logo

Was nach dem Magen geht

Um alle Lebensprozesse zu unterstützen, braucht ein Mensch Energie. Wir nehmen es vom Essen. Um das Essen in Energie umgewandelt und gab dem Körper alle notwendigen Substanzen, gibt es einen Magen-Darm-Trakt. Hier findet die primäre Verarbeitung, Verdauung von Lebensmitteln und Verwertung seiner Rückstände statt. Unnötig zu sagen, dass alle Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes das Leben der Person stark beeinträchtigen können. Es enthält viele Organe und Komponenten und daher kann jede Verletzung den Verdauungsprozess ernsthaft beeinträchtigen und die Gesundheit ernsthaft schädigen. Von der Richtigkeit und Effizienz der Verdauungsprozesse hängt die Versorgung anderer Organe und Systeme mit den notwendigen Substanzen ab, so dass die Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes zu einer Vielzahl von Problemen führen können. Um zu verstehen, welche Art von Problemen auftreten können, ist es notwendig zu verstehen, wie das Verdauungssystem angeordnet ist, aus welchen Komponenten es besteht und welche Störungen in welchem ​​Stadium Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verursachen können.

Gastrointestinaltrakt: Organe und Struktur

Der Magen-Darm-Trakt besteht aus mehreren Abteilungen. Hier wird das Essen vollständig verarbeitet und der Körper mit nützlichen Substanzen gesättigt. Das erste Stadium der Verdauung beginnt in der Mundhöhle. Hier wird das Essen einer primären mechanischen Behandlung unterzogen. Zähne, Zunge, Speicheldrüsen arbeiten zusammen, um Nahrung für den Magen vorzubereiten - mahlen und befeuchten. Diese Phase ist sehr wichtig, währenddessen kannst du dich nicht beeilen. Die Volksweisheit besagt, dass jedes Stück 32 Mal gekaut werden muss - nach der Anzahl der Zähne. In diesem gibt es ein vernünftiges Korn, denn je gründlicher die Nahrung zerdrückt wird, desto weniger belastet die Organe des Verdauungstraktes. Aus der Mundhöhle tritt die Nahrung in die Speiseröhre ein, die ein Zwischenstadium zwischen Mund und Magen ist. Der Magen beginnt den Hauptverdauungsprozess. Während die Nahrung im Mund zubereitet wurde, entwickelten sich Magensaft und alle für die Verdauung notwendigen Enzyme bereits im Magen. Schneiden, die Wände des Magens mahlen und mahlen Lebensmittel, hier beginnt die primäre Aufnahme und Aufnahme von Nährstoffen. Ein leerer Magen hat ein Volumen von etwa 0,5 Litern, kann aber erheblich gedehnt werden und bis zu 8 Mal größer werden! Der nächste Schritt in der Arbeit des Verdauungstraktes ist die Förderung der verdauten Nahrung in den Dünndarm. Der Dünndarm besteht aus 3 Teilen: Zwölffingerdarm, Jejunum und Ileum. Alle Abschnitte des Dünndarms sind mit winzigen Zotten bedeckt, die die Aufnahme von Nährstoffen erhöhen. Dies macht es zum wichtigsten Absaugorgan des Verdauungstraktes. Zahlreiche Studien bestätigen, dass im Falle der Entfernung eines Teils des Dünndarms der Körper einen ernsten Mangel an Nährstoffen erfährt. Der Magen-Darm-Trakt endet im Dickdarm. Es umfasst den Blinddarm, Dickdarm und Mastdarm. Im Dickdarm ist die Aufnahme von nützlichen Komponenten abgeschlossen, die überschüssige Flüssigkeit wird angesaugt und es bilden sich Kotmassen. Durch das Rektum werden sie draußen angezeigt.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Viele Krankheiten des Gastrointestinaltraktes werden durch Störungen der Funktion des Immunsystems verursacht, die nicht mit so vielen schädlichen Faktoren zurechtkommen, mit denen es täglich auftritt. Und wenn eine Person eine genetische Veranlagung multipliziert mit Unterernährung, Tabak und Alkoholmissbrauch hat, dann werden die Magen-Darm-Trakt-Erkrankungen nicht lange auf sich warten lassen. Betrachten Sie die häufigsten Erkrankungen des Verdauungssystems.

Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen und Transferfaktor

Wie wir bereits gesagt haben, verursacht die überwiegende Mehrheit der Krankheiten, einschließlich GI-Erkrankungen, Störungen in der Funktionsweise des Immunsystems. Feindige einzellige Organismen, Autoimmunprozesse, Infektionen - all das geschieht, wenn die Immunzellen aufhören, so zu arbeiten, wie sie vorgeschrieben sind. Heute haben Ärzte und Patienten ein einzigartiges Medikament, das Verdauungstrakt-Erkrankungen und viele andere Beschwerden wirksam behandelt. Der Immunmodulator Der Transferfaktor ist ein Konzentrat von Verbindungen - lange Ketten von Aminosäuren, die im Körper aller Säugetiere eine Funktion erfüllen - die Akkumulation und Übertragung von Informationen von der Mutter an ihre Kinder. Indem sie diese Informationen erhalten, trainieren und lernen die Immunzellen und beginnen klar zu verstehen, wie sie handeln sollen, um sicherzustellen, dass der Körper gesund und geschützt ist. Wenn Sie über eine GI-Erkrankung besorgt sind, nehmen Sie den Transferfaktor als eigenständiges Instrument oder im Verlauf einer komplexen Therapie, um die besten Behandlungsergebnisse zu erzielen.

© 2009-2016 Transferfaktoren.Ru Alle Rechte vorbehalten.
Sitemap
Moskauer Straße. Obere Radischtschewskaja, 7 p. 205
Tel: 8 (495) 642-52-96

Wie funktioniert das menschliche Verdauungssystem?

Die meisten Nährstoffe, die die lebenswichtige Aktivität des menschlichen Körpers unterstützen, sind über den Magen-Darm-Trakt.

