
  • starker Gewichtsverlust;
  • Sodbrennen;
  • Probleme mit dem Schlucken von Lebensmitteln;
  • Diagnose eines Geschwürs oder eines Tumors;
  • Anämie;
  • verringerter Appetit.

FDDS - Kontraindikationen

Es gibt eine Reihe von Umständen, wenn dieses Verfahren nicht empfohlen wird. GGDS Magen Kontraindikationen hat diese:

  • Aortenaneurysma;
  • Verstöße in der Blutgerinnung;
  • Deformation der Speiseröhre;
  • Geistesstörungen im akuten Stadium;
  • schwere Form von Bronchialasthma;
  • Herzinfarkte oder Schlaganfälle;
  • Infektionskrankheiten im akuten Stadium;
  • erhöhte Schilddrüse;
  • starker Würgereflex;
  • Fettleibigkeit.

Wie wird die Fibroadastroduodenoskopie durchgeführt?

Dieser Vorgang wird in einem speziellen diagnostischen Raum durchgeführt. Es ist geplant oder im Notfall. Vor EGD Arzt oder eine Krankenschwester bewässert Rachenspray, um Patienten mit Narkosewirkung. Häufiger wird Lidocain dafür verwendet. Bevor Sie wählen eine oder das andere Medikament mit der Wirkung des Arztes Einfrieren wird eine Probe zeigt, ob es eine Allergie auf das angelegte Droge.

Fibrogastroduodenoskopie - Algorithmus

Nachdem der Kehlkopf mit einem Antiseptikum und Anästhetikum behandelt wurde, geht der Arzt zum Verfahren selbst über. Sein Algorithmus ist wie folgt:

  1. Der Patient liegt auf der Couch auf seiner linken Seite.
  2. Unter seinem Kopf liegt ein Kissen, das mit einem Handtuch bedeckt ist (es wird während des Eingriffs Speichel abfließen).
  3. Der Patient bekommt einen Plastikring (er muss mit den Zähnen geklemmt werden).
  4. Durch die Öffnung wird ein Endoskop eingeführt, nach dem der Arzt nach einer Schluckbewegung fragt, während der sich die Sonde durch den Verdauungstrakt bewegt.
  5. Nachdem die Kammer den Magen erreicht hat, wird Luft in diesen Abschnitt des Gastrointestinaltrakts gepumpt. In diesem Stadium sind die Wände dieses Verdauungsorgans begradigt.
  6. Elektropumpe aus dem Magen pumpte überschüssige Flüssigkeit (Schleim, Galle und so weiter).
  7. Die Untersuchung des Verdauungstraktes beginnt. Der Arzt untersucht die Schleimhäute und nimmt das Gewebe zur anschließenden histologischen Untersuchung.
  8. Nach dem EGF wird die Sonde schnell entfernt.
  9. Der Patient wird zur Station geleitet.

Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 5 Minuten. Danach gibt es eine Videoaufnahme der Untersuchung, die der Arzt bei Bedarf detailliert untersuchen kann. Nach dem Eingriff können jedoch unangenehme Folgen auftreten. Es ist wichtig für einen Patienten, nicht nur die REAs zu kennen - was ist generell, sondern auch welche Komplikationen möglich sind. Häufiger gibt es solche Konsequenzen:

  1. Schmerzen im Bauch - Sie werden dadurch provoziert, dass die Luft während des Eingriffs in den Magen gepumpt wurde. Ein unangenehmes Gefühl wird in ein paar Tagen nach der Manipulation von alleine gehen.
  2. Beschädigung des Kiefers - Diese Komplikation tritt auf, wenn die Zähne des Patienten lose sind.
  3. Gefühl des Zusammendrückens im Kehlkopf - Solche unangenehmen Empfindungen werden beobachtet, nachdem das Endoskop in die Kavität eingeführt wurde.

REA in Vollnarkose

Während des Eingriffs kann sowohl Lokalanästhesie als auch Vollnarkose eingesetzt werden. Die Fibrogastroduodenoskopie unter Anästhesie hilft, den Brechreflex zu bewältigen. Bei örtlicher Betäubung wird die Zungenwurzel mit einem Anästhetikum besprüht. Der Gefriereffekt kommt sofort und dauert bis zu 20 Minuten. Der Vorteil der Lokalanästhesie ist, dass keine spezielle teure Ausrüstung verwendet wird. Außerdem wird eine solche Anästhesie als sicherer für den Patienten angesehen.

Bei der Allgemeinanästhesie werden leichte Sedativa, die intramuskulär injiziert werden, oder starke intravenös verabreichte Medikamente verwendet. Bei dieser Narkoseart während des Eingriffs verwendet der Arzt eine spezielle Ausrüstung, die die Atmung und den Herzrhythmus des Patienten steuert. Im Gegensatz zur lokalen Vollnarkose ist die Anästhesie für den Körper schwerer, daher wird sie selten eingesetzt.

EGD - ist es schmerzhaft?

Weil Anästhesie verwendet wird, sind die Empfindungen erträglich. Aus diesem Grund ist FGDS - es ist schmerzhaft, Patienten müssen sich nicht zu sehr schrauben und zu viel nachdenken. Minimierung von Beschwerden kann sein, hören Sie sich die Empfehlungen des Arztes:

  • flach liegen;
  • ruhig atmen;
  • mach keine plötzlichen Bewegungen.

EGS - Decodierung

Nach dem Eingriff analysiert der Arzt die Ergebnisse und gibt dem Patienten eine schriftliche Bestätigung. Die diagnostische Fibrogastroduodenoskopie umfasst solche Momente:

  • Beurteilung des Zustandes der Wände und Schleimhäute der Verdauungsorgane sowie deren Durchgängigkeit;
  • Untersuchung der Kardia - Passage der Speiseröhre in den Magen;
  • das Studium der Flüssigkeit im Magen;
  • Prüfung des Pförtners.

Methodik der FGD in der praktischen Medizin

Die Diagnose des Verdauungstraktes kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Eine der informativsten ist die Fibrogastroduodenoskopie, abgekürzt als Abkürzung klingt wie FGSD. Mit Hilfe dieser Studie kann der Arzt den Zustand der Schleimhaut des Magens und Zwölffingerdarms visuell beurteilen. Damit diese Umfrage so informativ wie möglich ist, muss sie sorgfältig vorbereitet werden.

Definition

Das Wort "Fibrogastroduodenoskopie" besteht aus mehreren Teilen. Die Vorsilbe "Fibro" wird als Untersuchung der Organe des Magen-Darm-Traktes, die mit faseroptischer Optik durchgeführt wird, entschlüsselt. "Gastro" ist eine Untersuchung des Magens, und "Zwölffingerdarm" ist eine Untersuchung des Zwölffingerdarms. Das Wort "Scopia" bedeutet eine visuelle Inspektion.

Was ist das EGD? Beurteilen Sie den Zustand der Schleimhaut kann durch Einführen in die Speiseröhre und unter der Sonde mit einer mikroskopischen Videokamera und einer Lichtquelle. Während des Eingriffs sieht der Arzt das Bild auf dem Monitor. Neben diagnostischen Aufgaben kann dieses Gerät auch therapeutisch arbeiten.

