logo

Behandlung von Pankreatitis mit Antibiotika

Die Ernennung von Antibiotika bei Pankreatitis ist mit einer Kombination von Entzündungen durch die Freisetzung von überschüssigen Enzymen, die das Gewebe schmelzen, mit einer angefügten Infektion aus dem Darm, der Gallenblase verbunden.

Gleichzeitig steigt das Infektionsrisiko signifikant an und die Pankreatitis wird durch eine septische Erkrankung, Peritonitis, retroperitonealen Abszess oder Phlegmone kompliziert. Ein schwerer Verlauf der Bauchspeicheldrüsenentzündung wird in jedem fünften Fall beobachtet. Bestimmen Sie, welches Medikament in einem bestimmten Fall nur der Arzt eingenommen werden darf.

Wann sind antimikrobielle Mittel nützlich?

Antibakterielle Medikamente sollten mit der gebotenen Aufmerksamkeit in Verbindung mit den wahrscheinlichen Nebenwirkungen, der Unterdrückung der Darmflora, behandelt werden. Daher sollten Antibiotika eindeutig angegeben werden. Dazu gehören:

  • Erhalt unbestrittener Daten über den Entzündungsprozess in den Drüsengeweben, Nachbarorganen (Cholezystitis), Darm;
  • Stauung der Gallenflüssigkeit, Dyskinesie der Gallenblase und der Gänge;
  • Risiko der Ausbreitung der Infektion und bakterieller Komplikationen, die in Gegenwart von Cholangitis, Zysten im Körper der Drüse wächst, Pankreatinekrose;
  • Verdacht auf Ruptur des Hauptganges im Drüsengewebe;
  • das Auftreten von Anzeichen einer Peripankreatitis (Entzündung in umliegenden Geweben).

Vor- und Nachteile von Antibiotika

Die Auswahl von Antibiotika erfordert Kenntnisse über den Wirkungsmechanismus. Die pathogene Flora mit anderen Medikamenten zu unterdrücken, ist unmöglich. Die verlorene Zeit führt bei einem Patienten mit akuter Pankreatitis zu Nekrose und Tod durch schwere Intoxikation, die mit anderen Medikamenten kaum zu bewältigen ist.

Negative Manifestationen umfassen:

  • die Möglichkeit der Entwicklung von Überempfindlichkeit mit allergischen Erscheinungen (Hautausschlag, Juckreiz, Gesichtsschwellung, laufende Nase, Erstickung);
  • toxische Wirkungen auf die Leber und die Nieren bei Überschreiten der Dosierung vor dem Hintergrund, dass der Patient alkoholische Getränke erhält;
  • unerwünschte Verstärkung der Wirkung anderer Medikamente, die der Patient einnimmt (z. B. Blutverdünner);
  • Schwindel, Übelkeit, Hörverlust werden oft durch die Wirkung von Antibiotika auf den vestibulären Apparat des Gehirns verursacht;
  • Die Verletzung des Gleichgewichts der Darmflora führt dazu, dass nach einer Antibiotikatherapie Probiotika und präbiotische Medikamente eingenommen werden müssen, um die Verdauung wiederherzustellen.

Antibiotika sind eine besondere Art von Medikamenten. Sie werden aus natürlichen oder synthetischen Rohstoffen gewonnen. Sie wirken auf lebende Mikroorganismen. Verschiedene Klassen unterscheiden sich im Mechanismus des Einflusses. Die mächtigsten Mittel töten pathogene Mikroben ab.

Andere - stören den Stoffwechsel, den Aufbau von Zellmembranen und das ist so unorganisiert Stoffwechsel, die unakzeptable Bedingungen für das Leben der Mikrobe schaffen.

Leider können Medikamente die rechte Mikroflora, Zellen des Nervensystems, Leber, Nieren beeinflussen. Toxische Substanzen erschweren die Arbeit der inneren Organe eines Menschen, verursachen Vergiftungen und erfordern eine zusätzliche Reinigung des Körpers.

Die Nachteile der Antibiotika-Behandlung schließen die Möglichkeit ein, die Resistenz der pathogenen Flora zu verursachen. Es geht vielmehr darum, sich an Mikroorganismen zu gewöhnen, aber dadurch gehen ganze Klassen von möglichen Vorbereitungen verloren. Das Problem der Resistenz wird von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt untersucht.

Wie andere Medikamente können Antibiotika bei einem einzelnen Patienten eine allergische Reaktion auslösen. Mit einer hohen Inzidenz von allergenen Medikamenten sind aus der Praxis ausgeschlossen.

Regeln für den Einsatz von Antibiotika

Die Behandlung der Pankreatitis mit Antibiotika wird nach den allgemeinen Regeln der Therapie durchgeführt. Liegen keine Daten über die Mikroorganismen vor, die den Entzündungsprozess verursacht haben, werden Präparate mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben. Nach Erhalt des Abschlusses des Analysetanks wird das wirksamste Antibiotikum auf die Flora aufgebracht.

Stellen Sie vor der Anwendung einen intradermalen Test auf, um erhöhte Empfindlichkeit des Körpers zu erkennen und allergische Reaktionen zu verhindern. Die Dosierung richtet sich nach Gewicht und Alter des Patienten.

Antibiotika für Pankreatitis bei Erwachsenen und Kindern werden durch einen Kurs von 7-10 Tagen verschrieben, Selbstverkürzung oder Verlängerung der Behandlungsdauer Patienten verursachen irreparablen Schaden an ihrem Körper, da die Empfindlichkeit für das gewählte Medikament verloren geht.

Es ist notwendig, die Übereinstimmung der Form der Verabreichung mit dem Zustand des Patienten zu berücksichtigen, in schweren Fällen wird nur die Injektionsmethode (intramuskulär und intravenös) aufgrund von Emesis empfohlen, geringe Absorption im Darm, Tabletten Drogen Patienten trinken, wenn der Zustand verbessert.

Die Vielfachheit der Empfänge wird durch die Notwendigkeit verursacht, eine konstant ausreichende therapeutische Dosis im Körper aufrechtzuerhalten, so dass der Arzt durch Daten über die Rate der Akkumulation und Ausscheidung geführt wird. Das Prinzip der Arzneimittelwechselwirkungen, Amplifikation oder die entgegengesetzte Richtung der Beeinflussung wird berücksichtigt.

Verwenden Sie keine Antibiotika, die eine hohe toxische Wirkung auf die Leber und die Nieren haben. Antibakterielle Medikamente werden in einem umfassenden Behandlungsschema verwendet.

Antibiotika für akute Pankreatitis

Pathologische Veränderungen in der akuten Pankreatitis beginnen mit einem Stasis-Geheimnis, das starke Enzyme im Inneren des Drüsengewebes enthält, die Entwicklung der Selbstverdauung des Organs. Als Antwort sammeln sich Immunzellen im Peritoneum an, was eine aseptische (ohne die Beteiligung von Mikroben) Entzündung zur Abgrenzung des Prozesses bereitstellt.

Aber die bedingt pathogenen Mikroorganismen (Darmbazillen), die sich im Darm nebeneinander befinden, werden bei schwächer werdenden Schutzeigenschaften zu ernsthaften Erregern infektiöser Entzündungen und verkomplizieren den Verlauf der Pankreatitis.

Aus dem menschlichen Körper erfordert zusätzliche Anstrengung zu kämpfen, was er nicht tut. In einer solchen Situation können nur antibakterielle Mittel helfen. Vorbereitungen eines breiten Wirkungsspektrums werden verwendet. Sie werden intravenös und intraperitoneal verabreicht.

In einem akuten Prozess hängen die Wirksamkeit der Behandlung und der Ausgang der Erkrankung in hohem Maße vom Beginn der Antibiotikatherapie ab. Verzögerter Gebrauch bedroht das Leben des Patienten.

Was sind Antibiotika für chronische Pankreatitis?

Chronische Pankreatitis ist weniger schwer, aber jede Exazerbation wird von erhöhter Aktivität der pathogenen Mikroflora begleitet und fängt alle neuen Bereiche der Bauchspeicheldrüse ein. In diesem Fall sind die Gallenblase, Gänge, Zwölffingerdarm, Magen, Leber am Entzündungsprozess beteiligt.

Die ersten betreffen das umliegende Gewebe (Peripankreatitis). In solchen Fällen ist es notwendig, eine aktive Resistenz gegenüber Mikroorganismen vorzusehen.

Die Medikamente werden im akuten Stadium verschrieben:

  • Ampiox,
  • Augmentin,
  • Amoxicillin,
  • Amoxiclav,
  • Levomycetin,
  • Cefoperazon,
  • Cefuroxim,
  • Cefixim.

