logo

Epigastrische Region: wo ist und das Symptom welche Krankheiten sind die Schmerzen in diesem Bereich

Die Oberbauchregion ist Teil des Abdomens im oberen mittleren Bereich unmittelbar unter den Rippen. Es hat die Form eines gleichschenkligen Dreiecks mit einer Basis, die entlang der unteren Rippen und der Spitze unter dem Schwertfortsatz verläuft. Ein anderer Name für dieses Gebiet ist epigastric oder epigastric. Die Schmerzen anderer Art, die bei verschiedenen Pathologien der inneren Organe auftreten, finden sich genau im Epigastrium.

Organe

Im Bereich des rechten Hypochondriums befinden sich Leber, Gallenblase, rechte Niere, die ersten Abschnitte des Dünndarms.

In der linken Hypochondriumregion sind die Milz, einige Teile des Dickdarms, die linke Niere, die Bauchspeicheldrüse.

Epigastrischer Bereich, in dem der Magen und Leber, Duodenum, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nebennieren, in der Mitte befinden.

Merkmale des Schmerzes

Der Schmerz rechts unter den Rippen kann schmerzhaft oder brennend sein und sich auf Brust und Rücken ausbreiten. Solch ein Schmerz kann auch ein Zeichen von Krankheiten verschiedener Organe und eine Manifestation der Pathologie des Verdauungsprozesses sein: Steine ​​in der Gallenblase, Ulcus pepticum und Hernie. Oft können Schmerzen nach dem Essen auftreten, und sie können in eine chronische Form gehen.

Schmerzen in der Oberbauchgegend sind ein sehr häufiges Symptom. Wenn es Sodbrennen gibt, ist es gastroösophagealen Reflux-Krankheit.

Schmerzen im Oberbauch können während der Schwangerschaft auftreten. Es wird durch hormonelle Veränderungen verursacht, die den Verdauungsprozess verlangsamen und aus mechanischen Gründen: Der Magen wird größer, der Druck in der Bauchhöhle erhöht sich und verursacht Beschwerden. Bei erhöhtem Druck ist der Schmerz in der Oberbauchregion ein alarmierendes Symptom der Präeklampsie.

Menschen erleben unterschiedliche Schmerzen: von leicht bis schwer. Nach dem Essen treten oft starke Schmerzen auf, die schnell vorübergehen. Ausgedrückte Schmerzen in der Oberbauchgegend, die noch in die Brust, Hals, geben, können so stark sein, dass es den Schlaf verhindert.

Andere Symptome, bei denen der epigastrische Bauch angespannt oder schmerzhaft ist: Aufstoßen, Blähungen, Krämpfe und Hungerschmerzen. Manchmal gibt es Übelkeit, Erbrechen, starken Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit.

Ist das eine ernste Krankheit?

Schmerzen in der Oberbauchregion sind nicht immer eine Manifestation einer ernsthaften Erkrankung. Sie müssen jedoch sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Symptome wie:

  • Kurzatmigkeit,
  • Schmerz im Herzen,
  • Blähungen,
  • Blut im Stuhl zusammen mit Erbrechen,
  • Fieber über 38,
  • Schmerzen im Abdomen werden verstärkt und / oder zum rechten unteren Obdast bewegt.

Es gibt viele Gründe, die Schmerzen in der Oberbauchregion verursachen können. Divertikulitis, Laktoseintoleranz und GERD können dieses Symptom verursachen. Eine weitere mögliche Ursache für Beschwerden sind entzündliche Erkrankungen und sogar Krebs, der die Arbeit des Magens und anderer Verdauungsorgane beeinflusst. In seltenen Fällen führt eine Herzerkrankung auch zu Schmerzen in der Oberbauchregion. Übermäßiges Essen, Essen würzige und fetthaltige Lebensmittel, Alkohol, sind bekannte Faktoren, die dazu führen, dass der epigastric Bereich schmerzhaft und in Ruhe wird, und in der Studie. Zu häufige Kaffeeaufnahme führt zu Magenverstimmung. Dieses Getränk beeinträchtigt auch die Aktivität des GABA-Metabolismus, der für die Beruhigung des Magen-Darm-Trakts (GI-Trakt) sehr wichtig ist.

Noch einige Krankheiten, bei denen es einen Schmerz gibt:

  • Gastritis ist ein Zustand, in dem die Schleimhaut des Magens entzündet und empfindlich wird.
  • Ulcus pepticum ist offene Wunden oder Geschwüre in der Magenschleimhaut und im Dünndarm.
  • Dyspepsie oder Magenverstimmung.


Es gibt andere Krankheiten, bei denen die Oberbauchgegend schmerzhaft wird. Das:

  • Entzündung der Speiseröhre, auch bekannt als Ösophagitis;
  • Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells;
  • Pankreatitis;
  • Divertikulitis;
  • Magenkrebs;
  • onkologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • Hepatitis;
  • chronischer Husten;
  • Stretching Bauchmuskeln;
  • Bauchaortenaneurysma;
  • eine Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten.

Bei einigen Formen von Urethritis und anderen entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane treten Schmerzen im Oberbauch auf, die gewöhnlich von Fieber und Übelkeit begleitet werden.

Ernsthafte und lebensbedrohliche Ursachen

Myokardinfarkt und Angina sind jene Krankheiten, die auch Zärtlichkeit in der epigastrischen Region hervorrufen können. Es gibt einen reflektierten Schmerzeffekt, der nicht nur im Herzen, sondern auch in den Pleura oder Spinalnerven bei verschiedenen Erkrankungen beginnen kann.

Einige Merkmale des Schmerzsyndroms

Bei Reizdarmsyndrom dauert der Schmerz eine lange Zeit und ist mit Blähungen und Veränderungen in der Häufigkeit des Stuhls oder seiner Konsistenz verbunden. Die Untersuchung verläuft in der Regel ohne Beschwerden oder kann einen mäßigen Schmerz oder ein Gefühl der Dehnung verursachen.

Magengeschwüre sind gekennzeichnet durch akute oder chronische nagende oder brennende Schmerzen, insbesondere bei Nichteinhaltung von Ernährungsempfehlungen. Meist intensiviert sich der Schmerz nachts.

Die Pankreatitis wird von akuten Schmerzen begleitet, die in den Rücken ausstrahlen. Dies wird normalerweise von Erbrechen begleitet. Wenn Sie sich nach vorne lehnen, nimmt das Schmerzsyndrom ab. Die Symptome dieser Krankheit sind unterschiedlich, aber umfassen Gelbsucht, Tachykardie, Steifheit der Bauchmuskeln, Druckempfindlichkeit und Verfärbung um den Bauchnabel oder Seitenflächen des Bauches.

Peritonitis ist ein akuter Schmerz mit Anzeichen von Schock und Spannung. Dies kann beim Husten zunehmen. Der Bauch kann flockig sein.

Gastrointestinale Obstruktionen werden von akuten Kolikschmerzen begleitet. Erbrechen bringt Erleichterung. Es wird begleitet von Dehnen und Zuhören von Darmgeräuschen.

Bei Erkrankungen der Gallenblase werden akute akute Schmerzen mit Erbrechen, Fieber, lokalen Schmerzen und Steifheit diagnostiziert. In einigen Fällen ist es möglich, die Gallenblase zu palpieren.

Die Ruptur des Aortenaneurysmas ist ein scharfer Schmerz, der in den Rücken oder in die Leistenregion ausstrahlt. Der Patient kann einen kardiovaskulären Kollaps haben. In diesem Fall tritt der Tod in den ersten Minuten oder in den ersten Stunden auf.

Der Krebs des Magens wird am häufigsten bei männlichen Patienten diagnostiziert, die bereits 55 Jahre alt sind und rauchen. Bei vernachlässigten Fällen können Gewichtsverlust, Erbrechen, Hepatomegalie und Dysphagie auftreten.

Schmerzen in der Oberbauchregion können auch psychosomatischen Ursprungs sein.