Die Sonde wird durch den Mund oder die Nase des Patienten eingeführt. Sein Durchmesser beträgt ca. 1 cm.Dieser Fühler ist innen mit verschiedenen Fasern ausgestattet. Optische Fasern sind eine Lichtquelle, und Information wird auch durch sie übertragen. Es gibt einen zusätzlichen Kanal, der benötigt wird, um biologisches Material zu sammeln, da er ein spezielles Werkzeug dafür hat.

Diese Studie ist sehr wichtig, da die Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes ähnliche Symptome haben, und nur aus dem Grund ist es schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen. Auch bei der Diagnose von Magenerkrankungen ist der Ultraschall unwirksam. Mit Hilfe der REA kann ein Arzt die Farbe der Schleimhaut, das Gefäßmuster und auch seine Struktur beurteilen.

Hinweise

REA werden bei Auftreten solcher Symptome verschrieben:

  • Schmerzen im Bauch. Vor allem wenn es sich mit unterschiedlicher Intensität und Häufigkeit äußert. Ängstliche Situation - wenn der Schmerz unabhängig von irgendwelchen Faktoren auftritt.
  • Sodbrennen, das sich seit langem manifestiert.
  • Angriffe von Übelkeit und Erbrechen. Besonders wenn Erbrechen sich regelmäßig manifestiert und in Erbrochenenmassen eine Beimischung von Blut vorhanden ist.
  • Störungen des Appetits.
  • Gewichtsverlust ohne Grund.

Bei Verdacht auf Gastritis, Ulkuskrankheit oder bei Problemen mit Bauchspeicheldrüse, Leber oder Gallenblase ist dies zusätzlich erforderlich. Verdacht auf Onkologie im Gastrointestinaltrakt ist ein direktes Indiz für die Durchführung dieser Art von Forschung.

GGDS des Magens ist eine Studie, mit der man Polypen nicht nur diagnostizieren, sondern auch entfernen kann. Nach dieser Operation muss diese Diagnose noch für die Steuerung des Zustands ausgeführt werden.

Wenn es ein Verdacht auf das Vorhandensein von Fremdkörpern im Magen ist, indem dann EGD kann sie entfernen. Es ist auch möglich, andere therapeutische Manipulation durchzuführen, beispielsweise die Elektrokoagulation Gefäß hält, das blutet, oder wenn die Anwendung Bedürfnisse von Medikamenten topisch (für Erosion und Geschwüre). Bei aktivierter Magen- oder Darmblutung mit einem Fibroscope setzen Clips und Ligaturen ein.

Bei der Durchführung von FGS kann ein Arzt eine Analyse durchführen, die zur Kenntnis des Säuregehalts im Magen, der Anwesenheit von Helicobacter pylori und einer Biopsie führt.

Erklärung

Endoscopist während Fibrogastroduodenoskopie mit besonderer Aufmerksamkeit mucosa suchten Organe Berücksichtigung definiert Abschnitte Erosion und Ulzeration, Reflux, verschiedene Neoplasmen.

Normalerweise ist die Schleimhaut des Magens blassrosa mit einer glatten Oberfläche. Keine Rötung oder weißliche Bereiche sollten sein. In der Magenhöhle befindet sich eine Flüssigkeit, die normalerweise weißen Schaum enthält. Bei verschiedenen Pathologien in dieser Flüssigkeit wird das Blut oder die Beimischung der Galle sein. Wenn die Galle im Magen verschluckt wird, dann wird der Magensaft gelb oder grün sein.

Die Schleimhaut des Zwölffingerdarms ist normal in einer blassrosa Farbe ohne ausgeprägtes Gefäßmuster und jede Rötung und Ulzeration.

Kontraindikationen

Die Fibrogastroduodenoskopie ist eine sehr informative Diagnosemethode in der modernen Medizin. Aber es kann nicht immer und nicht alles ausgeführt werden. Es gibt eine definitive Liste von Kontraindikationen. Absolute Kontraindikationen sind:

  • Akuter Herzinfarkt oder Schlaganfall.
  • Starke Krümmung der Wirbelsäule.
  • Pathologische Veränderungen, bei denen eine Verletzung der Blutkoagulabilität vorliegt. Es kann mit Zirrhose oder Hämophilie sein.
  • Mit einem Anstieg der Kropf.
  • Stenose der Speiseröhre.
  • Bronchialasthma mit Exazerbation.

Zusätzlich zu diesen Bedingungen gibt es auch relative Kontraindikationen. In diesem Fall entscheidet der Arzt individuell, ob er das Verfahren durchführt. Diese Zustände umfassen Angina, Hypertonie von Stufe 3, vergrößerte Lymphknoten der zervikalen Lokalisation. Führen Sie FGDS auch nicht im akuten entzündlich-infektiösen Prozess im Pharynx, Kehlkopf und bei der Tonsillenminderung durch.

Psychische Erkrankungen umfassen auch relative Kontraindikationen. Typischerweise sind Menschen mit diesen Störungen in Vollnarkose.

Es gibt Fälle, in denen eine Notfall-Fibronastroduodenoskopie erforderlich ist, und sie können auch verwendet werden, wenn es Kontraindikationen gibt. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Fremdobjekt dringend entfernt werden muss. Bei Bedarf erhält eine Person sofort Erste Hilfe.

Vorbereitung und Durchführung

Was ist EGD? Dies ist eine jener Studien, in denen das Verfahren vorbereitet werden muss, da dies seine Aussagekraft beeinflusst. Damit ein Arzt den Zustand der Schleimhaut richtig einschätzen kann, sollte 3 Tage vor dem Eingriff eine spezielle Diät eingehalten werden. In diesem Fall sollte eine Person nur verdauliche Produkte in ihre Ernährung aufnehmen, und es ist auch wichtig, dass sie gemahlen sind. Ölige, scharfe, eingelegte Speisen sind ausgeschlossen. Am Abend vor dem Eingriff sollte das Abendessen einfach und nicht später als 19.00 Uhr sein. Manchmal werden mehr Medikamente verschrieben, die den Verdauungsprozess beschleunigen.

Wenn die Gastroskopie geplant ist, ist der Eingriff für den Morgen geplant. In diesem Fall ist es nicht empfehlenswert, sich die Zähne zu putzen und Wasser zu trinken und auch zu rauchen.

FGDS Gastroskopie beginnt mit der Tatsache, dass eine Person auf der Couch auf seiner Seite liegen sollte. Vor der Einführung des Fibroscopes wird der Hals mit einem Anästhetikum behandelt. Dies ist notwendig, um den Würgereflex und Beschwerden beim Schlucken der Sonde zu reduzieren. Der Patient klemmt eine spezielle Düse zwischen den Zähnen. Dann betritt der Endoskopiker die Röhre. In diesem Stadium sollten Sie aufmerksam zuhören und den Anweisungen des Arztes folgen. Unangenehme Empfindungen werden in dem Moment auftreten, wenn die Sonde in den Rachen eintritt. Nachdem die Röhre in die Speiseröhre des Unbehagens bereits dort angekommen ist.