Aber die üblichen Nahrungsmittel, die Menschen essen: Brot, Fleisch, Gemüse - der Körper kann nicht direkt für ihre Bedürfnisse verwenden. Dazu sollten Speisen und Getränke in kleinere Bestandteile - einzelne Moleküle - unterteilt werden.

Diese Moleküle werden durch Blut zu den Zellen des Körpers transportiert, um neue Zellen und Energie aufzubauen.

Wie wird das Essen verdaut?

Der Verdauungsprozess beinhaltet Essen mit Magensaft zu mischen und es durch den Magen-Darm-Trakt zu bewegen. Im Zuge dieser Bewegung wird es in Komponenten zerlegt, die für die Bedürfnisse des Organismus verwendet werden.

Verdauung beginnt im Mund - beim Kauen und Schlucken von Nahrung. Und endet im Dünndarm.

Wie bewegt sich Nahrung durch den Magen-Darm-Trakt?

Große hohle Organe des Gastrointestinaltraktes - der Magen und der Darm - haben eine Schicht von Muskeln, die ihre Wände bewegen. Diese Bewegung ermöglicht es Nahrung und Flüssigkeit, sich durch das Verdauungssystem zu bewegen und zu vermischen.

Reduktion der Organe des Magen-Darm-Trakts genannt wird Peristaltik. Es ähnelt einer Welle, die sich mit den Muskeln entlang des gesamten Verdauungstraktes bewegt.

Die Muskeln des Darms bilden einen verengten Abschnitt, der sich langsam vorwärts bewegt und Nahrung und Flüssigkeit vor sich herschiebt.

Wie ist die Verdauung?

Die Verdauung beginnt sogar im Mund, wenn das Kauen von Nahrung reichlich mit Speichel befeuchtet wird. Speichel enthält Enzyme, die mit der Spaltung von Stärke beginnen.

Geschlucktes Essen kommt rein Speiseröhre, was verbindet sich Pharynx und Magen. An der Kreuzung der Speiseröhre und des Magens befinden sich ringförmige Muskeln. Dies ist der untere Schließmuskel der Speiseröhre, die sich bei dem Druck der geschluckten Nahrung öffnet und in den Magen leitet.

Der Magen hat drei Hauptaufgaben:

1. Lagerung. Um eine große Menge an Nahrung oder Flüssigkeit aufzunehmen, entspannen sich die Muskeln des oberen Teils des Magens. Dadurch können sich die Körperwände dehnen.

2. Mischen. Der untere Teil des Magens schrumpft, so dass sich Nahrung und Flüssigkeit mit Magensaft vermischen. Dieser Saft besteht aus Salzsäure und Verdauungsenzymen, die beim Abbau von Proteinen helfen. Die Wände des Magens sezernieren eine große Menge Schleim, der sie vor der Einwirkung von Salzsäure schützt.

3. Transport. Die gemischte Nahrung kommt vom Magen in den Dünndarm.

Aus dem Magen gelangt Nahrung in den oberen Teil des Dünndarms - Zwölffingerdarm. Hier wird das Essen dem Saft ausgesetzt Bauchspeicheldrüse und Enzyme Dünndarm, welches die Verdauung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten fördert.

Hier wird das Essen durch die von der Leber produzierte Galle verarbeitet. Zwischen den Mahlzeiten wird Galle gespeichert Gallenblase. Während des Essens wird es in den Zwölffingerdarm geschoben, wo es sich mit Nahrung mischt.

Gallensäuren lösen Fett im Darminhalt etwa so auf wie Waschmittel - Fett aus einer Bratpfanne: Sie zerbrechen es in winzige Tröpfchen. Nachdem das Fett gemahlen ist, wird es leicht durch Enzyme in Bestandteile zerlegt.

Substanzen, die aus mit Nahrung verdauten Enzymen gewonnen werden, werden durch die Wände des Dünndarms absorbiert.

Die Schleimhaut des Dünndarms ist mit winzigen Zotten bedeckt, die eine große Oberfläche bilden und eine große Anzahl von Nährstoffen aufnehmen können.

Durch spezielle Zellen gelangen diese Substanzen aus dem Darm ins Blut und werden im Körper transportiert - zur Lagerung oder zum Gebrauch.

Unverdaute Teile des Essens kommen herein Dickdarm, in denen die Absorption von Wasser und bestimmten Vitaminen auftritt. Nach der Verdauung wird Abfall in Stuhl umgewandelt und durchgeleitet Rektum.

Was stört die Arbeit des Magen-Darm-Traktes?

Das wichtigste

Der Magen-Darm-Trakt ermöglicht es dem Körper, Nahrung in einfache Verbindungen aufzuteilen, aus denen neue Gewebe aufgebaut werden können und Energie gewonnen werden kann.

Die Verdauung erfolgt in allen Teilen des Gastrointestinaltrakts - von der Mundhöhle bis zum Rektum.

Wie unser Magen funktioniert

Wie unser Magen funktioniert

So fällt das Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder Hochzeitstorte mit Champagner aus der Mundhöhle entlang der von uns aufgenommenen Speiseröhre sicher in den Magen (Gaster), wo seine partielle Verdauung stattfindet.

Zu uns so oft während der Werbung zeigt unser Magen, dass wahrscheinlich nur faul keine Zeit hatte, um zu bemerken: gefüllt mit dem Essen erinnert es eine chemische Erwiderung. Die Form des Magens bei verschiedenen Menschen (ich weiß das aus Röntgenbildern) kann einem Haken, Horn oder Strumpf ähneln. Seine Kapazität beträgt 1-2 Liter.

Die Magenwand besteht aus vier Schichten: der Schleimhaut (sie wird zuerst an Gastritis erkrankt, so sprechen wir ausführlich darüber), der Submukosa, der Muskelmembran und der serösen Schicht (Peritoneum).

