logo

Wie Atrophie der Magenschleimhaut zu heilen und wiederherzustellen

Atrophie der Magenschleimhaut ist eine Krankheit, bei der die normale Funktion der Magendrüsen gestört ist. Ärzte nennen diese Pathologie atrophische Gastritis, ein anderer Name ist Magenatrophie. Es ist ein degenerativer Prozess, der zum Ersatz von Drüsenzellen der Schleimhaut durch Bindegewebe führt.

Schleimiger Magen von atrophischer Gastritis und gesundem Organ betroffen

Atrophische Gastritis ist eine chronische Erkrankung, die am häufigsten bei Männern mittleren Alters und älteren Männern auftritt. Atrophie des Magens ist sehr heimtückisch und sehr gefährlich: in den Anfangsstadien der Krankheit fast asymptomatisch auftritt, aber sehr oft führt zur Entwicklung von Krebs. Atrophische Gastritis wird als die gefährlichste Form dieser Krankheit bezeichnet. In der Tat ist dies ein Präkanzeroseprozess, der möglicherweise zum Auftreten eines Neoplasmas führen kann.

Atrophische Gastritis kann sowohl einen separaten Teil des Organs (fokale Gastritis) betreffen als auch auf die Schleimhaut des gesamten Magens übergreifen.

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) geht die Atrophie der Schleimhaut unter dem Code K29.4 über.

Klassifizierung der Krankheit

Heute gibt es mehrere Klassifikationen der Atrophie der Schleimhaut, die auf dem Stadium der Entwicklung der Pathologie und der Schwere ihrer Symptome basieren.

Klassifizierung nach dem Grad der Entwicklung der Pathologie:

  • subatrophisch: das Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie;
  • fokal: Die ersten Bereiche erscheinen, wo die Anzahl der Drüsen deutlich reduziert ist;
  • atrophische antrale Gastritis: ein progressives Stadium der Krankheit, in dem die Läsion im Antrum des Magens auftritt;
  • multifaktoriell: Die Pathologie verbreitet sich im gesamten Schleimorgan.

Klassifizierung der atrophischen Gastritis durch den Grad der Manifestation der Symptome:

  • mäßig;
  • ausgesprochen;
  • hyperplastisch;
  • mit dem Auftreten von fettiger Degeneration und Zysten.

Pathogenese

Bevor wir über die Diagnose und Behandlung dieser Krankheit sprechen, sollten wir einige Worte über ihre Pathogenese sagen, die Prozesse beschreiben, die zur Degeneration der Schleimhaut des Organs führen.

Heute wird angenommen, dass zwei Faktoren zur Entwicklung dieser Pathologie führen:

  • Exposition gegenüber Mikroorganismen;
  • Autoimmunprozesse.

Der Einfachheit halber teilen wir den pathologischen Prozess in zwei Phasen. In der Anfangsphase spielen säurefeste Bakterien, die die üblichen Bewohner unseres Magens sind, die Schlüsselrolle. Zunächst sprechen wir von Helicobacter pylori, dem Bakterium, das die Hauptursache für die Entwicklung der meisten Formen von Gastritis ist.

Diese Mikroorganismen schädigen den Schutz der Zellen der Schleimschicht und verändern den pH-Wert der umgebenden Umwelt. Man kann sagen, dass die bakterielle Infektion nur den Boden für die weitere Entwicklung der Pathologie vorbereitet, die auf verschiedenen Wegen gehen kann, einschließlich der atrophischen.

In der zweiten Phase der Pathogenese treten Autoimmunprozesse ein, die eine Differenzierung neuer Schleimhautzellen nicht zulassen. Neue Zellen statt Magensaft produzieren Schleim, der nicht an Verdauungsprozessen beteiligt ist.

Die Wände unseres Magens haben eine hohe Regenerationsfähigkeit, die Zellen der Schleimhaut werden alle sechs Tage erneuert.

Die Sekretion von Salzsäure wird durch parentale Zellen bereitgestellt. Der Körper beginnt, Antikörper gegen sie zu entwickeln, die an die Mikrovilli der Zellen binden. Sie stören die Absorption von Vitamin B12 und stören den Betrieb der Ionenpumpe H + / K + -ATPase - der Hauptmechanismus, der Salzsäure synthetisiert.

Schwere Magenatrophie des Antrums

Salzsäure spielt bei den Verdauungsprozessen im Magen eine entscheidende Rolle. Es denaturiert Nahrungsproteine ​​und aktiviert die Verdauungsenzyme dieses Organs. Auch Salzsäure übt eine bakterizide Funktion im Magen aus.

Die Umwandlung von atypischen Schleimhautzellen in bösartige Zellen findet nicht immer statt, dieser Prozess hängt von einer großen Anzahl von Faktoren ab. Unser Körper hat mehrere Mechanismen des Schutzes, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Krebs hängt von der Wirksamkeit ihrer Funktion ab.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die atrophische Gastritis das Ergebnis einer verlängerten Helicobacter pylori-Gastritis und eines speziellen Falles einer Autoimmunkrankheit ist.

In einigen Fällen ist die Atrophie der Schleimhaut vollständig auf Autoimmunmechanismen zurückzuführen, aber dies ist sehr selten, hauptsächlich bei jungen Patienten.

Symptome

Die Verletzung der normalen Funktion der Magendrüsen hat einen sehr negativen Effekt auf die Verdauungsprozesse der Nahrung, die im Magen auftreten. Ein charakteristisches Merkmal der atrophischen Gastritis ist Dyspepsie, die sich von der hyperaciden Variante dieser Erkrankung unterscheidet, bei der die Hauptsymptome Schmerzsymptome sind.

Typische Symptome von Dyspepsie sind:

  • Übelkeit;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • häufiges Aufstossen;
  • Geruch aus dem Mund;
  • Schwere im Magen;
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • sabbernd.

Atrophische Gastritis kann von Schmerzen begleitet sein, aber für diese Krankheit sind sie weniger charakteristisch als für andere Arten von Gastritis.

Die Verringerung der Salzsäuremenge führt zu einer Störung des Körpers. Lebensmittel bleiben länger im Magen, weniger verdaut, reduzierte Säure eine Erhöhung der Anzahl von Bakterien verursacht (daher Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten und Durchfall). Darüber hinaus wirkt sich die Störung des Magens das Funktionieren des gesamten Verdauungstrakt und kann zur Entwicklung von Erkrankungen anderer Organe beitragen: Pankreatitis, Magengeschwür, Cholezystitis.

