logo

Was ist eine anazid Gastritis und wie man es behandelt

Anacid Gastritis ist eine Art von chronischen Erkrankungen, mit einer charakteristischen niedrigen Säuregehalt. Gastritis wird bei 35% der Bevölkerung gleichzeitig diagnostiziert, periodische Symptome in Form von Schmerzen, Schweregefühl im Magen und Sodbrennen traten bei fast allen auf. Gastritis wird nach dem Säuregrad im Magen klassifiziert. Unterscheiden Sie die Krankheit mit einem abgesenkten und erhöhten Niveau. Die häufigste Gastritis mit hohem Säuregehalt (Hyperazid).

Die anazide Gastritis ist durch eine Atrophie der Magenschleimhaut gekennzeichnet, während die Sekretion von Salzsäure reduziert ist und einige betroffene Bereiche durch Darmepithel ersetzt sind. Um die Form der Krankheit zu bestimmen, wird Gastroskopie durchgeführt. Das Verfahren besteht darin, auf nüchternen Magen eine spezielle Sonde in den Magen des Patienten einzuführen, an deren Ende sich spezielle Elektroden befinden. Sie bestimmen das Niveau der intragastrischen Säure und bestimmen anhand dieser Daten die Diagnose.

Diese Form der Krankheit wird von Spezialisten nicht vollständig verstanden. Eine solche Abweichung in der Entwicklung von Enzymen Ärzte mit externen Faktoren, zum Beispiel schlechte Gewohnheiten verbunden. Die Behandlung für eine anazid Gastritis ist es, Medikamente zu nehmen, die die Sekretion der Sekretion erhöhen.

Ursachen von anazid Gastritis

Um eine Entzündung und Atrophie der Schleimhäute des Magens zu provozieren, können nach Ansicht der Ärzte folgende Faktoren:

  • Rauchen;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken mit hohem Alkoholgehalt;
  • Vorhandensein von Helicobacter-Infektion;
  • Unterernährung;
  • erbliche Veranlagung.

Helicobacter-Infektion ist oft die Ursache für eine hyperacide Form der Entzündung, aber oft im Laufe der Zeit, wenn die Wiederherstellungskräfte des Körpers ausgehen, wird diese Pathologie in eine Säure umgewandelt.

Charakteristische Manifestationen

Die Schwere unerwünschter Symptome hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich der pathologische Prozess befindet. Im Anfangsstadium können Symptome nur nach einer Mahlzeit auftreten.

In der Regel wendet sich der Patient an einen Spezialisten auf dem Gebiet der Gastroenterologie mit Beschwerden über die folgenden Symptome einer anazid Gastritis:

  • Sättigung mit einer kleinen Menge Nahrung;
  • Schweregefühl nach jeder Mahlzeit;
  • Schmerzen in der Oberbauchgegend;
  • Appetitlosigkeit, starker Gewichtsverlust;
  • Schwäche, Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Intoleranz gegenüber eiweißhaltigen Lebensmitteln;
  • Durchfall, Blähungen;
  • Aufstoßen mit einem sauren Geschmack;
  • eine spezifische Plaque grau in der Mundhöhle;
  • Mundgeruch.

Die Symptome können sich verschlechtern, wenn der Patient die Empfehlungen des Arztes für eine gesunde Lebensweise nicht befolgt. Es ist notwendig, auf den Konsum von Alkohol vollständig zu verzichten und den Verzehr von frittierten, würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln einzuschränken.

Als Folge einer chronischen Abnahme der Acidität wird eine übermäßige Bakterienvermehrung im Darm beobachtet, die Störungen des Magen-Darm-Trakts verursacht. Es ist erwähnenswert, dass Sie bei den ersten Manifestationen der Krankheit einen Spezialisten konsultieren müssen.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass infolge dieser Pathologie der Körper des Patienten aufhört, nützliche Substanzen vollständig aufzunehmen. Als Komplikationen gibt es Anämie, Beriberi, und nach einer gewissen Zeit verursachen diese Abweichungen eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers.