Schleimhaut des Magens bildet zahlreiche Falten, die geglättet werden, wenn sie mit Nahrung gefüllt sind. Es enthält viele Blutgefäße und zusätzlich zahlreiche kleine Drüsen (bei einem Erwachsenen sind es etwa 40 Millionen). Diese Drüsen befinden sich in der Dicke der Schleimhaut und in der Submukosaschicht und sezernieren auf ihrer Oberfläche einen viskosen geheimen Schleim. Es erleichtert die Bewegung von Nahrung durch den Magen und schützt die Schleimhaut vor den schädlichen Auswirkungen von Nahrungsfeststoffen und verschiedenen Chemikalien.

Die Nahrung ist je nach Zusammensetzung 3 bis 8-10 Stunden im Magen (bei einigen Erkrankungen des Magens viel länger) und wird dort mechanisch und chemisch behandelt. Flüssige Nahrung gelangt schneller in den Dünndarm als feste Nahrung. Nahrungsmittel mit einem hohen Proteingehalt bleiben länger im Magen als Kohlenhydrate. Und vor allem für eine lange Zeit wird fettes Essen verdaut.

Magensaft - transparente Flüssigkeit mit sauer Reaktion. Es besteht aus Enzymen, Salzsäure, Schleim und anderen organischen und anorganischen Substanzen. Das Hauptenzym des Magensaftes - Pepsin. Außerdem enthält der Magensaft Lab-Enzym, oder Chymosin, sowie Lipase.

Pepsin spaltet Proteine ​​in Zwischenprodukte und wirkt nur in einer sauren Umgebung.

Lab-Enzym Gerinnen die Milch, so dass es länger im Magen hält und chemische Behandlung darin durchläuft.

Lipase verdaut Fette, spaltet sie in Fettsäuren und Glycerin.

Enzyme, die Kohlenhydrate abbauen, sind im Magen nicht vorhanden. Aber für 30-40 Minuten, bis der Lebensmittelklumpen mit saurem Magensaft gesättigt ist, beeinflusst das Speichel-Enzym es weiter - Pisalin.

Salzsäure - eine wichtige Komponente von Magensaft (etwa 0,3-0,5% seiner gesamten Zusammensetzung). Es erhöht die Aktivität seiner Enzyme und wirkt bakterizid. Für seine Bildung wird das Salz benötigt, welches die Person mit Nahrung aufnimmt. Bei einigen Erkrankungen des Magens (zum Beispiel Gastritis) nimmt der Säuregehalt im Magensaft entweder ab oder steigt an. Gleichzeitig ändert sich die Aktivität von Pepsin entsprechend (und wir sind gezwungen, im Zusammenhang mit diesen Veränderungen auf Nahrung zu achten, aber das wird etwas später diskutiert werden). Die Menge und Zusammensetzung von Magensaft variiert in Abhängigkeit von der Art des Lebensmittels. In der Tat basieren alle Diäten darauf.

Die Abtrennung des Magensaftes erfolgt reflexartig: zuerst als Reaktion auf das Auftreten und den Geruch von Nahrung und dann auf mechanische Reizung der Magenwände. Der große IP Pavlov, der, wie Sie sich erinnern werden, viele Studien dem Studium der Reflexe widmete, nannte diese erste Portion Magensaft - appetitanregenden oder "frittierten" Saft. Es ist dieser erste isolierte Saft, der sehr reich an Enzymen ist und eine große Verdauungskraft hat. Also, wenn Sie gerne essen, "mit Gefühl, mit Sinn, mit Absprache", und nicht essen, wenn und wo Sie haben, tun Sie bereits eine gute Tat für Ihren Magen, und gleichzeitig - für sich selbst (aber ungefähr das reden wir auch etwas später).

Die zweite Phase der Safttrennung ist chemisch. Es ist durch den Einfluss bestimmter Substanzen auf die Sekretion der Drüsen des Magens verursacht und kommt in 15-20 Minuten nach dem Start der Mahlzeit. Verstehst du jetzt, warum du nicht "schnell" essen kannst?

Als Ergebnis der Verdauung im Magen nimmt das Nahrungsmittel die Form einer flüssigen (oder halbflüssigen) Aufschlämmung an, die eine saure Reaktion aufweist. Wenn Sie eine weitere Portion Essensschleimhäutchen in den pylorischen Teil des Magens bekommen, irritiert Salzsäure die Rezeptoren der Schleimhaut. Es folgt eine reflektorische Öffnung des Pylorussphinkters, und die verarbeitete Nahrung gelangt nun in eine andere "Abteilung" - den Zwölffingerdarm (der Anfangsabschnitt des Dünndarms), in dem das Medium alkalisch ist. Danach schließt sich der Schließmuskel.

Zwölffingerdarm (Zwölffingerdarm) befindet sich an der Rückwand der Bauchhöhle auf der Ebene I-III der Lendenwirbel und hat die Form eines Hufeisens. Im absteigenden Teil des Duodenums öffnen sich der Ductus choledochus und der Pankreasgang. Der erste von ihnen trägt Galle, der zweite - Pankreassaft.

Nachdem wir die Struktur und die chemischen Reaktionen des Magens studiert haben, werden wir über die häufigsten Krankheiten dieses Organs und natürlich über die Ursachen, die sie verursachen, und über die Maßnahmen zu deren Vorbeugung sprechen.

Magen-Darm-Trakt des Menschen

Verdauung, oder Magen-Darm-Trakt (GIT). Das System der Organe beim Menschen, entwickelt für die Verarbeitung und Extraktion von Nährstoffen aus Lebensmitteln, Saugen sie in das Blut und Trennen von unverdauten Rückständen aus dem Körper.

Inhalt

Hauptabteilungen

Im Durchschnitt beträgt die Länge des Verdauungskanals eines erwachsenen Mannes 9-10 Meter; Darin sind folgende Abteilungen:

Mundhöhle

Mund - ein festes Loch in Tieren und in einer Person, durch das Nahrung aufgenommen und atmen wird. Der Mund und die Zähne sind lokalisiert. Äußerlich kann der Mund eine andere Form haben. Bei der Person wird es von den Schamlippen eingerahmt. In der Mundhöhle erfolgt das mechanische Mahlen und Verarbeiten von Nahrung durch Enzyme der Speicheldrüsen.