Die atrophische Gastritis wird von anderen Symptomen begleitet, die nicht mit dem Verdauungssystem zusammenhängen:

  • Anämie;
  • Gewichtsverlust;
  • eine Verletzung des Hormonstoffwechsels (verminderte Libido).

Anämie entsteht durch eine Verletzung der Absorption von Vitamin B12, die auch zu Geschwüren im Mund, Gelbsucht der Haut und häufigen Kopfschmerzen führen kann.

Der Gewichtsverlust, der oft bei dieser Krankheit beobachtet wird, ist eine Folge von Durchfall und dem Mangel an Nährstoffen (hauptsächlich Proteine), die der Körper von der Krankheit erhält. Schmerzempfindungen, die normalerweise einen lauten Charakter haben, entstehen aufgrund einer Verletzung der Evakuierungsfunktion des Magens und seiner Dehnung.

Die Anfangsstadien aller Arten von Krankheiten sind fast immer asymptomatisch.

Die Ursachen für das Auftreten von Pathologie

Die Hauptursache für die Krankheit ist Helicobacter pylori-Infektion. Gewöhnlich ist die Atrophie der Schleimhaut eine Folge einer langanhaltenden infektiösen Form der Gastritis.

Die wichtigste Rolle in der Entwicklung dieser Pathologie spielen Erbfaktoren. Die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung erhöht signifikant die Nichteinhaltung der Diät, zu häufige Verwendung von Nahrungsmitteln, die die Magenschleimhaut reizen. Sehr negativ auf den Zustand der Magenschleimhaut wirkt sich der Konsum von Alkohol und Rauchen aus. Auch erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit, verschiedene Infektionen, die früher übertragen wurden, Stress.

Folgen der Krankheit

Die Atrophie der Drüsenzellen führt zur Störung der normalen Funktion des Organs. Dies stört das Funktionieren des Verdauungssystems als Ganzes. Die größte Gefahr, die diese Pathologie birgt, ist jedoch der Beginn der Magen-Onkologie.

Atrophie des Magens gilt als eine Präkanzerose, diese Erkrankung ist oft ein Vorläufer des Karzinoms. Am gefährlichsten ist in diesem Zusammenhang die chronische atrophische Gastritis, bei der die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, 15% beträgt.

Die Schleimhautatrophie geht neben der Entwicklung von Tumoren meist mit Störungen der Funktion anderer Organe des Verdauungstraktes einher: insbesondere der Zwölffingerdarm ist betroffen.

Diagnose

Die Diagnose dieser Pathologie ist ziemlich kompliziert. Es ist besonders schwierig, diese Krankheit von Magenkrebs zu unterscheiden.

Atrophie der Schleimhaut sichtbar auf Endoskopie

Ultraschall, Röntgenverfahren, Computertomographie und MRT können keine eindeutige Antwort auf die Schleimhautatrophie geben. Endoskopische Methoden sind effektiver, manchmal mit Hilfe von Hristogastroskopie.

Zunächst wird der Patient Grundtests gemacht. Besonders interessant ist der Bluttest: Wenn Vitamin B12 fehlt, wird oft eine Abnahme des Hämoglobins beobachtet.

Eine Schleimhautbiopsie sollte durchgeführt werden, die die Art der Veränderungen in den Geweben zeigen kann. Es ist auch notwendig, den pH-Wert von Magensaft zu studieren, mit atrophischer Gastritis, ist es in der Regel gesenkt.

Darüber hinaus ist der Nachweis von Antikörpern gegen Helicobacter pylori, die Höhe der Proteine ​​von Pepsinogen und Gastrin, die an der Synthese von Salzsäure beteiligt sind.

Behandlung

Die Behandlung der Pathologie hängt von den Ursachen, den Ursachen und den Stadien der Erkrankung ab. Wenn es sich um eine durch Helicobacter pylori verursachte Infektion handelt, wird eine Eradikationstherapie eingesetzt. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die pathogene Mikroflora zu zerstören.

Vor Beginn der Medikation wird eine tägliche Messung des pH-Wertes des Magens durchgeführt. Wenn es weniger als sechs ist, werden Antibiotika und Inhibitoren der Ionenpumpe verwendet, mit einem pH-Wert über sechs - nur Antibiotika. Amoxicillin und Clarithromycin werden üblicherweise verwendet.

In einigen Fällen Medikamente, die die Produktion von Salzsäure stimulieren, sowie Medikamente, die die Beweglichkeit des Körpers verbessern.

Autoimmun-Mechanismen der Krankheit für heute werden nicht behandelt.

Bei dieser Krankheit sollte keine Selbstmedikation durchgeführt werden, da die Wahrscheinlichkeit, dass die atrophische Gastritis zu einem Geschwür oder einer onkologischen Erkrankung wird, zu hoch ist.

Diät und Prävention

Richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Magenatrophie, wir können sagen, dass es ein integraler Bestandteil der Therapie ist.

Das Prinzip einer Diät mit atrophischer Gastritis besteht darin, Nahrungsmittel zu essen, die die Magenschleimhaut so wenig wie möglich reizen, leichter und schneller verdauen.

Sollte von akuten, fettigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln, Milchprodukten aufgegeben werden. Kontraindizierter Tee, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke. Harte Tabus sind dem Alkohol und dem Rauchen auferlegt.

Das Essen sollte einfach, gedämpft, nicht zu kalt oder heiß sein. Sie sollten vorsichtig sein mit Medikamenten, die den Magen reizen.

Iss oft, aber nach und nach.

Die wichtigste Methode der Prävention ist rechtzeitige und vollständige Behandlung von infektiöser Gastritis. Befolgen Sie auch die Regeln der gesunden Ernährung, die das Risiko der Entwicklung dieser Pathologie deutlich reduzieren können.

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...

Wenn Sie an einem Geschwür oder einer Gastritis leiden, empfehlen wir Ihnen daher, den Blog von Sergei Korotov, Leiter des Instituts für Verdauungsstörungen, zu lesen.

Symptome und Behandlung von Atrophie der Magenschleimhaut

Die Anzahl der Personen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes leiden, steigt jährlich an. Atrophie der Magenschleimhaut ist eine der Krankheiten, die ihre Schleimhaut betreffen und zum Tod der Drüsen führen, die für die Produktion von Magensaft verantwortlich sind. Bei Atrophie sind die Veränderungen in der Schleimhaut progressiv pathologisch. Die List der Krankheit liegt in der Fähigkeit, zu einem Krebsgeschwür zu verkommen. Die Atrophie der Magenschleimhaut wird daher präkanzerösen Zuständen zugeschrieben.

