logo

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft sind ein Problem, das viele Frauen beunruhigt, auch diejenigen, die dies noch nicht erlebt haben. Es ist schwierig zu sagen, welches Trimenon anfälliger für solche Probleme ist. Ob es der Beginn der Schwangerschaft oder das späte Timing ist - die Symptome sind gleichermaßen unangenehm.

Ursachen und Symptome von unangenehmen Empfindungen

Warum schmerzt der Bauch während der Schwangerschaft? Warum fühlt sich das Unwohlsein im Magen an? Versuchen wir es zu erklären. Schwangerschaft - ein spezieller Zustand des Körpers, in dem die Ursachen von Koliken, Schmerzen im Magen mehrere sein können. Jeder von ihnen ist unterschiedlich in der Gefahrenstufe, begleitet von verschiedenen Schwierigkeiten. Der Hauptfaktor, der Magenschmerzen in der Schwangerschaft beeinflusst, ist die Gebärmutter, die ständig an Größe zunimmt.

Wöchentlich erhöht die Uterus und verschiebt die Lage der inneren Organe, einschließlich des Magens. Während der Schwangerschaft ist er gezwungen, einen neuen Platz einzunehmen und eine andere Form anzunehmen, um normalerweise nicht in einer Position zu arbeiten. Verdrängung, Kompression des Organs durch den Uterus erschwert das Passieren von Nahrung, wodurch der Inhalt in die Speiseröhre zurückgeführt werden kann. Zu den sekundären, aber nicht weniger wichtigen Gründen für das Auftreten von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft gehören:

  • stressige Situationen;
  • große Menge an Essen;
  • unregelmäßiges Essen, provozierender Hungerschmerz;
  • Störung der Magensaftproduktion;
  • Verstimmung des Stuhls (Verstopfung, Durchfall);
  • Vergiftung;
  • Toxikose in den frühen Stadien.

Der Körper einer Frau, die in einer interessanten Position ist, ist im ersten Monat in Stress. Aufgrund der Veränderungen, die darin stattfinden, ist es geschwächt, anfällig für Viren, Infektionen. Der Gesundheitszustand und die Krankheiten der zukünftigen Mutter, die sich in einem chronischen Zustand befanden, werden verschärft. Daher kann eine häufige Ursache für starke Magenschmerzen während der Schwangerschaft chronische Gastritis, Geschwür, Säure, Leberkomplikationen, Gallensteine ​​sein.

Jede Schwangerschaft hat eine individuelle Manifestation von schmerzhaften Empfindungen. Typischerweise ist der Schmerz akut, beginnt plötzlich (manchmal nachts) und geht schnell vorüber. Füllt ein unangenehmes Gefühl im Nabel und oberen linken Hypochondrium. Verwechseln Sie die Symptome nicht mit Gas und Schmerzen im Darm. Ein Zeichen von Schmerzen im Darm - unangenehme Empfindungen und Gase unter dem Nabel, für den Magen - höher. Unerträgliche Qualen schmerzen die zukünftige Mutter nicht, aber das Gefühl von Unbehagen von ihr bleibt. Stärkere Koliken im Magen können nachlässige Einstellung zur Ernährung. Es ist notwendig, einen Zusammenhang zwischen Schmerz und Nahrungsaufnahme herzustellen. Zum Beispiel verursacht die Verwendung von Pflaumen in großen Mengen Koliken, stärken Äpfel im Darm.

Nicht lange vergehend, spricht der Schmerz von einer Gastritis, die ausgespielt wurde. Ein scharfes, plötzliches schmerzhaftes Gefühl, das einem Kampf ähnelt, spricht von einem möglichen Geschwür. Bei Gastritis treten Schmerzen fast unmittelbar nach der Einnahme auf. Wenn die Mutter ein Geschwür hat - beginnt nach 1 Stunde zu schmerzen, aber nicht später als 1,5 Stunden nach der Einnahme.

Schwere Krämpfe begleiten in der Regel keine körperlichen Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall ist ein charakteristisches Merkmal der Anwesenheit von Viren, Infektionen, die zu Vergiftungen führen. Diese zusätzlichen Vergiftungszeichen bestehen für 24 bis 72 Stunden. Die Situation der Vergiftung des Körpers ist alarmierend und erfordert die Intervention eines Spezialisten.

Es ist wichtig, sich an die Symptome des Schmerzes zu erinnern, um sie beschreiben zu können. Dies wird dem Arzt helfen, die Ursache zu finden, die Komplikation rechtzeitig zu diagnostizieren und die Situation zu korrigieren.

Der Bauch oder Bauch schmerzt in der frühen Schwangerschaftsphase

In der Anfangszeit, die aus drei Monaten besteht, ist die Frau gereizt, ihr Körper durchlebt einen stressigen Zustand und hormonelle Veränderungen. Alle diese Zeichen sind der Anstoß für eine Antwort - Bauchschmerzen. Eine Frau ist schwanger, was bedeutet, dass sie hypochondrisch ist, jeder Veränderung ihres Körpers zuhört und auf die geringste unerklärliche Empfindung reagiert. Wenn der Magen in der ersten Zeit (1-4 Wochen) krank ist und der Schmerz über dem Bauchnabel zu spüren ist, gibt es keine besonderen Gründe für die Erregung. Es ist notwendig, mit einem Spezialisten zu überprüfen, aber die Drohung der Unterbrechung der Schwangerschaft, sein falscher Verlauf, Schmerzen ist irrelevant.

In den ersten Wochen der Entwicklung des Fötus fühlt sich die schwangere Frau übel, erbricht, weigert sich so zu essen, das Essen wird unregelmäßig, was den Magen-Darm-Trakt schlecht beeinflusst, alte Magenbeschwerden werden verschlimmert. Erlaube "erzwungener Hungerstreik" kann nicht. In Produkten, von denen die zukünftige Mutter ablehnt, gibt es eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen, die für die Entwicklung des Fötus notwendig sind. Daher sollte die Schwangere von den ersten Schwangerschaftswochen an immer von einem Frauenarzt und einem Facharzt beobachtet werden.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Hälfte der Frauen in der Situation auf eine Remission von chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes kommen. Die Produktion einer großen Menge an Progesteron trägt zur Bildung von Schleim bei. Es bedeckt die Wände des Magens und reduziert das Risiko von Koliken, andere schmerzhafte Empfindungen.

Bauchschmerzen spät im Leben

Schmerzhafte Empfindungen in den letzten Wochen der Schwangerschaft haben mehrere Ursachen:

  • Der Magen sticht und du hast 27 Wochen. Mach dir keine Sorgen, die Gebärmutter ist stark gestreckt, die physiologische Verschiebung der inneren Organe passiert nicht spurlos. Die meisten bekommen Magen und Lunge, und die zukünftige Mutter fühlt unangenehme Empfindungen in Form von Sodbrennen, Koliken und schwerem Atmen. Kontrollieren Sie in den letzten Wochen sorgfältig die Menge der aufgenommenen Nahrung. Übermäßiges Essen (wodurch der Magen stoppt) kann Schmerzen verursachen.
  • In den letzten Wochen gab es starke Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall - wahrscheinlich ist das eine Vergiftung. Sofort einen Arzt aufsuchen, er wird eine individuelle Behandlung ernennen und eine solche Situation nicht ohne Aufsicht verlassen.
  • Der Zeitraum von 39-40 Wochen erfordert besondere Aufmerksamkeit. Das dritte Trimester ist die Heimstrecke für Mama und Baby. Wenn in der 39. Woche Schmerzsymptome auftraten - ein Signal, einen Arzt zu rufen. Tatsache ist, dass im Endstadium der fötale Kopf absinkt und der Uterus nicht so stark auf den Magen drückt. Übelkeit, Sodbrennen sind seltene Symptome im dritten Trimester, so dass Schmerzen auf eine Infektion oder den Beginn eines Geburtsvorgangs hinweisen können, so dass ein Arzt nicht ohne auskommen kann.
Zurück zum Inhalt

Was zu tun ist?

