logo

Struktur und Funktion des Magens

Der Patient klagt beim Arzt über Schmerzen im Magen. Und fragen Sie mehr, damit er nicht einmal weiß, wo der Magen ist, von welcher Seite, unter oder über dem Bauch. Daher halten sich Ärzte an die Regel, Fragen über den Ort zu stellen, an dem es schmerzt.

Und welcher Körper für das Problem relevant ist, kann man verstehen, wenn man die anatomischen und physiologischen Merkmale des Magen-Darm-Traktes und die Verdauung einer Person als Ganzes kennt. Um herauszufinden, wie der Magen schmerzt, werden wir zu dem Schulvolumen der Kenntnisse über seine anatomische Struktur zurückkehren, das Gerät analysieren und etwas über die Merkmale der Arbeit hinzufügen.

Wo ist der Magen?

Aus dem Verlauf der Anatomie ist bekannt, dass sich der Magen im obersten Teil der Bauchhöhle im "Grenzbereich" zum Zwerchfell befindet. Seine Projektion auf den Bauch erlaubt es, die Epigastriumzone für den Apex (die mittlere Region, wo die unteren Rippen verbunden sind) zu unterscheiden, die unteren Abschnitte sind gegenüber dem Nabel.

Der Bauch der Person in Bezug auf die Medianlinie bei ¾ liegt links und rechts ¼ des Organs. Die Form und Kapazität des Organs kann variieren. Aber es gibt immer eine Möglichkeit, eine Biegung von links entlang der Kontur zu wählen - eine kleine Krümmung, und auf der rechten Seite - eine große Krümmung. Die Lage des Magens ist oft leicht in einem Winkel zur Mitte nach unten und nach links gerichtet.

Größe und Form

Die Größe des Magens eines Erwachsenen hängt von seiner Form, Fülle und individuellen Eigenschaften ab. Das Formular wird unterstützt:

  • ein Tonus einer Muskelschicht;
  • Höhe der Kuppel des Zwerchfells;
  • intraabdominaler Druck;
  • der Einfluss des Darms.

Es ist in der Lage, sich unter der Wirkung des Inhalts zu ändern, mit einer Änderung der Position des Körpers, in Abhängigkeit von dem Zustand der benachbarten Organe, in der Pathologie. Zum Beispiel ist es bei der Vernarbung des Geschwürs möglich, eine "Sanduhr" zu bilden, bei Aszites und Tumoren sieht der Magen wie ein "Horn" aus. Gastroptose (Auslassung des Magens) bewirkt eine Absenkung der unteren Grenze auf das Niveau des kleinen Beckens, und die Form wird verlängert.

Dimensionen des Magens mit mäßiger Füllung sind:

  • in der Länge von 15-18 cm, in der Breite von 12-14 cm;
  • Die Dicke der Wand beträgt 2-3 mm.

Die durchschnittliche Kapazität im männlichen Körper beträgt 1,5-2,5 Liter, bei Frauen etwas weniger. Abhängig von der Neigung der Längsachse ist die Position des Organs vertikal, horizontal oder schräg festgelegt. Für große, magere asthenische Formen ist die vertikale Position typischer, für die kurzbeinigen unterdimensionierten Hypersthenics - horizontal, mit einem normostenischen Körper, wird eine schräge Richtung beobachtet.

Nachbarschaftsbehörden

Die Anatomie des menschlichen Magens ist untrennbar mit dem Zustand benachbarter Organe verbunden. Daher ist es für einen Arzt wichtig, die Topographie zu kennen, man kann es eine "3D-Vision" von Verbindungen mit benachbarten Körpern nennen. Die vordere Oberfläche des Magens ist teilweise an das Zwerchfell, an die Bauchwand und den unteren Leberrand gebunden.

Die hintere Fläche berührt Pankreas, Aorta, Milz, der obere Teil der linken Niere mit der Nebenniere, teilweise mit dem Querkolon. Die dichte "Nachbarschaft" wird durch Ernährung aus einigen arteriellen Ästen, Gelenkvenen- und Lymphdrainage unterstützt. Daher ist die Struktur des menschlichen Magens anfällig für Veränderungen der pathologischen Zustände anderer innerer Organe.

Abteilungen und ihre Anatomie

Der Magen ist durch die Eintrittsöffnung (Herz) mit der Speiseröhre verbunden. Durch sie kommt verschlucktes Essen. Der Ausgangskanal (Gateway) stellt sicher, dass der verarbeitete Inhalt in den ersten Abschnitt des Dünndarms - den Zwölffingerdarm - übertragen wird. An den Grenzen gibt es muskulöse Kanzel (Schließmuskeln). Ihre rechtzeitige Arbeit hängt vom Zeitpunkt der Verdauung ab.

Bedingt im Magen sind 4 Teile:

  • Cardiac (Eingang) - verbindet sich mit der Speiseröhre;
  • unten - neben dem Herzstück bildet der Bogen;
  • Körper - Hauptabteilung;
  • Pylorus (Pylorus) - bildet einen Auslass.

In der Gateway-Zone werden die Antrum (Höhle) und der Kanal unterschieden. Die Abteilungen des Magens erfüllen ihre Aufgaben. Dafür haben sie eine spezielle Struktur auf zellulärer Ebene.

Die Struktur der Magenwand

Draußen ist das Organ mit einer serösen Membran aus einem lockeren Bindegewebe und einem flachen Epithel bedeckt. Von innen ist die Wand geteilt:

  • auf der Schleimhaut;
  • submuköse Schicht;
  • Muskelschicht.

Ein wichtiges Merkmal ist das Fehlen von Nervenschmerzrezeptoren in der Schleimhaut. Sie sind nur in tieferen Schichten zu finden. Daher empfindet eine Person Schmerzen, wenn die Arbeit der Muskeln gebrochen ist (spastische Kontraktion oder Hyperextension) oder pathologischer Prozess, die Schleimhaut vorbei ist in die Tiefe (mit Erosionen, Geschwüre) gegangen.

Welche Zellen liefern die Funktion, Nahrung zu verdauen?

Die Struktur der Schleimhaut wird von Histologen in der Diagnose des pathologischen Prozesses untersucht. Normalerweise beinhaltet es:

  • Zellen von einschichtigem Zylinderepithel;
  • eine Schicht namens "eigen", aus einem lockeren Bindegewebe;
  • muskulöse Platte.

In der zweiten Schicht gibt es eigene Drüsen, die eine röhrenförmige Struktur haben. Sie sind in 3 Unterarten unterteilt:

  • die Hauptprodukte - produzieren Pepsinogen und Chymosin (Verdauungsenzyme, in einer sauren Umgebung verwandeln sich in proteolytische Enzyme);
  • parietal (obkladochnye) - synthetisieren Salzsäure und Gastromukoprotein;
  • Additiv - Form Schleim.

Unter den Drüsen der Pyloruszone befinden sich G-Zellen, die die gastrische Hormonsubstanz Gastrin freisetzen. Zusätzliche Zellen, außer Schleim, synthetisieren die Substanz, die für die Assimilation von Vitamin B notwendig ist12. und Hämatopoese im Knochenmark (Castle Faktor). Die gesamte Oberfläche der Schleimhaut in den tiefen Schichten enthält Zellen, die den Vorläufer von Serotonin synthetisieren.

Die Magendrüsen sind in Gruppen angeordnet, so dass die Schleimhaut unter dem Mikroskop von innen körnig mit kleinen Vertiefungen und flachen, unregelmäßig geformten Feldern erscheint. Es wird auf die gute Anpassungsfähigkeit einer gesunden Schleimhaut geachtet. Es ist zur schnellen Wiederherstellung fähig: das Epithel auf der Oberfläche wird weniger als alle 2 Tage, und das Drüsenstück - in 2-3 Tagen ersetzt. Ein Gleichgewicht wird aufrechterhalten zwischen den alten Zellen, die abgelehnt werden, und den neu Gebildeten.

Bei Erkrankungen des Magens, Hypertrophie der Drüsen, Entzündungen und Zelltod tritt auf, dystrophische und atrophische Störungen gehen einher mit einem Versagen, die notwendigen Substanzen zu produzieren, Narben ersetzen das aktive Gewebe durch funktionsgestörte Fibroblasten. Bösartige Zellen werden in atypische Zellen umgewandelt. Beginne zu expandieren und giftige Substanzen freizusetzen, die den Körper vergiften.

Die sekretorische Aktivität des Magens wird durch nervöse und humorale Mechanismen gesteuert. Der Haupteinfluss auf die Arbeit des Organs wird durch die Äste der Sympathikus- und Vagusnerven gegeben. Die Empfindlichkeit wird durch den Rezeptorapparat der Wand- und Spinalnerven gewährleistet.

