logo

Was ist die Gefahr einer antralatrophischen Gastritis?

Antrum atrophische Gastritis ist eine der gefährlichsten Formen der chronischen Gastritis, da es eine wahrscheinliche Ursache für bösartige Tumoren ist. Ein Großteil der Krankheit betrifft Menschen mittleren Alters und ältere Menschen. Die Gefahr dieser Krankheit besteht auch darin, dass sie im Anfangsstadium asymptomatisch ist und daher keine Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu behandeln.

Merkmale der Krankheit

Atrophische Gastritis ist eine Erkrankung, bei der die sekretorischen Drüsen betroffen sind.

Die atrophische Gastritis ist eine Erkrankung, bei der die in den Magenwänden befindlichen Zellen der sekretorischen Drüsen geschädigt werden, die anschließend verkümmern: sie verlieren die Funktionsfähigkeit und produzieren Bestandteile des Magensaftes.

Statt der Bestandteile des Magensaftes beginnen die Drüsen Schleim zu produzieren. Der Schwerpunkt der antralen atrophischen Gastritis ist der niedrigste gelegene Teil des Magens, der in den Darm gelangt. Diese Abteilung heißt antral.

Die Zellen der Magenwände funktionieren wie alle anderen Zellen des Körpers ständig. Ihre Regeneration, Differenzierung, funktionelle Belastung, natürlicher Tod und weitere Erneuerung erfolgt unter dem Einfluss von hormonellen, enzymatischen, Immunfaktoren. Die Funktion der Zellen kann durch ungünstige Faktoren beeinflusst werden:

  • Säurebeständige Mikroorganismen
  • Autoimmunprozesse des Körpers

Wenn die Magenwände einem bakteriellen Angriff ausgesetzt sind, verliert die Schleimhaut ihre schützenden Funktionen, der Säurebestand der Wände verändert sich, und Helicobacter pylori entwickelt sich. Bakterien Helicobacter pylori schaffen Bedingungen für die Entwicklung von Gastritis atrophischen Typ. Es kommt zu einer Atrophie des Magens oder des ganzen Magens. Auf der Schleimhaut gibt es die atrophischen Gebiete, die Drüsen erfüllen die Funktion nicht und kehren zum Epithelgewebe um. Schleimstoffe hören auf, Salzsäure und Pepsin zu produzieren, werden verdünnt und die Sekretion von Magensaft nimmt ab.

Unter dem Einfluss von Autoimmunprozessen beginnen Zellen mit gestörter Funktion, ähnliche zu produzieren, sie sind nicht in der Lage, eine sekretorische Funktion zu entwickeln und zu tragen.

Dann ist die Krankheit gefährlich

Atrophie der Schleimhaut verursacht die Entwicklung von Dysbiose.

Antrum atrophische Gastritis tritt in drei Phasen auf:

  • Antral subatrophische Gastritis - der Beginn der atrophischen Veränderungen, die nicht beendet sind
  • Antrum atrophische Gastritis
  • Chronische anthrale atrophische Gastritis

Das Sterben von Gewebe beginnt mit Parietalzellen, die hauptsächlich im Antrumteil des Magens lokalisiert sind. Wenn der Prozess der Zellatrophie beschleunigt wird, wird die Produktion von Verdauungsenzymen (Salzsäure, Pepsinogen, Gastromucoprotein) deutlich reduziert, so dass der Verdauungsprozess reduziert wird. Der Mangel an Gastromokoprotein, das für die Assimilation von Vitamin B 12 verantwortlich ist, provoziert die Entwicklung von Anämie.

Die Antrumabteilung nimmt ein Drittel des Magens ein, unter normalen Bedingungen ist die Säure in diesem Bereich abgesenkt. Wenn die Drüsen des antralen Teils des Magens nicht funktionieren, der Magen die Verdauungsfunktion nicht verkraftet, gelangt Nahrung in halbverarbeiteter Form in den Darm. Als Folge davon ist der Darm betroffen: Seine Wände werden gereizt und entzündet, und Duodenitis entwickelt sich.

Aufgrund der Tatsache, dass nicht genug Schleim im antralen Teil des Magens vorhanden ist, entzünden sich die gesamten Magenwände. Aufgrund der Tatsache, dass die Sekretionsfunktion der Magenschleimhaut gestört ist, siedeln sich viele Mikroorganismen im Antrum an, da das Medium mit verringertem Säuregehalt für ihre Entwicklung günstig ist, dringen sie in den Darm ein und bewohnen es. Atrophie der Magenschleimhaut im Antrumabschnitt provoziert Entwicklung:

Autoimmunprozesse: Die Produktion von sekretorischem Immunglobulin A wird reduziert, Antikörper, die die Drüsenzellen zerstören, bilden sich, was zu dessen Atrophie führt. Helicobacteriose: Bakterien setzen sich ab, vermehren und schädigen die Schleimhaut. Bactria kann für lange Zeit im Magen leben, ohne schwere Schäden an den Wänden zu verursachen, aber wenn die Immunität gesenkt wird, beginnt der Entzündungsprozess im Magen.

Drogenmissbrauch: Viele Menschen, besonders im Alter, nehmen viele Medikamente ohne Angst vor Nebenwirkungen, die die Magenschleimhaut schädigen. Alkoholmissbrauch kann eine Atrophie der Magenschleimhaut verursachen. Beständige Rausch des Körpers. Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes: Pankreatitis, Enterokolitis, Cholezystitis.

Symptome der Krankheit

Appetitlosigkeit ist das Hauptsymptom der Gastritis.

Die Manifestation der Symptomatik der Krankheit hängt vom Grad des atrophischen Prozesses ab. Nach Intensität wird die atrophische Gastritis geteilt:

  1. Stark ausgedrückt
  2. Moderat
  3. Atrophisch-hyperplastisch

Die Hauptsymptome der Krankheit umfassen:

  • Schwere im Magen
  • Dumpfer Bauchschmerzen
  • Mit einem faulen Geruch belüften
  • Trockener Mund
  • Bitterer Geschmack im Mund
  • Gewichtsverlust
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall und Verstopfung abwechselnd
  • Glatte Zunge mit einer weißen Berührung

Aufgrund des Mangels an Vitaminen und Nährstoffen werden folgende Symptome beobachtet:

  1. Verminderte Sicht
  2. Zahnfleischbluten
  3. Zerbrechlichkeit der Nägel
  4. Haarausfall
  5. Trockenheit und Blässe der Haut
  6. Schwäche, Schwindel, Schüttelfrost nach dem Essen
  7. Eitrige Hautveränderungen
  8. Häufige Erkältungen
  9. Risikofaktoren

Bei einem gesunden Menschen ist die Schleimhaut widerstandsfähig gegen Schäden am hartnäckigen Schutz der Magenwände, dieser Schutz ist viel stärker als Hautzellen, aber unter dem Einfluss einiger Faktoren nimmt er ab. Faktoren, die eine Schwächung der Schleimhaut verursachen:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Große körperliche Aktivität
  • Berufsrisiko
  • Erschöpfung
  • Stress
  • Erbkrankheiten
  • Folgen der Krankheit

Atrophische Gastritis provoziert die Entwicklung eines Krebsgeschwürs, je niedriger der Säuregehalt des Magensaftes, desto höher das Risiko. Der Beginn der Wiedergeburt ist schwierig zu bestimmen, in den frühen Stadien des Krebses deklariert sich nicht. Daher ist es wichtig, die Behandlung der atrophischen Gastritis so früh wie möglich zu beginnen, sogar im Stadium der subatrophischen Gastritis. Die ausgeprägte Atrophie der Magenwände wird als Präkanzerose erkannt.

Diagnose

Labordiagnostik

Labordiagnostik sind Tests.

Bestimmung von Markern der atrophischen Gastritis (Pepsinogen, Gastrin) im Blutserum. Wenn der Gehalt dieser Substanzen im Blut unter dem Normalwert liegt, nimmt die Zahl der normalen Zellen in den Magenwänden ab. Ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Parietalzellen.

Diese Antikörper sind Proteine, die Schleimhautzellen selektiv schädigen. Bluttest auf das Vorhandensein des Enzyms Schloss, das vom Magen zur Assimilation von Vitamin B 12 produziert wird.

Analyse des Stuhlgangs, um indirekte Anzeichen einer unzureichenden Verdauung zu erkennen: nicht abgeschwächte Muskelfasern und grobe Fasern. Bakteriologische Analyse von Fäkalien auf das Vorhandensein eines normalen Verhältnisses von Mikroorganismen. Analysen auf das Vorhandensein von Helicobacter: Atemtest, Enzymimmunoassay, PCR-Analyse. Urinanalyse zur Feststellung von Anomalien der Nierenfunktion.

Instrumentelle Diagnosemethoden

  1. FEGDS - Untersuchung der Magenschleimhaut mittels eines optischen Gerätes. Die Methode macht es möglich, das Ausmaß der Läsion des Magens, die Lage des Fokus, aufzudecken. Beschädigtes Schleimgewebe verändert seine Farbe, wird dünner, seine Struktur verändert sich, Gefäße werden sichtbar. Während der Untersuchung kann es zu einer Degeneration der Magenzellen in die Darmzellen kommen - dies ist ein Zeichen für eine Präkanzerose.
  2. Eine Biopsie wird während PHAGS durchgeführt: ein Stück Gewebe wird genommen, um seine Zellen zu studieren. Um ein vollständiges Bild zu erhalten, werden mehrere Gewebeproben aus verschiedenen Teilen des Magens benötigt. Die Methode ist am effektivsten.
  3. Röntgen mit Kontrastierung. Der Patient trinkt eine Lösung, die das Gewebe färbt, um das gewünschte Bild zu erhalten.

Bei atrophischer Gastritis kommt es zu einer Abnahme des Magens und zu einer Abnahme der motorischen Fähigkeiten (Fähigkeit, Nahrung zu bewegen).

