logo

Magen-Darm-GGDS - Indikationen und Vorbereitung für das Verfahren, Identifizierung von Pathologien und möglichen Komplikationen

Gegenwärtig ist das Verfahren, das vielen durch den unverständlichen Ausdruck "schlucke eine Glühbirne" bekannt ist, durch den Einsatz innovativer diagnostischer Vorrichtungen für die fibroadastrotroduodenoskopische Untersuchung viel komfortabler geworden. Eine Krankheit, die sich früher langsam im Magen-Darm-Trakt entwickeln konnte, bis sie den Patienten tötete, wird jetzt identifiziert und behandelt. Dazu müssen Sie sich einer Routineuntersuchung mit einem Gastroskop unterziehen. Der Artikel enthält wichtige Details des Verfahrens.

Was ist GVD des Magens?

Fibrogastroduodenoskopie (REA für den Magen) ist Verfahren der High-Tech-Diagnostik in der Gastroenterologie, kombiniert den Erwerb von visuellen Informationen und Biopsie. Die Forschung wird mit Hilfe einer speziellen Hightech-Sonde durchgeführt, die dem Arzt hilft, zusätzliche Informationen zu erhalten, die ein umfassendes Bild der Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes ermöglichen.

Gegenstand der EGF-Studie sind Organe wie Magen, Speiseröhre und Zwölffingerdarm. Während der Untersuchung hat der Arzt die Möglichkeit, Magensaft zur Untersuchung zu nehmen, wodurch die Art der Gastritis festgestellt wird. Bei der Analyse visueller Daten wird auf die folgenden pathologisch bedingten Zeichen hingewiesen:

  • Neoplasmen;
  • Einengung des pathologischen Charakters (Stenose);
  • Obstruktion in den Därmen, Magen und Speiseröhre;
  • Geschwüre in verschiedenen Formen, Erosion und Narben;
  • Konvexität (Divertikel);
  • Dysfunktion von Pylorus und Eintritt Magenschließmuskel.

Die Fibrogastroduodenoskopie hilft nicht nur bei der Diagnose, sondern auch bei der Durchführung der folgenden therapeutischen Maßnahmen:

  • Beseitigung eines Fremdkörpers aus dem Magen;
  • Entfernung von Neubildungen gutartigen Ursprungs, wie Polypen;
  • Verabreichung von Medikamenten (z. B. mit Speiseröhrenverbrennungen oder Blutungen im Magen);
  • Elektrokoagulation des blutenden Gefäßes;
  • Overlay-Ligatur und Clips mit Darm- oder Magenblutungen.

Das Gerät und das Prinzip der Bedienung

FGDS wird durch die Einführung einer manipulativen Sonde durch den Mund durchgeführt - eine spezielle Vorrichtung, die Gastroskopie genannt wird. Die Vorrichtung besteht aus einer beweglichen Spitze, die um 180 Grad um ihre Achse rotieren kann, einem dünnen faseroptischen Rohr von etwa 1 m Länge und einem Durchmesser von 8-11 mm und einer Kontrollvorrichtung. Die Röhre besteht aus hochwertigen Materialien, die aufgrund ihrer Weichheit und Flexibilität Beschwerden während der Vermessung reduzieren. Am Ende befindet sich eine Lampe und eine Kamera, die das Bild der inneren Organe auf den Monitor überträgt.

Das Bild, das auf dem Monitor mit Hilfe von Lichtwellenleitern empfangen und angezeigt wird, wird auf der Festplatte aufgezeichnet. Das Gerät ist so konzipiert, dass der Spezialist durch Beleuchtung und Beobachtung in Echtzeit eine Biopsie mit speziellen Pinzetten durchführen und auch chirurgische Manipulationen durchführen kann. Im Inneren der Röhre befindet sich ein separater Längskanal, durch den die notwendigen Werkzeuge transportiert oder Medikamente geliefert werden können. Durch die Röhre wird Luft zugeführt, die die Magenfalten ausbreitet.

Hinweise

Das Verfahren der Fibrogastroduodenoskopie wird sowohl geplant als auch dringend durchgeführt. Der Patient unterzieht sich geplanten Untersuchungen, wenn besondere Bedingungen oder spezifische Krankheiten festgestellt werden. Sie werden durch solche Symptome wie angezeigt:

  • schmerzhafte Empfindungen im Oberbauch (im Oberbauch, unter den Rippen);
  • Aufstoßen oder Sodbrennen;
  • Verlangen nach Übelkeit, Erbrechen;
  • Schluckbeschwerden;
  • Blähungen;
  • Unbehagen und Schweregefühl im Magen nach dem Essen;
  • schlechter Appetit;
  • Gewichtsverlust.

Das Verfahren wird verschrieben, wenn der Patient folgende Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes hat:

  • Gastroduodenitis oder Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • duodenaler Reflux;
  • Ösophagitis;
  • Stenose (Konstriktion) des Zwölffingerdarms;
  • die Erweiterung der Venen der Speiseröhre, verursacht durch Krampfadern;
  • Divertikel der Speiseröhre;
  • Hindernisse, die die volle Funktion des Magens oder der Speiseröhre stören;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • bösartige oder gutartige Tumoren;
  • Anämische Bedingungen unbekannter Herkunft.

Das geplante Verfahren der GFDD für den Magen wird für die Diagnose bei Erkrankungen des Gallentraktes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse vorgeschrieben, bevor der Patient auf eine komplizierte kavitäre Operation vorbereitet wird. Die Studie wird in den Bedingungen der Apotheke bei der Beobachtung eines Patienten mit einem Geschwür oder Gastritis ernannt. Mit dem Ziel, der Onkologie vorzubeugen, empfiehlt es sich, ab dem 40. Lebensjahr eine Studie zu absolvieren.

Geplanter EGF für den Magen wird durch Interventionen verursacht, die durchgeführt werden, wenn eine Therapie erforderlich ist, z.

  • die Ernennung von Arzneimitteln, deren optimale Wirkung durch ihre Einführung durch die Sonde erreicht wird;
  • Beseitigung von Polypen aus dem Magen;
  • Beseitigung von Steinbildungen der Region der großen Papilla des Zwölffingerdarms;
  • Therapie zur Verringerung der Stenose der Speiseröhre;
  • Beseitigung von Stenose des Schließmuskels Oddi durch chirurgische Mittel.

Die Fibrogastroduodenoskopie kann in folgenden Fällen dringend verschrieben werden:

  • Eindringen in den Magen-Darm-Trakt eines Fremdkörpers;
  • Neutralisierung des Blutungsfokus im Magen-Darm-Trakt durch Stopfen oder Ligatur;
  • mit ausreichenden Symptomen, die eine Komplikation von Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren anzeigen;
  • mit Verschlimmerung von Krankheiten, die einen chirurgischen Eingriff erfordern.

Vorbereitung des Patienten auf EGD

Um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse der Studie zu maximieren, ist es notwendig, sich auf das Verfahren vorzubereiten. Liste der Produkte, die das Verfahren erheblich erschweren können:

  • salzige und scharfe Gerichte;
  • stark aromatisierte kohlensäurehaltige Getränke, säurehaltige Getränke, alkoholhaltige Flüssigkeiten;
  • gekühlte Getränke (Eis, Gelee, kalt);
  • Nüsse, Schokolade;
  • sehr flüssige Produkte (Brühe, Suppe, Borschtsch, Grießbrei);
  • schwere Nahrung für die Verdauung;
  • zu saure Lebensmittel.

Gastroenterologen empfehlen, dass Sie folgende Diät befolgen:

  • Buchweizen, Haferflocken, Weizen oder Graupen essen, mit Zucker und Milch;
  • Sie können ein kleines Stück leicht verdauliches Backen oder Pastetchen essen;
  • zeigt gekochtes Huhn, Ei oder Omelett (2-3 Stunden vor dem Eingriff);
  • ohne Einschränkungen - Haussaft, Wasser oder Tee, ein Kräuter-Sud ohne Süßes.