Colet im Magen immer häufiger, akut wurde die Frage der Behandlung? Denken Sie daran, wo Sie anfangen und was zu tun ist. Zuerst müssen Sie die Ursache der unangenehmen Situation herausfinden. Überprüfen Sie, was das Auftreten von Koliken auslöst: Fruchtsäure, Essen in der Nacht, große Abstände zwischen den Mahlzeiten. Zuverlässige Informationen helfen, eine Diagnose zu stellen und eine sichere Behandlungsmethode zu wählen. Die Behandlung des Magens während der Schwangerschaft ist ein komplexer, langwieriger Prozess, der besondere Aufmerksamkeit erfordert. Die Hauptaufgabe besteht darin, eine ausgewogene, angemessene Ernährung zu etablieren. In der Ernährung der Zukunft sollte die Mutter keine salzigen, scharfen, fettigen Speisen enthalten. Versuche in den ersten Monaten nicht aus dem Bett zu kommen, um ein Stück Brot, eine Banane zu essen:

  • Der entzündliche Prozess der Magenwände wird helfen, "Gastrofarm" zu erweichen. Die Droge ist sicher für Mutter und Kind. Es wird häufig während der Blutvergiftung und beim Stillen angewendet.
  • "No-Shpa" wird helfen, Spasmen zu entfernen. Die Ergebnisse der Studie bewiesen die Sicherheit des Medikaments. Krämpfe sind gefährlich für das Baby, daher sollten "No-Shpy" -Tabletten für die zukünftige Mutter immer zur Hand sein.
  • "Tserukal" hilft dem Körper der Frau, mit Toxinen, schädlichen Substanzen, die während der Entwicklung des Fötus gebildet wurden, fertig zu werden. Es ist sicher, verbessert die Arbeit des Magens, entfernt die gebildeten Giftstoffe.

Aber die Probleme sind viel ernster. Es ist nicht empfehlenswert, Medikamente zu trinken und für zukünftige Mütter zu trinken, da die Erhaltung der Gesundheit des Babys eine der Hauptaufgaben der Schwangerschaft ist. Entscheidende Maßnahmen in der Behandlung der Krankheit für die Zeit nach der Geburt verschoben und während der Beseitigung der Koliken wird nicht helfen, chemische Medizin und pflanzliche Zubereitungen. Nehmen Sie sie auf Rezept des Arztes und in kleinen Dosen.

Volksmethoden

Trotz der unangenehmen Empfindungen im Bauch ist die Verantwortung für die Gesundheit der Zukunft des Babys sehr hoch. Welche Möglichkeiten kann die zukünftige Mutter nutzen? Rezepte, getestet nach der Zeit und getestet an unseren Vorfahren, - die beste Option, Tabletten zu ersetzen. Wenn sich die Gastritis verschlechtert hat, helfen Sie:

  • Kräuter, die eine entzündungshemmende Wirkung haben. Kamille, Zitronenmelisse, Johanniskraut, weiße Akazie wird den Körper der Mutter wiederherstellen und die Gesundheit des Babys schützen.
  • Salat Salat wird den erschwerten Zustand entfernen. Es ist notwendig, Tinktur zu machen. Um dies zu tun, gegossen 1 Esslöffel gehackter Salat ein Glas mit kochendem Wasser, infundiert für ein paar Stunden. Trinken Sie die Infusion, bevor Sie 0,5 Tassen zweimal täglich einnehmen.
  • Sodbrennen zu entfernen, oft begleitet zukünftige Mütter, hilft ein Glas Milch, Kalzium.
  • Der erhöhte Säuregehalt wird durch die Abkochung von Schafgarbe, Johanniskraut und Kamille reguliert. Ein positives Ergebnis wird sein, wenn Sie vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen eine Abkochung trinken.
  • Reduzierte Säurekonzentration wird mit Oregano, Fenchel, Thymian behandelt.
  • Honig kommt mit dem entzündlichen Prozess perfekt klar. In Ermangelung von Allergien können Sie es allein oder in Kombination mit anderen Produkten verwenden.
  • Entfernen Sie Nervosität, entfernen Sie den Ton von den Wänden der Gebärmutter, verbessern Sie den Gesamtzustand wird Tee mit Melisse, Herzgespann helfen.
  • Der Magen hat aufgehört, der akute Schmerz ist spürbar - das Mineralwasser hilft.

Es stellte sich die Frage nach der Behandlung von Magenschmerzen - kümmere dich um den Rest der zukünftigen Mutter. Achten Sie darauf, Bettruhe, wiederverwendbare ausgewogene Mahlzeiten einzuhalten.

Prävention

Jeder kennt die Regel: Krankheit vorzubeugen ist einfacher als heilen. Aber nicht immer funktioniert die Regel in Bezug auf schwangere Frauen. Schmerzen im Magen zu überstehen ist fast unmöglich. Es bleibt die Häufigkeit des Auftretens, die akute Empfindung zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden der Frauen zu verbessern. Die Einhaltung der folgenden Empfehlungen wird Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern:

  • Du kannst dich nicht eine halbe Stunde nach dem Essen hinlegen;
  • Verringerung der Lücke zwischen den Mahlzeiten (keine großen Lücken zulassen);
  • selbst mit Toxikose braucht man mindestens einmal leichtes Essen (Banane, Cracker);
  • Die Norm der betrunkenen Flüssigkeit während des Tages bleibt für schwangere Frauen, wenn nicht durch eine Fachbeschränkung geliefert;
  • nur eine gesunde Diät, ausgeschlossen gebraten, geräuchert, gesalzen, fettig;
  • Stresssituationen sind schädlich für die Mutter und das Baby, versuchen sie zu vermeiden;
  • rechtzeitig in das Register eintragen und zu gegebener Zeit die monatliche Kontrolle bestehen.

Wenn der Magen krank ist, eine Tunika, Übelkeit - lassen Sie die Situation nicht von selbst gehen, eilen Sie zum beobachtenden Spezialisten. Achten Sie auf sich selbst vor der Schwangerschaft, behalten Sie ein gesundes Bild durch. Die Einhaltung der Empfehlungen wird dazu beitragen, jede Minute einer interessanten Situation zu genießen und nach der Geburt des Kindes in guter Verfassung zu bleiben.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft treten bei fast allen werdenden Müttern auf. Schmerzen können sowohl im Frühstadium als auch im letzten Trimester auftreten. Wenn sie sich regelmäßig bildet und eine Frau nicht sehr stört, ist sie eine akzeptable physiologische Norm.

Aber manchmal schmerzt der Bauch während der Schwangerschaft infolge einer Exazerbation einer bereits bestehenden Pathologie oder infolge einer Vergiftung. In diesem Fall ist es sehr wichtig, die wahre Ursache des Schmerzes festzustellen und gegebenenfalls mit der Behandlung zu beginnen.

Wie kann man feststellen, was es im Magen schmerzt?

Der Magen befindet sich in der epigastrischen Zone (der Bereich "unter dem Löffel"). Anzeichen einer Entzündung des Schleimorgans werden zu Schmerzen unterschiedlicher Stärke und Beschaffenheit. Eine schwangere Frau kann es in den folgenden Bereichen (manchmal gleichzeitig) spüren: das linke Hypochondrium, unter dem Brustbein in der Region des Xiphoid-Prozesses.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft können durch Essen verursacht werden, so dass die zukünftige Mutter ihren Zustand überwachen muss. Auf diese Weise kann eine Frau herausfinden, welches der Produkte ihre Entwicklung verursacht.

Je nach Art des Schmerzes kann es akut, scharf, dauernd dauern oder sich wie Krämpfe anfühlen. Es kann nach dem Essen von Lebensmitteln auftreten, die Reizung der Magenschleimhaut verursachen können - Salzgehalt, geräucherte Lebensmittel, würzige Gewürze.

Wenn ein schwangeren Bauch mit einem dumpfen Schmerz schmerzt, dann deutet dies auf eine Exazerbation der Gastritis hin. Schmerzen, die auf eine bestimmte Zeit begrenzt sind, - die nachts oder zwischen den Mahlzeiten auftreten - sind ein Zeichen für ein Geschwür des Zwölffingerdarmgeschwürs.

Die Hauptursachen für Bauchschmerzen bei Schwangeren

Im Anfangsstadium der Entwicklung der Schwangerschaft kann der Magen infolge der hormonellen Veränderungen krank werden. Im zweiten und dritten Trimester, d. H. In späteren Begriffen, wird ein Provokateur des Schmerzes zu einem wachsenden Fötus.

