logo

Schmerzen im Bauch nach einer Mahlzeit: Merkmale der Entwicklung und Behandlung von Pathologie

Schmerzen im Magen nach dem Essen ist ein ziemlich häufiges Problem, das oft bei Menschen auftritt. Wenn dieses Symptom auftritt, können Sie das Vorhandensein ernsthafter Probleme mit dem Verdauungstrakt beurteilen. In diesem Fall müssen Sie Hilfe von einem Arzt suchen, um die Diagnose und rationale Behandlung zu bestimmen.

Ursachen von Schmerzen

Schmerzen im Magen nach dem Essen ist ein ziemlich häufiges Problem.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen für die Schmerzen im Bauchraum.

Beim Auftreten von Schmerzen im Unterbauch nach dem Essen, die keine Schmerzen haben, kann man von einer akuten Appendizitis ausgehen.

Wenn der Schmerz abrupt nachlässt, deutet dies auf einen Darmbruch hin. In diesem Fall benötigt der Patient dringend medizinische Hilfe.

Bei akuter Pankreatitis hat der Patient Schmerzen im Oberbauch. Es kann geschindelt oder Rücken- oder Lendenregion gegeben werden. In einigen Fällen entwickelt der Patient Übelkeit und Erbrechen.

Wenn der Patient nach dem Essen Schmerzen im Bereich des Kellers hat, sowie Übelkeit und Aufstoßen, kann die Ursache eine akute Gastritis sein. Krämpfe im Nabel, in denen es eine Kälte und einen allgemeinen Schauder gibt, deuten auf eine Darmkolik hin.

In diesem Fall unter Spasmolytika. Dem Patienten wird empfohlen, Bettruhe und diätetische Ernährung einzuhalten. In diesem Fall ist es streng verboten, fettige, süße, scharfe und frittierte Speisen zu essen.

Wenn eine Person starke Schmerzen im Unterbauch hat, die zurück geben, deutet dies auf die Entwicklung des entzündlichen Prozesses in den Nieren hin. In diesem Fall muss der Patient dringend Hilfe von einem Arzt suchen.

Akuter Schmerz, der in den Bereich der Taille und des Dammes führt, kann auf die Entfernung von Steinen aus den Nieren hinweisen. In diesem Fall benötigt der Patient die Verwendung von Spasmolytika und ein warmes Bad. Wenn Blut beim Wasserlassen auftritt, wird empfohlen, sich an ein medizinisches Zentrum zu wenden.

Wenn im Nabelbereich periodisch ein Schmerz auftritt, der einen veränderlichen Charakter hat, sowie Schwere im Bauch, dessen Schwellung und Aufstoßen, dann kann es durch Krankheiten im Zwölffingerdarm oder Magen verursacht werden.

In diesem Fall müssen Sie Hilfe von einem Gastroenterologen suchen. Wenn der Schmerz im Unterleib von einem Hungergefühl begleitet wird und auch ein unangenehmer saurer Geschmack im Mund ist, sind Geschwüre im Verdauungstrakt die Ursache dieses Leidens. Bei Erbrechen, Durchfall oder Fieber empfiehlt es sich, einen Krankenwagen zu rufen.

Wenn starke Schmerzen im rechten oberen Quadranten oder auf der Oberseite des Abdomens beobachtet werden, bei denen Erbrechen, Übelkeit, Aufstoßen, bitterer Geschmack im Mund, Magenverstimmung, verminderter Appetit, dann ist die Ursache eine Entzündung in der Gallenblase. In diesem Fall wird den Patienten empfohlen, Cholagogum-Medikamente einzunehmen.

Wenn es schmerzende und verdrehende Schmerzen gibt, bei denen Übelkeit, Kraftverlust oder ein Aktivitätsanfall auftritt, diagnostizieren sie meist Neurosen oder Stress. Wenn diese Symptome auftreten, ist es dem Patienten strengstens verboten, Mittel einzunehmen, die Koffein enthalten. Die Behandlung erfolgt unter Verwendung von Sedativa.

Schmerzen im Abdomen, unabhängig von seinem Ort der Dislokation, können auf die Entwicklung schwerer Pathologien hinweisen. Deshalb wird dem Patienten empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, wenn er mehrere Tage lang nicht verschwindet.

Symptomatologie der Pathologie

Bei anhaltenden Schmerzen im Bauchbereich müssen Sie den Arzt kontaktieren.

Schmerzen im Bauchbereich sind keine eigenständige Krankheit. Dies ist ein Symptom, das einen bestimmten pathologischen Prozess begleitet.

Es kann wiederum von zusätzlichen Zeichen begleitet werden. Wenn der Patient innerhalb eines Monats episodische Bauchschmerzen hat, die nicht von zusätzlichen Symptomen begleitet sind, kann er diese selbst mit verschiedenen krampflösenden Medikamenten eliminieren.

Wenn episodischer Schmerz über einen längeren Zeitraum beobachtet wird und von zusätzlichen Symptomen begleitet wird, sollte eine Person Hilfe von einem Arzt suchen.

Es ist oft genug, wenn eine Pathologie beobachtet wird, eine Erhöhung der Körpertemperatur, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses anzeigt. Einige Patienten klagen über eine Verdunkelung des Urins oder das Auftreten eines leichten pastosen Stuhls. Oft Symptome der Pathologie sind Übelkeit und Erbrechen. Die Vertreter des schwächeren Geschlechts können vaginale Blutungen parallel erfahren.

Schmerzen im Bauchbereich werden oft von bestimmten Zeichen begleitet, bei denen es ratsam ist, einen Krankenwagen unbedingt zu rufen. Einer von ihnen ist rektale Blutung oder Erbrechen mit Blutunreinheiten. Wenn eine Person mit Bauchschmerzen im Delirium ist oder über das Auftreten von Blutungen klagt, erfordert dies die Bereitstellung von Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Aufgrund der Anwesenheit von Begleiterscheinungen ist es möglich, die Grunderkrankung mit Bauchschmerz und den Zweck seiner rationalen Behandlung zu bestimmen.

Therapie mit Spasmolytika

Beim Reizdarmsyndrom ist es notwendig, Medikamente zu nehmen.

Wenn Schmerzen im Bereich des Verdauungstraktes zum ersten Mal auftreten, muss der Patient Antispasmodika einnehmen.

Ihre Wirkung zielt darauf ab, Krämpfe aus den Muskeln der glatten Muskulatur zu entfernen und Schmerzen zu beseitigen.

Mit ihrer Hilfe werden Schmerzen, die schwach oder mittelschwer sind, eliminiert. Die Verschreibung von Arzneimitteln darf nur bei entsprechenden Indikationen erfolgen:

  • Reizdarmsyndrom, das einen leichten Verlauf hat;
  • Magengeschwür im Stadium der Exazerbation;
  • Funktionelle Dyspepsie.

In den meisten Fällen werden den Patienten Medikamente verschrieben, die auf der Basis von Papaverin - Papaverin und seinen Derivaten - entwickelt werden. Es genügt oft, Medikamente zu verwenden, die auf der Basis von Mebeverin - Niaspama, Duspatalin - entwickelt werden.

Es genügt oft, Arzneimittel zu verwenden, deren Wirkstoff Drotaverin ist - Spazmola, No-shpy, Bespy, Spasmonet, Drotaverin und seine Derivate.

Die Verwendung von Medikamenten sollte nur in Übereinstimmung mit den Indikationen durchgeführt werden, von denen Spasmen und Druckschmerz im Bauchbereich sind. Mit ihrer Hilfe die Beseitigung von Störungen im Verdauungstrakt. Mit Hilfe dieser Medikamente wird die Beseitigung von Darm-und Nierenkolik, Gastritis, Pankreatitis, Ulkuskrankheit durchgeführt.

Die Therapie des pathologischen Prozesses wird oft unter Verwendung von Holinoblokatorov durchgeführt. Diese Medikamente zeichnen sich durch eine zusätzliche Wirkung aus. Während der Nutzungsdauer nimmt der Säuregehalt ab. Deshalb wird ihre Ernennung für den Fall durchgeführt, dass der Patient übermäßige Sekretion hat.

Die Einnahme von Spasmolytika sollte so sorgfältig wie möglich erfolgen. Zuvor wird dem Patienten empfohlen, unbedingt mit dem Arzt Rücksprache zu halten. Andernfalls können unerwünschte Effekte auftreten.