Auf die Wirksamkeit beurteilt durch die Normalisierung der Temperatur, die Abwesenheit von Schmerzen, die Wiederherstellung des Stuhls. Vor der Verwendung ist es wünschenswert, das signifikanteste Pathogen oder die gemischte Mikroflora für die Auswahl des optimalen Antibiotikums durch das bakteriologische Verfahren zu isolieren. Galle und Magensaft werden gesät. Achten Sie darauf, die Empfindlichkeit für das Medikament zu bestätigen.

Eigenschaften der am häufigsten verwendeten Antibiotika

Die Wahl der Form (Tablette oder Injektion) wird durch die Schwere des Zustands des Patienten bestimmt. Weitere Merkmale werden bei der individuellen Verabreichung des Arzneimittels berücksichtigt. Bei akuten Entzündungen werden die stärksten Antibiotika eingesetzt.

Cefotaxim - ein halbsynthetisches Cephalosporin der III Generation, ist nur in Flaschen in Pulverform zur Verdünnung und Verabreichung intramuskuläre oder intravenöse Injektion, die Wirkung nach 30 Minuten beginnt und dauert 12 Stunden und tötet Bakterien durch die lebenswichtigen Enzymsysteme zu blockieren, eine negative Wirkung auf die Blutgerinnung hat daher kontraindiziert mit Neigung zu Blutungen.

Doxycyclin - ist in Tabletten, Kapseln und Ampullen, die Proteinsynthese in Bakterien inhibiert wird, bezieht sich auf die Gruppe Tetracyclin, ist aktiver und weniger Niederlage die normale Darmflora, die toxischen Auswirkungen auf der Leber erhöht, verwendet, jedoch nicht in Form von Leberversagen, verursacht es Nebenwirkungen in Verletzung Hören, Sehen, Nervensystem.

Ceftriaxon - nur für die Verwendung durch Injektion als Cefotaxim freigesetzt wird, in der Gruppe der Cephalosporine halbsynthetischen III Generation, einschließlich Nebenwirkungen, die Auswirkungen auf der Hämatopoese (Synthese Blutkörperchen), erhöhte Akkumulation von Salzen in der Galle, Darm-Entzündung zu betrachten.

Ampioks - erhältlich in Kapseln und Ampullen zur Injektion, ist der Wirkstoff eine Kombination aus Ampicillin und Oxacillin, in der Gruppe der Penicilline enthalten ist, hat jeweils negative Auswirkungen auf dem Blut, erhöht die Wirkung der Antikoagulantien.

Alle diese Medikamente sind in der Schwangerschaft, Stillzeit kontraindiziert, sind nicht für kleine Patienten zugeordnet. Wenden Sie auf dringende Anzeigen an, aber nach der Behandlung wird Wiederherstellung der Darmverdauung erfordern.

Unter den tablettierten Antibiotika für die chronische Pankreatitis kann als wirksam angesehen werden. Azithromycin - ein synthetisches Derivat von Erythromycin, unterdrückt die Synthese von Protein in den Zellen von Bakterien verschiedener Typen. Es kann jedoch zu Übelkeit, Erbrechen, Sehbeeinträchtigung, Hemmung der Produktion von Blutlymphozyten bei einer Person führen. Nach Absetzen der Aufnahme verbleibt noch weitere 5-7 Tage im Blut des Patienten.

Abaktal - das Medikament gehört zur Gruppe der Fluorchinolone, wirkt auf die DNA von Mikroorganismen ein, hat ein großes Schadensspektrum. Seien Sie vorsichtig ernennen Patienten mit atherosklerotischen Läsionen der Hirngefäße, übertragen ischämische Attacke, epileptische Syndrom, Nieren- und Leberinsuffizienz, im Alter von 18 kontra und hämolytische Anämie.

Sumamed - eine aktive Komponente des Medikaments ist Dihydrat Azithromycin jeweils alle Eigenschaften erhalten und verbessert, vorgeschrieben Kinder nach 12 Jahren auf dem Gewicht abhängig, die Dosierung sorgfältig ausgewählte Patienten mit Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz, Myasthenia.

Ciprolet A - ist eine Kombination von Tinidazol und Ciprofloxacin. Es ist für eine gemischte Infektion angezeigt. Es ist vorsichtig bei der Atherosklerose der Behälter des Gehirns bei den älteren Menschen, der psychischen Erkrankungen, der Epilepsie ernannt. Kontraindiziert bei akuten Porphyrie, Blutkrankheiten, unter 18 Jahren, schwanger.

Wie kann man sich vor den negativen Auswirkungen von Antibiotika schützen?

Um die negativen Auswirkungen von Antibiotika auf den Darm zu beseitigen, empfiehlt es sich, die Behandlung mit der Einnahme von Medikamenten mit nützlichen Bakterien (Probiotika) zu kombinieren. Dazu gehören:

  • Bifidumbacterin,
  • Bifiform,
  • Lactobacterin,
  • Linex,
  • Acipol,
  • Gastrofarm.

Drogen mit präbiotischer Wirkung enthalten die Mikroorganismen selbst nicht, sondern verbessern ihre Assimilation, Ernährung und Fortpflanzung im Darm. Daher wird den Patienten gleichzeitig ein Kurs Maxilaka, Lb17, Multidofilusa plus empfohlen.

Die Diät, die für Pankreatitis vorgeschrieben wird, erlaubt Ihnen auch, die Organe maximal vor den negativen Effekten von Antibiotika zu schützen. Akuter Prozess erfordert ein kurzfristiges Fasten (1-3 Tage) mit der Einnahme von nur Bouillon von Hagebutten, Mineralwasser ohne Gas. Dann darf der Patient innerhalb einer Woche:

  • rieb flüssigen Brei auf dem Wasser;
  • trockene weiße Cracker;
  • flüssiges Kissel;
  • Reis oder Haferbrei;
  • flüssige Kartoffelpüree ohne Öl.

Zukünftig werden Fleischgerichte aus gekochtem und gescraftetem Fleisch, Gemüsesuppen, Butter streng dosiert. Die Ernährung eines Patienten mit chronischer Pankreatitis ermöglicht oft den Verzicht auf Medikamente.

Der Übergang mit erhöhten Schmerzen bei strenger Diät hilft, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und Entzündungen vorzubeugen. Die Antibiotikatherapie ist eine unsichere Behandlung. Daher sollte die Einnahme von Medikamenten mit Vorsicht behandelt werden, wobei Kontraindikationen und Angemessenheit zu berücksichtigen sind.

Welche Antibiotika mit Pankreatitis zu nehmen

Antibiotika für Pankreatitis bei Erwachsenen ist ein wichtiger Bestandteil der komplexen Behandlung im Falle einer akuten Manifestation der Krankheit oder einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis. Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln wird helfen, das Risiko einer Infektion der Organe des Magen-Darm-Trakts zu reduzieren. Aber diese Medikamente sind nicht die Hauptkomponente in der Behandlung der Pankreatitis - es ist empfehlenswert, sie in den schweren Fällen der Erscheinungsform der Erkrankung zu ernennen.

Standard-Schema umfasst Maßnahmen therapeutische krampflösende Medikamente und bestimmte die Einhaltung einer strengen Diät zu empfangen; Enzyme werden ebenfalls verschrieben. Beachten Sie, dass eine der wichtigsten Maßnahmen, die Weigerung ist während der akuten Verlauf der Krankheit zu essen, ist es nur erlaubt, sauberes Wasser mindestens 1,5 Liter pro Tag zu trinken - es wird dazu beitragen, die Belastung der Bauchspeicheldrüse zu lindern und die Entzündung zu verringern.

Wann werden Antibiotika verschrieben?

In den meisten Fällen führt die Standard-Behandlung zu dem gewünschten Ergebnis, aber wenn eine solche Schaltung Therapie nicht aktiviert ist, oder es ist ineffektiv, kann der Arzt verschreiben Antibiotika der Bauchspeicheldrüse von pathogenen Bakterien zu lindern.

Antibiotika werden auch bei schweren Komplikationen eingesetzt. Bei akuter Pankreatitis sind Stagnation und Schwellung der Drüse charakteristische Manifestationen, nach denen sich die Flüssigkeit aus den Wirkstoffen anreichert, die der Körper bei Entzündungen produziert. Diese Substanzen kommen in Kontakt mit dem Bindegewebe der Bauchhöhle und provozieren ihre Entzündung. So kann sich eine gefährliche Komplikation in Form von Peritonitis entwickeln. Peritonitis kann sich schnell entwickeln und zum Tod führen. Um fatale Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, rechtzeitig Antibiotika in einem breiten Wirkspektrum in Form von Tropfern und Injektionen in die Bauchhöhle zu verabreichen. In diesem Fall benötigt der Patient eine ständige Überwachung des Arztes.

