logo

Der Magen tut weh: die Gründe, die erste Hilfe, die Behandlung

Viele Menschen wenden sich an Gastroenterologen mit Beschwerden, dass sie starke Bauchschmerzen haben. Ein solcher Zustand kann durch eine Verdauungsstörung verursacht werden oder kann die Entwicklung von ernsthaften pathologischen Prozessen anzeigen. Wenn solche Unannehmlichkeiten sehr selten auftreten, können Menschen sie mit Hilfe von "Großvater" -Methoden oder Medikamenten beseitigen. Bei starken Schnittschmerzen im Magen sollten sie sofort einen Arzt aufsuchen oder einen Krankenwagen rufen.

Welche Pathologien kann das Schmerzsyndrom anzeigen?

In den meisten Fällen können Schmerzen im Magen auf verschiedene Krankheiten hinweisen.

Nach Intensität und Art des Schmerzes kann man die eine oder andere Pathologie vermuten:

  1. Die chronische Form der Gastritis wird von den leichten Unannehmlichkeiten im Magen begleitet, so dass die Menschen dieses Symptom oft nicht beachten.
  2. Geschwür Pathologie oder malignen Prozess wird von intensiven Schmerzempfindungen begleitet.
  3. Perforiertes Geschwür wird von einem scharfen Schmerzsyndrom begleitet, das die Spasmolytika nicht stoppen kann.
  4. Die Duodenitis äußert sich als starker Magenschmerz.
  5. Attacke der Appendizitis. Beschwerden treten auf der linken Seite des Abdomens auf, es kann Übelkeit auftreten, die Temperatur steigt an, der Würgereflex beginnt.
  6. Fehler in der Arbeit des endokrinen Systems. Begleitende Symptome sind Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche, Gewichtsverlust, Erbrechen und Übelkeit, Magenbeschwerden.
  7. Darminfektion. Der Ort der Schmerzlokalisierung ist die Nabelschnur. Es gibt folgende Symptome: Durchfall, Fieber, Übelkeit, Brechreiz.
  8. Ein Herzinfarkt. Eines der Hauptsymptome dieser gefährlichen Pathologie sind Schmerzen und Brennen im Magen. Übelkeit kann auftreten und das allgemeine Wohlbefinden kann sich verschlechtern.
  9. Entzündungsprozesse in der Galle und in der Leber. Zusätzlich zu den Schmerzen fühlen sich die Patienten: Blähungen, Bitterkeit im Mund, Blähungen.
  10. Störungen in der Arbeit des Magens. Diese pathologischen Prozesse werden von starken Schmerzen, Sodbrennen, Übelkeit, stinkendem Berserker begleitet.
  11. Pankreatitis. Starker Schüttelschmerz, Übelkeit und Erbrechensreflex lassen diese Pathologie vermuten.

Was soll ich tun, wenn mein Magen sehr krank wird und eine Begleiterscheinung vorliegt?

Menschen, die unter Magenschmerzen leiden, können Begleiterscheinungen haben, die nicht unbeachtet bleiben sollten. In diesem Fall ist es notwendig, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden, wo Spezialisten in der Lage sein werden, eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchzuführen, die die Ursache von Unwohlsein ermitteln. Wenn eine Person nicht alleine ins Krankenhaus kommen kann, sollte er oder sein Haushalt einen Krankenwagen rufen.

Vor ihrer Ankunft:

  • nehmen Sie eine horizontale Position ein;
  • Es wird nicht empfohlen, Spasmolytika einzunehmen;
  • Wenn Unreinheiten in den Exkrementen oder Erbrochenem gefunden werden, müssen sie gelagert und den Spezialisten gezeigt werden.

Was soll ich tun, wenn mein Bauch schmerzt?

Wenn der Magen sehr wund ist und die Person sicher ist, dass er keine versteckten Pathologien hat, kann er unabhängig Beschwerden beseitigen:

  1. Wenn der Bauchbereich Kleidung zusammendrückt, sollte sie durch etwas mehr frei ersetzt werden.
  2. Es ist notwendig, sich auf das Bett zu legen und eine bequeme Position einzunehmen, in der die Intensität des Schmerzes abnimmt.
  3. Sie können etwas warmes Wasser trinken.
  4. Vorsichtig massieren Sie die Bauchhöhle (für 5 Minuten im Uhrzeigersinn).

Streng verboten in der Wohnung, mit starken Schmerzen die folgenden Handlungen zu unternehmen:

  1. Sie können das Schmerzsyndrom nicht mit Analgin, Paracetamol und anderen Schmerzmitteln stoppen. Ein geschmiertes klinisches Bild kann den Gastroenterologen bei der Diagnose in die Irre führen.
  2. Es ist verboten, eine Wärmflasche in den Bauchbereich zu legen, da Hitze pathologische Prozesse auslösen und den Zustand eines Patienten verschlechtern kann.
  3. Wenn der Patient Beschwerden hat, begleitet von Sodbrennen, dann ist es nicht empfehlenswert, es mit Soda zu beseitigen.
  4. Es ist verboten, Getränke wie Tee oder Kaffee zu essen und zu trinken.

Wie man starke Schmerzen mit Medikamenten beseitigt?

Vor dem Beginn einer Medikation sollte der Patient einen Arzt aufsuchen und die entsprechende Verordnung erhalten.

Bei starken Schmerzen im Magen können folgende Medikamente verschrieben werden:

  1. Wenn Gastritis oder ulzerative Pathologie festgestellt wird, werden solche Medikamente wie Maalox, Almagel, De-Nol, Gastal verschrieben.
  2. Um Spasmen zu entlasten, werden den Patienten Buskopan, Besalol, No-Shpu verschrieben.
  3. In der Verletzung der Verdauungsprozesse werden solche Medikamente empfohlen: Cimetidin, Omeprazol, Gastromax.
  4. Bei entzündlichen Prozessen in den Pankreas- und Colitis-Pathologien kann folgendes vorgeschrieben werden: Epicurus, Controller, Omez.
  5. Wenn die Ursache der Beschwerden Verdauungsstörungen waren, sollten die Patienten eine Tablette Festal, Mezim, Creon oder Pankreatin trinken.
  6. Bei starkem Durchfall und Blähungen ist Linox zur Anwendung indiziert.

Wenn der Patient nach der Einnahme von Medikamenten weiterhin Unbehagen verspürt, bedeutet dies, dass er die falsche Dosierung angewendet hat. Mangelnde Erleichterung kann auf einen Verstoß gegen die Regeln für die Verwendung von Medikamenten zurückzuführen sein, da einige von ihnen nur nach einer Mahlzeit getrunken werden können. In diesem Fall wird empfohlen, ein Hüllmittel zu nehmen, das Reizungen, z. B. Fosfalugel, De-Nol oder Almagel, entfernt.

Was tun für schwangere Frauen mit Schmerzen?

Frauen, die sich in einer "interessanten" Position befinden, können Beschwerden im Unterleib haben. Dies ist auf den konstanten Druck zurückzuführen, der den wachsenden Fötus auf den Verdauungstrakt ausübt.

Während der Schwangerschaft ist es verboten, irgendwelche Medikamente einzunehmen, ohne den Frauenarzt zu konsultieren, da deren Bestandteile dem Baby schweren Schaden zufügen können.

Wenn die Ursache der Beschwerden erhöhte Säure im Magen ist, dann können Spezialisten schwangere Frauen verschreibungspflichtige Medikamente verschreiben, zum Beispiel Rennie oder Maalox. Nach ihrer Aufnahme werden unangenehme Empfindungen beseitigt, ihre Bestandteile dringen nicht in das Blut ein und haben keine pathologische Wirkung auf den wachsenden Fötus.

Wie kann man Kindern mit Schmerzen helfen?

Bei kleinen Kindern und Schulkindern treten oft Beschwerden im Unterleib auf.