Die Dauer dieses Verfahrens kann bis zu 15 Minuten betragen, wenn der Zweck der EGD nur die Diagnose ist. Wenn medizinische Manipulationen erforderlich sind, wird die Dauer auf 20-30 Minuten erhöht. Wenn die Studie mit Anästhesie durchgeführt wird, erhöht sich die Zeit um weitere 10-20 Minuten.

Nach Fibrogastroduodenoskopie Patient kann den Hals und den Magen, Übelkeit manifestieren verletzt. Dieser Zustand ist die Norm. Wenn nach einer Person Behandlungen Körpertemperatur zu erhöhen, um die Intensität der Schmerzen im Bauchraum erhöht, sowie Erbrechen und Durchfall manifestierten schwarze Farbe, ist es notwendig, Warnzeichen und sofort einen Arzt aufsuchen.

Was ist das in der Medizin?

Was ist EGD? Vorbereitung für diese Umfrage

Menschen mit Erkrankungen des Verdauungssystems, für eine genauere Diagnose, und andere ernennen zusätzliche Untersuchungsmethoden, zum Beispiel Fibrogastroskopie. Dieser Artikel wird auf diejenigen berechnet, die es zum ersten Mal passieren und nicht wissen, wie man sich auf die EGD vorbereitet. Es beschreibt die Krankheiten, in denen diese Untersuchung gezeigt wird. Die Technik der Durchführung von FGDS, Vorbereitung für die Untersuchung und diagnostizierten Krankheiten wird berücksichtigt.

FGDS oder Fibrogastroduodenoskopie ist eine Methode zur Untersuchung des Verdauungssystems. Das Aufkommen der Endoskopie in der Medizin revolutionierte die Diagnose und Behandlung vieler Krankheiten. Mit dieser Methode können Sie die Speiseröhre, den Magen und die Anfangsabteilung des Zwölffingerdarms visuell untersuchen. Die Untersuchung wird mit Hilfe eines Endoskops (Fibrogastroskop) durchgeführt. Das Prinzip des Endoskops basiert auf Faseroptik. Äußerlich ist das Gerät eine flexible Röhre von etwa einem Zentimeter Durchmesser. Für Kinder werden Endoskope mit kleinerem Durchmesser und Länge verwendet, die den Alterseigenschaften entsprechen. Innerhalb der Röhre verlaufen dünne optische Fasern, die Licht leiten und das Bild übertragen. Auch geht durch einen Rohrkanal, durch die man ein Werkzeug für die Biopsie zu verbringen, für ein blutendes Geschwür Werkzeug eingespritzt wird, und spezielle Klammern, die am Rande des Geschwürs gesetzt werden. Durch das Endoskop wird etwas Luft gepumpt, um die Magenfalten zu verteilen.

Wie oben ausgeführt, ist es möglich, die Diagnose bei Erkrankungen des Verdauungstraktes genau durch Durchführung der GFDD zu bestimmen. Vorbereitung dafür wird im Voraus durchgeführt. Mit dieser Methode kann die Diagnose von Erkrankungen der Speiseröhre (Ösophagitis, Divertikel, Hiatushernie, Tumoren, etc.), Magen (Gastritis aller Formen, Magengeschwüre, Polypen, Krebs, etc.), Zwölffingerdarmgeschwür (Ulcus, Krebs, Beurteilung der Schließmuskel von Oddi, usw.). Wenn ein zweifelhafter Bereich auf der Schleimhaut oder den Geschwüren gefunden wird, ist es notwendig, das betroffene Gewebe morphologisch zu untersuchen. Mit der Einführung der Endoskopie wurde es möglich. Spezialzangen "beißen" das notwendige Stück Gewebe ab. Mit EGD möglich, nicht nur zu diagnostizieren, sondern auch therapeutische Manipulation, wie Hämostase durchzuführen, Geschwüre Bewässerung Alkohol, Drogen usw. obkalyvanie

Vorbereitung des Patienten auf EGF. Technik des Verfahrens

Wenn es notwendig ist, eine geplante Übung der REA durchzuführen, sollte die Schulung im Voraus, mindestens 12 Stunden vor der Prüfung, durchgeführt werden. Sie müssen nur nicht essen oder trinken. Es ist wichtig, dass der Magen keine Nahrung hatte, weil es erstens den Körper verhindert, dass die Inspektion durchführt, und zweitens, übermäßig einen Würgereflex provozieren und verursacht Erbrechen Speisereste. Vor der Prüfung Patienten auf der Zunge und den Rachen von Lidocain als Aerosol aus der Ampullenlösung verabreicht. Dieses Anästhetikum wird Beschwerden und Erbrechen reduzieren. Ein spezielles Kunststoffmundstück wird in den Mund eingeführt, was ein unwillkürliches Zusammenbeißen der Zähne während des Eingriffs verhindert und eine Beschädigung des Endoskops verhindert. Dann stufenweise, ohne plötzliche Bewegungen, in das Endoskop ein und drehen sein flexibles Ende bzw. physiologische Biegungen mit Hilfe von Ringen am Griff. Mit der Einführung des Endoskops wird eine graduelle Luftinjektion durchgeführt, um die Falten des Magens zu verteilen. Während des Eingriffs gibt es ein unwillkürliches Aufstoßen der Luft und Speichelabsonderung.

Um die Umfrage zu vereinfachen, müssen Sie einfache Regeln befolgen. Diese Umfrage - eine unangenehme Prozedur, also, bevor es notwendig ist, möglich durchzuführen, um zu beruhigen und versuchen, sich selbst zu kontrollieren. Besonders hart und mit Begeisterung geht in der Regel zuerst EGD, wegen der Angst vor Schmerzen und Beschwerden. Bei der Durchführung ist es wichtig, die Nase zu atmen und keine Schluckbewegungen auszuführen. Hände sollten die Inspektion nicht stören. Sie müssen am Körper gehalten oder "umarmt" werden. Wenn Sie ein Stück Gewebe für morphologische Studien erfassen mögen müssen wissen, dass diese Manipulation absolut schmerzlos, da die Schleimhaut des Magens und Zwölffingerdarm hat keine sensorischen Endungen.

Der Patient muss sich daran erinnern, dass für den schnelleren Abschluss der FGD-Prozedur die Zubereitung nicht nur darin bestehen sollte, Lebensmittel am Vortag auszuschließen, sondern auch in einer moralischen Stimmung. Dann wird die Untersuchung schmerzlos und schnell verlaufen.

Methodik der FGD in der praktischen Medizin

Die Diagnose des Verdauungstraktes kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Eine der informativsten ist die Fibrogastroduodenoskopie, abgekürzt als Abkürzung klingt wie FGSD. Mit Hilfe dieser Studie kann der Arzt den Zustand der Schleimhaut des Magens und Zwölffingerdarms visuell beurteilen. Damit diese Umfrage so informativ wie möglich ist, muss sie sorgfältig vorbereitet werden.