Diagnosetests

Um die Hauptursachen zu diagnostizieren, werden verschiedene Studien durchgeführt. Der Einsatz moderner Technologien spielt eine wichtige Rolle, um hervorragende Ergebnisse bei der Erkennung der betroffenen Körperregion zu erzielen. Die folgenden sind die gebräuchlichsten Methoden:

  • Die Geschwindigkeit oder Reaktion der Erythrozytensedimentation (ESR) ist eine kostengünstige und einfache Studie, die verwendet wird, um den Entzündungsprozess im Körper zu erkennen.
  • Urinanalyse wird durchgeführt, um Harnwegsinfektionen und andere Begleiterkrankungen zu erkennen.
  • Ein biochemischer Bluttest wird durchgeführt, um die Leberfunktion und den Gehalt an Pankreasenzymen zu bestimmen.
  • Endoskopie wird in der Regel durchgeführt, um Probleme im Zusammenhang mit dem Magen und der Speiseröhre zu beurteilen. Dieser Test bietet auch die Möglichkeit, eine Biopsie durchzuführen, die Störungen wie Entzündungen, Geschwüre und Tumore nachweist.
  • Röntgen- und Ultraschall-abdominal wird getan, um die Bauchorgane zu überprüfen (Magen, Nieren, Darm, Blase, Leber und Pankreas) Hindernisse oder andere Pathologien zu erkennen.
  • MRT und CT sind sehr nützlich bei der Aufdeckung der Ursache von Schmerzen.
  • Das EKG wird in Fällen durchgeführt, in denen epigastrischer Schmerz nicht mit Magen-Darm-Erkrankungen assoziiert ist. Dieser Test hilft bei der Diagnose von Herzinfarkten.

Wie man Oberbauchschmerzen verhindert

Die meisten Episoden von Schmerzen erscheinen unmittelbar nach dem Essen. Prävention umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Übermäßiges Essen vermeiden.
  • Regelmäßig essen.
  • Es gibt kleine Portionen den ganzen Tag über.
  • Kauen Sie gründlich das Essen.
  • Vermeiden Sie alkoholische Getränke, besonders beim Essen.
  • Essen Sie keine Lebensmittel, die Reizungen und sogar Verdauungsstörungen verursachen.
  • Legen Sie sich nicht sofort nach dem Essen hin, denn dies beeinträchtigt die Verdauung der Nahrung. Es kann auch dazu führen, dass die Magensäure in die Speiseröhre hochsteigt und Sodbrennen verursacht.
  • Beschränken Sie den Konsum von Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken.

Schmerzen in der epigastrischen Region: Ursachen, Symptome und Behandlung

Schmerzen im Bereich des Magens, d.h. epigastrische (oder epigastrische) Bereich unterhalb des Xiphoid und dem entsprechenden Vorsprung der Magenvorderwand des Peritoneums, sind symptomatisch für eine große Vielzahl von Krankheiten und Zuständen, einschließlich Erkrankungen direkt in den Magen, Herz, Lunge, Leber, Pleura, Milz, 12- Darm, Gallenwege, Bauchspeicheldrüse; sie können auch eines der Anzeichen für vegetativ-vaskuläre Störungen und neurologische Erkrankungen sein.

Die Zeichen, die den Schmerz charakterisieren, sind:

  • Ihr Charakter;
  • Grad der Intensität;
  • Lokalisierung;
  • Grund des Auftretens;
  • Bestrahlung des Schmerzes (Grad seiner Verbreitung von der Ursprungsquelle);
  • Dauer;
  • Häufigkeit des Auftretens;
  • Zusammenhang mit zusätzlichen Faktoren (z. B. bei Nahrungsaufnahme oder Defäkation, Veränderungen der Körperhaltung, körperlicher Aktivität usw.);
  • die Wirkung verschiedener Drogen auf sie;
  • Die emotionale Wirkung, die es verursacht (Schmerzen, Schneiden, Nähen, Drücken, Pulsieren, Brennen, stechender Schmerz, etc.).

Die Intensität des Schmerzes kann von leichten Schmerzen bis zur Entwicklung eines Schmerzschocks reichen (z. B. Perforation des Ulkus). Die Intensität des Schmerzes kann jedoch kein Kriterium für die Beurteilung der Natur der Krankheit sein, da dieser Faktor rein individuell ist und durch die persönliche Schmerzwahrnehmung (Schmerzschwelle) bedingt ist.

Die Art des Schmerzes kann nicht nur auf eine bestimmte Krankheit hindeuten, sondern auch mögliche Komplikationen aufzeigen. Zum Beispiel leiden Menschen von Gastritis in der chronischen Form und die geheime Funktion reduziert haben in den meisten Fällen von einem Gefühl von Schwere und Fülle in der Magengegend klagen. Das Gefühl von Raspiraniya ist auch eines der charakteristischen Anzeichen für eine Pylorusstenose. In Fällen, in denen eine Cholezystitis, Pankreatitis oder Colitis mit der Krankheit in Verbindung gebracht wird, kann es zu einer Manifestation intensiver Schmerzempfindungen kommen. Wenn die geheime Funktion mit chronischer Gastritis innerhalb normaler Grenzen bleibt, ist der resultierende Schmerz in der Regel stumpf und schmerzhaft. Bei einem Magengeschwür können scharfe, schmerzhafte Schmerzen auftreten. Ulcer 12 tiperstnoj Geschwüren und chronische Duodenitis in der akuten Phase, begleitet durch Schneiden, Krämpfe, stechender Schmerz und Saugen. Beim Perforieren von Ulzera treten extrem starke Schmerzen auf, die auch zu einem schmerzhaften Schock führen können.

Bei bestimmten Krankheiten ist die Beziehung zwischen dem Beginn von Schmerzen in der Magengegend und der Aufnahme von Nahrung (besonders wenn das Essen akut, rau, ölig, sauer ist) gut verfolgt. Der Schmerz kann früh oder spät sein. Die frühen entstehen gewöhnlich nach der Einnahme von relativ groben Lebensmitteln (zum Beispiel Marinaden, Gemüsefutter, Schwarzbrot), spät - nach dem Essen, gekennzeichnet durch einen hohen Grad an alkalischer Pufferung (zum Beispiel, gekochtes Fleisch, Milchprodukte). In einigen Fällen (mit Duodenitis oder Zwölffingerdarmgeschwür) kann der Schmerz nachts oder auf nüchternen Magen auftreten. In der Regel erleichtert der Zustand des Patienten die Aufnahme einer weichen und flüssigen Nahrung oder Soda. Meistens ist der Schmerz in dieser Kategorie von Patienten nicht mit Essen assoziiert, sondern mit einer Zunahme der körperlichen Aktivität oder neuroemotionaler Überlastung.

Schwierigkeiten bei der Rückverfolgung der Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen dem Auftreten von Schmerzen und anderen Faktoren treten auf, wenn der Patient einen bösartigen Tumor im Magen entwickelt.

Ursachen von Schmerzen in der Magengegend

Die wichtigsten Ursachen von Schmerzen in dem Magenbereich sind folgende Erkrankungen: Gastritis, Magenpolyp, Magengeschwür (wie Magen-und Darm tiperstnoj 12), funktionelle Dyspepsie, Gastritis, Duodenitis, gastroösophagealer Reflux-Krankheit, Krebs des Magens.

Darüber hinaus können sie folgende Faktoren hervorrufen:

  • Überessen;
  • erhöhter Muskeltonus des Abdomens;
  • Verstopfung;
  • Verdauungsstörungen;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Krankheiten, die durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht werden (eine solche Pathologie wird üblicherweise als Gastroenteritis oder "Darminfektion" bezeichnet);
  • mit Schmerzen im Magen, in der Regel begleitet von Erbrechen, Übelkeit, Bauchmuskelkrampf, Durchfall);
  • Lebensmittelvergiftung (manifestiert sich durch Bauchschmerzen und Durchfall);
  • Blinddarmentzündung (der Schmerz ist permanent und begleitet von Spannung im Unterbauch);
  • Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • Erkrankungen des Harnsystems;
  • Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Spasmus des Zwerchfells;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes;
  • Nahrungsmittelallergie (zum Beispiel aufgrund von Laktoseintoleranz nach dem Verzehr von Milch und darauf basierenden Produkten);
  • psychogener Faktoren (Schmerzen im Magen aufgrund dieses Faktor, am häufigsten bei Kindern gesehen, dieses Syndrom häufig „shkolofobiey“ genannt wird, wird durch die Tatsache, dass der Schmerz einen emotionalen Ursprung hat und durch Angst, Streit, Konflikte in der Familie, etc.);
  • stressige Situationen;
  • Schwangerschaft (meist Schmerzen in der Magengegend, die bei Frauen während der Schwangerschaft auftritt, sind mit der Veränderung und Instabilität ihrer hormonellen Hintergrund, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Infektionen und allergieauslösenden Substanzen);
  • Rauchen;
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • Vergiftung mit Schwermetallen, Quecksilberpräparaten, Säuren, Laugen.