Wenn dieser Zustand durch eine Verletzung der Verdauungsprozesse verursacht wird, sollten die Eltern wie folgt handeln:

  1. Legen Sie das Baby auf das Bett und bitten Sie, die Knie zur Brust zu beugen.
  2. Lassen Sie das Kind eine kleine Menge warmes Wasser trinken.
  3. Es ist verboten, das Baby zu füttern, da die Nahrung einen Brechreiz auslösen kann.
  4. Sie können die Bauchhöhle mit sanften Bewegungen im Uhrzeigersinn massieren.
  5. Es ist verboten Kindern Schmerzmittel zu geben. Wenn die Beschwerden zunehmen, müssen Sie einen Arzt oder einen Krankenwagen rufen.

Was Sie trinken können, wenn Ihr Magen sehr schmerzt

Das häufigste Symptom beim Menschen ist der Magenschmerz. Praktisch jede Person hat dieses Gefühl erlebt.

Daher sollten die Maßnahmen und Methoden, die zur Beseitigung von Bauchschmerzen beitragen, für jeden verfügbar sein. Sie können nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit nicht-traditionellen Behandlungsmethoden helfen.

Wenn mein Magen krank wird, was soll ich tun? Dieser Zustand kann nicht einfach deshalb entstehen, weil es gute Gründe geben muss.

Zum Beispiel, wenn es in der Diät oder am Vortag Fehler gab, wurde Alkohol genommen. Danach kann es Schmerzen im Magen geben.

Kann ich mir selbst helfen, wenn mein Bauch schmerzt?

Schmerzen im Magen unterscheiden sich sowohl in der Art als auch in der Schwere. Die Gründe für ihr Aussehen sind eine große Anzahl. Die Hilfe hängt von der Ursache und der Art des Schmerzsyndroms ab.

Manche Menschen haben regelmäßig Schmerzen, Lärm, andere haben starke Krämpfe.

Die Natur des Schmerzes ist gewöhnlich der Neid der Ursache seiner Ursache, aber egal wie schmerzhaft es ist, auf jeden Fall sind es unangenehme Empfindungen, die einem Menschen Leid bringen.

Bevor man ein Mittel zur Beseitigung des Schmerzes wählt, ist es daher notwendig, den Faktor zu bestimmen, der es ausgelöst hat.

In dem Fall, wenn der Magen schmerzt und die Person von ihrer Krankheit weiß, können Sie helfen, sich bereits bekannt und erprobt und getestet.

Wenn der Schmerz plötzlich auftritt und die Ursache unbekannt ist, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen, um die Diagnose zu klären und Hilfe zu leisten.

Ausnahmen sind Fälle von Vergiftungen mit Lebensmitteln minderer Qualität. In diesem Fall müssen Sie Nothilfe leisten und dann eine Behandlung durchführen, die auf die Wiederherstellung der Arbeit des Verdauungssystems abzielt.

Was kann ich tun, wenn mein Bauch schmerzt?

Um den allgemeinen Zustand zu erleichtern, können die einfachsten Techniken helfen: die Einhaltung einer vorgeschriebenen Diät; mit häufigen Erbrechensanfällen - Abstinenz von der Nahrungsaufnahme zur Verbesserung des Wohlbefindens; trinke freie Flüssigkeit.

Im Kampf gegen das schmerzhafte Syndrom sind die Volksheilmittel sehr hilfreich!

Löwenzahnblätter sind ein wirksames Mittel gegen Sodbrennen, während Schmerzen und ein Gefühl der Schwere im Magen entfernt werden. Grüne Löwenzahnblätter müssen unter fließendem Wasser gewaschen, gründlich gekaut und geschluckt werden.

Die Blätter des Löwenzahns sind bitter, aber das ist kein Grund, die Verwendung dieses Medikaments zu verweigern. Tu dies, wenn du den ersten Schmerz im Magen hast.

Aus den Blättern der Aloe, drücken Sie den Saft und nehmen Sie die Menge von 10 ml, als Heilmittel gegen Schmerzen und zur Linderung von Entzündungen.

Aloe hilft bei der schnellen Regeneration von geschädigtem Gewebe und erhöht die lokale Immunität. In Kombination mit Honig können Sie eine schnellere und bessere Qualität der therapeutischen Wirkung erzielen.

Honig kann auch als eigenständiges Werkzeug verwendet werden. Bevor Sie es nehmen, verdünnen Sie in Wasser den Anteil: ein Teelöffel pro Glas Wasser. Sie müssen dieses Mittel für eine halbe Stunde vor dem Essen verwenden.

Welche Medikamente können bei Magenschmerzen helfen?

Als Folge irrationaler Ernährung können spastische Schmerzen auftreten. Diese Schmerzen breiten sich im Magen aus und können ohne Medikamente nicht vermieden werden.

Präparate normalisieren den Verdauungsprozess, beseitigen Schmerzen, Schweregefühl im Magen, Übelkeit und Erbrechen.

Die Wahl der Droge ist der Neid der Diagnose. Die häufigsten Mittel für die pathogenetische Therapie sind Medikamente, die die pathogene Mikroflora neutralisieren und die erhöhte Säure eliminieren.

Wenn die Diagnose "Gastritis" oder "Geschwür" ist, dann ist es notwendig, spezielle Medikamente - Gastroprotektoren und Medikamente gegen Geschwüre zu nehmen.

Die bekanntesten Medikamente, die analgetische Wirkung haben, sind Maalox, No-Shpa, Almagel, Fosfalugel.

Die Liste der Drogen kann fortgesetzt werden, weil die moderne Medizin eine große Anzahl von Vertretern dieser Gruppe hat.

Aber, wenn Sie nur diese Drogen nur trinken, können Sie die Ursache des Schmerzes nicht beseitigen und die Tätigkeit des Gastrointestinaltraktes normalisieren. Es ist notwendig, eine therapeutische Diät einzuhalten, deren Wirkung zu Beginn der Behandlung bemerkbar ist.

Produkte, die von der Diät ausgeschlossen werden sollten: frisches Gebäck und Brot, gebratene, alkoholische Getränke, saure Früchte und Gemüse, tierische Fette, starker Tee und Kaffee, würzige Gewürze und Gewürze, Schokolade und Produkte, die Färbemittel und Konservierungsmittel enthalten.

Die Diät ist für jede Krankheit des Magen-Darm-Traktes notwendig, die die Arbeit des ganzen Organismus normalisiert und den Gesamttonus erhöht.

Welche Maßnahmen können ergriffen werden, wenn der Magen schmerzt?

Halte dich im Verlauf des Auftretens von schweren Magenschmerzen nicht an etwas fest. Falsche Handlungen können den Allgemeinzustand verschlechtern.

Überlege genau, bevor du irgendein Mittel trinkst. Es ist besser, Ihren Zustand zu beobachten und Essen für die nächsten drei Stunden auszuschließen.

Dann sollten Sie sich entspannen und beruhigen, wenn die Ursache für Stress, der Schmerz ohne Intervention gehen kann.

Es ist besser, eine horizontale Position einzunehmen, während die Beine in einer erhöhten Position als der Kopf sein sollten. Sie können mehrere tiefe langsame Atemübungen durchführen.

So können Sie maximal entspannen:

  • Manchmal kann man als Betäubungsmittel Wasser mit Eis trinken. Aber für den Fall, dass der Schmerz nicht weiter geht, Wasser zu trinken ist es nicht wert.
  • Sehr oft bevorzugen die Menschen statt der qualifizierten Hilfe eines Arztes eine Selbstbehandlung, um ihr Wissen im Internet aufzufüllen. Zweifellos gibt es nützliche und notwendige Ratschläge, aber die traditionelle Medizin sollte vorsichtig behandelt werden.
  • Es ist notwendig, Hilfe von einem Spezialisten zu suchen, der die Diagnose durchführt und ein individuelles Behandlungsregime auswählt.
  • Aus den Mitteln der alternativen Medizin können Sie Tee mit Minze trinken, der die glatte Muskulatur der Magenwand entspannt und somit Schmerzen beseitigt. Solcher Tee fördert einen schnelleren Verdauungsprozess und beseitigt Übelkeit.

