logo

Magenschmerzen und Durchfall: Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden?

Das Auftreten von Magenschmerzen und Durchfall weisen auf eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Traktes hin. So manifestiert sich die protektive Reaktion des Körpers auf Erkrankungen des Magens.

Magenschmerzen und Durchfall: Ursachen

Ein äußerst unangenehmer Zustand des Körpers, in dem Magenschmerzen und eine Darmerkrankung auftreten, wird Durchfall genannt. Multiple, weiche Stühle oder Stühle mit Spotting können von Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Kopfschmerzen begleitet werden. Diese Symptome können das Ergebnis verschiedener Krankheiten und Bedingungen sein.

Ursachen von Magenschmerzen und Durchfall:

  • Infektion des Darms
  • Nahrungsmittelallergie
  • Chronische Entzündung des Verdauungstraktes oder eines Teils davon
  • Colitis ulcerosa
  • Chirurgische Pathologie
  • Krebs des Verdauungstraktes
  • Alkoholmissbrauch, scharfe und fettige Speisen
  • Stress und emotionale Instabilität

Unterscheiden Sie zwischen akutem und chronischem Durchfall. Die erste Form dauert nicht länger als 3 Wochen und wird nach der korrekten Diagnose schneller geheilt. Akuter Durchfall begleitet Vergiftungen, Viruserkrankungen, eine scharfe Ernährungsumstellung.

Chronischer Durchfall manifestiert sich durch Oberbauchschmerzen, blutigen Stuhlgang und begleitet chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes und Tumore.

In beiden Formen kann die Temperatur steigen, der Allgemeinzustand des Körpers kann sich verschlechtern.

Diagnose von Darmerkrankungen

Infektionskrankheiten sind eine häufige Ursache für eine Darmerkrankung. Die Darmschleimhaut reizt unter dem Einfluss von Krankheitserregern, die Peristaltik des Darmes wird geschwächt, die Funktion der Resorption verlangsamt sich, die Schleimproduktion steigt. All diese Faktoren tragen zur Verflüssigung des Inhalts und der erhöhten Häufigkeit des Stuhls bei.

Die Ursachen von Darmerkrankungen können sein:

  • Bakterien - sind die Erreger von Krankheiten wie Cholera, Salmonellen, Typhus
  • Viren - manifestieren sich durch Enterovirus- und Rotavirus-Infektion
  • Intoxikation mit den Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien - Botulismus

Die Wirkung verschiedener Erreger führt zu unterschiedlichem Krankheitsverlauf:

  • Die Entwicklung von Fäulnisprozessen beruht auf dem Abbau von Eiweißstoffen im Darm
  • Die Entwicklung von Fermentationsprozessen wird durch die Aktivität von Bakterien verursacht, deren Nährmedium Kohlenhydrate sind

Die Diagnose kann die Art von Darmerkrankungen aufdecken und Krankheiten ausschließen, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern, z. B. Blinddarmentzündung und Darmverschluss.

Diagnostische Maßnahmen bei Darmerkrankungen:

  • Befragung des Patienten - Sammlung von Informationen über eine mögliche ungünstige epidemiologische Umgebung, Fälle von ähnlichen Symptomen, die mögliche Verwendung von kontaminierten oder minderwertigen Lebensmitteln, die Störung der persönlichen Hygiene Maßnahmen, die Manifestationen der Störung und ihre Dauer
  • Studium der Anamnese - besonderes Augenmerk wird auf akute und chronische Erkrankungen des Verdauungssystems, Allergien gelegt
  • Palpation der Bauchregion
  • Labor-bakteriologische Analyse - zusätzlich zu Stuhl-Analyse, Erbrechen, Essen, Wasser
  • Ein erweiterter Bluttest
  • Stuhluntersuchung
  • Analyse von Kot für Eier von Helminthen

Diagnostische Maßnahmen werden von einem Therapeuten, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, durchgeführt. Zusätzliche Konsultationen und Tests beim Chirurgen und Gastroenterologen schließen Krankheiten aus, die solche Manifestationen verursachen.

Behandlung von Darmerkrankungen

Therapie von Darmerkrankungen wird als eine komplexe Lösung von Problemen durchgeführt:

  • Krankheitserreger loswerden
  • Wiederherstellung der normalen Funktion des Verdauungssystems
  • Verhinderung von Dehydrierung
  • Loswerden von einem weichen Stuhl

Vor der Bereitstellung der ersten Hilfe und der Erstellung einer genauen Diagnose wird dem Patienten folgendes gezeigt:

  • Volle Ablehnung zu essen oder aus der Diät Milch, Gemüse, Obst, fettige, frittierte und scharfe Speisen auszuschließen
  • Empfang einer großen Menge Flüssigkeit - Tee, Kräutertees, Wasser, Kompott von getrockneten Früchten. Es ist besser, sie in einer warmen Form und ohne Zusatz von Zucker zu nehmen, so dass der Saugvorgang schneller ist. In schweren Formen von Durchfall, Kochsalzlösungen und Regidron
  • Spülen von Magen und Darm
  • Saugfähige Aufnahme

Erste-Hilfe-Maßnahmen schließen einen Arzt nicht aus, helfen aber, den Zustand des Patienten zu erleichtern.

Termine für die Therapie von Darmerkrankungen:

  • Die Absage von der Diät oder der Aufnahme der medikamentösen Präparate - sie können den Durchfall und den Schmerz im Magen herbeirufen
  • Nach dem Auftragen des Antibiotikums werden Präparate zur Wiederherstellung der Darmflora empfohlen: Lineks, BeeFeform
  • Bei Durchfall durch Infektionen - die entsprechenden antibakteriellen und antimikrobiellen Sorbentien - Sorbex, Aktivkohle
  • Viel trinken
  • Restaurative Ernährung

Die Behandlung von infektiösen Darmerkrankungen ist gut für eine rechtzeitige Behandlung geeignet und verursacht keine Komplikationen.

Vorbeugung von Darmerkrankungen

Wirksame Maßnahmen zur Vorbeugung von Darmerkrankungen sind tägliche Aktivitäten:

  • Einhaltung der persönlichen Hygiene - Händewaschen vor dem Essen, nach dem Toilettengang, Nasshygiene nach dem Stuhlgang, Verwendung von Körperpflegeprodukten
  • Pflege der Sauberkeit - rechtzeitige Reinigung der Räumlichkeiten, Verwendung von persönlichem Besteck, hochwertige Geschirr- und Küchenwäsche
  • Die Einhaltung der Regeln von Kochen und Essen - Essen und nur qualitativ hochwertige Produkte an Orten mit guten sanitären Einrichtungen für die notwendigen thermische Verarbeitung Kauf von Produkten, Qualität Speicher Produkte, die getrennte Lagerung von Roh- und Fertigprodukten, die Verwendung von sauberem Trinkwasser
  • Ausnahme zum Besuch eines Ortes mit erhöhter epidemiologischer Gefahr oder nicht den hygienischen Normen entsprechend

Wenn sich die epidemiologische Situation verschlechtert oder während der Sommerperiode, müssen die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt werden:

  • Iss Gemüse und Obst, gewaschen und in einer schwachen Salzlösung gereift
  • In der Sommerzeit von schnell verwöhnenden Produkten, Süßwaren ablehnen
  • Iss nur frisch zubereitete Speisen
  • Überprüfen Sie sorgfältig die Integrität der Verpackung und die Haltbarkeit der Produkte beim Kauf
  • Saisonale Früchte und Beeren nicht missbrauchen
  • Vermeiden Sie auf Reisen ungewohnte Speisen und Speisen

Im Fall von Erkrankungen von Darm-Erkrankungen eines der Mitglieder der Familie ihm eine separate Schüssel zu schaffen, begrenzt Kontakt mit ihnen, regelmäßiger Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln durchzuführen.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Darmerkrankungen sind in modernen Lebensumständen sehr einfach und leicht durchführbar.

