logo

Antibiotika für den Darm

Darminfektionen sind die zweithäufigste Krankheit. Der erste Platz wird traditionell von ARVI besetzt. Aber für die Behandlung des Darms werden Antibiotika nur in 20% aller diagnostizierten Fälle verwendet.

Die Indikation zur Verschreibung von Medikamenten ist die Entwicklung folgender Symptome:

  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Bauchschmerzen schneiden;
  • Durchfall, der mehr als 10 Mal am Tag auftritt;
  • unbeugsames Erbrechen;
  • Zeichen der Austrocknung Entwicklung.

Medikamente aus der Kategorie der Antibiotika können für Dysbakteriose, Colitis und Stuhlstörung (Durchfall) verordnet werden.

Antibiotika zur Behandlung von Darminfektionen

Die Ursache der infektiösen Beteiligung des Verdauungstraktes ist das Eindringen pathogener Mikroflora in den menschlichen Körper. Dies können Staphylokokken, Protozoen, Enteroviren, Salmonellen usw. sein.

Indikationen für den Einsatz von Medikamenten aus der Kategorie der Antibiotika ist der Mangel an positiver Dynamik der Behandlung von zuvor verschriebenen Medikamenten. Aber bei der Diagnose von Dysenterie oder Cholera werden sie sofort verschrieben.

Zur Behandlung der Darmpathologie können Medikamente aus folgenden Kategorien verwendet werden:

  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone;
  • Tetracycline;
  • Aminoglycoside;
  • Aminopenicilline.

Wenn wir über bestimmte Drogen sprechen, dann werden meistens ernannt:

  1. Levomycetin. Antibiotikum eines breiten Wirkungsspektrums. Sehr wirksam gegen Cholera vibrio. Es wird in Ermangelung einer therapeutischen Wirkung nach der Einnahme anderer Medikamente empfohlen. In der Kindheit verboten.
  2. Tetracyclin. Es wird verwendet, um Darminfektionen zu behandeln, die durch Salmonellen, Amöben verursacht werden. Wirksam gegen den Erreger von Milzbrand, Pest, Psittakose. Die langdauernde Behandlung mit den Präparaten dieser Gruppe kann die Entwicklung der Dysbiose provozieren, deshalb wird der Patientin nach den Antibiotika der Tetrazyklinreihe empfohlen, das Synbiotikum zu nehmen.
  3. Rifaximin. Das Medikament ist weniger aggressiv als Tetracyclin und kann daher für Erwachsene und Kinder verschrieben werden.
  4. Ampicillin. Halbsynthetisch ist wirksam gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern. Erlaubt für Kinder und schwangere Frauen.
  5. Ciprofloxacin (aus der Gruppe der Fluorchinolone). Verursacht keine Dysbiose.
  6. Azithromycin (aus der Makrolidgruppe). Unterdrückt das Wachstum der pathogenen Mikroflora in drei Tagen. Das sicherste Medikament, mit praktisch keinen Nebenwirkungen.
  7. Amoxicillin.

Die Verwendung von Antibiotika für Dysbiose

Medikamente aus der Gruppe der Antibiotika in der Entwicklung von Dysbiose werden ernannt, um pathogene Bakterien zu unterdrücken. In den meisten Fällen wird empfohlen, Mittel von folgenden Gruppen zu erhalten:

  • Penicilline;
  • Tetracycline;
  • Cephalosporine;
  • Chinolone.

Metronidazol kann auch verschrieben werden.

Da Antibiotika bereits für den Zustand der Mikroflora des Verdauungstraktes schädlich sind, werden sie für die Dysbiose des Dünndarms verwendet, begleitet von Malabsorptionssyndrom und motorischen Störungen.

Für die Behandlung der Dysbakteriose werden meistens die folgenden Präparate ernannt:

  1. Amoxicillin. Halbsynthetisches Mittel aus der Gruppe der Penicilline. Gibt ein gutes Ergebnis, wenn es oral eingenommen wird, weil es gegen aggressive gastrische Umgebung resistent ist.
  2. Alpha Normix. Nicht-systemisches Antibiotikum mit einer breiten Palette von Wirkungen. Der Wirkstoff ist Rifaximin. Es ist für Dysbiose angezeigt, die durch Durchfall und infektiöse Pathologien des Gastrointestinaltraktes verursacht wird.
  3. Flemoxin Solutab. Halbsynthetische Herstellung der Penicillin-Gruppe. Hat eine bakterizide Wirkung.
  4. Levomycetin. Antimikrobielles Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es ist für die Behandlung von Dysbakteriose, hervorgerufen durch Darminfektion, Pathologien der Organe der Bauchhöhle vorgeschrieben. Kann verschrieben werden und als alternative Droge, wenn die zuvor ausgewählten Medikamente kein positives Ergebnis ergaben.

Mit der Entwicklung von Dysbacteriose des Dickdarms zur Zulassung ernannt werden:

Medikamente sind wirksam gegen Hefepilze, Staphylokokken und Proteus, die die Hauptursache für Dysbiose des Dickdarms sind. Auf den Zustand der natürlichen Mikroflora üben die Präparate keinen bedeutenden Einfluss aus.

Antibiotika für Kolitis

Die Behandlung von Colitis bakteriellen Ursprungs ist ohne eine Antibiotika-Behandlung unmöglich. Bei einer unspezifischen ulzerativen Form der Entzündung des Dickdarms wird die Einnahme von Arzneimitteln dieser Kategorie im Falle der Anheftung einer sekundären bakteriellen Infektion verschrieben.

Im Verlauf der Therapie der Pathologie kann folgendes verwendet werden:

  • Gruppe von Sulfonamiden für leichte / mittelschwere Erkrankungen;
  • bedeutet eine breite Palette von Maßnahmen im schweren Verlauf der Krankheit.

Um die Entwicklung von Dysbiose zu verhindern, wird dem Patienten empfohlen, Probiotika einzunehmen. Es kann Nystatin oder Colibacterin sein. Letztere enthält lebende Darmstäbe, die zur Erholung und Normalisierung der Mikroflora beitragen.

Bei einer Colitis können die folgenden Medikamente verschrieben werden:

  1. Alpha Normix. Ein Breitspektrummittel mit ausgeprägter bakterizider Wirkung, das die pathogene Belastung reduziert.
  2. Furazolidon. Eine Droge aus der Gruppe der Nitrofurane. Hat antimikrobielle Wirkung.
  3. Levomycetin. Das Mittel ist gegen pathogene Mikroflora aktiv und hat auch eine bakterizide Wirkung. Da im Verlauf der Einnahme von Levomycetin viele mögliche Nebenwirkungen auftreten können, sollte die Dosierung und das Dosierungsschema individuell ausgewählt werden. Intramuskuläre Injektion des Medikaments ist möglich.

Selbstbehandlung von Colitis mit Antibiotika ist völlig inakzeptabel. Wählen Sie ein Medikament und bestimmen Sie das Schema der Zulassung sollte ein qualifizierter Spezialist. Außerdem sollte der Arzt über alle Medikamente informieren, die eingenommen wurden, um die Entwicklung negativer Reaktionen während der Arzneimittelinteraktionen auszuschließen.

Antibakterielle Mittel bei der Behandlung von Durchfall

Mittel aus der Kategorie der Antibiotika gegen Durchfall können nur in einem Fall nachgewiesen werden: wenn der Ursprung der Darmerkrankung infektiösen Ursprungs ist. Mit einer viralen Natur werden die Vorbereitungen des erwarteten therapeutischen Ergebnisses nicht gegeben.

Welche Medikamente kann ich einnehmen, bevor ich mich mit Ärzten in Verbindung setze? Wenn eine Person sicher ist, dass die Ursache der Erkrankung eine Infektion ist und der Stuhl keine Blutunreinheiten enthält, sind folgende Mittel erlaubt:

Bei der Behandlung von Durchfall von mittlerer Schwere wird ein intestinales Antiseptikum verschrieben. Dies ist eine spezielle Gruppe von Antibiotika mit antimikrobieller Wirkung, die ausschließlich im Darmlumen "arbeiten". Sie werden nicht absorbiert und werden auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden.

Die Vorteile dieser Gruppe umfassen:

  • sie sind gegen die Hauptvertreter der pathogenen Mikroflora aktiv;
  • verursachen nicht die Entwicklung von Dysbiose;
  • Durchfall nicht verschlimmern.

Diese Antibiotika umfassen:

  • Rifaximin ist eine Gruppe von Sulfonamiden und Aminoglycosiden;
  • Chiorinaldal - Chinolone und Chinoline;
  • Furazolidon - Nitrofurane.

Unabhängig davon, welches der Antibiotika verschrieben wurde, gleichzeitig mit seiner Verabreichung, ist es notwendig, Eubiotika zu trinken. Dies sind die Mittel, die zur Wiederherstellung und Normalisierung der Magen-Darm-Mikroflora beitragen.

Welche Antibiotika sollte ich mit Gastritis nehmen?

Antibiotika für Gastritis sind vorgeschrieben, wenn die Krankheit bakteriellen Ursprungs ist. Das nennt man Helicobacter pylori.