Behandelt mit antibakteriellen Mitteln und Cholezystitis, die mit dem Risiko der Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenentzündung, eine direkte Verbindung hat. Da die Entzündung der Gallenblase sein, die aufgrund der Stagnation der Galle verursacht wird, kann der Entzündungsprozess durch einen gemeinsamen Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse, geht und Pankreatitis Entwicklung verursachen. Daher ist eine Antibiotikatherapie in diesem Fall äußerst notwendig.

Arten von Antibiotika bei Pankreatitis verwendet

Die Behandlung der Pankreatitis mit Antibiotika ist ein Warnmaß für mögliche Komplikationen. Es sollte beachtet werden, dass die Wirksamkeit dieser Maßnahme hängt davon ab, wie früh vom Beginn der Komplikationen und / oder die Krankheit Antibiotika begann zu nehmen, weil die verlorene Zeit einen großen Einfluss auf die Gesundheit haben kann und das Leben eines Kranken, das heißt, schnell und richtig bezeichnet Antibiotika das Leben des Patienten retten.

Wichtig ist, dass bei der chronischen Pankreatitis der Einsatz von Antibiotika seltener ist als bei akuter Manifestation der Erkrankung.

Eine der Indikationen für diese antibakteriellen Mittel wird als eine Manifestation der peripankreatita sein - wenn es Blase pathologisches Phänomen der umgebenden Bauchspeicheldrüsengewebes und Gallen wird. In diesem Fall werden Penicillin- und Cephalosporin-Substanzen zur Behandlung verschrieben.

Amoxicillin und Augmentin

Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Arzneimittel mit einem breiten Wirkungsspektrum. Fängt an, sich innerhalb von 1-2 Stunden nach der Einnahme aktiv zu zeigen. Mögliche Verwendung für Kinder ab 2 Jahren; einfach zu bedienen; zwischen den Empfängen sollten 12 Stunden vergehen. Das Medikament ist für Personen mit Bronchialasthma, infektiöse Mononukleose, akute respiratorische Viruserkrankungen, mit individueller Intoleranz der Komponenten des Arzneimittels kontraindiziert. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von möglichen Nebenwirkungen in Form von:

  • Ödem von Quincke;
  • Urtikaria;
  • Schwindel;
  • Gefühle der Schwäche;
  • Schmerz im Gelenk;
  • Anfälle;
  • In seltenen Fällen kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.

Augmentin ist das gleiche Amoxicillin, aber in Kombination mit Clavulansäure. Es ist in Form von Tabletten, Fertigsuspensionen, Suspensions- und Injektionspulvern erhältlich. Dies ist ein weit verbreitetes Kombinationsantibiotikum, das gegen die Manifestation von β-Lactamasen resistent ist. Die minimale Behandlungsdauer beträgt 5 Tage, unabhängig von der Form der Erkrankung. Es ist wichtig, dass Kinder keine Aussetzung der EU-Augumentin und Tabletten Augumentin CP annehmen dürfen - Dosierung dieser Serie erlaubt Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren, vorausgesetzt, dass ihr Körpergewicht 40 kg. Es gibt eine Reihe von Gegenanzeigen, die detaillierter in den Anweisungen zu der Behandlungsanlage beschrieben. Darüber hinaus gibt es Nebenwirkungen:

  • Candidiasis von Schleimhäuten und Haut;
  • Anämie;
  • Thrombozytose;
  • Eosinophilie;
  • allergische Reaktionen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Schlaflosigkeit;
  • Angst;
  • nervöse Erregung;
  • Krämpfe (möglicherweise bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion);
  • Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Juckreiz, Rötung, Hautausschlag usw.

Im Falle von Nebenwirkungen sollte die Einnahme sofort abgebrochen werden.

Breitspektrum-Antibiotika

Ampicillin ist eine bekannte Zubereitung der Penicillin-Gruppe, die ein breites Wirkungsspektrum auf den Körper hat. Es ist relevant für Cholezystitis und Peritonitis, die bei Patienten mit Pankreatitis gefährliche Komplikationen darstellen können. Dieses Antibiotikum sollte 30 Minuten vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach dem Essen konsumiert werden. Der Behandlungsverlauf beträgt mindestens 5 Tage, maximal - mehr als 3 Wochen. Kontraindikationen:

  • Schwangerschaft (nur erlaubt, wenn besondere Beweise vorliegen, zusätzlich wird das Medikament in die Muttermilch ausgeschieden);
  • Es ist unmöglich, auf Personen mit schwerer Beeinträchtigung der Leberfunktionen, HIV-infiziert, mit individueller Nichtwahrnehmung der Komponenten des Medikaments anzuwenden.

Nebenwirkungen schließen ein:

  • allergische Reaktionen des Körpers;
  • Fieber;
  • Zittern;
  • Kopfschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Stuhlstörung;
  • hämorrhagische Colitis und andere Manifestationen.

Cefoperazon ist ein weiteres Breitspektrum-Antibiotikum, das bei der Behandlung von Pankreatitis eingesetzt wird. Dies ist ein sehr schnelles Medikament: seine maximale Konzentration im Körper wird nur 15 Minuten nach der intravenösen Verabreichung erreicht. Der Wirkstoff dringt gut in die Organe und Gewebe des Körpers ein und behält seine Wirkung für 12 Stunden bei. Das Medikament ist für Neugeborene und Kinder erlaubt, abhängig von der Dosierung. Spezielle Anweisungen für die Verwendung, die Zulassung und Nebenwirkungen sind in der Anleitung angegeben. Nehmen Sie das Medikament nicht ohne eine vollständige Untersuchung und Konsultation des behandelnden Arztes.

Cefuroxim

Antibiotikum zur systemischen Anwendung. Produziert in einer Dosierung von 120, 250, 500 mg des gleichen Wirkstoffs. Nehmen Sie dieses Medikament sollte nach dem Schema: 2-3 mal täglich nach den Mahlzeiten; Die minimale Behandlungsdauer beträgt 7 Tage. Cefuroxim ist auch in Form von Natriumsalz, das Sie von intramuskulär zu oralen Antibiotika wechseln können. Nach dem Auftragen des Medikaments können Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt, Harn-, Nerven-, Immun-, Kreislauf- und Lymphsystem auftreten. Eine detaillierte Beschreibung der Nebenwirkungen finden Sie in der Gebrauchsanweisung. Das Medikament wird in Apotheken nach ärztlicher Verschreibung abgegeben.

Vorbereitungen der neuen Generation

Ceftriaxon ist ein Antibiotikum der dritten Generation, das die Synthese von Zellwänden von gegenüber der aktiven Substanz empfindlichen Bakterien hemmen kann. Hat ein breites Wirkungsspektrum, wird bei Komplikationen eingesetzt, sowie bei präventiven Maßnahmen bei Patienten mit Pankreatitis. Es wird sowohl intramuskulär als auch intravenös angewendet. Kontraindikationen für den Einsatz sind:

  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum;
  • die ersten 3 Monate der Schwangerschaft;
  • Stillen;
  • Leber- und Niereninsuffizienz.

Es ist wichtig, dass Ceftriaxon nicht mit anderen Antibiotika identisch ist, deren Volumen gleich ist.

Daher gibt es viele antibakterielle Medikamente, die zur Behandlung von Pankreatitis und deren Komplikationen verwendet werden können, und sie haben alle eine große Bandbreite an Wirkungen. Aber diese Gruppe von Medikamenten kann eine positive therapeutische Wirkung haben und gleichzeitig zum Beispiel die Darmflora schädigen, so dass viele Spezialisten Probiotika verschreiben, um solche Folgen zu verhindern.

Regeln für die Aufnahme von Mitteln

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Eigenschaften der Verwendung von Arzneimitteln bei Pankreatitis geschenkt werden. Schließlich führt eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse in 5 Fällen zu Komplikationen. Daher müssen die Regeln für die Einnahme antibakterieller Medikamente eingehalten werden:

  1. Die Anwendung der Antibiotika ist nur im Falle der ausgeprägten Exazerbation notwendig, wenn die Symptomatologie mit der Standardbehandlung bestehen bleibt.
  2. Vor der Verschreibung und der Einnahme von Antibiotika muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, damit das Arzneimittel eine positive Dynamik entwickelt.
  3. In Fällen, in denen eine schnellere Wirkung erzielt werden muss, wird empfohlen, Injektionen zu verwenden.
  4. Streng den Verlauf der Behandlung zu beobachten, wenn der Arzt 10-Tage-Kurs verschrieben hat, sollten Sie für eine solche Zeit behandelt werden, ohne eine Erhöhung oder Verringerung der Therapiedauer.

