logo

Was ist ein perforiertes Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür

Das perforierte Magengeschwür ist die Komplikation eines Ulcus pepticum, das in einem vernachlässigten Zustand zur Perforation führt, dh zum Auftreten eines Lumens, durch das der Inhalt des Organs in die Bauchhöhle zu fließen beginnt.

Aufgrund des schnellen Fortschreitens dieses Prozesses ist die Perforation eines Magengeschwürs eine äußerst gefährliche Handlung, die ohne eine dringende fachkundige Behandlung sogar zu einem tödlichen Ausgang führen kann. Werfen wir einen genaueren Blick darauf, was ein perforiertes Magengeschwür und ein Zwölffingerdarmgeschwür sind, welche Symptome des perforierten Magengeschwürs das Vorhandensein dieses Prozesses andeuten und was die Behandlung von perforierten Magengeschwüren sein sollte.

Der Prozess der Perforation des Magens

Wichtig! Die Perforation von Magengeschwüren ist häufiger bei Männern. Und die extrem gefährlichen Zeiten sind Frühling und Herbst. Zu dieser Zeit gibt es meistens Rückfälle und Komplikationen.

Was ist ein perforiertes Magengeschwür

Ein perforiertes Ulkus des Magens und Zwölffingerdarms tritt bei Komplikationen auf, die durch ulzerative Pathologie verursacht werden. Es kann mehrere Gründe dafür geben, und alle von ihnen führen zum Auftreten einer Öffnung im Magen oder den Darmwänden, wonach der Inhalt zusammen mit den Waden beginnt, in die Bauchhöhle zu fließen und sie dadurch zu erodieren. Danach entwickelt sich eine Peritonitis, die durch die Art ihrer Stadien sehr ernsthaften Schaden verursachen kann, wenn keine dringende Operation durchgeführt wird.

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Magengeschwür in eine perforierte Form entwickelt. Und wenn wir die wichtigsten von ihnen betrachten, dann sollten wir bestimmen:

  • Ein anhaltender Entzündungsprozess, bei dem eine Person nicht richtig behandelt wird.
  • Starke körperliche Aktivität, die typisch für einen zunehmenden intraabdominalen Druck ist.
  • Unkontrollierte Mahlzeiten, in denen eine Person eine große Anzahl von schädlichen Produkten konsumiert.
  • Wenn die Ernährung mit den bereits bestehenden entzündlichen Prozessen des Verdauungstraktes nicht aufrechterhalten wird.
  • Häufige Stresssituationen, die zu Magenbeschwerden führen und Provokateure von perforierenden Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren werden können.
  • Bei Einnahme von Medikamenten, die nicht vom Arzt verordnet wurden und wenn sie konsumiert werden, werden die Verschreibung und die Dauer der Behandlung nicht eingehalten.

Faktoren des Auftretens von Zwölffingerdarmgeschwüren können Pathologien der Gallenblase, sowie übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken und chronische Appendizitis sein. Darüber hinaus werden die Erreger Helicobacter pylori sehr häufig Krankheitserreger, die sich im sauren Magenklima aktiv entwickeln.

Wichtig! Wenn Sie ein Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür haben, zusätzlich zu den Medikamente zu empfangen und eine Diät, sollten Sie mindestens zweimal im Jahr werden gescreent, in dem Ihr Arzt wird den Fortschritt des Entzündungsprozesses überwachen und, falls erforderlich, die Art der Behandlung.

Symptome eines perforierten Magengeschwürs

In einem perforierten Magengeschwür und Symptome Zwölffingerdarmgeschwür kann sich vor der Perforation fühlte sich sogar machen. Normalerweise ist die Person ein paar Tage vor Perforation beginnen Schmerzen plagen, die in der Magengegend auftreten, aber es gibt auch Fälle, in denen das Geschwür vollständig asymptomatisch auftritt und dass Perforation ist das erste offensichtliche Symptom einer Pathologie.

Es gibt mehrere klinische Symptome, die mit dem perforierten Ulkus des Magens gesehen werden und bei ihren ersten Manifestationen braucht eine Person bereits dringend Hilfe:

  1. Ein scharfer Schmerz, der kurzlebig ist und nach ein paar Stunden nach einem scharfen Beginn nachlässt.
  2. Unter den Anzeichen eines perforierten Magengeschwürs können Sie eine Zunahme der Körpertemperatur bemerken.
  3. Reduzierter Blutdruck.
  4. Spannung im Bauch und erhöhte Empfindlichkeit während der Berührung.
  5. Ein schneller Herzschlag, mit dem kalter Schweiß auf dem menschlichen Körper erscheint.

Es gibt mehrere Stadien der Magenperforation, bei denen jede Person neue Symptome hat oder alte Symptome verschwinden. Am auffallendsten bei der Intoxikation sind die Verfärbungen der Haut - sie werden blass, die Person fühlt einen starken Rückgang der Kraft und einen schnellen Herzschlag.

Wichtig! Selten, aber immer noch Fälle gesehen, in denen zusammen mit Perforation beginnt ein Mensch Erbrechen.

Stadien der Entwicklung von perforierten Magengeschwüren

Die Tabelle zeigt die Reihenfolge der Entwicklung der Pathologie und gliedert sich in Etappen:

Das erste Stadium der Entwicklung der Pathologie dauert durchschnittlich sechs Stunden - während dieser Zeit fließt der gesamte Inhalt des vollen Organs in die Bauchhöhle. Ein Merkmal der Perforation des Zwölffingerdarms kann sein, dass eine eitrige Peritonitis auch zwölf Stunden nach der Entwicklung der Pathologie nicht beobachtet wird.

Über Peritonitis in diesem Stadium werden schmerzhafte Empfindungen im Beckenbereich gesprochen. Es wird durch Abtasten offenbart.

In einem allgemeinen Bluttest wird eine große Anzahl von Leukozyten nachgewiesen, die weiterhin schnell wachsen. Die Einnahme von Analgetika kann eine Person von Schmerzen befreien und sowohl einen Patienten als auch einen Arzt täuschen, der zuvor keine Person in einem Schockzustand gesehen hat. Trotz der Verbesserung des Zustandes entwickelt sich die Peritonitis weiter, was durch Palpation und eine Zunahme der Menge an freien Gasen in der Bauchhöhle angezeigt wird. Wenn in diesem Stadium des perforierten Ulkus eine Person keine Hilfe bekommt, werden die Prognosen extrem enttäuschend und die nächste Phase beginnt.

In diesem gibt es einen starken Kraftverlust und die Person wird gleichgültig und reagiert meistens auf äußere Reize. Eine Zunahme der Menge an freien Gasen wird durch einen merklich vorgewölbten Magen angezeigt, das Wasserlassen hört vollständig auf. Wie zuvor entwickelt sich eine Leukozytose. Sprechen über den positiven Ausgang der Fälle durch chirurgischen chirurgischen Eingriff in diesem Stadium ist sehr selten.

Diagnose von perforierten Ulzera

Nachdem die Anzeichen eines perforierten Ulkus aufgetreten sind, führt der Arzt eine primäre Untersuchung mit Hilfe der Palpation durch. Aufgrund dessen ist es möglich, einige der Anzeichen zu identifizieren, die das Auftreten einer Peritonitis bei einer Person anzeigen.

Als nächstes wird eine Röntgendiagnose durchgeführt, die es ermöglicht, die Menge an Luft in der Bauchhöhle zu erfassen und andere mögliche Ursachen für die Luftdurchdringung unter dem Zwerchfellraum abzuschneiden. Die Endoskopie wird durchgeführt, wenn im Fall von Röntgen keine Pathologie festgestellt wird, aber alle Anzeichen bedeuten, dass sie vorhanden ist. In diesem Fall ermöglicht die Identifizierung von perforierten Ulzera, den Ort der Perforation zu lokalisieren.

Darüber hinaus ist es notwendig, ein Elektrokardiogramm durchzuführen, das die Qualität des Herzens anzeigt. Es ist dank diesem, dass es möglich ist, die Operation mit einem perforierten Geschwür zu planen und die notwendige Anästhesie zu wählen.

Nähen eines perforierten Magengeschwürs

Es ist sehr wichtig, dass die Operation so schnell wie möglich durchgeführt wird, weil in der letzten Stufe der Entwicklung des perforierten Geschwürs es unwirksam sein kann. Bei perforierten Magengeschwüren erfolgt die Operation am häufigsten durch Nähen der Perforationsstelle, manchmal ist jedoch die Entfernung des beschädigten Organs erforderlich. Das Nähen eines perforierten Ulkus beginnt mit einer Blasenentleerung - dazu wird ein Katheter und eine Sonde eingesetzt.