Erfahren Sie mehr über die Prävention von Lebensmittelvergiftungen aus dem Video.

Das Auftreten von Schmerzen im Magen und Durchfall sind Symptome einer sehr breiten Palette von Krankheiten. Eine rechtzeitige Diagnose, vollständige Behandlung und vorbeugende Maßnahmen werden Komplikationen vermeiden und die Gesundheit schnell wiederherstellen.

Der Bauch schmerzt und Durchfall entwickelt sich: Wie geht man damit um?

Die Verdauung ist jedem Menschen mindestens einmal passiert - schließlich kann man sich der Qualität des Essens nicht immer sicher sein. Die Symptome der Pathologie des Verdauungstraktes sind sehr unterschiedlich, aber meistens beschweren sich die Leute, dass es den Magen und den Durchfall schmerzt. Wann zeigen diese Zeichen eine gewöhnliche Störung an, und wann verbirgt seine Maske eine ernstere Pathologie?

Wann gibt es Schmerzen im Magen und Durchfall?

Die Pathologie des Magen-Darm-Trakts besteht aus zwei Arten:

Funktionelle Erkrankungen beeinflussen die Struktur des Verdauungssystems nicht, nur die Funktion ist gestört. Bei organischen Schäden, zusätzlich zu den Funktionen, leidet der Zustand der Wände des Verdauungstraktes. Beide Krankheitsgruppen können von der Entwicklung von Durchfall und Bauchschmerzen begleitet sein, die auf den Bereich des Magens beschränkt sind.

Symptomatologie

Es ist wichtig zu beachten, dass der Begriff "Durchfall" die Zunahme des Stuhlgangs auf 3 oder mehr Mal am Tag mit einer flüssigen Konsistenz des Stuhls, sowie andere Symptome der Schädigung des Verdauungstraktes (Schmerzen, pathologische Verunreinigungen im Stuhl) bedeutet. Akuter Durchfall dauert bis zu 7 Tage, maximal - bis zu 14. Chronisch wird diagnostiziert, wenn der flüssige Stuhl länger als 3 Wochen anhält.

Die Diarrhöe kann solche Merkmale begleiten:

  • Bauchschmerzen unterschiedlicher Lokalisation;
  • Rumpeln in den Eingeweiden;
  • Blähungen;
  • pathologische Einschlüsse im Kot (Schleim, Schaum, Eiter, Blut);
  • allgemeine Schwäche;
  • Anstieg der Temperatur.

Schmerzen im Magen können unterschiedlicher Natur sein:

Die Periodizität des Auftretens von Schmerzen variiert ebenfalls: von konstant bis zyklisch nach Angriffsart. Nicht weniger wichtig ist der Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Schmerzen und Umweltfaktoren: Sie können zum Beispiel nach dem Essen, Fasten, in der Nacht, nach Stress auftreten und sich intensivieren. Die Dauer der Symptomatik ermöglicht es, die Art der Pathologie zu bestimmen: akut oder chronisch. Schmerzen können von Übelkeit, Aufstoßen oder Sauerkeit, Erbrechen, Schweregefühl begleitet sein.

Achtung bitte! Durch die detaillierte Beschreibung von Beschwerden über Magenschmerzen kann der Arzt die Ursache der Erkrankung genauer bestimmen und die richtige Behandlung verschreiben.

Viele Patienten klagen über Bauchschmerzen, aber nicht jeder versteht, wo es ist. Meistens ist der Schmerz in der Pathologie dieses Organs auf die epigastrische Region beschränkt, das heißt "unter dem Löffel". Aber der Magen selbst ist sehr beweglich, und in seiner Projektion sind andere Organe, deren Pathologie seine Krankheit simulieren kann (Pankreas, Gallenwege, Zwölffingerdarm).

Funktionsstörungen

Die Ursachen für flüssigen Stuhl- und Bauchschmerz bei der Projektion des Magens in die funktionelle Pathologie des Magen-Darm-Traktes können sein:

  • Ändern der Art des Essens (Fast Food, exotische Gerichte);
  • Überessen, Missbrauch von fettigen, scharfen oder frittierten Lebensmitteln;
  • stressige Situationen;
  • die Trennung der Diät (verlängertes Fasten mit einer weiteren reichlichen Aufnahme von Nahrung, Essen "vsuhomatka");
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • Akklimatisierung.

Darüber hinaus ist die Verletzung der Regeln der gesunden Ernährung mit dem Übergang von Verdauungsstörungen durch die Art der funktionellen Dyspepsie in organische Schäden an der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakt (Entzündung, Erosion, Geschwüre) behaftet.

Organische Pathologie

Bauchschmerzen im Magen und Durchfall können bei solchen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes organischer Natur auftreten:

  • akute und chronische Gastritis, Gastroduodenitis, Ulcus pepticum des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • gutartige und bösartige Formationen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • bakterielle und virale Gastroenteritis, Gastroenterocolitis;
  • Nahrungsmittelintoleranz (einschließlich Allergie) oder Enzymmangel;
  • Helminthic parasitäre Erkrankungen.

Schmerzen in der akuten Gastritis und während der Exazerbation des chronischen Schneidens, Krämpfe, unmittelbar nach dem Essen stark verstärkt, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, saures Aufstoßen.

Hilfe! Der Hauptgrund für Entzündungen oder Magengeschwüre ist das Bakterium Helicobacter pylori.

Bei Duodenitis tritt der Schmerz innerhalb einer Stunde nach dem Essen auf. Spät (nach mehr als 1 Stunde nach dem Essen) sind Hunger- (Fasten-) oder nächtliche Schmerzen typisch für Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre. Verstöße des Stuhls in diesem Fall entstehen aufgrund unzureichender Verdauung von Lebensmitteln.

Maligne Läsionen des Magen-Darm-Trakts manifestieren sich durch Durchfall, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Anämie, Appetitlosigkeit, grundlose Schwäche. Symptome entwickeln sich allmählich und haben immer einen progressiven Verlauf.

Chirurgische Erkrankungen der Bauchhöhle, beispielsweise akute Appendizitis, können von Bauchschmerzen, Durchfall begleitet sein. Der Schmerz tritt anfangs in der Projektion des Magens auf und bewegt sich dann näher zur rechten Ileumregion. Auch kann die Temperatur steigen, es gibt ein einziges Erbrechen.

Bei Kindern entwickelt sich häufig eine Durchfallerkrankung mit Blinddarmentzündung.

Nahrungsmittelintoleranz, zum Beispiel, Gluten, manifestiert sich durch Zöliakie. Pathologie manifestiert sich häufiger bei Kindern, wenn sich nach dem Verzehr von Getreide Durchfall mit Bauchschmerzen entwickelt. Wenn einige Enzyme, wie Laktase, mangelhaft sind, erfährt der Patient am häufigsten unangenehme Symptome nach dem Verzehr von Milchprodukten. Eine Allergie gegen Kuhmilcheiweiß bei Säuglingen kann sich manifestieren:

  • Angst;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • manchmal mit Blutadern, was auf die Niederlage der Darmschleimhaut hinweist.

Vergiftung und Infektionskrankheiten

Eine Lebensmittelvergiftung oder Lebensmittelvergiftung entsteht durch die Einwirkung von Toxinen auf pathogene Mikroorganismen, die sich in minderwertigen, überfälligen Lebensmitteln vermehren. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Durchfall mit Bauchschmerzen. Die häufigsten Erreger der Lebensmittelvergiftung sind

  • E. coli;
  • Staphylococcus aureus.