Warum brauchen wir Antibiotika?

So zu schreiben, bedeutet der Arzt sollte. Selbstmedikation kann nicht gemacht werden, Antibiotika können der Gesundheit schaden.

Um genau zu bestimmen, welches spezielle antimikrobielle Medikament am effektivsten ist, wird durch Gastroskopie das Gewebe des betroffenen Magens entnommen und unter Laborbedingungen die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika bestimmt.

Die hauptsächliche Wirkung solcher Arzneimittel zielt darauf ab, die lebenswichtige Aktivität des Bakteriums zu hemmen. Je häufiger eine Person sie jedoch nimmt, desto resistenter werden die Mikroorganismen. Erhöht den Widerstand der Bakterien oder deren Widerstand. Nehmen Sie auf keinen Fall antimikrobielle Medikamente ohne besondere Notwendigkeit ein.

Antibiotika, die Gastritis behandeln, sind in 3 Gruppen unterteilt:

  • bedeutet auf der Basis von Clarithromycin;
  • Omeprazol;
  • Amoxicillin.

Die Schwierigkeit bei der Behandlung von Gastritis besteht darin, dass die Erkrankung meistens von einer hohen Säuregehalt des Magensaftes begleitet wird. Es reizt die Magenwände und verhindert, dass Antibiotika in voller Stärke wirken.

Um das Bakterium zusammen mit einem antimikrobiellen Mittel zu zerstören, wird Metronidazol eingenommen.

In der Regel für die Behandlung von Gastritis mit Antibiotika, die durch das Bakterium Helicobacter verursacht wird, verschreibt der Arzt ein solches Behandlungsschema:

  1. Drei Medikamente werden verwendet: 2 verschiedene Antibiotika, zum Beispiel Clarithromycin und Metronidazol, und ein Inhibitor der Protonenpumpe Omeprazol. Dieser Kurs dauert eine Woche. Wenn kein Ergebnis angezeigt wird, fahren Sie mit Schritt 2 fort.
  2. Es wird innerhalb von 10 Tagen Amoxicillin, Clarithromycin, De-Nol angewendet. Wenn sich diese Kombination als unwirksam herausstellen sollte, gehen Sie zu 3 Punkten.
  3. Dem Patienten werden 4 Medikamente verschrieben: Amoxicillin, De-Nol, Tetracyclin, Metronidazol.

Wirksame Antibiotika gegen Gastritis

Clacid ist ein antimikrobielles Mittel aus der Makrolidgruppe. Präsentiert in Form von Tabletten, Pulver und Fläschchen zur intramuskulären Injektion. Der Hauptwirkstoff ist Clarithromycin, das Helicobacter bekämpft.

Es wird nicht für schwangere und stillende Frauen empfohlen. Wenn Lebererkrankung während der Verabreichung des Arzneimittels sollte Indikatoren der biochemischen Bluttest für den Leberkomplex überwacht werden.
Es ist erlaubt, Kindern ab 6 Monaten zu verschreiben.

  • akute Leber- und Niereninsuffizienz;
  • Laktoseintoleranz;
  • Hepatitis;
  • Arrhythmie.

Binoklar ist ein halbsynthetisches Breitbandantibiotikum. Produziert in Form von Granulat, Kapseln, Tabletten, Fläschchen für Injektionszwecke.

Es ist verboten, die Droge im ersten Trimester der Schwangerschaft, sowie mit der renalen und Leberinsuffizienz zu nehmen. Das Medikament kann Kindern ab 12 Jahren verabreicht werden.

Levofloxacin ist ein wirksames Antibiotikum der neuen Generation. Beseitigt mit Neutralisierung von Helicobacter in einer aggressiven Umgebung Bekommt hohe Säuregehalt des Magensaftes.

Kontraindiziert bei Kindern, schwangeren und stillenden Menschen mit ZNS-Erkrankungen.

Azithromycin ist ein Arzneimittel, das bei Unwirksamkeit von Clarithromycin verschrieben wird. Die Droge verursacht fast keine Nebenwirkungen. Produziert in Form von Kapseln, Tabletten und Sirup.

Nehmen Sie das Medikament ist für eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 nach dem Essen notwendig.

Amoxicillin ist ein Mittel, das schädliche Bakterien während ihrer Fortpflanzung zerstört. Hergestellt auf der Basis von Penicillin. Die Droge ist für Kinder ab 10 Jahren erlaubt.

Das Medikament ist bei solchen Erkrankungen kontraindiziert:

  • Bronchialasthma;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Leukämie;
  • Mononukleose.

Antibiotikum kann die Wirkung von Kontrazeptiva reduzieren. Verstärkt die Wirkung von Antikoagulanzien.

Omeprazol - ein Medikament zur Behandlung von Gastritis in Kombination mit Antibiotika. Das Mittel reichert sich in der Schleimhaut des Verdauungstraktes an und steuert die Sekretion von Magensaft. So hilft das Medikament antimikrobiellen Mitteln, um das Bakterium zu töten.

Das Medikament liegt in Form von Kapseln vor. Die Wirkung des Medikaments beginnt eine Stunde nach seiner Verabreichung und dauert 2 Tage.

Es ist verboten, Kinder, schwangere und stillende Frauen zu nehmen.

Bevor Sie das Medikament einnehmen, sollten Sie sich einem Test unterziehen, der Onkopatologie des Magen-Darm-Trakts ausschließt. Bei onkologischen Erkrankungen wird das Medikament nicht eingenommen.

Analoga des Mittels sind Omez, Gastrosop, Losek, Zerocid, Promez, Omekaps.

Tetracyclin ist ein Mittel, das das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien hemmt. Medizinische Form - Tabletten. Bei längerer Aufnahme ist es notwendig, die Funktion von Leber und Nieren mittels Labortests zu überwachen.

Während der Behandlung sollten Sie ein Multivitamin einnehmen, da Tetracyclin die Verdaulichkeit von B- und K-Vitaminen aus der Nahrung reduziert.

Das Medikament ist bei solchen Erkrankungen kontraindiziert:

  • Pilzinfektionen;
  • Autoimmunpathologien;
  • verminderte Anzahl von Leukozyten;
  • Nieren- und Leberinsuffizienz.

Das Medikament wird nicht für Kinder unter 12 Jahren, schwangere und stillende Frauen verschrieben.

Nebenwirkungen von Antibiotika und die Regeln für ihre Verabreichung

Die Behandlung von Gastritis, die durch Helicobacter verursacht wird, kann nicht ohne Antibiotika auskommen. Es ist jedoch daran zu erinnern, dass diese Medikamente den Körper schädigen können.

Solche Medikamente können verursachen:

  1. Störungen des Verdauungssystems: Übelkeit, Durchfall, Erbrechen.
  2. Dysbakteriose. Es äußert sich durch eine Schwellung, ein Gefühl von Schwere im Magen, Übelkeit.
  3. Allergie gegen das Medikament. Es geschieht oft in Form von Hautausschlägen, Rötung, Juckreiz, Schwellung.
  4. Pilzkrankheiten. Nach Antibiotikatherapie tritt häufig Candidiasis auf.
  5. Störungen in der Leber und Nieren. Schmerzen in der Lendengegend und rechts Hypochondrium, Abnahme der Urinmenge, Plaque in der Zunge.
  6. Die Niederlage des Nervensystems: Schwindel, Schlaflosigkeit, Angstzustände.
  7. Hämolytische Anämie. Die Mittel können toxisch auf die Zellen des roten Knochenmarks einwirken.

Um das Antibiotikum am wirksamsten zu handeln und hat die Gesundheit nicht geschädigt, muss man sich an solche Regeln halten:

  1. Sie müssen die Medizin gleichzeitig trinken.
  2. Sie können die Zeit zwischen den Dosen des Medikaments nicht reduzieren oder erhöhen.
  3. Um den Magen und Darm vor Dysbiose zu schützen, ist es notwendig Probiotika zu trinken.
  4. Drogen können nicht mit etwas anderem als Wasser gewaschen werden.
  5. Während der antibiotischen Therapie muss man sich auf die spezielle Diät halten.
  6. Sie können nicht aufhören, die Droge zu trinken, auch wenn Sie sich besser fühlen. Nicht vollständig besiegte Bakterien werden sich bald an sich selbst erinnern, und die Krankheit wird wiederkehren.

Sie können mit Gastritis nur fertig werden, wenn Sie alle Anweisungen des Arztes genau befolgen.

Liste der Antibiotika für Darminfektionen

Antibiotika für Darminfektionen sind nicht immer vorgeschrieben, aber in einigen Fällen - das ist der einzige Weg, um die Krankheit loszuwerden. Pathogene Mikroorganismen, die in das Verdauungssystem eindringen, beginnen eine aktive Aktivität, deren Folge die Freisetzung toxischer und toxischer Substanzen ist.