Ultraschalluntersuchung

  1. Intragastrischer pH. Der Säuregehalt des Magensaftes wird gemessen, seine Abnahme zeigt eine Krankheit an.
  2. SCT (Spiral-Computertomographie): eine Serie von Bildern der Magenwände.

Behandlung

Ein Weg zur Behandlung ist die Einnahme von Antibiotika.

Bei einer atrophischen Gastritis des antralen Teils des Magens werden Heil-, Krankengymnastik und Diät verwendet. Zu der chirurgischen Intervention verwenden Sie nur beim Erscheinen der Geschwulst im Magen. Die medikamentöse Therapie beinhaltet:

  • Behandlung mit Antibiotika (mindestens drei Medikamente)
  • Reduzierung der Magensekretion mit Protonenpumpenhemmern
  • Aufbau einer Schutzmembran an den Magenwänden mit Hilfe von Bismut enthaltenden Präparaten
  • Ernährung und Wiederherstellung der Magenschleimhaut mit Hilfe von Gastroprotektoren
  • Stimulation der Nahrungsaufnahme durch den Verdauungstrakt mit Prokinetik

Die Substitutionstherapie wird durchgeführt, um die fehlenden Substanzen in den Körper einzuführen:

  1. Enzyme
  2. Zubereitungen von Salzsäure
  3. Vitamin B12
  4. Physiotherapie-Behandlung:
  5. Elektrophorese
  6. Hitze auf den Boden des Bauches
  7. Elektrotherapie
  8. Magnetotherapie

Diät

  1. 5 -6 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen
  2. Ausschluss von scharfen, frittierten und fettigen Lebensmitteln
  3. Beseitigung von Alkohol und Rauchen
  4. Die Temperatur des Geschirrs sollte 50 o betragen
  5. Include Cerealien, fettarme Brühe, Gelee

Prävention

  • Rechtzeitige Behandlung von Helicobacter pylori
  • Richtige Ernährung
  • Übermäßiges Essen vermeiden
  • Rauchen und Alkoholverweigerung
  • Stress und körperliche Überlastung vermeiden

Beim Nachweis einer atrophischen Gastritis ist es wichtig, die Behandlung vor Manifestation der Atrophieprogression zu beginnen, um das nachfolgende Wachstum von malignen Neoplasmen im Magen zu vermeiden.

Über atrophische Gastritis wird das Video erzählen:

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns zu informieren.

Merkmale der antralen atrophischen Gastritis

Antral atrophische Gastritis ist eine der gefährlichsten Formen chronischer Entzündungsprozesse in der Magenschleimhaut. In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung wird er als bösartiger Tumor wiedergeboren. In diesem Artikel werden die Hauptursachen für seine Entwicklung, Symptome, Diagnose- und Behandlungsmethoden betrachtet.

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung

Bei einem chronischen atrophischen Entzündungsprozess im Antrum des Magens treten Veränderungen auf zellulärer Ebene in der Schleimhaut auf. Das Antrum des Magens ist der unterste Teil dieses Organs. Er ist oft mit Salzsäure und Helicobacter pylori-Bakterien konfrontiert.

Bei länger andauernder chronischer Entzündung wird die Schleimhaut dünner. Nach und nach wird es durch ein Bindegewebe ersetzt, das keine Enzyme und Schutzfaktoren synthetisieren kann.

Bei länger andauernder Entzündung und Reizung können sich die Zellen des antralen Teils des Magens chaotisch teilen und zu malignen Neoplasmen degenerieren.

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer atrophischen chronischen Entzündung des Antrummagens sind:

  • Bakterien Helicobacter Pylori. Nach neuesten Erkenntnissen sind diese Mikroorganismen in 90% der Fälle Ursache für die Entwicklung nicht-atrophischer oder atrophischer Entzündungen in der Magenschleimhaut. Nicht-atrophische Gastritis tritt häufiger auf. Es ist weniger gefährlich. Bei nicht-atrophischer Gastritis ist die Wahrscheinlichkeit, ein malignes Neoplasma zu entwickeln, signifikant geringer.
  • Erhöhte Säure des Magens. In diesem Fall wird eine grßere Menge an Salzsäure im Magen als notwendig erzeugt. Salzsäure im Überschuß reizt die Schleimhaut des Magens. Zunächst entwickelt sich eine nicht-atrophische Gastritis. Es kann Jahre dauern, begleitet von dyspeptischen Symptomen. Bei längerer Reizung und Entzündung durch Salzsäure entwickelt sich die nicht-atrophische Form allmählich zu einer atrophischen Form.

Klinisches Bild

Die Symptome der atrophischen antralen Gastritis hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Während der Phase der Exazerbation sind sie ausgeprägter.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • Schmerz und Gefühl von Blähungen. Oft sagen Patienten, dass sie meinen, der Magen sei wie ein aufgeblasener Ballon.
  • Übelkeit und Erbrechen kann mit Verschlimmerung der Krankheit auftreten. Sie können durch Ungenauigkeiten in der Ernährung ausgelöst werden.
  • Sodbrennen und saures Aufstoßen - werden mit erhöhter Säure im Magen beobachtet. Dies ist ein Rückfluss von Mageninhalt.
  • Gewichtsreduktion. Dies ist ein alarmierendes Symptom. Es kann den Beginn der Entwicklung des hyperplastischen Zustandes der Schleimhaut bedeuten. Hyperplastischer Prozess in der Schleimhaut ist ein Vorläufer der Onkologie.

Grundlegende Diagnosemethoden

Atrophische Gastritis erfordert rechtzeitige Diagnose und Behandlung. Die wichtigsten modernen Diagnoseverfahren sind in der Tabelle dargestellt:

Symptome der atrophischen Gastritis bei Frauen: Behandlung

In atrophische Gastritis müssen Gastroenterologe in unserer Welt vor einem Mann zu sehen, wer einen Job hat und Geld ist selten eine Frage des Mangels an Nahrung entsteht. Die Regale in den Supermärkten sind vollgestopft mit verschiedenen Nahrungsmitteln, deren Anzahl die Fantasie erstaunt. Es scheint, dass diese Vielfalt ein echter Segen für die Menschheit ist. In der Tat, wenn Sie darüber nachdenken, sind die meisten dieser Produkte eine echte Bedrohung für unseren Körper. Sie enthalten eine große Menge an schädlichen Fette und Chemikalien, die nicht nur auf die Magenwand zu reizen, sondern sich auch negativ auf die Umwelt auswirken. All diese Faktoren machen eine Krankheit wie Gastritis zum häufigsten Leiden. Jede zweite Person ist krank. Und es gibt viele Arten dieser Krankheit. Heute sprechen wir über atrophische Gastritis.

Atrophische Gastropathie - was ist das?

Atrophische Gastritis ist eine Erkrankung der Magenschleimhaut. Eine solche Erkrankung tritt hauptsächlich in den Schleimhäuten und Drüsen dieses Organs auf.

Die Atrophie der Magenschleimhaut äußert sich in der Veränderung und allmählichen Vernichtung ihrer Zellen. In diesem Fall hören die Drüsen auf, Magensaft und Schleim freizusetzen, und die schützende Membran nimmt an Größe ab.

Bei der atrophischen Gastropathie muss man die Diät beachten, die vom Arzt ernannt oder ernannt wird

Atrophische Gastritis ist in mehrere Arten unterteilt. Die Kommentare der Patienten deuten darauf hin, dass sich die Symptome je nach Art der Entzündung ändern können.

Arten von atrophischer Gastritis:

  1. Diffuse atrophische Gastritis betrifft die Schleimhaut des gesamten Magens. Bei einer solchen Krankheit erlebt eine Person ständige Schmerzen und wird schnell dünn. Eine vorzeitige Behandlung dieser Krankheit ist mit Geschwüren behaftet.
  2. Eine fokale atrophische Gastritis betrifft die Schleimhautteile. In diesem Fall ist die Behandlung am effektivsten, da nicht alle Wände des Magens betroffen sind.
  3. Hyperplastische Gastritis entwickelt sich sehr schnell und gleichzeitig wird die gesamte Schleimhaut zerstört. Bald verwandeln sich die veränderten Zellen in Polypen.

Auch Gastritis wird nach Art der Vernachlässigung in Arten eingeteilt. Je früher der Grad, desto leichter ist es also, die Krankheit zu heilen.

Grad der atrophischen Gastritis:

  1. Subatrophisch oder oberflächlich Gastritis ist das Anfangsstadium der Krankheit. Oft in diesem Stadium der Zerstörung hilft, die Diät zu stoppen.
  2. Chronisch atrophisch Gastritis erscheint mit längerer Nichtbehandlung der subatrophischen Form. In diesem Fall kann die Krankheit nicht vollständig beseitigt werden. Er ist in eine anhaltende Remission getrieben.
  3. Antral Gastritis ist extrem gefährlich. Es betrifft den unteren Teil des Magens (Antrum) und kann zu einem bösartigen Tumor werden.
  4. Pangastrit - Dieses vernachlässigte Stadium der atrophischen Gastritis. In diesem Fall erstreckt sich die Atrophie fast auf die gesamte Schleimhaut.

Gastropathie ist eine unangenehme Krankheit. Bei rechtzeitiger Behandlung können Sie jedoch selbst mit seiner atrophischen Form zurechtkommen.

Ursachen für chronische atrophische Gastritis

Leider war es zur Zeit nicht möglich, die Ursache für die Entwicklung einer atrophischen Gastritis durch Wissenschaftler genau zu bestimmen. Es wurden jedoch mehrere Faktoren identifiziert, die diese Krankheit eher verursachen.

Neben der von uns beschriebenen Krankheit gibt es viele andere Entzündungen der Magenschleimhaut. Zum Beispiel, erythematöse Gastropathie, katarrhalische Gastritis und DGR.