Die Schmerzen, die mit Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes einhergehen, entstehen durch motorische Störungen und sind eine Konsequenz von Spasmen oder Dehnungen. Dies schafft ideale Bedingungen für das Auftreten von Schmerzen: die Intensität der tonischen Kontraktionen der glatten Muskelfasern der Magenwände nimmt zu und die Entleerung des Inhalts wird erheblich verlangsamt.

Bei den entzündlichen Erkrankungen des Magens und 12-типерстной ist der Darm vom Erscheinen der Schmerzempfindungen, sogar infolge der kleinen Veränderungen in der motorischen Funktion dieser Organe charakterisiert, auf die der Körper des gesunden Menschen in keiner Weise reagiert hätte.

Schmerz im Magen, was Spasmus oder Dehnung der Wände des 12-tiperstnoj Darmes und Magens sowie koronarer Herzkrankheit ihre Schleimhaut zu beeinflussen, ist viszerale Schmerzen bezeichnet. Sie sind ein ständiger dumpfer Schmerz von der Mittellinie des Bauches strahl entstehen.

Behandlung von Oberbauchschmerzen

Schmerzen in der Oberbauchregion sind ein Symptom, das nicht ignoriert werden kann. Vor der Beseitigung ist jedoch eine sorgfältige vorläufige Diagnose und die genaue Identifizierung der Ursache erforderlich, da, wie bereits erwähnt, die Schmerzen in der Magengegend das Ergebnis einer ausreichend großen Anzahl verschiedener Krankheiten sein können.

Hinweis: Diese Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als Anleitung für den Betrieb oder den Ersatz einer professionellen medizinischen Beratung gedacht. Verwenden Sie diese Informationen nicht zur Selbstdiagnose und Behandlung. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit und Ihren gesundheitlichen Problemen haben, wenden Sie sich immer an Ihren Arzt.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte das Textfragment und klicken Sie auf Strg + Eingabetaste.

Was sagt der Schmerz, wo sich die Oberbauchregion befindet

Ein gesunder Mensch denkt kaum darüber nach, wo sich die Oberbauchgegend befindet, aber wenn Schmerzen im Unterleib auftreten, wollen die Patienten herausfinden, wie sie das Epigastrium finden und ihren Zustand dem Arzt angemessen beschreiben. Und durch das Studium der Erkrankungen der inneren Organe im Internet, können Sie oft ein solches Symptom wie Schmerzen und Beschwerden in Epigastrium sehen. Und als Patient, der die Topographie von Organen und Systemen nicht versteht, hat er Schmerzen und Beschwerden im Oberbauch oder nicht.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit dem Konzept der epigastrischen Region vertraut zu machen, seine Komponenten zu verstehen und die Symptome zu verstehen, bei denen Krankheiten eine ähnliche Lokalisation aufweisen.

Topographische Unterteilung der Bauchhöhle

Der Bauch kann nach 4 definierten Linien bedingt in 9 Regionen unterteilt werden. Der erste geht vom rechten Rippenbogen nach links, der zweite von einem Zweig des Iliums zum anderen. Die letzten 2 Linien verlaufen vertikal, einige Zentimeter rechts und links vom Bauchnabel und teilen den Magen in 3 gleiche Teile.

So bekommen wir 9 Bereiche: den rechten oberen Quadranten, epigastrium, linken oberen Quadranten der rechten seitlichen, Nabelgegend oder mesogaster, linke Seite, rechte Becken, die linke Fossa iliaca und Hypogastrium und suprapubischen Bereich. Epigastrische Region ist in der Mitte zwischen den beiden oberen Quadranten, während die obere Grenze der untere Teil des Xiphoid ist.

Mehr Patienten werden von der Frage geplagt, wo sich die Oberbauchregion befindet. Die Antwort ist einfach: Die epigastrische Zone und das Epigastrium sind Synonyme.

Eine andere Definition besagt, dass Epigastrium eine Zone der Projektion des Magens auf die vordere Bauchwand ist, die auch korrekt ist.

In der epigastrischen Region sind die folgenden Organe:

  • Magen;
  • 12 Zwölffingerdarm;
  • Linker Leberlappen;
  • Gallenblase (teilweise lokalisiert in Epigastrium und teilweise im rechten Hypochondrium);
  • Der Körper der Bauchspeicheldrüse.


Auch die epigastrische Region wird manchmal als Solarplexuszone bezeichnet, die die größte Ansammlung von Nervenfasern darstellt. Daher kann der Schmerz im Epigastrium variiert werden, anderen Bereichen des Bauches und des Rückens gegeben werden und die Krankheiten anderer innerer Organe nachahmen.

Erkrankungen der Magengegend

Jede Erkrankung der Organe der Oberbauchregion kann Schmerzen, Beschwerden und andere pathologische Empfindungen verursachen. Die häufigsten sind:

  • Gastritis;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Komplikationen des Ulcus pepticum: Perforation, Penetration, Blutungen und andere;
  • Tumore epigastrischer Organe;
  • Pankreatitis, und nicht unbedingt mit der Niederlage des Körpers der Bauchspeicheldrüse;
  • Calculöse Cholezystitis;
  • Vergrößerung der Leber mit Hepatitis, akute Infektionen (die Leber sorgt sich nur in den Fällen, wenn sie vergrößert ist, so Hepatitis wird oft nicht von Schmerzen und Beschwerden im Bauch begleitet).

Wichtig: Manchmal können Schmerzen in der Oberbauchregion nicht mit Erkrankungen des Verdauungssystems in Verbindung gebracht werden. Zum Beispiel gibt es keine isolierten Fälle, in denen der Myokardinfarkt von Bauchschmerzen begleitet wird, nämlich in der epigastrischen Region. Dies liegt an den Besonderheiten der epigastrischen Innervation und der Solarplexusreaktion.

Zusätzlich zum Myokardinfarkt können Oberbauchschmerzen aufgrund von Lungenerkrankungen auftreten, nämlich Pleuritis, Lungenentzündung des unteren Grades und Pneumothorax.

Eine Vielzahl von epigastrischen Schmerzen

Es ist bereits klar, dass das häufigste unangenehme Symptom im Epigastrium der Schmerz ist, aber auch die Charakteristik des Schmerzes ist anders, was es dem Arzt ermöglicht, die Pathologie eines bestimmten Organs zu unterscheiden und zu vermuten. Und für den Patienten zu wissen, was es Epigastrium ist, ist notwendig, um einem Spezialisten seine Gefühle richtig zu erklären.

  • Stumpfe, schmerzende Schmerzen deuten meistens auf Gastritis hin;
  • Hungrige Schmerzen - das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen in der Nacht oder auf leeren Magen sprechen von einem Magengeschwür oder 12 Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • Das Auftreten oder die Verstärkung von Schmerzen nach dem Essen kann eine Manifestation von Gastritis oder Magenkrebs sein;
  • Scharfer, "Dolch" -schmerz spricht von Perforation des Geschwürs;
  • Der Umhüllungsschmerz, der in das Hypochondrium und zurück ausstrahlt, ist eine wichtige Manifestation der Pankreatitis.

Empfehlung: Versuche zur Selbstdiagnose und Linderung von Bauchschmerzen sind nicht nur ineffektiv, sondern auch äußerst gefährlich. Wenn der Schmerz akut und intensiv ist, sollten Sie einen Krankenwagen rufen, und wenn Sie stumpfe, schmerzende, dauerhafte Schmerzen und eine geringe Intensität haben, planen Sie in den nächsten Tagen eine geplante Reise zu einem Spezialisten.