Wie wird das Essen transportiert?

Die Struktur des Magens sorgt für den Transport von Lebensmitteln aus der Speiseröhre und ihre gleichzeitige Behandlung. Die muskuläre Wandschale umfasst 3 Schichten glatter Muskulatur:

  • außen - längs;
  • in der Mitte - kreisförmig (kreisförmig);
  • von innen - schräg.

Wenn sich Muskelgruppen zusammenziehen, wirkt der Magen wie ein "Betonmischer". Zur gleichen Zeit treten rhythmische Kontraktionen in Segmenten, Pendelbewegungen und tonische Kontraktionen auf.
Aus diesem Grund, das Essen weiter zu zerkleinern, gut mit Magensaft mischen, bewegt sich allmählich in die Pylorus-Abteilung.

Der Übergang des Lebensmittelklumpens vom Magen in den Darm wird durch mehrere Faktoren beeinflusst:

  • Masse des Inhalts;
  • Unterstützung der Druckdifferenz zwischen dem Magenausgang und der Zwölffingerdarmbirne;
  • ausreichende Vermahlung von Mageninhalt;
  • osmotischer Druck der Zusammensetzung von verarbeiteten Lebensmitteln (chemische Zusammensetzung);
  • Temperatur und Säure.

Die Peristaltik wird durch die Wirkung des Vagusnervs, der durch die sympathische Innervation unterdrückt wird, verstärkt. Der Boden und Körper des Magens bieten Nahrungsspeicher, die Wirkung von proteolytischen Substanzen darauf. Der Antralteil ist für den Evakuierungsprozess verantwortlich.

Wie ist der Magen geschützt?

In der Anatomie des Magens ist es unmöglich, die Fähigkeit des Körpers zur Selbstverteidigung nicht zu erwähnen. Eine dünne Schleimschicht wird durch ein mukoides Geheimnis repräsentiert, das durch ein zylindrisches Epithel erzeugt wird. Seine Zusammensetzung umfasst Polysaccharide, Proteine, Proteoglykane, Glykoproteine. Schleim ist unlöslich. Hat eine leicht alkalische Reaktion, ist in der Lage, überschüssige Salzsäure teilweise zu neutralisieren. In saurem Medium verwandelt es sich in ein dickes Gel, bedeckt die gesamte innere Oberfläche des Magens.

Stimulieren die Produktion von Schleiminsulin, Serotonin, Sekretin, Nervenrezeptoren des Sympathikus, Prostaglandine. Die entgegengesetzte hemmende Wirkung (die der Verletzung der Schutzbarriere entspricht) wird durch Medikamente (z. B. Aspirin-Gruppen) bereitgestellt. Der Insolvenzschutz führt zu einer Entzündungsreaktion der Magenschleimhaut.

Anatomisch-physiologische Merkmale (AFO) bei Kindern und älteren Menschen

In der vierten Schwangerschaftswoche entwickelt der Embryo den Rachen, Speiseröhre, Magen und teilweise andere Verdauungsorgane aus dem vorderen Darm. Der neugeborene Bauch ist horizontal. Wenn das Kind aufsteht und anfängt zu gehen, bewegt sich die Achse in eine vertikale Position.

Das Volumen der physiologischen Kapazität entspricht nicht unmittelbar der Größe des Körpers:

  • beim Neugeborenen sind es nur 7 ml;
  • am fünften Tag - 50 ml;
  • am zehnten - 80 ml.

In der Zeit der Neugeborenen sind die Herzabteilung und der Boden am schlechtesten entwickelt. Der Herzsphinkter funktioniert im Vergleich zum Pylorussphinkter ungenügend, so dass das Baby oft rülpst. In der Schleimhaut gibt es noch wenige sekretorische Drüsen, sie ist funktionell bereit, nur die Muttermilch aufzunehmen. Magensaft hat die gleiche Zusammensetzung wie in einem Erwachsenen, aber seine Acidität und Enzymaktivität ist viel niedriger.

Der Magen des Babys produziert die wichtigsten Enzyme:

  • Chymosin (Lab-Enzym) - ist notwendig für die Assimilation und Verkürzung der Milch;
  • Lipase - für die Spaltung von Fetten, aber es ist immer noch nicht genug.

Die Peristaltik der Muskelschicht wird verlangsamt. Die Dauer der Nahrungsentleerung im Darm hängt von der Art der Fütterung ab: Die künstlichen Tiere werden länger ausgesetzt. Die Entwicklung der Gesamtmasse der Magendrüsen wird durch den Übergang zur ergänzenden Fütterung und weiteren Expansion der Ernährung beeinflusst. In der Adoleszenz steigt die Anzahl der Drüsen um ein Tausendfaches. Im Alter kehrt die Position des Magens wieder in die Horizontale zurück, oft gibt es eine Auslassung.

Abmessungen verringern sich. Die Muskelschicht verkümmert allmählich und verliert ihren Tonus. Deshalb wird die Peristaltik stark verlangsamt, das Essen wird für eine lange Zeit verzögert. Gleichzeitig sind die Zellen der Schleimhaut erschöpft und verkümmert, die Menge der sezernierenden Drüsen nimmt ab. Dies äußert sich in einer Abnahme der Produktion von Pepsin, Schleim, eine Abnahme der Säure. Bei älteren Menschen ist aufgrund des ausgeprägten atherosklerotischen Prozesses in den Mesenterialarterien die Ernährung der Organwand gestört, was zur Bildung von Geschwüren führt.

Funktionen

Die anatomische Struktur des Magens ist an die Leistung des Körpers der grundlegenden funktionellen Aufgaben angepasst:

  • die Bildung von Säure und Pepsin für die Verdauung;
  • mechanische und chemische Verarbeitung von Lebensmitteln durch Magensaft, Enzyme;
  • Ablagerung von Nahrung für eine Zeit, die für die richtige Verdauung notwendig ist;
  • Evakuierung zum Zwölffingerdarm;
  • die Entwicklung des inneren Faktors von Castle für die Assimilation von Vitamin B12., notwendig für den Körper als Coenzym im biochemischen Prozess der Energiegewinnung;
  • Beteiligung am Stoffwechsel durch die Synthese von Serotonin, Prostaglandinen;
  • Synthese von Schleim zum Schutz der Oberfläche, gastrointestinale Hormone in verschiedenen Phasen des Verdauungsprozesses beteiligt.

Der unterschiedliche Grad der Unterbrechung der Funktionen führt zur Pathologie nicht nur des Magens, sondern auch anderer Verdauungsorgane. Das Ziel der Therapie von Erkrankungen in der gastroenterologischen Praxis ist die Wiederherstellung von Funktions- und anatomischen Strukturen.

Die Struktur des menschlichen Magens in Diagrammen und Bildern

Der Magen kann als eines der wichtigsten menschlichen Organe bezeichnet werden, da diese Abteilung des Verdauungssystems für die Ansammlung und Verarbeitung von Nahrungsmitteln verantwortlich ist, deren Entfernung in den Darm. Es ist dieser Teil des Körpers, der spezielle Enzyme produziert, die den Magenwänden helfen, die nützlichen Spurenelemente, verschiedene Salze und Zucker zu absorbieren. Eine weitere wichtige Funktion ist der Schutz vor Krankheitserregern, die Produktion von Hormonen und anderen wichtigen Verbindungen. Es ist nicht überflüssig, die Anatomie des menschlichen Magens zu lernen.

Die Struktur des menschlichen Magens, seine Form und Teile

Die Form des Magens ist unbeständig, weil es abhängig von einigen Faktoren variieren kann, wird es durch den Zustand der Muskeln - oder vielmehr ihrer Fasern - bestimmt. Die Formänderung wird durch den Druck im Inneren des Organs, die Lage des Zwerchfells und den Ton beeinflusst. Wichtig in der Struktur ist ein Darm. Wenn Sie einen leeren Magen betrachten, können seine Wände berühren. Am Boden befindet sich eine Gasansammlung, durch die das Organ am Zwerchfell haftet. Wenn die Nahrung in den Körper eindringt, bewegt sie sich durch die Speiseröhre, dann verteilt das Essen die Magenwände und wird zum Pförtner transportiert.

