logo

Ursachen und Behandlung von Dysbakteriose nach Antibiotika

Eine häufige Manifestation der schädlichen Wirkung von Medikamenten auf den Zustand des Darms ist Dysbiose nach Antibiotika. In einigen Fällen verläuft die Erkrankung leicht, aber es gibt einen schweren Verlauf des pathologischen Prozesses, wenn man in einem Krankenhaus nicht ohne Behandlung auskommt.

Um unerwünschte Folgen zu vermeiden, die bei einer komplizierten Form der Erkrankung möglich sind, müssen Sie so viel wie möglich über die Ursachen, Symptome und Vorbeugung dieser Erkrankung erfahren.

Ursachen

Pathologische Veränderungen der Mikroflora im Darm treten aufgrund vieler Faktoren auf. In den meisten Fällen werden sie jedoch durch den Einsatz von Antibiotika zur Behandlung von Erkältungen, Entzündungen und Infektionskrankheiten hervorgerufen.

Auswirkungen dieser Medikamente auf pathogene Mikroorganismen sind sehr effektiv. Antimikrobielle Medikamente töten jedoch nicht nur pathogene Mikroben ab, sondern auch nützliche Bakterien, die für die volle Vitalaktivität des Organismus notwendig sind. Aus diesem Grund verschwindet das natürliche Gleichgewicht zwischen den beiden Gruppen von Mikroorganismen.

Die Störung der normalen Mikroflora aufgrund der Verwendung von Antibiotika ist die Hauptursache für die Entwicklung von Fehlfunktionen im Darm.

Im Gegensatz zum Auftreten von Dysbiose bei Kindern, wenn das Antibiotikum selbst als Provokateur der Krankheit wirkt, können bei Erwachsenen die Gründe etwas anderer Natur sein. Das:

  • unabhängige Behandlung mit falscher Auswahl von Medikamenten;
  • Überdosis;
  • Verletzung der zulässigen Dauer des Behandlungsverlaufs;
  • Verwendung von minderwertigen Tabletten oder Medikamenten mit abgelaufener Haltbarkeit.

Diese Faktoren provozieren die Dysbakteriose nicht so sehr durch das Antibiotikum selbst, sondern durch das Ignorieren der Anforderungen der Gebrauchsanweisung. Und vor allem wird die Selbstbehandlung oft nicht mit Spezialisten vereinbart.

Gruppen von Drogen, die Dysbakteriose verursachen

Die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten, unabhängig von ihrer Qualität, verursacht in den meisten Fällen Darmerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern.

Unter der großen Vielfalt solcher Medikamente sind diejenigen, die eher eine provokative Fähigkeit haben. Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln sind am gefährlichsten:

  1. Tetracycline. Zubereitungen in dieser Serie haben eine aktive destruktive Aktion, die die Darmschleimhaut und der Magen wirkt, eine günstige Umgebung für die Vermehrung pathogener Mikroorganismen Charakter zu schaffen - Candida-Pilze, Staphylokokken und Clostridien.
  2. Aminoglycoside. Sie zeichnen sich durch die Fähigkeit aus, die Wiederherstellung der Darmmikroflora zu inhibieren und zu inhibieren. Dies verursacht die Prävalenz von pathogenen Bakterien im Körper.
  3. Aminopenicilline. Ein charakteristisches Merkmal der Verwendung von Medikamenten dieser Gruppe ist das Risiko der Vermehrung von Staphylokokken- und Streptokokkenbakterien. Dies wiederum provoziert einen schweren Dysbiose-Verlauf mit Komplikationen in Form von Fieber und Blutungen.
  4. Fungizide Antibiotika führen zur Proliferation von Proteusbakterien sowie zu Laktose-negativen Escherichia. Es sollte bemerkt werden, dass dysbacteriosis sogar von den kleinen Dosen der Präparate dieser Gruppe entsteht.

Es besteht die Möglichkeit der Entwicklung einer Pathologie nach der Einnahme von Antibiotika, selbst wenn alle Regeln bezüglich der Dosierung eingehalten werden, und ein qualifizierter Ansatz zur Verschreibung eines therapeutischen Verlaufs.

Jeder einzelne Organismus und schließt nicht die Möglichkeit von Nebenwirkungen wie dysbacteriosis oder allergische Reaktionen aufgrund von medizinischen Präparaten.

Symptome

Klinische Zeichen der Pathologie manifestieren sich nicht immer mit der gleichen Expressivität. In einigen Fällen verläuft die Krankheit in einer erleichterten Form und wird begleitet von leichten Beschwerden im Magen, Blähungen und periodischem Blubbern.

Bei kompliziertem Verlauf werden folgende Symptome beobachtet:

  • anhaltender Durchfall, seltener - Verstopfung;
  • häufiger Drang, den Darm zu entleeren, nicht begleitet von Defäkation;
  • schlechter Geruch vom Stuhl;
  • Juckreiz im Anus;
  • Aufstoßen, Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • erhöhte Begasung, Schwellung;
  • schmerzhafte Krämpfe;
  • weiße Sprache.

In seltenen Fällen ist das Vorhandensein von Schleim- und Blutsekreten im Stuhl möglich.

Ähnliche Manifestationen sind typisch für andere Erkrankungen des Verdauungssystems. Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss daher eine Untersuchung durchgeführt werden.

Diagnose

Die Untersuchung läuft in den meisten Fällen auf eine bakteriologische Stuhluntersuchung hinaus. Dies ermöglicht die Bestimmung der Arten von Mikroorganismen, aus denen die Darmflora besteht, sowie deren quantitative Zusammensetzung.

Um den Provokateur festzulegen, werden metabolische Tests durchgeführt. Mit deren Hilfe werden die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Mikroorganismen identifiziert. Im Gegensatz zur bakteriologischen Analyse, deren Ergebnis erst nach 5-6 Tagen bestimmt wird, ermöglicht es die zweite Methode, den Erreger innerhalb weniger Stunden zu identifizieren.

In einigen Fällen besteht Bedarf an zusätzlichen Methoden. Unter ihnen:

Bei der endgültigen Diagnose, wie bei der Wahl eines Therapieverlaufs, muss das Alter des Patienten berücksichtigt werden.

Die Merkmale der Erscheinungsform der Pathologie bei den Kindern

Ein charakteristisches Merkmal der intestinalen Dysbiose nach der Einnahme von Antibiotika in der Kindheit ist der akutere Verlauf der Erkrankung.

Die Symptome unterscheiden sich nicht von den Symptomen bei Erwachsenen, aber es gibt eine stärkere Verschlechterung des Allgemeinzustands, ausgedrückt in:

  • Schwäche;
  • Lethargie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schlafstörung.

Zusätzlich zu diesen Zeichen gibt es Reizbarkeit, Launenhaftigkeit.

Dysbakteriose bei Säuglingen

Es soll beachtet werden, dass die Krankheit bei Säuglingen eine besondere Gefahr dar, bei denen dysbacteriosis Entwicklung durch die Aufnahme von Antibiotika Mutter während der Schwangerschaft in den meisten Fällen beginnt.

Das Kind in der Kindheit dort brodelt und im Bauch Rumpeln, wird er wegen der Schmerzen unruhig, die nach jeder Fütterung einige Zeit auftritt.

Durchfall, häufiges Aufstoßen führt dazu, dass das Baby an Gewicht verliert. Der Mangel an rechtzeitiger Behandlung führt zur Austrocknung des Körpers. Dies ist mit der Entstehung irreversibler Prozesse verbunden.

Wenn eines der aufgeführten Zeichen gefunden wird, suchen Sie sofort qualifizierte Hilfe.

Behandlung

Es ist schwierig, die Frage zu beantworten, wie lange die Erholungsphase dauert.

Die therapeutische Behandlung der Dysbakteriose von den Antibiotika sogar auf dem leichten Pfad der Pathologie dauert mehr als den Monat. Die Dauer des Kurses hängt vom Alter, dem klinischen Bild und dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten ab.

Das zugrunde liegende Prinzip der Therapie ist ein ganzheitlicher Ansatz, der die Verwendung von Medikamenten, medizinischer Ernährung enthält, und in Absprache mit Ihrem Arzt, die traditionelle Medizin.

Medikamentöse Therapie

Die Wiederherstellung der Mikroflora ist ein langer Prozess. Es erfordert eine individuelle Auswahl der Methoden für jeden Einzelfall.

Ein schwerer Verlauf der Pathologie beinhaltet die Behandlung von Medikamenten. In manchen Fällen ist ein therapeutischer Kurs in einem Krankenhaus notwendig.

Grundlage ist der Einsatz von Probiotika - Drogen mit lebenden Bakterien, die die Vermehrung von Krankheitserregern hemmen. Dies hilft, die beschädigte Mikroflora wiederherzustellen und die Funktion des Verdauungssystems zu stabilisieren.

Zu diesem Zweck wird Folgendes verwendet:

  1. Komplexe Vorbereitungen. Sie enthalten alle Arten von nützlichen Bakterien. Am beliebtesten sind Bactisubtil, Acipol, Lineks. Dies sind billige Tabletten, deren Verwendung die Symptome der Krankheit sehr effektiv beseitigt.
  2. Lactobacillus.
  3. Bifidobakterien.

Die Behandlung mit Medikamenten der letzteren Gruppen wird in zwei Stufen durchgeführt. Zuerst sollten Sie das erste (Lactobacterin) nehmen, und dann - das zweite (Normoflorin oder Bifidumbacterin).

Um den Verdauungsprozess zu normalisieren, werden den Patienten auch folgende Medikamente verschrieben:

Um Verstopfung loszuwerden, die auch ein Begleiter der Dysbiose ist, können Sie Dufalac Sirup oder Glycerin Zäpfchen verwenden. Imodium ist gut gegen Durchfall.

Ein ausgezeichnetes Mittel gegen Krämpfe ist Solpadein, No-Shpa, Drotaverin.

Geschwächt von einer Krankheit braucht der Körper Unterstützung. Zur Stärkung seiner Schutzfunktionen werden Immunmodulatoren verschrieben. Erhebliche Erhöhung der inneren Stärke des Patienten und Förderung der Normalisierung der Mikroflora billige Mittel - Tinktur von Propolis und Echinacea.

In der Erholungsphase ist die Einnahme von Vitaminen obligatorisch.

Als eine Dysbakteriose zu behandeln, löst der Gastroenterologe oder der Therapeut nur auf der Grundlage von Ergebnissen der Inspektion.

Wiederherstellung der Mikroflora mit Diät

Die Bedeutung der Ernährung bei der Behandlung von Dysbiose durch Antibiotika kann nicht genug betont werden. Die Krankheit, die in einer milden Form fortschreitet, kann nur durch Anpassung der Diät geheilt werden.

Bei einem komplizierten Krankheitsbild ist ein völlig anderer Ansatz erforderlich. In einer solchen Situation wird eine Kombination von Medikamententherapie mit einer obligatorischen Diät verwendet.

Um die Mikroflora in der Ernährung zu normalisieren, sollten unbedingt Produkte mit groben Fasern und Fasern enthalten sein:

  1. Gemüse und Früchte - Karotten, Zucchini, Knoblauch, Zwiebeln, Äpfel, Bananen.
  2. Beeren sind Himbeeren und Erdbeeren.
  3. Verschiedene Getreidearten - Haferflocken, Buchweizen, Weizen und andere.

Um eine ausreichende Menge an Lacto- und Bifidobakterien zu erhalten, wird eine tägliche Zufuhr fermentierter Milchprodukte empfohlen.

