logo

Wie funktionieren die EGDs?

Die FGDS (Fibrogastroduodenoskopie) ist die informativste Technik für die Untersuchung des Gastrointestinaltraktes, angefangen von der Speiseröhre bis zu den ersten Teilen des Dünndarms. Dieses Verfahren ist streng nach ärztlicher Verordnung. Die meisten Patienten sterben, wenn sie zur Gastroskopie geleitet werden. Um alle Zweifel und Gefühle zu zerstreuen, lohnt es sich zu verstehen, wie die EGD funktioniert.

Spezialwerkzeuge

Der EGF wird von einem Endoskopiker mit einem speziellen Gerät, einem Endoskop, durchgeführt. Es besteht aus einem langen Rohr (bis zu 1 m), in dem sich Faserstrukturen und ein Kanal für die Einführung von chirurgischen Instrumenten oder medizinischen Produkten befinden.

Am Ende der Röhre befindet sich ein optisches System. Dies ermöglicht dem Arzt, die Schleimhaut der Wände der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms im Detail zu untersuchen. Darüber hinaus sind moderne Endoskope mit einer kleinen Videokamera ausgestattet, mit der Sie das sichtbare Bild auf dem großen Bildschirm des Monitors anzeigen können. Das Video wird auf einem Informationsmedium aufgezeichnet, bei Bedarf können Sie es beobachten, um den Verlauf der Krankheit in der Dynamik zu verfolgen.

LWL-Endoskope unterscheiden sich deutlich von ihren Vorgängern. Sie haben eine verbesserte Optik, eine Glühbirne, eine hochwertige Videokamera, die es ermöglicht, die Lokalisierung des pathologischen Prozesses schnell und genau zu bestimmen. Ihre Dicke beträgt 4-6 mm, wodurch die Beschwerden für den Patienten reduziert werden.

Techniken für das Leiten

Vor dem Durchgang der Ösophagogastroduodenoskopie wird dem Patienten empfohlen, sich mit der Technik der Durchführung der Studie vertraut zu machen und sich richtig darauf vorzubereiten. Der Eingriff wird im Endoskopieraum durchgeführt, in dem sich ein Endoskopiker und eine Krankenschwester befinden.

Der Patient liegt auf der Couch auf der linken Seite, unter dem Kopf- und Mundbereich ein sauberes Handtuch. Um Unbehagen zu reduzieren, reduzieren Sie den Gag Reflux, gießen Sie den Hals mit einem Lokalanästhetikum, verwenden Sie in der Regel Lidocain.

Dem Patienten wird angeboten, seine Zähne mit einem sterilen Mundstück aus Kunststoff zusammenzupressen. Es verhindert den Biss des Endoskops, es passiert, wenn eine Panik auftritt. Durch den offenen Mund tritt das Gerät ein, die Person wird gebeten, einen Schluck zu nehmen, in diesem Moment passiert der Arzt das Endoskop des Pharynxrings. Bei EGDS sollte der Patient so ruhig und entspannt wie möglich sein.

Der Arzt untersucht mit Hilfe eines Endoskops die Schleimhaut der Speiseröhre, die Kardia (der Ort des Übergangs in den Magen), die Konsistenz des Schließmuskels. Der Magen hat eine gefaltete Struktur, so wird er mit Hilfe der Luft begradigt, untersucht die Pylorusabteilung und geht in den Zwölffingerdarm über.

Algorithmus des Verhaltens des Forschers:

  • versuche dich zu entspannen und zu beruhigen;
  • die Atmung sollte gleichmäßig sein, Atmung durch die Nase, Ausatmung durch den Mund (notwendig, um zu verhindern, dass Speichel und Schleim in die Nase eindringen);
  • unterdrücken den Wunsch, den abgesonderten Speichel zu schlucken (dafür wird ein Handtuch unter den Mund gelegt);
  • Nicht bewegen, in einer Pose auf der linken Seite sein, mit an den Kniegelenken gebeugten Beinen;
  • bei unangenehmen Empfindungen, die für ein Endoskop oder die Hände des Arztes übersehen werden (scharfe Bewegungen können den Schleim verletzen).

Bevor der Eingriff beginnt, warnen Sie vor allergischen Reaktionen, gebrauchten Medikamenten.

Diagnostische und therapeutische Manipulationen

Die Dauer der Gastroskopie beträgt 5 bis 15 Minuten, abhängig vom Zweck: Diagnose, Kontrolle oder Behandlung.

Diagnose Der EGF ermöglicht:

  1. Die Entnahme von Gewebe zur histologischen Untersuchung auf atypische Zellen ist eine Biopsie. Es ist angezeigt für atrophische Gastritis, lang anhaltende nicht heilende Geschwüre, erythematöse Entzündungen.
  2. Mageninhalt zur Identifizierung von Helicobacter piloris. Es wirkt als provozierender Faktor in der Entwicklung der Gastropathie.
  3. In seltenen Fällen wird pH-Metrie durchgeführt.
  1. Die Einführung von Medikamenten direkt an der Stelle der Läsion.
  2. Entfernung von Polypen.
  3. Bestimmung des genauen Ortes der Blutung, Beendigung der akuten Blutung.

Kontrolle EGDS wird in der Regel durchgeführt, um die Wirksamkeit der konservativen Behandlung, das Vorhandensein von positiven Dynamik des Verlaufs der Krankheit zu bewerten.

Komplikationen nach einer Gastroskopie

Das Risiko von Komplikationen ist sehr gering. Wenn die Anweisungen des Endoskopikers und die Nichteinhaltung der Begleiterkrankungen nicht beachtet werden, entwickeln sich Nebenwirkungen:

  • Verfolgung im Hals - bei jedem zweiten Patienten verschwindet das Symptom nach zwei Tagen;
  • häufiges und lautes Aufstoßen innerhalb von 6 Stunden nach EGDS;
  • Blähungen - Blähungen;
  • ein Angriff von Arrhythmie zum Zeitpunkt der Manipulation;
  • Entzündung und Verbrennungen mit Salzsäure Schleimhaut der oberen Atemwege während der Aspiration;
  • Allergie gegen Anästhetikum;
  • Verletzung der Speiseröhre, des Magens.

Nach Durchführung der Ösophagogastroduodenoskopie wird empfohlen, den Rachen mit einer warmen antiseptischen Lösung (Fauracillin, Chlorhexidin, Miramistin) zu spülen. Iss weiche Speisen, ein warmes Getränk. Unterlassen Sie scharfes, salziges Essen. Nachdem der Patient wie auch EGD gelernt hat, werden Zweifel und Ängste zerstreut werden.

FGS des Magens: was ist es und wie man sich auf das Verfahren vorbereitet

Bei vielen Menschen bereitet der Magen viele Probleme, weil es die Erkrankungen des Verdauungstraktes sind, die bei allen chronischen Erkrankungen als führend gelten.

Jeder zweite Erwachsene in der Welt hat Probleme mit dem Magen, und um sie zu identifizieren, müssen Sie eine Studie durchführen, von denen eine die Magen-FGS ist. FGS ist eine Abkürzung, der vollständige Name einer solchen Reduktion ist Fibroblastroendoskopie. Dieses Verfahren ist nicht sehr angenehm, weil ein Patient durch seinen Mund einen kleinen Schlauch mit einer Kamera betritt, um die Schleimhaut zu untersuchen. Darüber hinaus können Sie eine Gewebeprobe für die Biopsie machen. Wie die FGS des Magens gemacht wird, wie man sich richtig auf die FGS des Magens vorbereitet, was gegessen werden kann und was eine ähnliche Untersuchung des Magens zeigt, wird in dem Artikel beschrieben.

Der Hauptunterschied zwischen FGS und REA

Was zeigt die FGS? Mit diesem Verfahren können Sie den Zustand des Magens, seiner Wände und Schleimhäute untersuchen. Wenn Sie sich auf die Fibroadastroduodenoskopie (FGDS) vorbereiten, kann der Arzt mit dieser Methode nicht nur den Magen, sondern auch den Zwölffingerdarm diagnostizieren. Die eine und die andere Studie sind einander sehr ähnlich, nicht nur, wie man sich auf das Verfahren vorbereitet, sondern auch wie das Verfahren durchgeführt wird.

Viele Menschen sind daran interessiert, was FGS ist und wie die Diagnose gestellt wird. Wenn Sie die Zeugnisse lesen oder Menschen zuhören, die sich zuvor einer solchen Diagnose unterzogen haben, können Sie sehr verängstigt sein, da vor nicht allzu langer Zeit ein Gerät mit einem recht großen Durchmesser verwendet wurde. Aus diesem Grund war die Untersuchung des Magens problematisch, und der Eingriff selbst war sehr unangenehm und manchmal traumatisch. Daher sind viele heute daran interessiert, ob es schmerzhaft ist, eine solche Diagnose zu stellen.