Die Behandlung dieser Krankheit kann in der Regel sehr lange dauern. Erwarten Sie daher keine schnellen Ergebnisse. Um gefährliche Folgen zu vermeiden, müssen Sie die Empfehlungen des Arztes streng befolgen.

Achtung bitte! Selbstmedikation mit antibakteriellen Arzneimitteln ist strengstens verboten. Die meisten dieser Medikamente sollten in Apotheken auf Rezept abgegeben werden. Um gefährliche Nebenwirkungen von Antibiotika zu vermeiden, müssen Sie vor der Einnahme alle notwendigen Tests bestehen und sicherstellen, dass die Einnahme dieser Medikamente wirklich notwendig ist.

Die Regeln für die Einnahme von Antibiotika bei Pankreatitis

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse eignet sich praktisch nicht zur Heilung, aber gut ausgewählte Antibiotika bei Pankreatitis helfen, die normale Funktion der Drüse wiederherzustellen. Wie wird die Pankreatitis mit Medikamenten behandelt, wie werden sie korrekt eingenommen, gibt es irgendwelche negativen Faktoren bei der Einnahme und Komplikationen während der Behandlung?

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse eignet sich praktisch nicht zur Heilung, aber gut ausgewählte Antibiotika bei Pankreatitis helfen, die normale Funktion der Drüse wiederherzustellen.

Liste von Antibiotika für Pankreatitis

Bei Pankreatitis und Cholezystitis werden Antibiotika verschrieben:

  • Cefotaxim;
  • Ceftriaxon;
  • Biseptol;
  • Sigmamicin;
  • Amoxiclav;
  • Bactrim;
  • Metronidazol;
  • Abaktal;
  • Tienam;
  • Vancocin;
  • Amoxicillin
  • Kanamycin
  • Tsiprolet.

Mit Pankreatitis und Cholezystitis ernennen Ceftriaxon.

Darüber hinaus sind Präparate mit einer großen Bandbreite an Wirkungen vorgeschrieben:

  • De-Nol;
  • Kwamatel;
  • Cerucal;
  • Omez;
  • Ultop.

In einigen Fällen kann dem Patienten Atropin verschrieben werden. Die primäre Dosierungsform solcher Arzneimittel liegt in Form von Tabletten vor.

Welche sind besser

Bei Pankreatitis ist in jedem Fall die Einstellung von Antibiotika notwendig.

Bei Entzündung der Bauchspeicheldrüse verschreiben Medikamente, die gegen Anaerobier aktiv sind.

Patienten verordneten Penicillin-Medikamente: Augmentin, Ampicillin, Mittel aus einer Reihe von Cephalosporinen. Metronidazol kann als ein zusätzliches Antibiotikum verwendet werden.

Drogen aus einer Reihe von Carbapenemen (wie Tienam oder Meropenem) sind teurer, aber sie sind sehr effektiv. Der Arzt bestimmt den Behandlungsverlauf basierend auf dem aktuellen Zustand des Patienten. Folgende Komplikationen werden berücksichtigt:

  • bakterielle Komplikation (Nekrose der Bauchspeicheldrüse, Cholangitis);
  • die Gefahr einer bakteriellen Infektion in der Bauchhöhle und die Entwicklung einer Sepsis;
  • gerissene Gänge der Drüse;
  • Stagnation der Galle.

Wenn der Patient gegenüber Chlamydien unempfindlich ist, wird er zum Sumamed oder Abaktal ernannt.

Allgemeine Regeln für die Einnahme von Antibiotika

Die Wirksamkeit der Pankreatitis Behandlung bei Erwachsenen hängt davon ab, wie richtig der Patient Medikamente einnimmt. Dies gilt insbesondere, wenn die Krankheit in schwerer Form auftritt und dies bei etwa 1/5 der Patienten sein kann.

Wenn das antimikrobielle Medikament falsch eingenommen wird, können Komplikationen (Atemstörungen, Allergien) auftreten.

Bei der Behandlung mit antibakteriellen Mitteln sind folgende Regeln zu beachten:

  1. Antibiotika sind anders. Alle werden nur von einem Arzt aufgrund einer gründlichen vorbereitenden Diagnose verschrieben.
  2. Stark wirkende Antibiotika werden nur verschrieben, wenn traditionelle Drogen machtlos sind.
  3. Bei der chronischen Pankreatitis werden alle Medikamente intravenös oder intramuskulär verabreicht. Bei oraler Verabreichung wird ein Teil der aktiven Substanz im Darm deaktiviert, und die Wirkung wird viel geringer sein.
  4. Injektionen können bis zu 3 Mal am Tag verschrieben werden, und die Gesamtdauer des Kurses kann 10 Tage oder mehr betragen. Um eine vernachlässigte chronische Form zu behandeln, bedarf es einer Langzeittherapie. Selbst nach dem Ende der Einnahme von Antibiotika kann der Patient Restwirkungen haben, und oft bleiben sie während des gesamten Lebens bestehen. Daher kann nur ein Arzt die Dauer der Therapie für jeden Patienten bestimmen.

Merkmale der Therapie

Die Behandlung der Pankreatitis mit Antibiotika erfolgt nach dem individuellen Schema für jeden Patienten. Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln sollte mit enzymatischen Mitteln (Festal, Pankreatin, Mezim) und spasmolytischen (No-Shpa) kombiniert werden. Letztere helfen, Krämpfe im Darmtrakt zu lindern und die Schmerzintensität zu reduzieren.

Wenn der Patient eine entzündete Gallenblase hat, kann er zusätzlich Medikamente verschrieben bekommen, um die Leber zu stabilisieren und die Gallenflüssigkeit abzuführen. Alkohol, scharfes, salziges und geräuchertes Geschirr sind unbedingt ausgeschlossen.

Bei einem akuten Anfall der Krankheit wird ein therapeutisches Fasten für 2-3 Tage empfohlen. Die ganze Zeit kann der Patient nur Wasser in einer Menge von nicht weniger als 2 Liter pro Tag verwenden.

Die Aufnahme von No-shpa wird die Krämpfe des Darmtraktes abtöten und die Intensität des Schmerzes reduzieren.

Mit sekundären Anomalien im Gastrointestinaltrakt, der Entwicklung von Dyspnoe, verschreiben der Gastroenterologe und Therapeut antibakterielle Medikamente, die pathogene Mikroben nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch im Magen und Darm zerstören. Wenn der Organismus gegen Bakterien unempfindlich ist, ist eine Korrektur der Therapie möglich.

Wenn es erforderlich ist, eine rezidivierende Pankreatitis zu behandeln, wird das therapeutische Schema jeweils individuell ausgewählt. Die Krankheit kann für eine lange Zeit dauern, so ist es äußerst wichtig, das wirksamste Medikament zu wählen, damit es die Krankheit überwinden kann. Die kombinierte Verabreichung von Antibiotika wird gezeigt: ein Medikament wird einem Patienten intramuskulär oder intravenös verabreicht und das andere wird oral verabreicht. Diese Technik ist in besonders schweren Formen der Pathologie wirksam.

Wenn dem Patienten über längere Zeit Antibiotika verschrieben werden, wird er Probiotika einnehmen.

Zur Wiederherstellung der natürlichen Mikroflora des Darms ernennen Lineks.

Dies sind Medikamente, die die natürliche Darmflora wiederherstellen. Die wirksamsten Medikamente aus dieser Gruppe sind Lineks, Bifiform. Der Verlauf der Einnahme von Probiotika - bis zu 20 Tagen.

Mögliche negative Faktoren

Antibiotika sind starke Medikamente, die helfen, die entzündlichen Prozesse im Drüsengewebe zu bewältigen. Es gibt Zeiten, in denen sie nicht helfen. Dies bedeutet, dass in der Drüse weiterhin Prozesse stattfinden, die das Gewebe des Organs beeinflussen. Dieses Problem wird mit Hilfe von chirurgischen Eingriffen gelöst.

Während der Behandlung ist Alkohol verboten. Es ist nicht notwendig, Essen zu essen, reich gewürzt mit Gewürzen.

Dies beeinträchtigt die Gesundheit des betroffenen Organs. Alkoholische Getränke und Gewürze sollten sich vor allen Personen schützen, die mindestens einmal einen Pankreatitisanfall erlitten haben. Schwere Komplikation einer solchen Erkrankung - Peritonitis und Sepsis.