Der sehr operative Eingriff erfolgt unter Vollnarkose, gelegentlich kann hierzu eine Epiduralanästhesie eingesetzt werden. Die erste Maßnahme des Operateurs ist die Detektion der Perforation - dazu wird eine Bauchschnittführung vorgenommen und der Darm- und Magenraum inspiziert. Es sollte beachtet werden, dass es in einigen Fällen mehrere Perforationen geben kann. Nach dem Auffinden des Ortes der Perforation entscheidet der Chirurg über folgende Maßnahmen:

  • Es gibt eine Naht des perforierten Geschwürs.
  • Es gibt eine Entfernung des beschädigten Teils des Organs.
  • Mit Hilfe der Vagotomie wird ein Ulkus ausgeschnitten.

Leider deutet das Nähen nicht auf eine 100% ige Heilung hin. Oft gibt es Rückfälle, und dies bezieht sich auf eine bestimmte Altersgruppe von Menschen. Der junge Organismus hat viel mehr Chancen auf eine vollständige Genesung. Bei Menschen über 40 Jahren ist eine Resektion effektiver.

Diät mit einem perforierten Geschwür

Damit sich der Körper nach der Operation so schnell wie möglich erholen kann, wird nach einem perforierten Magengeschwür eine Diät verordnet. Richtige Ernährung ist extrem wichtig, und die Einhaltung der Regeln ist es wert, ohne irgendwelche Abweichungen. Die Diät nach der Operation des perforierten Magengeschwürs basiert auf den folgenden Prinzipien:

  1. Alle Speisen, die in den Körper gelangen, müssen flüssig und gemahlen sein - feste Nahrung ist verboten. Suppe und Bodenbrei, Säfte, Kefir sollten in der Diät vorherrschen.
  2. Sie sollten Nahrungsmittel essen, die schützend für die Schleimhaut sind - sie umhüllen es und beruhigen die gereizte Schale.
  3. Brühe von Heckenrose mit der Zugabe von einer kleinen Menge von Honig ist äußerst vorteilhaft für Menschen, die nicht nur eine Operation unterzogen, sondern auch schwere entzündliche Prozesse seitens der Speiseröhre unterzogen.
  4. Die Häufigkeit von Mahlzeiten sollte erhöht werden, und die Menge zu einer Zeit verbraucht, deutlich reduziert. Sie sollten sich an den Speiseplan halten und keine großen Pausen zwischen den Mahlzeiten machen.
  5. Überwachen Sie die Menge an Kohlenhydraten und Ballaststoffen.
  6. Alle Mahlzeiten sollten reich an Kalorien sein, trotz der Tatsache, dass die Ernährung mit einem perforierten Geschwür eine medizinische Diät genannt wird.
  7. Nicht nur in der postoperativen Phase mit einem perforierten Ulkus, sondern für den Rest des Lebens sollte schädliche Nahrung aufgegeben werden. Dies kann als scharfe, frittierte Gerichte, Konserven und Fast Food dienen. Alkoholproduktion ist ebenfalls verboten.

Perforiertes Magengeschwür - Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein perforiertes Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür ist eine der schwersten Erkrankungen der Bauchhöhle. Perforation ist eine ernste Komplikation von Magengeschwüren und Zwolffingerdarmgeschwür tritt häufig auf und nimmt den zweiten Platz nach akuter Appendizitis.

Wie bei anderen akuten Erkrankungen der Bauchhöhle, bei einem perforierten Ulkus, sind eine frühzeitige Behandlung, rechtzeitige Diagnose und ein chirurgischer Eingriff die Voraussetzung für ein günstiges Ergebnis.

Trotz aller Erfolge der letzten Jahrzehnte bei der Behandlung von Magengeschwüren erreicht die Häufigkeit von perforierten Ulzera 10%. Sie machen bis zu einem Viertel aller Komplikationen von Magengeschwüren und symptomatischen Geschwüren aus. Häufiger wird es bei Männern beobachtet. Und der schreckliche Zustand kann nicht nur mit der Operation enden, sondern auch mit einem tödlichen Ausgang.

Ursachen

Warum entwickelt sich ein perforiertes Magengeschwür und was ist das? Ein perforiertes Ulkus ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Komplikation eines Magengeschwürs. Die Perforation ist im wesentlichen das Aussehen eines Durchgangslochs in der Wand des Magens und des Flusses des Inhalts des Magens in die Bauchhöhle des Patienten und seines Teils.

Dieses Phänomen ist an sich sehr gefährlich, es gibt eine ausreichend große Anzahl von Todesfällen in jenen Fällen, in denen die Diagnose der Krankheit zu spät durchgeführt wurde, oder in dem Fall, wenn der Patient die einfachen Regeln der Behandlung und Genesung nach der Operation ignorierte.

Das Eindringen der Organwand wird durch bestimmte Faktoren erleichtert:

  • keine Behandlung von Ulkus-Exazerbation;
  • grobe Verstöße gegen die Ernährung;
  • schwere Überernährung;
  • häufige Stresssituationen, ständige mentale und psychische Belastung;
  • schwere körperliche Anstrengung und erhöhter Druck in der Bauchhöhle;
  • Langzeitanwendung von Glukokortikosteroiden und Salicylsäurepräparaten.

Wie Sie sehen, können die Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit leicht verhindert werden, wenn Sie gut auf Ihre Gesundheit achten.

Symptome eines perforierten Magengeschwürs

Bei perforierten Ulzera hängt die Schwere der Symptome direkt von der klinischen Form der Perforation ab. Es kann sein:

  • typisch, wenn der Inhalt des Magens sofort in die Bauchhöhle fließt (bis zu 80 - 95%);
  • atypische (verdeckte Perforation), wenn das entstandene Loch von einem Omentum oder einem anderen nahegelegenen Organ bedeckt ist (in der Größenordnung von 5-9%).

Bei der Perforation in die freie Bauchhöhle, die in 90% der Fälle auftritt, wird das klassische Bild der Zeichen eines perforierten Ulkus beobachtet. Es unterscheidet drei Perioden:

  • primärer "abdominaler Schock" (chemische Entzündung);
  • die Latenzzeit (bakteriell);
  • diffuse eitrige Peritonitis.

Die Vorläufer der Perforation können sein:

  • Erhöhung der Schmerzen des Patienten;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit;
  • "Grundloses" Erbrechen;
  • trockener Mund.

Dann ändert sich plötzlich das Bild der Krankheit. Der Patient erscheint:

  • starker brennender Schmerz, der gewöhnlich mit einem Dolchschlag verglichen wird;
  • Schwäche;
  • Erhöhen, dann Abnahme der Herzfrequenz;
  • ein Blutdruckabfall mit Verlust des Bewusstseins und manchmal sogar mit der Entwicklung eines Schockzustandes.

Stadium des Schmerzschocks

Während dieser Zeit spürt der Patient einen starken Schmerz in der Bauchregion. Die Patienten vergleichen es mit einem Dolchschlag: es ist ein scharfer, strenger und scharfer Schmerz. Zu diesem Zeitpunkt kann Erbrechen auftreten, der Patient ist schwer aufzustehen, seine Haut ist blass und kalter Schweiß kann auftreten.

Atmung ist schnell und oberflächlich, mit tiefer Inspiration, Schmerz entsteht, Blutdruck wird gesenkt, aber der Puls bleibt innerhalb der Grenzen der Norm: 73-80 Schläge pro Minute. Mit dem perforierten Ulkus des Zwölffingerdarms sind die Bauchmuskeln belastet, so dass das Gefühl schwierig ist.

Versteckte Zeit

Die Dauer der zweiten Periode beträgt in der Regel 6-12 Stunden. Unter den Symptomen sind die folgenden:

  • das Gesicht erhält eine normale Farbe;
  • Puls, Druck und Temperatur kehren in den Normalzustand zurück;
  • oberflächliche Atmung, Trockenheit und Nachlassen der Zunge fehlen;
  • der Schmerz klingt ab (wenn der Mageninhalt entlang des rechten Seitenkanals fließt, bleibt der Schmerz bestehen, wird aber weniger intensiv und gewinnt lokalisierten Charakter).