Mit zunehmender Größe übt der Uterus einen starken Druck auf benachbarte Organe aus, was zu einer Verletzung ihrer Funktionalität führt. Sein Boden beginnt stark den Magen zu drücken, was den normalen Durchgang des Nahrungskomas in das Darmlumen verhindert. Es gibt eine Verdauungsstörung.

Laut Statistik schmerzt der Magen während der Schwangerschaft als Folge der Verschlimmerung von Gastritis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes in etwa 12%. Bei 44% kommt es zu einer Remission der Erkrankung, die durch die aktive Entwicklung von Progesteron erklärt wird. Das Schwangerschaftshormon erhöht die Produktion von Magenschleim, was den Schutz der Magenschleimhaut vor allen negativen Faktoren verbessert.

Andere Gründe

Der Grund, warum der Bauch bei einer schwangeren Frau schmerzt, kann sein:

  • Toxikose;
  • Stress;
  • Überessen;
  • Vergiftung;
  • Überarbeitung;
  • Infektion viralen oder bakteriellen Ursprungs;
  • längeres Fasten;
  • Nahrungsaufnahme, die dazu beiträgt, den Säuregrad des Magensaftes zu erhöhen;
  • verlängerte Verstopfung;
  • Überanstrengung der Muskeln des Peritoneums.

Das Tragen eines Kindes verursacht eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds, was die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel verursachen kann. Und es kann auch Magenschmerzen verursachen.

Eigenschaften von Schmerzen bei Gastritis

Für die Frühschwangerschaft eine typische Verschlimmerung der Gastritis. Pathologie zu provozieren kann eine schlechte Ernährung, eine allergische Reaktion, ein stressiger Zustand, Vergiftung, wiederholte Übelkeit, etc. sein.

Und wenn eine Frau während der Schwangerschaft bestimmte Symptome hat - Durchfall und Rezi im Magen, zeigt dies meistens die Entwicklung von Gastritis an. Zusätzliche Anzeichen sind: Übelkeit, die mit Erbrechen endet, Schmerzen in Form von Krämpfen, allgemeine Schwäche, das Auftreten von Vergiftungserscheinungen - ein Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost.

Bei chronischer Gastritis sind folgende Symptome typisch:

  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Rumpeln im Darm;
  • Schweregefühl im Magen;
  • dumme drückende Schmerzen.

Schmerz im Hintergrund der peptischen Geschwürkrankheit

Bei der Entwicklung von Magengeschwüren treten Schmerzen unmittelbar nach dem Essen auf. Wenn jedoch Schleimhautschäden im antralen Teil des Körpers auftreten, entwickelt sich der Schmerz nachts oder 1-2 Stunden nach der Einnahme. Zusätzliche Anzeichen von Magengeschwüren sind: Appetitlosigkeit, Grollen im Magen usw.

Wenn eine schwangere Frau starke Schmerzen in der Magengegend hat, dann muss sie einen Gastroenterologen konsultieren. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es eine Verschlimmerung von Magengeschwüren gab. Die Perforation wird durch die Art des Schmerzes selbst angezeigt: es fühlt sich an wie ein paroxysmaler Dolch. Die Bedingung erfordert dringende Krankenhausbehandlung und Behandlung.

Schmerzen im Magen in der frühen Schwangerschaft

Der Bauch schmerzt während der Schwangerschaft in den ersten Wochen und Monaten am häufigsten als Folge der fortschreitenden Veränderung des hormonellen Hintergrunds. Die Frau wird reizbar, erlebt emotionalen Stress. Zusammen mit den Veränderungen, die in ihrem Körper stattfinden, kann dies eine Verschlimmerung von Gastritis oder anderen Magen-Darm-Erkrankungen hervorrufen.

Sehr oft ist die Ursache Toxikose. Typisch für den Zustand der Übelkeit, endet mit Erbrechen, verursacht Magenkrämpfe. Dies initiiert den Prozess der Entzündung der Schleimhaut. Die zweite, nicht weniger häufige Ursache ist die Nahrungsverweigerung, auch ausgelöst durch Toxikose.

Spätes Auftreten der Schmerzen

Periodische Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft, die nach der 27. Woche auftreten, werden als physiologische Norm anerkannt. Der vergrößerte Uterus verursacht eine Verschiebung des Magens. Ernährungskoma stagniert, was die Entwicklung der Schwerkraft in der Magengegend, Übelkeit, Sodbrennen und Aufstoßen verursacht. Bei 37-39 Wochen sollten Schmerzen - wenn sie nicht durch schwere Pathologie verursacht werden - aufhören. Der Uterus ist zu dieser Zeit abgesenkt und reduziert den Druck auf den Magen.

Wie behandelt man Schmerzen im Magen?

Die Behandlung von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft sollte von einem Spezialisten behandelt werden. Aber am Anfang ist es notwendig, die wahre Ursache der Entwicklung des Schmerzsyndroms zu diagnostizieren. Zur Diagnose kann entweder der Therapeut oder der Gastroenterologe herangezogen werden.

Schwangere Frauen erhalten medizinische Tests. Insbesondere:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • Gastroskopie;
  • Blut Analyse;
  • Definition von Helicobacter pylori und anderen.

Was kann ich während der Schwangerschaft einnehmen? Während dieser Zeit dürfen Frauen Drogen auf natürlicher Basis einnehmen. Der Arzt kann Gastropher zur Linderung der Symptome - enthält Lactobacillen, Protein und Milchsäure - oder Iberogast, die Extrakte von Minze, Melisse, Angelica, Süßholz enthält.

Um Schmerzen durch Krämpfe zu lindern, dürfen schwangere Frauen No-Shpu nehmen. Um Übelkeit loszuwerden und die Darmmotilität zu verbessern, können Sie Cerukal verwenden. Um unangenehme Symptome zu lindern, werden schwangeren Frauen nicht-absorbierende Antazida verschrieben. Diese Gruppe umfasst die folgenden Medikamente: Gastal, Maalox, Almagel.

Sie dringen nicht in den allgemeinen Blutkreislauf ein und sind daher nicht in der Lage, dem Kind Schaden zuzufügen. Ein Arzt sollte sich für eines der Antazida entscheiden, da die Medikamente einige Kontraindikationen aufweisen.

Folk Behandlung

Was kann ich zuhause tun, wenn mir der Magen während der Schwangerschaft weh tut? In der Apotheke können Sie eine spezielle Magengebühr für die Behandlung von Gastritis kaufen, die genau während der Tragezeit des Kindes erlaubt ist. Infusionen oder Abkochungen in Übereinstimmung mit dieser Dosierung gekocht, müssen Sie ein halbes Glas 30 Minuten vor dem Essen zu nehmen.

Was kann Magen sonst noch behandelt werden, wenn es während der Schwangerschaft krank ist? Sie können die folgenden Werkzeuge verwenden:

  • Wenn einer Frau übel ist und der Magen sich schwer anfühlt, dann darf man eine Abkochung von Minze oder Zitronenmelisse verwenden. Sie sind natürliche Spasmolytika und tragen zur Entspannung der glatten Muskulatur bei.
  • Bei Gastritis mit geringem Säuregehalt wird die Farbe von Kamille, Ringelblumen, Preiselbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren verwendet. Gut mit Feigen, frischem Kohlsaft, Cranberries, Hopfenaufguss, Johanniskraut, Sumpfschweine.
  • Mit hoher / hoher Säure kann Pfefferminze, Belladonna, Eberesche, Gold-Tausend helfen. Die therapeutische Wirkung wird durch frisch gepressten Karotten- und Kartoffelsaft erreicht. Sie müssen sich abwechseln und vor jeder Mahlzeit die Hälfte des Glases trinken.
  • Wenn eine Frau keine Allergie gegen Honig hat, dann essen Sie vor den Mahlzeiten - etwa 30 Minuten - einen halben Teelöffel. Der gleiche Standard kann in einem halben Glas Wasser gerührt werden und auch vor dem Essen trinken.
  • Es ist notwendig, gleiche Dosen von Aloe und Honig Saft zu kombinieren und 1 Teelöffel vor dem Essen zu trinken.

