logo

Nachts tut der Bauch weh

Warum kann Bauchschmerzen jede Nacht? Es gibt viele Ursachen für Nachtschmerz, aber um sie zu bestimmen, ist es notwendig, die Intensität der Empfindungen, ihre Lokalisierung und ihren Charakter zu charakterisieren. Dies ermöglicht es dem medizinischen Spezialisten, eine genaue Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben. Nachtschmerzen im Magen waren chronisch, man sollte rechtzeitig auf sie aufpassen und keine Selbstmedikation vornehmen.

Schmerz in der Nacht hat folgende Varianten:

  • Eingeweide. Diese Art von Schmerz ist das Ergebnis von Irritationen der Nervenenden, die an der Wand der Bauchhöhle sind. Der Schmerz ist wie eine Leber-, Darmkolik, hat eine andere Intensität.
  • Das Parietal. Tritt auf, wenn das Peritoneum irritiert ist und eine klare Position hat. Parietaler Schmerz - akut und begleitet von Schnitten, die mit der Atmung oder Bewegung zunehmen.
  • Psychogen. Es gibt ein schmerzhaftes Syndrom als Folge von erhöhter Angst, Misstrauen. Es ist eine Reaktion auf stressige Situationen.
  • Neurogen. Das Auftreten dieser Art von Schmerzen ist eine Folge von neurologischen Erkrankungen. Schmerzhafte Empfindungen schießen Charakter und können plötzlich loslassen oder wieder erscheinen.

Die Intensität des Schmerzes hängt von der Art des Schadens ab und es gibt folgende Arten:

  • "Dolche";
  • eng;
  • unerträglich;
  • pulsierend;
  • konstant;
  • schmerzen;
  • Brennen;
  • mäßige Intensität;
  • dumm;
  • Schießen;
  • ziehen;
  • reflektiert.

Schmerzhafte Empfindungen können wachsen und fortschreiten oder haben einen monotonen, abnehmenden Charakter. Nach der Dauer sind sie in akute und chronische unterteilt.

Symptome

Wenn der Magen nachts schmerzt, können die folgenden Begleitsymptome eine Person beunruhigen:

  • Schweregefühl im Bauch;
  • leichte Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • paroxysmale Schmerzen;
  • Stuhlstörungen;
  • Blähungen;
  • verringerter Appetit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Probleme mit dem Schlaf.

Wenn das Symptom bei einer Infektion im Darm auftritt, ist der Patient besorgt über Fieber und Schüttelfrost. Die Farbe des Stuhls wird heller und der Urin wird dunkler. Wenn der Kot dunkelblütig wird, deutet dies auf innere Blutungen hin.

Ursachen

Warum schmerzt der Bauch während der Nacht? Diese Frage beschäftigt viele, die sich jemals mit diesem Problem konfrontiert sahen. Starke Schmerzen können aus einer Reihe von Gründen auftreten:

  • Störung der Funktion von Darm und Magen;
  • erhöhte Säure;
  • entzündliche Reaktionen;
  • spastische Kontraktionen;
  • Thrombose.

Es gibt krampfartige Schmerzen unterschiedlicher Intensität infolge schwerer Blähungen, nervöser Überanstrengung und Stress sowie Verletzungen der Peristaltik. Schmerzhafte Empfindungen im permanenten Bauch sind auf das Auftreten von Magengeschwüren, Cholelithiasis, Abszessen und akuter Pankreatitis zurückzuführen. Ein weiterer Grund, der nächtliche Schmerzen des Magens hervorruft, sind endokrine Störungen. Beschwerden von Bauchschmerzen können von schwangeren Frauen kommen. In dieser Position ist dies ein häufiges Phänomen, das durch eine starke Fehlfunktion des hormonellen Hintergrunds und das Vorliegen einer Toxikose erklärt wird.

Merkmale von schmerzhaften Manifestationen

Wenn der Magen weniger als eine Minute schmerzt, gibt es keinen Grund für die Erfahrung. Wenn jedoch die Schmerzmanifestationen länger als eine Stunde dauern, kann dies auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen. In diesem Fall ist der Besuch beim Arzt nicht notwendig. Die Schmerzen haben ihre eigenen Besonderheiten, dank derer der Arzt die notwendige Behandlung diagnostiziert und vorschreibt.

Wenn der Magenschmerz ein Einzelfall ist, der mit dem Essen in Verbindung gebracht werden kann, ist ein Besuch in der Klinik nicht notwendig, er reicht aus, um seine Ernährung zu korrigieren. Wenn jedoch der Magen zu verschiedenen Tageszeiten und unabhängig von der Nahrungsaufnahme und der Defäkation schmerzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der unter Berücksichtigung dieser Anzeichen eine vorläufige Diagnose stellt und die Richtung für eine gründliche Untersuchung festlegt.

Nachtschmerz bei Magenerkrankungen

Nachts Magenkrankheit zu haben kann bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes vorliegen. Ungefähr ein Viertel der Patienten mit ulzerativen Läsionen dieses Organs des Verdauungssystems weisen intensive intensive Schmerzen auf. Schmerzlinderung kann erreicht werden, indem eine bequeme Position während des Schlafes gefunden wird. Eine bestimmte Haltung für eine Weile wird den Gesundheitszustand erleichtern und die Schmerzen im Bauch minimieren.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen, sollte der Patient einer diagnostischen Untersuchung unterzogen werden. Der Arzt wird auf die Symptome hören, eine Anamnese sammeln, die Palpation des Bauches halten. Gemäß den bekommenen Daten wird er die notwendige Untersuchung, und nur nach den Ergebnissen der gesammelten Analysen diagnostizieren. Eine der diagnostischen Methoden ist die Fibrogatroduodenoskopie.

Behandlung und erste Hilfe

Wenn nachts Bauchschmerzen auftreten, sollte der Patient einen Arzt aufsuchen, um herauszufinden, wie er diese Krankheit behandeln soll. Selbstmedikation kann in diesem Fall nur schaden, daher sollten solche Versuche sofort zur Seite gelegt werden. In Notfallsituationen müssen Sie sich selbst oder eine andere Erste Hilfe selbst zur Verfügung stellen können. Es ist wichtig, mehrere Stunden auf das Essen zu verzichten, Sie können Ihren Hunger mit einer Tasse warmem, schwachem Tee stillen. Der Patient braucht Ruhe, deshalb ist es empfehlenswert, eine horizontale Position einzunehmen und friedlich zu liegen.

In einigen Fällen kann das Eiswasser den Schmerz lindern: Nehmen Sie ein paar Schlucke, um zu sehen, ob diese Methode funktioniert oder nicht. Leichterer Magenschmerz Schwacher Tee mit Minze oder fettarme Brühe aus Hühnchen. Die Verwendung von Nahrungsmitteln sollte in minimalen Mengen erfolgen, und wenn nach einer Mahlzeit eine Verschlechterung beobachtet wird, sollte sie aufgegeben werden.

Behandlung von Magenschmerzen, die nachts auftreten, vom Arzt individuell und ausschließlich nach einer diagnostischen Untersuchung. Unabhängig von der Diagnose beinhaltet die Therapie die Einnahme von Medikamenten und Diäten.

Volksheilmittel

Alternative Medizin bietet die folgenden Rezepte, die die Schmerzen des Magens in der Nacht beseitigen können:

  • Frisch gepresster Gurkensaft. Gurke Flüssigkeit kann den pochenden Schmerz beruhigen, wenn Sie es zu 20 ml am Morgen, zu Mittag und am Abend nehmen.
  • Saft aus Kochbananen. Drücken Sie ein Glas Flüssigkeit aus dem Wegerich und trinken Sie es den ganzen Tag. Dies minimiert den krampflösenden Schmerz.
  • Infusion des Köpers. Um die Infusion vorzubereiten, benötigen Sie einen Esslöffel getrocknete Blumen und eine halbe Tasse kochendes Wasser. Die Blüten werden mit kochendem Wasser übergossen und drei Stunden ziehen lassen. Es ist nötig, die medikamentöse Flüssigkeit den ganzen Tag zu trinken.
  • Saft aus Johanniskraut. Eine wohltuende Wirkung kann Saft aus Johanniskraut haben. Trinken Sie es am Morgen für 10-20 ml.