Pharynx

Pharynx (lat. Pharynx ) - Teil des Verdauungstraktes und der Atemwege, der das Bindeglied zwischen Nasen- und Mundhöhle einerseits und Speiseröhre und Kehlkopf andererseits ist. Es ist ein trichterförmiger Kanal von 11 bis 12 cm Länge, der durch ein breites Ende nach oben gedreht und in anteroposteriorer Richtung abgeflacht ist. Die obere Wand ist mit der Schädelbasis verschmolzen. Hinten ist der Pharynx am Hinterhauptsbein, seitlich an den Pyramiden der Schläfenknochen befestigt. Auf Höhe des sechsten Halswirbels gelangt der sich verengende Pharynx in die Speiseröhre.

Ösophagus

Ösophagus (lat. ósóphagus ) - Teil des Verdauungskanals. Es stellt abgeflachte anteroposterior Muskel hohle Röhre, durch die Lebensmittel aus dem Rachen zum Magen. Oesophagus erwachsene Menschen haben eine Länge von 25-30 cm. Sind eine Fortsetzung des Rachens, beginnen in dem Hals auf der Ebene VI-VII des Halswirbels, und geht dann durch die Brusthöhle in dem Mediastinum und Bauch endet an X-XI Brustwirbel, in den Magen fallen [ 1].

Magen

Magen (lat. Gaster ) - ein hohles Muskelorgan im linken Hypochondrium und Epigastrium. Die Herzöffnung befindet sich auf Höhe XI des Brustwirbels. Das Loch des Pförtners befindet sich auf Höhe I des Lendenwirbels, am rechten Rand der Wirbelsäule. Der Magen ist ein Reservoir für geschluckte Nahrung und führt auch eine chemische Verdauung dieser Nahrung durch. Das Volumen des leeren Magens beträgt etwa 500 ml. Nach dem Essen dehnt es sich normalerweise auf einen Liter aus, kann aber auf vier ansteigen. Zusätzlich sezerniert es biologisch aktive Substanzen und fungiert als Absaugung.

Dünndarm

Menschlicher Dünndarm (lat. intestinum tenue ) - Abteilung der Verdauungstrakt eine Person, die sich zwischen dem Magen und dem Dickdarm befindet. Im Dünndarm findet grundsätzlich der Verdauungsprozess statt.

Zwölffingerdarm (lat. duodénum ) - die erste Abteilung des Dünndarms beim Menschen, die nächste unmittelbar nach dem Pylorus des Magens. Der charakteristische Name ist aufgrund der Tatsache, dass seine Länge etwa zwölf Durchmesser des Fingers der Hand ist. Das Duodenum ist eng anatomisch und funktionell mit den großen Verdauungsdrüsen - der Bauchspeicheldrüse und der Leber mit der Gallenblase - verbunden.

Das Jejunum des Menschen (lat. Jejunum ) - der mittlere Abschnitt des Dünndarms, nach dem Zwölffingerdarm und vor dem Ileum. Der Name "dünn" kommt von der Tatsache, dass die Sektion der Leiche-Anatomen es leer fand. Die Lenden des Jejunums befinden sich im linken oberen Teil der Bauchhöhle. Das Jejunum ist von allen Seiten mit Peritoneum bedeckt. Das Jejunum hat im Gegensatz zum Zwölffingerdarm ein gut definiertes Mesenterium und wird (zusammen mit dem Ileum) als ein mesenterialer Teil des Dünndarms angesehen.

Das Ileum des Menschen (lat. Ileum ) - der untere Abschnitt des Dünndarms, Jejunum und nach mit dem oberen Teil des Darms gehen - Blinddarm, abnehmbar von dem letzteren lleozökalklappe (bauginievoy Dämpfer). Das Ileum im unteren rechten Teil des Unterleibs und fließt in den Blinddarm in dem rechten Fossa iliaca. Das Ileum auf allen Seiten durch das Peritoneum bedeckt ist, Mesenterium hat gut definierte und behandelt (mit dem Jejunum) als mesenteriale Teil des Dünndarms (im Gegensatz zu dem Duodenum). Eine deutlich markiert anatomische Struktur, die die Ileum und Jejunum trennt nicht vorhanden. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede zwischen den beiden Bereichen des Dünndarms sind: Ileum hat einen größeren Durchmesser, dessen Wandstärke wird mit reicher Schiffe ausgestattet. Jejunumschlinge sind meist links von der Mittellinie, Ileum-Schleife - in erster Linie rechts von der Mittellinie.

Dickdarm

Der Blinddarm (lat. Caecus - blind; Synonym sitzt) - der erste Teil des Dickdarms, der sich in der rechten Ileumgrube intraperitoneal befindet (von allen Seiten vom Peritoneum bedeckt); hat die Form eines Beutels mit einer vertikalen Abmessung von etwa 6 cm und einer Querabmessung von etwa 7-7,5 cm. [2]

Doppelpunkt (lat. Doppelpunkt ) - die Hauptabteilung des Dickdarms, die Fortsetzung des Blinddarms. Der Doppelpunkt nimmt nicht direkt an der Verdauung teil. Seine Funktionen bestehen darin, Wasser und Elektrolyte zu saugen, so dass der relativ flüssige Speisebrei, der vom Dünndarm in den Dickdarm kommt, zu einem dickeren Kot wird. Fortsetzung des Dickdarms ist das Rektum. Bedingungsmäßig unterscheiden die Abteilungen: der aufsteigende, der transversale, der absteigende und der sigmoide Doppelpunkt.

Aufsteigender Kolon (lat. Dickdarm ascendens ) - die erste Abteilung des Dickdarms (die wiederum die Abteilung des Dickdarms), die Fortsetzung des Blinddarms. Eine weitere Fortsetzung des Colon ascendens ist der Colon transversum.