Heilendes Mineralwasser hilft gut. Um den Schmerz zu beruhigen, können Sie Kamille, Minze oder Schafgarbe aufgießen. Sie brauchen einen Teelöffel der Zubereitung in kochendem Wasser (200 ml) kochen, lassen Sie es brauen, filtern und trinken.

Bei erhöhtem Säuregehalt hilft Tinktur aus der Süßholzwurzel. Ein Glas mit kochendem Wasser wird 100 g zerstoßene Wurzel genommen. Ich muss es mit Infusion infundieren. Dann fügen Sie die gleiche Menge kaltes abgekochtes Wasser und trinken Sie dreimal täglich für 3 Esslöffel.

Mit reduziertem Säuregehalt dürfen Schwangere auf der Basis von Chaga Infusionen einnehmen. Trockenpilze müssen in Wasser getaucht und für die nächsten 5 Stunden stehen gelassen werden. Danach den Pilz mit warmem Wasser (Verhältnis 1: 5) weich machen und 2 weitere Tage aufgießen lassen. Filtere die Medizin und trinke dreimal am Tag. Die Einnahme Norm ist 100 ml des Getränks.

Basierend auf Melisse und Baldrian können Sie Brühen zubereiten. Das Mittel lindert nicht nur das Schmerzsyndrom, sondern verbessert auch das allgemeine Wohlbefinden. Um die Arbeit des Magens und des Verdauungstraktes als Ganzes wiederherzustellen, wird schwangeren Frauen empfohlen, Milchsäure zu sich zu nehmen. Aber sie werden nur mit verringerter Säuregehalt des Magensaftes profitieren.

Prävention von Magenschmerzen Entwicklung

Wenn der Schmerz im Magen durch die Entwicklung der Schwangerschaft verursacht wird, dann ist dies ein vorübergehendes Phänomen. Sie werden unabhängig und in der Verwendung von Medikamenten nicht benötigen. Wenn jedoch das Schmerzsyndrom durch eine Infektion oder Exazerbation der Gastritis verursacht wird, benötigt eine Frau eine Konsultation eines Gastroenterologen. Der Arzt wird einen adäquaten Behandlungszustand diagnostizieren und auswählen.

Vermeiden Sie die Entwicklung von Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft wird nicht funktionieren, aber die Anzahl der Anfälle zu reduzieren - es ist ziemlich real. Es gibt mehrere einfache Regeln, deren Beachtung dabei helfen wird. Schwanger wird empfohlen, fraktioniert zu essen. Er sollte oft essen - alle 2-2, 5 Stunden - aber in kleinen Portionen.

Sie sollten versuchen, übermäßiges Essen zu vermeiden. Es ist ratsam, vor dem Schlafengehen mit dem Essen aufzuhören. Es ist notwendig, die Gewohnheit aufzugeben, sofort nach dem Essen ins Bett zu gehen. Dies trägt zu einem Übergewicht bei, das Komplikationen bei der Geburt verursachen kann.

Es ist notwendig, die Ernährung zu überprüfen und daraus alle Junk-Food, vor allem fetthaltige / würzig / geräuchert, Gewürze, Mayonnaise, süße Getränke, Fast Food und so weiter. D. Im Laufe des Tages nicht weniger als 2,5 Liter Wasser trinken müssen auszuschließen. Sie können Mineral kaufen, aber es muss kohlensäurefrei sein.

Zwischen den Mahlzeiten können Sie keine langen Pausen machen. Fasten für Gewichtsverlust ist strengstens verboten. Stresssituationen müssen vermieden werden. Positive Emotionen, richtig komponierte Diät, Spaziergänge an der frischen Luft helfen, die Entwicklung / Exazerbation von Gastritis und anderen Magen-Darm-Erkrankungen zu vermeiden.

Wenn die Schwangerschaft im Magen schmerzt

Gastralgie (Magenschmerzen) ist das Hauptindikator für die meisten Magen-Darm-Erkrankungen. Es kann akut, chronisch oder rezidivierend sein, dh es wiederholt sich mehr als 3-4 Mal im Jahr. Die Verschlimmerung der Gastralgie wird durch schlechte Angewohnheiten (Abhängigkeit von toxischen Substanzen), Essstörungen, psychosomatische Pathologien und Schwangerschaft gefördert. Magenschmerzen in der Schwangerschaft kann mit Erkrankungen des Verdauungssystems, neurotische Störungen oder physiologische Eigenschaften eines Organismus während der Schwangerschaft, zum Beispiel toxicosis in Verbindung gebracht werden.

Wenn die Schwangerschaft im Magen schmerzt

Die Behandlung von Magenschmerzen bei Schwangeren umfasst die Korrektur der Ernährung, die Stabilisierung des emotionalen Zustandes und die Einnahme von Medikamenten (falls es Anzeichen dafür gibt).

Mögliche Ursachen

Magenschmerzen bei Schwangeren sind nicht immer mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verbunden. Mäßiges Unbehagen im Magen im zweiten und dritten Trimenon ist die Norm, da der wachsende Uterus benachbarte Organe zusammendrückt, was zu Spasmen und Reizungen der Nervenrezeptoren führen kann. Für den letzten Monat der Schwangerschaft erhöht sich die Gebärmutter etwa durch 5-5,5 mal so klein, ein gastralgia nach 20 Wochen in der Abwesenheit von anderen störenden Symptome der physiologischen Norm.

Unbehagen im Magen während der Schwangerschaft ist eine Folge der Zunahme der Gebärmutter, und in Ermangelung anderer Symptome wird nicht als Grund zur Besorgnis betrachtet

Zur Vermeidung von starken Schmerzen während dieser Zeit, müssen sie mit einer fraktionierten Power-Modus (5-7 mal täglich), die Begrenzung der Verwendung von Produkten erfüllen, die die Bildung von Darmgasen stimulieren kann, und verlassen die schweren und fetthaltige Lebensmittel, eine erhöhte Belastung zu schaffen von den beteiligten Behörden in der der Verdauungsprozess.

Eine fraktionierte und ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft hilft, das Auftreten starker Magenschmerzen zu vermeiden

Um das Auftreten von schmerzhaften Krämpfen und lokalen Schmerzempfindungen zu fördern, können auch die unten aufgeführten pathologischen Zustände auftreten.

  1. Verstopfung. Verstopfung während der Schwangerschaft tritt bei 35-40% der Frauen auf. Stagnation von Fäkalienmassen im Darm löst Schmerzen im oberen und mittleren Teil des Bauches aus, die eine Frau als Magenschmerzen wahrnehmen kann. Die Hauptursachen für Verstopfung während der Schwangerschaft Gastroenterologen betrachten Unterernährung und schnelles Wachstum der Gebärmutter.

Eine der Ursachen für Schmerzen ist Verstopfung, die die meisten schwangeren Frauen betrifft

Übermäßiges Essen kommt niemandem zugute, geschweige denn schwanger

Hormone, die vom Magen-Darm-Trakt produziert werden, können auch Magenschmerzen hervorrufen

Eine schwere Toxikose verursacht bei Schwangeren eine Appetit- und Verdauungsstörung, die sich als starke Magenschmerzen äußern kann

Relativ stabile und bequeme Zeit ist die Zeit von 15 bis 27 Wochen der Schwangerschaft. Zu dieser Zeit ist der Uterus ziemlich klein und belastet nicht so sehr die umliegenden Organe, so dass im zweiten Trimester Beschwerden über Bauchschmerzen weniger wahrscheinlich aufgezeichnet werden.

Die bequemsten Frauen fühlen sich in der Zeit von 15 bis 27 Schwangerschaftswochen

Beachten Sie! Wenn die Bauchschmerzen trotz Einnahme von Schmerzmitteln und Spasmolytika nicht innerhalb weniger Stunden vergehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Möglichkeit von Verletzungen ausschließen. Langfristige Schmerzen können auch durch körperliche Ermüdung, akuten Stress, eine allergische Reaktion oder die Einnahme bestimmter Medikamente (Bauchschmerzen ist die häufigste Nebenwirkung der meisten synthetischen Drogen) sein.