Wenn wir die Struktur des menschlichen Magens in Bildern betrachten, können wir eine Vielzahl von Formen bemerken - das Organ kann einem Horn oder einem Haken, einem Weinschlauch oder einer Sanduhr ähnlich sein, und eine Kaskadenform ist auch möglich. Es kann durch das Vorhandensein bestimmter Pathologien beeinflusst werden, denen eine Person ausgesetzt ist:

  • Magengeschwür kann dem Körper einen Schein von Sanduhren geben;
  • mit Neoplasma der Bauchhöhle oder Aszites die Form ist ähnlich dem Horn (Schwangerschaft kann auch die gleichen Umrisse geben);
  • Kaskadentyp beobachtet bei denen, die an einer Vielzahl von Krankheiten leiden, kann es Magenkrämpfe oder Cholezystitis sein.

Betrachten Sie die Struktur des menschlichen Magens, das Diagramm zeigt, dass dieses Organ ziemlich kompliziert ist und aus bestimmten Teilen besteht:

  • Herzabschnitt;
  • Coving (oder unten);
  • Körper;
  • Pylorus-Abteilung (oder Pylorus-Zone).

Der Beginn des Magens ist die Kardinalzone, in dem es ein Kommunikationsloch des Organs mit der Speiseröhre gibt. Das Gewölbe befindet sich links vom Kardinalabschnitt, der Großteil des Organs geht hinein, die Verengung und der Übergang zum Pylorusabschnitt befinden sich rechts. Dieser Bereich steht wiederum in Kontakt mit der Öffnung des Pförtners - durch ihn wird das Lumen des Organs und das Lumen des Zwölffingerdarms gemeldet. Die Pyloruszone ist in eine Höhle und einen Kanal unterteilt, deren Durchmesser dem angrenzenden Zwölffingerdarm entspricht, und auch der Pförtner. Auf der Ebene des Übergangs dieses Abschnitts in den Zwölffingerdarm verdickt sich die zirkuläre Muskelschicht und der Magenpförtnerschließmuskel bildet sich.

Die Struktur der Magenwände

Moderne Technologie ermöglicht es Ihnen, Bilder von inneren Organen zu machen, nicht die Ausnahme des menschlichen Magens, Fotos zeigen die Struktur der Magenwände. Sie umfassen Schleimhaut und submuköse Magenschicht, eine Schicht von Muskeln, eine seröse Membran. Wir betrachten jede Schicht getrennt:

  • Die Oberfläche der Schleimschicht bedeckt das Epithel, Es ist in der Lage, schleimigen Schleim mit Hilfe des apikalen Endes gegenüber der Magenhöhle abzusondern. Dieser Schleim ist ein Schutzmechanismus des Körpers, um die Auswirkungen von Pepsin, Säure zu verhindern - mit seiner Hilfe wird der Magen vor der Verdauung seiner eigenen Schleimhaut geschützt. Auch Schleim schützt die obere Körperschicht vor Schäden durch raue Nahrung.
  • Die submuköse Schicht umfasst Lymphknoten.
  • Die submuköse Schicht ist in Kontakt mit der Muskelschicht. Mit seinen kontraktilen Bewegungen auf der Schleimhaut bilden sich Falten, die zufällig in der Bodenzone liegen und eine große Krümmung aufweisen. In einer kleinen Krümmung sind sie längs angeordnet. Zusätzlich zu Falten hat die Schleimschicht Felder, Gruben.
  • Felder zeichnen kleine Rillen, die die Oberfläche in Zonen unterteilen, in denen die Mündungen der Drüsen gebildet werden. Gruben sind die Mitreißenden des Epithels, auf ihrer Unterseite sind Drüsengänge.

Eigenschaften des Magens, die Funktionalität des Organs

Jedes Organ hat seine eigenen Eigenschaften, der Magen kann für seine ausgezeichnete Elastizität bemerkt werden. Das gemittelte Volumen beträgt nur 500 ml, aber es kann viel größer sein - etwa acht Mal. Hier ist der Wert die Häufigkeit der Mahlzeiten, die Menge gegessen. In der Größe erreicht der Magen eine Länge von etwa 25 Zentimetern. Die Wände der Orgel befinden sich in einem Abstand von neun bis dreizehn Zentimetern in einem ruhigen Zustand. Wenn der Magen leer ist, kann er sich auf eine Größe von drei Zentimetern zusammenziehen.

Die Überzeugung, dass dieser Teil des menschlichen Körpers nur benötigt wird, um die gegessenen zu verdauen, ist ziemlich häufig. Das Hauptziel besteht jedoch darin, die Produkte in einen matschigen Zustand zu zerkleinern. Die Nahrung wird unter dem Einfluss von Säure verdaut, wonach die erweichten Nahrungsmittel in den Darm wandern, wo eine weitere Verdauung der Nahrung stattfindet.

Anatomie des menschlichen Magens: Struktur und Blutversorgung

Magen ist ein rundes, hohles Muskelorgan des menschlichen Körpers, in das nach dem Mahlen in die Mundhöhle Nahrung zur weiteren Verdauung eindringt. Es führt eine Reihe wichtiger Funktionen aus. Wenn es nicht dort wäre, würde eine Person essen, ohne anzuhalten, nicht mehrmals am Tag. Der Magen hat wie jedes andere Organ des Körpers seine eigenen anatomischen Merkmale (einschließlich Blutversorgung und Innervation) und Topographie.

WICHTIG! Eine Veränderung der Stuhlfarbe, Durchfall oder Durchfall weist auf das Vorhandensein im Körper hin. Lesen Sie mehr >>

Der Magen (Gaster) ist eine Erweiterung des menschlichen Verdauungstraktes, der sich zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm befindet. Im Körper übt er eine Reihe wichtiger physiologischer Funktionen aus: er akkumuliert Nahrung, mischt sie, fördert die Bildung von Essensschleimhäuten, beteiligt sich an der teilweisen Verdauung der aufgenommenen Nahrung und der Absorption seiner Bestandteile. Es ist die Anatomie des Magens, die die Leistung bestimmter Funktionen bestimmt.

Der Magen zeichnet sich durch eine abgerundete Form aus. Es hat eine Vorder- und eine Rückwand. Oben vereinigen sie sich und bilden eine kleine Krümmung des Magens (konkave Kante, nach oben und nach rechts). Im unteren Bereich sind die Wände ebenfalls zu einer großen Krümmung (Kante, konvex, nach unten und links) zusammengefügt.

Gaster ist die Fortsetzung der Speiseröhre. Der Eintrittspunkt der Speiseröhre ist die Herzöffnung, und der Teil des Organs nahe dem Loch ist der Herzabschnitt. Auf der linken Seite ist der Boden (Bogen) des Magens, in dem sich Gase ansammeln. Das Organ geht in den Zwölffingerdarm über. Das Austrittsloch ist die Pylorusöffnung (Pylorusloch), und der Teil in der Nähe des Lochs ist der pylorische Teil des Organs.

Der größte Teil des Organs ist der Körper, der sich zwischen dem Herz- und Pylorus befindet. In Verbindung mit dem Pylorus bildet der Körper einen Winkel. Die durchschnittliche Kapazität eines erwachsenen Körpers beträgt 3 Liter.

Von innen das Organ, das die Schleimhaut auskleidet, die durch ein einschichtiges Zylinderepithel repräsentiert wird. Diese Schale bildet die Falten des Magens, die je nach Organabteilung durch eine andere Richtung gekennzeichnet sind. Also, entlang der kleinen Krümmung gibt es Längsfalten, im Körper - quer und schräg, und im Boden - sinuous.

Auf den Falten und zwischen ihnen gibt es kleine Erhebungen - Magenfelder. Auf diesen Feldern befinden sich Magengrübchen, in denen sich die Gänge der Magendrüsen öffnen. Sie produzieren Magensaft, ohne den es unmöglich ist, Nahrung zu verdauen.

Um die Pylorusöffnung herum bildet die Mukosa einen kleinen Ringfalten - Pylorusdämpfer, der beim Durchschneiden des Schließmuskels der Öffnung den Magen- und Zwölffingerdarm trennt.

Hinter der Schleimhaut befindet sich eine Submucosa, die Falten bilden kann.

Die Muskelmembran des Magens liegt noch tiefer. Es ist sehr gut entwickelt und wird durch drei Schichten repräsentiert:

  1. 1. Die Längsschicht ist die Fortsetzung der longitudinalen Muskelschicht der Speiseröhre. Es ist besonders ausgeprägt im Bereich der kleinen und großen Krümmung des Magens.
  2. 2. Kreisförmige (ringförmige) Schicht - nur um den Auslass herum. Bildet den Schließmuskel des Pförtners.
  3. 3. Schräge Fasern - vorzugsweise in der Nähe der Herzöffnung und entlang der Vorder- und Rückwände.

Außerhalb bedeckt der Körper die seröse Membran - Peritoneum. Gaster ist von allen Seiten bedeckt.

