logo

Was tun, wenn die Bauchspeicheldrüse zuhause schmerzt?

Schmerzen im Bereich der Bauchspeicheldrüse können aus verschiedenen Gründen auftreten. Und bevor Sie irgendwelche Maßnahmen ergreifen, um sie zu beseitigen, müssen Sie sicherstellen, dass das Schmerzsyndrom mit der Pathologie der Drüse verbunden ist. Schließlich liegt es sehr nahe an anderen inneren Organen, die auch anfällig für verschiedene Beschwerden sind, die auch schmerzhafte Empfindungen im Oberbauch verursachen. Aber wenn eine Person sicher ist, dass die Schmerzen mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen verbunden sind, kann er sicher verschiedene Maßnahmen ergreifen, um sie zu beseitigen, vor allem, wenn er die genaue Ursache ihres Auftretens kennt. Und was ist, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt und in welchen Situationen es notwendig ist, sofort einen Arzt zu konsultieren, werden Sie jetzt herausfinden.

Bevor wir darüber sprechen, wie man Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu Hause lindern kann, ist es notwendig, ein paar Worte über den Standort dieses Organs und seine Funktionalität zu sagen. Die Bauchspeicheldrüse hat eine lange längliche Form, ähnlich einem Wurm. Bedingt ist es in 3 Teile geteilt - Schwanz, Körper und Kopf.

Der Pankreaskopf befindet sich im rechten Hypochondrium nahe dem Zwölffingerdarm und verbindet sich mit Kanälen, durch die die Freisetzung von Pankreassaft erfolgt. Die Drüse der Drüse ist auf der linken Seite und grenzt an die Milz, und der Körper (der größte und dickste Teil des Organs) befindet sich hinter der Rückwand des Magens.

Eine solch enge Anordnung der Bauchspeicheldrüse zu anderen Organen führt oft zu Verwirrung in der Einstellung der Primärdiagnose, da ihre Arbeit eng miteinander verwandt ist und die Symptomatik in Verletzung ihrer Funktionalität ähnliche Merkmale aufweist. Um also den Schmerz wahrzunehmen, der im linken oder rechten Hypochondrium auftritt, ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse in Ermangelung anderer schwerer Symptome nicht wert, besonders wenn früher keine pathologischen Prozesse darin waren.

Denken Sie daran, dass die Bauchspeicheldrüse das Hauptorgan des Verdauungssystems ist, das für die Produktion von Enzymen verantwortlich ist, die für die normale Verdauung und Assimilation von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten notwendig sind. Wenn ihre Arbeit gestört ist, wird es zu ernsten Gesundheitsproblemen und der Notwendigkeit führen, ständig verschiedene Medikamente einzunehmen. Und Pankreatitis oder andere Bauchspeicheldrüsenerkrankungen zu provozieren kann die falsche Behandlung anderer Krankheiten sein. Daher sollte ohne eine etablierte Diagnose keine Therapie durchgeführt werden.

Wie manifestieren sich Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse?

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können in zwei Formen auftreten - akute und chronische. Natürlich hängen davon auch die Symptome ab, die sie betreffen. Bei der Entwicklung von akuten Entzündungsprozessen im Pankreasparenchym tritt folgende Symptomatik auf:

  • schwere Gürtelrose, die im Magen, rechts oder links Hypochondrium auftreten (je nachdem, welcher Teil der Bauchspeicheldrüse eine Entzündung erlitten hat);
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Übelkeit und Erbrechen, danach gibt es keine Erleichterung;
  • Abneigung gegen Nahrung;
  • starker Durst (mit Läsion der endokrinen Drüsenzellen);
  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche.

Die Entwicklung chronischer Pankreaserkrankungen ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • wiederkehrende Übelkeit, selten Erbrechen;
  • Abneigung gegen fettige und frittierte Speisen sowie gegen Alkohol;
  • Verstopfung;
  • erhöhter Fettgehalt im Kot;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Beschwerden durch dumpfe Schmerzen im linken oder rechten Hypochondrium;
  • Gefühl von Unbehagen im Magen.

Wenn es eine solche Symptomatik gibt, können Sie zuhause verschiedene Aktivitäten durchführen, um Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu lindern. Aber denken Sie daran, wenn nach 2-3 Tagen der Behandlung der Zustand nicht besser wird, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Merkmale der Behandlung zu Hause

Wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt, ist es notwendig, die genaue Ursache für das Auftreten eines unangenehmen Symptoms festzustellen und zu beseitigen. Eine Person muss eine kleine Analyse von allem, was er während des Tages getan hat und was er gegessen hat, durchführen. Schließlich können Schmerzen in der Drüse sowohl unwesentliche Ernährungsfehler als auch Stress, übermäßige körperliche Aktivität, Rauchen, Einnahme bestimmter Medikamente usw. hervorrufen.

Die häufigste Ursache für Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse ist die falsche Ernährung. Die Verwendung von fettigen, frittierten, süßen, mehligen, würzigen und salzigen Speisen hat eine starke Belastung für die Drüse, was zur Aktivierung von Entzündungsprozessen in ihr und dem Auftreten unangenehmer Empfindungen führt. Daher, wenn Sie Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse haben, das erste, was Sie brauchen, um Ihre Ernährung zu überprüfen.

Es muss davon ausgeschlossen werden:

  • alle fettigen und frittierten Speisen;
  • Milch und Milchprodukte mit hohem Fettgehalt (mehr als 1,5%);
  • fetthaltige Fleisch- und Fischqualitäten (auch in gekochter Form);
  • reiche Fleisch-, Fisch- und Pilzsuppen;
  • Butter;
  • Schmalz;
  • gebackenes Gebäck;
  • Süßwaren;
  • Würste, Würste, Würste;
  • scharfe Soßen und Würzmittel;
  • Essiggurken;
  • Konserven;
  • geräucherte Produkte.

Darüber hinaus müssen Sie richtig essen. Zu essen sollten kleine Portionen sein, aber oft (mindestens 5 mal am Tag), und das Essen muss unbedingt warm sein (kalte und warme Speisen und Getränke sind verboten) und möglichst gemahlen werden.

Wenn wir darüber reden, was zu Hause zu tun ist, wenn Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse auftreten, sollte auch darauf hingewiesen werden, dass der Patient zur vollständigen Beseitigung der Beschwerden Ruhe braucht. Er muss Bettruhe einhalten und sich vor stressigen Situationen schützen. Eine Pflichtbedingung bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse ist die Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Welche Medikamente helfen, Schmerzen zu lindern?

Wenn der Schmerz nicht geäußert wird und nicht von Übelkeit, Erbrechen, Fieber und anderen Symptomen begleitet wird, können Sie ihn mit Hilfe spezieller Medikamente zu Hause stoppen. Am wirksamsten sind in diesem Fall Spasmolytika. Sie helfen perfekt, die Drüse anästhesieren und die Beseitigung von Krämpfen in seinen Kanälen zu fördern, was zu einer Verbesserung des Abflusses von Pankreassaft führt.

Spasmolytische Medikamente werden in zwei Formen freigesetzt - in Tabletten und Lösungen für die intramuskuläre Injektion. Wenn die Schmerzen nicht sehr stark sind, können sie oral in Form von Tabletten eingenommen werden (1-2 Stück). Es ist jedoch am besten, Lösungen für die intramuskuläre Verabreichung in solchen Situationen zu verwenden, da sie im Gegensatz zu Tabletten nicht direkt den Verdauungstrakt beeinflussen und nicht die Produktion von Verdauungsenzymen hervorrufen.