Nach dem Aufhören der scharfen Schmerzen oder der Senkung ihrer Häufigkeit, können Sie die Hühnerbrühe des zweiten Siedens trinken. Starke reiche Brühen irritieren die Magenschleimhaut und sind schwer zu verdauen.

Kleine Portionen einer warmen Brühe wirken sich günstig auf die Magenaktivität aus. Wenn nach der Einnahme der ersten Portion der Brühe der Schmerz nicht auftritt, können Sie den Rest erledigen.

Wenn der Zustand schlechter wird, wird mehr Brühe nicht genommen. Es ist verboten, nachts etwas zu essen zu nehmen. Der Magen sollte ruhen.

Wenn dein Bauch schlecht schmerzt

Als diese Hilfsmittel keine Linderung brachten und die Schmerzen im Magen nicht verschwanden, verschrieben sie Medikamente.

In diesem Fall ist eine Befragung zur Klärung der Diagnose notwendig. Angesichts der Tatsache, dass die Feinheiten der Untersuchung in der Gastroenterologie beängstigend sind, verschieben viele ihren Besuch beim Arzt.

Manche sind mit täglichen Aufgaben und Arbeiten beschäftigt, und die Leitung in der Klinik erschreckt ihre Größe.

Was soll ich in diesem Fall tun? Es ist nötig die strenge Diät zu beachten, und die Medikamente aus der Gruppe der Antazida, zum Beispiel Almagel zu verwenden. Anästhetika werden dem Behandlungsschema hinzugefügt - But-spa, Drotaverin.

Das Essen sollte ausgewogen und leicht in der Zusammensetzung sein. Es ist besser, Suppen, Getreide, Gelee in der akuten Phase der Krankheit zu verwenden.

Gerichte mit Gewürzen und Gewürzen sind ausgeschlossen. Die Ernährung ist fraktioniert, in kleinen Portionen muss das Essen ein thermisch und chemisch sparsamer Magen sein.

Von Milchprodukten sollte Abstand genommen werden. Sauermilchprodukte verursachen Reizungen der Magenschleimhaut. Neben Milchprodukten sind alle Arten von frittierten, geräucherten und eingelegten Produkten ausgeschlossen.

Für den Fall, dass ein Magengeschwür oder eine Gastritis diagnostiziert wird, fügen Sie dem Behandlungsschema zusätzlich zu Antazida auch Adsorbentien hinzu. In den Fällen, in denen starke Schmerzen auftreten, sollten Sie Schmerzmittel nehmen.

Wenn der Allgemeinzustand einer Person schwierig ist, wenn der Magen immer häufiger wird und eine ständige medizinische Kontrolle notwendig ist, ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig.

So wird in einem Krankenhaus volle Inspektion und komplizierte Behandlung tun. Und die qualifizierte Pflege des medizinischen Personals wird zu einer schnellen Genesung beitragen.

Was, wenn der Schmerz nachts auftrat?

Die in der Nacht entstehenden Schmerzen erschrecken die Person sehr. Bei bestimmten Krankheiten treten jedoch gerade in der Nacht Schmerzen auf.

Was passiert mit Gastritis und Geschwüren? Tagsüber bringt ein solcher Schmerz nur Unbehagen und entzieht der Nacht den Schlaf. Es ist natürlich in solchen Fällen bei der ersten Gelegenheit, einen Arzt zu besuchen.

Ein solcher Schmerz wird "hungrig" genannt. Sie entstehen in Abwesenheit von Nahrung im Magen, weil tagsüber die akzeptierte Nahrung das Schmerzsyndrom lindert.

In diesem Fall müssen Sie Schmerzmittel trinken. Vergiss nicht, dass nach der Beseitigung des Schmerzes eine Heilung für die Krankheit kommt.

Es ist nur die Beseitigung eines Symptoms. Nur die Ursache beseitigen, können Sie die Krankheit loswerden.

Methoden zur Entfernung von Schmerzen

  • Erstens ist es eine Diät. Dies ist die Grundlage für ein günstiges Behandlungsergebnis. Zweitens ist es ein Mittel, um Schmerzen zu lindern. Dazu gehören Gemüsesäfte (Kohl oder Kartoffeln). Trinken Sie sie müssen frisch zubereitet werden, am Morgen auf nüchternen Magen, ein halbes Glas pro Tag.
  • Nehmen Sie dreimal täglich, während Essen sollte 20 Minuten nach dem Saft eingenommen werden. Verbesserungen können bereits am nächsten Tag bemerkt werden.
  • Eine sehr gute Wirkung wird durch Kartoffelbrühe erzielt, besonders wenn der Magen oft schmerzt. Um es vorzubereiten, sollten Sie die Kartoffeln sorgfältig waschen und in der Schale kochen. In einer Pfanne werden bis zu 5 Liter Wasser gesammelt und die Kartoffeln werden zu einem breiigen Zustand gekocht. Der flüssige Teil dieser Brühe wird vor den Mahlzeiten eingenommen. Der Kurs ist nicht weniger als drei Tage. Dies wird den Magen wiederherstellen.
  • Wenn Sodbrennen und Aufstoßen unter den Symptomen sehr prominent sind, helfen die Löwenzahnblätter in diesem Fall.

Bei längerer Nahrung im Magen ist das Mittel gegen Verdauungsstörungen die Infusion von Lorbeerblättern. Ein paar Blätter gießen ein Glas mit kochendem Wasser, trinken nach dem Abkühlen. Dies ist eine sehr gute entzündungshemmende Wirkung.

Der Magen schmerzt: Ursachen und was zu Hause zu tun ist

Schmerzen im Magen sind ein häufiges Symptom verschiedener Erkrankungen des Verdauungstraktes. Manche Menschen können dieses Symptom mit Anzeichen von Erkrankungen anderer Bauchorgane verwechseln, so dass jeder die Eigenschaft von Magenschmerzen kennen sollte.

Schmerzen im Bauch:

  • Es ist im oberen zentralen Teil des Abdomens lokalisiert, das wissenschaftlich Epigastrium genannt wird. Bei den Menschen findet man oft eine so triviale Beschreibung wie "Schmerzen in der Magengrube". Dieser Ort der Lokalisation in der anatomischen Ebene entspricht genau der Projektion des Magens auf die vordere Bauchwand.
  • Extrem selten in anderen Bereichen des Körpers. Bestrahlung kann nur auftreten, wenn die Krankheit von diesem Organ zu benachbarten Organen übergeht, was bei Krebs oder vernachlässigtem Geschwür beobachtet wird.
  • Es kann von Sodbrennen, Übelkeit und in seltenen Fällen - mit Erbrechen begleitet werden. Bei Komplikationen von Magenerkrankungen in den Erbrochenenmassen wird manchmal eine Beimischung von Blut festgestellt.

Der Magen schmerzt: Ursachen

Es gibt viele Gründe, die Magenbeschwerden verursachen können.

Unter den häufigsten ätiologischen Faktoren ist zunächst zu unterscheiden:

  • Gastritis - Die häufigste Ursache des Schmerzsyndroms. Diese Krankheit ist eine Entzündung der Magenschleimhaut.
  • Magengeschwür. Ein Geschwür ist sozusagen eine chronische Wunde an der Schleimhaut. Magenschmerzen können auftreten, wenn sich das Geschwür auf seiner Schleimhaut oder auf der Schleimhaut des Zwölffingerdarms befindet.
  • Polypen des Magens. In einigen seltenen Fällen können sie auch Schmerzen zeigen.
  • Zur Zahl anderer seltener Gründe des Schmerzes im Magen muss man tragen und bösartige Neubildungen dieses Organs, welche in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung in der Regel einen asymptomatischen Verlauf haben.
  • Akute lebensmittelbedingte Infektion, was zu einem scharfen Krampf der Muskelmembran des Magens führt.
  • Verbrennungen der Magenschleimhaut, Das Auftreten von verschiedenen chemischen Agenzien darauf.