Anatomie des menschlichen Magens

Der Magen erfüllt eine Reihe von primären und sekundären Funktionen, ohne die der menschliche Körper nicht existieren könnte.

Topographie und Beschreibung

Dieser Körper ist für die vorübergehende Lagerung und Verarbeitung von Lebensmitteln konzipiert. Seine Wände dienen als Reservoir für ankommende Nahrung und für die Produktion spezieller Enzyme. Enzyme zerlegen in der Anfangsphase die Produkte in Elemente, aus denen sie zusammengesetzt sind.

Der Magen ist ein rundes Organ, dessen Größe direkt vom Alter und den Ernährungsgewohnheiten der Person abhängt. Bei übergewichtigen Menschen wird es auf ein Volumen von 5 Litern oder mehr gedehnt. Bei einem Baby beträgt der Bauch nur 5 cm und bei einem Erwachsenen beträgt seine Länge 20 bis 25 cm bei einer Kapazität von bis zu 3 Litern.

Dieses Organ besetzt einen Teil der Bauchhöhle links von der Diagonalen von der Mitte der Körperachse des Menschen, wenn eine Wirbelsäule dafür genommen wird. Ihr dritter Teil befindet sich jeweils auf der rechten Seite der Achse. Das Zwerchfell ist eine Barriere zwischen ihm und der Brust.

Die Struktur und Lage des Magens ist so, dass er mit benachbarten Organen in Kontakt kommt:

  • Leber;
  • Membran;
  • vordere Bauchwand;
  • linke Niere;
  • die Milz;
  • die linke Nebenniere;
  • die Bauchspeicheldrüse;
  • der Doppelpunkt.

Solch eine enge "Nachbarschaft" schafft die gegenseitige Abhängigkeit jedes Körpers von der Arbeit des anderen, so dass jedes Scheitern Konsequenzen für alle haben wird. Zum Beispiel hat die Bauchhöhle keinen Knochenschutz, und nur die Bauchmuskeln schützen sie vor äußeren Einflüssen. Wenn er darauf getroffen wird, kann der Magen leiden, da er einen Teil der Bauchhöhle einnimmt.

Ein Video über die Topographie und Funktionen des Magens, seine Arbeit zur Nahrungsaufnahme:

Teile des Magens

Als Fragment des Verdauungstraktes ist es seine beutelartige Erweiterung, die in solche Abschnitte unterteilt ist:

  • Der Herzteil ist wegen seiner Nähe zum Herzen benannt. Dies ist die Passage der Speiseröhre in den Magen. Ihre Muskelfasern sind so angeordnet, dass sie die Rückkehr von Nahrung nicht erlauben;
  • Die Magenspitze, ähnlich einer Kuppel, befindet sich links und leicht oberhalb der Herzabteilung. Es wird Luft, manchmal mit Nahrung durchdringend, aber seine Hauptfunktion ist die Bildung von Salzsäure, für die es eine große Anzahl von Drüsen im Bogen gibt;
  • Der Körper (die dritte Abteilung) nimmt 2/3 der Größe des Magens. Hier wird Nahrung gespeichert und gespalten. Die Größe dieses Teils bestimmt das Volumen des gesamten Organs;
  • Die pelorische Abteilung ist der untere Punkt des Magens und geht in den Zwölffingerdarm über. Es ist in einen Kanal und eine Höhle unterteilt und dient dem Transport von Lebensmitteln.

Wenn eine Person aufwächst, verändert der Magen seine Größe und Form.

Magenwände

Die Wände dieses inneren Organs sind in 3 Schalen unterteilt:

  • Schleimhaut, die eine einzelne Schicht von Epithelzellen ist. Es reagiert auf verschiedene Reize und negative Effekte. Die Aufgabe der Zellen ist die Produktion von Pepsin, Salzsäure und die Regulierung des Verdauungsprozesses. Es wird von einer submukösen Basis ernährt, in der es viele Nervenenden und Blutgefäße gibt. Die Struktur seines Bindegewebes ist locker.
  • Der muskulöse Teil, dessen Aufgabe es ist, die Nahrung zu erweichen, zu rühren und zu schieben. Es ist in 3 Schichten unterteilt: längs, kreisförmig und schräg.
  • Die seröse Membran ist ihr äußerer Teil. Es ist ein dünner Film mit Epithel bedeckt. Es enthält eine große Anzahl von Nervenfasern. Sie reagieren mit Schmerzen in seiner Krankheit.

Motorfunktion

Die motorische Aktivität dieses Körpers beinhaltet Mischen, Mahlen und weitere Bewegung der Nahrung in den Zwölffingerdarm. Damit alle Arbeiten reibungslos ablaufen, erzeugt der Bauch peristaltische Kontraktionen, die durch die Muskulatur seiner Wände erzeugt werden. Es folgt eine anschließende Evakuierung seiner Aktivitäten.

Die Hauptrolle der motorischen Aktivität des Magens ist seine peristaltische Kontraktion, die 1-6 Minuten nach Nahrungsaufnahme "beginnt". Abkürzungen finden alle 21 Sekunden in einem einzigen Rhythmus statt.

Wenn die Arbeit der Magenentzündung gebrochen, dieser Rhythmus verändert sich und es gibt einen Krampf der Muskeln, was zur Bildung von Schmerzen in Form von Kolik in der Magengegend führt.

Die Evakuierungsfunktion des Organs entfernt Nahrung aus dem Magen. Wenn es gebrochen ist, beginnen die "festsitzenden" Lebensmittel zu verfaulen, was wiederum zu Problemen in der Schleimhaut und den Drüsen führt. Solche Abweichungen treten in Form von Sodbrennen, Übelkeit oder Aufstoßen auf.

Der Magensaugmotor wirkt nur auf Wasser, Alkohol, Glukose, Brom und Jod. Andere Substanzen können nicht absorbiert werden.

Welche Funktionen hat der menschliche Magen?

Der Magen im menschlichen Körper erfüllt eine Reihe wichtiger und sekundärer Funktionen. Unter ihnen:

  • chemische und physikalische Verarbeitung von Lebensmitteln;
  • seine weitere Evakuierung;
  • er produziert Gastromukoproteid, ohne das der Darm Vitamin B 12 nicht aufnehmen kann;
  • beteiligt sich an der Bildung des Stoffwechsels.

Das Hauptmerkmal der Physiologie des Magens sind Pepsino - und Säure bildende Funktionen. Mit diesem "bewältigen" spezielle Drüsen, die es gibt 3 Arten:

  • kardial;
  • Magendrüsen - die am häufigsten, bestehend aus zwei Arten von Zellen: die wichtigsten, die Pepsinogen und Obkladovye freisetzen, produzieren Salzsäure;
  • Pylorus - ausschließlich aus den Hauptzellen gebaut.

Anatomie des Magens: Blutversorgung

Dieses Organ wird durch den abgehenden Truncus coeliacus mit Blut des abdominalen Teils der Aorta versorgt. Daraus kommen die Magenarterien (rechts und links) und eine große Anzahl von Ästen.

Zusammen bilden sie um den Organ einen arteriellen Ring, der wie zwei Bögen aussieht:

  • eins (dazu gehören die linken und rechten Magenarterien) geht auf eine kleine Krümmung;
  • der zweite - entlang eines großen Bogens (Magen-Drüsen-Arterien).

Der größte Teil des Blutes wird auf die Schleimhaut geleitet, da sie das halbe Gewicht des gesamten Organs ausmacht. Der Blutstrom versorgt gleichzeitig die Schleimhaut mit Glukose und Sauerstoff und schützt sie, indem sie Giftstoffe und Stoffwechselprodukte abtransportiert.

Die Sättigung des Kreislaufnetzes des Magens ermöglicht eine Verteilung des Blutflusses in Abhängigkeit von den metabolischen Bedürfnissen des Organs.

Stufen der Füllung

Für viele Menschen ist die Arbeit des Magens die langsame Verdauung von Nahrung. Dies ist grundsätzlich nicht wahr. Tatsächlich fällt die Nahrung, unter dem Einfluss von dem Gesetz der Schwerkraft, in die sie nur dann mit Magensaft durch die Peristaltik, zerkleinert und das gemischt werden soll, verdaut zu werden, wird er in den Pylorus gedrückt und dann in den Zwölffingerdarm entleert.

Wenn Sie zu viel essen oder es schlecht kombinierte Produkte gibt, dann gibt es mögliche Manifestationen von Fermentationsprozessen. Zum Beispiel, wenn eine Person einen Snack gegessen, an deren Spitze „ging“ Suppe, Braten und Nachtisch, dann wird der Magen sehr schwierig sein, jede der Schichten Bad im Magensaft. Damit dies geschieht, braucht es Zeit, aber ein Teil der Nahrung (die untere Schicht) wird verdaut und ein Teil geht in einen Zustand der Fermentation und Fäulnis über. Als Folge sind Manifestationen von Entzündungsprozessen möglich.