Merkmale der Therapie

Anazid Gastritis erfordert therapeutische Behandlung, die bei der ersten Manifestation der Krankheit begonnen werden muss. Nach der Diagnose verschreibt der Gastroenterologe bestimmte Medikamente. Es sollte daran erinnert werden, dass die Einhaltung einer speziellen Diät gezeigt wird, um die Manifestationen der Krankheit zu reduzieren. In einigen Fällen werden traditionelle Behandlungsmethoden empfohlen, die mit Volksheilmitteln ergänzt werden. Wie man sie kombiniert, wird dem Arzt sagen.

Medikamente

Die Behandlung von anazid Gastritis ist ziemlich lang, oft muss der Patient Medikamente verwenden, die die Produktion von Salzsäure während des gesamten Lebens normalisieren. Die Behandlungsmittel werden vom Arzt aufgrund der Merkmale des Krankheitsverlaufs bestimmt.

Typischerweise werden folgende Medikamente eingenommen:

  • Arzneimittel, die natürliche Salzsäure ersetzen.
  • Vorbereitungen für die Normalisierung der Verdauung (Enzyme).
  • Wenn der Patient über häufige Verdauungsstörungen besorgt ist, werden Sorbentien empfohlen. Teure Medikamente können in diesem Fall durch Aktivkohle ersetzt werden.
  • Im Falle einer Verstopfung erhält der Patient ein Medikament, dessen Wirkung auf eine Verbesserung der Darmmotilität abzielt.
  • Probiotika werden im Falle einer Dysbakteriose verschrieben.

Einige Ärzte empfehlen Patienten mit einer ähnlichen Diagnose, immunstimulierende Medikamente zu verwenden.

Auch die traditionelle Medizin kann einem Patienten mit einer solchen Diagnose helfen. Aber es sollte daran erinnert werden, dass Sie alle Arten von Infusionen und Abkochungen nur mit der Erlaubnis des Arztes nehmen können.

Heiler behaupten, dass es möglich ist, eine anazid Gastritis zu heilen, aber das ist ein ziemlich langwieriger Prozess. Der Patient sollte eine Abkochung von Immortelle, Wegerich, Johanniskraut, Brennnessel und Schafgarbe verwenden. Diese Kräuter erhöhen die Produktion von Salzsäure im Magen, aber denken Sie daran, dass es lange dauert (mindestens 3 Jahre). Vergiss nicht das mögliche Auftreten von allergischen Reaktionen.

Diätkost

Diät mit einer anatomischen Gastritis ist ein integraler Bestandteil der Behandlung. Wenn der Patient die Empfehlungen eines Ernährungsberaters bezüglich der Ernährung nicht einhält, kann ein günstiges Ergebnis der Krankheit nicht erwartet werden. Patienten mit dieser Diagnose sind empfohlene Teilmahlzeiten, sollte Nahrung nach einem strengen Zeitplan eingenommen werden. Es sollte bedacht werden, dass das Essen für die Körpertemperatur angenehm sein sollte, das heißt warm.

Aus der Ernährung des Patienten sollten fettige und frittierte Speisen ausgeschlossen werden, die gekochten Speisen bevorzugen. Fette tierischen Ursprungs können durch pflanzliche Fette ersetzt werden.

  1. Sie können nur getrocknetes Brot essen.
  2. Aus der Verwendung von Milch sollte verworfen werden, kann es durch fermentierte Milchprodukte mit geringem Fettgehalt ersetzt werden.
  3. Es wird nicht empfohlen, Gemüse mit hohem Ballaststoffgehalt (Kohl, Gurken, Äpfel) zu essen.
  4. Es ist notwendig, die gebeizten und gesalzenen Produkte vollständig aufzugeben.
Es ist wichtig, daran zu denken, dass das Essen gründlich gekaut werden sollte.

Bevorzugen Sie die folgenden Produkte:

  • fettarmes Fleisch;
  • Gemüse gedünstet oder gekocht;
  • Kekse, Brot;
  • keine sauren Früchte und Beeren;
  • Makkaroni, Getreide.

Die richtige Ernährung und Behandlung wird von einem Arzt verschrieben, der die Merkmale des Krankheitsverlaufs untersucht hat.