Fibrogastroduodenoskopie fest im Arsenal eines modernen Arztes etabliert

Definition

Das Wort "Fibrogastroduodenoskopie" besteht aus mehreren Teilen. Die Vorsilbe "Fibro" wird als Untersuchung der Organe des Magen-Darm-Traktes, die mit faseroptischer Optik durchgeführt wird, entschlüsselt. "Gastro" ist eine Untersuchung des Magens, und "Zwölffingerdarm" ist eine Untersuchung des Zwölffingerdarms. Das Wort "Scopia" bedeutet eine visuelle Inspektion.

Was ist das EGD? Beurteilen Sie den Zustand der Schleimhaut kann durch Einführen in die Speiseröhre und unter der Sonde mit einer mikroskopischen Videokamera und einer Lichtquelle. Während des Eingriffs sieht der Arzt das Bild auf dem Monitor. Neben diagnostischen Aufgaben kann dieses Gerät auch therapeutisch arbeiten.

Die Sonde wird durch den Mund oder die Nase des Patienten eingeführt. Sein Durchmesser beträgt ca. 1 cm.Dieser Fühler ist innen mit verschiedenen Fasern ausgestattet. Optische Fasern sind eine Lichtquelle, und Information wird auch durch sie übertragen. Es gibt einen zusätzlichen Kanal, der benötigt wird, um biologisches Material zu sammeln, da er ein spezielles Werkzeug dafür hat.

Bei Empfang beim Gastroenterologen

Diese Studie ist sehr wichtig, da die Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes ähnliche Symptome haben, und nur aus dem Grund ist es schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen. Auch bei der Diagnose von Magenerkrankungen ist der Ultraschall unwirksam. Mit Hilfe der REA kann ein Arzt die Farbe der Schleimhaut, das Gefäßmuster und auch seine Struktur beurteilen.

Hinweise

REA werden bei Auftreten solcher Symptome verschrieben:

  • Schmerzen im Bauch. Vor allem wenn es sich mit unterschiedlicher Intensität und Häufigkeit äußert. Ängstliche Situation - wenn der Schmerz unabhängig von irgendwelchen Faktoren auftritt.
  • Sodbrennen, das sich seit langem manifestiert.
  • Angriffe von Übelkeit und Erbrechen. Besonders wenn Erbrechen sich regelmäßig manifestiert und in Erbrochenenmassen eine Beimischung von Blut vorhanden ist.
  • Störungen des Appetits.
  • Gewichtsverlust ohne Grund.

Bei Verdacht auf Gastritis, Ulkuskrankheit oder bei Problemen mit Bauchspeicheldrüse, Leber oder Gallenblase ist dies zusätzlich erforderlich. Verdacht auf Onkologie im Gastrointestinaltrakt ist ein direktes Indiz für die Durchführung dieser Art von Forschung.

GGDS des Magens ist eine Studie, mit der man Polypen nicht nur diagnostizieren, sondern auch entfernen kann. Nach dieser Operation muss diese Diagnose noch für die Steuerung des Zustands ausgeführt werden.

Wenn es ein Verdacht auf das Vorhandensein von Fremdkörpern im Magen ist, indem dann EGD kann sie entfernen. Es ist auch möglich, andere therapeutische Manipulation durchzuführen, beispielsweise die Elektrokoagulation Gefäß hält, das blutet, oder wenn die Anwendung Bedürfnisse von Medikamenten topisch (für Erosion und Geschwüre). Bei aktivierter Magen- oder Darmblutung mit einem Fibroscope setzen Clips und Ligaturen ein.

Bei der Durchführung von FGS kann ein Arzt eine Analyse durchführen, die zur Kenntnis des Säuregehalts im Magen, der Anwesenheit von Helicobacter pylori und einer Biopsie führt.

Erklärung

Endoscopist während Fibrogastroduodenoskopie mit besonderer Aufmerksamkeit mucosa suchten Organe Berücksichtigung definiert Abschnitte Erosion und Ulzeration, Reflux, verschiedene Neoplasmen.

Das Erscheinungsbild von FGS in der Medizin erhöhte zeitweise die Qualität der Diagnostik

Normalerweise ist die Schleimhaut des Magens blassrosa mit einer glatten Oberfläche. Keine Rötung oder weißliche Bereiche sollten sein. In der Magenhöhle befindet sich eine Flüssigkeit, die normalerweise weißen Schaum enthält. Bei verschiedenen Pathologien in dieser Flüssigkeit wird das Blut oder die Beimischung der Galle sein. Wenn die Galle im Magen verschluckt wird, dann wird der Magensaft gelb oder grün sein.

Die Schleimhaut des Zwölffingerdarms ist normal in einer blassrosa Farbe ohne ausgeprägtes Gefäßmuster und jede Rötung und Ulzeration.

Kontraindikationen

Die Fibrogastroduodenoskopie ist eine sehr informative Diagnosemethode in der modernen Medizin. Aber es kann nicht immer und nicht alles ausgeführt werden. Es gibt eine definitive Liste von Kontraindikationen. Absolute Kontraindikationen sind:

  • Akuter Herzinfarkt oder Schlaganfall.
  • Starke Krümmung der Wirbelsäule.
  • Pathologische Veränderungen, bei denen eine Verletzung der Blutkoagulabilität vorliegt. Es kann mit Zirrhose oder Hämophilie sein.
  • Mit einem Anstieg der Kropf.
  • Stenose der Speiseröhre.
  • Bronchialasthma mit Exazerbation.
Die EHF hat Kontraindikationen zu

Zusätzlich zu diesen Bedingungen gibt es auch relative Kontraindikationen. In diesem Fall entscheidet der Arzt individuell, ob er das Verfahren durchführt. Diese Zustände umfassen Angina, Hypertonie von Stufe 3, vergrößerte Lymphknoten der zervikalen Lokalisation. Führen Sie FGDS auch nicht im akuten entzündlich-infektiösen Prozess im Pharynx, Kehlkopf und bei der Tonsillenminderung durch.

Psychische Erkrankungen umfassen auch relative Kontraindikationen. Typischerweise sind Menschen mit diesen Störungen in Vollnarkose.

Es gibt Fälle, in denen eine Notfall-Fibronastroduodenoskopie erforderlich ist, und sie können auch verwendet werden, wenn es Kontraindikationen gibt. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn ein Fremdobjekt dringend entfernt werden muss. Bei Bedarf erhält eine Person sofort Erste Hilfe.

Vorbereitung und Durchführung

Was ist EGD? Dies ist eine jener Studien, in denen das Verfahren vorbereitet werden muss, da dies seine Aussagekraft beeinflusst. Damit ein Arzt den Zustand der Schleimhaut richtig einschätzen kann, sollte 3 Tage vor dem Eingriff eine spezielle Diät eingehalten werden. In diesem Fall sollte eine Person nur verdauliche Produkte in ihre Ernährung aufnehmen, und es ist auch wichtig, dass sie gemahlen sind. Ölige, scharfe, eingelegte Speisen sind ausgeschlossen. Am Abend vor dem Eingriff sollte das Abendessen einfach und nicht später als 19.00 Uhr sein. Manchmal werden mehr Medikamente verschrieben, die den Verdauungsprozess beschleunigen.