Andere Symptome von abnormen Organabnormitäten

Neben dem Schmerzsyndrom äußert sich die epigastrische Region durch andere Symptome, deren Aggregation auch den Spezialisten zur korrekten Diagnose veranlaßt.

  • Gastritis, Magengeschwür, Magengeschwür des Zwölffingerdarms. Neben Schmerzen werden diese Krankheiten oft morgens durch Übelkeit begleitet.
  • Die Perforation des Geschwürs mit Ausnahme des scharf entstandenen Schmerzsyndroms führt zu Verspannungen der Bauchmuskeln und Verlangsamung des Pulses. Es gibt auch Blässe, Schwäche, der Patient kann das Bewusstsein verlieren. Dieser lebensbedrohliche Zustand erfordert eine Notfallversorgung.
  • Blutung aus dem Geschwür wird von einem interessanten Zeichen begleitet - das Verschwinden von Schmerzen im Bauch. Stattdessen gibt es Blässe, Schwäche, Blut im Stuhl (schwarzer Kot), Übelkeit, Erbrechen mit Blut.
  • Pankreatitis wird von Übelkeit und Erbrechen begleitet. Auch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse stört die Darmmotilität, so dass es im Unterleib zu keinem Rumbling kommt und Verstopfung auftritt.
  • Calculöse Cholezystitis manifestiert sich durch Schmerzen im Epigastrium und rechten Hypochondrium, die durch Husten verschlimmert werden. Übelkeit, Fieber, Gelbsucht.
  • Neoplasmen, besonders bösartige Pathologien, können für eine lange Zeit nicht funktionieren. Darüber hinaus hat Krebs keine spezifischen Manifestationen, außer dass die Symptome der inneren Krankheiten mit permanenter Schwäche, Fieber, Schwitzen, Leistungsabfall verbunden sind.

Methoden zur Diagnose von Organpathologien

Nachdem er Beschwerden und eine Anamnese der Krankheit gesammelt hat, führt der Arzt eine Palpation des Abdomens durch und führt einige diagnostische Manipulationen durch, die aufgrund des Wissens über die Merkmale der Innervation der Bauchorgane durchgeführt werden. Wenn zum Beispiel auf den Xiphoid-Prozess gedrückt wird, erhöht sich der Schmerz im rechten oberen Quadranten, was auf eine akute Cholezystitis hinweist.

Interessanterweise beginnt der Schmerz mit Appendizitis in den klassischen Fällen im Epigastrium und steigt dann in die rechte Beckenregion ab. Dieses Symptom ist wichtig bei der Diagnose von Appendizitis.


Ferner werden ein allgemeiner Bluttest, eine Untersuchung von Leberparametern und eine Urinanalyse zugeordnet. Dies sind obligatorische diagnostische Maßnahmen zur Bestimmung des Körperzustandes und zur Erkennung von Entzündungen. In Abhängigkeit von den erhaltenen Daten und den verfügbaren Symptomen werden dann spezielle Untersuchungen durchgeführt, um eine bestimmte Diagnose zu bestätigen.

  • Die Bestimmung der Pankreasenzyme im Blut kann die akute Pankreatitis bestätigen;
  • Der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse liefert erschöpfende Daten über Art, Lokalisation und Schwere der Entzündung;
  • Eine Ultraschalluntersuchung der Gallenblase bietet die Möglichkeit, Konkremente für die Diagnose einer calculösen Cholezystitis zu identifizieren oder eine Verdickung ihrer Wände in Abwesenheit einer Cholezystitis festzustellen;
  • Der Ultraschall der Leber erlaubt, seinen Aufstieg festzustellen und mögliche Ursachen (Zysten, Helmintheninvasionen, Entzündung, Galle Stase und andere) aufzudecken;
  • Ultraschall der Organe der Bauchhöhle ermöglicht auch die Erkennung eines Tumors;
  • Die Radiographie der Bauchhöhle ermöglicht die Detektion von freiem Gas unter der rechten Zwerchfellkuppel - das wichtigste diagnostische Merkmal des perforierten Ulkus;
  • FGDS ermöglicht es Ihnen, Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarm, sowie Tumoren der Speiseröhre, Magen und Dünndarm zu diagnostizieren.

Wichtig: Personen nach 45-50 Jahren wird empfohlen, ein EKG für prophylaktische Zwecke sowie für das Auftreten von Oberbauchschmerzen zu machen.

Diskutieren Methoden zur Behandlung von Schmerzen und Beschwerden in der epigastrischen Region kann nur für jede Krankheit spezifisch sein, weil die Vielfalt der Erkrankungen dieser Organe sogar ein Spezialist darstellen kann. Daher besteht die Aufgabe des Patienten darin, seinen Zustand richtig zu charakterisieren, um dem Arzt zu helfen, Schlussfolgerungen zu ziehen und zu diagnostizieren, ohne auf eine ernsthafte diagnostische Manipulation zurückgreifen zu müssen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Schmerzen in der Magengegend

Der Schmerz in der Oberbauchgegend ist eines der häufigsten Symptome, das häufig bei einer Vielzahl von gastrointestinalen Störungen auftritt, aber auch bei bestimmten Beschwerden anderer innerer Organe auftreten kann. Lokalisierung von Schmerzen und der Ort ihrer intensivsten Intensität weist oft auf Probleme mit dem Organ, das in dieser Projektion ist.

Da es viele Krankheiten gibt, die eine solche Manifestation verursachen können, ist es notwendig, so schnell wie möglich Hilfe von Spezialisten zu suchen. Die Basis diagnostischer Aktivitäten sind instrumentelle Untersuchungen, insbesondere Ultraschall, PHAGS und Radiographie.

Die Beseitigung des Schmerzsyndroms in der epigastrischen Region hängt von den Ursachen seines Auftretens ab. Oft reicht es, Medikamente einzunehmen und eine schonende Diät einzuhalten.

Ätiologie

Schmerzen in der Oberbauchgegend werden durch verschiedene Beschwerden verursacht, die viele innere Organe betreffen. Unter den Beschwerden sind die häufigsten Ursachen für das Auftreten eines solchen Symptoms:

  • eine breite Palette von Erkrankungen des Magens, Zwölffingerdarms, der Speiseröhre und anderer gastrointestinaler Organe. Insbesondere der chronische Verlauf der Gastritis, einer anderen Herkunft, Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells, Pankreatitis und Pyelonephritis;
  • akute Appendizitis. Zu Beginn der Entwicklung breiteten sich schmerzende Schmerzen im Nabel, dann im Epigastrium, dann auf die gesamte rechte Seite des Abdomens aus;
  • Myokardinfarkt - kann oft von schmerzhaften Krämpfen an diesem Ort begleitet werden. Der Schmerz äußert sich ziemlich scharf, und es ist auch von der Senkung der Kennziffern des Blutdrucks und der Erhöhung des Herzrhythmus begleitet;
  • Rippenfellentzündung und Lungenentzündung - bei solchen Störungen sind die Schmerzen an der Oberseite des Bauches stark erhöht bei starkem Husten und Einatmung, oft können schmerzhafte Empfindungen im Rücken geben;
  • akute Zwölffingerdarmentzündung - es gibt ein leichtes Schmerzsyndrom, die Empfindlichkeit dieser Zone nimmt zu, und es werden auch Vergiftungserscheinungen des Organismus beobachtet;
  • Pyloroduodenalstenose ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass Schmerzen nach dem Essen, begleitet von Sodbrennen und häufigem Erbrechen ausgedrückt wird;
  • verschiedene infektiöse Erkrankungen, bei denen sich plötzliche Bauchschmerzen manifestieren;
  • hämorrhagisches Syndrom;
  • Typhus - unterscheidet sich dadurch, dass es den Solarplexus in den pathologischen Prozess einbezieht und dadurch in diesem Bereich intensive Schmerzen verursacht.