Absolut alle Spasmolytika sind durch Kontraindikationen gekennzeichnet. Aber mit der Entwicklung bestimmter Pathologien ist ihre Verwendung für Patienten eindeutig verboten. Wenn der Patient ein Megakolon hat, bei dem der Dickdarm wächst, ist die Medikation streng verboten. Verwenden Sie keine Medikamente für bestimmte Arten von Colitis oder Tuberkulose.

Wenn der Patient Darmerkrankungen mikrobieller Natur hat, ist ihnen das Arzneimittel strikt untersagt. Absolute Kontraindikation für den Einsatz dieser Medikamente ist Morbus Crohn.

Vertreter des schwächeren Geschlechts, die Kinder zeugen und Drogen nehmen, sind strengstens verboten. Medikamente spiegeln sich negativ auf die Konzentration der Aufmerksamkeit wider. Aus diesem Grund ist es bei ihrer Anwendung notwendig, auf die Verwaltung von Fahrzeugen und verschiedene komplexe Mechanismen zu verzichten. Während der Zeit des Drogenkonsums kann eine Hemmung verschiedener psychologischer Reaktionen beobachtet werden.

Schmerzen im Bauch nach dem Essen einer Person können vor dem Hintergrund einer Vielzahl von Krankheiten beobachtet werden. Beim ersten Auftreten dieses pathologischen Zustands kann der Patient versuchen, es selbst zu beseitigen. In den meisten Fällen werden Spasmolytika für diesen Zweck verwendet.

Wenn die Wirksamkeit dieser Arzneimittel nicht ausreichend ist, wird dem Patienten empfohlen, Hilfe von einem Arzt zu suchen. Nur ein erfahrener Spezialist kann eine Diagnose richtig stellen und eine rationale Behandlung verschreiben, mit deren Hilfe dieses unangenehme Symptom beseitigt wird.

Über die Ursachen von Schmerzen und Grollen im Unterleib erfahren Sie aus dem Video:

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Stärkere Schmerzen im Magen nach dem Essen, warum schmerzt der Magen nach dem Essen

Inhalt des Artikels:

Mein Magen schmerzt nach dem Essen

Eine der häufigsten Ursachen für Bauchschmerzen ist Essen von einer Person genommen. Die Speiseröhre ist immer durch den Einfluss von zu salzig, zu heiß oder zu kalt gereizt. Für den Fall, dass unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme der Magen bereits schmerzt oder etwas später, kann der Grund dafür nur die verwendete Diät und das Vorhandensein einer Reihe von Krankheiten sein. In vielen Lebensmitteln gibt es eine große Menge an Fett mit Cholesterin. Solche Produkte können das Auftreten von Gallensteinen anregen, was später zu Gallenkolikattacken führt. Und auch viele Menschen haben eine persönliche Unverträglichkeit gegenüber verschiedenen Produkten - von Milch bis zu Erdnüssen. Ohne dies zu wissen, kann eine Person bestimmte Produkte einfach essen - und das führt zu Durchfall, starken Schwellungen, Schmerzen usw.

Oft gibt es Bauchschmerzen bei Magengeschwüren. In solchen Fällen kommt der Schmerz erst anderthalb Stunden nach dem Essen. Nach und nach nehmen unangenehme Empfindungen zu, weil der Säuregehalt im Magen steigt. Und mit der Zeit hört alles auf - verdauliche Nahrung aus dem Magen geht weiter, schon in den Zwölffingerdarm.

Wenn es ein Magengeschwür gibt, erscheint der Schmerz in der Mitte des Magens oder nur auf der linken Seite. Und mit dem Geschwür des Zwölffingerdarms wird das Gefühl mehr in der rechten Seite sein, und wenn es schwierig ist, kann es sogar auf der Seite des Rückens gefühlt werden. Im Allgemeinen sind die Schmerzempfindungen von Geschwüren sehr unterschiedlich und sind bei Individuen sehr unterschiedlich. Etwa ein Drittel von ihnen empfindet einen starken und scharfen Schmerz, während es sich bei anderen häufiger als Schmerzen bemerkbar macht, einschließlich eigenartiger Kämpfe und Koliken.

Arten von Schmerzen nach dem Essen

Mit der Nahrung kann eine Person von dieser Art von verschiedenen unangenehmen Empfindungen erfahren:

1 Der Hungerschmerz beginnt ziemlich spät, nach Stunden 6 und ist oft nicht einmal mit Essen verbunden. Stoppt oder reduziert den Schmerz kann wieder gegessen werden, oder zumindest Kefir oder Milch trinken.

2 Spätschmerz - kann nach einer Pause von zwei Stunden nach dem Essen beginnen. Es tritt oft bei einer Krankheit wie Pankreatitis auf.

3 Nacht Schmerzen - beginnt später, wie die Hungrigen, fast immer in der Nacht. Seine Ursache sind die auftretenden ulzerativen Prozesse.

In der Tat gibt es nur drei Hauptursachen für solche Symptome:

1 Verengung der Magenwände bestehend aus Muskeln;

2 Abnormales Wachstum des Magenvolumens (übermäßiges Essen);

3 Erhöhung des Gehalts an Salzsäure oder Magensaft (Colitis ulcerosa).

Für einen völlig gesunden Menschen sind alle oben genannten Prozesse auch möglich, aber in einem geringeren Ausmaß, und sie verursachen keine Schmerzen. Häufige Bauchschmerzen sprechen unzweifelhaft über das Vorhandensein schwerer Krankheiten (oder über ein mechanisches Bauchtrauma).

Krankheiten, die nach dem Essen zu Schmerzen führen:

1 Der sogenannte "gereizte Darm". Es wird durch leicht unterscheidbare Symptome erkannt - Blähungen und Grollen, Durchfall sehr schnell nach dem Essen, starke Schmerzen, häufige Darmentleerung. Bei einer solchen Krankheit kann eine Person unmittelbar nach dem Essen Bauchschmerzen bekommen, und der Schmerz wird erst nach der Defäkation bestehen. Solche Schmerzen treten nachts häufiger auf und sind nicht mit Komplikationen wie Anämie, Gewichtsverlust usw. verbunden. Dies ist nicht die schwerwiegendste Krankheit.

2 Pylorospasmen. Das Wesen dieser Krankheit in den häufigen krampfartigen Reaktionen der Bereich des Übergangs zwischen dem Magen und Darm, der so genannte Pylorus. Der Schmerz tritt entweder unmittelbar nach dem Essen oder nach kurzer Zeit auf und ist genau im Bauchbereich lokalisiert und wird auch von oft schwerem Erbrechen begleitet. Eine solche Erkrankung kommt bei Neurotikern sehr häufig vor, und das ist sehr ernst - die Nahrung hat meistens keine Zeit zu verdauen, und der Patient kann viel Gewicht verlieren.

3 Pankreatitis. Es unterscheidet sich durch das Schneiden von Schmerzen nach dem Essen, manchmal dumpf und stark. Wenn sich die Krankheit entwickelt, erhöht sich das Problem nur unter den Rippen, hoch genug. Diese schwere Erkrankung betrifft die Bauchspeicheldrüse und kann im fortgeschrittenen Stadium dazu führen, dass das gesamte Verdauungssystem krank wird, bis hin zum häufigen Bewusstseinsverlust des Patienten durch einen Schmerzschock.

4 Geschwüre. Schwere Erkrankung, die leicht chronisch werden kann. Besonders akut bei Gastritis oder Duodenitis. Bei einer solchen Krankheit kann der Schmerz normalerweise zwischen den Mahlzeiten liegen; wenn der Magen leer ist. Lokalisierung von Empfindungen tritt auf der Oberseite des Abdomens auf, und normalerweise manifestieren sich Symptome nachts. Wenn Sie essen, klingt der Schmerz schnell ab. Häufige Symptome von Geschwüren sind eine allgemeine Abnahme des Appetits, Sodbrennen, Gewichtsverlust, Übelkeit, Schweregefühl im Magen unmittelbar nach dem Essen.

5 Krankheiten im Zusammenhang mit der Gallenblase, wie Cholezystitis. Bei ihnen sind alle Schmerzen nach der Mahlzeit unter der rechten Rippe, unmittelbar auf dem Gebiet der Choliblase lokalisiert. Leute, die solch eine Krankheit haben, sollten ihre Diät begrenzen - essen Sie fetthaltige Nahrungsmittel nicht, verkocht und auch viel süß. Es ist besser, die Verwendung von Eis, Schokolade, Kuchen und vielen anderen Süßigkeiten zu begrenzen.

Was soll ich tun, wenn es sehr schmerzt, zieht mein Magen nach dem Essen nach?