Die Vorbereitung für die Durchführung der Magen-Vaginal-Drainage sollte korrekt durchgeführt werden, um die Aussagekraft der Ergebnisse nicht zu reduzieren. Allgemeine Maßnahmen:

  1. Identifizierung von Kontraindikationen, Verdacht, Korrektur von gefährlichen für die Verfahrenszustände. Der Arzt muss die Risiken einschätzen. Potentiell gefährliche Zustände sind Herzerkrankungen, arterielle Hypertonie, respiratorische Insuffizienz. Wenn sie erkannt werden, ist eine korrigierende Behandlung vorgeschrieben.
  2. Erkennung einer Allergie gegen Lokalanästhetika. Wenn Glaukom Atropin verboten ist. Es ist wichtig, sich an alle verfügbaren allergischen Anamnese zu erinnern.
  3. Psychologische Vorbereitung - vor dem Hintergrund der Vorbereitung auf die EGD besteht die Möglichkeit von Neurosen. Patienten lesen Bewertungen, sind davon überzeugt, welche Vorgehensweise unangenehm ist und sich "aufziehen". Dies kann zu Kurzatmigkeit, Bewusstlosigkeit beim Schlucken der Tube führen. Um dies zu vermeiden, geben Ärzte Patienten Beruhigungsmittel.

Zusätzlich zu den allgemeinen gibt es auch eine lokale Vorbereitung für die Ausübung von EGF für den Magen. Folgende Maßnahmen fallen auf:

  1. Korrektur der Reihenfolge der Einnahme von Medikamenten durch die Patienten. Dies wird nur von einem Arzt gemacht.
  2. Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Speiseröhre oder der oberen Atemwege.
  3. Für zwei Tage, weigere dich, frittiert, unverdaulich oder Essen zu nehmen, was eine erhöhte Gasproduktion verursacht. Um Blähungen oder Probleme im Zusammenhang mit der Evakuierung von Lebensmitteln zu beseitigen, können Sie Creon, Espumizan, Festal, Sorbeks einnehmen.
  4. Am Abend darfst du keinen Alkohol trinken. Das Abendessen am Vortag der Operation sollte um 18:00 - 19:00 Uhr (12 Stunden vor dem Eingriff) stattfinden.
  5. Am Morgen kann man nicht frühstücken, 3-4 Stunden vor der FGDS kann man nur kohlensäurefreies Wasser oder schwachen Tee trinken.
  6. Morgens am Tag des Eingriffs können Sie sich die Zähne putzen, sublinguale Tabletten nehmen oder Injektionen von Medikamenten injizieren, die von Ihrem Arzt zugelassen wurden.
  7. Für ein paar Stunden sollten Sie aufhören zu rauchen, weil Nikotin die Produktion von Magensaft erhöht.
  8. Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie bequeme bequeme Kleidung tragen, kein Parfum verwenden, Frauen sollten besser auf Make-up und Halsketten verzichten.
  9. Nehmen Sie eine Karte, leere mit den Analysen, die früher durchgeführt wurden, Wasser und Medikamente, Essen, ein Handtuch.

Das Verfahren von EGDF

Wenn die Vorbereitung auf den GVHD-Magen erfolgreich war, wird das Verfahren selbst zugewiesen. Nuancen:

  1. Fibrogastroduodenoskopie untersucht die anatomische Struktur von Organen, den Zustand ihrer Schleimhäute und Falten, Vorhandensein von Reflux, Stellen von Geschwüren und Erosionen, Polypen, Tumoren.
  2. Das Verfahren untersucht die Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm.
  3. Während der Studie entnimmt der Arzt bei Bedarf ein Gewebestück des zu untersuchenden Organs (für eine Biopsie), um die histologische Diagnose zu klären.

Die Methode ist informativ, schmerzlos und dauert etwa 15 Minuten. Die Studie wird in einem speziellen Raum durchgeführt, der mit einem Monitor und einem Fibroskop ausgestattet ist. Die Reihenfolge ist wie folgt:

  • Der Patient wird auf der linken Seite auf die Couch gelegt, in den Mund oder Nasenloch einer Sonde injiziert, die einem elastischen Kabel ähnelt, Mundstück.
  • Die Atmung sollte so ruhig wie möglich bleiben.
  • Die Röhre verläuft entlang des Pharynx, tritt in die Speiseröhre und den Magen ein.
  • Während des Eingriffs kann der Arzt ein Foto auf dem Bildschirm machen oder den Zustand der Organe von innen mit einer Videokamera am anderen Ende der Röhre beobachten.
  • Dann wird die Sonde auf glatte Weise extrahiert.

Die Anwendung der Methode kann zu unangenehmen Empfindungen führen, so dass der Patient manchmal anästhesiert, anästhesiert oder in eine Kurznarkose injiziert wird. Die letztere Option wird bevorzugt zur Durchführung von FGDS bei Kindern oder Neurasthenikern verwendet. Der unangenehmste Moment des Patienten scheint die Einführung einer Röhre in den Rachen und die Speiseröhre zu sein - manchmal gibt es ein Erbrechen, ein Gefühl von Luftmangel. Mit Anästhesie gibt es so etwas nicht, es wird nur einen psychologischen Unbehagen geben.

Ösophagus

Fibrogastroduodenoskopie der Speiseröhre-eine lange Röhre etwa 25 cm wird durchgeführt, um den Zustand des Organs zu studieren. Sein Zweck ist es, ein Koma Essen im Magen zu halten. Die Speiseröhre hat drei Teile (Hals-, Brust-, Bauch-) und drei Entlastungs Verengung (am Anfang, auf der Ebene der Blende und die Luftröhre). In der Wand sondert die Speiseröhre die Schleimhaut und Submucosa, die Muskel- und Adventivschichten ab. Normalerweise ist die Höhle der Speiseröhre hellrosa in der Farbe, ihre Wände sind auch ohne Erosion, Geschwüre.

In der Speiseröhre werden zwei Schließmuskeln unterschieden - der obere und der untere Schließmuskel. Dies sind die Muskeln, die sich selbst zusammenziehen und den Durchgang der Nahrung vom Pharynx zur Speiseröhre oder von der Speiseröhre zum Magen kontrollieren. Normalerweise sind die Schließmuskeln vollständig geschlossen und verhindern das Zurückwerfen von Nahrung (Reflux). Wenn die Arbeit des unteren Schließmuskels unterbrochen wird, gelangt Salzsäure, die seine Wände korrodiert, in die Speiseröhre. Als Ergebnis, Rötung, Erosion, Geschwüre, Entzündungen.

Die optische Sonde, die in REAs für den Magen verwendet wird, hilft, sogar Mikroulzera auf der Oberfläche der Schleimhaut, diffuse und lokale entzündliche Prozesse, Polypen, Neoplasmen, den Ort der Blutung zu sehen. Letzteres kann sogar gestoppt werden. Wenn Neoplasmen in der Speiseröhre gefunden werden, wird der Arzt eine Biopsie mit einem speziellen Schneidwerkzeug und einer Pinzette machen. Beim Schneiden kann es zu Schmerzen kommen.

Magen

Das Verfahren der Magenentleerung ist notwendig, um die Struktur des Organs zu untersuchen. Es ist ein vergrößerter Teil des Verdauungskanals, der mit der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm verbunden ist. Platzieren Sie den Eintritt der Speiseröhre - kardialen Teil Schließmuskel öffnet, legen den Übergang zu 12-Duodenum - den Pylorus Sphincter, durch eine dicke Muskelschicht umgeben ist. Wenn die Arbeit des Schließmuskels des Pförtners unterbrochen wird, wird der Inhalt des Darms in den Magen geworfen - das ist duodenogastric Reflux. Dies führt zu:

  • die Magenschleimhaut zu besiegen;
  • Reizung;
  • Entzündung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit Galle;
  • Aufstoßen;
  • Schmerz.

Der Magen besteht aus drei Schichten: die Schleimhaut in den Falten und Vertiefungen, die die Drüsen für die Produktion von Magensaft verbergen; Submukosamembran mit Blut, Lymphgefäßen und Nerven; Muskelschicht. Normalerweise ist die Schleimhaut blass rosa, glatt, ohne Geschwüre und Entzündungen. Während der Passage der Röhre durch den Magen kann der Arzt eine "Schleimhaut" sehen - eine durchsichtige, leicht verhüllende Magenfalte. Wenn das Geheimnis gelb oder grün ist, kann dies einen duodenogastrischen Reflux anzeigen. Der rötliche Farbton weist auf eine Blutung hin.