Wie Ernährungswissenschaftler empfehlen, sollte es ein Intervall zwischen unverträglichen Produkten geben, wenn sie verwendet werden, dann wird der Körper in der Lage sein, jeden von ihnen qualitativ zu verdauen. Dies ist nicht erforderlich, wenn die Produkte kompatibel sind.

Dieses Video beschreibt detailliert das Verdauungssystem und was passiert mit dem Essen, nachdem es den Magen getroffen hat:

Röntgenanatomie

Diese Verifizierungsmethode erlaubt es, die Größe und Form dieses inneren Körpers des Patienten, seine Position und sogar den Zustand der Schleimhaut und ihrer Falten, ähnlich dem Gyrus des Gehirns, zu zeigen.

Da der Magen diese Art von Strahlen passiert, auf dem Bild ist es fast nicht sichtbar, es sei denn mit der Gasblase (falls vorhanden), die einen hellen Fleck zugeordnet ist. Um Kontrast zu erhalten, verwenden Sie eine Suspension von Bariumsulfat, die die Cardio, Wölbung und Körper als absteigender Schatten abtönt, und den Pylorus Teil - aufsteigend.

Ihr Verhältnis in Menschen ist unterschiedlich, aber unter ihnen gibt es drei Haupttypen:

  • Die Form des Horns, in der der Körper des Magens liegt, verjüngt sich zum pylorischen Teil. Der Pförtner ist gleichzeitig sein unterer Punkt und befindet sich rechts von der rechten Seite der Wirbelsäule.
  • Mit der Form des Hakens senkt sich der absteigende Körperbereich entweder vertikal oder schräg ab. Zwischen den oberen und unteren Teilen des Körpers erscheint ein Winkel etwas weniger als die gerade. Diese Position wird als schräg bezeichnet.
  • Die Form des Strumpfes spricht für sich. Der Magen scheint ausgestreckt zu sein: sein absteigender Teil ist länger und senkt sich vertikal ab, während der aufsteigende Teil einen spitzeren Winkel bildet (30-40 °). In diesem Fall ist das Organ weiter nach links vorgeschoben, und nur ein kleines Stück geht über die Mittellinie hinaus.

Die Form dieses inneren Organs hängt weitgehend von der Struktur des menschlichen Körpers ab. Die Aktivität seiner Muskulatur wird überprüft, wenn sein Futter gefüllt ist. Leer, es sieht umgefallen aus, während beim Befüllen die Wände gestreckt und fest in Lebensmittel eingewickelt werden.

Endoskopische Anatomie

Mit Hilfe einer Gastroskopie kann der Arzt die Magenhöhle beobachten. Bei diesem Verfahren wird das Gerät durch die Speiseröhre in das Organ eingeführt, was ein optisches Bild seines inneren Zustands gibt. Bei der Endoskopie kann man die Schleimhautfalten und die Bewegung der Muskeln bestimmen.

Das Verfahren wird als Ergänzung zum Röntgenbild durchgeführt und gibt ein vollständigeres Bild der Struktur der Schleimhaut und ihrer Arbeit.

Chirurgische Anatomie

In der chirurgischen Anatomie ist der Magen geteilt:

  • An 2 Wänden (vorne und hinten), die ineinander übergehen.
  • Der Eingang ist der Ort, wo die Speiseröhre mit dem Magen verbunden ist.
  • Rechts vom Eingang befindet sich der Körper- und Pförtnerbereich (unterteilt in Antrum-Abteilung und Pförtner).
  • Der Bandapparat umgibt das Organ und fixiert es. Es enthält Nervenäste, Lymphknoten und Blutgefäße. Bündel werden unterteilt in: gastro-Pankreas-, Zwerchfell, Torwächter, Pankreas-, Milz-, Leber-, hepatoduodenale.
  • Lymph- und Kreislaufsystem des Magens.

Strahlungsanatomie

Die Strahlungsarten der Forschung des Magens werden bei der Aufspürung der Tumorerkrankungen verwendet. Spezielle Geräte (Computertomographie, Ultraschall) können pathologische Veränderungen, ihre Lokalisation, die Kommunikation mit benachbarten Organen und das Ausmaß ihrer Ausbreitung feststellen. Nach den Ergebnissen der Untersuchung kann der Arzt den Zustand des Magens in allen seinen Teilen beurteilen.

Wenn man also weiß, wie der Magen aufgebaut ist, was für seine Qualitätsarbeit notwendig ist, welche Methoden zur Diagnose von Krankheiten existieren, können Menschen viele Gesundheitsprobleme vermeiden. Es genügt, der Diät zu folgen, sich pünktlich zu untersuchen und keine Selbstmedikation zu machen.

Anatomie des Magens einer Person - Information:

Magen -

Ventriculus (Gaster), Magen, stellt eine saccharine Expansion des Verdauungstraktes dar. Der Magen reichert Nahrung an, nachdem er durch die Speiseröhre gegangen ist, und die ersten Stadien der Verdauung finden statt, wenn die festen Bestandteile der Nahrung zu einer Flüssigkeit oder einer körnigen Mischung werden.

Im Magen wird die Vorderwand unterschieden, die Paries anterior und die posterioren Paries posterior. Gastric konkave Kante nach oben und nach rechts gerichtet ist, die so genannte kleine Krümmung, curvatura ventriculi minor, konvexer Rand nach unten und nach links, - große Krümmung, curvatura ventriculi major. Auf einer kleinen Krümmung in Richtung des Mundende des Magens als der Einlaß, bemerkbar Filet, Incisura angularis, wobei zwei Teile der kleinen Krümmung in einem spitzen Winkel konvergieren, angulus ventriculi.

Im Magen werden folgende Teile unterschieden: Der Eintritt der Speiseröhre in den Magen wird Ostium cardicum genannt (von der griechischen Kardia - das Herz, der Eingang des Magens ist näher am Herzen als der Ausgang); der angrenzende Teil des Magens ist pars cardiaca; Ausgangsort - Pylorus, Pylorus, seine Öffnung - Ostium pyloricum, der angrenzende Teil des Magens - Pars pylorica; der gewölbte Teil des Magens links vom Ostium, das Herzatum heißt Boden, Fundus oder Gewölbe, Fornix. Der Corpus ventriculi erstreckt sich vom Magenbogen bis zur Pars pylorica. Pars pylorica wiederum in Antrum pyloricum unterteilt - die am nächsten zu dem Körper des Bauchabschnitts und Canalis pyloricus - einen engen, rohrförmigen Teil, der mit dem Pylorus nächsten liegt. Rentgenoanatomicheski corpus ventriculi bezeichnet saccus digestorius (Verdauungs bag), eine pars pylorica - wie Canalis egestorius (lead-out-Durchgang). Die Grenze zwischen ihnen ist der physiologische Sphinkter Sphinkter Antri.

Topographie des Magens. Der Magen befindet sich im Epigastrium; der größere Teil des Magens (etwa 5/6) befindet sich links von der Medianebene; Die große Krümmung des Magens, wenn er gefüllt ist, wird in Regio Umbilicalis projiziert. Mit seiner langen Achse wird der Magen von oben nach unten, von links nach rechts und von hinten nach vorne gerichtet; während Ostium cardialum links von der Wirbelsäule hinter dem Knorpel VII der linken Rippe liegt, in einem Abstand von 2,5-3 cm von der Kante des Sternums; seine hintere Projektion entspricht dem XI Brustwirbel; es ist signifikant von der vorderen Bauchwand entfernt. Der Magenbogen erreicht den unteren Rand der V-Rippe mit lin. Mamillaris Sünde.

Der Pförtner mit einem leeren Magen liegt auf der Mittellinie oder leicht rechts von ihr gegen den VIII. Rechten Rippenknorpel, der dem Niveau des XII. Brustwirbels oder I. Lendenwirbels entspricht.

Wenn aufgeblasener Zustand Magen oberer Kontakt mit der Bodenfläche des linken Leberlappen und dem linken Kuppelmembran, hinter - mit dem oberen Pol der linken Niere und Nebenniere, die Milz, die vorderen Oberfläche der Bauchspeicheldrüse weiter unten - mit mesocolon und Kolon transversum, vorne - mit der Abdominalwand zwischen der Leber nach rechts und den Rippen nach links.