Aber nicht nur Krankheiten können ein Faktor bei der Manifestation von Unbehagen in der Oberbauchregion werden. Häufig können die Ursachen der Schmerzen die Läsionen anderer innerer Organe sein, insbesondere:

  • Magen - es gibt starke und paroxysmale Schmerzen, oft begleitet von anderen Symptomen. Kann wie nach dem Essen und auf nüchternen Magen auftreten;
  • Herz - neben dem Auftreten von schmerzhaften Spasmen im Epigastrium breitet sich der Schmerz auf die rechte Schulter und den Unterkiefer aus;
  • Lungen - die Intensität der Schmerzen variiert je nach Takt der Atmung;
  • Bauchspeicheldrüse - provoziert einen konstanten und kolikartigen Schmerz, der Rücken oder linke Schulter geben kann;
  • Darm - verursacht fast immer Schmerzen im Epigastrium, die von einer Vielzahl anderer Zeichen begleitet wird;
  • Milz - verursacht das Auftreten eines intensiven Schmerzsyndroms, das sich oft auf der linken Seite des Körpers und des Halses ausbreitet;
  • Gallenblase - Krankheiten, die mit diesem Körper verbunden sind, verursachen oft die Entstehung von unerträglichen Schmerzen in der epigastrischen Region, oft gibt es Schmerzen, geben in den Rücken;
  • Nieren - der Schmerz ist scharf, breitet sich in den Schritt und unteren Rücken aus;
  • Diaphragmen - Krämpfe in dieser Zone werden bei Nahrungsaufnahme oder tiefen Atemzügen stark verstärkt.

Ein weiterer Grund, warum Schmerzen im Epigastrium auftreten können, ist die Onkologie eines der Organe des Verdauungstraktes oder die Metastasierung von Krebs.

Klassifizierung

In der Gastroenterologie gibt es eine deutliche Trennung der Schmerzausprägung in der Oberbauchregion, die davon abhängt, welcher Faktor das Auftreten einer solchen unangenehmen Empfindung verursacht hat. So ist der Schmerz unterteilt in:

  • hungrige Schmerzen - Es ist schmerzhaft und stark. Passt nach dem Essen, und manchmal dauert es ein paar Schlückchen Tee;
  • konstant - sein Auftreten ist mit Reizung von Nervenendigungen in der Schleimhaut- und Submukosaschicht verbunden. Chronisches Schmerzsyndrom wird oft festgestellt, wenn Entzündungen auftreten;
  • periodisch - hat oft einen nagenden Charakter und wird durch die Sekretion einer großen Menge von Mageninhalt verursacht;
  • verkrampftes Schneiden.

Darüber hinaus können Schmerzen in der Oberbauchregion saisonbedingt sein und sich im Frühjahr oder Herbst verschlimmern.

Je nach Verzehr von Lebensmitteln ist ein ähnliches Symptom unterteilt in:

  • Schmerzen im Epigastrium nach dem Essen - oft beobachtet nach dem Verzehr von schädlichen Lebensmitteln, Fast Food, frittierten oder salzigen Lebensmitteln, sowie schlechte Qualität der Speisen. Um Krämpfe loszuwerden, muss eine Person Schmerzmittel nehmen;
  • Zärtlichkeit - Es wird nach dem Essen eliminiert, und dazu muss es nicht unbedingt genug sein, in einigen Situationen ist es genug, nur einen Snack mit einer kleinen Menge Essen zu haben. Selten kann es nach dem Konsum von Flüssigkeit passieren.

Symptomatologie

Schmerzen in der Oberbauchgegend treten als einziges Symptom auf und werden von anderen Zeichen begleitet. Es ist notwendig, so schnell wie möglich Hilfe von Spezialisten zu suchen, wenn zusätzlich zu diesem Symptom das folgende klinische Bild entsteht:

  • Störung der Atmungsfunktion und des Verschluckens von Nahrung;
  • das Auftreten von Unbehagen im Herzen;
  • Temperaturanstieg über achtunddreißig Grad;
  • Nachweis von Blutverunreinigungen in Dämpfen und Erbrochenem;
  • Vergrößerung des Abdomens;
  • Intensivierung von Schmerzen, seine Ausbreitung in den Rücken oder die rechte Seite.

Dies sind die wichtigsten Zeichen, die Hunger oder Fastenkrämpfe in der Magengegend begleiten können, und zeigen auch während der Diagnose bei Erkrankungen des Verdauungstraktes, des Herzens und anderer innerer Organe.

Diagnose

Wenn eine Person über Schmerzen im Epigastrium besorgt ist, dann ist es notwendig, so schnell wie möglich Hilfe von Spezialisten zu suchen:

  • Therapeut;
  • Chirurg;
  • der Neuropathologe;
  • Gastroenterologe;
  • Gynäkologe;
  • Nephrologe;
  • Lungenspezialist.

Nach Bekanntwerden der Krankheitsgeschichte und der Anamnese des Lebens schickt der Arzt den Patienten, sofern er Schmerzen und Beschwerden im Oberbauch hat, zur instrumentellen Untersuchung. Dies ist notwendig, um die Krankheit zu etablieren, die solche unangenehmen Symptome verursacht.

Unbedingt verschreiben Ärzte folgendes:

  • allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin;
  • mikroskopische Untersuchung des Stuhls;
  • Atemtests zum Nachweis von Helicobacter pylori im Körper;
  • Bakterienkultur auf Antikörpern;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • FEGDS - endoskopisches Verfahren zur Untersuchung der Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes;
  • Radiographie - mit oder ohne Kontrast;
  • Biopsie - für die histologische Forschung und den Nachweis der Onkologie.

Basierend auf den während der Diagnose erhaltenen Ergebnissen bestätigen die Spezialisten das Vorhandensein einer Erkrankung des Gastrointestinaltraktes.

Behandlung

Wenn es schmerzt und Beschwerden in der Oberbauchgegend auftreten, dann sollte die Beseitigung der einen oder anderen Krankheit komplexer Natur sein.

Vor allem verschreiben Medikamente. Unabhängig von der Krankheit, die Schmerzen verursacht, sind verschreibungspflichtige Medikamente wie Prokinetika und Antazida verschrieben. Sie sind auf die Linderung von Schmerzen ausgerichtet.

Ernährungs Ernährung ist wichtig in der Therapie. Absolut allen Patienten wird empfohlen, auf fettige und scharfe Gerichte sowie auf geräucherte und kohlensäurehaltige Getränke zu verzichten. Darüber hinaus sind lange Pausen zwischen den Mahlzeiten nicht erlaubt, daher ist es notwendig, alle drei Stunden kleine Mahlzeiten zu essen.

Ein chirurgischer Eingriff ist in Einzelfällen indiziert, mit akutem Krankheitsverlauf, der Schmerzen im Oberbauch verursachte.

Darüber hinaus können Sie die Krankheit mit Hilfe von Physiotherapie und der Verwendung der traditionellen Medizin behandeln.

Schmerzen im Oberbauch: mögliche Ursachen

Der Schmerz überrascht uns immer wieder. Unangenehme Empfindungen auf der Oberseite des Bauches können alle Pläne brechen und zu echter Angst führen. Wie bekannt ist, der obere Bereich des Bauches - ist dies ein Bereich, in dem es mehrere lebenswichtigen Organe sind, so schmerzhaft an dieser Stelle eine Reihe von Erkrankungen hinweisen kann - von Peritonitis Krankheit Geschwür.

Beachten Sie: Wenn der Schmerz länger als eine halbe Stunde anhält, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die Einnahme von Analgetika für eine Weile die Symptome beseitigt, aber nicht die Ursache beseitigt, die die Krankheit verursacht hat.

Überernährung und Bauchschmerzen

Überernährung ist eine der häufigsten und relativ sicheren Ursachen für Bauchschmerzen. In besonders schwierigen Fällen kann es zu chronischen Schmerzen und Fehlfunktionen des Verdauungstraktes kommen. Bei häufiger Anwendung von Milch und anderen Produkten, die Laktose enthalten, kann eine Allergie, Intoleranz gegenüber laktosehaltigen Produkten vorliegen.