Es ist ratsam, auszuschließen

Es ist notwendig, die Verwendung von Backwaren, Süßigkeiten zu begrenzen. Sie provozieren die Fermentationsprozesse, die zu Schmerzen, Schwellungen und anderen unerwünschten Dysbiose-Symptomen führen.

Ausgeschlossen kohlensäurehaltige Getränke, unter striktem Alkoholverbot.

Volksheilmittel

In Bezug auf was zu trinken, um die Krankheit zu heilen, wird viel in den Rezepten der Volksheiler gesagt:

  1. Die Infusion von Dill hilft, die erhöhte Gasbildung zu entfernen.
  2. Das schmerzhafte Syndrom entfernt die Infusion der Kamille.
  3. Infusionen von Chicorée-Blüten und Löwenzahnwurzeln sind hervorragende natürliche Probiotika.

Alle Getränke werden nach einem Schema zubereitet: 1 EL. l. zerkleinerten Rohstoff ist ein Glas steiles kochendes Wasser gegossen, besteht darauf, 15-20 Minuten. Die Flüssigkeit wird gefiltert. Essen Sie vorzugsweise 20-30 ml vor jeder Mahlzeit.

Vorbeugende Maßnahmen

Zur Vorbeugung von Dysbiose sollten einfache Regeln folgen, einschließlich:

  • Organisation der richtigen Ernährung;
  • Einhaltung des Regimes;
  • häufige und geteilte Mahlzeiten, kleine Portionen;
  • Aufnahme einer großen Anzahl von Gemüse, Obst, Getreide und fermentierten Milchprodukten in das Menü.

Arzneimittel gegen pathogene Flora werden streng unter den Schutz von Probiotika genommen. Von letzterem erwies sich Lineks als sehr gut etabliert.

Prognosen

Ohne vollwertige Behandlung kann Dysbakteriose von zwei Wochen bis zu einem Monat dauern. Spontanheilung ist jedoch sehr selten.

Sehr wahrscheinlich in Abwesenheit eines Behandlungsverlaufs das Auftreten von Komplikationen, die zum Tod führen können. Besonders gefährlich ist der verlängerte Krankheitsverlauf ohne geeignete Maßnahmen für Kinder und ältere Patienten zu ergreifen.

Der rechtzeitige Aufruf zur medizinischen Hilfe ist eine Garantie für eine effektive Resistenz gegen die Krankheit. Die Erfüllung aller Empfehlungen des Experten entlastet die Krankheit und verhindert das Risiko der Entwicklung von gefährlichen pathologischen Prozessen.

Wie man Dysbacteriosis nach Antibiotikabehandlung heilt

Die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten wird zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten angewendet. Antibiotika zerstören wahllos pathogene Bakterien und gesunde gesunde Mikroflora des Körpers. Wie kann man den Körper nach der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten wiederherstellen?

Die Mikroflora des Körpers: Was ist das?

In der modernen Wissenschaft ist die Mikroflora des menschlichen Körpers ein Komplex von Mikroorganismen, die an ihrer lebenswichtigen Aktivität beteiligt sind. Der Komplex von nützlichen Mikroorganismen besteht aus einer halben tausend Arten von Bakterien und wiegt 3-4 kg. 2/3 der nützlichen Mikroflora bedeckt die innere Oberfläche des Darms, der Rest bedeckt die Haut und die urogenitalen Organe.

Funktionen der Darmflora

  • Bietet die Immunantwort des Körpers auf Krankheitserreger und Viren.
  • Reinigung von Darmgiften und dem Körper als Ganzem.
  • Regulierung des Wasser-Elektrolyt-Austauschs.
  • Regulierung der Gasbildung im Darm.
  • Die Produktion von Vitaminen.
  • Die Produktion von Hormonen.
  • Versorgung des Körpers mit Vitaminen, Eisen und Kalzium.

Zerstörung der Mikroflora: Folgen

Antimikrobielle Substanzen (Antibiotika) sind in der Lage, die Bakterien zu zerstören, die Entzündung der Organe und Gewebe und Intoxikation mit der Niederlage der Körper Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken verursachen, und so weiter. N. ohne Hilfe von Antibiotika bakteriellen Infektionen zu heilen ist nicht möglich. Antibiotika haben jedoch keine selektive Wirkung, sondern zerstören wahllos alle Mikroorganismen, die den Körper bewohnen. Nach Antibiotika benötigt Dysbakteriose eine lange - mindestens einen Monat - Behandlung.

Was sind die Folgen von Dysbakteriose für den Körper?

  • Verschlimmert die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen, dadurch kommt es zu einer Schwächung des Körpers, Eisenmangelanämie kann auftreten.
  • ¾ Immunität wird von der Darmflora zur Verfügung gestellt. Nach seiner Zerstörung bleibt der Körper anfällig für die Viren und Bakterien um uns herum.
  • Verletzung der normalen Operation von Magen und Darm, die sich als Blähungen, Durchfall oder Verstopfung manifestieren können.
  • Die Produktion bestimmter Vitamine und Hormone hört auf.

Dysbakteriose: Symptome

Nach der Einnahme von Antibiotika tritt Dysbakteriose immer auf. Die Schwere der Symptome hängt von der Art des Antibiotikums, der Dauer der Behandlung und den Eigenschaften des Körpers ab.

  • Störung des Darms: Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen, Grollen im Darm.
  • Schwäche, Lethargie.
  • Verringerter Appetit.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Hautausschläge, Stomatitis.

Dysbakteriose: Diagnose

Es gibt eine Reihe von medizinischen Studien, mit denen Sie Dysbakteriose diagnostizieren können:

  • Koprogramm;
  • Aussaat von Fäkalien für Dysbiose;
  • Atemtest;
  • bakteriologische Untersuchung des Aspirationsgehalts des Darms und Biopsie.

Dysbakteriose: Behandlung

Die moderne Medizin erkennt die Dysbiose nicht als eigenständige Krankheit an - sie begleitet nur eine Krankheit mit einem schmerzhaften Zustand des Körpers.

Es gibt immer eine Dysbakteriose nach Antibiotika, Behandlung dauert mindestens einen Monat. Dies ist die Mindestzeit, um das normale Gleichgewicht der nützlichen / schädlichen Bakterien im Darm wieder herzustellen, in einigen Fällen dauert die Erholung des Organismus bis zu 6 Monate.

Die Behandlung der Dysbakteriose wird umfassend in mehreren Richtungen durchgeführt, um die Darmmikroflora wiederherzustellen, die Arbeit des Gastrointestinaltraktes und die Immunkräfte des Körpers zu normalisieren.

Medikamentöse Behandlung von Dysbiose

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die Substanzen enthalten, um ein gesundes Darmgleichgewicht wiederherzustellen.

Präbiotika
Präbiotika werden nicht vom Darm verdaut - das ist die Nährstoffbasis für das Wachstum nützlicher Mikroflora. Präbiotika umfassen Lactulose, Galaktose, Oligosaccharide, Inulin, Fruktose-Isomere.

Sie finden sich in Milchprodukten, Weizen, Mais, Chicorée, Knoblauch und Zwiebeln.

Präbiotika enthalten Dufalac und Nahrungsergänzungsmittel mit Oligosacchariden: Norma, Laktusan, Prebio.

Probiotika sind medizinische Präparate, die Komplexe von lebenden Bakterienkulturen enthalten. Sie sind nicht in der Lage, den Darm zu kolonisieren und die natürliche Mikroflora wiederherzustellen. Ihre Aufgabe ist es, das Wachstum von pathogenen Bakterien zu unterdrücken und das gesunde Gleichgewicht des Darms wiederherzustellen.
Einkomponentenpräparate enthalten nur eine Mikroflora-Kultur: Lactobacterin, Colibacterin, Bifidumbacterin. Der Behandlungsverlauf beträgt 30-40 Tage.

Symbiosen enthalten mehrere Arten von nützlichen Bakterien: Lineks, Bifiform, Bifikol. Der Behandlungsverlauf beträgt 14 Tage.

Medikamente, die das Wachstum der pathogenen Mikroflora unterdrücken. Bakterien, die die Droge bilden, sind nicht natürlich für den Körper, aber sie hemmen das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen im Darm: Enterol, Bactisporin, Bactisubtil. Der Behandlungsverlauf beträgt 5-6 Tage.

Kombinierte Vorbereitungen enthalten die für den Körper notwendigen Bakterien und Immunmodulatoren: Bifiliz, Acipol. Der Behandlungsverlauf beträgt bis zu 2 Wochen.

Synbiotika enthalten Kulturen von nützlichen Bakterien und Präbiotika, die für ihre Entwicklung notwendig sind: Laminolact, Maltodophylus, Bifido-Tank. Der Behandlungsverlauf beträgt 3 Wochen.

Bei schwerer Dysbakteriose werden Medikamente benötigt, die die Vermehrung von pathogenen Mikroorganismen im Darm unterdrücken.
Intertriks - das Medikament wird für 3-5 Tage, 3-4 Einnahme von 2 Kapseln pro Tag eingenommen.

Enterofuril, Ersefuril (Medikamente nifuroksazida) - der Kurs der Behandlung ist eine Woche, für eine Einnahme von 200 mg, vier Mal am Tag.

Dies sind Viren, die schädliche Bakterien beeinflussen. Sie werden innerhalb oder in Form von Einläufen genommen. Heute werden die folgenden Bakteriophagen verwendet: Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus, Proteus und Cotoprotein.

Verschreiben Antibiotika für die abnormale Entwicklung von pathogenen Mikroflora im Darm. Ein Antibiotikum wird nur von einem Arzt aufgrund der Ergebnisse von Tests auf Empfindlichkeit gegenüber Mikroorganismen verschrieben.

Dysbakteriose führt immer zu einer Hypovitaminose, daher werden Multivitaminkomplexe Multitabs, Decamewith und andere vorgeschrieben.

Dysbiose führt zu einer signifikanten Abnahme der körpereigenen Immunkräfte, daher ist es sehr wichtig, Immunstimulanzien einzunehmen. Sie können natürliche Präparate verwenden: Extrakt von Propolis, Tinkturen von Zitronengras, Eleutherococcus oder Echinacea.

Dysbakteriose: eine Diät

Wenn nach Antibiotika eine Dysbakteriose auftritt, hat eine Diät einen großen Einfluss auf die Wiederherstellung eines gesunden Gleichgewichts des Darms. Zu Essen nehmen Ärzte regelmäßig, mindestens 4 mal am Tag.

Produkte nützlich für Dysbakteriose:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • Getreide (Getreide, Müsli, Produkte mit ganzen Weizenkörnern, Reis, Hafer usw.);
  • Kleie (in Apotheken verkauft);
  • Sauermilchprodukte: Kefir, Lebendjoghurt, Hüttenkäse.

Schädlich für den Körper backen und backen, fettes Fleisch, Gewürze, kohlensäurehaltige Getränke, starker Tee und Kaffee.

Dysbakteriose: Prävention

Um sicherzustellen, dass der Körper die schädlichen Auswirkungen von antibakteriellen Medikamenten widerstehen kann, ist es notwendig, es von den ersten Tagen der Antibiotika zu erhalten - zu nehmen gleichzeitig mit den Antibiotika, die helfen, ein gesundes Gleichgewicht der Mikroflora im Darm wiederherzustellen.
Während der Behandlung wird empfohlen, gesunde, ballaststoffreiche und vitaminreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen: Getreide, Gemüse und Obst sowie Sauermilchprodukte.

