logo

Merkmale der antralen atrophischen Gastritis

Antral atrophische Gastritis ist eine der gefährlichsten Formen chronischer Entzündungsprozesse in der Magenschleimhaut. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung wird er als bösartiger Tumor wiedergeboren. In diesem Artikel werden die Hauptursachen für seine Entwicklung, Symptome, Diagnose- und Behandlungsmethoden betrachtet.

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung

Bei einem chronischen atrophischen Entzündungsprozess im Antrum des Magens treten Veränderungen auf zellulärer Ebene in der Schleimhaut auf. Das Antrum des Magens ist der unterste Teil dieses Organs. Er ist oft mit Salzsäure und Helicobacter pylori-Bakterien konfrontiert.

Bei länger andauernder chronischer Entzündung wird die Schleimhaut dünner. Nach und nach wird es durch ein Bindegewebe ersetzt, das keine Enzyme und Schutzfaktoren synthetisieren kann.

Bei länger andauernder Entzündung und Reizung können sich die Zellen des antralen Teils des Magens chaotisch teilen und zu malignen Neoplasmen degenerieren.

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer atrophischen chronischen Entzündung des Antrummagens sind:

  • Bakterien Helicobacter Pylori. Nach neuesten Erkenntnissen sind diese Mikroorganismen in 90% der Fälle Ursache für die Entwicklung nicht-atrophischer oder atrophischer Entzündungen in der Magenschleimhaut. Nicht-atrophische Gastritis tritt häufiger auf. Es ist weniger gefährlich. Bei nicht-atrophischer Gastritis ist die Wahrscheinlichkeit, ein malignes Neoplasma zu entwickeln, signifikant geringer.
  • Erhöhte Säure des Magens. In diesem Fall wird eine grßere Menge an Salzsäure im Magen als notwendig erzeugt. Salzsäure im Überschuß reizt die Schleimhaut des Magens. Zunächst entwickelt sich eine nicht-atrophische Gastritis. Es kann Jahre dauern, begleitet von dyspeptischen Symptomen. Bei längerer Reizung und Entzündung durch Salzsäure entwickelt sich die nicht-atrophische Form allmählich zu einer atrophischen Form.

Klinisches Bild

Die Symptome der atrophischen antralen Gastritis hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Während der Phase der Exazerbation sind sie ausgeprägter.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • Schmerz und Gefühl von Blähungen. Oft sagen Patienten, dass sie meinen, der Magen sei wie ein aufgeblasener Ballon.
  • Übelkeit und Erbrechen kann mit Verschlimmerung der Krankheit auftreten. Sie können durch Ungenauigkeiten in der Ernährung ausgelöst werden.
  • Sodbrennen und saures Aufstoßen - werden mit erhöhter Säure im Magen beobachtet. Dies ist ein Rückfluss von Mageninhalt.
  • Gewichtsreduktion. Dies ist ein alarmierendes Symptom. Es kann den Beginn der Entwicklung des hyperplastischen Zustandes der Schleimhaut bedeuten. Hyperplastischer Prozess in der Schleimhaut ist ein Vorläufer der Onkologie.

Grundlegende Diagnosemethoden

Atrophische Gastritis erfordert rechtzeitige Diagnose und Behandlung. Die wichtigsten modernen Diagnoseverfahren sind in der Tabelle dargestellt:

Behandlung von atrophischer antraler Gastritis

Die atrophische Gastritis ist eine Erkrankung, die die sekretorischen Drüsen der Magenwände schädigt, wodurch sie keine Bestandteile des Magensaftes mehr produzieren. Die Lokalisation der atrophischen Gastritis ist oft der untere Teil des Magens, der in den Darm gelangt. Wenn die atrophische Gastritis des Magens in eine chronische Form übergeht, verlieren einige oder alle Drüsen ihre Funktionen. Die Schale ist sehr dünn und dem Schutz des Organs nicht mehr gewachsen.

Symptome der Krankheit

Akute und chronische atrophische Gastritis tritt gewöhnlich in zwei Formen auf.

  • Fokale atrophische (dh subatrophische Gastritis) ist das Anfangsstadium des pathologischen Prozesses. Grundsätzlich kompensiert der Magen die Schwächung der Funktionen in den pathologischen Foci, indem er die Arbeit der gesunden Schleimhaut stärkt. Die Produktion von Salzsäure steigt und Säure-Basen-Ungleichgewicht im Verdauungsorgan auftritt.
  • Antrum atrophisch. Diese Art von Pathologie ist durch eine schwerere Beeinträchtigung der Organfunktionen gekennzeichnet. Die Krankheit betrifft den antralen Teil des Magens und ist durch das Auftreten von narbigen Veränderungen in der Membran gekennzeichnet. Diese Lokalisation der Pathologie verursacht eine Verengung des Lumens des Magens und erschwert den Transport der Nahrungsmittelmassen zur PDC. Bei dieser Art von Krankheit steigt der pH-Wert.

Die Schwere der Symptome hängt vom Stadium des atrophischen Prozesses ab. Die fokale atrophische Gastritis ist eine leichte oberflächliche Form der Erkrankung, bei der die Verdauungsfunktion verletzt und das Schleimorgan entzündet ist.

Pathologie hat die folgenden Symptome:

  • Schwere und Unbehagen im Magen;
  • Aufstoßen;
  • instabile Stühle;
  • Verlust des Körpergewichts;
  • Trockenheit und unangenehmer Geschmack im Mund;
  • verringerter Appetit;
  • weiße Beschichtung auf der Zunge.

Gleich zu Beginn gibt die Krankheit Symptome, die mit anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes vergleichbar sind.

Ursachen

Die normale Magenschleimhaut ist gegen eine Vielzahl von schädlichen Faktoren resistent, ihr Schutz ist viel stärker als der von epidermalen Zellen, aber es gibt bestimmte Faktoren, die sie verschlimmern.

Faktoren, die zur Reduzierung des Schleimhautschutzes beitragen:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  • Langzeitbelastungen und übermäßige fiznagruzki.
  • Erbliche Veranlagung.
  • Geschwächte Immunität.
  • Schädlichkeit des Berufs.

Bei atrophischer Gastritis des antralen Teils des Magens werden Pharmakotherapie, Physiotherapie und Diät verwendet. Operative Intervention wird ausschließlich bei einem Tumor im Magen eingesetzt.

  • Behandlung mit komplexen antibakteriellen Arzneimitteln.
  • Verringerung der sekretorischen Aktivität des Magens durch Protonenpumpenhemmer.
  • Schutz der Organwände mit Bismutpräparaten.
  • Wiederherstellung der Magen-Membran durch Gastroprotektoren.
  • Verbessere die motorische Funktion mit Prokinetik.
  • Vitaminotherapie: Cyanocobalamin, Folsäure, Pyridoxin, Ascorbinsäure.
  • Enzyme.
  • Pepsin.
Bei der atrophischen Gastritis muss man die Intensität der physischen Aktivitäten verringern. Aktiver Sport zu bestimmten Zeiten der Krankheit kann Unbehagen und sogar ziemlich starke Schmerzen in der Oberbauch- und Peripumpregion verursachen.

Diät mit atrophischer Gastritis

Eine pharmakologische Behandlung wird nicht erfolgreich sein, wenn der Patient keine Diät einhält. Der erste Schritt besteht darin, den Energieplan zu ändern. Essen sollte in kleinen Portionen verzehrt werden, und seine Temperatur sollte nicht über 65 Grad liegen. Es ist ratsam, sich an sechs Mahlzeiten zu halten, dann wird fokale Gastritis viel leichter der Therapie nachzugeben sein. Vor dem Essen sollte das Essen in einem Fleischwolf oder auf einer Reibe gemahlen werden.