Ursachen, die die Entwicklung der Krankheit auslösen

Ein anderer Name für die Pathologie ist chronische atrophische Gastritis. Laut Statistiken ist das Alter des Rentenalters anfälliger für Atrophie. Junge Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren werden seltener krank. Der provozierende Faktor in dieser Situation sind Autoimmunkrankheiten, wenn die Immunität aufgrund einer Funktionsstörung des Körpers beginnt, seine eigenen Zellen und Gewebe von Organen zu zerstören. Der Magen kann zum Ziel werden, seine innere Hülle.

Meistens entwickelt sich die Atrophie nach 55-60 Jahren infolge der Gastritis, die vom Bakterium Helicobacter pylori herbeigerufen ist.

Die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit sind vielfältig.

  1. Unterernährung ist ein häufiger Faktor, der direkt auf den Magen wirkt. Eine Person, die scharfe, fettige Speisen für lange Zeit verzehrt hat, Fastfood, schlägt das Hauptorgan der Verdauung an. Konstante Ernährung, Hunger, Nichtbeachtung der Intervalle zwischen den Mahlzeiten beeinträchtigt den Magen-Darm-Trakt.
  2. Schädliche Gewohnheiten - Rauchen und die Verwendung von alkoholischen Getränken stören den adäquaten Rhythmus des Verdauungssystems und verursachen Entzündungen der Schleimhaut, die Bildung von Geschwüren und Erosionen.
  3. Lange unkontrollierte Anwendung von Medikamenten - moderne Medikamente können Substanzen enthalten, die die innere Hülle des gesamten Verdauungstraktes schädigen
  4. Rausch - wenn gefährliche Substanzen in den Körper gelangen, tritt Reizung und Entzündung des Verdauungstraktes auf.
  5. Vererbung - Ärzte argumentieren, dass Gastritis, geerbt, ist gefährlich hohen Grad der Degeneration in einen Tumor Krebs.
  6. Stress, schwerer Nervenschock kann eine Fehlfunktion des normalen Funktionierens des Verdauungstraktes verursachen und irreversible Veränderungen hervorrufen.
  7. Einige somatische Erkrankungen (Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen) erhöhen das Risiko für atrophische Veränderungen.
  8. Mangel an Eisen und Vitamin B12 beeinträchtigt die Gesundheit des Verdauungssystems und stört deren normale Aktivität.

Sorten der Krankheit, Anzeichen der Manifestation

Die Krankheit hat eine bestimmte Klassifizierung:

  • Die fokale Atrophie der Magenschleimhaut ist gekennzeichnet durch das Auftreten von pathologischen Bindegewebsherden anstelle der toten Drüsen der inneren Schicht. Die Herde haben unterschiedliche Formen und Größen, Aussehen und morphologische Struktur ähneln einer atrophischen Narbe im Gesicht - ein Segment von rosa Farbe, ähnlich einer Narbe, schlaff, mit deutlichen Grenzen. Fokale Atrophie ist gefährlich durch das Fehlen von Beschwerden.
  • Die Atrophie der Schleimhaut des antralen Teils des Magens ist eine Art von Pathologie, die durch eine Beschädigung des distalen Teils des Magens und den Tod der für die Freisetzung von Pepsin und Salzsäure verantwortlichen Drüsen gekennzeichnet ist. Infolgedessen werden die Wände des Magens ungeschützt und werden mit Säure entzündet. Mit dem Lauf der aktuellen möglichen Entwicklung von bakteriellen Schäden, Magengeschwür.
  • Moderate Atrophie ist mild, moderat, schwer. Für die Schwachen sind kleine Veränderungen in den Hauptdrüsen charakteristisch. Für mäßig - negative Messungen sind signifikanter, zusammen mit der Funktion der Restdrüsen gibt es pathologische Bereiche. Ausgedrückt wird durch ausgedehnte Herde nekrotischer Läsion.

Die Symptome der atrophischen Läsionen sind verschmiert, schlecht exprimiert, so dass die Patienten sich in der Frühphase der Entwicklung der Krankheit nicht bewusst sind.

Klassische Symptome variieren in Intensität und Intensität:

  1. Auftreten von Übelkeit. Häufige Übelkeit ohne objektive Gründe (Überernährung, Vergiftung) weist auf entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt hin.
  2. Den Stuhl wechseln. Verstopfung oder Durchfall, die sich gegenseitig ersetzen, weisen auf eine Verletzung der vollständigen Verdauung von Nahrung, Fehlfunktion des Darms hin.
  3. Unangenehme Empfindungen im Epigastrium. Nach dem Essen klagen die Patienten über ein Gefühl von Überfüllung, Schweregrad, Druck in der Magengegend. Aus diesem Grund essen diejenigen, die an Atrophie leiden, nicht gut, verlieren Gewicht.
  4. Blähungen. Atrophie, die Nahrung wird schlecht verdaut, die Rückstände beginnen sich zu zersetzen, was zu erhöhter Gasproduktion führt.
  5. Ein Aufstoßen ist ein Zeichen für eine unzureichende Zuteilung von Magensaft, die zu Split-Food kommt. Belasten bei Patienten - mit Bitterkeit, einem unangenehmen Geruch, manche beschweren sich über einen unangenehmen Nachgeschmack und trockenen Mund.
  6. Schmerzsyndrom. Schmerzen in atrophischen Läsionen - dumpf, periodisch, treten nach dem Essen auf. In fortgeschrittenen Stadien ist der Schmerz dauerhaft.
  7. Das Aussehen einer weißen Beschichtung, die die Zunge bedeckt. Das Symptom ist typisch für Exazerbationen der Krankheit.
  8. Abnehmen. Gewichtsreduktion bei Patienten tritt aufgrund der allgemeinen geschwächten Zustand des Körpers, Unwohlsein nach dem Essen - Aufstoßen, Schmerzen.

Periodisches Auftreten von 2-3 aufgeführten Symptomen sollte Anlass zur Sorge geben, Behandlung des Gastroenterologen.

Umfrage-Algorithmus

Die erste Sache, die eine Person tun sollte, wenn er atrophische Gastritis vermutet, ist, zu einem Gastroenterologen zu gehen. Der Arzt sammelt die notwendigen Informationen über Beschwerden, ihre Intensität, die erste Manifestation.