"Nicht-gastrische" Ursachen von Schmerzen

Neben Erkrankungen des Magens gibt es eine Vielzahl anderer pathologischer Zustände der Bauchorgane, die im Magen zu Magenbeschwerden führen können. Die häufigsten dieser Krankheiten sind:

  • Zwerchfellhernie, gekennzeichnet durch die Bewegung von Organen von der Bauchhöhle zum Brustkorb durch die pathologische Öffnung im Zwerchfell.
  • Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse, anatomisch unmittelbar hinter der Rückwand des Magens.
  • Ösophagitis - Entzündung des unteren Teils der Speiseröhre, in der Bauchhöhle gelegen.
  • Verschiedene Lebererkrankungen.

Zusätzlich zu all dem gibt es so etwas wie funktionelle Schmerzen im Magen, ohne sichtbare organische Pathologie entstehen. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Reihe von Verletzungen der Arbeit dieses Körpers. Dazu gehören eine langsame Entleerung des Magens (Hypotonie) und das Einbringen des Zwölffingerdarminhaltes in die Magenhöhle (Reflux).

Arten von Magenschmerzen

Abhängig von den Gründen kann der Schmerz im Magen verschiedene Manifestationen haben:

  • Schmerzhafte unwirksame Schmerzen im Zusammenhang mit dem Essen werden normalerweise durch einen Tumor oder eine chronische Gastritis verursacht.
  • Das scharfe Schmerzsyndrom, oft mit einem Dolchschlag verglichen, ist typisch für Ulcus pepticum, insbesondere für seine Komplikation - Perforation.
  • Brennender Schmerz ist normalerweise charakteristisch für eine Verbrennung der Magenschleimhaut.
  • Spastische Schmerzen treten meist vor dem Hintergrund von Infektionen oder Funktionsstörungen des Magens auf.

Behandlung von Schmerzen im Magen zu Hause

Magenschmerzen sind extrem seltene Symptome von bedrohlichen Krankheiten oder pathologischen Zuständen. So kann die Suche nach der Ursache des Schmerzsyndroms in den meisten Fällen auf die geplante Gastroskopie und Konsultation des Gastroenterologen verschoben werden. Zusammen mit diesem müssen Sie solche Schmerzen nicht aushalten, da es eine große Anzahl von Drogen gibt, die die Intensität dieses Symptoms verringern können.

Dazu gehören:

  • Korrektur der Diät;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Mittel der traditionellen Medizin.

Korrektur der Lebensmittelration

In der Regel kann eine Person die Ursache des Schmerzsyndroms im Magen ziemlich genau benennen. Meistens ist dies auf die Nahrungsaufnahme zurückzuführen. Schmerzen können entweder nach dem Essen oder auf "leerem Magen" auftreten. Im letzteren Fall müssen die Menschen essen, um das Schmerzsyndrom zu stoppen. In diesem Fall sollte das Essen nicht salzig, scharf, ölig oder konzentriert sein. Eine Portion Suppe, die nicht auf Brühe oder frischem Brei gekocht wird, kann Schmerzen beseitigen und das Wohlbefinden einer Person deutlich verbessern.

Wenn der Schmerz nach dem Essen auftritt, sollte die Person zu einer Diät gehen.

Bei Erkrankungen des Magens wird empfohlen, die Verwendung solcher Produkte zu beschränken, wie:

  • alkoholische Getränke;
  • kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, starker Tee;
  • reiche Fisch- und Fleischbrühen;
  • grobe Grütze;
  • frisches Brot und Gebäck;
  • frisches Gemüse;
  • Pilze in irgendeiner Form;
  • Milch- und Sauermilchprodukte;
  • jedes konzentrierte, fettige, extrahierte Geschirr.

Medikamentöse Behandlung von Schmerzen im Magen

In der Erste-Hilfe-Ausrüstung einer Person, die an periodischen Magenschmerzen leidet, sollte immer eine Liste der notwendigsten Medikamente zur Verfügung stehen, um dieses Symptom zu stoppen.

Es gibt mehrere Hauptgruppen von Drogen, deren Empfang die Bedingung verbessern kann:

  • Spasmolytika. Zu dieser Gruppe von Drogen, vor allem No-shpa, Spazmalgon, Drotaverin und andere. Die Wirkung solcher Medikamente ist auf die Beseitigung von Krämpfen der Muskelmembran des Magens gerichtet, die oft durch seine Funktionsstörungen oder Lebensmittelvergiftung entstehen.
  • Säure-reduzierende Mittel. Dazu gehören Medikamente wie Omez, Ranitidin, Kontrolle, Pantex und andere. Diese Medikamente reduzieren den Säuregehalt im Magen, indem sie die Produktion von Magensaft reduzieren. Dadurch verringert sich die Reizung der entzündeten oder ulzerierten Schleimhaut, was zu einer Reduktion des Schmerzsyndroms führt.
  • Abdeckpräparate. Mittel dieser Gruppe (Maalox, Almagel) wirken vor allem bei entzündlichen Erkrankungen des Magens, da sie eine schützende Barriere auf der Schleimhaut bilden, die Irritationen verhindert.

Unter jedem Vorwand sollten Schmerzmittel (Analgin, Diclofenac) nicht mit Magenschmerzen eingenommen werden, da sie eine ausgeprägte ulzerogene Wirkung haben und die Schleimhaut reizen.

Traditionelle Medizin für schmerzende Magenschmerzen

Folk Heilmittel für Magenschmerzen können oft nicht weniger wirksam als Medikamente, nur müssen Sie wissen, welche und wann es zu nehmen.

Jede der traditionellen Medizin kann nur nach einer Vorbesprechung mit dem behandelnden Arzt verwendet werden.

Bei Magengeschwüren können Sie helfen:

  1. Kiefernharz. In den Leuten wird es auch zhivitsa genannt. Die ersten 14 Tage die Tagesdosis dieses Präparates soll 3 g nicht übertreten., Ab dem 15. Tag - wird die Zahl des Präparates allmählich bis zu 5 g erhöht. pro Tag. Behandlungsdauer beträgt 45 Tage. Während dieser Zeit ist es besser, gewöhnliches Wasser zum Trinken durch aufgetautes Wasser zu ersetzen.
  2. Olivenöl - einer der besten Umhüllungsmittel, die von der Natur selbst geschaffen wurden. Um den Effekt auf einen halben Liter Öl zu erhöhen, fügen Sie 0,5 kg Honig und Saft von zwei Zitronen hinzu. Die Mischung gut durchrühren, im Kühlschrank in einem dicht verschlossenen Glasbehälter aufbewahren. Dauer der Behandlung - vor dem Verzehr der ganzen Portion. Zur gleichen Zeit eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit müssen Sie 1 EL nehmen. l. bedeutet. Häufigkeit der Nutzung - 3 mal am Tag. Nach 20-30 Tagen kann der Kurs wiederholt werden.
  3. Tinktur auf den Birkenknospen. Für seine Vorbereitung 50 Gr. Pflanzenrohstoffe bestehen auf 0,5 Liter Alkohol. Wichtig: Während der Infusion sollte das Gefäß mit dem Mittel an einem dunklen Ort stehen und regelmäßig geschüttelt werden. Nach 20 Tagen wird die Infusion filtriert und 15 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen. Dosierung auf einmal - 15 Tropfen. Häufigkeit - 3 mal am Tag.

Magengeschwür ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, die ziemlich viele ziemlich ernste Komplikationen gibt, deshalb sollte die Behandlung dieser Pathologie unter der Kontrolle eines Spezialisten sein.