  • Milchgerichte;
  • rohes Obst und Gemüse;
  • Brühen aus Fisch und Pilzen;
  • Konserven;
  • geräucherte und scharfe Gerichte;
  • Kaffee, Kakao und Alkohol.

Die Ernährung des Patienten sollte zunächst sein: Karotten und Kartoffelbrei, Fleischsoufflé, Brei auf Wasser, Schleim-Suppen. Es ist vorzuziehen, Essen in einem Doppelkocher zu kochen. Als Getränk können Sie eine Abkochung von Kamille, Mineralwasser ohne Gas, schwachen Tee nehmen.

Volkstherapie

Um die Heilung zu beschleunigen, ist es gut, Medikamente mit nicht-traditionellen Methoden zu ergänzen.

Die effektivsten Rezepte:

  • Aloe-Saft - 5 ml vor den Mahlzeiten verwenden. Die Behandlung ist nicht weniger als 60 Tage.
  • 250 ml Kartoffelsaft bei der ersten Mahlzeit. Der Therapieverlauf beträgt 60 Tage mit einer zehntägigen Pause.
  • Behandlung mit Abkochung von Leinsamen (20,0-250, 0). Trinken Sie innerhalb von einem Monat für 20 ml vor dem Essen.
  • Kohlsaft 250 ml dreimal täglich. Die Dauer der Therapie beträgt 2 Monate.

Diese Therapie ermöglicht es Ihnen, die atrophische fokale Gastritis viel schneller zu überwinden, wenn sie in mehreren Kursen mit kurzen Pausen durchgeführt wird.

Folgen der Krankheit

Aufgrund eines fehlenden Schleim im Antrum entsteht eine Entzündung der Wände des gesamten Organs. Im Zusammenhang mit der Verletzung der sekretorischen Funktion ist das Antrum mit einer großen Anzahl von Mikroorganismen besiedelt, da eine solche Umgebung für ihre Fortpflanzung und Entwicklung günstig ist.

Atrophie des Antrums führt zum Auftreten von:

  • Dysbiose.
  • Anämie.
  • Pankreatitis.
  • Geschwüre des Zwölffingerdarmgeschwürs.
Atrophische Gastritis, deren Behandlung unzureichend oder unzureichend war, um pathologische Veränderungen im PDK zu verursachen. Im schlimmsten Fall kann die Krankheit in eine onkologische Krankheit ausarten. Je geringer der Säuregehalt des Magens ist, desto höher ist die Gefahr, dass sich atrophische Gastritis zu Krebs entwickelt.

Es ist schwierig, den Zeitpunkt zu bestimmen, an dem der Prozess der Degeneration beginnt, weil sich die Krebserkrankung im Anfangsstadium in keiner Weise offenbart. Aus diesem Grund ist eine Selbstmedikation grundsätzlich nicht zu empfehlen. In vielen Fällen kann es den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern. Die Behandlung der atrophischen Gastritis ist wichtig, um im subatrophischen Stadium zu beginnen, da ausgeprägte Atrophie des Magens bereits als Präkanzerose angesehen wird.

Atrophische Gastritis - Symptome, Ursachen und Behandlung

Atrophische Gastritis ist eine chronische Form der Gastritis, die zum Verschwinden der Belegzellen des Magens führt und infolgedessen zu einer Abnahme der Sekretion von Salzsäure, einem Mangel an Vitamin B12 und einer megaloblastären Anämie führt.

Diese Art von Gastritis führt dazu, dass die Magenschleimhaut stark verdünnt wird und die Drüsen verkümmern. Der Beginn der Krankheit ist durch eine Beschädigung des Magenbodens gekennzeichnet, dann wird die Produktion von Salzsäure und Pepsinogen, den für die Verdauung verantwortlichen Enzymen, unterbrochen. Danach wird der Prozess nur verschlimmert, der Magen wird durch aufgenommenes Essen verletzt. Der Bereich der Atrophie hängt vom Grad des Traumas ab.

Atrophische Gastritis ist eine der gefährlichsten Formen der chronischen Gastritis. Wenn die Zeit nicht beginnt, komplexe Behandlung der atrophischen Gastritis zu implementieren, kann es schnell zu einem Magenkrebs werden.

Fokale atrophische Gastritis

Diese Form manifestiert sich durch die Bildung von pathologischen Entzündungsherden in der Magenwand mit kompensatorischer Verstärkung der Funktion derjenigen Teile des Organs, die nicht gelitten haben.

Leichte Formen der fokalen Gastritis werden begleitet von leichten Beschwerden in der Magengegend, Brennen und Schmerzen nach dem Essen sofort. Übelkeit und Schweregefühl können nicht nur nach einer reichlichen Mahlzeit auftreten, sondern auch nach einem leichten Frühstück.

Wenn Sie diese Symptome ignorieren, schreitet die Krankheit fort:

  • der Patient verliert seinen Appetit,
  • zu den Anfangssymptomen kommt Sodbrennen hinzu,
  • Schmerzsyndrom nimmt zu
  • eine Person verliert an Gewicht,
  • Es gibt Schwäche und subfebrile Temperatur.

Oft ist der Verlauf der fokalen Gastritis begleitet von einer Erhöhung der Salzsäuresekretion im Magenlumen und einer Erhöhung der Gesamtsäure, wie bei Gastritis mit hohem Säuregehalt.

Antrum atrophische Gastritis

Gekennzeichnet durch die Entwicklung von Atrophie im antralen Teil - der Ort, wo der Magen in den Zwölffingerdarm übergeht. In den meisten Fällen tritt die Läsion der Schleimhaut zuerst in dieser Abteilung auf und beginnt sich dann auf den Rest des Magens auszubreiten. In diesem Bereich sind die für die Schleimproduktion verantwortlichen Zellen lokalisiert.

Die Hauptsymptome der Gastritis des Antrum des Magens, in dem diese Abteilung deformiert und verengt ist, sind folgende:

  • verringerter Appetit;
  • Aufstoßen mit einem unangenehmen Nachgeschmack;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen nach dem Essen;
  • Gefühl von Überfülle, Schwere, Blähungen im Magen;
  • Durchfall (manchmal - Verstopfung);
  • Murren im Bauch;
  • starke krampfartige Schmerzen im Magen, die nach einer halben Stunde - eine Stunde nach dem Essen - auftreten;
  • allgemeine Schwäche;
  • Reizbarkeit.

Atrophische Veränderungen in dieser Abteilung führen zu einem Ende der Schleimproduktion, was zu einer Erhöhung des Säuregehalts des Magens führen kann, was wiederum zur Entwicklung von Magengeschwüren führt. Narbenbildung an Geschwüren führt zu einer Verengung des Pylorus.