Wenn der Magen leer ist, geht er wegen der Schrumpfung seiner Wände in die Tiefe und der Colon transversum nimmt den freigewordenen Raum ein, so dass er direkt unter dem Zwerchfell vor dem Magen liegen kann. Die Größe des Magens variiert stark, sowohl individuell als auch abhängig von seiner Füllung. Bei einem durchschnittlichen Ausdehnungsgrad beträgt seine Länge etwa 21 bis 25 cm. Die Magenkapazität hängt weitgehend von den Ernährungsgewohnheiten des Subjekts ab und kann von einem bis zu mehreren Litern reichen. Die Abmessungen des Magens des Neugeborenen sind sehr klein (Länge beträgt 5 cm).

Die Struktur. Die Magenwand besteht aus drei Membranen:

  1. Tunica Mucosa - eine Schleimhaut mit einer stark entwickelten Submucosa, Tela submucosa;
  2. Tunica muscularis - Muskelmembran;
  3. Tunica serosa - seröse Membran.

Tunica Schleimhaut ist konstruiert, beziehungsweise die Hauptfunktion des Magens - die chemische Verarbeitung von Lebensmitteln in einer sauren Umgebung. In dieser Hinsicht gibt es in der Schleimhaut spezielle Magendrüsen, Magensaft, succus magenitus, der Salzsäure enthält.

Es gibt drei Arten von Drüsen:

  1. Herzdrüsen, Glandulae Cardiacae;
  2. Magendrüsen, Glandulae gastricae (propriae); sie sind zahlreich (etwa 100 pro 1 mm2 Oberfläche), befinden sich im Bereich des Gewölbes und des Körpers des Magens und enthalten eine doppelte Art von Zellen: die Hauptzellen (sezernieren Pepsinogen) und bedecken (scheiden Salzsäure aus);
  3. Pylorusdrüsen, Glandulae pyloricae, bestehen nur aus den Hauptzellen.

An einigen Stellen in der Schleimhaut befinden sich verstreute einzelne Lymphfollikel, Folliculi lymphatica gastrici.

Der enge Kontakt der Lebensmittel mit der Schleimhaut und der beste Imprägnierung ihres Magensaft durch die Fähigkeit der Schleimhaut erreicht wird in Falten zu sammeln, plicae gastricae, die ihre eigenen Schleimhäute Muskeln reduziert (Lamina muscularis mucosae) und das Vorhandensein von losen Submukosa, Tela submucosa, Blutgefäße und Nerven enthielt und ermöglicht Schleim Die Schale wird geglättet und in Falten verschiedener Richtungen gesammelt. Entlang der kleinen Kurvatur der Falten haben eine Längsrichtung und bilden eine „gastric Spur“, die bei gleichzeitiger Reduzierung der Bauchmuskulatur kann zur Zeit Kanal sein, durch die der flüssige Teil der Nahrung (Wasser, Kochsalzlösung) von der Speiseröhre in den Pylorus passieren kann, um das Herz Teil des Magens unter Umgehung.

Auch Falten Schleimhaut hat eine rundliche Erhebung (1-6 mm Durchmesser) genannt Magenfelder, areae gastricae, die auf der Oberfläche von zahlreichen kleinen (0,2 mm Durchmesser) sichtbar sind Öffnungen Magengrübchen, foveolae gastricae. In diesen Löchern und öffnen Sie die Drüse des Magens. In der frischen mucosa Zustand tunica ist rötlich-graue Farbe, und auf der Seite des Eingangs der Speiseröhre makroskopisch sichtbare scharfe Grenze zwischen dem Plattenepithel der Speiseröhre (Epithel des Hauttypen) und Magen-Epithel (das Epithel des intestinalen Typs). In der Pylorus, Ostium pyloricum, befand Kreisschleimhautfalte abgrenzt, die die saure Umgebung des Magens aus dem alkalischen Darmmilieu; es heißt Valvula pylorica.

Tunica Muskularis wird durch Myozyten, ein unentdecktes Muskelgewebe, dargestellt, die das Mischen und die Förderung von Nahrung fördern; nach der Form des Magens in Form einer Tasche sind sie nicht in zwei Schichten angeordnet, wie in der Speiseröhre, sondern in drei: die äußere - longitudinale, stratum longitudinale; medium - zirkulär, stratum circulare und inner - oblique, fibrae obliquae. Längsfasern sind eine Fortsetzung der gleichen Fasern der Speiseröhre.

Stratum circulare ist stärker ausgeprägt als longitudinal; es ist eine Verlängerung der kreisförmigen Fasern der Speiseröhre. Gegen den Ausgang des Magens verdickt sich die kreisförmige Schicht und bildet an der Grenze zwischen Pylorus und Zwölffingerdarm einen Ring von Muskelgewebe, m. Schließmuskel Pylori ist ein Pylori Auftragnehmer.

Die Schließmuskel-verwandte Pylorusklappe, Valvula pylorica, schneidet die Magenhöhle vollständig von der Duodenalhöhle ab, wenn der Pyloruskontraktor kontrahiert wird. Sphincter pylori und valvula pylorica stellen eine spezielle Vorrichtung dar, die den Übergang von Nahrung aus dem Magen in den Darm reguliert und ihren Rückfluss verhindert, was eine Neutralisierung der sauren Umgebung des Magens zur Folge hätte.

Fibrae obliquae, schräge Muskelfasern, sind zu Bündeln zusammengefaltet, die das schlaufenartige Ostium cardialum links umschließen und eine "Stützschlaufe" bilden, die als Punctum fixum für die schrägen Muskeln dient. Letztere fallen schräg entlang der Vorder- und Hinterfläche des Magens ab und ziehen mit ihrer Kontraktion die große Krümmung gegen das Ostium cardialum an.

Die äußerste Schicht der Magenwand wird von einer serösen Membran gebildet, Tunica Serosa, welches Teil des Peritoneums ist; seröse Abdeckung fest mit dem Magen entlang seiner gesamten Länge mit Ausnahme der beiden Krümmungen verschmolzenen, wo große Blutgefäße zwischen zwei Platten aus Peritoneum sind. Auf der hinteren Oberfläche des Magens von dem linken Ostium cardiacum einen kleinen Anteil, nicht durch das Peritoneum bedeckt (etwa 5 cm breit), wobei der Magen in direktem Kontakt mit der Membranen ist, und teilweise mit dem oberen Pol der linken Niere und der Nebenniere.

Trotz seiner relativ einfachen Form ist der menschliche Magen, der von einem komplexen Innervationsapparat kontrolliert wird, ein sehr perfektes Organ, das es einer Person ermöglicht, sich leicht an verschiedene Ernährungsregime anzupassen. Angesichts des leichten Beginns von postmortalen Veränderungen der Magenform und der Unmöglichkeit, die Ergebnisse der Leiche vollständig auf der lebenden zu beobachten, wird der Forschung mit Hilfe der Gastroskopie und insbesondere Röntgenstrahlen große Bedeutung beigemessen.

Röntgenanatomie des Magens. Röntgenuntersuchung des Magens bei einem kranken Menschen kann die Größe, Form, Position des Magens, ein Bild der Falten seiner Schleimhaut unter verschiedenen funktionellen Bedingungen und abhängig von dem Tonus der Muskelschale bestimmen. Der Magen hält keine Röntgenstrahlen zurück und gibt deshalb auf dem Röntgenbild keinen Schatten. Man kann nur die der Gasblase entsprechende Erleuchtung sehen: Die mit Nahrung geschluckte Luft und die im Magen gebildeten Gase steigen zum Magengewölbe auf.

Um den Magen für das Studium zugänglich zu machen, wird die Kontrastierung mit Hilfe von Bariumsulfat-Suspension durchgeführt. Das Kontrastbild zeigt, dass die Kardia, das Gewölbe und der Körper des Magens den absteigenden Teil des Schattens bilden und der pylorische Teil des Magens der aufsteigende Teil des Schattens ist. Die Proportionen der absteigenden und aufsteigenden Teile des Magenschattens unterscheiden sich von Person zu Person; Sie können drei Grundformen und Positionen des Magens beobachten.

  1. Magen in Form eines Horns. Der Körper des Magens liegt fast quer und verjüngt sich allmählich zum Pylorus. Der Pförtner liegt rechts von der rechten Seite der Wirbelsäule und ist der tiefste Punkt des Magens. Als Folge davon gibt es keinen Winkel zwischen den absteigenden und aufsteigenden Teilen des Magens. Der gesamte Magen liegt fast quer.
  2. Magen in Form eines Hakens. Der absteigende Teil des Magens fällt schräg oder fast senkrecht nach unten ab. Der aufsteigende Teil befindet sich schräg - von unten nach oben und rechts. Der Türhüter liegt am rechten Rand der Wirbelsäule. Zwischen dem aufsteigenden und dem absteigenden Teil bildet sich ein Winkel (Incisura angularis), etwas kleiner als der gerade. Die allgemeine Position des Magens ist schräg.
  3. Magen in Form eines Strumpfes oder eines länglichen Magens. Es ist ähnlich dem vorherigen ("Haken"), aber es hat einige Unterschiede: Wie der Name selbst sagt, ist der absteigende Teil von ihm länglicher und steigt vertikal ab; der aufsteigende Teil geht steiler als der Bauch in Form eines Hakens. Der Winkel, der durch eine kleine Krümmung gebildet wird, ist spitzer (30-40 °).