Nachtschmerzen im Magen: was tun?

Der Magen kann aus verschiedenen Gründen nachts krank werden, aber alle berichten von Problemen mit der Arbeit dieses Körpers. Solcher Schmerz ist krampfartig oder krampfhaft. Missgeschicke werden oft von einem schmerzhaften Hungergefühl begleitet, das schnell vorübergeht, wenn man etwas isst.

Die Hauptursachen für Nachtschmerzen im Magen

Unbehagen äußert sich durch Koliken, die wellenförmig sind, ähnlich wie Krämpfe. Die folgenden Faktoren können einen solchen Zustand auslösen:

  1. Entzündungsprozesse durch Infektionen verursacht.
  2. Überschüssige Gase.
  3. Stärkung der Ösophaguswand schneidet.
  4. Starker Stress.

Unter dem Einfluß der oben genannten Gründe dehnt sich das Organ aus oder kontrahiert.

Anhaltende nächtliche Schmerzen im Magen deuten auf Colitis ulcerosa oder Cholelithiasis, Exazerbation der Pankreatitis, Entwicklung eines Abszesses hin.

Symptomatisches Bild

In den meisten Fällen sind Nachtschmerzen nicht das einzige Symptom für Erkrankungen im Körper. Andere Eigenschaften können auch vorsichtig sein:

  • zusammen mit Schmerz kommt der Drang zum Erbrechen;
  • im Unterleib ein starkes Grollen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • erhöhter Schmerz, wenn sich die Position des Körpers ändert.

Solche Symptome erklären, warum es nächtliche Beschwerden gibt, die auf Probleme mit den Organen des Verdauungstraktes hinweisen.

Über Darminfektionen oder verstopfte Gallengänge berichteten andere Symptome:

  • Temperaturanstieg;
  • Fieberzustand;
  • Urin verdunkelt sich;
  • der Stuhlgang wird leicht.

Wenn der Kot fast schwarz geworden ist, deutet dies auf innere Blutungen hin, daher ist es dringend notwendig, einen Krankenwagen anzurufen.

Sie sollten auch nach den Ursachen von Nachtschmerzen im Magen im Zustand des Nervensystems suchen. Spastische Kontraktionen entwickeln sich vor dem Hintergrund der übertragenen Belastungen und machen sich krank, wenn sich eine Person in einem entspannten Zustand befindet. Oft wird das psycho-emotionale Ungleichgewicht durch Blähungen und Übelkeit unterstützt, was den Diagnoseprozess erschwert. Daher sollte bei einem Besuch beim Arzt über den wahrscheinlichen Stress sprechen.

Spezifität des Schmerzes

Es ist wichtig, die Intensität und Dauer des Schmerzes zu berücksichtigen. Wenn es plötzlich begann, aber in einer Minute endete, ist es sinnlos, sich Sorgen zu machen. Wenn der Magen nachts mehr als eine Stunde schmerzt, ist es sinnvoll, morgens in die Poliklinik zu gehen oder einen Krankenwagen zu rufen.

Die Entscheidung der Diagnose hängt auch von der Plötzlichkeit des Schmerzes ab. Es kann zu jeder Tageszeit, nach oder vor den Mahlzeiten beginnen, abhängig von der Zeit der Exkremente. Dies sollte in Absprache mit einem Arzt besprochen werden.

Seltene Magenschmerzen verursachen manchmal Mangelernährung. So reagiert das Verdauungssystem auf scharfes, scharfes oder frittiertes Essen. In diesen Fällen ist es ratsam, die Diät zu korrigieren.

Therapeutische Maßnahmen

Es ist schwierig, die Beschwerden in der Nacht zu ertragen, aber Sie können in diesem Fall keine Selbstmedikation machen. Wenn die Beschwerden zu stark sind, ist ärztliche Behandlung erforderlich. Wenn Sie Krämpfe tolerieren können, ist es nützlich, die folgenden Empfehlungen zu verwenden:

  • Gib Essen für ein paar Stunden auf, auch wenn der Hunger leidet. Stattdessen können Sie warmen Tee oder Minzbrühe trinken.
  • Leg dich mit deinen Füßen auf die Kissen.
  • Trinken Sie ein paar Schluck Wasser mit Eis.

Aber die richtigste Entscheidung wird ein Besuch beim Arzt sein. Der Spezialist wird die notwendigen Tests verschreiben, nach denen er die entsprechende Behandlung empfehlen wird. Oft basiert es auf der Korrektur der Ernährung, bei zu intensiven Schmerzmitteln. Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, kann der Arzt mehrere Rezepte für die traditionelle Medizin verschreiben.

Nachtschmerz im Magen

Unbehagen im Magen während des Schlafes ist ein ziemlich häufiges Phänomen. In der Regel werden Nachtschmerzen im Magen durch Hunger verursacht. Aber warum entsteht dieses unangenehme Phänomen?

Merkmale und Art des Problems

Der Hauptfaktor ist Hunger. Nachtschmerzen sind das Hauptsymptom eines Ulcus duodeni oder Magengeschwürs. Andere schädigende Faktoren der Magen-Darm-Region sind nicht von solchen Problemen begleitet. Die genaue Diagnose und richtige Behandlung kann ausschließlich vom Gastroenterologen beauftragt werden. Grundlage für die Beseitigung der Krankheit ist in der Regel nicht nur die Einnahme einer bestimmten Arzneimittelgruppe, sondern auch die Ernährung.

Was kann die deutlichste Manifestation von hungrigem Schmerz in der Nacht sein? Die Hauptsache, die sie unterscheidet, ist die Zeit ihres Auftretens. In der Regel treten Beschwerden und Beschwerden nach 7 Stunden nach dem Essen auf. Schmerz kann anders sein. Ärzte teilen sie nach Kriterien auf:

  • Dauer
  • Grade der Intensität;
  • Charakteristische Merkmale.

Was zeigen die Merkmale von Unbehagen?

Wenn die Ursachen von Nachtschmerzen im Magen durch Ulkuspathologie verursacht werden, dann sind bei etwa 30% der Patienten die Schmerzen ausdrucksstark, intensiv, stark. Diese Manifestation verändert die Art, wie Menschen leben, drastisch. Vor allem ist er gezwungen, eine bequeme Position des Körpers zu suchen. Eine bestimmte Haltung erlaubt es, schmerzhafte Empfindungen zu minimieren und den Gesundheitszustand wesentlich zu erleichtern. Im Laufe der Zeit kehren jedoch Schmerzen und Magenkrämpfe mit neuer Kraft zurück.

Was die Merkmale der Nachtschmerzen angeht, sind sie auch anders. Der Schmerz wird oft genannt:

Diese Information für den Gastroenterologen ist wenig aussagekräftig, da die Pathologie von ihnen nicht bestimmt werden kann. Die Sache ist, dass jede Person auf ihre eigene Weise die Art des Unbehagens bestimmt. Die Empfindlichkeitsschwelle für jede Person ist unterschiedlich.

Was provoziert die Entwicklung des Problems?

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Ursachen von Nachtschmerzen im Magen. Warum entstehen sie? Die wichtigsten Provokatoren von Magenschmerzen in der Nacht sind:

  • Reizung von Rezeptoren, die sich im Bereich der Ulkuspathologie befinden;
  • Verletzung der motorischen Funktion des Magens;
  • Eine deutliche Erhöhung der Salzsäuremenge und eine entsprechende Erhöhung der Säuregehalt des Saftes im Magen;
  • Spastische Kontraktionen lokaler Natur auf dem Gebiet der Colitis erosive Pathologie.

Die meisten dieser Symptome können durch Medikamente eliminiert werden. Solche Medikamente können Schmerzen effektiv blockieren.

Feinheiten und Nuancen der Behandlung

Was bedeutet es, solche Krankheiten wirksam zu behandeln? Zunächst einmal versuchen Fachleute, die Ursachen des Problems zu beseitigen. Prinzipien der korrekten Behandlung basieren darauf, die Bildung und Entwicklung von pathologischen Mechanismen, die zu Nachtschmerzen im Magen führen, im Voraus zu verhindern.