Magenschmerzen mit Gastritis mit hohem Säuregehalt zu beseitigen ist geeignet:

  • Warmer Kohlsaft. Frisch vorbereiteter und leicht erwärmter Saft wird eine Stunde vor den Mahlzeiten getrunken. Periodizität - 3 mal am Tag.
  • Infusion von Beeren des Sanddorns. Es wird in einer Thermoskanne gekocht. 1 Liter Wasser wird für ein Glas Beeren genommen. Die Infusionszeit beträgt 24 Stunden. Danach wird der gefilterten Flüssigkeit 0,5 Honigglas zugesetzt. Tagesdosis: 3 EL. l vor dem Essen. Periodizität - 3 mal am Tag. Die Dauer des Kurses beträgt 3 Wochen.
  • Kissel vom Hund stieg auf. Zu ihrer Herstellung werden die gewaschenen Früchte mit 400 ml kochendem Wasser gegossen und 2 Stunden in einer Thermosflasche infundiert. Als nächstes wird das Gelee in der üblichen Weise mit dem Zusatz von 1 Teelöffel Stärke gekocht.

Zur Behandlung von Schmerzen im Magen mit Gastritis mit reduziertem Säuregehalt nehmen Sie:

  1. Johannisbeersaft. Eine wichtige Voraussetzung: Der Saft wird morgens auf nüchternen Magen getrunken. Die nächste Mahlzeit ist nicht früher als eine Stunde später. Dosierung - 100 ml. Die Dauer des Kurses beträgt 7 Tage.
  2. Proteine ​​von Eiern. Proteine ​​von zwei Eiern werden vorsichtig vom Eigelb getrennt und in einen starken Schaum geschlagen und gegessen. Behandlungsdauer beträgt 60 Tage.
  3. Infusion von Kräutern. Zu seiner Herstellung nehmen Sie 3 Liter Kräutersammlung (Heidelbeerblätter, Johanniskraut, Kochbananen - in gleichen Anteilen) 200 ml kochendes Wasser, bestehen Sie einen Tag in der Thermoskanne. Die Dauer des Kurses beträgt 21 Tage. Die tägliche Dosis beträgt 1 EL. l 3 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Wenn das Schmerzsyndrom mit den oben genannten Methoden fortfährt, wiederholt oder nicht aufhört, sollte eine Person Hilfe von einem Gastroenterologen suchen und sich einer umfassenden Untersuchung des Magens unterziehen.

Olga Chumachenko, Ärztin, Ärztin

2.674 Ansichten insgesamt, 4 Ansichten heute

Es tut dem Bauch weh - was man zu Hause macht. Erste Hilfe bei Bauchschmerzen bei Kindern und Erwachsenen

Das Auftreten von starken Schmerzen kann das Leben vergiften und Pläne zerstören. Schlimmer noch, wenn sie von unangenehmen Symptomen begleitet werden - Übelkeit, Fieber oder Durchfall. Es gibt viele Gründe, warum der Magen schmerzt. Es ist notwendig zu wissen, was in jedem Fall zu tun ist, ist es notwendig, ins Krankenhaus zu laufen?

Schmerzen im Magen - Ursachen und Behandlung

Um schmerzhafte Symptome zu provozieren, können die Ursachen durch Krankheiten verursacht werden. Unter den häufigen - ein Geschwür, Gastritis. Dies beinhaltet das Auftreten von Polypen, Tumoren, Schleimhautschäden. Schmerz verursacht Krankheiten benachbarter Organe - er kann von den Eingeweiden, dem Blinddarm, dem Zwerchfell, dem Herzen wegführen. Unter den Gründen gibt es auch nicht mit den Pathologien verbunden:

  • Überessen;
  • Vergiftung;
  • Schwangerschaft;
  • Stress;
  • Verletzungen;
  • Unterernährung;
  • körperliche Aktivität.

Was ist, wenn mein Bauch schmerzt? Zunächst ist es wünschenswert, die Gründe zu beseitigen, die zu dieser Situation geführt haben. Wenn der schmerzhafte Zustand lange anhält und die Situation nicht klar ist, lohnt es sich einen Arzt zur Diagnose aufzusuchen. Was zuerst zu tun ist - hängt von den Symptomen ab:

  • mit akuten Schmerzen - rufen Sie einen Krankenwagen;
  • im Falle einer Vergiftung - waschen;
  • Ändern Sie den Power-Modus;
  • beobachten Sie eine Diät;
  • verschriebene Medikamente einnehmen;
  • um Volksmedizin zu verwenden.

Schmerzen während der Schwangerschaft

Oft das Unbehagen einer Frau, die ein Kind erwartet. Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft sind zurückzuführen auf:

  • hormonelle Anpassung;
  • Druck des wachsenden Uterus;
  • Überessen;
  • Hunger;
  • Toxikose;
  • Vergiftung;
  • körperliche Ermüdung;
  • Stress;
  • Infektionen;
  • Geschwüre;
  • Verstopfung;
  • Neurosen;
  • Sodbrennen;
  • nächtliche Krämpfe mit Gastritis;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Spannung der Bauchmuskeln.

Als, den Schmerz im Bauch bei der schwangeren Frau zu entfernen? Zunächst einmal - um einen Arzt zu konsultieren, kommt Selbstmedikation in dieser Situation nicht in Frage - viele Medikamente sind kontraindiziert. Es ist notwendig, die Ursachen von Stress zu beseitigen, mehr zu gehen, eine Diät zu beobachten. Wie mit einem Gynäkologen vereinbart:

  • nimm Medizin;
  • Verwenden Sie die traditionelle Medizin;
  • mache Tees mit Minze, Herzgespann;
  • da ist Honig;
  • nimm Mineralwasser "Borjomi".

Magenschmerzen nach dem Essen

Unangenehme Symptome nach dem Essen können auftreten, wenn eine Person gegessen hat, verwendet schlechte Qualität Wasser, Essen. Schmerzhafte Zeichen werden die Situation verschlimmern, wenn Sie vor dem Schlafengehen schlafen, die Ernährung stören, wenig Wasser trinken. Warum schmerzt der Bauch nach dem Essen? Die Ursache kann Krankheit sein:

  • Verengung der Speiseröhre;
  • Hernie des Zwerchfells, Nerven zurückhaltend;
  • Geschwüre;
  • Polypen;
  • Neoplasmen.

Wenn ich nach dem Essen einen Bauchschmerzen habe, was soll ich tun? Wenn ein solcher Zustand nicht mit Essstörungen in Verbindung gebracht wird, ist es ratsam, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die richtige Behandlung zu bekommen. Für diejenigen, die daran gewöhnt sind, zu viel zu essen, Essen unterwegs zu nehmen, können Sie den Zustand lindern, wenn:

  • eine Erkältung auf den Bauch legen;
  • nimm eine Pille No-shpy;
  • trinke drei Gläser Wasser;
  • das Essen zu überprüfen;
  • auf eine Diät gehen.

Der Magen tut weh und erbricht sich

Gefährliche Situation, in der diese Symptome hinzugefügt werden Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall, Appetitlosigkeit - dies erfordert das Eingreifen des Arztes. Schmerzen im Magen und Übelkeit resultieren aus:

  • Überessen;
  • Vergiftung;
  • Verwendung von schädlichen Produkten;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Schwangerschaft;
  • Gastritis;
  • ischämische Krankheit;
  • Blinddarmentzündung;
  • Geschwüre;
  • Infektionen;
  • gynäkologische Erkrankungen.

Was hilft bei Bauchschmerzen mit dieser Situation? Um die Schmerzen schnell zu lindern, können Sie No-Shpu, Papaverin einnehmen. Bei nicht eindeutiger Diagnose - beim Gastroenterologen, beim Gynäkologen zu befragen. Die Behandlungsmethode hängt von dem Grund ab, aus dem sie entstanden ist:

  • Bei Vergiftung - viel Wasser trinken, Aktivkohle nehmen;
  • schwangere Frauen - Orte mit schlechtem Geruch meiden, nagende Samen;
  • mit Krankheiten - nehmen Sie die Drogen wie angewiesen.