Ursachen

Warum tritt eine atrophische Gastritis auf und was ist das? Gegenwärtig sind die Ursachen der atrophischen Gastritis noch nicht vollständig geklärt, dennoch verweisen Experten auf dem Gebiet der Gastroenterologie auf die folgende Liste mutmaßlicher Faktoren, die den pathologischen Prozess verursachen:

  1. Wenn Sie zu scharfes, scharfes Essen verwenden, zu kalt, schlecht gekaut und warmes Essen.
  2. Chemikalien - Wenn Sie in die Magenhöhle gelangen oder Alkali- und Säuredämpfe einatmen, entsteht eine heftige chemische Reaktion, die den Zustand der Magenschleimhaut schädigt.
  3. Das Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten - der Missbrauch von Alkohol, Rauchen, häufige Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken und Kaffee führt auch zur Entwicklung der Krankheit.
  4. Medikamente - längerer Gebrauch von Medikamenten kann die Schleimhaut beeinträchtigen.
  5. Reflux ist der Prozess des Gießens des Inhalts aus dem Darm in den Magen. Als Folge dieses Prozesses wird die Schleimhaut verletzt, was zum Auftreten einer atrophischen Gastritis führt.
  6. Das Auftreten von Gastritis kann auch durch bakterielle Infektion oder Autoimmunprozesse im Körper verursacht werden. Im ersten Fall manifestiert sich die Krankheit als Folge der Vermehrung von Helicobacter pylori-Bakterien. Zunächst tritt aufgrund ihrer vitalen Aktivität eine oberflächliche atrophische Gastritis auf, die dann in ein ernsthafteres Stadium übergeht. Der zweite Fall ist durch eine Fehlfunktion des Immunsystems gekennzeichnet, wenn der Körper seine eigenen Zellen "isst", die vom Körper als Fremde wahrgenommen werden.

Atrophische Gastritis ist gefährlich, weil die Behandlung keine vollständige Genesung und Genesung mehr garantiert. Gastroenterologen betrachten diese Form der Gastritis als präkanzerösen Zustand. Atrophie der Schleimhäute und Drüsen der inneren Magensekretion schwächt das Immunsystem als Ganzes erheblich.

Der Körper beginnt, eine unzureichende Menge an Immunglobulin zu produzieren, und Antikörper, die mit fremden Mikroorganismen kämpfen müssen, beginnen ihre Zellen zu "töten". Vor diesem Hintergrund entwickelt der Patient eine Autoimmunkrankheit.

Symptome einer atrophischen Gastritis

Es wird angenommen, dass in den ersten Stadien der mäßig geäusserten atrophischen Gastritis die Klinik abgenutzt ist und keine spezifischen Symptome hat. Aber in den weiteren Stadien gibt es eine Symptomatologie, die den Arzt dazu zwingt, über die Pathologie des Magens nachzudenken, und nicht ein anderes Organ.

Häufige Symptome einer atrophischen Gastritis bei Erwachsenen:

  • Appetitlosigkeit;
  • Schwere und Grollen im Bauch nach dem Essen, Blähungen;
  • konstantes Aufstoßen (Luft) mit einem unangenehmen Geruch nach faulen Eiern;
  • dann Verstopfung, dann Durchfall;
  • manchmal schmerzen nach dem Essen im Magen;
  • B12-Mangel und Eisenmangelanämie;
  • polierte Sprache;
  • Schwäche Schwitzen schnelle Müdigkeit;
  • Abnahme des Körpergewichts in den späten Stadien der Krankheit.

Manchmal kann es ein Schmerzsyndrom geben, wenn das Gefühl von Unbehagen in Form von dumpfem Schmerz entsteht, besonders nach dem Essen. Die Besonderheit der atrophischen Gastritis ist jedoch, dass der Schmerz gar nicht oder nur schwach, für einen Menschen fast unmerklich und in der Regel flüchtig erscheint. Akute Schmerzen fehlen bei atrophischer Gastritis.

Im Laufe der Zeit, aufgrund einer Verletzung der Absorption in den Magen und Darm von Nährstoffen und Vitaminen, kann trockene und blasse Haut bei Patienten auftreten, die auf die entwickelte Anämie zurückzuführen ist. Aufgrund eines Mangels an Vitamin A kann das Sehvermögen beeinträchtigt sein, und ein Mangel an Ascorbinsäure kann ein erhöhtes Zahnfleischbluten verursachen, was die Manifestationen einer Anämie weiter verschlimmern wird.

Diagnose

Die Diagnose des atrophischen Gastritis basierend auf der Analyse der klinischen Manifestationen der Krankheit, Endoskopie Daten, die histologische Untersuchung von Biopsieproben Kühlmitteln, Datenauswertung der funktionellen Aktivität des Magens und die Diagnose einer Infektion mit Helicobacter pylori.

Funktionelle Diagnostik der atrophischen Gastritis umfasst:

  • Messung des pH-Wertes der Metrie, mit der die sekretorische Kapazität der Belegzellen bestimmt werden kann;
  • Studium der Aktivität von Magenenzymen und der gesamten proteolytischen Aktivität von Magensaft;
    Diagnose der motorischen Funktion des Verdauungstraktes, basierend auf den Ergebnissen der Gastroskopie.

Die tägliche pH-Metrie ist der "Goldstandard" zur Beurteilung der Sekretionsfunktion des Magens bei atrophischer Gastritis. Es ist notwendig, die Taktik der Behandlung des Patienten, Prognose und Kontrolle der Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen. Im Durchschnitt liegt der tägliche pH-Wert zwischen 3 und 6.

Eine obligatorische Studie mit jeder Form von Gastritis ist die Bestimmung der Anwesenheit von Helicobacter pylori Bakterien auf der Schleimhaut. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Ursache für Schäden an der Schleimhaut des Organs zu bestimmen, da in den meisten Fällen ein prädisponierender Faktor bei der Entwicklung der atrophischen Gastritis die Langzeitinfektion Helicobacter ist.

Behandlung von atrophischer Gastritis

Im Falle der atrophischen Gastritis wird die Behandlung unter Berücksichtigung des Stadiums des Verlaufs des destruktiven Prozesses, des Zustands der sekretorischen Funktion, des Allgemeinzustands des Patienten und unter Berücksichtigung der Begleiterkrankungen verordnet:

  1. Beginn der Behandlung von atrophischen Gastritis bei Frauen und Männern ist notwendig mit einer Änderung der Ernährung und Ernährung. Die Diät zielt darauf ab, das mechanische Trauma der Magenschleimhaut zu verhindern, daher sollte das Essen gründlich zerkleinert und warm genommen werden. Fettes Fleisch und Fisch, Fleisch Brühe, Pilze, Gewürze und Lebensmittel, die Membran des Magens reizen sollten aus der Ernährung ausgeschlossen werden - ein sauer, gebraten, würzig, mariniert, geräuchert, gesalzen und entfernen. Darüber hinaus ist es nicht empfehlenswert, in der Nahrung, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Alkohol, verdauliche Kohlenhydrate (Schokolade, Bonbons, Kuchen, Muffins) zu nehmen.
  2. Zerstörung von Helicobacter pylori, wenn säurefeste Bakterien einen signifikanten Einfluss auf die Pathogenese haben. Methoden der Eradikation Helicobacter pylori werden ständig verbessert.
  3. Substitutionstherapie. Mit einer schweren Verletzung der Sekretion von Salzsäure und Pepsinogen, ist es möglich, natürlichen Magensaft - Abomin, Pepsidil, Acidin-Pepsin zu verwenden. Und auch Präparate von Pankreasenzymen - Mezim, Pankurmen, Kreon, Pankreatin.
  4. Schmerzlinderung. Bei starken Schmerzen können Anticholinergika verwenden - Metacin, Platifillin, Gastrotsepin und Antispasmodika - Aber- Spa, Halidorum, Buscopan, Papaverin.
  5. Stimulation der Muskeln des Magens. Medikamente wie Cerucalum, Motilium können verschrieben werden, um die motorische Funktion des Magens zu verbessern.

Alle oben genannten Medikamente werden während der aktiven Phase der Entzündung des Magens mit Atrophiephänomenen verschrieben. Während der Remissionszeit besteht das Hauptprinzip der Behandlung in der Auffüllung von Substanzen, die für eine vollständige Verdauung fehlen.

Ist es möglich, eine atrophische Gastritis zu heilen?