Transversaler Doppelpunkt (lat. Kolon transversum ) - der Doppelpunkt (Doppelpunkt, siehe Abbildung 2), Fortsetzung des aufsteigenden Dickdarms. Eine weitere Fortsetzung des Colon transversum ist der Colon descendens.

Absteigender Kolon (lat. Doppelpunkt descendens ) - die dritte Abteilung des Doppelpunktes (die wiederum die Abteilung des Dickdarms ist), die Fortsetzung des Querdoppels. Eine weitere Fortsetzung des Colon descendens ist der Colon sigmoideum.

Sigmoid-Doppelpunkt (lat. Colon Sigmoideum ) - der letzte Teil des Dickdarms, der in das Rektum übergeht.

Rektum

Rektum (lat. Rektum ) Ist der Terminal Teil der Verdauungstrakt, Das sogenannte für die Tatsache, dass es gerade geht und keine ausgeprägten Biegungen hat. Das Rektum ist das Segment des Dickdarms vom Sigma bis zum Anus (lat. Anus ) oder sonst die anale Öffnung, die anale Öffnung.

Analöffnung

Anus (lat. Anus - Ring) - Anus, oder Anus, oder Anus, die untere Extremität des Analkanals, die Öffnung, durch die der Kot aus dem Körper entfernt wird.

Tochterunternehmen

Die Verdauung der Nahrung erfolgt unter dem Einfluss einer Anzahl von Substanzen - Enzyme, die im Saft von mehreren großen Drüsen enthalten sind, die in den Verdauungskanal getrennt sind. Der Mund öffnet die Kanäle Speicheldrüsen, ihr Speichel benetzt die Mundhöhle und Nahrung, fördert deren Vermischung und die Bildung eines Nahrungsmittelklumpens. Auch mit der Beteiligung von Speichelenzymen Amylase und Maltase in der Mundhöhle beginnt die Verdauung von Kohlenhydraten. Im Dünndarm, nämlich dem Zwölffingerdarm, wird Saft ausgeschieden Bauchspeicheldrüse und ein goldgelbes Geheimnis Leber - Galle. Pankreassaft enthält Bicarbonate und eine Anzahl von Enzymen, zum Beispiel Trypsin, Chymotrypsin, Lipase, Pankreasamylase und Nuclease. Galle reichert sich vor dem Eintritt in den Darm in der Gallenblase an. Galleenzyme teilen Fette in kleine Tropfen auf, was ihre Spaltung mit Lipase beschleunigt.

Speicheldrüsen

Speicheldrüsen (lat. gladulae salivales ) - Drüsen im Mund, Speichelsekretion. Unterscheiden:

  • Kleine Speicheldrüsen (Alveolar-Rohr, schleimig-Protein, merokrinovye). Kleine Speicheldrüsen in der Mundschleimhaut oder in seinem dickeren Submukosa angeordnet und entsprechend ihre Position (labial, schochnye, molar, Palatine und linguale) oder den Charakter zugeordnet Geheimnis (serös, Schleim- und gemischt). Größen variiert kleine Drüsen, deren Durchmesser von 1 bis 5 mm ist. Am zahlreichsten unter den kleinen Speicheldrüsen und Lippen- Palatin.
  • Große Speicheldrüsen (3 Paare): Parotis, submandibular, sublingual.

Die Leber

Die Leber (lat. Hepar, Griechisch. jecor) - ungepaarten vital im Abdomen unter der rechten Kuppel der Membran angeordnet inneres Organ (in den meisten Fällen), und eine Vielzahl von physiologischen Funktionen ausführen. Leberzellen bilden die sogenannten Leberstrahlen, die den Blutfluss aus den beiden Systemen erhalten: arterielle (wie alle Organe und Systeme) und Pfortader (durch welche das Blut aus dem Magen, Darm und große Verdauungsdrüsen ausfließt, die notwendigen Rohstoffe für die Leber zu bringen). Das Blut fließt von den Leberbalken in der unteren Hohlvene entfernt. Dort finden Sie Gallengang, den Ausgang der Lebergallenstrahlen in die Gallenblase und Duodenum beginnen. Bile zusammen mit der Verdauung beteiligt Pankreasenzymen.

Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse des Menschen (lat. Páncreas ) - das Organ des Verdauungssystems; große Eisen, hat eine Funktion der externen und internen Sekretion. Exokrinen Organfunktion wird durch Zuweisung von Pankreassaft enthält Verdauungsenzyme für die Verdauung von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten realisiert - vor allem Trypsin und Chymotrypsin, Pankreas-Lipase und Amylase. Das Haupt Geheimnis von pankreatischen duktalen Zellen enthalten Bicarbonat und beteiligte Anionen in dem sauren Magen Speisebrei zu neutralisieren. Das Pankreasgeheimnis sammelt sich in den Interlobularkanälen an, die mit dem Hauptausscheidungsgang in den Zwölffingerdarm übergehen. Islet Vorrichtung Bauchspeicheldrüse ist ein endokrine Organ Hormon produziert Insulin und Glucagon, bei der Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels beteiligt ist, sowie Somatostatin, die Sekretion von vielen Drüsen niederdrücken, Pankreas-Polypeptid, die Pankreassekretion hemmt und stimuliert die Sekretion von Magensaft und Ghrelin, die als „Hormon Hunger bekannt "(Weckt den Appetit).

Verdauung und Ausscheidung

In der Mundhöhle mit Hilfe von Zähnen, Zunge und Sekretion von Speicheldrüsen in den Prozess Kauen Es gibt eine Vorbehandlung der Nahrung, die darin besteht, dass sie mit Speichel vermählen, rühren und benetzen.

Danach gelangt die Nahrung in Form eines Klumpens in die Speiseröhre in den Magen, wo weitere chemische und mechanische Behandlung fortgesetzt wird. Im Magen wird Nahrung angesammelt, mit Magensaft vermischt Säure, und Enzyme, die Proteine ​​abbauen.

