logo

Atrophie der Magenschleimhaut als Faktor bei der Entwicklung onkogener Formationen

Atrophie der Magenschleimhaut wird auch als atrophische Gastritis bezeichnet und ist ein vernachlässigtes Stadium der akuten oder chronischen Gastritis. Atrophische Gastritis hat keine offensichtlichen ätiologischen Zeichen, daher kann die wahre Natur des Ausbruchs der Krankheit nicht festgestellt werden. Viele Kliniker glauben, dass die Bildung atrophischer Veränderungen in den Schleimstrukturen der Magenhöhle mit der Chronifizierung des pathologischen Prozesses einhergeht. Die Krankheit wird bei Menschen im fortgeschrittenen Alter diagnostiziert, die eine gastroenterologische Anamnese haben. Leider gibt es zur Zeit eine Tendenz, die Krankheit zu "verjüngen", so dass junge Menschen oft mit der Krankheit konfrontiert sind.

Merkmale der Krankheit

Atrophische Gastritis ist ein histopathischer Prozess mit ausgeprägter Entzündung der Schleimhäute und der Weichteile der Magenhöhle. Zusammen mit Entzündung, Verlust und Ersatz von Magen-Epithel tritt in Darmgewebe, fibrotischen Zellen. Atrophie ist der Höhepunkt der Entwicklung der chronischen Form der Krankheit. Morphologische und strukturelle Veränderungen im gesunden Gewebe gegenüber fibrotischen Veränderungen treten für eine Anzahl von zuverlässig unbekannten Ursachen auf. Die Chronisierung des pathologischen Prozesses im klassischen Verlauf der Gastritis geschieht infolge unzureichender oder unvollständiger Therapie, bei fehlender richtiger Ernährung, des Schutzregimes. In chronischer Form erinnert die atrophische Gastritis in Form von Exazerbationsereignissen an sich selbst, aber dies bedeutet nicht, dass in den hellen Intervallen zwischen hellen Symptomen die Krankheit aufhört, sich zu manifestieren.

Wichtig! Wenn die Säure medizinisch kompensiert und korrigiert werden kann, sind atrophische Veränderungen irreversibel. Es ist atrophische Gastritis, die die Bildung von bösartigen Formationen im Magen und den angrenzenden Organen des Gastrointestinaltraktes verursacht. Die Behandlung der Magenatrophie ist systematisch und die Chronifizierung der Krankheit erfordert oft eine lebenslange Korrektur.

Der Ursprung von

Atrophische Gastritis wird durch mehrere Mechanismen gefördert. In der Regel wird Gastritis jeglicher Art durch das Bakterium Helicobacter pylori oder Autoimmunprozesse im menschlichen Körper verursacht. Bei immunvermittelter Pathologie nimmt die Immunität fremde Zellen des Magens in Besitz und zerstört sie. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich oft Hypochlorhydrie (Senkung der Salzsäure) oder Achlorhydrie (absolute Abwesenheit von Salzsäure im geheimen). Andere provozierende Faktoren sind:

  • Mangel an Essensdisziplin;
  • Sucht nach Alkohol und Tabak;
  • maßlose Verwendung aggressiver Produkte;
  • Langzeitbehandlung mit Medikamenten;
  • Anomalien in der Struktur epigastrischer Organe;
  • chronische Erkrankungen des Magens und der Bauchspeicheldrüse.

Die systematische Wirkung von aggressiven Faktoren trägt zur Entwicklung eines sekretorischen Mangels, einer Abnahme des Volumens der Drüsenstrukturen, der Bildung einer chronischen Gastritis und ihrer atrophischen Form bei.

Klassifizierung und Arten

Kliniker klassifizieren atrophische Gastritis nach der Art des Flusses, sowie Lokalisation und Merkmale der Manifestationen des pathologischen Prozesses. Dies ermöglicht uns, das Bild der Läsion der Magenwände und den Grad der Schwere der morphologischen Veränderungen vollständig zu schätzen.

Nach Art der Strömung

Der Verlauf atrophischer Veränderungen der Magenschleimhaut kann in akuter oder chronischer Form auftreten. Akuter (primärer) Prozess tritt mit schweren Symptomen auf, erfordert eine schnelle Behandlung. Wenn das Verfahren chronisiert ist, ist das klinische Bild latenter, Exazerbationen bringen dem Patienten keine ernsthaften Beschwerden. Symptome ähneln Subatrophie der Magenschleimhaut.

Akute Form

Die akute atrophische Gastritis wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schwellung der Schleimhäute;
  • die Fülle des Gefäßsystems:
  • Zerstörung der Epithelschicht und die Bildung von Erosion.

In besonderen Fällen beschreiben Ärzte das Auftreten von akuter Gastritis von Wasser durch die Einwirkung von endogenen Faktoren (Eindringen von Säuren und Laugen, gefährliche chemische Lösungen, Gifte). Die primäre Diagnose und Behandlung der Magenschleimhaut in solchen Fällen wird von Chirurgen oder Narkologen durchgeführt. In schweren Fällen ist eine Wiederbelebung erforderlich.

Chronische Form

Chronische Schleimhautatrophie wird als eigenständige Erkrankung eingestuft und gilt als vernachlässigte Form der akuten Gastritis. In der praktischen Medizin wird diese Bedingung als inaktive oder Remission Gastritis bezeichnet. Vor dem Hintergrund chronischer Prozesse über Entzündungen dominieren dystrophische Veränderungen der Gewebestrukturen. Selbst bei fortdauernder Remission schreitet die Krankheit allmählich voran, begleitet von einer Atrophie der sezernierenden Drüsen, Veränderungen in der Saug- und Motorik des Organs, einer Abnahme oder einem Verlust der sekretorischen Kapazität. Bei der Chronifizierung der pathogenen Transformation von Geweben sind benachbarte Organe und Systeme an der Entstehung der Krankheit beteiligt.

Wichtig! Die Art der atrophischen Gastritis wird anhand diagnostischer Tests festgestellt. Die Taktik der Behandlung in beiden Formen sind signifikant unterschiedlich.

Nach Art der Lokalisierung

Je nach Lokalisation aktiver Läsionen bei atrophischer Gastritis wird die Erkrankung in folgende Typen eingeteilt:

  • subatrophisch (Beginn der Erkrankung, wenn sich eine atrophische Zerstörung der Schleimhäute entwickelt);
  • fokal (Beginn der degenerativen Veränderungen in bestimmten Bereichen der Schleimhaut);
  • Autoimmun (verursacht durch genetische Faktoren, verursacht manchmal Addison-Krankheit, Anämie oder endokrinologische Störungen);
  • Antrum (Entwicklung von Schleimhautatrophie in antralen Magensegmenten);
  • multifaktoriell (sonst hyperplastisch, verallgemeinert).


Die hyperplastische Gastritis ist das Endstadium der atrophischen Gastritis, die sich durch die Ausbreitung pathologischer Veränderungen im Gewebe auf andere Organe des epigastrischen Raums manifestiert. In diesem Stadium wird oft die Entwicklung von Krebs festgestellt.

Klinische Manifestationen

Den Forschungsdaten zufolge sind Anzeichen einer atrophischen Gastritis in der fokalen Form oft geschmiert, haben schwache Manifestationen. Also, was ist es - fokale Atrophie der Magenschleimhaut? Der fokale Prozess ist der Beginn pathogener Transformationen der Magenschleimhaut. Mit der Entwicklung destruktiver Prozesse dringen fibrotische Veränderungen tief in die Strukturen des Magens ein, führen zu irreversiblen Folgen, Komplikationen in Form von Krebs oder Magengeschwüren. In diesem Stadium gibt es keine Schmerzen und keine offensichtlichen Symptome. Bei einer belastenden gastroenterologischen Anamnese wird die Entwicklung einer Atrophie von Schleimstrukturen aufgrund anderer vorherrschender pathologischer Zustände des Verdauungstraktes oft übersehen. Ein charakteristisches Merkmal ist das Fehlen von schweren paroxysmalen Schmerzen, wie im Falle einer Hyperazid-Gastritis. Wenn sich die destruktiven Läsionen der Organschleimhaut entwickeln, werden die kompensatorischen Ressourcen des Körpers erschöpft, die ersten Symptome, die für alle Gastritis charakteristisch sind, treten auf:

  • regelmäßiges Aufstoßen;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Blähungen und Schwellungen;
  • konstante Schwerkraft im Magen;
  • Rumpeln im Bauch, Transfusion;
  • systematische Verstopfung.

Neben den üblichen Anzeichen einer atrophischen Gastritis treten Symptome auf, die nicht direkt mit den Pathologien des Verdauungstraktes zusammenhängen. Sie äußern sich in hormonellen Störungen, starker Gewichtsabnahme, Hypovitaminose, Anämie, Kopfschmerzen, Gelbfärbung der Haut. Die wichtigsten und wichtigen Merkmale, die die atrophische Gastritis charakterisieren, kann man nur mit Hilfe der Laboratoriums- und instrumentellen Forschung enthüllen.