Natürlich wirkt sich dieses Phänomen negativ auf den Zustand des Körpers aus, und der Einsatz von Antibiotika kann eine weitere Bewegung von Krankheitserregern in Systemen und Organen verhindern und entzündliche Prozesse in den Organen des Verdauungstrakts eliminieren. Was sind die Besonderheiten der Antibiotikatherapie und in welchen Situationen ohne Medikamente kann diese Gruppe nicht?

Wann wird die Einnahme von Antibiotika empfohlen?

Das erste Gebot von Medikamenten ohne Grund klingt wie „nicht schaden“, um es in die Behandlung von Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakt gilt, vor allem, wenn es darum geht, antibakterielle Mittel zu erhalten.

Antibiotika an sich sind wirksam, aber nur, wenn sie richtig gewählt und in Verbindung mit anderen Methoden verwendet werden. Daher ist es nicht notwendig, unabhängig behandelt zu werden, aber bei den ersten Anzeichen einer Krankheit ist es besser, sich an Spezialisten zu wenden. Dies verhindert Komplikationen und beseitigt Infektionen in kürzerer Zeit.

Es sollte bemerkt werden, dass Krankheiten des Darmes von infektiösem Ursprung, von denen die meisten akut sind, in der medizinischen Praxis, die kurz OCI genannt wird, an zweiter Stelle in der Prävalenz und an zweiter Stelle nach ARVI stehen. Aber antibakterielle Medikamente werden durchschnittlich in einem von fünf Fällen verschrieben, da bestimmte Bedingungen für ihre Anwendung notwendig sind:

  • Diagnose ergab das Vorhandensein von Salmonellose, Escherichiose, Shigellose oder Cholera;
  • die Krankheit führte zu Komplikationen;
  • OCI ist schwierig - der Patient hat akuten Durchfall, anhaltendes Erbrechen, was zu Dehydration, starken Schmerzen und anderen unangenehmen und gefährlichen Symptomen führt;
  • häufiger Durchfall - Kotausscheidungen treten mehr als 10 Mal am Tag auf;
  • die Krankheit führt zur Sepsis (Infektion des Blutes) und zur Entwicklung von Infektionsherden außerhalb des Darms;
  • es gibt offensichtliche Anzeichen von Vergiftung, die durch die üblichen Maßnahmen in dieser Situation nicht gemildert werden - Sorptionsmittel nehmen, den Magen mit Wasser-Salz-Lösung waschen, eine große Menge Flüssigkeit verbrauchen;
  • Schleim- und / oder blutige Verunreinigungen im Stuhl.

Notwendig sind Antibiotika bei Darminfektionen bei Erwachsenen und Kindern, wenn sie gegen hämolytische Anämie, Immunschwäche oder verschiedene Tumorbildungen auftreten.

Nur ein Experte nach der Diagnose kann feststellen, was die Darminfektion verursacht hat. Er entscheidet auch, ob es notwendig ist, Antibiotika zu nehmen oder die Krankheit zu heilen, ohne sie zu verwenden.

Wenn ein antibakterieller Wirkstoff in den Behandlungsplan aufgenommen wird, ist ein individuelles Schema erforderlich, das durch die Schwere der Erkrankung, das Alter des Patienten und die vorhandenen Begleiterkrankungen bestimmt wird.

Merkmale der Arzneimittelauswahl und Verabreichung von Antibiotika

Betrachtet man die häufigsten Ursachen für die Entwicklung von Darminfektionen, so handelt es sich um Salmonellen, Staphylokokken, Shigellen und Escherichia (E. coli). Wenn ein solches infektiöses Agens nachgewiesen wird, wird das Antibiotikum am häufigsten verschrieben.

Es gibt über 4 Dutzend Krankheitserreger, die Magen-Darm-Erkrankungen verursachen können. Dies ist einer der Gründe, warum Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum, die eine große Anzahl von Krankheitserregern betreffen, am häufigsten bei der Behandlung dieser Krankheit verwendet werden.

In den meisten Fällen sind Darm-Infektionen Cephalosporine oder Fluorchinolone vorgeschrieben. Wenn der Pathogen-Typ genau nachgewiesen wird, können Mittel aus einer Anzahl von Penicillinen, Tetracyclinen oder Aminoglycosiden verwendet werden. Die Dauer der Antibiotikatherapie beträgt 3-7 Tage und wird jeweils individuell bestimmt.

Da antibakterielle Mittel Dysbakteriose (Verletzung der Darmflora) verursachen können, verschreiben sie gleichzeitig mit ihrer Verabreichung medizinische Substanzen - Probiotika. Um sie zu trinken, folgt und nach dem Abschluss des Antibiotika-Kurses.

Vorbereitungen und Dosierung für Erwachsene

In der Regel zeigt ein Antibiotikum aus einer Darminfektion bei Erwachsenen eine positive Dynamik am ersten Tag der Therapie.

Erwachsene können die folgenden Mittel zugewiesen werden:

  1. Beta-Lactam-Antibiotika (enthalten in der Struktur des B-Lactam-Ring): Ampicillin 500 (halbsynthetisches Antibiotikum) - alle 10-12 Stunden (Analoga - Zetsu, Penodil, Pentreksil); Kombinationspräparate mit 2 Wirkstoffen - Amoxicillin und Clavulansäure, Amoxiclav, Lyclav, Augmentin - werden alle 12 Stunden eingenommen.
  2. Makrolide (der makrozyklische Laktonring fungiert als Grundlage der Struktur) wird ebenfalls nach 12 Stunden erhalten. Unter solchen Mittel können Azithromycin (Strukturanaloga: Azimitsin, Zitrotsin, Sumamed, Hemomitsin et al.) Zugewiesen oder Clarithromycin (Strukturanaloga - Arvitsin, Klatsid, Klarimed, Fromilid und andere).
  3. Aminoglykoside (organic Antibiotikum mit einer bakteriziden Wirkung) - Tetracycline hydrochloride (Tetracyclin) - tägliche Dosis ist in 4 aufgeteilten Dosen aufgeteilt.
  4. Nitrofurane (mit einer niedrigen Dosierung des Medikaments haben eine bakteriostatische Wirkung, und bei hoher bakterizide Wirkung) ist Nifuroxazid, sollte es 4 mal am Tag eingenommen werden; Unter den Analoga können Ekofuril, Ersefuril, Enterofuril erwähnt werden.
  5. Fluorchinolone - Ciprofloxacin, die Tagesdosis ist in 2 Dosen aufgeteilt; zu ähnlichen Formulierungen mit dem gleichen Wirkstoff umfassen :. Afenoksin, Sifloks, Tsiloksan, Tsiprolet, TSifran usw. Ferner kann es Levofloxacin zugeordnet werden, die auch in der Gruppe der Chinolone enthalten ist. Analogen dieser Droge sind: Medikamente aus dieser Gruppe ruhen selten Ivatsin, Lefoktsin, Floratsid, Ekolevid usw. verursachen Kropf, was ein wichtiger Vorteil von ihnen ist..

In der gleichen Liste können Sie die beliebtesten antibakteriellen Mittel einschließen, die unangenehme Symptome und den Krankheitserreger selbst loswerden können. In den meisten Fällen handelt es sich um Breitspektrum-Medikamente:

  1. Levomycetin ist ein Mittel, das in fast jedem Hausapotheke erhältlich ist. Und es ist nicht überraschend, da dieses Medikament in der Lage ist, viele pathogene Mikroorganismen zu eliminieren, einschließlich jener, die Cholera und Typhus verursachen. Allerdings hat das Medikament eine anständige Liste von möglichen Nebenwirkungen und in vielen Fällen ist kontraindiziert, so nehmen Sie es nicht in Ruhe und geben Sie es an Kinder. Es wird verschrieben, wenn andere Mittel mit antibakterieller Wirkung nicht in der Lage sind, den Erreger der Krankheit zu beseitigen.
  2. Rifaximin (verkauft unter dem Handelsnamen Alpha Normix) - ist in der Giftigkeit niedrig, als nicht alle Antibiotika rühmen können, also kann es Kindern vorgeschrieben werden. Dieses Antibiotikum beseitigt nicht nur pathogene Erreger, sondern beugt auch möglichen Komplikationen vor.

Wie richtig Antibiotika nehmen?

Wie bereits erwähnt, ist die wichtigste Regel für Antibiotika, dass es keine Selbstaktivität gibt, weil eine falsche Therapie den Zustand des Patienten nicht nur verbessern, sondern auch die Gesundheit erheblich beeinträchtigen kann.

Wenn beispielsweise der Erreger einer Infektion im Magen-Darm-Trakt E. coli ist, muss berücksichtigt werden, dass dieser Mikroorganismus eine hohe Anpassungsfähigkeit besitzt und sich schnell an antibakterielle Substanzen gewöhnt, die in den Körper gelangt sind. Wenn dies geschieht, wird es in Zukunft äußerst schwierig sein, eine Infektion zu überwinden, die gegen viele Medikamente resistent ist.