Bis heute, nach FGS Magen nicht verletzt den Magen, und die Studie selbst wird ohne unnötige Beschwerden durchgeführt. Darüber hinaus können die Menschen alternative Forschungsmethoden verwenden, die bereits in Penza, Nizhny Tagil ist, in Moskau und anderen Städten, wo es ohne Magen Verfahren zur Diagnose Schluck Röhre Gastroskop verwendet wird. Zusätzlich können Menschen die Methode verwenden, wenn ein Arzt seinen Patienten in einen medikamenteninduzierten Schlaf versetzt, eine Person nicht unter Anästhesie steht, sondern unter einer Schlaftablette.

Wie lange dauert diese Inspektion? In der Regel 40 bis 45 Minuten. Danach fühlt eine Person, die betäubt wurde, oder eher in einem Traum, keine Beschwerden und Nebenwirkungen. In diesem Fall kann der Arzt selbst normalerweise eine Person analysieren und untersuchen, da er sich nicht bewegt und keine Beschwerden empfindet, unter Anästhesie schlafen die Patienten einfach. Mit dieser Alternative können Sie Kinder diagnostizieren, die FGS nicht oder nur schwer ohne Narkose herstellen können. Wissen, was Sie die Diagnose ersetzen können, müssen Sie zusätzlich wissen, wer die FGS durchgeführt wird, und wem die FGS des Magens kontraindiziert ist.

Indikationen und Kontraindikationen

Ordnen Sie FGS des Magens zu, wenn Verdacht auf ernsthafte Anomalien bei Patienten besteht, zum Beispiel mit Geschwüren, Gastritis oder anderen Anomalien. Wie für alle Indikationen und Kontraindikationen sind sie in der Tabelle dargestellt:

Wichtig! In einigen Fällen können Kontraindikationen nicht getroffen werden, wenn eine dringende Diagnose erforderlich ist. In diesem Fall wird der Arzt die möglichen Risiken bewerten, nach denen es notwendig sein wird, Maßnahmen zu ergreifen. Es ist erwähnenswert, wie gefährlich eine FGS in der Schwangerschaft sein kann. Das Kind kann leicht geschädigt werden, daher sollte der Arzt während der Schwangerschaft andere Methoden anwenden, um z. B. Ultraschall zu diagnostizieren.

Vorbereitung für FGS

Bevor Sie Ihren Magen untersuchen, müssen Sie sich auf FGS vorbereiten. Die Essenz der Zubereitung ist eine Diät, die eingehalten werden muss, um den Darm, die Magenwände zu reinigen. Der Arzt sagt dir immer, wie viele du nicht isst, kannst du rauchen, kannst du Wasser trinken und was du überhaupt essen musst. Es gibt jedoch grundlegende, allgemeine Empfehlungen für das Training, an die wir uns halten:

  1. Wie man sich auf den FGS-Magen vorbereitet

Sie können am Tag des Verfahrens nicht essen. Der Arzt untersucht Patienten immer auf nüchternen Magen. In der Regel wird das Verfahren morgens durchgeführt. 12 Stunden vor dem Start müssen Sie mit dem Essen aufhören. Das Abendessen sollte um 19 bis 20 Uhr sein.

  • Vorbereitung auf die Umfrage sollte zuerst in 3 Tagen mit der richtigen Ernährung beginnen. Es ist notwendig, die Produkte zu verlassen, die lange verdaut sind und Gase verursachen können. Bevorzugt werden leichte Speisen, Getreide, Gemüse und Früchte, die gedämpft wurden.
  • Wenn der Arzt den Patienten am Nachmittag nachmittags untersucht, kann der Patient ein leichtes Frühstück einnehmen, aber die letzte Mahlzeit ist 8 Stunden vor dem Start. Das ist wie viel Zeit du essen kannst.
  • Bereiten Sie sich sorgfältig vor, so dass es verboten ist, vor dem Eingriff in ca. 5 Stunden Wasser zu trinken und natürlich das Produkt auszuschließen, das einen starken Speichelfluss verursachen kann.
  • Wenn eine Person nimmt Medikamente, muß zum Zeitpunkt der FGS, sie aufzugeben, oder gibt es eine Alternative, die Verwendung von Ersatzdrogen, aber nur mit der Erlaubnis eines Arztes. Rauchen sollte auch 4 Stunden vor dem Start beseitigt werden, oder es ist besser, während der Diät überhaupt auf Zigaretten zu verzichten. Eine Person, die eine Zigarette raucht, wird hungriger sein, und GI-Erkrankungen können sich öfter und öfter entwickeln.

    Haben Sie keine Angst, die Ergebnisse der FGS zu betrachten. Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt recht schnell, nachdem die Forschung und alle bisherigen Erkrankungen ohne chirurgischen Eingriff geheilt werden konnten. Jeder Arzt weiß, wie man den einen oder anderen Indikator für FGS entschlüsselt, was normal ist und wo das Organ mit Pathologien ist. Nachdem die Ergebnisse erreicht sind, verschreibt der Arzt eine Diagnose und Behandlung. Nach einfachen Regeln wird die Vorbereitung einfach und die Dauer der Untersuchung verkürzt, da der Magen, wie die Wände, sauber ist. Das diagnostische FGS-Kind benötigt ein ähnliches Training.

    Verhalten und Preis von FGS

    Seit dem Morgen müssen Sie in die Klinik kommen und FGS Bauch gehen. Die Vorgehensweise sieht folgendermaßen aus:

    • Leitung der Magenfistel

    Zunächst wird die Sprache mit "Lidocaine" als Anästhetikum behandelt. Warum ist das notwendig? Um die Prozedur zu erleichtern, und der Patient hatte keine Beschwerden und es gab keine starken Schnitte. Es gibt Anästhesie keine Injektion, sondern durch ein Spray.

  • Wie lange kannst du anfangen? Ungefähr in 5-10 Minuten wird das Heilmittel handeln, und der Arzt fängt das FGS an. Der Patient wird auf die Seite gelegt, der Kopf auf das Kissen gelegt und ein Handtuch darauf gelegt, da ein starker Speichelfluss möglich ist.
  • Um den Kiefer vor Schmerzen zu schützen und sich nicht selbst zu schließen, wird ein spezieller Expander in den Mund eingeführt. Dies hält das Endoskop während des Betriebs selbst fest.
  • Als nächstes muss der Patient ein Endoskop schlucken. Dazu wird der Schlauch in seine Mundhöhle eingeführt und der Patient muss Schluckbewegungen durchführen, um das Röhrchen zu halten. Es ist notwendig, dass die Forschung schneller und einfacher verläuft. In der Regel ist das Verfahren nicht angenehm, aber die Menge an Zeit wird minimal ausgegeben.
  • Danach kann das Endoskop den inneren Hohlraum des Patienten zeigen. Mit der Kamera am Ende der Röhre untersucht der Arzt die Organe und Schleimhäute. Das Verfahren ist unangenehm, aber nichts sollte krank sein. Es hängt viel vom Patienten ab, wenn Sie mit dem Mund atmen und versuchen, den Speichel nicht zu schlucken, dann wird das Unbehagen reduziert.
  • Wenn die Untersuchung abgeschlossen ist, kann der Arzt eine Biopsie machen, wenn eine solche Analyse benötigt wird. Tissue-Sammlung ist spürbar, aber es tut nicht weh.
  • Das Röhrchen wird innerhalb von Sekunden aus dem Mund und dem Magen entfernt, wonach ein Erbrechen auftreten kann, aber das Erbrechen selbst wird nicht passieren.
  • Kosten von FGS des Magens

    Das Foto von der Seite zeigt die FGS. Veliky Novgorod, Moskau, sowie die Penza-Klinik bietet ein moderneres Gerät, bei dem ein faseroptisches Endoskop verwendet wird. Nach der Untersuchung kann das Gerät dem Arzt ein Video der FGS des Magens zeigen, aufgrund dessen es möglich sein wird, den Zustand besser zu beurteilen und die notwendige Behandlung vorzubereiten. Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt eine Behandlung, bereitet sich aber bei Bedarf auf einen chirurgischen Eingriff vor.

    Der Preis für eine solche Umfrage ist nicht hoch, von 1100 Rubel in Moskau. Viele Leute sind an den Fragen interessiert, wie oft kann die FGS durchgeführt werden, und wie oft sollte man es tun? Beantwortung der Frage, wie oft pro Jahr untersucht werden sollte, kann nur der Arzt sagen. Für die Prävention ist von 2 bis 4 Mal pro Jahr, aber vielleicht sogar für mehrere Tage, erlaubt, wenn der Patient ernsthafte Pathologien hat und ihre Änderungen überwachen muss.