Neuere klinische Studien legen nahe, dass sich der menschliche Körper an die Wirkung bestimmter Antibiotika-Gruppen gewöhnen kann. Dann können die in den Tabletten enthaltenen Wirkstoffe selbst bei adäquater Behandlung den Bakterien nicht mehr entgegenwirken und die Infektion wird sich intensiver entwickeln.

Kategorisch verbotene vorbeugende Verwendung von Antibiotika und ihre Selbstausrichtung. Dies hemmt die Produktion von Enzymen und schwächt das menschliche Immunsystem.

Kategorisch verbotene vorbeugende Verwendung von Antibiotika und ihre Selbstausrichtung.

Nebenwirkungen der Einnahme von Antibiotika:

  • Störung der Darmflora, die sich durch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall äußert;
  • Verletzungen des Blutes: Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • Schädigung der Leber und der Nieren (wenn eine Person Pathologien dieser Organe hat, dann werden alle antibakteriellen Medikamente vorsichtig verschrieben);
  • allergische Reaktionen (Nesselsucht, anaphylaktischer Schock);
  • die Candidose (besonders oft gibt es die Candidose des Mundes, und bei den Frauen - die Scheide);
  • Nervenschwäche (am neurotoxischsten sind Präparate aus Aminoglycosiden, Tetracyclin);
  • hämolytische Anämie (aufgrund der Wirkung von Antibiotika beginnen die Blutzellen abzubauen, und das Knochenmark kann sie aufgrund von toxischen Schäden durch Antibiotika nicht produzieren);
  • Auftreten der Eiterung an der Stelle der Verabreichung des Antibiotikums.

Bewertungen

Die Zeugenaussagen zeigen, dass, wenn alle Verschreibungen des Arztes beobachtet werden, eine Genesung beobachtet wird:

  1. Irina, 29, St. Petersburg: "Es entwickelte sich eine akute Pankreatitis, und in der Analyse wurde festgestellt, dass sie bakterieller Art ist. Der Arzt verschrieb eine Antibiotikakur, und nach der Durchführung stabilisierte sich der Gesundheitszustand. "
  2. Sergei, 42, Saratov: "Ceftriaxon verursachte eine allergische Reaktion, und der Arzt beschloss, den therapeutischen Verlauf zu ändern. Nominell verschriebene Antibiotika halfen Pankreatitis loszuwerden, während es keine Nebenwirkungen gab. "
  3. Svetlana, 36, Omsk: "Mit Hilfe von Antibiotika konnte chronische Pankreatitis geheilt werden. Es stimmt, der Therapieverlauf war langwierig, aber er befolgte sorgfältig die Anweisungen für den Gebrauch jedes Medikaments, und die Krankheit trat zurück. "

Jedes Medikament bei Pankreatitis sollte vorsichtig und nur unter der Aufsicht eines Arztes verabreicht werden.

Wie werden Antibiotika bei akuten und chronischen Pankreatitis bei Erwachsenen eingesetzt?

Laut Statistik erkrankt die Pankreatitis von 200 bis 800 tausend Menschen pro 1 Million der Bevölkerung jährlich in der Welt. In Russland macht die akute Pankreatitis 12% der notfallmäßigen Bauchoperation aus. Die allgemeine Letalität erreicht nach verschiedenen Quellen 25%. In den letzten Jahren hat sich die Inzidenz von Pankreatitis in Russland verdoppelt.

Wie wird eine akute Pankreatitis behandelt? Welche antibakteriellen Medikamente werden verwendet? Um besser zu verstehen, wann Antibiotika bei Pankreatitis bei Erwachsenen angewendet werden, lernen wir die Ursachen und Mechanismen der Krankheit. Wir werden herausfinden, in welchen Fällen sie für chronische Pankreatitis verwendet werden. Im Folgenden beantworten wir alle Fragen.

Ursachen der Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist ein sekretorisches Organ, das Enzyme zur Verdauung von Nahrung produziert. Ohne sie ist eine normale Verdauung unmöglich, von der der Stoffwechsel im Körper abhängt.

Beachten Sie! Pankreatitis als eigenständige Erkrankung tritt nicht auf. Es ist immer mit einigen ungünstigen Faktoren oder Pathologien anderer Organe verbunden.

Die Hauptursachen der Krankheit:

  1. In 40% der Fälle entwickelt sich eine akute Pankreatitis bei Alkoholikern.
  2. Gallensteinkrankheit in 30% der Fälle ist die Ursache der Pankreatitis.
  3. Ein beitragender Faktor in der Entwicklung der Pankreatitis ist Magengeschwür. Schon eine einmalige Einnahme von Alkohol bei einem Magengeschwür kann eine akute Pankreatitis auslösen.
  4. Verletzungen.
  5. In 20% der Fälle tritt die Krankheit bei Menschen mit Fettleibigkeit auf.
  6. Hormonelle Umstrukturierung.
  7. Das Risiko einer Pankreatitis ist anfällig für Personen, die häufig zu viel essen.
  8. Vergiftung durch giftige Substanzen.
  9. Protein-Hunger in einer Diät zur Gewichtsreduktion.

Lebensmittelvergiftung, genetische Veranlagung, Einnahme bestimmter Medikamente, wie Aspirin und Hypothiazid, tragen ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit bei.

Der Mechanismus der Entwicklung der akuten Pankreatitis

Pankreas-Säfte werden aus dem gemeinsamen Pankreasgang in den 12-Kolon freigesetzt. Es hat auch einen Ausgang für die Gallenblase. Steine ​​in der Gallenblase können sich nach oben bewegen und den Gallengang verstopfen. In diesem Fall ist jedoch auch ein großer Pankreasgang verstopft. In diesem Fall bleiben die Enzyme der Bauchspeicheldrüse, die keinen Auslass finden, in ihr, stagnieren, verursachen Entzündungen und Ödeme, was zur Selbstverdauung der Drüse führt.

Alkoholmissbrauch verlangsamt auch den Abfluss von Enzymen, was zu Stagnation und Ödemen der Bauchspeicheldrüse führt. So entwickelt sich eine Pankreatitis, deren Natur nicht infektiös ist. Selbst wenn die Gallenblase nur entzündet ist, ist das Risiko, eine Pankreatitis zu entwickeln, immer noch groß, weil diese Organe einen gemeinsamen Ausführungsgang haben.

Bei Pankreatitis in der Bauchhöhle beginnt Flüssigkeit aus biologisch aktiven Substanzen und Enzymen anzusammeln. Es kommt in Kontakt mit dem Peritoneum - einem Bindegewebe, das die Bauchhöhle auskleidet und die inneren Organe bedeckt.

Wichtig! In diesem Fall entzündet sich auch das Peritoneum, und es entwickelt sich eine schwere Komplikation der Pankreatitis-Peritonitis. Darüber hinaus dringt die Darmflora durch die Lymphbahnen aus dem Darm in die Flüssigkeit ein, was die Entzündung des Peritoneums verstärkt. Wenn die Peritonitis in 70% der Fälle verkompliziert wird, endet die Krankheit tödlich.

Welche Antibiotika werden bei akuten Entzündungen der Drüse eingesetzt?

Achtung bitte! Bei akuter Pankreatitis werden Antibiotika eingesetzt, um eine schwere Komplikation - die Peritonitis - zu vermeiden.

In diesem Fall hängt die Wirksamkeit der Therapie direkt von der Dauer ihrer Anwendung ab. Je weniger Zeit seit Beginn eines akuten Anfalls vergangen ist, desto größer ist die Chance, eine Peritonitis zu vermeiden. Der Einsatz von Antibiotika in der ersten und dritten Woche nach dem Anfall reduziert die Letalität bei akuter Pankreatitis. Sie werden bei schwerer Pankreatitis mit Intoxikation und Fieber verschrieben.

Bereits entwickelte Peritonitis bedroht das Leben des Patienten. Daher werden bei einer Pankreatitis mit Anzeichen einer Peritonitis immer Antibiotika verschrieben. Der Erreger der Infektion bei Peritonitis ist die Darmflora - Clostridia, Escherichia coli E. coli oder Proteus. Sie beziehen sich auf anaerobe Mikroorganismen, die in einem Medium ohne Anwesenheit von Sauerstoff existieren und sich vermehren können. Im akuten Krankheitsverlauf werden Breitspektrum-Antibiotika eingesetzt, die die anaerobe Mikroflora beeinflussen.

Sie sind in folgende Gruppen eingeteilt:

  1. Penicilline - Augmentin, Ampicillin.
  2. Cephalosporine-Ceftriaxon, Clafornan, Cefoperazon, Kefzol, Cefotaxim. Diese Etantibiotika werden zweimal täglich durch intramuskuläre Injektion verabreicht. Sie sind weit verbreitet bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems.
  3. Carbapenems - Tienam, Meropenem. Diese Etantibiotika sind wirksamer, aber auch teurer.

