logo

Atrophische Gastritis - Symptome, Ursachen und Behandlung

Atrophische Gastritis ist eine chronische Form der Gastritis, die zum Verschwinden der Belegzellen des Magens führt und infolgedessen zu einer Abnahme der Sekretion von Salzsäure, einem Mangel an Vitamin B12 und einer megaloblastären Anämie führt.

Diese Art von Gastritis führt dazu, dass die Magenschleimhaut stark verdünnt wird und die Drüsen verkümmern. Der Beginn der Krankheit ist durch eine Beschädigung des Magenbodens gekennzeichnet, dann wird die Produktion von Salzsäure und Pepsinogen, den für die Verdauung verantwortlichen Enzymen, unterbrochen. Danach wird der Prozess nur verschlimmert, der Magen wird durch aufgenommenes Essen verletzt. Der Bereich der Atrophie hängt vom Grad des Traumas ab.

Atrophische Gastritis ist eine der gefährlichsten Formen der chronischen Gastritis. Wenn die Zeit nicht beginnt, komplexe Behandlung der atrophischen Gastritis zu implementieren, kann es schnell zu einem Magenkrebs werden.

Fokale atrophische Gastritis

Diese Form manifestiert sich durch die Bildung von pathologischen Entzündungsherden in der Magenwand mit kompensatorischer Verstärkung der Funktion derjenigen Teile des Organs, die nicht gelitten haben.

Leichte Formen der fokalen Gastritis werden begleitet von leichten Beschwerden in der Magengegend, Brennen und Schmerzen nach dem Essen sofort. Übelkeit und Schweregefühl können nicht nur nach einer reichlichen Mahlzeit auftreten, sondern auch nach einem leichten Frühstück.

Wenn Sie diese Symptome ignorieren, schreitet die Krankheit fort:

  • der Patient verliert seinen Appetit,
  • zu den Anfangssymptomen kommt Sodbrennen hinzu,
  • Schmerzsyndrom nimmt zu
  • eine Person verliert an Gewicht,
  • Es gibt Schwäche und subfebrile Temperatur.

Oft ist der Verlauf der fokalen Gastritis begleitet von einer Erhöhung der Salzsäuresekretion im Magenlumen und einer Erhöhung der Gesamtsäure, wie bei Gastritis mit hohem Säuregehalt.

Antrum atrophische Gastritis

Gekennzeichnet durch die Entwicklung von Atrophie im antralen Teil - der Ort, wo der Magen in den Zwölffingerdarm übergeht. In den meisten Fällen tritt die Läsion der Schleimhaut zuerst in dieser Abteilung auf und beginnt sich dann auf den Rest des Magens auszubreiten. In diesem Bereich sind die für die Schleimproduktion verantwortlichen Zellen lokalisiert.

Die Hauptsymptome der Gastritis des Antrum des Magens, in dem diese Abteilung deformiert und verengt ist, sind folgende:

  • verringerter Appetit;
  • Aufstoßen mit einem unangenehmen Nachgeschmack;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen nach dem Essen;
  • Gefühl von Überfülle, Schwere, Blähungen im Magen;
  • Durchfall (manchmal - Verstopfung);
  • Murren im Bauch;
  • starke krampfartige Schmerzen im Magen, die nach einer halben Stunde - eine Stunde nach dem Essen - auftreten;
  • allgemeine Schwäche;
  • Reizbarkeit.

Atrophische Veränderungen in dieser Abteilung führen zu einem Ende der Schleimproduktion, was zu einer Erhöhung des Säuregehalts des Magens führen kann, was wiederum zur Entwicklung von Magengeschwüren führt. Narbenbildung an Geschwüren führt zu einer Verengung des Pylorus.

Ursachen

Warum tritt eine atrophische Gastritis auf und was ist das? Gegenwärtig sind die Ursachen der atrophischen Gastritis noch nicht vollständig geklärt, dennoch verweisen Experten auf dem Gebiet der Gastroenterologie auf die folgende Liste mutmaßlicher Faktoren, die den pathologischen Prozess verursachen:

  1. Wenn Sie zu scharfes, scharfes Essen verwenden, zu kalt, schlecht gekaut und warmes Essen.
  2. Chemikalien - Wenn Sie in die Magenhöhle gelangen oder Alkali- und Säuredämpfe einatmen, entsteht eine heftige chemische Reaktion, die den Zustand der Magenschleimhaut schädigt.
  3. Das Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten - der Missbrauch von Alkohol, Rauchen, häufige Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken und Kaffee führt auch zur Entwicklung der Krankheit.
  4. Medikamente - längerer Gebrauch von Medikamenten kann die Schleimhaut beeinträchtigen.
  5. Reflux ist der Prozess des Gießens des Inhalts aus dem Darm in den Magen. Als Folge dieses Prozesses wird die Schleimhaut verletzt, was zum Auftreten einer atrophischen Gastritis führt.
  6. Das Auftreten von Gastritis kann auch durch bakterielle Infektion oder Autoimmunprozesse im Körper verursacht werden. Im ersten Fall manifestiert sich die Krankheit als Folge der Vermehrung von Helicobacter pylori-Bakterien. Zunächst tritt aufgrund ihrer vitalen Aktivität eine oberflächliche atrophische Gastritis auf, die dann in ein ernsthafteres Stadium übergeht. Der zweite Fall ist durch eine Fehlfunktion des Immunsystems gekennzeichnet, wenn der Körper seine eigenen Zellen "isst", die vom Körper als Fremde wahrgenommen werden.

Atrophische Gastritis ist gefährlich, weil die Behandlung keine vollständige Genesung und Genesung mehr garantiert. Gastroenterologen betrachten diese Form der Gastritis als präkanzerösen Zustand. Atrophie der Schleimhäute und Drüsen der inneren Magensekretion schwächt das Immunsystem als Ganzes erheblich.

Der Körper beginnt, eine unzureichende Menge an Immunglobulin zu produzieren, und Antikörper, die mit fremden Mikroorganismen kämpfen müssen, beginnen ihre Zellen zu "töten". Vor diesem Hintergrund entwickelt der Patient eine Autoimmunkrankheit.

Symptome einer atrophischen Gastritis

Es wird angenommen, dass in den ersten Stadien der mäßig geäusserten atrophischen Gastritis die Klinik abgenutzt ist und keine spezifischen Symptome hat. Aber in den weiteren Stadien gibt es eine Symptomatologie, die den Arzt dazu zwingt, über die Pathologie des Magens nachzudenken, und nicht ein anderes Organ.

Häufige Symptome einer atrophischen Gastritis bei Erwachsenen:

  • Appetitlosigkeit;
  • Schwere und Grollen im Bauch nach dem Essen, Blähungen;
  • konstantes Aufstoßen (Luft) mit einem unangenehmen Geruch nach faulen Eiern;
  • dann Verstopfung, dann Durchfall;
  • manchmal schmerzen nach dem Essen im Magen;
  • B12-Mangel und Eisenmangelanämie;
  • polierte Sprache;
  • Schwäche Schwitzen schnelle Müdigkeit;
  • Abnahme des Körpergewichts in den späten Stadien der Krankheit.

Manchmal kann es ein Schmerzsyndrom geben, wenn das Gefühl von Unbehagen in Form von dumpfem Schmerz entsteht, besonders nach dem Essen. Die Besonderheit der atrophischen Gastritis ist jedoch, dass der Schmerz gar nicht oder nur schwach, für einen Menschen fast unmerklich und in der Regel flüchtig erscheint. Akute Schmerzen fehlen bei atrophischer Gastritis.