    Was ist fgds und wie wird es gemacht?

    Was ist die EGD, Zeugnis der Umfrage, wie wird das Verfahren vorbereitet und wie wird das Verfahren durchgeführt, Video

    Um den Zustand eines Patienten, der Probleme mit den Organen des Verdauungssystems hat, zu diagnostizieren, verwenden Sie eine Vielzahl von Techniken. Manchmal muss auf ein Verfahren wie die Fibrogastroduodenoskopie zurückgegriffen werden. Die Frage, die REA, was es ist, wird jedem Patienten zugewiesen, der diese Untersuchung erhält. Das Verfahren ist am informativsten, weil es erlaubt, den Zustand der Magenschleimhaut und des Darms visuell zu untersuchen.

    Was ist eine REA-Untersuchung?

    Die Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) ist die beste und extrem genaue Methode zur Untersuchung von Erkrankungen des oberen Teils des Zwölffingerdarms, der Speiseröhre, des Magens. Die Untersuchung wird mit einem speziellen medizinischen optischen Instrument - einem Endoskop - durchgeführt. Nach außen zeigt sich das Gerät in Form einer dünnen flexiblen Röhre von kleinem Durchmesser (bis 1 cm). In der Röhre des Endoskops befinden sich dünne optische Fasern, die Licht geben, das Bild durchlassen und ein dünnes Röhrchen passieren, durch welches Instrumente für Sammelanalysen geführt werden.

    Die Diagnose von FGDS wird ohne besondere Gründe durchgeführt, da viele Arten von Krankheiten, insbesondere im Anfangsstadium, ohne offensichtliche Symptome auftreten. Erfahrene Ärzte raten immer, das Verfahren EGF nach Belieben oder nur für den Fall durchzuführen, weil eine Krankheit in den ersten Entwicklungsstadien einfacher zu behandeln ist. Ein direkter Bedarf zur Durchführung einer FDS-Untersuchung besteht bei folgenden Symptomen und Erkrankungen:

    • Häufige Schmerzen im Bauch unbekannter Herkunft, die unterschiedlicher Natur sind und mit verschiedenen Frequenzen wiederholt werden.
    • Gefühl von Unbehagen und Schwere in der Speiseröhre.
    • Verdacht auf verschluckte Fremdkörper (Münzen, Knöpfe, Bälle).
    • Für eine lange Zeit entstanden.
    • Übelkeit aus unbekannten Gründen.
    • Regelmäßig wiederholt (für mehrere Tage) Erbrechen mit einer Beimischung von Blut.
    • Unangenehmes Aufstoßen mit wenig Luft oder Essen nach dem Essen.
    • Störung des Schluckens (Dysphagie).
    • Probleme mit Appetit - eine teilweise oder vollständige Mangel an ihm für einen langen Zeitraum.
    • Anämie.
    • Ungeklärter rapider Gewichtsverlust.
    • Erkrankungen der Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase.
    • Bei der Vorbereitung auf kavitäre oder längere Operationen.
    • Verdacht auf Magenkrebs, Gastritis, Geschwür.
    • Nach dem Entfernen des Polypen des Magens jedes Semester während des ganzen Jahres.

    Mit Hilfe der FGDS-Methode:

    • Entfernen von Fremdkörpern aus dem Darm;
    • entfernen Sie Polypen und andere gutartige Formationen;
    • Einführung von Medikamenten;
    • Elektrokoagulation des blutenden Gefäßes durchführen;
    • eine Biopsie machen;
    • Klemmen und Ligaturen mit Blutungen im Darm oder Magen auf.

    Wie man sich richtig auf das GBDS vorbereitet

    Basierend auf den Ergebnissen der FGD wird eine endgültige Diagnose gestellt, die im Rahmen anderer Erhebungen gemachten Schlussfolgerungen bestätigt oder widerlegt. Eine große Rolle für die erfolgreiche Durchführung von Diagnosen und das Erhalten genauer Daten ist das Training. Vor dem Eingriff muss der Patient bestimmte Regeln beachten. Es gibt keine Notwendigkeit, eine spezielle Diät zu beachten, jedoch sollte die Geschwindigkeit der Assimilation von Lebensmitteln berücksichtigt werden. Um die Nahrung vollständig zu verdauen, benötigt der Magen bis zu 8 Stunden. Einige Nahrungsmittel werden länger als gewöhnlich verdaut und müssen von der Diät ausgeschlossen werden. Das:

    • alkoholische und alkoholarme Getränke;
    • Pralinen und Schokoladenbonbons;
    • Samen und Nüsse;
    • scharfes Essen;
    • Getreide;
    • Backwaren;
    • Salate.

    Für das Abendessen (bis zu 18 Stunden), am Vorabend des Verfahrens, bereiten Sie ein Gericht aus leicht verdaulichen Produkten zu. Zum Beispiel, essen Sie gekochtes Huhn, Hüttenkäse. Am Tag der Untersuchung müssen Sie vollständig aufhören zu essen, auch wenn es für die zweite Hälfte des Tages geplant ist. Ist es möglich, vor der EGD Wasser zu trinken? Ja, es ist erlaubt, eine kleine Menge Wasser oder Tee ohne Zucker 4-5 Stunden vor dem Eingriff zu trinken. Am Morgen ist es nicht erlaubt zu rauchen (der Würgereflex kann zunehmen und die Schleimmenge im Magen nimmt zu), nehmen Sie Medikamente in Form von Tabletten und Kapseln ein.

    Am Tag des Verfahrens ist die REA am Morgen erlaubt:

    • Zähne putzen;
    • Ultraschall durchführen;
    • Injektionen durchführen (6 Stunden vor der FGD-Prozedur oder im Morgengrauen);
    • Verwenden Sie Medikamente, die sich auflösen müssen;
    • Trinken Sie Wasser oder Tee ohne Zucker (maximal 4 Stunden vor dem Eingriff).

    Es gibt einige Regeln bezüglich der Kleidung des Patienten. Es ist notwendig, kurz vor der verabredeten Zeit zur GFD des Magens zu kommen, um (wenn überhaupt) Gläser, Krawatte, Zahnersatz zu entfernen. Aus Kleidung wählen Sie geräumige Outfits, in denen Kragen und Gürtel leicht aufgeknöpft werden. Treten Sie nicht vor dem Eingriff mit Kölnischwasser oder Eau de Toilette. Wenn Medikamente regelmäßig eingenommen werden, sollten sie nach der Diagnose getrunken werden.

    Gehen Sie zum Verfahren der EGDF, nehmen Sie mit:

    • eine ambulante Karte;
    • Schuhüberzieher;
    • Überweisung an REA;
    • der Pass;
    • Bettwäsche oder Handtücher.

    Wie funktioniert die FGD?

    Das Verfahren der EGD wird vom Arzt durch die Nase oder den Mund nach schriftlicher Zustimmung des Patienten durchgeführt. Auf Wunsch des Klienten wird die Fibrogastroduodenoskopie des Magens in Narkose durchgeführt. Manipulation durch den Mund dauert bis zu 7-10 Minuten, tritt in der folgenden Reihenfolge auf:

    1. Der Patient liegt auf der linken Seite und der Spezialist behandelt Hals und Mund mit einem Antiseptikum (Lidocain).
    2. Dann wird dem Subjekt angeboten, das Mundstück mit den Zähnen zu greifen.
    3. Nach - der Arzt beginnt das Röhrchen in die Speiseröhre einzuführen. An diesem Punkt kann es unangenehme Empfindungen, Erbrechen, Aufstoßen geben.
    4. Um zu sehen, was das Endoskop zeigt, wird es in den Magen gesenkt. Während des Verfahrens untersucht der Arzt seine Wände, wenn nötig für Analyse Stücke von Speiseröhre Gewebe.

    Ältere Menschen und Menschen mit Überempfindlichkeit gegenüber Schmerzen, wird empfohlen, eine Untersuchung der GHD durch die Nase durchzuführen. Dieses Verfahren ist bequemer, induziert keinen Brechreflex, reduziert Beschwerden und wirkt sich weniger auf den Körper aus. Die Reihenfolge der Handlungen bei der Untersuchung der GHD durch die Nase ist ähnlich der Prozedur durch die Mundhöhle. Nur das Endoskop wird durch die Nasennebenhöhle injiziert.