Wenn die Gastroskopie geplant ist, ist der Eingriff für den Morgen geplant. In diesem Fall ist es nicht empfehlenswert, sich die Zähne zu putzen und Wasser zu trinken und auch zu rauchen.

Während der FGS kann ein Arzt einen Test auf Helicobacter pylori durchführen

FGDS Gastroskopie beginnt mit der Tatsache, dass eine Person auf der Couch auf seiner Seite liegen sollte. Vor der Einführung des Fibroscopes wird der Hals mit einem Anästhetikum behandelt. Dies ist notwendig, um den Würgereflex und Beschwerden beim Schlucken der Sonde zu reduzieren. Der Patient klemmt eine spezielle Düse zwischen den Zähnen. Dann betritt der Endoskopiker die Röhre. In diesem Stadium sollten Sie aufmerksam zuhören und den Anweisungen des Arztes folgen. Unangenehme Empfindungen werden in dem Moment auftreten, wenn die Sonde in den Rachen eintritt. Nachdem die Röhre in die Speiseröhre des Unbehagens bereits dort angekommen ist.

Die Dauer dieses Verfahrens kann bis zu 15 Minuten betragen, wenn der Zweck der EGD nur die Diagnose ist. Wenn medizinische Manipulationen erforderlich sind, wird die Dauer auf 20-30 Minuten erhöht. Wenn die Studie mit Anästhesie durchgeführt wird, erhöht sich die Zeit um weitere 10-20 Minuten.

Nach Fibrogastroduodenoskopie Patient kann den Hals und den Magen, Übelkeit manifestieren verletzt. Dieser Zustand ist die Norm. Wenn nach einer Person Behandlungen Körpertemperatur zu erhöhen, um die Intensität der Schmerzen im Bauchraum erhöht, sowie Erbrechen und Durchfall manifestierten schwarze Farbe, ist es notwendig, Warnzeichen und sofort einen Arzt aufsuchen.

FGDS (Fibrogastroduodenoskopie, FGS des Magens) - Ursachen, Symptome und Behandlung. MF.

Oft erlebt der Patient eine unzumutbare Angst bei dem Gedanken, dass der Arzt ihm eine solche Studie als EGD zugewiesen hat. Aber die Erfahrung von Ärzten zeigt, dass die Verwendung dieser Methode der Diagnose kann eine Person Gesundheit retten und ihn nicht nur vor schweren Komplikationen einer bestimmten Magenerkrankung, sondern auch von chirurgischen Eingriffen zur Behandlung von Komplikationen zu speichern.

FEGDS (fibroezofagogastroduodenoskopiya) oder abgekürzt EGD (Fibrogastroduodenoskopie) oder noch kürzer FGS (fibrogastroscopy) oder Gastroskopie - diese Instrumenten Umfrage mit Hilfe von endoskopischen Geräten durchgeführt verwendet, um Krankheiten der Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm zu diagnostizieren. Für die Verwendung von dünner Schlundsonde mit faseroptischen System, das durch den Mund in die Speiseröhre und den Magen mit weiterem Inspektions Arzt innerer Organ Wänden eingesetzt ist. Die Prüfung erfolgt durch das Okular auf dem äußeren Ende des Gastroskop durchgeführt und moderne Ausstattung ermöglicht es Ihnen auch ein vergrößertes Bild auf dem TV-Bildschirm im Büro anzuzeigen, während Video-Protokoll auf dem Computer zu halten.

Das Bild zeigt eine Gastroskopie

Merkmale der Methode

FGDS ist der "Goldstandard" in der Diagnose von Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens. Kann für diagnostische oder therapeutische Zwecke verschrieben werden. Der diagnostische Wert des Verfahrens ist es von unschätzbarem Wert, da es möglich ist, nur für Krankheiten, die die Innenseite der Magenwand nicht sehen, sondern auch Biopsiegewebe, das heißt „abzuschnüren ein Stück“ des betroffenen Gewebes mit weiteren Forschungs mikroskopisch Material. Zusätzlich kann während der Gastroskopie therapeutische Manipulationen durchgeführt werden, zum Beispiel eine Blutung zu stoppen oder ein Polyp in kleinen Organ mucosa entfernen.

- hohe Informationsgehalt, - Fehlen von traumatischen Geweben, - Sicherheit und das fast völlige Fehlen von Komplikationen - schmerzfrei - die Möglichkeit, mehr Diagnoseverfahren für ein Verfahren (zB Bestätigung der Diagnose von Magengeschwüren, die Analyse der Säure auf dem Helicobacter-pylori-Test und Biopsie) - die Möglichkeit, in der ambulanten halten, ohne Krankenhausaufenthalt, wenn es keine Notfallindikationen ist,

- ubiquitäre Ausstattung moderner medizinischer Einrichtungen.

Nachteile der Methode von EGD

Die Nachteile können nur auf das Vorhandensein eines kleinen Unbehagens beim Schlucken der Sonde zurückgeführt werden, aber dieser Faktor kann weggelassen werden, im Hinblick darauf, wie wichtig die Information über den Zustand seines Magens ist, den der Patient im Gegenzug erhält.

Eine Vielzahl von Gastroskopie ist eine Video-EGD - diese Studie, in der der Arzt den Hohlraum des Magens untersucht, nicht nur mit den Augen, sondern auch durch das Bild auf den Fernseher in seinem Büro übertragen zu erhöhen. So können Sie kleinste Details in der Schleimhaut besser untersuchen und dem Patienten ein Video-Inspektionsprotokoll auf der Festplatte ausstellen. Gegenwärtig wird jede Prozedur der Gastroskopie durch eine Miniatur-Videokamera am Ende des Gastroskops aufgezeichnet.

Wenn der Patient aus irgendeinem Grund nicht durch die Mundhöhle untersucht werden kann, kann ihm eine transnasale FGDS - die Einführung der Sonde durch die Nase - angeboten werden. Bei dieser Methode wird der Prüfling nicht den Würgereflex fühlt und kann den Arzt, dass in erster Linie für Patienten mit schweren Drang zum Erbrechen während der Stimulation der Zunge oder mit neurologischen Störungen Akt des Schluckens sprechen.

Wenn eine Routine-Gastroskopie bei Menschen aufgrund ausgeprägter Angst und Unbehaglichkeit nicht durchführbar ist, beispielsweise bei Kindern oder älteren Menschen, die den Eingriff schlicht ablehnen, ist es möglich, REA in Narkose durchzuführen. Zu diesem Zweck wird der Patient, wenn Kontraindikationen vorliegen, eine intravenöse Anästhesie erhalten, wobei der Patient mehrere Minuten oder länger in einen medikamenteninduzierten Schlaf versetzt wird.