Diagnose der Pathologie

Vor der Wiederherstellung der Magenschleimhaut wird eine vollständige Untersuchung des Patienten durchgeführt. Die Hauptaufgabe der Differentialdiagnose ist die Identifizierung der atrophischen Form der Gastritis von Magengeschwüren und Krebs. Die Diagnose der Atrophie der Magenschleimhaut wird aufgrund der gesammelten Krankengeschichte des Patienten, seiner Beschwerden, Analysen und Untersuchungen durchgeführt. Zu den wichtigsten Ereignissen gehören:

  • externe Untersuchung und Palpation;
  • Analysen von Urin, Kot, Blut (entwickelte Biochemie);
  • Bluttests für die Zusammensetzung der Gastropaneel;
  • Röntgen:
  • Ultraschall des Peritoneums;
  • endoskopische Untersuchung;
  • pH-Metrie zur Bestimmung des Säuregehalts von Sekreten;
  • histologische Untersuchung (Sammlung von Magengewebe).

Die Ergebnisse der Diagnose und die Manifestation der Diagnose werden es ermöglichen, einen klaren Behandlungsplan zu erstellen, der darauf abzielt, sowohl die Symptome zu beseitigen als auch provozierende Faktoren bei der Aktivierung der destruktiven Veränderungen im Gewebe hervorzurufen.

Taktik der Behandlung

Der Erfolg der therapeutischen Behandlung hängt vollständig von den Mechanismen ab, die atrophische Veränderungen der Magenschleimhaut verursachen. Bei einer chronischen Krankheit, die durch bakterielle Medien (z. B. Helicobacter pylori) verursacht wird, zielt der Heilungsprozess darauf ab, Bakterien zu eliminieren und zu eliminieren. Mit autoimmunen Mechanismen der Entwicklung werden die Faktoren, die das Risiko der Entwicklung pathogener Gewebezerstörung erhöhen, medizinisch eliminiert. Weisen Sie folgende Medikamentengruppen zu:

  • Substitution (Wiederherstellung von Säure, Enzymen und Elektrolythaushalt);
  • Antibiotika (wenn die Säure gleich oder> 6 ist);
  • Antispasmodika;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Inhibitoren der Protonenpumpe (wenn Säure

Wichtig! Als volkstümliche Methoden der Behandlung, Abkochungen von Kräutern, ungesüßten Früchten von Preiselbeeren oder Preiselbeeren, reichen reiche Brühe von Heckenrose. Ein nützlicher Effekt aus der Phytotherapie wird nur zusammen mit traditionellen Behandlungsmethoden beobachtet. Bevor Sie die Magenschleimhaut durch Volksmedizin wiederherstellen, müssen Sie sich mit Spezialisten beraten. Kontraindizierte Selbstmedikation der atrophischen Gastritis wegen des Risikos multipler ulzeröser Läsionen oder Krebs.

Diät und Diät

Wenn die Magenschleimhaut verdünnt ist, was soll ich tun? Richtige Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung mit allen Formen von Gastritis und anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes. Ernährungsberater bieten den Patienten 4 Arten von Diäten an, abhängig von der Behandlungstaktik und den therapeutischen Aufgaben:

  • Tabelle No2. Diät ist die wichtigste für Gastritis jeglicher Herkunft. Essen sollte gekocht, gebacken oder sorgfältig geschmort werden. Die Diät zielt darauf ab, die funktionelle Kapazität der Drüse zu stimulieren. Es ist wichtig, grobe komplexe Produkte auszuschließen. Es ist erlaubt, mageres Fleisch, Wild und fettarmen Fisch zu verwenden. Die Diät wird mit Sauermilchprodukten, Gemüse und Früchten (Naturfaser) angereichert.
  • Diät No1 (a). Die Diät wird für schwere Morbidität vorgeschrieben und ist die Diät des Patienten in den frühen Tagen der Krankheit. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Reflexanregung der Schleimstrukturen des Organs natürlich zu reduzieren. Das Essen wird in Püree gemahlen oder in flüssiger Form gefüttert. Produkte müssen gekocht, gemahlen werden. Mit guter Toleranz können Sie Sauermilchgetränke trinken.
  • Diät No1. Die Diät wird mit einer signifikanten Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens empfohlen. Die Diät zielt darauf ab, eine Entzündung der Schleimhaut der Magenwände wiederherzustellen. Die Diät trägt zur Normalisierung der sekretorischen und motorischen Funktion bei. Es ist notwendig, heißes oder kaltes Geschirr auszuschließen, die Fülle an Ballaststoffen wird nicht empfohlen.
  • Tabelle Nr. 4 Die Diät ist für Patienten mit offensichtlichem enteralem Syndrom gedacht, das durch Intoleranz gegenüber Milchprodukten und anderen Lebensmitteln gekennzeichnet ist. Die Hauptaufgabe ist die Normalisierung der funktionellen Kapazität des Magens, aufgrund der Verringerung der Entzündung und der Intensität der atrophischen Prozesse. Die Diät mit einer Teilernährung.

Wichtig! Neben der Ernährung ist es wichtig, das Trinkregime zu beachten, das Mineralwasser, Kompotte und Kräutertees umfasst. Die Diät wird individuell mit dem behandelnden Arzt abgestimmt, um die Genesungsprozesse zu beschleunigen und das Risiko von Komplikationen der Erkrankung zu reduzieren.

Prophylaxe und Prognose

Prävention besteht darin, aus dem Leben des Patienten provozierende Gastritis-Faktoren auszuschließen, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, zeitnahe Besuche beim Arzt-Gastroenterologen. Mit einer komplexen Anamnese sind Patienten wichtig, um Exazerbationen anderer chronischer Erkrankungen lebenswichtiger Organe und Systeme zu behandeln.

Die atrophische Gastritis ist seit langem als präkanzeröser Zustand der Magenhöhle bekannt und birgt eine echte Bedrohung für die Lebensqualität des Patienten. Wenn der Patient zu einer chronischen Magensäure neigt, ist es wichtig, eine rechtzeitige Diagnose durchzuführen und die Entwicklung des onkogenen Prozesses zu verhindern. Eine rechtzeitige und vollständige Behandlung sowie ein gesunder Lebensstil gewährleisten die Genesung des Patienten in 85% aller klinischen Fälle.

Über Vorboten des Magenkrebses mit Elena Malysheva:

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Atrophie der Magenschleimhaut: wie zu behandeln und wiederherzustellen

Atrophie der Magenschleimhaut ist eine Pathologie, ein Prozess, der als Folge von Entzündungen verschiedener Ätiologien entstanden ist. Die Krankheit ist gefährlich, weil die Zellen, die für die Verdauung verantwortlich sind, sterben, durch nutzloses Narbengewebe ersetzt werden und allmählich dünner werden. Atrophische Herde finden sich bei der Diagnose von Gastritis jeglicher Art, aber auch eine spezifische Form der Krankheit wird erkannt: atrophische Gastritis, die als präkanzeröses Stadium gilt.

Jedes Jahr steigt die Anzahl der Patienten mit "Magenatrophie". Wir müssen verstehen, dass diese Krankheit schnell fortschreitet, die ohne eine angemessene Behandlung und Genesung nicht in Remission gehen wird. Patienten mit Magen-Atrophie sollten unbedingt vom Arzt gesehen werden. Heute werden wir über die Symptome der Krankheit, die Methoden der Diagnose, sowie beliebte Behandlungsregime sprechen.

Atrophie der Magenschleimhaut: wie zu behandeln und wiederherzustellen

Wie ist der atrophische Prozess im Magen?

Häufiger ist die Atrophie im Antrum oder unteren Drittel des Organs lokalisiert. Der Hauptschädigungsfaktor der Atrophie wird Helikobakterie genannt, die in der Regel im Bereich der Pyloruszone "lebt", was zum Zwölffingerdarm führt. Im Anfangsstadium der Krankheit stimuliert das Bakterium die Wirkung des Enzymsystems, wodurch die Drüsenzellen überschüssige Salzsäure zu produzieren beginnen.

Darüber hinaus beginnt die Säure im Magen zu fallen, anstatt Sekrete zu synthetisieren, produziert der Magen Schleim. Die Schleimhaut verliert ihre schützenden Eigenschaften und alle Substanzen, die aus der Nahrung kommen, können das Magenepithel verletzen. Reste von eigenen Zellen und Zersetzungsprodukte von Nahrung werden dem Körper fremd, so dass der Autoimmunmechanismus aktiviert wird. Das heißt, Antikörper werden auf ihren eigenen geschädigten Zellen produziert, die mit dem lebenden Magenepithel kämpfen und die restaurative Funktion blockieren.