Im Laufe der Zeit, aufgrund einer Verletzung der Absorption in den Magen und Darm von Nährstoffen und Vitaminen, kann trockene und blasse Haut bei Patienten auftreten, die auf die entwickelte Anämie zurückzuführen ist. Aufgrund eines Mangels an Vitamin A kann das Sehvermögen beeinträchtigt sein, und ein Mangel an Ascorbinsäure kann ein erhöhtes Zahnfleischbluten verursachen, was die Manifestationen einer Anämie weiter verschlimmern wird.

Diagnose

Die Diagnose des atrophischen Gastritis basierend auf der Analyse der klinischen Manifestationen der Krankheit, Endoskopie Daten, die histologische Untersuchung von Biopsieproben Kühlmitteln, Datenauswertung der funktionellen Aktivität des Magens und die Diagnose einer Infektion mit Helicobacter pylori.

Funktionelle Diagnostik der atrophischen Gastritis umfasst:

  • Messung des pH-Wertes der Metrie, mit der die sekretorische Kapazität der Belegzellen bestimmt werden kann;
  • Studium der Aktivität von Magenenzymen und der gesamten proteolytischen Aktivität von Magensaft;
    Diagnose der motorischen Funktion des Verdauungstraktes, basierend auf den Ergebnissen der Gastroskopie.

Die tägliche pH-Metrie ist der "Goldstandard" zur Beurteilung der Sekretionsfunktion des Magens bei atrophischer Gastritis. Es ist notwendig, die Taktik der Behandlung des Patienten, Prognose und Kontrolle der Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen. Im Durchschnitt liegt der tägliche pH-Wert zwischen 3 und 6.

Eine obligatorische Studie mit jeder Form von Gastritis ist die Bestimmung der Anwesenheit von Helicobacter pylori Bakterien auf der Schleimhaut. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Ursache für Schäden an der Schleimhaut des Organs zu bestimmen, da in den meisten Fällen ein prädisponierender Faktor bei der Entwicklung der atrophischen Gastritis die Langzeitinfektion Helicobacter ist.

Behandlung von atrophischer Gastritis

Im Falle der atrophischen Gastritis wird die Behandlung unter Berücksichtigung des Stadiums des Verlaufs des destruktiven Prozesses, des Zustands der sekretorischen Funktion, des Allgemeinzustands des Patienten und unter Berücksichtigung der Begleiterkrankungen verordnet:

  1. Beginn der Behandlung von atrophischen Gastritis bei Frauen und Männern ist notwendig mit einer Änderung der Ernährung und Ernährung. Die Diät zielt darauf ab, das mechanische Trauma der Magenschleimhaut zu verhindern, daher sollte das Essen gründlich zerkleinert und warm genommen werden. Fettes Fleisch und Fisch, Fleisch Brühe, Pilze, Gewürze und Lebensmittel, die Membran des Magens reizen sollten aus der Ernährung ausgeschlossen werden - ein sauer, gebraten, würzig, mariniert, geräuchert, gesalzen und entfernen. Darüber hinaus ist es nicht empfehlenswert, in der Nahrung, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Alkohol, verdauliche Kohlenhydrate (Schokolade, Bonbons, Kuchen, Muffins) zu nehmen.
  2. Zerstörung von Helicobacter pylori, wenn säurefeste Bakterien einen signifikanten Einfluss auf die Pathogenese haben. Methoden der Eradikation Helicobacter pylori werden ständig verbessert.
  3. Substitutionstherapie. Mit einer schweren Verletzung der Sekretion von Salzsäure und Pepsinogen, ist es möglich, natürlichen Magensaft - Abomin, Pepsidil, Acidin-Pepsin zu verwenden. Und auch Präparate von Pankreasenzymen - Mezim, Pankurmen, Kreon, Pankreatin.
  4. Schmerzlinderung. Bei starken Schmerzen können Anticholinergika verwenden - Metacin, Platifillin, Gastrotsepin und Antispasmodika - Aber- Spa, Halidorum, Buscopan, Papaverin.
  5. Stimulation der Muskeln des Magens. Medikamente wie Cerucalum, Motilium können verschrieben werden, um die motorische Funktion des Magens zu verbessern.

Alle oben genannten Medikamente werden während der aktiven Phase der Entzündung des Magens mit Atrophiephänomenen verschrieben. Während der Remissionszeit besteht das Hauptprinzip der Behandlung in der Auffüllung von Substanzen, die für eine vollständige Verdauung fehlen.

Ist es möglich, eine atrophische Gastritis zu heilen?

Diese Krankheit kann geheilt werden, aber nur unter ärztlicher Aufsicht. Die Behandlung der atrophischen Gastritis bei Frauen und Männern wird ausschließlich unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustandes des Patienten, des Stadiums, des Zustands der sekretorischen Funktion, der begleitenden Probleme und so weiter vorgeschrieben.

Diät

Die Ernährung mit atrophischer Gastritis wird entsprechend dem Alter des Patienten, seinen individuellen Merkmalen, dem Krankheitsstadium und den Begleiterkrankungen ausgewählt. Es zielt darauf ab, das thermische, chemische und mechanische Trauma des Magens zu reduzieren.

Normalerweise, wenn Exazerbation zugewiesen Diät №1 - mechanisch, thermisch und chemisch zu schonen: Essen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen in Essen Schleimhaut püriert Suppen verzehrt, fettarmen Brühe, Kekse, Marmelade, Müsli.

Mit abnehmenden Entzündungszeichen werden die Ernährungsempfehlungen weniger streng, Diät Nr. 2 wird verschrieben. Ihr Ziel ist es, die gestörten Verdauungsfunktionen wiederherzustellen und die Belastung des Gastrointestinaltrakts zu begrenzen, während gleichzeitig der Nährwert der Ernährung des Patienten erhalten bleibt.

Wichtige Bedingungen der Diät, auf die Stimulation der Magensekretion beitragen - ist die strikte Einhaltung der Diät, gründliche Kauen der Nahrung und eine entspannte Atmosphäre während der Mahlzeiten.

Prognose

Die Prognose der Erkrankung ist bei Patienten über 50 Jahre schlechter - in diesem Alter entwickeln sich metaplastische Prozesse viel schneller und führen oft zu Malignität.

Von großer Bedeutung für die vollständige Genesung ist der frühe Behandlungsbeginn sowie der Eradikationsgrad des Infektionserregers. Wird eine zweite Untersuchung nach dem Verlauf der Anti-Helicobacter-Therapie im Mageninhalt der Mikroorganismen durchgeführt, sollte der Verlauf wiederholt werden.

Prävention

Ärzte betrachten die rechtzeitige Behandlung von Helicobacter pylori als Hauptfaktor bei der erfolgreichen Prävention von atrophischer Gastritis. Dazu braucht es eine spezielle Behandlung, die durchschnittlich sieben bis vierzehn Tage dauert. Typischerweise verschreiben Patienten drei Medikamente, die meisten von ihnen Antibiotika.

Es ist strengstens verboten, sich persönlich für die Auswahl der richtigen Medikamente zu entscheiden, da dies mit Komplikationen verbunden sein kann. Nur ein professioneller Arzt ist in solchen Angelegenheiten kompetent.

Was ist die Gefahr einer antralatrophischen Gastritis?