    Kontraindikationen für das Verfahren

    Die EHF gilt als sicheres Verfahren, jedoch werden bei der Durchführung durch einen Arzt viele Faktoren und mögliche Risiken individuell berücksichtigt. GGDS des Magens ist verboten zu tun:

    • wenn der Patient an psychischen Störungen leidet;
    • mit Angina pectoris;
    • wenn der Zustand des Patienten schwerwiegend ist;
    • bei Schilddrüsenproblemen (Kropf);
    • während einer Exazerbation oder mit einem schweren Verlauf von Bronchialasthma;
    • mit Bluthochdruck;
    • teilweise während der Schwangerschaft;
    • mit einem kürzlichen Schlaganfall;
    • während Stenose;
    • in den ersten 7-10 Tagen nach einem früheren Myokardinfarkt;
    • mit schlechter Blutkoagulabilität.

    Häufig gestellte Fragen

    Wenn Sie alle Anweisungen und Empfehlungen eines Arztes befolgen, befolgen Sie die Regeln der Vorbereitung, dann wird das Verfahren der EGD schnell für Sie vergehen, ohne wesentliche Unannehmlichkeiten zu verursachen. Vor der Diagnose wird Ihnen ein qualifizierter Arzt über die Technik und mögliche Konsequenzen berichten. Wenn Sie Angst haben, FGS zu bestehen, lesen Sie einige Antworten auf die Hauptfragen der Patienten.

    Vor der Untersuchung behandeln die Ärzte den Rachen des Patienten mit speziellen Anästhetika, so dass das Verfahren der GFDD schmerzfrei, aber mit Beschwerden ist. Kinder oder unruhig beobachtet, um die Beseitigung von Schmerzen und Beschwerden abzuschließen, wenden Sie eine kurzfristige Anästhesie, durch die der Patient in einen Traum versinkt und nichts fühlt.

    Wie man während des Studiums richtig atmet

    Die Einhaltung der Empfehlungen eines Arztes und der Ruhezustand sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Studie. Während des Eingriffs ist es notwendig, richtig zu atmen: tupfen Sie flach und selten sogar bis zur Nase, so dass die Bauchmuskeln immer in einem entspannten Zustand bleiben. Auch durch das Endoskop wird Luft zugeführt, die die Wände des Verdauungsrohrs spreizt.

    Was sind die Folgen nach dem GBDS?

    Komplikationen nach der Untersuchung sind äußerst selten (1%), die meisten stellen keine ernsthafte Bedrohung für das Leben oder die Gesundheit des Patienten dar, in seltenen Fällen ist ihr Auftreten jedoch nicht ausgeschlossen. Nach dem Eingriff hat die REA ein Gefühl von Schweiß und Trockenheit im Hals. Daher stellt sich bei den Patienten die Frage, wie viel man nach FGDS essen und Wasser konsumieren kann. Ärzte empfehlen, dies in einer Stunde oder zwei zu tun, und wenn Anästhesie verwendet wird, wird es wahrscheinlich in 3-4 Stunden sein.

    Bei der Durchführung des Verfahrens ist die GBDF möglich:

    • leichtes Unwohlsein durch Luftblähungen (um dieses Gefühl zu lindern, müssen Sie reurgitieren);
    • vorübergehende Beschwerden während der Anästhesie;
    • kleiner Schmerz im Unterbauch;
    • leichte Übelkeit;
    • Infektion;
    • Blutung aus den Gefäßen der Speiseröhre;
    • Schäden an den Wänden der Speiseröhre oder des Magens.

    Wenn Sie am nächsten Tag nach dem Magen-EKG immer noch über die unten aufgeführten Symptome besorgt sind, suchen Sie sofort einen Arzt auf:

    • Körpertemperatur über 38 Grad;
    • starker, scharfer Bauchschmerz;
    • Durchfall von schwarzer Farbe;
    • Erbrechen mit Blutgerinnseln.

    Finden Sie heraus, was Magenpolypose ist.

    Video: Ein Rückblick auf die GGDS-Studie des Magens

    Egal, wie professionell der Arzt war und wie sehr er nicht versuchte, der GVD des Magens den beobachteten maximalen Komfort zu bieten, wie viele würden nicht erklären, dass der Eingriff schmerzlos ist, viele Patienten immer noch Angst haben. Wenn Sie einer von ihnen sind und Sie sich bald der FGDS unterziehen müssen, lesen Sie die Meinungen und Gefühle von Patienten, die diese Prozedur bereits durchlaufen haben, indem Sie sich das nächste Video ansehen.

    Untersuchung des Magens mit Hilfe von FGDS: was es ist und wie es gemacht wird

    Was ist das EGD und wie wird es gemacht? Dieses Verfahren wird von einem Gastroenterologen bei Verdacht auf eine Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis), Zwölffingerdarmgeschwür oder Geschwür vorgeschrieben. Diese Studie wird durchgeführt, um visuell den Zustand des Verdauungstrakts, der Speiseröhre und der Magenhöhle zu beurteilen. Mit Hilfe von FGDS wird auch eine Biopsie durchgeführt - die Sammlung eines Teils der Zellen zur weiteren Untersuchung (zum Beispiel bei infektiösen Infektionen des Magen-Darm-Traktes). Wie unterscheidet sich die Gastroskopie von dieser Art und wie unterscheidet sie sich von FGS, was auch die Einführung einer Magenspiegelung impliziert?

    • Beschreibung
    • Biopsie mit Gastroskopie
    • Risiken im Verfahren

    Beschreibung

    So, EGD (fibroezofagogastroduodenoskopiyu) wird durch Einführen in den Magen und Zwölffingerdarm Hohlraumsonde mit einer kleinen Lampe und einer Videokamera, die das Bild überträgt, auf dem Monitorbildschirm durchgeführt, wodurch den gastroenterologist visuell inspiziert die Verdauungsorgane (ausgehend von dem Duodenum und höher).

    Aus dem FGS-Verfahren unterscheidet sich nur durch das verwendete Gerät und die Organe, die untersucht werden. Mit EGF ist es der Magen und die Speiseröhre und der Zwölffingerdarm. Zusätzlich können die Schleimhautpartikel gesammelt werden. Bei FGS wird der Darm nicht untersucht, die Zellsammlung wird auch nicht durchgeführt. In anderer Hinsicht sind die Verfahren identisch.

    Magenspiegelung in jedem Alter. Unter modernen Bedingungen wird ein dünneres Endoskop verwendet. In einigen Kliniken wurden bereits faseroptische Endoskope in Betrieb genommen. Ihre Dicke beträgt nur 4-6 mm, also gibt es nichts zu befürchten. Diese früher ihre Dicke war einige Zentimeter, und ziemlich oft endete das Verfahren mit der Beschädigung der Wände der Speiseröhre, blutigem Erbrechen. Jetzt sind Verletzungen ausgeschlossen. Aber trotzdem ist die EGD nicht die angenehmste Studie. Am schwierigsten ist es, die Kamera zu schlucken und alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Er wird von dem Patienten verlangen:

    • Atme tief mit einer verzögerten Ausatmung;
    • unterdrücken den Wunsch, Speichel zu schlucken;
    • um eine bestimmte Haltung zu bewahren - auf der linken Seite, leicht die Beine unter ihm versteckt;
    • Nimm auf keinen Fall die Hände in die Endoskopröhre - du kannst dich verletzen.

    Das Verfahren dauert 5 bis 15 Minuten (je nach Entscheidung eines Arztes eine Biopsie machen den Zwölffingerdarm zu untersuchen). 5-10 Minuten vor ihrem Patienten auf der Wurzel der Zunge Spray Analgetikum (vor allem Lidocain, aber diejenigen, die es Allergien auslösen haben, werden durch Falimint und seine Derivate ersetzt). Dies wird helfen, den Würgereflex zu unterdrücken, die Muskeln des Kehlkopfes zu entspannen und den Durchgang der Sonde zu vereinfachen.

    Um zu verhindern, dass die Zähne die Endoskopdrähte greifen, wird ein Mundstück mit einem Loch in den Mund des Untersuchten eingeführt. Selbst wenn Sie Ihre Kiefer mit aller Kraft zusammenbeißen - Sie werden keinen Snack bekommen können. Er hilft auch, normal zu atmen. Es wird empfohlen, die Luft mit dem Mund zu inhalieren, da die Nase Speichel und Schleim bekommen kann. Und wenn Sie durch den Mund atmen, wird die Wahrscheinlichkeit des Erbrechens drastisch abnehmen.

    Biopsie mit Gastroskopie

    Biopsy ermöglicht nach einer Gastroskopie im Labor der Zellen von der Wand des Magens oder Zwölffingerdarms genommen zu untersuchen, um die genaue Pathologie oder eine Infektion zu bestimmen, die zur Entstehung von Geschwüren führten, Gastritis. Es wird auch während einer Gastroskopie durch einen speziellen Endoskopkanal durchgeführt. Der Arzt wird eine zusätzliche Sonde einführen und einfach ein Stück Gewebe abziehen. Der Patient wird es nicht einmal fühlen.