In der Regel ist es während dieser Zeit, dass die Patienten sicher sind, dass die Krankheit zurückgegangen ist, und sie zögern, sich untersuchen zu lassen, bevor sie einem operativen Eingriff zustimmen.

Peritonitis

Der Übergang der Krankheit in das Stadium der diffusen Peritonitis erfolgt am Ende des ersten Tages. Schmerzhafte Empfindungen kehren in noch ausgeprägterer Form zurück, werden unerträglich. Der Patient wird von Übelkeit und Erbrechen gequält. Manchmal schließen sich Schluckauf. Die Körpertemperatur steigt auf 38 Grad Celsius.

Der Bauch wird geschwollen, beim Hören von Darmgeräuschen mit einem Stethoskop werden sehr schwache Geräusche bemerkt, aber manchmal kann man nur Stille hören.

Diagnose

Die Diagnose eines perforierten Magengeschwürs basiert auf einer detaillierten Untersuchung des Patienten und der Untersuchung. Da in einigen Fällen der Patient in der zweiten Periode der Krankheit zum Arzt kommt, wenn die Symptome nicht ausgedrückt werden, kann ein Fehler begangen werden.

Daher ist für jeden Verdacht auf Perforation eine umfassende Untersuchung notwendig:

  1. Röntgendiagnostik. Mit seiner Hilfe können Sie Luft in der Bauchhöhle bestimmen (in 80% der Fälle). Gleichzeitig ist es notwendig, nach den charakteristischen Merkmalen ("sub-diaphragmatische Semilunität") von den Zeichen des eingedrungenen Darmes zu unterscheiden.
  2. Endoskopie. Es wird für negative Ergebnisse von Röntgenuntersuchungen verwendet, jedoch bei Verdacht auf Perforation. Es ermöglicht, das Vorhandensein von Magengeschwüren, Lokalisierung des Fokus zu bestimmen. Die Studie wird mit Hilfe von Luftpumpen durchgeführt, um das wahre klinische Bild zu bestimmen.
  3. Die diagnostische Laparoskopie ist die empfindlichste Methode zur Erkennung eines perforierten Magen-, Gas- und Ergussulkus in der freien Bauchhöhle.

In der klinischen Analyse des Blutes wird es alle Anzeichen einer Entzündung geben (eine Erhöhung der ESR, eine Menge an Stichkeilen), und bei Blutungen wird der Hämoglobinspiegel abnehmen.

Perforiertes Magengeschwür: Operation

Die Behandlung von perforierten Magengeschwüren ist nur chirurgisch, und die Operation sollte so bald wie möglich durchgeführt werden, weil sie in der dritten Periode der Krankheit bereits bedeutungslos sein kann.

Die Gesamtauswahl des betrieblichen Nutzens hängt ab von:

  1. Die Zeit, die seit dem Ausbruch der Krankheit vergangen ist.
  2. Eigenschaften von Geschwüren (Herkunft, Lokalisation).
  3. Die Schwere der Erscheinungen der Peritonitis und ihre Prävalenz.
  4. Das Alter des Patienten und das Vorhandensein einer schweren begleitenden Pathologie.
  5. Technische Fähigkeiten des Krankenhauses und die Fähigkeiten des medizinischen Teams.

Die Operation mit dem perforierten Magengeschwür wird in den meisten Fällen mittels klassischer Laparotomie (Dissektion der vorderen Bauchwand) durchgeführt. Dies wird durch die Notwendigkeit einer gründlichen Überprüfung der Bauchhöhle bestimmt. Manchmal ist es möglich, kleine Perforationen durch Laparoskopie (durch eine Bauchdecke) zu nähen.

Diät

Nach der Operation mit einem perforierten Ulkus basiert die Diät auf einem begrenzten Verbrauch von Salz, flüssigen und einfachen Kohlenhydraten (Zucker, Schokolade, Gebäck usw.). Am zweiten Tag nach der Operation geben sie Mineralwasser, weichen Tee und Fruchtgelee mit einer kleinen Menge Zucker.

10 Tage nach der Operation bekommt der Patient ein Kartoffelpüree sowie einen gekochten Kürbis und Karotten. Alle Lebensmittel sollten weich, nicht scharf, nicht salzig, nicht fettig sein. Brot darf erst nach einem Monat zum Menü hinzugefügt werden.

Grundprinzipien der Diät:

  1. Tägliche Nahrungsaufnahme bis zu 6 mal, in kleinen Portionen.
  2. Alle Produkte sollten rein, halbflüssig sein.
  3. Kochen sollte gedämpft oder gekocht werden
  4. Salz sollte in begrenzten Mengen genommen werden
  5. Außerdem sollten Sie die Aufnahme von einfachen Kohlenhydraten (Zucker, Schokolade, Gebäck) und Flüssigkeiten begrenzen.

Im Allgemeinen, nach der Operation mit dem perforierten Geschwür, ist nötig es die spezielle Diät für 3-6 Monate zu beobachten.

Prognose

Das Fehlen einer chirurgischen Behandlung führt in den nächsten Wochen nach der Perforation in fast allen Fällen zum Tod. Bei der chirurgischen Behandlung beträgt die durchschnittliche postoperative Letalität 5-8% der verschiedenen Komplikationen, die mit der Gesamtschwere des Zustands, des Alters und der begleitenden Pathologie des Patienten verbunden sind.

Je früher die Operation durchgeführt wurde, desto geringer war das Risiko eines tödlichen Ausganges. Zum Beispiel, während einer Operation in den ersten 6 Stunden ist das Risiko bis zu 4%, nach 12 Stunden - 20%, nach 24 Stunden - 40% und höher.

Die Hauptsymptome der Perforation des Magengeschwürs

Perforiertes oder perforiertes Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür ist eine ernste und sehr gefährliche Krankheit. Innerhalb kurzer Zeit (mehrere Stunden) entwickelt eine Person eine eitrige Entzündung der Bauchhöhle. Wenn, dringend, der Patientin die notfallmedizinische Behandlung nicht zu geben, endet die Krankheit zum fatalen Ausgang.

Beschreibung der Krankheit

Perforiertes Geschwür ist ein durchgehendes Loch in den Wänden der Verdauungsorgane als Folge von wiederkehrenden Entzündungen gebildet. In diesem Fall kann es im Organ zu starken Blutungen kommen. Die größte Gefahr besteht jedoch darin, dass bei dieser Pathologie der Inhalt des Magens oder Darms in die Bauchhöhle gelangt.

Aufgrund der bakteriellen und chemischen Wirkung toxischer Substanzen im Peritoneum beginnt eine eitrige Entzündung (Peritonitis). Angesichts der Tatsache, dass sich der Entzündungsprozess blitzschnell entwickelt, werden die Konsequenzen in Ermangelung einer Notfallversorgung tragisch sein.

Die Perforation eines Magengeschwürs ist keine eigenständige Erkrankung. Es erscheint vor dem Hintergrund bereits bestehender Colitis ulcerosa des Magens und Zwölffingerdarms. Wenn Magengeschwüre lange Zeit nicht behandelt werden, kann Salzsäure die Schleimhaut des Verdauungsorgans perforieren, bis sich ein Durchgangsloch gebildet hat.

Dieser Defekt kann nicht nur im Magen, sondern auch im Darm und an den Wänden der Speiseröhre auftreten. In den allermeisten Fällen tritt die Perforation jedoch im unteren Teil des Magens oder in der Zwillingsblase des Zwölffingerdarms auf, die an diesen angrenzt. Die Größe des Lochs kann bis zu 10 cm betragen.

Die Perforation des Magengeschwürs und des Zwölffingerdarmgeschwürs betrifft etwa 10% der Patienten, bei denen ein Magengeschwür diagnostiziert wird, was ein ziemlich hoher Indikator ist.

Angesichts der Tatsache, dass die Ausbreitung der Infektion in der Bauchhöhle schnell erfolgt, ist die Sterblichkeit bei einem perforierten Ulkus sehr hoch.

Bei sofortiger Erster Hilfe und schnellem chirurgischen Eingriff überschreitet dieser Indikator 18% nicht. Wenn von Beginn der Erkennung der Symptome vor der Operation mehr als 12 Stunden dauert, beträgt die Sterblichkeitsrate etwa 70%. In diesem Fall sind Patienten mit einem günstigen Behandlungsergebnis in der Regel unter 50 Jahre alt.

Diese Krankheit betrifft alle Bevölkerungsgruppen, einschließlich Kinder, aber bei Frauen ist sie mehrmals seltener als bei Männern.