Trotz der Tatsache, dass es keine genauen Informationen über die Ursachen der atrophischen Gastritis gibt, gibt es medizinische Annahmen darüber. Darüber hinaus gelten sie als die offiziellen indirekten Ursachen für diese Krankheit.

Ursachen der atrophischen Gastritis:

  1. Autoimmun Ursachen. Wenn der Körper beginnt, Antikörper zu produzieren, die seine eigenen Zellen zerstören, atrophiert die Magenschleimhaut.
  2. Helicobacter-Bakterien in normalen Mengen sind absolut harmlos, aber multiplizieren, beeinflussen sie die Magen-Darm-Schleimhaut.
  3. Andere Krankheiten des Magens. Dies beinhaltet den erblichen Faktor.
  4. Auch auf die Ursachen von Unterernährung und Alkoholismus zurückzuführen. Vergessen Sie nicht die Reizung der Medikamente.

Die Ursachen der atrophischen Gastritis sind mit einem falschen Lebensstil und Fehlfunktionen im Körper verbunden. Es ist auch bekannt, dass diese Krankheit häufiger die Magen-Abteilung bei Frauen und nicht bei Männern betrifft.

Symptome einer atrophischen Gastritis

Um mit der Behandlung der Krankheit rechtzeitig zu beginnen, müssen Sie ihre Symptome kennen. Im Anfangsstadium sind sie nicht sehr ausgeprägt, aber mit dem Fortschreiten der Atrophie werden sie ausgeprägter.

Zu den Hauptsymptomen der atrophischen Gastritis gehören Schmerzen, Durchfall und Appetitlosigkeit

Symptome einer atrophischen Gastritis:

  1. Nach dem Essen auch nur eine kleine Portion Essen scheint es, als ob der Magen voll ist. Aus diesem Grund kann der Patient sich weigern zu essen oder Übelkeit zu fühlen.
  2. Manchmal im Magen-Darm-Trakt gibt es einen starken dumpfen Schmerz. Normalerweise macht sich dieses Symptom nach dem Essen bemerkbar.
  3. Ein Aufstoßen, das einen heftigen Geruch hat. Im vernachlässigten Fall tritt dieses Symptom sehr häufig auf.
  4. Der Appetit nimmt ab und das Gewicht des Patienten nimmt ab. Dies steht wiederum in Zusammenhang mit dem Verlust der Fähigkeit des Magens, Nahrung zu verdauen.
  5. Konstante Verstopfung oder Durchfall. In diesem Fall wird Verstopfung oft durch Durchfall ersetzt und umgekehrt.
  6. Der Patient wird schnell gesättigt. Erinnern Sie sich, wir sprachen über das Gefühl voller Magen? So kann es sogar am Anfang eines Essens entstehen.
  7. Die Person wird schnell müde, hat blasse Haut und seine Fingernägel und Haare sind brüchig. Diese Symptome sind mit Eisenmangelanämie verbunden.
  8. Die Zunge ist mit einer dicken Schicht weißer oder gelblicher Plaque bedeckt. Dies ist mit einer Atrophie im Magen verbunden und ruft die Mahlzeit nicht zurück.
  9. Es gibt einen Mangel an Vitamin A und C. Diese Vitamine sind nicht genug, weil der Körper sie nicht mehr aus der Nahrung aufnehmen kann.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen konsultieren. Andernfalls werden Sie die Krankheit in einem solchen Stadium beginnen, dass die Veränderungen nicht mehr umkehrbar sind.

Behandlung von atrophischer Gastritis

Die Behandlung der atrophischen Gastritis zielt darauf ab, Veränderungen in den Zellen zu stoppen und die Magenschleimhaut zu reparieren. Die Wirksamkeit von medizinischen Maßnahmen hängt jedoch vom Stadium der Erkrankung ab.

Atrophische Gastritis ist die schlimmste Form der Gastropathie. Tatsache ist, dass es diese Krankheit ist, die am häufigsten zu Magenkrebs fortschreitet. Laut Statistik haben 50% der Menschen nach 50 Jahren eine solche Krankheit, von denen die meisten Frauen sind.

Vor Beginn der Behandlung führt der Arzt die Diagnose durch. So können Sie alle Verdachtsmomente eines Spezialisten bestätigen oder widerlegen sowie das Ausmaß der Läsion bestimmen.

Methoden der Diagnose:

  • Histologische Untersuchung;
  • Gastrointestinale Fluoroskopie;
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • Immunologische Analyse von Blut.

Nach Durchführung aller Tests verschreibt der Arzt eine Behandlung. Es wird in Übereinstimmung mit dem Zustand des Patienten ausgewählt.

Treat atrophische Gastritis wird mit Hilfe der traditionellen Medizin empfohlen

Behandlung von atrophischer Gastritis:

  1. Zuallererst wird eine Diät vorgeschrieben. Es basiert auf der Beseitigung aller Faktoren, die die Magenschleimhaut beeinflussen.
  2. Es ist sehr wichtig, Schmerzen zu beseitigen, besonders wenn sie unerträglich stark sind. Dazu werden Spasmolytika und Schmerzmittel verwendet.
  3. Außerdem werden Medikamente verschrieben, die die motorische Aktivität der Magenmuskeln wiederherstellen.
  4. Wenn die Wiederherstellung der Funktionen der Magensekretion noch nicht möglich ist, dann werden die Medikamente verschrieben. Einige von ihnen haben Magensaft-Eigenschaften sowie Enzyme.
  5. Der Arzt verschreibt auch einen Vitaminkomplex. Es zielt darauf ab, Anämie und Mangel an anderen Vitaminen zu beseitigen.
  6. Es wird großartig sein, wenn der Patient in ein Sanatorium mit allen Bedingungen für die Genesung geht.

Viele versuchen, Gastritis einer atrophischen Art mit Volksmedizin zu behandeln. In diesem Fall raten wir Ihnen jedoch nicht zum Experimentieren, da die Verzögerung der Behandlung schwerwiegende Folgen hat.

Oberflächliche atrophische Gastritis: Symptome und Behandlung bei Frauen (Video)

Atrophische Gastritis ist eine schwere Erkrankung der Magenschleimhaut. Es kann zu einem bösartigen Tumor führen. Daher ist es äußerst wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Was ist eine atrophische antrale Gastritis?

Es wird angenommen, dass atrophische Antrumgastritis bei Magenerkrankungen am häufigsten diagnostiziert wird. Es macht etwa ein Drittel aller Organerkrankungen aus. Die Schwierigkeit der Diagnose dieser heimtückischen Art von Gastritis ist, dass sie in den Anfangsphasen oft asymptomatisch ist. Die Folgen einer Erkrankung können jedoch äußerst negativ sein: Sie führen oft zur Bildung eines schwer zu behandelnden Geschwürs und können eine Krebserkrankung des Gastrointestinaltrakts verursachen.

Wie tritt eine atrophische Gastritis auf?

Ziemlich oft, dass eine Person eine chronische atrophische Antrum-Gastritis hat, lernt er erst nach einem Arztbesuch und einer instrumentellen Untersuchung. Explizite Zeichen der Krankheit können nicht jahrelang auftreten, während im Magen die ganze Zeit pathologische Prozesse auftreten. Es ist unmöglich, diese Art von Krankheit unabhängig zu bestimmen.

Antralatrophische Gastritis - was ist das? Das Schlüsselwort in der Diagnose ist Atrophie.

Das Wesen der Krankheit ist, dass unter dem Einfluss von ungünstigen Faktoren, die Schleimhaut und das Antrum des Magens betroffen sind. Antrum ist der unterste Teil des Organs und geht allmählich in den Darm über. Nach außen wirkt dieser Teil wie eine Röhre mit verdichteten Wänden und nimmt etwa 1/3 des Magens ein.

Es ist hier in der Regel die Quelle der Krankheit.

Die für die Produktion von Magensaftbestandteilen verantwortlichen Zellen der Schleimhaut sterben allmählich ab und verlieren ihre Funktionen. An ihrer Stelle wächst das Bindegewebe, das nicht die sekretorische Eigenschaft besitzt und nur Schleim produziert, der praktisch nicht an der Verdauung teilnimmt. Mit dem Absterben der Zellen wird die Produktion von Magensaft reduziert, so dass Gastritis oft von einer geringen Säure begleitet wird.

Es ist bewiesen, dass der Hauptgrund für die Krankheit Helicobacter pylori (Helicobacter pylori) Bakterium ist. Unter dem Einfluss einer Infektion sind die natürlichen Zyklen des Funktionierens der Zellen, aus denen die Magenschleimhaut besteht, gestört. Es gibt ein Versagen in ihrer normalen Reproduktion, Wachstum und natürlichen Tod. Die weitere interne Entwicklung der Erkrankung wird durch interne Autoimmunprozesse erleichtert.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann das Wachstum des Bindegewebes übermäßig werden. Somit kann die nutzlose Expansion von Zellorganismus am Ende wurde Antrum-Gastritis mit Atrophie Schleimhaut up wird auf einen präkanzerösen Zustand führen, und in der Folge zu malignen Neoplasmen.