Akute Pankreatitis erfordert eine stationäre Behandlung in der chirurgischen Abteilung. Die Wahl des Antibiotikums, Dosierung und Dauer der Behandlung erfolgt durch einen Arzt.

Komplexe Behandlung zur Verschlimmerung der Pankreatitis

Die Behandlung der Bauchspeicheldrüse im akuten Stadium wird in einem Krankenhaus durchgeführt, da immer das Risiko von Komplikationen besteht. In der ersten Woche wird das Niveau der Blutenzyme, des Wasser- Elektrolyt-Gleichgewichts und des Säure-Basen-Gleichgewichts bestimmt. Das periphere Blut wird auch auf den Gehalt an Leukozyten untersucht. Die komplexe Behandlung umfasst die Unterdrückung der Drüsensekretion und die Entfernung von Ödemen. Um dies zu tun, wenden Sie eine therapeutische Triade an - Kälte, Hunger und Frieden:

  1. Erkältung am Bauch hilft, Ödeme zu lindern.
  2. Hunger in den ersten drei Tagen reduziert die Produktion von Enzymen. In dieser Zeit ist das Essen vollständig ausgeschlossen. Sie können alle zwei Stunden alkalisches Mineralwasser nehmen.
  3. In der komplexen Therapie wird ein Medikament verwendet, das die Sekretionsfunktion der Drüse unterdrückt - Dalargin. Drei Wochen lang wird es zweimal täglich intramuskulär verabreicht.
  4. Einnahme des Medikaments Cimetidin und Antazida schafft eine Entlastung der Drüse durch Verringerung der Säure des Magensaftes. Zu dem gleichen Zweck wird ein Wasserstoffprotonenpumpenhemmer Pantoprazol, Omez oder Omeprazol verwendet.
  5. Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von Medikamenten zur Unterdrückung der Drüsenenzyme. Um dies zu tun, verwenden Sie intravenös oder tropfen Gordoksa, Contrikal, Trasilol.
  6. Um Schmerzen zu lindern und den Bedarf an Analgetika zu reduzieren, wird Sandostatin bei Injektionen verwendet. Dieses Medikament reduziert auch die Sekretionsfähigkeit der Drüse.

Nach der Reduktion der akuten Symptome verschrieben Substitutionstherapie mit Enzympräparaten. Der Arzt wählt das Medikament individuell für jeden Patienten aus. Im Stadium der Remission akuter Symptome wird dem Patienten Physiotherapie - diadynamische Ströme oder Elektrophorese mit Novocain verordnet. Physiotherapeutische Verfahren reduzieren Entzündungen und reduzieren das Schmerzsyndrom.

Antibakterielle Mittel für chronische Pankreatitis

Wichtig! Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse außerhalb der Exazerbation von Antibiotika sind nicht vorgeschrieben.

Indikation für ihre Verwendung ist die Beteiligung der umgebenden Gewebe im Entzündungsprozess, wenn eine Peripankreatitis gebildet wird. Antibiotika können auch bei gleichzeitiger Pankreatitis der Infektion in der Gallenblase - Cholecystopankreatitis verschrieben werden. Verwenden Sie dazu antibakterielle Arzneimittel mit unterschiedlichen pharmakologischen Wirkungen:

  1. Aus der Gruppe der Fluorchinolone werden Abaktal-Tabletten 400 mg zweimal täglich verwendet.
  2. Antibiotika der Makrolid-Gruppe werden verwendet - Sumamed und Azithromycin nehmen 500 mg einmal täglich ein.
  3. Die Behandlung der Bauchspeicheldrüse erfolgt mit Antibiotika der Cephalosporin-Reihe. Dazu gehören Ciprofloxacin, Cipro. Sie werden täglich 2 mal während der Woche eingenommen.
  4. Antibiotika der Penicillin-Reihe werden verwendet. Amoxiclav ist ein Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum, es wird 2 mal täglich für 1 Woche angewendet. Der Behandlungsverlauf wird auch mit dem Augmentin-Antibiotikum durchgeführt. Mit Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum Ampioksu wird es in Tabletten oder Injektionen verwendet. Die Dosierung und das Verabreichungsverfahren können in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung variieren.

Bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung kann nur ein Arzt Antibiotika verschreiben. Sie haben Kontraindikationen und in einigen können sie Schaden anrichten. Im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs, wenn das Antibiotikum nicht die gewünschte Wirkung hat, wird zusätzlich das antibakterielle Medikament Metronidazol eingesetzt. Wenn das Antibiotikum länger dauert, verschreiben Sie gleichzeitig Probiotika für die Regulierung der Darmflora. Verwenden Sie zu diesem Zweck Linex, Bifidumbacterin, Lactiale oder Lactobacterin. So ist es in einer Diät notwendig, saure Milchprodukte einzuschließen, die lacto und bifidobacteria - geronnene Milch, Kefir oder acidophilic Milch enthalten.

Wenn wir das oben Gesagte analysieren, werden wir die Hauptpunkte betonen. Komplexe Behandlung wird zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenentzündungen eingesetzt. Und einer der wichtigen Bestandteile der Therapie ist der Einsatz von Breitspektrum-Antibiotika. Sie werden bei der akuten Pankreatitis eingesetzt, um so schwere Komplikationen wie Peritonitis zu verhindern. Im chronischen Verlauf der Krankheit werden Antibiotika verwendet, um den Prozess auf nahe gelegene Organe und Weichgewebe zu verteilen.

Welche Antibiotika sollte ich bei einer Pankreatitis einnehmen?

Pankreatitis wird nur als letzter Ausweg mit Antibiotika behandelt. Diese Medikamente werden verwendet, um das Pankreas-Syndrom, das sich in der Bauchspeicheldrüse und in den unausgewogenen anderen Organen des Verdauungstraktes bei Erwachsenen entwickelt hat, effektiv zu stoppen. Antibiotika für Pankreatitis sollte mit dem Risiko des Auftretens und der Fortpflanzung der Infektion in allen Organen des Verdauungstraktes eingenommen werden. Präparate verhindern schwere Komplikationen wie Sepsis, Peritonitis, Abszess, retroperitoneale Phlegmone.

Wann und wie werden Antibiotika verschrieben?

Bei 20% der Patienten mit Pankreatitis verläuft die Krankheit in schwerer Form. Falsche Therapie, Nichteinhaltung der Diät, vorzeitige Überweisung an einen Arzt verursacht eine Reihe von Komplikationen, wie:

  • beeinträchtigte Atmung;
  • anhaltende Übelkeit;
  • Nierenversagen.

Die Therapie mit antibakteriellen Medikamenten wird in mehreren Fällen als sinnvoll erachtet:

  1. Um Entzündungen in den Drüsengeweben, Organen des Magen-Darm-Traktes, die von Pankreatitis betroffen sind, zu stoppen.
  2. Um die Infektion zu beseitigen, verbreitet es sich in den Därmen und anderen Organen.
  3. Um das Risiko von bakteriellen Komplikationen zu vermeiden, Behandlung von Pankreasnekrose, Cholangitis, Pankreaszysten.
  4. Wenn der Gang des Drüsengewebes gebrochen ist.
  5. Zur Behandlung von hypomotorischen Dyskinesien der Gallenblase mit Galle Stase.

Nach Vereinbarung werden berücksichtigt:

  • mögliche Infektionsgefahren des Körpers, die sich durch akute Schmerzen ausprägen, nicht durch ein Anästhetikum, wie Ketonal;
  • Verdacht auf einen komplizierten Verlauf der Krankheit;
  • Vorhandensein von Symptomen einer Re-Pankreatitis.

Vor-und Nachteile der Verwendung von Antibiotika

Richtig ausgewählte Antibiotika eliminieren schnell Entzündungsprozesse und verhindern, dass sie sich auf andere Organe ausbreiten, was ernstere Komplikationen verursacht. Eine breite Palette von Produkten ermöglicht es Ihnen, die effektivsten Medikamente für jeden Fall mit minimaler Sucht auszuwählen.

Allerdings gibt es mehr Nachteile für antibakterielle Medikamente. Oft gibt es allergische Reaktionen in Form von Rhinitis, Juckreiz, Urtikaria. Weniger wahrscheinlich gibt es Konsequenzen, die eine Bedrohung für den Patienten darstellen. Bei einer negativen Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Antibiotika wird daher empfohlen, einen Arzt aufzusuchen und das Mittel zu streichen.