Akuter Magenschmerz

Die schlimmste Situation ist, wenn sich ein Mensch von einem Bauchschmerzenanfall nicht einmal bewegen kann. Dies ist lebensbedrohlich und erfordert sofortige Hilfe. Ein scharfer Magenschmerz tritt auf, wenn:

  • Perforation des Geschwürs;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Vergiftung mit Chemikalien;
  • akute Pankreatitis, Gastritis;
  • ein Anfall von Wunden in der Nacht;
  • Eileiterschwangerschaft.

Erste Hilfe für Bauchschmerzen, wenn es akut ist, konstant - rufen Sie einen Krankenwagen. Wenn der Grund nicht klar ist, ist es besser, Medikamente nicht zu nehmen, bevor die Ärzte ankommen - die Symptome werden klar, es ist einfacher zu diagnostizieren. Was kann ich tun? Empfehlen Sie in diesem Fall:

  • die Ruhe für den Patienten zu organisieren;
  • Gib ein Glas Wasser, warmen Tee;
  • sich weigern zu essen.

Starke Magenschmerzen

Wenn es unerträgliche schmerzhafte Gefühle gibt, ist es notwendig zu verstehen, was sie verursacht hat - Krankheit, Vergiftung, Nahrung, Lebensbedingungen. Die unterschiedliche Natur des Schmerzes erfordert seinen Ansatz in der Behandlung. Was musst du tun? Es ist notwendig, dem Arzt alle Symptome, mögliche Ursachen, den Beginn eines Angriffs, die begleitenden Symptome im Detail zu beschreiben. Wenn der Magen sehr wund ist, bestimmt die Behandlung die Art des Schmerzes. Es kann stechen, verursachen ein Gefühl von Schwere, sei:

Der Magen nach einem Alkohol tut weh

Der Grund für das Auftreten solcher Schmerzen ist die Unmöglichkeit der Verarbeitung von Ethylalkohol-Ethanol-Enzymen. Es besteht Reizung der Schleimhaut, die Nahrung ist schlecht verdaut, verrottend. All dies kann das Auftreten eines Geschwürs, Gastritis hervorrufen. Was tun, wenn der Magen nach Alkohol schmerzt? Experten empfehlen:

  • No-shpu trinken;
  • Wäsche waschen;
  • Essen, das keine Reizung verursacht - flüssiger Haferbrei, rohes Ei;
  • trinke eine Abkochung von Minze.

Schmerzen im Magen

Das Auftreten von Symptomen dieser Art kann mit malignen Neoplasmen assoziiert sein. Schmerzen treten bei Gastritis auf, hervorgerufen durch Viren und Bakterien, Alkohol, Antibiotika. Dumpfer Schmerz im Magen wird verursacht durch:

  • schlechtes Essen;
  • Atrophie der Schleimhaut;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Kompression durch den Uterus während der Schwangerschaft;
  • urogenitale Infektionen;
  • eine Entzündung des Blinddarms.

Was von einem Schmerz im Magen zu trinken? Wenn es nicht zum ersten Mal erschienen ist, ist seine Ursache bekannt - man muss die vom Arzt verordneten Präparate verwenden. Wenn die Symptome neu sind, ist es besser, nichts zu nehmen - die Zeichen werden nicht geglättet, der Arzt wird leichter zu diagnostizieren. Was kann ich tun, um den Zustand zu erleichtern? Es ist erlaubt:

  • Begrenzung der Ernährung;
  • Mineralwasser "Essentuki" zu trinken;
  • gib Alkohol auf.

Der Magen und die Temperatur schmerzen

Begleitet von Temperaturschmerzen können ernsthafte Probleme signalisieren. Dies ist typisch für akute Formen von Pankreatitis, Appendizitis, Cholezystitis. Der Bauch schmerzt und die Temperatur erscheint bei:

  • Infektionskrankheiten;
  • Verletzung einer Hernie;
  • Darmverschluss;
  • Helminthen-Invasionen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Pathologien benachbarter Organe.

Was macht man mit solchen Symptomen? Wenn Sie krank werden und eine lange Zeit haben, abgesehen von Schmerzen, um Beschwerden durch anhaltenden Durchfall zu empfinden, ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen. Dass der Arzt die Situation richtig eingeschätzt hat, hat diagnostiziert, es ist nötig, die Entwicklung der Erkrankung im Detail zu erklären. Erzähle dir, wann die Temperatur gekommen ist, wie lange es dauert, was die Indikatoren sind. Nur in diesem Fall wird die richtige Behandlung verordnet, falls erforderlich, wird ein Krankenhausaufenthalt empfohlen.

Der Magen und das Aufstoßen schmerzen

Sehr unbequemer Zustand, in dem Schmerzen mit Aufstoßen einhergehen. Es erscheint als Folge der Freisetzung von Magengasen. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen - beim Verzehr von Obst zum Nachtisch, beim Schlafen oder beim Baden nach dem Essen. Ein Aufstoßen wird durch Soda, Fastfood-Einnahme, Krankheit hervorgerufen. Dieses Symptom hat bestimmte Eigenschaften, wenn:

  • Gastritis - fauler Geruch;
  • Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre - Aufstoßen mit Luft;
  • Geschwür - sauer;
  • Erkrankungen der Gallenblase - bitter;
  • Pankreatitis - begleitet von Rumpeln des Bauches.

Was soll ich tun, wenn Magen und Magen ausbrechen? Wenn die Symptome durch schwere Diagnosen verursacht werden, kann nur der Spezialist helfen, der die Ursache festgestellt hat. In anderen Fällen müssen folgende Aktivitäten durchgeführt werden:

  • aus der Diät Soda ausschließen;
  • nicht beim Essen hetzen;
  • richtiges Verhalten nach dem Essen;
  • Verwenden Sie keine Produkte, die eine Gärung verursachen.

Magenschmerzen und Durchfall

Das Auftreten von Durchfall tritt bei der Einnahme von Antibiotika, Nahrungsmittelallergien, bakteriellen und viralen Infektionen auf. Magenschmerzen und Durchfall verursachen Vergiftungen, Essstörungen, entzündliche Prozesse. Was ist in diesem Fall zu tun? Behandeln Sie sich nicht selbst - die Ursache von Durchfall sollte genau festgestellt werden. Ärzte ernennen:

  • wenn man zu viel isst - Mezim;
  • um Krämpfe zu lindern - No-shpu;
  • mit Geschwüren, Gastritis - Almagel;
  • um Schmerzen mit erhöhter Säure zu beseitigen - Omez;
  • mit dem Ziel, Austrocknung auszuschließen - Regidron;
  • wenn die Infektion - Geld abhängig von der Ursache.

Anästhetika für Schmerzen im Magen

Die Wirkung von Medikamenten zielt darauf ab, die Symptome des Schmerzes und die Faktoren, die sie verursacht haben, zu beseitigen. Was kann ich aus dem Bauch trinken, was soll ich in dieser Situation tun? Wenn es wehtut, wird das Medikament von einem Arzt verschrieben, der mit dem Ziel schreibt:

  • Entfernung von Krämpfen - Baralgin;
  • Beseitigung der Schleimhautreizung - Vicair;
  • Schmerzlinderung - No-shpu;
  • Verhinderung von Erbrechen - Motilac;
  • Sodbrennen Erleichterung - Rennie;
  • Verbesserung der Verdauung - Mezim;
  • Erleichterung der Übelkeit - Cerucal.

Diät mit Schmerzen im Magen

Richtige Ernährung ist ein wichtiger Teil der Behandlung. Es ist notwendig, die Technologie des Kochens zu ändern - lieber backen, löschen. Es ist ratsam, Mahlzeiten für ein Paar zu machen, Fleisch, Gemüse zu kochen. Diät mit einem kranken Magen schließt aus:

  • fetthaltige Lebensmittel;
  • würzige Gewürze;
  • Dosenknüppel;
  • Gemüse mit groben Fasern;
  • trinkender Kaffee, Soda, Alkohol.