Alle verderblichen Produkte können für den Menschen gefährlich sein, besonders im Sommer. Nach dem Verzehr von Milchprodukten, Kuchen oder Kuchen mit Buttercreme, Würstchen, Salaten mit Mayonnaise entwickeln sich oft Lebensmittelvergiftungen.

Die Krankheit ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass fast alle, die minderwertige Produkte verwendet haben, ähnliche Symptome haben:

  • mit dieser Pathologie wird das Auftreten von Abdominalschnitten und Durchfall einige Stunden nach dem Essen beobachtet (von 1 bis 4-5, seltener bis 12-24 Stunden);
  • es gibt auch Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • die Temperatur steigt auf 38 ° C und höher;
  • Erstens sind in der Regel Erbrechen und Magenschmerzen spastisch, und nach einiger Zeit gesellt sich Diarrhoe dazu;
  • der Stuhl ist wässrig, schaumig, mit einem scharf unangenehmen Geruch, enthält die Reste von unverdautem Essen.

In ähnlicher Weise erfolgt die Vergiftung durch bestimmte Substanzen. Zusätzlich hängt die zusätzliche Symptomatologie von der Art des pathogenen Faktors ab. Zum Beispiel können bei einer Vergiftung mit Pilzen die Anzeichen für jede Art von giftigen Pilzen spezifisch sein (beeinträchtigtes Bewusstsein, Sehvermögen, starker Speichelfluss, Halluzinationen im Falle einer Vergiftung mit Fliegenpilzen). Häufige Symptome sind ähnlich:

  • Übelkeit;
  • wiederholtes Erbrechen;
  • Bauchkrämpfe;
  • Durchfall bis zu 10-15 mal am Tag;
  • schwere Schwäche und Schwindel.

Nach dem Verzehr des Pilzes vor den ersten Symptomen der akuten Gastroenteritis kann von ein paar Stunden auf 1,5 Tage vergehen.

Akute Darminfektionen sind zusammen mit einer Lebensmittelvergiftung die häufigsten Ursachen für akuten Durchfall und Magenschmerzen. Sie können in virale und bakterielle unterteilt werden. Für die meisten von ihnen ist Saisonalität typisch - häufig im Sommer.

Virale Darminfektionen

Sie (Enteroviren, Rotavirus) verursachen eine infektiöse Gastroenteritis. Wenn Rotavirus-Infektion auftritt:

  • starker Magenschmerz mit Durchfall wässrig-schaumiger Konsistenz, 10- bis 15-mal täglich wiederholt;
  • auch häufiges Erbrechen, Schwäche, Grollen im Unterleib;
  • Darüber hinaus kann es zunächst zu leichten katarrhalischen Manifestationen kommen: laufende Nase, Halsschmerzen, Husten, Fieber.

Die Krankheit ist besonders häufig bei Kindern.

Wichtig! Die Hauptgefahr bei Rotavirusinfektionen, wie bei jeder infektiösen Gastroenteritis bei Kindern, ist die rasche Entwicklung von Dehydratation.

Bakterielle Infektionen

Salmonellen, Escherichiosen, Shigellose sind bakterielle Darminfektionen, die mit Symptomen einer akuten Gastroenterokolitis einhergehen. Es manifestiert sich selbst:

  • Schnitte im Bauch;
  • Erbrechen;
  • Durchfall mit einer Vielzahl von Veränderungen in der Art des Stuhls: moorgrün mit Salmonellose, Orange mit Escherichiose.

Mit dem Fortschreiten der Erkrankung verliert der Stuhl seinen färbenden Charakter und erhält eine wässrige Konsistenz, die auf die Dünndarmbefall hinweist.

  1. Salmonellose fließt mit einer sehr hohen Temperatur bis zu 40 ºС, starke krampfartige Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und die Phänomene der allgemeinen Intoxikation. Es entwickelt sich oft nach dem Verzehr roher Eier, die mit Salmonellen infiziert sind. Die Krankheit ist gefährlich, weil es Generalisierung des infektiösen Prozesses mit dem Auftreten von Brennpunkten in anderen Organen auftreten kann.
  2. Escherichiose Je nach Art der Escherichia coli, die sie verursacht, hat sie sehr unterschiedliche Erscheinungsformen. Im Allgemeinen ähnelt die Klinik der Krankheit der Salmonellose. Oft wird diese Infektion als "Reisedurchfall" bezeichnet.
  3. Dysenterie (Shigellose) anfangs gekennzeichnet durch diffuse Bauchschmerzen, die sich dann nach links in die Iliaca-Region bewegen. Auch seltenes Erbrechen, Übelkeit, Fieber, Vergiftungssymptome treten auf. Die Dysenterie ist durch eine Dickdarmentfernung (Kolitis) gekennzeichnet, die dazu führt, dass ein reichlicher schaumiger Stuhl durch Kot mit Schleim, Blut und Eiter ersetzt wird, dem ein schmerzhafter Drang zum Stuhlgang vorausgeht.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn für 3 Tage oder mehr die Diarrhöe mit den Schmerzen im Magen nicht gehen oder sich verschlechtern, kann der Besuch zum Arzt nicht verschoben werden. Idealerweise benötigt jeder Patient mit dieser Symptomatik medizinischen Rat, um eine chirurgische Pathologie auszuschließen, die eine Notfalloperation erfordert. Wenn es keine Möglichkeit gibt, den Arzt unmittelbar nach dem Ausbruch der Krankheit zu besuchen, können Sie versuchen, mit unangenehmen Symptomen selbst fertig zu werden, aber nur, wenn es keine alarmierenden Anzeichen gibt:

  • erhöhte Dehydrationssymptome aufgrund von schwerem Erbrechen oder Durchfall: trockener Mund, starker Durst, starke Schwäche, Beeinträchtigung oder Bewusstlosigkeit, starker Blutdruckabfall, verminderte Diurese, Schwellung, Krampfanfälle;
  • das Auftreten eines blutigen Stuhls oder Erbrechens (mit Venen oder der Art von "Kaffeesatz");
  • Sehstörungen, Atmung;
  • verlängerte persistierende Hyperthermie über 39 ˚С;
  • Gelbsucht.

Bei kleinen Kindern kommt es bei häufigen Erbrechen und Durchfall viel schneller zu Dehydratation als bei Erwachsenen. Daher ist es wichtig, wenn es nicht gelingt, den Flüssigkeitsverlust des Körpers durch Trinken auszugleichen, rechtzeitig zur Erstversorgung im Krankenhaus. Ungefähr bei der Häufigkeit des Stuhls mehr als 10 Male pro Tag und dem Erbrechen mehr als 7 Male ist nötig es ins Krankenhaus zu gehen.

Anzeichen von Austrocknung bei Säuglingen:

  • trockene Haut und Schleimhäute;
  • langsames Dehnen der Hautfalte auf dem Handrücken;
  • die Westing der großen Fontanelle;
  • Abnahme der Häufigkeit des Urinierens (Abwesenheit von mehr als 4-6 Stunden);
  • Gewichtsverlust;
  • Schläfrigkeit;
  • Ödem;
  • Krämpfe.

Wichtig! Kinder unter 3 Jahren sollten von einem Kinderarzt oder einem Arzt für Infektionskrankheiten untersucht werden, wenn sie eine schwere Darminfektion vermuten.

Ein Notfallaufenthalt ist angezeigt, wenn der Verdacht auf eine Vergiftung durch Chemikalien, Medikamente oder Pilze besteht.

Behandlung

Die Behandlung von Durchfall mit Magenschmerzen sollte je nach Krankheitsursache nach Diagnosestellung verschrieben werden. Akute chirurgische Pathologie erfordert eine schnelle Operation in kürzester Zeit.