Indikationen für die Gastroskopie

- Untersuchung von Personen über 40 Jahre alt, - Ösophagitis - Entzündungsprozess in der Speiseröhre,

- gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) - sauren Mageninhalt in die Speiseröhre werfen,

- Krampfadern der Speiseröhre Leberzirrhose - Mallory-Syndrom - Weiss - Blutungen in der Schleimhaut der Grenze zwischen der Speiseröhre und dem Magen aufgrund anacatharsis in Alkoholvergiftung, - Tumore, Stenosen (Naht) und Verwachsungen Speiseröhre - Speiseröhre brennt thermischen und chemischen,

- Magengeschwür,

- symptomatisch für Magengeschwüre bei der Verwendung bestimmter Medikamente (NSAIDs - Diclofenac, Aspirin, ketorol, nize, Steroidhormone - Prednisolon, Dexamethason, etc.),

- akute und chronische Gastritis,

- Tumore und Polypen des Magens,

- Komplikationen von Magengeschwüren - Magenblutungen und perforierten Ulcus - Pylorus-Stenose (Pylorus-Stenose) - narbiger Verengung des Auslasses des Magens - einem Geschwür, Tumor- und Krebserkrankungen des Bulbus - Duodenitis - Entzündung der Glühbirnen 12 Ulcus duodeni,

- Faterovs Brustwarzenkrebs ist ein bösartiger Tumor der Formation, in den sich die Gallengänge und der Pankreasgang an der Rückwand des Duodenals 12 öffnen.

- Dilatation (Erweiterung) narbige Ösophagusstrikturen, - Einführung sklerosierende ( „Kleben“) Lösung in Krampfadern Blutungen der Speiseröhre von ihnen - Sklerotherapie, - Entfernen von Fremdkörpern aus der Speiseröhre oder Magen, und Bezoar Haarbündel, wenn sie in großen Mengen essen ( Krankheit genannt Trichophagie) oder Phytobezoare geringe Größe (Klumpen von Lebensmitteln Trauben Rückständen, verwendete in großen Mengen, Beeren und Steinen, etc.) - Overlay-Clip oder Elektrokauterisation Gefäße an der Stelle des Magen krovotech I, - Entfernung von Polypen, kleine Tumoren,

- Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung.

Kontraindikationen für EGDs

Durchführung von Forschung ist es nicht bei Krankheiten empfohlen wie: - akuten Myokardinfarkt, akuten Schlaganfall, - akutes Herzversagen und chronischen in der späteren Phase - ein plötzlicher Anfall von Arrhythmie - einem Aortenaneurysmas in der Brust- und Bauch - Hämophilie (Pathologie der Blutgerinnung ), - akute Infektionskrankheiten, Erkrankungen der oberen Atemwege - Halsschmerzen, Mandelentzündung, Pharyngitis, - ausgedrückt erhebliche Abreicherung oder adipöse Patienten,

- Geisteskrankheit in der akuten Phase kann jedoch FGDS in dringenden Indikationen mit intravenöser Injektion von Anästhesie nach Konsultation eines Psychiaters durchgeführt werden.

Vorbereitung auf EGF für den Patienten

Um sich auf das Verfahren vorzubereiten, sollte der Patient auf nüchternen Magen zur Untersuchung kommen. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 7-8 Stunden vor dem Studium sein. Am Morgen des EGF-Tages trinke nicht einmal Wasser.

Wenige Tage vor dem Eingriff sollte der Patient mit würzigen Speisen und Alkohol, stoppen und aufhören zu rauchen, da dies eine irritierende Wirkung auf die Magenschleimhaut hat. Wenn der Patient ständig irgendwelche Medikamente einnehmen, wie Aspirin, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente oder Antikoagulanzien (Warfarin, fenilin, etc.), sollte er mit Ihrem Arzt die Möglichkeit, die vollständigen Abschaffung von wenigen Tagen, aufgrund der Tatsache, dass die „Verdünnung“ von Blut diskutieren Mit Hilfe dieser Medikamente kann bei Bedarf mit einer Biopsie eine längere Blutung erreicht werden.

Wie wird das REA-Verfahren durchgeführt?

Die Durchführung von FGDS ist in einer Poliklinik oder in einem Krankenhaus möglich. In der Abteilung wird Gastroskopie für Patienten vorgeschrieben, die dort bereits behandelt oder untersucht werden. Das heißt, es besteht keine Notwendigkeit, einen Patienten für eine Gastroskopie für einen Tag speziell zu hospitalisieren. Es ist möglich, dass nach den Ergebnissen der Untersuchung ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Darüber hinaus kann die EGD auf private Kosten in privaten medizinischen Zentren, die die entsprechenden Dienstleistungen anbieten, bezahlt werden.

Unterscheiden Sie zwischen geplanter und Notfall-Gastroskopie. Geplant ist in der Klinik oder in der Abteilung der endoskopischen Methoden der Diagnostik des Krankenhauses, wenn die Klinik die entsprechende Ausrüstung nicht hat. Der Notfall wird üblicherweise im Krankenhaus durchgeführt, wo der Patient durch dringende Indikationen, zum Beispiel bei Verdacht auf eine Blutung oder Perforation des Magengeschwürs, versorgt wird.

Nachdem der Patient zum Büro der EGD eskortiert wurde, wird er eingeladen, eine informierte Einwilligung zu unterschreiben. Dies ist ein Dokument, in dem der Patient sich freiwillig verpflichtet, das Verfahren durchzuführen, und auch in der Box, wo es heißt, dass er über die Technik und mögliche Komplikationen der Manipulation benachrichtigt wurde.

Als nächstes schlägt die Krankenschwester vor, geduldig auf der Couch auf der linken Seite zu liegen, woraufhin der Arzt den Oropharynx mit einem Betäubungsspray, zum Beispiel Lidocain, bewässert. Wenn der Patient allergisch auf Anästhetika reagiert, muss er den Arzt unbedingt darauf hinweisen. Nach ein paar Minuten, nachdem die Anästhesie funktioniert hat, schlägt der Arzt vor, ein Mundstück um die Zähne zu halten, um Verletzungen der Zähne und der Schleimhäute der Lippen zu vermeiden.

Die nächste Stufe ist die Einführung eines Gastroskops durch den Oropharynx in die Speiseröhre. Es dauert ein paar Sekunden und kann zu einem spürbaren Erbrechen führen. Der Patient sollte zu dieser Zeit eine Schluckbewegung machen, wie man die Sonde schluckt, auf ärztliche Anweisung, und dann ruhig, ruhig und tief atmen. Das Schlucken danach ohne ärztliches Team ist nicht möglich, und der angesammelte Speichel wird von einer Krankenschwester mit einer Elektropumpe entfernt.

Nachdem die Sonde in den Magen gelangt ist, wird Luft zugeführt, um sicherzustellen, dass die Falten der Mukosa gerade gerichtet sind, und es könnte besser in Betracht gezogen werden. Weiter führt der Arzt eine visuelle Untersuchung durch, wonach er die Sonde aus der Mundhöhle entfernt. Die Dauer des gesamten Verfahrens beträgt nicht mehr als 5 -10 Minuten, wenn keine medizinischen Manipulationen durchgeführt werden. In diesen Fällen kann die Gastroskopie bis zu einer halben Stunde dauern.