Entzündung des Magens bei schwangeren Frauen

Wenn bei einer Frau vor der Schwangerschaft eine Gastritis festgestellt wurde, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung während der Schwangerschaft um ein Mehrfaches. Dies wird nicht nur durch die Ernährungsmerkmale im Zusammenhang mit Toxikose erleichtert, sondern auch durch eine systemische Verringerung der Immunität, charakteristisch für 80% der schwangeren Frauen. Bei Gastritis entzünden sich die Schleimhäute des Magen- und Magen-Magens, was zur Reizung der Nervenrezeptoren und zum Auftreten schmerzhafter Empfindungen führt.

Schmerzsyndrom kann durch Entzündung der Magenschleimhaut verursacht werden

Schmerzen bei entzündlich-dystrophischen Prozessen im Magen können akut sein, drücken, platzen. Weniger häufig klagen Frauen über Kribbeln, dumpfe und brennende Empfindungen in der epigastrischen Region, die mit Schwere, Blähungen, Übelkeit und Sodbrennen kombiniert werden.

Entzündung des Magens äußert sich oft durch Übelkeit, Flatulenz, schweres Sodbrennen

Manifestationen von Gastritis in den frühen Stadien der Schwangerschaft, können viele als Zeichen der Toxikose wahrnehmen. Übelkeit und Erbrechen in Verbindung mit einem Mangel an Appetit und Beschwerden im Bauchraum sind physiologische Symptome der Toxizität betrachtet, so ist es oft Frauen mit ähnlichen Beschwerden zum Arzt gehen erst nach 12 bis 14 Wochen der Schwangerschaft, wenn die meist informativen Diagnosefunktionen Dämpfungsstufe sind.

In den frühen Stadien nehmen viele Menschen Gastritis als Toxikose

Angenommen, eine akute oder rezidivierende Entzündung des Magens kann und in Gegenwart von anderen Symptomen, die umfassen:

  • Stuhlstörung (ein häufiges Anzeichen einer Gastritis, die keine spezifische Manifestation des Entzündungsprozesses ist);

Durchfall ist eines der Anzeichen von Gastritis

Brennen im Mund oder Stomatitis weisen ebenfalls auf ein Magenproblem hin

Veränderungen der Herzfrequenz während der Schwangerschaft - eine Gelegenheit, sich einer Untersuchung zu unterziehen

Gesundheitliche Probleme und verminderte Immunität gehen oft mit erhöhtem Schwitzen einher

Die Diagnose einer Gastritis während der Schwangerschaft ist nicht nur durch ein unscharfes klinisches Bild kompliziert, dessen Symptome Varianten einer individuellen physiologischen Norm sein können, sondern auch die Unmöglichkeit, eine Reihe von informativen Studien, zum Beispiel Gastroskopie, durchzuführen. Die Einführung des Endoskops in das Lumen des Magens und des Zwölffingerdarms kann eine Zunahme Uterustonus, innere Blutungen (im Falle von Schäden an den Schleimhäuten und Körperwandelemente Gastroskop) provozieren.

Die Einführung einer Gastroskopie kann zu einer Erhöhung des Uterustonus führen, so dass schwangere Frauen in solchen Studien kontraindiziert sind

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass invasive Diagnosemethoden mit einem bestimmten Infektionsrisiko verbunden sind. Daher werden solche Studien nur bei akuter Notwendigkeit an schwangere Frauen verschrieben.

Als zu behandeln?

Die Medikamente traditionell verwendet, um chronische Helicobacter pylori-assoziierten Gastritis (Protokoll Tilgung) zu behandeln sind während der Schwangerschaft kontraindiziert, so dass die grundlegenden Methoden der Linderung des entzündlichen Prozesses in dieser Gruppe von Patienten sind therapeutische und präventive Ernährung, Korrektur des psycho-emotionalen Status (einschließlich, für die Prävention von Stress Geschwüre) und sanfte Medikation.

Die Behandlung der Gastritis während der Schwangerschaft wird ausschließlich unter der Aufsicht des Arztes durchgeführt

Nach der Verschreibung des Arztes können schwangere Frauen die in der folgenden Tabelle aufgeführten Medikamente einnehmen.

Präparate zur schonenden medikamentösen Behandlung von Gastritis in der Schwangerschaft

Antibiotika für die Zerstörung des Infektionserregers - Bakterien Helicobacter pylori

Vorbereitungen für die Normalisierung der Darmflora

Antazida zur Neutralisierung von Chlorwasserstoff und Bekämpfung von Sodbrennen

Spasmolytika zur Linderung von schmerzhaften Magen- und Darmkrämpfen

Wichtig! Bismutpräparate und Protonenpumpenhemmer bei Schwangeren sind kontraindiziert, daher sind sie in dieser Patientengruppe nicht im Behandlungsprotokoll enthalten.

Methode und Dosierung von Antibiotika "Flemoxin"

Wann ist eine Behandlung erforderlich?

Magenschmerzen können auch sehr gefährliche Zustände sein, in denen eine Frau medizinisch versorgt werden muss (und in schweren Fällen - Krankenhausaufenthalt). Um zu verstehen, was genau das Auftreten von pathologischen Anzeichen ausgelöst hat, ist es notwendig, eine körperliche Untersuchung der Frau durchzuführen (einschließlich Palpation und Perkussion des Abdomens, falls erforderlich). In einigen Fällen muss ein Gynäkologe möglicherweise untersucht werden, um Schwangerschaftspathologien auszuschließen, die sich in Bauchschmerzen äußern können, die mit Magenspasmus verwechselt werden.

Um die Krankheit zu diagnostizieren, führt der Arzt eine körperliche Untersuchung und Palpation schmerzhafter Bereiche durch

Störung der Geschmackswahrnehmung

Fast die Hälfte der schwangeren Frauen haben unterschiedliche Geschmacksstörungen (zum Beispiel dysgeusia - Verzerrung der Geschmackswahrnehmung), die nicht für sie bestimmt die Verwendung von Substanzen führt zum Beispiel Kreide oder Kalk. Ungefähr ein Drittel der weiblichen Dysgeusie kann sich als Wunsch zeigen, süßen und salzigen Geschmack zu kombinieren (Hering mit Erdbeeren, Pickles mit Honig usw.). Solche Kombinationen eine drastische Reduzierung seiner Wände, mit dem Ergebnis, dass ein starken Schmerzen in der Magengegend Magenkatarrhs ​​der Schleimhäute und verursachen eine Frau fühlen können provozieren.

Bauchschmerzen können auch durch Essstörungen verursacht werden, die bei den meisten schwangeren Frauen auftreten

Beachten Sie! Zur Diagnose von Dysgeusie und anderen Pathologien, bei denen die Arbeit der Geschmacksknospen der Zunge unterbrochen ist, wird Methylenblau-Färbung sowie Geschmackstests verwendet. In einigen Fällen kann die Diagnostik mit Hilfe eines elektrischen Stroms informativ sein, aber diese Methode wird selten während der Schwangerschaft verwendet.

Lebensmittelbedingte Krankheiten

Vergiften minderwertige Produkte - eine der Hauptursachen für schwere Schmerzen im Magen, die von Fieber begleitet werden können, Erbrechen von dem Geruch nach faulen Eiern, Übelkeit, abnormer Blässe der Haut, Durchfall. Einige Erreger von Darminfektionen (wie Salmonellen oder E. coli) verursachen keine Symptome bestehen bleiben: in diesem Fall Schmerzkrämpfe löst auf eigenem für etwa 3-4 Tage nach dem Auflaufen, und der Gesamtzustand der Frau ist völlig normal für 5-7 Tage.

Darminfektionen haben nicht immer schwere Symptome und Bauchschmerzen können in wenigen Tagen von selbst verschwinden

Wichtig! Wenn Sie eine Vergiftung mit abgelaufenen oder minderwertigen Produkten vermuten, sollten Sie sofort ein Enterosorbent nehmen, zum Beispiel Smek (1 Paket 3-4 mal täglich). Wenn die Ursache die Verwendung von abgestandenen Eiern oder Fleisch ist, ist die Behandlung mit lokal wirksamen antibakteriellen Arzneimitteln (250 mg Nifuroxazid 3 mal täglich) angezeigt. Wenn das Erbrechen stark ist, ist nötig es die Maße für die Rehydratation (das reichliche Trinken, die Bettruhe, die Aufnahme des Rehydrons oder des Hydrovit) zu ergreifen.