Liebe zu fetthaltigen Lebensmitteln kann auch die Schwerkraft verursachen. Ein solches Essen provoziert eine erhöhte Gasproduktion, die oft zu inneren Verletzungen und Problemen mit dem Stuhl führt. Die Bauchschmerzen im Zusammenhang mit Überernährung sind akut und können 3-5 Stunden dauern, nach denen es allmählich nachlässt.

Schmerzen auf dem Bauch: Was zeigen sie?

Meistens weisen Schmerzen unter der Brust auf eine Verletzung der Funktionen des Gastrointestinaltraktes hin.

Beachten Sie! Die Stärke und Intensität von unangenehmen Empfindungen in dieser Zone kann direkt von der Lage der Nervenenden im verletzten Organ abhängen.

Um besser zu verstehen, wie sich der Schmerz an diesem Ort ausbreitet und ausbreitet, ist es notwendig, verschiedene Zonen der Bauchhöhle kennenzulernen. Dazu gehören:

  • Epigastrium oder epigastrische Zone - deckt das Gebiet vom Sternum bis zum Nabelbereich ab;
  • links und rechts Hypochondrium - sind in den Seiten der epigastrischen Zone gelegen;
  • Mesogastrium - das Gebiet um den Nabel;
  • die seitlichen Regionen sind auf beiden Seiten des mesogastrium;
  • suprapubische Zone - bedeckt den Unterbauchbereich bis zum Treffpunkt der Schambeine;
  • Fossa iliaca - links und rechts der suprapubischen Region.

Schmerzen im Oberbauchbereich sind nicht unbedingt mit Organen im oberen Bereich des Abdomens verbunden, sie können sich hier und in anderen Bereichen ausbreiten. Es ist oft schwierig, seine Quelle zu bestimmen.

Die Art der Schmerzen im Oberbauch bei Erkrankungen der Speiseröhre

Wenn die Ursache des Schmerzes eine Verletzung der Funktion der Speiseröhre ist, dann beeinflussen die Pathologien höchstwahrscheinlich den peritonealen Teil davon. Es hat eine Länge von 1 bis 3 cm und besetzt den Bereich zwischen dem Magen und dem Zwerchfell.

Eine weitere Ursache für Schmerzen - Unterbrechung des Schließmuskels - die Muskeln zwischen der Speiseröhre und dem Magen.

Im Falle von Anomalien des Schließmuskels wird der Schmerz oft im Oberbauch 1-2 Finger links vom Zentrum wahrgenommen. Bei anderen Erkrankungen der Speiseröhre - im unteren Teil des Sternums, dahinter, an der Spitze der Bauchhöhle. Manchmal - gibt in den Rücken.

Magen - eine der Ursachen für Schmerzen an der Spitze des Bauches

Oben und rechts berührt der Magen die Leber, dahinter befindet sich die Bauchspeicheldrüse. Einige Teile des Körpers befinden sich neben der Milz, dem Darm und dem Omentum. Es ist erwähnenswert, dass die Größe des Magens sowie seine Beziehung zu benachbarten Organen davon abhängt, ob sie leer oder voll ist.

Auf jeder Seite des Magens ist mit Peritonealblättern verbunden, so dass selbst die geringsten Krämpfe dieses Organs von starken Schmerzen im Oberbauch begleitet werden.

Bei Schmerzen mit Spasmus und Pankreasstenosen (Pathologien des Schließmuskels) ist charakteristisch:

  • Verstärkung beim Überessen, nach dem Essen, vor allem - feste Nahrung (normalerweise nach 1,5-2 Stunden);
  • die Lokalisation ist etwas niedriger und rechts vom Epigastrium;
  • durchschnittliche Intensität und Periodizität;
  • Erbrechen mit sauren Inhalten (in der Regel - nach einer dichten Mahlzeit);
  • Aufstoßen und Sodbrennen.

Da die Oberfläche im Innern des Magenschleimhaut bedeckt und zwischen den äußeren und inneren Schichten der Fasern angeordnet sind, Muskelspasmen können den Nachweis von Abnormalitäten der äußeren Schicht und eine Entzündung der Magenschleimhaut selbst sein.

Die Schleimhaut des Magens enthält eine große Anzahl von Zellen, die für die normale Funktion des Organs verantwortlich sind. Die wichtigste Rolle im Verdauungsprozess spielen Zellen, die Salzsäure produzieren, die für den Abbau von Nahrung notwendig sind. Bei normalem Funktionieren des Körpers schädigt die Säure die Magenwände nicht, aber die Störung des Säuregleichgewichts führt oft zu einer Entzündung der Magenwände - Gastritis. In diesem Fall klagt der Patient über mäßig anhaltende Schmerzen im oberen Teil des Bauches (unter dem Löffel). Bei Gastritis mit hohem Säuregehalt sind sie durch hungrigen Schmerz gekennzeichnet, der nach einer kleinen Mahlzeit abklingt.

Mit der Entwicklung von destruktiven Veränderungen und dem Auftreten eines Schleimhautdefektes - Geschwüre, treten Schmerzen entweder auf nüchternen Magen oder eine halbe Stunde nach dem Essen auf. Gleichzeitig nehmen Hungerschmerzen mit Nahrungsaufnahme nur zu. Der Patient kann Sodbrennen, Erbrechen mit sauren Inhalten, ein Gefühl von Schwere im Magen, Appetitlosigkeit haben.

Wenn Blutung das Geschwür kompliziert, ändert sich das typische Bild des Schmerzes nicht, aber der Kot wird schwarz und flüssig, Erbrechen ähnelt einem Kaffeesatz.

Die Perforation der Magenmembran führt zu einer starken Spannung der Bauchdecke und Blähungen des Oberbauches. Der Schmerz ist unerträglich, Dolch.

Wie es am Oberbauch schmerzt, wenn der Dick- und Dünndarm betroffen ist

Der Dünndarm beginnt nach dem Magen, seine Wände bestehen aus glattem Muskelgewebe. Die Hauptaufgabe dieses Systems besteht darin, die Nahrung weiter zu verdauen und dann ihre Rückstände durch den Verdauungstrakt zu schieben.

Spasmen des Dünndarms können Schmerzen im Unterleib verursachen, was als Darmkolik bezeichnet wird. Dies führt zu krampfartigen Schmerzen. Meistens - manchmal in der Mitte des Bauches, bestrahlt sie die obere Bauchhöhle. In einer Reihe von Fällen sind Schmerzen an der Oberseite des Abdomens Anzeichen einer Entzündung der Darmschleimhaut, ihrer Geschwürbildung und anderer Pathologien des Organs.

Was den Dickdarm angeht, ist der größte Teil davon viel tiefer in der Bauchhöhle. In diesem Fall ist der Oberbauchschmerz häufig mit Anomalien des unter dem Magen liegenden transversalen Kolons verbunden. Es kann verschiedene Funktionsstörungen durch Dehnung der Wände und Onkopathologien geben.

Krankheiten der Leber, die Schmerzen an der Oberseite des Bauches verursachen können

Die Leber befindet sich in der oberen rechten Seite des Peritoneums. Es führt eine Reihe von wichtigen Funktionen - Beseitigung von toxischen Substanzen, Bildung von Galle und Proteinen, Akkumulation von Glykogen, etc. Erkrankungen der Leber entwickeln sich aus verschiedenen Gründen und können sich auf verschiedene Arten manifestieren.

Unangenehme Empfindungen sind oft mit einer Zunahme des Organs verbunden, weil seine innere Oberfläche keine Nervenenden hat und die Zerstörung des Leberparenchyms schmerzlos verläuft. Allerdings ist das Gewebe, das das Organ umgibt, ziemlich empfindlich, so dass bei einer moderaten Zunahme des Organschmerzes der Schmerz unbedeutend ist - in Form von Unbehagen im rechten Hypochondrium. Seine Zunahme wird mit Neigungen, scharfen Drehungen, physischen Lasten beobachtet.

Ein starker Anstieg der Leber kann zu starken Schmerzen führen. Ein weiterer Grund dafür, dass die Leber schmerzt, ist eine eitrige Kongestion (Abszess), die die äußere Kapsel betrifft.