Antrum atrophische Gastritis ist eine der gefährlichsten Formen der chronischen Gastritis, da es eine wahrscheinliche Ursache für bösartige Tumoren ist. Ein Großteil der Krankheit betrifft Menschen mittleren Alters und ältere Menschen. Die Gefahr dieser Krankheit besteht auch darin, dass sie im Anfangsstadium asymptomatisch ist und daher keine Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu behandeln.

Merkmale der Krankheit

Atrophische Gastritis ist eine Erkrankung, bei der die sekretorischen Drüsen betroffen sind.

Die atrophische Gastritis ist eine Erkrankung, bei der die in den Magenwänden befindlichen Zellen der sekretorischen Drüsen geschädigt werden, die anschließend verkümmern: sie verlieren die Funktionsfähigkeit und produzieren Bestandteile des Magensaftes.

Statt der Bestandteile des Magensaftes beginnen die Drüsen Schleim zu produzieren. Der Schwerpunkt der antralen atrophischen Gastritis ist der niedrigste gelegene Teil des Magens, der in den Darm gelangt. Diese Abteilung heißt antral.

Die Zellen der Magenwände funktionieren wie alle anderen Zellen des Körpers ständig. Ihre Regeneration, Differenzierung, funktionelle Belastung, natürlicher Tod und weitere Erneuerung erfolgt unter dem Einfluss von hormonellen, enzymatischen, Immunfaktoren. Die Funktion der Zellen kann durch ungünstige Faktoren beeinflusst werden:

  • Säurebeständige Mikroorganismen
  • Autoimmunprozesse des Körpers

Wenn die Magenwände einem bakteriellen Angriff ausgesetzt sind, verliert die Schleimhaut ihre schützenden Funktionen, der Säurebestand der Wände verändert sich, und Helicobacter pylori entwickelt sich. Bakterien Helicobacter pylori schaffen Bedingungen für die Entwicklung von Gastritis atrophischen Typ. Es kommt zu einer Atrophie des Magens oder des ganzen Magens. Auf der Schleimhaut gibt es die atrophischen Gebiete, die Drüsen erfüllen die Funktion nicht und kehren zum Epithelgewebe um. Schleimstoffe hören auf, Salzsäure und Pepsin zu produzieren, werden verdünnt und die Sekretion von Magensaft nimmt ab.

Unter dem Einfluss von Autoimmunprozessen beginnen Zellen mit gestörter Funktion, ähnliche zu produzieren, sie sind nicht in der Lage, eine sekretorische Funktion zu entwickeln und zu tragen.

Dann ist die Krankheit gefährlich

Atrophie der Schleimhaut verursacht die Entwicklung von Dysbiose.

Antrum atrophische Gastritis tritt in drei Phasen auf:

  • Antral subatrophische Gastritis - der Beginn der atrophischen Veränderungen, die nicht beendet sind
  • Antrum atrophische Gastritis
  • Chronische anthrale atrophische Gastritis

Das Sterben von Gewebe beginnt mit Parietalzellen, die hauptsächlich im Antrumteil des Magens lokalisiert sind. Wenn der Prozess der Zellatrophie beschleunigt wird, wird die Produktion von Verdauungsenzymen (Salzsäure, Pepsinogen, Gastromucoprotein) deutlich reduziert, so dass der Verdauungsprozess reduziert wird. Der Mangel an Gastromokoprotein, das für die Assimilation von Vitamin B 12 verantwortlich ist, provoziert die Entwicklung von Anämie.

Die Antrumabteilung nimmt ein Drittel des Magens ein, unter normalen Bedingungen ist die Säure in diesem Bereich abgesenkt. Wenn die Drüsen des antralen Teils des Magens nicht funktionieren, der Magen die Verdauungsfunktion nicht verkraftet, gelangt Nahrung in halbverarbeiteter Form in den Darm. Als Folge davon ist der Darm betroffen: Seine Wände werden gereizt und entzündet, und Duodenitis entwickelt sich.

Aufgrund der Tatsache, dass nicht genug Schleim im antralen Teil des Magens vorhanden ist, entzünden sich die gesamten Magenwände. Aufgrund der Tatsache, dass die Sekretionsfunktion der Magenschleimhaut gestört ist, siedeln sich viele Mikroorganismen im Antrum an, da das Medium mit verringertem Säuregehalt für ihre Entwicklung günstig ist, dringen sie in den Darm ein und bewohnen es. Atrophie der Magenschleimhaut im Antrumabschnitt provoziert Entwicklung:

Autoimmunprozesse: Die Produktion von sekretorischem Immunglobulin A wird reduziert, Antikörper, die die Drüsenzellen zerstören, bilden sich, was zu dessen Atrophie führt. Helicobacteriose: Bakterien setzen sich ab, vermehren und schädigen die Schleimhaut. Bactria kann für lange Zeit im Magen leben, ohne schwere Schäden an den Wänden zu verursachen, aber wenn die Immunität gesenkt wird, beginnt der Entzündungsprozess im Magen.

Drogenmissbrauch: Viele Menschen, besonders im Alter, nehmen viele Medikamente ohne Angst vor Nebenwirkungen, die die Magenschleimhaut schädigen. Alkoholmissbrauch kann eine Atrophie der Magenschleimhaut verursachen. Beständige Rausch des Körpers. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes: Pankreatitis, Enterokolitis, Cholezystitis.

Symptome der Krankheit

Appetitlosigkeit ist das Hauptsymptom der Gastritis.

Die Manifestation der Symptomatik der Krankheit hängt vom Grad des atrophischen Prozesses ab. Nach Intensität wird die atrophische Gastritis geteilt:

  1. Stark ausgedrückt
  2. Moderat
  3. Atrophisch-hyperplastisch

Die Hauptsymptome der Krankheit umfassen:

  • Schwere im Magen
  • Dumpfer Bauchschmerzen
  • Mit einem faulen Geruch belüften
  • Trockener Mund
  • Bitterer Geschmack im Mund
  • Gewichtsverlust
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall und Verstopfung abwechselnd
  • Glatte Zunge mit einer weißen Berührung

Aufgrund des Mangels an Vitaminen und Nährstoffen werden folgende Symptome beobachtet:

  1. Verminderte Sicht
  2. Zahnfleischbluten
  3. Zerbrechlichkeit der Nägel
  4. Haarausfall
  5. Trockenheit und Blässe der Haut
  6. Schwäche, Schwindel, Schüttelfrost nach dem Essen
  7. Eitrige Hautveränderungen
  8. Häufige Erkältungen
  9. Risikofaktoren

Bei einem gesunden Menschen ist die Schleimhaut widerstandsfähig gegen Schäden am hartnäckigen Schutz der Magenwände, dieser Schutz ist viel stärker als Hautzellen, aber unter dem Einfluss einiger Faktoren nimmt er ab. Faktoren, die eine Schwächung der Schleimhaut verursachen:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Große körperliche Aktivität
  • Berufsrisiko
  • Erschöpfung
  • Stress
  • Erbkrankheiten
  • Folgen der Krankheit

Atrophische Gastritis provoziert die Entwicklung eines Krebsgeschwürs, je niedriger der Säuregehalt des Magensaftes, desto höher das Risiko. Der Beginn der Wiedergeburt ist schwierig zu bestimmen, in den frühen Stadien des Krebses deklariert sich nicht. Daher ist es wichtig, die Behandlung der atrophischen Gastritis so früh wie möglich zu beginnen, sogar im Stadium der subatrophischen Gastritis. Die ausgeprägte Atrophie der Magenwände wird als Präkanzerose erkannt.