Diese Krankheit kann geheilt werden, aber nur unter ärztlicher Aufsicht. Die Behandlung der atrophischen Gastritis bei Frauen und Männern wird ausschließlich unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustandes des Patienten, des Stadiums, des Zustands der sekretorischen Funktion, der begleitenden Probleme und so weiter vorgeschrieben.

Diät

Die Ernährung mit atrophischer Gastritis wird entsprechend dem Alter des Patienten, seinen individuellen Merkmalen, dem Krankheitsstadium und den Begleiterkrankungen ausgewählt. Es zielt darauf ab, das thermische, chemische und mechanische Trauma des Magens zu reduzieren.

Normalerweise, wenn Exazerbation zugewiesen Diät №1 - mechanisch, thermisch und chemisch zu schonen: Essen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen in Essen Schleimhaut püriert Suppen verzehrt, fettarmen Brühe, Kekse, Marmelade, Müsli.

Mit abnehmenden Entzündungszeichen werden die Ernährungsempfehlungen weniger streng, Diät Nr. 2 wird verschrieben. Ihr Ziel ist es, die gestörten Verdauungsfunktionen wiederherzustellen und die Belastung des Gastrointestinaltrakts zu begrenzen, während gleichzeitig der Nährwert der Ernährung des Patienten erhalten bleibt.

Wichtige Bedingungen der Diät, auf die Stimulation der Magensekretion beitragen - ist die strikte Einhaltung der Diät, gründliche Kauen der Nahrung und eine entspannte Atmosphäre während der Mahlzeiten.

Prognose

Die Prognose der Erkrankung ist bei Patienten über 50 Jahre schlechter - in diesem Alter entwickeln sich metaplastische Prozesse viel schneller und führen oft zu Malignität.

Von großer Bedeutung für die vollständige Genesung ist der frühe Behandlungsbeginn sowie der Eradikationsgrad des Infektionserregers. Wird eine zweite Untersuchung nach dem Verlauf der Anti-Helicobacter-Therapie im Mageninhalt der Mikroorganismen durchgeführt, sollte der Verlauf wiederholt werden.

Prävention

Ärzte betrachten die rechtzeitige Behandlung von Helicobacter pylori als Hauptfaktor bei der erfolgreichen Prävention von atrophischer Gastritis. Dazu braucht es eine spezielle Behandlung, die durchschnittlich sieben bis vierzehn Tage dauert. Typischerweise verschreiben Patienten drei Medikamente, die meisten von ihnen Antibiotika.

Es ist strengstens verboten, sich persönlich für die Auswahl der richtigen Medikamente zu entscheiden, da dies mit Komplikationen verbunden sein kann. Nur ein professioneller Arzt ist in solchen Angelegenheiten kompetent.

Antral Gastritis mit Foci der Atrophie

Fokale Magenatrophie

Atrophie der Magenschleimhaut ist eine Art von chronischer Gastritis in einer Form, die durch Veränderungen in der Membran des Magens und seiner Welken Drüsen charakterisiert ist, die Magensaft herzustellen.

Warum tritt eine Atrophie der Magenschleimhaut auf?

Wie die Praxis zeigt, entwickelt sich bei älteren Menschen eine fokale Atrophie des Magens durch Gastritis, die durch das Bakterium Helicobacter pylory verursacht wird.

Eine Infektion ist nicht der einzige Grund, Autoimmunprozesse im Körper können hier eine Rolle spielen. In diesem Fall hat die Krankheit den Namen - autoimmune atrophische Gastritis. Es entsteht in Form einer fehlerhaft hohen Menge an hergestellten Autoimmunkörpern, die die gesunden Magenzellen des Patienten beeinträchtigen. Recent deformierte aufgrund auftritt Drüsen Atrophie und hypochlorhydria beobachtet - reduzierte Mengen an Salzsäure oder es verschwindet vollständig aus dem Magensaft (achlorhydria).

Es gibt mehrere Voraussetzungen, die den Krankheitsverlauf gemeinsam erschweren. Es kann eine Begleiterkrankung sein, altersbedingte Veränderungen, und auch keine Vererbung abschreiben. Wenn Sie falsch essen, trinken Sie Alkohol in großen Mengen und nehmen Sie Medikamente für eine lange Zeit, dann früher oder später kann es die Atrophie der Magenschleimhaut hervorrufen.

Wie manifestiert sich Atrophie?

Wenn der Patient eine chronische Form der Gastritis mit fokaler Atrophie hat, funktioniert sein Magen schlecht, so ist die Hauptsymptom Dispersionssyndrom betrachtet - eine deutliche Verschlechterung des Appetits, die Anwesenheit von übelriechend und Übelkeit Aufstoßen. Der Patient klagt über Schweregefühl im Magen nach dem Essen, sowie über reichlich Speichelfluss und unangenehmen Geschmack im Mund. Darüber hinaus kann es zu einer Ansammlung von Gasen und Durchfall im Körper kommen. Bei Atrophie entsteht schmerzhafter dumpfer Schmerz und seine Lokalisation wird nicht gefühlt. In der Regel Palpation Antrumgastritis mit fokalen Atrophie und anderen Formen der Krankheit, keinen Schmerz.

Was ist die Gefahr?

Bei dieser Krankheit werden die Symptome nur schwach ausgeprägt, bis sie gefährlich werden und sich nicht auf den gesamten Magen auswirken. Je nach Stadium der Erkrankung haben die Herde eine andere Form. Wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wird, können Sie im ersten Stadium bereits mit der Behandlung beginnen, was zu einem positiven Ergebnis führt.

Merkmale der Atrophie der Magenschleimhaut

Der antrale Teil des Magens ist sein distaler Teil, der für das Mischen und Mahlen von Nahrung verantwortlich ist. Es drückt das verarbeitete Material durch den Magenpförtner. Wenn der Körper normal funktioniert, ist der Säuregehalt minimal.

Mit antralfokaler Gastritis gehen Drüsen verloren, die Salzsäure und Peptin erzeugen. In diesem Fall fehlt der Schleim, der den Magen vor Säure schützt, und es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich auch andere Abteilungen entzünden.

Mit der gestarteten Form der Krankheit kann eine chronische Form entstehen. Darüber hinaus können sich Bakterien entwickeln, für die eine reduzierte Säure ein idealer Lebensraum ist. Symptome werden deutlicher und nicht schmerzhafte Gefühle erscheinen. Wenn der Patient chronische Atrophie der Kieferhöhle hat, dann kann es eine Dysbiose, Pankreatitis oder Anämie sein. Wenn wir weiterhin die Krankheit ignorieren, wird sich die Arbeit des Zwölffingerdarms ändern und Duodenitis und Magengeschwür entwickeln sich.

Moderate Form

Der Grad der Manifestation unterscheidet zwischen schwacher, mittelschwerer und schwerer Atrophie. Die schwache Form ist dadurch gekennzeichnet, dass die Hauptdrüsen leicht verkürzt sind. Die Anzahl zusätzlicher Drüsenzellen nimmt zu. Einige von ihnen werden durch mukoide ersetzt. Wenn es eine ausgeprägte Form der Atrophie gibt, dann können Sie die ausgedehnten Herde der Sklerose sehen und anstelle der Position der Drüsen polymorphes Infiltrat ansammeln. Die verbleibenden Drüsen sind verkürzt und die schleimbildenden Zellen werden durch Belegzellen ersetzt. Moderate Atrophie ist ein Zwischenphänomen. Hier können Sie das Vorhandensein von normalen Drüsen bemerken und in Form von zusätzlichen Zellen präsentiert.

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Die wichtigste Aufgabe bei der Diagnose ist die Trennung der Atrophie von Magenkrebs. Dies ist sehr schwierig, da keine spezifischen Symptome auftreten.