Unter den Spasmolytika ist das sicherste Medikament No-Shpa. Nicht weniger beliebt sind:

Wenn keine Spasmolytika zur Hand sind, kann das Schmerzsyndrom mit Hilfe von Anästhetika gelindert werden. Die sichersten unter ihnen sind Analgin und Ibuprofen. Es sollte angemerkt werden, dass diese Arzneimittel als nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel klassifiziert werden, die darüber hinaus die Entfernung von Entzündungsprozessen bereitstellen und ihre Verabreichung eine doppelte Wirkung auf das Pankreas hat.

Wenn die unangenehmen Empfindungen mit Erbrechen oder Durchfall einhergehen, helfen Antiemetika (zB Metoclopramid, Cerucal) und Antidiarrhoika (Bactisubtil, Tannakomp).

Denken Sie daran, dass die Behandlung der Bauchspeicheldrüse mit Medikamenten sehr gefährlich ist. Alle Medikamente sollten von einem Arzt verschrieben werden. Denn nur unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Organismus und des Krankheitsverlaufs können Medikamente ausgewählt werden, die nicht nur helfen, die Schmerzen loszuwerden, sondern auch das Auftreten von Komplikationen vor deren Hintergrund verhindern.

Alternativmedizin

Wenn wir darüber sprechen, wie wir Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse lindern können, können wir nicht über die Möglichkeiten der alternativen Medizin sprechen, weil sie auch in dieser Hinsicht sehr effektiv sind. Aber es ist keineswegs möglich, sie ohne das Wissen des Arztes und ohne eine festgestellte genaue Diagnose anzuwenden, da dies zu einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens führen kann.

Wenn Sie Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse haben, können Sie die Brühe von Heckenrose verwenden. Für seine Vorbereitung benötigt es 2 Esslöffel. Hagebutten, die 0,5 Liter Wasser gießen müssen und bei schwacher Hitze 5-10 Minuten kochen. Dann sollte die Brühe gefiltert werden. Nehmen Sie es anstelle von Tee 3-4 mal pro Tag für 100 ml.

Nicht weniger wirksam ist das aus Leinsamen hergestellte Gelee. Um es zu machen, müssen Sie 1 Esslöffel nehmen. Samen, gieße ihnen ein Glas Wasser ein und zünde sie an. Sobald das Wasser kocht, sollte das Feuer reduziert werden und das Gelee weitere 10-15 Minuten kochen. Dann müssen Sie für eine Stunde bestehen und es belasten. Nehmen Sie auch 3-4 mal täglich 100-150 ml Tee.

Entfernen Sie die entzündlichen Prozesse in der Bauchspeicheldrüse und reduzieren Sie die schmerzhaften Empfindungen hilft auch die Haferbrühe. Für seine Vorbereitung verwenden Sie gekeimtes Korn von Hafer. Damit die Samen schießen können, müssen sie mit einer kleinen Menge Wasser gefüllt und an einem warmen Ort für 1-2 Tage gelagert werden. Danach ist es notwendig, die Samen gut zu trocknen und zu Mehl zu mahlen.

Um die Brühe vorzubereiten, nehmen Sie 1 Teelöffel. Haferflocken, gießen Sie ein Glas Wasser, kochen bei schwacher Hitze für etwa 30 Minuten, nicht zum Kochen bringen, und nach dem Filtern. Zu einer Zeit müssen Sie das ganze Getränk trinken. Es wird empfohlen, solche Aktivitäten 3-4 Mal am Tag durchzuführen.

Propolis hat auch eine analgetische Wirkung. Darüber hinaus wirkt es entzündungshemmend und antibakteriell. Und um unangenehme Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu beseitigen, ist es notwendig, Propolis zu zerkleinern (man kann es auf einer Reibe raspeln) und 10 Gramm abgekochtes abgekochtes Wasser (100 ml) hinzufügen. Der Agent muss während des Tages in der Thermosflasche bestehen. Dann kann es 3-4 mal pro Tag in ¼ Tasse genommen werden. Dies wird kurz vor dem Essen empfohlen.

Es ist nötig zu verstehen, dass der Schmerz in der Bauchspeiseldrüse verschiedene Faktoren provozieren kann. Und um sie loszuwerden, ist es notwendig, nicht nur die genaue Ursache ihres Auftretens festzustellen, sondern auch die richtige Behandlung zu wählen. Und nur der Arzt kann dies tun, nachdem er die Anamnese des Patienten und die Ergebnisse seiner Untersuchung genau studiert hat.

Die Bauchspeicheldrüse tut weh. Was zu tun ist? Behandlung von Pankreaserkrankungen

Starke Schmerzen in der Oberbauchgegend oder im linken Hypochondrium können auf einen pathologischen Prozess in der Bauchspeicheldrüse hindeuten. In diesem Fall wird das Wissen, was zu tun ist, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt, helfen, den Schmerz loszuwerden und die Gesundheit wiederherzustellen.

Bauchspeicheldrüse - Struktur und Grundfunktionen

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse bringen schwere Angst

Die Bauchspeicheldrüse ist das Organ des Verdauungssystems hinter dem Bauch an der Rückwand des Bauches. Gekennzeichnet durch eine besondere Form, hat einen Kopf, Körper und Schwanz. Die Länge der Bauchspeicheldrüse beträgt 16-22 cm und wiegt etwa 80 g.

Die Bauchspeicheldrüse hat eine alveolar-tubuläre Struktur. Es ist in gräulich-rosa Läppchen unterteilt, von denen jedes aus Drüsengewebe besteht und ein eigenes System von Ausführungsgängen hat. Diese kleinen Ausführungsgänge sind in grösseren verbunden, die wiederum zu einem gemeinsamen Ausscheidungskanal vereinigt sind. Der gesamte Ausscheidungsgang verläuft über die gesamte Länge des Organs und mündet in den Zwölffingerdarm.

Läppchen der Drüse werden aus Zellen gebildet, die Pankreassaft produzieren, der reich an Verdauungsenzymen ist. Von den Läppchen kommt das Geheimnis durch den gemeinsamen Gang, der entlang der ganzen Drüse verläuft, in den Zwölffingerdarm. Zwischen den Drüsenläppchen befinden sich Gruppen von Drüsenzellen, die sogenannten Langerhans-Inseln. Es gibt keine Ansammlungen von Zellen in diesen Kanälen, sie produzieren Insulin und Glucagon direkt ins Blut. Die Bauchspeicheldrüse ist eine Drüse einer gemischten Art von Sekretion, dh sie führt sowohl endokrine als auch exokrine Wirkung aus:

  1. Die exokrine Funktion besteht darin, an der Verdauung teilzunehmen. Das Eisen produziert Pankreassaft und führt durch die Gänge zum Zwölffingerdarm. Täglich produziert etwa 500-700 ml Saft, in seiner Zusammensetzung enthält, die für Verdauungsenzyme erforderlich - Amylase, der Zucker zu Umwandlung von Stärke beiträgt; Trypsin und Chymotrypsin - Enzyme, die für die Spaltung des Proteins verantwortlich sind; Lipase, verantwortlich für die Spaltung von Fett usw. So ist Pankreas-Saft ein wichtiger Verdauungssaft notwendig für die Verdauung von organischen Bestandteilen der Nahrung.
  2. Die endokrine Funktion der Drüse liegt in der Freisetzung von Glucagon und Insulin, den Hormonen, die an der Regulation des Kohlehydratstoffwechsels beteiligt sind.