Wenn starke scharfe Schmerzen im Magen oder allgemein im Bauch beim Essen auftreten, dann müssen Sie zuerst aufhören zu essen. Um die Schmerzen zu lindern, können Sie ein paar Gläser klares Wasser trinken und einen Arzt rufen, oder besuchen Sie es selbst. Von den Medikamenten werden viele Schmerzmittel helfen - das gleiche No-Spa, Drotaverin, etc.

Bauchschmerzen, die nicht auf Erkrankungen des Verdauungssystems hinweisen:

1 Unterbrechung der Speiseröhre oder Ösophagitis.

2 Aus dem Darm: Verstopfung oder Durchfall, Colitis, Entzündung im Dickdarm, Reizdarmsyndrom.

3 linksseitige Pyelonephritis, Urolithiasis, Glomerulonephritis.

4 Ulkus des Zwölffingerdarms.

5 Milzkrankheiten.

6 Cholecystitis oder Cholelithiasis.

Wenn mindestens eine der oben genannten Krankheiten auftritt, steigt der Schmerz, der im Magen nach dem Essen auftritt, nicht an, sondern muss bei der Diagnose berücksichtigt werden.

Wie zu bestimmen, wegen dem, was begann, den Magen nach dem Essen zu verletzen?

Schmerzempfindungen im Magen können unterschiedliche Zeichen haben und in irgendeinen Teil davon gelegt werden. Um die Diagnose genauer zu machen, sollten Sie dem Arzt so viel wie möglich über die Art, den Zeitpunkt des Auftretens, die Dauer des Schmerzes und andere damit verbundene Symptome informieren.

Anamnese und sorgfältig beschriebene Symptome helfen dabei, Annahmen über die Ursachen der Krankheit und die Erstellung eines Übersichtsplans zu treffen.

Welche Art von Schmerz kann nach dem Essen im Magen auftreten?

1 Starker und akuter Schmerz.

Es provoziert Infektionen, die in den Magen, Lebensmittelvergiftung, die Verwendung von schlechter oder überfälliger Nahrung, Pankreatitis, Gastritis und Magengeschwür, Appendizitis usw.

Erscheint aufgrund der Einnahme von salzigen, sauren oder scharfen Speisen bei Menschen mit Pankreatitis oder Gastritis (sowohl mit normalen als auch mit erhöhter Säure).

3 Ständiger Ziehschmerz.

Es ist das Ergebnis der chronischen Gastritis, Geschwüre oder Krebs Prozesse im Magen und Zwölffingerdarm, übermäßiges Essen, Nicht-Wahrnehmung bestimmter Lebensmittel, Fast Food. Im Falle einer Verschlimmerung von Magengeschwüren wird der Schmerz dauerhaft und schwächt sich nach einem leichten Imbiss ab.

In welchem ​​Teil des Magens lokalisiert sich der Schmerz? Wenn es um den Magen geht, wird der wahre Schmerz in der linken Hypochondrium und Iliaca Region gefühlt. Nach dem Essen kann sie überstrahlen: bis zum Unterbauch und zurück. Die Lokalisierung von schmerzhaften Symptomen ermöglicht es, vorläufige Schlussfolgerungen über die Ursache ihres Auftretens zu ziehen.

Beschwerden im Oberbauch und in der Nähe des Nabels Zeigt eine Entzündung in den Schleimhäuten des Magens und des Zwölffingerdarms. Erscheint unmittelbar nach einer Mahlzeit oder einer halben bis zwei Stunden. Schmerzen in der iliakalen Region mit Verschiebung nach rechts Hypochondrium Beobachtet mit Erkrankungen der Organe für die Ausscheidung von Galle verantwortlich: Gallenblase, Ausscheidungswege, Cholelithiasis. Vor dem Auftreten von Schmerzen nach dem Essen (frittierte, fettige und süße Gerichte) dauert von 30 Minuten bis zu anderthalb Stunden.

Vorbeugende Maßnahmen und Möglichkeiten zur Beseitigung häufiger oder anhaltender Magenschmerzen, die nach dem Essen auftreten

Schmerzhafte Empfindungen, die gelegentlich durch das Essen von Trockenfutter oder übermäßiges Essen auftreten und von kurzer Dauer sind, sind in den meisten Fällen mit Essstörungen verbunden. Um solche Schmerzen loszuwerden, wird es helfen, die Regeln der gesunden Ernährung, Teilmahlzeiten, Minimierung der Ernährung von schweren Lebensmitteln, Trinken vor den Mahlzeiten oder zwischen den Mahlzeiten, die Kluft zwischen Abendessen und Schlaf einzuhalten - mindestens drei Stunden.

Wenn die schmerzhaften Empfindungen akut sind und die Person regelmäßig stören, ergänzt durch eine konstante Verletzung der Verdauung und unregelmäßiger Körpertemperatur, ist es dringend notwendig, Hilfe im Krankenhaus zu suchen.

Die Selbstmedikation ist in solchen Fällen völlig kontraindiziert, die Diagnose und Behandlung sollte ausschließlich von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Handlungen, die der Patient benötigt - eine vorübergehende Nahrungsverweigerung, ein reichliches Getränk (sauberes Wasser) und ein sofortiger Besuch beim Arzt. Nach Durchführung der Diagnose wird der Spezialist die am besten geeignete Behandlung für einen bestimmten Fall verschreiben.

Ursachen von Bauchschmerzen nach dem Essen

Bauchschmerzen können durch verschiedene Krankheiten verursacht werden, die jeweils eine sorgfältige Diagnose und angemessene Behandlung erfordern. Jedes Schmerzsyndrom hat seine eigenen Besonderheiten, so dass die Ursache der Krankheit erst diagnostiziert werden kann, nachdem die Art des Schmerzes geklärt wurde, sowie die Begleitsymptome untersucht werden.

Ursachen von Bauchschmerzen nach dem Essen

Quellen von Beschwerden im Unterleib

Die Liste der Hauptfaktoren, die zu Bauchschmerzen führen können, sind:

  • übermäßiger Verzehr von salzigem, geräuchertem, scharfem Essen, irritierendem Magen;
  • Missbrauch von frittierten und fettigen Lebensmitteln, die Koliken auslösen;
  • schlechte Verträglichkeit von Milchprodukten. In diesem Fall wird ein Begleitsymptom auch eine verstärkte Gasbildung sein;
  • Nahrungsmittelallergie gegen bestimmte Nahrungsmittel;
  • Verletzung der Ernährung;
  • Überessen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • andere Erkrankungen der Speiseröhre.

Ursachen von Schmerzen im Magen vor und nach dem Essen

Episodischer Bauchschmerz tritt bei banalem Überessen oder einer gestörten Ernährung auf. Bei der Arbeit gibt es nicht immer genug Zeit, um rechtzeitig zu Mittag zu essen, so dass der Abstand zwischen der ersten und zweiten Mahlzeit manchmal mehr als 8-10 Stunden beträgt. Nach diesem Fasten überfüttert sich in der Regel ein Mensch, der Schmerzen im Bauch verursacht. Regelmäßiges Versagen bei der Einhaltung der Diät kann zur Entwicklung von Gastritis und anderen schweren Erkrankungen der Speiseröhre führen. Die Patienten sollten auch auf die Qualität des Essens und die Art und Weise, wie sie gekocht werden, achten, beschränkt auf gekochtes und gedünstetes Geschirr.

Wichtig! Daraus kann geschlossen werden, dass es notwendig ist, die eigene Ernährung mit regelmäßigen Schmerzempfindungen im Bauchraum zu überarbeiten. Die Erfüllung der Diät ist die Versicherung der normalen Lebenstätigkeit des Organismus bei den häufigen Exazerbationen der Magen-Darm-Erkrankungen.

Video - Mein Magen schmerzt nach dem Essen. Was zu tun ist?

Klassifizierung von Bauchschmerzen nach dem Essen

Je nach Art des Schmerzes kann man solche Arten von Schmerzen unterscheiden:

Die Art des Schmerzes bei verschiedenen Krankheiten

Zur Klärung der Diagnose sollte auch die Ätiologie des Schmerzes festgestellt werden:

  1. Schmerzen in der Anfangsphase der Verdauung. Unbequemlichkeit unmittelbar nach einer Mahlzeit zeigt eine pathologische Veränderung im Magen an. Exazerbation ist die erste Stunde nach einer Mahlzeit. Das Verschwinden von Schmerz tritt zu einem Zeitpunkt auf, wenn die Nahrungsmittelmassen in den Zwölffingerdarm gelangen.
  2. Hungrige Schmerzen. Im modernen Lebensrhythmus ist nicht immer Zeit zum Essen. Beim Lernen oder Arbeiten vergisst man manchmal Snacks, was zu Hungerschmerzen führt. Sie hören erst nach dem Essen auf.
  3. Nachtschmerzen. Rechts in der Nacht auftretende Schmerzen weisen auf ein Ulcus duodeni hin. Die Person fühlt gleichzeitig den gleichen Schmerz wie beim Hunger.
  4. Schmerzen im letzten Stadium der Verdauung. Schmerzen im Bauch 2-3 Stunden nach der letzten Mahlzeit sind ein charakteristisches Zeichen der Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder des Endteils des Magens.