Die Untersuchung mit Verdacht auf Atrophie der Magenschleimhaut sollte komplex sein:

  1. ein allgemeiner und erweiterter Bluttest, Urinanalyse mit Bestimmung des Proteinspiegels, Leukozyten;
  2. koprogramma - Analyse von Fäkalien, zeigt, wie viel Nahrung verdaut wird, nützliche Substanzen werden verdaut;
  3. Forschung über das Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter pylori - Atemtest, morphologische Methoden;
  4. Endoskopuntersuchung - eine zuverlässige Methode, mit der Sie die Schwere und Art der atrophischen Läsion visuell beurteilen können;
  5. die Analyse der Gewebe, die bei der Biopsie, auf der Histologie genommen sind - lässt zu, den Grad der morphologischen Veränderungen der Schleimhaut zu bestimmen;
  6. Ultraschall der Organe der Bauchhöhle - Leber, Bauchspeicheldrüse; Atrophische Läsion, ihre Aktivität ist oft gestört.

Die Hauptsache in der Diagnose ist, eine echte Diagnose zu erstellen, Atrophie mit krebsartigen Veränderungen zu unterscheiden.

Behandlung

Richtig verordnete Therapie der atrophischen Gastritis kann den Zustand der Patienten deutlich verbessern. Zur Behandlung und Wiederherstellung der Magenschleimhaut ist das Hauptziel der Therapie. Seine Wirksamkeit hängt von der Ursache ab, die die Krankheit hervorgerufen hat.

Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund der Niederlage Helicobacter pylori aufgetreten ist, verschreiben Inhibitoren, Antibiotika. Der Kurs einer Woche ist genug, um die Bakterien zu töten.

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln, die bei der Therapie von atrophischen Läsionen verwendet werden:

  • Substitution Drogen (natürliche Magensaft) und Enzyme (Creon, Pangrol, Mikrazim), die helfen, Nahrung vollständig zu verdauen;
  • Drogen, die helfen, Salzsäure zu produzieren. Durch die Einnahme von Plantaglucid wird die Magensekretion verstärkt, Entzündungen und Krämpfe werden entfernt;
  • Vitamine in Form von Tabletten oder Injektionen - mit einer Abnahme von Hämoglobin, Serum Eisen wird Vitamin B12 verschrieben;
  • Anästhetika - No-shpa, Buskopan beseitigen Schmerzsyndrom, entlasten Krämpfe;
  • Medikamente, die die Motilität des Gastrointestinaltraktes verbessern - Motilium, Cerucal - helfen dem Magen, das Nahrungskoma zu fördern, Stagnation nicht zuzulassen.

Wenn der Krankheitsverlauf vernachlässigt wird, sind präkanzeröse Veränderungen durch eine chirurgische Intervention indiziert.

Diät in der Behandlung von atrophischer Gastritis ist wichtig. Das Grundprinzip ist, dass das Essen sanft, fraktioniert ist. Lieber kochen für ein Paar. Verwenden Sie keine zu warmen und kalten Speisen - dieses Essen traumatisiert die Magenwände. Die Grundlage der Diät ist:

  • Suppen mit magerer Brühe;
  • Gemüsepüree, gründlich gerieben;
  • gekochtes Fleisch (Rind, Kaninchen, Truthahn), Weißfisch;
  • getrocknetes Weißbrot;
  • Brei - Haferflocken, Reis;
  • Getränke - Kompott aus getrockneten Früchten, Mineralwasser ohne Gas.

Unter dem Verbot - fettige Speisen, gebraten und gesalzen, Konserven, Essig und Gewürze, kohlensäurehaltige Getränke, gekaufte Säfte. Nicht weniger wichtig ist die sanitäre Behandlung und Behandlung, die es ermöglicht, den gesamten Organismus zu stärken und zu verbessern.

Vorbeugende Maßnahmen

Prävention ist besser als Behandlung. Eine sorgfältige Einstellung zu den Verdauungsorganen ermöglicht es Ihnen, Ihre Gesundheit auf langen Bergen zu bewahren. Personen, die Verwandte mit Erkrankungen des Verdauungstraktes haben, ist die Einhaltung von Vorsorgemaßnahmen erforderlich.

  • Richtige Ernährung ist ein Versprechen des Wohlbefindens und der Gesundheit des gesamten Organismus. Der Ausschluss von schädlichen Lebensmitteln (Süßigkeiten, Fast Food, Fast Food) reduziert die Belastung des Magens und behält die sekretorische Funktion.
  • Das Aufgeben von gewöhnlichen schlechten Gewohnheiten macht es möglich, irritierende Wirkungen auf die Magenschleimhaut zu minimieren.
  • Ruhig, gemessene Lebensweise, Vermeidung von Stress ermöglicht es Ihnen, die körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten.
  • Das Vorhandensein früherer gastrointestinaler Erkrankungen (Colitis, Enteritis, Duodenitis) ist ein Signal für die regelmäßige Überwachung des Zustandes des Verdauungssystems. Personen, die an Gastritis unterschiedlicher Genese leiden, müssen sich jedes Jahr einer vollständigen Untersuchung in Richtung des Gastroenterologen unterziehen.

Atrophie des Magens ist eine ernste Pathologie, die einen angemessenen Zugang zu Untersuchung und Behandlung erfordert. Mit Früherkennung und richtiger Therapie ist die Prognose günstig, die Entwicklung der Onkologie wird vermieden.

Atrophie der Magenschleimhaut: wie zu behandeln und wiederherzustellen

Atrophie der Magenschleimhaut ist eine Pathologie, ein Prozess, der als Folge von Entzündungen verschiedener Ätiologien entstanden ist. Die Krankheit ist gefährlich, weil die Zellen, die für die Verdauung verantwortlich sind, sterben, durch nutzloses Narbengewebe ersetzt werden und allmählich dünner werden. Atrophische Herde finden sich bei der Diagnose von Gastritis jeglicher Art, aber auch eine spezifische Form der Krankheit wird erkannt: atrophische Gastritis, die als präkanzeröses Stadium gilt.

Jedes Jahr steigt die Anzahl der Patienten mit "Magenatrophie". Wir müssen verstehen, dass diese Krankheit schnell fortschreitet, die ohne eine angemessene Behandlung und Genesung nicht in Remission gehen wird. Patienten mit Magen-Atrophie sollten unbedingt vom Arzt gesehen werden. Heute werden wir über die Symptome der Krankheit, die Methoden der Diagnose, sowie beliebte Behandlungsregime sprechen.

Atrophie der Magenschleimhaut: wie zu behandeln und wiederherzustellen

Wie ist der atrophische Prozess im Magen?