Der gesamte Magen befindet sich links von der Medianlinie und kreuzt nur wenig dafür. Die allgemeine Position des Magens ist vertikal. So besteht eine Korrelation zwischen der Form und der Position des Magens: Der Magen in Form eines Horns ist häufiger quer, der magenförmige Haken ist schräg, der längliche Bauch ist die vertikale Position.

Die Form des Magens hängt weitgehend mit der Art des Aufbaus zusammen. In Menschen brachymorphen Typs mit einem kurzen und breiten Körper, gibt es oft einen Magen in Form eines Horns. Der Magen liegt quer, hoch, so dass der unterste Teil 4-5 cm über der Verbindungslinie der Beckenkämme - linea biliacaa liegt.

Beim Menschen ist eine dolichomorphe Art der Konstitution mit einem langen und schmalen Rumpf, einem länglichen Magen mit einer vertikalen Position häufiger. Fast der gesamte Magen liegt links von der Wirbelsäule und ist tief, so dass der Pförtner auf die Wirbelsäule projiziert wird und der untere Bauchrand leicht unterhalb der Linea biliaca abfällt.

In Menschen Übergangsphase (zwischen den beiden extremen) Art des Körpers, wird die Form des Magens in Form eines Hakens beobachtet. Die Position des Magens ist schräg und von mittlerer Höhe; Die untere Grenze des Magens liegt in der Linea ililiaca. Diese Form und Position sind am häufigsten.

Der große Einfluss auf die Form und Position des Magens wird durch den Tonus seiner Muskulatur ausgeübt. Die Idee des Magen-Tones im Röntgenbild gibt den Charakter der "Entfaltung" der Magenwände, wenn sie mit Nahrung gefüllt ist. Auf nüchternen Magen befindet sich der Magen in einem zusammengebrochenen Zustand, und wenn er hineinkommt, beginnt sich das Essen zu dehnen und seinen Inhalt dicht zu bedecken. Im Magen mit einem normalen Ton sind die ersten Teile des Essens in Form eines Dreiecks angeordnet, das mit der Basis nach oben zur Gasblase gedreht wird. Die durch das Gewölbe des Magens begrenzte Luftblase hat die Form einer Halbkugel. Wenn der Magen-Tonus abgesenkt wird (innerhalb der Norm), hat das Dreieck, das von der Nahrung gebildet wird, eine längliche Form mit einer spitzen Spitze, und die Luftblase ähnelt einem vertikalen Ei, der sich nach unten verjüngt. Das Essen, nicht zögernd, fällt auf die große Krümmung, wie in einem trägen Sack, zieht es nach unten, infolge dessen der Magen sich verlängert und die Form eines Strumpfes und einer vertikalen Position annimmt.

Die Form des Magens wird mit seiner vollen Kontrastfüllung untersucht. Bei teilweiser Füllung sieht man die Entlastung der Schleimhaut. Die Falten der Magenschleimhaut werden durch Kontraktion der Lamina muscularis mucosae, Veränderungen des Turgors und Schwellung der Gewebe gebildet, mit einer sehr lockeren Struktur der Submucosa, die eine Mobilität der Schleimhaut relativ zu anderen Schichten ermöglicht. Das vorherrschende Bild des Schleimhautreliefs in verschiedenen Teilen des Magens ist wie folgt: in der Pars Cardiaca - Netzmuster; entlang der curvatura minor - Längsfalten; entlang der curvatura major - eine gezackte Kontur, da die Falten im Corpus ventriculi längs und schräg sind; im Antrum pyloricum - hauptsächlich longitudinal, sowie radial und quer. Dieses ganze Bild des Reliefs der Schleimhaut ist auf die Falten der Hinterwand zurückzuführen, da es nur wenige von ihnen an der Vorderwand gibt. Die Faltenrichtung entspricht dem Vorschub der Nahrung, daher ist die Entlastung der Schleimhaut äußerst variabel.

Endoskopie des Magens. Eine direkte Beobachtung der Magenhöhle des Patienten ist auch mit Hilfe einer speziellen optischen Vorrichtung des Gastroskops möglich, die durch die Speiseröhre in den Magen eingeführt wird und die Untersuchung des Magens von innen ermöglicht (Gastroskopie). Gastroskopicheski bestimmen die Falten der Schleimhaut, die sich in verschiedene Richtungen schlängelt, ähnlich dem Relief der Gehirnwindungen. Normalerweise sind Blutgefäße nicht sichtbar. Sie können die Bewegungen des Magens beobachten.

Die Daten der Gastroskopie ergänzen Röntgenuntersuchungen und ermöglichen es Ihnen, subtilere Details der Struktur der Magenschleimhaut zu studieren. Die Arterien des Magens stammen von truncus coeliacus und a. Lienalis. Die kleine Krümmung ist die Anastomose zwischen a. gastrica sinistra (von truncus coeliacus) und a. gastrica dextra (aus einer hepatica communis), auf einer großen - aa. gastroepiploica sinistra (aus A. lienalis) und gastroepiploica dextra (aus gastroduodenalis). Zum Fornix Magen Fit aa. gastricae breves von a. Lienalis. Die arteriellen Bögen, die den Magen umgeben, sind eine funktionelle Anpassung, die für den Magen wie für ein Organ notwendig ist, das seine Form und Größe ändert: wenn sich der Magen zusammenzieht, wickeln sich die Arterien, wenn sie sich strecken, richten sich die Arterien auf.

Die Venen, die den Arterien im Verlauf des v. Portae.

Ausscheidende Lymphgefäße von verschiedenen Teilen des Magens in verschiedene Richtungen gehen.

  1. Von einem größeren Bereich, der das mediale Zweidrittel des Bogens und den Körper des Magens umfasst - bis zur Kette nodi lymphatica gastri sinistri, die sich auf einer kleinen Krümmung entlang des a-Pfades befindet. gastrica sinistra. Entlang des Weges sind die Lymphgefäße in diesem Bereich durch permanente anteriore und instabile posteriore paraside Herzknoten unterbrochen.
  2. Vom Rest des Bogens und des Körpers des Magens bis zur Mitte der großen Krümmung folgen Lymphgefäße der a. gastroepiploica sinistra und aa. gastricae breves zu den Knoten, die in den Milzgates, auf dem Schwanz und dem nächsten Teil des Körpers des Pankreas liegen. Rückzugsgefäße aus der nahen Herzzone können entlang der Speiseröhre zu den über dem Zwerchfell liegenden Knoten des hinteren Mediastinums gelangen.
  3. Aus dem Gebiet, das an die rechte Hälfte der großen Krümmung angrenzt, fallen die Gefäße in die Kette von Magenlymphknoten, die entlang des a-Pfades angeordnet sind. gastroepiploica dextra, nodi lymphatica gastroepyploici dextri et sinistri und Pylorusknoten. Die Gefäßgefäße der letzteren gehen entlang der a. gastroduodenalis, zu einem großen Knoten der Leberkette, die in der Arteria hepatica communis liegt. Einige Gefäßgefäße dieses Territoriums des Magens erreichen die oberen Mesenterialknoten.
  4. Aus einem kleinen Gebiet mit geringer Krümmung folgen die Schiffe des Pförtners dem Verlauf eines. gastrica dextra zu den angegebenen hepatischen und pylorischen Knoten. Die Grenzen zwischen allen markierten Gebieten sind bedingt.

Nerven des Magens - Dies sind die Zweige von n. Vagus et Truncus sympathicus. N. vagus stärkt die Peristaltik des Magens und die Sekretion seiner Drüsen, entspannt sich m. Schließmuskel. Sympathische Nerven reduzieren die Peristaltik, verursachen eine Verringerung des Schließmuskels des Pylorus, verengen die Gefäße, vermitteln ein Gefühl von Schmerz.