Die Heilung von Dysbakteriosen nach der Einnahme von Antibiotika ist viel einfacher, wenn Sie vom ersten Tag der Einnahme von Antibiotika an präventive Maßnahmen ergreifen.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Dysbakteriose nach Antibiotika

Die Dysbakteriose (Dysbiose) entwickelt sich normalerweise bei längerer Einnahme von Antibiotika bei Erwachsenen und Kindern. Tatsache ist, dass diese Medikamente nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien zerstören, wodurch normale Mikroflora gestört wird und unangenehme Symptome auftreten.

Um Dysbiose zu behandeln, verwenden Sie spezielle Medikamente. Dazu gehören vor allem Pro- und Präbiotika.

Ursachen und Symptome von Dysbiose nach Antibiotikatherapie

Antibakterielle Therapie ist eine effektive Möglichkeit, Krankheitserreger loszuwerden. Es ist jedoch, wenn es durchgeführt wird, dass es eine Dysbakteriose des Darms bei Erwachsenen und Kindern gibt. Dies kann nicht nur auf den Mechanismus der Wirkung der Tabletten zurückzuführen sein, sondern auch auf deren inkorrekte Anwendung, einschließlich der Verletzung des Zeitpunkts der Verabreichung, der Verwendung einer falschen Dosierung.

Jede Gruppe von Antibiotika beeinflusst spezifisch den Darm:

  • Aminoglykosoide stoppen die Vermehrung nützlicher Mikroorganismen;
  • Tetracycline beeinträchtigen die Oberfläche und die Schleimhaut des Darms, was zu einem aktiven Wachstum der pathogenen Mikroflora führt;
  • Aminopenicilline fördern das Wachstum von Staphylokokken und Streptokokken.

Daher hängt die Wahrscheinlichkeit, Dysbiose zu entwickeln, von der Art des für die Behandlung ausgewählten Medikaments ab. Ein Ungleichgewicht der Mikroflora kann selbst bei der Aufnahme eines relativ harmlosen Antibiotikums auftreten. Um das bakterielle Gleichgewicht nach einer solchen Therapie wiederherzustellen, ist in der Regel mindestens ein Monat erforderlich. Befolgen Sie dabei die Anweisungen des Arztes.

Bei den Frauen auf dem Hintergrund des Erhaltens der Antibiotika oft gibt es die Dysbiose der Scheide. Und all das, weil diese Drogen nützliche Bakterien zerstören, die sich in den Genitalien befinden. Dies führt zur aktiven Vermehrung von schädlichen Mikroorganismen, meist Pilzen.

Bei vorzeitiger Behandlung dringt die pathogene Flora manchmal in die Eileiter, Eierstöcke, Blase, Harnröhre ein und provoziert ihre Entzündung.

Die Dysbakteriose des Darmes äußert sich durch folgende Symptome:

  • instabiler Stuhl (Verstopfung kann sich mit Durchfall abwechseln, oder eines dieser Phänomene kann auftreten);
  • Bauchschwellung;
  • Reizung der Haut und Juckreiz im After;
  • schlechter Appetit;
  • das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen;
  • metallischer Geschmack in der Mundhöhle;
  • Vorhandensein im Kot von Schleim, andere pathologische Einschlüsse;
  • Bauchschwellung;
  • Blähungen;
  • ein unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • polternde und schmerzhafte Empfindungen im Bauch;
  • Blässe und Hautpeeling;
  • pathologischer matschiger Stuhl;
  • Anfälle in den Mundwinkeln;
  • Dermatitis aufgrund einer allergischen Reaktion.

Die oben genannten Symptome sind typisch für intestinale Dysbiose bei Erwachsenen und Kindern.

Bei Säuglingen wird diese Pathologie in der Regel durch schlechten Schlaf, unzureichende Gewichtszunahme, häufiges Aufstoßen (oder Erbrechen) und erhöhte Launenhaftigkeit begleitet.

Glücklicherweise ist die Liste der Medikamente, die zur Behandlung der Darmdysbiose verwendet werden, ziemlich breit. Die Verwendung einiger von ihnen ist von Geburt an möglich.

Frauen entwickeln manchmal Dysbakteriose der Vagina nach Antibiotika. Er kann sich in jedem Stadium der medikamentösen Therapie manifestieren. Die folgenden Symptome treten auf:

  • Juckreiz in der Vagina oder im Bereich der äußeren Genitalien;
  • ungewöhnliche Entladung aus dem Genitaltrakt;
  • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs;
  • Unzureichende Menge an Fett.

Bei der Dysbiose der Geschlechtsorgane bei Männern kann neben dem schnellen und schmerzhaften Urinieren auch ein Brennen in der Harnröhre auftreten.

Grundprinzipien der Behandlung

Die Therapie der intestinalen Dysbakteriose erfolgt mit Hilfe von Tabletten, die nützliche Bakterien enthalten.

In der Regel empfehlen Experten, Präparate mit Prä- und Probiotika zu nehmen, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

  1. Präbiotika mit richtiger Ernährung dringen in den Körper mit Nahrung ein, werden aber nicht im Darm verarbeitet, sondern dienen als Nährmedium für nützliche Bakterien.
  2. Die Zusammensetzung von Probiotika umfasst lebende Bakterien, die normalerweise in einer gesunden Person enthalten sein sollten, und fördern das ordnungsgemäße Funktionieren des Gastrointestinaltrakts.
zum Inhaltsverzeichnis ↑

Wie behandelt man Darmdysbakteriose?

Die Verwendung von speziellen Medikamenten wird gezeigt. Auch eine richtige Ernährung wird empfohlen. Aufgrund des Ausmaßes, in dem das Gleichgewicht der Mikroflora gestört ist, werden drei Stadien ausgewählt, von denen jedes seine eigene therapeutische Taktik hat.

1 und 2 Stadien der Dysbakteriose suggerieren:

  • richtige Ernährung;
  • Empfang von Vitaminen, Enterosorbenten, Präbiotika.

Mit der 3. Stufe der Pathologie kann man damit umgehen:

  • richtige Ernährung;
  • Verwendung von Vitaminen, Enterosorbentien;
  • Durchführung einer Antibiotikatherapie;
  • die Verwendung von Bakteriophagen (Bakterienviren), intestinalen Antiseptika und Probiotika.

Die Darmdysbiose des letzten Stadiums kann mit intestinalen antiseptischen Arzneimitteln behandelt werden, die die Vermehrung von schädlichen Mikroorganismen unterdrücken und die Aktivität nützlicher Bakterien fast nicht beeinflussen.

Die Präparate dieser pharmazeutischen Gruppe sind:

  • Intertriks (nicht länger als 5 Tage);
  • Nifuroxazid (trinken Sie während der Woche 4 mal am Tag in einer Dosierung von 200 mg).

Wenn die Dysbakteriose durch Antibiotika hervorgerufen wurde, sollte sie behandelt werden, nachdem die Art der Pathologie bestimmt wurde und die Ergebnisse der Analyse der Resistenz von schädlichen Mikroorganismen gegen antibakterielle Mittel erhalten wurden. Nach der Identifizierung des Erregers der Krankheit ist es ratsam, die folgende Therapie durchzuführen:

  • mit Staphylokokken, Enterokokken - die Verwendung von Medikamenten aus der Gruppe der Makrolide, halbsynthetische Penicilline (Ampicillin);
  • mit E. coli - die Verwendung von Derivaten von Nalidixinsäure, sowie Sulfonamiden, Nitrofuranen;
  • mit Pseudomonas aeruginosa - die Verwendung von Aminoglykosiden, Polymyxinen;
  • bei der Candidiomykose - die Behandlung von Amphotericinum, Lamizilom.

Zusammen mit Antibiotika oder als Alternative können Bakteriophagen verwendet werden, indem man sie ins Innere mitnimmt oder mit ihnen einen Einlauf macht. Abhängig davon, welche Art von schädlichen Mikroorganismen im Darm vorherrscht, verwenden Sie ein bestimmtes Medikament.

Häufig verschriebene Medikamente zur Therapie und Prävention von Dysbiose sind in der Tabelle beschrieben.

Die Dysbakteriose nach Antibiotika des Darms wird durch Labormethoden diagnostiziert. Eine gängige Methode zur Feststellung der Pathologie ist die bakteriologische Stuhluntersuchung.

Zusammen mit dieser Analyse kann der Arzt die folgenden diagnostischen Verfahren empfehlen:

  • Röntgenkontrastuntersuchung;
  • Koloskopie;
  • Rektoromanoskopie.

Manchmal ist es notwendig, eine Polymerase-Kettenreaktion, Spektralanalyse und Analyse der parietalen Mikroflora durchzuführen. Um die Natur der Pathologie aufzudecken, ist es notwendig zu bestimmen, welche Bakterien und wie viele im Darm leben. Um dies zu tun, ist es ratsam, eine der folgenden Methoden zu verwenden:

  1. Bakteriologische Studie, die es ermöglicht, bis zu 10% der im Darm lebenden Mikroorganismen nachzuweisen (das Ergebnis ist 7 Tage nach Beginn der Analyse bekannt).
  2. Stoffwechselforschung, wodurch herausgefunden werden kann, welche Substanzen die Bakterien sezernieren (die endgültigen Indikatoren werden mehrere Stunden nach dem Studium der Stuhlzusammensetzung diagnostiziert).

Die Vorbeugung von Darmdysbiose, die durch den Einsatz von Antibiotika verursacht wird, muss den folgenden Empfehlungen entsprechen:

  • Antibiotika-Therapie sollte nur wie vom Arzt angeordnet verabreicht werden;
  • Starke Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum dürfen ausschließlich für schwere Erkrankungen eingesetzt werden;
  • Es ist unzulässig, antibakterielle Medikamente gegen leichte katarrhalische Erkrankungen zu verwenden;
  • antibakterielle Behandlung sollte von Medikamenten zur Normalisierung der Darmflora begleitet werden.

Merkmale der Ernährung

Spezielle Ernährung ist von größter Bedeutung für Darmdysbiose. Es gibt allgemeine Empfehlungen, mit denen Sie die normale Mikroflora wiederherstellen und unangenehme Symptome beseitigen können. Also, es ist wünschenswert:

  • in die tägliche Diät Produkte enthalten, die reich an Poly- und Oligosacchariden sind, z. B. Zucchini, Karotten, Haferflocken, Getreide, Gemüse und Früchte;
  • Um Gerichte auszuschließen, für die eine individuelle Intoleranz besteht;
  • ein Tag, um mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse zu essen;
  • Verwenden von Probiotika enthaltenden Milchsäure-Produkten, beispielsweise Kefir;
  • Trinken Sie während der Mahlzeiten kein Wasser, da es den Magensaft verdünnt und die Verdauung erschwert.
  • Fleisch wird nicht gebraten, sondern gedünstet, gekocht oder gedünstet;
  • die Verwendung von Geschirr zu verweigern, die eine erhöhte Gasbildung im Darm und eine Instabilität des Stuhls hervorrufen;
  • trinke genug Flüssigkeit;
  • Geräuchertes, scharfes, gebratenes und fettiges Essen wird von der Diät ausgeschlossen;
  • gründlich kauen Essen;
  • Nimm keinen Alkohol;
  • essen alle 2-2,5 Stunden in kleinen Portionen;
  • Wenn man die Darmdysbiose mit Durchfall begleitet, dann isst man am besten Paniermehl, und wenn es sich um ein Grundnahrungsmittel handelt - Brot aus einer grobkörnigen Mahlzeit;
  • auf fetthaltige Fleischbrühen, Brötchen und Blätterteige, tierische und kulinarische Fette, Konserven und Fisch verzichten;
  • esse warmes Essen (nicht kalt und nicht heiß).