Ein gesunder Magen erneuert einmal wöchentlich die Epithelschicht

Etwa einmal pro Woche ist völlig gesunder Magen erneuert Schicht des Epithels und Atrophie des Abgases Falles und beschädigte Zellen bleiben an Ort und Stelle oder aber durch ein unwirksames verbindendes Narbengewebe ersetzt. In diesem Zustand produziert der Körper Schleim, der nicht in der Lage ist, den Magensaft zu ersetzen und seine Funktionen zu erfüllen. Die Wände des Magens sind ausgedünnt, und tatsächlich ist es vom Verdauungssystem ausgeschlossen. Unpräparierte Nahrungsklumpen, fast in ihrer ursprünglichen Form, gelangen in den Darm, was zu Verstopfungen der Entleerung und Verdauungsfunktion im Allgemeinen führt.

Und selbst diese schrecklichen Veränderungen sind nicht das letzte Stadium der Atrophie. Die gefährlichste Periode der Krankheit beginnt, wenn das Magenepithel falsche Zellen produziert, mehr wie Darm: sie sind nicht in der Lage, Sekrete zu produzieren. Dieser metamorphe Prozess wird Metaplasie genannt und gilt als Vorbote des onkologischen Zustands.

Es sollte verstanden werden, dass die Bereiche des Magens, die den metaplastischen Zustand erreicht haben, nicht vollständig gespeichert werden können. Bei richtiger Behandlung haben Patienten jedoch die Chance, "lebende" Zellen zu erhalten und diese transformierten Zellen zu kompensieren. Die Wiederherstellung ermöglicht es, die Produktion von Magensaft zu verbessern und das Verdauungssystem im aktiven Zustand zu erhalten.

Der Schwerpunkt der atrophischen Metamorphose im Magen

Ursachen des atrophischen Prozesses

Medizin betrachtet die häufigsten zwei Quellen, wegen denen es Atrophie - es Helicobacteria und Immunstörungen gibt. Es gibt zwei Arten von Faktoren, die Veränderungen verursachen: jene, die von außen und innerhalb des Organismus wirken.

Die Tabelle 1. Die Faktoren der Entwicklung der Atrophie im Magen

Atrophie der Magenschleimhaut: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Atrophie der Magenschleimhaut hat atrophische Gastritis genannt. Dies ist eine Präkanzerose, die ein degenerativer Prozess ist, bei der verantwortliche Magendrüse für die Produktion von Magensaft, degeneriert und durch Bindegewebe ersetzt werden.

Was ist diese Krankheit? Ursachen

Schleimhautatrophie kann schwerwiegende Folgen haben

Häufiger Atrophie der Magenschleimhaut tritt bei Menschen im Alter, aber das bedeutet nicht, dass junge Menschen überhaupt nicht von dieser Krankheit leiden. In 10% der Fälle kann eine atrophische Gastritis bei jungen Menschen gefunden werden. In einem jungen Organismus wird atrophische Gastritis praktisch nicht durch Faktoren wie Unterernährung und Alkoholmissbrauch verursacht, da dies ein chronischer Langzeitprozess ist. Die häufigste Ursache sind Autoimmunkrankheiten, durch die das Immunsystem beginnt, Zellen des Körpers zu zerstören und sie als gefährlich zu erkennen. Fehler im Verdauungssystem sind unvermeidlich. Oft gibt es eine Gastritis mit einem niedrigen Säuregehalt oder eine vollständige Abwesenheit von Salzsäure im Magensaft. Betrachten Sie die Hauptursachen für atrophische Gastritis:

  1. Falsche und unregelmäßige Mahlzeiten. Lange Jahre Unterernährung können die Gesundheit nicht beeinträchtigen. Kein Power-Modus, langer Hunger oder übermäßiges Essen, Missbrauch von fettigem, würzig, geräuchert, gebraten, Fast Food, Soda - von denen alle zur Atrophie der Magenschleimhaut führen kann.
  2. Alkoholismus und Rauchen. Alkohol und Tabakrauch, der in den Magen gelangt, reizen die Schleimhaut und schädigen sie. Dies kann nicht nur zu atrophischer Gastritis führen, sondern auch zu Pankreatitis, Geschwüren usw.
  3. Intoxikation. Die Einnahme von Giften und anderen schädlichen Substanzen reizt die Schleimhaut.
  4. Längerer Konsum von Drogen. Unkontrollierte Einnahme von Medikamenten kann auch Magen und Darm schädigen. Insbesondere betrifft es aggressiv wirkende Substanzen.
  5. Vererbung. Der erbliche Faktor erhöht auch das Risiko, eine atrophische Gastritis zu entwickeln.
  6. Ein gesunder Lebensstil hilft, das Risiko zu reduzieren.

Symptome der Atrophie der Magenschleimhaut

Symptome der Atrophie der Magenschleimhaut sind vielfältig, unter ihnen - Schmerzen

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, auf die Sie achten sollten, um eine so unangenehme Erkrankung wie eine atrophische Gastritis zu vermeiden. Es muss einfach behandelt werden, da es Krebs auslösen kann.

  • Übelkeit. Übelkeit begleitet häufig atrophische Gastritis. Es dient als Zeichen von Entzündungsprozessen im Magen.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Unangenehmer Geruch aus dem Mund oder Kakosmie, ist eine unveränderliche Eigenschaft jeder Gastritis. Reinigen Sie Ihre Zähne und Spülen in der Regel nicht helfen, weil der Geruch aus der Speiseröhre kommt.
  • Mit Bitterkeit belüften. Aufgrund von ungenügend konzentriertem Magensaft nach dem Essen kann ein Rülpsen mit Bitterkeit und einem unangenehmen Geruch von unverdautem Essen auftreten.
  • Instabiler Stuhl. Verstopfung wechselt sich mit Durchfall ab. Dies ist ein äußerst unangenehmes Phänomen, das durch eine gestörte Darmfunktion aufgrund einer schlechten Verdauung der Nahrung im Magen verursacht wird.
  • Schweregefühl im Bauch. Das Essen wird schlecht, langsam verdaut, so dass der Patient selbst bei einer kleinen Menge Essen ein schweres Gefühl im Magen hat. Aus diesem Grund essen Menschen, die an einer atrophischen Gastritis leiden, wenig und nehmen schnell ab.
  • Blähungen. Blähungen, wie instabile Stühle, sind mit einer schlechten Darmfunktion aufgrund schlecht verdauter Nahrung verbunden. Eine vermehrte Gasbildung sowie eine unzureichende intestinale Peristaltik können die Atrophie der Magenschleimhaut begleiten.
  • Weiße Beschichtung auf der Zunge. Weiße Beschichtung erscheint während Perioden des Wiederauftretens der Krankheit.
  • Schmerzen im Bauch. Schmerzen können dauerhaft sein oder periodisch auftreten. Häufig treten nach dem Essen Schmerzen auf.
  • Gewichtsreduktion. Gewichtsverlust ist mit einer allgemeinen Schwächung des Körpers und mit einem Gefühl von Unbehagen nach dem Essen verbunden. Der Patient beobachtet, dass sich nach dem Essen sein Zustand verschlimmert, Übelkeit, Schweregefühl, Aufstoßen und andere Beschwerden auftreten. Dies führt zu einer Verringerung des Appetits.
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers. Atrophische Gastritis schwächt den ganzen Körper als Ganzes. Die Immunität kann abnehmen, sich Anämie entwickeln, Haare ausfallen, der Zustand der Nägel verschlechtert sich.

Behandlung der Atrophie der Magenschleimhaut

Die Behandlung der Atrophie der Magenschleimhaut sollte sofort beginnen, wenn die ersten Symptome auftreten. Die Behandlung sollte nach gründlicher Untersuchung und Diagnose von einem Arzt verschrieben werden. Selbstmedikation ist wegen der möglichen Entwicklung von Magenkrebs gefährlich. In der Regel empfehlen wir eine umfassende Behandlung, bestehend aus Medikamenten, Volksheilmitteln und einer speziellen Diät. Betrachten Sie die Hauptpunkte der medikamentösen Behandlung der atrophischen Gastritis:

  • Drogen, die Schmerzen lindern. Der Arzt kann sowohl Anticholinergika als auch Antispasmodika verschreiben. Zu letzteren gehört No-Shpa, Papaverin. Sie lindern Spasmen und scharfe Schmerzen im Bauch. Cholinolytika, wie Metazin, Gastrotsepin, helfen auch bei starken Schmerzen. Sie blockieren die Wirkung von Acetylcholin, da der Schmerz abnimmt und die Sekretion von Drüsen abnimmt. Dies ist mit einigen Nebenwirkungen, wie trockene Haut, ein Gefühl von Trockenheit im Mund, behaftet.
  • Präparate, die die Arbeit der Bauchmuskeln anregen. Diese Medikamente enthalten Cerucal, Motilium, die motorische Aktivität des Magens zu verbessern. Diese Medikamente haben auch eine antiemetische Wirkung, lindern Übelkeit. Sie haben ihre Nebenwirkungen. Motilium ist in der Regel leichter zu tragen als Cerucalus. Sie können nicht mit Laktation, Darmverschluss, Magenbluten eingenommen werden.
  • Enzyme und Ersatzdrogen. Da die atrophische Gastritis häufig von anderen mit der Verdauung verbundenen Erkrankungen begleitet wird, kann der Arzt Pankreasenzyme (Pankreatin, Kreon) verschreiben. Sie helfen, Nahrung zu verdauen. Auch bei reduzierter Säuregehalt des Magensaftes wird eine unzureichende Konzentration von Salzsäure im Magen von Abomin oder Pepsidil vorgeschrieben.
  • Vitaminotherapie. Vitamine helfen, den allgemeinen Zustand des Körpers zu erhalten, mit Anämie fertig zu werden. Zu diesem Zweck werden Folsäure, Vitamine der Gruppe B, Eisenpräparate verschrieben.
  • Sanatorium Behandlung und Mineralwasser wird auch für Gastritis nützlich sein. Erholung in Kislowodsk, Pyatigorsk wird davon profitieren.