Milzpathologien

Die Milz befindet sich im Bereich des linken Hypochondriums. Dieser Körper ist verantwortlich für die Immunkontrolle des Blutes - die Ansammlung von Blutzellen, der Schutz des Körpers, etc. Wenn man bedenkt, dass die Milz auf jeder Seite mit Peritonealblättern bedeckt ist, empfindet der Patient normalerweise ein leichtes Unbehagen im linken Hypochondrium, hervorgerufen durch eine Vergrößerung des Organs. Scharfe starke Schmerzen sind selten.

Empfindliche Zärtlichkeit kann mit solchen Pathologien wie beobachtet werden:

  • Milzruptur - Der Schmerz ist stark und plötzlich, die Ruptur ist oft begleitet von Blutungen mit der Entwicklung von Peritonitis - eine Bedingung, die das Leben des Patienten bedroht.
  • Milzinfarkt - akuter Schmerz, der durch plötzliche Unterbrechung der Blutversorgung des Körpers und des Gewebes hervorgerufen wird.
  • Abszess der Milz - starke Schmerzen auf der linken Seite des Bauches, die sich beim Drücken verstärken. Es wird durch Eiterung des Organs, begleitet von Muskel- und Kopfschmerzen, sowie eine Erhöhung der Temperatur verursacht.

Schmerzen im Oberbauch mit Pankreaspathologien

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich hinter dem Bauch fast vollständig links von der Mittellinie des Abdomens. Mit dem Peritoneum berührt es nur die Vorderwand, so dass die schmerzhaften Empfindungen in diesem Bereich spürbar sind. Die Drüse besteht praktisch aus Alveolen, in denen ein Verdauungsenzym synthetisiert wird, das die Galle aktiviert.

Bei akuten Bauchspeicheldrüsenentzündungen (Pankreatitis) ist der Schmerz ab den ersten Minuten des Auftretens plötzlich und intensiv, verstärkt durch Bewegung und tiefe Inspiration. Der Hauptort der Lokalisation ist die Zone des Epigastriums und des Nabels, oft strahlt der Schmerz im Rücken und Hypochondrium. Oft ist der Schmerz begleitet von Übelkeit, wiederholtem Erbrechen.

Chronische Pankreatitis ist durch schwächere Schmerzen gekennzeichnet, die oft nach dem Essen schlimmer sind und mehrere Stunden oder sogar Tage andauern.

Wenn die Galle in die Alveolen eindringt, kann dies zu einer Nekrose der Drüsenwände führen, die zu schweren, unerträglichen Schmerzen an der Oberseite des Abdomens nach links führt.

Andere Ursachen, die oben zu Bauchschmerzen führen

Wenn der Bauch im oberen Teil schmerzt, kann es die Reaktion des Körpers auf irgendwelche Reize sein - Fremdkörpereintritt, Zellnekrose, Blutflussausfluss. Die Art des Schmerzes und seine Intensität hängen direkt von dem Organ oder System ab, in dem sich die Entzündung entwickelt. In diesem Fall können folgende Pathologien diagnostiziert werden:

  • Myokardinfarkt. Schmerzen unter dem Brustbein - ein atypischer Ort der Lokalisierung für eine solche Krankheit. Es ist nicht von anderen Symptomen von Magen-Darm-Erkrankungen begleitet, aber es gibt eine Blässe der Haut, Veränderungen des Blutdrucks, die Häufigkeit und den Rhythmus des Pulses, vermehrtes Schwitzen.
  • Mechanische Bauchverletzungen. Die Art und Intensität des Schmerzes hängt vom Ort der Verletzung, ihrer Intensität und dem Grad der Schädigung der betroffenen Organe ab.
  • Zwerchfellhernie. Die Erweiterung der Ösophagusapertur des Zwerchfells kann asymptomatisch verlaufen, manchmal mit einem leichten Gefühl von Unbehagen hinter dem Sternum oder kleineren Schmerzen nach dem Essen im Oberbauch. Wenn Nahrung das Zwerchfell verlässt und eine solche Hernie verletzt wird, treten akute Schmerzen auf, die eine Bedrohung für das Leben des Patienten anzeigen.
  • Blinddarmentzündung. In einigen Fällen wird das Auftreten von Schmerzen nicht in der Fossa iliaca rechts, sondern in der Oberbauchregion beobachtet. Der Schmerz ist moderat und bewegt sich erst nach 30-60 Minuten direkt zum Appendix und wird intensiv.

Schmerzen im Oberbauch von Schwangeren: Was ist die Gefahr?

Schwangerschaft ist nicht nur eine wunderbare Wartezeit für das Baby, sondern auch viele Monate der Angst, Angst und Angst. Zu dieser Zeit erfordert die Gesundheit der zukünftigen Mutter besondere Aufmerksamkeit, so dass schon das Auftreten der geringsten schmerzhaften Empfindungen bereits ein ernsthafter Grund ist, einen Arzt aufzusuchen.

Meistens empfindet eine Frau während der Schwangerschaft scharfe Schmerzen, die schnell vorübergehen. Sie begleiten gewöhnlich die Dehnung der Gebärmutter, die gegen das Peritoneum drückt und unangenehme Empfindungen verursacht. Diese Art von Schmerzen an der Oberseite des Bauches einer schwangeren Frau kann durch Husten, Niesen oder eine scharfe Veränderung der Position verschlimmert werden. Nehmen Sie in diesem Fall nicht sofort Schmerzmittel ein - beruhigen Sie sich einfach und akzeptieren Sie, dass sich der Körper in Erwartung des Aussehens des Babys verändert.

Unglücklicherweise sind Bauchschmerzen während der Schwangerschaft manchmal bedrohlich. So können die scharfen unangenehmen Empfindungen zu den frühen Fristen über die Gefahr der Fehlgeburt, sowie gynäkologitscheskije die Probleme zeugen. In diesem Fall schmerzt der Bauch der Schwangeren, es scheint, dass die Kämpfe beginnen.

Wichtig! Schmerzen in verschiedenen Teilen des Abdomens können auch auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen. In diesem Fall ist der Test für die Schwangerschaft positiv, aber Ultraschall wird vom fötalen Ei nicht sichtbar sein.

Wie Sie sehen können, kann eine Reihe von Krankheiten, sowohl ernsthafte als auch nicht sehr ernst, die Schmerzen auf der Oberseite des Bauches verursachen. In jedem Fall, wenn der Schmerz nicht nach ein paar Stunden zurückgeht, sicher sein, einen Spezialisten zu konsultieren, durch die Untersuchung gehen, die Ursache für diesen Zustand feststellen und die rechtzeitige Behandlung von bestehenden Krankheiten beginnen.

Olga Chumachenko, medizinische Gutachterin

4.404 Ansichten insgesamt, 1 Ansichten heute

Was verursacht Schmerzen in der Magengegend? Ursachen und Behandlung

Epigastrischer Bereich: Wo befindet sich? Eine solche Frage stellt sich immer als unangemessen heraus: wenn eine Person Bauchschmerzen hat.

Dann brauchen Sie einen Arztbesuch und ohne Ihre Gefühle zu beschreiben, ist ihre Lokalisierung unerlässlich.

Um Ihre Beschwerden richtig zu kommunizieren und dem Arzt zu helfen, richtig zu diagnostizieren, erfahren wir mehr über die epigastrische Region: was es ist, wo es ist und was den Schmerz in dieser Zone des Abdomens verursacht.

Epigastrischer Bereich: Merkmale der Topographie

Regio epigastrica oder Epigastrum ist eine von 9 bedingten Unterteilungen, in die der Unterleib unterteilt ist.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Um die Navigation durch Kliniker zu erleichtern, wird es durch 2 horizontale Linien in 3 Abschnitte unterteilt:

Eine andere epigastrische Region wird "epigastric" oder einfach "podlozhechko" genannt. Alternativ wird der Name "epigastrische Zone" verwendet. Seine Lage: der Raum zwischen dem Xiphoid-Prozess und den letzten Rippen.

Es hat die Form eines Dreiecks mit gleichen Winkeln. In der epigastrischen Region gibt es einen "Solar Plexus" - eine Stelle mit einer hohen Konzentration von Nervenfasern.

Warum treten Oberbauchschmerzen auf?