Manifestationen der atrophischen Gastritis

Wenn die Krankheitssymptome bei Krankheitsbeginn ganz fehlen oder sich nur leicht manifestieren (leichte Verdauungsstörungen, seltene Übelkeit, seltene Verstopfung oder Durchfall), können mit der Zeit weitere charakteristische Anzeichen auftreten:

  1. Gefühl der Schwere und Unwohlsein im Magen nach dem Essen. Das Gefühl zu platzen, ein Kloß im Magen begleitet den Patienten auch nach einer kleinen Nahrungsmenge. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Sekretion von Magensaft abnimmt, der Verdauungsprozess wird schwierig und verlangsamt sich, der Lebensmittelklumpen ist lang im Magen. Dieses Symptom ist eines der aufschlussreichsten bei dieser Art von Gastritis.
  2. Störung der Verdauung bringt Schwierigkeiten bei der Arbeit des Darms. Der Patient hat eine Störung des Stuhls - periodische intermittierende Verstopfung und Durchfall. Nicht vollständig verdaute Nahrung reizt den Darm, was zu einer ständigen Dyspepsie führt. Der Verdauungsprozess wird begleitet von Schwellungen, Flatulenzen, Grollen im Bauchraum. Der Begleiter ist häufig bei Patienten mit atrophischer Gastritis eine chronische Dysbakteriose.
  3. Ständiges Sodbrennen, das weder mit medizinischen noch mit Volksmedizin gestillt werden kann.
  4. Essen nach dem Essen mit saurer oder fauler Luft.
  5. Häufige Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen und auf nüchternen Magen.
  6. Starker unangenehmer Geruch aus dem Mund.
  7. Der Geschmack von Bitterkeit im Mund, konstanter Durst.
  8. Während des Fortschreitens der Krankheit treten allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Haut-, Haar- und Nagelverschlechterung auf, die Sehkraft sinkt, die Libido nimmt ab. Dies ist das Ergebnis einer schlechten Verdauung und als Folge davon ein Mangel an Nährstoffen, Vitaminen, Mikro- und Makroelementen im Körper.

Es ist charakteristisch, dass diese Krankheit nicht wie bei anderen Gastritisarten durch starke Schmerzen gekennzeichnet ist. Die Erkrankten können unangenehme, ziehende, dumpfe Schmerzen im Oberbauch haben. Am häufigsten fehlt jedoch das Schmerzsyndrom.

Gefahr von Krankheit

In ihrer Entwicklung durchläuft die atrophische Gastritis des antralen Teils des Magens mehrere Stadien - von der anfänglichen (subatrophischen) bis zur direkt atrophischen Gastritis und schließlich zum chronischen Stadium.

In jedem Stadium wird der Tod der Zellen des Magens aktiver. Wenn der aktive Prozess in der ersten Phase nur den antralen Teil des Magens erfasst, dann ist die ganze Höhle des Organs bereits im Stadium 3 diffusen Veränderungen ausgesetzt. Dieses Stadium gilt bereits als präkanzerös.

An den Stellen des Ersatzes der toten Zellen des Magens mit dem Epithel wachsen die ausgedehnten Narben.

In chronischer Form, aufgrund der allgemeinen Magen-Degeneration, beginnt der Prozess der Entzündung und des Todes der Gewebe des Zwölffingerdarms und der Speiseröhre. Später kommen sie mit Organen zusammen, die mit dem Verdauungssystem in Verbindung stehen: Leber, endokrines System, Bauchspeicheldrüse. Letztendlich leiden aufgrund einer völligen Intoxikation des Körpers das Nervensystem und die Kreislauforgane.

Als Folge von pathogenen Veränderungen der Krankheit kann sich entwickeln:

  • Gastroduodenitis;
  • chronische Dysbiose;
  • Reflux-Ösophagitis;
  • akute oder chronische Pankreatitis;
  • Ulcus duodeni;
  • onkologische Neoplasien des Magen-Darm-Traktes.

Bestimmen Sie den Grad der Beteiligung des Magens kann mit fibrobastroendoskopii, die die Lokalisierung und die Art der Atrophie angibt. Um die Diagnose zu klären, kann der Spezialist und andere funktionelle Studien ernennen: Ultraschall, Computertomographie, Biopsie, Analysen für die Zytologie.

Prävention und Behandlung von atrophischer Gastritis

Trotz der Tatsache, dass der Hauptgrund der Krankheit das Bakterium Helicobacter pylori ist, gibt es andere Voraussetzungen für den Ausbruch der Krankheit:

  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen;
  • Vererbung;
  • Missbrauch chemischer Arzneimittel einschließlich solcher, die Acetylsalicylsäure enthalten;
  • übermäßiger Konsum von Alkohol;
  • Essen mit einer Vorherrschaft von aggressiven Gewürzen (Pfeffer, Essig, Konservierungsstoffe);
  • entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Pankreatitis, Cholezystitis, Colitis und Enterokolitis.

Um das Auftreten einer atrophischen Gastritis zu verhindern, müssen Sie die Auswirkungen von Risikofaktoren auf das tägliche Leben begrenzen.

Es ist wichtig, das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen und Vererbung auszuschließen. Wenn jemand in der Familie mit dieser Art von Magen-Darm-Krankheit diagnostiziert wird, dann sind alle Verwandten in Gefahr.

Achten Sie darauf, die Medikamente auf das notwendige Minimum zu beschränken. Oft führt der unkontrollierte Einsatz von unnötigen Medikamenten, besonders bei älteren und älteren Menschen, zu Ulzerationen der Magenwände.

Eine wichtige Rolle bei der Prävention und Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen ist die richtige Ernährung. Es ist wichtig bei den ersten Anzeichen der Krankheit, und es ist besser, nicht auf sie zu warten, die Verwendung von Lebensmitteln zu begrenzen, die die Wände des Magens und des Darms verletzen oder reizen können. Dies sind vor allem scharfe und frittierte Lebensmittel, Fast Food und Halbfertigprodukte, Gewürze, Gewürze und Soßen. Bevorzugt werden einfache gekochte, gedünstete oder gebackene Gerichte, gewischte Suppen, verschiedene Breie. Sie brauchen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen. Eine strenge Diät sollte eingestellt werden.

Im häuslichen Gebrauch zur Unterstützung der normalen Funktion des Magens können Rezepte der traditionellen Medizin (Kartoffelsaft, Haferflocken, Kräutertees) verwendet werden.

Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht zu einer Besserung des Zustands führten, sollten Sie den Arztbesuch nicht verzögern. Eine rechtzeitige Untersuchung und Behandlung wird eine vollständige Dystrophie des Magengewebes und schwere irreversible Erkrankungen vermeiden. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass es eine atrophische Gastritis ist, die zu onkologischen Neoplasmen führt.

Die Behandlung einer bereits diagnostizierten Erkrankung zielt primär darauf ab, die Ausbreitung von Dystrophie auf großen Magenoberflächen zu verhindern. Es ist erwiesen, dass die gebildeten Narben nicht auf die Behandlung ansprechen, es ist nicht mehr möglich, Epithelzellen in Drüsenzellen umzuwandeln. Nach eingehender Untersuchung verschreiben Spezialisten unter Berücksichtigung aller Faktoren eine individuell für diesen oder jenen Patienten geeignete Behandlung.

Gastropathie des Magens: was ist es und wie man es behandelt

Gastropathie ist der gebräuchliche Name für verschiedene Magenerkrankungen, in Griechisch bedeutet es Magenschmerzen, Leiden. Sie verwechseln häufig Gastritis und Gastropathie, aber in der Medizin sind dies unterschiedliche Konzepte. Unter Gastritis verstehen sich die Veränderungen der Magenschleimhaut, bestätigt durch morphologische Studien, die für Entzündungen typisch sind. Um eine solche Diagnose zu stellen, wird das Material (Biopsie) endoskopisch entnommen und seine Histologie durchgeführt. Bei der Gastropathie handelt es sich um eine Schädigung der Epithelschicht, Veränderungen der Blutgefäße und Kapillaren, manchmal auch eine leichte Entzündung der Schleimhaut.

ICD-10-Code

Epidemiologie

Epidemiologie der Krankheit zeigt, dass jeder zweite Einwohner der Welt an Verdauungsstörungen leidet, und im Alter von 50 Jahren sind es mehr als 60%. Wenn man bedenkt, dass sich die Krankheit anfangs oft nicht offenbart und daher nicht fixiert ist, ist das Bild noch größer.

Ursachen von Gastropathie

Die Gastropathie wird als eine Folge des Einflusses äußerer (exogener) oder innerer (endogener) Reizfaktoren angesehen. Zum exogenen Tragen:

  • Unterernährung;
  • Verwendung von starkem Alkohol und Drogen;
  • Rauchen.

Durch endogenes Verstehen:

  • Werfen von Galle aus dem Zwölffingerdarm;
  • Einnahme von Medikamenten, einschließlich nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente;
  • verlängerte stagnierende Prozesse;
  • Verbrennungen und Verletzungen;
  • unzureichende Blutversorgung der Magenwände.

Risikofaktoren

Zu den Risikofaktoren gehören alle Ursachen, die zu einer Gastropathie führen können. Dies ist eine unkontrollierte Einnahme von Medikamenten und unregelmäßigen Mahlzeiten mit groben fetthaltigen und scharfen Speisen, Nikotin und minderwertigen Alkohol. Alter, weibliches Geschlecht, rheumatoide Arthritis sowie das Ignorieren von Gesundheitsproblemen sind ein ernstes Risikogebiet für die Entwicklung von Gastropathien.

Pathogenese

Die Pathogenese von Gastropathie ist ganz oder teilweise Änderung der Magenschleimhaut Struktur, Störungen der Funktionen Drüsenzellen, die zu Verletzungen der Verdauungs- und kontraktile Aktivität führt. In der Tat, diese chronische Gastritis, die eine lange Zeit dauert, wurde nicht oder falsch behandelt und führte zu pathologischen Veränderungen. Es gibt keinen entzündlichen Prozess oder es ist unbedeutend.

Symptome der Gastropathie

Die Gastropathie im Anfangsstadium ist asymptomatisch. Oft werden die ersten Anzeichen von Symptomen überschattet, die auf andere Pathologien hinweisen, gegen die sich diese Krankheit entwickelt. Aber nach einiger Zeit wird die Krankheit Schwere im Magen spüren, seine Überfüllung, Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit, manchmal Erbrechen, Blähungen.