Die Bauchspeicheldrüse steht in engem Zusammenhang mit anderen Organen des Verdauungstraktes. Jeder pathologische Prozess wirkt sich negativ auf die Verdauung aus. Ohne die von ihr produzierten Enzyme ist eine normale Nahrungsspaltung unmöglich, und ohne Glucagon und Insulinhormone ist die Regulierung von Stoffwechselvorgängen im Körper unmöglich.

Krankheiten der Bauchspeicheldrüse - Ursachen, Symptome, Diagnose

Die Liste der Krankheiten, die die Bauchspeicheldrüse beeinflussen können, ist ziemlich umfangreich. Die häufigste Erkrankung ist die akute Pankreatitis, die sich bei fehlender adäquater Behandlung chronisch entwickeln kann. Selten tritt Bauchspeicheldrüsenkrebs auf.

Akute Pankreatitis

Die Grundlage der akuten Pankreatitis ist der Prozess der Selbstverdauung des drüseneigenen Gewebes. Normalerweise sind Enzyme, die von der Drüse abgesondert werden, in einem inaktiven Zustand. Um inaktive Enzyme zu aktivieren, gibt es eine ausreichende Menge an Galle, die im Lumen des Zwölffingerdarms vorhanden ist. Bei akuter Pankreatitis aus irgendeinem oder anderem Grund, vorzeitige Aktivierung von Enzymen in der Drüse selbst, und nicht im Darm, was zur Schädigung seines Gewebes führt.

Zur Pankreatitis gehören solche pathologischen Prozesse wie die erhöhte Produktion von Pankreassaft, eine Verletzung seines Abflusses, eine Veränderung seiner chemischen Zusammensetzung. Meistens diese Krankheit entwickeln trägt alkoholhaltige Getränke, Missbrauch von fettigen und frittierten Gerichten, traumatische Verletzungen der Bauchspeicheldrüse, Erkrankungen der Verdauungsorgane (Leber, der Gallenwege, Duodenum) zu missbrauchen, Erkrankungen des Gefäßsystems.

Unabhängig vom provozierenden Faktor tritt die Entwicklung einer akuten Pankreatitis auf die gleiche Weise auf. Unter der aggressiven Wirkung von Enzymen auf das Gewebe der Drüse entwickeln sich Ödeme. Wurde die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert und eine adäquate Therapie eingeleitet, verläuft das Ödem ohne Komplikationen. Schwerere Formen der Pathologie führen zum Fortschreiten des Ödems, zur Kompression der Gefäße, die die Drüse versorgen, und zur Bildung von Nekrosenfoki. Foci der Nekrose kann entweder klein oder total sein, wenn alle oder fast die gesamte Bauchspeicheldrüse nekrotisch ist. Der Anfall der scharfen Pankreatitis entwickelt sich in der Regel schlagartig, nach der Aufnahme der Nahrung oder des Alkohols. Zu seinen wichtigsten Symptomen des Angriffs gehören:

  1. Starker Zittern im Oberbauch. Die ersten 1-3 Tage des Schmerzes sind stark, danach nehmen sie ab und werden stumpf, schmerzend
  2. Übelkeit, Erbrechen
  3. Fieber. Bei einer komplizierten Pankreatitis mit Eiterung kann die Körpertemperatur auf 38-39 ° C ansteigen
  4. Blähungen im Oberbauch, Völlegefühl, weicher Stuhl
  5. Blutdrucksenkung, Herzklopfen, Schwindel

Diagnose einer akuten Pankreatitis ist nicht einfach, vor allem in einem frühen Stadium. Eine Differentialdiagnostik ist erforderlich, einschließlich Blut, Urin, Ultraschall der Bauchhöhle, Gastroskopie, Abdominalradiographie.

Chronische Pankreatitis

Bauchspeicheldrüse schmerzt nur im Falle einer Störung der Arbeit

Chronische Pankreatitis ist eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Es kann primär, sekundär und gleichzeitig vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes auftreten. Die chronische Form nicht die Behandlung der akuten Pankreatitis (50-70% der Fälle) gehen kann, wenn Nekrosen allmählich in Narbengewebe drehen gesundes Gewebe zu ersetzen, aber oft eine chronische Pankreatitis entwickelt sich allmählich auf dem Hintergrund der chronischen Cholezystitis, Cholelithiasis, unter dem Einfluss von schweren Misshandlungen und fetthaltige Nahrungsmittel, chronischer Alkoholismus, Störungen des Immunsystems usw.

Mit fortschreitender Krankheit kommt es zu einer Verzögerung der Freisetzung von Pankreasenzymen, einer groben Verformung der Gänge, der Bildung von verkalkten Verkalkungen im Gewebe der Drüse und der Ansammlung von Pankreassaft. Dies führt unweigerlich zu einer beeinträchtigten Pankreasfunktion. Dadurch wird die Verdauung gestört, die Produktionsmechanismen und die Insulinaufnahme ins Blut gestört. Es besteht die Gefahr der Entwicklung von Diabetes.

Es gibt eine chronische Pankreatitis mit Schmerzen in der Oberbauchgegend, die in die linke, seltener in das rechte Hypochondrium, in die Lendenregion ausstrahlt. Der Schmerz ist schmerzhaft, schmerzt und intensiviert sich einige Stunden nach dem Essen und in der Nacht. Der Schmerz ist durch einen konstanten Charakter gekennzeichnet, der oft unter dem linken Schulterblatt im linken Schlüsselbein gegeben wird. Der Schmerz kann für einige Wochen und sogar Monate gestört sein, sporadisch und durch Perioden verstärkt. In der Phase der Exazerbationen bekommen die Schmerzen den Charakter des Schmerzes bei der akuten Form der Pankreatitis. Sie werden Gürtelrose, begleitet von Erbrechen, Blähungen.

Der Appetit auf chronische Pankreatitis leidet in der Regel nicht oder nur unwesentlich, aber aus Angst, einen neuen Schmerzanfall auszulösen, weigern sich viele Patienten zu essen. Daher gibt es sehr oft mit dieser Krankheit einen starken Gewichtsverlust.

Die Verletzung der exokrinen Funktion der Drüse führt zu Verdauungsstörungen, die sich durch Verstopfung, Blähungen äußern. All dies wird zu Beginn der Erkrankung beobachtet, wenn die Pankreatitis voranschreitet, der Stuhl flüssiger wird, die Gasbildung zunimmt, Darmkoliken auftreten.
In Ermangelung einer Behandlung kann chronische Pankreatitis durch die Entwicklung von Diabetes mellitus, Gelbsucht usw. kompliziert werden.

Krebs der Bauchspeicheldrüse

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine bösartige Neubildung, die sich aus den Zellen des Parenchyms der Drüse selbst entwickelt. Dies ist eine ziemlich seltene Pathologie, die oft Männer betrifft. In den meisten Fällen wird der Krebs in den letzten Stadien diagnostiziert, so dass die Prognose der Krankheit äußerst ungünstig ist.
Die Ursachen der Entwicklung der Krankheit sind nicht vollständig verstanden, aber es ist erwiesen, dass ihre Entwicklung provoziert:

  • Krankheiten (Diabetes, Zysten, chronische Pankreatitis)
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch
  • Ernährungsfaktoren (Überschuss an fetthaltigen, scharfen Speisen in der Diät)

Das klinische Bild des Pankreaskarzinoms hängt von der Form der Pathologie und ihrer Lokalisation ab. Ein charakteristisches Symptom ist der Schmerz, der aus dem Wachstum des Tumors, seiner Keimung in das umgebende Gewebe und der Kompression seiner Nervenendigungen resultiert. Schmerzhafte Empfindungen können unterschiedlich sein: Schmerz kann pulsierend, stumpf oder scharf, schneidend, paroxysmal sein. Für Patienten, bei denen eine fortgeschrittene Form von Krebs diagnostiziert wurde, ist die "Haken" -Haltung typisch: akuter Schmerz bewirkt, dass der Patient sitzt, sich bückt und das Kissen in den Magen drückt.