Häufiger ist die Atrophie im Antrum oder unteren Drittel des Organs lokalisiert. Der Hauptschädigungsfaktor der Atrophie wird Helikobakterie genannt, die in der Regel im Bereich der Pyloruszone "lebt", was zum Zwölffingerdarm führt. Im Anfangsstadium der Krankheit stimuliert das Bakterium die Wirkung des Enzymsystems, wodurch die Drüsenzellen überschüssige Salzsäure zu produzieren beginnen.

Darüber hinaus beginnt die Säure im Magen zu fallen, anstatt Sekrete zu synthetisieren, produziert der Magen Schleim. Die Schleimhaut verliert ihre schützenden Eigenschaften und alle Substanzen, die aus der Nahrung kommen, können das Magenepithel verletzen. Reste von eigenen Zellen und Zersetzungsprodukte von Nahrung werden dem Körper fremd, so dass der Autoimmunmechanismus aktiviert wird. Das heißt, Antikörper werden auf ihren eigenen geschädigten Zellen produziert, die mit dem lebenden Magenepithel kämpfen und die restaurative Funktion blockieren.

Ein gesunder Magen erneuert einmal wöchentlich die Epithelschicht

Etwa einmal pro Woche ist völlig gesunder Magen erneuert Schicht des Epithels und Atrophie des Abgases Falles und beschädigte Zellen bleiben an Ort und Stelle oder aber durch ein unwirksames verbindendes Narbengewebe ersetzt. In diesem Zustand produziert der Körper Schleim, der nicht in der Lage ist, den Magensaft zu ersetzen und seine Funktionen zu erfüllen. Die Wände des Magens sind ausgedünnt, und tatsächlich ist es vom Verdauungssystem ausgeschlossen. Unpräparierte Nahrungsklumpen, fast in ihrer ursprünglichen Form, gelangen in den Darm, was zu Verstopfungen der Entleerung und Verdauungsfunktion im Allgemeinen führt.

Und selbst diese schrecklichen Veränderungen sind nicht das letzte Stadium der Atrophie. Die gefährlichste Periode der Krankheit beginnt, wenn das Magenepithel falsche Zellen produziert, mehr wie Darm: sie sind nicht in der Lage, Sekrete zu produzieren. Dieser metamorphe Prozess wird Metaplasie genannt und gilt als Vorbote des onkologischen Zustands.

Es sollte verstanden werden, dass die Bereiche des Magens, die den metaplastischen Zustand erreicht haben, nicht vollständig gespeichert werden können. Bei richtiger Behandlung haben Patienten jedoch die Chance, "lebende" Zellen zu erhalten und diese transformierten Zellen zu kompensieren. Die Wiederherstellung ermöglicht es, die Produktion von Magensaft zu verbessern und das Verdauungssystem im aktiven Zustand zu erhalten.

Der Schwerpunkt der atrophischen Metamorphose im Magen

Ursachen des atrophischen Prozesses

Medizin betrachtet die häufigsten zwei Quellen, wegen denen es Atrophie - es Helicobacteria und Immunstörungen gibt. Es gibt zwei Arten von Faktoren, die Veränderungen verursachen: jene, die von außen und innerhalb des Organismus wirken.

Die Tabelle 1. Die Faktoren der Entwicklung der Atrophie im Magen

Atrophie der Magenschleimhaut

Atrophie der Magenschleimhaut ist eine ernste Störung im Verdauungssystem. Alle Änderungen in der normalen Funktion des Magens kann nicht nur auf die Entwicklung der Entzündung der Schleimhautwand führen, sondern auch unmittelbar beeinflussen den Zustand der Rest des Verdauungssystems, was zu einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse, der Leber, des Dickdarms und des Dünndarms.

Die oberflächliche Gastritis, die gewöhnlich anfänglich auftritt, ist eine ungefährliche Krankheit. Jedoch verschwindet seine Unschädlichkeit sofort, wenn sie in eine chronische Form fließt, eine der Arten, die Atrophie der Magenschleimhaut bezieht, oder sogenannte atrophische Gastritis. Mehr über atrophische Gastritis →

Mechanismus der Krankheit

Atrophische Gastritis ist ein degenerativer Prozess, in dem die Enzyme, die für die Produktion von Magensaft und Magenkrebs degenerierten anschließend durch Bindegewebe ersetzt werden. Ausdünnung der Schleimschicht des Körpers führt allmählich zu einer Störung des Prozesses der Verdauung von Nahrung, die eine negative Wirkung auf den Organismus hat. Wann kann diese Atrophie beeinflussen, wie sobald eines der Teile des Magens und bedecken den ganzen Körper.

Fokale Atrophie der Magenschleimhaut ist eine sehr gefährliche Pathologie, aufgrund derer der Körper aufhört, nützliche Substanzen zu erhalten, die für seine lebenswichtige Aktivität notwendig sind.

Die Entwicklung eines anämischen Syndroms führt zu einem starken Rückgang der Immunität und des Risikos, dass so schwerwiegende Krankheiten wie Magengeschwüre und Magengeschwüre auftreten.

Ursachen der Krankheit

Der Atrophie der Magenschleimhaut geht häufig eine unbehandelte bakterielle Gastritis voraus, die durch eine Infektion des Körpers mit dem Bakterium Helicobacter pylori und lange Zeit in chronischer Form verursacht wird. Aus diesem Grund sind die meisten Patienten mit dieser Diagnose im mittleren Alter und älter.

In einem jungen Alter ist atrophische Gastritis selten - nicht mehr als 10% aller Fälle. In diesem Fall hat die Krankheit oft eine Autoimmunität, bei der das Immunsystem aufgrund eines Fehlers beginnt, seine eigenen Zellen zu zerstören und sie für fremde zu nehmen.

Das Auftreten von Atrophie der Magenschleimhaut kann durch Faktoren wie:

  • Nichteinhaltung der Diät;
  • die Verwendung von Nahrung, allmählich die Schleimhaut des Magens zu zerstören - zu kalt oder heiß, sowie scharf, salzig, geräuchert, gebraten;
  • Vergiftung mit verschiedenen Arten von toxischen Substanzen und Dämpfen;
  • Alkohol und Rauchen;
  • unkontrollierter oder länger andauernder Gebrauch von starken Medikamenten;
  • erbliche Veranlagung;
  • übertragene Infektionen;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems und des Verdauungstrakts;
  • ständige nervöse Erfahrungen;
  • Mangel an Vitaminen B12, B6, C, D und Eisen.