Die Grundlage für die Beseitigung von hungrigen Schmerzen, die nachts im Magen entstehen, ist die Wiederherstellung der normalen Funktion des gesamten Gastrointestinaltraktes und insbesondere des Magens. In der Regel wird Metoclopramid zu diesem Zweck verschrieben. Excellent funktioniert sein Analog - Cerukal.

Andere Behandlungsmöglichkeiten umfassen die Verwendung von Schmerzmitteln. Die häufigste Option in dieser Kategorie ist Analgin.

Was ist noch im Rahmen der korrekten Behandlung impliziert? Es ist sehr wichtig, antisekretorische Medikamente zu verschreiben. Diese Medikamente zielen auf eine signifikante Verringerung der Sekretion von Salzsäure im Magen ab. Ihre Gastroenterologen werden ernannt, um den Säuregehalt zu blockieren. Am effektivsten sind in diesem Zusammenhang die Blocker der Protonenpumpe. Solche Mittel umfassen:

Es gibt andere wirksame Medikamente.

Was hilft gegen ein Angstsymptom?

Die richtige Behandlung von Nachtschmerzen im Magen beinhaltet die Verwendung von Spasmolytika. Sie zielen auf eine effektive Beseitigung von Muskelkrämpfen ab und wirken lokal.

Die anderen Prinzipien der korrekten Behandlung umfassen den pathogenetischen Ansatz. Dies ist ein Teil des Nothilfe-Projekts und beinhaltet die Verwendung von antibakteriellen Mitteln. Solche Medikamente sind wirksam gegen Nachtschmerzen im Magenbereich, weil sie anfällig für Helicobacter pylori sind - ein Bakterium, das viele Probleme mit dem Magen verursacht.

Was kann noch auf Nachtschmerzen hindeuten, die mehrere Stunden nach dem Essen im Magen auftreten? Hungriger Schmerz kann als Indikator für die Lage des Geschwürs dienen. In den meisten Fällen ist die Schädigung der Schleimhaut im antralen Teil des Magens oder im Zwölffingerdarm. Gastroenterologen stellen die endgültige Diagnose erst nach der Fibroadastroduodenoskopie (FGDS).

Andere Eigenschaften

Die Methodik des EGF ist sehr effektiv. Eine solche Studie ermöglicht es, den ulzerativen Defekt genau und detailliert zu untersuchen und den Grad seiner Ausbreitung zu bewerten. Darüber hinaus wird empfohlen, bei dieser Art der Untersuchung gleichzeitig eine Biopsie durchzuführen. Eine solche Analyse wird sicherstellen, dass es keine Entwicklung der onkologischen Pathologie gibt.

Wenn der Schmerz näher an den Morgenstunden gebildet wird, dann ist es meistens ein Symptom einer erosiven Colitis ulcerosa. Es befindet sich im Bereich des Zwölffingerdarms. Der Schmerz lässt nach Erbrechen oder einem Glas Milch nach.

Hungrige Magenschmerzen, die nachts aufkommen, sind ein sehr ernstes Problem. Dieses Alarmzeichen kann auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweisen. Deshalb sollten sie nicht ignoriert werden, sondern müssen sich dringend an den Gastroenterologen wenden.

Was tun, wenn der Magen nachts schmerzt?

Fast jeder Mensch kennt die Schmerzen in der Oberbauchgegend. Laut Statistik schmerzt in der Nacht der Magen viel öfter. Dies ist in der Regel eine Manifestation von schwerwiegenden Problemen, die einen fachärztlichen Rat erfordern, der nach der Diagnose der Ursache eine rechtzeitige Behandlung vorschreibt.

Schmerzen können sich in Intensität, Dauer und Manifestationsbereich unterscheiden, es gibt Einzel- und Wiederholungsfälle. Sie können Pathologien von Organen des Gastrointestinaltrakts (GIT), der Bauchspeicheldrüse (PZ), der Leber und anderer Organe verursachen.

Arten von Schmerzen

Nachtschmerzen in der Natur sind in die folgenden Arten unterteilt:

  1. Viszeraler Schmerz, der direkt im Körper selbst auftritt, wenn er Schmerzrezeptoren im Magen und Darm ausgesetzt wird. Die Empfindungen sind verschwommen und es ist schwer zu bestimmen, was genau schmerzt.
  2. Parietal - akute Schmerzen im Schleimhautepithel des Peritoneums durch Reizung der Nervenendigungen der Wand; Sie können ihren Standort eindeutig bestimmen. Sie werden stärker und nehmen beim Bewegen den Charakter von Schnitten an.
  3. Psychogenes Schmerzsyndrom ist das Ergebnis des übertragenen Stresses, der häufig bei Kindern, insbesondere bei hypochondrischen und unruhigen Menschen, mit emotionaler Überforderung auftritt.
  4. Neurogener Schmerz ist ein sehr schweres chronisches Syndrom, tritt bei neurologischen Erkrankungen, Schädigung der Körperzellen und Nervenenden auf. Mögliche Ursachen von Schmerzen - Diabetes, Multiple Sklerose, HIV-Infektion, Chemotherapie, Krebs. Begleitet von Taubheit.

Der Grad der Empfindlichkeit ist:

  • plötzliche und verschwindende Schmerzen in Form von Kämpfen;
  • pulsierend;
  • lang;
  • schmerzen;
  • mit einem brennenden Gefühl;
  • schwach;
  • abgestumpft;
  • Schießen;
  • ziehen;
  • stechen.

Je nach Grad der Manifestation und Dauer werden die Schmerzempfindungen zunehmend monoton oder allmählich schwächer.

Faktoren, die das Auftreten von Magenschmerzen in der Nacht verursachen:

  • überschüssige Säure im Magen;
  • Verlagerung von Organen beim Liegen während des Schlafes;
  • gestörte Darmmotilität.

Symptomatische Manifestationen

Oft können Magenschmerzen in der Nacht von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • ein Gefühl von Hunger, verschwinden die Symptome nach dem Essen;
  • Schweregefühl und Überfüllung im Magen;
  • leichte Übelkeit;
  • Aufstoßen mit dem Geruch eines faulen Eies;
  • Sodbrennen;
  • gestörte Darmmotilität;
  • erhöhte Begasung;
  • im Bauch rumpelnd;
  • der Bauch fühlt sich schmerzhaft an;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • mit Magenpathologien - Schmerzen auf nüchternen Magen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schlafstörungen;
  • bei einer infektiösen Ursache der Schmerzen treten Fieber und Schüttelfrost auf, die Farbe von Urin und Kot verändert sich;
  • mit inneren Blutungen, Kot schwarzer Farbe.

Das Hauptsymptom der Magenschmerzen in der Nacht - erhöhte Produktion von Salzsäure.

Ein charakteristisches Merkmal von Magenschmerzen während der Nacht ist wie folgt:

  1. Starke Blähungen provozieren eine Zunahme des Schwitzens.
  2. Schmerzhafte Empfindungen können geschwächt werden, wenn wir eine bequeme Position einnehmen. Der Schmerz ist schlimmer, wenn Sie Ihre Haltung ändern.
  3. In der Regel sind nächtliche Schmerzen Zeichen einer solchen Pathologie wie Gastritis, entzündliche Bauchspeicheldrüse und Gallenblase, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.

Ursachen von Nachtschmerzen

Die Ursachen von Nachtschmerzen im Magen sind sehr unterschiedlich, aber hauptsächlich mit gastrointestinalen Pathologien assoziiert:

  • übermäßiger Verzehr von schwerer Nahrung in der Nacht, übermäßiges Essen;
  • abdominale Migräne bei Kindern;
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes (Gastritis, gastroösophageale Erkrankung, Duodenitis, Hernie);
  • übermäßige epigastrische Säure;
  • Krämpfe verschiedener Ätiologien;
  • Thrombose der Magengefäße;
  • Blähungen;
  • Verletzung der Magen- oder Darmperistaltik;
  • nervöser Stress;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Steine ​​im Gallengang und in den Kanälen;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase;
  • Schwangerschaft (Toxikose, eingeschränkte Ernährung, Übelkeit und Erbrechen);
  • bösartige Tumore;
  • Trauma im Magen;
  • Helminthiasis und Giardiasis;
  • Störungen im endokrinen System.