Aufgrund des wachsenden Tumors werden der Ductus choledochus, der Pankreasgang, das Duodenumlumen und die Milzvene blockiert. Dies führt zu einer vorzeitigen und ungenügenden Entleerung der Galle, zu erhöhtem Druck im Gang, zur Entwicklung von Gelbsucht mechanischer Natur. Die Haut erhält eine grünliche Tönung, löst sich ab, juckt. Die Arbeit des Herzens, der Leber, der Nieren ist gestört, das Nervensystem leidet, der Zustand des Patienten verschlechtert sich.

Im Zusammenhang mit der fortschreitenden Intoxikation des Körpers treten Symptome wie Schwäche, Lethargie, Apathie, Fieber auf. Aufgrund der Verdauung und Resorption, sowie einer Verringerung des Appetits gibt es einen starken Gewichtsverlust.

Die Diagnose von Pankreaskarzinom in frühen Stadien ist trotz der Verfügbarkeit von nicht-invasiven diagnostischen Methoden schwierig. Die Behandlung wird in den meisten Fällen operativ durchgeführt. Eine obligatorische Bedingung für die Operation ist das Fehlen von Metastasen.

Erste Hilfe bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse

Wenn der Verdacht besteht, dass Bauchschmerzen eine Bauchspeicheldrüsenentzündung sind, sollten Sie sofort qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen. Bevor Sie einen Arzt konsultieren, können Sie den Zustand des Patienten lindern, indem Sie folgende Aktivitäten durchführen:

  • Beenden Sie vollständig die Einnahme von Lebensmitteln für mindestens 24 Stunden. Dies reduziert die Belastung der Drüse, reduziert die Produktion von Enzymen und entlastet den Körper.
  • Auf den erkrankten Ort kalt stellen (Eis, Wärmflasche mit kaltem Wasser). Dies wird die Entwicklung von Ödemen in den Geweben der Bauchspeicheldrüse verlangsamen.
  • Reichlich trinken (mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag). Es empfiehlt sich, nicht kohlensäurehaltiges, alkalisches Mineralwasser zu trinken. Dies wird helfen, den Abfluss von Gallensaft und Pankreassaft zu verbessern.
  • Es ist akzeptabel, Medikamente einzunehmen, die krampflösend wirken, vorzugsweise intramuskulär. Dies ist notwendig, um Spastik des Schließmuskels des Hauptgallengangs zu lindern und die Produktion des durch die Drüse im Darmlumen erzeugten Saftes wiederherzustellen. Dank solcher Maßnahmen nimmt die Wahrscheinlichkeit des Prozesses der Selbstverdauung des Pankreasgewebes bedeutend ab.
  • Andere Arzneimittel und Behandlungsmethoden sollten nur von einem Spezialisten verschrieben werden.

Behandlung von Pankreaserkrankungen

Pankreatitisanfälle sollten stationär behandelt werden

Die Behandlung der akuten Pankreatitis ist streng im OP-Raum durchgeführt, Patienten mit schwerer Krankheit und Komplikationen sind in der Intensivstation gelegt. Die Behandlung wird sowohl konservativ als auch chirurgisch durchgeführt. Bei der chronischen Pankreatitis hängt die Entscheidung über einen Krankenhausaufenthalt von der Schwere der Symptome ab. Das Hauptziel der Therapie ist die Linderung von Schmerzen, die Wiederherstellung der Drüsenfunktion und die Vermeidung von Komplikationen.

Zur Schmerzlinderung werden narkotische und nicht-narkotische Schmerzmittel eingesetzt. Die Dosis des zu verabreichenden Medikaments wird vom behandelnden Arzt abhängig vom Zustand des Patienten ausgewählt. Für den gleichen Zweck ist es zweckmäßig, mit ausreichenden Pankreasenzymen zu verwenden, Lipasen (Kreon Panzinorm) bei gleichzeitiger Anwendung von Protonenpumpeninhibitoren (Omeprazol, Pantoprazol) enthalten. Dies ermöglicht Ihnen, Enzyme vor der Zerstörung unter dem Einfluss von Magensaft zu schützen und den physiologischen Frieden der Bauchspeicheldrüse zu gewährleisten.

Bei der akuten Pankreatitis sowie bei der Verschlimmerung der chronischen Form der Pathologie wird eine antimikrobielle Therapie eingesetzt. In der Regel werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verwendet (Ampicillin, Kefzol, Claforan usw.).

Physiotherapie ist weit verbreitet. Es hat eine analgetische und entzündungshemmende Wirkung. In der Regel wird es während der Regression einer Exazerbation vorgeschrieben. Meistens wird die Elektrophorese mit einer Lösung von Novocain, diadynamischen Strömen, sinusoidal modulierten Säften verabreicht. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen spielt eine spezielle Diät. Ohne eine therapeutische Diät ist es fast unmöglich, einen Patienten zu heilen.

Das Hauptprinzip der Diät-Therapie in diesem Fall ist die Verwendung von Lebensmitteln, die die Organe des Verdauungstraktes schont. Die ersten 2-3 Tage zeigt der Patient Hunger, nur Trinken ist erlaubt, während das tägliche Flüssigkeitsvolumen nicht weniger als 1,5 Liter beträgt. Es wird empfohlen, nicht-kohlensäurehaltige alkalische Mineralwasser, Brühen von Heckenrose, schwachen Tee zu trinken. Sobald sich der Zustand des Patienten zu bessern beginnt, wird er zunächst auf eine begrenzte und dann auf eine vollwertige Diät umgestellt. Sie brauchen kleine Portionen mindestens 5-6 mal am Tag.

Von der Diät wird empfohlen, Nahrungsmittel auszuschließen, die die Bauchspeicheldrüse stark belasten. Das frische Brot, Gebäck, gebratene Pfannkuchen, Pizza, fettes Fleisch, Fleischprodukte, Wurst, Fleisch, Fett-Brühen und Suppen, Butter, Margarine, starker Tee, Kaffee, alkoholfreie Getränke. Es ist notwendig, den Alkohol vollständig zu eliminieren und das Rauchen zu begrenzen. In Ermangelung der Wirkung der konservativen Behandlung wird eine chirurgische Korrektur der Krankheit durchgeführt. Chirurgische Behandlungen sind auch in der Entwicklung von Komplikationen nützlich, zum Beispiel, wenn Peritonitis Pankreasnekrosen (Gewebenekrose, Krebs) entwickelt, und andere.

In diesem Fall ist die Auswaschung der Bauchhöhle (Peritoneallavage), Entfernung der zerstörten Gewebe Drüse, Entfernung der Gallenblase durchgeführt wird, und andere. Pancreas Transaktionen als sehr schwierig und leider durch eine hohe Sterblichkeit einher. In der Regel kann kein Arzt nicht genau das Ergebnis der Operation vorhersagen, so umsortiert Operation nur in extremen Fällen. Nach der Genesung steht der Patient unter der Aufsicht des Therapeuten. Mehrmals im Jahr Inspektion dispensary passieren sollte, stellt das erforderliche Volumen der Forschung einen Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung.

Patienten nach der Krankheit wird empfohlen, sich an das Regime von Arbeit und Ruhe zu halten, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten. Bei persistierender Remission ist eine Sanatoriumsbehandlung indiziert.