Symptome

Atrophie des Magens hat die wichtigsten Anzeichen und Symptome, fast identisch bei allen Patienten.

  • Übelkeit;
  • schmerzhafter Schmerz mit unbestimmter Lage, die nach dem Essen deutlich erhöht sind;
  • reichlicher Speichelfluss;
  • häufiges Aufstoßen mit bitterem, fauligem Nachgeschmack;
  • Blähungen und Grollen im Unterleib;
  • Schweregefühl im Magen;
  • eine unangenehme weiße Plakette auf der Zunge;
  • die Instabilität des Stuhls, in der Verstopfung durch Durchfall ersetzt wird;
  • dystrophisches Syndrom;
  • Eisen-Klinik und Vitamin D-, B12, C-Mangelanämie - Schwindel, Müdigkeit, Atemnot, Schwäche, spröde Haare und Nägel, Zahnfleischbluten, blasse Haut, verminderte Sehschärfe, perleches und pustulöse Hautveränderungen.

Mögliche Folgen der Krankheit

Chronische atrophische Gastritis ist voller Komplikationen. Vor dem Hintergrund können sich Anämie, Pankreatitis und Dysbiose entwickeln. Darüber hinaus führt das Ignorieren der Krankheit oft zu einer Störung der Funktion des Zwölffingerdarms und infolgedessen zum Fortschreiten von Krankheiten wie Ulkus und Duodenitis.

Atrophie der Schleimhaut des Magenwand bezeichnete Körper fortgeschrittene Erkrankung führt zu solchen Veränderungen wie intestinale Metaplasie und Hyperproliferationvon Geschwür Magenschleimhaut Epithel, die zur Entwicklung von Tumoren beitragen Präkanzerose.

Besondere onkologische Spannung wird durch chronische atrophische Gastritis mit einem verringerten Säuregehalt verursacht, wobei die statistische Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Krebs bei fast 15% liegt.

Diagnose

Verantwortungsvolle Aufgabe, vor einem Fachmann auf der Bühne der Diagnose steht, ist die Differenzierung der atrophischen Gastritis von Erkrankungen wie Magengeschwüre und Magenkrebs, die durch das Fehlen von spezifischen Symptomen ziemlich schwierig ist, die unterschieden werden können.

Die Diagnose der Krankheit wird von einem Gastroenterologen auf der Grundlage der Untersuchung der Symptome, die sich bei dem Patienten manifestieren, und der Ergebnisse der Analysen und zusätzlicher Studien durchgeführt.

In diesem Fall wird in der Regel eine umfassende Prüfung vorgenommen, die Folgendes umfasst:

  • Analysen von Blut, Kot und Urin;
  • ein Bluttest zur Bestimmung von Antikörpern;
  • Diagnose einer Helicobacter pylori-Infektion;
  • Analysen zur Bestimmung der Aktivität von enzymfördernden Enzymen;
  • Röntgenuntersuchung des Magens;
  • Ultraschall der Gallenblase, Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • endoskopische Untersuchung;
  • pH-Metrie zur Bestimmung des Säuregrades von Magensaft;
  • histologische Untersuchung von Geweben, die während der Biopsie erhalten wurden.

Moderne Therapiemethoden

Behandlung chronischer atrophischer Gastritis durchgeführt unter Berücksichtigung individuell den Grad der Schäden an der Magenwand und einen Schritt der Entwicklung der Krankheit und umfasst medikamentöse Therapie, bietet für die Verwendung:

  • Anästhetika;
  • Antibiotika (in Gegenwart einer Helicobacter pylori-Infektion);
  • Medikamente, die Krämpfe lindern und die Zellen kontrahieren lassen;
  • gallehaltige Enzyme und Pharmazeutika, die zum Verdauungsprozess von Lebensmitteln beitragen;
  • Vitamine (bei Anämie).

Stromversorgung

Der wichtigste Faktor bei der Behandlung der atrophischen Gastritis ist die Einhaltung einer speziell ausgewählten Diät, deren Zweck es ist, das mechanische, chemische und thermische Trauma des Schleimorgans während der Lebensmittelverarbeitung zu reduzieren.

Zu den verpflichtenden Prinzipien der therapeutischen Ernährung gehören:

  • hacken und dämpfen;
  • Verwendung von kleinen Portionen mindestens 5 mal am Tag;
  • Ausschluss von groben Fasern;
  • Verweigerung von sehr kalten oder warmen Speisen und Getränken;
  • Ausschluss von akuten, salzigen, gebratenen, fettigen, geräucherten.

Unter strengem Verbot sind auch:

  • Alkohol;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee;
  • Süßigkeiten, Eiscreme, Schokolade, Kuchen;
  • Konservierung und Marinaden;
  • Soßen und Gewürze.

Empfohlen für den Einsatz:

  • eingerührte Suppen von dicker Konsistenz;
  • lose Brühe;
  • Gekochtes und gebackenes Obst und Gemüse;
  • nicht säurehaltige Milchprodukte;
  • Gelee, Mousse, Kissel, schwach gebrühter Tee, stilles Mineralwasser;
  • Brei;
  • gekochter Fisch und Fleisch von fettarmen Sorten.


Ein positiver Effekt ist auch die Verwendung von Absud aus Hagebutten und Mineralwasser, deren Zusammensetzung unbedingt mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden muss.

Aufgrund von möglichen malignen Komplikationen wird die Atrophie der Magenschleimhaut in der modernen Medizin als Präkanzerose erkannt. Der Hauptfaktor für den erfolgreichen Kampf gegen diese gefährliche Pathologie ist die Vorbeugung dieser Krankheit, zu deren wichtigsten Maßnahmen die rechtzeitige richtige Diagnose und angemessene Behandlung mit modernen wirksamen Methoden der Entzündungsprozesse des Magens gehört.

Eine wichtige Rolle spielt dabei auch eine gesunde Lebensweise und richtige Ernährung, deren strikte Einhaltung der Prinzipien das Risiko für die Entstehung von Erkrankungen wie atrophische Gastritis, Magengeschwür oder Magenkrebs deutlich reduziert.

Wie zu behandeln und die Magenschleimhaut von Atrophie wiederherzustellen

Für die meisten Menschen sind GI-Erkrankungen mit periodischen Bauchschmerzen, Sodbrennen, Verstopfung assoziiert. Der Patient kann seit Jahrzehnten mit der Funktion des Verdauungsapparates verbunden sein und nichts tun, indem er sich darauf verlässt, dass "es von alleine geht". In einigen Fällen passiert es - es ist genug, um zu essen, frittiert, würzig, fettig, und die Krankheit tritt zurück.