Was tun, um Schmerzen durch Diät auszuschließen? Die Speisekarte sollte enthalten:

  • mageres Fleisch gedämpft;
  • zähflüssiger Brei auf Wasser, Milch;
  • Omelett;
  • gekochter Fisch;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Marshmallow;
  • Butter;
  • gebackene Früchte;
  • gekochtes Gemüse;
  • Kakao;
  • Pasteten;
  • Fleisch, Fruchtgelee;
  • Mousse;
  • kissel;
  • Reiben Suppen auf Gemüsebrühe.

Folk Heilmittel für Magenschmerzen

Ärzte empfehlen, wenn der Magen schmerzt, die Verwendung von Kräutern in Form von Brühen, Tees. Gut beseitigt die Symptome der Verwendung von Honig, Sauerkrautsaft, frische Kartoffeln. Folk Heilmittel für Magenschmerzen - Tee aus Blaubeeren, die anstelle von Tee und trinken in gekühlter Form verwendet werden. Effektive Verwendung von Abkochung aus den Blüten der Kamille, die so gemacht werden sollte:

  • füge dem Glas ein Glas Blütenstände hinzu;
  • fügen Sie so viel kochendes Wasser hinzu;
  • darauf bestehen;
  • Belastung;
  • trinke drei Mahlzeiten während des Tages.

Video: Wie man einen Magen zu Hause kuriert

Die Informationen in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken. Die Materialien des Artikels erfordern keine unabhängige Behandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann aufgrund der individuellen Eigenschaften des einzelnen Patienten eine Diagnose und Therapieempfehlung abgeben.

Was soll ich tun, wenn mein Magen krank wird?

Zu Beginn sollten Sie feststellen, wo sich der Magen im Magen befindet. Immerhin nennen manche Bewohner den "Magen" das ganze Abdomen, so dass bei Auftreten von absolut jedem Schmerz im Bauch nur dieses Verdauungsorgan angeklagt wird. Bei einem gesunden Menschen befindet sich der größte Teil des Magens in der oberen zentralen Zone des Abdomens (epigastrisch oder epigastrisch). Es befindet sich hinter der Bauchwand, unter der Stelle, wo die Rippenbogen vom Sternum abgehen.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Lokalisierte in der epigastrischen Schmerzzone haben viele Ursachen und unterschiedlichen Ursprung. Sie können unterteilt werden in:

  • direkt Magen (aufgrund von funktionellen oder organischen Magenpathologie);
  • extragastrisch (assoziiert mit den Beschwerden anderer Organe).

Die gastrischen Ursachen von Schmerzen können sein:

  • funktionelle Dyspepsie;
  • sekundäre Beschleunigung der motorischen Aktivität aufgrund unzureichender Mahlung von Lebensmitteln;
  • Lebensmittelvergiftung mit Magenschaden (akute Gastritis);
  • Gastritis;
  • Magengeschwür oder symptomatische Geschwüre;
  • Magenkrebs.

Ursache des Auftretens von Schmerzen bei funktioneller Dyspepsie sind Störungen der motorischen Funktion des Magens oder eine Veränderung der Empfindlichkeit seiner Wand gegenüber Dehnung. Viele Experten führen diese Krankheit auf psychosoziale Beschwerden zurück. Schmerzen können daher durch Stresssituationen, unregelmäßige Essgewohnheiten, Besonderheiten des psychoemotionalen Status verursacht werden. Manifestationen der Colitis-Variante sind den klinischen Symptomen von Ulcus pepticum oder Hyperazid Gastritis sehr ähnlich. Die Schmerzen sind mit der Art der Nahrung und ihrer Aufnahme verbunden, können mit einer Vielzahl von dyspeptischen Störungen kombiniert werden. Die Patienten benötigen eine langfristige und komplexe Behandlung, die nicht nur aus traditionellen "Magen" -Medikamenten, sondern auch aus sorgfältig ausgewählten psychopharmakologischen Präparaten bestehen sollte.

Magenschmerzen können durch unzureichende Mahlung von Lebensmitteln verursacht werden. Unerwünschte Schnitte stärken auch die motorischen Fähigkeiten des Magens und verursachen Schmerzen nach dem Essen. Üblicherweise werden solche Probleme bei alten Menschen oder Menschen mit einem zerstörten zahnärztlichen Apparat beobachtet. Einnahme von Medikamenten - Regler der motorischen Aktivität bringt nur eine kurzfristige Verbesserung, nicht das bestehende Problem zu lösen.

Akute Vergiftung mit einer Läsion des Magens tritt plötzlich auf. Magenschmerzen können sehr intensiv sein. Zusammen mit ihnen hat der Patient starke Übelkeit mit Erbrechen, Appetitlosigkeit, Blähungen, Fieber. Ihnen geht der Empfang von Speisen oder Getränken schlechter Qualität voraus. Manchmal werden die ähnlichen Symptome bei mehreren Menschen - den Teilnehmern des tödlichen Essens sofort gefunden.

Schmerzen bei vielen Arten von Gastritis und Magengeschwüren können extrem schwierig zu unterscheiden sein. Oft kann nur die endoskopische Untersuchung (Fibrogastroskopie) ihren Ursprung bestimmen. In beiden Fällen sind Schmerzen mit Nahrungsmitteln verbunden (deren direkte Verwendung und Aussehen). Je nach dem Ort des pathologischen Prozesses erscheint der Schmerz auf nüchternen Magen in der Nacht oder innerhalb der nächsten Stunde nach der Einnahme des einen oder anderen Gerichts. Ihre Schwere variiert erheblich. Selbst bei großen ulzerativen Defekten kann der Schmerz fast unsichtbar sein. Sie haben eine gewisse Saisonalität (normalerweise Frühling-Herbst). Neben Schmerzen bei Patienten haben oft Durchfallerkrankungen (Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen, etc.), Stuhlstörungen und psychoemotionalen Stress. Mit Angst vor dem Essen, das ständig schmerzhafte Schmerzen hervorruft, verlieren die Patienten Gewicht. In der Regel werden solche Patienten gut durch moderne Medikamente gegen Geschwüre geholfen, die darauf abzielen, die Intensität der übermäßigen Produktion von Magensaft zu reduzieren.

Wenn Krebsschmerzen nicht immer eine führende Beschwerde ist. Für viele erscheinen sie allmählich, nehmen allmählich zu und deuten auf ein ernstes Stadium eines gewaltigen Prozesses hin. Neben dem Schmerzsyndrom entwickelt der Patient "Angstsymptome": Geschmacksveränderungen ändern sich, Abneigung gegen Fleischgerichte, Appetitverlust, Gewicht nimmt schnell ab, Schwäche wächst, Temperatur steigt. Das Phänomen der Unwegsamkeit oder Unfähigkeit zu schlucken tritt auf, wenn die Größe des Tumors groß ist. Pharmakologische Mittel haben keine Wirkung.

Bei einer klinischen Symptomatik ist es für Ärzte jedoch äußerst schwierig, die Ursache des Schmerzes herauszufinden. Ein ähnliches Bild hat schließlich Schmerzen extra-gastrischen Ursprungs. Ihre Gründe können sein:

  • Pathologie der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis, Zysten, Abszesse, Tumoren);
  • akute Appendizitis;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule.

Schmerzen in der epigastrischen Zone können in jeder Läsion des Pankreaskörpers vorhanden sein. Die Ursachen für ihr Auftreten sind chronische oder akute Entzündungen mit Ödemen des Pankreasgewebes, die das umliegende Gewebe und die Gänge, Flüssigkeits- oder Tumorbildungen komprimieren, Krebs, der in Nervenstämme ausbricht. Die Intensität dieser Schmerzen variiert von unbedeutend (zum Beispiel bei chronischer Pankreatitis) bis hin zu unerträglich (bei malignen Läsionen). Abhängig von der spezifischen Situation, werden sie von dyspeptischen Phänomenen (Übelkeit, Erbrechen, etc.), Durchfall, Gewichtsverlust, steigende Temperatur begleitet. Die Verabreichung von Antiulcer-Medikamenten kann bei Pankreatitis hilfreich sein, aber eine solche Behandlung ist in der Regel nicht genug.