Diagnose

Labordiagnostik

Labordiagnostik sind Tests.

Bestimmung von Markern der atrophischen Gastritis (Pepsinogen, Gastrin) im Blutserum. Wenn der Gehalt dieser Substanzen im Blut unter dem Normalwert liegt, nimmt die Zahl der normalen Zellen in den Magenwänden ab. Ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Parietalzellen.

Diese Antikörper sind Proteine, die Schleimhautzellen selektiv schädigen. Bluttest auf das Vorhandensein des Enzyms Schloss, das vom Magen zur Assimilation von Vitamin B 12 produziert wird.

Analyse des Stuhlgangs, um indirekte Anzeichen einer unzureichenden Verdauung zu erkennen: nicht abgeschwächte Muskelfasern und grobe Fasern. Bakteriologische Analyse von Fäkalien auf das Vorhandensein eines normalen Verhältnisses von Mikroorganismen. Analysen auf das Vorhandensein von Helicobacter: Atemtest, Enzymimmunoassay, PCR-Analyse. Urinanalyse zur Feststellung von Anomalien der Nierenfunktion.

Instrumentelle Diagnosemethoden

  1. FEGDS - Untersuchung der Magenschleimhaut mittels eines optischen Gerätes. Die Methode macht es möglich, das Ausmaß der Läsion des Magens, die Lage des Fokus, aufzudecken. Beschädigtes Schleimgewebe verändert seine Farbe, wird dünner, seine Struktur verändert sich, Gefäße werden sichtbar. Während der Untersuchung kann es zu einer Degeneration der Magenzellen in die Darmzellen kommen - dies ist ein Zeichen für eine Präkanzerose.
  2. Eine Biopsie wird während PHAGS durchgeführt: ein Stück Gewebe wird genommen, um seine Zellen zu studieren. Um ein vollständiges Bild zu erhalten, werden mehrere Gewebeproben aus verschiedenen Teilen des Magens benötigt. Die Methode ist am effektivsten.
  3. Röntgen mit Kontrastierung. Der Patient trinkt eine Lösung, die das Gewebe färbt, um das gewünschte Bild zu erhalten.

Bei atrophischer Gastritis kommt es zu einer Abnahme des Magens und zu einer Abnahme der motorischen Fähigkeiten (Fähigkeit, Nahrung zu bewegen).

Ultraschalluntersuchung

  1. Intragastrischer pH. Der Säuregehalt des Magensaftes wird gemessen, seine Abnahme zeigt eine Krankheit an.
  2. SCT (Spiral-Computertomographie): eine Serie von Bildern der Magenwände.

Behandlung

Ein Weg zur Behandlung ist die Einnahme von Antibiotika.

Bei einer atrophischen Gastritis des antralen Teils des Magens werden Heil-, Krankengymnastik und Diät verwendet. Zu der chirurgischen Intervention verwenden Sie nur beim Erscheinen der Geschwulst im Magen. Die medikamentöse Therapie beinhaltet:

  • Behandlung mit Antibiotika (mindestens drei Medikamente)
  • Reduzierung der Magensekretion mit Protonenpumpenhemmern
  • Aufbau einer Schutzmembran an den Magenwänden mit Hilfe von Bismut enthaltenden Präparaten
  • Ernährung und Wiederherstellung der Magenschleimhaut mit Hilfe von Gastroprotektoren
  • Stimulation der Nahrungsaufnahme durch den Verdauungstrakt mit Prokinetik

Die Substitutionstherapie wird durchgeführt, um die fehlenden Substanzen in den Körper einzuführen:

  1. Enzyme
  2. Zubereitungen von Salzsäure
  3. Vitamin B12
  4. Physiotherapie-Behandlung:
  5. Elektrophorese
  6. Hitze auf den Boden des Bauches
  7. Elektrotherapie
  8. Magnetotherapie

Diät

  1. 5 -6 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen
  2. Ausschluss von scharfen, frittierten und fettigen Lebensmitteln
  3. Beseitigung von Alkohol und Rauchen
  4. Die Temperatur des Geschirrs sollte 50 o betragen
  5. Include Cerealien, fettarme Brühe, Gelee

Prävention

  • Rechtzeitige Behandlung von Helicobacter pylori
  • Richtige Ernährung
  • Übermäßiges Essen vermeiden
  • Rauchen und Alkoholverweigerung
  • Stress und körperliche Überlastung vermeiden

Beim Nachweis einer atrophischen Gastritis ist es wichtig, die Behandlung vor Manifestation der Atrophieprogression zu beginnen, um das nachfolgende Wachstum von malignen Neoplasmen im Magen zu vermeiden.

Über atrophische Gastritis wird das Video erzählen:

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Antrum atrophische Gastritis

Das Wort "Gastritis" und die Krankheit selbst ist jedem Menschen wohlbekannt: der sogenannte Entzündungsprozess des Magenschleimkörpers. Besonders heimtückische atrophische Form, in den ersten Stadien kann sie ohne ausgeprägte Symptome ablaufen und in Zukunft zum Auftreten von bösartigen Gebilden führen. Lassen Sie uns das genauer verstehen.

Atrophie - das Hauptwort im Namen der Krankheit, weist auf einen gefährlichen Prozess des Absterbens von Zellen der Magenwände hin, der eine starke Ausdünnung der Schleimhaut und die Beendigung der Magensaftproduktion auslöst. Es gibt eine Veränderung in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes. Essen hört auf, vollständig recycelt und verdaut zu werden, der Körper hört auf, wichtige Substanzen für das Leben zu erhalten, das menschliche Immunsystem leidet darunter.

Der menschliche Magen umfasst drei Abteilungen (obere, mittlere, untere), die eine bestimmte Funktion erfüllen. Je nach dem Ort der Pathologie und den Besonderheiten des Kurses wird eine Reihe von Arten von atrophischer Gastritis unterschieden:

  • Fokale atrophische Gastritis. Die Form ist durch die Niederlage eines oder mehrerer Fragmente der Schleimhaut gekennzeichnet. Die atrophische Stelle wird durch Zellen des Epithels ersetzt, die Produktivität der Salzsäure nimmt ab.
  • Atrophische hyperplastische Gastritis. Für diese Spezies ist durch das Wachstum der Magenschleimhaut, das Auftreten von Polypen und Zysten gekennzeichnet. Ohne rechtzeitige Behandlung kann die Form der Gastritis eine onkologische Erkrankung hervorrufen.
  • Eine chronische atrophische Gastritis entwickelt sich in Abwesenheit einer geeigneten Therapie, die zu einer Verdünnung der Magenschleimhaut führt.
  • Multifokale atrophische Gastritis ist dadurch gekennzeichnet, dass die Krankheit alle Bereiche des Magens abdeckt, als Präkanzerose gilt.
  • Antrum atrophische Gastritis ist eine Entzündung auf der Schleimhaut des antralen (unteren) Teil des Magens lokalisiert. Die Abteilung wird auch Antrum genannt, ist verantwortlich für die Endverarbeitung von Lebensmitteln und deren Vermischung, hier entsteht eine Substanz, die die Wirkung von Salzsäure neutralisiert. Im Detail werden wir die Gründe der Entwicklung der erwähnten Form der Gastritis, die Art des Vorkommens, der Merkmale und der Behandlung berücksichtigen.

Warum?

Es gibt zwei Arten von Ursachen der Atrophie des Antrum anthrauma: endogen (verursacht durch interne Prozesse) und exogen (verursacht durch externe Faktoren).