Von der richtigen Diagnose der Symptome und der Ursache des Schmerzes hängt auch die Behandlung der Pathologie ab.

Manifestationen von Magenschmerzen

Ein einmaliges kurzzeitiges Schmerzsyndrom kann zu Hause durch Anbringen eines Heizkissens oder durch Einnahme einer No-Shpa-Pille entfernt werden. Wenn sich der Magenschmerz aufgrund von Überernährung manifestiert, wird das Unwohlsein durch banales Fasten während des Tages und durch eine sanfte Diät in den nächsten 2-3 Tagen geheilt.

Der Schmerz, der durch die Vergiftung durch Nahrungsmittel und Getränke schlechter Qualität verursacht wird, geht nach der Reinigung des Magens und des Darms, Diättherapie für 2-3 Tage über.

Bei anhaltenden Schmerzen zu jeder Tageszeit, die nicht mit dem Essen oder Entleeren des Darms verbunden sind, ist wahrscheinlich eine Entwicklung einer Krankheit zu beobachten. Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen, um eine Verschlimmerung der Krankheit und ernste Komplikationen zu vermeiden.

Diagnostische Maßnahmen

Bei der Bestimmung der Krankheit, die epigastrischen Nachtschmerz verursacht, ist eine vollständige Untersuchung des Patienten erforderlich. Der Arzt-Gastroenterologe führt ein Gespräch mit dem Patienten, untersucht die klinische Manifestation des Unwohlseins, führt eine visuelle Untersuchung der Mundhöhle durch (den Zustand der Zunge), untersucht den Bauch. Nach dem Erstellen einer primären Anamnese wird der Patient zur Untersuchung geschickt.

Labortests bestehen aus der Analyse von Blut, Urin, Kot. Außerdem werden verschiedene Tests verwendet, um das Vorhandensein von Helicobacter-Bakterien in der Magenschleimhaut zu bestimmen.

Die instrumentelle Diagnose verwendet die folgenden Methoden:

  • Untersuchung des Verdauungstraktes, des Magens, des Zwölffingerdarms mittels einer Endoskopkammer - Gastroendoskopie, Fibragotroduodenoskopie;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Röntgenaufnahme der Speiseröhre und des Epigastriums mit Kontrastmitteln, die in die Organhöhle eingeführt werden;
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie des Gastrointestinaltraktes.

Basierend auf allen diagnostischen Methoden wird das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen im Magen und Darm, Geschwüren oder verschiedenen Neoplasmen bestimmt.

Behandlung und erste Hilfe

Schmerzhafte Empfindungen im Magen in der Nacht sind ein ernsthafter Grund, einen Arzt aufzusuchen und die notwendige Behandlung zu beginnen. Sie können Medikamente nicht selbst einnehmen, wenn Sie die Symptome des Schmerzes selbst untersuchen.

Bei eher akuten Schmerzen schneidender Natur vor Ankunft der Ärzte können folgende Erste-Hilfe-Maßnahmen ergriffen werden:

  • therapeutisches Fasten für 3-4 Stunden, bei starkem Hungergefühl können Sie eine Tasse Tee mit Minze trinken;
  • wenn der Schmerz auf nüchternen Magen erhöht wird, ist die Verwendung von Brühe aus den fettarmen Teilen des Huhns erlaubt;
  • Einhaltung der Bettruhe mit erhobenen Beinen über dem Körper;
  • Um den Schmerz zu beseitigen, trinke ein paar Schlucke kaltes Wasser.

Eine qualifizierte Behandlung für epigastrischen Nachtschmerz wird von einem Gastroenterologen nach Untersuchung und Diagnose der Krankheit vorgeschrieben. Eine universelle Methode zur Behandlung von Magenschmerzen wird eine Diät sein. Die ersten 1-2 Tage verordneten therapeutischen Hungertod unter Verwendung einer großen Menge Flüssigkeit. Eine solche Maßnahme wird dazu beitragen, den Darm von Giftstoffen und Giftstoffen zu befreien, das Verdauungssystem von der Fülle der Nahrung zu entlasten. In den folgenden Tagen sollte die Ration verschiedene Getreidesorten enthalten, Magerbrühen, frische Salate aus Gemüse mit Gemüse, Obst. Alle Gerichte sind gedämpft oder gekocht. Das Essen sollte 4-5 mal pro Tag kleine Portionen sein. Seit einiger Zeit werden Sie die akuten, fettigen und salzigen Speisen vergessen.

Die universelle medikamentöse Behandlung umfasst die Verschreibung von Medikamenten zur Linderung von Symptomen:

  • Anästhetika (Baralgin, No-Shpa, Spazmolgon usw.);
  • Sodbrennen zu reduzieren - Omega, Omeprazol, Lasoprazol;
  • bei der Übelkeit, der Dyspepsie, anderer Magenpathologien - Cerukal;
  • zur Entfernung entzündlicher Prozesse - antivirale und antibakterielle Mittel;
  • mit Infektionskrankheiten - Antibiotika;
  • zur Reinigung und zum Schutz der Leber vor den Auswirkungen von Medikamenten - Hepatoprotektoren (Heptral, Karsil, Essentiale Forte, etc.);
  • als stärkende Therapie - Immunmodulatoren und Vitaminkomplexe;
  • bei Schlafstörungen Sedativa.

Traditionelle Medizin

Schmerzen im Magen in der Nacht entfernt effektiv Volksmethoden:

  1. Pulsierende Schmerzen entfernen gut frischen Gurkensaft (20 ml 3 mal täglich).
  2. Schmerzhafte Krämpfe werden mit Saft aus den Blättern von Wegerich behandelt (1 Glas Saft zu trinken während des Tages).
  3. Saftblätter von Johanniskraut wirken entzündungshemmend und beruhigend. Trinken Sie morgens auf nüchternen Magen für 10-20 ml.
  4. Brühe Kamille entfernt auch gut Entzündungen der Magenschleimhaut.
  5. Gut stimuliert die Verdauungsorgane der reifen Pflaume, die in großen Mengen gegessen werden kann.
  6. Die regenerierende Wirkung hat eine Infusion von Blaubeeren (Brauen Beeren in kochendem Wasser und bestehen darauf, trinken 1 Glas pro Tag).
  7. Als ein therapeutisches und vorbeugendes Heilmittel für Magenpathologien - Sirup von Löwenzahn (Löwenzahn geht durch einen Fleischwolf und schläft mit Zucker ein). Verwenden Sie 1 Teelöffel, in 100 g warmem Wasser verdünnt.
  8. Perfekt entfernt die Krämpfe des Magens aus der Kräuter-Sammlung von Johanniskraut, Cotsweed und Australis (3 Esslöffel der Sammlung pour 200 g kochendes Wasser, trinken 300 Gramm während des Tages).
  9. Eine unschätzbare therapeutische Wirkung haben die Samen von Schwarzkümmel (1 EL Kreuzkümmel, der mit 1 Glas kochendem Wasser gegossen und tagsüber getrunken wurde).
  10. Sanddornöl, Propolisinfusion, Tee mit Honig wirken heilend und entzündungshemmend.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass sogar die harmlosesten "Großmutter" -Rezepte verwendet werden können, vorher mit dem behandelnden Arzt konsultiert.

Vorbeugung von Schmerzen

Die wichtigsten Maßnahmen zur Vermeidung von Nachtschmerzen sind wie folgt:

  • Einhaltung der Grundsätze der gesunden Ernährung;
  • Nicht zu viel essen in der Nacht, die letzte Mahlzeit sollte vorzugsweise bis 18 Uhr sein;
  • missbrauche Alkohol und Tabakprodukte nicht;
  • Beobachtung einer mobilen Lebensweise - viel spazieren gehen, Sport treiben, morgens Gymnastik betreiben;
  • Stärkung der Immunität durch Verhärtung des Körpers, verschiedene Vitamin-Mineral-Komplexe;
  • Verwenden Sie nicht ohne NSAIDs;
  • regelmäßige Diagnose und rechtzeitige Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.