Um Dysbakteriose nach Antibiotika bei einem Kind unter 1 Jahr zu heilen, ist es notwendig, weiter zu stillen. Kinder, die eine angepasste Milchformel erhalten, müssen unbedingt Wasser trinken, um den Krankheitsverlauf nicht zu verschlimmern. Auf Empfehlung eines Arztes können ihnen Sauermilchmischungen und spezielle Präparate verschrieben werden. Manchmal verschreiben Spezialisten kleinen Patienten Acipol.

Darüber hinaus sollte Folgendes berücksichtigt werden:

  1. Wenn die Krankheit durch die Aktivität von Staphylokokken verursacht wird, müssen Sie mehr Vogelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren essen.
  2. Um das Protein und Pseudomonas aeruginosa zu bekämpfen, müssen Sie Eberesche, Aprikosen und Äpfel verwenden.
  3. Um die Menge von E. coli zu reduzieren, können Sie in die Ernährung von Granatäpfeln und bulgarischen Pfeffer aufnehmen.

Vor dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika tritt häufig eine Dysbakteriose auf. Diese Krankheit ist viel leichter zu verhindern als zu behandeln.

Es genügt, den Anweisungen des Arztes zu folgen und Medikamente zu nehmen, die nützliche Bakterien enthalten. Neben der medikamentösen Therapie müssen Sie richtig essen.

Symptome der intestinalen Dysbiose durch Antibiotika: Wie viel ist haltbar und was ist gefährlich?

Die Dysbakteriose ist durch eine Verletzung des mikrobiellen Gleichgewichts im Darm gekennzeichnet. Symptom kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden. In den meisten Fällen entwickelt sich Dysbakteriose aus Antibiotika. Wie manifestiert sich die Krankheit und kann ihr Auftreten bei der Behandlung von antimikrobiellen Medikamenten vermieden werden?

In welchen Fällen

Antibiotikatherapie verursacht immer eine Verletzung der Darmflora. Antimikrobielle Wirkstoffe wirken nicht selektiv, sondern eliminieren alle Arten von Mikroorganismen. Die pathogenen und nützlichen Bakterien, die sich im Dünn- und Dickdarm befinden, sind für das normale Funktionieren der Organe des Magen-Darm-Traktes notwendig.

Dysbiose nach der Einnahme von Antibiotika kann bei Erwachsenen und bei Kindern beobachtet werden. Die Behandlung von Antibiotika von Infektionskrankheiten auf den weiblichen Körper betrifft in besonderer Weise. Frauen und Mädchen jeden Alters können eine Dysbakteriose der Vagina entwickeln, in der eine Störung der mikrobiellen Zusammensetzung der Mikroflora der Geschlechtsorgane vorliegt. Die Behandlung der Folgen einer unsachgemäßen Einnahme von Antibiotika ist oft schwieriger als das Auftreten von Mikroflora-Störungen.

Die Veränderung der quantitativen und qualitativen mikrobiellen Zusammensetzung in der Vagina nach dem Verlauf antibakterieller Medikamente bei jungen Mädchen manifestiert sich durch das Auftreten von Plaque, Juckreiz und Rötung im Genitalbereich. Das Kind wird launisch, der Schlaf ist gestört, der Appetit nimmt ab.

Bei Frauen sind die Symptome eines mikrobiellen Ungleichgewichts reichlich vaginaler Ausfluss mit einem charakteristischen Geruch und einem gräulichen oder gelblichen Farbton. Brennen, Juckreiz, ein Gefühl von Unbehagen im Unterbauch und im Perineum werden festgestellt.

Häufig wird vaginale Dysbiose mit intestinaler Dysbiose kombiniert. Ärzte sagen, dass in den meisten Fällen Soor (Candidiasis) vor dem Hintergrund der vaginalen Dysbiose entwickelt, deren Auftreten eine Verletzung der mikrobiellen Flora des Darms provoziert.

Um Symptome der Krankheit nach der Einnahme von Antibiotika zu vermeiden, ist es notwendig, Probiotika parallel mit Antibiotika zu nehmen. Letztere sind Arzneimittel, die Stämme von lebenden nützlichen Mikroorganismen enthalten, die dazu beitragen, das quantitative und qualitative Gleichgewicht der Mikroflora wiederherzustellen.

Merkmale der Dysbakteriose mit Antibiotika

Der Verstoß der Ausgeglichenheit der Mikroflora kann von verschiedenen Faktoren provoziert sein, unter denen die langdauernde Aufnahme der medikamentösen Mittel eine der ersten Stellen besetzt. Die Anzeichen einer Dysbakteriose nach Antibiotikatherapie ähneln denen, die durch andere Ursachen verursacht werden. Die Symptomatik kann je nach Schweregrad der Mikroflora jedoch unterschiedlich intensiv sein.

Die Dysbakteriose ist bedingt in 4 Stadien unterteilt, wobei 1 und 2 als leichte Formen und 3-4 als schwere Formen gelten. Bei starker Immunität dauert das Stadium des Symptomkomplexes nicht länger als 3 Tage und kann unabhängig ohne Medikation bestehen. Die Symptome sind nicht ausgeprägt, sie erscheinen nicht als Zunahme.

Mit dem akuten Beginn der Dysbiose, ernste Anzeichen einer Störung der Mikroflora, wird der pathologische Prozess auf die letzten Stadien bezogen. Manifestationen können den Patienten für 3-5 Wochen stören.

Merkmale haben eine Prophylaxe von Dysbakteriose mit Antibiotika. Dysbiose ist ein symptomatischer Komplex, der ohne Therapie zu schweren Komplikationen führen kann.

Bei der Entwicklung von Dysbiose aufgrund der Übertragung einer Infektionskrankheit oder Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts durch den Patienten ist es schwierig, das Auftreten von unangenehmen Symptomen in Betracht zu ziehen. Und wenn man den Verlauf der Antibiotikabehandlung übersteht, kann man eine Fehlfunktion in der mikrobiellen Zusammensetzung vermeiden, indem man bestimmte Regeln einhält:

  1. Die Therapie mit antimikrobiellen Wirkstoffen sollte ausschließlich nach ärztlicher Verordnung erfolgen. Vor allem, wenn es um Kinder, Frauen während der Schwangerschaft, Stillzeit geht.
  2. Verwenden Sie keine Antibiotika für leicht fließende Infektionskrankheiten, Erkältungen.
  3. Medikamente haben unterschiedliche Wirkungsgrade. Drogen sollten dem Schweregrad der Krankheit entsprechen, Sie können nicht unvernünftig starke Antibiotika für leichte Formen der Pathologie verwenden.
  4. Es ist wichtig, wenn Antibiotika parallel genommen werden, um Probiotika und Präbiotika oder Symbiotika zu nehmen - Kombinationspräparate, die mehrere Stämme nützlicher Bakterien enthalten, die ihnen als Nahrung dienen.
  5. Die Dauer der Drogeneinnahme sollte die Dauer der Antibiotikabehandlung deutlich überschreiten. Die Mindestdauer der Probiotika sollte 1 Monat betragen.
  6. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung oder Prävention spielt die Ernährung. Das Essen enthält Sauermilchprodukte, Obst, Gemüse, Getreide, Kleie.

Symptome der intestinalen Dysbiose nach Antibiotika

Dysbakteriose des Darms nach Antibiotika hat die gleichen Symptome wie Dysbiose durch andere Faktoren verursacht:

  • Durchfall oder Verstopfung (Arten der Defäkationsverletzung können sich abwechseln und Durchfall kann durch Verstopfung ersetzt werden);
  • Blähungen;
  • Darmkolik;
  • im Bauch rumpelnd;
  • Schmerzen nach dem Essen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Abnahme der Schutzfunktion des Körpers;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • Anstieg der Körpertemperatur auf 37-38 о С;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • allergische Manifestationen (Hautausschläge und Juckreiz, Entwicklung von Bronchospasmus, Angioödem).

Menschen, deren Magensaft ist stark sauer oder es ist eine individuelle Intoleranz gegen die Komponente der Tablette Form von Drogen, rektale Zäpfchen sind vorgeschrieben, um die Flora wiederherzustellen. So behandelt zu werden ist für Kinder, Erwachsene möglich. Suppositorien haben eine lokal positive Wirkung im Dickdarm.

Es gibt Vaginalzäpfchen zur Beseitigung des Problems in der Vagina von Frauen unter Verletzung der Mikroflora der Geschlechtsorgane durch die Einnahme von Antibiotika.

Wie lange dauert die Dysbakteriose nach Antibiotika?

Wie viele Manifestationen des Symptomkomplexes sich fortsetzen, ist schwer zu sagen. Die Dauer der Dysbiose hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Schwere der Krankheit;
  • die Dauer der antimikrobiellen Behandlung;
  • Art der Antibiotika;
  • der Zustand des Immunsystems;
  • Alter und individuelle Eigenschaften des Körpers des Patienten.

Dysbiose kann zu Beginn der Antibiotikatherapie oder nach deren Beendigung akut oder schwerfällig auftreten. Setzen Sie für 2-3 Tage fort und benötigen Sie keine Behandlung oder dauert mehr als einen Monat und ohne Therapie schlecht zu enden. Es gibt Informationen über die Entwicklung einer pseudomembranösen Enterokolitis vor dem Hintergrund der intestinalen Dysbakteriose und im akuten Verlauf der Erkrankung ist ein Letalausgang möglich.

Es ist wichtig, keine Selbstmedikation einzugehen, sondern die Hilfe eines Spezialisten zu suchen. Die Behandlung einer Fehlfunktion in der mikrobiellen Zusammensetzung des Darms beginnt mit einer Diagnose, die dabei hilft, die fehlenden Bakterienstämme zu identifizieren, Arten zu etablieren, die die konditionelle Norm ihres Inhalts überschreiten, die notwendigen Medikamente zur Normalisierung der Flora zu verschreiben.

Bei Neugeborenen besteht ein vorübergehendes Ungleichgewicht in der Darmflora, das nicht mit der Einnahme von Medikamenten verbunden ist. Physiologische Dysbakteriose kann von 1 bis 6 Monaten dauern, erfordert in den meisten Fällen keine spezielle Therapie. Aber wenn die Einnahme von Medikamenten statt, verursacht ein Ungleichgewicht der Mikroflora in das Baby sind in der Lage, alle Medikamente, die die Hemmung der Schutzfunktion des Körpers beeinflussen. Und die Erholungsphase kann von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen dauern.

Säuglinge, die gestillt werden, sind weniger anfällig für Dysbiose als künstliche Babys.

Mögliche Komplikationen

Eine lange Antibiotikatherapie ohne den Einsatz von Probiotika und Präbiotika kann zu schwerwiegenden Beeinträchtigungen des Zustands, der Funktion des Dick- und Dünndarms führen.

Eine gefährliche Folge der intestinalen Dysbiose ist die Entwicklung einer pseudomembranösen Enterokolitis, durch die in 30% der Fälle die Mortalität der Patienten beobachtet wird.

Mögliche Komplikationen sind die vollständige Beendigung der Synthese von B- und K-Vitaminen durch Bifidobakterien im Darm, Störungen in den Prozessen:

  • Metabolismus (Fette, Proteine, Mikroelemente);
  • Aufnahme von Nährstoffen im Dünndarm;
  • Funktionieren von Enzymen.