Zwölffingerdarmgeschwür

Der erste Abschnitt des Dünndarms in Form eines Hufeisens ist der Zwölffingerdarm. Es wird mit dem Magen verbunden ist, hat eine Länge von 25-30 cm. Im Darm, Pankreasgang, Ausführungsgang aus der Leber für die Ausscheidung von Gallen öffnet. Fibrogastroduodenoskopie zeigt Anomalien im Zustand des Organs. Normalerweise hat es samtige blass rosa Farbe ohne Rötung, Geschwüre, Entzündung.

Erkennung von Pathologien

Fibroesophagogastroduodenoskopie ist eine der effektivsten Methoden zur Untersuchung der Funktionsweise des Verdauungstraktes. Es hilft, das Vorhandensein solcher Krankheiten wie zu bestimmen:

  • Geschwür - Bildung eines ulzerativen Defekts auf der Oberfläche der Schleimhaut;
  • Polypen - Formationen an der Innenwand des Magens;
  • Ösophagusvarizen - Zunahme der Größe Venen, die Wand prallt, das Risiko besteht in Ausdünnung, Brüchen und Blutungen;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit - schlagen sauren Magensaft in die Speiseröhre zu Erosion der Wände führt, provoziert die Entwicklung von Ösophagitis und Erosion;
  • Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut;
  • Duodenitis - Entzündung der Duodenalschleimhaut;
  • Pankreatitis - gestörte Duktilität, Parenchymsklerose, gestörte Pankreasfunktion;
  • Colitis - Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms;
  • Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase gegen eine bakterielle Infektion;
  • Stenose der Speiseröhre - eine Abnahme des Durchmessers des Lumens, die die Durchgängigkeit der Nahrung verletzt;
  • Krebs des Magens - die Bildung eines Tumors in der Schleimschicht.

Mögliche Komplikationen

Die häufigsten Komplikationen nach der Manipulation sind Halsschmerzen, drängen, Erbrechen, Übelkeit aufgrund der Einführung des Endoskops und Lufteinspritzung. Diese Symptome durchlaufen 0,5-2 Stunden. Unmittelbar nachdem der Patient nach Hause entlassen wurde, verzögerte er die Bereitstellung und Entschlüsselung der Ergebnisse. Wenn das Verfahren anästhesiert wird, wird der Patient zur Ruhe und Erholung auf die Station gebracht.

Mögliche Folgen einer endoskopischen REA für den Magen, die einen Arztbesuch erfordern, sind:

  • stark, ziehende Schmerzen in der Speiseröhre, Zunge;
  • das Auftreten von blutigem Erbrechen, Blut im Kot;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verdacht auf Schluckbeschwerden;
  • Perforation der Speiseröhre, Blutungen aus beschädigten Gefäßen.

Kontraindikationen für EGD

Wie bei jeder Intervention hat das Verfahren Leitungsverbote. Kontraindikationen der Magenentleerung:

  • akute Entzündung des Pharynx, Mundhöhle;
  • Erkrankungen der Speiseröhre mit Anzeichen von Dysphagie;
  • Myokardinfarkt;
  • Lymphadenitis;
  • Atherosklerose;
  • Asthma;
  • neuer Schlaganfall;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Angina pectoris;
  • Hypertonie;
  • Pathologie der Hirndurchblutung;
  • psychische Störungen;
  • mit Vorsicht in der Schwangerschaft.

Was ist FGDS (Fibrogastroduodenoskopie)?

FGDS ist eine Abkürzung für den Namen der endoskopischen Methode zur Untersuchung der Speiseröhre, Zwölffingerdarm, Magen, die Fibrogastroduodenoskopie genannt wird.

Der Zweck dieser Studie ist:

- Biopsie des betroffenen Gewebes (schmerzlose Entnahme von pathologischem Material zur weiteren Untersuchung in einem histologischen Labor);

- visuelle Definition der Pathologie des Magen-Darm-Trakts (GIT);

- Studium der Schleimhäute und Falten;

- Bestimmung des Vorhandenseins von Reflux, Erosionsflächen und Geschwüre, Polypen und Tumoren.

- Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung des Verdauungssystems.

Fibrogastroduodenoskopie ist eine der am schnellsten, effektivsten und sichersten Möglichkeiten der visuellen Untersuchung des Verdauungstraktes, die in einer relativ kurzen Zeitspanne verwendet werden kann, um eine genaue Diagnose durchzuführen und, falls erforderlich, sofort die Tumorbildung in den Verdauungsorganen entfernen.

EGD (Fibrogastroduodenoskopie) erfolgt eine spezielle flexible System - das Endoskop, das eine lange dünne Röhre 1 cm dick ist, dessen Ende befindet sich ein Lichtstrahl.

Wie wird die EGD durchgeführt?

Durch ein spezielles Mundstück (Mundstück), das der Patient in den Zähnen hält, wird das dünne Ende des Endoskops sanft nacheinander in

Um die Wirksamkeit der Studie zu maximieren, sollte das Lumen der Verdauungsorgane frei von Nahrung sein, für die eine gewisse Ausbildung erforderlich ist.

EGD ist ein völlig schmerzlos, aber wenn es ausführt, können Sie kleinere Beschwerden und Beschwerden auftreten, die mit der Einführung des Endoskops in den Magen-Darm-Trakt und Druckluft verbunden ist, die für eine bessere Durchsetzung Überprüfung wesentlich ist.

Oft während Fibrogastroduodenoskopie Patienten kann Aufstoßen entstehen und Aufstoßen - das ist ein normales Phänomen, das nicht ängstlich oder schüchtern sein sollte.

In nur wenige Minuten vor dem Start Fibrogastroduodenoskopie Lokalanästhesie produziert, die bewässerten Kehle spezielles Medikamente Empfindlichkeit zu reduzieren, in das Endoskop schlucken.

EGF dauert einige Minuten, im Falle der Gewebeprobenentnahme für die Biopsie kann der Prozess der Fibroadastroduodenoskopie etwas länger dauern.

Bei der Durchführung der FGD sollte der Patient so ruhig und entspannt wie möglich auf seiner linken Seite liegen. Dramatische Bewegungen während der Studie können nicht durchgeführt werden, da dies die Organe des Verdauungstraktes ernsthaft schädigen kann.

Indikationen für die FGDS (Fibrogastroduodenoskopie).

Eine Untersuchung des Verdauungstraktes mit der Methode der Fibrogastroduodenoskopie ist notwendig, wenn:

- Sie spüren Schmerzen im Magen, die nach dem Essen auftreten;

- Sie begannen von Hungerschmerzen einer ziehenden Natur geplagt zu werden, die 6 Stunden nach dem Essen auftreten;

- Sie leiden an Blähungen, anhaltendem Sodbrennen, vermindertem Appetit, häufigen Aufstoßen, starkem Gewichtsverlust;

- Sie haben einen Verdacht auf Magenblutungen.

Vorbereitung vor EGD.

Vor der Fibroadastroduodenoskopie für 8 bis 8 Stunden ist verboten:

- Kaugummi.

Kosten für Dienstleistungen in unserem Zentrum.

Förderung. Rabatt auf FGDS 500 Rubel - Details auf der Aktionsseite!

In unserem medizinischen Zentrum können Sie die FGS (FGS) zu einem attraktiven Preis - 1250 Rubel übergeben

Video Gastroskopie - 1600 Rubel.

Video-Gastroskopie ist eine Studie eines neuen technologischen Niveaus in Bezug auf die ältere GDF.

Analyse für Helicobacter pylori (Helicobacter pylori) - 390 Rubel

Biopsie - 700 reiben

Recto-Humanoskopie - 900 reiben Rissmaterial für eine Biopsie - 200 reiben

Telefonieren Sie für die Aufnahme 201 -83 -13 oder füllen Sie einfach das Online-Formular aus und wir rufen Sie zurück!