Ursachen von Bauchschmerzen

Lokalisierung von Schmerzen ist auch von großer Bedeutung in der Diagnose. Schmerzen im Bauch nach dem Essen erscheint:

  • im unteren Bereich. Mit Begleitzeichen - Erbrechen und Übelkeit, können Sie über die Niederlage des Verdauungssystems sprechen. Die schmerzhaften Empfindungen zusammen mit der Temperatur zeugen von den Erkrankungen der infektiösen Ätiologie in den Organen des kleinen Beckens;
  • im linken Teil. Ein regelmäßiges schmerzhaftes Syndrom kann durch eine Zunahme der Milz, die Entwicklung einer Entzündung in der Bauchspeicheldrüse, die Ansammlung von Gasen oder eine schwere Magenläsion erklärt werden;
  • auf der rechten Seite. Beschwerden können durch einen entzündlichen Prozess in der Gallenblase oder eine Verschlimmerung der Appendizitis verursacht werden.

Wichtig! Bei ständigen Schmerzen im Bauchbereich sollte besonders auf ihren Standort geachtet und der Arzt darüber informiert werden. Diese Verfeinerung wird die Definition mit der Diagnose erheblich beschleunigen.

Lebensmittel, die nicht auf nüchternen Magen gegessen werden können

Was soll ich tun, wenn ich nach dem Essen Bauchschmerzen habe?

Wenn die Bauchschmerzen von kurzer episodischer Natur sind, werden sie höchstwahrscheinlich durch falsche Ernährung ausgelöst. Um sie loszuwerden, müssen Sie drei Mahlzeiten am Tag mit leichten Snacks einhalten und scharfe, salzige und gebratene Gerichte ablehnen.

Regelmäßiger Schmerz nach dem Essen zeigt, dass sich eine der Magen-Darm-Erkrankungen im Körper entwickelt, was zu irreversiblen Folgen führen kann. Dementsprechend erfordern solche Manifestationen einen sofortigen Appell an einen Spezialisten.

Erste Hilfe bei Magenschmerzen

Damit der Arzt die Diagnose so schnell wie möglich feststellen und eine wirksame Behandlung verordnen kann, muss der Patient über alle seine schmerzhaften Manifestationen informiert werden, unter Angabe der folgenden Punkte:

  • Zeitpunkt des Auftretens von schmerzhaften Empfindungen und anderen Symptomen (vor, nach oder während einer Mahlzeit);
  • Charakter des Schmerzsyndroms (akut, stechend, schneidend, schmerzend usw.);
  • verzehrte Nahrungsmittelprodukte;
  • Nahrungsmittelregime;
  • Vorhandensein von chronischen Krankheiten;
  • Veränderungen im Gesundheitszustand, einschließlich neuerer Erkrankungen, chirurgischer Eingriffe, Entbindung, Depression usw.;
  • den Verlauf der medikamentösen Therapie passieren.

Was du nicht auf nüchternen Magen essen kannst

Wichtig! All diese Informationen sind die Grundlage für die Wahl der Behandlung. Es reicht jedoch nicht aus, sofort die richtige Diagnose zu stellen. Wirksame Therapie für Bauchschmerzen erfordert eine sorgfältige Diagnose. Eine Selbstmedikation ist ausgeschlossen, da dies zu einer schwerwiegenden Verschlechterung des Gesundheitszustandes des Patienten führen kann.

Diagnose von Krankheiten mit Bauchschmerzen

Nachdem der Arzt die Beschwerden des Patienten gehört hat, beginnt er eine direkte Untersuchung - Palpation der Bauchorgane, Auskultation des Herzrhythmus, lauschen der Lunge. Als nächstes gibt er Anweisungen für eine Laboruntersuchung von Blut, Urin und Kot. Falls erforderlich, wird der Patient zur Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle oder zum Röntgen geschickt.

Schmerzen im Magen nach dem Essen

Der Magenschmerz nach einer Mahlzeit ist eine der häufigsten Beschwerden, denen Gastroenterologen gegenüberstehen.

Und selbst wenn der Schmerz mild oder traumatisch ist und nur gelegentlich auftritt, erfordert dies eine ernsthafte Haltung und eine obligatorische Durchführung einer gründlichen Diagnose, da dies ein Symptom einer gefährlichen Krankheit sein kann.

Warum schmerzt mein Magen nach dem Essen?

Nach der Nahrungsaufnahme im Magen nimmt der Körper an Größe zu, beginnt intensiv Magensaft auszuscheiden und zieht sich aktiv zusammen, wodurch Nahrung in den Zwölffingerdarm gelangen kann.

Wenn einer dieser Prozesse gestört ist, ist die Verdauung von Nahrung schwierig - es gibt Schmerzen im Magen. Schmerzen können auch eine Folge der Auswirkungen von Nahrung oder Verdauungssäften auf die beschädigte Schleimhaut des Magens sein.

Meistens entsteht der Bauchschmerz nach dem Essen aus Mangelernährung: Nichteinhaltung des Regimes, spätes Abendessen, Fast-Food-Aufnahme, "trocken" essen.

Sensation in der Beckenregion Brennen erscheint nach sauer, würzig oder übermäßig gewürzt Gerichte raubend. Die Ursache für das Gefühl von Schwere im Magen kann zwischen den Mahlzeiten, trinken zu trocken Gerichten oder große Mengen an Protein, wie übermäßiges Essen und niedrige Flüssigkeitszufuhr sein.

Bei Menschen mit Laktoseintoleranz kann nach dem Verzehr von Milch eine Schwellung auftreten. Solche Reaktionen können Alkohol, Lutein, Sorbitol und Fructose verursachen. Allergien auf bestimmte Nahrungsmittel können auch Magenschmerzen nach dem Essen verursachen.

Schmerzen im Magen können ein Symptom für folgende Krankheiten sein:

  • Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut, die auftritt, wenn eine Infektion im Magen-Darm-Trakt oder eine längere Einnahme von NPP vorliegt.
  • Magengeschwür ist eine Krankheit, die bei längerer Gastritis auftritt.
  • Magenobstruktion ist eine Krankheit, die durch partielle Blockade zwischen dem unteren Magen und Zwölffingerdarm gekennzeichnet ist. Die Ursache für sein Auftreten können Polypen, Krebserkrankungen, Pylorusstenosen sein.
  • Hernie der Ösophagusapertur des Zwerchfells: Nach dem Essen können die durch die Zwerchfellöffnung hervorstehenden Teile des Magens zurückgehalten werden.
  • Ösophagusstenose: Pathologie kann unmittelbar nach der Einnahme zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Nach dem Essen können Schmerzen auftreten, die nicht mit Magenpathologien verbunden sind. Meistens ist dieses Muster mit den folgenden Krankheiten verbunden:

  1. Ösophagitis, Ulkus und andere Pathologien der Speiseröhre;
  2. Colitis, Verstopfung, Durchfall, Reizdarmsyndrom, Entzündung des Dickdarms;
  3. linksseitige Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis;
  4. peptisches Ulkus des Zwölffingerdarms;
  5. Cholezystitis;
  6. Cholelithiasis;
  7. Pankreatitis;
  8. Erkrankungen der Milz.

Das Vorhandensein dieser Pathologien verschlimmert die Schmerzen im Magen nach dem Essen nicht, sondern wird auch während der Diagnose berücksichtigt.

Oft werden bei Bauchschmerzen nach einer Mahlzeit Symptome von pathologischen Zuständen, die nicht mit dem Verdauungssystem zusammenhängen, genommen:

  • Frakturen des Sternums und der Rippen;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Ruptur des Aortenaneurysmas;
  • linksseitige Pleuritis und fokale Unterlappenentzündung;
  • Ketoazidose, die vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus auftritt;
  • Radikuläres Syndrom der Osteochondrose der BWS.

Selbstdiagnose für Magenschmerzen nach einer Mahlzeit

Schmerzen im Magen können unterschiedlicher Natur sein und unterschiedliche Lokalisation haben. Daher muss der Patient bei einem Arzttermin versuchen, seine Gefühle so genau wie möglich zu beschreiben. Basierend auf Anamnese und Beschreibung der Symptome wird der Arzt Annahmen treffen und eine Vermessungstaktik entwickeln.