Endogene Ursachen

Die meisten Forscher sind sich einig, dass Gastritis des antralen Teils des Magens oft durch eine große Anzahl von Helicobacter-Bakterien verursacht wird. Mikroorganismen werden an den Wänden des Antrums besiedelt und vermehrt, was zu einer inneren Entzündung führt und die Entwicklung der Krankheit vorantreibt.

Die Ursache der Krankheit sind oft Autoimmunprozesse (Magenzellen fressen sich selbst). Die Diagnose dieser Eigenschaft der atrophischen Gastritis antrum im Frühstadium wird durch das Fehlen spezifischer Symptome erschwert.

Exogene Ursachen

Die Niederlage des Magens mit Schwermetallen und Giften, der Gebrauch von Drogen in großen Mengen sind die Ursache der antralen Gastritis.

Oft werden schlechte Gewohnheiten zu Provokateuren für die Entwicklung einer chronischen Krankheit. Zigaretten, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee schädigen die Schleimhäute, der Körper in einer kritischen Situation "heilt" die Wunden mit einem Bindegewebe.

Ähnliche Prozesse treten bei Unterernährung auf: schlechtes Kauen, Naschen, sehr heißes und zu kaltes Essen, scharfe, frittierte, geräucherte Speisen.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • genetische Veranlagung;
  • Vorhandensein in der Krankengeschichte von chronischen Pathologien der Bauchspeicheldrüse, Magengeschwür;
  • chronische Müdigkeit;
  • schädliche Arbeitsbedingungen.

Anzeichen einer antralatrophischen Gastritis

Ärzte sagen, dass zu Beginn der Krankheit atrophische Antrum Gastritis fast ohne Symptome auftritt, und es gibt keine Schmerzen. Wie der erste Alarm signalisiert, die Schwere im Magen (auch nach einem kleinen Snack), Schmerzen im Solarplexusbereich, rülpsen mit Fäulnisgeruch, konstantes Sodbrennen.

Im Stadium der Erschöpfung der Magenschleimhaut beginnen Symptome zu erscheinen:

  • Im unteren Teil des Magens erscheint dumpfer Schmerz.
  • Der Geruch aus dem Mund wird unangenehm, "verfault".
  • Es gibt einen Rückgang oder Appetitlosigkeit.
  • Es gibt Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen durch Fäulnis von Nahrung im Magen.
  • Es gibt eine starke Gewichtsabnahme.
  • Es gibt häufige Störungen in der Arbeit des Darms (Durchfall, Verstopfung).
  • Der allgemeine Zustand verschlechtert sich durch Anämie (Eisenmangel und Vitamin-B12-Mangel): Der Patient wird schnell müde, Haare fallen aus, Nägel brechen, die Haut wirkt blass, die Zunge weiß.

Bei den ersten Symptomen muss man sich an den Gastroenterologen richten, der sich auf die Überprüfungen leiten wird und die wirksame Behandlung ernennen.

Diagnose

Eine antrum Gastritis wird mit Hilfe einer Reihe von medizinischen Maßnahmen diagnostiziert:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Serumanalyse zum Nachweis von Markern für atrophische Gastritis und Gastrinspiegel;
  • ein Atemtest und eine Blut- und Kotanalyse zur Bestimmung der Menge an Helicobacter pilari;
  • Fibrogastroskopie (FEGDS);
  • Röntgen des Magens;
  • eine Biopsie der Schleimhaut;
  • Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle.

Im Ermessen des behandelnden Arztes sind weitere Zusatzstudien vorgeschrieben.

Behandlung

Die Grundlage der Behandlung von atrophischer Gastritis ist Diättherapie. Es ist notwendig, bei jeder Art von Gastritis eine verantwortliche Haltung gegenüber der richtigen Ernährung einzunehmen, dies ist die wichtigste Voraussetzung, um die maximale Wirkung der Behandlung zu erzielen.

Diät mit antral atrophischer Gastritis schließt scharfe, gebratene, salzige, fettige, geräucherte Nahrung aus. Inakzeptabler Kaffee, Fast Food, Getränke mit Gas. Es ist nicht erlaubt Alkohol zu trinken. Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an pflanzlichen Ballaststoffen, Getreide, mageres Fleisch, Flüssigkeit in ausreichenden Mengen (ca. 1,5 Liter) werden empfohlen.

Wichtige Arten zu kochen, wird empfohlen zu kochen, backen (vorzugsweise in Folie), kochen für ein paar. Die Grundlage der Diät ist Suppen, Getreide, andere Lebensmittel werden so oft wie möglich gemahlen oder gemahlen genommen.

Nimm oft Essen (besser um ein Regime zu bauen und mach es zur festgelegten Zeit), in kleinen Portionen, während das Essen warm gehalten wird (bis zu 65 Grad). Sie können nicht zu viel essen oder hungrig bleiben. Von den alkoholfreien Getränken sind Tee, Abkochungen, Kissel, Apfel- und Kirschsaft, therapeutisches Mineralwasser.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung ist individuell, es wird von einem Arzt-Gastroenterologen bestimmt, der sich auf die erhaltenen Daten stützt, die Art der Gastritis, die Symptome. Die Therapie ist traditionell komplex.

  • Wenn die Ursache der Krankheit das Bakterium Helicobacter ist, werden Antibiotika für den Kampf verwendet (häufiger Amoxicillin, Clarithromycin). In akuten Formen - Ompeprazol und Ranitidin.
  • Zur Entfernung von Krämpfen und Schmerzsyndrom werden Motilak, No-shpa, Drotaverin verschrieben.
  • Als Umhüllung nehmen De-Nol, Almagel.
  • Obligatorisch verschreiben Medikamente zur Verbesserung der Produktion von Magensaft und Normalisierung der Bauchspeicheldrüse.
  • Für die qualitative Assimilation der Nahrung nehmen die Fermente (Kreon, Mezim) auf.
  • Bei der Autoimmunerkrankung werden Harmonotherapie und Vitamin B12-Injektionen eingesetzt.
  • Nach Ermessen des Arztes werden Multivitamine und Sedativa verschrieben.

Physiotherapie

Physiotherapie zielt darauf ab, die Symptome der antralen Gastritis zu reduzieren, die Durchblutung des Magens zu verbessern und die normale Funktion des Verdauungssystems zu stimulieren. Als Therapie werden aktuelle Therapie, Elektrophorese, Erwärmung, medizinische Magnete eingesetzt. In der Zeit der Remission wird empfohlen, einmal jährlich in speziellen Sanatorien eine Mineralwasserbehandlung durchzuführen.

Volksheilmittel

Die Behandlung mit Volksheilmitteln kann den Zustand des Patienten lindern, sollte aber in Absprache mit dem Arzt in Kombination mit der Diät und den verschriebenen Medikamenten angewendet werden.

Propolis und Honig lindern die Symptome von Gastritis, fördern die Regeneration von Magengewebe. Basierend auf diesen Produkten wurden viele Rezepte gegen atrophische Gastritis beschrieben. Es gibt eine Liste von Variationen von medizinischen Rezepten mit Komponenten: ein Getränk aus Honig, Kalanchoe-Saft und Wasser (ein Kurs von 30 Tagen), eine Propolis-Tinktur mit Honig und Milch.

Brühe von Heckenrose, Aufguss von Minze, Kamille, schwarzer Holunder, Zitronenmelisse und Fenchel haben entzündungshemmende Eigenschaften. Flüssigkeiten tragen zur Wiederherstellung der Magenschleimhaut bei.