In der epigastrischen und hypogastrischen Schmerzzone gibt es verschiedene Arten und Intensitäten.

Schmerzhafte Schmerzen Nach dem Essen beobachtet werden, können die stärker ausgeprägt spontan entstehen und in den Brustkorb, Schulterblatt, Hals ausstrahlen.

Sie werden durch entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems und nicht nur verursacht.

  • Das Ausbreiten und Kribbeln in der Oberbauchgegend weist auf ein Magengeschwür, eine Hernie oder das Vorhandensein von Gallensteinen hin.
  • Die Zugabe von Sodbrennen zeigt eine Refluxkrankheit an.
  • Das Schweregefühl im Bauch zeigt sich während der Schwangerschaft. Die Schwankungen des hormonellen Hintergrundes beeinflussen den Zustand des Verdauungstraktes: Der Verdauungsprozess verlangsamt sich, der Druck in der Bauchhöhle nimmt allmählich zu. Frauen haben Probleme mit dem Stuhlgang.

Die häufigsten Ursachen für Beschwerden in der Magengegend sind Pathologie des Magen-Darm-Trakts:

  1. Gastritis;
  2. Hepatitis;
  3. Onkologie;
  4. Pankreatitis;
  5. Ösophagitis;
  6. Inversion des Darms;
  7. Entzündung der Blinddarmentzündung und ihre Komplikationen;
  8. Colitis ulcerosa (Perforation, innere Blutung).

Es kommt vor, dass Schmerzen im epigastrischen Bereich nicht nur mit Erkrankungen des Verdauungstraktes verbunden sind.

Es wird auch diagnostiziert, wenn:

  • Myokardinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • Pneumothorax;
  • Rippenfellentzündung;
  • Asthma (wenn es einen chronischen Husten gibt);
  • unerwünschte Ereignisse nach der Einnahme von Medikamenten;
  • Urethritis.
zum Inhalt ↑

Merkmale des Schmerzes

Schmerzen in der Magengegend - die häufigsten Beschwerden, mit denen der Patient zum Arzt kommt.

Wissen Sie, welche Gegend des Bauches Sie verletzen, und was ist der Schmerz in der Natur - Es ist wichtig, dass Sie Ihre Gefühle einem Spezialisten richtig präsentieren.

  • Das Reizdarmsyndrom ist immer ein langfristiges Unbehagen in der epigastrischen Zone. Es ist mit Blähungen und Problemen mit der Defäkation kombiniert (die Farbe und Konsistenz der Fäkalien ändern sich).
  • Magen-Darm-Geschwüre sind von starken Schmerzen begleitet. Schmerzen im Epigastrium akut, Dolch. Ihre Amplifikation wird bei Nichteinhaltung von Ernährungsempfehlungen beobachtet. Symptome treten nachts auf. Dolchschmerzen sind ein Zeichen dafür, dass ein Geschwür aufgetreten ist.
  • Bei einer Entzündung der Magenschleimhaut ist der Schmerz dumpf und schmerzhaft. Sie gibt dem Patienten immer Ärger. Seine Intensität nimmt nach dem Essen zu. Das gleiche pathologische "Muster" wird bei einem bösartigen Tumor des Magens beobachtet. In diesem Fall gibt es eine Verdichtung der Leber, Verlust des Körpergewichts.
  • Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse kommt es zu einem ringförmigen spastischen Schmerz, der zurückgibt.
  • Für Pathologien der Gallenblase ist ein lokaler lokalisierter Schmerz im Oberbauch charakteristisch. Es ist konstant, begleitet von Erbrechen.
  • Kardiovaskuläre Erkrankungen, wie z. B. die Ruptur des Aortenaneurysmas, treten auch beim Schmerzsyndrom im Oberbauch auf. Der Patient erfährt einen starken drückenden Schmerz, der Rücken und die Leistengegend zurück gibt. In diesem Fall kann ein Herzkollaps auftreten, der innerhalb von Minuten zum Tod führt.
zum Inhalt ↑

Andere Symptome in der epigastrischen Region

Neben Schmerzen verschiedener Art im Epigastrium sind vorhanden Andere pathologische Zeichen, charakteristisch für eine Krankheit.

Es ist aufgrund der folgenden Symptome, dass der Arzt eine zuverlässige Diagnose stellt:

  1. Bei einer Entzündung der Magenschleimhaut, Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms des Patienten handelt es sich nicht nur um Schmerzen. Übelkeit und unüberwindliches Unbehagen in der Magengegend auf nüchternen Magen sind Symptome, die bei diesen Krankheiten auftreten.
  2. Blässe der Haut, Verlangsamung des Pulses und Verlust des Bewusstseins - all dies wird mit einem perforierenden Ulkus beobachtet. Der Patient hat eine Spannung in den Bauchmuskeln. Innere Blutungen sind tödlich, daher ist eine sofortige medizinische Behandlung in diesem Zustand erforderlich.
  3. Schmerzhafte Empfindungen gehen mit blutenden Geschwüren auf "Nein". Es gibt jedoch andere alarmierende Symptome: Erbrechen mit einer Beimischung von Blut, schwarzem Kot (auch mit Blut), starke Schwäche und Blanchieren der Haut.
  4. Bösartige Formationen des Magen-Darm-Traktes zeigen sich lange nicht. Mit der Zeit nimmt die Arbeitsfähigkeit und der Appetit einer Person ab. Er ist sehr dünn. Seine ständigen "Begleiter" sind hohes Fieber und Schwitzen.
  5. Mit Steinen in der Gallenblase wird die Schwerkraft im mesohastralen Bereich diagnostiziert. Es wird von einem Schmerzsyndrom begleitet, dessen Intensität mit dem Husten zunimmt. Spasmen sind im Hypochondrium rechts definiert. Die Gelbsucht der Haut ist beigefügt.
  6. Entzündliche Erscheinungen in der Bauchspeicheldrüse werden von unangenehmen Empfindungen der umgebenden Natur begleitet. Der Patient klagt oft über Verstopfung und Mangel an gewohnheitsmässigem Grollen im Unterleib.

Wie wird die mit Epigastrium assoziierte Pathologie diagnostiziert?

Neben der Erfassung anamnestischer Daten und Palpation der Oberbauchregion umfasst die Diagnose:

  1. Bestimmung von ESR. Budget-Methode zur Feststellung von entzündlichen Erscheinungen im Körper.
  2. Analyse von biologischem Material (Urin). Es zeigt eine infektiöse Infektion des Urogenitaltraktes.
  3. Endoskopische Untersuchung. Es stellt das Vorhandensein von Zapfen bösartigen Ursprungs in der Speiseröhre, Magen. Es ist möglich, Material für eine Biopsie zu nehmen.
  4. Ultraschalluntersuchung
  5. Radiographie. Mit ihrer Hilfe entdeckt sie Gas in der Bauchhöhle.
  6. EKG. Die Methode behebt Probleme mit dem Herzen, die Unbehagen in der epigastrischen Region verursachen.
zum Inhalt ↑

Behandlungs- und Präventionsoptionen

Die Behandlung von Schmerzen in der epigastrischen Region ist symptomatisch. Jedoch, Für ein effektives und lang anhaltendes therapeutisches Ergebnis sollte eine gründliche Diagnose des Problems durchgeführt werden.

Um sich vor unangenehmen Empfindungen in der Oberbauchregion zu schützen, können Sie:

  • weniger Wasser zu trinken mit Gas und Kaffee, alkoholhaltige Getränke;
  • Versuche nicht zu viel zu essen;
  • Minimierung des Verbrauchs von Nebenprodukten;
  • nach einer Mahlzeit, ein wenig körperliche Arbeit;
  • Kümmern Sie sich um das Essen, schlucken Sie es nicht mit Klumpen.
zum Inhalt ↑

Video - Oberbauchschmerzen

Schmerzen in der epigastrischen Region sind ein ernsthafter Grund, über Ihre Gesundheit nachzudenken und vereinbaren Sie einen Besuch beim Arzt. Ohne die Hilfe der letzteren wird es schwierig zu verstehen sein, welche Art von Ursache (pathologisch oder nicht) das Auftreten von Unbehagen im Bauch ausgelöst hat.