    FGDS wird absolut schmerzfrei sein, wenn der Patient versucht, so viel wie möglich zu entspannen, und wie die Ärzte sagen, "um den Atem zu bekommen".

    Die Hauptaufgabe des Patienten besteht darin, Erbrechen und Reflexen zu verhindern. Speichel und Magensaft während des Verfahrens werden viele sein. Damit der Patient nicht schmutzig wird, legt man ihm ein Kissen und ein Handtuch unter die Wange. Die Krankenschwester wischt, wenn nötig, den Schweiß ab, wechselt die Servietten usw. - das ist ihre direkte Aufgabe. Unangenehme Empfindungen werden weniger, wenn 12 Stunden vor dem Verfahren nicht essen oder trinken. Für einen Tag wird nicht empfohlen, sauer und zu salzig, Fleisch zu essen. Besser ein paar Tage auf einer Diät von Getreide, Gemüse sitzen. Es wird auch helfen, die Bauchhöhle genauer zu untersuchen.

    Wenn der Patient irgendwelche Pillen nimmt, wird empfohlen, dies dem Gastroenterologen im Voraus mitzuteilen. Wenn es die Möglichkeit gibt, sie vorübergehend zu verlassen, ist es besser, weil viele chemische Komponenten Entzündung der Schleimhaut verursachen.

    Nach einer Biopsie sollten die nächsten 4-6 Stunden nicht gegessen werden.

    Risiken im Verfahren

    In der Regel ist die Angst vor FGDS weit hergeholt. Tatsächlich wurde zu Sowjetzeiten weniger professionelle Ausrüstung dafür verwendet. Eine Sonde von 2 cm Durchmesser war extrem schwer zu schlucken. Darüber hinaus wurde der Patient an ein Kinderbett gebunden, weil die Unterdrückung von Krämpfen extrem schwierig war. Viele, die zufällig FGS in sowjetischen Kliniken nahmen, erinnerten sich an das Verfahren als echte Folter. Daher ist es besser vorher zu wissen, wie die EGD funktioniert.

    Zum Glück werden jetzt Endoskope von viel kleinerer Größe verwendet. Die Forschung selbst ist viel schneller, da alles, was auf dem Bildschirm passiert, auf Video aufgezeichnet wird. Bei Bedarf kann der Arzt sie in einer Zeitlupenuntersuchung überprüfen und eine detailliertere Diagnose durchführen. Zuvor war der Arzt dafür nur 20 Minuten zugeteilt. Und wenn er in dieser Zeit keine Diagnose stellen konnte, wurde der Eingriff am nächsten Tag durchgeführt.

    Ist die moderne REA gefährlich? Das Verletzungsrisiko beträgt weniger als 0,001%. Selbst wenn der Arzt unerfahren ist, wird er dem Patienten nicht schaden können. Leider gibt es heute keine Analoga von FGDS. Keines der Verfahren erlaubt eine detaillierte Untersuchung der Magenhöhle. Dementsprechend ist dies in vielen Fällen die einzige Möglichkeit, die richtige Diagnose zu stellen.

    GDG des Magens: Wie bereitet man vor und wie wird der Eingriff durchgeführt?

    EGD Magen - eine Art der Endoskopie des Magens, dh durch medizinische Verfahren aus zum Zwecke der detaillierten Untersuchung der Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm...

    FGDS erlaubt dem Arzt, die Arbeit dieser Organe und ihren Zustand zu bewerten, um Pathologien in den Anfangsstadien der Entwicklung aufzudecken.

    Meistens ist die Untersuchung für die Diagnose von Magengeschwüren oder Verdacht auf Onkologie zugeordnet. Was zeigt die EGD des Magens? Wie bereite ich mich richtig darauf vor?

    Wie lange dauert die Studie? Was ist die Interpretation der Analyse? Gibt es eine Alternative zum Verfahren? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen werden in diesem Artikel vorgestellt.

    EGD - was ist das?

    • EGD - was ist das?
    • Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?
    • Der Verlauf der Studie

    Die Abkürzung für FGD steht für Fibroesophagogastroduodenoskopie. Dieses Verfahren ist hinsichtlich der Untersuchung des Zustands der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms am informativsten.

    Analoga dieses Verfahrens - Fibroastroduodenoskopie, Fibroastroskopie sind auch sehr häufig, aber weniger informativ als FGDS.

    Wann und wer sollte diesen Test machen? Was sind die Indikationen für das Verfahren? Was zeigt die Fibroesophagogastroduodenoskopie?

    Wie bereits erwähnt, wird häufig Manipulation angeordnet, und das Zeugnis für sein Verhalten ist weit.

    Das Verfahren wird also durchgeführt, wenn der Patient Beschwerden über Magenbeschwerden nach dem Essen, Blähungen, Sodbrennen und Übelkeit hat.

    Das Verfahren zeigt, warum der Patient Schmerzen im Magen hat, warum sein Stuhl gebrochen ist, Erbrechen wird systematisch beobachtet.

    Wie gibt das Verfahren Antworten auf all diese Fragen? Alles ist sehr einfach! Die REA gibt dem Arzt ein detailliertes Bild des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms.

    Aus diesem Grund hat der Spezialist die Möglichkeit, auch solche tödlichen Krankheiten wie Krebs oder Magengeschwür zu identifizieren, in der Anfangsphase ihrer Entwicklung, um zu verstehen, wie lange die Krankheit entwickelt.

    Es ist auch sehr wichtig, dass während der Manipulation des Endoskopikers die Möglichkeit besteht, eine Gewebeprobe zur histologischen Untersuchung zu entnehmen.

    Im Verlauf von EGF können Blutungen aus der betroffenen Speiseröhre gestoppt werden (dies ist eine endoskopische Bougie). Überraschenderweise kann der Arzt bei der Durchführung von Fibroesophagogastroduodenoskopie auch kleine gutartige Neubildungen, Polypen im Magen entfernen.

    Wenn der Patient eine leichte Blutung mit Ulcus pepticum des Magens hat, dann während der FGDS kann blutaufbauende Substanzen und sogar abgeschnittene Clips angewendet werden.

    Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

    Wie lange dauert das ganze Verfahren und muss ich mich auf das Magen-EKG vorbereiten? Natürlich brauchen wir.

    Richtig vorbereitet auf das Verfahren ist äußerst wichtig, da es sehr oft die Vorbereitung für die Fibroösophagogastroduodenoskopie ist, die die Richtigkeit ihrer Ergebnisse bestimmt.

    Wenn eine Person sich nicht richtig vorbereitet, ist die Analyse möglicherweise nicht korrekt.

    Der Arzt muss ihm sagen, wie er sich richtig vorbereiten muss, bevor er den Patienten zur Analyse schickt. Zuerst sollten Sie wissen: Vor dem Eingriff können Sie nicht essen.

    Selbst wenn ein Mensch starken Hunger verspürt, wird er leiden müssen. Es ist notwendig zu verstehen, dass diese Untersuchung nur auf nüchternen Magen durchgeführt wird, das heißt, 8 Stunden vor dem Beginn des Liquor kann man nicht essen, man kann Wasser in begrenzten Mengen (nicht mehr als ein halbes Glas) ohne Gas trinken.

    Sie können 12 Stunden vor Beginn des EGF essen und trinken, und die letzte Mahlzeit sollte ein leichtes Abendessen sein: Hüttenkäse oder ein Omelette, ein Stück magerer Fisch mit Reis. Über unverdauliche Nahrung, wie fettes Fleisch mit Kartoffeln, ist es notwendig zu vergessen.

    Wenn eine Person raucht, muss sie vor der Prozedur auch Zigaretten abgeben. Sie können natürlich sind alle diese Regeln befolgt und bereiten richtig, aber dann Decodierung Analyse falsch ist, und alle Untersuchungen wird eine Verschwendung von Zeit.

    Und es ist möglich fibroezofagogastroduodenoskopiey richtig vorzubereiten: am Tag vor nur Wasser in kleinen Mengen zu trinken (andere Getränke zu trinken, vor allem auf Alkoholbasis, kann man nicht), eine positive Einstellung und ruhig bleiben, bevor das Verfahren, im Laufe ihrer Umsetzung und danach.

    Eine positive Einstellung sollte separat erwähnt werden. Oft sind Angst und nervöses Verhalten im Verlauf der Übung Komplikationen (zB Trauma der Speiseröhre).