Es ist notwendig, nicht nur die empfohlene Dosierung, sondern auch die Dauer der Therapie einzuhalten. Es ist höchst unerwünscht, die Einnahme eines antibakteriellen Mittels vor dem Ende der Behandlung zu beenden. Viele Patienten fühlten sich deutliche Verbesserung des Wohlbefindens (wie bemerkt worden ist, richtig abgestimmt Werkzeug eine ziemlich schnelle Ergebnisse liefert), stoppen das Antibiotikum als Erreger nehmen eine ausgezeichnete Gelegenheit geben, den Wirkstoff des Medikaments in der Zukunft anzupassen - Widerstand gegen seine Aktion abzuschließen. Und, natürlich, über irgendeine Heilung in diesem Fall geht es nicht.

Darüber hinaus ist es wichtig, einige der Nuancen der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten zu erinnern:

  • Präparate dieser Kategorie sind nicht für prophylaktische Zwecke bestimmt;
  • Es ist wichtig, die Dosierung, die Dauer der Behandlung und die Zeit zwischen den Medikationsdosen zu beachten;
  • Um die Mikroflora zu normalisieren und die Schutzkräfte des Körpers zu erhöhen, ist es empfehlenswert, den Verlauf des Antibiotikums durch biologische Präparate wie Hilak Forte, Acipol, Acilact, Lactulose und andere zu ergänzen.
  • Um die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu minimieren und die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, lohnt es sich, mit dem Arzt bestehende Kontraindikationen zu besprechen und ihn vor somatischen Beschwerden zu warnen;
  • Antibiotika für Darminfektionen werden erst verschrieben, nachdem die Tests den bakteriellen Ursprung der Krankheit bestätigen;
  • In besonders schweren Fällen ist die Verabreichung von Injektionen möglich;
  • gleichzeitige Verabreichung von Antibiotika und Antipyretika kann das klinische Bild der Krankheit beeinträchtigen, so dass ihre gemeinsame Verwendung nicht empfohlen wird.

Wenn Darminfektionen diagnostiziert werden, können Antibiotika helfen, ihre Ursache - Krankheitserreger loszuwerden, aber nur, wenn sie von einem Arzt verordnet werden.

Wie man den Magen nach Antibiotika wieder herstellt

Antibiotika sind Arzneimittel vorwiegend synthetischen Ursprungs, die das Wachstum bestimmter Bakterien, Mikroorganismen und Protozoen (Parasiten) unterdrücken und deren Tod verursachen können. Das erste Antibiotikum, das in Form von Penicillium in reiner Form isoliert werden konnte, ist Penicillin. Es geschah im Jahr 1938, nach dem Medikamente der Penicillin-Serie in der medizinischen Praxis weit verbreitet wurden. Präparate mit antibakterieller und bakterizider Wirkung werden zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Magens, des Darms, der Nieren, der Atemwege eingesetzt. Bei lokaler Infektion, beispielsweise bakterieller Konjunktivitis, werden Antibiotika in Form von Tropfen und Salben verwendet.

Die Einnahme von oralen Darreichungsformen (Tabletten, Suspensionen) ist bei systemischen Invasionen durch Bakterien und Parasiten indiziert. Trotz der hohen Effizienz, die Verwendung dieser Gruppe von Medikamenten ohne Rezept ist unmöglich, als eine der schwerwiegendsten Nebenwirkungen von Antibiotika auf der Membran des Magen-Darm-Trakt eine negative Wirkung. Missbrauch von bakteriziden und antimikrobiellen Mitteln und Nichteinhaltung des Dosierungsschemas kann auf lokale Erosion und Geschwüre und Störungen der Verdauungsprozesse führen, so eines der wichtigsten Ziele der integrierten Antibiotika-Therapie ist es, den Magen und den Darm nach Antibiotika wiederzuherzustellen. Wie das geht, werden wir unten sprechen.

Wie man den Magen nach Antibiotika wieder herstellt

Wie beeinflussen Antibiotika den Magen?

Der Magen ist eines der verletzlichsten Organe des menschlichen Körpers, weil alle Substanzen und Nahrungsmittel, die eine Person oral (durch den Mund) konsumiert, durchgehen. Der Magen ist ein hohles Muskelorgan, dessen Volumen etwa 0,5-0,6 Liter beträgt. Von innen sind die Magenwände mit Epithelgewebe und Schleimhäuten ausgekleidet, die sie vor der korrosiven Wirkung der Salzsäure schützen.

Anatomie des Magens

Antibiotika, die in den Magen gelangen, können zur Schädigung der Schleimhäute und zur Verletzung ihrer Integrität führen. Bei einer zu häufigen und langfristigen Anwendung von Arzneimitteln dieser Gruppe kann die Epithelschicht der Magenwand korrodieren und tiefe Erosionen und Geschwüre verursachen, so dass Patienten mit chronischen Erkrankungen des Verdauungssystemes, Colitis ulcerosa, sollten Magengeschwüre eingesetzt wird, ist streng von einem Arzt verschrieben in der angegebenen Dosierung.

Die zweite Gefahr einer unkontrollierten Antibiotikatherapie ist die Entwicklung einer intestinalen Dysbiose. Sobald der Wirkstoff des Medikaments in den Verdauungstrakt gelangt, beginnt es, die Membran von Bakterien-Membranen zu zerstören, was zu einer Störung der Lebensprozesse und deren Tod führt. Alle Präparate mit antibakterieller und bakterizider Wirkung zerstören nicht nur pathogene und bedingt pathogene Flora, sondern auch nützliche Mikroorganismen, ohne die eine normale Verdauung unmöglich ist.

Wenn diese Bedingung nicht korrigiert wird, sind schwerwiegende Folgen möglich, unter anderem:

  • chronische Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen (Blähungen, vermehrtes Gas, Stuhl);
  • Abnahme der Resistenz des Organismus gegen Viren und Bakterien;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens (Schwäche, Schläfrigkeit, chronisches Müdigkeitssyndrom);
  • Hautkrankheiten;
  • Verzögerung in Wachstum und Entwicklung (bei Kindern);
  • aktives Wachstum der pathogenen Flora in den Organen des Urogenitalsystems.

Nebenwirkungen von Antibiotika

Wichtig! Um sicherzustellen, dass nach der Behandlung mit Antibiotika, Magen und Darm normal arbeiten, müssen Sie Präbiotika nehmen. Sie sollten ab dem ersten Tag der Antibiotikatherapie eingenommen werden.

Präbiotika zur Wiederherstellung von Magen und Darm

Um das Risiko von Nebenwirkungen aus dem Verdauungstrakt zu reduzieren, muss die Behandlung mit Antibiotika mit der Anwendung von Bifidopreparationen kombiniert werden. Sie unterscheiden sich nicht nur in Dosierungsform und Kosten, sondern auch in Wirkstoffen, daher ist es besser, die geeignete Zubereitung mit dem behandelnden Arzt zu wählen. Die effektivsten und häufig zugewiesenen Mittel dieser Gruppe sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Tabelle. Präbiotika für die Wiederherstellung des Magens.

Antibiotika für Gastritis und Ulkus - Namen, Eigenschaften, Nebenwirkungen

Startseite »Behandlung von Gastritis» Antibiotika für Gastritis und Ulkus - Namen, Eigenschaften, Nebenwirkungen

Antibiotika sind weit von sicheren Medikamenten entfernt. Die Anwendung der Präparate der gegebenen Gruppe folgt nur für den Fall, dass die Erkrankung des Magens die bakterielle Genese hat (dh entwickelt sich die Entzündung auf dem Hintergrund der Infektion mit dem Helicobacter).

Der Arzt muss über Zeitpunkt und Methoden der Ausrottung entscheiden. Jeder Versuch des Patienten, die Ursache von Gastritis oder Geschwüren unabhängig zu beseitigen, kann zu äußerst ernsten Problemen führen.

Eigenschaften der Drogen

Antibiotika sind Substanzen natürlichen oder halbsynthetischen Ursprungs, die gezielt die Entwicklung bestimmter lebender Zellen hemmen.

Die ersten Medikamente der Anti-Helicobacter-Therapie waren Wismutsubsalicylat und Metronidazol.
Ihre Wirksamkeit wurde von Barry Marshall, einem der Entdecker des Bakteriums Helicobacter pylori, bewiesen.

Barry Marshall gelang es zunächst, gezielt eine Magenentzündung zu akquirieren und dann im eigenen Magen-Darm-Trakt die vollständige Zerstörung von Krankheitserregern zu erreichen.

Welche Antibiotika werden bei einem kranken Magen eingenommen - eine chronische Gastritis oder ein Geschwür?

Die Behandlung von Gastritis und Ulzera basiert derzeit auf dem Einsatz folgender Medikamente:

  • Klatsid, Karicid, Binoklar, Klareksid (die Basis ist das ursprüngliche Clarithromycin);
  • Amoxicillin, Amoxicar, Öko-Zwiebel, Amosin (Amoxicillin).

Eradikationsprogramme sind in der Regel eine Kombination aus mehreren sich gegenseitig verstärkenden Akteuren. Nehmen wir an, dass die Medikamente, die in der zweiten Zeile aufgezählt werden, mit Metronidazol gepaart werden können, um die Wirksamkeit zu erhöhen.