Die Art des Schmerzes nach dem Essen

Starke und scharfe Schmerzen im Magen nach dem Essen

Kann durch den Verzehr von minderwertigen Produkten, Lebensmittelvergiftung, bekommen Infektionen, Blinddarmentzündung, Bauchspeicheldrüsenentzündung, verursacht wird geöffnet in akutem Stadium und viele anderen Gründen ein Magengeschwür, Gastritis.

Brennender Schmerz

Nach dem Verzehr von würzigen, sauren oder salzigen Speisen ist ein solcher Schmerz typisch für eine Verschlimmerung der Gastritis mit erhöhter oder normaler Säure, Pankreatitis.

Ständiger Ziehschmerz

auftreten können, auf dem Hintergrund der chronischen Gastritis und Magengeschwür, Magenkrebs und in der Nähe es GIT, zu viel essen, zu viel Fast-Food-Essen, als Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel. Wenn das Magengeschwür verschlimmert wird, ist der Schmerz konstant, nach dem Verzehr von leichten Nahrungsmitteln.

Lokalisierung von Schmerzen im Magen

Der wahre Schmerz im Magen ist im Ileum und Hypochondrium lokalisiert. Nach dem Essen können Schmerzen jedoch nicht nur im Magen selbst auftreten. Oft gibt sie den Unterleib ab, im Hypochondrium den Rücken. Durch die Lokalisierung von unangenehmen Empfindungen ist es möglich, das Vorhandensein verschiedener Krankheiten zu beurteilen.

Schmerzen in der Mitte des Bauches und um den Bauchnabel

Es ist ein Symptom der Entzündung der Schleimhaut des Magens und Zwölffingerdarms. Kann erscheinen, sobald Sie bestimmte Lebensmittel und nach 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen essen.

Schmerzen in der Darmbeinregion bis zum rechten Hypochondrium

Es ist charakteristisch für Cholelithiasis, Entzündung der Gallenwege und der Gallenblase. Bei diesen Erkrankungen treten unangenehme Empfindungen im Magen etwa 0,5 bis 1,5 Stunden nach dem Essen auf (süß, fettig und frittiert).

Die Schmerzen der inneren Organe, es ist nicht nur der Magen, unter der rechten Rippe gibt es viele andere lebenswichtige Organe, erfahren Sie mehr, wenn Sie eine Wunde rechts unter den Rippen haben.

Stetige scharfe Schmerzen im Solarplexus sind kein sehr positives Zeichen. Hier finden Sie alle Informationen zu den Symptomen.

Schmerzen "unter dem Bauch" und im linken Hypochondrium, im oberen Teil des Abdomens entlang der Mittellinie

Es wird mit Magengeschwür des Zwölffingerdarms und Magens bemerkt. Kann retrograd sein, Gürtel, geben in den Rücken. Mit einem Magengeschwür tritt 1-1,5 Stunden nach einer Mahlzeit, mit Zwölffingerdarmgeschwür - nach 1,5-2 Stunden. Kann von fast jeder Art sein und von einer Reihe zusätzlicher Symptome begleitet sein.

Stumpfe oder stechende Schmerzen hoch in der Magengrube und im rechten oder linken Hypochondrium

Ist ein Symptom der Pankreatitis. Wenn sich die Krankheit entwickelt, nehmen die Schmerzempfindungen zu, der Schmerz wird akut, kann einen Schock verursachen, wird verhüllt.

Angst vor Krebs der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms

In den ersten Stadien der Krankheit hat der Patient keine Schmerzen.

Mit der Entwicklung von Tumorschmerzen expliziter Charakter wird, oft durch mehrere der folgenden Symptome begleitet: Appetitlosigkeit und das Körpergewicht, die ständige Beschwerden in der oberen Mitte des Bauchbereich und ein Gefühl der Fülle, Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen (manchmal mit Blut), Steigerung Dimensionen des Abdomens und anderer.

Frühe Schmerzen (sofort oder innerhalb von 1 Stunde nach dem Essen) wird durch Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens verursacht, spät (nach 1,5-2 Stunden) über Probleme mit dem Darm sprechen. Schmerzen, die in anderthalb Stunden nach dem Essen auftreten, sind meistens nur gastrisch

Zusätzliche Symptome

Durch das Vorhandensein oder Fehlen zusätzlicher Symptome kann man die Ursachen des Magenschmerzes nach dem Essen beurteilen:

  • Schwere, leichte Übelkeit, Schwellung - Unterernährung, unzureichende Produktion von Magensaft.
  • Sodbrennen und Brennen, sauer oder Geruchs- Aufstoßen zusammen mit Übelkeit, Verstopfung, Durchfall, Blähungen kann - Verschlimmerung der Gastritis.
  • Saure oder faule Aufstossen - Symptome der Gastroduodenitis, Pankreatitis.
  • Verstopfung oder Durchfall, Erbrechen, Schwäche, Fieber, können Symptome einer Lebensmittelvergiftung oder einer Infektionskrankheit sein.

Was tun für diejenigen, die ständig Schmerzen leiden

Wenn der Schmerz nach einer Mahlzeit der Magen ein selten ist, dauert es nicht lange, und der Grund, es ist übermäßiges Essen oder kalte Speisen zu essen, wahrscheinlich ist es eine Folge von Unterernährung.

Um die Symptome zu beseitigen ist notwendig, zu normalisieren Regime zu essen: essen fraktionierte und kleine Mahlzeiten, Abendessen bis spätestens 3 Stunden vor dem Zubettgehen, begrenzt Konsum von Junk-Food isst Flüssigkeit vor dem Essen oder zwischen den Mahlzeiten.

Wenn der Schmerz akut oder regelmäßig ist, begleitet von einer Störung der Verdauung, einer Erhöhung der Temperatur - das ist der Grund für einen dringenden Anruf beim Arzt.

Das Risiko von Krankheiten, die diese Symptome verursachen können, sowie die Komplexität der Diagnose schließen die Möglichkeit einer Selbstbehandlung, insbesondere bei der Verwendung von Medikamenten, vollständig aus.

Alles, was der Patient in einer akuten Situation tun kann, ist nichts zu essen, nur reines Wasser zu trinken und sofort zu einem Therapeuten oder Gastroenterologen zu gehen.

Nur ein qualifizierter Experte für die Ergebnisse der Untersuchung wird in der Lage sein, die genaue Ursache für den Beginn der Schmerzen festzustellen und eine angemessene, sichere Behandlung der Gesundheit zu verschreiben.

Bauchschmerzen nach dem Essen: Ursachen, Behandlung

Bauchschmerzen nach dem Essen treten aus verschiedenen Gründen auf, die physiologisch und pathologisch sein können. Die rechtzeitige Erkennung des Faktors, der die Entstehung von Schmerzen ausgelöst hat, ermöglicht es Ihnen, die Krankheit schnell zu beseitigen und die negativen Auswirkungen auf den Körper zu minimieren. Die Behandlung kann mit traditionellen Methoden und unter Verwendung der traditionellen Medizin durchgeführt werden.

Bauchschmerzen nach dem Essen: Ursachen, Behandlung

Ursachen von Bauchschmerzen nach dem Essen

Unter den Hauptgründen, die nach dem Essen Schmerzen verursachen können, werden die folgenden genannt.

  1. Entwicklung von Gastritis. Diese Krankheit kann mehrere Ursachen haben und ist in sechs Unterarten unterteilt. In der bakteriellen Art wird Schmerz verursacht, indem man Nahrung mit dem Helicobacter isst. Sie korrodieren die Wände der Magenschleimhaut und verursachen Beschwerden. Stressige Gastritis, die vor dem Hintergrund des unkontrollierten Essens schwerer Nahrung auftritt. Erosive Art, die sich manifestiert, wenn man viel fettiges, gebratenes und scharfes Essen isst. Ein zusätzlicher Faktor kann als aggressive Medikamente dienen. Infektion mit Pilz-Gastritis, in der Regel die Schäden durch Nahrung, Wasser und durch Atmung auftritt. Der allergische Typ der Krankheit tritt aufgrund der Inhalation des Allergens oder seines Verzehrs in Lebensmitteln auf. Atrophische Gastritis, die durch alle oben aufgeführten Arten verursacht werden kann. Die Krankheit manifestiert sich durch pathologische Ausdünnung der Schleimhaut. Ein solcher Zustand wird als Prä-Ulkus angesehen.