    Wenn der Patient ruhig ist, ist das Verfahren einfach und so schmerzfrei wie möglich.

    Bevor ein EGF durchgeführt wird, sollte der Arzt immer mit dem Patienten klären, ob er nicht gegen irgendwelche Medikamente allergisch ist, da die Forschung mit speziellen Medikamenten, hauptsächlich Lidocain, durchgeführt wird.

    Nicht oft gibt es jedoch Fälle von allergischen Reaktionen auf dieses Medikament.

    Um die Frage zu beantworten, wie man sich auf die EGD vorbereitet, können Sie einige Tage vor dem Studium auch einige Worte zum Verhalten einer Person hinzufügen.

    Bevor Sie fibroezofagogastroduodenoskopiyu zu tun haben, ist es nicht wünschenswert, Ihren Körper zu intensiv körperlichen und emotionalen Stress zu geben, wie dies auch das „Verhalten“ des Magens und haben Auswirkungen auf die Ergebnisse der Studie beeinflussen können.

    Auf dem Verfahren müssen Sie eine Windel oder ein Handtuch nehmen, Feuchttücher.

    Diese Gegenstände werden benötigt, um Gesicht und Kleidung vom Erbrechen abzuwischen - viele Patienten mit einem Schluckendoskop zeigen sehr erbrechen.

    Der Verlauf der Studie

    Wie lange dauert das ganze Verfahren, wie lange ist die Untersuchung der inneren Organe? Wenn es sich um eine Standardforschung handelt, ist es nicht lang - es dauert nicht länger als 6 - 8 Minuten.

    Wenn jedoch während des Eingriffs Gewebeproben entnommen, Polypen entfernt oder andere Manipulationen durchgeführt werden müssen, kann die Zeit 2-3 Mal erhöht werden. Auch in diesen Fällen kann die Studie unter Vollnarkose durchgeführt werden.

    Der Verlauf der Fibroösophagogastroduodenoskopie kann wie folgt beschrieben werden.

    Zuerst bearbeitet die Krankenschwester den Mund des Patienten mit einem Antiseptikum: Lidocain spritzt unter die Zunge, um das Endoskop zu schlucken, war nicht so schmerzhaft.

    Danach wird dem Patienten ein Mundstück Mundstück gegeben, und damit die Luft leicht in die Lungen gelangen kann, legen Sie den Patienten auf seine linke Seite.

    Nach dieser Manipulation wird eine elastische Sonde mit einem Endoskop in die Mundhöhle und weiter (in die Speiseröhre, den Magen, den Darm) eingeführt.

    Dieses Gerät ist an einem Ende mit dem Computer verbunden und überträgt sofort das "Gesehene" auf den Bildschirm zum Arzt, woraufhin er zu seinem Schluss kommt.

    Wurden die Manipulationen in Narkose durchgeführt, so befindet sich der Patient nach dem Eingriff noch eine Weile im Krankenhaus, bis das Medikament seine Arbeit beendet hat.

    Wenn die Anästhesie lokal war, kann der Patient nach der FGD nach Hause gehen oder zu seiner Station gehen.

    Was sollte der Patient sonst noch wissen, wer sich auf die Magen-Darm-Magenspiegelung vorbereitet?

    Dass das Verfahren Kontraindikationen hat: Schwangerschaft, Asthma, Blutgerinnbarkeit, psychische Störungen.

    Sie müssen auch verstehen, dass Sie sich im Verlauf der Forschung so wenig wie möglich bewegen müssen, nicht sprechen, versuchen, nicht nervös zu sein.

    Sie sollten wissen, dass der Patient direkt nach dem Eingriff leichte Magenbeschwerden verspürt, leichte Übelkeit - das ist normal.

    Wenn jedoch die Temperatur stark ansteigt, werden starke spastische Bauchschmerzen beobachtet, das Erbrechen mit einer Blutkonservenquelle weist auf schwerwiegende Komplikationen (vor allem innere Blutungen) hin.

    In diesem Fall sollte man nichts tun - die Ärzte sollten das Problem sofort melden.

    EGD: Was ist es, Decodierung und wie wird es gemacht?

    FGDS was ist es (FGDs sonst Fibroastroduodenoskopie)? Natürlich wissen viele Patienten, dass während dieser Prozedur eine optische Sonde durch den Magen in die Speiseröhre eingeführt wird und der Arzt etwas durch spezielle Geräte sieht. Aber wie die Forschung läuft und warum es mit einer anderen Abkürzung bezeichnet wird, bleibt für viele ein Rätsel. Es lohnt sich zu überlegen, wie eine Gastroskopie des Magens durchgeführt wird und wie sich die Studie in Abhängigkeit von der Buchstabenbezeichnung unterscheidet.

    Wie wird die Endoskopie durchgeführt?

    "Um zu überprüfen, ob der Magen eine Glühbirne schlucken soll", kann dieser Satz von den meisten Patienten gehört werden. Leider endet dieses Wissen der meisten Patienten, viele wissen nur, dass es sehr unangenehm ist und im Vorfeld die bevorstehende Studie zu fürchten anfängt.

    Die psychologische Einstellung ist nicht weniger wichtig als die physiologische Präparation, deshalb nach den Gegenständen ist es wert, über die Durchführung der Gastroskopie nachzudenken:

    1. Der Oropharynx wird mit einem Lokalanästhetikum behandelt. Dies ist notwendig, um die Beschwerden des Patienten zu verringern und den Würgreflex zu reduzieren, der entsteht, wenn das Gastro-Auge die Zungenwurzel stimuliert.
    2. Der Patient bleibt einige Minuten stehen und wartet, bis er eine Taubheit im Mund verspürt. Danach wird eine spezielle Kappe mit einer Öffnung in der Mitte in die Person eingeführt und auf der linken Seite auf den Untersuchungstisch gelegt. Kapa ist notwendig, um zu verhindern, dass der Kiefer während der Untersuchung einen Reflexverschluss bekommt.
    3. Der Arzt führt durch das Loch im Mundstück die optische Sonde durch den Mund in die Speiseröhre ein. An diesem Punkt wird der Versuchsperson empfohlen, eine Schluckbewegung zu machen, um den Würgreflex zu reduzieren, der eine Reizung der Zungenwurzel hervorruft.
    4. Stufen der Passage der Sonde entlang der Speiseröhre und weiter entlang der oberen Teile des Verdauungstraktes, sieht der Endoskopiker Arzt, dank der eingebauten Ausrüstung, auf dem großen Bildschirm. Die Forschungsdaten können in Form von Fotos gespeichert werden oder eine kleine Videoaufnahme machen. Mit dieser Funktion können Sie bei Bedarf eine ärztliche Konsultation ohne Beteiligung des Patienten durchführen.
    5. Nachdem der Arzt den Verdauungstrakt untersucht hat, wird die Gastroskopie vorsichtig entfernt.

    Das Standardverfahren der Gastroskopie unter Lokalanästhesie dauert 6-10 Minuten, wenn eine Biopsie von den betroffenen Stellen der Schleimhaut durchgeführt werden muss oder wenn Polypen entfernt werden, kann die Dauer des endoskopischen Eingriffs auf eine halbe Stunde erhöht werden.

    Die Entschlüsselung der Ergebnisse erfolgt fast sofort, und der Patient, der sich der Untersuchung unterzogen hat, kann bereits am Tag des Studiums Daten über den Zustand seines Verdauungssystems erhalten.

    Nachdem man verstanden hat, was eine Gastroskopie ist, sollte man überlegen, welche Arten von Untersuchungen bei Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltraktes (Magen-Darm-Trakt) durchgeführt werden können.

    Was ist der Unterschied in der Abkürzung?

    Wenn eine Empfehlung gegeben wird, kann sie anzeigen:

    Von dem Namen hängt es ab, welche Inspektion des Verdauungssystems das Endostroskop machen muss. Daher sollten wir überlegen, was sich hinter der mysteriösen Notation verbirgt.

    Fibrogastroskopie des Magens ist notwendig, wenn es notwendig ist, den Zustand der Magenschleimhaut und der Speiseröhre zu untersuchen. FGS Magen als unabhängige Studie wird selten vorgeschrieben. FGS ist in der Regel Fremdkörper aus der Speiseröhre, die Entfernung von Polypen entfernen getan, oder, falls erforderlich, die lokale Behandlung von Schleimhaut Medizin und zu EGD, die über den Zustand des oberen Magen-Darm-Trakt vollständigere Informationen gibt geschickt Probleme mit der Verdauung Patienten oft zu diagnostizieren.