In Abwesenheit des Prozesses der Spaltung von eisenhaltigen Substanzen kann sich eine Eisenmangelanämie entwickeln.

Vaginale Dysbiose bei Frauen, Mädchen, Mädchen ohne Therapie ist gefährlich durch den Beginn des entzündlichen Prozesses der inneren Geschlechtsorgane.

Was tun, um eine Dysbakteriose nach Antibiotika zu beseitigen

Dysbakteriose nach der Einnahme von Antibiotika - ein ziemlich häufiges Phänomen. Die Krankheit hat verschiedene Formen des Flusses, des klinischen Bildes und der Schwere. Manchmal bemerkt der Patient seine Erscheinungsformen fast nicht, manchmal können sich die Komplikationen entwickeln, die nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben selbst gefährlich sind.

Lassen Sie uns auf die Ursachen der Dysbiose-Entwicklung vor dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika, die Besonderheiten der Strömung bei Säuglingen, bei älteren Kindern und bei Erwachsenen aufmerksam machen. Welche Medikamente sind am gefährlichsten in Bezug auf die Entwicklung der Pathologie, als zu behandeln und wie die Dysbakteriose durch verschiedene Medikamente der antibakteriellen Serie zu behandeln.

Antibiotika und Dysbakteriose

Dysbakteriose - eine Krankheit, die durch eine Verletzung des natürlichen Gleichgewichts der Darmmikroflora gekennzeichnet ist. Es entwickelt sich aus einer Anzahl von Gründen. Wir werden einen von ihnen betrachten - die Einnahme von Antibiotika bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlichen Alters.

Dysbakteriose nach Antibiotika wird nicht als separate Pathologie isoliert, sondern als eine Bedingung, die aufgrund der Verabreichung eines Mittels auftritt, das den gesamten bakteriellen Hintergrund des Organismus beeinflusst. Der korrekte wissenschaftliche Name für diesen Zustand ist Antibiotika-assoziierte Dysbakteriose.

Eine Dysbakteriose mit Antibiotika tritt fast immer auf.

Aber verschiedene Medikamente dieser Serie haben unterschiedliche Auswirkungen auf die Darmflora und können verschiedene Symptome und Komplikationen bei unsachgemäßer Behandlung verursachen:

  • Tetracyclin-Wirkstoffe beeinflussen die Darmschleimhaut negativ und fördern das Fortschreiten der pathogenen Mikroflora. Staphylokokken, Pilze und andere Mikroorganismen, die die normale Funktion des Verdauungssystems beeinträchtigen, nehmen an Menge zu und provozieren Fehlfunktionen;
  • Aminoglykoside beeinflussen die Entwicklung ihrer eigenen nützlichen Mikroflora und hemmen Proteinreaktionen. Die Zahl der eigenen Flora nimmt ab, und bekanntlich ist "ein heiliger Ort niemals leer". Daher besetzen bösartige Agenten diesen Ort;
  • Ampicilline hemmen die Entwicklung nützlicher Mikroflora, was nicht nur die Entwicklung von Durchfall, sondern auch pseudomembranöser Kolitis zur Folge hat;
  • Antibiotika-Fungizid-Serien führen zur Vermehrung von Laktose-negativer Mikroflora.

Antibiotika zu trinken, um die entzündlichen Prozesse verschiedener Organe und Systeme zu behandeln, ist eine legitime Notwendigkeit.

Klassifikation und klinisches Bild

Die Dysbakteriose von Antibiotika tritt bei unsachgemäßer, unangemessener oder sehr langer Einnahme von Medikamenten dieser Gruppe auf. Selbstmedikation durch die antibakteriellen Mittel selbst und die Behandlung von Dysbakteriose nach Antibiotika ohne Rücksprache mit einem Arzt kann zu verheerenden Folgen führen.

Symptome von Dysbiose nach der Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln ähneln den Symptomen der intestinalen Dysbiose, die aufgrund einer Verletzung der Ernährung entstanden ist.

  1. Durchfall oder Verstopfung, für eine lange Zeit vorhanden. Dysbakteriose des Darms bei Erwachsenen wird von Veränderungen dieser Manifestationen begleitet, während bei Neugeborenen häufig Durchfall festgestellt wird.
  2. Flatulenz begleitet von Schmerzen, besonders bei Säuglingen.
  3. Juckreiz und Brennen im Anus. Die Produkte der Lebensaktivität von Krankheitserregern sind toxisch und reizen nicht nur die Schleimhäute, sondern sogar die Haut rund um den Anus.
  4. Flüssigkeitsverlust durch Durchfall und Fieber begleitet von Fieber. Bei den Erwachsenen - unbedeutend, bei den Kindern - hoch genug, krampfhaft.
  5. Es gibt einen Geruch aus dem Mund, der an Faulheit erinnert. Es verstärkt sich bei Anfällen von Darmkoliken und Aufstossen.
  6. Hautausschläge auf Händen und Gesicht. Sie juckt regelmäßig und wird rot.
  7. Übelkeit, die vor dem Erbrechen vor allem nach dem Essen auftritt.
  8. Tenesmus - falsche Wünsche nach Defäkation mit der Freisetzung von stinkenden Flüssigkeit und Schleim, aber ohne Stuhl.
  9. In Fäkalien kann Schleim in ziemlich großen Mengen und Blutvenen beobachtet werden. Solche Manifestationen weisen auf einen ernsthaften Krankheitsverlauf hin und erfordern sofortiges Eingreifen von Spezialisten.

Eine Dysbakteriose nach Antibiotika bei einem Kind ist besonders schwierig, da das Verdauungssystem, insbesondere das Baby, nicht vollständig ausgebildet ist.

Methoden der Behandlung und Prävention

Das beste Mittel gegen die Krankheit ist ihre Vorbeugung. Vorbeugung von Dysbakteriosen bei der Einnahme von Antibiotika - Probiotika, Präbiotika oder bakterielle Präparate werden gemeinsam getrunken, um die Mikroflora im Gleichgewicht zu halten.

Was zu trinken, damit es keinen solchen Zustand gibt, müssen Sie jede Person kennen, besonders die Eltern von kleinen Kindern. Natürlich wird der zuständige Arzt die notwendigen Medikamente beraten, die zusammen mit Antibiotika eingenommen werden sollten. Die beste bisher eingesetzte Droge ist Linex oder Linex Forte. Seine billigeren Analoga sind Joghurt in Kapseln. Sie nehmen diese Medikamente gleichzeitig als Grundarzneimittel ein.

Günstige Möglichkeiten, die therapeutische und prophylaktische Wirkung haben - Sauermilchprodukte, Sauerkraut, alle Gerichte mit Milchbakterien und lebende Kulturen. Sie fördern die Kolonbesiedelung mit einer nützlichen Mikroflora, die sich aufgrund einer Antibiotikatherapie unweigerlich verändert.

Jetzt überlegen, wie Dysbakteriose nach Antibiotika zu behandeln. Es ist nicht einfach, einen solchen Zustand zu heilen, besonders im Falle eines schweren oder mittelschweren Verlaufs.

Es gibt viele wirksame Mittel, die sich durch eine gute und schnelle Wirkung auszeichnen. Es wird jedoch eine komplexe Therapie benötigt, da nur dieser Ansatz ein positives Ergebnis liefert.

Die Behandlung richtet sich an:

  • Wiederherstellung des Gleichgewichts der Mikroflora, Normalisierung der Anzahl nützlicher und opportunistischer Mikroorganismen, Zerstörung von Krankheitserregern, die Ungleichgewicht verursacht haben;
  • Verbesserung der Verdauungsprozesse, was zu einer erhöhten Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm in das Blut und die Lymphe führt;
  • Stärkung der Immunität, sowohl lokal als auch allgemein;
  • Verbesserung der Peristaltik des Darms - die Beweglichkeit der Verdauungsorgane.

Wie loswerden dysbacteriosis, welche der Hilfsarzneimittel zusammen mit Antibiotika, wie die Diät und welche Tabletten von Dysbiose nach Antibiotika sind die effektivsten? Diese Fragen sind für diejenigen am interessantesten, die auf ein solches Problem gestoßen sind.

Vorbereitungen für Dysbiose sind die folgenden vorgeschrieben:

  1. Bakteriophagen. Dies sind nicht toxische Mittel, die in den Zellpathogen eingebaut sind und zu deren Tod führen. Diese Medikamente werden bei Erwachsenen und Kindern schon im Säuglingsalter behandelt.
  2. Präbiotika. Sie werden nicht im Verdauungstrakt absorbiert, sondern schaffen eine günstige Umgebung für die Kultivierung nützlicher Mikroflora. Die Person, die diese Drogen trinkt, schützt seinen Darm und erhöht die lokale Immunität.
  3. Probiotika. Dies sind Präparate, die lebende Kulturen der Darmmikroflora enthalten, die mit diesen Stämmen zur Kolonisierung des Gastrointestinaltraktes beitragen.
  4. Enteroseptika. Dieses intestinale antiseptische Mittel, ohne die die Behandlung der Darmdysbiose des schweren Ablaufes unmöglich ist. Präparate dieses Wirkungsspektrums beeinflussen die Mikroflora nicht, sondern zerstören Krankheitserreger.
  5. Sorbentien werden in den frühen Stadien eines pathologischen Zustands für die Beseitigung von Intoxikationen verwendet. Jeder Krümel, der diese Mittel trank, vermeidet ernsthafte Konsequenzen und Komplikationen.
  6. Immunmodulatoren, synthetische und natürliche, tragen zu einer Erhöhung der Immunität bei, die sowohl durch die Krankheit selbst als auch durch die Einnahme von Antibiotika beeinträchtigt wird.
  7. Multivitamine helfen indirekt, Darmdysbakteriose zu behandeln, da sie den Mangel an Makro- und Mikroelementen, Vitaminen und Mineralien füllen.

Die Behandlung von Dysbakteriose nach der Einnahme von Antibiotika kann von 7-10 Tagen bis zu mehreren Monaten dauern. Es hängt alles von der Schwere der Verdauungsstörungen ab. Aber Hilfe bei solchen Bedingungen ist obligatorisch, da einige von ihnen ernsthafte Komplikationen verursachen können, und in besonders schweren Fällen - der Tod des Patienten.

Antibiotika: Erholung nach der Behandlung

Dank der Erfindung von Antibiotika ist die Sterblichkeit durch Infektionskrankheiten auf eine vernachlässigbare Zahl gesunken. Lungenentzündungen und Darminfektionen, die vor hundert Jahren Millionen Menschenleben gefordert haben, werden nun auch ambulant mehrere Tage behandelt. Der Name Louis Pasteur ist für immer in die Geschichte der Medizin eingeschrieben.

Aber derselbe Pasteur, der die Mittel zur Bekämpfung der Infektion erfunden hat, sagte den berühmten Satz: "Meine Herren! Das letzte Wort wird für Keime sein. " Und der Wissenschaftler hatte absolut Recht. Im Laufe der Zeit wurde klar, dass Antibiotika auch voll von ihren "Skeletten im Schrank" sind.

Nebenwirkungen von antibakteriellen Mitteln können nicht weniger ernst sein als die ursprüngliche Krankheit, die die Ursache der Behandlung wurde. Eine von amerikanischen Ärzten durchgeführte Studie belegt, dass die Toxizität von Antibiotika zu einer der häufigsten Todesursachen bei hospitalisierten Patienten geworden ist. Aber eile nicht zu Schlüssen.

Lassen Sie uns versuchen, die brennenden Fragen konsequent zu beantworten: Warum ist manchmal das Ergebnis des Drogenkonsums die Therapie der Folgen? Und wie erholt man sich nach der Behandlung mit Antibiotika?