Nach dem Eingriff kann es zu unangenehmen Schleifempfindungen im Oropharynx kommen, die selbständig einige Stunden vergehen.

Die transnasale Gastroskopie wird nach dem gleichen Verfahren durchgeführt, mit dem Unterschied, dass die Sonde ohne Beschwerden und Erbrechen durch die Nase eingeführt wird. Nachdem der Patient von der Couch aufstehen darf, wird er in die Abteilung eskortiert, wenn er bereits im Krankenhaus ist, oder gebeten, in der Nähe des Büros zu warten, wenn die Studie in einer Poliklinik durchgeführt wird. Dann wird dem behandelnden Arzt der Schluss gezogen oder dem Patienten in die Arme gegeben.

Wenn als Ergebnis der Untersuchung keine Krankheiten vorliegen, die eine Notfallversorgung und einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen, wie z. B. Blutungen, darf der Patient nach Hause gehen. Im Falle des Nachweises von Krankheiten, die eine routinemäßige Behandlung in einer Poliklinik oder in einem Krankenhaus ermöglichen, werden die Behandlungsfragen und weitere Voruntersuchungen vom behandelnden Arzt entschieden, der sich zur Gastroskopie wendet.

Decodierung der Ergebnisse der Gastroskopie

Es ist nicht notwendig, die medizinischen Begriffe des Patienten unabhängig voneinander zu verstehen, da alle Ergebnisse nur vom Arzt, der die Studie durchgeführt hat, und vom behandelnden Arzt interpretiert werden sollten. Im Folgenden werden einige der während der Gastroskopie erhaltenen Indikatoren angegeben.

Also, auf der Form nach dem Namen der medizinischen Einrichtung, die Anzahl der Forschung und Patientendaten, wird die folgenden Ergebnisse präsentiert werden: - Oesophagus - geschätzter Durchsatz und die Farbe der Schleimhaut in der Speiseröhre normalerweise passieren und Schleimhaut rosae Farbe. Beurteilt das Vorhandensein oder Fehlen von Strikturen, Adhäsionen, Tumore, Geschwüren und anderen Elementen, die normalerweise nicht dolzhno.- Kardia (der Ort des Übergangs von der Speiseröhre in den Magen) sein - geschlossen ist oder nicht, sollte in der Regel ineinander greifen. Nesmykanie (Aufplatzen) der Cardia kann gastroösophagealen reflyukse.- Magen zeigen - normale Schleimhaut Falten begradigt werden, Schleim rosa Farbe, ohne Geschwüren und Tumorbildungen. Bei Vorliegen einer Blutungsquelle, eines Geschwürs oder eines Tumors werden deren Lokalisation und Größe beurteilt. Die Peristaltik wird ebenfalls bewertet (Muskelkontraktionen, die das Fortschreiten des Nahrungsklumpens fördern), normalerweise normal. Kann erhöht oder erniedrigt werden - Der Inhalt des Magens - normalerweise transparent, kann eine kleine Menge Schleim sein. Bei einer Blutung bildet sich eine Flüssigkeit von dunkler oder scharlachroter Farbe. Beim Gießen von Galle (duodenogastric Reflux) wird der Inhalt durch dunkelgrüne Galle dargestellt.

- Die Pylorusabteilung (Pförtner) wird normalerweise nicht verändert und wir gehen weiter, mit einer Narbe oder Tumorläsion werden ihre Art und Dimensionen beschrieben.

Foto des pylorischen Teils des Magens durch das Gastroskop

- Der Zwölffingerdarm wird normalerweise nicht verändert, wobei pathologische Elemente auch ihre Haupteigenschaften aufweisen.

Ob die Komplikationen bei der Gastroskopie möglich oder wahrscheinlich sind?

Komplikationen während des Verfahrens sind äußerst selten, weniger als 0,07% der Patienten. Dazu gehören:

Eine allergische Reaktion eines unmittelbaren Typs (Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock) auf ein Anästhetikum. Prävention - eine gründliche Sammlung von allergischen Anamnese und Benachrichtigung des Arztes durch den Patienten, dass er zuvor ähnliche Fälle hatte.

Behandlung ist die Bereitstellung von Notfallversorgung gemäß den Standards für die Verwendung von Anti-Schock-Kit, das im Kit von jedem Gehäuse der FGD enthalten ist.

Perforation (Perforation) der Speiseröhre - ein extrem seltener, aber äußerst gefährlicher Zustand, das tödlich sein kann, wenn innerhalb von 24 Stunden diagnostiziert. Daher soll jeder Patient der Symptome bewusst sein, die Heiserkeit, Hautemphysem (Lufttaschen unter der Haut) im Gesicht und am Hals, ungewöhnlich für einen Patient in Schmerzen im Nacken, Brust schließen und zurück, Schluckstörung und dyhaniya.Profilaktika - äußerst vorsichtig Einführung Gastroskop in die Speiseröhre. Für Verdacht Verbrennungen oder Ösophaguswand Arzt Narbe Fusion weiterer Versuche Verwaltung Gastroskop aufhören muss, wenn das erste Mal ist es ein bedeutendes Hindernis in der Art der Verabreichung.

Behandlung - chirurgische, adäquate Analgesie, Antibiotika-Therapie, parenterale Ernährung (mit intravenösen Nährlösungen).

Blutung aus Gefäßbildung bei der Biopsie - entwickeln kann als Zeit die Blutgerinnung erhöht, verursacht Antikoagulantien, Aspirin, Paracetamol und andere preparatov.Profilaktika nehmen - die rechtzeitige Entfernung des Medikaments für ein paar Tage vor dem Eingriff nur im Einvernehmen mit dem behandelnden Arzt.

Behandlung - hämostatische Therapie (Vikasol, Aminocapronsäure, Askorutin) nur wie vom Arzt verschrieben.

Abschließend muss man sagen, dass die Zurückhaltung der Patienten eine solche Prüfung zu unterziehen, oft von der falschen Vorstellung verursacht wird, dass das Verfahren sehr schmerzhaft ist und erhebliche Beschwerden verursachen. In der Tat ist diese Methode für die Diagnose ist eine der informativsten und Beschwerden sind innerhalb weniger Stunden nach dem Eingriff vergessen. Deshalb, wenn ein Patient Untersuchung durch einen Arzt geplant wird, sollte es durchgeführt werden, da die Gastroskopie enorme Vorteile für die rechtzeitige Diagnose von gefährlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt hat.

Doktor Therapeutin Sazykina O.Yu.

FGDS - was ist das und wie bereitet man den Magen auf das Verfahren vor?

FGDS ist eine Methode zur Untersuchung und Analyse von Magen und Zwölffingerdarm durch die Einführung eines Endoskops durch den Mund. Es wird mit einem flexiblen Rohr mit einer speziellen Düse am Ende durchgeführt, wie im Video gezeigt. In der Medizin wird GVD des Magens auch mit den Namen bezeichnet:

  • Fibroesophagogastroduodenoskopie;
  • Fibrogastroskopie;
  • Gastroskopie;
  • FGS.