So erfordern alle Manifestationen von Unwohlsein, insbesondere Magenschmerzen in der Nacht, eine fachärztliche Untersuchung und angemessene Behandlung.

Warum tut es bei Nacht Magenbehandlung?

Schmerzt der Bauch nachts, was sind die Ursachen für dieses Symptom?

In den meisten Fällen gibt es ein paralleles Gefühl von konstantem Hunger, das aufhört, nachdem eine Person eine kleine Menge Nahrung zu sich genommen hat.

Sorten

Schmerzhafte Empfindungen in der Nacht sind von den folgenden Arten:

  1. Psychogen. Dieses Symptom tritt bei konstanter oder häufiger Belastung auf. Es gibt Schmerz, der sich in Form eines Signals von Misstrauen und Angst manifestiert.
  2. Das Parietal. Es entsteht mit Irritation des Peritoneums und auch einer klaren Lokalisation. Es tut sehr weh, besonders beim Gehen und Atmen.
  3. Neurogen. Die Schmerzen erscheinen in Form von Hexenschuss. Sie erscheinen dann und verschwinden dann wieder.
  4. Eingeweide. Schmerzhafte Empfindungen entstehen durch die Reizung von Nervenfasern, die in der Bauchhöhle sind. Es kann Nieren-, Darm- oder Nierenkolik sein.

Große Schmerzen

Schmerzen, die von Krämpfen begleitet werden und eine ganz andere Intensität haben können. Nachtschmerzen im Magen, die Ursachen für Folgendes:

  1. Gasbildung.
  2. Stress verschoben.
  3. Sehr intensive Darmperistaltik.
  4. Infektiöse Entzündung.

Warum treten diese Prozesse auf? Der Schmerz entsteht durch die Veränderung der Organe.

Zum Beispiel mit dem Auftreten von Pankreatitis, Abszessen und Cholelithiasis. Es kann sich in Form von Schnitten, Brennen und Schärfe manifestieren.

Die Ursache und Symptomatologie

Neben dem Auftreten von nächtlichen Schmerzen im Bereich des Magens kann es zusätzlich zu Schwellungen, Erbrechen, Übelkeit und vermehrtem Schwitzen der Haut kommen.

Bei der Bewegung verstärkt sich der Schmerz. Parallel zu Magenproblemen kann es zu einer Störung des Darms und der Bauchspeicheldrüse kommen.

Symptome können feststellen, welche Störungen der inneren Organe in der Nacht zum Auftreten eines Symptoms wie Magenschmerzen führen.

Wenn beispielsweise die Temperatur zusätzlich erhöht wird, ist es durchaus möglich, dass es zu einer Darminfektion oder einer Verstopfung der Gallengänge kommt.

Es ist notwendig, darauf zu achten, ob sich die Farbe von Kot und Urin verändert hat. In einigen Fällen können sogar Blutgerinnsel in den Fäkalien auftreten.

Belastungssituationen wirken sich sehr oft negativ auf den Allgemeinzustand einer Person aus, einschließlich einer Störung der Funktion des Magen-Darm-Traktes. Schmerzen im Magen, häufiges Schwitzen oder Verstopfung, Blähungen - sehr oft ist dies das Ergebnis eines zuvor übertragenen Mittels.

Wie man auf das Auftreten von Magenschmerzen reagiert

Nachts arbeitet das menschliche Verdauungssystem im Schlafmodus.

Die Bauchspeicheldrüse produziert viel weniger Enzyme, die Eingeweide nehmen die Abfallstoffe viel langsamer aus dem Körper.

Es ist absolut klar für alle Menschen das Auftreten von Schmerzen während des Tages, weil die Aktivität der inneren Organe des Magen-Darm-Traktes. Vor allem die Hauptmahlzeit findet nachts statt, genau wie eine Vergiftung des Körpers.

Der Körper reagiert monoton auf äußere Reize: Muskelspasmus. In dieser Hinsicht und es gibt schmerzhafte Gefühle, die eine Störung des Magen-Darm-Traktes begleiten.

Bei schmerzhaften Empfindungen ist es notwendig, die Störungen im Funktionieren des Verdauungssystems sowie die Diagnose des Organismus und die notwendigen Wiederherstellungsmethoden zu bestimmen.

Symptome

Die häufigste Ursache für Bauchschmerzen ist das Auftreten eines Magengeschwürs. In den meisten Fällen sind junge Menschen gefährdet sowie Menschen mittleren Alters.

Magengeschwür ist eine Verletzung der Wände der Speiseröhre, Magen oder Darm. Während einer Verschlimmerung um ein Geschwür geht Entzündungsprozess.

In den meisten Fällen, die Hauptursache für Magengeschwür ist das Bakterium - Helicobacter pylory, der entzündliche Prozess tritt als eine Verteidigung des Körpers.

Zusätzlich kann folgende Symptomatik auftreten:

  1. Es tut weh, wenn eine Person nicht isst. Hungrige Magenschmerzen können durch Reizung von Nervenfasern mit sauren Mageninhalt verursacht werden.
  2. Der Schmerz im Magen erscheint im Oberbauch, an der Basis 2 Stunden nach dem Essen.
  3. Erhöhter Appetit, der mit der Tatsache verbunden ist, dass nach dem Essen einer Person Schmerzen reduziert.

Es gibt eine einzige Methode zur Bestimmung von Geschwüren - das ist eine Gastroskopie. Der Vorgang wird für einige Minuten durchgeführt, aber nicht zu angenehm. Es ist notwendig, alle Regeln der Operation streng zu beachten.

Es ist notwendig, sich einer Behandlung zu unterziehen, um eine Verschlimmerung der Situation und manchmal sogar einen chirurgischen Eingriff zu vermeiden.

Dysfunktion des Dickdarms

Die zweite Ursache von Schmerzen in der Nacht ist eine Erkrankung des Dickdarms. Dies kann aufgrund der Anwesenheit von Tumoren, entzündlichen Prozessen oder anderen schwerwiegenden Pathologien manifestiert werden.

Nachtschmerz im Magen ist eines der typischen Symptome von entzündlichen Prozessen im Dickdarm sowie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.

Diese 3 Krankheiten sind in der Symptomatologie sehr ähnlich und haben solche klinischen Erscheinungsformen:

  1. Ausbreitung mit Verunreinigungen von Schleim, Blut oder eitrigen Manifestationen.
  2. Ein starker Anstieg der Körpertemperatur und Schüttelfrost.
  3. Schmerzen in Gelenken, Muskelgewebe und Bauch.

Diese Krankheiten treten bei Menschen mittleren Alters auf. Wenn rechtzeitig Probleme im Magen gefunden wurden, können Sie mit Hilfe von Medikamenten das Problem mit Medikamenten beheben.

Wenn jedoch die Zeit verstrichen ist und sich die Krankheit schnell entwickelt, ist ein chirurgischer Eingriff notwendig, bei dem ein Teil des Dickdarms entfernt wird.

Sehr oft entsteht der Schmerz durch den Beginn der Onkologie. Besonders gefährlich ist es für Menschen, deren Angehörige und Angehörige an Krebs litten.

Es ist notwendig, eine Untersuchung auf das Vorhandensein einer erhöhten Anzahl von Oncozellen zu machen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Scharfer Gewichtsverlust.
  • Appetit verschlechtert sich oder verschwindet vollständig.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Völlig Ablehnung von Fleisch.
  • Das Auftreten von Blut oder Eiter in den Exkrementen.

Das Vorhandensein einer Krankheit wie Reizdarmsyndrom gilt als sehr häufig.

Dieser Verstoß wurde vor kurzem als eine Krankheit festgestellt. Bei dieser Krankheit werden Interlocks sehr oft mit Verstopfung einhergetragen.

Darüber hinaus können Bauchkrämpfe auftreten. Sie können diese Krankheit mit Hilfe von Medikamenten wie Dyuspatalin, Buskopan, No-Shpu besiegen.