Antibiotika: Nebenwirkungen

Bekanntermaßen werden antibakterielle Medikamente in Gruppen mit einem gemeinsamen Wirkungsspektrum und ähnlichen Nebenwirkungen eingeteilt.

Antibiotika der Penicillin-Gruppe werden in der Regel gut vertragen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Hautausschlag und exfoliative Dermatitis. Das Auftreten von Antibiotika-assoziierter Diarrhoe bei der Behandlung von Penicillinen (Medikamente Amoxicillin, Augmentin, etc.) ist jedoch nicht ungewöhnlich.

Relativ sichere Antibiotika sind die Cephalosporin-Medikamente aller vier Generationen. Zu den Nebenwirkungen, die diesen Medikamenten zugeschrieben werden, gehört der Durchfall. Es ist selten, dass Überempfindlichkeitsreaktionen aufgezeichnet werden: Hautausschlag und Fieber. Ceftazidim, ein Antibiotikum der dritten Generation, verursacht eine Verletzung der Leberfunktion.

Nebenwirkungen von Makroliden (z. B. Sumamed-Antibiotikum) sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, gelegentlich Antibiotika-assoziierte Kolitis und cholestatische Gelbsucht.

Wenn diese Medikamente eingenommen werden, werden häufig gastrointestinale Symptome aufgezeichnet, einschließlich Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit. Wesentlich seltener entwickeln sich die allergischen Reaktionen - der Ausschlag und der Juckreiz.

Präparate dieser Gruppe gehören zu den giftigsten. Besonders besorgniserregend ist die Nephrotoxizität von Aminoglykosiden, die sich in der Entwicklung von akutem Nierenversagen sowie Ototoxizität, die zu Hörbehinderung führt, manifestiert.

So ist das Spektrum der Nebenwirkungen von antibakteriellen Arzneimitteln umfangreich. Aber das bekannteste unerwünschte Ereignis im Zusammenhang mit der Behandlung mit diesen Medikamenten ist sicherlich Antibiotika-assoziierte Diarrhoe. Versuchen wir zu verstehen, was diese Manifestation verursacht hat und wie wir damit umgehen sollen.

Antibiotika und Durchfall: Ursachen

Zu Beginn ist die Wahrscheinlichkeit von Durchfall oder Durchfall während der Behandlung mit antibakteriellen Mitteln nicht so gering: Sie reicht von 5 bis 40%.

Durchfall auf dem Hintergrund oder nach der Behandlung mit Antibiotika kann durch zwei völlig verschiedene Ursachen verursacht werden:

  • Ungleichgewicht der im Dickdarm kolonisierten Mikroflora;
  • extrem schnelles Wachstum der opportunistischen Bakterien Clostridium difficile.

Stuhlstörungen durch Veränderungen in der Zusammensetzung der Darmflora ist das Symptom, das in der Hausmedizin Dysbiose genannt wird.

Dysbakteriose - wahr oder Mythos?

Die heiße Debatte über Dysbiose hört bis jetzt nicht auf. Viele Patienten und Ärzte suchen fleißig nach Anzeichen für diesen Zustand und sind an seiner Behandlung beteiligt. In der westlichen Medizin ist das Konzept der "Dysbiose" dagegen sehr zurückhaltend.

Beachten Sie, dass in Russland die nosologische Einheit mit diesem Namen fehlt, das heißt, offiziell gibt es keine solche Diagnose. Dies erklärt sich in vielerlei Hinsicht dadurch, dass die Zusammensetzung der Darmflora zu vielfältig ist, um klare Kriterien für die Norm zu etablieren. Darüber hinaus hat eine gesunde Person Mechanismen zur Genesung, und sie werden unabhängig voneinander gestartet.

Die Erkrankung, die wir vor dem Hintergrund der Antibiotikatherapie als Dysbakteriose betrachten, bezeichnen die meisten europäischen und amerikanischen Spezialisten als Antibiotika-assoziierte Diarrhoe. Das wichtigste und oft einzige Symptom einer gestörten Darmmikroflora ist der flüssige Stuhl.

Pseudomembranöse Enterokolitis ist ein unbekannter Name für ein bekanntes Problem

Ungefähr 5-15% der Antibiotika-Fälle, Durchfall während oder nach der Behandlung, werden durch das Wachstum von Clostridium difficile verursacht. Die Krankheit, die sich infolge der Fortpflanzung der Clostridien entwickelt, wird pseudomembranöse Enterokolitis genannt. Am häufigsten wird diese Komplikation bei Patienten beobachtet, die sich einer stationären Behandlung unterziehen.

Die Diagnose einer pseudomembranösen Enterokolitis wird vor allem bei jedem Patienten mit Durchfall erwartet, der in den letzten drei Monaten Antibiotika erhalten hat und ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Symptome einer pseudomembranösen Enterokolitis sind:

  • wässriger Durchfall von leicht bis mittelschwer;
  • Krämpfe im Bauch;
  • Appetitlosigkeit;
  • Unwohlsein.

In schweren Fällen können Fieber und Dehydrierung auftreten. Bei Anzeichen einer Enterokolitis ist eine sofortige ärztliche Konsultation erforderlich. Und keine Selbstbehandlung!

Dysbakteriose nach der Einnahme von Antibiotika: Risikofaktoren und Lösungen

Viel öfter gibt es eine weniger aggressive Folge der Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten - Dysbiose.

Die Wahrscheinlichkeit einer Dysbiose und infolgedessen einer Antibiotika-assoziierten Diarrhö erhöht sich, wenn die Primärinfektion durch Clostridien, Klebsiella, Staphylococcus aureus und einige andere Pathogene verursacht wird.

Darüber hinaus umfasst die Risikogruppe für Durchfall bei der Behandlung von antibakteriellen Medikamenten:

  • ältere Menschen;
  • Patienten in stationären Abteilungen;
  • onkologische Patienten;
  • Patienten, die Protonenpumpenhemmer nehmen.

Daran erinnern, dass diese Medikamente Medikamente zur Behandlung von Gastritis und Ulkuskrankheit gehören: Omeprazol, Lansaprozol, Pantoprozole und andere.

Also, was mit diesen 5-39% der Patienten zu tun, die, während oder nach der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, die Manifestationen von Dysbiose gefühlt?

Vor allem nicht verzweifeln. In den allermeisten Fällen ist Durchfall nicht die Ursache für die Abschaffung essenzieller Medikamente.

Und zweitens, zu der Hauptliste von Drogen muss mindestens ein weiteres Medikament hinzufügen.

Probiotika nach Antibiotika: Nachweis der Wirksamkeit

Probiotika sind lebende Organismen, die zur Wiederherstellung des mikrobiellen Gleichgewichts im Magen-Darm-Trakt beitragen. Meistens umfassen diese Arzneimittel Lactobacillus, Bifidobacterium oder Saccharomyces.

Im Westen werden Probiotika normalerweise als Nahrungsergänzungsmittel erfasst, aber in Russland sind viele der Medikamente in dieser Gruppe in der Gruppe der OTC-Medikamente vertreten. Sie sind in Form von Kapseln, Pulvern, Tabletten und sogar fermentierten Produkten wie Joghurt erhältlich.

In den letzten Jahrzehnten wurden viele Beweise für die Wirksamkeit von Probiotika bei Antibiotika-assoziierter Diarrhoe, einschließlich denen, die mit dem Wachstum von Clostridien verbunden sind, erhalten. So wurde im Jahr 2002 eine große Meta-Analyse, bestehend aus 9 Studien, durchgeführt. Das Experiment umfasste Patienten, die Antibiotika in Kombination mit Probiotika erhielten, und Freiwillige, die ein Antibiotikum und ein Placebo, dh einen Schnuller, einnahmen. Die Ergebnisse der Studie bestätigten die hohe Wirksamkeit von Probiotika im Vergleich zu Placebo.

Es gibt jedoch andere, weniger beeindruckende Daten.

Probiotika: ein weiterer Blick auf die Wirksamkeit

Englische Wissenschaftler haben eine große Studie über die Wirkung von Probiotika vor dem Hintergrund einer Antibiotikatherapie durchgeführt. Das Experiment erfüllte alle Anforderungen der evidenzbasierten Medizin vollständig: Es war randomisiert, doppelblind und Placebo-kontrolliert.

Das Ergebnis des Experiments überraschte die medizinische Welt etwas: Der bisher größte Test hat die Wirksamkeit von Probiotika zur Prävention von Antibiotika-assoziierter Diarrhoe nicht erkannt.

Wen sollten wir glauben, gewöhnliche Patienten: Befürworter oder Gegner von Probiotika? Und wie geht man mit den Darmfolgen der Antibiotika-Therapie um?

Lass uns in Richtung Hausmedizin schauen. Die meisten russischen Ärzte sind günstig gegenüber Probiotika und enthalten sie konsistent mit antibakteriellen Wirkstoffen. Viele Experten glauben, dass Probiotika das Recht haben, auch ohne Wirksamkeitsnachweis zu leben, basierend auf einem hohen Sicherheitsprofil, niedrigen Behandlungskosten und eigenen positiven Erfahrungen. Lassen Sie uns diese Drogen näher kennenlernen.

Probiotika: Klassifizierung

Probiotika, die in russischen Apotheken erhältlich sind, lassen sich in mehrere Gruppen einteilen:

  1. Präparate von Lactobacillen: Lactobacterin, Joghurt, Extralact;
  2. Präparate von Bifidobakterien: Bifidumbacterin, Bifikol, Bifiform;
  3. komplexe Präparate: Linex;
  4. andere Drogen: Enterol, Bactisubtil, Biosporin, Hilak, Hilak Forte, etc.

Lassen Sie uns sie genauer betrachten.

Lactobacilli: Drogen und Indikationen

In Russland wird nicht für das erste Jahrzehnt ein Produkt hergestellt, das Lyophilisat (Trockenpulver) enthält, aus dem eine Lösung für den internen Gebrauch hergestellt wird. Darüber hinaus kann die resultierende Lösung auch topisch verwendet werden, beispielsweise in der Gynäkologie zur vaginalen Dysbiose.

Lactobacterin muss mit kochendem Wasser bei Raumtemperatur gelöst und oral eine Stunde vor den Mahlzeiten dreimal täglich eingenommen werden. Für eine bessere "Überlebensrate" von Laktobazillen wird empfohlen, das Medikament mit Milch zu spülen.

Joghurt enthält eine Mischung aus Laktobazillen und Joghurtkultur, bestehend aus Streptococcus thermophilus und Lactobacillus delbruesckii ssp. bulgaricus.

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten und der Schwere der Erkrankung ab. Die durchschnittliche Dosierung beträgt 1-2 Kapseln Joghurt dreimal täglich während oder nach den Mahlzeiten während der Einnahme von Antibiotika.

Zur Erhaltung der Eigenschaften von Lactobacterin und Joghurt sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Zubereitungen von Bifidobakterien

Unter den Drogen, die Bifidobakterien enthalten, können Sie die bekannten inländischen und modernen importierten Medikationen treffen.

Bifidumbacterin enthält nur lebende Bifidobakterien. Es gibt mehrere Formen der Freisetzung: in Form von Pulver zur Herstellung von Lösungen, sowie in Form von Zäpfchen zur rektalen und vaginalen Anwendung.