Weiter das Essen (schon in der Form Chymus) in kleinen Portionen in den Dünndarm, wo weitere chemische Behandlung mit Galle weitergeht, Geheimnisse Pankreas und Darm Drüsen. Hier findet die Hauptaufnahme von Nährstoffen in den Blutkreislauf statt.

Nicht unterstützte Nahrungspartikel wandern weiter in den Dickdarm, wo sie unter der Wirkung von Bakterien weiter gespalten werden. Die Absorption erfolgt im Dickdarm von Wasser und die Bildung von Stuhl aus unverdauten und ungesüßten Speiseresten, die während der Defäkation aus dem Körper entfernt werden.

Entwicklung des Verdauungssystems

Das Verdauungssystem wird in den frühen Stadien der Embryogenese gelegt. 7-8 Stunden bei der Entwicklung der befruchteten Eizelle aus dem Endoderm des Rohres beginnt primären Darm zu bilden, die den 12. Tag ist in zwei Teile unterschieden: vnutrizarodyshevuyu (zukünftige Verdauungstrakt) und extraembryonic - Dottersack. In den frühen Stadien der Bildung des primären Darm isoliert oropharyngeal und Kloakenmembran jedoch bereits auf der dritten Woche der fötalen Entwicklung schmilzt oropharyngeal, und am 3. Monat - Kloakenmembran. Verletzung des Verfahrens der Membranen von Schmelzen führt zu Missbildungen. Ab der 4. Woche der embryonalen Entwicklung des Verdauungstraktes gebildet werden [3]:

  • Derivate des vorderen Darms - Rachen, Speiseröhre, Magen und Teil des Zwölffingerdarms mit einem Lesezeichen der Bauchspeicheldrüse und der Leber;
  • Derivate des Mitteldarms - distaler Teil (weiter von der Mundschleimhaut entfernt) des Zwölffingerdarms, Jejunums und Ileums;
  • Derivate des Enddarms - alle Teile des Dickdarms.

Die Bauchspeicheldrüse wird aus den Auswüchsen des vorderen Darms gelegt. Neben dem Drüsenparenchym werden Pankreasinseln aus Epithelsträngen gebildet. In der 8. Woche der Embryonalentwicklung in Alpha-Zellen wird Glucagon immunchemisch bestimmt und in der 12. Woche in Insulin-Beta-Zellen. Die Aktivität beider Pankreas-Inselzell-Typen nimmt zwischen der 18. und 20. Schwangerschaftswoche zu [3].

Nach der Geburt des Kindes setzt sich das Wachstum und die Entwicklung des Magen-Darm-Traktes fort. Bei Kindern unter 4 Jahren ist das Colon ascendens länger als das Colon descendens [3].

Krankheiten des Verdauungssystems

Stomatitis

Stomatitis (aus anderen griechischen, στόμα - Mund + -itis - Entzündung) ist die häufigste Läsion der Mundschleimhaut. Die Ursachen der Stomatitis sind noch nicht vollständig geklärt, ihre Entwicklung ist höchstwahrscheinlich mit der Reaktion des Immunsystems auf Reize verbunden. Bei dieser Erkrankung wird die Mundschleimhaut ödematös, schmerzhaft, hyperämisch, sie kann mit einer weißen oder gelben Schicht bedeckt sein. Es gibt Hypersalivation (erhöhter Speichelfluss). Es kann zu Zahnfleischbluten kommen, der Mund riecht unangenehm. Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, wie Gastritis, Duodenitis, Colitis, sowie Helmintheninvasion können katarrhalische Stomatitis verursachen.

Ösophagitis

Ösophagitis (Novolat Ösophagitis von anderen - Griechisch οἰσοφάγος - Ösophagus + -itis - Entzündung) - eine Erkrankung der Speiseröhre, begleitet von einer Entzündung der Schleimhaut. Ursachen der Ösophagitis:

  • Die häufigste Ursache ist gastroösophagealen Reflux, der zu einer Schädigung der Speiseröhre Schleimhaut aufgrund der Wirkung der Säure-Magen-Darm-Faktor führt. Für den Fall, dass Ösophagitis durch Reflux verursacht wird, heißt es Reflux-Ösophagitis;
  • Infektion (die häufigste Art von Pilz Candida, Herpes-simplex-Virus, Cytomegalovirus). Diese Infektionen treten am häufigsten bei Patienten mit Immunschwäche, wie diejenigen, die an AIDS leiden oder eine immunsuppressive Therapie erhalten, Glucocorticoide, antineoplastischen Chemotherapie;
  • chemische Verbrennung mit Alkali oder Säure, ein Lösungsmittel (zum Beispiel Benzin, Aceton), ein starkes Oxidationsmittel wie Kaliumpermanganat kann auch Ösophagitis verursachen. Diese Ösophagitis wird in der Regel bei Kindern nach einer Stichprobe oder bei Erwachsenen nach einem Suizidversuch mit Alkali, einer Säure, einem Lösungsmittel oder einem Oxidationsmittel beobachtet. Es wird oft bei Alkoholikern beobachtet - in diesem Fall ist der schädigende Faktor Ethylalkohol;
  • physikalische Schäden der Speiseröhre durch Strahlentherapie oder die Einführung einer Sonde kann auch die Ursache der Ösophagitis sein.