    Was ist FGDS und wie unterscheidet es sich von FGS? Oben wurde beschrieben, dass die FGS ist und warum ist es vorgeschrieben und Gastroskopie EGD unterscheidet sich von der oben genannten Studie, nur daß sie weiterhin auf das Vorhandensein von Entzündungen oder Tumoren Duodenum inspiziert. Bei GVD des Magens wird nicht nur der Zustand der Magenwände untersucht, sondern auch eine Magenspiegelung durchgeführt. Tragen Sie es genau so wie die FGS des Magens, nur die Gastroskopie wird zusätzlich in den Zwölffingerdarm eingeführt. Der Patient erfährt während dieses Verfahrens keine zusätzlichen Beschwerden

    Kurze Antwort auf die Frage EGD, was es ist, können wir sagen, dass dieses Verfahren die oberen Abschnitte des Verdauungssystems alle zu prüfen, ermöglicht es, wie in der primären Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen zugeordnet ist, und für die Behandlung von bereits identifizierten Krankheiten.

    Manchmal in Richtung der Untersuchung kann der Arzt schreiben: Gastroskopie von EGDS oder Ösophagogastroduodenoskopie. Was ist das Verfahren von EGF und FGS, ist klar, aber welche anderen Abkürzungen können bedeuten?

    EGDS was ist das? Wenn der Begriff Ösophagogastroduodenoskopie zu entziffern, wird es bedeuten, dass eine Person eine Untersuchung der Speiseröhre, Magen und oberen Darm unterzogen werden muss. EGF - was es ist, wurde oben diskutiert, und die EGD des Magens ist nur ein anderer Name für diese Umfrage.

    Von dem, was die Studie genannt wird, hängt es ab, wie es ausgeführt wird, sowie die Fläche des Gastrointestinaltraktes, die durch das Endoskop untersucht wird.

    Notwendigkeit der Gastroendoskopie

    Aus der Beschreibung, wie FGS macht den gleichen Magen, ist es klar, dass diese Prozedur, obwohl schmerzlos, aber sehr unangenehm für eine Person, ist es nicht unnötig vorgeschrieben.

    Pass FGS oder GVD des Magens wird in folgenden Fällen notwendig sein:

    • häufiger epigastrischer Schmerz (instrumentelle Untersuchung des Magens und Zwölffingerdarms hilft, die Pathologie genauer zu identifizieren);
    • Verdacht auf einen Fremdkörper (häufiger besteht die Notwendigkeit, verschluckte Knöpfe, Münzen oder kleine Spielsachen zu identifizieren, tritt bei kleinen Patienten auf);
    • Übelkeit und Sodbrennen, die ohne ersichtlichen Grund auftreten (die Gastroendoskopie wird helfen herauszufinden, woher diese Symptomatik kommt);
    • unangemessene Abnahme des Appetits;
    • Unbehagen und Schweregefühl im Epigastrium nach einer Mahlzeit oder während einer Mahlzeit;
    • Verdacht auf Tumore im oberen Teil des Gastrointestinaltraktes.

    Nach der Betrachtung, wie die FGS des Magens gemacht wird und warum es gemacht wird, kann geschlossen werden, dass diese Art von Studie in den folgenden Fällen durchgeführt werden kann:

    1. Geplant. Dirigiert routinemäßig FGS oder EGD es uns ermöglichen, den Zustand der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakt und der oberen Zeit zu untersuchen, um zu identifizieren, Erosion, Polypen oder Geschwüre, sowie die Bewässerung Drogen bestimmte Bereiche von Schleim zu machen oder Behandlung von Magengeschwüren Krankheit verbringen. Wie wird eine Gastroskopie des Magens geplant? Der Patient beobachtet die Diät im Voraus und kommt hungrig zum Eingriff.
    2. Der Notfall. Gastroskopie des Magens wie im Notfall? Beim Verschlucken von Fremdkörpern, Magen- oder Ösophagusblutungen kann es ohne Vorbereitung und unabhängig von der Nahrungsaufnahme durchgeführt werden (Nahrungsmittelmassen werden mit Hilfe einer Magensonde entfernt oder künstlich zum Erbrechen gebracht). Eine Notfall-Gastroskopie ist notwendig, um lebensbedrohliche Zustände zu stoppen (Fremdkörper entnehmen, Ligaturen an blutenden Gefäßen anlegen etc.).

    Nach dem, was die REA ist und wie man sie nennen kann, je nach den Bereichen der GIT-Forschung, wird klar, dass dieses unangenehme Verfahren für den Patienten notwendig ist. Mit seiner Hilfe werden gastrointestinale Erkrankungen erkannt oder lebensbedrohliche Zustände verhindert.

    Was ist das EGD?

    ФГС, ФГС, ЭГДС: Entschlüsselung

    Die Untersuchung des Magens wird häufig in Richtung der Abkürzung von FGS, EGF oder EGDS notiert. Obwohl alle diese Studien mit einem Endoskop durchgeführt werden, gibt es einige Unterschiede - sowohl im Umfang der Umfrage als auch in den erhaltenen Informationen.

    Was ist der Unterschied zwischen FGS und FGDS?

    FGS - Fibrogastroskopie. Der Untersuchungsbereich ist auf den Magen beschränkt, während bei der FGDS auch eine Untersuchung des Duodenums 12 durchgeführt wird.

    EGDS und EGD: Unterschiede

    Die Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS) unterscheidet sich von der FGDS dadurch, dass die Speiseröhre in das Untersuchungsgebiet eingeschlossen ist. Diese Unterschiede sind eher willkürlich. Bei der Durchführung von FGS und Verdacht auf Affektion benachbarter Strukturen kann der Arzt sowohl den 12-Kolon (EGF) als auch den Ösophagus (EGDS) untersuchen.

    Hinweise für die Übung

    Die endoskopische Untersuchung des Magens ist eine der sichersten und aussagekräftigsten Studien in der Medizin. Er wird beauftragt, das Bild des pathologischen Prozesses mit folgenden Beschwerden des Patienten klar darzustellen:

    • mit anhaltenden Anfällen von Sodbrennen, Aufstoßen;
    • mit Zärtlichkeit in der epigastrischen Region, Schwere und Empfindungen von Blähungen;
    • mit Anfällen von Übelkeit, häufigem Erbrechen;
    • bei Problemen mit Defäkation (Darmentleerung).

    EGD bei Verdacht auf Onkologie verabreicht, Ösophagusstenose, Gastritis, Magengeschwüre, Magenblutungen und andere Erkrankungen des oberen Magen-Darm-Trakt. Endoskopische Untersuchung, falls erforderlich, wird kombiniert:

    • mit der Behandlung des pathologischen Fokus des Arzneimittels (z. B. chemische Koagulation des Blutungsgefäßes);
    • mit der Forschung an Helicobacteria (Analyse);
    • mit dem Stoppen der Blutung (Tamponade, Ligatur / Clip-Befestigung);
    • mit Biopsie und anschließender Histologie (mit Verdacht auf Onkologie);
    • mit der Entfernung von Polypen;
    • mit bushirovaniem der Speiseröhre (Erweiterung der stenotischen Bereich).

    Kontraindikationen für EGD

    Die Fibrogastroduodenoskopie wird nicht durchgeführt, wenn der Patient

    Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln? Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

    • signifikante Verringerung der Blutgerinnung;
    • Herzinfarkt / Schlaganfall;
    • Exazerbation von Bronchialasthma;
    • Geistesstörung.

    Kann ich REA während der Schwangerschaft machen?

    Schwangerschaft ist keine absolute Kontraindikation für das Verhalten des EGF. Eine Manipulation wird jedoch nur vorgeschrieben, wenn nicht genügend Informationen über die Krankheit vorliegen, die durch andere Methoden gewonnen wurden, und die Unmöglichkeit, eine genaue Diagnose zu stellen. Der Grund dafür - die Möglichkeit, Krämpfe der glatten Muskulatur zu stimulieren und den Tonus der Gebärmutter zu erhöhen.

    Was soll ich mitbringen?

    Gewöhnlich wird die Liste der erforderlichen Dokumente im Büro der REA von einem Arzt festgesetzt, der eine endoskopische Untersuchung ernannt hat. Um die in den Unruhen notwendigen Gebühren nicht zu vergessen, ist es notwendig, im Voraus zu sammeln:

    • eine ambulante Karte;
    • Richtung für die Forschung;
    • die Ergebnisse früherer REA und Biopsien (um die Dynamik der Behandlung aufzuzeichnen);
    • kontinuierlich Herz- und Antiasthmatika genommen;
    • gut saugfähiges Handtuch / Windel;
    • sterile Handschuhe;
    • Überschuhe.

    Vorbereitung für Magen-Vaginal-Drainage


    Je nachdem, wie richtig der Patient für die endoskopische Forschung vorbereitet ist, hängt der Erfolg des Verfahrens und die Zuverlässigkeit der erhaltenen Daten ab.