Achtung bitte! Es ist verboten, irgendwelche Analgetika zu verwenden, um Bauchschmerzen, Reinigungseinläufe oder thermische Eingriffe am Magen zu beseitigen, bis der Arzt eine akute chirurgische Erkrankung ausschließt!

Wie kann ich mir selbst helfen?

Hunger

Bevor die Symptome abklingen, ist es besser, mindestens 24 Stunden zu verweigern.

Magenspülung

Bei einer Vergiftung oder Darminfektion ist es notwendig, den Magen-Darm-Trakt von dem Erreger und seinen Giften zu befreien:

  • trinke mehrere Gläser warmes, abgekochtes Wasser und führe künstliches Erbrechen herbei, indem du deine Finger auf die Zungenwurzel drückst;
  • Wasser kann durch eine schwache rosa Lösung von Kaliumpermanganat ersetzt werden, gefiltert durch 4 Lagen Gaze.

Der Vorgang wird bis zum Erbrechen der reinen Flüssigkeit wiederholt.

Welches Medikament hilft bei Durchfall

Nach dem Waschen sollte eine Standarddosis Enterosorbent alle 15-20 Minuten 4 mal eingenommen werden:

  • Aktivkohle (Sorbex) wird für Erwachsene von 5 bis 30 g pro Aufnahme verschrieben (Kinder 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht);
  • Enterosgel Erwachsene nehmen 1 Esslöffel bis 3 mal am Tag, Kinder unter 5 Jahren - 1 Teelöffel, 5-14 Jahre alt - 1 Dessertlöffel Zubereitung;
  • Smecta wird von 1 Beutel pro Aufnahme bei Säuglingen bis 3 bei Erwachsenen verschrieben.

Jedes Sorptionsmittel kann mit einer kleinen Menge Wasser gelöst werden.

Volksheilmittel

Zu Hause können Sie versuchen, Ihren Zustand mit Hilfe solcher Rezepte zu verbessern:

  • ein paar Blätter schwarzen Tee kauen, mit Wasser abwaschen oder schon stark gebrühtes Getränk trinken mehrere Gläser pro Tag trinken;
  • Reis-Abkochung reduziert Durchfall; Es wird wie folgt zubereitet: Für 1 Teelöffel Rundreis nehmen Sie 7 Gläser Wasser, kochen Sie bis zur Zubereitung, nach dem Abkühlen, belasten und trinken Sie 0,5 Gläser alle 120 Minuten;
  • Kamillentee (2 Beutel pro 1 Tasse kochendem Wasser, bestehen Sie 20 Minuten) entfernt Entzündungen und Schmerzen, reduziert Durchfall, sollte es in ½ Tasse 3 mal am Tag warm sein;
  • 5 Erbsen schwarzer Pfeffer nach dem Essen mit einer kleinen Menge Flüssigkeit zu trinken;
  • 1,5 Tassen gekochter ungesalzener Hirsebrei, um den ganzen Tag über in 2 Portionen zu essen;
  • etwa 300 g gewöhnliche Walnüsse zum Reinigen, entfernen Sie die Jumper. Jumper in ein Glas mit Alkohol, Infusion Mischung für 3 Tage. Nehmen Sie 5-10 Tropfen von 2 bis 4 Mal pro Tag;
  • 1 Esslöffel Granatapfelschale 1 Tasse kochendes Wasser gießen, abkühlen lassen, alle Infusion einmal trinken.

Volksheilmittel haben einen Hilfswert, deshalb sollten sie zusätzlich zur Rehydrierung verwendet werden, vorzugsweise mit Erlaubnis des Arztes.

Orale Rehydratation

Mit Hilfe von Durchfall und Erbrechen, der Körper wird von schädlichen Substanzen befreit, so stoppen Sie diese Schutzmechanismen im Falle einer Infektionskrankheit oder Vergiftung mit medizinischen Antiemetika und Antidiarrhoe ist es nicht wert. Vor allem ist es gefährlich, in den ersten Stunden der Krankheit zu tun. Aber was zu tun ist notwendig, so dass es ausreichend ist, den Flüssigkeitsverlust im Körper zu füllen. Dies ist die Grundlage für die erste häusliche Pflege bei Durchfall und Erbrechen.

Die orale Rehydratation wird mit Salzlösungen in kleinen Portionen von 5-20 ml alle 10-15 Minuten durchgeführt:

Das Flüssigkeitsvolumen hängt von dem Gewicht, dem Alter des Patienten, dem Grad der Dehydration ab, muss aber dem Wasserverlust entsprechen. Alle Lösungen werden gemäß den Anweisungen verdünnt und warm gegeben.

Die Rehydratisierung erfolgt in zwei Stufen:

  1. Am Anfang liquidieren Flüssigkeitsmangel nach Gewichtsverlust. Diese Etappe dauert bis zu 4 Stunden. Der Grad der Dehydration kann durch das Fehlen des Körpergewichts (leicht - bis zu 3%, durchschnittlich - 3-8%, schwer mehr als 8%) bestimmt werden. Ein klinisch leichter oder mittlerer Grad reagiert auf einen Stuhl mehr als 8 mal am Tag und erbricht mehr als 4 mal. In einem milden Ausmaß sollte das Volumen der Flüssigkeit von 30 bis 50 ml / kg / Tag mit einem durchschnittlichen Grad von 60 bis 80 ml / kg / Tag sein.
  2. In der zweiten Stufe entspricht das Volumen der Flüssigkeit dem üblichen Wasserbedarf des Organismus für den Tag zuzüglich aller pathologischen Verluste mit Erbrechen und Durchfall. Ein starker Dehydrationsgrad ist ein Anzeichen für eine intravenöse Injektion von Lösungen zur Rehydratation.

Wenn Sie kein Paket mit einer Lötlösung haben, können Sie es selbst vorbereiten:

  • in einem Liter warmem abgekochtes Wasser, 1 Teelöffel Soda und Salz und 2 Esslöffel Zucker auflösen;
  • auch Rosinen-Apfel-Abkochungen sind nützlich.

Medikationstherapie

Medikamente können nur von einem Arzt verschrieben werden:

  • Kann das Wasser-Salz-Gleichgewicht nicht durch orale Rehydration korrigiert werden, ist eine intravenöse Infusionstherapie (Trisol) indiziert;
  • Antibiotika sind indiziert für bakterielle Infektionen des Gastrointestinaltrakts sowie für die Eradikation der Helicobacter pylori-Infektion bei Gastritis oder Magengeschwüren;
  • Prokinetik (Domperidon) wird bei Übelkeit, Erbrechen, Schwere im Magen mit funktioneller Dyspepsie, Gastritis, Duodenitis, anderen Erkrankungen mit motorischer Evakuierungsfunktion des Gastrointestinaltraktes eingesetzt;
  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol) und Antazida (Gaviscon) mit erhöhter Magensäure;
  • Karminative Agenten (Espumizan) in den Phänomenen der Blähungen;
  • Antidiarrhoika (Loperamid) werden nur von einem Arzt verschrieben;
  • Spasmolytika (Riabal) sind für spastische Schmerzen indiziert.

Bei funktionellen Störungen des Gastrointestinaltraktes oder nach akuten Symptomen einer infektiösen Gastroenteritis zur Verbesserung der Verdauung können Sie Enzympräparate 2 Tabletten zu jeder Mahlzeit einnehmen:

Um die Mikroflora bei Darminfektionen wiederherzustellen, werden Probiotika verschrieben:

  • Lactovit oder Linex 1 Kapsel 2 mal täglich für 7-10 Tage.
  • Das probiotische Präparat Enterol hat in seiner Zusammensetzung Saccharomyceten, die antimikrobielle und antidiarrhoische Wirkung haben (nehmen Sie 1-2 Pakete 2 mal / Tag).