Die höchste Inzidenzrate fällt auf Männer im Alter von 20-50 Jahren. Bei jungen Männern kann eine Perforation des Magens plötzlich auftreten. In diesem Fall könnte sich eine Person zuvor gesund fühlen.

Ursachen der Krankheit

Perforation in den Wänden der Verdauungsorgane erscheint als eine Komplikation des Geschwürs des Magens und des Zwölffingerdarms. Es wird durch eine große Menge an Salzsäure initiiert, die vom Magen produziert wird, um Nahrung zu verdauen. Die moderne Medizin glaubt, dass die Hauptursache der Ulkuskrankheit das Bakterium Helicobacter pylori ist. Für seine Aktivierung im Körper sind jedoch provozierende Faktoren erforderlich. Dazu gehören:

  • Störungen im Immunsystem des Körpers;
  • Langzeitanwendung von antibakteriellen Arzneimitteln, die die Mikroflora des Verdauungstraktes stark beeinflussen;
  • nervöse Störungen, starker psychoemotionaler Stress;
  • häufiges Rauchen. Dies reduziert die Schutzfunktionen des Körpers, es besteht ein Ungleichgewicht in der Schleimschicht;
  • chronischer Alkoholismus. Die Schleimhaut wird durch die ständige Einwirkung alkoholhaltiger Getränke geschädigt;
  • Unterernährung. Missbrauch von fettigen und schädlichen Lebensmitteln, die sich negativ auf die Schleimhaut auswirken. Die Einnahme von sehr warmen oder kalten Speisen, die die Wände des Verdauungsorgans schädigen. Langfristiges Fasten oder übermäßige Aufnahme von großen Mengen an Nahrung, die die Wände des Magens streckt;
  • genetischer Faktor. Erbliche Veranlagung für solche Krankheiten;
  • starke körperliche Aktivität, Bauchtrauma.

Arten von Geschwüren

Die Perforation des Magengeschwürs kann unterschiedlicher Natur sein und in Lage, Art des Ursprungs und klinischen Manifestationen variieren. Der Verlauf der Krankheit kann auf verschiedene Arten abhängig von einer Reihe von Faktoren auftreten.

Das perforierte Ulkus des Magens und des Zwölffingerdarms, unterscheidet sich aus den Gründen, die es verursachten, auf: chronisch, lang anhaltend auf dem Hintergrund der ulzerativen Gastritis und akut (plötzlich durch andere Faktoren entstanden). Auch kann es aufgrund der Infektion mit Parasiten, das Auftreten von Tumoren oder die Störung der Blutgefäße (Thrombose, etc.) erscheinen. Lokalisierte Löcher können in den Wänden des Magens (sowohl in der unteren als auch in anderen Abteilungen) und im Zwölffingerdarm sein. Das Durchgangsloch kann geöffnet werden:

  • im Peritoneum (typische Form);
  • bei der atypischen Form: im Omentum der Bereich zwischen den Adhäsionen, die retroperitoneale Zellulose;
  • in Kombination mit Blutungen - in die Bauchhöhle oder Magen-Darm-Trakt.

In einigen Fällen kann das Geschwür von einem anderen Organ in der Nähe bedeckt werden, dann gibt es eine verdeckte Perforation. Angesichts dieses Umstandes kann die Aufnahme des Darminhaltes in das Peritoneum aufhören. Dann werden die Schmerzempfindungen ausgelöscht, die eitrige Entzündung ist im subhepatischen Bereich oder in der Fossa iliaca lokalisiert.

Wenn sich die Perforation mit der Zeit wieder in die Bauchhöhle öffnet, treten die ersten Symptome auf und die Entzündung schreitet fort. Eine andere Möglichkeit ist möglich, bei der sich der Abszess an der Stelle der ursprünglichen Lokalisation entwickelt. Sehr selten gibt es eine Situation, in der ein bedecktes Geschwür überwuchert und eine Narbe an seiner Stelle erscheint.

Bei atypischer Form kann sich die Perforation in die hinter dem Magen oder im Interspike befindliche Drüse öffnen. In diesen Fällen kann es sehr schwierig sein, eine Diagnose zu stellen, da die klinischen Manifestationen ziemlich untypisch sind. Durch das Eindringen der Perforation in das Drüsengewebe beginnt dort eine eitrige Entzündung.

Bei seinem langen Befund wächst der Abszess, was zur Erosion der Wände des Magens bringt. In dieser Situation sind das Bauchwandperitoneum und die Blitzperitonitis perforiert. Als Folge tritt ein toxischer Schock auf.

In den Stadien der Entwicklung der eitrigen Entzündung unterscheidet sich die Perforation der Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre in folgenden Phasen:

  • Stadium des primären Schocks (Entwicklung der chemischen Peritonitis);
  • die Ausbreitung von Bakterien, gefolgt von einer Entzündungsreaktion (falsch-positive Periode);
  • ausgedehnter eitrig-entzündlicher Prozess in schwerer Form.

Symptome der Krankheit

Das perforierte Magengeschwür hat Symptome, die eindeutig auf das Vorhandensein dieser Krankheit hinweisen. Symptomatische Veränderungen, abhängig von den Entwicklungsphasen des Abszesses. Die ersten Anzeichen für perforierte Ulzera beginnen sich ab dem Moment des Eindringens in das Peritoneum des Inhalts des Verdauungstraktes zu zeigen.

Die erste Phase dauert etwa sechs Stunden und ist durch das Auftreten von scharfen, scharfen Schmerzen im Oberbauch gekennzeichnet. Dann breiten sich schmerzhafte Empfindungen über den ganzen Bauch aus und können der Schulter und dem Schulterblattbereich nach rechts geben.

Der Schmerz ist so stark, dass die Person gebeugt liegt und die Position nicht verändert. Das Gesicht verblasst, da ist ein kalter Schweiß. In diesem Fall kann eine Verringerung des Impulses auftreten. Die Bauchmuskeln sind sehr angespannt und nehmen nicht am Atmungsprozess teil.

Weiter kommt die zweite Phase, die von 6 bis 12 Stunden dauert und sich durch imaginäres Wohlbefinden auszeichnet. Äußere Zeichen (Puls, Atmung usw.) sind normalisiert, die Blässe der Haut ist beseitigt. Dies führt zu einer weißen Beschichtung auf der Zunge.

Der Schmerz wird allmählich ausgelöscht, aber bei Palpation sind Schmerzempfindungen vorhanden. Die Bauchmuskeln entspannen sich etwas. Im rechten Unterbauch kann es zu Schmerzen kommen, da der eitrige Ausfluss ausläuft. Peristaltik des Darmes stirbt aus, was mit Lähmung der Darmmuskulatur verbunden ist.

Ein Arzt, der einen Patienten in diesem Stadium untersucht, kann einen falschen Schluss ziehen und eine Appendizitis diagnostizieren. Der Patient, der die Remission der Symptome fühlt, kann den Krankenhausaufenthalt ablehnen. In dieser Phase der Entzündung ist es notwendig, eine zuverlässige Diagnose zu stellen, da Verschleppung das Leben eines Menschen kosten kann. In der dritten Krankheitsphase, die 12 Stunden nach der Entdeckung des Geschwürs beginnt, kommt es zu einer starken Verschlechterung des Zustandes. Ein starkes, oft wiederholtes Erbrechen beginnt. Der Patient hat Fieber, Herzklopfen, Druckabfall.

Trockene Haut und Schleimhäute werden beobachtet. Die Zunge ist mit einer braunen Beschichtung bedeckt. Im Abdomen tritt Schwellung auf, wenn Palpation das Vorhandensein von Flüssigkeit gefühlt wird. Dringende chirurgische Intervention ist in diesem Stadium meist nutzlos.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose von perforierten Ulzera des Magens und des Zwölffingerdarms wird mittels Labortests durchgeführt. Zuerst führt der Arzt eine allgemeine Untersuchung mit Palpation und der Identifizierung von Beschwerden durch. Ein Röntgenstrahl kann vorgeschrieben werden, um Luft im Peritoneum zu detektieren.

Der Patient spendet Blut für allgemeine und biochemische Analysen. Dies ermöglicht es, das Vorhandensein von Entzündungen im Körper und den Grad der Intoxikation zu bestimmen.