Reflux-Ösophagitis

Gastroösophagealen Refluxkrankheit (Reflux-Ösophagitis) - eine chronisch rezidivierende Erkrankung, verursacht durch das spontane, regelmäßig wiederholte Aufstoßen in die Speiseröhre von Magen- und / oder Zwölffingerdarm-Inhalten, auf die Niederlage der unteren Speiseröhre führen. Entwicklung der gastroösophagealen Refluxkrankheit wird von bestimmtem Lebensstil begünstigt (Stress, Arbeit im Zusammenhang mit der Schräglage des Körpers, Fettleibigkeit), Schwangerschaft, Rauchen, Ernährungsfaktoren (fetthaltige Lebensmittel, Schokolade, Kaffee, Fruchtsäfte, Alkohol, scharfe Speisen) sowie Empfang peripherer Erhöhung Dopamin-Konzentration Drogen (Amphetamin, Methamphetamin, andere Derivate von Phenylethylamin). Entwicklung der gastroösophagealen Reflux-Krankheit zu den folgenden Gründen beitragen:

  • Abnahme des Tonus des unteren Ösophagussphinkters;
  • verminderte Fähigkeit der Speiseröhre zur Selbstreinigung;
  • schädigende Eigenschaften des Rückflussmittels, das heißt, der Inhalt des Magens und / oder Zwölffingerdarms, der in die Speiseröhre geworfen wird;
  • die Unfähigkeit der Schleimhaut, der schädigenden Wirkung des Rückflussmittels zu widerstehen;
  • Verletzung der Entleerung des Magens;
  • erhöhter intraabdominaler Druck.

Sodbrennen

Sodbrennen - Gefühl von Unwohlsein oder ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein, Ausbreitung nach oben von der oberen Bauch (epigastric) Region, gibt manchmal in dem Nacken. In populären Publikationen für Patienten, heißt es, dass Sodbrennen - ist das Ergebnis der Einwirkung von Magensäure in der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens als Folge der gastroösophagealen Reflux oder Aufstoßen fallen [4]. In anderen Quellen festgestellt, dass, mit Ausnahme Salzsäure schädlicher Rolle als Pepsin, Gallensäuren, Lysolecithin, Pankreasenzyme [5].

Chronische Gastritis

Chronische Gastritis (lat. Gastritis, von anderen Griechen. γαστήρ (Gaster) «Magen» + -itis entzündliche oder entzündliche degenerative Veränderungen der Schleimhaut) - Dauer der aktuellen rezidivierende Entzündung der Magenschleimhaut, mit der Restrukturierung verläuft und die Beeinträchtigung der Funktionen des Magens. Chronische Gastritis entwickelt sich häufig asymptomatisch [6].

Es gibt zwei Hauptformen des chronischen Krankheitsverlaufs: die oberflächliche und die atrophische Gastritis. Diese Begriffe, basierend auf den Ergebnissen endoskopischer Befunde der Magenschleimhaut, wurden erstmals 1948 vom deutschen Chirurgen Schindler vorgeschlagen (R. Schindler). Diese Begriffe sind in der Klassifikation von Gastritis allgemein anerkannt und reflektiert nach ICD-10. Die Grundlage des Teilungsfaktors fest Konservierung oder Verlust der normalen Drüsen, die offensichtlich funktionell und prognostischen Wert hat [7]. Zusätzlich zu den beiden Grundformen gibt es auch spezielle Formen der chronischen Gastritis: atrophische-hyperplastischem Gastritis (oder polypoid „warzige“), hypertrophe Gastritis, Riesen hypertrophe Gastritis (Menetries Krankheit), lymphatische, Granulomatose (Morbus Crohn, Sarkoidose, Wegener-Granulomatose, Magen-Lokalisierung), Kollagen, eosinophile (Synonym allergisch), Strahlung, Infektion (gastrospirilly, Cytomegalovirus, hefeartige Pilze Candida) [8].

Chronische Duodenitis

Chronische Duodenitis (Duodenitis; Anat Duodenum Duodenum + -itis.) - eine entzündliche Erkrankung des Zwölffingerdarms, oft nur die Schleimhaut. Ein Beitrag zur Entstehung von chronischen Duodenitis unregelmäßiger Mahlzeiten mit dem häufigen Gebrauch von scharfen, irritierend zu warmen Speisen. Sekundäre chronische Duodenitis ist bei chronischer Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Pankreatitis, Giardiasis, Nahrungsmittelallergien, Urämie beobachtet. Darüber hinaus Wirkungen Reizmittel auf der Schleimhaut des Zwölffingerdarms, in der Pathogenese der chronischen Duodenitis zählt proteolytischen Wirkung auf ihrem aktiven Magensaft (mit trophischen Störungen, Dyskinesie) zu lenken.

Gastroduodenitis

Chronische Gastroduodenitis - (Lat. Gastroduodenitis ; andere Griechisch. γαστήρ Magen + Zwölffingerdarm Zwölffingerdarm + -it - Entzündung) - eine entzündliche Erkrankung der Zwölffingerdarmschleimhaut und Magen-Darm-Zone. Die Ursachen der Gastroduodenitis werden unterteilt in endogen (intern) und exogen (extern).

Unter den endogen Englisch: www.kco.unibe.ch/daten_e/suchen/page.php?id=970 Bei der Entstehung von Gastroduodenitis wird auf eine erhöhte Säurebildung, eine verminderte Schleimbildung, eine Störung der hormonellen Sekretionsregulation Wert gelegt Darüber hinaus ist die Entwicklung von Gastroduodenitis prädisponiert für Erkrankungen der Leber und der Gallenwege, endokrine Pathologie.

Unter den exogen ätiologische Faktoren sind isoliert körperliche, wie die Aufnahme von akuten, kalten oder warmen Lebensmitteln, Chemikalien (Exposition gegenüber Pestiziden). Der wichtigste Faktor ist die Aufnahme von Helicobacter pylori in den Verdauungstrakt.

Duodenogastric Reflux

Duodenogastric Reflux - den Inhalt des Zwölffingerdarms in den Magen werfen. Der Grund ist, ein Ausfall des reflex-pelting Torwächter-Funktion, chronische Duodenitis und erhöhtem Druck in das Duodenum [9]. Duodenogastric Rückfluß führt zu Läsionen der Magenschleimhaut, vorzugsweise angrenzend an das Duodenum Antrum, zholchnymi Säuren, deren Salze, Pankreasenzyme, Lysolecithin und anderen Komponenten des duodenalen Gehalt [9].