Darüber hinaus wird empfohlen, Reizungen des Darms mit Medikamenten zur Beruhigung des Nervensystems, beispielsweise Antidepressiva, zu beseitigen.

Andere Ursachen von Magenschmerzen in der Nacht

Es gibt andere Gründe für das Auftreten von Schmerzen in der Nacht. Einige von ihnen erfordern eine medikamentöse Behandlung oder einen Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation des Krankenhauses.

Zum Beispiel können Magenschmerzen im oberen Teil bei älteren Menschen ein Symptom eines Myokardinfarkts sein.

Parallel dazu kommt es zu Blutdruckanstieg, Erbrechen, Übelkeit. Dies ist besonders gefährlich für Menschen, die an Diabetes mellitus leiden.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit kann nur von einem Arzt festgestellt werden. Er hört auf die Symptome des Patienten, lernt, wie oft der Patient Schmerzen hat und schreibt die Durchführung der notwendigen Tests vor.

Es ist notwendig, Blut für Tests zu spenden, um Ultraschall von inneren Organen zu erfahren, und auch fibogastroduodenoscopy zu bestehen.

Röntgen der Speiseröhre mit der Verwendung von Barium. Es ist notwendig, eine Untersuchung zu machen, um das Vorhandensein von Geschwüren in den Wänden im Magen zu bestimmen.

Es ist auch ratsam, einen Test auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori Bakterien zu bestehen.

Erste Hilfe und Behandlung im Magen

Wenn nachts Schmerzen im Magen auftreten, sollte der Patient einen Arzt aufsuchen, um die Krankheit zu bestimmen, von der eine Behandlung erforderlich ist.

Die Behandlung zu Hause kann den Körper beeinträchtigen. Aber mit intensiven Schmerzen müssen Sie Erste Hilfe leisten.

Zuerst ist es notwendig, sich zu verweigern, Essen für mehrere Stunden zu essen. Wenn Sie hungrig sind, müssen Sie eine Tasse Tee trinken.

Um schmerzhafte Empfindungen im Magen zu reduzieren, ist es notwendig, eine horizontale Position einzunehmen, so dass der Patient sich wohl fühlt.

Die Magenschmerzen können mit Hilfe von Eiswasser beseitigt werden. Es ist notwendig, vorsichtig zu handeln, um den Körper nicht zu verletzen. Nimm dazu ein paar Schluck kaltes Wasser.

Auch die erhöhte Säuregehalt des Magens kann mit einer nicht zu fetten Brühe gedämpft oder Minze hinzugefügt werden. Es muss daran erinnert werden, dass der Magen während des Tages nicht leer sein sollte.

Der Organismus jeder Person ist individuell, deshalb wird die Behandlung vom Experten individuell ernannt. Die wichtigste Behandlung für nächtliche Schmerzen ist die Einnahme von Medikamenten sowie diätetische Ernährung.

Wie man den Magen zu Hause behandelt

Warum versuchen die meisten Leute heutzutage, Folkmethoden anzuwenden? Sie haben sehr viele positive Nuancen. Zum Beispiel ein minimaler Nebeneffekt.

  1. Saft aus Kochbananen. Es ist notwendig, 200 Gramm Bananen Saft zu nehmen. Es ist notwendig, es während des Tages zu trinken. Wegerich wird helfen, Schmerzen zu entfernen. Der Magen wird nach einigen Tagen nach dem Beginn des Saftes aufhören zu schmerzen.
  2. Saft aus Gurken. Es hilft auch sehr gut, Krämpfe und pochende Schmerzen zu beseitigen. Nehmen Sie einen Teelöffel vor dem Essen. Gut auf die Gesundheit des Magens spiegelt sich eine Gurken-Diät oder Fastentage.
  3. Saft aus Johanniskraut. Dieser Saft hilft, die Nervenfasern zu beruhigen. Sie müssen es auf einem Esslöffel verwenden.
  4. Infusion des Köpers. Es ist notwendig, die Blumen mit 300 Gramm gekochtes Wasser zu füllen und es an einem dunklen, warmen Platz für mehrere Stunden zu lassen.

Wenn die Behandlung nicht das gewünschte Ergebnis gebracht hat, müssen radikalere Maßnahmen ergriffen werden. Zum Beispiel, chirurgischer Eingriff. Nachtschmerzen im Magen bewirken, dass die Behandlung hilft, den Arzt selbst zu bestimmen.

Was tun, wenn der Magen nachts wehtut und was ist der Grund dafür?

Viszeraler Schmerz hat einen diffusen Charakter, ist schwer zu lokalisieren. Es kann von Übelkeit, Erbrechen und emotionalen Manifestationen begleitet sein. Normalerweise sind viszerale Schmerzen dumpf und schmerzend.

Parietaler Schmerz

Viele Organe der Bauchhöhle, einschließlich des Magens, sind von der Schleimhaut (Peritoneum) bedeckt, die eine große Anzahl von empfindlichen Nervenfasern aufweist, was sie extrem schmerzempfindlich macht. Dieser Schmerz wird parietal genannt.

Es ist sehr intensiv, es ist leicht zu lokalisieren. Ein Patient mit dieser Art von Schmerzsyndrom nimmt normalerweise eine Zwangshaltung ein und versucht, flach zu atmen, da dies die Bewegung der Bauchmuskeln und des Zwerchfells minimiert, was die Reibung der Peritonealblätter verringert und die Schmerzen lindert.

Psychogener Schmerz

Psychogener Schmerz (Psychalgie) ist körperlicher Schmerz, der durch emotionale oder Verhaltensfaktoren verursacht wird. Eine der häufigsten Arten von Psychiatrie ist Magenschmerzen.

Psychogene Schmerzen entwickeln sich manchmal bei Menschen mit psychischen Erkrankungen, aber meistens geschieht dies nach emotionalen Ereignissen - Entlassung aus der Arbeit, unerwiderte Liebe, Traurigkeit. Es kann den unterschiedlichsten Charakter haben, begleitet von vielen anderen Symptomen. Mit Psihalgia fehlen Anzeichen organischer Organschäden.

Neurogene Schmerzen

Dies ist ein schweres, chronisches Schmerzsyndrom, das normalerweise mit einer Schädigung von Geweben und Nervenfasern einhergeht. Dieser Nervenschaden führt zur Abgabe falscher Impulse an die Schmerzzentren. Die Ursachen für neurogene Schmerzen können Alkoholismus, Chemotherapie, Multiple Sklerose, Diabetes, HIV sein. In der Regel äußert sich dies in einem Gefühl von Brennen, Kribbeln und Taubheit.

Symptome

Die Schmerzen im Magen befinden sich im linken Hypochondrium oder im Oberbauch. Ändern Sie die Position des Körpers und seine Dehnung mit Speisen oder Getränken kann leicht die Lokalisierung verschieben. Im selben Bereich befinden sich jedoch auch andere Organe der Bauchhöhle, einschließlich der linken Niere, Milz, Bauchspeicheldrüse und Darm. Daher ist es manchmal schwierig zu verstehen, ob der Magen oder ein anderes Organ eine Schmerzquelle ist.

Die Art der Schmerzen im Magen in der Nacht hängt davon ab, warum sie verursacht werden. Es kann akut oder stumpf, brennend oder schmerzend, dauerhaft oder intermittierend, ziehend, spastisch sein.

Nachtschmerzen im Abdomen sollten mit anderen Symptomen korreliert werden, um ihre mögliche Ursache aufzudecken. Begleitende klinische Manifestationen können Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Appetitlosigkeit, Sodbrennen und Schluckauf einschließen.

Ursachen

Es gibt viele Gründe, die dazu beitragen, dass der Magenschmerz nachts auftritt oder sich verschlimmert. In einigen Fällen kann dieses Verhalten des Schmerzsyndroms mit der Tageszeit in Verbindung gebracht werden, in anderen mit der Position des Körpers, Lebensstil und Ernährungsfaktoren. Ungeachtet des Ortes und Zeitpunkts des Beginns des Schmerzes ist es ein Symptom einer Grunderkrankung. Es ist diese Ursache, die identifiziert und behandelt werden muss.