Gastropathie bei Kindern

In Abhängigkeit von der Häufigkeit der Inzidenz liegt die Gastropathie bei Kindern an zweiter Stelle nach Atemwegsinfektionen. Leader ist akute Gastropathie, die durch ein plötzliches Auftreten und schnelle Strömung gekennzeichnet ist. Es kann schon in der Kindheit beim Übergang zur künstlichen Ernährung oder von Nahrungsmittelallergenen aufwachsen. Mögliche und solche Reizstoffe wie infektiöse massive Invasionen, Medikamente, verdorbene Lebensmittel und Milchmischungen. Die Krankheit manifestiert sich in einem allgemeinen Unwohlsein, Angstzuständen, Schmerzen im Magen und Nabel, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Das akute Stadium kann in das chronische übergehen, das durch "hungrigen" Schmerz, ein Gefühl von raspiraniya und einen Überfluss des Magens gekennzeichnet ist. Das chronische Stadium kann für eine lange Zeit des Lebens ein "Begleiter" des Kindes werden.

Stufen von

Die Stadien der Krankheit werden durch die Art des Verlaufs, die Dauer der Krankheit, die Wirksamkeit der Behandlung, den Zustand der inneren Oberfläche des Magens bestimmt. Es gibt mehrere Klassifikationen von Gastropathien. Einer von ihnen unterscheidet akuten (kurzfristigen) Verlauf der Krankheit und chronisch (langfristig), sie unterscheiden sich durch die Art der entzündlichen Infiltrationen (Dichtungen). Ein anderes System beinhaltet solche Phasen:

  1. initial - durch eine leichte Entzündung der Schleimhaut gekennzeichnet, ohne ihre Struktur zu stören;
  2. chronisch - tritt mit später Diagnose und Mangel an Behandlung auf, beeinflusst die Sekretion von Magensaft; führt zum Auftreten von Erosionen, Geschwüren und Läsionen der sekretorischen Drüsen (diffus);
  3. atrophisch - zeigt die Vernachlässigung der Krankheit an; denn die Degeneration der Magenwände, der Ersatz einzelner Teile durch Bindegewebe, die Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens sind inhärent;
  4. hypertrophe - die schwerste, in der die Wände des Magens verdicken und vergröbern, und auf der Schleimhaut bildeten sich Zysten und Adenome; der Patient verliert an Gewicht.

Akute Gastropathie

Akute Gastropathie tritt bei kurzfristiger Exposition gegenüber Magen-schädigende Mittel (Infektionen, starke Säuren, Laugen, Alkohol), manifestiert Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Erbrechen, Durchfall. Bei der Untersuchung stellt der Arzt eine trockene und weiße Zunge, einen geschwollenen Bauch, schmerzhafte Palpationsempfindungen und manchmal Fieber fest. Ein Bluttest zeigt neurokinetische Leukozytose.

Chronische Gastropathie

Die chronische Gastropathie ist eine sich langsam entwickelnde Krankheit, begleitet von allmählichen Veränderungen der Magenschleimhaut in Form von lymphoplasmozytischer Infiltration. Mit der Zeit tritt eine Atrophie der Epithelzellen auf, die Funktionen des Magens werden verletzt, was die Sekretion von Pepsin und Salzsäure beeinflusst. Häufig tritt eine chronische Gastropathie ohne klinische Manifestationen auf, aber bei Exazerbationen äußert sie sich durch Übelkeit, Aufstoßen, entspannten Stuhl, Sodbrennen, Schmerzen. Klinik der chronischen Gastropathie mit erhöhter und verminderter Sekretion von Salzsäure ist anders. Die erste ist anfälliger für Männer in jungen Jahren, die zweite - Menschen in der Mitte und ältere Menschen.

Moderate Gastropathie

Im Zentrum der Gastropathien steht die Mutation der Zellen der inneren Epithelschichten im Bindegewebe. Diese Degeneration wird Dysplasie des Drüsenepithels genannt. Je nach Grad der Schädigung dieser Schicht gibt es mehrere Stadien von Gastropathien: schwach, mittelschwer und schwer oder schwer. Die ersten beiden Expressionsstufen sind einander ähnlich und sie sind in einer Gruppe vereint, die Gewebe der betroffenen Herde sind monomorphe große Zellen einer kubischen Form mit großen hellen Kernen. Sie wirken desorganisierend auf die Funktion gesunder Zellen der Schleimhaut des Epithels.

Gastropathie 1 und 2 Grad

Gastropathien 1. Grades entsprechen geringen Veränderungen im Epithel, eine Verminderung der Sekretion von Magensaft. Gastropathie des 2. Grades ist ein tiefer und offensichtlicher pathologischer Prozess, Zelldegeneration tritt schneller als am 1. Grad auf. Aber diese Stadien sind mit rechtzeitiger Therapie reversibel.

Formulare

Unter einem Namen "Gastropathie" lügt eine Vielzahl von chronischen Erkrankungen des Magens, die nicht alle ausreichend erforscht sind, so dass es unterschiedliche Einteilungen gibt und diese bedingt sind. Endoskopische Klassifikation von Gastropathien basiert auf drei aufeinanderfolgenden Phasen: Beschreibung, Interpretation und Schlussfolgerung.

Die Beschreibung macht eine visuelle Beurteilung der Oberfläche des Magens, der Bewegung und Größe seiner Wände, der Farbe der Schleimhaut, der Anwesenheit von Läsionen. Die Interpretation beantwortet die in Richtung der Gastro-Endoskopie angezeigten Fragen unter Berücksichtigung der klinischen Diagnose. Für eine endgültige Schlussfolgerung wird eine Biopsie entnommen.

Erythematöse Gastropathie

Erimatöse Gastropathie ist eine Rötung der Magenschleimhaut und wird durch endoskopische Untersuchung nachgewiesen. Es gibt Brennpunkte, die einen oder mehrere getrennte Bereiche des Magens umfassen und gewöhnlich auf der gesamten Oberfläche des Organs oder auf dem größten Teil davon vorhanden sind. Alopecia gastropatia asymptomatisch, mit seiner weiteren Verbreitung ein Gefühl eigentümlich Gastritis ist: die Schwere und Magenschmerzen, Völlegefühl, Aufstoßen, Müdigkeit, Sodbrennen.

Erosive Gastropathie

Erosive Gastropathie ist durch das Auftreten von Schleimhautläsionen - Erosionen gekennzeichnet. Sie sind unterteilt in scharf, 1-2 mm groß und chronisch, von 3 bis 7 mm, äußerlich ähnlich wie Pickel mit einer Vertiefung in der Mitte. Die Hauptursache der erosiven Gastropathie ist der aggressive Einfluss von endogenen und exogenen Faktoren: Verbrennungen, Verletzungen, Drogen, Rückfluss von Galle, bakterielle Invasionen. Es kann asymptomatisch fließen und sich Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Blähungen und manchmal Magenblutungen bemerkbar machen.

Congestive Gastropathie

Congestive Gastropathie beinhaltet eine Verletzung der Motilität des Gastrointestinaltraktes. Es äußert sich durch Geschwüre und Erosionen im unteren antralen Teil des Magens und im oberen Teil des Dünndarms. Verschlechterung der Blutversorgung des Körpers kommt hauptsächlich durch die negativen Auswirkungen von Alkohol, Nikotin, Helicobacter pylori. Diese Art von Gastropathie begleitet oft die Pathologie der Leber, Nieren, Magengeschwüre, Verbrennungen, Pankreastumoren.

Atrophische Gastropathie

Bei der atrophischen Gastritis degenerieren die Zellen der sekretorischen Drüse, sie verkümmern und verlieren ihre Fähigkeit, ihre Funktionen zu erfüllen. Beschädigte Zellen unter dem Einfluss von Autoimmunreaktionen gebären ihre eigene Art, pathologische Regeneration findet statt und Schleim statt Magensaft wird produziert. Diese Diagnose ist durch eine verminderte Magensäure gekennzeichnet, die an sich nicht die schlechteste ist, es kann künstlich verbessert werden. Eine gefährlichere Folge ist das Auftreten von Neoplasmen, einschließlich bösartiger. Der Begriff subatrophische Gastropathie gilt als obsolet, in der modernen klinischen Praxis wird fast nichts verwendet. Er nimmt auch das Anfangsstadium der atrophischen Gastropathie an.

Antral Gastropathie

Antral gastropatia wirkt sich auf die Kieferhöhle, deren Funktion es ist Nahrung für die Größe von 1.5-2mm zermahlen und in das Duodenum durch den Pylorus schieben. Am Ort des Pylorus wird Schleim freigesetzt - ein alkalisches Medium, das die Wirkung von Salzsäure neutralisiert. Darüber hinaus produzieren die endokrinen Drüsenzellen dieser Abteilung Hormone Gastrin, Endorphine, Serotonin. Eine Verletzung dieser Teil des Magens führt zu einer Verringerung der Geschwindigkeit der Bewegung der Nahrung durch den Verdauungstrakt, was zu Staus in den Magen Gärung. Die Person fühlt Schwere, Schmerzsyndrom. Ältere Menschen sind häufiger von dieser Pathologie betroffen, treten aber auch bei jungen Menschen auf. Der Mangel an Behandlung kann zur Bildung eines Geschwürs führen, das an dieser Stelle der Lokalisation ziemlich einfach zu behandeln ist.

Katarrhalische Gastropathie

Catarrhal bedeutet die einfachste Form der Gastropathie, bei der sich die Entzündung nur auf die oberen Schichten der Magenschleimhaut ausbreitet. Es kann sowohl von erhöhter Sekretion des Magensaftes als auch von seiner Insuffizienz und den für diese Zustände charakteristischen Symptomen begleitet sein. Die Ursachen der Pathologie sind unterschiedlich, einschließlich einer Verletzung der Ernährung, Lebensmittelvergiftung, chemischen, traumatischen Faktor.