Überprüfen Sie das Vorhandensein eines Geschwürs erlaubt endoskopische Untersuchung, die mit einer Sonde in den Magen des Patienten durchgeführt durchgeführt wird. Dies bestimmt den Ort der Lokalisierung der Perforation und ihre Abmessungen. Wenn die Diagnose schwierig ist, wird die Magenwand mit Luft entlastet.

Um Verletzungen bei der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems zu identifizieren, ist ein Elektrokardiogramm vorgeschrieben. Dies spielt eine wichtige Rolle bei der Planung der Operation. Solch eine Studie, wie Ultraschall, macht es möglich, einen Abszess im Inter-Spike-Raum versteckt zu sehen. Es zeigt auch das Vorhandensein von Flüssigkeit im Bauchraum.

Behandlung der Perforation

Die Behandlung eines perforierten Ulkus beinhaltet eine Operation. Wenn der Patient die Operation ablehnt, tritt ein tödlicher Ausgang auf.

Mit dem perforierten Ulkus des Magens können Operationen in zwei Haupttypen unterteilt werden:

  • mit der Erhaltung von Organen - Nähen von perforierten Geschwüren;
  • mit teilweiser Entfernung von Magengewebe (Exzision des Ulkus).

Die Wahl der Technologie hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören:

  • Alter und Zustand des Patienten;
  • Ursprung und Lokalisation der Perforation;
  • Grad des Abszesses;
  • Zeit der Peritonitis.
Nähen von perforierten Geschwüren wird unter Vollnarkose durchgeführt. Es ist unter schweren Bedingungen mit der Entwicklung von ausgedehnten Peritonitis angezeigt. Diese Technik wird bei älteren Patienten mit hohem operationellen Risiko angewendet. Es wird auch bei jungen Menschen mit akuten Formen von Magengeschwüren ohne ausgeprägte chronische Zeichen durchgeführt.

Naht wird in dem Fall durchgeführt, wenn eitrige Entzündung mehr als sechs Stunden auftritt. Diese Operation kann Komplikationen haben. Die postoperative Phase erfordert eine längere medikamentöse Therapie.

Die Exzision wird dem Patienten zugewiesen, wenn er ein lang anhaltendes Ulkus großer Größe hat, das nicht vernäht werden kann. Es wird in den Fällen durchgeführt, in denen zwei oder mehr Löcher vorhanden sind, und auch wenn die Perforation durch das Auftreten eines Tumors verursacht wird. Exzision wird in der Entwicklung von Peritonitis weniger als 12 Stunden vorgeschrieben.

In diesem Fall wird der Patient Teil des Magens entfernt. Der Patient ist einer Behindertengruppe zugeordnet. Nach der Operation ist eine Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln indiziert. Komplikationen nach Operationen sind selten. Grundsätzlich handelt es sich um einen Blutungsdefekt im Verdauungstrakt oder um die Bildung lokaler Abszesse. Es kann auch ein Nahtbruch mit Eindringen des Darminhalts in das Peritoneum auftreten.

In der postoperativen Phase wird zusätzlich zur medikamentösen Therapie eine strenge Diät eingehalten. Während der ersten zwei Tage ist nur die Verwendung von Wasser erlaubt. Dann können Sie flüssige Nahrung nehmen: Rinderhackfleischsuppe, Brei auf dem Wasser, Gelee. Nach zehn Tagen allmählich in die Ernährung Produkte wie gekochtes Gemüse, Sauermilchprodukte, mageres Fleisch und Fisch eingeführt.

Nach der Rückkehr zu einer normalen Ernährung sollten Sie sich an die Grundsätze der gesunden Ernährung halten. Sie sollten gesunde natürliche Produkte, wie Obst und Gemüse, Milchprodukte, fettarmes Fleisch diätetischer Sorten verwenden. Es ist notwendig, die Aufnahme von frittierten, würzigen und salzigen Speisen, Marinaden und geräucherten Produkten zu minimieren. Alkohol und Rauchen sind völlig inakzeptabel.

Bei den ersten Anzeichen eines perforierten Ulkus suchen Sie sofort qualifizierte Hilfe auf. Wenn es eine Gastritis gibt, verzögern Sie nicht seine Behandlung, um die Entwicklung von schwereren Krankheiten zu vermeiden.

Perforiertes Geschwür: Symptome und Behandlung

Perforiertes Magengeschwür - die Hauptsymptome:

  • Magenschmerzen
  • Erhöhte Temperatur
  • Herzklopfen
  • Übelkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Emetische Triebe
  • Die Ausbreitung von Schmerzen auf andere Bereiche
  • Fieber
  • Blasse Haut
  • Kalter Schweiß
  • Ausgeprägte Spannung der Bauchmuskeln

Das perforierte Ulkus des Magens ist eine Komplikation, die nach einem akuten Magengeschwür oder einem chronischen Geschwür auftritt. Da Perforation auf End-zu-End-Schäden hinweist, ist ein charakteristisches Merkmal der Krankheit, dass sie zur Vereinigung der Daten des Verdauungstraktes mit der Bauchhöhle führen kann. Vor dem Hintergrund der Auswirkungen von chemischen und bakteriologischen Reizen entwickelt und entwickelt sich eine Peritonitis, die einen dringenden medizinischen Eingriff erfordert. Deshalb kann diese Störung eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen. Diese Komplikation des Ulcus pepticum tritt bei jedem zehnten Patienten auf.

Perforation kann in jedem Alter auftreten, auch bei Kindern unter 10 Jahren und bei älteren Menschen. Aber in den meisten Fällen betrifft es Menschen mittleren Alters von zwanzig bis vierzig. In der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) hat diese Störung ihren eigenen Code K25. Die wichtigsten Anzeichen für die Krankheit sind ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur, häufiges Erbrechen und schneller Herzschlag.

Die Diagnose der Krankheit ist mit Hilfe einer gründlichen Hardware-Untersuchung der Bauchhöhle möglich. Die Behandlung erfolgt hauptsächlich mit Hilfe von chirurgischen Eingriffen, insbesondere Vernähen, zusätzlicher Medikamenteneinnahme und sorgfältiger Einhaltung einer speziellen Diät während des gesamten Lebens.

Ätiologie

Der Hauptfaktor in der Entwicklung dieser Pathologie ist die Anwesenheit einer Person bei akuten oder chronischen Magengeschwüren. An zweiter Stelle in der Häufigkeit des perforierten Ulcus des Magens und Zwölffingerdarms steht die Infektion des Gastrointestinaltraktes mit den Helicobacter pylori-Bakterien. Zu selteneren Faktoren gehören:

  • Durchblutungsstörungen;
  • Atherosklerose;
  • schwere Erkrankungen des Atmungssystems, die zu Kreislaufversagen in anderen inneren Organen führen;
  • Verletzung von Arbeit und Schlaf. Es wurde festgestellt, dass eine Perforation des Ulkus nach häufigem unterbrochenem Schlaf beobachtet wird, insbesondere wenn in Nachtschichten gearbeitet wird;
  • langfristige Anwendung bestimmter entzündungshemmender Arzneimittel;
  • irrationale Ernährung. Aus diesem Grund wird den Patienten eine spezielle Diät verordnet;
  • längere Exposition gegenüber Stresssituationen;
  • das Vorhandensein von psychischen Störungen einer Person;
  • Alkohol- und Nikotinabusus seit vielen Jahren;
  • genetische Prädisposition für Verletzungen der Integrität der Schleimhaut des Zwölffingerdarms und Magens;
  • verminderte Immunität vor dem Hintergrund eines entzündlichen oder infektiösen Prozesses;
  • jede chronische Magen-Darm-Erkrankung.

Bei einem Magengeschwür kann eine Perforation durch eine Reihe von Gründen verursacht werden:

  • eine Verschlimmerung der zugrunde liegenden Störung;
  • nach dem Essen eine große Menge an Nahrung, die zu übermäßiger Füllung des Magens führt;
  • Nichteinhaltung der Diät, zum Beispiel bei der Einnahme scharfer oder gesalzener Speisen;
  • erhöhte Säure des Magensaftes;
  • plötzliche große körperliche Anstrengung.

Sorten

Bei ätiologischen Faktoren tritt die Perforation der Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre auf:

  • Perforation vor dem Hintergrund des Wiederauftretens einer chronischen Krankheit;
  • ein ähnlicher Prozess, als Folge einer Exazerbation von Magengeschwüren;
  • das Vorhandensein von malignem Neoplasma in diesen Organen;
  • Exposition gegenüber Bakterien;
  • Durchblutungsstörungen aufgrund eines Blutgerinnsels.