In Bezug auf duodenogastric Reflux bei gesunden Menschen haben Gastroenterologen leicht unterschiedliche Meinungen, die in den Formulierungen ausgedrückt werden. So manche glauben, dass duodenogastric Reflux tritt auf bei gesunden Menschen [10] schreiben andere spezifischer: duodenogastric Reflux ist bei gesunden Menschen ständig präsent, dauert etwa 40% der Tageszeit und wird nachts verstärkt [11].

Chronische Cholezystitis

Chronische Cholezystitis (Aus dem Griechischen χολή -. Bile und κύστις - Blase) - eine chronische entzündliche Erkrankung der Gallenblase, die von Übelkeit manifestiert, dumpfe Schmerzen im rechten oberen Quadranten und andere unangenehme Empfindungen, die nach einer Mahlzeit auftreten. Chronische Cholezystitis kann acalculous und calculous sein, von dem lateinischen Wort „Kalkül“, das bedeutet „Stein“. Calculöse Cholezystitis ist eine der Folgen der Cholelithiasis. Die schwerwiegendste Komplikation der calculösen Cholezystitis ist die Leberkolik.

Dyskinesie der Gallenwege

Dyskinesie der Gallenausscheidung (in einigen Wörterbüchern: Gallenausscheidung [12]) Wege (DZHVP) Ist eine Verletzung ihrer gewohnten motorischen Fähigkeiten. Sie können funktionell oder mit organischen Ursachen verbunden sein:

  • vegetative Dysfunktion (die häufigste Ursache für funktionelle Cholepatie);
  • Pathologie der Gallenblase (Dyskinesie vor dem Hintergrund organischer Störungen);
  • Pathologie anderer Verdauungsorgane (in Verbindung mit Störungen der nervösen und / oder humoralen Regulierung).

Manifestierten biliäre Dyskinesie Bauchschmerzen: im rechten Hypochondrium und epigastric, stumpf-spitz, nach einer Mahlzeit nach Last und typische Bestrahlung - bis zu der rechten Schulter. Außerdem, Übelkeit, Erbrechen, Bitterkeit im Mund, die Symptome der Cholestase, Lebervergrößerung, Zärtlichkeit, zystische Symptome beobachteten oft unangenehmen Geruch aus dem Mund. Eine objektive Untersuchung beobachtet häufig Zartheit in der Magengegend und Chauffard Rivet-Area (holedohopankreatichesky Dreieck holedohopankreaticheskaya Zone) - Zone zwischen der Mittellinie und der Winkelhalbierenden des rechten oberen etwas oberhalb des Bauchnabels.

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis (lat. Pankreatitis, von anderen Griechen. πάγκρεας - Bauchspeicheldrüse + -es ist - Entzündung) - inflammatorische und dystrophischen Krankheit glandulären Pankreasgewebe mit beeinträchtigter Durchgängigkeit seiner Kanäle, die letzte Stufe, von denen parenchymalen organ Sklerose mit Verlust seiner exokrine Funktion. Die häufigsten Ursachen von Pankreatitis sind Cholelithiasis und Alkoholkonsum in Kombination mit reichlich Nahrungsaufnahme. Die Ursachen der Pankreatitis können außerdem Vergiftungen, Traumata, Viruserkrankungen, Operationen und endoskopische Manipulationen sein. Es ist auch eine sehr häufige Ursache für Pankreatitis sind verschiedene psychogene Wirkung: Stress, verschiedenes psychologisches Trauma, Nervenspannung, die Krämpfe der Blutgefäße und Muskeln am Ausgang der Galle und Pankreasgänge verursacht. Heute ist das Rauchen einer der wichtigsten Faktoren für die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis. Es ist erwiesen, dass der Risikograd gegenüber Nichtrauchern um 75% steigt [13].

Enteritis

Chronische Enteritis (aus anderen Griechisch - ἔντερον - Darm) - Entzündung des Dünndarms. Chronische Enteritis kann Mangelernährung verursacht werden (systematische Störungen Ernährung, Missbrauch würzige Nahrung, starke Geister, und so weiter), helminthiasis, Giardiasis, Geotrichose, chronische Vergiftungen einige Industrien Gifte (beispielsweise Bleiverbindungen), verlängerter unkontrollierten Einsatz von Medikamenten (z Kochsalzlösung Abführmittel, Breitband-Antibiotika), einige angeborene durch eingeschränkte Synthese bestimmter Enzyme in der intestinalen Erkrankungen, ke, und so weiter. Allmählich Atrophie der Schleimhaut entwickelt, glätten Zotten es die Produktion von Darmenzyme vermindert, beeinträchtigte Absorption. Betroffene Patienten in dem Nabel unscharfen Schmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Durchfall (vorzugsweise bei Enterokolitis) im Darm Rumpeln. Aufgrund der gestörten Aufnahme im Darm können verschiedene Essstörungen auftreten. Die Erkennung von Enteritis wird durch Studien von Fäkalien, kavitäre und parietale Verdauung und andere unterstützt.

Kolitis

Chronische Kolitis Entzündungskrankheit der inneren Schale des Dickdarms. Chronische Colitis gilt als das Aussterben der Symptome der akuten Kolitis mit periodischen Exazerbationen.

Proktitis

Proktitis - ist eine Entzündung der Schleimhaut des Rektums und des Sigmas. Es ist eine Folge von unbehandelter akuter Erkrankung oder eine spezifische Art - tuberkulöses, luetisches, Gonorrhö, wegen helminthic Invasion oder einem anderes. In regelmäßigen Abständen klinisch ein unangenehmes Gefühl im Rektum, Gefühl der unvollständigen Entleerung, regelmäßiger Exazerbationen, durch häufigere Stühle mit Schleim begleitet und manchmal Blut, Schmerzen beim Stuhldrang. Chronisch entzündliche Prozesse können zur Entstehung von Geschwüren auf der Schleimhaut des Darms, Fistelbildung führen [14].