So werden rechtzeitige Behandlung und frühe Behandlung helfen, Bauchschmerzen ohne Durchfall loszuwerden.

Was verursacht Schmerzen im Magen und Durchfall?

Probleme des Verdauungstraktes sind für viele von Bedeutung. Es kommt oft vor, dass eine Person Bauchschmerzen hat und Durchfall auftritt. Welche Maßnahmen sollten in diesem Fall ergriffen werden? Wie behandelt man diese Krankheit richtig?

Die Art des Schmerzes bei Problemen mit der Verdauung

Wenn der flüssige Stuhl mehr als zweimal am Tag wiederholt wird und von Magenschmerzen begleitet wird, dann ist dies ein abnormaler Zustand des Körpers. Solch eine Störung kann schnell von selbst verschwinden, aber wenn es sich verzögert, dann müssen Sie etwas unternehmen.

Magenschmerzen sind aufgrund verschiedener Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt oder als Folge von Komplikationen im Körper möglich.

Gastritis wird von einem scharfen und brennenden Gefühl im Magen begleitet. Mit seiner chronischen Form gibt es ein Gefühl von Schwere und schmerzenden Schmerzen, Schwäche. Wenn der Patient unter dem Schwertfortsatz platzende Schmerzen hat, deutet dies auf eine Stenose des Pylorus hin.

Bei einem Geschwür werden Magenkrämpfe und Krämpfe beobachtet. Im Falle einer Perforation stechen sie durch.

Ursachen von Schmerzen im Magen

Es sollte festgestellt werden, wie der Schmerz mit dem Essen verbunden ist, ob sie unmittelbar nach einer Mahlzeit oder davor auftreten.

Die Ursache können solche Krankheiten sein:

  • Gastritis verschiedener Formen;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Polypen;
  • maligne Neoplasmen;
  • Enteritis, Colitis, Duodenitis;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Intoxikation;
  • Nahrungsmittelintoleranz;
  • allergische Reaktionen;
  • invasive Krankheiten.

In der Regel werden starke Magenschmerzen unmittelbar nach einer Mahlzeit mit Gastritis gefühlt. Oft gibt es Erbrechen.

Das Magengeschwür verursacht das Bakterium Helicobacter pylori. In diesem Fall treten Schmerzen nach dem Essen auf, jedoch nicht später als 1,5 Stunden nach dem Ende der Aufnahme. Wenn die Schmerzen später als diese Zeit auftreten, dann ähnelt es der Geschwürpathologie des Pförtners.

Manchmal verursachen Stress, übermäßige körperliche Aktivität, geringe Immunität Magenschmerzen. Bei unsachgemäßer Ernährung sind auch unangenehme Empfindungen möglich. Ernste Schäden für den Körper können zu schlechter Qualität führen.

Nach der Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln und der Langzeitanwendung anderer Arzneimittel können häufig Durchfall und Magenschmerzen auftreten. Sie verursachen eine Entzündung des Verdauungssystems und Dysbakteriose. In einigen Fällen können Magenschmerzen und Durchfall Anzeichen einer Blinddarmentzündung sein.

Assoziierte Symptome von Magenschmerzen

Zusätzlich zu schmerzhaften Empfindungen kann der Magen schwerer sein, gefädelt. Eine Person erfährt Schwäche. Manchmal gibt es Erbrechen. Bauchschmerzen werden oft durch Durchfall verursacht. In diesem Fall sollte man nicht Durchfall behandeln, sondern die Ursache dafür. Wenn Durchfall für eine oder sogar zwei Wochen anhält, dann ist dies ein akuter Durchfall. Mit einer längeren Periode geht die Krankheit in ein chronisches Stadium.

Zusätzlich zu Durchfall und Bauchschmerzen kann eine Person Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen haben. Wenn solche Symptome von einer Temperaturerhöhung begleitet werden, ist dies eine infektiöse Pathologie.

Wenn Darmgrippe, Menschen erbrechen. Er fühlt Schmerz und Schmerz in seinem Magen. Dysenterie ist durch krampfartige Schmerzen, blasse Haut gekennzeichnet. Solche schwerwiegenden Symptome erfordern eine sofortige Behandlung. Daher müssen Sie medizinische Hilfe suchen.

Magenschmerzen und Durchfall treten fast immer bei Krebs auf. Andere Symptome sind:

Bei der Onkologie wird die Integrität der Gefäße verletzt und gastrointestinale Blutungen sind möglich. Dies sind Symptome eines späteren Stadiums. Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie kann eine Person Müdigkeit, Appetitlosigkeit und allgemeines Unwohlsein erfahren. Der Patient beginnt ohne ersichtlichen Grund Gewicht zu verlieren.

Allmählich entwickelt sich der Tumor und dann gibt es einen schwachen, dann starken Schmerz. Oft ist sie in der Natur gehüllt, kann im Rücken geben.

Krankheitsgefahr für Kinder

Was tun, wenn Durchfall bei einem jungen Kind auftritt? Bei Kindern unter 1 Jahr ist der Stuhl flüssig. Es kann vor und nach dem Essen sein. Dies ist normal, wenn das Kind keine Bedenken zeigt, gibt es keine Probleme mit dem Magen.

Wenn plötzlich Durchfall auftritt und das Kind unartig ist, schmerzt sein Bauch, dann müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden. Besonders gefährlich ist Durchfall bei Kleinkindern, da sie den Körper schnell austrocknen.

Vorsichtsmaßnahmen sollten solche Symptome sein: Fieber, anhaltendes Grollen im Magen, Schleim im Stuhl, Magenschmerzen, gelbe Haut und Augen, Gewichtsverlust, Schwäche.

Es ist notwendig, vorbeugende Maßnahmen zu beachten. Es wird normalerweise gesagt, dass die Krankheit besser zu verhindern als zu behandeln ist. Daher sollten vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  • überprüfen Sie die Haltbarkeit der Produkte;
  • Trinke kein rohes Wasser;
  • kaufe kein Essen an zweifelhaften Orten;
  • folgen Sie den Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Obst und Gemüse mit fließendem Wasser waschen.

Solche einfachen Regeln helfen in vielen Fällen, Pathologien des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden.

Wenn jemand von Familienmitgliedern krank ist, ist es besser, ihm ein separates Gericht zuzuweisen. Eine systematische Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln hilft, den Rest nicht in der infektiösen Natur der Krankheit zu erwischen.

Wie man eine Diagnose stellt

Während der Untersuchung wird der Arzt versuchen, die Art des Schmerzes zu bestimmen. Er beginnt damit, den Patienten zu interviewen. Dies ist wichtig für die Erstellung einer Diagnose.

Der Spezialist muss herausfinden, unter welchen Bedingungen der Patient lebt, ob er schmutzige und minderwertige Nahrung verwendet. Der Arzt wird klären, was die Dauer von Durchfall, achten Sie auf die Krankengeschichte des Patienten, achten Sie auf das Vorhandensein von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt, Allergien.

Die Palpation des Abdomens wird durchgeführt. Der Arzt wird Bluttests, Kot verschreiben. Untersuchungen von Lebensmitteln, Wasser und Erbrechen sind möglich.

In welchem ​​Zustand sind verschiedene Teile des Darms, wird dazu beitragen, die Koloskopie zu identifizieren. Bei Schmerzen im Magen, begleitet von einem flüssigen Stuhl, kann der Arzt eine Sigmoidoskopie verschreiben. Mit Hilfe eines Endoskops können Schädigungen der Schleimhäute und der Zustand der Gefäße beurteilt werden. Erst nach einer eingehenden Untersuchung kann der Arzt sagen, was als nächstes zu tun ist.