Unterschiede zwischen EGF und Gastroskopie

Bei der Behandlung einer Krankheit ist der Schlüssel die richtige Diagnose. Bei Magenproblemen ist die informativste Methode Gastroskopie. Aber wenige wissen, dass es mehrere Varianten dieser Umfrage gibt. Insbesondere verwechseln Patienten häufig die Bezeichnungen von FGS und REA. Wir werden verstehen, was unterscheidet EGD von einer Gastroskopie, und in welchen Fällen jedes der Verfahren gezeigt wird.

Der Hauptunterschied zwischen Gastroskopie und FGDS ist eine zusätzliche Studie des Zwölffingerdarms.

Apropos Gastroskopie, beziehen sich in der Regel auf Fibrogastroskopie, abgekürzt FGS. Die Essenz der Untersuchung besteht darin, dass eine spezielle Sonde durch die Speiseröhre in den Magen eingeführt wird, an deren Ende sich eine Videokamera befindet. Die Sonde ist flexibel und verfügt über eine Lichtquelle, die es dem Arzt ermöglicht, den Zustand der Magenschleimhaut zu beurteilen und selbst die geringsten pathologischen Veränderungen zu erkennen. Wenn die Untersuchung der Bauchregion durch den Arzt abgeschlossen ist, wird die Sonde auf die gleiche Weise, wie sie injiziert wurde, sorgfältig extrahiert.

Mit der Gastroskopie können Sie nicht nur den Patienten diagnostizieren, sondern auch einige einfache Manipulationen vornehmen. Nehmen Sie zum Beispiel eine Biopsie für weitere Laboruntersuchungen. Auch mit FGS ist es möglich, Polypen des Magens zu entfernen, um vaskuläre Blutungen zu stoppen.

Unter FGDS versteht man die Fibrogastroduodenoskopie. Dies ist die gleiche Methode der Forschung, aber damit wird nicht nur der Zustand des Magens, sondern auch der Zwölffingerdarm untersucht. Wie bei der üblichen Fibrogastroskopie wird dem Patienten ein Regenschirm injiziert, aber er bewegt sich auch zum Darm, was es ermöglicht, die Gallengänge und Probleme in diesem Bereich zu beurteilen. EGF ist notwendig bei Verdacht auf eine Gastroduodenitis und das Vorhandensein von Tumoren im Zwölffingerdarm.

Somit ist die Annahme falsch, dass die Gastroskopie und die Studie mit der Bezeichnung FGDS die gleiche Vorgehensweise sind. "Zwölffingerdarm" bedeutet auf Lateinisch das Zwölffingerdarm. Dementsprechend ist die Fibrogastroduodenoskopie eine vollständigere Untersuchung, die es ermöglicht, Erkrankungen dieser Abteilung des Verdauungssystems zu diagnostizieren.

Technologie des Leitens

Gastroskopie ist eine sehr unangenehme Prozedur für den Patienten. Schmerzhafte Empfindungen entstehen nicht, aber viele psychologisch schwer zu schlucken die Sonde. In solchen Fällen kann ein Spontanreflex auftreten. Deshalb oft Lokalanästhesie durchführen: der Kehlkopf wird mit Lidocain behandelt, das die Empfindlichkeit blockiert und Ihnen erlaubt, eine Gastroskopie ohne unangenehme Empfindungen zu schlucken.

Während der Untersuchung sollte der Patient auf der linken Seite liegen, und die Retention der Sonde wird durch spezielle Mund-Klingen gewährleistet. Es gibt reichlich Speichelsekretion, das ist normal und sollte keine Besorgnis hervorrufen. Für seine Entfernung sind ein Handtuch und eine Urne in der Nähe der Couch entworfen. Das Bild von der Kamera am Ende der Gastroskopie wird auf dem Monitor angezeigt, und der Arzt beurteilt den Zustand des Magens, indem er Aufzeichnungen und Screenshots macht.

Der EGF wird in zwei Stufen durchgeführt. Zuerst wird die Magenschleimhaut untersucht, und dann sinkt die Sonde tiefer in den Dünndarm ab. Die Untersuchung des Magens ist obligatorisch, da die Daten aus dem Zwölffingerdarm kein vollständiges klinisches Bild ergeben. Dementsprechend ist der FGDS ein längerer Zeitablauf.

Nach der Untersuchung müssen Sie das Gastroskop vorsichtig entfernen. Viele betrachten dieses Stadium als das unangenehmste in der Gastroskopie. Das Entfernen der Sonde kann zu Erbrechen führen, so dass der emotionale Zustand des Patienten und die richtige Vorbereitung auf das Verfahren von großer Bedeutung sind.

Vorbereitung für die Gastroskopie

In Vorbereitung auf die FGS und die REA gibt es keinen Unterschied. Die wichtigste Voraussetzung ist, 12 Stunden lang kein Essen zu essen. Gastroskopie wird in der Regel am Morgen durchgeführt. Daher ist es genug, das Frühstück zu verweigern, und das Abendessen sollte spätestens um sieben oder acht Uhr abends angenommen werden. Es ist ratsam, flüssige Nahrung für das Abendessen, zum Beispiel, Brühe oder Gelee zu essen. Sie müssen auch auf Zigaretten verzichten, denn Nikotin kann einen Brechreiz auslösen.

Es gibt keine so strengen Einschränkungen in Bezug auf die Flüssigkeitsaufnahme. Abtrinken ist nur zwei Stunden vor der Gastroskopie. Außerdem wird empfohlen, zwei Tage vor der Operation kein schweres Futter zu sich zu nehmen. In der Ernährung sollten vor den FGS und REA nur leicht verdauliche Produkte vorhanden sein.

Die Produkte, die Sie essen können, gehören gekochtes Fleisch, Huhn und Fisch, Brühe, Milchprodukte, gekochtes oder gedünstetes Gemüse, schwacher Tee. Nicht empfohlen Schwarzbrot, rohes Gemüse und Obst, Nüsse, Pilze, Gemüse, Hülsenfrüchte, Beeren, Samen, Marmelade. Basierend auf den Eigenschaften Ihrer Erkrankung wird der behandelnde Arzt am Vorabend der Gastroskopie spezifische Empfehlungen zur Ernährung geben. Solche Einschränkungen sind zu beachten, da ein voller Magen eine zuverlässige und gründliche Untersuchung unmöglich macht. Es ist auch notwendig, das Auftreten von Erbrochenem durch Verschlucken oder Extrahieren eines Gastroskops zu vermeiden.

Moderne Geräte sind konstruktiv so angepasst, dass unangenehme Empfindungen in der Gastroskopie weitestgehend ausgeschlossen werden können. Daher ist es nicht zu befürchten, im Gegenteil, Ruhe und eine positive Einstellung sind wichtig. Kleidung sollte frei genug sein, nicht die Bauchhöhle oder die Brust drücken. Um die Atmung zu erleichtern, können Sie die oberen Knöpfe des Hemdes aufknöpfen, auch den Gürtel an der Hose lösen oder lösen. Wenn Sie Linsen oder Zahnersatz tragen, wird empfohlen, diese vorher zu entfernen. Während der Untersuchung ruhig und tief durch den Mund atmen versuchen, Schluckbewegungen zu vermeiden.

Indikationen und Kontraindikationen für FGS und EGDs

Entsprechend der Technologie, die Unterschiede zwischen der FGS und der FGD zu machen, ist es offensichtlich, dass es keinen Unterschied gibt. Nur Zeit und Umfang der Untersuchung unterscheiden sich. Aber ihr Zeugnis ist anders. In einigen Fällen genügt es, einfach die Magenschleimhaut zu untersuchen, und in einigen Situationen wird eine duodenische Untersuchung hinzugefügt. Wir werden in Situationen verstehen, in denen dieses oder jenes Verfahren notwendig ist.