Krankheiten des Verdauungssystems

Gastritis ist nicht die einzige Krankheit, bei der eine schwangere Frau Bauchschmerzen haben kann. Ähnliche Schmerzen unterschiedlicher Intensität können bei folgenden Krankheitsbildern beobachtet werden:

  • Erkrankungen der Gallenwege (Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis, Dyskinesie der Gallenwege, Sludge-Syndrom);

Steine ​​in der Gallenblase und den Gallengängen

Wichtig! Alle diese Pathologien erfordern ärztliche Überwachung und Kontrolle. Eine unabhängige Behandlung ist inakzeptabel, da das Risiko schwerwiegender Komplikationen bei einer falsch gewählten Therapie hoch ist.

Psychosomatischer Magenschmerz bei schwangeren Frauen

Psychosomatischer Schmerz wird Schmerzsyndrom genannt, das sich vor dem Hintergrund einer akuten Stresssituation oder erhöhter emotionaler Spannung entwickelt. Wenn eine Frau gelegentlich depressiv ist, leben oder in einer feindlichen emotionalen Situation arbeiten, kann es anorganische Magenschmerzen auftreten und in anderen Organen (Herz, Hals, untere Gliedmaßen, etc.). Besonders häufig tritt diese Pathologie bei Frauen mit komplizierter Schwangerschaft auf, da die Erfahrung für die Gesundheit des Kindes und der günstige Ausgang der bevorstehenden Geburten den psychischen Zustand der zukünftigen Mutter negativ beeinflussen.

Emotionale Anspannung, depressiver Zustand, Stress - all das beeinflusst die Gesundheit der werdenden Mutter nicht optimal

Um mit dieser Krankheit fertig zu werden und die Häufigkeit von psychosomatischen Schmerzen zu reduzieren, können Sie die folgenden Tipps verwenden (vorausgesetzt, dass die Erkrankungen des Magens und anderer Organe des Verdauungssystems ausgeschlossen wurden).

  1. Der beste Weg, um Stress für schwangere Frauen zu bekämpfen, ist im Freien zu gehen. Walking sollte langsam sein, nicht eilen, etwa 2-3 Stunden täglich von Autobahnen und Pflanzen gegeben. Wenn während des Gehens Schmerzen und Müdigkeit in den Beinen auftreten, können Sie einfach auf einer Bank sitzen und frische Luft atmen, denn das Hauptziel ist es, positive Emotionen zu bekommen.

Ein Spaziergang an der frischen Luft hilft, Stress, negative Gedanken und Unannehmlichkeiten loszuwerden

Kontrastdusche - ein ausgezeichnetes Mittel gegen Müdigkeit und nervöse Anspannung

Warme Milch mit Honig vor dem Schlafengehen hilft bei Schlaflosigkeit

Bei ausgeprägter Neurose und Stress ist die Anwendung von Corvalol (Analoga - Valocordinum, Valoserdin) erlaubt, jedoch nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Das Medikament hat nicht nur ein ausgeprägtes Beruhigungsmittel, sondern auch einen Vasodilatator und auch eine krampflösende Wirkung. Schwangere nehmen Medikamente, die Phenobarbital enthalten, können kurze Kurse sein - nicht länger als 5-7 Tage.

Das Medikament "Valoserdin" kann nur nach Rücksprache mit einem Arzt schwanger genommen werden

Was ist, wenn mein Bauch schmerzt?

Wenn eine schwangere Frau Schmerzen im Magen hat, ist es notwendig, mit der Erklärung der Ursache zu beginnen. Wenden Sie sich dazu an den Gynäkologen, der die Schwangerschaft leitet, oder an den Bezirkstherapeuten, der eine ausführliche Anamnese sammelt und Anweisungen für die notwendigen Untersuchungen und Tests gibt. Unabhängig davon ist es erlaubt, 1-2 Tabletten Drotaverin (No-Shpa) oder 500 mg Paracetamol zu trinken.

Um die Schmerzen im Magen zu beseitigen, können Sie ein paar Tabletten No-Shpy trinken

Eine Kultur des Essverhaltens ist sehr wichtig für die Prävention und Beseitigung von Magenschmerzen während der Schwangerschaft. Wenn Sie die unten aufgeführten Empfehlungen befolgen, können Sie die Intensität der Schmerzen reduzieren oder deren Auftreten verhindern (in Fällen, in denen eine gesunde Frau mit einer normalen Schwangerschaft betroffen ist).

  1. In jeder Schwangerschaftswoche wächst der Uterus in der Größe und drückt den Magen zusammen, so dass ein wichtiger Teil der Behandlung eine fraktionierte Diät ist (bis zu 7 Mal). Das empfohlene Volumen einer Portion beträgt bis zu 250 ml.

Das Gewicht einer Portion sollte 250 Gramm nicht überschreiten

Backpulver hat viele nützliche Eigenschaften, aber um Sodbrennen zu bekämpfen, ist es besser, es nicht zu benutzen

Zum Magen ist nicht krank, es ist nach einer Mahlzeit nicht notwendig, sich körperlich zu betätigen oder sofort ins Bett zu gehen

Auch ist es nicht empfehlenswert, zu essen, während Sie Filme oder TV-Shows sehen

In Ermangelung von Kontraindikationen und eine Tendenz zur Allergie, Schmerzen im Magen zu beseitigen kann verwendet werden, und Volksheilmittel, von denen viele nicht in der Wirksamkeit zu Arzneimitteln unterlegen sind.

Wichtig! Um den Magen während der Schwangerschaft normal zu arbeiten, ist es wichtig, genug Ballaststoffe (mindestens 30 Gramm pro Tag) zu bekommen, die in Gemüse, Obst, Kräutern, Grütze und Beeren enthalten sind.

Eingeben von Faserkosten schrittweise von 5 Gramm

Sichere Volksmedizin für die Behandlung von Magenschmerzen

Verwenden Sie jedes der folgenden Tools nicht länger als 7-10 Tage. Wenn der Schmerz während dieser Zeit nicht besteht, sollten Sie sich an das Krankenhaus wenden.

Wenn der Schmerz für eine lange Zeit nicht verschwindet, ist es besser, sofort einen Arzt zu konsultieren, als nach neuen Wegen der Behandlung zu suchen

Leinsamenmehl

Mit einer guten Laktosetoleranz können Sie einen solchen Brei mit Milch zubereiten. Um es zu machen, brauchen Sie 4 Esslöffel gemahlenen Leinsamen oder Flachsmehl, gießen Sie ein Glas warme Milch, mischen Sie gründlich, decken Sie und legen Sie für 30 Minuten an einem warmen Ort. Essen 1 Mal pro Tag für 1-1,5 Stunden vor der Hauptmahlzeit.

Leinsamen sind weit verbreitet für die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, einschließlich Magenschmerzen

Infusion von Cinquefoil

Der Cattail (Calganwurzel) hilft, sogar mit starken Magenkrämpfen schnell fertig zu werden, aber dieses Rezept kann nur von Frauen benutzt werden, die zu Verstopfung nicht neigen. Um die Infusion vorzubereiten, benötigen Sie:

  • getrocknetes Rhizom zerkleinert;
  • 5 Gramm zerstoßene Wurzel, um einen Behälter zu füllen und 220 ml kochendes Wasser zu gießen;
  • Deckel mit einem Deckel;
  • Bestehen Sie 25 Minuten.

Nehmen Sie 3-4 mal täglich eine halbe Tasse zwischen den Mahlzeiten ein.

Cape kann nur in Abwesenheit von Neigung zur Verstopfung verwendet werden

Rote Bete und Karottensaft

Frisch gepresster Saft aus Rüben und Karotten hilft nicht nur, den Magenschmerz zu bewältigen, sondern auch die Übelkeit zu reduzieren und das Erbrechen zu reduzieren. Gemüse kann in jedem Verhältnis genommen werden, die optimale Option ist das Verhältnis von 1: 1. Nehmen Sie den Saft sollte 30-40 ml 3 mal am Tag 1 Stunde nach dem Essen sein.

Frischer Saft aus Rüben und Karotten beseitigt wirksam Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen

Wann muss ein Krankenwagen gerufen werden?