Behandlung der Krankheit

Nach den Untersuchungen wird der Spezialist eine umfassende Behandlung verschreiben. Vor allem wird es notwendig sein, das ordnungsgemäße Funktionieren des Verdauungssystems wiederherzustellen, den Erreger von Durchfall zu zerstören und den Wasserhaushalt im Körper wiederherzustellen.

Für eine erfolgreiche Behandlung sollte der Patient auf erste Anzeichen von Durchfall verzichten. Sie können keine Milch, Gemüse und Obst, frittierte und fettige Speisen verwenden. Es ist notwendig, so viel Wasser, Tee, Brühen von Kräutern zu trinken. Zu Beginn der Manifestation der Krankheit ist es notwendig, den Magen und Darm zu waschen, absorbierende Mittel zu nehmen.

Magenschmerzen und Durchfall können mit Kopfschmerzen, Sodbrennen, Bauchschmerzen einhergehen. In diesem Fall sollten Sie Medikamente nehmen, die diese Gefühle beseitigen.

Wenn Fieber, Übelkeit und Erbrechen auftreten, müssen Sie vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung versuchen, Dehydrierung zu verhindern. Um dies zu tun, müssen Sie mehr trinken, auch wenn es mit Erbrechen endet. Nicht schlecht helfen Brühen von Heckenrose, Kamillentee und Flüssigkeit mit Zitrone. Sie werden in kleinen Portionen verwendet.

Es gibt spezielle Apothekenlösungen. Es ist gut, immer solche Mittel wie Regidron, Oralit, Smecta, Lineks zu Hause zu haben. Es gibt andere Apothekenprodukte, die helfen werden, den Stuhl zu stärken. Aber nicht alle Medikamente gegen Durchfall können ohne Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden, weil es leicht ist, Ihre Gesundheit zu schädigen. Zum Beispiel, Loperamid, Imodium kann Durchfall beseitigen, und die ursprüngliche Ursache bleibt.

Vor der Ankunft eines Arztes können Sie keine starken Schmerzmittel nehmen, denn sie können das Krankheitsbild schmieren, der Arzt wird schwieriger zu diagnostizieren sein. Bei der Behandlung von Antibiotika sollten Probiotika eingenommen werden. Sie schaffen günstige Bedingungen für das Wachstum nützlicher Darmmikroflora und die Entsorgung von pathogenen Mikroorganismen.

Durchfall in der Schwangerschaft erfordert auch eine ernsthafte Annäherung an Diagnose und Behandlung. Dehydration ist in den frühen Stadien gefährlich. Der flüssige Stuhl in den letzten Schwangerschaftswochen verursacht keine besonderen Angstzustände. Die Behandlung hängt von der Ursache ab, die Magenschmerzen und Durchfall verursacht hat.

Störende Symptome der Krankheit

Einige begleitende Symptome von Magenschmerzen und Durchfall sollten die Person warnen. Dazu gehören:

  • Blut im Kot;
  • hohe Temperatur;
  • Erbrechen;
  • Ohnmacht.

Was tun in solchen Fällen? Es ist notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Besonders gefährlich, wenn solche Manifestationen mehr als drei Tage dauern.

Volksheilmittel

Bekannte nicht-traditionelle Mittel zur Behandlung von losem Stuhl. Mit ihrer Hilfe können Sie das Verdauungssystem wiederherstellen. Es gibt viele Rezepte, von denen Sie einige beachten müssen:

  1. Auskochen von Wildkirsche. Eine halbe Tasse reife Früchte gießen 400 ml kochendes Wasser, 30 Minuten kochen in einem Wasserbad, so viel darauf bestehen. Nimm jede Stunde. Verwenden Sie auch Rinde und Blütenstände dieser Pflanze.
  2. Infusion von Kräutern. Gras mit Wurzel und Farbe wird in einer Glasschale gebraut. Es wird 30 Minuten in einer geschlossenen Form bestanden. Tagsüber essen.
  3. Buchse Spule. Die Wurzeln der Pflanze werden gründlich gewaschen, gereinigt und gekaut. Es hilft bei Durchfall und Übelkeit.
  4. Reisbrühe. Nehmen Sie alle 2 Stunden für 1 Glas. Das Rezept wird oft für Kinder verwendet, da es keinen Schaden verursacht. 1 EL. l. Graupen werden mit 4 Gläsern Wasser gefüllt, gekocht, filtriert. Trinken Sie alle 2 Stunden 1/3 Tasse.
  5. Getrockneter Hühnermagen. Das Produkt wird gut mit kochendem Wasser gewaschen und getrocknet. Nach dem Entfernen des Films wird der Magen zu Mehl gemahlen. Iss 1 Teelöffel mit Wasser.
  6. Eichenrinde. Bereitet die Infusion, Abkochung oder Alkoholtinktur vor.
  7. Tee-Schweißen. Trockene Teeblätter werden zerkaut und mit Wasser abgewaschen. Stark gebrauter Tee ist nützlich bei Durchfall. Trinken Sie tagsüber.

Rezepte sind mit der Verwendung von Erbsen aus schwarzem Pfeffer, Hirsebrei, Walnüssen, etc. bekannt. Die Hauptsache ist, daran zu denken, Ihre Gesundheit nicht zu beschädigen. Der Rat des Arztes ist obligatorisch.

Um ein Volksheilmittel zu verwenden, um das Problem bei Kindern zu behandeln, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Gleichzeitig wird besonderes Augenmerk auf das Alter des Kindes und die Ursache der Pathologie gelegt. Bei Koliken dürfen Kinder Dillwasser nehmen. 2 Teelöffel Samen gießen 250 ml kochendes Wasser und bestehen für eine Stunde. Die resultierende Lösung wird filtriert, in 5 Portionen aufgeteilt und vom Kind zwischen den Fütterungen bewässert.

Bei Erbrechen kann Übelkeit zu gleichen Teilen mit Kamille und Minze gemischt werden, 1 EL brühen. l. Rohstoffe 250 ml kochendes Wasser. Gib 1 EL. l. 3 mal am Tag. Abkochungen von Baldrian, Mellis und Minze helfen beim Erbrechen.

Diätkost

Nach einer ärztlich verschriebenen Medikation müssen Sie eine Diät einhalten. Es wird helfen, den Körper wieder normal zu machen, es mit Vitaminen zu sättigen, die Darmflora wiederherzustellen. Essen sollte in kleine Portionen aufgeteilt werden. Sie können gekocht, gebackene Lebensmittel, Bananen, Zwieback, fettarme Brühen, Dampf Schnitzel essen.

Alle Flüssigkeiten müssen warm oder bei Raumtemperatur sein. Sie können keine kohlensäurehaltigen Getränke und Milchprodukte trinken. Gute Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt: Es ist natürliche Adsorbentien.

Bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt muss der Patient die notwendigen vormedizinischen Maßnahmen ergreifen. Wenn die Verbesserung nicht eintritt, ist die Bitte um medizinische Hilfe obligatorisch. Selbstmedikation in schweren Fällen ist mit negativen Folgen verbunden.

Was ist, wenn Magen und Durchfall schmerzen?

Verdauungsstörungen können zur unpassendsten Zeit beginnen. Und eine Person kann nicht nur an Durchfall leiden. Oft tritt es im Bauch auf, und das Erbrechen beginnt. Wie sein, wenn der Magen schmerzt und der Durchfall schon einige Tage anhält?

Wie kann man die Ursache der Krankheit durch Bauchschmerzen feststellen?

Schmerzhafte Empfindungen unter dem Harnvorgang weisen auf eine verminderte Sekretion von Gastritis hin. Einige Patienten klagen über stechende Bauchschmerzen und Durchfall.