Es gibt jedoch solche Pathologien des Gastrointestinaltrakts, die zunächst relativ leicht verlaufen, ohne starke Schmerzen oder erhebliche Beschwerden zu verursachen. Aber früher oder später wechseln sie zu einem solchen Stadium, wenn der Patient ernsthafte Komplikationen beginnt, besteht sogar die Gefahr eines tödlichen Ausganges. Zu solchen Erkrankungen gehört die Atrophie der Magenschleimhaut - eine Art chronischer Gastritis, bei der die inneren Organe des Organs progressive strukturelle Veränderungen erfahren.

Was ist Atrophie der Magenschleimhaut?

Diese Pathologie ist ein chronischer Zustand, bei dem die innere Membran des Körpers ständig entzündet ist. Infolgedessen sterben die Zellen allmählich ab, und neue Zellen, die im Regenerationsprozess erscheinen, hören auf zu funktionieren. In diesem Stadium kann dem Patienten immer noch geholfen werden, weil die Krankheit reversibel ist.

Wenn eine Person keine Medikamente anwendet, hören die Zellen allmählich auf sich zu regenerieren. Aber sie beginnen sich zu verwandeln und einen bösartigen Charakter anzunehmen. Parallel dazu treten schwere Komplikationen der Krankheit auf. Und dieser pathologische Prozess endet in den meisten Fällen mit Magenkrebs und einem schmerzhaften Tod des Patienten.

Deshalb ist die rechtzeitige Diagnose so wichtig - in einem frühen Stadium wird die Atrophie der Schleimhaut gut behandelt, und Ärzte geben günstige Vorhersagen.

Symptome der Krankheit

Leider gibt es keine charakteristischen Anzeichen von Pathologie. Anfangs sind die klinischen Manifestationen unscharf, verschwommen. Und weitere Beschwerden können wie folgt formuliert werden:

  • Regelmäßige Übelkeit, die (oft am Morgen) ohne objektive Gründe auftritt.
  • Probleme mit der Defäkation. Verstopfung wird durch einen flüssigen Stuhl ersetzt, der Drang, zur Toilette zu gehen, erfolgt ohne System.
  • Unbehagen, unangenehme Empfindungen in der Oberbauchgegend, häufiger nach einer Mahlzeit. Es kann Schwere sein, Druck.
  • Blähungen und Blähungen aufgrund der Tatsache, dass der Magen aufhört, Nahrung vollständig zu verdauen, und sie beginnen sich zu zersetzen.
  • Ein Aufstoßen als Zeichen dafür, dass die Drüsenatrophie begonnen hat, verantwortlich für die Produktion von Verdauungssaft.
  • Stumpfe periodische Schmerzen im Bauch bekommen früher oder später einen bleibenden Charakter.
  • Aussehen einer weißlichen Beschichtung auf der Zunge.
  • Da der Prozess des Essens eines Patienten mit nachfolgenden unangenehmen Empfindungen verbunden ist, geht der Appetit eines Menschen verloren. Er beginnt abzunehmen und zu schwächen.

Unglücklicherweise unterscheiden die Symptome der atrophischen Gastritis diese Krankheit nicht von einer Anzahl anderer Pathologien des Gastrointestinaltraktes.

Die Klassifizierung erfolgt in Abhängigkeit von der Größe des betroffenen Gebiets:

  • Fokal - Wechsel von atrophierten und normalen Gewebestellen. Letztere übernehmen die kompensatorische Funktion.
  • Diffus - Fibrose "erfasst" die gesamte Schleimhaut.

Nach dem Grad der pathologischen Veränderungen:

  • Lunge - ungefähr 10% der Zellen funktionieren nicht.
  • Durchschnitt - verkümmert 20% der Fläche.
  • Heavy - Narbengewebe ersetzt 25-30% des Epithels, Transformation beginnt.

Am häufigsten ist eine fokale Atrophie der Schleimhaut des Antrums des Magens.

Ursachen der Krankheit

Atrophie wird hauptsächlich bei älteren Menschen durch chronische Gastritis gebildet. Es sind jedoch Fälle bekannt, in denen das Epithel aufgrund von Autoimmunmechanismen entzündet ist. Das heißt, der Organismus des Patienten "rebelliert" gegen seine eigenen gesunden Zellen, was ihre Atrophie verursacht.

Und es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die den Zustand der Schleimhaut der Magenwände verschlimmern können und unabhängig voneinander oder in Kombination wirken:

  • Verletzung der Grundsätze und Grundlagen der Ernährung.
  • Schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Trinken.
  • Behandlung bestimmter Medikamente.
  • Genetische Veranlagung.
  • Intoxikation oder Vergiftung mit Chemikalien.
  • Konstante Belastung.
  • Mangel an Vitaminen (B12) und Mineralien (Fe).
  • Einige somatische Pathologien, zum Beispiel Diabetes mellitus oder Störungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Genaue Diagnose

Mit all den unangenehmen Symptomen aus dem Magen-Darm-Trakt werden an den Gastroenterologen gewandt. Er wird die Daten der Anamnese sammeln und wird die entsprechenden Forschungen ernennen:

  • Allgemeine klinische und detaillierte Bluttests.
  • Das Studium des Urins auf Proteinen und Leukozyten.
  • Koprogramm (zeigt, wie gut das Essen verdaut und verdaut wird).
  • Ultraschall, CT, CT, MRI oder Röntgen von Organen, die sich in der Bauchhöhle befinden.

Die informativste Methode zur Diagnose der Atrophie des Epithels des antralen Teils des Magens ist jedoch die endoskopische Methode. Während des Verfahrens kann der Arzt den Grad der Schwere, die Art der Anomalie sehen und bewerten. Und nehmen Sie auch Gewebeproben für die histologische Untersuchung. Die Hauptsache ist, die Krankheit rechtzeitig zu differenzieren, um Krebsumwandlungen nachzuweisen.

Wie man die Magenschleimhaut wiederherstellt

Eine Atrophie der Heilung kann nur durch einen integrierten Ansatz erreicht werden. In den frühen Stadien der Pathologie wird Pharmakotherapie in Kombination mit Diät helfen. Wenn die Krankheit fortgeschritten ist und präkanzeröse Veränderungen bereits begonnen haben, kann ein chirurgischer Eingriff notwendig sein.