Ein wirksames Mittel, um die Säure des Magens zu reduzieren, ist Sanddornöl. Es wird mit Milch gemischt und eine halbe Stunde vor dem Frühstück getrunken.

Frisch gepresster Weißkohlsaft stimuliert die Produktion von Magensaft, trinken Sie 10-15 Minuten vor dem Essen.

Ein universelles Heilmittel gegen jede Art von Gastritis ist Kartoffelsaft. Es wird empfohlen, es eine Stunde vor den Mahlzeiten zu trinken (trinken Sie 10 Tage, Pause für 10 Tage, Kurs - zwei Monate).

Der Saft einer erwachsenen Aloe Pflanze (Alter ab drei Jahren) wirkt sich günstig auf die Magenarbeit aus, es empfiehlt sich, einen Teelöffel Saft vor dem Essen für einen Monat einzunehmen.

Vorbeugung von Krankheiten

Eine wirksame präventive Maßnahme der Krankheit durch jede Form von Gastritis ist eine richtige abwechslungsreiche Ernährung. Ernährungswissenschaftler bestehen auf der Notwendigkeit, Mahlzeiten aufzuteilen - es gibt wenig, aber oft. Der Vorzug sollte nützlichen Lebensmitteln, reich an Ballaststoffen, diätetischen Fleisch, Getreide, Gemüse, Obst gegeben werden. Es ist wünschenswert, die Verwendung von scharf gewürzten, gebratenen, salzigen geräucherten Gerichten zu minimieren.

Um Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden, ist es notwendig, Zigaretten und häufige Einnahme von alkoholischen Getränken zu verweigern, eine gesunde Lebensweise aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie krank werden, ziehen Sie nicht mit einem Besuch beim Arzt. Es ist unmöglich, eine vollständige Heilung mit der fortgeschrittenen Form der Krankheit zu erreichen, aber die rechtzeitige Behandlung in den Anfangsphasen bewältigt die Aufgabe erfolgreich.

Was ist eine atrophische antrale Gastritis?

Es wird angenommen, dass atrophische Antrumgastritis bei Magenerkrankungen am häufigsten diagnostiziert wird. Es macht etwa ein Drittel aller Organerkrankungen aus. Die Schwierigkeit der Diagnose dieser heimtückischen Art von Gastritis ist, dass sie in den Anfangsphasen oft asymptomatisch ist. Die Folgen einer Erkrankung können jedoch äußerst negativ sein: Sie führen oft zur Bildung eines schwer zu behandelnden Geschwürs und können eine Krebserkrankung des Gastrointestinaltrakts verursachen.

Wie tritt eine atrophische Gastritis auf?

Ziemlich oft, dass eine Person eine chronische atrophische Antrum-Gastritis hat, lernt er erst nach einem Arztbesuch und einer instrumentellen Untersuchung. Explizite Zeichen der Krankheit können nicht jahrelang auftreten, während im Magen die ganze Zeit pathologische Prozesse auftreten. Es ist unmöglich, diese Art von Krankheit unabhängig zu bestimmen.

Antralatrophische Gastritis - was ist das? Das Schlüsselwort in der Diagnose ist Atrophie.

Das Wesen der Krankheit ist, dass unter dem Einfluss von ungünstigen Faktoren, die Schleimhaut und das Antrum des Magens betroffen sind. Antrum ist der unterste Teil des Organs und geht allmählich in den Darm über. Nach außen wirkt dieser Teil wie eine Röhre mit verdichteten Wänden und nimmt etwa 1/3 des Magens ein.

Es ist hier in der Regel die Quelle der Krankheit.

Die für die Produktion von Magensaftbestandteilen verantwortlichen Zellen der Schleimhaut sterben allmählich ab und verlieren ihre Funktionen. An ihrer Stelle wächst das Bindegewebe, das nicht die sekretorische Eigenschaft besitzt und nur Schleim produziert, der praktisch nicht an der Verdauung teilnimmt. Mit dem Absterben der Zellen wird die Produktion von Magensaft reduziert, so dass Gastritis oft von einer geringen Säure begleitet wird.

Es ist bewiesen, dass der Hauptgrund für die Krankheit Helicobacter pylori (Helicobacter pylori) Bakterium ist. Unter dem Einfluss einer Infektion sind die natürlichen Zyklen des Funktionierens der Zellen, aus denen die Magenschleimhaut besteht, gestört. Es gibt ein Versagen in ihrer normalen Reproduktion, Wachstum und natürlichen Tod. Die weitere interne Entwicklung der Erkrankung wird durch interne Autoimmunprozesse erleichtert.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann das Wachstum des Bindegewebes übermäßig werden. Somit kann die nutzlose Expansion von Zellorganismus am Ende wurde Antrum-Gastritis mit Atrophie Schleimhaut up wird auf einen präkanzerösen Zustand führen, und in der Folge zu malignen Neoplasmen.

Manifestationen der atrophischen Gastritis

Wenn die Krankheitssymptome bei Krankheitsbeginn ganz fehlen oder sich nur leicht manifestieren (leichte Verdauungsstörungen, seltene Übelkeit, seltene Verstopfung oder Durchfall), können mit der Zeit weitere charakteristische Anzeichen auftreten:

  1. Gefühl der Schwere und Unwohlsein im Magen nach dem Essen. Das Gefühl zu platzen, ein Kloß im Magen begleitet den Patienten auch nach einer kleinen Nahrungsmenge. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Sekretion von Magensaft abnimmt, der Verdauungsprozess wird schwierig und verlangsamt sich, der Lebensmittelklumpen ist lang im Magen. Dieses Symptom ist eines der aufschlussreichsten bei dieser Art von Gastritis.
  2. Störung der Verdauung bringt Schwierigkeiten bei der Arbeit des Darms. Der Patient hat eine Störung des Stuhls - periodische intermittierende Verstopfung und Durchfall. Nicht vollständig verdaute Nahrung reizt den Darm, was zu einer ständigen Dyspepsie führt. Der Verdauungsprozess wird begleitet von Schwellungen, Flatulenzen, Grollen im Bauchraum. Der Begleiter ist häufig bei Patienten mit atrophischer Gastritis eine chronische Dysbakteriose.
  3. Ständiges Sodbrennen, das weder mit medizinischen noch mit Volksmedizin gestillt werden kann.
  4. Essen nach dem Essen mit saurer oder fauler Luft.
  5. Häufige Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen und auf nüchternen Magen.
  6. Starker unangenehmer Geruch aus dem Mund.
  7. Der Geschmack von Bitterkeit im Mund, konstanter Durst.
  8. Während des Fortschreitens der Krankheit treten allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Haut-, Haar- und Nagelverschlechterung auf, die Sehkraft sinkt, die Libido nimmt ab. Dies ist das Ergebnis einer schlechten Verdauung und als Folge davon ein Mangel an Nährstoffen, Vitaminen, Mikro- und Makroelementen im Körper.

Es ist charakteristisch, dass diese Krankheit nicht wie bei anderen Gastritisarten durch starke Schmerzen gekennzeichnet ist. Die Erkrankten können unangenehme, ziehende, dumpfe Schmerzen im Oberbauch haben. Am häufigsten fehlt jedoch das Schmerzsyndrom.

Gefahr von Krankheit

In ihrer Entwicklung durchläuft die atrophische Gastritis des antralen Teils des Magens mehrere Stadien - von der anfänglichen (subatrophischen) bis zur direkt atrophischen Gastritis und schließlich zum chronischen Stadium.