Dies deutet auf eine Beschädigung der Magenwände hin. In der Schleimhaut sind Öffnungen ausgebildet. Brennen und Schnitzen sind Zeichen eines Sonnensystems. Bei einer Stenose des Pylorus erscheint Schmerz in Form von raspiraniya.

Ursachen

Zu den Faktoren, die Durchfall und Bauchschmerzen verursachen, gehören:

  1. Entwicklung von bösartigen Tumoren im Magen.
  2. Die Bildung von Polypen führt zu einer Störung der Funktion des Verdauungssystems.
  3. Vorhandensein verschiedener Formen von Gastritis. Die Krankheit äußert sich unmittelbar nach dem Essen in Form von Unwohlsein. Saure Bestandteile provozieren Gastritisanfälle. Der Patient beginnt an Magenschmerzen und Durchfall zu leiden.
  4. Die Symptome von Magengeschwüren treten innerhalb einer Stunde nach der Einnahme auf. Ich fühle einen scharfen Schmerz in meinem Magen.
  5. Schmerzen im Magen können mit Überernährung oder Verdauungsstörungen verbunden sein. Störungen der Verdauungsprozesse treten häufig bei Patienten während einer Depression auf.
  6. Stress und nervöse Erfahrungen beeinflussen das Funktionieren des Verdauungssystems. Der Zustand des Patienten wird durch eine Abnahme der Immunität verschlechtert.

Diagnose

Bestimmen Sie die Ursache für Durchfall kann nur nach Erhalt der Ergebnisse von Laboruntersuchungen von Blut und Stuhl. Der Arzt interessiert sich für den psychischen Zustand des Patienten, da die Ursache für Durchfall Stress sein kann.

Koloskopie ermöglicht es Ihnen, den Zustand der verschiedenen Teile des Darms zu beurteilen. Während des Eingriffs bestimmen Spezialisten das Vorhandensein von Polypen und Tumoren.

Um die Diagnose bei Durchfall und Bauchschmerzen zu klären, wird dem Patienten ein Verfahren zur Sigmoidoskopie verordnet. Mit Hilfe eines Endoskops erhalten Ärzte Daten über Schäden an den Schleimhäuten, den Zustand der Gefäße.

Wie Durchfall und Bauchschmerzen zu beseitigen

Aufgrund der während der Diagnose erhaltenen Ergebnisse verschreibt der Arzt eine Behandlung.

Mit flüssigem Durchfall, der nicht mit einer Infektion verbunden ist, empfiehlt der Arzt die Einnahme von Loperamid.

Vergiftungen mit Toxinen können mit Adsorbentien (Smekta, Enterosgel) beseitigt werden.

Der Empfang von Antibiotika führt zu einer Verletzung der Darmflora. Nach der Zerstörung der Infektion beim Menschen kann Durchfall im Zusammenhang mit der Entwicklung von dysbiosis beginnen.

Normalisieren Zusammensetzung der Mikroflora im Darm von Probiotika. Zu diesem Zweck werden den Patienten Hilak Fort und Lineks verschrieben.

Was können Sie mit Durchfall essen?

In der Diät des Patienten sollte Geschirr für ein Paar gekocht werden. Vor dem Verzehr ist es ratsam, sie zu reiben, um den Prozess der Assimilation der Nahrung zu erleichtern.

Bei Verdauungsstörungen ist es notwendig, Produkte sorgfältiger auszuwählen.

Am ersten Tag des Durchfalls ist es ratsam, Kekse zu essen. Am zweiten Tag können Sie folgende Gerichte in die Diät aufnehmen:

  • gekochtes Fleisch von Rind oder Geflügel;
  • gekochte Schnitzel;
  • fettarme Fischsorten, gedämpft;
  • Schleimbrei;
  • Gelee, gekocht mit dem Zusatz von Blaubeeren.

Zu normalisieren können die Darmflora Milchprodukte enthalten.

Welche Lebensmittel sind bei Durchfall verboten?

Essen Sie kein Essen, das eine große Anzahl von Gewürzen enthält. Solche Gerichte stimulieren die Arbeit des Darms. Darüber hinaus können sie Anfälle von Magengeschwüren und Gastritis provozieren.

Zum Zeitpunkt der Krankheit müssen wir Mehlprodukte aufgeben. Es ist verboten, Pilzgerichte zu essen. Sie sind im Magen eines gesunden Menschen stark verdaut. Die Verwendung von Pilzen bei Durchfall verschlechtert nur den Zustand des Patienten.

Kohlensäurehaltige Getränke enthalten Kohlendioxid, das die Darmwände reizt.

Vermeiden Sie rohes Gemüse und Obst, da sie viel Ballaststoffe enthalten. Nach dem Gebrauch solcher Produkte werden die Defäkationsvorgänge häufiger auftreten.

Wie man mit Austrocknung fertig wird

Häufiger Stuhlgang führt zu einem Mangel an Flüssigkeit im Körper des Patienten. Das Blut wird viel dicker. Um die Symptome der Austrocknung zu beseitigen, können Sie spezielle Lösungen (Oralit, Regidron) verwenden.

Sie sollten in kleinen Schlucken getrunken werden, um das Auftreten von Erbrechensanfällen nicht zu provozieren. Kompensieren Sie den Mangel an Flüssigkeit kann mit Kräuter Abkochungen von Kamille oder Hund Rose.

In welchen Fällen kann nicht selbst behandeln

Wenden Sie sich an Ärzte, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  1. Der Patient hat kein Erbrechen.
  2. Ein starker Temperaturanstieg weist auf eine Infektion hin.
  3. Im Kot des Patienten wurden Blutgerinnsel nachgewiesen.
  4. Eine Person wird dünn, weil sie keinen Appetit hat.
  5. Durchfall dauert länger als 3 Tage. Nach Einnahme von Medikamenten hat der Patient keine Besserung.

Volksmethoden

  1. Kräuterabkochungen gegen Durchfall gelten als sicherer als Medikamente. Krovohlebka kann Durchfall jeglicher Form beseitigen. Um die Abkochung vorzubereiten, können Sie nicht nur Blumen, sondern auch Wurzeln verwenden. Es ist notwendig, Pflanzenrohstoffe zu zerkleinern. Setzen Sie das Signalhorn in ein Glasgefäß und gießen Sie die Masse 2 Liter kochendes Wasser. Bedecke das Glas mit einem Deckel und warte 30 Minuten. Gekühlte Brühe sollte 3-mal täglich für 100 ml vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Reisbrühe wird verwendet, um verschiedene Formen von Durchfall zu behandeln. Bereiten Sie es vor, es ist einfach genug. Spülen Sie den Reis mehrmals in kaltem Wasser. Füllen Sie den Rumpf in kochendes Wasser und kochen Sie für 40 Minuten. Während dieser Zeit müssen die Reiskörner vollständig kochen. Die Brühe sollte in 100 ml 3 mal täglich bis zur vollständigen Heilung getrunken werden.

  • Um Durchfall zu vermeiden, können Sie die Wurzel der Spule verwenden. Vor dem Gebrauch muss es von rauer Haut gewaschen und gereinigt werden. Bei den ersten Anzeichen von Durchfall genügt es, 1 Wurzelgemüse zu kauen. Die Methode hilft Patienten, die an Übelkeit und Erbrechen leiden. Verringert allmählich das Stechen im Magen.
  • Prävention

    Das Risiko, Durchfall zu bekommen, nimmt bei heißem Wetter zu. Zu dieser Zeit entwickeln sich Mikroorganismen sehr schnell. Bösartige Bakterien können auf der Oberfläche von Früchten und Beeren vorkommen. Ihre Leute essen normalerweise roh. Daher müssen Sie vor dem Essen alle Obst- und Beerenprodukte waschen. Besonders sorgfältig müssen Sie die in den Einzelhandelsketten gekauften Früchte waschen.