Volksheilmittel und Diät

Diät - eine Voraussetzung für die Behandlung des Magens

Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Da die Schleimhaut des Magens leidet, sollten alle Nahrungsmittel leicht sein, ohne Öl gekocht werden, um die Belastung des kranken Magens zu verringern. Grobe Fasern sollten ausgeschlossen werden. Es ist wünschenswert, dass das Nahrungsmittel fein gehackt oder verdreht ist. Es ist notwendig, die Temperatur von Lebensmitteln zu überwachen. Von allen heißen und kalten müssen aufgeben. Geschirr sollte nur warm sein.

Verbot alle Produkte, die Gewürze, Karzinogene, große Mengen an Salz, geräucherte Produkte, mit Kohlensäure und alkoholische Getränke, Konserven, Sahne Kuchen, Schokolade, frisch zubereitet und Laden gekauft Pickles. Gebratene Gerichte und fettes Fleisch müssen ebenfalls von der Diät ausgeschlossen werden. Fleischgerichte sollten mager sein, gedämpft werden. Gemüse wird besser gekocht. Fettarme und nicht saure Milchprodukte sind erlaubt. Sie können Suppen, Püree aus Gemüse, ohne Fleischbrühe und Braten verwenden. Von Getränken erlaubt sauer natürliche Mousses und Gelees, Mineralwasser ohne Gas, schwachen Tee.

Denken Sie daran, dass therapeutische Mineralwasser, das in Apotheken verkauft wird, Sie nicht unbegrenzt trinken können. Dieses Medikament enthält eine gewisse Menge an Substanzen und Mineralien. Die Dosierung wird vom Arzt bestimmt.

Versuchen Sie, Ihren Appetit auf jede mögliche Weise zu erhöhen, um Erschöpfung zu verhindern. Lassen Sie die Speisen schön serviert werden, sie sollten auch ohne Gewürze und Mayonnaise attraktiv aussehen. Als zusätzliche Behandlung, kann der Arzt Kräutertee oder Tinktur aus Kräutern verschreiben, die Verdauung zu verbessern. So in atrophische Gastritis nützlicher Mischung aus Rhizom, Honig und Schnaps, und Johanniskraut, Spitzwegerich, Schafgarbe, Pfefferminze, Thymian, Leinsamen, Salbei, Fenchel. Hilfe zur Magenschleimhaut natürliche Heidelbeeren wiederherzustellen, gerieben mit Zucker. Es sollte auf einem Teelöffel auf nüchternen Magen am Morgen eingenommen werden. Aber die Beeren müssen unbedingt frisch sein. Marmelade wird nicht die gewünschte Wirkung haben, da die meisten Vitamine durch Wärmebehandlung zerstört werden.

Konsequenzen und Prävention

Magen: gesund und krank

Die gefährlichste Komplikation ist die Umwandlung in Magenkrebs. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine atrophische Gastritis mit einem niedrigen Säuregehalt zu Krebs entwickelt, beträgt etwa 15%. Aufgrund des reduzierten Säuregehalts steigt die negative Wirkung von Karzinogenen, die mit der Nahrung in den Magen gelangen, mehrmals an. Der Krebs des Magens hat bekanntlich eine ziemlich hohe Sterblichkeit.

Chirurgie zur Entfernung des Tumors, Chemotherapie und andere Stadien der Krebsbehandlung ist ein schwieriger Test für den Körper. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und nicht den Moment zu verpassen, in dem Sie noch eine atrophische Gastritis heilen können.

Dies kann durch richtige Ernährung, regelmäßige Untersuchung vermieden werden. Gastritis durch Helicobacter pylori sollte sofort mit Antibiotika geheilt werden. In einer besonderen Risikogruppe fallen Menschen mit einer erblichen Veranlagung zu atrophischer Gastritis und Krebs. Wenn einer Ihrer nächsten Verwandten an etwas Ähnlichem erkrankt, sollten Sie regelmäßig überprüfen und auch negative Auswirkungen auf die Magenschleimhaut reduzieren. Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihr ganzes Leben auf einer strengen Diät sitzen müssen, aber gesunde Nahrung sollte bevorzugt werden.

Alle anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes, wie Pankreatitis, Cholezystitis, erhöhen das Risiko einer Atrophie der Magenschleimhaut. Daher ist es notwendig, diese Krankheiten zu heilen und sie regelmäßig zu verhindern. Die Ablehnung von Alkohol und Rauchen wird das Risiko für atrophische Gastritis und viele andere Krankheiten deutlich reduzieren. Bei langfristiger Einnahme von Medikamenten müssen Sie den Zustand des Magens überwachen. Bei Übelkeit und Schmerzen im Bauchbereich ist es notwendig, den Arzt darüber zu informieren.

Mit der Anatomie des Bauches werden Sie das Video im Detail vorgestellt:

Wie zu behandeln und die Magenschleimhaut von Atrophie wiederherzustellen

Für die meisten Menschen sind GI-Erkrankungen mit periodischen Bauchschmerzen, Sodbrennen, Verstopfung assoziiert. Der Patient kann seit Jahrzehnten mit der Funktion des Verdauungsapparates verbunden sein und nichts tun, indem er sich darauf verlässt, dass "es von alleine geht". In einigen Fällen passiert es - es ist genug, um zu essen, frittiert, würzig, fettig, und die Krankheit tritt zurück.

Es gibt jedoch solche Pathologien des Gastrointestinaltrakts, die zunächst relativ leicht verlaufen, ohne starke Schmerzen oder erhebliche Beschwerden zu verursachen. Aber früher oder später wechseln sie zu einem solchen Stadium, wenn der Patient ernsthafte Komplikationen beginnt, besteht sogar die Gefahr eines tödlichen Ausganges. Zu solchen Erkrankungen gehört die Atrophie der Magenschleimhaut - eine Art chronischer Gastritis, bei der die inneren Organe des Organs progressive strukturelle Veränderungen erfahren.

Was ist Atrophie der Magenschleimhaut?

Diese Pathologie ist ein chronischer Zustand, bei dem die innere Membran des Körpers ständig entzündet ist. Infolgedessen sterben die Zellen allmählich ab, und neue Zellen, die im Regenerationsprozess erscheinen, hören auf zu funktionieren. In diesem Stadium kann dem Patienten immer noch geholfen werden, weil die Krankheit reversibel ist.

Wenn eine Person keine Medikamente anwendet, hören die Zellen allmählich auf sich zu regenerieren. Aber sie beginnen sich zu verwandeln und einen bösartigen Charakter anzunehmen. Parallel dazu treten schwere Komplikationen der Krankheit auf. Und dieser pathologische Prozess endet in den meisten Fällen mit Magenkrebs und einem schmerzhaften Tod des Patienten.

Deshalb ist die rechtzeitige Diagnose so wichtig - in einem frühen Stadium wird die Atrophie der Schleimhaut gut behandelt, und Ärzte geben günstige Vorhersagen.

Symptome der Krankheit

Leider gibt es keine charakteristischen Anzeichen von Pathologie. Anfangs sind die klinischen Manifestationen unscharf, verschwommen. Und weitere Beschwerden können wie folgt formuliert werden:

  • Regelmäßige Übelkeit, die (oft am Morgen) ohne objektive Gründe auftritt.
  • Probleme mit der Defäkation. Verstopfung wird durch einen flüssigen Stuhl ersetzt, der Drang, zur Toilette zu gehen, erfolgt ohne System.
  • Unbehagen, unangenehme Empfindungen in der Oberbauchgegend, häufiger nach einer Mahlzeit. Es kann Schwere sein, Druck.
  • Blähungen und Blähungen aufgrund der Tatsache, dass der Magen aufhört, Nahrung vollständig zu verdauen, und sie beginnen sich zu zersetzen.
  • Ein Aufstoßen als Zeichen dafür, dass die Drüsenatrophie begonnen hat, verantwortlich für die Produktion von Verdauungssaft.
  • Stumpfe periodische Schmerzen im Bauch bekommen früher oder später einen bleibenden Charakter.
  • Aussehen einer weißlichen Beschichtung auf der Zunge.
  • Da der Prozess des Essens eines Patienten mit nachfolgenden unangenehmen Empfindungen verbunden ist, geht der Appetit eines Menschen verloren. Er beginnt abzunehmen und zu schwächen.