Die Diagnose wird auf der Grundlage der folgenden Tests durchgeführt:

  • Allgemeine Tests von Urin, Kot und Blut. Wenn es eine Krankheit gibt, kann das Blut zeigen, dass der Patient Hämoglobin gesenkt hat.
  • Diagnose der Anwesenheit von Helicobacteria im Körper mit mehreren Labortests.
  • Endoskopische Untersuchung des Gastrointestinaltraktes.
  • Die Histologie der aus einer Biopsie gewonnenen Materialien sind Schleimstücke.
  • pH-Metrie, die den Säuregrad im Magen des Patienten beurteilt.
  • Ultraschall.

Wie behandeln?

Um eine Behandlung zu verschreiben, ist es zunächst notwendig herauszufinden, warum die Krankheit aufgetreten ist, da es sich um eine bakterielle Gastritis oder eine Veränderung der Autoimmunmechanismen handeln kann.

Im ersten Fall wird dem Patienten eine Eradikationstherapie gezeigt, um alle Bakterien zu zerstören. Bevor ein Medikament verabreicht wird, wird eine pH-Metrie durchgeführt, um herauszufinden, welches Medikament zu verschreiben ist. In der Regel dauert der Behandlungsverlauf nicht weniger als eine Woche.

Unabhängig von den Ursachen der Krankheit, ist es sicher eine natürliche Magensaft ernannt werden, Pankreatin, Festal und dergleichen, und mit einem Mangel an Vitamin B12-Injektionen werden von ihm ernannt.

Zusätzlich zu den oben genannten Drogen sind Stimulanzien für die Herstellung von Salzsäure vorgeschrieben. Am häufigsten ist Plantaglucid. Es ist auch nützlich, Mineralwasser, Bouillon von Wildrose oder Limonar zu verwenden.

Einhaltung der Diät

Die Diät zielt darauf ab, die beschädigten Teile der Schleimhaut während der Lebensmittelverarbeitung zu beseitigen. Als separate Therapie wird die Diät nicht verwendet, aber sie ist nicht weniger wichtig als die Einnahme von Medikamenten.

Was sind die Prinzipien der Diät?

  1. Verboten sind saure, würzige, salzige, geräucherte, geröstete und eingelegte Speisen. Essen sollte für ein Paar gekocht, gehackt und gekühlt werden, so dass die Temperatur Raum war. Es ist auch strengstens verboten, Kaffee, starken Tee und Sodawasser zu trinken. Es ist besser, schwachen Tee, Bouillon von Heckenrose, Kakao und Mineralwasser zu trinken. Süß und Milch müssen ebenfalls ausgeschlossen werden.
  2. Wenn der Patient raucht, ist es besser, diese Gewohnheit aufzugeben.
  3. Nehmen Sie keine Schmerzmittel, da sie die Schleimhaut des Magens zerstören.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigste Maßnahme der Prävention, die Entwicklung von Atrophie der Magenschleimhaut ist die Behandlung von bakterieller Gastritis. Es ist wichtig, richtig zu essen, denn durch die Einhaltung der Diät kann das Risiko einer Atrophie auf ein Minimum reduziert werden. Patienten, die zweimal im Jahr bei einer Gastritis irgendeiner Form registriert sind, müssen sich einer Untersuchung unterziehen.

Wie ist die Prognose der Krankheit?

Atrophische Gastritis in chronischer Form ist ein präkanzeröses Stadium, da Komplikationen auftreten können. Die schlimmste Komplikation ist die Verletzung der säurebildenden Funktion, da der Antitumorschutz in diesem Fall reduziert ist und günstige Bedingungen für die Vermehrung von Bakterien auftreten. Nur mit rechtzeitiger Diagnose und Behandlung können wir ohne die Entwicklung der Onkologie auf ein günstiges Ergebnis hoffen.

Noch ein paar Neuigkeiten:

Beitrag Navigation

Fokale Gastritis # 8212; Läsion der Stelle der Magenschleimhaut

Die fokale Gastritis ist eine der Formen dieser Erkrankung, bei der ein oder mehrere Teile der Magenschleimhaut betroffen sind.

Je nach Schweregrad, Lokalisation der Entzündungsherde und den Besonderheiten des Verlaufs wird die Erkrankung in verschiedene Typen eingeteilt, von einem leicht heilbaren Katarrhal bis zum gefährlichsten Stadium - der atrophischen Gastritis. welches in Abwesenheit einer vollwertigen Behandlung leicht zu Krebs führen kann.

Ursachen der Krankheit

Fokale Gastritis (wie auch andere Formen dieser Krankheit) kann durch mehrere Gründe verursacht werden - Medizin unterscheidet äußere und innere Faktoren der Entwicklung dieser Krankheit.

Die größte Gruppe sind äußere Ursachen, aber am häufigsten wird der fokale Typ der Magenentzündung (antrale, erosive, atrophische und andere Arten) unter dem Einfluss einer ganzen Reihe von Faktoren gebildet:

  1. Auswirkungen auf die Magenschleimhaut des Bakteriums Helicobacter pylori (Helicobacteriose). Dieses Magenbakterium verursacht am häufigsten solche gefährlichen Formen wie antrale, atrophische und subatrophische Gastritis mit fokalen Läsionen;
  2. Schlechte Ernährung (Überernährung oder unausgewogene Ernährung, Essstörungen, Missbrauch von fettigen und salzigen Lebensmitteln). Häufige Folgen von schädlichen Essgewohnheiten - erosive, erythematöse, oberflächliche, katarrhalische lokale Entzündungen der Schleimhaut;
  3. Alkoholmissbrauch ist eine der häufigsten Ursachen für Schleimhautschäden (erosive, chronische, in späteren Stadien - subatrophische und atrophische Gastritis);
  4. Langfristige Verwendung von Medikamenten - hormonelle und nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente, Schmerzmittel, etc.;
  5. Zu den äußeren Ursachen der Entwicklung dieser Krankheit gehören die genetische Prädisposition, Autoimmunprozesse (normalerweise verursachen Gastritis mit fokaler Atrophie), Stoffwechselstörungen, Zwölffingerdarm-Reflux, etc.

Arten von Beschwerden

Eine fokale Gastritis ist ein Hinweis auf die lokale Natur der Krankheit, aber um ein Behandlungsprogramm zu formulieren, ist es notwendig, den Grad der Entzündung, ihre Dauer und die Art des Verlaufs zu kennen.

Abhängig davon werden verschiedene Formen der Krankheit unterschieden:

  1. Chronisch. Eine chronische fokale Gastritis kann neben den traditionellen Ursachen auch durch eine unvollständige akute Entzündung verursacht sein. Diese Art von Krankheit kann eine Vielzahl von Symptomen haben, einschließlich solcher ähnlich wie Magenkrebs. Daher ist es besonders wichtig, die Therapie rechtzeitig zu diagnostizieren und zu beginnen.
  2. Catarrhal (und auch einfach oder Essen). Diese Form entwickelt sich normalerweise aufgrund von Mangelernährung, Stress und ist am leichtesten behandelbar;
  3. Antral. Eine antrale Gastritis ist das Auftreten von Entzündungsherden im Antrum des Magens. angrenzend an den Zwölffingerdarm. In den meisten Fällen provoziert die antrale Entzündungsart Helicobacteriose und Autoimmunprozesse. In einem späten Stadium kann antrale Gastritis leicht in subatrophische Gastritis degenerieren;
  4. Oberflächlich. Die fokale oberflächliche Gastritis wird als Anfangsstadium der Krankheit bezeichnet, wenn die Entzündungsherde noch nicht in der Lage waren, die tiefen Schichten der Schleimhaut zu beeinflussen. Meistens ist dies eine spezielle Form der antralen fokalen Gastritis;
  5. Erythematös. Charakterisiert durch das Auftreten von oberflächlich geröteten Entzündungsherden tritt sie gewöhnlich bei Läsionen des antralen Teils des Magens auf;
  6. Erosiv. Erosive Typ von Gastritis ist durch kleine Wunden an der inneren Oberfläche des Magens gekennzeichnet, die schließlich zu Geschwüren wachsen können. Erosive und atrophische - die gefährlichsten Sorten dieser Krankheit, erfordern eine lange komplexe Behandlung;
  7. Atrophisch. Das frühe Stadium der atrophischen Läsion ist subatrophisch. Bei dieser Form tritt eine Nekrose eines Teils der Magenzellen auf, Bereiche treten dort auf, wo normale Zellen durch Bindegewebe und andere Arten von Gewebe ersetzt werden (Schleimhautatrophie). Diese Art der Erkrankung gilt als die gefährlichste: Die Entwicklung der fokalen atrophischen Gastritis kann fast asymptomatisch verlaufen und ohne Therapie und Überwachung eines Arztes sogar zu Krebs führen.