Zu solchen Tricks kommt es, weil sich Bakterien bei intensiver Monotherapie an einen Wirkstoff gewöhnen und aufhören können, darauf zu reagieren. Besonders schnelle Abhängigkeit entwickelt sich zu den Medikamenten Clarithromycin-Gruppe.

Detaillierte Empfehlungen hinsichtlich der Kombination von Arzneimitteln und der Wahl optimaler Dosierungen sind in den Materialien der Maastrichter Abkommen enthalten. Finde sie - sie sind frei verfügbar.

Zusätzlich zu Arzneimitteln zur Bekämpfung des infektiöse Agens direkt gerichtet, Protonenpumpenhemmern bei der Beseitigung verwendet werden erforderlich, dass eine Schutzwirkung vorzusehen - ätzende hemmt die Sekretion von Salzsäure und daher nicht weniger aggressiven Magensaft.

Alkalisierung des Antrums sie wertvoller bieten, da die vegetativen Formen von H. pylori, die auf povehnosti Schleimhaut vorhanden sind, können leicht an die saure Umgebung angepasst werden und in einer alkalischen sterben.

Unter den IPPs gehören Neksium, Omeprazol, Esomeprazol, LOSEC und andere.

Der Verlauf von Antibiotika und Protonenpumpenhemmern wird üblicherweise für 7 Tage vorgeschrieben. Nach etwa 4 Wochen wird der Patient einer Nachuntersuchung unterzogen. Idealerweise verwenden zwei verschiedene Methoden, von denen eine - Harnstoff-Atemtest (siehe http://gastrit-yazva.ru/lechenie/ureaznyiy-test-na-helikobakter/.), Der andere - eine Laboranalyse (http: // gastrit- yazva.ru/lechenie/analizy-na-helikobakter-pilori/).

Nachteile von Antibiotika, die bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Magen-Darm-Trakt) eingesetzt werden

Der Hauptnachteil dieser Medikamentenkategorie ist ein relativ hohes Risiko für Nebenwirkungen. Bei sorgloser Anwendung werden starke Tabletten gleichzeitig behandelt und verstümmelt.

Wenn klatsid verwendet, ultop möglichen negativen „pobochki“ seitens der zentralen Nervensystems - Schwindel, depressive Verstimmung, Depression, Halluzinationen, Krampfanfälle, Verwirrung.

Kopfschmerzen klagen über 1,5-2% der Patienten, die regelmäßig ähnliche Medikamente einnehmen. Etwas häufiger werden Patienten durch eine andere Nebenwirkung - Durchfall - beleidigt. Es erscheint in 3% der Fälle.

Natürlich, in den Instruktionen zu diesen Präparaten finden Sie die umfangreichen Listen der Kontraindikationen.

Metronidazol wird ebenfalls mit Vorsicht verschrieben. Es kann die Funktion des Ausscheidungssystems beeinträchtigen - bis hin zur Entwicklung der temporären Harninkontinenz des Patienten.

Wann? Magengeschwür Die Behandlung mit Antibiotika sollte noch genauer sein als bei Gastritis. Siehe separaten Artikel auf den Prinzipien der Auswahl von Medikamenten für Magengeschwüre durch Bezugnahme.

Alle "starken" antibakteriellen Pillen sind während der Schwangerschaft gefährlich - sie sind schädlich für den Fötus.

Es wird nicht empfohlen, antibakterielle Mittel für Menschen mit Lebererkrankungen zu missbrauchen. Eine der Funktionen der Leber ist die Neutralisierung von Fremdstoffen. Das geschwächte Organ ist der erhöhten Belastung schwer zu widerstehen.

Ist es möglich, den Magen mit Antibiotika zu behandeln? Ja, aber was genau und in welcher Dosierung ist es der Arzt entscheidet, und nicht der Patient selbst. Das Ignorieren dieser Regel, riskieren Sie ein Minimum an Darmdysbiose und Kopfschmerzen anhäufen, als Maximum - den gefährlichsten neurologischen Komplikationen.

Ist es wirklich möglich, auf antibakterielle Mittel zu verzichten? Wenn wir über den pathologischen Prozess sprechen, der durch Helicobacter-Infektion verursacht wird, muss die Aktivität von Bakterien irgendwie unterdrückt werden.

Eine andere Sache ist, dass es manchmal möglich ist, sich auf Präparate mit relativ milder Wirkung zu beschränken - zum Beispiel nicht durch Klatsid, sondern durch ein neu entwickeltes Helinorm. Helinorm ist ein Probiotikum, das die Substanz PyLopass enthält. Es ist auf der Grundlage der Kultur von Lactobacillus reuteri DSMZ17648 gemacht. Bakterien dieses Stammes sind in der Lage, an Helicobacter pylori-Rezeptoren zu binden und das infektiöse Agens in Coaggregaten zu entfernen.

Antibiotika für den Darm

In diesem Stadium der Entwicklung der Medizin sind Tabletten und Injektionsformen von antibakteriellen Mitteln zur Behandlung von Infektionskrankheiten des Dünn- und Dickdarms weit verbreitet.

Der Dünndarm besteht aus 3 Abteilungen:

  • Duodenum;
  • Dünndarm;
  • das Jejunum.

Infektiöse Entzündung des Dünndarms heißt Enteritis.

Der Dickdarm besteht aus 6 Abteilungen:

  • ein Blinddarm mit einem Wurmfortsatz (Anhang);
  • aufsteigender Doppelpunkt;
  • Colon transversum;
  • absteigender Doppelpunkt;
  • Sigma;
  • Rektum.

Infektiöse Entzündung des Dickdarms heißt Colitis.

Antibakterielle Behandlung wird für akute infektiöse Entzündung der oben genannten Darmpartien verwendet.

Die Erreger von Enteritis und / oder Colitis können solche Mikroorganismen sein wie:

  1. Bakterien:
    • Escherichia coli (E. coli);
    • Campylobacter (Campylobacter);
    • Clostridium difficile (Clostridium);
    • Yersinia enterocolitica (Yersinia);
    • Shigella dysenteriae, Shigella boydii, Shigella flexneri, Shigella sonnei (Shigella);
    • Salmonellen (Salmonellen);
    • Proteus (Proteus);
    • Klebsiella (Klebsiella);
    • Morganella (Morganella);
    • Helicobacter pylori;
    • Paratyphi A, B, C (Parainfluenza).
  1. Viren:
    • Adenovirus;
    • Rotavirus (Rotovirus).
  1. Protozoen
    • Lamblia (Lamblia);
    • histolytica (Ruhr-Amöbe).

Behandlung mit Antibiotika

Die Behandlung mit den antibakteriellen Präparaten der Darminfektionen schon von den ersten Tagen gibt die positive Wirkung. Zur Behandlung dieser Krankheiten sind Breitbandantibiotika oder Antibiotikum mit einer erhöhten Anfälligkeit für gramnegativen Flora, die in den meisten Fällen infektiöse Kolitis oder Enteritis verursachen.

Die Antibiotika der Wahl für die Darminfektion sind:

  1. Beta-Lactame:
    • Aminopenicilline:
    • Ampicillin oder Amoxicillin Tabletten von 0,5 - 0,1 g 2 mal am Tag;
    • geschützte Penicilline (Amoxicillin + Clavulansäure) - amoxiclav Augmentin oder Pillen von 625 - 1250 mg 2-mal täglich;
    • Carbapeneme:
    • Imipinem 0,25 bis 1 g pro 1 kg Körpergewicht intravenös 3 mal pro Tag bzw. 500 - 750 mg intramuskulär, 2 mal pro Tag (das Arzneimittel ein Antibiotikum Reserve - zugeordnet, entweder in der Abwesenheit der Wirkung der Behandlung mit anderen antibakteriellen Arzneimitteln, entweder bei extrem schwere Form der Darminfektion);
    • Meropenem 0,5 - 1 g intravenös 3 mal am Tag (Antibiotikareserve);
    • Cephalosporine:
    • Cefamezin 0,5 g intravenös oder intramuskulär 2 mal am Tag;
    • Ceftriaxon 1 - 2 g intravenös oder intramuskulär 1 - 2 mal täglich;
    • Cefepim 0,5 - 1 g intravenös oder intramuskulär 2 mal täglich. Antibiotikareserve.
    • Monobactame:
    • Aztreonam 0,5 - 2 g intravenös oder intramuskulär 2 mal täglich. Antibiotikareserve.
  1. Makrolide:
    • Azithromycin Tabletten von 0,5 g 1 - 2 mal pro Tag.
    • Clarithromycin Tabletten von 0,5 g 2 mal am Tag.
  1. Aminoglycoside:
    • Tetracyclin Tabletten von 0,25-0,5 g 4 mal am Tag.
  1. Nitrofurane:
    • Nifuroxazid Tabletten von 0,2 g 4 mal am Tag.
  1. Fluorchinolone
    • Ciprofloxacin Tabletten von 0,25-0,5 g 2 - 3 mal pro Tag, tropfenweise in 200 mg 1 - 2 mal pro Tag;
    • Levofloxacin Tabletten von 0,25-0,5 g 1 - 2 mal am Tag, intravenös tropfen 0,25-0,75 g einmal am Tag;
    • Gatifloxacin Tabletten von 0,4 g einmal täglich. Antibiotikareserve.
  1. Glycopeptide:
    • Vancomycin in Tabletten oder intravenös, 0,5-1 g zweimal täglich. Antibiotikareserve.
    • Metronidazol Tabletten von 0,5 g 3 - 4 mal pro Tag.