Eine Behandlung mit traditioneller Medizin ist ebenfalls möglich. Aber nur wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Vorgespräch mit dem behandelnden Arzt. Diskussion der Angemessenheit der Verwendung bestimmter Methoden oder Zubereitungen. Ihre Kombination mit den wichtigsten konservativen therapeutischen Methoden zur Wiederherstellung der Schleimhaut. Klärung der Anwesenheit oder Abwesenheit von Allergien gegen Heilpflanzen.
  • Alle vom Arzt verordneten Arzneimittel einnehmen, Beobachtung der Dosierung, Reihenfolge und Zeit der Anwendung.

Nicht weniger relevant ist die Sanatoriumsbehandlung in Institutionen, die auf gastrointestinale Erkrankungen spezialisiert sind.

Medikamente

Die Wiederherstellung der Magenschleimhaut mit atrophischer Gastritis erfordert die Einnahme von Medikamenten aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen:

  • Antibiotika für die Zerstörung von Bakterien Helicobacter pylori. Geeignete Medikamente werden von einem Arzt ausgewählt. Darüber hinaus müssen Sie Tabletten oder Bifidumbacterin zu Normoflora trinken.
  • Substitutionsmittel, die dem Magen-Darm-Trakt helfen, richtig zu funktionieren. Dies sind zum Beispiel Enzyme - Creon oder Mikrazim.
  • Präparate, die die Sekretion des Magens erhöhen, die Produktion von Salzsäure - Plantaglucid.
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplex.
  • Anästhetika und Spasmolytika - No-shpa.
  • Präparate, die die Motilität des Gastrointestinaltraktes verbessern und keine Stagnation, faules Essen erlauben - Motilium, Cerucal.

Die Zweckmäßigkeit der Verschreibung dieser oder anderer Medikamente wird ausschließlich vom Gastroenterologen bestimmt.

Diät

Die Ernährung ist die Grundlage der Therapie bei Atrophie und Schleimhautreparatur. Es ist wichtig, nicht nur nützliche Produkte zu verwenden, sondern es auch richtig zu machen:

  • Essen Sie oft, 6-8 mal am Tag. Die Portionen sollten klein sein - mit der Faust eines Erwachsenen, aber nahrhaft, um den Bedarf des Patienten nach Nahrung für 1,5-2 Stunden zu decken. Fasten wird nicht empfohlen.
  • Essen sollte für ein Paar gekocht oder ohne Zugabe von Fetten gekocht werden. Frittieren und andere Zubereitungsmethoden, zum Beispiel Rauchen, sind nicht erwünscht.
  • Die Gerichte sollten der Temperatur im Magen entsprechen - also auf 40 Grad erhitzt oder gekühlt werden. Heiß und kalt, vor allem Eis, kann man nicht benutzen.
  • Suppen, Brühen und fettarme Brühen.
  • Abgewischte Gemüsegerichte, Kartoffeln und andere Kartoffelpüree, Mousse.
  • Diätetisches Fleisch (Huhn, Kaninchen, Rind, Truthahn) und Fisch.
  • "Gestern" oder getrocknetes Brot.
  • Porridge nach Geschmack, aber bevorzugt - Reis, Haferflocken.
  • Getränke - loser Tee (grün), verdünnte hausgemachte Säfte, Kompotte, Fruchtgetränke, Kissel, Mineralwasser.

Sie können nicht essen - fettig, salzig, eingelegt, in Dosen, und auch Essen mit Essig, Gewürzen oder Gewürzen, gekauften Säften, Soda, Mayonnaise, Ketchup.

Volksheilmittel

Heilkräuter, Pflanzen haben unsere Vorfahren immer wieder gerettet, ihre Wirksamkeit wird im Laufe mehrerer klinischer Studien nachgewiesen.

Beliebte Volksrezepte für die Therapie der Atrophie der Magenschleimhaut sind wie folgt:

  • Haferbrühe (2 Esslöffel gemahlene Samen gießen Sie 400 ml heißes Wasser für 5-6 Stunden).
  • Sanddornöl (2 TL für 200 ml warme Milch).
  • Abkochen von Leinsamen.
  • Kartoffel, Kohl, Karotte, Rübensaft.
  • Tinktur aus der Wurzel von aira (20 g Pflanze pro 100 ml Alkohol).

Die Rezepte der Großmutter sind in den meisten Fällen sicher und wirksam, Sie müssen nur daran denken, dass die Behandlung mit ihrer Hilfe unter der Aufsicht des Therapeuten empfohlen wird.

Vorbeugung von Krankheiten

Die wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Schleimhautatrophie sind:

  • Regelmäßige Untersuchungen bei einem Gastroenterologen. Für Personen unter 45 Jahren - einmal alle 12 Monate. Patienten 45 und älter - zweimal im Jahr.
  • Diätkost.
  • Einnahme von Medikamenten auf Empfehlung eines Arztes, mit der Einhaltung der Dosierung.
  • Nach den Regeln der Hygiene - Bakterien treten häufig aus Quellen wie schmutzigen Händen oder Geschirr in den Magen und Darm ein.

Die zuverlässigste Methode zur Vorbeugung der Pathologie ist eine gesunde Lebensweise, ohne zu rauchen und alkoholische Getränke zu trinken. Und auch die rechtzeitige Beseitigung aller Pathologien des Verdauungstraktes.

Mögliche Komplikationen

Eine Antrum-Gastritis kann, wenn sie unbehandelt bleibt, die Lebensqualität des Patienten erheblich verschlechtern:

  • Ständiger Schmerz, der Tag und Nacht nicht nachlässt.
  • Verletzung der Verdauungsfunktion. Statt Magensaft wird Schleim produziert, Nahrung wird nicht verdaut und nicht verdaut. Beginnt Gewichtsverlust, Erschöpfung. Der Mensch schwächt sich allmählich ab und verliert an Vitalität.
  • Es kann Blutungen und dann Anämie geben.

Die schwerwiegendste und gefährlichste Komplikation ist jedoch die Umwandlung von benignen Zellen in bösartige, krebsartige Tumore mit letalem Ausgang.

Bericht des Arztes

Die Atrophie der Magenschleimhaut kann zunächst asymptomatisch sein. Aber wenn eine Person weiß (vermutet), dass er Gastritis hat, sollte er für mögliche Komplikationen bereit sein. Vor allem in dem Fall, wenn der Patient im hohen Alter ist. Daher können Sie nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen. Im Anfangsstadium reagiert die Pathologie gut auf die Behandlung, in einem späten Stadium - es gibt kaum eine Chance auf eine vollständige Genesung.