Schmerzen im Abdomen haben nicht immer eine Lokalisation des Magens, und es ist in den meisten Fällen unmöglich festzustellen, was genau die schmerzhaften Empfindungen verursacht hat. Das akute Schmerzsyndrom, das eine Frau zwingt, eine bestimmte Position des Körpers einzunehmen und ihre Beweglichkeit einzuschränken, ist bereits die Grundlage für die Behandlung in einer medizinischen Einrichtung.

Wenn das Schmerzsyndrom zunimmt und andere gefährliche Symptome auftreten, kann ein Krankenhausaufenthalt notwendig sein

Ein Krankenwagen-Team anzurufen, ohne auf einen Termin mit einem Arzt zu warten, ist notwendig, wenn folgende Angstsymptome auftreten:

  • fieberhaftes Fieber (Fieber über 38,5 ° C, Hitzewallungen, Schwitzen, Schüttelfrost);
  • Aus den vaginalen Wegen sehen;
  • starkes, unbeugsames Erbrechen, das zu Dehydration des Körpers führt (kann zum Tod des Fötus führen);
  • blutiger Durchfall.

Bei einer starken Verschlechterung sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen, um sich und das Baby nicht zu verletzen

Wichtig! Jeder Bauchschmerzen, unabhängig von ihrer Lage, kombiniert mit vaginalen Blutungen, ist der Grund für die Berufung des medizinischen Teams. In einem frühen Stadium kann ein solches Symptom der Beginn einer Fehlgeburt oder Ablösung der Plazenta sein, in letzter Zeit - der vorzeitige Beginn der Wehen.

Starke Bauchschmerzen, begleitet von blutigem Ausfluss, können durch Delamination der Plazenta verursacht werden

Magenschmerzen - eine häufige und eher alarmierende Symptom, die zu chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt (Gastritis, Pankreatitis, Duodenitis) und bei akuten chirurgischen Pathologie erfordern Notfalleingreifgruppe (Appendizitis, Peritonitis) hinweisen. Die schwangere Frau sollte dem Gynäkologen, der die Schwangerschaft leitet, sofort alle Schmerzen melden, da die fetale Gesundheit und der Ausgang der bevorstehenden Geburt vom rechtzeitigen Antrag auf Hilfe abhängen können.

Schmerzen im Magen während der Schwangerschaft: Wie kann man das Problem rechtzeitig erkennen und die Qual loswerden?

Während der Schwangerschaft kann eine Frau einem so unangenehmen Phänomen wie Magenschmerzen begegnen. Meistens beunruhigt dieses Problem zukünftige Mütter in den ersten Monaten der Geburt eines Kindes, aber manchmal manifestieren sich im späteren Leben schmerzhafte Symptome.

Die Ursache von Schmerzen im Magen sind verschiedene Ursachen und provozierende Faktoren. Der Grad ihrer Gefahr ist auch anders, so dass Sie nicht leiden und an unangenehmen Empfindungen leiden sollten, um das Problem nicht zu verschlimmern. Wenden Sie sich sofort an den Arzt, der Ihnen helfen wird, mit diesen Schmerzen so schnell wie möglich fertig zu werden.

Warum können Bauchschmerzen während der Schwangerschaft in den frühen und späten Perioden auftreten?

Medizinische Statistiken behaupten, dass mehr als vierzig Prozent der schwangeren Frauen an Magenschmerzen und Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt leiden.

Oft ist dies, weil es insgesamt Umstrukturierung des Körpers: das Baby im Bauch wächst, immer mehr Raum einnimmt, legt die Gebärmutter Druck auf den inneren Organen und verschiebt sie, Funktionalität zu brechen und zu verschiedenen Verschlimmerungen führen, vor allem, wenn vor der Schwangerschaft, haben Sie ausgesetzt worden Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder Beschwerden im Magen haben.

Die Ursachen dieses Phänomens können jedoch nicht nur die physiologischen Veränderungen sein, die bei jeder schwangeren Frau auftreten, sondern auch andere, gefährlichere Faktoren, beispielsweise Symptome oder Anzeichen schwerer Erkrankungen.

Zu den häufigsten Ursachen von Bauchschmerzen in der frühen oder späten Schwangerschaft gehören:

  • Falsch komponierte Diät.

Die Fülle von fetthaltigen Lebensmitteln, salzige, geräucherte und würzige Gerichte, Backen und Backen, Halbzeuge.

Auch kann das Problem gefördert werden, indem man Fast Food, Snacks und Trockenfutter isst, sowie - das Fehlen eines täglichen Speiseplans mit der notwendigen Menge an Vitaminen und Spurenelementen.

Wenig bestellen Sie die Diät. Es ist notwendig, elementare Diät einzuhalten, dh nicht zu viel essen, nicht nachts essen, versuchen, gleichzeitig zu essen, teilen den Tag für mehrere Mahlzeiten (die optimale Möglichkeit für schwangere Frauen ist es, Mahlzeiten in kleinen Portionen aufzuteilen). Andernfalls wird der Magen überlastet, und wenn man den Druck der Gebärmutter berücksichtigt, wird es für ihn schwieriger, zweimal zu arbeiten.

Aber keine Eile Extreme, wie oft Frauen zu den sogenannten „Hunger“ Magenschmerzen klagen, die auftreten, wenn Nahrungsmittelbeschränkungen, Diäten oder lange Pausen zwischen den Mahlzeiten - denken Sie daran, dass mit einer gesunden Schwangerschaft solche Experimente sind absolut kontraindiziert.

  • Wenn Sie vor der Schwangerschaft Gastritis hatten.

Jede Art - akut, die sich aus Stress, viralen oder bakteriellen, Pilz- oder erosiven und atrophischen, eine Cholezystitis, Infektionen, Magen-Polypen, Colitis Krankheit, können sie nun wieder aufnehmen (chronische Formen) oder stark verschärft dies beinhaltet und Probleme mit der Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Leber.

  • Beeinflussen das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen und erhöhte Säure und die üblichen Verdauungsstörungen, begleitet von Blähungen, Verstopfung, Durchfall und Sodbrennen (brennender Magen).
  • Zu Beginn der Schwangerschaft können Magenschmerzen auch durch die Toxizität und Begleiterscheinungen auftreten.
  • Wenn Sie also durch etwas vergiftet sind oder eine Allergie gegen Nahrungsmittel haben, die Sie essen, ist das auch ein Magenbeschwerden.

Ärzte betonen die Tatsache, dass Sie während der Schwangerschaft müssen sehr sorgfältig selbst, Ihre Gesundheit und Ihre Gefühle zu behandeln, weil der Grund für die Entstehung von Schmerz völlig unerwartet sein kann und, zum Beispiel, Überspannungs- Bauchmuskeln oder das Ergebnis von Verletzungen sein.

Was sind die Symptome von Magenschmerzen?

Verwechseln Sie Magenschmerzen nicht mit gewöhnlichen Darmerkrankungen oder anderen Beschwerden.

Sehr oft können schwangere Frauen Schmerzen verspüren, die sich in ihrer Lokalisation und Intensität unterscheiden und auch einen anderen Charakter haben (es gibt Krämpfe, Stechen, Schmerzen, Ziehen usw.).

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass es den Magen schmerzt, dh die Symptome von Magenschmerzen erkennen zu können.

Ärzte sagen, dass jede schwangere Frau verschiedene Symptome fühlen kann, aber es lohnt sich, die häufigsten Anzeichen dafür hervorzuheben:

  • Sodbrennen, erhöhte Blähungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • konstante Spannung, Schwere im Unterbauch (solche Symptome können geben und Blinddarmentzündung);
  • starke Krämpfe, Frustration, Durchfall und Erbrechen (mit bakteriellen und viralen Infektionen);
  • bei Gastritis, Neurose und bestimmten Krankheiten kann sich der Schmerz in Form von Kämpfen manifestieren, die plötzlich beginnen und genauso plötzlich nachlassen;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers - schlechte Gesundheit, ständige Müdigkeit und Lethargie, häufige Depressionen, Aggressivität.

Wenn die üblichen physiologischen Veränderungen zur Schuld von Bauchschmerzen werden, können sie nicht gefürchtet werden. Wenn jedoch ein Fieber, anhaltende Krämpfe, Erbrechen, Flecken in Urin und Kot und andere gefährliche Symptome zu den Symptomen hinzugefügt werden, ist es besser, sofort medizinische Hilfe zu suchen, um die wahre Ursache für diesen Zustand zu bestimmen.