Hyperplastische Gastropathie

Die hyperplastische Gastropathie ist durch einen übermäßigen Anstieg der Anzahl der Zellen der sekretorischen Drüsen gekennzeichnet, durch die eine Gewebeproliferation und die Bildung von Falten und Auswüchsen im Magen stattfindet. Diese Form der Gastritis betrifft eher junge und ältere Menschen, meist Männer. Zur hyperplastischen Gastritis gehören solche Erkrankungen:

  • Menetries-Syndrom, das durch das Auftreten von tiefen unbeweglichen Falten und die Möglichkeit ihrer Ausbreitung auf die Darmwand gekennzeichnet ist;
  • Zollinger-Ellison-Krankheit, bei der eine übermäßige Sekretion von Gastrin vorliegt, die zur Bildung von Erosionen, Geschwüren und Gastrin führt;
  • Hypersekretorische Gastritis.

Diffuse Gastropathie

Der Begriff "diffus" bezieht sich auf die Prävalenz von pathologischen Prozessen am gesamten oder am größten Teil des Magens. Die diffuse Gastropathie manifestiert sich in akuter Form und in chronischer Form. Die Ursache ihres Auftretens kann irgendeine der oben beschriebenen sein. Seine oberflächliche Form - die einfachste, ohne Symptome, wird in der Regel zufällig während der Gastropathie gefunden. Längere chronische Leckagen verursachen strukturelle Veränderungen in der Schleimhaut und manifestiert sich als charakteristisch für Gastritis Symptome.

Reflux-Gastropathie

Reflux-Gastropathie ist eine Vielzahl von Schäden am Magen als Folge des Einbringens in den Inhalt des Zwölffingerdarms. Meistens betrifft dies seine antral Abteilung. Gallensäuren und deren Salze, Enzyme der Bauchspeicheldrüse und andere Komponenten, die durch schlecht Pförtner fallen im Magen isoliert immer negativ seine Schleimhaut beeinflussen, was zu Entzündungen, Erosion, Geschwüre. Es gibt eine solche Gastropathie mit Schmerzen ohne klare Lokalisation, weißer Belag auf der Zunge, Aufstossen.

Hyperämische Gastropathie

Hyperämische Gastropathie wird durch einen Anstieg der Durchblutung der Magenschleimhaut verursacht, während die Untersuchung der Gastroendoskopie Rötungen und Blutergüsse, Schwellungen zeigt. Fokal, manchmal in einigen kleinen Bereichen, und gemeinsam, kann verschiedene Teile des Körpers abdecken.

Hypertrophe Gastropathie

Hypertrophe Gastropathie ist eine tiefe Verformung der Magenwände, die nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die Muskulatur betrifft. Mit anderen Worten, dies ist die Bildung von gutartigen Tumoren. Je nach Art der Deformation werden polypöse Gastropathie, Warzen-, granuläre oder zystische und Menetries-Krankheit unterschieden. Neoplasmen sind einfach und multipel, fokal und diffus. Sie sind häufiger bei Männern wegen ihrer inhärenten Unverträglichkeit beim Trinken von Alkohol, Rauchen, fettige und scharfe Speisen.

Portal-Gastropathie

Portal Gastropathie ist eine Vielzahl von Läsionen der Schleimhaut und submuköse Schichten des Magens durch Vasodilatation aufgrund von portaler Hypertension verursacht. Im Pfortadersystem steigt der Druck und dies führt zu einer Erweiterung der Kapillaren, Arteriolen und Venen der Magenwände und deren erhöhter Blutfüllung. Es gibt mehrere Schweregrade der Krankheit:

  • Licht (auf der Oberfläche der Schleimhaut befindet sich ein Mosaikmuster, das von Blutgefäßen gebildet wird);
  • Durchschnitt (Auftreten von roten festen Fragmenten);
  • Heavy (Verschmelzung von punktförmigen Blutungen in einem schwarz-braunen Muster).

Der entzündliche Prozess mit der portalen Gastropathie wird nicht beobachtet. Minor Magenblutung ist möglich, die an sich nicht zu irreparablen Folgen führen.

Assoziierte Gastropathie

Assoziierte Gastropathie bezieht sich auf die Pathologie, die durch die Verwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) verursacht wird. Derzeit wird die Aufnahme von NSAIDs weit verbreitet. ist ein wirksames Instrument bei der Behandlung des Bewegungsapparates, Migräne, Fieber, zur Vorbeugung von Gefäßerkrankungen, in der Zahnmedizin und Onkologie zur Schmerzlinderung. Aber zusätzlich zu einem bestimmten Schwerpunkt der systemischen Verwendung von Medikamenten kann die Schleimhaut der Verdauungsorgane beschädigen, Geschwüre und Erosion, Magenblutung, Obstruktion. Oft vor dem Hintergrund der schmerzhaften Empfindungen der zugrunde liegenden Erkrankung, NSAID-assoziierte Gastropathien geben keine signifikante Symptomatik, daher ist es bereits im Stadium der Komplikationen nachgewiesen.

Exsudative Gastropathie

Exsudative Gastropathie hat einen anderen Namen - die Krankheit Menetries, nach dem Namen eines französischen Arztes, der es 1888 beschrieb. Dies ist eine ziemlich seltene Krankheit, die in der Bildung von tiefen Falten an der Magenwand besteht, deren Höhe manchmal 3-3,5 cm erreichen kann. In diesem Fall gibt es eine Abnahme der Haupt- und Auskleidungszellen und die Anzahl der Zellen, die Schleim produzieren. Die Ursachen der Pathologie sind nicht gut verstanden. Es wird angenommen, dass die Krankheit eine langfristige Wirkung auf die Schleimhaut von Alkohol, Schwermetallen, Vererbung, Stoffwechselstörungen hervorrufen kann. Manchmal wird die exsudative Gastropathie als gutartiger Tumor angesehen. Unter der Annahme dieser Diagnose kann schmerzende Schmerzen im Magen, nach dem Essen, Appetitlosigkeit, oft Gewichtsverlust, manchmal unausgesprochene Blutungen auftreten.

Körnige Gastropathie

Die granuläre Gastropathie hat ihren Namen aufgrund einer visuellen Beurteilung, die von Gastroenterologen während der endoskopischen Untersuchung gegeben wird. Die Wände des Magens in dieser Pathologie sind mit kleinen körnigen Formationen bedeckt (von einigen Millimetern bis zu einem Zentimeter). Die Krankheit entwickelt sich vor allem bei Männern nach 40 Jahren. Es äußert sich zunächst nicht in irgendeiner Weise, es führt in der Zukunft zu einer Schleimhautschwellung und Störung des Proteinstoffwechsels.

Lymphöse Gastropathie

Lymphöse oder lymphozytäre Gastropathie gilt als eine seltene Krankheit, die vor dem Hintergrund chronischer chronischer Gastritis auftritt. Es ist durch die Ansammlung in der Stelle der Schädigung des Epithels der Magenschleimhaut oder des Zwölffingerdarms von Lymphozyten in Form von Follikeln gekennzeichnet. Wenn eine chronische durch das Bakterium Helicobacter pylori für die Krankheit, verursacht, gibt es einen starken Anstieg in dem follikulären Zellschicht - limfofollikulyarnaya Hyperplasie, in denen die Falten der lymphatischen Gewebe größer werden. Ärzte glauben, dass dies die Reaktion des Körpers auf die Vermehrung von Bakterien ist. Zusätzlich zur Biopsie mit dieser Diagnose wird eine Durchleuchtung durchgeführt, um das Ausmaß der Gewebeproliferation und das Risiko einer Degeneration in maligne Neoplasmen zu bestimmen.

Reaktive Gastropathie

Jet-Gastropathie wird auch als chemisch bezeichnet. Die häufigste Ursache dieser Krankheit ist Rückfluss von Galle und langfristige Aufnahme von NSAIDs. Die Wirkung dieser Faktoren auf den Zustand der Magenschleimhaut wurde bereits oben beschrieben. Es wurde auch beobachtet, dass es sich bei Patienten entwickelt, die sich einer Operation am Bauch unterzogen haben.

Ulzeröse Gastropathie

Ulzeröse Gastropathie bezieht sich auf die akute Form der Krankheit. Einige Stunden nachdem das schädigende Mittel in das Innere gelangt ist, entwickelt sich schnell der Entzündungsprozess der Schleimhaut. Nach einiger Zeit erfährt die Person Symptome, die für Vergiftung charakteristisch sind: Übelkeit, Erbrechen, ein Gefühl von raspiraniya im Magen. Oft gibt es Blut im Erbrochenen, und nach dem Entleeren des Magens beginnt Erbrechen mit Galle. Bei solchen Erscheinungen ist nötig es sich dringend an die medizinische Institution zu wenden, um den pathologischen Prozess zu stoppen und, die ernsten Komplikationen zu vermeiden.

Papulöse Gastropathie

Papulöse Gastropathie ist durch die Bildung von einzelnen Papeln in verschiedenen Teilen des Magens oder mehrere, konzentriert in einem gekennzeichnet. In der medizinischen Terminologie wird dieser Name erodiert. Es beeinflusst nicht die tiefen Schichten der Schleimhaut, und wenn Heilung keine Muskel-Narbe hinterlässt.

Urische Gastropathie

Ureemische Gastropathie tritt bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz auf, die viele menschliche Organe betreffen, meistens aber den Gastrointestinaltrakt. Es wirkt als kompensatorischer Mechanismus im Stickstoff- und Elektrolytstoffwechsel, wenn diese Nierenfunktionen beeinträchtigt sind. Durch die Spaltung von Harnstoff im Magen wird Ammoniak gebildet, was zu einer erhöhten Sekretion von Salzsäure führt. Die Folgen dieses Prozesses sind Entzündungen der Schleimhaut, die Bildung von Erosionen und Geschwüren, Blutungen. Eine andere Möglichkeit ist eine Verringerung des Säuregehaltes aufgrund eines Verlustes der Empfindlichkeit der Futterzellen gegenüber Gastrin, die Entwicklung von Schleimhautatrophie, die für die Gesundheit noch gefährlicher ist.