Schleimhaut des Magens mit verschiedenen Formen von Gastritis

Der Beginn eines Magengeschwürs

Achtung bitte! Manchmal kann Bauchschmerzen nach dem Essen auch aufgrund der Anwesenheit von gynäkologischen oder urologischen Erkrankungen auftreten. Meistens ist dies mit überwachsenen Zysten und Tumoren verbunden. Ein voller Magen drückt auf das pathologische Wachstum und verursacht unangenehme Empfindungen.

Bauchschmerzen nach dem Essen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist der Schmerz nach dem Essen im Bauchraum meistens mit der Verschiebung der Organe in der Bauchhöhle verbunden. Um den Magen zu füllen, muss er komprimiert werden, was zu lang anhaltenden Schmerzen führen kann. Gewöhnlich dauert es bis zu dem Moment, wenn das aufgenommene Essen sich weiter bewegt.

Auch ein solches Symptom kann mit der Entwicklung von Gastritis verbunden sein. Während der Schwangerschaft nimmt die Belastung aller Organe zu, der Säuregehalt steigt, was zu Problemen bei der normalen Verdauung der Nahrung führen kann und zur Schädigung der Schleimhaut führen kann.

Eine ständige Obstipation, die vor allem in der Frühschwangerschaft häufig diagnostiziert wird, kann auch nach der Aufnahme einer geringen Nahrungsmenge zu Magenschmerzen führen. Um das Problem zu lösen, empfehlen die Ärzte, eine Ernährung zu etablieren und, wenn nötig, Medikamente mit einem hohen Gehalt an Lactulose einzunehmen.

Konstante Verstopfung kann auch die Ursache für Magenschmerzen nach dem Essen sein

Achtung bitte! Während der Durchführung eines Kindes kann die Entwicklung komplexerer Krankheiten einschließlich der Onkologie nicht ausgeschlossen werden. Diagnose und Identifizierung der Ursache kann nur nach der Kampagne erfolgen.

Die Art des Schmerzes nach dem Essen und seine Ursachen

Die Krankheit zu lernen und ihre Behandlung zu beginnen, kann auch durch die Art des Schmerzes erfolgen.

  1. Akuter Schmerz zeigt sich, wenn der Organismus durch eine Lebensmittelvergiftung berauscht ist, manchmal tritt dieser Zustand vor dem Hintergrund einer Vergiftung mit Schwermetallen und starker Bestrahlung auf. Zu akuten Schmerzen führen kann auch dauerhafte Verstopfung, die Aufnahme von großen Mengen an Nahrung, übermäßige Muskelspannung des Magens und der Speiseröhre. Verletzungen der Speiseröhre, des Magens und des Darms sind auch von starken Schmerzen begleitet, wenn man nur eine kleine Menge Nahrung zu sich nimmt.
  2. Brennende Schmerzen treten auf, wenn die Ernährungsregeln nicht eingehalten werden, und die Begeisterung für fettige, würzige und salzige Speisen steigt. Diese Produkte verursachen eine erhöhte Produktion von Säure, die die Wände des Magens schädigt und zur Entwicklung von Gastritis und Geschwüren führt.

Ölige, würzige und salzige Speisen können Schmerzen im Magen ausatmen

Achtung bitte! Manchmal kann ein Patient mehrere Krankheiten gleichzeitig registrieren. Bei solchen Diagnosen kann Schmerz eine gemischte und wandernde Natur haben.

Behandlung von Bauchschmerzen nach dem Essen von Medikamenten

Omeprazol

Omeprazol für Magenschmerzen nach dem Essen

Das Medikament lindert Schmerzen und verbessert die Verdauung von Lebensmitteln. Gewöhnlich verschrieben 20 mg Wirkstoff pro Tag. Der klassische Therapieverlauf dauert etwa vier Wochen. Wenn der Schmerz aus irgendeinem Grund nicht vollständig verschwunden ist, kann der Therapieverlauf auf acht Wochen ausgedehnt werden. Bei Unbehagen nach einer teilweisen Nahrungsfreigabe lohnt es sich, die Dosierung auf 40 mg des Wirkstoffes zu verdoppeln. Die Behandlung in einem komplizierten Fall dauert bis zu acht Wochen.

Methode der Anwendung von Omeprazol

Ultop

Ultop in Kapseln

Das Arzneimittel wird in Kapseln mit einer aktiven chemischen Substanz Omeprazol ausgegeben. Die Einnahme eines medizinischen Gerätes ist in einer Dosierung von 10 mg notwendig, wenn der Schmerz brennend und zeichnend ist. Es ist erlaubt, 20 mg Wirkstoff zu verwenden, wenn die Krankheit durch akute Schmerzen gekennzeichnet ist. Bei dieser Art von Krankheit ist eine symptomatische kombinierte Behandlung obligatorisch. Wenn Verstopfung vorgeschrieben ist Lactulose (Dufalac), bei Vergiftung - Smecta und Nifuroxazid, Letzteres beseitigt schwere Durchfälle bakterieller und viraler Art.

Art der Verabreichung und Dosis von Ultop

Lanzazole

Lansazol für Magenschmerzen

Das Medikament ist in Form von Kapseln mit dem gleichen Wirkstoff erhältlich. Ein Mittel wird verwendet, um Schmerzen nach dem Essen zu behandeln, verursacht durch Magengeschwür und teilweises Ausstoßen von Nahrung in die Speiseröhre. Die Patienten erhalten täglich klassische Dosierungen von 30 mg. Es ist wünschenswert, die Droge am Morgen zu nehmen. Der Therapieverlauf dauert nicht länger als acht Wochen.

Wenn die Krankheit kompliziert ist, kann ein Spezialist eine Dosis von 60 mg einmal täglich empfehlen. Der Verlauf der Therapie wird vom Arzt bestimmt. In seltenen Fällen können Kurzzeitdosen von 90-120 mg eingenommen werden. Mit dieser Menge an Wirkstoff ist es besser, zwei Dosen zu verabreichen - morgens und abends. Wenn der Patient Leberprobleme hat, darf die Anfangsdosis 15 mg Lanzazol nicht überschreiten.

Gastal

Gastal: Art der Anwendung und Indikationen für die Verwendung

Die Hauptsubstanzen des Arzneimittels sind Aluminiumhydroxid und Magnesiumhydroxid. Das Produkt ermöglicht es Ihnen, schnell die erhöhte Säuregehalt des Magens zu reduzieren, Frustration zu entfernen und die Arbeit des gesamten Magen-Darm-Trakts anzupassen, Schmerzen nach dem Essen zu beseitigen. Das Medikament wird an ein oder zwei Tabletten bis zu sechs Mal am Tag eingenommen. Es ist ratsam, Gastal eine Stunde nach dem Essen zu trinken, die letzte Tablette sollte 40-60 Minuten vor dem Schlafengehen getrunken werden. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 14 Tage.

Almagel

Almagel mit Schmerzen verursacht durch Gastritis, Ulzerationen und Verdauungsstörungen

Ein starkes Umhüllungsmittel, das mit Schmerzen durch Gastritis, Ulzerationen und Verdauungsstörungen eingenommen wird. Die Droge ist auch in Sachets erhältlich, von denen jede einem Messlöffel entspricht. Es ist notwendig, Almagel bis zu vier Mal am Tag für ein oder zwei Messlöffel zu nehmen. Jeder Empfang findet eine Stunde nach dem Essen statt, die letzte empfohlene Dosis wird 40-60 Minuten vor dem Schlafengehen eingenommen.

Wenn eine maximale Dosis von 12 Löffeln verschrieben wird, kann der Therapieverlauf nicht länger als einen Monat dauern. Wenn andere, sanftere Dosen verschrieben werden, dauert die Behandlung auf Empfehlung des Arztes, mindestens jedoch einen Monat.

Methode der Anwendung und Dosierung von Almagel

Achtung bitte! Manchmal kann eine Kombinationstherapie mit gegebenen Medikamenten verordnet werden. In diesem Fall sollte die Dosierung einiger Medikamente nach Ermessen des Arztes und des Zustands des Patienten auf eine kleinere oder größere Seite eingestellt werden.

Die Kosten für Medikamente gegen Schmerzen nach dem Essen

In der Tabelle sehen Sie die Preise für die beschriebenen Medikamente und deren Analoga. Die Kosten sind gemittelt und können in Bezug auf die Region und den Hersteller des Arzneimittels erheblich variieren.

Die Mittel zur Behandlung von Schmerzen im Magen vor und nach dem Essen hängen von der Ursache ab

Lassen Sie uns über eine der häufigsten Erkrankungen sprechen: Magenschmerzen. Gibt es kaum jemanden, der noch nie unter diesem Problem gelitten hat?