Zeichen und grundlegende Behandlungsmethoden

Die Symptome der fokalen Art von Gastritis sind traditionell für andere Formen der Entzündung der Magenschleimhaut.

In den frühen Stadien kann sich die Krankheit ohne sichtbare Manifestationen entwickeln, besonders wenn ein kleiner Bereich der Schleimhaut betroffen ist.

Klassische Symptome der Krankheit:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Aufstoßen faul und konstant Gefühl der Schwere nach dem Essen (traditionelle Symptome der atrophischen Entzündung);
  • Sodbrennen (in Kombination mit anderen Manifestationen);
  • Schmerz an der Stelle der Läsion (von kaum bemerkbar bis akut);
  • Blähungen und instabile Stühle;
  • Intoleranz von Milch und darauf basierenden Produkten (Symptome einer atrophischen Läsion).

Die Behandlung der fokalen Gastritis beginnt mit einer gründlichen und detaillierten Diagnose, der Feststellung der Form der Krankheit, der Dauer, der Anzahl der Herde und dem Grad ihrer Niederlage.

Entsprechend den Ergebnissen wird für jeden Patienten ein individueller Behandlungsverlauf gewählt, der darauf abzielt, die Symptome zu beseitigen, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und weitere Komplikationen zu verhindern.

Traditionell verläuft die Therapie bei allen Arten von fokaler Gastritis, von oberflächlich bis antral und atrophisch, in drei Richtungen:

  • medikamentöse Behandlung;
  • eine Diät für verschiedene Arten von Gastritis;
  • Behandlung mit Volksmedizin.

Die klassische Therapie umfasst einen Kurs von Antibiotika (wenn die Ursache der Krankheit Helicobacter pylori Bakterium ist), Antispasmodika, Übelkeit Drogen, Enzympräparate, Medikamente für die Schleimheilung, Multivitamin-Komplexe.

Diät-und Volksmedizin

Diät mit fokaler Gastritis ist die wichtigste Garantie für eine wirksame Behandlung und Genesung.

Der Gastroenterologe sollte das Schema der therapeutischen Ernährung unter Berücksichtigung der Form der Krankheit und der Besonderheiten ihres Verlaufs wählen.

Aber jede Diät mit dieser Diagnose basiert auf mehreren Grundprinzipien:

  • Die Hauptanforderung ist nicht zu viel essen;
  • Bei einer solchen Krankheit sollte das Essen geteilt werden (3 Hauptmahlzeiten + 2-3 Snacks), die Größe der Portionen - nicht mehr als 250 g;
  • Die Diät erfordert, dass Sie das richtige Wasserregime beachten: Die Menge an reinem Wasser, die Sie pro Tag trinken, beträgt 1,5-2 Liter, Sie können ungesüßten Tee, Kräuter- und Beeren-Infusionen, Fruchtgetränke und Kissele haben;
  • In der Speisekarte ist es notwendig, nur gesunde Produkte zu lassen: die Diät erlaubt Getreide, mageres Fleisch und Fisch, Obst und Gemüse, Gemüsebrühen, Suppen, Kartoffelpüree, usw.;
  • Unter strengem Verbot - Fast Food, geräuchertes Fleisch, fettiges Fleisch und Wurst, Fabrik Süßigkeiten, salzig. Alkohol muss für immer vergessen werden.

Die Behandlung von Magenerkrankungen mit Volksmedizin ist ein wichtiger und wirksamer Bestandteil der komplexen Therapie.

Traditionell werden Kräuterabkochungen und -aufgüsse, Gemüsesäfte (Kohl, Kartoffeln usw.), grüne Äpfel, Olivenöl und andere Methoden als die besten Volksheilmittel zur Bekämpfung von Magenbeschwerden angesehen.

Einige Formen der Krankheit werden mit Honig, Propolis und anderen Produkten der Imkerei behandelt.

Aber es ist wichtig zu erinnern - zur Behandlung von fokalen Gastritis (vor allem schwere Formen, wie erosive, subatrophische, atrophische) allein kann nicht.

Bevor Sie sich für ein Rezept entscheiden, konsultieren Sie immer einen Arzt - jede Form der Krankheit erfordert eine Behandlung durch einzelne Volksheilmittel mit einer individuellen Auswahl an Rezepten.

Was ist atrophische fokale Gastritis: Behandlung und Symptome

  • Merkmale der atrophischen Gastritis
  • Ätiologische Faktoren
  • Klinische Manifestationen
  • Diagnostische Maßnahmen
  • Therapeutische Taktik

Wenn eine Person eine fokale atrophische Gastritis hat, sollte die Behandlung darauf abzielen, die Nahrung zu normalisieren und Helicobacter pylori (falls vorhanden) zu eliminieren. Gastritis ist eine der häufigsten Erkrankungen der Welt. Die genaue Anzahl der Patienten ist nicht bekannt. Es zählt in Millionenhöhe. Der Hauptgrund # 8211; Ungenauigkeiten in der Ernährung.

Gastritis kann akut und chronisch sein. Chronisch ist in oberflächlich und atrophisch unterteilt. Letzteres ist durch eine Abnahme der Anzahl der Drüsen gekennzeichnet, gegen die der Verdauungsprozeß der Nahrung gestört ist. Was ist die Ätiologie, Klinik und Behandlung von fokaler atrophischer Gastritis?

Merkmale der atrophischen Gastritis

Atrophische Gastritis # 8211; Dies ist eine chronische Erkrankung, die durch Entzündung und Atrophie der Magenschleimhaut gekennzeichnet ist. Unter Atrophie versteht man eine Abnahme der Anzahl von Magendrüsen, die direkt Saft produzieren. Es ist in der Saft enthält Pepsin, Salzsäure, verschiedene Enzyme usw. welche die eingehenden Substanzen aufspalten. Die Gefahr einer atrophischen Gastritis besteht darin, dass sie als Präkanzerose angesehen wird. Solche Patienten benötigen eine regelmäßige medizinische Überwachung und regelmäßige Untersuchung (EGD).

Oft ist eine chronische atrophische Gastritis vor dem Hintergrund einer akuten gebildet. Dies wird bei häufigen Rückfällen und fehlender richtiger Therapie beobachtet. Im Gegensatz zu einer akuten Entzündung des Magens ist die Schleimhaut in dieser Situation tiefer. Es gibt eine Vermehrung von Bindegewebe. Letzteres ersetzt das Drüsengewebe, was zu einer Störung der Organfunktion führt. Alle diese Prozesse sind irreversibel.