Wie kann ich das Problem diagnostizieren?

Du kannst dich nicht selbst diagnostizieren. Darüber hinaus kann dies zu sehr negativen Folgen und Komplikationen führen. Um eine qualitative Diagnose zu erhalten, ist es daher notwendig, einen kompetenten Spezialisten zu konsultieren (in der Regel führt ein Gynäkologe einen Gastroenterologen an).

Um eine korrekte und genaue Diagnose zu stellen, kann der Arzt Sie bitten, die Eigenschaften des Schmerzes, seinen Charakter zu beschreiben. Versuchen Sie sich zu erinnern, wann genau sie erscheinen, gibt es überhaupt einen provokanten Faktor, wie ist ihre Häufigkeit, Intensität usw..

Nach Rücksprache und Untersuchung schickt der Arzt Sie wahrscheinlich zu den Tests (übliche Laboruntersuchungen - Blut, Dose und Kot). Auch wenn möglich, ist es wichtig, eine Studie von Magensaft und Endoskopie (innere Untersuchung der Wände und Magenschleimhaut) zu führen. Während der Schwangerschaft wird die endoskopische Untersuchung jedoch nicht immer durchgeführt, so dass sie nur in Fällen verwendet wird, in denen die Vorbehandlung keine Ergebnisse erbracht hat.

Aber die Aufnahme von Magensaft zur Messung seiner Säure ist relativ einfach durchzuführen und während der Tragezeit des Babys (das pH-Meter wird in den Magen abgesenkt). Diese Studie ermöglicht es dem Arzt, das Niveau Ihrer Säure zu verstehen und die Art der Gastritis zu bestimmen, falls vorhanden. Diese Methode ist viel einfacher und sicherer als die übliche Sondierung.

Oft auf den Ultraschall der Bauchorgane und Elektrogastrographie (Sie können die Art der Bewegungen der Wände des Magens sehen und verfolgen).

Was tun, wenn der Magen schmerzt: die wichtigsten Methoden der Behandlung und Prävention

Zur Lösung des Problems von Magenschmerzen während der Schwangerschaft ist sehr schwierig, weil chirurgische Behandlung ausgeschlossen ist, und praktisch jede medikamentöse Behandlung.

Vor allem müssen Sie Ihre Diät sorgfältig überwachen. Die Korrektur der Diät ist der Löwenanteil eines Komplexes von therapeutischen und vorbeugenden Maßnahmen, die auf Magenschmerzen angewendet werden.

Während der Schwangerschaft sollten Sie Ihre Diät bereits überprüft haben, aber wenn dies noch nicht geschehen ist, beachten Sie die folgenden Regeln:

  • die Diät bedeutet nicht Verhungern und Sie setzen sich kein Ziel, um Gewicht zu verlieren, also essen Sie, essen Sie, aber überessen Sie nicht oder essen Sie nachts, um Gefühle der Schwere zu verhindern und den Magen nicht zu überlasten;
  • Teilen Sie Ihren Tag für fünf oder sieben Mahlzeiten, Ihr Prinzip sollte es sein, Mahlzeiten in kleinen Portionen aufzuteilen;
  • schließen jegliche Reiz Lebensmittel und Junk-Food: die ganzen würzig, sauer, salzig, gebraten, fettig, geräuchert, gebeizt, Konservierung und Konserven, Gewürze und Würzmittel, Gebäck, etwas Obst, wenn etwas besser geschält isst, und so weiter. e.
  • Sie können noch nicht Hülsenfrüchte, Produkte auf Hefe, Kohl empfohlen werden;
  • trink genug Wasser.

Sie können ein Mineral nehmen, aber ohne Gas, zum Beispiel "Borjomi" oder "Essentuki", aber Fruchtsäfte, starker Tee und Kaffee sind besser zu vermeiden;

  • Wenn Sie zwischen den Mahlzeiten eine lange Pause haben, mindestens eine Handvoll getrocknete Früchte oder eine Banane beißen, Joghurt trinken.
  • Bei Magenschmerzen wird empfohlen, für ein Paar zubereitetes Essen zu essen.

Sie können fettarme Arten von Fisch oder Geflügel, Fleischbällchen, Schnitzel, Fleischbällchen usw.

Auch muß fettarmen Suppen werden auf der Speisekarte, Licht Gemüse oder Milch Suppen, Breie - Haferflocken, Buchweizen, in Wasser gekocht (man ein wenig Pflanzenöl hinzufügen), Kartoffelbrei, Käse, nicht-saure Sahne, Quark, Kefir, Joghurt, gekochte Eier, Gemüse Eintopf.

Was Sie bei Bauchschmerzen trinken können: zugelassene Medikamente für Schwangere

Während der Schwangerschaft, bevor Sie irgendwelche Medikamente nehmen, sollten Sie sorgfältig die Anweisungen studieren, da viele Medikamente Ihnen jetzt einfach kontraindiziert sind. Die Medizin steht jedoch nicht still, und mit dem heutigen riesigen Pharmamarkt können Sie eine Droge finden, die erlaubt und schwanger ist.

Wenn Ihr Magen während der Schwangerschaft stark schmerzt, kann Ihr Arzt die folgenden Medikamente verschreiben:

  • "No-Shpu", "Papaverina Hydrochlorid" - um schmerzhafte Krämpfe zu beseitigen;
  • "Tserukal" - um Übelkeit loszuwerden und die motorische Funktion des Magens zu verbessern;
  • "Gastropharm" - um den Entzündungsprozess zu stoppen, werden auch Magenschmerzen und Übelkeit los.

Es wird oft verschrieben, um Erbrechen und Sodbrennen zu bekämpfen (oft bei schwerer Toxikose, da diese Pillen als sicher für Mutter und Kind gelten);

  • "Maalox" - um die Säure von Magensaft zu reduzieren und anästhesieren;
  • Baldrian oder Leonurus - um den Körper als Ganzes zu beruhigen, Stress abzubauen;
  • seltener "Smektu", "Almagel" und "Fosfalugel";
  • "Gelusillak" - um Salzsäure zu adsorbieren und zu verhindern, dass sie sich in großen Mengen bildet.

Möglichkeiten für die Behandlung von Menschen

Behandeln Sie den Magen während der Schwangerschaft und Sie können und traditionelle Medizin oder Homöopathie verwenden. Diese Behandlung sollte jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten und unter seiner Aufsicht durchgeführt werden.

  • Wenn die Gastritis empfohlen wird, Brühen von Kräutern zu trinken - Braukamille, Schafgarbe, Johanniskraut.

Um die Brühe zu machen, nehmen Sie einen Esslöffel Kräutertee und gießen Sie es mit einem Glas kochendem Wasser, nachdem die Brühe für zwei vor drei Stunden infundiert wird, belasten Sie es und nehmen Sie mehrmals täglich vor dem Essen).

  • Mit dem Zusatz von Heilkräutern können Sie auch Tees machen.

Neben den oben genannten Pflanzen dürfen Leinsamen, Kreuzkümmel, Dill, Tivolga, Minze, Thymian, Mutterkrautgras und Baldrianwurzel verwendet werden - letztere haben zusätzlich eine beruhigende Wirkung. Wenn es keine Allergie gibt, fügen Sie Honig zum Getränk hinzu, nicht Zucker.

  • Honig wird auch empfohlen, und mit dem Zusatz von Aloe-Saft, einen Esslöffel dreimal täglich zu nehmen.

Vergessen Sie nicht, dass das rechtzeitige Ablegen der Untersuchungen beim Arzt in der Lage ist, das Problem frühzeitig zu erkennen.

Magenschmerzen während der Schwangerschaft ist kein neues Phänomen, aber ziemlich unangenehm. Manchmal können sie durch einfache physiologische Veränderungen in Ihrem Körper verursacht werden, aber manchmal - und ängstliche Symptome von einigen Komplikationen oder anderen versteckten Problemen. Daher können Sie keine Schmerzen vertragen - Sie müssen sofort den Arzt um Hilfe bitten.

Versuchen Sie, die Regeln eines gesunden Lebensstils zu befolgen, und Sie werden deutlich die Manifestationen von Schmerzen reduzieren und sich viel besser fühlen.