Es gibt allgemeine Indikationen für die Endoskopie:

  • Bauchschmerzen lokalisiert im oberen Teil des Bauches sowie in der unteren Brust;
  • Unbehagen in der Oberbauchgegend;
  • Blähungen;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Rülpsen und saurer Geschmack im Mund;
  • Schluckbeschwerden;
  • plötzliche Gewichtsveränderungen ohne ersichtlichen Grund, plötzlicher Verlust oder Gewichtszunahme;
  • Verdacht auf Gastritis oder Magengeschwüre;
  • Verdacht auf maligne Neoplasmen;
  • innere Blutung;
  • Durchführen der Analyse auf das Vorhandensein von Heliobacter-Bakterien.

FGDS werden durchgeführt, wenn zusätzliche Indikationen vorliegen:

  • Verdacht auf Gallengangskrankheit, einschließlich maligner Neoplasmen;
  • Verdacht auf Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Blutung in den oberen Teilen des Dünndarms.

Außerdem erfolgt die FGDS in Kombination mit einer Röntgenuntersuchung des Gallengangs und der Bauchspeicheldrüse. Mit Hilfe eines Endoskops wird eine färbende Substanz eingeführt, gefolgt von einer Röntgenaufnahme. Dieser Vorgang wird als retrograde Cholangiographie bezeichnet.

Trotz der Unterschiede in den Indikationen für Gastroskopie und FGDS haben sie gemeinsame Kontraindikationen:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, einschließlich Blutdruckänderungen, Bluthochdruck;
  • Erkrankungen des Atmungssystems, einschließlich Bronchialasthma im akuten Stadium;
  • eine Störung der Blutgerinnung und Hämophilie;
  • schwere Schwäche und schmerzhafte Müdigkeit;
  • nervöse Störungen und psychische Erkrankungen, Neurosen;
  • schwere innere Blutung.

Der Termin für die Untersuchung sollte vom behandelnden Arzt festgelegt werden, nachdem zuvor sichergestellt wurde, dass keine Kontraindikationen vorliegen. Er wird auch Empfehlungen zur Vorbereitung auf das Verfahren und die Ernährung geben.

Fazit

Gewöhnliche Gastroskopie und REAs unterscheiden sich nicht in der Art der Durchführung, die gleiche Ausrüstung wird verwendet. Die FGDS ist eine vollständigere zweistufige Untersuchungsmethode, die für den Verdacht von Erkrankungen des Dünndarms und des Gallenausscheidungssystems verwendet wird. Es kann Teil einer umfassenden Diagnose der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege sein. Schmerzen im Bauchbereich können durch ganz verschiedene Krankheiten verursacht werden, und selbst ein guter Arzt identifiziert nicht immer die Ursache des Problems. Daher werden in der FGDS sowohl der Magen als auch der obere Darm untersucht. Dies ermöglicht es Ihnen, ein vollständigeres Bild des Zustands des Patienten zu erhalten und den Verdacht auf Erkrankungen anderer Organe auszuschließen. Aber es ist auch unbegründet, solche Diagnostik durchzuführen, es ist nicht notwendig. Wenn der behandelnde Arzt, vom klinischen Bild und den Ergebnissen der Tests geleitet, das Problem im Magen vermutet, wird er eine Gastroskopie und keine REA verschreiben.

FGDS - wie wird es durchgeführt, die Konsequenzen und Komplikationen, wie bereitet man sich vor, in welchen Fällen wird es eingesetzt?

Was ist das Verfahren für die Fibro-Gastro-Duodenoskopie? Detaillierte Beschreibung der Untersuchung bei Erwachsenen und Kindern. Die wichtigsten Empfehlungen zur Vorbereitung. Risiko von Komplikationen und Konsequenzen

Zusammenfassung des Artikels:

Was ist eine fibro-gastro-duodeno-scopia?

EGD oder Fibro-gastro-duodeno-scopy stellt ein medizinisches Verfahren, bei dem ein Arzt, mit einer speziellen Sonde, den allgemeinen Zustand der inneren Organe, vor allem des Verdauungssystem untersucht.

Fibro - aus dem Namen der FGDS (Fibrogastroduodenoskopie), präsentiert eine Beschreibung der Untersuchung mit einer Sonde, die ein Bild des Zustands des untersuchten Bereichs, Organe in der Person überträgt.

Gastro - sagt, dass dieses Verfahren den Zustand des menschlichen Magens untersucht.

Duodeno - sagt, dass die Untersuchung auch den Anfang des Darms betrifft.

Skopie - sagt, dass die Studie genau die Wände der inneren Organe ist.

Was ist Fibrogastroduodenoskopie? Wie führe ich das Verfahren im Detail durch?

Der Name dieser Umfrage sollte wie folgt verstanden werden:

1 Für die Vermessung wird eine Sonde verwendet, an deren Ende sich eine Kamera befindet, sowie spezielle optische Fasern, wodurch das Bild der zu untersuchenden Organe auf den Monitor übertragen wird.

2 Die Untersuchung wird hauptsächlich dem Magen oder Darm, insbesondere dem Zwölffingerdarm, unterzogen.

3 Aufgrund der Sonde gelingt es dem Arzt, die inneren Organe des Verdauungstraktes genau zu untersuchen.

Die Fibrogastroduodenoskopie wird oft als Fibroesophagogastroduodenoskopie bezeichnet. In diesem Fall besteht zusätzlich zu den obigen Verfahren die Möglichkeit, die Wände der Speiseröhre zu untersuchen.

Was wird durch Gastroskopie, sowie Duodenoskopie dargestellt

Oft wird die Untersuchung einfach Gastroskopie genannt. Dieser Name der Umfrage hängt direkt vom Zweck des Verfahrens sowie von der Stelle ab, die einer Untersuchung bedarf. Die Gastroskopie umfasst also hauptsächlich die Untersuchung des Magens, und die Duodenoskopie beschäftigt sich mit dem Studium des Darms. Daher sind Gastroskopie und Duodenoskopie völlig unterschiedliche Konzepte, Untersuchungsverfahren.

In welchen Fällen muss die EGD durchgeführt werden?

Bis heute gilt dieses Verfahren als das am meisten verlangte und genaue Verfahren zur Untersuchung innerer Organe. Dies ist die beste Untersuchung, um Geschwüre oder Magenkrebs, Refluxkrankheit zu identifizieren. Zusätzlich zu den oben genannten wird der EGF verwendet, um die Ursache von Übelkeit, akuten Schmerzen im Bauch zu identifizieren, wenn häufiges Erbrechen und andere Anzeichen und Symptome auftreten. Auch ist dieses Verfahren bei Verdacht auf Erkrankungen, wie Stenosen des duodenalen Polypen des Magens, Ösophagusvarizen angewandt, die in der Regel bei Leberzirrhose auftreten. Der EGF hilft dem Arzt bei der Beurteilung und der Evakuierung des Magens und seiner motorischen Fähigkeiten.

Was sind die Symptome, die EKG erfordern?

Gewöhnlich schreibt der Arzt eine Fibrogastroduodenoskopie vor, wenn starke Bauchschmerzen beobachtet werden, deren Ursachen durch andere Untersuchungsmethoden nicht aufgedeckt wurden.

Der EGF wird ernannt, wenn

1 Es gibt ein starkes, wiederholtes und regelmäßiges Erbrechen, dessen Ursachen mit Hilfe anderer diagnostischer Methoden nicht vollständig geklärt sind

2 Regurgitation nach dem Essen

3 Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen in der menschlichen Speiseröhre

4 Wenn ein Polyp aus dem Magen entfernt wird (dann wird Gastroskopie für ein Jahr nach Entfernung des Polypen alle drei Monate vorgeschrieben)

5 Das Vorhandensein von Anämie, deren Herkunft nicht festgestellt wurde

6. Wenn eine Person an chronischer Gastritis erkrankt ist, wird ein Zwölffingerdarmgeschwür (FGDS wird einmal jährlich verschrieben)

7. Dysphagie (Schluckstörungen)

8. Probleme mit Appetit, Gewichtsverlust

9. Verdacht auf das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Speiseröhre und Magenhöhle

10 Bei der Vorbereitung auf die Operation am Untersuchungsgebiet am FGDS

Wann machen FGDS (Fibrogastroduodenoskopie), in welchen Fällen?