    Das Essen von halbgebackenen Fleischprodukten ist ein großes Risiko. Es kann Parasiteneier enthalten, die sich, wenn sie in den Darm aufgenommen werden, aktiv zu vermehren beginnen. Die Infektion mit schädlichen Bakterien führt zu Durchfall. Mit ihrer Hilfe versucht der Körper die Infektion loszuwerden.

    Beachten Sie die Haltbarkeit des Lebensmittels im Kühlschrank. Alle Utensilien, in denen sich das Geschirr befindet, müssen sauber sein. Übermäßiges Essen ist nicht weniger gefährlich. Toxine dringen sofort in das Blut ein, wodurch eine Person vergiftet wird. Als Ergebnis beginnt eine Person Durchfall. Kaufen Sie keine Produkte, die an Bahnhöfen verkauft werden. Straßenhändler verletzen oft hygienische Regeln.

    Rohwasser enthält eine große Anzahl von pathogenen Mikroorganismen. Es muss gekocht werden, um schädliche Bakterien zu töten.

    Magenschmerzen und Durchfall - was kann es sein?

    Der Magen und Durchfall ist ein klares Zeichen für die Pathologie des Verdauungssystems. Unbehagen und Durchfall sollten nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen werden, es ist notwendig, die Ursache zu finden und den pathologischen Zustand loszuwerden.

    Worin kann es einen Grund geben?

    Oft treten Schmerzen im Magen auf, aber das Vorhandensein von Durchfall ist ein selteneres Symptom. Die Art des Schmerzes kann viel über den Arzt während der Diagnose sagen, und das Vorhandensein von Durchfall wird die Reichweite der Suche weiter einschränken.

    Verstehe, dass es dem Magen weh tut, ist sehr schwierig, so dass Menschen oft verwirrt sind, was ihnen Schmerzen bereitet. Außerdem können Schmerzen von benachbarten Organen übertragen werden, was einem Magenschmerz ähnelt.

    Zu den pathologischen Zuständen des Verdauungssystems, die Durchfall und Bauchschmerzen verursachen, gehören:

    • Reizung der Darmwände in chronischer Form.
    • Entzündungsprozesse in den Verdauungsorganen (Colitis, Enteritis, Gastritis, Duodenitis).
    • Colitis Läsionen des Darms oder Magens.
    • Virusinfektionen, die den Darmtrakt beeinflussen.
    • Bakterielle Infektionen können eine ähnliche Symptomatik (Shigelose, Salmonellose, Ruhr, Escherichiose, Cholera und viele andere) verursachen.
    • Morbus Crohn.
    • Whipple-Krankheit.
    • Dysbakteriose des Darms (medikamentös, infektiös, Lebensmittel, toxisch).
    • Tumor-Neoplasma im Darm oder Magen.
    • Krebs des Verdauungssystems.
    • Divertikulitis.
    • Inversion der Eingeweide.
    • Polypen im Darm.
    • Stresssituationen verursachen Krämpfe, Schmerzen und Durchfall.

    Diese Pathologien werden oft mit Durchfall und Beschwerden von Bauchschmerzen beim Menschen diagnostiziert. Im Vorbeigehen hat die Person andere Symptome der Krankheit, aber sie erscheinen bereits in späteren Stadien, und die Behandlung sollte so bald wie möglich begonnen werden, da schwerer Durchfall zur Austrocknung führen kann, die sehr gefährlich ist.

    Krankheiten, die mit dem Darm verbunden sind, beeinflussen nicht selten den Magen und verursachen Schmerzen, und wenn dies geschieht, sollten Sie sofort mit der Behandlung beginnen.

    Auch Magenschmerzen und Durchfall können durch eine Verletzung der enzymatischen Prozesse ausgelöst werden:

    • Lactase-Mangel provoziert Magenschmerzen bei der Verwendung von Milchprodukten für Lebensmittel. Durchfall ist auch ein Symptom für diese Pathologie. Normalerweise ist es angeboren.
    • Allergische Reaktion auf bestimmte Lebensmittel - das gleiche Prinzip wie bei Laktasemangel, nur der menschliche Körper nimmt kein anderes Nahrungsmittel wahr (Fleisch, Gluten, etc.). Es ist selten genug, aber es ist schwierig, eine Person ist gezwungen, solche Nahrung vollständig zu verlassen, wenn er nicht an Durchfall und Schmerz leiden will.
    • Hungriger Schmerz - bei einem Magengeschwür führt ein längerer Mangel an Nahrung zu einer Erosion des Magensaftes der Magenwände. Normalerweise wird dieser Saft nur während der Mahlzeiten und mit der Pathologie - ständig produziert.

    Was kann die Pathologie begleiten?

    Durchfall begleitet viele Erkrankungen des Magens und anderer Organe des Verdauungstraktes, aber auch ein Krankheitsbild oft ergänzen solche Symptome:

    • Schwäche, Lethargie, Faulheit, Schläfrigkeit.
    • Mein Kopf schmerzt.
    • Es gibt einen Faden in verschiedenen Teilen des Bauches, akute und starke Schmerzen können bei Attacken auftreten und nicht notwendigerweise nur im Magen.
    • Brennen im Magen, besonders nach dem Essen, Kolik moderate Stärke.
    • Sodbrennen nach dem Essen.
    • Die Temperatur steigt (es kann subfebrile sein, oder es kann steil steigen und fallen).
    • Es gibt Übelkeit und Schwere im Magen.
    • Vermeiden Sie oft nicht das Erbrechen. Wenn Erbrechen mit Blut oder Kot einhergeht, ist es dringend notwendig, den Patienten ins Krankenhaus zu bringen.

    Rat E. Malysheva

    Meine Liebe, normalisieren die Verdauung und den Stuhl, beseitigen Durchfall, Sie werden nicht teure Pillen helfen, aber das einfachste Volk, lang vergessene Rezept. Schreibe schneller, brauen 1 EL. Löffel.

    Wie finde ich den Grund heraus?

    Um zu verstehen, warum es Durchfall und Magenschmerzen gab, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Besonders sollte es getan werden, wenn Durchfall nicht eine Woche oder mehr aufhört, da Dehydration von Durchfall zum Tod führen kann.

    Für die Diagnostik ernennt der Arzt:

    • Die Analyse des Kotes zu übergeben.
    • Blut und Urin abgeben.
    • Endoskopie des Magens durchführen.
    • Nehmen Sie bei Bedarf eine Biopsie vor.
    • Führen Sie Tests zur Messung des Magensaftes durch (sein Säure-Basen-Gleichgewicht).
    • Führen Sie Ultraschall der Bauchhöhle, wenn der Magen in Ordnung ist, und die Schmerzen und Durchfall weiterhin stören.

    Was ist, wenn Magen und Durchfall schmerzen?

    Wenn die Diagnose gestellt ist und die Ursache für Schmerzen und Durchfall deutlich ist, sollte man mit der Therapie beginnen, um unangenehme Symptome loszuwerden. Bei jeder Pathologie wird die Behandlung umfassend sein. Der Arzt wird dir immer sagen, wie man die Krankheit behandelt, die bei Menschen aufgedeckt wird.

    Bereiche der Behandlung von Beschwerden sind:

    1. Behandlung mit Medikamenten, um die Symptome und die Ursache von Schmerzen und Durchfall loszuwerden.
    2. Einhaltung einer strikten Diät, um die Belastung des Magens zu reduzieren und keine Stacheln in der Krankheit hervorzurufen, besonders während der Rehabilitation.