Pankreas, warum es Fehlfunktionen in der Arbeit thematic video erzählen wird:

Was kann zu Hause gemacht werden, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt?

Die Bauchspeicheldrüse spielt eine große Rolle im menschlichen Körper. Dank ihr werden Enzyme freigesetzt, die dabei helfen Proteine ​​und Fette abzubauen. Außerdem produziert der Körper Insulin, ohne das sich Diabetes entwickelt. Die Drüse ist eng mit den Organen des Traktes verbunden, und wenn sie im linken subkostalen Bereich schmerzt, weist sie auf Beschwerden hin. Wenn Sie die Grundregeln der Ersten Hilfe kennen, können Sie nicht nur den Körper heilen, sondern auch das Leben des Patienten retten.

Warum tut die Bauchspeicheldrüse weh?

Es gibt viele Gründe für den Beginn des Schmerzsyndroms. Wenn das Organ schmerzt, sind die Hauptfaktoren:

  • Unsachgemäße Ernährung, übermäßiges Essen, übermäßiger Verzehr gesundheitsschädlicher Lebensmittel. Im Verdauungssaft beginnen Enzyme zu produzieren, die beginnen, die Zellen der Drüse zu zerstören. Essen in der Nacht stört die humorale und nervöse Regulierung. Diese Mechanismen beeinflussen die korrekte Ausrichtung des Körpers.
  • Missbrauch von Alkohol und Rauchen. Die Einnahme von Substanzen ist ein Provokateur der übermäßigen Zuteilung von Pankreassaft. So beginnen die freigesetzten Enzyme das Drüsengewebe zu zerstören. Alkohol mit Tabak beeinflusst die Blutversorgung des Körpers, und wenn Sauerstoffmangel beginnt, schreitet der Entzündungsprozess schneller voran.
  • Gestörter Stoffwechsel. Oft ist das klinische Bild übergewichtig.
  • Assoziierte Erkrankungen des Verdauungstraktes. Häufig betrifft dies die Erkrankung der Gallenwege und der Gallenblase.
  • Störung der Blutzirkulation.
  • Längerer Gebrauch von Medikamenten.

Beseitigung von schmerzenden Schmerzen

Wenn es nicht so sehr an der Seite schmerzt, dass Sie aus der Wand herauskommen wollen, gibt es kein häufiges Erbrechen, das Wasserlassen ist häufig (seltene Verlangen zeigen Austrocknung), und es gibt keinen Wunsch, im Krankenhaus zu liegen, Sie müssen Folgendes tun:

  • Der erste Tag, an dem Sie aufhören müssen zu essen, trinken Sie oft sauberes Wasser ohne Gas. Dies wird die Bauchspeicheldrüse von der Belastung befreien, die Produktion von Enzymen wird aufhören. Als Getränk ist ein schwacher Tee oder ein Getränk aus einer Heckenrose geeignet, Säfte und Fruchtgetränke können Sie nicht trinken. Es ist notwendig, Flüssigkeit in einer Menge von 1,5 - 2 Litern pro Tag zu trinken. Dann können Sie Essen in die Speisekarte aufnehmen, es oft und in kleinen Portionen essen. Für die tägliche Ration nähern sich Gemüsepüree, gedämpfte Schnitzel aus fettarmem Fleisch und Fisch, Omelette aus Eiweiß, Gemüsepüree. Wenn sich der Gesundheitszustand verbessert, können Sie Hüttenkäse mit einem geringen Anteil an Fett, Sauermilchprodukten, gebackenen Birnen und Äpfeln, Getränkkompott und Fruchtgelee essen. Sie können vergessen, gebraten, fettig, geräuchert, würzig, salzige Speisen, Schokolade und Gebäck, Obst und Gemüse sind nur in gekochter Form erlaubt.
  • Wenn es Erbrechen oder Übelkeit gibt, ist es erlaubt, angemessene Medikamente zu trinken. Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Wenn sich eine Person erlaubt hat, das verbotene Produkt zu essen, das den Schmerz in der Bauchspeicheldrüse verursacht hat, benötigen Sie:

  • Enzymarzneimittel. Sie senken die Produktion von Pankreasenzymen.
  • Anästhetika. Wenn die Pillen nicht helfen, lassen Sie sich nicht von ihnen hinreißen, es ist besser, einen Arzt aufzusuchen.
  • Medikamente, die die Säuresekretion im Magen reduzieren, zum Beispiel Omeprazol.
  • Wenn der Patient Krämpfe der Gallenwege hat, insbesondere wenn Pankreatitis bei Cholelithiasis oder chronischer Cholezystitis auftritt, lindern Spasmolytika die Symptome. Um dies zu tun, wird No-shpa oder Duspatalin tun.

Traditionelle Medizin

Zu Hause ist eine Behandlung mit Volksmedizin möglich. Eine nicht-traditionelle Methode ist wirksam, wenn die Krankheit nicht vernachlässigt wird. Wenn die schwere Form der Krankheit fortschreitet, kann auf Medikamente nicht verzichtet werden.

  • Auskochen von Haferflocken. Gießen Sie in ein Kochtopf ein Glas Hafer mit einem Liter kochendem Wasser, setzen Sie ein kleines Feuer. Die Mischung zum Kochen bringen, nach 15 Minuten die Flüssigkeit in die Thermosflasche geben, vorzugsweise über Nacht. Am Morgen können Sie einen einmonatigen Kurs beginnen, nur müssen Sie die Brühe belasten, trinken Sie es 2 mal am Tag.
  • Die Wurzel von Chicorée, Klette, Löwenzahn und Alant. Alle Zutaten sollten in gleichen Anteilen genommen und gemischt werden. Bei 1 EL. Löffel benötigt 200 ml Wasser. Die Brühe wird für 5 Minuten (nach dem Kochen) bei schwacher Hitze gekocht. Warten Sie, bis die Flüssigkeit Infusion ist, sollte es gefiltert werden, und dann 1 EL trinken. Löffel vor dem Essen.
  • Weit verbreitetes Gemüse nannte Kartoffeln. Er hilft bei vielen Krankheiten, einschließlich Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Die Kartoffeln auf einer Reibe mahlen und dann ausdrücken. Gemüsesaft sollte 2 Stunden vor einer Mahlzeit von 100 g getrunken werden Nach dem betrunkenen Saft, nach 5 Minuten müssen Sie 200 ml Kefir trinken. Der Therapieverlauf dauert 14 Tage, danach müssen Sie 10 Tage Pause machen und dann die Behandlung wiederholen.
  • Die verdickte Milchkompresse scheint eine ungewöhnliche Methode zur Behandlung eines inneren Organs zu sein, aber dies ist eine bewährte Methode. Es ist notwendig, einen weichen Stoff aus geronnener Milch zu imprägnieren, ein wenig links vom Magen zu legen, mit Polyethylen zu bedecken und in einen Wollschal zu wickeln. Die Behandlung dauert 6 Wochen.

Östliche Medizin

Wenn die Drüse schmerzt, benutzen einige Leute orientalische Medizin. Es ist notwendig, warmes Wasser im Becken zu sammeln, so dass die Füße darin sind, dann einen Esslöffel Salz zu werfen, die Füße in einen Behälter zu stellen. In diesem Moment sollte die Person eine sitzende Position einnehmen, eine Wachskerze in einem Abstand von 15 bis 20 cm vor sich hinlegen, die Flamme sollte sich in der Mitte der Augenbrauen befinden. Die Wirbelsäule sollte begradigt werden, dann müssen Sie Ihre Hände auf den oberen Teil Ihrer Beine legen und auf das Feuer schauen, gleichzeitig müssen Sie beobachten, wie das Leiden den kranken Körper verlässt und im Wasser verbleibt. Der Eingriff dauert 15 Minuten. Dann müssen Sie das Wasser in die Toilette gießen, spülen Sie Ihre Füße mit sauberem Wasser. Sie können kein Becken benutzen, um Krankheiten für andere Zwecke zu behandeln.