Anazid Gastritis ist viel einfacher zu verhindern als heilen. Es genügt, allen Empfehlungen für eine gesunde Lebensweise zu entsprechen, das Rauchen aufzugeben und Alkohol zu trinken.

Anazid Gastritis: Symptome, Behandlung, Prävention und Diät

Fast 40% der Weltbevölkerung leiden an verschiedenen Formen von Gastritis, und dieser Indikator ist in Industrieländern viel höher. Verschiedene Arten von Gastritis haben sehr ähnliche Symptome, aber die Behandlung wird anders verwendet. Anazid Gastritis ist eine Krankheit, bei der Salzsäure im Magen in verringerten Mengen produziert wird. Die Krankheit verursacht viel Unbehagen und kann ein Hauptfaktor bei der Entwicklung von schweren Erkrankungen des Verdauungstraktes werden.

Ursachen

Anazid Gastritis entwickelt sich in der Regel nach einer akuten Gastritis, manchmal kann es als Folge von Krankheiten wie Ruhr oder Typhus entstehen, wenn sie nicht richtig behandelt werden.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Gastritis und Ulkuserkrankungen empfehlen unsere Leser eine bewährte Magen-Gebühr von Magen-Darm-Erkrankungen. Lesen Sie die Meinung der Ärzte. >>

Das Auftreten einer anaziden Gastritis wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • ständiges Überessen;
  • häufige Snacks, besonders wenn sie unterwegs vorkommen;
  • lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten;
  • Alkoholmissbrauch;
  • trocken essen;
  • die Wartung in einer Diät von viel scharfem Teller;
  • Rauchen.

Am anfälligsten für diese Krankheit sind junge Menschen, die zu einem wenig aktiven Lebensstil führen. Nach einigen Studien kann eine anazid Gastritis erbliche Wurzeln haben.

Symptome

Die Symptome einer anazid Gastritis erscheinen abhängig von dem Stadium, in dem es sich befindet. In seiner ursprünglichen Form verursacht es dyspeptische Störungen, die aufgrund von Störungen der Verdauungsfunktion entstehen:

  • ein Gefühl von Schwere im Magen, starke Übelkeit, oft am Morgen oder unmittelbar nach dem Essen;
  • Verstopfung, Durchfall, der sich je nach Aktivität der Darmperistaltik abwechseln und auftreten kann;
  • Erbrechen mit der Anwesenheit von Galle oder dem Inhalt des Magens;
  • Aufstoßen mit einem faulen Nachgeschmack, ein Gefühl von fauligem Geschmack im Mund, ein Gestank aus dem Mund;
  • erhöhte Begasung;
  • stumpfer, dumpfer Schmerz im Bauch.

Wenn Sie häufig frittierte Lebensmittel, fettige oder scharfe Speisen, Rauch oder Alkohol trinken, werden diese Zeichen deutlich verstärkt.

Wenn die Verdauungsprozesse verletzt werden, hört der Körper des Patienten auf, Nährstoffe richtig zu verdauen. Es gibt Bedingungen der Avitaminose, Anämie, Mangel an verschiedenen Substanzen. Im Laufe der Zeit führen diese Phänomene zu einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers, schlechter Leistung, Kopfschmerzen und schneller Ermüdung. Der Mangel an Vitalstoffen kann zu Gewichtsverlust führen. In Abwesenheit einer Behandlung kann eine anazid Gastritis eine Reihe von Erkrankungen des Verdauungstraktes verursachen: Cholezystitis, Pankreatitis, Dysbiose, Milchintoleranz und andere.

Behandlung

Nach der Entdeckung der ersten Merkmale der anazidnaja Gastritis muss man sich sofort an den Gastroenterologen wenden. Der Arzt verschreibt die notwendigen Untersuchungen, von denen die wichtigste die Bestimmung des Säuregehalts des Magensaftes ist. Die Behandlung einer anatomischen Gastritis besteht in der Einnahme von Medikamenten und der korrekten Aufnahme der Nahrung.