Mögliche Intoxikation mit antibakteriellen Medikamenten. Es gibt einen Prozess aufgrund der Nichteinhaltung der Regeln für die Aufnahme von Mitteln:

  • Trinke keine alkoholhaltigen Getränke;
  • Nehmen Sie keine unverträglichen Arzneimittel ein;
  • Überschreiten Sie nicht eine einzelne und eine tägliche Dosis.

Wenn eine der Regeln nicht beachtet wird, kann der Patient Probleme mit dem Vestibularapparat, Schwindel, Kopfschmerzen oder Versagen eines der Sinne haben.

In Antibiotika werden Stoffe eingesetzt, an denen Bakterien aufgrund von Mutationen süchtig machen. Mikroben hören auf zu reagieren und setzen ihre pathogene Lebensaktivität fort. Trotz des Risikos von Komplikationen während der Einnahme von Antibiotika lohnt es sich, sie zu nehmen, denn in schweren Fällen können Medikamente das Leben des Patienten retten.

Antibiotika und akute Phase der Pankreatitis

Dieses Stadium der Krankheit hat einen aseptischen Charakter. Aufgrund der Stagnation des Drüsengewebes und der Geschwollenheit kommt es zur Selbstverdauung von Geweben mit einem Überschuß an Enzymen. Gleichzeitig kommt es zu einer Ansammlung von Ergüssen mit biologisch aktiven Partikeln, die der Körper als Reaktion auf eine Entzündung produziert. Diese Flüssigkeit mit Proteasen berührt die Membranen des Peritoneums und der Organe.

Als Folge dieser Wechselwirkung tritt eine Gewebsreizung auf und der Entzündungsprozess oder die Peritonitis wird aktiviert. In diesem Fall ernährt die Darmmikroflora den Prozess, der mit pathogenen Enzymen aufgefüllt wird, wenn er über die Lymphbahnen in den Pankreassaft aufgenommen wird. Die Bauchspeicheldrüse selbst wird sehr entzündet und beginnt sich schnell zu verschlechtern.

Letales Ergebnis ist das Ergebnis einer schweren Erkrankung mit akuter Pankreatitis. Die Zahl der Todesfälle erreicht 70% mit dem schnellen Verlauf der Krankheit. Nur Breitspektrum-Antibiotika wie Amoxicillin, Levomycetin, Ciprolet können den Prozess stoppen. Drogen werden in den ersten Tagen des Angriffs intravenös und in die Bauchhöhle injiziert. Gleichzeitig werden Antidepressiva wie Amitriptyline verschrieben, die es dem Patienten ermöglichen, mit starken Schmerzen psychisch fertig zu werden.

Antibiotika zeichnen sich durch präventive Maßnahmen aus. Ihre Wirksamkeit bei akuter Pankreatitis ist umso höher, je früher der Patient sich an einen Arzt wandte. Mit der Entwicklung von Peritonitis werden Medikamente verschrieben, wenn die medizinische Behandlung unmittelbar aufgrund der unmittelbaren Gefahr für das Leben des Patienten erforderlich ist.

Antimikrobielle Mittel und chronische Pankreatitis

Die Notwendigkeit, antibakterielle Medikamente auf der Stufe des chronischen Prozesses einzunehmen, ist nicht so hoch. Die Hauptindikation ist die Entwicklung einer Peripankreatitis, was auf eine Ausbreitung der Krankheit auf die Gewebe nahe der betroffenen Bauchspeicheldrüse hindeutet, beispielsweise bei einer Entzündung der Gallenblase.

Ampiox, Amoxicillin, Amoxiclav, Augmentin, Levomycetin, Cefuroxim, Cefoperazon, Cefixim werden oft verwendet. In Stadien der Exazerbationen der chronischen Form der Pankreatitis bei Erwachsenen werden folgende empfohlen:

  • Levomycetin, zur Wiederherstellung des Stuhls verabreicht;
  • Amitriptylin zur Behandlung von depressiven Zuständen, die durch starke und anhaltende Bauchschmerzen verursacht werden;
  • Cyprolet zur Vorbeugung von eitrigen septischen Komplikationen;
  • Amoxiclav zur schnellen Bekämpfung von bakteriellen Infektionen.
Antibiotikum Amoxicillin wird für die Entzündung des Gallengangs vorgeschrieben.

Wenn die Gallenwege gleichzeitig entzündet sind, wird Amoxicillin verordnet. Vor der Verschreibung des Medikaments wird Folgendes getan:

  • bakteriologische Tests einer Mischung von Galle mit Pankreas-, Magen-, Darm-Säfte;
  • Aussaat auf der Mikroflora;
  • Bestimmung des Grades der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Gruppen von antibakteriellen Arzneimitteln.

Tests werden das "richtige" Antibiotikum auswählen, das kein Ungleichgewicht in Mikrobiozönoseprozessen und eine Anzahl anderer Nebenwirkungen verursacht. Antibiotika für chronische Pankreatitis werden nicht für nicht-infektiöse Erkrankungen verschrieben. In diesem Fall schädigen die Wirkstoffe die "richtigen" Mikroorganismen im Darm.

Um den Patienten maximal vor Nebenwirkungen zu schützen, wird empfohlen, eine Reihe von Probiotika zusammen mit Antibiotika zu trinken: Bifidumbacterin, Lactobacterin, Bifiform, Linex, Lactile. Wiederherstellen der Funktionen von geschädigtem Magen-Darm-Gewebe durch Sättigung der Diät mit Sauermilchprodukten mit Lacto-und Bifidobakterien.

Arten von Antibiotika verschrieben werden

Der Verlauf der Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln wird bei Patienten mit Pankreatitis verschrieben, wenn das Risiko einer bakteriellen Infektion des Magens und des Darms besteht. Antibiotika töten keine Viren ab. Folglich können bei viralen Läsionen der Drüse und der GIT-Organe keine Antibiotika getrunken werden. Oft in der Pankreatitis ernennen Tienam, Amoxicillin, Cefotaxim, Amoxiclav, Vancocin, Levomycetin, Abaktal, Ciprolet.

Tabletten

Gemeinsame antibakterielle Medikamente in Tabletten:

  1. Azithromycin, entwickelt, um verschiedene Arten von Bakterien zu bekämpfen. Nehmen Sie das Medikament, das Sie benötigen, zweimal täglich nach dem Essen auf eine Pille. Der Kurs variiert von einer Woche bis zu 10 Tagen.
  2. Abaktal, ernannt im akuten Verlauf der Krankheit und entwickelt, um pathogene Bakterien zu beseitigen, die sich im Magen und Darm entwickeln. Es wird einmal täglich für 3-5 Tage auf einer Tablette eingenommen.
  3. Amoxiclav ist ein Breitbandantibiotikum, das Mikroorganismen schnell und effizient abtötet. Es wird direkt für die Pankreatitis empfohlen. Es ist eine Pille pro Tag für 5-7 Tage.
  4. Sumamed, gegen die Mehrheit der pathogenen Mikroben, die den Verdauungstrakt infizieren. Es ist auf einer Pille zweimal innerhalb von 24 Stunden mit einem durchschnittlichen Kurs von einer Woche bis 10 Tage vorgeschrieben.
  5. Ciprolet mit einem breiten Wirkungsspektrum, leichtes Eindringen in Zellen von betroffenen Geweben und Zellen von pathogenen Bakterien. Es zeichnet sich durch eine minimale Suchtschwelle aus. Es wird auf Anweisung des Arztes eingenommen.
Zurück zum Inhalt

Injektionen

Bei der Durchführung der intramuskulären Injektionen sind solche starken Präparate weit verbreitet:

  1. Cefotaxim, das bakterielle Infektionen des Magens und anderer Verdauungsorgane beseitigt. Es wird zweimal täglich in einer Menge von 1 bis 2 ml verabreicht. Die genaue Dosierung und der therapeutische Verlauf werden vom Arzt individuell ausgewählt.
  2. Doxycyclin, das vielseitig ist. Kann gemäß den Anweisungen des verschreibenden Arztes für 7-10 Tage intramuskulär oder intravenös verabreicht werden.
  3. Ceftriaxon ist das wirksamste Mittel zur Bekämpfung von Bakterien, die sich im Magen-Darm-Trakt ausgebreitet haben. Geben Sie intramuskulär 1 g zweimal für 24 Stunden ein. Der durchschnittliche Kurs variiert von 5 bis 10 Tagen.
  4. Ampiox, zeichnet sich durch eine breite Palette von Effekten aus. Intramuskulär 2 oder 3 mal für 24 Stunden in einer Menge von 1 ml eingegeben. Der Behandlungsverlauf variiert von 5 bis 7 Tagen.
  5. Amoxicillin zur Vorbeugung von Rückfällen und Behinderung der weiteren Entwicklung der Krankheit. Dosierung und Verlauf sind für jeden Fall individuell.