Beseitigung von akuten Schmerzen

Wenn es akute Schmerzen gab, ohne die Hilfe eines Arztes, können Sie nicht tun. Der Schmerz kann so stark sein, dass der Patient im Krankenhaus identifiziert und starke Antibiotika verschrieben werden können. Bevor der Krankenwagen eintrifft, muss der Patient irgendwie durchhalten. Um dies zu tun, müssen Sie Folgendes tun:

  • Es soll die Knie-Ellenbogen-Position einnehmen. Der Schmerz verschwindet nicht, aber es wird den Zustand des Patienten erleichtern. Mit dieser Position wird der Druck des Organs auf den Plexus reduziert.
  • Der Patient sollte in Ruhe sein, sich so wenig wie möglich bewegen.
  • Es ist notwendig, Eis an den Magen zu befestigen. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um den aktiven Prozess der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren.
  • Es lohnt sich, Anästhetika zu verwenden. Wenn die Bauchspeicheldrüse oft schmerzt, muss es sicher Medikamente geben, die die Drüsenenzyme enthalten.

Prävention

Wenn die Bauchspeiseldrüse schmerzt, ist es vor allem notwendig, alle die Gesundheit des Patienten beeinflussenden Faktoren auszuschließen:

  • Weigere dich, zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  • Folge der Diät und iss genug Vitamine. Produkte mit Kohlenhydraten sollten aus der Nahrung entfernt werden.
  • Es ist notwendig, den Grund herauszufinden, der schmerzhafte Empfindungen verursacht, sich mit Experten zu beraten. Möglicherweise muss die Operation ausgeführt werden.
  • Missbrauche keine Medikamente.

Was tun, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt?

Wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt, liegt der Schmerz im Bauchraum (manchmal im Magen) und wird oft durch Alkoholmissbrauch, einen entzündlichen Prozess im Körper (auch bekannt als Pankreatitis), Krebs oder Gallengangskrankheit verursacht.

Wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt, ist dies der erste Hinweis auf ein ernstes Problem in diesem Körper sowie die Hauptbeschwerde für Menschen, die medizinische Versorgung benötigen.

Deshalb, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt, ignorieren Sie nicht die Unannehmlichkeiten, Schmerzen und Beschwerden in diesem Organ. Es ist wichtig, dass Sie sich rechtzeitig an einen qualifizierten Spezialisten wenden.

Ursachen und Symptome

Die Bauchspeicheldrüse wird oft als "verstecktes Organ" bezeichnet, da sie sehr tief in der Bauchhöhle hinter dem Magen liegt.

Bei Erwachsenen ist die Bauchspeicheldrüse etwa 15 bis 20 Zentimeter lang und enthält Röhren, die wie Venen zusammenlaufen.

Diese Röhren schneiden sich zu einer Öffnung im Darm, der sich hinter dem Magen befindet.

Die Bauchspeicheldrüse produziert Enzyme und Säfte, die durch diese Röhren in den Darm gelangen, wo die Enzyme mit Nahrung vermischt werden.

Sie verdauen Proteine, Kohlenhydrate und Fette, so dass sie leicht vom Darm aufgenommen werden können.

Aus diesem Grund spielt die Bauchspeicheldrüse eine der Hauptrollen im normalen Funktionieren des Körpers. Die Bauchspeicheldrüse produziert auch Insulin, das vom Blut, das durch dieses Organ fließt, verwendet wird.

Insulin spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels.

Die bekannteste Krankheit der Bauchspeicheldrüse, die für das Auftreten von Schmerzen verantwortlich ist, ist die Pankreatitis. Pankreatitis ist nichts anderes als ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse.

Es kann akut oder chronisch sein, abhängig von der Art des Schmerzes.

Es gibt viele Faktoren, die zum Ausbruch von Leiden beitragen können, zum Beispiel Erkrankungen der Gallenblase, Alkoholmissbrauch, Traumata, die zu Organunterdrückung führen, übermäßiger Einsatz von Steroiden, erhöhter Körperfettanteil, bestimmte Infektionen, chirurgische Eingriffe und bestimmte medizinische Verfahren.

In einigen Situationen ist diese Krankheit erblich, während in anderen Situationen ursächliche Faktoren völlig unverständlich sind.

Schmerzen aus der Bauchspeicheldrüse befinden sich in den meisten Fällen im mittleren Oberbauch oberhalb des Nabels sowie im angrenzenden Bereich des Unterbauchs und dahinter.

Aufgrund der spezifischen Form und Lage kann der Schmerz von der Bauchspeicheldrüse jedoch auch in der linken oder teilweise rechten Seite des Abdomens liegen.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenproblemen reichen von milden sowie erträglichen Bauchschmerzen bis hin zu anhaltenden, akuten und schwächenden Schmerzen, die auch mit Aufstossen und Erbrechen einhergehen.

Die akute Form der Krankheit beginnt oft mit plötzlichen oder allmählichen Schmerzen im Oberbauch, die oft durch den Rücken gehen.

Dieser Schmerz kann auf den ersten Blick geringfügig sein, aber dann fühlt sich der Patient nach dem Essen schlechter.

Der Schmerz bleibt jedoch schwer und kann dauerhaft werden, dh mehrere Tage anhalten.

Ein Patient mit dieser Form der Pankreatitis fühlt sich meist zu schmerzhaft und müde an und benötigt dringend medizinische Hilfe.

Symptome und Anzeichen dieser Form der Krankheit sind:

  1. Geschwollener Bauch.
  2. Erbrechen und Übelkeit.
  3. Fieberhafter Staat.
  4. Impulse in der Drüse (mit dem Körper regelmäßig verletzt).

Die akute Form der Pankreatitis kann zu schweren Erkrankungen und Blutdruckabfall sowie Austrocknung führen.

Es kann die Lunge, die Niere, das Herz beeinflussen, diese Organe können gleichzeitig aufhören zu funktionieren.

Wenn Blutungen in der Bauchspeicheldrüse, Schock, in bestimmten Situationen, kann sogar der Tod folgen.

Die chronische Form der Krankheit erscheint, wenn der Körper sich entzündet, sein Zustand verbessert sich nicht und es schmerzt eine lange Zeit.

Im Laufe der Zeit wird die Krankheit zunehmend behandelbar, was letztlich zu Schäden an den Organwänden führt.

Die chronische Form der Pankreatitis ist akut, wenn die für die Verdauung notwendigen Enzyme das Pankreas und das umgebende Gewebe zerstören, was zu periodischen schmerzhaften Empfindungen führt.

Diese Art von Krankheit entwickelt sich am häufigsten bei Menschen im Alter zwischen dreißig und vierzig.

Menschen mit chronischer Pankreatitis leiden auch an Oberbauchschmerzen, während bei manchen Menschen der Schmerz gar nicht auftritt.

Dieser Schmerz kann in den Rücken wandern, beim Trinken oder Essen verschlimmert.

In einigen Situationen geht der Schmerz nicht weg, das Problem verschlimmert sich, wahrscheinlich weil die Bauchspeicheldrüse keine Verdauungsenzyme mehr produziert.

Zusätzliche Symptome umfassen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • allmählicher Gewichtsverlust;
  • öliger Stuhl;
  • Durchfall.