Anatomie des menschlichen Magens

Die Dimensionen des Magens variieren stark, abhängig von der Art der Konstitution und dem Grad der Füllung. Mäßig gefüllt zhe ‚ludok eine Länge von 24-26 cm, der größte Abstand zwischen den großen und kleinen Krümmungs nicht 10-12 cm vorderen überschreiten und Rückflächen voneinander durch 8-9 cm getrennt sind. Die Länge eines leeren Magen liegt bei etwa 18-20 cm, und der Abstand zwischen den großen und kleinen Krümmungs -up 7-8 cm, grenzen an die Vorder- und Rückwand. Kapazität erwachsener menschlicher Magen im Durchschnitt gleich 3 Liter (1,5-4,0 L).

Der Magen ändert seine Form und Größe je nach Füllung und Zustand benachbarter Organe. Ein leerer Magen berührt nicht die vordere Bauchwand, wie sie zurückbleibt, und davor befindet sich der Colon transversum. Wenn gefüllt, sinkt die größere Krümmung des Magens auf das Niveau des Nabels.

Topographie des Magens. Der Magen befindet sich im oberen Teil der Bauchhöhle, unter dem Zwerchfell und der Leber. Drei Viertel des Magens befinden sich in der linken Hypochondriumregion (Regio hypo-Chondriaka Sinistra), ein Viertel - in der Magengegend (reDiegio epigdstrica). Eingangsherzöffnung wird auf der linken Seite des Körpers X-XI Brustwirbel, Pylorus Auslass befindet - an der rechten Kante XII thorakalen oder lumbalen Wirbels I. Longitudinal ostukeludka schräg von oben nach unten gerichtet ist, von links nach rechts und zurück in den vor. Die vordere Oberfläche des Magens in der Region des Herzabschnitts des Magens und der Unterseite des Körpers in Kontakt mit der Membran, im Bereich des kleinen Krümmungs - vom viszeralen Oberfläche des linken Leberlappens. Ein kleiner Magen Körperabschnitt der dreieckigen Form grenzt unmittelbar an die vordere Bauchwand (Fig. 202). Hinter der Magen Peritonealhöhle geschlitzt Raum - salnikovaja Beutel, es von den Körpern, die auf der hinteren Bauchwand und angeordnet retroperitonealen trennt. Die hintere Fläche des Magens zu dem großen Krümmungsbereich des Magens liegt neben das Colon transversum und sein Mesenterium, die obere linke Seite der Krümmung (die Unterseite des Magens) - zur Milz. Hinter dem Körper des Magen retroperitonealen oberen Pol der linken Niere und die linken Nebenniere und die Bauchspeicheldrüse entfernt.

Die relative Stabilität der Magenlage wird durch geringe Beweglichkeit der Eingangs- und teilweise Austrittslöcher des Magens und das Vorhandensein von Bändern des Peritoneums gewährleistet (siehe "Bauchhöhle und Bauchfell").

Zu der kleinen Krümmung des Magens von den Toren der Leber sind zwei Blätter (Verdoppelung) des Peritoneums - hepatisch-gastrisches Ligament, lig. Hepatogdstricum, von der großen Krümmung von unten gehen auch zwei Querbögen des Peritoneums zum Colon transversum - Magen- und Bänderband, lig. gastrocolicum, und schließlich, vom Anfang der großen Krümmung und der linken Seite des Magenbodens, geht die Peritonealduplexion links von den Milztoren in der Form das Milz-Milz-Band, lig. gastroliendle [Gastroplenum]. Die Struktur der Magenwand. Im Freien Serosa Magen, Tunika Serosa, deckt den Körper von fast allen Seiten ab.

Der Magen liegt intraperitoneal. Nur schmale Streifen der Magenwand auf kleiner und großer Krümmung haben keine Peritonealabdeckung. Hier passen sich die Blutgefäße und Nerven dem Magen in der Dicke seiner Bänder an. Dünn Unterschale, Tela Subserosa, trennt die seröse Membran vom Muskel. Muskelschale, Tunika Muskularis, der Magen ist gut entwickelt und wird durch drei Schichten repräsentiert: die äußere longitudinale, mittlere zirkuläre und innere Schicht der schrägen Fasern (Abbildung 203).

Die längliche Schicht, Schicht longitudinale, ist eine Verlängerung der Längsschicht der Muskelmembran der Speiseröhre. Längsmuskelbündel befinden sich hauptsächlich in der Nähe der kleinen und großen Krümmung des Magens. An der Vorder- und Hinterwand des Magens ist diese Schicht durch einzelne Muskelbündel dargestellt, die im Bereich des Pylorus besser entwickelt sind. Die kreisförmige Schicht, Schicht circudre, ist besser entwickelt als die longitudinale, im Bereich des pylorischen Teils des Magens verdickt sich, um den Ausgang des Magens bildend Schließmuskel des Pylorus, t. Schließmuskel Pylori [Pylorus]. Die dritte Schicht der Muskelmembran, die nur im Magen vorhanden ist, besteht aus schrägen Fasern, Fibrae oblquae. Die schrägen Fasern werden durch kardial-ing Teil des Magens von den kardialen linken Löchern geworfen und werden nach unten und nach rechts entlang der Vorder- und Rückwand des Körpers in Richtung zu den großen Krümmungen, wie sie zu unterstützen.

Submukoide Basis, Tela Submucosa, ziemlich dick, was es der darauf liegenden Schleimhaut ermöglicht, sich in Falten zu sammeln. Die Schleimhaut, Tunika Schleimhaut, hat eine grau-rosa Farbe und ist mit einem einschichtigen Zylinderepithel bedeckt. Die Dicke dieser Schale variiert von 0,5 bis 2,5 mm. Aufgrund der Anwesenheit der Muskulatur der Schleimhaut, Lamina Muskularis Schleimhäute, und die submucosale Basis der Schleimhaut bildet zahlreiche Falten des Magens, Plicae gdstricae, die in verschiedenen Teilen des Magens eine unterschiedliche Richtung haben (Abbildung 204). So befinden sich entlang der kleinen Krümmung Längsfalten im Bereich des Bodens und des Körpers des Magens - quer, schräg und längs. An der Stelle des Übergangs des Magens in den Zwölffingerdarm ist eine Ringfalte - der Pyloruslappen, val-Uula Pylorica (BNA), die mit einer Verringerung des Schließmuskels des Pylorus die Höhle des Magens und des Zwölffingerdarms vollständig dissoziiert.

Die gesamte Oberfläche der Magenschleimhaut (auf den Falten und zwischen ihnen) hat kleine Erhebungen (1-6 mm im Durchmesser), genannt Magenfelder, aissee gdstricae [gdstrica] (Abbildung 205). Auf der Oberfläche dieser Felder sind die Magen Grübchen, Foveolae gdstricae [gdstriDieca], Darstellung des Mundes zahlreicher (etwa 35 Millionen) Drüsen des Magens. Letztere sezernieren Magensaft (Verdauungsenzyme), die für die chemische Verarbeitung von Lebensmitteln bestimmt sind. In der Bindegewebebasis der Schleimhaut befinden sich arterielle, venöse und lymphatische Gefäße, Nerven sowie einzelne lymphoide Knötchen.

Gefäße und Nerven des Magens. Durch den Magen zu seiner kleinen Krümmung, passen die linke Magen-Arterie (von dem Zöliakie-Stamm) und rechte Magenarterie (ein Zweig der eigenen Leberarterie), die größeren Krümmung - rechts Verdauungsdrüse Arterie (Zweig gastrodoudenalnoy Arterie) und die linken Magen-Drüse Arterie Magenboden - kurze Magenarterien (Zweige der Milzarterie). Magen- und ventrikuläre aber-gage Arterien miteinander im Bereich der kleinen und großen Krümmung und bilden einen Ring um den Magen Blut, aus dem anastomisiert die Wände des Magens zahlreiche Zweige abgehen. Das venöse Blut fließt von der Magenwand weg von der gleichnamigen Venen Arterien begleiten und fließen in den Zuflüssen der Pfortader.

Lymphgefäße aus der kleinen Kurvatur des Magens nach rechts gerichtet und Magen-Lymphknoten links, aus dem oberen Teil des Magens aus der kleinen Krümmung von dem Herzteil - in die Lymphknoten lymphatischen Ring Cardia, aus einer großen Krümmung und die unteren Teilen des Magens - nach rechts und links gastroepiploica Knoten und von dem Pylorusgegend des Magens - zu dem Pylorus Knoten (markierungs eral, podpiloricheskim, zapiloricheskim).

In der Innervation des Magens (die Bildung des Magenplexus - Plexus Magen) involviertes Wandern (X-Paar) und sympathische Nerven. Die anterior wandernden Stammzweige in der anterior und posterior - in der Rückwand des Magens. Sympathische Nerven nähern sich dem Magen vom Plexus coeliacus entlang der Arterien des Magens.