In den meisten Fällen ist es nur eine Krankheit, aber wenn das Problem wieder auftritt und mit anderen Symptomen verbunden ist, sollte es ein Warnsignal werden.

Mal sehen, was möglich ist Ursachen von Schmerzen im Magen und Möglichkeiten, sie zu beseitigen.

Merkmale von Schmerzen im Magen

Schmerz im Bauch ist Symptom, auf die jede Person mindestens einmal in seinem Leben gestoßen ist. Oft kommen sie aus triviale Verdauungsprobleme oder kleinere Erkrankungen des Magens, aber manchmal, besonders wenn sie von anderen Symptomen begleitet werden, kann ein Zeichen von ernsteren Störungen sein. Magenschmerzen kann Menschen jeden Alters betreffen, aber häufiger betrifft es Kinder und Frauen im gebärfähigen Alter.

Schmerzen im Magen können unterteilt werden in verschiedene Arten je nach Ort, Zeitpunkt des Auftretens des Symptoms und Dauer.

Abhängig von der anatomischen Position der Bauchschmerzen haben wir:

  • Rechte Hand : typisch für pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase.
  • Linke Hand: typisch für pathologische und nicht-pathologische Prozesse im Magen und Dickdarm.
  • In der Mitte oben (Epigastrium): typisch für pathologische und nicht-pathologische Prozesse im Magen, Sphinkter, Gallenblase und manchmal sogar für Herzprobleme.
  • Unten (Unterbauche): typisch für pathologische Prozesse, bei denen der erste Teil des Dünndarms, der Zwölffingerdarm und der gastroduodenale Sphinkter betroffen sind.

Diese Einteilung ist jedoch falsch, weil unter Bauchschmerzen alle Schmerzen in der Bauchhöhle zu verstehen sind. Tatsächlich der eigentliche Bauchschmerz ist zwischen dem unteren Ende des Brustbeins und den beiden Hinterläufen lokalisiert und hat keine Tendenz, signifikant unterhalb des Brustbeins zu strahlen.

Abhängig davon, wann es sich manifestiert, können wir folgende Arten von Bauchschmerzen haben:

  • Vor den Mahlzeiten: typisch für Krankheiten wie Gastritis und nicht-pathologische Zustände wie übermäßiger Hunger.
  • Nach dem Essen: typisch für Erkrankungen wie gastroösophagealen Reflux und Hernie der Speiseröhre des Zwerchfells, sowie nicht-pathologischen Bedingungen wie langsame und schwierige Verdauung oder übermäßige Nahrungsaufnahme.
  • Am Morgen: kann durch ein Gefühl von Hunger oder akute und chronische Gastritis oder Magengeschwüre verursacht werden.
  • Am Abend: Bauchschmerzen, die am Abend oder in der Nacht auftreten, sind typisch für Krankheiten wie saurem Reflux oder Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells.

Durch die Dauer können wir zwei Arten von Schmerzen im Magen unterscheiden:

  • Scharf: Ein schneller und plötzlicher Beginn, die Symptome sind sehr intensiv.
  • Chronisch: entwickelt sich allmählich und setzt sich für eine lange Zeit fort. Kann von kontinuierlicher Art sein oder aus Perioden von Schmerz und Remission bestehen.

Aber welche Ursachen führen zu Magenschmerzen?

Ursachen von Magenschmerzen

Der Magenschmerz kann mit Erkrankungen des Magens selbst und Pathologien außerhalb des Magens verbunden sein, die sich außerhalb des Magens entwickeln, aber Symptome auf der Ebene dieses Organs hervorrufen.

Unter den Krankheiten des Magens wir haben:

  • Gastritis: ist am häufigsten Ursache von Schmerzen im Magen. Es kann akut sein, mit sich schnell entwickelnden Symptomen, oder chronisch, mit einem langsamen Beginn und einem Rückfall. Die Ursachen von Gastritis sind vielfältig: Stress, Medikamente, bakterielle Infektion, aber alle führen zu einer erhöhten Sekretion von Magensäure oder eine Verringerung der Sekretion der Schleimhaut der Magenwand mit der anschließenden Entwicklung von entzündlichen Prozessen.
  • Geschwür: ist eine Gastritis-erosive Komplikation, gekennzeichnet durch eine echte Läsion der Magenschleimhaut, die zu einem Blutverlust führt. Die Ursachen von Magengeschwüren sind ähnlich wie bei Gastritis.
  • GastroenteritisEs handelt sich um eine Infektion viralen, bakteriellen oder parasitären Ursprungs, die zu einem starken Entzündungsprozess im Magen führt, der sich durch akute Schmerzen manifestiert. Auch Darmgrippe genannt, deren Symptome (Erbrechen, Fieber, Bauchschmerzen) denen der saisonalen Influenza sehr ähnlich sind.
  • Gastroösophagealer Refluxeine Pathologie, die durch eine Schwächung des Schließmuskels verursacht wird, die zwischen der Speiseröhre und dem Magen liegt und verhindert, dass der Inhalt des Magens in die Speiseröhre geworfen wird. Die Ursachen von Reflux sind vielfältig (Überschuss von Koffein oder Nikotin, Medikamente, bakterielle Infektionen), aber alle führen zu einer Erosion der Schleimhaut der Speiseröhre, was zu der Entwicklung von Ösophagitis.
  • Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells: tritt auf, wenn sich die ösophageale Öffnung am Zwerchfell schwächt, wodurch die Magensäfte in die Speiseröhre gelangen. Es kann durch Alterung oder Exazerbation des Rückflusses verursacht werden und führt zu Bauchschmerzen, die mit Sodbrennen und saurem Aufstoßen verbunden sind.

Unter den extragastrische Erkrankungen, was Magenschmerzen verursachen kann, können wir erwähnen:

  • Myokardinfarkt: Eine mögliche Herzinfarkt Symptome Bauchschmerzen ist, die in epigastalnoy Bereich lokalisiert ist, dass an der Spitze ist, als ein dumpfer Schmerz, Schwere wird oft mit einem brennenden Gefühl assoziiert wahrgenommen.
  • Pathologien der Gallenblase: Das Vorhandensein von Steinen auf der Ebene der Gallenblase kann zu Gallenkolik führen, aufgrund von Verstopfung der Gallengänge.
  • PankreatitisPankreasentzündung, bekannt als Pankreatitis, kann mit starken und starken Schmerzen im Abdomen beginnen, die auch im Rückenbereich nach hinten ausstrahlen.

Weniger häufige Bauchschmerzen können ein Zeichen dafür sein Tumore. Das häufigste Auftreten von Magenschmerzen ist Magenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Nicht pathologische Ursachen

In den meisten Fällen sind Schmerzen im Magen mit nicht-pathologischen Ursachen verbunden, die durch verschiedene individuelle Probleme verursacht werden.

Unter den nicht-pathologischen Bedingungen können wir erwähnen:

  • Stress und Angst: Dies ist die Hauptursache für nicht-pathologische Bauchschmerzen. Schmerzen, wie das Nervensystem, treten in Verbindung mit stressigen Ereignissen, Angstattacken, zum Beispiel vor der Prüfung, einem wichtigen Interview oder einer Hochzeit auf.
  • Kälte: Unterkühlung kann Magenschmerzen verursachen, wodurch eine Stauung entsteht. Wenn eine Person beispielsweise nach einer Mahlzeit zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt wird, in kaltes Wasser stürzt, Wasser aus dem Kühlschrank trinkt, kann eine plötzliche Blockierung der Verdauung aufgrund einer Abnahme des Blutflusses in den Magen-Darm-Trakt auftreten.
  • Medikamente: Einige Medikamente, insbesondere entzündungshemmende nicht-steroidale Medikamente, können Schmerzen und Brennen im Magen verursachen. Dies geschieht, da diese Arten von Medikamenten Veränderungen in der Magenschleimhaut verursachen, die schützende Schleimschicht reduzieren oder die Sekretion der Säure erhöhen und so eine Entzündung verursachen.
  • Stromversorgung: Magenschmerzen können durch unsachgemäße Ernährung entstehen. Insbesondere kann es sich als manifestieren Folge des Fastens, und in diesem Fall wird mit Hunger oder wie verbunden sein Folge von Überernährung. Außerdem können Magenschmerzen auftreten, wenn Sie Nahrungsmittel konsumieren, die die Magenschleimhaut reizen, wie Koffein, Alkohol, Gewürze und Schokolade, oder wenn Sie zu schnell essen.