Es reicht oft, dass EHF in einer Reihe von Fällen hilft:

1 B. Fremdkörper, Knöpfe, kleine Spielsachen und ähnliches aus dem Magen zu entfernen.

2 Zur Moxibustion blutender Gefäße.

3 Zum Ausführen von kleinen Operationen am Magen oder Darm, zum Beispiel Entfernen von Polypen und so weiter.

Fibrogastroduodenoskopie ist heute einer der genauesten Methoden zur Untersuchung des Magen-Darm-Trakt, die weit in der Gastroenterologie seit vielen Jahren verwendet wird. EGD wird sehr häufig für die Untersuchung des Patienten verwendet wird, wenn der Arzt Erkrankungen wie Magengeschwür, Magenkrebs, Geschwür Duodenum, Ösophagitis und reflyuktornaya Krankheit vermutet wird.

Häufig kann die Fibrogastroduodenoskopie verwendet werden, um die Ursachen von schwerer und anhaltender Übelkeit, die Ursachen von Erbrechen und Bauchschmerzen herauszufinden.

Viele Patienten haben Angst vor diesem Verfahren und reagieren, wenn sie ernannt werden, negativ auf die Notwendigkeit oder verweigern sofort. Dies ist eine ziemlich angemessene Reaktion, da die Durchführung einer Umfrage ein gewisses Unbehagen verursacht. Aber in diesem Fall sollte es verstanden werden, dass dies eine der präzisen Prozeduren für den Nachweis von Krankheiten verschiedener Art ist, hilft, die Ursachen der Entwicklung der Krankheit und verschiedene Arten von Entzündungen zu bestimmen. Aufgrund der Ergebnisse ist der Arzt in der Lage, die notwendige Behandlung richtig zu diagnostizieren und entsprechend zu verschreiben. Deshalb sollten Sie das vorgeschriebene Verfahren ernst nehmen.

Wie bereiten Sie sich auf die Fibrogastroduodenoskopie, FGDS vor?

Vorbereitung für diese Umfrage besteht aus den folgenden Empfehlungen:

1 Ein paar Tage vor der Umfrage sollte die Verwendung von Medikamenten aufgegeben werden, außer wenn sie direkt vom Arzt ernannt wurden.

2 Zwölf Stunden vor Beginn des Verfahrens sollten Sie aufhören zu essen und Wasser zu trinken.

Eine detaillierte Vorbereitung auf die REA ist eine obligatorische Phase vor dem Verfahren, weil die Nichtbeachtung der banalen Regeln der Durchführung der Fibrogastroduodenoskopie kann die Diagnostik stören und es muss nochmalig wiederholt werden.

Wie wird die Fibrogastroduodenoskopie durchgeführt?

Diese Operation wird in einem speziellen Büro durchgeführt, das mit allen notwendigen Geräten ausgestattet ist.

Zu Beginn wird der Patient so auf die Couch gelegt, dass er auf der linken Seite liegt. Dann injizierte der Arzt die Sonde durch den Mund. So bewegt sich die Sonde entlang des Pharynx, dringt in die Speiseröhre ein, durch die sie sich in den Magen bewegt. Nach dem Magen tritt die Sonde in den Zwölffingerdarm selbst ein. Nach der Untersuchung entnimmt der Arzt die Sonde aus dem Körper des Patienten. Im Durchschnitt dauert das ganze Verfahren fünfzehn bis dreißig Minuten.

Schritte der EGD:

1 Der Patient wird mit einer Lösung von Lidocain in die Mundhöhle gesprüht und eine Phalimintablette wird unter die Zunge gelegt.

2 Der Patient wird auf die linke Seite gelegt, die linke Wange muss vollständig das Kissen unter dem Kopf berühren. Die Hände sind bequem auf der Brust oder dem Bauch gefaltet.

3 Der Mund des Patienten erhält ein Mundstück aus Kunststoff, das verhindert, dass das Röhrchen während des Eingriffs beißt.

4 Nach den ersten drei Phasen der FGD zieht der Arzt das Röhrchen des Gastroskops sauber zur Wurzel der Zunge des Patienten. Danach muss der Patient tief durchatmen, in diesem Moment dringt der Schlauch tiefer in die Speiseröhre ein.

5 Weiter untersucht der Arzt, auf der Notwendigkeit der Forschung, sorgfältig die Wände von der Speiseröhre und tiefer zu dem Untersuchungsgebiet. Dann gelangt die Röhre des Gastroskops in den Magen, deren Wände ebenfalls sorgfältig auf schmerzhafte Läsionen untersucht werden. Das letzte Stadium der Studie der Wände des Zwölffingerdarms.

Es ist wichtig zu wissen! Bei der Durchführung der Fibrogastroduodenoskopie sollte der Patient tief durchatmen. Tiefes Atmen erleichtert dem Arzt nicht nur die Durchführung des Eingriffs, sondern reduziert auch deutlich Übelkeit und Erbrechen.

Wie lange dauert das REA-Verfahren?

Die Prozedur der Fibrogastroduodenoskopie wird innerhalb einer halben Stunde durchgeführt, wenn die Pathologien deutlich ausgeprägt sind. Die Analyse von EGF kann nur 5 Minuten dauern, wenn keine offensichtlichen Pathologien vorliegen. Ein längerer EGF-Verlauf hängt vom Schweregrad der bestehenden Krankheit ab und beträgt in der Regel nicht mehr als 30 Minuten.

Hat der Patient während der EGD Schmerzen? Benötigen Sie Anästhesie oder Anästhesie?

Grundsätzlich Beschwerden während der Umfrage Fibrogastroduodenoskopie zu reduzieren, Ärzte verwenden, um ein Lokalanästhetikum Schmerz im Hals und die Nasenhöhle während des Einsetzens der Vorrichtung oder nicht starke Schmerzmittel zu reduzieren. Manchmal wird während der FGDS eine Kurzzeitanästhesie durchgeführt, während der der Patient für kurze Zeit in den Schlaf eingetaucht wird. Anästhesie, Anästhesie für EGD wird während einer Gastroskopie von irgendwelchen Gefühlen befreien, und beseitigt auch die Erinnerungen an den vorherigen Verfahren.

Die Allgemeinanästhesie mit FGDS (Fibrogastroduodenoskopie) wird hauptsächlich zur Untersuchung von Kindern sowie von Gewaltpatienten eingesetzt, die auf andere Weise nicht untersucht werden können.

EGF oder Fibrogastroduodenoskopie ist es schmerzhaft?

Viele Menschen vor dem Eingriff sind besorgt über die Frage, ob eine Magenspiegelung schmerzhaft ist, ist es eine schmerzhafte Prozedur?

Ohne Anästhesie verursacht dieses Verfahren keine starken Schmerzen und andere Symptome. Dies ist ein kleines Unbehagen, das hauptsächlich anhält, bis die Sonde in den Mund und Rachen eindringt und sich bewegt.

REA ist ein Verfahren unangenehm, so viele Menschen versuchen oft, die Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) zu verlassen. Aber die Anwendung dieses Verfahrens ist in den meisten Fällen einfach notwendig, weil es gibt eine Möglichkeit, die zuverlässigsten Ergebnisse über das Vorhandensein und die Ursachen der Entwicklung einer bestimmten Krankheit zu erhalten. FGDS ist die genaueste Untersuchungsmethode für bestimmte Arten von gastroenterologischen Erkrankungen, Erkrankungen der Organe des Magen-Darm-Traktes.

Die Zeit nach der Untersuchung der Fibroadastroduodenoskopie (FGDS)

Wenn ein Anästhetikum mit FGDS verwendet wurde, wird der Patient nach der Untersuchung auf die Station geschickt, bis er das Bewusstsein wiedererlangt hat. Im Falle der Verwendung eines Anästhetikums wird der Patient sofort nach Hause geschickt oder verzögert, bis die Ergebnisse erhalten sind.

Nach der Übung können die folgenden Symptome auftreten:

1 Der Beginn der Übelkeit;

2 Schmerzen im Bauch.

Die nächste halbe Stunde wird empfohlen, sich zu verweigern, zu essen und zu trinken.