Die epigastrische Lokalisation des Schmerzes bei akuter Appendizitis lässt sich sowohl durch die Besonderheiten der Innervation (Lokalisation und Funktion der Nervenfasern) als auch durch die abnorme Lokalisation des Appendix-Prozesses erklären. Das Auftreten von Schmerzen in dieser Zone wird von Chirurgen als frühes Symptom angesehen. Aber diese Anordnung des Schmerzes führt oft dazu, dass unerfahrene Ärzte den Patienten einer Magenerkrankung und nicht einer akuten Appendizitis verdächtigen. Aber die mit einem solchen diagnostischen Fehler verbundenen therapeutischen Maßnahmen (Antiulcus, Magenspülung usw.) haben keine Wirkung und verschlimmern in manchen Fällen sogar den Krankheitsverlauf. Die primäre Lokalisation des Schmerzes in der epigastrischen Zone wird besonders häufig mit einer destruktiven Appendizitis (20%) nachgewiesen. In Zukunft kann der Schmerz in die rechte Iliaca-Region (ihre klassische Lokalisation) wandern oder an der Stelle ihres anfänglichen Auftretens bleiben. Sie sind normalerweise mäßig ausgedrückt und dauerhaft. Kann mit Erbrechen oder Übelkeit, Fieber, Stuhlstörungen kombiniert werden.

Die abdominale Form des Myokardinfarkts ähnelt oft einer akuten Pankreatitis. Drückende Schmerzen in der epigastrischen Zone können zusammen mit Blähungen, Erbrechen, Schluckauf, Blutdruckabfall, Schwitzen, übermäßiger Erregung, Durchfall auftreten. Diese Form ist sehr selten (bis zu 3% aller Myokardinfarkte) mit ischämischer Verletzung der unteren oder unteren Hinterwand, führt jedoch oft zu fehlerhaften Befunden und gefährlichen Verspätungen. Traditionelle antisekretorische "Magen" Drogen sind in diesem Fall absolut nutzlos.

Jeder pathologische Prozess (degenerativ-dystrophisch, Tumor, Trauma, etc.) in der Brustwirbelsäule führt häufig zu Schmerzen im Bereich der Projektion des Magens. Solche Schmerzen werden oft durch aktive Bewegungen provoziert oder während dieser intensiviert, können mit Ein- oder Ausatmen verbunden sein. Sie sind völlig unabhängig von der Nahrung, der Jahreszeit und werden nicht von dyspeptischen Erscheinungen (Übelkeit etc.) begleitet. Schmerzen können von Taubheit der Hände, Einschränkung der Beweglichkeit des Rückens begleitet werden. Nach einer Nachtruhe werden sie erheblich geschwächt.

Welche Art von Untersuchung ist notwendig?

Um den wahren Ursprung von "Magenschmerzen" zu klären, kann eine komplexe Untersuchung erforderlich sein. Die Liste der notwendigen diagnostischen Tests kann umfassen:

  • Fibroesophagogastroskopie mit Biopsie (zeigt Entzündung, einige motorische Störungen, Tumorprozesse, ulzeröse Läsionen);
  • pathomorphologische Bewertung von Biopsien (ermöglicht es, onkologische Erkrankungen festzustellen, akute oder chronische Entzündungen unterschiedlicher Genese nachzuweisen);
  • Kontrastreiche Röntgenaufnahmen des Magens (kein kompletter Ersatz für die endoskopische Untersuchung, bestätigt motorische Probleme, Tumore, kann Gastritis, ulzeröse Defekte, Narben erkennen);
  • Sonographie der Bauchhöhle oder CT / MRI (einschließlich MRI-Pankreatographie ist notwendig für die Beurteilung des Zustands der Bauchspeicheldrüse (seine Größe, Gewebestruktur, etc.) und eine Reihe von anderen Organen in der Bauchhöhle;
  • Einschätzung des Grades der Pankreasenzyme (ihr Anstieg weist gewöhnlich auf Pankreatitis hin);
  • Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule oder CT / MRT zur Beurteilung des aktuellen Status;
  • Elektrokardiographie (grundlegende Methode zur Bestätigung der Myokardschädigung);
  • Sonographie des Herzens (Hypokinesiezonen können einen Myokardinfarkt anzeigen);
  • die Bewertung von Transaminasen, Lactat-Dehydrogenase, CF-Fraktion von Kreatinphosphokinase (die Indizes steigen mit Myokardinfarkt);
  • Bestimmung von Troponin, Myoglobin von Blut - Marker für Myokardschäden;
  • Blutbild (kann Anämie und Entzündungszeichen anzeigen).

Einige Patienten müssen von einem Chirurgen untersucht werden.

Was kann ich tun, bevor medizinische Hilfe geleistet wird?

Gewiss, jeder Schmerz ist eine Art "rote Fahne", mit deren Hilfe der menschliche Körper über ein wenig Unglück signalisiert. Deshalb ist es notwendig, sich mit Fachleuten in Verbindung zu setzen, die zuerst die notwendige Untersuchung und dann angemessene Behandlung anordnen. Die Position des "Straußes", der seinen Kopf im weichen Sand versteckt, kann tödlich sein. Zum Beispiel führt eine Perforation des Geschwürs zu einer Entzündung der gesamten Peritoneum - Peritonitis und wird nur ausschließlich durch chirurgische Methoden behandelt.

Wenn die Schmerzen plötzlich auftreten, sind sie intensiv genug, kombiniert mit Schwitzen, niedriger Blutdruck, schneller Puls, Fieber, fortschreitender Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Sie müssen absolut alle dringenden Angelegenheiten beenden und dringend qualifizierte Hilfe von Ärzten suchen. Jede Verzögerung oder Selbstbehandlung kann zu einer schweren traumatischen Operation, schrecklichen Komplikationen und sogar zum Tod führen.

Je entspannter die klinische Situation (wenn es unmöglich körperliche Untersuchung ist) können Sie versuchen, eine der anti-sekretorischen Agenten zu nehmen (Ranitidin, Omeprazol, Famotidin, Esomeprazol und andere.) Und die Intensität der Schmerzen beobachten. Diese Medikamente sind für säurebedingten Erkrankungen (Gastritis, Magengeschwüre, Pankreatitis, einige Ausführungsformen funktionelle dispesii) als Säureproduktion zu reduzieren, helfen, die Entzündung und Heilung der erosiven Schleimhautgeschwüre zu reduzieren. Wenn jedoch nach 12-48 Stunden keine positiven Veränderungen auftreten, ist es notwendig, die Selbstbehandlung dringend zu unterbrechen und nach einer anderen Ursache für Schmerzen zu suchen. Im Falle einer Besserung ist es immer noch eine Untersuchung wert, da die optimalen Dosierungen, die Dauer des Kurses (sie kann ziemlich lang sein) und die Notwendigkeit, andere Medikamente einzunehmen, nur von einem erfahrenen Arzt richtig bestimmt werden können.

Darüber hinaus können Sie versuchen, Ihren Zustand durch die Einnahme von Antispasmodika (Mebeverin, Drotaverin, etc.) zu erleichtern. Diese Medikamente schwächen den Tonus der (nicht nur) glatten Muskulatur und reduzieren die motorische Aktivität. Es sollte jedoch klar sein, dass Spasmolytika nur vorübergehende Linderung bringen können. Ihre Handlung beseitigt nicht die wahre Ursache der Krankheit.

Aber die gedankenlose Verwendung aller Arten von Schmerzmitteln (Indomethacin, Ketane, Tempalgin, etc.) sollte aufpassen. Manchmal kann sogar eine kleine Tablette tiefe Magengeschwüre und tödliche Blutungen verursachen. Diese Medikamente schädigen die Magenschleimhaut erheblich und können selbst Provokateure für die Entwicklung von Magenbeschwerden sein, begleitet von Schmerzen. Darüber hinaus beeinträchtigen Schmerzmittel pharmakologische Medikamente das Knochenmark, Leber und viele andere Organe.