Symptome im Zusammenhang mit Magenschmerzen

Der Schmerz im Magen kann mit einigen Symptomen verbunden sein, die den Arzt zu einem korrekten Verständnis der Ursache und dann zu einer korrekten Diagnose führen können, die die Hauptplanung für eine wirksame Behandlung wird.

Unter den Symptomen, die Bauchschmerzen begleiten können, haben wir:

  • Durchfall: tritt häufig auf, wenn Magenschmerzen durch Stress, Angst oder Gastroenteritis verursacht werden.
  • Husten: Husten kann eine Folge von Ösophagitis oder Nervosität sein, in diesem Fall sprechen sie von einem nervösen Husten.
  • Erbrechen und Übelkeit: häufig in Fällen von Gastroenteritis, sondern auch mit Stress-Gastritis auftreten.
  • Brennendes Gefühl: Dies ist ein typisches Symptom der akuten Gastritis, erosive Gastritis, Magengeschwür, gastroösophagealen Reflux und Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells. Es kann auch bei längerem Fasten oder Angst und Stress auftreten.
  • Blut im Stuhl: Dieses Symptom ist eng mit der Anwesenheit von erosiven Gastritis und Magengeschwüren verbunden.
  • Aufstoßen: tritt im Falle von gastroösophagealen Reflux und Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells.
  • Tachykardie: Im Falle von stressigen Magenschmerzen kann Palpitationen auftreten.
  • ErmüdungWenn Sie gleichzeitig vor übermäßiger Müdigkeit und Schmerzen im Magen leiden, ist es möglich, dass die Erosion des Magens, um den Blutverlust und eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration führt, die die Ursache von Müdigkeit und Erschöpfung ist.
  • Fieber: Fieber ist mit Bauchschmerzen in allen Fällen von Gastroenteritis verbunden.
  • Rückenschmerzen: Bei Magenschmerzen im Zusammenhang mit Rückenschmerzen auf der Ebene der Nieren ist vielleicht die Ursache das Problem der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse.
  • BrustschmerzenWenn Sie gleichzeitig Brust- und Bauchschmerzen haben, ist dies ein Indiz für die Notfallversorgung, da dies ein Herzinfarkt sein kann.

Finden Sie die Ursachen von Magenschmerzen

Magenschmerzen - Das ist ein Symptom, und nicht eine Krankheit, und deshalb ist es notwendig, dass Ihr Arzt die Ursache bestimmt. Der erste Ansatz ist das Studium der Anamnese und körperlichen Untersuchung (insbesondere Palpation des Abdomens).

Der Arzt kann sich selbst diagnostizieren oder den Patienten einem Facharzt, in diesem Fall einem Gastroenterologen, schicken. Letzteres kann in Abhängigkeit von den vom Patienten oder vom behandelnden Arzt berichteten Symptomen andere Untersuchungen vorschreiben, wie:

  • Laboranalyse: Ihr Arzt kann Bluttests verschreiben, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu beurteilen und zum Beispiel latente Blutungen zu erkennen, die auf eine erosive Gastritis oder ein Magengeschwür hinweisen.
  • Röntgen: Die Radiographie des Abdomens wird mit Hilfe der Kontrastmittelaufnahme durchgeführt, die es erlaubt, den Zustand des Gastrointestinaltraktes besser zu beurteilen. Mit Hilfe dieser Untersuchung kann man Veränderungen des Schließmuskels, des Refluxes und allgemein der Magenstrukturen erkennen.
  • Gastroskopie: Ermöglicht eine visuelle Beurteilung der Mageninnenwand durch Einführen einer flexiblen Sonde, die mit einer Videokamera ausgestattet ist. Es kann Traumata erkennen, die beispielsweise durch erosive Gastritis, Geschwüre oder Magenkrebs verursacht werden.
  • Biopsie: Untersuchung von kleinen Gewebestücken der Magenschleimhaut unter dem Mikroskop, die während der Gastroskopie festgestellt werden. Es ist ratsam, einen Magentumor oder Helicobacter pylori-Infektion zu erkennen.

Natürliche Heilmittel gegen Bauchschmerzen

Zur Linderung der Schmerzen im Bauchbereich bei leichten Erkrankungen wie Gastritis oder Stressstörungen können natürliche Heilmittel eingesetzt werden.

Unter den natürlichen Heilmittel, die verwendet werden können, sind:

Backpulver: ein paar Teelöffel Soda können als primäre Hilfe für akute Anfälle von Gastritis verwendet werden. Backpulver hilft, mit der Säure des Magensaftes zu kämpfen, neutralisiert die Wirkung von Säure und reduziert die Symptome.

Apple: Enthält Pektin und Glycin, die die Rolle einer Anti-Säure spielen. So ist es in der Behandlung von Gastritis, gastroösophagealen Reflux und Ulkus empfohlen, sie werden empfohlen, nach dem Essen zu konsumieren.

Aloe: hat eine heilende Wirkung und fördert die Heilung von Geweben und das Wachstum neuer Zellen der Schleimhäute, dank aktiver Substanzen. Es wird empfohlen, Saft zu trinken.

Zitrone: empfohlen, wenn Magenschmerzen durch eine Blockade der Verdauung aufgrund von kalter Exposition oder im Falle von Gastroenteritis mit Durchfall verursacht werden, sollte aber im Falle von Gastritis vermieden werden. Es wird empfohlen, ein Glas Wasser zum Kochen zu bringen und dann einen Löffel Zitronenschale zuzubereiten. Lassen Sie sich infundieren, belasten und trinken.

Süßholz: Aufgrund des Gehaltes an Glycyrrhizin und Flavonoiden ist Süßholz bei der Behandlung von Gastritis nützlich, da seine Wirkstoffe heilende und mukoprotektive Wirkung haben. Es wird empfohlen, in Form von Tee zu konsumieren, in die Tasse mit heißem Wasser, zuvor zum Kochen gebracht, Süßholzwurzel. 10 bis 15 Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken.

KamilleDank des Inhalts von Azulen und Bisabolol hat Kamille beruhigende und weich machende Eigenschaften. Es ist besonders nützlich im Falle einer stressigen Gastritis. Verwenden Sie Blumen, die in einer Tasse kochendem Wasser gebraut werden, die Mischung besteht darauf, gefiltert und betrunken.

Stromversorgung: In Bezug auf die Ernährung wird empfohlen, den Verzehr von Gewürzen, Koffein, fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol zu reduzieren, um Reizungen und Entzündungen der Magenschleimhaut zu verhindern. Umstritten ist der Konsum von Milch. Obwohl es alkalisch ist, kann es aufgrund der Nebenprodukte, die während der Milchverdauung gebildet werden, eine Reizung der Magenschleimhaut verursachen.

Medikamentöse Therapie für schwere Fälle

Verwendung von Arzneimitteln Drogen für Magenschmerzen sehr nützlich, wenn es durch Krankheiten wie Gastritis, Magengeschwüren und gastroösophagealen Reflux-Krankheit, oder im Falle von Erkrankungen wie Pankreatitis und Gallenblase Probleme verursacht wird.

Insbesondere kann Folgendes verwendet werden:

  • Antazida: Zu dieser Arzneimittelklasse gehören Natriumbicarbonat, Magnesiumhydroxid und Aluminiumhydroxid. Ihre Fähigkeit besteht darin, an Ionen von Salzsäure zu binden. So reduzieren sie die Säure des Magensaftes, beseitigen Reizungen und entzündliche Prozesse.
  • Protonenpumpenhemmer: Diese Klasse von Drogen gehören Lansoprazol und Omeoprazol, sie werden verwendet, um die Protonenpumpe für die Sekretion von Magensaft verantwortlich zu hemmen. So reduzieren sie Entzündungen und Reizungen, die durch vermehrte Sekretion von Magensäften verursacht werden.
  • Enzyme der Bauchspeicheldrüse: Zur Behandlung der Pankreatitis helfen sie dem Verdauungsprozess, indem sie die natürliche Sekretion der Bauchspeicheldrüse ersetzen oder kompensieren, die wegen der Pathologie begrenzt oder nicht vorhanden ist.
  • Ursodeoxycholische und Chenodesoxycholsäure: In Fällen von Erkrankungen der Gallenblase, wie Cholelithiasis, ist ihre Funktion, Steine ​​aufzulösen, die den normalen Fluss der Galle wiederherstellen wird.

Bei anderen Erkrankungen wie Tumoren und Gastroenteritis entscheidet der Arzt, welches Medikament in einem bestimmten Fall am besten geeignet ist.