Komplikationen von FGDS, unerwünschte Folgen, Risiken

Das Auftreten von Komplikationen während und nach dem Eingriff der Fibrogastroduodenoskopie ist äußerst selten, obwohl das Risiko ihres Auftretens nicht ausgeschlossen werden muss. Die gefährlichsten Folgen für den menschlichen Körper sind die folgenden: innere Blutung, Perforation der Speiseröhre, Magen oder Zwölffingerdarm, das Auftreten von Infektionen.

Todesfälle treten extrem selten auf, so dass ein Tod auf zehntausend Umfragen zurückzuführen ist. Im Allgemeinen ist das tödliche Ergebnis typisch für Menschen mit einem Herz-Kreislauf-System.

Wann sollte ich nach einer Gastroskopie einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie die Manifestation der folgenden Symptome nach dem Eingriff bemerken, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dazu gehören:

1 Der Beginn der Übelkeit, die von reichlichem Erbrechen zusammen mit Blutgerinnseln oder mit eitrig-braunem Schleim begleitet wird.

2 Die Körpertemperatur stieg auf achtunddreißig Grad.

3 Aussehen von reichlich flüssigen Stühlen.

4 Starke Schmerzen im Bauch.

Diese Anzeichen weisen auf ernsthafte Komplikationen hin, die eine sofortige medizinische Intervention erfordern.

Was ist FGDS (Fibrogastroduodenoskopie)

FGDS ist eine informative Methode zur Untersuchung von Hohlorganen, die am menschlichen Verdauungssystem durchgeführt wird. Es wird für den Magen durchgeführt, es ist wichtig für die Formulierung der endgültigen Diagnose, es gibt keine Alternative. Was ist die Vorbereitung, Dekodierung, wie wird die Forschung durchgeführt?

Durchführbarkeit

Die Gastroenterologie betrachtet das Verfahren als die informativste Studie, die normalerweise nicht ausgeschlossen werden kann. Gastroskopie stellt die endgültige Diagnose, die Ergebnisse der Untersuchung sind wichtig. Folgendes wird berücksichtigt:

  • Magen.
  • Die Speiseröhre.
  • Der Zwölffingerdarm.

Daten aus dem Körper des Patienten werden von einem Endoskop geliefert, das die Merkmale des Zustands der aufgeführten Organe zeigt. Fibrogastroduodenoskopie durchgeführt, indem die Sonde in die Speiseröhre des Patienten durch den Mund einzuführen, hat der Sondenmanipulator Abmessungen von 8-11 cm. Optische Geräte eine klare detailliertes Bild gibt, untersucht Schleimhautorganen Berücksichtigung zunehmender bereitstellt. Es ist möglich, Bilder zu fotografieren, aufzuzeichnen, was auf dem Medium passiert. EGF ist nicht mit schweren Unannehmlichkeiten aufgrund der Eigenschaften des Geräts, eine leichte Steifigkeit, Flexibilität verbunden.

Das Gerät ist hintergrundbeleuchtet, Bilder werden genau gerendert. Das Verfahren schließt zusätzliche Manipulationen nicht aus, es ist möglich, Materialien für eine Biopsie zu entnehmen, wenn eine verdächtige Stelle entdeckt wird. Die Methode gewährleistet die Durchführung minimal-invasiver chirurgischer Eingriffe, die Blutentnahme stoppt und die beschädigten Gefäße werden gestoppt. Die Ausrüstung bestrahlt den Laser, macht Kryodestruktion und leistet sofort Hilfe. Das Design bietet kleine Pinzetten. Unterzieht man den Patienten der Untersuchung, entdeckt der Arzt Obstruktion, Geschwülste, Geschwüre und Erosion. Es gibt Narbenbildung, Protrusion, Verengung. Die Arbeit der Magenklappen wird überprüft, die Zusammensetzung des Saftes - die Sonde entnimmt eine Probe zur Untersuchung im Labor. Erkennen bakterieller Erkrankungen, die Art des Erregers, die Art des Geschwürs, seine Herkunft.

Hinweise

Der EGF wird in einer geplanten, dringenden Reihenfolge eingesetzt. Plan duodenum skopeo enthüllt die Probleme der Schleimhaut, ist für ihre eingehende Prüfung zugeordnet. Mit regelmäßigen Schmerzen, Aufstoßen, Übelkeit, Schluckbeschwerden durchgeführt. Erlaubt, den Grund des Erbrechens, der Unannehmlichkeit, der Unwägbarkeit zu entdecken, das Essen zu übernehmen. Zuordnung der Untersuchung des Zwölffingerdarms, angrenzende Organe für die Suche nach Neoplasmen, Kontrolle über ihre Behandlung. Für chronische Krankheiten untersucht, nach 45 Jahren - Untersuchung des Körpers nach Alter. Es wird mit Holicystitis, Pankreatitis im chronischen Verlauf durchgeführt.

Die dringende Leitung wird beim Entdecken, der Extraktion der Fremdkörper, der kleinen Geschwülste mit der nachfolgenden Sendung der Materialien nach der Biopsie durchgeführt. Es ist realisierbar für die Anwendung von Clips, wenn es dringend Blutung, Stenose - mit dem Zweck der Erweiterung der Speiseröhre.

Das Verfahren wird erfolgreich zur Diagnose verwendet, kleine Manipulationen, der Wert ist hoch. Aber ernennt es selektiv.

Kontraindikationen

Duodenofibroskopie ist leicht verträglich, aber Kontraindikationen, Komplikationen sind vorhanden. Mögliche Verletzung der Schleimhaut, Infektion. Bei erfolgreicher Behandlung von Organentzündungen mit Medikamenten wird das Ereignis verschoben. Kann während der Schwangerschaft durchgeführt werden, mit Vorsicht, richtig. Erosive Gastritis im akuten Verlauf - eine Gelegenheit, das Verfahren zu verschieben.

Kategorische Weigerung EGD in psychischen Erkrankungen in Form von schwerer, schwerer Verengung des Verdauungstrakts, Arteriosklerose gegeben. Es ist unmöglich, mit Atherosklerose, Aneurysma, Lungeninsuffizienz durchzuführen. Gefährlich bei einer Erhöhung der Schilddrüse, Probleme der Hirndurchblutung.

Dirigieren

Die Ösophagogastroduodenoskopie findet in einem separaten Raum statt, das medizinische Zentrum stattet sie mit Geräten aus. Passt für 12 - 15 Minuten ohne medizinische Manipulation, mit Inspektion. Bei Manipulation dauert die Biopsie bis zu einer halben Stunde. Das Studium des Problembereichs wird von Fotografie, Videoaufnahmen begleitet. Der Eingriff ist schmerzfrei, der Rachen wird durch Lokalanästhesie betäubt, um den Brechreflex zu unterdrücken. Die Lokalanästhesie hat Vorteile während des Eingriffs, ohne dass eine spezielle Ausrüstung erforderlich ist, die Veranstaltung kann in einem Krankenhaus jeder Stufe abgehalten werden. Aber das Medikament verwendet keine Lokalanästhesie für Allergien, die Dauer des Verfahrens beträgt mehr als 20 Minuten. Der Notfallstatus schließt die Verwendung von Mitteln aus.

Diagnose ist möglich mit Vollnarkose, mit anhaltender Ablehnung einer beeinflussbaren Person, mit Instabilität der Psyche, für Kinder. Bietet Nähte Geschwüre, schwere Manipulationen mit einer nicht-invasiven Technik. Beseitigt schmerzhaften Schock. Aber nach einer Vollnarkose ist eine Beobachtung notwendig, entsprechende Bedingungen sind notwendig.

Vor dem EGF stellt der Arzt den Patienten auf seine Seite. Auf der linken Seite liegen, die Beine müssen gebogen sein. Der Pharynx wird mit einem Anästhetikum behandelt, das Mundstück wird in den Mund eingeführt, um ein Trauma zu vermeiden, das Risiko einer Beschädigung des Apparates. Das Endoskop ist mit einer speziellen Substanz für besten Schlupf geschmiert. Der Patient muss ruhig atmen, entspannen. Die Gastroduodenoskopie beginnt nach der Narkose nach 5 Minuten. Vor einer Gastroskopie führt der Arzt das Gerät mit langsamen Bewegungen auf die Zunge. Die Berücksichtigung der Falten des Gewebes erfolgt durch Luftzufuhr, Expansion. Der Patient schluckt, die Sonde bewegt sich tiefer. Der Algorithmus der Studie - von den oberen zu den unteren Abschnitten.