Das Auftreten von Nachtschmerzen im Magen wird erleichtert durch:

  • Erhöhte Säure des Mageninhaltes. Früh am Morgen nimmt die Menge der Magensäure zu, so dass Krankheiten, die durch einen hohen Säuregehalt verursacht werden, nachts stärkere Symptome hervorrufen können.
  • Liegeposition. Während des Schlafes kann es eine Veränderung der Position der Bauchorgane einschließlich des Magens fördern, die unter dem Einfluss der Schwerkraft während des Tages abgesenkt wurden. Krankheiten, die sich beim Bewegen der Organe verschlechtern, können Nachtschmerzen verursachen.
  • Verzögerte intestinale Peristaltik. Nachts wird die motorische Aktivität des Darms verlangsamt, da zu dieser Zeit die nervöse Stimulation seiner Muskeln reduziert ist. Dies kann auch zu einer Verschlechterung der Symptome bestimmter Erkrankungen des Verdauungstraktes während des Schlafes führen.


Die drei häufigsten Ursachen für Magenschmerzen, die sich nachts verschlimmern:

  • Gastritis. Dies ist eine sehr häufige Erkrankung des Magens, bei der sich die Wände entzünden. Meistens ist sein Auftreten auf die Anwesenheit des Bakteriums Helicobacter pylori oder die übermäßige Verwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zurückzuführen. Bei Gastritis werden typische Schmerzen im Bauchbereich beobachtet, die mit anderen Anzeichen einer Magenverstimmung einhergehen. Die Symptome der Krankheit verschlimmern sich auf nüchternen Magen und in der Nacht. Mehr über Gastritis →
  • Magengeschwür. Eine weitere häufige Erkrankung, bei der sich eine Wunde in der Magenwand bildet. Diese Krankheit kann eine Komplikation der verlängerten und schweren Entzündung der Schleimhaut sein, sie hat die gleichen Ursachen wie Gastritis. Symptome von Geschwüren sind Gastritis sehr ähnlich. Weitere Informationen zum Magengeschwür →
  • Magen-Darm-Krankheit des Magens (GERD). Diese Erkrankung der Speiseröhre, die durch eine Entzündung der Schleimhaut, die durch die Aufnahme von Magensäure verursacht wird, verursacht wird. Die Ursache der GERD ist meistens die Schwächung des unteren Ösophagussphinkters - ein Muskel, der normalerweise die Aufnahme von Mageninhalt in die Speiseröhre verhindert. Typische Symptome sind Sodbrennen, Übelkeit und Aufstoßen. Eine Verschlechterung des Zustands in der Nacht wird durch eine Rückenlage und eine Abnahme des Sphinktertonus im Schlafzustand erleichtert. Mehr über GERD →

Andere Krankheiten, bei denen der Magen auch nachts im Magen schmerzen kann:

  • Zwerchfellhernie. Krankheit, bei der ein Teil des Magens oder des Darmes durch die Speiseröhre in das Zwerchfell in die Brusthöhle eindringt. Die Symptome der Zwerchfellhernie verschlechtern sich im Liegen.
  • Migräne im Abdomen. Krankheit, die am häufigsten bei Kindern beobachtet wird. Der Bauchschmerz tritt ohne ersichtlichen Grund auf und verschlimmert sich nachts. Der Ursprung dieser Krankheit ist mit erblichen Ursachen verbunden.

Diagnose

Um die Ursache von Schmerzen im Magen in der Nacht zu identifizieren, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Er wird höchstwahrscheinlich eine zusätzliche Untersuchung ernennen, die folgende Methoden umfassen kann:

  • Tests zum Nachweis von Helicobacter pylori - ein Bakterium, das die Ursache der meisten Fälle von Gastritis und Magengeschwüren ist.
  • Endoskopie - Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms mit einem flexiblen Instrument (Endoskop). Während des Eingriffs kann der Arzt Entzündungszeichen erkennen und aus einem pathologischen Fokus ein Stück Gewebe zur weiteren Laboruntersuchung entnehmen. Mehr über die Endoskopie →
  • Röntgen der Speiseröhre und des Magens mit kontrastierendem Barium. Der Patient schluckt eine Barium enthaltende Flüssigkeit, die die Innenseite der Schleimhäute des Gastrointestinaltraktes bedeckt. Dann wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, mit der Ärzte den Zustand der Speiseröhre und des Magens beurteilen können. Mehr über Fluoroskopie →

Behandlung

Die Behandlung von Magenschmerzen in der Nacht hängt ganz von dem Grund ab, aus dem sie verursacht werden.

Zum Beispiel:

  • Mit GERD umfasst die Behandlung Lebensstil Änderungen, die Verwendung von Antazida und Drogen, die die Produktion von Säure im Magen reduzieren.
  • Mit Gastritis und Ulkus Behandlung zielt darauf ab, den ätiologischen Faktor zu beseitigen. Wenn diese Krankheiten durch Helicobacter pylori verursacht werden, wird seine Ausrottung durchgeführt. Wenn sich der entzündliche Prozess vor dem Hintergrund der Behandlung mit NSAIDs entwickelt hat, muss man aufhören, sie zu nehmen.

Nachtschmerz im Magen ist eine häufige Beschwerde von Patienten mit Erkrankungen des Verdauungstraktes. Für eine erfolgreiche Behandlung ist es notwendig, ihre Ursache zu identifizieren und zu beseitigen.

Ursachen und Behandlung von Nachtschmerzen im Magen

Wenn der Magen besonders nachts zu schmerzen anfängt, ist es notwendig, sich ohne Verzögerung an den Gastroenterologen zu wenden. Das ist wichtig! Nachtschmerzen können so schwere Krankheiten wie Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür, Pankreatitis, Abszess, Cholelithiasis manifestieren. Wenn daher eine solche Pathologie auftritt, ist eine vollständige Untersuchung notwendig, und zwar umso mehr.

Die Ursachen und Eigenschaften der nächtlichen Beschwerden

Magenschmerzen treten auf, wenn er pathologisch komprimiert oder gedehnt wird, er produziert zu viel Saft (die im Saft enthaltene Salzsäure reizt die Magenwände). Die Gründe dafür sind die folgenden Faktoren:

  • Entzündung (einschließlich aufgrund der Entwicklung von Darminfektionen);
  • Überschuß an Gasen;
  • schnelle Verringerung der Wände der Speiseröhre;
  • nervöser Zustand einer Person.

Die wichtigsten Arten von Schmerzen:

  • viszeral - die Nervenendigungen an den Wänden der Bauchhöhle sind irritiert;
  • parietal - das Peritoneum ist gereizt;
  • psychogen - Reaktion auf Stress;
  • Neurogen - das Ergebnis von neurologischen Erkrankungen.

Schmerzen sind sehr unterschiedlich in der Natur: Es gibt Schmerzen, Pochen, Schießen, Brennen, Schneiden etc., kann durch ein Gefühl von Hunger oder Übelkeit, Blähungen, Fieber, übermäßiges Schwitzen, Veränderungen der Stuhlgang Farben begleitet werden - der Urin wird dunkler und heller Kal.

Ähnliche Symptome weisen auf pathologische Prozesse im Magen-Darm-Trakt, Pankreas, Leber, Gallenwege hin. Wenn nachts solche Magenschmerzen auftreten und die Gründe dafür noch nicht klar sind, müssen Sie sich selbst Erste Hilfe leisten und morgens ins Krankenhaus gehen oder einen Arzt aufsuchen.

Jedoch, wenn der Kot dunkel, fast schwarz wurde, so hat sich die innere Blutung geöffnet, und man muss den Krankenwagen rufen.

Es ist auch wichtig und die Lokalisation des Nachtschmerzes: wenn es im Oberbauch auftrat, dann ist dies das Geschwür des Magens oder Zwölffingerdarmes oder es besteht eine Pathologie der Leber oder der Bauchspeicheldrüse. Schmerzen im linken Hypochondrium, besonders wenn es so aussieht, als ob Sie essen möchten, weisen auf eine Gastritis hin.

In einigen Fällen wird die Ursache von nächtlichen Beschwerden Schwangerschaft. Im ersten Trimester schmerzt der Magen durch Toxikose und Veränderungen im hormonellen Hintergrund, im zweiten und dritten drückt der vergrößerte Uterus auf die inneren Organe einschließlich der Bauchhöhle.