An der Stelle der Lokalisierung ist die Krankheit unterteilt in:

  • ein Magengeschwür - vordere oder hintere Wand, sowie auf den Körper und die Krümmung des Magens;
  • 12 Zwölffingerdarm. Geschwüre können von zwei Arten sein - bulbar und postbulbarnymi.

Abhängig von den klinischen Manifestationen ist das Geschwür des Magens und des Zwölffingerdarms:

  • klassisch - ein Durchbruch tritt in der Bauchhöhle auf;
  • atypisch - der Inhalt wird in den Retroperitonealraum oder das Omentum gegossen;
  • Perforation mit Blutungen.

Darüber hinaus tritt die Perforation des Geschwürs in mehreren Stufen auf:

  • Licht - die Dauer von ihm ist nicht mehr als sechs Stunden nach der Pause. Diese Phase ist durch die Aufnahme von Magensaft in die Bauchhöhle gekennzeichnet, die ihre chemische Schädigung verursacht. Äußerlich manifestiert sich dies durch ein solches Zeichen wie ein plötzlicher und heftiger Schmerz im Leibe;
  • Durchschnitt - die Zeit seiner Manifestation von sechs bis zwölf Stunden nach der Perforation. Es ist durch intensive Freisetzung von Exsudat gekennzeichnet, gegen die die Schmerzempfindungen abnehmen;
  • schwer - die Zeit seines Fortschritts dauert von zwölf Stunden bis zu einem Tag von der Perforation. In diesem Stadium beginnen sich Peritonitis und Abszesse zu bilden. Wenn Sie nicht sofort zu einer medizinischen Einrichtung zur Behandlung gehen, kann das Ergebnis der Tod einer Person sein.

Peritonitis wird wiederum auch in verschiedenen Formen ausgedrückt:

  • chemische - oder Phase des primären Schocks;
  • bakteriell;
  • entzündlich, äußern sich äußerlich als imaginäre Abnahme der Symptome;
  • eitrig.

Symptome

Das perforierte Ulkus des Magens und Zwölffingerdarms manifestiert sich immer durch plötzliche und unerträgliche Schmerzen im Abdomen. Als der Übergang von einem Stadium der Erkrankung zu anderem beginnt, solche Symptome eines perforierten Geschwürs des Magens zu entwickeln:

  • anhaltende Übelkeit und häufiges Erbrechen;
  • Blässe der Haut;
  • Zuteilung von kaltem Schweiß;
  • Herzklopfen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Ausbreitung von Schmerzen in andere Bereiche des Abdomens und der oberen Gliedmaßen;
  • ein scharfer und signifikanter Anstieg der Körpertemperatur bis hin zu Fieber;
  • die Spannung der Bauchmuskeln - die geringste Berührung in diesem Bereich verursacht unerträgliche Schmerzen in einer Person.

In den ersten Stadien der Perforation sind die Symptome ziemlich stark ausgeprägt, aber eine Person kann sie unterdrücken, indem sie eine bestimmte Haltung annimmt. Um dies zu tun, ist es notwendig, auf der rechten Seite zu liegen, und die Beine, die an den Knien gebeugt sind, sollten so nah wie möglich an sich gedrückt werden. Nach der Manifestation der primären Symptome geht die Krankheit in die nächste Stufe, wenn eine Person viel leichter wird, fühlt er nur einen leichten Schmerz im Bauch. Aber, einen Tag nach der Perforation verschlechtert sich der Zustand des Opfers scharf, es gibt eine scharfe Manifestation aller oben genannten Zeichen.

Diagnose

Diagnostische Maßnahmen bei der Perforation von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren bilden einen ganzen Komplex von Werkzeugen, die einem Spezialisten helfen werden, die richtige Behandlungstaktik zu verschreiben. So besteht die Diagnose aus:

  • Sammlung von klinischen Daten, die den Zeitpunkt der Expression der Symptome von perforierten Magengeschwüren herausfinden. Wie schnell sich jemand um Hilfe wendet, hängt von der Taktik der Behandlung ab;
  • direkte Untersuchung durch einen Spezialisten und Palpation der Bauchhöhle. Die Intensität des Schmerzes wird den Arzt wissen lassen, in welchem ​​Stadium die Krankheit ist;
  • Radiographie - ermöglicht die Bestimmung der Luft in den Organen des Verdauungstraktes;
  • Endoskopische Untersuchung - wird in Fällen durchgeführt, wenn die Radiographie keine Ergebnisse gegeben hat, aber der Arzt bleibt Verdacht auf Perforation eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarmgeschwürs. Ermöglicht es, den Ort der Lokalisation der Geschwulst festzustellen;
  • EKG - ist obligatorisch, um die Leistung des Herzens zu bewerten und Verletzungen des Herzrhythmus zu erkennen;
  • US - zeigt den Ort der Bildung von Abszessen nach der Perforation;
  • diagnostische Laparoskopie - wird mit einem ausdrücklichen Ausdruck der Symptome der Reizung der Bauchhöhle durchgeführt, um die Quelle zu bestätigen. Es gibt mehrere Kontraindikationen, um eine solche Untersuchung durchzuführen - ein übermäßig hohes Körpergewicht, Probleme mit der Gerinnbarkeit des Blutes, die Bildung großer Hernien, der schwere Zustand des Patienten;
  • Laboruntersuchungen von Bluttests auf das Vorhandensein von Peritonitis oder Bakterien.

Nach Erhalt aller Untersuchungsergebnisse verschreibt der Spezialist die wirksamste Therapieform und führt eine schonende Diät durch.

Behandlung

Das Hauptziel der Behandlung der Perforation von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren ist die Beseitigung der Grunderkrankung und die Erhaltung des Lebens des Patienten. Da eine solche Erkrankung ein Notfall ist, kann die medizinische Notfallversorgung für diese Krankheit auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • konservative Methoden;
  • chirurgische Operationen;
  • die Ernennung der richtigen Ernährung.

Die erste Behandlungsmethode wird durchgeführt, wenn der Patient nicht in der Lage oder nicht bereit ist, die Operation durchzuführen. Bedingungen für die Durchführung einer solchen Therapie sind - das Alter des Opfers sollte nicht mehr als siebzig Jahre betragen, nachdem die Perforation nicht mehr als zwölf Stunden betragen sollte. Die Grundlage ist die Ernennung von Antibiotika und Schmerzmitteln, die Verwendung von antisekretorischen Medikamenten sowie Substanzen zur Eliminierung von Helicobacter pylori.

Die Behandlung mit Hilfe der medikamentösen Intervention wird in den meisten Fällen von mehreren Operationen durchgeführt - Naht, Resektion des Magens, Exzision des perforierten Ulcus. Die Wahl, welcher chirurgische Weg, um dem Patienten zu helfen, ist von solchen Indikatoren gelockt, wie: der Zeitpunkt der Ausprägung der Symptome, der Ort der Lokalisierung, die Ursachen des Auftretens, das Vorhandensein von Peritonitis, die Alterskategorie und der allgemeine Zustand des Patienten.

Die Perforation des perforierten Ulkus wird bei Peritonitis durchgeführt. Die Zeit nach der Perforation sollte nicht mehr als sechs Stunden betragen. Solch eine Operation wird für Personen mittleren Alters mit akuter Ulkuskrankheit durchgeführt. Die Technik der chirurgischen Behandlungsmethode besteht aus der Exzision von Geschwüren und dem Nähen der muskulösen und serösen Membran mit einer Längsnaht. Am Ende wird die Bauchhöhle inspiziert und temporäre Drainagen installiert. In einigen Fällen wird das Nähen mit laparoskopischen Geräten durchgeführt.

Die Behandlung mit Resektion des Magens oder Zwölffingerdarms 12 nur durchgeführt, wenn ein Patient Geschwüre große Mengen diagnostiziert, ist der Verdacht auf Onkologie, Alter des Patienten erreicht 65 Jahre nach Peritonitis sechs bis zwölf Stunden. Diese Taktik der Behandlung wird dadurch erschwert, dass die Operation zu einer Behinderung führen kann.

Exzision mit minimal-invasiven Techniken zur Perforation von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren mit Laparoskopie und Endoskopie wird vorgeschrieben, wenn der Tumor an der vorderen Wand des Organs lokalisiert ist, mit minimaler Entzündung. Zusätzlich zu Geschwüren im Prozessbetrieb Entfernen Ligierung Vagusnerv getragen, die für die Nervenerregung des gastrointestinalen Organs verantwortlich ist.