Medikamente

In den frühen Stadien der Gastritis-Entwicklung ist die Wiederherstellung der Magenausscheidungsfunktion möglich. Medikamente werden in Abhängigkeit von den Manifestationen der Krankheit, dem festgestellten Säuregrad und der Vernachlässigung der Krankheit ausgewählt. Oft sind die wichtigsten Medikamente in der Therapie der anazid Gastritis:

  • Drogen, die natürliche Salzsäure ersetzen - Triferment, Pepsidil;
  • Enzympräparate zur Normalisierung der Verdauung - Pentamin, Acepepsol;
  • Bei häufigem Durchfall kann es notwendig sein, Sorbentien und Antidiarrhoika zu verwenden - Smecta, Aktivkohle;
  • bei Verstopfung Medikamente anwenden, die die Darmmotilität verbessern - Fitomycil, Guttalax, Senad;
  • Bei der Bildung der Dysbakteriose werden Probiotika eingesetzt - Lineks, Profibor, Dufalak und andere.

Parallel zu Arzneimitteln wird empfohlen, Rezepte der traditionellen Medizin zu verwenden. Gegen eine anazide Gastritis helfen Brühen und ernähren die Wegerich, Immortelle, Johanniskraut, Schafgarbe, Brennnessel und auch den Saft von frischem Weißkohl. Nehmen Sie diese Mittel brauchen eine lange Zeit, mindestens drei Jahre - nur dann können sie eine positive Wirkung haben.

Diät

Der wichtigste Ort bei der Behandlung von Magen-Darm-Gastritis ist die richtige Ernährung. Um Fälle einer Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern, müssen Sie folgende Regeln beachten:

  • die Nahrung gründlich kauen, damit sie besser absorbiert wird und traumatische Auswirkungen auf die Magenschleimhaut hat;
  • in kleinen Brüchen, in kleinen Portionen zu essen, während die Häufigkeit der Mahlzeiten erhöht wird;
  • zu bestimmten Zeiten besteht Bedarf nach Zeitplan;
  • Verwenden Sie keine übermäßig kalten oder warmen Speisen;
  • um fettige und frittierte Gerichte auszuschließen, muss das Essen gekocht, in einem doppelten Kessel gekocht oder gedünstet werden, wobei das Volumen an tierischen Fetten minimiert wird, und anstatt pflanzliche Öle zu verwenden;
  • Brot kann nur getrocknet gegessen werden, gestern;
  • anstelle von Vollmilch können Sie nur Sauermilchprodukte trinken;
  • Eier sollten weich gekocht werden;
  • marinierte Speisen und Pickles zu verweigern;
  • essen Sie langsam, damit der Nahrungsklumpen ausreichend mit Speichel benetzt wird - so wird das Essen besser verdaut.

Empfohlene Produkte für eine anazid Gastritis:

  • Fleisch magerer Sorten: mageres Rindfleisch, Hähnchenbrust, Kalbfleisch, Putenfilet;
  • Gemüse: Kartoffeln, Tomaten, Zucchini, Karotten, Auberginen, Kürbis, Blumenkohl - sie sollten nicht roh gegessen werden, sie sollten gekocht, gedünstet oder gebacken werden;
  • Getreide, Teigwaren;
  • Kekse, Semmelbrösel, Brot;
  • keine sauren Früchte und Beeren;
  • Getränke: Kissel, Fruchtgetränke, Kompotte, Kräutersud.

Die richtige Ernährung für eine anatomische Gastritis wird von einem Arzt basierend auf dem Zustand des Patienten und dem Säuregrad seines Magens verordnet. Unabhängig von der Wahl des Menüs und der Behandlungsmethoden ist dies äußerst gefährlich, da dies zu einem komplizierten Verlauf der Krankheit führen kann.

Prävention

Um die Entwicklung einer anazid Gastritis zu verhindern ist einfach genug, wenn Sie bestimmte vorbeugende Maßnahmen folgen: um die richtige Ernährung zu erhalten, nicht auf dem Sprung zu essen und zu trocknen, um die Verwendung von Alkohol, Tabakprodukten, Kaffee zu minimieren oder vollständig zu beseitigen.

Es ist ebenso wichtig, an einem bestimmten Regime des Tages zu halten, um Ihre Gesundheit zu überwachen, sich Zeit für die Mundhöhle zu nehmen. Körperliche Aktivität und eine mobile Lebensweise helfen, die Immunität zu stärken, das Nervensystem vor Stress zu schützen und dadurch die Wahrscheinlichkeit einer anaziden Gastritis zu reduzieren.