Induzierte Gastropathie

Das Wort "induzieren" wird als "beeinflussend" interpretiert. Der medizinische Begriff "induzierte Gastropathie" bedeutet das Auftreten einer Krankheit unter dem Einfluss von etwas. Meistens bezieht sich dies auf die Beteiligung von Medikamenten zu Beginn des pathogenen Prozesses. In der Fachliteratur finden sich Beschreibungen von NSAID-induzierten Aspirin-induzierten Gastropathien, die wir bereits berücksichtigt haben.

Mischgastropathie

Die gemischte Gastropathie tritt infolge der Entwicklung ihrer verschiedenen Formen auf. Meistens hat der Patient erosive, oberflächliche, hämorrhagische und hypertrophe Gastropathien. Typischerweise, ohne die Oberfläche der tiefen Schichten der Schleimhaut zu beeinflussen, fließt es in chronischer Form verschärfen Erosionen sein kann und eine Störung der Mikrozirkulation in den Gefäßen und Kapillaren im Magen und schwere hypertrophe Stufe zu bewegen.

Komplikationen und Konsequenzen

Bei untimely Identifizierung und Gastropathie pathologischen Prozesses der Behandlung kann fortfahren Komplikationen zu Schritt, bestehend in den Verdauungsstörungen aufgrund unzureichender Produktion von Magensäure und Pepsin, Stagnation im Antrum Magenmotilitätsstörungen verursacht. Die Folgen können die Entwicklung von B12-Mangel Anämie aufgrund von Malabsorption von Nährstoffen Magen, Tumorbildung, bis zu bösartigen Magenblutungen.

Diagnose der Gastropathie

Die Diagnose der Gastropathie wird von einem Gastroenterologen durchgeführt. Die Klärung der Krankheitsgeschichte und des klinischen Bildes reicht unter Umständen nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Es gibt einen ganzen Komplex von Maßnahmen, die es erlauben, ein genaues Bild von Pathologien zu geben. Dies ist die Laboruntersuchung des zu untersuchenden Materials und der Einsatz der instrumentellen Diagnostik und Differenzierung mit anderen Krankheiten.

Bei Verdacht auf eine Gastropathie erfolgt eine histologische Analyse durch Untersuchung der Gewebeprobe (Biopsie). Um dies zu tun, wird das Material aus den Bereichen der sichtbaren Schäden und gesund angrenzend an sie getrennt genommen. Eine solche Analyse ermöglicht es uns, einige Arten von chronischer Gastritis zu bestimmen oder die Art von Tumoren festzustellen. Um den Zustand von zwei Arten von Schleim- Test zu bestimmen: Säure (intragastrischen pH-Meter) und das Verhältnis von Pepsinogen I und Pepsinogen II im Plasma - Zymogene Magenfundusdrüsen produziert. Eine Analyse wird auch für das Vorhandensein von Helicobacter pylori-Bakterien durchgeführt, möglicherweise biochemische genetische Forschung. Das Standardverfahren ist ein allgemeiner und biochemischer Bluttest, eine Urinanalyse (zur Bestimmung des Levels von Uropepsin) und Kot (Co-Programm).

Bei der instrumentellen Diagnostik greifen Sie auf konventionelle und Ultraschall-Endoskopie zurück. Der Vorteil der letzteren ist eine einzigartige Gelegenheit, nicht nur visuell durch das optische Gerät von innen zu sehen, die Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, sondern auch dank eines speziellen Sensors, um ein Bild auf dem Bildschirm zu bekommen. Für eine genauere Diagnose, ernennen und Durchleuchtung.

Was es notwendig ist zu überblicken?

Differenzialdiagnose

Basierend auf vielen Arten von Gastropathien und den Ursachen ihres Laichens, ist es wichtig, eine differenzierte Diagnose zu führen, t. Jeder von ihnen hat seine eigenen Behandlungsmöglichkeiten. Darüber hinaus ist chronische Gastropathie mit erhöhter Säure symptomatisch ähnlich Magengeschwür, aber mit weniger starken Schmerzen, nicht saisonal und abnehmend mit Diät. Es ist auch notwendig, die Krankheit mit chronischer Cholezystitis, Pankreatitis, malignem Tumor zu unterscheiden.

Behandlung von Gastropathie

Gastropathie Behandlung hängt von vielen Faktoren ab: die Art der Krankheit, ihre Ursachen, die Art (akut oder chronisch). Klinische Behandlung von akuten Gastritis ist die schädigende Faktor zu eliminieren - Magenspülung mit jeder Sonde reichlich pitsya indem Emesis Stunden Sorbens gastrotsitoprotektivnyh Medikamente, Enzyme, Antispasmodika mit starken Schmerzen gefolgt. Die Behandlung von chronischer Gastritis hat kein so eindeutiges Protokoll, weil es für verschiedene Magensäuren unterschiedlich ist. Also, wenn giperatsidnyh Gastropathie antisekretorische Therapie durchgeführt, Protonenpumpenhemmer verwendet werden; für die Behandlung von atrophischer Gastropathie nicht erforderlich sind, aber die notwendigen Vorbereitungen, die Motilität des Magens, Eisenpräparate zu normalisieren, Vitamin-Fonds. Antibakterielle Medikamente werden im Falle des Nachweises von Helicobacter pylori verwendet. Gemeinsam ist allen Arten Gastropathie ist die Verwendung von Enzympräparaten gastrotsitoprotektorov, Analgetika und Diättherapie und Hydrotherapie.

Medikamente

Weitere Details zu Medikamenten zur Behandlung von Gastropathien. Die Zusammensetzung der antisekretorischen Therapie umfasst solche Medikamente: Ranitidin, Famotidin, Quamat, Protonenpumpenhemmer - Esomeprazol, Lansoprazol, Omeprazol.

Ranitidin - blockiert selektiv die Histamin-H2-Rezeptoren und verhindert so die Bildung von Salzsäure. Erhältlich in Tabletten und injizierbaren Lösungen. Es wird in einer Dosis von 0,15 g morgens und abends oder 0,3 g vor dem Schlafengehen für 1 oder 2 Monate vorgeschrieben. Nebenwirkungen sind selten, können aber in Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Ausschlag auf der Haut ausgedrückt werden. Kontraindiziert bei schwangeren, stillenden Frauen und Kindern unter 14 Jahren.

Esomeprazol - Kapseln, Dosen werden individuell verschrieben, im Durchschnitt ist es 0,02 g einmal täglich vor dem Frühstück, bei Bedarf kann auf 0,04 g erhöht werden. Der Verlauf der Behandlung 2-4 Wochen. Nebenwirkungen äußern sich in Benommenheit, Taubheit der Gliedmaßen, Durchfall, Bauchschmerzen, Stomatitis. Nicht an schwangere oder stillende Mütter verabreichen.

Anti-Helicobacter-Therapie umfasst solche Medikamente: Ornidazol, Amoxicillin, Metronidazol; Bismutpräparate: Vikalin, De-Nol. Zu Gastrocytoprotektoren, die die Magenschleimhaut vor aggressiven Einflüssen schützen, gehören Maalox, Almagel, Phosphhalogel, Gastromax.

Gastromax - sind in Form von Kautabletten erhältlich. Ab dem Alter von 12 Jahren angewendet. Tagespreis - 2 Stück mit Sodbrennen oder eine Stunde nach dem Essen. Reaktion auf das Medikament kann Übelkeit, Verstopfung, Allergien sein. Kontraindiziert in der Schwangerschaft, Überempfindlichkeit, Nierenversagen.

In der akuten Gastropathie werden Sorbentien verwendet: Atoxyl, Enterosgel, Aktivkohle.

Atoxil - ist ein Enterosorbent von 4 Generationen, ist in Pulverform hergestellt, wird in Ampullen verkauft. Vor Gebrauch wird die Verpackung geöffnet und mit Wasser auf 250 ml aufgefüllt, bis zur vollständigen Auflösung geschüttelt. Die Droge wird manchmal von Verstopfung begleitet. Beim Stillen, vor dem ersten Lebensjahr und während der Schwangerschaft ist es besser, auf eine Behandlung mit einem Mittel zu verzichten. Negative Auswirkungen auf dieses Kontingent wurden nicht untersucht.

Enzympräparate, die helfen, Nahrung zu verdauen, wie: Creon, Mezim, Festal. Zur Verbesserung der motorischen Beweglichkeit des Magens gehören: Motilium, Cerucal.

Cerucal - Tabletten, die den Tonus des Verdauungssystems normalisieren. Eine halbe Stunde vor dem Essen müssen Sie 10 mg trinken, während des Tages 3-4 mal. Die Kinderdosis errechnet sich aus der Berechnung von 0,1 mg pro Kilogramm Gewicht. Der Behandlungsverlauf kann zwischen einem und sechs Monaten dauern. Mögliche Nebenwirkungen des ZNS (Tinnitus, Angst, Depression), Herz-Kreislauf- (Druckanstieg, Tachykardie), endokrine (Menstruationsstörungen) sowie Allergien und Durchfall. Kontraindiziert bei Darmverschluss, Magenblutungen, Epilepsie, extreme Empfindlichkeit gegenüber der Droge.

Um den Schmerz, der bei Gastropathien auftritt, zu lindern und Krämpfe zu entfernen, ernennen Sie no-shpu, riabal.