  • fokal;
  • subatrophisch;
  • Autoimmun;
  • multifokal.

Bei der fokalen atrophischen Gastritis ist die Bildung von kleinen Atrophien gekennzeichnet, während der Rest des Magens nicht leidet.

Die wertvollste Methode zur Beurteilung des Zustandes der Schleimhaut # 8211; REA. Bei Gastritis zeigt sich eine Schwellung und Rötung der Schleimhaut. Bei atrophischer Gastritis ist das Auftreten von Erosionen an der Schleimhaut nicht typisch. Während der FGDS kann ein Stück Magengewebe für die nachfolgende histologische Untersuchung entnommen werden. Bei ihm oder ihm ist die Atrophie (den Ersatz der Drüsen durch die verbindende Textur) aufgedeckt. Manchmal bilden sich im Bereich der Entzündungsherde neue Drüsen an der Stelle der alten Drüsen, aber in ihrer Struktur ähneln sie den Darmdrüsen. Dieser Zustand wird Metaplasie genannt.

Zurück zum Inhalt

Ätiologische Faktoren

Die Ursachen der atrophischen Gastritis sind unterschiedlich. Die wichtigsten ätiologischen Faktoren sind:

  • Nichteinhaltung der Hygienestandards für die Ernährung;
  • Infektion des Magens mit Helicobacter pylori;
  • das Vorhandensein von chronischer Pankreatitis oder Cholezystitis;
  • regelmäßige Verwendung von Alkohol;
  • chronische Intoxikation;
  • erbliche Veranlagung;
  • Verwendung bestimmter Medikamente.

Der Hauptgrund # 8211; Unterernährung. Ständige Aufnahme von warmen Speisen, Essen trocken, Essen in Eile, Sucht nach scharfen, rohen oder frittierten Lebensmitteln # 8211; All dies sind Risikofaktoren für die Entwicklung von atrophischer Gastritis. Mehr als die Hälfte der Patienten haben eine atrophische Gastritis kombiniert mit Cholezystitis, Darmpathologie. Eine fokale atrophische Gastritis findet sich häufig bei jungen Menschen (jünger als 30 Jahre). Die Prävalenz dieser Form der Krankheit beträgt 5%. Mit zunehmendem Alter steigt die Inzidenzrate. Nach 50 Jahren ist diese Pathologie bei mehr als der Hälfte der Patienten mit Gastritis nachgewiesen.

Oft bildet sich eine chronische Entzündung vor dem Hintergrund einer akuten Gastritis, die durch die Bakterien Helicobacter pylori verursacht wird. Diese Mikroorganismen können die Magenschleimhaut schädigen und die Produktion von Salzsäure stören, was zu einer erhöhten Säuregehalt des Magens und dementsprechend zu einer Schädigung der Schleimschicht führt. Akute Gastritis ist viel leichter zu heilen als chronische atrophische.

Zurück zum Inhalt

Klinische Manifestationen

Symptome der Krankheit sind wenige. Die wichtigsten Anzeichen einer fokalen atrophischen Gastritis sind:

  • Gefühl von Schwere und Überfluss des Magens;
  • periodischer Schmerz in der Oberbauchgegend;
  • ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Aufstoßen;
  • Blähungen;
  • polternd;
  • verringerter Appetit;
  • Verlust des Körpergewichts;
  • Wechsel von Durchfall mit Verstopfung.

Im Falle der Entwicklung von Eisenmangel Anämie, Schwäche, Unwohlsein, Schwindel auftreten. Oft erleben Patienten Schwindel und übermäßiges Schwitzen nach dem Essen. Der Schmerz mit der atrophischen Gastritis ist schwach geäußert. Sie können Patienten auf nüchternen Magen oder in der Nacht stören. Meistens ist der Schmerz stumpf. Es tritt nach dem Essen auf (nach 15-20 Minuten). Übelkeit am Morgen, Aufstoßen mit Luft, Stuhlstörung # 8211; all dies sind Zeichen von Gastritis mit geringer Säure.

Vor dem Hintergrund der Unterbrechung der Verdauung kann man die Hypovitaminose entwickeln. Bei einem Mangel an Retinol im Körper ist eine Sehbeeinträchtigung möglich. Mit Vitamin C Vitamin-Hypovitaminose, trockene Haut, brüchige Nägel, Haarausfall. Während der Remissionsphase darf der Patient keine Beschwerden erheben. Exazerbationen werden im Herbst und Frühjahr beobachtet. Zur Förderung der Exazerbation kann die Einnahme von Alkohol, Medikamenten, fettigen oder scharfen Speisen sein.

Zurück zum Inhalt

Diagnostische Maßnahmen

Die Untersuchung eines kranken Menschen ist sehr wichtig für die nachfolgende Behandlung. Die Diagnose umfasst:

  • ein ausführliches Interview mit dem Patienten;
  • externe Inspektion;
  • Palpation des Abdomens;
  • Durchführung der endoskopischen Forschung (FGDS);
  • das Studium der Acidität von Magensaft;
  • ein Bluttest auf das Vorhandensein eines infektiösen Agens;
  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Biopsie.

Ein wichtiger Platz in der Diagnose ist die pH-Metrie. Ob die Säure erhöht oder erniedrigt wird, hängt weitgehend von der vom Arzt verordneten therapeutischen Ernährung ab. Bakterien Helicobacter pylori kann durch direkte Methode (in der Studie einer Biopsie) oder indirekt durch den Nachweis von Antikörpern im Blut nachgewiesen werden. Der Nachweis dieser Mikroorganismen ist ein Hinweis auf die Verschreibung antibakterieller Mittel.

Fokale atrophische Gastritis: Symptome und Behandlung

Fokale atrophische Gastritis sind die Hauptsymptome:

  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Aufstoßen
  • Durchfall
  • Blähungen
  • Schweregefühl in der Magengegend
  • Schwere nach dem Essen

Fokale atrophische Gastritis - eine der gefährlichsten Formen des pathologischen Prozesses im Magen, bei der entzündliche Prozesse in der Schleimhaut und Bauchspeicheldrüse auftreten. Während der Krankheit wird das normale Funktionieren der Zellen, die für die Produktion von Magensaft verantwortlich sind, reduziert, was zum Tod der Drüsen führt, die Enzyme und Salzsäure produzieren. Diese Krankheit kann sich als Teil des Körpers und des gesamten Magens ausbreiten. Ophthalmic Gastritis ist typisch für eine oder mehrere Bereiche der Schleimhaut des Organs. Auch kann diese Krankheit einen prämalignen Zustand des Magens verursachen.

Ätiologie

Die Ätiologie dieser Krankheit ist gut untersucht. Kliniker identifizieren die wahrscheinlichsten prädisponierenden Faktoren:

  • ungeregeltes Essen;
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • nervöse und mentale Überforderung;
  • Störungen des endokrinen Systems;
  • erblicher Faktor.

Es sollte verstanden werden, dass kein ätiologischer Faktor von der Liste eine 100% ige Garantie für die Entwicklung dieser Krankheit ist.

Ursache des pathologischen Prozesses ist zudem häufig das Bakterium Helicobacter pylori. Aktivierung dieses Organismus trägt zu falscher Ernährung und verringerter Immunität bei.

Negative Auswirkungen auf den Magen haben auch eine längere Einnahme von Medikamenten, die Sulfonamide, Reserpin und Kaliumchlorid enthalten.

Klassifizierung

Aufgrund der Art der Entwicklung der Krankheit gibt es zwei Formen der fokalen atrophischen Gastritis:

Akute Gastritis ist eine akute Form der Krankheit, die sich innerhalb weniger Stunden oder Tage manifestiert.