Die Lösung wird unmittelbar vor der Verwendung vorbereitet. Die Dosen von Bifidumbacterin variieren und können bis zu 15-30 Dosen pro Tag betragen, aufgeteilt in drei Dosen. Bifidumbacterin sollte 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Bifikol enthält Bifidobakterien und Stämme von Escherichia coli E. coli. Das Produkt ist als Pulver zur Herstellung einer internen (oder lokalen) Lösung erhältlich. Dosierung ist bis zu 10-15 Dosen, aufgeteilt in drei Dosen 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Sowohl Bifidumbacterin als auch Bifikol sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Die Produktionsstätte der dänischen Firma FERROSAN enthält Bifidobakterien und Enterokokken. Ein Merkmal von Probiotika, die Enterokokken enthalten, ist eine positive Wirkung auf die Dünndarmflora.

Bifiform-Kapseln lösen sich unter der Einwirkung von Magensaft nicht auf, so dass Bakterien in unveränderter Form in den Darm gelangen.

Bifiform ernennt eine Kapsel dreimal täglich nach einer Mahlzeit, und bei akutem Durchfall, vor dem Hintergrund einer Antibiotikabehandlung, wird die Dosis auf vier Kapseln pro Tag erhöht.

Das Medikament wird nicht nur in Kapseln freigesetzt, sondern auch in Pulverform, aus der die Lösung vor Gebrauch hergestellt wird. Dieses Formular ist für Kinder gedacht, die gerne einen Erdbeergeschmack einnehmen.

Komplexes Probiotikum: maximal Bakterien in einer Durchstechflasche

Das slowakische Probiotikum der Firma LEK PHARMACEUTICALS zeichnet sich durch eine komplexe Zusammensetzung aus, zu der Laktobazillen, Bifidobakterien und Enterokokken gehören.

Das Dosierungsschema von Linex ist ziemlich intensiv: Es wird empfohlen, zwei Kapseln dreimal täglich vor den Mahlzeiten zu verwenden, um Dysbacteriose während oder nach der Antibiotikatherapie zu verhindern.

"Schlaue" Probiotika

Die interessanteste Kategorie von Probiotika enthält Sporen und bakterielle Produkte und hefeartige Pilze.

Enterol hat sich in randomisierten klinischen Studien als wirksam erwiesen und gilt als eines der wirksamsten probiotischen Antidiarrhoika.

Die berühmte französische Zubereitung von BIOCODEX enthält lyophilisierte Hefe Saccharomyces boulardii. Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich: Kapseln und Pulver zur Vorbereitung der Lösung.

Hefe, die ein Teil der Medizin ist, antagonisiert mit pathogenen und opportunistischen Mikroorganismen, deren Wachstum intestinale Komplikationen provoziert. Enterol ist aktiv gegen:

  • Clostridium difficile;
  • Klebsiella;
  • Staphylococcus aureus;
  • Pseudomonaden;
  • Pilze der Gattung Candida;
  • Salmonellen;
  • Darmstangen;
  • Shigell (Erreger der Dysenterie);
  • Lamblia.

Saccharomyces boulardii sind im Darm nicht besiedelt, werden aber nach einigen Tagen nahezu unverändert ausgeschieden.

Das Dosierungsschema ist einfach genug: eine oder zwei Kapseln zweimal täglich für sieben (zehn) Tage eine Stunde vor den Mahlzeiten. Enterol wird nicht für Kinder unter einem Jahr empfohlen.

Das französische probiotische Bactisubtil enthält Sporen von Bacillus cereus-Bakterien. Die Mikroorganismen, aus denen Bactisubtil besteht, produzieren antibakterielle Substanzen, die gegen die meisten pathogenen und bedingt pathogenen Bakterien wirksam sind. Es ist interessant, dass die Sporen unter der Wirkung des Magensaftes nicht zusammenbrechen und beim Eintreten in den Darm mit der Bildung der vegetativen Formen von Bacillus cereus zu keimen beginnen.

Bactisubtil wird zwei Kapseln, zwei vor vier Mal pro Tag, eine Stunde vor einer Mahlzeit verschrieben.

Hilak und Hilak forte

Deutsche probiotische Produkte der Firma Ratiofarm erschienen auf dem russischen Pharmamarkt unter den ersten.

Hilak enthält die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von nur einem Stamm von Lactobacillen und Hilak forte - zwei Stämme von Lactobacillus, E. coli und fäkalen Streptokokken. Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung von Hilaka forte als Hilfskomponente Milchsäure, die unabhängig vom anfänglichen pH-Wert dazu beiträgt, den Säuregehalt des Magensaftes wiederherzustellen.

Die Droge Dosen für Kinder 15-40 Tropfen und Erwachsene 40-60 Tropfen dreimal am Tag. Hilak und Hilak forte dürfen keine Milch oder Milchsäureprodukte trinken. Darüber hinaus können beide Medikamente nicht gleichzeitig mit Arzneimitteln eingenommen werden, die die Säure normalisieren - Antazida (Rennie, Maalox, Gaviscon, etc.)

Regeln für die Einnahme von Probiotika

Wir dürfen nicht vergessen, dass Probiotika spezielle "lebende" Medikamente sind. Bakterien, die in diesen Arzneimitteln enthalten sind, müssen alle Barrieren des Gastrointestinaltrakts einschließlich der Salzsäurebehandlung im Magen passieren. Und nicht nur den Darm erreichen, sondern auch die Vitalität erhalten.

Damit Probiotika eine echte Wirkung haben, müssen mehrere Anwendungsregeln beachtet werden:

- Trinken Sie keine Probiotika mit heißen Getränken. Die Temperatur, bei der die lebenswichtige Aktivität von Bakterien aufrechterhalten wird, sollte 45 Grad nicht überschreiten. Bei höheren Raten sterben Mikroorganismen zusammen ab;

- Von den meisten Probiotika wird dringend abgeraten, alkoholische Getränke einzunehmen;

- Präparate von Bakterien werden besser gleichzeitig mit Antibiotika eingenommen.

Wenn Sie sich entscheiden, die bereits veränderte Mikroflora wiederherzustellen, etwa eine Woche nach der Antibiotikatherapie, ist das Probiotikum möglicherweise nicht so wirksam, wie Sie es sich wünschen;

- Die Dauer der Aufnahme von Probiotika wird individuell festgelegt. Wenn Sie diese Medikamente gleichzeitig mit Antibiotika eingenommen haben und die Komplikationen Sie umgangen haben, können Sie sich auf einen 5-10-tägigen Kurs (während der Antibiotikatherapie) beschränken. Patienten, die noch immer von den Vorteilen einer Antibiotika-assoziierten Diarrhö profitieren, benötigen eine intensivere und längere Behandlung. In solchen Fällen kann der Therapieverlauf zwischen 10 Tagen und mehreren Wochen und sogar Monaten dauern.

Sicherheit von Probiotika

Probiotika sind nicht verschreibungspflichtige Medikamente. Das Sicherheitsprofil dieser Arzneimittel ist so hoch, dass sie für die Anwendung bei Kindern, einschließlich Neugeborenen, sowie bei schwangeren und stillenden Frauen zugelassen sind. Daher sind es Probiotika, die die Medikamente der ersten Wahl zur Wiederherstellung der Darmflora nach einer Antibiotikatherapie sind.

Nebenwirkungen von Probiotika sind minimal und in der Regel mit geringfügigen Störungen der Arbeit des Magen-Darm-Traktes verbunden. Dazu gehören Blähungen, Verstopfung, Blähungen. Medikamente, die S. boulardii (Enterol) enthalten, sind für Patienten mit einer allergischen Reaktion auf Hefe verboten.

Probiotika für Kinder: Dosiermerkmale

Viele Probiotika haben keine spezielle pädiatrische Darreichungsform. Also, eines der beliebtesten Medikamente, Lineks, ist in Form von Kapseln einer einzigen Dosierung erhältlich. Wie kann man kleine Kinder mit solchen Medikamenten versorgen? In der Tat erhalten Säuglinge in der Regel eine halbe Dosis.

Um es zu messen, ist es notwendig, die Gelatinekapsel zu öffnen, den Inhalt auf eine saubere Oberfläche zu gießen und das Pulver bedingt in zwei ungefähr gleiche Teile zu teilen. Danach wird eine Kinderdosis des Arzneimittels bei Raumtemperatur in Wasser (Saft, Tee) gelöst und dem Baby gegeben.

Lassen Sie uns darauf achten, dass die gelöste Medizin nicht gelagert werden kann: In einer Lösung sterben die Bakterien schnell ab.

Pseudomembranöse Enterokolitis: Erholung von der Antibiotikatherapie

Die schreckliche Komplikation nach der Behandlung mit Antibiotika - Durchfall in Verbindung mit Clostridium Difficile - hat seine eigenen Behandlungscharakteristika.

Vor allem, wenn eine pseudomembranöse Enterokolitis vermutet wird, ist eine Labordiagnostik notwendig. Die bakterielle Stuhlkultur, die einen signifikanten Überschuss der Anzahl von Clostridium Difficile auf dem Hintergrund der klinischen Zeichen der Erkrankung bestätigt, ist die Grundlage für die Diagnose.

Symptome von Colitis mit Clostridium Difficile verbunden sind:

  • wässriger Durchfall (drei oder mehr Episoden innerhalb von 24 Stunden);
  • Magenschmerzen;
  • vielleicht - Temperaturanstieg.

Wenn Sie eine pseudomembranöse Enterokolitis vermuten, sollten Sie sofort den Arzt benachrichtigen, der therapeutische Maßnahmen ergreifen sollte. Die Behandlung der Krankheit basiert auf dem Stoppen des Antibiotikums und der Auswahl eines neuen antibakteriellen Arzneimittels, das gegen Clostridium Difficile wirksam ist.

Um die Darmflora nach der Einnahme von Antibiotika wiederherzustellen, sollten Sie mit der Einnahme von Probiotika beginnen. Als Erstlinientherapeutika werden Enterol und andere Substanzen, die Hefe Saccharomyces boulardii enthalten, verwendet.

Candidiasis: Ursachen

Die Verletzung der Zusammensetzung der Darmflora führt nicht nur zu Antibiotika-assoziierter Diarrhoe. Oft bewirkt eine Veränderung des Gleichgewichts von nicht-pathogenen und opportunistischen Mikroorganismen das Wachstum des letzteren und die Entwicklung von Candidiasis. Pilze der Gattung Candida, insbesondere C. albicans, leben in den Schleimhäuten eines gesunden Organismus, ohne irgendwelche klinischen Manifestationen zu verursachen. Mit abnehmender Immunität kann jedoch das vermehrte Wachstum von völlig harmlosen Mikroorganismen beginnen.

Darüber hinaus reagieren Candida, die in den Schleimhäuten des Genitaltraktes leben, sehr empfindlich auf die Säure der Flora. Wie bekannt, verändert die Verschiebung des Gleichgewichts der Mikroorganismen in den meisten Fällen den pH-Wert. Die resultierende saure Umgebung schafft ideale Bedingungen für das Wachstum von C. albicans, was zur Entwicklung von Candidiasis oder Soor führt.

Soor nach der Einnahme von Antibiotika: Behandlung

Bei immunkompetenten Menschen manifestiert sich die Candidose meist auf den Schleimhäuten der Mundhöhle und der Geschlechtsorgane.

Candidiasis der Mundhöhle

Die Infektion der Mundschleimhaut wird am häufigsten bei Kindern beobachtet. Diese Komplikation manifestiert sich in Form einer milchig-weißen, käsigen Schicht auf der Innenseite der Wangen, des Himmels, des Zahnfleisches und der Zunge. Wenn Sie die Plaque entfernen, zum Beispiel mit einem Mulltupfer, bleiben an ihrer Stelle gerötete Bereiche.