Eine sehr häufige Ursache einer schweren Pankreatitis ist das Trinken. Die chronische Form der Pankreatitis kann zu einem akuten Schub führen, der die Pankreasgänge schädigt.

Beschädigte Kanäle führen zu einem Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse. Aus diesem Grund wird sich Narbengewebe entwickeln und die Drüse wird langsam degenerieren.

Einige andere verursachende Faktoren der chronischen Form der Krankheit umfassen:

  1. Genetische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.
  2. Zystische Fibrose ist eine Erbkrankheit, die häufiger ist und zu einer chronischen Form der Krankheit führt.
  3. Hyperkalzämie ist eine erhöhte Menge an Kalzium im Blut.
  4. Hyperlipidämie ist ein hohes Maß an Fetten im Blut.
  5. Einnahme bestimmter Medikamente
  6. Bestimmte Autoimmunbedingungen.

Ein weiterer ziemlich bekannter Faktor für Schmerzen im Körper ist Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Diese bösartige Geschwulst der Bauchspeicheldrüse, deren Wahrscheinlichkeit mit dem Alter zunimmt.

Die genaue Ursache für diesen Zustand ist unbekannt, obwohl Alter, Rauchen, Fettleibigkeit und eine Tendenz zu Diabetes zu seinem Aussehen beitragen können.

Da sich die Bauchspeicheldrüse tief im Körperinneren hinter dem Magen befindet, ist die Onkologie in diesem Organ in einem frühen Stadium schwer zu erkennen.

Der Tumor kann keine Anzeichen zeigen, die Drüse tut nicht viel weh. Symptomatologie kann von einer Person zur anderen variieren.

Bei den Patienten kommt es oft zu Gewichtsverlust, da der Körper nicht die notwendige Menge an Enzymen zur Verdauung freisetzt, so dass die Substanzen nicht wie üblich aufgenommen werden.

Unvollständige Verdauung führt zu Erschöpfung aufgrund der Beseitigung von Fett im Stuhl.

Methoden der Therapie

Die Therapie der Krankheit hängt von der zugrunde liegenden Ursache ihres Auftretens ab.

Erstens assoziierte die Diagnose der Krankheit mit schmerzhaften Gefühlen in der Region der Bauchspeicheldrüse, um genau zu sein, da es eine große Anzahl anderer Organe im Bauchbereich ist, so Bauchschmerzen können mit jedem von ihnen verbunden sein.

Am häufigsten deutet jedoch ein erhöhter Spiegel von Amylase und Lipase auf eine Pankreaserkrankung hin.

Wenn eine Person Pankreatitis hat und die Bauchspeicheldrüse sehr wund ist, besteht die Behandlung darin, Gallensteine ​​loszuwerden oder andere Faktoren zu eliminieren, die Pankreatitis verursachen.

Anästhesie Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse beinhaltet auch die Verwendung bestimmter Analgetika. Der Arzt wird auch die Einhaltung einer speziellen Diät empfehlen.

Auf der anderen Seite, wenn eine Person Bauchspeicheldrüsenkrebs entdeckt hat, werden die Behandlungsmöglichkeiten Chirurgie oder Chemotherapie einschließen.

Die Prognose für Bauchspeicheldrüsenkrebs ist relativ niedrig.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse sind ein ernstes Symptom, das in der Regel das Auftreten einer Krankheit anzeigt. Eine schwere Pankreatitis kann zu Schädigungen des Herzens, der Lunge und der Nieren führen.

Diagnose dieser Erkrankung sollte so schnell wie möglich erfolgen.

Darüber hinaus kann man niemals auftretende Symptome ignorieren, da sich die Prognose einer Pankreaserkrankung bei einer Verzögerung der Therapie verschlechtert.

Viele Menschen, die einen akuten Pankreatitisanfall erlitten haben und ins Krankenhaus kommen, werden folgende Verfahren durchführen:

  1. Geben Sie Sauerstoff in den Körper ein, wenn Probleme mit der Atmung auftreten.
  2. Einen Tropfer mit speziellen Medikamenten zu setzen, um die durch Erbrechen verlorene Flüssigkeit zu ersetzen.
  3. Medikamente gegen Übelkeit und Schmerzen verschreiben.
  4. Einführung von Antibiotika in den Therapieverlauf bei Verdacht auf Infektion.

Wenn der Angriff mehr als ein paar Tage dauert, werden Nahrungsergänzungsmittel durch einen Tropfer injiziert.

Während der chronischen Form der Krankheit besteht die Aufgabe der Therapie darin, schmerzhafte Gefühle zu lindern und mögliche Exazerbationen in der Bauchspeicheldrüse zu vermeiden.

Eine weitere wichtige Richtung der Therapie ist die Maximierung der Fähigkeit des Patienten, jedes Nahrungsmittel zu essen und normalerweise zu verdauen.

Die medikamentöse Behandlungsoption wird normalerweise bei starken Schmerzen angewendet.

Essen Arzt empfohlen, mit einer kleinen Menge Fett zu essen, mit einer erhöhten Zusammensetzung von Kohlenhydraten.

Es ist auch wünschenswert, kleine Portionen von Speisen zu essen, aber gleichzeitig häufige Mahlzeiten auszuüben, dies kann helfen, die Exazerbation der Entzündung in der Bauchspeicheldrüse zu stoppen.

Wenn eine Person Probleme mit Diäten hat, können Pankreasenzyme in Form von Tabletten eingenommen werden, um bei der Normalisierung des Verdauungsprozesses zu helfen.

Personen mit der Diagnose einer Pankreatitis, die chronisch ist, wird empfohlen, den Alkoholkonsum vollständig einzustellen, moderate körperliche Übungen durchzuführen und einen gesunden Lebensstil zu führen.

Wenn schwerwiegende Komplikationen auftreten, zum Beispiel schwere Traumatisierung der Drüse oder Abszesse und Blutungen, kann ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um das betroffene Gewebe wiederherzustellen oder zu entfernen.

Der behandelnde Arzt wird alles tun, um den Patienten zu retten und einen tödlichen Ausgang zu verhindern.

Bauchspeicheldrüse tut weh, was soll ich tun?

Das Vorhandensein von Schmerzen im Oberbauch oder Schmerzen im linken Hypochondrium - es gibt Signale von verschiedenen Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, die wiederum eine der wichtigsten Rollen in unserem Körper spielt. Es ist die Bauchspeicheldrüse, die für die Verdauung von Nahrung verantwortlich ist, und fördert auch den Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Davon ausgehend ist es möglich anzunehmen, welche traurigen Folgen sich aus verschiedenen Erkrankungen dieses Körpers ergeben können, wenn nicht ihre rechtzeitige Behandlung beginnt. In diesem Artikel erfahren Sie, was diese Schmerzsyndrome verursachen kann und was Sie tun können, wenn Sie eine Bauchspeicheldrüse haben.

Sofort sollten folgende Punkte erwähnt werden: Wenn Sie regelmäßig Bauchschmerzen haben, sollten Sie sich immer an den entsprechenden Spezialisten wenden, um Tests durchzuführen und eine bestimmte Krankheit zu identifizieren. Lassen Sie die Krankheit nicht zu spät kommen, denken Sie daran, dass es in einigen Fällen hilft, Ihr Leben zu retten! Sie sollten nicht erwarten, dass Sie mit der traditionellen Medizin geheilt werden: ohne Empfehlungen und ärztliche Erlaubnis werden Sie nur Ihre Gesundheit verschlechtern.