Unglücklicherweise unterscheiden die Symptome der atrophischen Gastritis diese Krankheit nicht von einer Anzahl anderer Pathologien des Gastrointestinaltraktes.

Die Klassifizierung erfolgt in Abhängigkeit von der Größe des betroffenen Gebiets:

  • Fokal - Wechsel von atrophierten und normalen Gewebestellen. Letztere übernehmen die kompensatorische Funktion.
  • Diffus - Fibrose "erfasst" die gesamte Schleimhaut.

Nach dem Grad der pathologischen Veränderungen:

  • Lunge - ungefähr 10% der Zellen funktionieren nicht.
  • Durchschnitt - verkümmert 20% der Fläche.
  • Heavy - Narbengewebe ersetzt 25-30% des Epithels, Transformation beginnt.

Am häufigsten ist eine fokale Atrophie der Schleimhaut des Antrums des Magens.

Ursachen der Krankheit

Atrophie wird hauptsächlich bei älteren Menschen durch chronische Gastritis gebildet. Es sind jedoch Fälle bekannt, in denen das Epithel aufgrund von Autoimmunmechanismen entzündet ist. Das heißt, der Organismus des Patienten "rebelliert" gegen seine eigenen gesunden Zellen, was ihre Atrophie verursacht.

Und es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die den Zustand der Schleimhaut der Magenwände verschlimmern können und unabhängig voneinander oder in Kombination wirken:

  • Verletzung der Grundsätze und Grundlagen der Ernährung.
  • Schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Trinken.
  • Behandlung bestimmter Medikamente.
  • Genetische Veranlagung.
  • Intoxikation oder Vergiftung mit Chemikalien.
  • Konstante Belastung.
  • Mangel an Vitaminen (B12) und Mineralien (Fe).
  • Einige somatische Pathologien, zum Beispiel Diabetes mellitus oder Störungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Genaue Diagnose

Mit all den unangenehmen Symptomen aus dem Magen-Darm-Trakt werden an den Gastroenterologen gewandt. Er wird die Daten der Anamnese sammeln und wird die entsprechenden Forschungen ernennen:

  • Allgemeine klinische und detaillierte Bluttests.
  • Das Studium des Urins auf Proteinen und Leukozyten.
  • Koprogramm (zeigt, wie gut das Essen verdaut und verdaut wird).
  • Ultraschall, CT, CT, MRI oder Röntgen von Organen, die sich in der Bauchhöhle befinden.

Die informativste Methode zur Diagnose der Atrophie des Epithels des antralen Teils des Magens ist jedoch die endoskopische Methode. Während des Verfahrens kann der Arzt den Grad der Schwere, die Art der Anomalie sehen und bewerten. Und nehmen Sie auch Gewebeproben für die histologische Untersuchung. Die Hauptsache ist, die Krankheit rechtzeitig zu differenzieren, um Krebsumwandlungen nachzuweisen.

Wie man die Magenschleimhaut wiederherstellt

Eine Atrophie der Heilung kann nur durch einen integrierten Ansatz erreicht werden. In den frühen Stadien der Pathologie wird Pharmakotherapie in Kombination mit Diät helfen. Wenn die Krankheit fortgeschritten ist und präkanzeröse Veränderungen bereits begonnen haben, kann ein chirurgischer Eingriff notwendig sein.

Eine Behandlung mit traditioneller Medizin ist ebenfalls möglich. Aber nur wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Vorgespräch mit dem behandelnden Arzt. Diskussion der Angemessenheit der Verwendung bestimmter Methoden oder Zubereitungen. Ihre Kombination mit den wichtigsten konservativen therapeutischen Methoden zur Wiederherstellung der Schleimhaut. Klärung der Anwesenheit oder Abwesenheit von Allergien gegen Heilpflanzen.
  • Alle vom Arzt verordneten Arzneimittel einnehmen, Beobachtung der Dosierung, Reihenfolge und Zeit der Anwendung.

Nicht weniger relevant ist die Sanatoriumsbehandlung in Institutionen, die auf gastrointestinale Erkrankungen spezialisiert sind.

Medikamente

Die Wiederherstellung der Magenschleimhaut mit atrophischer Gastritis erfordert die Einnahme von Medikamenten aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen:

  • Antibiotika für die Zerstörung von Bakterien Helicobacter pylori. Geeignete Medikamente werden von einem Arzt ausgewählt. Darüber hinaus müssen Sie Tabletten oder Bifidumbacterin zu Normoflora trinken.
  • Substitutionsmittel, die dem Magen-Darm-Trakt helfen, richtig zu funktionieren. Dies sind zum Beispiel Enzyme - Creon oder Mikrazim.
  • Präparate, die die Sekretion des Magens erhöhen, die Produktion von Salzsäure - Plantaglucid.
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplex.
  • Anästhetika und Spasmolytika - No-shpa.
  • Präparate, die die Motilität des Gastrointestinaltraktes verbessern und keine Stagnation, faules Essen erlauben - Motilium, Cerucal.

Die Zweckmäßigkeit der Verschreibung dieser oder anderer Medikamente wird ausschließlich vom Gastroenterologen bestimmt.

Diät

Die Ernährung ist die Grundlage der Therapie bei Atrophie und Schleimhautreparatur. Es ist wichtig, nicht nur nützliche Produkte zu verwenden, sondern es auch richtig zu machen:

  • Essen Sie oft, 6-8 mal am Tag. Die Portionen sollten klein sein - mit der Faust eines Erwachsenen, aber nahrhaft, um den Bedarf des Patienten nach Nahrung für 1,5-2 Stunden zu decken. Fasten wird nicht empfohlen.
  • Essen sollte für ein Paar gekocht oder ohne Zugabe von Fetten gekocht werden. Frittieren und andere Zubereitungsmethoden, zum Beispiel Rauchen, sind nicht erwünscht.
  • Die Gerichte sollten der Temperatur im Magen entsprechen - also auf 40 Grad erhitzt oder gekühlt werden. Heiß und kalt, vor allem Eis, kann man nicht benutzen.
  • Suppen, Brühen und fettarme Brühen.
  • Abgewischte Gemüsegerichte, Kartoffeln und andere Kartoffelpüree, Mousse.
  • Diätetisches Fleisch (Huhn, Kaninchen, Rind, Truthahn) und Fisch.
  • "Gestern" oder getrocknetes Brot.
  • Porridge nach Geschmack, aber bevorzugt - Reis, Haferflocken.
  • Getränke - loser Tee (grün), verdünnte hausgemachte Säfte, Kompotte, Fruchtgetränke, Kissel, Mineralwasser.

Sie können nicht essen - fettig, salzig, eingelegt, in Dosen, und auch Essen mit Essig, Gewürzen oder Gewürzen, gekauften Säften, Soda, Mayonnaise, Ketchup.

Volksheilmittel

Heilkräuter, Pflanzen haben unsere Vorfahren immer wieder gerettet, ihre Wirksamkeit wird im Laufe mehrerer klinischer Studien nachgewiesen.

Beliebte Volksrezepte für die Therapie der Atrophie der Magenschleimhaut sind wie folgt:

  • Haferbrühe (2 Esslöffel gemahlene Samen gießen Sie 400 ml heißes Wasser für 5-6 Stunden).
  • Sanddornöl (2 TL für 200 ml warme Milch).
  • Abkochen von Leinsamen.
  • Kartoffel, Kohl, Karotte, Rübensaft.
  • Tinktur aus der Wurzel von aira (20 g Pflanze pro 100 ml Alkohol).

Die Rezepte der Großmutter sind in den meisten Fällen sicher und wirksam, Sie müssen nur daran denken, dass die Behandlung mit ihrer Hilfe unter der Aufsicht des Therapeuten empfohlen wird.

Vorbeugung von Krankheiten

Die wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Schleimhautatrophie sind:

  • Regelmäßige Untersuchungen bei einem Gastroenterologen. Für Personen unter 45 Jahren - einmal alle 12 Monate. Patienten 45 und älter - zweimal im Jahr.
  • Diätkost.
  • Einnahme von Medikamenten auf Empfehlung eines Arztes, mit der Einhaltung der Dosierung.
  • Nach den Regeln der Hygiene - Bakterien treten häufig aus Quellen wie schmutzigen Händen oder Geschirr in den Magen und Darm ein.

Die zuverlässigste Methode zur Vorbeugung der Pathologie ist eine gesunde Lebensweise, ohne zu rauchen und alkoholische Getränke zu trinken. Und auch die rechtzeitige Beseitigung aller Pathologien des Verdauungstraktes.