In jedem Stadium wird der Tod der Zellen des Magens aktiver. Wenn der aktive Prozess in der ersten Phase nur den antralen Teil des Magens erfasst, dann ist die ganze Höhle des Organs bereits im Stadium 3 diffusen Veränderungen ausgesetzt. Dieses Stadium gilt bereits als präkanzerös.

An den Stellen des Ersatzes der toten Zellen des Magens mit dem Epithel wachsen die ausgedehnten Narben.

In chronischer Form, aufgrund der allgemeinen Magen-Degeneration, beginnt der Prozess der Entzündung und des Todes der Gewebe des Zwölffingerdarms und der Speiseröhre. Später kommen sie mit Organen zusammen, die mit dem Verdauungssystem in Verbindung stehen: Leber, endokrines System, Bauchspeicheldrüse. Letztendlich leiden aufgrund einer völligen Intoxikation des Körpers das Nervensystem und die Kreislauforgane.

Als Folge von pathogenen Veränderungen der Krankheit kann sich entwickeln:

  • Gastroduodenitis;
  • chronische Dysbiose;
  • Reflux-Ösophagitis;
  • akute oder chronische Pankreatitis;
  • Ulcus duodeni;
  • onkologische Neoplasien des Magen-Darm-Traktes.

Bestimmen Sie den Grad der Beteiligung des Magens kann mit fibrobastroendoskopii, die die Lokalisierung und die Art der Atrophie angibt. Um die Diagnose zu klären, kann der Spezialist und andere funktionelle Studien ernennen: Ultraschall, Computertomographie, Biopsie, Analysen für die Zytologie.

Prävention und Behandlung von atrophischer Gastritis

Trotz der Tatsache, dass der Hauptgrund der Krankheit das Bakterium Helicobacter pylori ist, gibt es andere Voraussetzungen für den Ausbruch der Krankheit:

  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen;
  • Vererbung;
  • Missbrauch chemischer Arzneimittel einschließlich solcher, die Acetylsalicylsäure enthalten;
  • übermäßiger Konsum von Alkohol;
  • Essen mit einer Vorherrschaft von aggressiven Gewürzen (Pfeffer, Essig, Konservierungsstoffe);
  • entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Pankreatitis, Cholezystitis, Colitis und Enterokolitis.

Um das Auftreten einer atrophischen Gastritis zu verhindern, müssen Sie die Auswirkungen von Risikofaktoren auf das tägliche Leben begrenzen.

Es ist wichtig, das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen und Vererbung auszuschließen. Wenn jemand in der Familie mit dieser Art von Magen-Darm-Krankheit diagnostiziert wird, dann sind alle Verwandten in Gefahr.

Achten Sie darauf, die Medikamente auf das notwendige Minimum zu beschränken. Oft führt der unkontrollierte Einsatz von unnötigen Medikamenten, besonders bei älteren und älteren Menschen, zu Ulzerationen der Magenwände.

Eine wichtige Rolle bei der Prävention und Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen ist die richtige Ernährung. Es ist wichtig bei den ersten Anzeichen der Krankheit, und es ist besser, nicht auf sie zu warten, die Verwendung von Lebensmitteln zu begrenzen, die die Wände des Magens und des Darms verletzen oder reizen können. Dies sind vor allem scharfe und frittierte Lebensmittel, Fast Food und Halbfertigprodukte, Gewürze, Gewürze und Soßen. Bevorzugt werden einfache gekochte, gedünstete oder gebackene Gerichte, gewischte Suppen, verschiedene Breie. Sie brauchen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen. Eine strenge Diät sollte eingestellt werden.

Im häuslichen Gebrauch zur Unterstützung der normalen Funktion des Magens können Rezepte der traditionellen Medizin (Kartoffelsaft, Haferflocken, Kräutertees) verwendet werden.

Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht zu einer Besserung des Zustands führten, sollten Sie den Arztbesuch nicht verzögern. Eine rechtzeitige Untersuchung und Behandlung wird eine vollständige Dystrophie des Magengewebes und schwere irreversible Erkrankungen vermeiden. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass es eine atrophische Gastritis ist, die zu onkologischen Neoplasmen führt.

Die Behandlung einer bereits diagnostizierten Erkrankung zielt primär darauf ab, die Ausbreitung von Dystrophie auf großen Magenoberflächen zu verhindern. Es ist erwiesen, dass die gebildeten Narben nicht auf die Behandlung ansprechen, es ist nicht mehr möglich, Epithelzellen in Drüsenzellen umzuwandeln. Nach eingehender Untersuchung verschreiben Spezialisten unter Berücksichtigung aller Faktoren eine individuell für diesen oder jenen Patienten geeignete Behandlung.

Merkmale der Behandlung von atrophischer antraler Gastritis

Atrophische Antrum Gastritis ist eine Art von Gastritis, in der Schleimhautzellen an der Unterseite - Antrum - des Magens befinden. Diese beeinträchtigten Zellen funktionieren nicht mehr, dh sie isolieren die für die normale Verdauung notwendigen Substanzen, die Teil des Magensaftes sind.

Ursachen und Folgen der Krankheit

Die Ursachen dieser Erkrankung sind Faktoren, die den Schutz der Magenschleimhaut verringern:

  • oberflächliche Gastritis;
  • Vorhandensein von Helicobacter pylori-Bakterien;
  • andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Pankreatitis, Enterokolitis, etc.);
  • Autoimmunprozesse;
  • verringerte Immunität;
  • Ungenauigkeiten in der Ernährung (regelmäßige Verstöße gegen das Regime, Essen trocken, in Bewegung, eine Tendenz zu schweren Lebensmitteln);
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Alkohol, besonders im Übermaß);
  • regelmäßiger Stress;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • berufliche Gefährdung;
  • Vererbung.

Chronische atrophische Gastritis ist eine ernste Krankheit, eine der schlimmsten Arten von Gastritis. Ohne angemessene und rechtzeitige Behandlung kann es zu solchen Folgen wie der Onkologie führen. Tatsache ist, dass atrophierte Drüsen durch andere Bindegewebe ersetzt werden, und neue Zellen im Überschuss produziert werden, wonach ein Teil von ihnen zu Krebszellen degeneriert. Der Grad der Schleimhautschädigung kann durch den Säuregrad bestimmt werden: je niedriger es ist, desto mehr atrophierte Zellen. Dies liegt daran, dass die geschädigten Drüsen keine Salzsäure produzieren, da sie gesund sind und nur Schleim produzieren. Folglich, je mehr diese atrophierten Zellen, desto weniger Salzsäure im Magensaft. Die ausgedrückte Atrophie der Zellen ist eine Präkanzerose. Um die Entstehung eines bösartigen Tumors zu verhindern, sollten Sie so früh wie möglich mit der Behandlung beginnen - mit den ersten Anzeichen der Krankheit.

Neben der Onkologie ist die antrale Gastritis mit Schleimhautatrophie die Ursache für das Auftreten anderer Krankheiten:

  • Dysbiose;
  • Pankreatitis;
  • Anämie;
  • Geschwüre des Zwölffingerdarms;
  • Erkrankungen des Nervensystems.