Neben der Behandlung mit einem chirurgischen Eingriff wird auch eine spezielle Ernährung vorgeschrieben. Die Diät sieht eine Ausnahme von der Diät vor:

  • alkoholische und süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Koffein;
  • zu scharfes, salziges oder scharfes Geschirr;
  • Knoblauch, Zwiebeln und Rettich;
  • Zitrusfrüchte;
  • geräucherte Wurst;
  • Chips und Cracker;
  • Schokolade und Eiscreme;
  • rasnosolow;
  • Bohnen;
  • Backwaren.

Während der Diät können Sie verwenden:

  • gekochte Eier oder Omeletts;
  • Brühen, gekocht aus fettarmen Fleisch- und Fischsorten;
  • Milchprodukte mit geringem Fettgehalt;
  • Gemüse, außer für verbotene;
  • Haferflocken, Buchweizen und Reis Getreide.

Die Patienten müssen sich an die richtige Ernährung halten, damit es nicht zu einem Rückfall der Krankheit kommt.

Die einzige Möglichkeit, die Perforation von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren zu verhindern, ist die rechtzeitige Behandlung der Grunderkrankung und die Einhaltung der Diät.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Perforiertes Magengeschwür und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, dann können Ärzte Ihnen helfen: ein Gastroenterologe, ein Chirurg.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Hemotorax ist ein pathologischer Zustand, der durch die Ansammlung von Blut in der Pleuralregion gekennzeichnet ist. Im Normalzustand enthält es nur eine geringe Menge seröser Flüssigkeit. Durch die Füllung der Pleurahöhle mit Blut wird die Lunge gequetscht und die Trachea, Thymusdrüse und der Aortenbogen werden in die entgegengesetzte Richtung verschoben.

Darmperforation - gefährlich pathologischer Zustand, der als Folge der aggressiven Wirkung auf dem Dünn- und Dickdarm von verschiedenen exogenen und endogenen Faktoren entwickelt, was zu einer Verletzung der Integrität seiner Schleimhaut. Ein solcher Zustand wird in der medizinischen Literatur auch als Perforation des Dünn- oder Dickdarms bezeichnet (abhängig von der Lokalisationsstelle). Die Krankheit erfordert die Bereitstellung einer notfallmedizinischen Versorgung, da ohne sie ein tödlicher Ausgang eintreten kann. Die Perforation des Darms kann bei Menschen aus verschiedenen Altersgruppen, einschließlich Neugeborenen, entstehen. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn sich die ersten Symptome manifestieren, umgehend eine medizinische Einrichtung um qualifizierte Hilfe bitten.

Die Serumkrankheit ist eine Art von allergischer Erkrankung, die sich als Reaktion auf eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Fremdprotein entwickelt, das in den Organismus gelangt ist. Meistens ist dies auf die Einführung von Protein von Tieren zurückzuführen, seltener erfolgt eine Reaktion auf menschliches Protein. Es ist bemerkenswert, dass die Symptomatik der Krankheit sowohl bei der ersten als auch bei der wiederholten Verabreichung von Serum auftreten kann.

Lebensmittelbedingte Erkrankungen sind Krankheiten, deren Entwicklung nicht von Bakterien ausgelöst wird, sondern von Toxinen, die durch die Anwesenheit von Krankheitserregern außerhalb des menschlichen Körpers entstehen. Die Erreger von lebensmittelbedingten toxischen Infektionen in großer Zahl finden sich in Lebensmitteln, die eine Person täglich konsumiert. Viele von ihnen sind in der Lage, allen Verarbeitungsbedingungen von Produkten zu widerstehen, selbst wenn sie einige Minuten lang gekocht werden.

Vogelgrippe - eine akute Infektionskrankheit, deren Träger Vögel sind. Stämme dieses Virus beeinflussen den menschlichen Körper. Diese Krankheit ist durch ein hohes Risiko des Todes gekennzeichnet, und das klinische Bild enthält mehrere Syndrome auf einmal - infektiös-toxisch, respiratorisch, gastrointestinal, was zu einem extrem schwierigen menschlichen Zustand führt.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.

Perforiertes Magengeschwür

Perforiertes Magengeschwür - durch Beschädigung der Magenwand, die an der Stelle des akuten oder chronischen Geschwürs auftritt. Dieser Zustand bezieht sich auf den Symptomenkomplex des "akuten Abdomens". Klinisch manifestiert sich durch starke Schmerzen im Bauch, doskobraznym Stress vorderen Bauchwand, Fieber, Tachykardie, Erbrechen. Um die richtige Diagnose zu stellen, wird die Ösophagogastroduodenoskopie, Ultraschall und CT der Bauchhöhle Organe, eine Übersichts-Radiographie der Bauchhöhle Organe, diagnostische Laparoskopie helfen. Die Behandlung erfolgt hauptsächlich chirurgisch, ergänzt durch antisekretorische, Entgiftungs- und Antihämobakterientherapie.

Perforiertes Magengeschwür

Das perforierte Geschwür des Magens wird hauptsächlich in Personen von nicht behaftetem und älterem Alter gebildet. Glücklicherweise ist diese Komplikation sehr selten - nicht mehr als zwei Fälle pro 10.000 Einwohner. Trotz der Verbesserung der Diagnostik und Verbesserung der Anti-Helicobacter-Therapie steigt die Häufigkeit von Perforationen mit Ulcus pepticum mit dem Alter. Unter allen Komplikationen des Magengeschwürs, perforatiwnogo des Geschwürs nimmt nicht weniger als 15% ein, und im ganzen entwickelt sich dieser Zustand bei jedem zehnten Patienten mit der ulzerativen Anamnese. Bei Patienten mit Magenperforation ist die Geschwürsentstehung bei Männern zehnmal größer als bei Frauen. Die Perforation des Magens ist eine der Haupttodesursachen bei Magengeschwüren. Studien auf dem Gebiet der Gastroenterologie zeigen, dass die Perforation des Magengeschwürs dreimal häufiger auftritt als die Perforation des Ulcus duodeni. Eine retrospektive Analyse der Fallgeschichten zeigt, dass etwa 70% der perforierten Ulzera "dumm" sind, das heißt, sie sind vor der Perforation nicht klinisch sichtbar.

Ursachen von perforierten Magengeschwüren

Die Risikofaktoren für diese Erkrankung umfassen das Vorhandensein von akuten oder chronischen Magengeschwüren, nachgewiesen Helicobacter pylori-Infektion (bei 60-70% der Patienten). Zu den selteneren Gründen für die Bildung von perforierten Magengeschwüren gehören die Verletzung der Aktivität der endokrinen Drüsen, Atherosklerose, Kreislaufinsuffizienz, schwere Atemwegserkrankungen mit der Entwicklung von Ischämie der inneren Organe.

Das perforierte Ulkus des Magens fließt in drei Stufen. Die Anfangsphase dauert bis zu 6 Stunden nach der Perforation; In dieser Phase dringt saurer Saft aus dem Magen in die Bauchhöhle ein und verursacht eine starke chemische Schädigung des Peritoneums, was sich in einem plötzlichen starken Bauchschmerz manifestiert. Die zweite Phase (6-12 Stunden nach der Perforation) ist durch eine intensive Exsudatproduktion gekennzeichnet, die Salzsäure verdünnt, was zu einer Verringerung der Bauchschmerzen führt. In der dritten Phase (12 Stunden bis 24 Stunden nach Perforation) entwickelt sich eine eitrige Peritonitis, es bilden sich interintestinale Abszesse.

Perforierte Magengeschwüre werden klassifiziert nach:

  • Ätiologie (Perforation eines chronischen oder akuten Geschwürs);
  • Standort (auf der Krümmung des Magens, im Antrum, Kardia oder Pylorus, der Körper des Magens);
  • klinische Form (klassisch - ein Durchbruch in die freie Bauchhöhle, atypisch - im Omentum, die Zellulose des Retroperitonealraumes, der von den Stacheln getrennte Hohlraum, eine Kombination mit Magenbluten);
  • Stadium der Peritonitis (chemisch, bakteriell, diffus eitrig).