Untersuchte die Magenwand alle Stufen, bei der Erfassung von Problembereichen entnommenen Probe dienten hämostatische vermeiden Blutungen, die schweren Verletzungen verursachen. Endoskopische Untersuchung von BDS verursacht Speichelfluss, es wird Speichel Ejektor entfernt. Am Ende der Untersuchung entfernt der Arzt die Sonde - es ist notwendig, den Atem anzuhalten. Das Untersuchungsprotokoll ist ausgefüllt, der Patient geht mit Lokalanästhesie nach Hause. Eine Vollnarkose erfordert mehrere Stunden im zu überwachenden Krankenhaus. Vor dem Eingriff bei empfindlichen Patienten besteht eine Erregung, eine Injektion eines Sedativums kann verordnet werden. Aber Sie können keine beruhigenden Pillen, Alkohol vor dem EGD selbst nehmen!

Entschlüsseln Sie die Ergebnisse ist nicht schwierig, der Arzt arbeitet sofort mit ihnen, Diagnose der Krankheit, der aktuelle Zustand des Verdauungssystems, Risikofaktoren.

Vorbereitung von

Vorbereitung im Voraus ist notwendig, das Verfahren erfordert vorläufige Leistung einer Reihe von Dingen. Ein paar wichtige Empfehlungen zur Ernährung - die Diät schließt den Empfang von schweren Mahlzeiten für 3 Tage aus. Bohnen, Süßigkeiten, würzig ausschließen. Sie können kein Gebäck essen. Wenn möglich, essen Biopsien nicht heiß. Der Arzt wird Sie im Voraus über die Gelegenheit warnen. Nach 18 Stunden kann man nicht essen - Essen vom Vortag ablehnen, leichtes Abendessen wird abgesagt. Du kannst Wasser trinken, deine Zähne putzen, du kannst morgens nicht rauchen. Wenn nötig, bereiten Sie sich morgens auf den Eingriff vor, um die Einnahme von Medikamenten zu verschieben. Innerhalb weniger Tage wird die Aufnahme von Aktivkohle, Eisenpräparaten abgebrochen - die Mittel werden in Vorbereitung auf das Studium entfernt, was die Sichtbarkeit beeinträchtigt. Am Morgen, essen Sie nicht vor der EGD. Ernährung, Einhaltung der Empfehlungen ist für die Reinheit des Magens für EGF notwendig.

Die medizinischen Dokumente werden für die Studie genommen - die Richtung, die Analysen auf Wunsch des Arztes. Nehmen Sie ein Handtuch, ein Bettzeug - ein Laken, eine einzelne Windel ist geeignet. Es wird empfohlen, Überschuhe zu nehmen. Die Analyse findet in einem separaten Raum statt, der Frieden ist gesichert. Bevorzugte leichte Kleidung, ohne Probleme gelöst. Prothetische Zähne, Gläser werden vor dem Eingriff entfernt.

Ist es gefährlich?

Endoskopie ist nicht die angenehmste, aber leicht verträgliche Prozedur, man sollte nicht in Panik geraten. Die Studie wird zeigen, das Zwölffingerdarm-Organ, Darm, Magen wird im Detail untersucht werden. Die Duodenoskopie identifiziert die Diagnose genau, vereinfacht die Formulierung und liefert eine hundertprozentige Genauigkeit. Von der Notwendigkeit, die Organe zu untersuchen, eine Untersuchung durchzuführen, um Hilfe zu bekommen, ist nicht notwendig.

Negative Zahlung für die Untersuchung in Form von Infektion folgt nicht, die Methode überträgt nicht HIV, Hepatitis, andere Infektionen. Die Inspektion des Patienten führt zu einer vollständigen Desinfektion der Ausrüstung in dafür ausgelegten Waschmaschinen. Es kann Schleimhaut reagieren, es gibt ein Aufstoßen, Übelkeit, kleine Schmerzen - temporäre Phänomene, die keine Behandlung erfordern. Eine einfache Methode, um die Beschwerden zu entfernen, die Gastroduodenoskopie brachte spülen Sie den Mund, trinken Wasser in kleinen Schlucken.

Die Umfrage ist vorbei - es ist einen Tag wert, um schwere, fettige Speisen zu vermeiden. Die vorübergehende Diät schließt Blähungen, Frustration aus. Es wird keinen Schmerz geben. Statistiken zeigen - Komplikationen, Krankheit nach der Untersuchung werden in weniger als 1% der Fälle beobachtet. Zeigen Sie das ungünstige Ergebnis des Körpers sofort. Wenn die Schale berührt wird, ist es Infektion wird die Temperatur für die Stunden erhöht normalerweise danach kein Verfahren. Erbrechen, Durchfall, Schmerzen - ein Grund, einen Arzt zu sehen sofort, Diagnose Duodenum, Magen verhindert normalerweise solche Symptome.

Und nehmen Sie Tests und gehen Sie zu einer bestimmten Zeit besser duoden. Es lohnt sich, am Morgen durchzukommen, es wird leichter vorzubereiten sein. Die richtige Vorbereitung auf das Ereignis ist wichtig für den Erfolg, es kann die Arbeit des Arztes erleichtern, die Risiken für den Patienten minimieren. Bereiten Sie sich für die Umfrage in 3 Tagen vor.

Die Technik des Dirigierens ist spezifisch und bereitet sich auf die Lieferung vor, es ist vernünftig, den würdigen Künstler auszuwählen. Erfahrung, Qualifikation des Arztes spielen eine große Rolle, der Profi wird ein genaues Ergebnis liefern, den Vorgang schnell durchführen. Das Risiko für den Patienten ist minimiert, die Schleimhaut wird nicht beeinträchtigt. Die Ärzte werden ein detailliertes Bild sehen können, Magen und Darm sind in Nuancen detailliert. Die neuste Ausrüstung ist wichtig, die Technologien erhöhen die Genauigkeit, den Komfort der Durchführung, erlauben, im Detail und das Zwölffingerdarmorgan zu untersuchen. Empfehlen, in Privatkliniken untersucht werden, wo importierte Ausrüstung, hoch qualifiziertes Personal, das Ergebnis wird präziser, der Prozess - komfortabler. Ein Appell an private Händler wird Sie vor Warteschlangen bewahren, wird die Genauigkeit des Ergebnisses sicherstellen. Aber sie gelten auch für die staatlichen Kliniken, für die Ausführung in dringender und regelmäßiger Reihenfolge. Öffentliche Dienstleistungen sind kostenlos, die Qualität der Lieferung hängt vom Personal, der Ausrüstung und dem Status des Krankenhauses ab.

Nachdem der Eingriff abgeschlossen ist, geht der Patient nach Hause. Die EHF ist einfach und sicher, die Genauigkeit des Ergebnisses liegt bei fast hundert Prozent. Ein schmerzloser Ansatz diagnostiziert Dutzende von Erkrankungen des Magens, angrenzender Organe, ermöglicht es Ihnen, sofort Hilfe mit einer minimal-invasiven, nicht-invasiven Methode zur Verfügung zu stellen. Behandlung, Notfallversorgung, Untersuchung von Organen ist für Kinder, schwangere Frauen, ältere Menschen möglich. Kontraindikationen sind minimal, vorübergehend, es gibt wenige anhaltende Hemmungen. Die Technik garantiert eine genaue Diagnose, die Bildung eines kompetenten Behandlungsverlaufs. Verlassen Sie nicht die Technik der genauen Diagnose, das ist der einzige Weg zu heilen, die Krankheit zu besiegen. Die Gesundheit der Verdauungsorgane ist die Garantie für das Wohlbefinden des Organismus, ein angenehmes Leben, eine positive Stimmung.