In welchen Fällen ist das Verfahren vorgeschrieben?

Fibrogastroskopie ist eine Methode zur Untersuchung des Zustands der Magenschleimhaut

Das Studium der Magenentleerung ist für Patienten mit Verdacht auf verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen vorgeschrieben. Insbesondere betrifft dies Verletzungen des Zwölffingerdarms und des Magens. Wird durchgeführt, wenn der Patient folgende Symptome aufweist:

  1. systematische Anfälle von Sodbrennen;
  2. Blähungen und Schweregefühl des Magens nach dem Essen;
  3. Schmerzen im Magen;
  4. Anfälle von Übelkeit;
  5. Erbrechen mit blutigen Ereignissen;
  6. Auftreten von saurem Geschmack verbrauchter Produkte usw.

Der EGF ermöglicht es uns, den Grund für ihr Aussehen zu finden. Nach den Ergebnissen der Studie ist es möglich, den Zustand des Magens und der Speiseröhre zu analysieren, Abnormalitäten in der Schleimhaut und das Auftreten von Tumoren zu verfolgen, im Falle des Verdachts des Auftretens.

Selbst die kleinsten Anomalien des Magens und des Zwölffingerdarms stehen für eine detaillierte Untersuchung durch die GHD zur Verfügung, wie im Video zu sehen ist. Fibrogogastroduodenoscopy erlaubt auch, eine Biopsie - die Sammlung von Zellen von bösartigen oder benignen Tumoren zum Zwecke der Feststellung ihrer Entstehung und die Ernennung einer wirksamen Behandlung zu machen.

Anwendung des Verfahrens für medizinische Zwecke

  • Fibrogogastroduodenoscopy macht auch endoskopische Bougie der Speiseröhre - eine Methode zur Behandlung von Stenosen des Zwölffingerdarms mit chemischen Verbrennungen.
  • Auch mit diesem Verfahren kämpfen sie erfolgreich mit internen Krampfadern, die eine begleitende Komplikation der Leberzirrhose sind.
  • GGDS des Magens ist unentbehrlich für Operationen, die mit der Entfernung von Tumoren in ihm und dem Zwölffingerdarm verbunden sind, sowie verletzten Polypen, deren vorzeitige Entfernung zu Nekrose und Blutungen führen kann.
  • Mit dieser Methode Tampons und Clips in der lokalen Behandlung von Magengeschwüren angewandt und mit ihnen Blutungen zu stoppen. Es wird auch darauf zurückgegriffen, wenn eine lokale Exposition gegenüber Arzneimitteln für Magenverletzungen notwendig ist.

Vorbereitende Maßnahmen

Um sich auf das Studium vorzubereiten, müssen Sie sich nicht anstrengen. Es sollte daran erinnert werden, dass richtig vorbereitet für das Studium des Magens der FGDS eine korrekte Diagnose gewährleistet. Alle Vorbereitung besteht in der Ausführung der folgenden einfachen Empfehlungen:

  1. Um sich auf das Verfahren vorzubereiten, sollten Sie das Essen für zehn Stunden aufgeben. Aber bei einigen Krankheiten verlangsamt der Magen die Arbeit, so dass es besser ist, 12 Stunden vor dem Eingriff nicht zu essen. Das heißt, Sie sollten auf das Frühstück verzichten und sich spätestens um 19:00 Uhr auf das Abendessen beschränken.
  2. Es ist besser, wenn das Abendessen einfach ist. Es ist notwendig, schwere Nahrung auszuschließen: Fleisch, Fisch, fetthaltige Nahrungsmittel. Auch 2-3 Wochen vor der FGD-Prozedur sollten Nüsse und Schokolade ausgeschlossen werden, da der erkrankte Magen diese Nahrungsmittel nicht innerhalb von 24 Stunden verdauen kann.
  3. Ausschluss von der Diät von Alkohol und scharfem Essen wird ebenfalls empfohlen.
  4. Der Flüssigkeitsverbrauch ist nur drei Stunden vor der Studie kontraindiziert. Vor dieser Zeit können Sie ein Glas Wasser oder Tee trinken.

Wie wird die Forschung durchgeführt?

Vor dem diagnostischen Verfahren müssen Sie das Essen aufgeben

Ist das Verfahren schmerzhaft? Ist es möglich, REA in Narkose durchzuführen? Diese Fragen betreffen viele, die der Untersuchung zugewiesen sind. In der Tat ist EGD etwas unbequem, aber schmerzlos. Eine solche Untersuchung findet in der folgenden Reihenfolge statt (im Video gezeigt):

  • Ein Mundstück wird in den Mund des Patienten eingeführt. Es wird benötigt, um das Einführen der Röhre zu erleichtern.
  • Dies wird gefolgt von der Einführung einer Röhre, die geschluckt werden muss, um ihre Bewegung in die Speiseröhre zu erleichtern. Es tut nicht weh.
  • Du solltest tief und ruhig atmen.
  • Das Verfahren ist schmerzfrei. In einigen Fällen ist es möglich, einen Erbrechensreflex auszuhusten und anzugreifen. Aber in einem entspannten Zustand und diese unangenehmen Phänomene können vermieden werden.
  • Der gesamte Vorgang dauert nur wenige Minuten.

In einigen Fällen wird EGF unter Anästhesie produziert. Dies ist erforderlich, wenn es notwendig ist, Polypen oder Neoplasmen (wie im Video) zu entfernen. Das heißt, die Verfahren, aus denen der Patient unweigerlich verletzt wird. Im Falle einer Routineuntersuchung wird die Anästhesie wegen ihrer Unsicherheit für den Körper nicht vorgeschrieben.

Haben Sie keine Angst vor Komplikationen während der Umfrage mit dieser Methode. Selbst bei einer komplexen Analyse oder Entfernung von Formationen können Sie sich aufgrund der Genauigkeit und Modernität der Ausrüstung keine Sorgen über die unerwünschten Folgen nach dem Eingriff machen. Es tut nicht weh und kann nicht zu Komplikationen führen.

Wie viel kostet das?

Das Feedback von Patienten, die mit dieser Methode untersucht wurden, ist immer positiv. Eine Ausnahme ist ein kleines Unbehagen während des Eingriffs. In anderer Hinsicht werden die relativ niedrigen Kosten und die hohe Qualität der modernen Technologie bemerkt.

Gastroskope in den Kliniken des Landes sind mit hochwertigen optischen Komponenten ausgestattet, die es erlauben, Studien mit hoher Genauigkeit durchzuführen (siehe Video). Das Bild der zu untersuchenden Organe wird dem Monitor zugeführt. Falls erforderlich, wird dieses Bild auch auf Papier gedruckt. Die Kosten für die Studie variieren zwischen einem und fünftausend Rubel, abhängig von der gewählten Klinik. Im Allgemeinen gibt es praktisch keine negativen Rückmeldungen zum GBS.