Symptome eines perforierten Magengeschwürs

Das Magengeschwür des Magens ist durch mehrere Symptome gekennzeichnet: Magengeschwür des Magens in der Anamnese, plötzlicher starker Bauchschmerz, eine dichte Belastung der Bauchwand, erhebliche Schmerzen beim Abtasten des Abdomens. Bei der Befragung bemerkte etwa jeder fünfte Patient einige Tage vor der Perforation erhöhte Schmerzen im Magen. Die Bestrahlung des Schmerzes hängt von der Lage des perforierten Magengeschwürs ab: im Arm (Schulter- und Schulterblatt) rechts mit dem Pyloroduodenalgeschwür, links - mit der Stelle des Defekts im Boden und im Körper des Magens. Wenn ein Magengeschwür den Rücken des Magens durchbricht, wird Salzsäure in die Zellulose des Retroperitonealraumes oder einen Omentumbeutel gegossen, so dass das Schmerzsyndrom fast nicht zum Ausdruck kommt.

Bei der Untersuchung wird auf die erzwungene Position mit den in den Magen gebrachten Knien, auf einen schmerzhaften Gesichtsausdruck und auf eine Zunahme der Schmerzen während der Bewegungen hingewiesen. Die Querrillen an den Rektusmuskeln werden ausgeprägter, der Bauch wird durch Inhalation eingezogen (paradoxes Atmen). Arterielle Hypotonie wird von Bradykardie, Dyspnoe begleitet. In den ersten Stunden der Erkrankung wird eine ausgeprägte Zartheit während der Palpation in der Oberbauchgegend beobachtet, die sich anschließend auf die gesamte vordere Bauchdecke ausbreitet. Die Symptome der Reizung des Peritoneums sind stark positiv.

Diagnose von perforierten Magengeschwüren

Alle Patienten mit Verdacht auf ein perforierendes Magengeschwür werden dringend von einem Gastroenterologen und Chirurgen aufgesucht. Das Ziel aller instrumentellen Studien und Konsultationen (einschließlich des Endoskopikers) ist die Detektion von freiem Fluid und Gas in der Bauchhöhle, Ulkusdefekt und Perforation.

Die Röntgenaufnahme der Bauchorgane in vertikaler und lateraler Position ermöglicht die Erkennung von freiem Gas in der Bauchhöhle, sichelförmig über der Leber oder unter der Bauchwand. Diese Forschung ist in 80% der Fälle informativ. Für eine genauere Diagnose unter Verwendung von CT Bauchhöhle (98% Aussage) - kann erkennen, nicht nur eine freie Flüssigkeit und Gas, aber auch von Magen und Zwölffingerdarm-Bänder direkt selbst perforiertes Geschwür Verdickung.

Bei der Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle wird empfohlen, nicht nur das Gas und die Flüssigkeit in der Bauchhöhle, sondern auch den hypertrophen Teil der Magenwand im Bereich des perforierten Magengeschwürs sichtbar zu machen. Ultraschall ist eine der genauesten und zugängigsten Methoden zur Erkennung von abgedeckten Perforationen.

Die Ösophagogastroduodenoskopie ermöglicht bei neun von zehn Patienten die Diagnose von perforierten Magengeschwüren. Dirigieren EGDS insbesondere bei Patienten mit Verdacht auf perforierten Magenulkus angegeben, die nicht Pneumoperitoneums (freies Gas in die Bauchhöhle) erfasst wird während der Radiographie - Lufteinblasung in den Magen während des Tests führt zu dem Gasauslaß in die Bauchhöhle und die positiven Ergebnisse der wiederholten Röntgenuntersuchung. EGDS ermöglicht es Ihnen, doppelte Perforationen, Blutungen aus einem ulzerativen Defekt, mehrere Ulzerationen, Malignität des Magengeschwürs zu visualisieren. Auch hilft die Fibrogastroskopie, die optimale Taktik der chirurgischen Intervention zu bestimmen.

Die diagnostische Laparoskopie ist die empfindlichste Methode zur Erkennung eines perforierten Magen-, Gas- und Ergussulkus in der freien Bauchhöhle. Diese Studie wird allen Patienten mit zweifelhaften Schlussfolgerungen der bereits durchgeführten Untersuchungen (Radiographie, Ultraschall, EGDS, CT der Bauchhöhlenorgane) gezeigt. Unterscheiden Sie die perforierten Magengeschwüre mit akuter Appendizitis, Cholezystitis, Pankreatitis, Bauchaortenaneurysma, Myokardinfarkt.

Behandlung von perforiertem Magengeschwür

Das Ziel der Therapie perforiertes Magengeschwür ist nicht nur das Leben des Patienten zu retten und einen Defekt in der Wand des Magens zu beseitigen, sondern auch Magengeschwür, verschüttete Peritonitis zu behandeln. In der Praxis eines Gastroenterologen und Chirurgen gibt es Fälle von konservativen Management eines perforierten Magengeschwürs. Konservative Behandlung wird nur in zwei Fällen verwendet: mit dekompensierter somatischer Pathologie und kategorischer Ablehnung des Patienten von der Operation. Bedingungen für die konservative Behandlung: weniger als zwölf Stunden nach Perforation, Alter nicht mehr als 70 Jahre, Fehlen von intensivem Pneumoperitoneum, stabile Hämodynamik. Der Komplex der konservativen Behandlung umfasst Anästhesie, die Verabreichung von Antibiotika und antisekretorische Medikamente, Anthelikobakternuyu und Entgiftungstherapie.

Bei der operativen Behandlung von perforierten Magengeschwüren werden drei Hauptansätze unterschieden: Verschluss der Perforation, Exzision des Magengeschwürs, Resektion des Magens. Die Mehrheit der Patienten schließt die Perforation durch Tamponade, Drüse oder Naht. Indikationen für den Verschluss des perforierten Ulkus des Magens: asymptomatische Perforation, die Dauer der Krankheit für mehr als 12 Stunden, das Vorhandensein von Anzeichen von Peritonitis, extrem schweren Zustand des Patienten. Der Beginn der Behandlung später als einen Tag nach der Perforation, erhöht dreimal die Letalität. Um die Ergebnisse der Operation zu verbessern, um die Perforation zu schließen ermöglicht anti-Helicobacter und antisekretorische Therapie in der postoperativen Phase.

Die Exzision des perforierten Ulcus des Magens wird nur für jeden zehnten Patienten durchgeführt. Dieser Vorgang wird in der Gegenwart von Stenose von Magenblutungen, Geschwüre, mit callous Kanten, großer Perforation Größen Malignitätsverdacht Geschwüre gezeigt (Exzision ist notwendig, eine Obduktion durchzuführen).

Gastrektomie kann bei Patienten mit einem perforierten Geschwüre bei Unmöglichkeit einer einfachen Bedienung und postoperative von antisekretorische und Anti-Helicobacter-Therapie durchgeführt werden. Typischerweise treten solche Ablesungen in komplizierten Ulcus pepticum (kaleznaya und Ulcus pepticum, multiple Geschwüre eindringende), Verdacht malignen Prozess, Re-Perforation der Magengeschwüre, enorme Größe Perforationslöcher (2 cm).

Etwa 10% der Patienten verwenden minimal-invasive chirurgische Verfahren: laparoskopische und endoskopische Behandlung von Magengeschwüren. Die Verwendung von laparoskopischen Operationen kann das Auftreten von postoperativen Komplikationen und Letalität zuverlässig reduzieren. Verschiedene chirurgische Verfahren können kombiniert werden (zum Beispiel laparoskopisch mit endoskopischen) und mit Vagotomie (selektive proximale Vagotomie, Stamm Vagotomie, endoskopische Vagotomie).

Wenn während der Operation keine Vagotomie durchgeführt wurde, wird in der postoperativen Phase eine Ulkustherapie (Protonenpumpenhemmer und H2-Histaminrezeptorblocker, Anti-Helicobacter pylori-Präparate) verschrieben.

Prognose und Prävention von perforierten Magengeschwüren

Die Prognose für das perforierte Magengeschwür hängt von vielen Faktoren ab. Das Risiko des Todes erhöht signifikant mit dem Alter der Patienten, die älter als 65 Jahre sind, schwere Begleiterkrankungen (Krebs, AIDS, Zirrhose und Transformation der Leber), große perforierte Löcher, perforiertes Magengeschwür lange Geschichte vor der Operation. 70% der Todesfälle mit Magengeschwür sind auf das perforierte Magengeschwür zurückzuführen. Die einzige Methode, um diesen Zustand zu verhindern, ist die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Magengeschwüren.