    Sollte ich einer Diät folgen?

    Es gibt keine strengen Diätbeschränkungen vor dem FGS / EGF. Es wird jedoch empfohlen, 2 Tage vor Beginn der Studie Nüsse / Samen, alkoholische Getränke, scharfe Gerichte und Produkte mit Schokolade auszuschließen.

    Wie viele Stunden kann ich nicht essen?

    Um den Magen vollständig zu leeren, müssen Sie 12 Stunden vor dem EGF aufhören zu essen. Wenn am Nachmittag eine endoskopische Diagnose gestellt wird, ist auch ein leichtes Frühstück verboten. Das Abendessen vor der Untersuchung (vor 18 Uhr) sollte nicht schwer sein und aus Fleisch, Salaten aus rohem Gemüse bestehen.

    Kann ich vor der Fibrogastroduodenoskopie Medikamente einnehmen?

    Am Tag der endoskopischen Manipulation sollten Medikamente in Tabletten / Kapseln nicht eingenommen werden. Mittel in Form von Sprays oder Sublingualtabletten, injizierbare Medikamente sind akzeptabel, vor der diagnostischen Manipulation zu nehmen / zu tun. Patienten mit Diabetes, die Insulin injizieren, werden in der Regel am Morgen vor der Einnahme von Medikamenten und Nahrungsmitteln untersucht. Bei obligatorischer Einnahme von Tabletten (IHD, high a / d) wird ein Endoskopiker vor der Einnahme des Medikaments gewarnt.

    Kann ich vor EGD trinken?

    Wenn Fibrogastroduodenoskopie Nachmittag für 2 erlaubt die Durchführung - 3 chasa (statt Frühstück) slabozavarennogo süßen Tee trinken oder Wasser (ohne Kohlensäure!). Brötchen / Brot, Gebäck / Kekse, Marmelade und andere Süßigkeiten sind verboten.

    Kann ich vor EGD rauchen?

    Rauchen vor endoskopischer Diagnose sollte nicht sein. Sogar eine Zigarette am Morgen auf nüchternen Magen geraucht wird die Produktion von Magensaft erhöhen, wird Ihren Appetit schärfen und stark die Würgereflex zu verbessern, was zu schwereren Empfindungen und Verlängerung der Studienzeit führen kann.

    Empfehlungen

    • putze deine Zähne am Morgen;
    • dürfen sich Ultraschall unterziehen;
    • 5 Minuten vor der angegebenen Zeit in die Studie zu kommen (Sie müssen sich beruhigen und so viel wie möglich entspannen);
    • ziehen Sie lose Kleidung an (knöpfen Sie den Kragen auf, entfernen Sie die Krawatte, lösen Sie den Gurt);
    • Gläser entfernen und aus der Mundhöhle entfernbare Prothesen entfernen;
    • warnen Sie den Arzt über das Vorhandensein von Allergien gegen Medikamente oder Lebensmittel.

    Wie wird die EGD durchgeführt?

    Bei diesem Verfahren wird ein flexibles Endoskop mit einem Durchmesser von ca. 1 cm verschluckt, für Kinder wird ein kleinerer Durchmesser angenommen. Jetzt werden ein Okularendoskop und eine mit einer Miniaturvideokamera ausgestattete Sonde verwendet. Das Videoendoskop ist das fortschrittlichste Gerät, das dem Arzt folgende Vorteile bietet:

    • ein hochwertiges Farbbild auf dem Monitor (verbesserte Klarheit und größere Vergrößerung);
    • Aufnahme in Dynamik;
    • Erhaltung der Videoumfrage.

    5 Minuten vor dem Eingriff führt der Arzt eine Lokalanästhesie durch (Lidocain behandelt den Rachen). Kinder und vor allem solche, die mit einer REA-Erkrankung konfrontiert sind, erhalten manchmal eine Anästhesie (eine medizinische Substanz wird injiziert, die das Subjekt in einen Kurzzeitschlaf versetzt). Die negativen Auswirkungen von Anästhetika führen jedoch zu ernsthaften Indikationen für die Versorgung mit Vollnarkose. Der Patient wird auf die Couch auf der linken Seite gelegt. Ein Handtuch wird unter den Kopf auf das Kissen gelegt, der Speichel wird darauf abtropfen.

    Der Patient wird dann gebeten, den Plastikring mit seinen Zähnen zu greifen, und das Endoskop bewegt sich in seinem Loch zur Wurzel der Zunge. Der Arzt bittet den Patienten um Schluckbewegungen, bei denen sich die Sonde entlang der Speiseröhre in den Magen bewegt. Es ist dieser Moment (es dauert nur ein paar Sekunden) ist das unangenehmste.

    Bei Erreichen Kompressor des Magen minikameroy Luft in sie Pumpen (kollabierte leere Magen Wand ausbreitet), wird die verbleibende flüssige elektrische Pumpen (Schleim, Galle, Magensaft) gewonnen und beginnt seine Inspektions Schleimhaut. Mit dem Endoskop untersucht der Arzt gründlich die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms.

    Wie lange dauert die Fibroadastroduodenoskopie?

    Die Dauer des Verfahrens überschreitet nicht 5 - 7 Minuten. Nur in seltenen Fällen (mit medizinischer Manipulation oder Biopsie) erhöht sich die Zeit auf 20 Minuten.

    Ist es schmerzhaft?

    Erbrechen und der Wunsch, sich zu räuspern, werden weniger beunruhigend sein, wenn der Patient:

    • langsam und gleichmäßig atmen (es ist einfacher mit dem Mund zu atmen);
    • hört auf alle Empfehlungen des Arztes;
    • Komprimieren Sie den Kiefer nicht, um die Sonde zu verschlucken.
    • Mache keine plötzlichen Bewegungen.

    Speichel und Tränenfluss ist normal in der endoskopischen Magen-Diagnostik. Sei nicht peinlich und nervös.

    Was zeigt die EGD?

    • Durchgängigkeit des oberen Teils des Verdauungstraktes (zeigt Adhäsionen und Narben);
    • die Konsistenz des Ösophagussphinkters (bestimmt das Vorhandensein von gastroösophagealen und duodenogastric Reflux);
    • Schleimhautstatus (Entzündung, Atrophie, erosive Läsionen, Geschwüre, Polypen, Tumore);
    • fixiert Speiseröhrenhernien und Divertikel.

    Empfindungen nach Fibroastroskopie

    Wenn der Patient nach einer diagnostischen Manipulation eine Vollnarkose erhielt, war er einige Zeit auf der Station. Bei einer Lokalanästhesie kann der Patient auf die Aufzeichnung des Befundes im Korridor warten und dann nach Hause gehen. Empfindungen sind akzeptabel:

    • nach EGD, Halsschmerzen;
    • ein bisschen krank;
    • nach EGD schmerzt der Magen.

    Um kein Erbrechen herbeizuführen, wird etwa 2 Stunden nach der Manipulation nicht empfohlen zu essen und zu trinken. Es ist zweckmäßig, einen Arzt dringend zu kontaktieren, wenn nach einem endoskopischen Eingriff:

    • Hyperthermie erschien über 38 ° C;
    • Schmerzen im Bauch;
    • Es gab Erbrechen mit Blutadern, schwarzer Durchfall.

    Die oben genannten Zeichen deuten eher auf Blutungen hin, aber solche Symptome sind extrem selten.

    Wie oft ist EGF möglich?

    Die Häufigkeit der endoskopischen Untersuchung des Magens wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Hier gibt es keine Einschränkungen.

    Gibt es eine Alternative zu EGD?

    Eine vollwertige Alternative zu dieser Studie existiert nicht. Ultraschall, Röntgen und andere Methoden geben nur teilweise Auskunft über die Arbeit des Magens, der Speiseröhre und des Zwölffingerdarms. Es gibt keine informativere und sicherere Methode als das EGF.

    Bei richtiger Vorbereitung und adäquatem Verhalten während des Eingriffs verläuft der FGDS so schmerzfrei wie möglich. Ängste und beängstigende Geschichten von Patienten, die sich dem Verfahren unterziehen, sind auf einen Mangel an richtiger Vorbereitung und die Nichteinhaltung der Anweisungen des Arztes zurückzuführen.

    Wenn Sie betroffen sind:

    • Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen;
    • Sodbrennen;
    • Stuhlstörungen im Wechsel mit Verstopfung;
    • Stimmungsschwankungen;

    Wir empfehlen Ihnen, Galina Savinas Blog darüber zu lesen, wie sie mit Magen-Darm-Problemen fertig wurde.