Die Häufigkeit der Verabreichung, die Dosis des Medikaments und die Dauer der Behandlung wird individuell von Ihrem Arzt bestimmt!

Antibakterielle Behandlung wird nach der Bestimmung des Erregers der Darminfektion durch Aussaat auf das Nährmedium Erbrochenes oder Kot vorgeschrieben.

Welche Antibiotika mit Gastritis nehmen - was kann und kann nicht sein?

Das Auftreten von Gastritis ist mit der Aktivität einer bestimmten Art von Bakterien verbunden. Dies ist auf eine Verletzung der Ernährung zurückzuführen. Die Darmschleimhaut wird durch das Wachstum der pathogenen Mikroflora irritiert. Um diese Mikroorganismen zu eliminieren und den Gesundheitszustand wiederherzustellen, werden Medikamente verschrieben. Behandlung schließt Antibiotika für Gastritis ein.

Antibiotika zur Behandlung von Gastritis

Durch Mangelernährung entwickelt sich das Bakterium Helicobacter pylori im Darm. Eine Person fühlt sich krank und Magenschmerzen. Mikroorganismen verursachen Geschwüre, geht in ein Magengeschwür. Antibakterielle Mittel werden zur Behandlung von Reizungen im Darm verwendet. Ärzte verschreiben Medikamente, die eine Substanz wie Amoxicillin enthalten.

In einigen verschriebenen Arzneimitteln gibt es Makrolide, Tetracycline und Fluorchinole. Antimikrobielle Mittel gegen Gastritis sind Metronidazol, Ornidazol und Tinidazol.

Antibakterielle Medikamente wirken sich negativ auf Mikroorganismen aus. Medikamente stören die Proteinsynthese, wenn eine Zunahme der Mikroben auftritt. Verwenden Sie dazu Amoxicillin, das gegen die meisten pathogenen Bakterien wirksam ist. Antibiotikum ist ein häufiges Heilmittel in der Penicillin-Gruppe enthalten. Wenn der Verlauf der Gastritis mit erhöhter Säure auftritt, treten dyspeptische Erscheinungen auf.

Einige Medikamente haben eine Potenz auf Bakterien. Manchmal wird Amoxicillin wegen individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Körper nicht verwendet oder das Medikament kann nicht mit einer Abnahme der Anzahl von Krankheitserregern umgehen. So verschreiben Ärzte Azithromycin, ein Medikament, das Mikroorganismen mit verminderter Stärke betrifft.

Tetracyclin hat eine Reihe von Nebenwirkungen. Das Medikament hat eine starke Wirkung auf Krankheitserreger, was angemessen ist, wenn andere Mittel unwirksam sind. Bezieht sich auf alte Antibiotika. Bakterien konnten lange Zeit eine Resistenz gegen das Medikament entwickeln. So verschreiben und Levofloxacin, das manchmal durch Clarithromycin ersetzt wird.

Metronidazol hat viele Eigenschaften:

  • antibakteriell;
  • trihomonatsidnoe;
  • Antiprotozoal.

Das Medikament wird für eine bestimmte Art von Therapie zusammen mit einer Reihe von anderen Drogen und einer therapeutischen Diät verwendet. Arzneimittel der Orindazolgruppe werden verwendet, wenn andere Mittel nicht das richtige Ergebnis erbracht haben. Diese Substanz wird in einer komplexen Therapie eingenommen.

Die Behandlung erfolgt mit mehreren Medikamenten. Antibiotika helfen Krankheitserreger aus dem Körper zu entfernen. Bakterien in Magen-Gastritis gelten als resistent gegen mikrobielle Therapie. Daher verschreiben Ärzte eine radikale Therapie mit starken Medikamenten.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika zur Behandlung von Gastritis

Die Behandlung der Krankheit beginnt nach Diagnose und Konsultation mit einem Gastroenterologen. Der Arzt wird den Patienten über die Ernennung von Antibiotika für Krankheiten informieren. Identifizieren Sie folgende Kontraindikationen für den Gebrauch von Drogen:

  • individuelle Unverträglichkeit von Komponenten;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Leberinsuffizienz;
  • renale Enzephalopathie;
  • Ernennen Sie keine Kinder unter 18 Jahren.

Wenn Antibiotika verabreicht werden, überwachen sie den Zustand der inneren Organe des Patienten.

Methoden zur Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln

In der Medizin gibt es mehrere Methoden zur Behandlung von Gastritis mit Antibiotika. Die Behandlungsregime unterscheiden sich in ihren Methoden zur Bekämpfung von Bakterien. Es gibt eine Dreifach-Methode und Quadrotherapie. In beiden Fällen gehören Arzneimittel aus der Inhibitorgruppe oder Wismutpräparate. Medikamente reduzieren die Sekretion von Magensaft. Es gibt Heilung der Magenschleimhaut, Geschwüre, Erosion.

Methode der Dreifachtherapie

Die Verwendung des Dreifachtherapie-Schemas beinhaltet die Verwendung von 2 Antibiotika und 1 antisekretorischen Medikament. Der behandelnde Arzt verschreibt Amoxicillin, Clarithromycin und einen Protonenpumpenhemmer. Medikamente gegen Gastritis werden morgens und abends eingenommen. Wenn dieses Schema nicht hilft, dann wird anstelle der vorgeschlagenen Medikamente Metronidazol, Tinidazol oder Ornidazol vorgeschrieben.

Die Verwendung eines Protonenpumpenhemmers wird durch Omeprazol, Rabeprazol, Pantoprazol ersetzt. In einigen Fällen wird diese Behandlungskomponente in Wismutsubcitrat geändert. Das Schema der Dreifachtherapie umfasst wirksame Medikamente und liefert ein positives Ergebnis. Nach dem Verlauf der Behandlung im Darm wird der Erreger der Gastritis zerstört.

Der Behandlungsverlauf mit dieser Methode beträgt eine Woche. In Einzelfällen wird die Therapie 14 Tage lang durchgeführt.

Schema der Anwendung der Quadrotherapie

Wenn das Dreifach-Behandlungsschema keine Ergebnisse liefert, ist eine Quadrattherapie vorgeschrieben. Der behandelnde Arzt verschreibt Subsalicylat und Tetracyclin. Das Schema des Empfangs ist 4 mal am Tag. Dann wird Metronidazol in die Therapie injiziert, die morgens, abends und tagsüber konsumiert wird. Nach Antibiotika verschreiben Inhibitoren der Protonenpumpe. Sie müssen 2 mal am Tag eingenommen werden.

Die Quadrotherapie kann eine andere Zusammensetzung von Medikamenten enthalten. Mit individuellen Eigenschaften werden Amoxicillin, ein Protonenpumpenhemmer, Metronidazol und Clarithromycin verschrieben. Je nach Körper des Patienten werden Medikamente ersetzt. Dies geschieht aufgrund der Empfindlichkeit der Bakterien und der Verträglichkeit der Wirkstoffkomponenten.

Andere Möglichkeiten

Derzeit gibt es komplexe Medikamente, die aus 3 Fonds gesammelt werden. Die Verpackung der Antibiotika ist für 1 Kurs der Behandlung vorbestimmt. Solche Arzneimittel sind zur Verwendung bei Gastritis geeignet. Der Patient muss keine separaten Medikamente kaufen. Die Packung enthält Tabletten oder Kapseln. Sie müssen einen Tag genommen werden. Zu den komplexen Mitteln gehören Pilocte, Klatino und Pylobakt Neo.

Nebenwirkungen nach der Einnahme von Antibiotika

Wenn eine falsche Behandlung von Gastritis mit Antibiotika verschrieben wurde, ist die Wahrscheinlichkeit der Verbesserung der Gesundheit reduziert. Ein gefährlicher Wirkstoff ist Tetracyclin. Bei einem negativen Effekt zeigt der Patient Symptome von Übelkeit, Durchfall und Unwohlsein im Abdomen. In Einzelfällen können Depressionen und Gicht auftreten. Nach dem Aufhören der Einnahme von Intoleranz Drogen gibt es eine Schwäche.

Wenn die Therapie mit Antibiotika endet, beginnen Sie, die Darmflora wiederherzustellen. Nebenwirkungen schließen ein:

  • Dysbiose;
  • Kopfschmerzen;
  • psychoemotionale Störung;
  • Durchfall und Durchfall des Stuhls;
  • Allergie.

Unabhängig von der positiven Wirkung des Medikaments auf Gastritis, wirkt das Antibiotikum nützliche Bakterien für den Darm. Zur Wiederherstellung der Mikroflora des Magens werden Präparate helfen, die Bifido und Laktobazillen enthalten. Ärzte empfehlen, diese Medikamente parallel mit Antibiotika zu verwenden.