Mögliche Komplikationen

Eine Antrum-Gastritis kann, wenn sie unbehandelt bleibt, die Lebensqualität des Patienten erheblich verschlechtern:

  • Ständiger Schmerz, der Tag und Nacht nicht nachlässt.
  • Verletzung der Verdauungsfunktion. Statt Magensaft wird Schleim produziert, Nahrung wird nicht verdaut und nicht verdaut. Beginnt Gewichtsverlust, Erschöpfung. Der Mensch schwächt sich allmählich ab und verliert an Vitalität.
  • Es kann Blutungen und dann Anämie geben.

Die schwerwiegendste und gefährlichste Komplikation ist jedoch die Umwandlung von benignen Zellen in bösartige, krebsartige Tumore mit letalem Ausgang.

Bericht des Arztes

Die Atrophie der Magenschleimhaut kann zunächst asymptomatisch sein. Aber wenn eine Person weiß (vermutet), dass er Gastritis hat, sollte er für mögliche Komplikationen bereit sein. Vor allem in dem Fall, wenn der Patient im hohen Alter ist. Daher können Sie nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen. Im Anfangsstadium reagiert die Pathologie gut auf die Behandlung, in einem späten Stadium - es gibt kaum eine Chance auf eine vollständige Genesung.

Atrophie der Magenschleimhaut

Atrophie der Magenschleimhaut ist eine Krankheit, bei der die normale Funktion der Magendrüsen gestört ist. Ärzte nennen diese Pathologie atrophische Gastritis, ein anderer Name ist Magenatrophie. Es ist ein degenerativer Prozess, der zum Ersatz von Drüsenzellen der Schleimhaut durch Bindegewebe führt.

Schleimiger Magen von atrophischer Gastritis und gesundem Organ betroffen

Atrophische Gastritis ist eine chronische Erkrankung, die am häufigsten bei Männern mittleren Alters und älteren Männern auftritt. Atrophie des Magens ist sehr heimtückisch und sehr gefährlich: in den Anfangsstadien der Krankheit fast asymptomatisch auftritt, aber sehr oft führt zur Entwicklung von Krebs. Atrophische Gastritis wird als die gefährlichste Form dieser Krankheit bezeichnet. In der Tat ist dies ein Präkanzeroseprozess, der möglicherweise zum Auftreten eines Neoplasmas führen kann.

Atrophische Gastritis kann sowohl einen separaten Teil des Organs (fokale Gastritis) betreffen als auch auf die Schleimhaut des gesamten Magens übergreifen.

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) geht die Atrophie der Schleimhaut unter dem Code K29.4 über.

Klassifizierung der Krankheit

Heute gibt es mehrere Klassifikationen der Atrophie der Schleimhaut, die auf dem Stadium der Entwicklung der Pathologie und der Schwere ihrer Symptome basieren.

Klassifizierung nach dem Grad der Entwicklung der Pathologie:

  • subatrophisch: das Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie;
  • fokal: Die ersten Bereiche erscheinen, wo die Anzahl der Drüsen deutlich reduziert ist;
  • atrophische antrale Gastritis: ein progressives Stadium der Krankheit, in dem die Läsion im Antrum des Magens auftritt;
  • multifaktoriell: Die Pathologie verbreitet sich im gesamten Schleimorgan.

Klassifizierung der atrophischen Gastritis durch den Grad der Manifestation der Symptome:

  • mäßig;
  • ausgesprochen;
  • hyperplastisch;
  • mit dem Auftreten von fettiger Degeneration und Zysten.

Pathogenese

Bevor wir über die Diagnose und Behandlung dieser Krankheit sprechen, sollten wir einige Worte über ihre Pathogenese sagen, die Prozesse beschreiben, die zur Degeneration der Schleimhaut des Organs führen.

Heute wird angenommen, dass zwei Faktoren zur Entwicklung dieser Pathologie führen:

  • Exposition gegenüber Mikroorganismen;
  • Autoimmunprozesse.

Der Einfachheit halber teilen wir den pathologischen Prozess in zwei Phasen. In der Anfangsphase spielen säurefeste Bakterien, die die üblichen Bewohner unseres Magens sind, die Schlüsselrolle. Zunächst sprechen wir von Helicobacter pylori, dem Bakterium, das die Hauptursache für die Entwicklung der meisten Formen von Gastritis ist.

Diese Mikroorganismen schädigen den Schutz der Zellen der Schleimschicht und verändern den pH-Wert der umgebenden Umwelt. Man kann sagen, dass die bakterielle Infektion nur den Boden für die weitere Entwicklung der Pathologie vorbereitet, die auf verschiedenen Wegen gehen kann, einschließlich der atrophischen.

In der zweiten Phase der Pathogenese treten Autoimmunprozesse ein, die eine Differenzierung neuer Schleimhautzellen nicht zulassen. Neue Zellen statt Magensaft produzieren Schleim, der nicht an Verdauungsprozessen beteiligt ist.

Die Wände unseres Magens haben eine hohe Regenerationsfähigkeit, die Zellen der Schleimhaut werden alle sechs Tage erneuert.

Die Sekretion von Salzsäure wird durch parentale Zellen bereitgestellt. Der Körper beginnt, Antikörper gegen sie zu entwickeln, die an die Mikrovilli der Zellen binden. Sie stören die Absorption von Vitamin B12 und stören den Betrieb der Ionenpumpe H + / K + -ATPase - der Hauptmechanismus, der Salzsäure synthetisiert.

Schwere Magenatrophie des Antrums

Salzsäure spielt bei den Verdauungsprozessen im Magen eine entscheidende Rolle. Es denaturiert Nahrungsproteine ​​und aktiviert die Verdauungsenzyme dieses Organs. Auch Salzsäure übt eine bakterizide Funktion im Magen aus.

Die Umwandlung von atypischen Schleimhautzellen in bösartige Zellen findet nicht immer statt, dieser Prozess hängt von einer großen Anzahl von Faktoren ab. Unser Körper hat mehrere Mechanismen des Schutzes, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Krebs hängt von der Wirksamkeit ihrer Funktion ab.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die atrophische Gastritis das Ergebnis einer verlängerten Helicobacter pylori-Gastritis und eines speziellen Falles einer Autoimmunkrankheit ist.

In einigen Fällen ist die Atrophie der Schleimhaut vollständig auf Autoimmunmechanismen zurückzuführen, aber dies ist sehr selten, hauptsächlich bei jungen Patienten.

Symptome

Die Verletzung der normalen Funktion der Magendrüsen hat einen sehr negativen Effekt auf die Verdauungsprozesse der Nahrung, die im Magen auftreten. Ein charakteristisches Merkmal der atrophischen Gastritis ist Dyspepsie, die sich von der hyperaciden Variante dieser Erkrankung unterscheidet, bei der die Hauptsymptome Schmerzsymptome sind.

Typische Symptome von Dyspepsie sind:

  • Übelkeit;
  • Verschlechterung des Appetits;
  • häufiges Aufstossen;
  • Geruch aus dem Mund;
  • Schwere im Magen;
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • sabbernd.

Atrophische Gastritis kann von Schmerzen begleitet sein, aber für diese Krankheit sind sie weniger charakteristisch als für andere Arten von Gastritis.

Die Verringerung der Salzsäuremenge führt zu einer Störung des Körpers. Lebensmittel bleiben länger im Magen, weniger verdaut, reduzierte Säure eine Erhöhung der Anzahl von Bakterien verursacht (daher Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten und Durchfall). Darüber hinaus wirkt sich die Störung des Magens das Funktionieren des gesamten Verdauungstrakt und kann zur Entwicklung von Erkrankungen anderer Organe beitragen: Pankreatitis, Magengeschwür, Cholezystitis.

Die atrophische Gastritis wird von anderen Symptomen begleitet, die nicht mit dem Verdauungssystem zusammenhängen:

  • Anämie;
  • Gewichtsverlust;
  • eine Verletzung des Hormonstoffwechsels (verminderte Libido).

Anämie entsteht durch eine Verletzung der Absorption von Vitamin B12, die auch zu Geschwüren im Mund, Gelbsucht der Haut und häufigen Kopfschmerzen führen kann.

Der Gewichtsverlust, der oft bei dieser Krankheit beobachtet wird, ist eine Folge von Durchfall und dem Mangel an Nährstoffen (hauptsächlich Proteine), die der Körper von der Krankheit erhält. Schmerzempfindungen, die normalerweise einen lauten Charakter haben, entstehen aufgrund einer Verletzung der Evakuierungsfunktion des Magens und seiner Dehnung.

Die Anfangsstadien aller Arten von Krankheiten sind fast immer asymptomatisch.

Die Ursachen für das Auftreten von Pathologie

Die Hauptursache für die Krankheit ist Helicobacter pylori-Infektion. Gewöhnlich ist die Atrophie der Schleimhaut eine Folge einer langanhaltenden infektiösen Form der Gastritis.

Die wichtigste Rolle in der Entwicklung dieser Pathologie spielen Erbfaktoren. Die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung erhöht signifikant die Nichteinhaltung der Diät, zu häufige Verwendung von Nahrungsmitteln, die die Magenschleimhaut reizen. Sehr negativ auf den Zustand der Magenschleimhaut wirkt sich der Konsum von Alkohol und Rauchen aus. Auch erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit, verschiedene Infektionen, die früher übertragen wurden, Stress.