Der Verlauf der Antibiotika-Behandlung ist 14 Tage, nicht mehr. Der Eintritt ist streng nach den Empfehlungen des Arztes. Es gibt bestimmte Arten von antibakteriellen Arzneimitteln mit einem engen Wirkungsspektrum, die in seltenen Fällen verwendet werden.

Es ist verboten, antibakterielle Medikamente bei der Therapie der Pankreatitis zur Selbstverabreichung einzunehmen. Sonst ist es möglich, die Erkrankung zu verschlimmern und voranzutreiben, das Auftreten schwerwiegender Folgen.

Bauchspeicheldrüse und Antibiotika: Entzündung vor dem Hintergrund des Drogenkonsums

Vor dem Hintergrund des unkontrollierten Einsatzes von Antibiotika besteht die Möglichkeit einer medikamentös bedingten Pankreatitis (Pankreatitis), die durch die Therapie verursacht wird. Seine Hauptmanifestationen sind Schmerzsyndrom und Dyspepsie.

Der Einsatz von Antibiotika kann zu Pankreatitis führen

Verschiedene Methoden werden verwendet, um die Krankheit zu identifizieren. Seine Behandlung beinhaltet die Weigerung, das Medikament zu nehmen, das den Entzündungsprozess ausgelöst hat, sowie die Unterdrückung der Pankreasenzymaktivität, die Verwendung von Analgetika und die Entgiftungstherapie.

Ursachen

Medizinische Pankreatitis ist selten. Es macht nur 3% der akuten Pankreatitis aus. Gefährdet sind Kinder und Menschen mit einer HIV-Infektion.

Antibiotika beeinflussen die Bauchspeicheldrüse. Aber mit 100% iger Sicherheit zu sagen, dass die Verwendung eines bestimmten Medikaments zur Entwicklung einer akuten Pankreatitis führen wird, ist unmöglich.

Schuldige an der Krankheit können folgende Medikamente sein:

  • Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine sowie Metronidazol;
  • Diuretika;
  • blutdrucksenkende Medikamente;
  • Protonenpumpenhemmer;
  • antivirale Mittel für die HIV-Therapie;
  • einige andere Medikamente.

Alle oben genannten Mittel haben eine autoimmune und direkte zytotoxische Wirkung, die ihre Fähigkeit zur Schädigung der Bauchspeicheldrüse verursacht. Es ist unmöglich, die Entwicklung von Medikamenten Pankreatitis vorauszusehen. Es tritt auf, wenn Drogen in üblichen Dosierungen genommen werden.

Symptome

Die Manifestationen der Pankreatitis nach Antibiotika sind unterschiedlich und durch den Grad der Schwere der Pathologie bestimmt. Meist besteht eine kleine Schwellung des betroffenen Organs mit unbedeutenden klinischen Zeichen, manchmal entwickelt sich jedoch eine nekrotische Variante der Erkrankung. In der Regel verläuft die Pathologie akut.

Die Symptome der medikamentösen Pankreatitis sind dem klinischen Bild der akuten Variante dieser Erkrankung ähnlich. Meistens beschwert sich eine Person, dass er Schmerzen im oberen Teil des Abdomens und im linken Hypochondrium hat. Die Schwere des Schmerzsyndroms ist unterschiedlich: von unangenehmen Empfindungen zu starken Schmerzen, die nur an einer bestimmten Position des Körpers abfallen.

Schmerzen bei Pankreatitis

Viele Patienten leiden unter Dyspepsie (Übelkeit, Durchfall und Erbrechen). Manchmal gibt es asthenische Manifestationen: eine Abnahme der Stärke, Schwindel, Kopfschmerzen.

Symptome der Krankheit können sowohl während der Therapie als auch nach ihrer Beendigung auftreten (was auf die Ansammlung von schädlichen Substanzen im Körper zurückzuführen ist). Einige Medikamente führen einige Monate nach ihrem Entzug zur Pankreatitis, andere nach einmaliger Aufnahme.

Bei akuter Pankreatitis (einschließlich medizinischen Ursprungs) ist das Schmerzsyndrom im Bereich des Nabels lokalisiert, kann sich jedoch auf den Bauchbereich ausbreiten. Der Schmerz strahlt nach hinten oder zur Taille aus. Wenn der Patient eine horizontale Position einnimmt, steigt das Unbehagen.

Aufgrund der Verwendung von Alkohol und Nahrung verschlechtert sich der Zustand des Patienten in der Regel. Nach dem Erbrechen kommt keine Erleichterung. Dies unterscheidet dieses Symptom mit der Medikamentenpankreatitis von einem ähnlichen Symptom, das sich vor dem Hintergrund von Bluthochdruck oder Lebensmittelvergiftung entwickelt.

"Bei einem Schmerzsyndrom und anderen Anzeichen einer Pankreatitis müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Um Ihren Zustand zu erleichtern, können Sie sich vorübergehend weigern, Wasser und Nahrung zu sich zu nehmen, und eine Blase mit Eis auf den Bereich des Körpers legen, in dem Schmerzen auftreten. Es wird empfohlen, eine erzwungene Position einzunehmen, die sich auf Ihren Knien und Ellenbogen erhebt. Knie am besten an der Brust. "

Diagnose

Der Nachweis von Medikamenten Pankreatitis ist keine leichte Aufgabe. Es ist aufgrund der Tatsache, dass die Zeitintervalle, durch die sich die Krankheit entwickelt, variieren. Darüber hinaus gibt es keine spezifischen Anzeichen, die auf die Art der Pankreasentzündung hindeuten.

Der Patient sollte die gastroenterologischen Mittel auflisten, die er vor der Krankheit eingenommen hat. Dadurch kann der Spezialist entscheiden, ob der Einfluss von Antibiotika auf die Bauchspeicheldrüse eingetreten ist. Es ist wichtig, Schäden am Körper durch Alkoholmissbrauch und Cholelithiasis auszuschließen.

Die Abschaffung des Medikaments, das die Entwicklung des Entzündungsprozesses ausgelöst hat, führt zu einer Verbesserung des Zustands.

Die Labordiagnostik umfasst die Bestimmung des Spiegels an C-reaktivem Protein, der mit der Arzneimittelpankreatitis nicht so stark zunimmt wie bei einer akuten Variante einer Erkrankung anderer Herkunft.

Wenn die Pathologie medizinischer Natur ist, dann wird in der klinischen Blutanalyse eine Leukozytose beobachtet, eine Erhöhung der Geschwindigkeit der Erythrozytensedimentation. In der Biochemie des Blutes gibt es einen Anstieg in der Menge an Amylase, LDH und G-GTP und manchmal Glucose. Die Zeichen, die nur in der medizinischen Pankreatitis, im Ultraschall vorhanden sind, werden nicht verfolgt, es gibt nur allgemeine Symptome des entzündlichen Prozesses.

Behandlung

Wenn die Bauchspeicheldrüse nach den Antibiotika Schmerzen verspürt, ist es ratsam, einen Gastroenterologen zu Rate zu ziehen, um ein Behandlungsregime zu vereinbaren. Der Arzt wird die notwendigen Medikamente abholen. Bevor Sie diese oder jene Droge benutzen, müssen Sie schauen, was die Bedienungsanleitung sagt.

In schwerer Form der Krankheit wird die Behandlung stationär durchgeführt. Dem Patienten wird empfohlen, die Diät "Tischnummer 5" einzuhalten. In jedem Fall wird die Droge aufgehoben, was zur Entwicklung von Pankreatitis führte.

Bei der medikamentösen Pankreatitis wird eine Diät "Tisch Nr. 5" empfohlen

Konservative Behandlung beinhaltet die Verwendung von Analgetika und Entgiftung. Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, werden antibakterielle Medikamente empfohlen. Der Patient zeigt Antispasmodika, Glucose-Novocain-Mischung, Antiallergika sowie intravenöse Aprotinin-Injektion.

Um Schmerzen während der hämorrhagischen Pankreatitis zu lindern, wird Promedol verschrieben. Bei einer massiven pankreatischen Toxämie werden extrakorporale Hämokorrektionsmethoden eingesetzt.

Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist und der Patient an nekrotischer hämorrhagischer Pankreatitis leidet, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Im Extremfall erfolgt eine radikale Entfernung oder Resektion des betroffenen Organs.

Meistens ist das Medikament Pankreatitis mild und erfolgreich behandelt. Daher hat die Krankheit fast immer eine günstige Prognose. Bei schwerer nekrotischer hämorrhagischer Pathologie ist die Prognose ernst.