Das Auftreten von Nebenwirkungen tritt aufgrund einer Zunahme oder Abnahme der Dosierung des Arzneimittels auf. Solche Experimente können den Körper schädigen.

Die Erholung hängt von den Empfehlungen des Gastroenterologen ab. Zusammen mit diesem ist es notwendig, eine therapeutische Diät für Gastritis zu beobachten. Es enthält Sauermilchprodukte. Wenn Symptome von Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie einen Spezialisten kontaktieren.

Um Gastritis oder Magengeschwüre zu behandeln, verwenden Sie verschiedene Antibiotika. Die Medikamente wirken auf die bakterielle Mikroflora und zerstören sie. Um erfolgreich zu sein, müssen Sie die Form der Gastritis kennen. Viele Antibiotika werden mit wenig Säure getrunken.

Es muss sorgfältig darauf geachtet werden, die Krankheit in chronischer Form zu behandeln. Wenn Sie die vorgeschriebene Dosierung für Gastritis nicht einhalten, treten Nebenwirkungen auf. Neben den allgemeinen Symptomen des Unwohlseins können Komplikationen in Form von Pankreatitis auftreten. Aber haben Sie keine Angst und greifen Sie zur Behandlung von Gastritis ohne Antibiotika.

Gastrointestinale Antibiotika

Es wird angenommen, dass gastro-intestinale Antibiotika Schaden anrichten, da sie die normale Darmmikroflora nachteilig verändern.

Magen-Darm-Antibiotika zu einem Ungleichgewicht des normalen Mikroflora im Dickdarm gegenüber Gram negativen Aeroben führen, Anaerobier endogene Substituenten wie Bacteroides, Pseudomonas, Klebsiella, Clostridium, Pilz- und Hefe-Flora Wachstum. Nach einem Antibiotika-Therapie für die intestinale Besiedelung benötigt weniger pathogene Mikroorganismen (z.B. Salmonella), Penicillin und zum Tod von pseudomembranöse Kolitis durch Clostridium difficile übermäßiges Wachstum von verursacht führen kann. Während auf Pseudomembrankolik wurde selten berichtet, und das Gleichgewicht der Mikroflora wird nur unterbrochen durch Durchfall, die die Anzahl der anaerob reduziert.

Obwohl die orale Verabreichung von Magen-Darm-Antibiotika Durchfall verursachen kann, ist dieser Effekt vorübergehend; Durchfall stoppt, wenn das Medikament abgesetzt wird. Trotz der relativen Sicherheit ihrer Verwendung ist das Risiko einer Schädigung des Ökosystems aufgrund der Induktion von Antibiotikaresistenz und des Trägerzustands möglich; Daher sollte der Einsatz von Antibiotika bis zum Auftreten eines offensichtlichen Bedarfs begrenzt werden. Magen-Darm-Antibiotika sind in den folgenden Situationen angezeigt:

  • spezifische Infektionen: zum Beispiel Salmonella, Campylobacter;
  • hämorrhagische Diarrhoe: das Risiko einer Sepsis aufgrund der Bildung von Geschwüren auf der Schleimhaut;
  • Durchfall, durch Antibiotika-Therapie (ARD) oder übermäßiges Bakterienwachstum im Dünndarm (SIBO) beseitigt;
  • schwere Immunsuppression: zum Beispiel Durchfall im Zusammenhang mit Chemotherapie, Parvovirus-Infektion;
  • Aspirationspneumonie im Zusammenhang mit Erkrankungen der Speiseröhre;
  • Prophylaxe bei der Durchführung von Operationen am Darm.

Aminoglycoside

Aminoglykoside sind hauptsächlich auf gram-negativen Bakterien aktiv, obwohl einige Streptokokken und Enterokokken gegen sie empfindlich sind.

Gentamicin. Gentamicin wirkt effektiv auf gramnegative Anaerobier; Seine Kombination mit Penicillinen ist erfolgreich. Das Medikament ist möglicherweise nephrotoxisch und die Faktoren, die das Risiko erhöhen, sind:

  • Nierenfunktionsstörung;
  • Alter (junge Patienten sind empfindlicher);
  • Dehydratation;
  • Fieber und Sepsis;
  • gleichzeitige Behandlung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs).

Daher sollte Gentamicin (und andere gastrointestinale Antibiotika-Aminoglycoside, zum Beispiel Amikacin, Tobramycin) nur nach Rehydratation des Patienten verwendet werden.

Neomycin. Neomycin ist nephro- und ototoxisch, wird jedoch nicht im Darm absorbiert. Daher kann es oral sicher verabreicht werden, um die Anzahl der Bakterien im Verdauungstrakt zu reduzieren und die Ammoniakproduktion bei hepatischer Enzephalopathie zu reduzieren. Es ist auch in einigen Antidiarrhoe-Mischungen vorhanden, aber es sollte niemals bei hämorrhagischen Diarrhoen verwendet werden, da es die beschädigte Schleimhautbarriere durchdringen und Nierenfunktionsstörungen oder Taubheit verursachen kann.

Cephalosporine und Cefamycine

Orale Cephalosporine sind gegen gram-positive Aerobier und einige Anaerobier wie Bacteroides spp. und die meisten Clostridium spp. Magen-Darm-Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe zeigen jedoch eine variable Aktivität gegen Gram-negative Aerobier, wie Escherichia spp., Aufgrund erworbener Resistenz. Sie werden selten verwendet, um primäre gastrointestinale Infektionen zu behandeln.

Parenteral Cephalosporine (z.B. tsefa- Zolin, Cefamandol, Cefotaxim, Ceftiofur) kann in Verbindung mit einem Aminoglycosid bei der Behandlung von Patienten mit Sepsis verwendet werden, die aufgrund der Translokation von Darmbakterien entwickelt wird. Cefuroxim, Ceftazidim und Cefoxitin haben ein breiteres Wirkungsspektrum gegen Anaerobier; ihre Anwendung kann bei Patienten mit Darmruptur oder bei Operationen am Dickdarm nachgewiesen werden.

Chloramphenicol

Während Chloramphenicol auf alle sehr effektiv Anaerobier obligat und für viele grampositive und gramnegative aerobe bakteriostatisch ist die Anwendung dieser Magen-Darm-Antibiotikum wird aufgrund der öffentlichen Gesundheit auf die Anforderungen beschränkt: der Widerstand von Krankheitserregern gegen Chloramphenicol schnell entwickelt; dies beschränkt seine Verwendung bei der Behandlung von Salmonellose bei Menschen. Chloramphenicol wird in der Leber metabolisiert wird, es nicht geeignet Medikament bei Infektionskrankheiten der Leber zu machen und kann Knochenmarksuppression verursachen, besonders bei Kindern. Die gleichzeitige Verabreichung von Cimetidin verursacht eine Verletzung seines Metabolismus und erhöht die Toxizität.

Lincosamide

Clindamycin und Lincomycin wirken effektiv auf gram-positive Aerobier und viele obligate Anaerobier. Beide Medikamente können beim Menschen schwere Durchfälle verursachen. Clindamycin wird zur Behandlung von parodontalen Infektionen empfohlen.

Makrolide

Die meisten Makrolide sind bakteriostatische Magen-Darm-Antibiotika, die auf gram-positive Aerobier und obligate Anaerobier wirken, und können verwendet werden, wenn der Patient eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Penicillin aufweist. Einige Makrolide sind sogar in geringen Dosen wirksam, weil sie die Adhäsion von Bakterien hemmen.

Erythromycin. In hohen Dosen dieser Antibiotikum Magen-Darm eine bakterizide Wirkung, ist das Mittel der Wahl bei Infektionen durch Campylobacter, aber wirkungslos gegen Enterobacteriaceae (beispielsweise Pseudomonas, Escherichia, Clebsiella) verursacht wird, kann ausüben. Erythromycin ist instabil in einer sauren Umgebung, so sollte es auf nüchternen Magen oder in Form einer magensaftresistent beschichteten Formulierung gegeben werden. Führt oft zu Erbrechen, da es die Wirkung des GIT-Hormons Motilin simuliert. In niedrigeren Dosen ist das Medikament prokinetisch.

Tylosin. Dieses Medikament wirkt auch gegen Campylobacter, obwohl es nur eine bakteriostatische Wirkung hat. Tylosin wurde zur Behandlung von SIBO, ARD und idiopathischer Colitis eingesetzt. Hat einen bitteren Geschmack.

Spiramycin. In einigen Ländern wird dieses gastrointestinale Antibiotikum in Kombination mit Metronidazol freigesetzt. Die Aktivität von Spiramycin gegen Anaerobier macht es zum Mittel der Wahl bei parodontalen Infektionen.

Clarithromycin und Azithromycin. Clarithromycin ist in einer sauren Umgebung stabiler und ist aktiver als Erythromycin, es wird als Teil einer Dreifachtherapie zur Behandlung der Helicobacter-Infektion des Magens verwendet. Azithromycin hat eine längere Halbwertzeit der Gewebe als Erythromycin, aber es ist auch unwirksam gegen Enterobacteriaceae.