In schweren Fällen breitet sich die Infektion auf die Mandeln aus, was zur Entwicklung einer Candidiasis-Tonsillitis führt.

Die Behandlung von oraler Mastitis umfasst antimykotische Medikamente und Probiotika. Darüber hinaus, wenn Candidiasis empfohlen wird, aus der Ernährung von Süßigkeiten, Alkohol, weiße Hefe Brot, sowie Produkte, die vergoren wurden - Sauerkraut, Gurken.

Der beliebteste Ort der Candida-Pilze, die Kontrolle im weiblichen Körper verloren haben, ist die Vagina. Daher viele Frauen während oder nach der Einnahme von Antibiotika Gesicht vaginale Candidose - eine Melkerin, die sich durch weiß geronnenen Ausfluss und Juckreiz manifestiert.

Als Therapie für diese Krankheit werden hauptsächlich lokale und innere Antimykotika verwendet. Second-Line-Medikamente, die für schwere Dysbiose der Vagina verschrieben werden, gehören Probiotika in Form von Kapseln und Tabletten für die intravaginale Verabreichung.

Behandlung nach der Behandlung. Soor loswerden

Betrachten Sie im Detail die Medikamente, die verwendet werden, um Candidiasis von jedem Ort zu behandeln.

Antimykotikum bedeutet:

Das beliebteste Medikament mit einer ausgeprägten antimykotischen Aktivität ist Fluconazol. Die Tabletten werden individuell dosiert, basierend auf der Patientenhistorie und der Schwere des Prozesses. Bei der initialen vaginalen Candidiasis ist eine Tablette oder Kapsel, die 150 mg Fluconazol enthält, auf dem Hintergrund einer Antibiotikabehandlung (oder danach) ausreichend.

Wenn Episoden von Soor periodisch wiederholt werden, variieren die Therapieschemata. Die Dosis von Fluconazol kann 150-400 mg pro Tag und die Dauer der Behandlung - bis zu zwei Wochen betragen. Fluconazol wird häufig zur Behandlung von Kindern, einschließlich Säuglingen, angewendet.

Auf dem Pharmamarkt gibt es Dutzende von Arzneimitteln, die Fluconazol enthalten. Der Markenagent ist der Amerikaner Diflucan. Seine Exklusivität betont nicht nur einen ausgeprägten Effekt, sondern auch einen Preis. Unter den Generika von Diflucan finden wir:

  • Diflason, produziert von der slowakischen Firma KRKA;
  • Mikomaks Firma Zentiva;
  • Mikosist (Ungarn, Gedeon Richter);
  • Fluconazol-Teva, hergestellt von Israel.

Darüber hinaus ist der russische Markt mit einer Vielzahl indischer und russischer Generika gesättigt, die sich in ihrem demokratischen Preis und ihrem Reichtum an Produktionsformen unterscheiden.

Itraconazol ist ein wirksames Antimykotikum, das gegen viele Pilzarten wirksam ist, einschließlich der Gattung Candida.

Das Medikament wird ein- oder zweimal täglich mit 100-200 mg dosiert und die Dauer der Therapie hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Das Medikament wird für Candidiasis verschrieben, die Fluconazol schwer zu behandeln ist, sowie wiederkehrende Prozesse. Itraconazol ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Das Originalwerkzeug mit Itraconazol, Orungal, wird von der Firma Janssen hergestellt. Orungala-Generika umfassen Itrazol, Rumikoz und andere.

Im Gegensatz zu Fluconazol, das nur in Form von oralen und parenteralen (injizierbaren Tropf-) Formen erhältlich ist, wird Itraconazol intravaginal verabreicht. Die russische Firma Veropharm produziert Vaginaltabletten Irunin, die 100 mg Itraconazol enthält.

Vaginalpräparate

Unkomplizierte vaginale Candidiasis, die vor dem Hintergrund einer Antibiotikatherapie zum ersten Mal auftrat, kann mit lokalen Medikamenten geheilt werden. In der Regel werden sie in Form von Kerzen oder Vaginaltabletten mit einem antimykotischen Wirkstoff ausgegeben.

Zu den beliebtesten vaginalen Präparaten zählen wir:

  • Clotrimazol, Kandiben - Präparate, die Clotrimazol enthalten;
  • Pimafucin (Wirkstoff - Natamycin);
  • Livarol;
  • Ginezole;
  • Neo-Penatran und neopanantrisches Fort.

Einige Ärzte bevorzugen vaginale Antimykotika gleichzeitig mit Antibiotika zu verschreiben. Diese Taktik ist in der Behandlung von Patienten mit reduzierter Immunität gerechtfertigt.

Ein paar Worte möchte ich über vaginale Produkte sagen, die Bakterien enthalten. Das Wirkungsprinzip solcher Medikamente ist ähnlich wie Probiotika, und der Unterschied besteht nur in der Anwendung. Vaginalpräparate von Bakterien sind indiziert für die Wiederherstellung der vaginalen Mikroflora, einschließlich durch Antibiotika-Behandlung.

Die Drogen dieser Gruppe schließen ein: Vagilac, Vagisan, Acilact, Ecofemin, Laktozhinal.

Soor eines Kindes. Was zu tun ist?

Das Immunsystem von Kindern ist unvollkommen, daher ist die Entwicklung von Candidiasis vor dem Hintergrund der Antibiotikatherapie bei kleinen Patienten durchaus möglich. Am häufigsten tritt Soor bei Kindern auf der Mundschleimhaut auf.

Die Diagnose ist selbst für einen Dilettanten leicht: Eine spezifische weiße Beschichtung auf dem Zahnfleisch und der inneren Oberfläche der Wangen ist schwer mit etwas anderem zu verwechseln. Kleine Kinder können oft die Ursache von Unbehagen nicht erklären. Daher sollte die Mutter gewarnt werden, wenn das Kind, das Antibiotika einnimmt, während des Essens launisch wird.

Die Behandlung von Soor in dem Kind sollte sicher sein, und daher sollte über mündliche Medikamente in letzter Instanz erinnert werden.

Eine topische Lösung, die Clotrimazol enthält, kann bei Kindern jeden Alters, einschließlich Neugeborenen, angewendet werden. Mit einem Mulltupfer wird die Lösung 3-4 Mal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Darüber hinaus beraten einige Kinderärzte bekannt seit der Sowjetzeit, das Borax in Glycerin, Cyanocobalamin, eine Lösung von Soda und andere ähnliche Drogen. Die Wirksamkeit dieser Medikamente ist in der Regel gering, so dass es viel effektiver ist, die Behandlung mit bewährten Mitteln zu beginnen.

Wenn nach der Anwendung der Lösung von Clotrimazol die Soor weiter gedeihen, sollte der Arzt eng in die Wiederherstellung der Mikroflora und die Bekämpfung der Auswirkungen der Antibiotika-Therapie beteiligt sein. In solchen Fällen werden in der Regel Präparate von Fluconazol verschrieben.

Schwangerschaft nach der Einnahme von Antibiotika

Viele Frauen interessieren sich nicht für die gleiche Frage: Was ist der sichere Abstand zwischen der Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten und der Schwangerschaft? Das ist, wenn trotzdem dasselbe möglich ist, nach dem Empfang von Antibiotika schwanger zu werden?

Die Antwort hängt von dem bestimmten Medikament, seinen Dosierungen und der Dauer der Therapie ab. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle reicht es jedoch aus, sich innerhalb von einem Zyklus nach der Einnahme von Antibiotika zu erholen, woraufhin Sie den Weg zu einer geplanten Schwangerschaft beginnen können.

Leber: Erholung von der Antibiotikatherapie

Die Wiederherstellung der Leberfunktion nach der Einnahme von Antibiotika beunruhigt die Patienten oft, und die Notwendigkeit dieses Verfahrens ist unter den Ärzten umstritten. Tatsache ist, dass die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln natürlich mit einer geringen hepatotoxischen Wirkung einhergehen kann. Bei einem gesunden Menschen ist die Leber jedoch eigenständig wiederhergestellt.

Die meisten Hepatologen mit Beschwerden im rechten oberen Quadranten nach der Einnahme von Antibiotika empfehlen, einfach die Ernährung zu ändern, um zu vermeiden, gebratene und fettige Speisen. Dies ist der sicherste Weg, um die Leber wiederherzustellen.

Einige Experten raten, sichere rezeptfreie Präparate von essentiellen Phospholipiden zu nehmen: Essentiale, Energil, Phosphogliv, Essliver und andere. Diese Medikamente können in die Membranen von Hepatozyten - Leberzellen - eingebaut werden und sie so wiederherstellen. Essentielle Phospholipide nehmen 2 Kapseln dreimal täglich für zwei oder mehr Wochen ein.

Wenn Sie während der Antibiotika-Therapie Bitterkeit im Mund, Ikterus der Haut, Übelkeit und andere Symptome von cholestatischem Ikterus haben, ist es notwendig, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Ausschlag nach Einnahme von Antibiotika: Wiederherstellung der Hautgesundheit

In der Regel wird die Einnahme von Antibiotika bei Allergikern von Hautnebenwirkungen begleitet. Der Ausschlag oder die Rötung der Haut ist jedoch auch bei Personen möglich, die nicht für Allergene anfällig sind. Was ist zu tun, wenn der Empfang von antibakteriellen Arzneimitteln durch das Auftreten von Juckreizelementen gekennzeichnet war?

Gewöhnlich, in solchen Fällen, ernennen Fonds, die die Freisetzung von Histamin, der Vermittler der Allergie für alle Manifestationen einer allergischen Reaktion verantwortlich blockieren.

Lassen Sie uns moderne Antihistaminika auflisten:

  • Loratadin (Claritin);
  • Cetirizin (Cetrin, Zirtek);
  • Levocetirizin (L-Cet);
  • Fexofenadin (Telfast).

In der Regel beginnt die Behandlung mit der Ernennung von Loratadin in einer täglichen Dosis von 10 mg, und bei einer geringen Effizienz wird das Medikament individuell ausgewählt.

Wenn der Hautausschlag ein starkes Unbehagen verursacht, tragen Sie gelegentlich externe Salben mit Glukokortikoiden auf. Bevor Sie jedoch irgendwelche Maßnahmen ergreifen, um Hautausschläge zu kontrollieren, sollten Sie den behandelnden Arzt darüber informieren, der eine Entscheidung treffen sollte.

Trotz der beeindruckenden Liste von Nebenwirkungen, die während oder nach der Behandlung mit Antibiotika auftreten, keine Panik und warten auf Ärger. Moderne antibakterielle Mittel werden normalerweise gut vertragen, und mit einem korrekten und ernsthaften Therapieansatz werden die Folgen, falls sie auftreten, leicht überwunden. Vertraue deinem Arzt und werde richtig behandelt!

Der obige Artikel und Kommentare von Lesern sind rein informativ und erfordern keine Selbstbehandlung. Konsultieren Sie einen Spezialisten über Ihre eigenen Symptome und Krankheiten. Wenn Sie mit einem Arzneimittel als Richtlinie arbeiten, verwenden Sie immer die Anweisungen, die in der Packung enthalten sind, sowie die Empfehlungen Ihres Arztes.

Um neue Publikationen auf der Website nicht zu verpassen, ist es möglich, sie per E-Mail zu erhalten. Jetzt abonnieren.

Möchten Sie Ihre Nasen-, Hals-, Lungen- und Erkältungskrankheiten loswerden? Dann überprüfe das hier.