Symptome und Behandlung von antralatrophischer Gastritis

Symptome der Krankheit

Leider hat diese Krankheit keine ausgeprägte Symptomatik. Wir können jedoch eine Reihe von Zeichen unterscheiden, die die Wahrscheinlichkeit ihrer Anwesenheit anzeigen. Dazu gehören:

  • Schmerzen im unteren Teil des Magens;
  • Schweregrad nach dem Essen, insbesondere nach Protein-Essen;
  • Bitterkeit und trockener Mund;
  • "Rotten" rülpsen;
  • weißer Schorf auf der Zunge;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Wechsel von Verstopfung und Durchfall;
  • Blähungen;
  • verringerter Appetit;
  • Verlust des Körpergewichts bis zur Erschöpfung.

Zeichen, die nicht direkt über diese Form der Gastritis sprechen, aber sich manifestieren, wenn sie vorhanden sind:

  • eine Abnahme der Immunität und in der Folge eine größere Anfälligkeit des Organismus gegenüber viralen und bakteriellen Infektionen;
  • Gefühl der Schwäche, Verlust der Stärke;
  • Kopfschmerzen;
  • trockene Haut;
  • brüchige Nägel und Haare;
  • Blässe;
  • Schwitzen;
  • verminderte Sicht und so weiter.

Diagnose der Krankheit

Da es fast unmöglich ist, die Krankheit nur nach den Symptomen zu diagnostizieren, werden die Methoden der Labor- und Instrumentendiagnostik verwendet.

Zur Labordiagnostik gehören verschiedene Analysen:

  • Analyse des Mageninhaltes;
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein von Markern für atrophische Gastritis (Pepsinogen, Gastrin);
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Parietalzellen;
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein des Castle-Enzyms, notwendig für die Assimilation von Vitamin B12;
  • ein Bluttest auf Antikörper gegen die Helicobacter pylori-Bakterien;
  • Analyse von Fäkalien auf Anzeichen einer unzureichenden Verdauung;
  • Analyse von Fäkalien auf das Verhältnis von Mikroorganismen usw.

Instrumentelle Diagnostik umfasst:

  1. Fibrogastroskopie - Untersuchung der Magenschleimhaut mit Hilfe eines speziellen Gerätes mit einer Magensonde. Der Arzt beobachtet den Schleim auf dem Monitor des Gerätes und notiert seine Färbung, Struktur, das Vorhandensein von Veränderungen. Während dieser Prozedur wird bei Bedarf eine Biopsie durchgeführt: Entnahme des Biomaterials (Zellen der Magenschleimhaut). Es ist die genaueste Methode zur Diagnose von Gastritis des Antrum des Magens.
  2. Röntgen, das meistens mit einem speziellen Kontrastmittel durchgeführt wird.
  3. Ultraschalluntersuchung des Verdauungssystems.
  4. Intragastrische pH-Metrie zur Bestimmung des Säuregehalts.
  5. Computertomographie.

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der atrophischen antralen Gastritis zielt auf die Aussetzung pathogener Prozesse im Magen und die Normalisierung seiner Funktionen ab, da es nahezu unmöglich ist, diese Krankheit vollständig zu heilen. Sie wird auf komplexe Weise durchgeführt und kann je nach Bedarf aus folgenden Methoden bestehen:

  • medikamentöse Therapie (immer ernannt);
  • therapeutische Diät (immer ernannt);
  • Physiotherapie (oft als Ergänzung ernannt);
  • Behandlung mit Volksmedizin (oft als Ergänzung ernannt);
  • chirurgische Intervention (in extremen Fällen durchgeführt).

Wichtig! Der Arzt-Gastroenterologe verschreibt und überwacht die Behandlung. Selbstmedikation ist inakzeptabel!

Die medikamentöse Therapie umfasst solche Richtungen:

  • Zerstörung der Bakterien Helicobacter pylori mit Antibiotika oder speziellem Helicobacter Mittel (Penicillin und Tetracyclin, "De-Nol", "Ulkavis" und so weiter.);
  • verringert die Produktion von Salzsäure bei seinem Überschuß von Protonenpumpeninhibitoren verwendet ( „Omeprazole“ „Omez“, „Rabeprazol“ „Esomeprazol“ „Lansoprazol“) oder Histamin-Rezeptoren ( „Ranitidin“, „Famotidin“);
  • Erhöhung der Produktion von Salzsäure mit seinem Mangel (natürlicher Magensaft, "Abomin", "Acidin", "Pepsidil");
  • Schutz der Schleimhaut vor negativen Reizwirkungen ("Ulkavis", "De-Nol");
  • Substitutionsenzym-Therapie (Mezim, Kreon, Festal, Pankreatin, Panzinorm);
  • erhöhte motorische Fähigkeiten ("Trimedat");
  • Auffüllung des Vitamingehalts der Gruppe B und anderer sowie Mineralstoffe.

Therapeutische Ernährung ist nicht nur eine gesunde Ernährung, sondern ein wichtiger Teil der Therapie. Ohne Beachtung seiner Prinzipien ist es äußerst schwierig, eine positive therapeutische Wirkung zu erzielen. Während der Exazerbation ist die Diät strenger als während der Remissionszeit. Der Diät-Komplex beinhaltet:

  • Diät-Regime (5 - 6 mal pro Tag in kleinen Portionen);
  • Nahrungsverweigerung und Produkte, die die Verdauung und reizen die Schleimhäute (Mehl, Süßwaren, fettig, gebraten, salzig, gebeizt, würzig, geräuchert, alkoholische und nichtalkoholische Getränke) behindern;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • eine Auswahl an Gerichten und Produkten, die die Magenschleimhaut nicht schädigen (gut gekocht, dampfig, püriert, schleimig, homogen, nicht heiß und nicht kalt). Solche Gerichte umfassen Schleimbreie, fettarme Sauermilchprodukte, fettarmes Fleisch und Fisch, Suppen-Kartoffelpüree, Gelee, Kissel usw.

Die Behandlung mit Volksmedizin wird zusätzlich zur medikamentösen Therapie verschrieben. Zur Behandlung der atrophischen antralen Gastritis werden verschiedene Gemüsesäfte, Dekokte und Infusionen verwendet:

  • Aloe-Saft, gemischt mit Honig;
  • Abkochung von Leinsamen;
  • Kohl- und Kartoffelsäfte;
  • Abkochungen und Aufgüsse mit Kräutern wie Kamille, Kochbanane, Sumpf Kalmus, Minze, Ringelblume, Löwenzahn, Schafgarbe, Johanniskraut, Salbei.

Eine spezielle Behandlung ist Mineralwasser. Es wird in speziellen Sanatorien und zu Hause gehalten. Abhängig von der genauen Diagnose Phase und Ausmaß der Erkrankung, PCP Begleiterkrankungen weisen eine geeignete Art von Mineralwasser und ein Verfahren für seine Verwendung (vor oder nach dem Essen in einer warmen oder kühlen Form).

Prävention von antralatrophischer Gastritis

Da diese Krankheit am häufigsten auf der Grundlage einer leichteren Form von Gastritis, zum Beispiel oberflächliche Gastritis, auftritt, wird ihre Verhinderung auf das Auftreten dieser Form reduziert. Wenn die Diagnose einer atrophischen antralen Gastritis bereits gestellt wurde, ist es notwendig, ihre Exazerbation zu verhindern. Das Paket der vorbeugenden Maßnahmen umfasst:

  • Einhaltung der Diät und sanfte Ernährung;
  • ein gesunder Lebensstil mit vernünftiger körperlicher Aktivität;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • regelmäßige (mindestens einmal jährlich) Besuch beim Gastroenterologen und Durchführung von Fibrogastroskopie.

Folge diesen Empfehlungen und sei gesund!