Was ist eine anazid und eine hyposaure Gastritis?

Die Klassifikation der Entzündung des Magens ist ziemlich umfangreich und umfasst mehrere Formen der Krankheit. Wenn freigegeben giperatsidnom Gastritis sekretorischen Aktivität der Drüsenzellen erhöht beobachtet und die wichtigsten Symptome sind ein brennendes Gefühl im oberen Drittel des Magens, saures Aufstoßen und Sodbrennen, dann hat anatsidny und hypoacid Varianten der Pathologie völlig unterschiedliche Mechanismen der Entwicklung und klinischen Manifestationen. Was ist der Grund für ihre Entwicklung, welche klinischen Zeichen sind typisch für sie und welche sind die Hauptprinzipien der Diagnose und Behandlung dieser Krankheiten?

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Hypo- und anazid Gastritis - Entzündung der Magenwände, begleitet von einer verminderten / Nullfunktion der Parietalzellen des Organs. Es ist durch eine Abnahme der Produktion von Salzsäure gekennzeichnet, die Teil des Magensaftes und notwendig für die normale Verdauung von Lebensmitteln ist. Dieser Zustand entwickelt sich viel weniger häufig als Gastritis mit hohem Säuregehalt, und seine genaue Ursache ist noch nicht bestimmt worden. Dennoch identifizieren Wissenschaftler eine Reihe von provozierenden Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen können:

  • regelmäßige Verwendung von sehr scharfen oder warmen Speisen;
  • häufige Verwendung von Kaffee, starkem Tee, Energy-Drinks (besonders auf nüchternen Magen);
  • große Pausen zwischen den Mahlzeiten;
  • Abwesenheit in der Ernährung der ersten Gänge, Essen im Trockenen;
  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch.

Manchmal chronische Gastritis hypoacid entwickelt vor dem Hintergrund einer akuten Entzündung der Schleimhaut des Magens, nach shigellosis (Ruhr) und Typhus leiden. Ein weiterer möglicher Grund für die Pathologie ist Helicobacter pylori-Infektion.

Moderne Theorien verbinden die Entwicklung von Magensäure-Gastritis mit irreversiblen Schäden an Parietalzellen des Magens durch seine eigene Immunität. Auf dem Hintergrund eines Autoimmunanfalls tritt eine Atrophie der Drüsenzellen auf, und die Freisetzung von Salzsäure hört allmählich auf. Diese Krankheit wird oft auch als atrophische Gastritis bezeichnet. In der Pathogenese der chronischen Entzündung der Magenschleimhaut wird die Entwicklung der folgenden Syndrome unterschieden:

  • Verletzung von Lebensmittelverarbeitungsprozessen: Proteine, Fette und Kohlenhydrate werden im Magen nicht richtig verdaut;
  • Verlangsamung der Darmperistaltik;
  • Abnahme der bakteriziden Aktivität des Magensaftes: pathogene Mikroorganismen beginnen sich im Magen-Darm-Trakt aktiv zu vermehren;
  • Unterdrückung der Immunität.

Symptome einer hypo- und anaziden Gastritis

Eine Entzündung des Magens mit einer verringerten / Null-Säure äußert sich lange Zeit nicht. Probleme mit der Verdauung bei einem Patienten können Monate nach dem Ausbruch der Krankheit beginnen. Symptome einer anazid und einer hyposauren Gastritis schließen ein:

  • unangenehmer (oft fauliger) Geruch aus dem Mund, der auch nach der Zahnreinigung nicht verschwindet;
  • graue Beschichtung, Fingerabdrücke in der Zunge;
  • Aufstoßen mit einem unangenehmen Nachgeschmack;
  • verringerter Appetit;
  • schnelle Sättigung, Gefühl von raspiraniya im Magen nach dem Essen;
  • Erbrechen mit unverdauten Nahrungsstücken, eine Beimischung von Schleim oder Galle;
  • ständiger Schmerz im oberen Drittel des Bauches, Schwere im Magen;
  • Progressiver Gewichtsverlust mit erhaltener Diät;
  • Stuhlstörung: Durchfall gefolgt von Verstopfung;
  • Blähungen, Grollen im Unterleib;
  • schnelle Ermüdung, Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit;
  • häufige Kopfschmerzen.