Vitamine

Bei Erkrankungen der Verdauungsorgane aufgrund schlechter Aufnahme der für den Nährstoffkörper notwendigen Magenwände mangelt es an Vitaminen und Spurenelementen. Um die Hypovitaminose, die zu anderen Fehlfunktionen führen kann, nicht zu provozieren, müssen Sie Ihre Diät mit Produkten, die die notwendigen Komponenten enthalten, sättigen oder die Vitamine der Apotheke einnehmen. Ihre Zusammensetzung hängt von der Art der Gastropathie und der Magensäure ab, daher kann die Ernennung nur von einem Arzt vorgenommen werden. Wenn hypocidale Gastritis Vitamin E verschrieben wird, ist es in Fetten, Milch, Pflanzenöl vorhanden. Für einen reduzierten Säuregehalt sind die Vitamine C (gefunden in Heckenrose, Zitrus, Kohl) und PP (in Fleisch, Fisch) geeignet. Es kann einen Mangel an Vitamin B6 geben, was zu einer Verletzung des Stoffwechsels, Nervenstörungen führt. Im Körper bekommt man Kornbrot, Bohnen, Erbsen. Das Fehlen von B12 verursacht Anämie, es funktioniert gut mit Folsäure, ist in Produkten tierischen Ursprungs. Vitamin A verhindert die Infektion durch die beschädigten Wände der Schleimhaut, seine Quelle ist Gemüse und Butter, Getreide.

Physiotherapeutische Behandlung

Physiotherapeutische Behandlung von Gastropathien ist nach der Linderung der Exazerbation indiziert. Die Methoden zur Beseitigung der Krankheit umfassen:

  • Sekretionskorrektur (Magnetotherapie, Mineralwasser);
  • vegetative Korrektur (Elektroschlaf, Aerotherapie);
  • entzündungshemmend (Kryo-, UHF-Therapie);
  • regenerative (Infraschall, Infrarot-Lasertherapie);
  • spasmolytisch (Galvanisierung, Paraffintherapie);
  • Beruhigungsmittel (Nadel- und Mineralbäder);
  • immunmodulierend (Magnetotherapie der Nabelgegend und der Thymusdrüse).

Folk Behandlung

Viele Rezepte für Folk-Behandlungen enthalten die Verwendung von Aiprodukten, entweder allein oder in Kombination mit anderen medizinischen Inhaltsstoffen. So können Sie einen Teelöffel Honig in einem Glas Wasser bei Raumtemperatur auflösen, vor den Mahlzeiten für 20-30 Minuten trinken. Machen Sie einfach und Saft der Aloe mit Honig: die geschnittenen Blätter der Pflanze werden für 10-12 Tage im Kühlschrank gelassen, wonach der Saft zerquetscht und ausgequetscht wird. Zu gleichen Teilen mit Honig vermischend, trinken sie vor dem Essen einen Esslöffel. Propolis hat einen guten Ruf in der Behandlung von Gastropathien, 30-40 Tropfen der Tinktur auf einem leeren Magen wirkt heilend und antiseptisch. Sie können Perga nehmen (Einzeldosis - ein Teelöffel 50 g Wasser, bestehen Sie ein paar Stunden).

Sanddorn besitzt wahrhaft wundersame Eigenschaften. Öl von ihm hat analgetische, entzündungshemmende, regenerierende Wirkung, aufgrund derer es in der Gastroenterologie weit verbreitet ist.

Kräuterbehandlung

In der Natur gibt es viele Kräuter und Pflanzen, die bei verschiedenen Störungen und Fehlfunktionen des Verdauungstraktes helfen können. Es ist Kamille, Johanniskraut, Ringelblume, Salbei, Strohblume, Thymian, Schnur, Wegerich, Leinsamen, Eichenrinde und viele andere. Sie können sie als Tee und Getränk vor den Mahlzeiten brauen, oder Sie können spezielle Magen-Gebühren in der Apotheke kaufen, unter Berücksichtigung Ihrer Diagnose und Säure, und bereiten Sie entsprechend den Empfehlungen auf der Verpackung vor. Wenden Sie nach einer akuten Periode und einem Bad mit den Infusionen der oben genannten Kräuter, sowie Kompressen auf der epigastrischen Region an.

Homöopathie

Die homöopathische Behandlung wird in Verbindung mit der Hauptbehandlung und nur der Ernennung eines homöopathischen Arztes durchgeführt, der nicht nur die Diagnose, sondern auch den Charakter, die Konstitution der Person und andere individuelle Merkmale berücksichtigt. Hier sind einige von ihnen:

  • Amarin - orale Tropfen, die Stoffe pflanzlichen Ursprungs enthalten; werden für gastrointestinale Störungen verwendet, die durch eine Verletzung der Sekretion und der Magenmotilität, Krämpfe, Schmerzsyndrom verursacht werden. Empfohlen für die Verwendung ab 11 Jahren, 10-20 Tropfen in einer kleinen Menge Flüssigkeit verdünnt, dreimal täglich trinken. Bei Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren kontraindiziert, hoher arterieller Druck. Eine mögliche Nebenwirkung ist die Manifestation einer Allergie;
  • gastrumumel - Tabletten, enthalten Stoffe pflanzlichen und mineralischen Ursprungs, aktivieren die Abwehrkräfte des Körpers und normalisieren die Dysfunktion des Magens. Kindern unter 12 Jahren wird empfohlen, 1 Tablette zu mahlen und in zwei Esslöffeln Wasser aufzulösen. Die resultierende Lösung wird im Alter von 2-6 Jahren für zwei Teelöffel, von 6 bis 12 - 3 Esslöffel gegeben. Nach 12 Jahren und Erwachsene - eine Tablette unter der Zunge bis zur vollständigen Resorption. Das Medikament wird für 20 Minuten genommen. vor den Mahlzeiten oder eine Stunde danach. Nebenwirkungen und Kontraindikationen wurden nicht untersucht, sind daher nicht bekannt;
  • gepar compositum ist eine Lösung für Injektionen, ein komplexes Medikament, das bei Verstößen gegen die Verdauungsorgane verschrieben wird. Es wird einmal alle 1-3 Tage subkutan, intramuskulär oder intravenös verabreicht. Daten zu Nebenwirkungen, keine Kontraindikationen;
  • Kalium floratum - Tabletten, sind für alle alten Kategorien anwendbar, unterscheiden sich in Dosis und Häufigkeit, je nach Alter und Art des Verlaufs der Magen-Darm-Therapie - akut oder chronisch. Kinder bis zu einem Jahr werden 1 Tablette, in Wasser 1-2 mal am Tag, Erwachsene die gleichen empfohlen, aber die Häufigkeit des Empfangs kann bis zu 6-mal erreichen. Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels sind allergische Reaktionen möglich.

Alle diese Medikamente können nur mit Erlaubnis des Arztes an schwangere Frauen verordnet werden. Sie wurden in dieser Patientenkategorie nicht klinisch getestet.

Operative Behandlung

Auf chirurgische Behandlung zurückgreifen, falls es nicht möglich ist, Schmerzen zu stoppen oder Magenbluten zu stoppen. In den meisten Fällen handelt es sich um eine laparoskopische Methode, die mit speziellen Werkzeugen durchgeführt wird und keine tiefen Verletzungen des Organgewebes erfordert.

Diät mit Gastropathie

Diät in der Gastropathie nimmt einen wichtigen Platz in der Behandlung der Krankheit zusammen mit therapeutischen Methoden ein. Spezifische Diäten wurden identifiziert, die ihre Nummern haben (Nr. 1, 1a, 1b, 2, 3 und 4) und für die Ernährung während Exazerbationen und chronischem Verlauf des pathologischen Prozesses empfohlen werden. Sie basieren auf folgenden "Walen":

  1. Fraktionalität der Nahrung, ihre Regelmäßigkeit, Mäßigung der Portionen;
  2. gute Qualität der Produkte und Ausschluss von akuten, fetthaltigen Lebensmitteln, frischen Backwaren;
  3. Technologie der Lebensmittelverarbeitung, einschließlich Kochen oder Dämpfen;
  4. Ausschluss von kalten Speisen unter 15 ° C und heiß über 60 ° C;
  5. Vermeidung von saurem Gemüse und Früchten mit erhöhter Magensäure;
  6. die Verwendung von Produkten, die die Magenmotilität mit verminderter Sekretion erhöhen.

Die Speisekarte sollte eine Vielzahl von Cerealien, Suppen, fettarmes Fleisch, die gleichen Milchprodukte, Käse, Blumenkohl, Zucchini, Kürbis, Kartoffeln, Honig, Früchte mit Säure, getrocknetes Brot usw. enthalten.

Prävention

Bei der Kenntnis der Ursachen von Gastropathien ist es wichtig, präventive Maßnahmen zu ergreifen, um den Körper vor den schädlichen Auswirkungen externer und interner Faktoren zu schützen. Zuallererst ist es notwendig, die Frische von Produkten zu überwachen, scharfes, heißes, fettiges Geschirr zu vermeiden. Überlasten Sie den Magen nicht mit einer großen Menge an Nahrung, beachten Sie die Mäßigung beim Alkoholkonsum, beim Rauchen. Wenn möglich, Medikamente nicht missbrauchen, nicht auf Selbstmedikation zurückgreifen. Bei der Arbeit mit Chemikalien ist die Verwendung von Schutzausrüstung erforderlich. Antisekretorische Medikamente sind eine wirksame Methode zur Prävention von Hyperazid-Gastropathien. Ein gesunder Lebensstil, Sport zu treiben hilft Stress zu vermeiden und den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren, dessen Ungleichgewicht oft zu Exazerbationen führt.

Prognose

Mit der rechtzeitigen Behandlung von Magenerkrankungen mit erhöhtem Säuregehalt stellt die Krankheit keine Lebensgefahr dar. Die Prognose ist ungünstig mit der Entwicklung von perniziöser Anämie, der Degeneration benigner Zellen in maligne Zellen im Falle einer verminderten Sekretion von Magensaft.

Medizinischer Experte-Herausgeber

Portnov Alexey Alexandrowitsch

Ausbildung: Kiew Nationale Medizinische Universität. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medical Business"