Metronidazol hat eine bakterizide Wirkung auf viele gram-positive und gram-negative obligate Anaerobier, ist aber gegen Aerobier unwirksam. Das Medikament wird oft in Kombination mit Amoxicillin-Clavulansäure verschrieben, wodurch ein breiteres antibakterielles Wirkungsspektrum ermöglicht wird. Es hat eine immunmodulierende Wirkung und ist daher bei entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) wirksam. In hohen Dosen wirkt es antiprotozoisch und wird zur Behandlung von Giardiasis (Giardia) eingesetzt.

Metronidazol kann als Monopräparat zur Behandlung von Clostridieninfektionen mit SIBO, ARD und hepatischer Enzephalopathie eingesetzt werden. Es fällt mit Speichel auf. Dieses gastrointestinale Antibiotikum ist aktiv gegen anaerobe Infektionen bei Parodontitis und wird manchmal in Kombination mit Spiramycin angewendet. Metronidazol hat jedoch einen bitteren Geschmack, so dass das Medikament von einigen Patienten schlecht wahrgenommen wird.

In hohen Dosen oder nach schneller intravenöser Verabreichung von Metronidazol zeigt sich oft eine toxische Wirkung auf das zentrale Nervensystem (ZNS). Darüber hinaus kann dieses Medikament eine teratogene Wirkung haben. Cimetidin unterdrückt seinen Metabolismus in der Leber und erhöht das Risiko von toxischen Effekten.

Penicilline

Penicilline als Ganzes sind bakterizide Magen-Darm-Antibiotika gegen gram-positive Aerobier und Anaerobier. Mit Ausnahme von Penicillin G sind sie in saurer Umgebung stabil und können oral verabreicht werden. Allerdings können Lebensmittel die Eigenschaften von Ampicillin schwächen und die Resorption von Amoxicillin verlangsamen, weshalb diese Medikamente am besten auf nüchternen Magen verabreicht werden.

Die Verwendung von Penicilline nur selten wirksam gegen gramnegative aerobe außer Penicilline mit protivopsevdomonadoy Aktivität, das heißt, Ticarcillin, Carbenicillin und Piperacillin. Sie können als Synergisten mit Aminoglycosiden wirken, obwohl sie nicht in einer Spritze gemischt werden können. Wirkung dieser Penicilline mit protivopsevdomonadnoy Aktivität kann durch die gleichzeitige Verabreichung von Clavulansäure verbessert werden, die ihre Wirkung auf gramnegative Krankheitserreger verstärkt sind alle Anaerobier.

Chinolone

Chinolone (z.B. Enrofloxacin, Difloxacin, ibafloksatsin, Marbofloxacin, Orbifloxacin) - ist, Mikrobizide, die in hohen Konzentrationen in der Leber und den Verdauungstrakt, als Konzentrat in bile verteilt sind und enterohepatischen Kreislauf unterzogen werden. Widerstand ist relativ selten. Als besonders wirksam gegen Pseudomonas, Klebsiella und gramnegative im Magen-Darm-Trakt aerob, haben die Magen-Darm-Antibiotika eine gewisse Aktivität gegen grampositive aerob. Sie sind wahrscheinlich die wirksamsten Medikamente gegen Salmonellen und sind daher am wenigsten wahrscheinlich zu einem bakteriellen Trägerzustand. Chinolone sind auch wirksam gegen Campylobacter, aber ihre Verwendung für diesen Zweck nicht zugelassen wurde, obwohl sie keine Nebenwirkungen haben wie mit Erythromycin während der Behandlung beobachtet Erbrechen. In Kombination mit Metronidazol bieten die Magen-Darm-Antibiotika der Fluorchinolon-Gruppe einen guten Schutz gegen die meisten Darmmikroorganismen. Chinolone sollten nicht dem wachsenden Kranken verschrieben werden, Patienten mit Epilepsie sollten mit Vorsicht angewendet werden. Es gibt Hinweise, dass Enrofloxacin eine dosisbedingte Erblindung im Zusammenhang mit Netzhautläsionen verursachen kann. Cimetidin kann Clearance Fluorchinolonen und Sucralfat, Antazida reduzieren, die Aluminium enthalten, Calciumcarbonat und Eisenpräparate können ihre Absorption signifikant stören. Aus diesem Grund sollten Fluorchinolone zwei Stunden vor der Verabreichung von Sucralfat verabreicht werden.

Sulfonamide

Sulfonamide (Sulfadiazin, Sulfamethoxazol, Sulfadimethoxin) sind preisgünstige und effektive antibakterielle Mittel, bakteriostatische, deren Aktivität zu bakterizide Wirkung potenziert wird, wenn gleichzeitig mit Trimethoprim verabreicht oder bakviloprimom ormetoprimom. In vielen Ländern können diese gastrointestinalen Antibiotika (sowie Sulfadimidin und Sulfamethazin) in einer ungiftigen Form erworben werden. Phthalylsulphagiazole wird im Verdauungstrakt schlecht resorbiert und ist in einigen antidiarrhoischen Kombinationsmitteln vorhanden.

Potenzierte Sulfonamide sind wirksam gegen die meisten Aerobier, einige Anaerobier und Protozoen und sind die Medikamente der Wahl bei Kokzidiose. Darüber hinaus werden sie oft bei Colitis verwendet, obwohl nur Sulfasalazin eine spezifische Aktivität im Dickdarm hat.

Sulfonamide haben einen bitteren Geschmack, und wenn die Tablettenhülle zerstört wird, erscheint Schaum im Mund. Es wird angemerkt, dass Sulfonamide die Entwicklung von immunvermittelten Nebenwirkungen (z. B. Polyarthritis, Thrombozytopenie) verursachen können. Aber die hartnäckigste Nebenwirkung von Magen-Darm-Antibiotika ist das Auftreten von trockenen Keratokonjunktivitis (CCM), vor allem bei der Behandlung von Sulfasalazin mit Colitis. Es wurde gezeigt, dass gastrointestinale Antibiotika die Konzentration von Thyroxin und Folat im Serum beeinflussen.

Tetracycline

Tetracycline (Doxycyclin, Oxytetracyclin, Tetracyclin) bakteriostatische Mittel sind wirksam gegen viele aerobe und atypische Mikroorganismen wie Mycoplasmen Rickettsien und gemotropnye. Magen-Darm-Antibiotika oral auf nüchternen Magen verabreicht wird, als Lebensmittel, Milchprodukte, Antazida (einschließlich Sucralfat) verletzen ihre Absorption. Dies ist möglicherweise nicht relevant für die Behandlung von Krankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, die im Lumen des Darms leben. Es ist jedoch interessant, dass Sucralfat die Zufuhr von Tetracyclinen in den Magen-Darm-Trakt fördert. Oxytetracyclin wird in der Leber konzentriert und mit der Galle ausgeschieden, und daher kann das Medikament bei Cholangitis wirksam sein. Bei jungen Patienten mit Tetracyclinen Verfärbung des wachsenden Zahnschmelz verursachen können erwachsene Patienten zugelassen werden Doxycyclin-Gel für die topische Verabreichung in den Zahnfleischtaschen mit parodontalen Infektionen zu verwenden.

Tetracycline können Anomalien auf der Seite des Verdauungstraktes verursachen, sie können auch Anorexie, Fieber und Depressionen verursachen. Es besteht eine Beziehung zwischen der oralen Verabreichung von Doxycyclin und der Bildung von Ösophagus-Stenosen, so empfiehlt es sich Tabletten mit einer kleinen Menge an Wasser oder einem Stück Nahrung zu geben. Gastrointestinale Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe werden häufiger zur Behandlung von ARD als SIBO verwendet. Trotz ihrer offensichtlichen Wirksamkeit nicht nachgewiesen ist, warum können sie Durchfall mehrere Jahre ohne die Entwicklung von Resistenzen zu behandeln verwendet werden und was ist mit der Wirksamkeit von selbst subtherapeutischen Dosen Magen-Darm-Antibiotika verbunden. Tetracycline sterilisieren den Darm nicht, können aber das ökologische Gleichgewicht beeinträchtigen, indem sie mögliche Erreger ausschließen, etwa indem sie die Adhäsion unterdrücken. Auf der anderen Seite können Tetracycline eine direkte entzündungshemmende Wirkung haben, weshalb sie in der Medizin zur Behandlung verschiedener Hautkrankheiten und Arthritis verwendet werden.

Antimykotika

Primäre Pilzinfektionen nach der Anwendung von gastrointestinalen Antibiotika entwickeln sich selten, daher sind Indikationen für eine antimykotische Therapie selten.

Candidiasis kann nach antibakterieller Therapie wieder auftreten. Candidose der Mundhöhle kann mit einer oralen Suspension von Nystatin behandelt werden. Prototecosis ist eigentlich eine durch Pilzalgen verursachte Infektion, kann aber erfolgreich mit Amphotericin B behandelt werden.