Wie man die Quelle des Schmerzes bestimmt

Menschen, bei denen jemals eine Pankreatitis diagnostiziert wurde, sind mit den Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse vertraut, und sie spüren immer wieder solche Schmerzen und beziehen sich immer auf diese Krankheit. Manchmal kann jedoch konzentrierender Schmerz in der Bauchspeicheldrüse über ganz andere Krankheiten sprechen. Also mit was können Sie Pankreatitis verwechseln? Weiter - darüber.

Jede Erkrankung der Gallenblase: biliäre Dyskinesie, Cholelithiasis, Entzündung der Gallenblase - all diese Krankheiten sind meist die Ursache für regelmäßige Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse, die letztendlich zu einer chronischen Pankreatitis führt. Probleme mit der Gallenblase können durch schmerzhafte Empfindungen angezeigt sein, die nach der Einnahme von heißen, frittierten und fettigen Lebensmitteln auftreten.

Ulcus pepticum des Zwölffingerdarms oder Magengeschwür. Da der Zwölffingerdarm in unmittelbarer Nähe des Pankreas liegt, ist es für einen Experten oft schwierig zu verstehen, was Ihnen wirklich weh tut.

Vorhandensein einer Darminfektion. Neben Pankreasschmerzen sind in diesem Fall Begleitsymptome Blähungen, Durchfall und Fieber.

Krankheiten der Bauchspeicheldrüse

Krankheiten, die mit der Bauchspeicheldrüse verbunden sind, gibt es viele, aber am häufigsten ist unter ihnen akute Pankreatitis, die in einem vernachlässigten Stadium entwickelt sich zu einer chronischen Pankreatitis.

Akute Pankreatitis. Viele Faktoren können zu dieser Krankheit führen. So führen zum Beispiel übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken sowie häufiger Verzehr von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln immer zu dieser Diagnose. Erkrankungen der Verdauungsorgane (Zwölffingerdarm, Leber, Gallenblase) können auch zu einer Erkrankung wie akuter Pankreatitis führen.

Symptome dieser Krankheit sind wie folgt:

Verschlechterung des Allgemeinbefindens, Schwindel, Herzklopfen;

Senkung des Blutdrucks;

Blähungen des Oberbauches, Durchfall;

Übelkeit und Erbrechen;

Fieber. Bei einer komplizierten Pankreatitis kann die Körpertemperatur auf 39 Grad steigen.

2. Chronische Pankreatitis. Diese Form der Erkrankung kann eine Konsequenz von nicht rechtzeitig nachgewiesener akuter Pankreatitis, chronischer Cholezystitis und Cholelithiasis sein. Verstöße gegen das Immunsystem sowie übermäßiger Konsum von Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln führen auch zu einer chronischen Pankreatitis. Wenn Sie keine Maßnahmen in Bezug auf die Behandlung dieser Krankheit ergreifen, können Sie als Folge solche Krankheiten wie Gelbsucht, Diabetes und so weiter erfahren. Symptome der chronischen Pankreatitis sind wie folgt:

Ständig ersetzen einander Verstopfung und Durchfall;

das Auftreten von Darmkolik;

regelmäßige Blähungen;

Übelkeit und Erbrechen;

Schmerz, geben links und rechts Hypochondrium.

3. Bauchspeicheldrüsenkrebs. Diese Krankheit ist viel weniger häufig, aber es ist unmöglich, sie als eine mögliche Ursache von Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse vollständig auszuschließen. Überraschenderweise, aber wahr: Laut Statistik ist diese Krankheit mehr in der männlichen Hälfte der Bevölkerung inhärent. In der Regel wird diese Onkologie in späteren Stadien diagnostiziert.

Bis heute sind die Gründe, warum eine Person Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickelt, nicht vollständig verstanden, jedoch gibt es eine Reihe von Faktoren, die zu dieser Krankheit führen können:

chronische Krankheiten - Zysten, Diabetes, Pankreatitis;

Missbrauch von Alkohol und Rauchen;

übermäßiger Verzehr von fettigen, frittierten und scharfen Speisen.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs:

Verschlechterung des Allgemeinzustandes: Schwäche, Apathie;

Gewichtsverlust, schnelle Gewichtsabnahme. Appetitlosigkeit;

Gelbsucht kann auftreten;

die Haut bekommt eine grünliche Färbung, juckt und flockt.

Die Ursachen von Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zum Auftreten von schmerzhaften Empfindungen in der Bauchspeicheldrüse führen. Je öfter sich diese Faktoren in Ihrem Leben manifestieren, desto höher ist das Risiko, sich eine Krankheit zuzuziehen. Weiter wird eine Liste sein, was eine Bauchspeicheldrüse irritieren kann.

Reichlich Verbrauch von fettigen, würzigen und frittierten Lebensmitteln. Der Empfang solcher Nahrungsmittel am Abend und in der Nacht wirkt sich besonders auf die Bauchspeicheldrüse aus.

Häufige Verwendung von alkoholischen Getränken, Rauchen.

Überschüssiges Körpergewicht.

Stoffwechselstörungen im Körper.

Längerer Gebrauch von Drogen: Antibiotika (Tetracyclin) und Hormone (Östrogene und Corticosteroide).

Das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen.

Alle Krankheiten des Verdauungstraktes.

Was tun, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt?

Wie bereits erwähnt, ist es bei regelmässigen Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse unbedingt notwendig, sich an die entsprechenden Spezialisten - Gastroenterologen oder Chirurgen - zu wenden, da das Problem allein nicht bewältigt werden kann. Um jedoch vorübergehend das Leiden zu lindern, können Sie folgende Medikamente einnehmen:

Espumizan, meteopazmil, simethicone - diese Präparate werden helfen, die Metöstrim zu beseitigen;

But-Shpa, Drotaverin - Spasmolytika Daten werden dazu beitragen, das Schmerzsyndrom loszuwerden, und auch zur Entspannung der Muskulatur der Bauchspeicheldrüsengänge, die wiederum den Abfluss von Pankreassaft normalisiert;

Paracetamol. Die Verwendung von Paracetamol hilft, Schmerzen zu beseitigen, und erleichtert auch den Entzündungsprozess im Körper.

Was aber, wenn der Schmerz plötzlich und zu scharf ist? In dieser Situation müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Übrigens, die Einnahme von Schmerzmitteln wird nicht empfohlen, da dies den Spezialisten davon abhält, den Ort des Schmerzes zu bestimmen. Um die Schmerzen vor der Ankunft des Arztes zu lindern, wird empfohlen, sich hinzusetzen und Eis auf den schmerzenden Punkt zu legen - es wird helfen, die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren. Auch vor der Ankunft eines Krankenwagens wird empfohlen, dass Sie das Essen vollständig absetzen. Die beste Option ist, nur Mineralwasser zu trinken.

Richtige Ernährung ist der Garant für Gesundheit

Diejenigen, die ständig besorgt über Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse sind, ist es notwendig, nicht nur mit allen Empfehlungen des Arztes zu erfüllen, sondern auch auf eine bestimmte Diät einhalten - das ist weitgehend auf Ihre baldige Genesung beitragen. Das Folgende ist die Liste der verbotenen Produkte:

gebratene, fettige und scharfe Speisen sind strengstens verboten;

Alkohol ist ebenfalls strengstens verboten. Das maximal erlaubte ist ein Glas Rotwein;

Produkte mit einer großen Menge an Kohlenhydraten: Mehl und süße;

Kakao, Kaffee, Schokolade;

Butter und Pflanzenöl;

alle kohlensäurehaltigen Getränke, ausgenommen Mineralwasser mit Kohlensäure;

Würstchen und verschiedene Konserven;

Fast Food und Fast Food: Fadennudeln, Kartoffelpüree.