Die chronische Form der Gastritis hat weniger ausgeprägte Symptome des klinischen Bildes als die akute. Es ist jedoch durch eine anhaltende destruktive Wirkung gekennzeichnet - es gibt eine Atrophie der Zellen und der Schleimhaut des Magens.

Es gibt auch eine gefährlichere Form der atrophischen Gastritis - es ist eine atrophische antrale Gastritis. Dieser Typ ist durch das Auftreten einer Entzündung im Antrum des Magens gekennzeichnet. Antral atrophische Gastritis kann asymptomatisch auftreten und sich schließlich zu Magenkrebs entwickeln.

Symptomatologie

In den meisten Fällen ist der fokale Typ der Gastritis im Anfangsstadium der Entwicklung asymptomatisch. In dieser Zeit klagen die Patienten am häufigsten über die Schwerkraft im Solarplexus nach dem Essen, auch in kleinen Mengen, regelmäßig. Mit fortschreitender Krankheit kann sich der pathologische Prozess in Form solcher Symptome manifestieren:

  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Aufstoßen, einen faulen Geruch haben;
  • Durchfall;
  • Blähungen.

Häufige Symptome dieser Erkrankung sind denen anderer Formen der Entzündung der Magenschleimhaut ähnlich. Wenn solche Anzeichen eines klinischen Bildes vorliegen, sollten Sie sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Diagnose

Da diese Form der Gastritis ähnliche Symptome wie andere Magen-Darm-Erkrankungen hat, ist oft eine Differentialdiagnose erforderlich, um sie genau zu diagnostizieren.

Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Gastroenterologen aufsuchen. Nach einer körperlichen Untersuchung und Anamnese werden folgende Diagnoseverfahren durchgeführt:

  • ein allgemeiner Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Messung der Säuregehalt des Magensaftes (ein wichtiges diagnostisches Merkmal).

Zur instrumentellen Diagnostik gehört Folgendes:

  • Röntgenuntersuchung;
  • endoskopische Untersuchung;
  • immunologische Untersuchung der Blutzusammensetzung;
  • fibroastroduoskopische Untersuchung.

Nach den Tests und Untersuchungen wird der Arzt in der Lage sein, eine genaue Diagnose zu stellen und zu bestimmen, wie die Krankheit richtig und effektiv geheilt werden kann. Der Selbstvergleich von Symptomen und Behandlung sollte nicht erfolgen, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Behandlung

Die Behandlung der fokalen atrophischen Gastritis erfolgt unter der Aufsicht eines Arztes, der Medikamente und Verfahren verschreibt, die dem Patienten helfen, sich zu erholen. In der Regel sind dies Vorbereitungen dieses Handlungsspektrums:

  • den Müll anzuregen;
  • Antibiotika;
  • Analgetika (in der akuten Form der Krankheit);
  • um die Motilität des Magens zu verbessern;
  • auf die Regeneration von Magenzellen gerichtet;
  • um das Immunsystem zu stärken.

Eine der wichtigsten Phasen der Behandlung dieser Magen-Darm-Erkrankung ist die richtige Ernährung. Bei der fokalen atrophischen Gastritis werden spezielle Diäten verschrieben, wodurch die Arbeit des Magens erleichtert, die Nahrung schneller aufgenommen und die Arbeit des Verdauungstraktes allmählich normalisiert wird. Das Essen muss gemahlen, gekocht oder gekocht werden.

Es ist strengstens verboten zu akzeptieren:

Sie sollten Produkte vergessen, die künstliche Farbstoffe und Geschmacksverstärker enthalten.

Während der Remission der Krankheit, können Sie auf die Behandlung mit Volksmedizin zurückgreifen, bevor Sie mit dem Arzt Rücksprache halten.

Kartoffel- und Weißkohlsaft sind ausreichend wirksam, sie müssen frisch zubereitet und nur auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Die Heilung der Magenschleimhaut wird durch eine mit Linden, Minze oder Fenchel gekochte Kamillenbrühe gefördert. Die Verwendung von Arzneimitteln aus der traditionellen Medizin erfordert jedoch die vorherige Konsultation eines Arztes.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen oder in einem vernachlässigten Stadium diagnostiziert wird, ist die Wahrscheinlichkeit, solche Komplikationen zu entwickeln, hoch:

Aber mit rechtzeitig begonnener Behandlung und Erkennung der Krankheit in einem frühen Stadium können Sie solche Komplikationen vermeiden.

Prävention

Wenn Sie die elementaren Regeln der Prävention befolgen, dann wenn Sie nicht vollständig ausschließen, dann reduzieren Sie das Risiko, eine solche Krankheit zu entwickeln. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind wie folgt:

  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • Diät und Schlaf;
  • Ablehnung von schädlichen und schweren Lebensmitteln;
  • Ausschluss von nervöser Überforderung, häufigen Störungen und Erfahrungen.

Es ist notwendig, sich regelmäßig einer endoskopischen Untersuchung zu unterziehen, die hilft, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Prognose

In Ermangelung einer rechtzeitigen Entdeckung und Behandlung der Krankheit gibt es ernsthafte Komplikationen, die sich zu Krebs entwickeln können. Atrophische Gastritis mit geringer Säure in 15% der Fälle endet mit der Onkologie.

Wenn du denkst, dass du es getan hast Fokale atrophische Gastritis und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome, dann kann Ihnen ein Gastroenterologe helfen.

Wir empfehlen auch, unseren Online-Diagnose-Service zu nutzen, der anhand der Symptome die wahrscheinlichen Krankheiten auswählt.

Die Magenneurose ist ein pathologischer Prozess, dessen Entwicklung durch eine Vielzahl von physiologischen und psychologischen Faktoren erleichtert wird. Psychologische Gründe sind innere Konflikte der Person, ständige Stresssituationen, psychische Traumata. Heilung dieses Zustandes ist nur möglich, wenn Sie einen integrierten Ansatz verwenden.

Gastritis mit hoher Säure ist eine Erkrankung des Magens, die durch einen entzündlichen Prozess in der Schleimhaut dieses Organs gekennzeichnet ist. Die Pathologie hat manchmal einen akuten Verlauf, ist aber oft noch eine chronische Krankheit. Es wird häufiger bei Menschen mittleren und höheren Alters diagnostiziert.

Es ist kein Geheimnis, dass Mikroorganismen in verschiedenen Prozessen, einschließlich der Verdauung von Nahrung, in den Körper jeder Person involviert sind. Die Dysbakteriose ist eine Krankheit, bei der das Verhältnis und die Zusammensetzung der Mikroorganismen, die den Darm bewohnen, gestört sind. Dies kann zu ernsthaften Störungen des Magens und des Darms führen.

Ischämische Kolitis ist eine Krankheit, für die Ischämie (Durchblutungsstörungen) der Gefäße des Dickdarms charakteristisch ist. Als Folge der Entwicklung der Pathologie erhält das betroffene Segment des Darms nicht die erforderliche Menge an Blut, daher werden seine Funktionen allmählich gebrochen.

Chronische Gastritis ist eine entzündliche Erkrankung, die die Schleimhaut des Magens betrifft. Die Hauptursache für seine Progression ist eine unvollständig behandelte akute Form der Pathologie. Meistens entwickelt sich die Krankheit bei Patienten im arbeitsfähigen Alter. Seine Symptome können sich bis sehr alt manifestieren. Ein charakteristisches Merkmal - wellenartiger Fluss (Wechsel von Remissions- und Exazerbationsphasen). Geschlechtsspezifische Einschränkungen sind nicht pathologisch.

Mit Hilfe von Körperübungen und Selbstkontrolle können die meisten Menschen auf die Medizin verzichten.