Folgen der Krankheit

Die Atrophie der Drüsenzellen führt zur Störung der normalen Funktion des Organs. Dies stört das Funktionieren des Verdauungssystems als Ganzes. Die größte Gefahr, die diese Pathologie birgt, ist jedoch der Beginn der Magen-Onkologie.

Atrophie des Magens gilt als eine Präkanzerose, diese Erkrankung ist oft ein Vorläufer des Karzinoms. Am gefährlichsten ist in diesem Zusammenhang die chronische atrophische Gastritis, bei der die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, 15% beträgt.

Die Schleimhautatrophie geht neben der Entwicklung von Tumoren meist mit Störungen der Funktion anderer Organe des Verdauungstraktes einher: insbesondere der Zwölffingerdarm ist betroffen.

Diagnose

Die Diagnose dieser Pathologie ist ziemlich kompliziert. Es ist besonders schwierig, diese Krankheit von Magenkrebs zu unterscheiden.

Atrophie der Schleimhaut sichtbar auf Endoskopie

Ultraschall, Röntgenverfahren, Computertomographie und MRT können keine eindeutige Antwort auf die Schleimhautatrophie geben. Endoskopische Methoden sind effektiver, manchmal mit Hilfe von Hristogastroskopie.

Zunächst wird der Patient Grundtests gemacht. Besonders interessant ist der Bluttest: Wenn Vitamin B12 fehlt, wird oft eine Abnahme des Hämoglobins beobachtet.

Eine Schleimhautbiopsie sollte durchgeführt werden, die die Art der Veränderungen in den Geweben zeigen kann. Es ist auch notwendig, den pH-Wert von Magensaft zu studieren, mit atrophischer Gastritis, ist es in der Regel gesenkt.

Darüber hinaus ist der Nachweis von Antikörpern gegen Helicobacter pylori, die Höhe der Proteine ​​von Pepsinogen und Gastrin, die an der Synthese von Salzsäure beteiligt sind.

Behandlung

Die Behandlung der Pathologie hängt von den Ursachen, den Ursachen und den Stadien der Erkrankung ab. Wenn es sich um eine durch Helicobacter pylori verursachte Infektion handelt, wird eine Eradikationstherapie eingesetzt. Seine Hauptaufgabe besteht darin, die pathogene Mikroflora zu zerstören.

Vor Beginn der Medikation wird eine tägliche Messung des pH-Wertes des Magens durchgeführt. Wenn es weniger als sechs ist, werden Antibiotika und Inhibitoren der Ionenpumpe verwendet, mit einem pH-Wert über sechs - nur Antibiotika. Amoxicillin und Clarithromycin werden üblicherweise verwendet.

In einigen Fällen Medikamente, die die Produktion von Salzsäure stimulieren, sowie Medikamente, die die Beweglichkeit des Körpers verbessern.

Autoimmun-Mechanismen der Krankheit für heute werden nicht behandelt.

Bei dieser Krankheit sollte keine Selbstmedikation durchgeführt werden, da die Wahrscheinlichkeit, dass die atrophische Gastritis zu einem Geschwür oder einer onkologischen Erkrankung wird, zu hoch ist.

Diät und Prävention

Richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Magenatrophie, wir können sagen, dass es ein integraler Bestandteil der Therapie ist.

Das Prinzip einer Diät mit atrophischer Gastritis besteht darin, Nahrungsmittel zu essen, die die Magenschleimhaut so wenig wie möglich reizen, leichter und schneller verdauen.

Sollte von akuten, fettigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln, Milchprodukten aufgegeben werden. Kontraindizierter Tee, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke. Harte Tabus sind dem Alkohol und dem Rauchen auferlegt.

Das Essen sollte einfach, gedämpft, nicht zu kalt oder heiß sein. Sie sollten vorsichtig sein mit Medikamenten, die den Magen reizen.

Iss oft, aber nach und nach.

Die wichtigste Methode der Prävention ist rechtzeitige und vollständige Behandlung von infektiöser Gastritis. Befolgen Sie auch die Regeln der gesunden Ernährung, die das Risiko der Entwicklung dieser Pathologie deutlich reduzieren können.

  • Sie sind müde von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen...
  • Und dieses ständige Sodbrennen...
  • Ganz zu schweigen von den Störungen des Stuhls, im Wechsel mit Verstopfung...
  • Über eine gute Laune von all dem und erinnern sich widerlich...

Wenn Sie an einem Geschwür oder einer Gastritis leiden, empfehlen wir Ihnen daher, den Blog von Sergei Korotov, Leiter des Instituts für Verdauungsstörungen, zu lesen.

Atrophie der Magenschleimhaut

Atrophie der Magenschleimhaut (in der medizinischen Literatur - atrophische Gastritis) - eine Art chronischer Gastritis, die in den progressiven pathologischen Veränderungen der Magenschleimhaut und den Verlustes von Drüsen manifestierten, den Magensaft produzieren.

Die Gefahr der Pathologie liegt in der Tatsache begründet, dass sie auf Präkanzerosen zurückzuführen ist, so dass das Hauptziel der Behandlung darin besteht, atrophische Veränderungen zu verhindern.

ICD-10-Code

Ursachen der Atrophie der Magenschleimhaut

Die vorherrschende Mehrzahl der Fälle, Atrophie der Magenschleimhaut entwickelt sich in Menschen im Alter, als Folge der bakteriellen Gastritis. Der Erreger des letzteren ist das Bakterium Helicobacter pylori. Um jedoch die Infektion nur mögliche Ursache zu finden - ein Fehler, denn die bekannten Fälle von atrophischen Gastritis ohne bakterielle Bindung und als Folge von Autoimmunmechanismen. Diese Form wird als autoimmune atrophische Gastritis bezeichnet. Ursache für eine Atrophie der Magenschleimhaut ist in diesem Fall die fehlerhafte pathologische Entwicklung von Autoimmunkörpern gegen gesunde Zellen der Patientenschleimhaut. Deformationen der letzteren kommen, Atrophie ihrer eigenen Drüsen, Hypochlorhydrie - eine Abnahme des Grades der Konzentration von Salzsäure oder Achlorhydrie - ihre vollständige Abwesenheit in Magensaft.

Es gibt ein Spektrum von Faktoren, die den Schleimhautzustand verstärken und in Kombination wirken. Diese Faktoren können pathologische Prozess, altersbedingte Veränderungen im Körper sein, und wir sollten nicht mögliche genetische Prädisposition auszuschließen. Systematische Verletzung Basen einer gesunden Ernährung, Sucht nach Alkohol und Verwendung für einen langen Zeitraum von Medikamenten, Gastritis bilden, beispielsweise Kaliumchlorid, - zwangsläufig eine Verschlechterung des mukosalen Zustandes hervorzurufen.

Wissenschaftliche Beweise zeigen, dass das Auftreten von Atrophie der Magenschleimhaut wird durch solche Faktoren beeinflussen, wie: permanente Nerven die Wirkungen von endokrinem System Erkrankungen (Diabetes, Hyperthyreose), ein Mangel an Vitamin B12 und Eisen, sowie Hypoxie in Lungen- und Herzversagen erfahren.

Symptome der Atrophie der Magenschleimhaut

In atrophischen Gastritis des Magens Funktionalität verschlechtert, so dass ihre führende Symptom kann Dispersions Syndrom genannt werden: Verlust des Appetits bei einem Patienten, Aufstoßen, einen charakteristischen Geruch verdorbene Lebensmittel, das Auftreten von Übelkeit ist. Der Patient ist oft besorgt über das Schweregefühl im Magen nach dem Essen, Speichelfluss und einen unangenehmen Nachgeschmack im Mund. Rumpeln, Blähungen und akute Intoleranz Sauermilchprodukte und Durchfall begleitet Bakterien Überwucherung auftreten. Schmerzhafte Empfindungen während der Atrophie, wenn sie auftreten, werden als stumpf, schmerzend, ohne greifbare Lokalisierung charakterisiert. Für Atrophie der Magenschleimhaut ist nicht charakteristisch für Schmerzen in der Palpation des Abdomens.

Fokale Atrophie der Magenschleimhaut

Gefahr fokaler Atrophie der Magenschleimhaut in seiner symptomatischen Manifestation versteckt ist nicht so lange, wie die Pathologie nicht in eine gefährlichere Form nicht drehen und den gesamten Bereich der Magenschleimhaut beeindrucken. Die Herde haben unterschiedliche Formen und Größen und befinden sich in verschiedenen Stadien des Krankheitsverlaufs. Eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht es Ihnen, die Behandlung in einem frühen Stadium zu beginnen, was zu einem positiven Ergebnis führt.

Atrophie der Antrum des Magens

Der antrale Teil des Magens ist sein distaler Teil, der die Nahrung mischt und mahlt und dann langsam durch den Pylorussphinkter drückt. Im normalen Betrieb wird der Säuregehalt gesenkt.