Eines der wichtigsten Anzeichen für ernsthafte Probleme mit dem Magen ist die Linderung der Bedingung, wenn eine Person diese oder jene Haltung einnimmt. Spätere unangenehme Empfindungen kommen jedoch zurück.

Wenn solche nächtlichen Schmerzen nur von kurzer Dauer sind, sind sie selten und unregelmäßig, dann ist es höchstwahrscheinlich eine Frage falscher Ernährung - zu viel Fett, scharfes, salziges oder scharfes Essen zu essen. In diesem Fall müssen Sie nur Ihre Ernährung überprüfen.

Bei schweren Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes und des Gallenausscheidungssystems kann der Magen nicht nur nachts, sondern auch abends und zu anderen Tageszeiten schmerzen.

Erste Hilfe

Da der Schmerz meist mitten in der Nacht auftritt, muss ein Arztbesuch auf den Morgen verschoben werden (wenn der Fall nicht dringend ist). Aber Sie müssen es entfernen. Bis die Diagnose gestellt wird, nehmen Sie keine Medizin, es ist besser, einen schwachen warmen (nicht heißen!) Dekokt von Minze zu trinken. Kaltes Wasser kann helfen (auch mit Eis, erst nach ein paar Schlucken sollte man auf die Empfindungen achten - wird es nicht schlimmer).

Weil der Schmerz oft wie eine Hungersnot ist, scheint es, wenn etwas zu essen ist, wird es leichter. In der Tat müssen Sie für die nächsten Stunden auf Essen verzichten, trinken Sie nur Tee oder Wasser in kleinen Mengen.

Manchmal geht der Schmerz nach einem warmen Wärmer oder einem erhitzten Stück Gewebe über (nach der Anwendung müssen Sie auch Ihren Zustand bewerten). Kann das Leiden der Haltung erleichtern, die mit den hochgelegten Beinen liegt (legen Sie eine Decke und eine Decke unter sie). Um wirklich behandelt zu werden, ist nötig es nur die Untersuchung des Gastroenterologen und der Diagnostik zu beginnen.

Diagnose und Behandlung

Nachtschmerzen im Magen und die Ursachen dieser Pathologie sind ein ernstes Problem und müssen daher unverzüglich gelöst werden. Normalerweise, wenn vom Arzt gesehen sammelt Geschichte (Anfragen über Lebensstil, Ernährung, ob es eine letzte schwere Belastung, etc.), die Durchführung von Abtasten des Bauches und weist Fibrogastroduodenoskopie (EGD).

Die Untersuchung in der Tatsache ist, dass der Patient auf seiner linken Seite liegt, empfängt Anästhesie tritt Gastroenterology seinem Hals eine spezielle Vorrichtung (fibrogastroscopy) und mit Hilfe der integrierten Video-Kamera inspiziert den Magen-Darm-Trakt. Bis heute ist dies die informativste Art der Diagnose von Erkrankungen des Magens, des Darms und der Speiseröhre. Auch kann ein Arzt eine Biopsie verschreiben, um herauszufinden, ob es Krebstumore gibt.

Behandle solche Pathologien primär medikamentös. Der Patient wird antispasmodics vorgeschrieben (sehr wichtig Krämpfe zu lindern), Analgetika zur Schmerzlinderung, Stabilisatoren, verschiedene Funktionen des Magens (motorischen und sekretorischen) und Infektionen - Antibiotika. In keinem Fall können Sie Selbstmedikation machen, Sie müssen nur die Medikamente einnehmen, die der Arzt verschrieben hat, und das Zulassungsschema befolgen.

Wenn Zweifel über die Wirksamkeit der Behandlung bestehen, ist es besser, 2-3 Ärzte zu konsultieren. Die Medikamente und das Schema ihrer Aufnahme werden nicht nur auf der Krankheit, sondern auch auf der Dauer und der Intensität der schmerzhaften Attacken und der individuellen Besonderheiten des Körpers des Patienten ernannt.

Richtige Ernährung bei Erkrankungen des Magens

Parallel zur Behandlung sollte eine Diät eingehalten werden, da sonst keine Wirkung auf Medikamente besteht. Für verschiedene Krankheiten wird eine andere Diät vorgeschrieben, aber die allgemeinen Grundsätze sind, dass Nahrung so sanft wie möglich für den Magen sein sollte. Grundsätzlich empfehlen sie Getreide- und Gemüsesuppen, halbflüssige Breie, schwach gebrauten Kräutertee, gewöhnliches abgekochtes Wasser sowie spezielles Mineralwasser ohne Gas.

Gebannt alle Fette, geräuchert, salzig, scharf, Softdrinks, Alkohol, Konserven, sowie pflanzliche Lebensmittel, die Rohfaser (Radieschen, Rüben, Bohnen), Früchte und Beeren mit einer rauen Haut (Stachelbeeren, Trauben), Brot aus Weizen mahlen, fettes Fleisch und Fisch.

Kochen Diät Lebensmittel sollten gedämpft oder gekocht werden. Wie für die Ernährung in jedem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Regeln für die Organisation der Nahrungsaufnahme während der Krankheit:

  • Essen sollte bei Raumtemperatur sein;
  • Um es zu essen, ist es notwendig, kleine Portionen 5-6 mal am Tag, und versuchen Sie es zur gleichen Zeit zu tun;
  • die Konsistenz der Gerichte sollte pürieren;
  • Es ist notwendig, langsam zu essen und besonders sorgfältig Lebensmittel zu kauen.

Zusätzliche Hilfe

Es gibt eine Liste von Volksmedizin, die helfen wird, Schmerzen im Magen zu lindern, und sie können parallel zur Hauptbehandlung eingenommen werden:

  • frisch gepresster Gurkensaft: Nehmen Sie 3 mal am Tag 20 ml, Sie können Honig nach Geschmack hinzufügen;
  • Saft von Wegerich: Gießen Sie ein Glas Standardvolumen und trinken Sie während des Tages;
  • Mädesüß Infusion: Gießen getrocknete Blüten dieser Pflanze (Volumen - Esslöffel) Wasser (halbe Tasse) Kochen stehen lassen (ca. 3 Stunden), langsam trinken den ganzen Tag;
  • Saft des Johanniskrauts: Nehmen Sie ein wenig vom Morgen auf nüchternen Magen;
  • Blätter von Wegerich: mit Schmerzen kauen;
  • Aufguss von Geißblatt: einen Esslöffel gehackte Stengel und Blätter mit kochendem Wasser gießen, 35-40 Minuten bestehen, 3 mal am Tag trinken;
  • Tee mit Minze und Johannisbeeren: Mischen Sie grünen Tee, Johannisbeeren, frische oder getrocknete Minze, brauen Sie, trinken Sie, wie üblich, während einer Mahlzeit;
  • Kamillentee (kann in der Apotheke gekauft werden);
  • Saft Weißkohl: gemischt mit Honig, nehmen Sie ein wenig 3 mal am Tag.

In diesem Fall ist es unmöglich, die vom Arzt verschriebene Behandlung durch solche Mittel zu ersetzen.

Prävention

Zu den Schmerzen im Magen kam weder Tag noch Nacht, vor allem müssen Sie richtig essen. Auch eine gesunde Person sollte von der Diät Fast Food, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke, Konserven, fettige und stark gewürzte Speisen ausgeschlossen werden. Unangenehme Snacks im Trockenen, müssen Sie versuchen, eine vollständige Mahlzeit zu arrangieren. Sie müssen auch die Proteine, Fette und Kohlenhydrate ausgleichen, essen Sie mehr gesunde Nahrung: Gemüse, Früchte, Honig und Bienenprodukte. Es ist notwendig, mehr Zeit im Freien zu verbringen und sich so zu bewegen, dass das gegessene Essen besser aufgenommen wird.

Schwere Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes können mit nächtlichen Schmerzen beginnen. Um sich schnell zu erholen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, gewissenhaft behandeln und Ihre Ernährung zugunsten natürlicher Produkte ändern.