Anthral fokale Gastritis ist eine Art von Pathologie, in der Verlust von Drüsen auftritt, verantwortlich für die Produktion von Salzsäure und Pepsin. Es gibt einen Mangel an Schleim, der die Wände des Magens vor seiner eigenen Säure schützt, die Möglichkeit der Entzündung anderer Teile erhöht.

Eine vernachlässigte Krankheit birgt die Gefahr des Übergangs zu einer chronischen Form und Fortpflanzung im Magen einer Vielzahl von Bakterien, für die ein Medium mit einem niedrigen Säuregehalt eine optimale Lebensbedingung darstellt. Die Symptome verschlechtern sich, es gibt ein anhaltendes Schmerzsyndrom. Bei chronischer Atrophie des mukösen antralen Teils des Magens können sich Dysbakteriose, Pankreatitis und Anämie entwickeln. Darüber hinaus führt das Ignorieren der Krankheit unweigerlich zu einer Störung des Zwölffingerdarms und infolgedessen zur Entwicklung von Duodenitis und Magengeschwüren.

Moderate Atrophie der Magenschleimhaut

Atrophie der Magenschleimhaut durch das Schweregrad Kriterium kann als mild, mittelschwer oder schwer definiert werden. Für leichte Atrophie durch eine geringe Verkürzung der wichtigsten Drüsen in ihrem scheinbaren moderaten Anstieg in der Anzahl der zusätzlichen glandulotsitov, ersetzt einige parietalen glandulotsity gekennzeichnet ist, schleimige, aber im großen und ganzen Haupt gespeichert. Bei schwerer Atrophie sind ausgedehnte Sklerosefelder an Stellen sichtbar, an denen die Drüse ein polymorphes Zellinfiltrat aufweist. Die verbleibenden Drüsen sind kurz, Parietalzellen werden durch Schleim ersetzt. Moderate Atrophie ist in der Regel ein Zwischenphänomen: gleichzeitig mit den übrigen Fundaldrüsen gibt es auch solche, die nur durch zusätzliche Zellen repräsentiert werden.

Diagnose der Atrophie der Magenschleimhaut

Die wichtigste Aufgabe, der der Arzt im Stadium der Diagnose gegenübersteht, ist die Differenzierung der Krankheit von Magenkrebs. Dies ist ziemlich schwierig, da es keine spezifischen Symptome gibt, durch die Magenkrebs von chronischer Schleimhautatrophie unterschieden werden kann.

Die Basis der Diagnose der atrophischen Gastritis sind:

  • allgemeine klinische Studie: Analyse von Blut, Urin und Stuhl. Mit Atrophie der Magenschleimhaut, kombiniert mit B12.-Mangelanämie, ein Bluttest kann eine Abnahme des Hämoglobins bei einem Patienten feststellen;
  • Diagnose der Helicobakteriellen Infektion mit Hilfe von Labortests: Schnelltest, Atemtest oder morphologische Methoden;
  • endoskopische Untersuchung - sorgfältige Untersuchung des Magens, Zwölffingerdarms und der Speiseröhre mit Hilfe eines Endoskops;
  • histologische Untersuchung von Materialien, die während einer Biopsie erhalten wurden, - Stücke der Schleimhaut, um die Art der pathomorphologischen Veränderungen zu bestimmen;
  • pH-Metrie, die die Sekretionsfunktion des Magens des Patienten bewertet;
  • Studie der Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase mit Hilfe von Ultraschall (Ultraschall), die eine Möglichkeit bietet, die Anwesenheit von negativen Veränderungen in ihnen zu finden, in der Regel begleitet Atrophie der Magenschleimhaut.

An wen wenden?

Behandlung der Atrophie der Magenschleimhaut

Die Wirksamkeit der Behandlung der Atrophie der Magenschleimhaut hängt von der Richtigkeit der Antwort auf die Frage nach ihrer Ursache ab. Schließlich kann es sowohl chronische Gastritis durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht werden, und die Wirkung von Autoimmun-Mechanismen.

Für den ersten Fall ist eine Eradikationstherapie anwendbar - die Zerstörung von Helicobacter pylori-Bakterien. Bevor über die Wahl der Medikamente entschieden wird, wird eine tägliche pH-Metrie durchgeführt. Abhängig von seinen Ergebnissen verschreibt der Arzt Protonenpumpenhemmer (bei pH-Wert unter 6) oder nur Antibiotika (bei einem pH-Wert von 6 oder mehr): Clarithromycin und Amoxicillin. Die Dauer einer solchen Therapie beträgt in der Regel nicht weniger als sieben Tage.

Unabhängig von der Ursache der Erkrankung verschreibt der Arzt die Medikamente der folgenden Gruppen:

  • Ersatz: natürlicher Magensaft - 1 Esslöffel 3 mal täglich während der Mahlzeiten; Acidin-Pepsin - 1 Tablette 3 mal am Tag, mit einem halben Glas Wasser (Salzsäure wird gebildet, wenn in Wasser aufgelöst); Präparate von Magenenzymen: Pankreatin, Festal, Panzinorm und andere; wenn B12-Mangelanämie vorliegt, sind auch Injektionen von Vitamin B12 enthalten;
  • Stimulanzien der Salzsäureproduktion. Am beliebtesten ist plantaglyutsid: Dank den Extrakt aus Bananenblättern, erhöht es die Sekretion, hat krampflösende und entzündungshemmende Wirkung. Es wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Eine wohltuende Wirkung bietet auch die Verwendung von Mineralwasser, Abkochung von Hagebutten und Limonar.

Eine selbstmedikamentöse Atrophie der Magenschleimhaut ist in Anbetracht der Möglichkeit einer weiteren asymptomatischen Entwicklung der Erkrankung sowie ihrer Umwandlung in Magengeschwür oder Magenkrebs in hohem Maße kontraindiziert. Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, sollten unter strikter Einhaltung ihrer Menge und Dosierung eingenommen werden.

Diät mit Atrophie der Magenschleimhaut

Der Zweck der Diät ist es, Schäden an der Schleimhaut während der Magenverarbeitung von Lebensmitteln zu beseitigen. Als eigenständige therapeutische Maßnahme wird die Diät nicht angewendet, spielt aber eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Pathologie.

Prinzipien der Behandlung:

  1. Strikte Einhaltung der Diät - die Ablehnung von Produkten, die die Schleimhäute schädigen, nämlich: von akuten, sauren, salzigen, geräucherten, frittierten und eingelegten Speisen, Gewürzen und Konserven. Alle vom Patienten verzehrten Nahrungsmittel müssen gekocht, zerkleinert und bei Raumtemperatur serviert werden. Tabu ist auf kohlensäurehaltige Getränke, starken Tee, Kaffee und natürlich Alkohol installiert. Sie müssen vollständig durch schwachen Tee oder Bouillon aus Heckenrose, Kakao und Mineralwasser ersetzt werden. Süßwaren und Milch sind ebenfalls ausgeschlossen. Die Nahrung für die Patienten Atrophie der Magenschleimhaut sollte in kleinen Portionen und oft gegessen werden.
  2. Rauchende Patienten sollten vorzugsweise ihre Sucht aufgeben.
  3. Wenn man Medikamente einnimmt, die eine verheerende Wirkung auf die Magenschleimhaut haben (Aspirin und Ibuprofen), lohnt es sich, in Zukunft davon Abstand zu nehmen und davon Abstand zu nehmen.

Vorbeugung der Atrophie der Magenschleimhaut

Das Hauptindikator für die Prävention von Atrophie der Magenschleimhaut ist die rechtzeitige Behandlung von Gastritis durch Helicobacter pylori-Infektion verursacht. Eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von gesunden Lebensmitteln, da das Prinzip der Atrophie des Magens und seiner Krebsfolgen nach seinen Prinzipien deutlich reduziert werden kann. Von grundlegender Bedeutung nimmt es eine ständige Überwachung von Patienten mit chronischer Form von Gastritis: medizinischem Check-up und mit nicht weniger als zweimal im Jahr Endoskopie mit histologischer Auswertung, die durch eine Biopsie entnommen, Schleimhaut Stücke.

Prognose der Atrophie der Magenschleimhaut

Chronische atrophische Gastritis in der modernen Medizin ist als eine Präkanzerose wegen möglicher Komplikationen durch Malignität Prozesse anerkannt. Die größte Gefahr sind die Folgen des Patienten säurebildende Verletzung Funktion des Magens, wie in diesem Fall den Anti-Tumor-Schutz der Schleimhaut nimmt, gibt es optimale Bedingungen für die schädlichen Wirkungen von Karzinogenen. Nur rechtzeitige Diagnose und Behandlung mit wirksamen Methoden der Magenschleimhautatrophie geben eine günstige Prognose und verhindern die Entwicklung von onkologischen Veränderungen.

Medizinischer Experte-Herausgeber

Portnov Alexey Alexandrowitsch

Ausbildung: Kiew Nationale Medizinische Universität. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medical Business"