Ohne Behandlung schreitet die Krankheit fort und der Patient entwickelt die folgenden Komplikationen:

  • chronische Pathologie des Gastrointestinaltraktes - Pankreatitis, Cholezystitis;
  • Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel (normalerweise Fleisch, andere proteinhaltige Nahrungsmittel);
  • chronischer Eisenmangel, B12-Mangelanämie;
  • Kachexie ist eine extreme Unterernährung.

In einigen Fällen assoziieren Wissenschaftler mit atrophischen Prozessen in der Magenschleimhaut die Entwicklung von bösartigen Tumoren.

Diagnostische Methoden

Symptome einer chronischen Gastritis mit reduzierter / -freier Säure sind nicht spezifisch genug und können eine Vielzahl von gastrointestinalen Pathologien nachahmen. Um eine genaue Diagnose zu erstellen, erhält der Patient eine Reihe von Untersuchungen:

  1. Sammlung von Beschwerden und Anamnese.
  2. Klinische Untersuchung, Palpation des Abdomens.
  3. Labortests:
    1. allgemeiner klinischer und b / x Bluttest;
    2. bakteriologische Untersuchung des Mageninhaltes;
    3. Urease-Atemtest (zur Bestimmung von H. pylori);
  4. Instrumentelle Tests:
    1. Fibrogastroduodenoskopie;
    2. Biopsie der Magenschleimhaut;
    3. R-Grafik, R-Kopie des Magens mit Kontrastmittel.

Prinzipien der Behandlung

Hypo- und Anazid-Gastritis wird sowohl ambulant als auch im Krankenhaus behandelt. Die Therapie besteht in:

  • Einhaltung einer Diät;
  • Verschreibung von Antibiotika;
  • Verwendung von Medikamenten, die den Säuregehalt des Magensaftes erhöhen;
  • die Ernennung von symptomatischen Mitteln.

Empfehlungen für eine Diät mit Gastritis mit reduziertem Säuregehalt umfassen:

  1. Gründlich kauendes Essen.
  2. Fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen.
  3. Verweigerung von öligen, rauhen, sehr kalten und sehr warmen Speisen, frischen Backwaren, Muffins, Kaffee und alkoholischen Getränken.
  4. Beschränkung von Lebensmitteln, die Blähungen verursachen können - Kohl, Trauben, Hülsenfrüchte, Vollmilch.
  5. Die Verwendung einer großen Anzahl von sauren Gemüse und Obst: die Säure des Magens, werden sie sicherlich nicht beeinflussen, sondern erhöhen die Aktivität des enzymatischen Systems des Magen-Darm-Traktes.

Der Verlauf der medikamentösen Behandlung erfolgt durch einen Arzt individuell. Wenn nach den Ergebnissen der Untersuchung Helicobacter im Magen nachgewiesen wurde, wird dem Patienten Antibiotika - Amoxicillin, Clarithromycin, Metronidazol - verschrieben. Der normale Verdauungsprozess wird mit Hilfe von Enzympräparaten - Pepsin, Pankreatin - wiederhergestellt.

Symptomatische Behandlungsmethoden umfassen die Ernennung:

  • Umhüllungsmittel (Almagel, Fosfalugel);
  • spasmolytische Medikamente (No-Shpa, Papaverin);
  • Multivitaminkomplexe und Injektionen von Cyanocobolamin (Vitamin B12).

Der Anwendungsbereich der Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Nexium) bei Hyperazid Gastritis, mit einer Entzündung der Magenwände mit reduziertem Säuregehalt ist begrenzt.

Die vorbeugende Aufrechterhaltung der Krankheit besteht in der Beachtung der Prinzipien der gesunden Lebensweise und der richtigen Versorgung, der Verweigerung der schlechten Angewohnheiten und der rechtzeitigen Behandlung der akuten Infektionen.

Anazid Gastritis

Jeder hat von einer Krankheit namens Gastritis gehört. Viele Menschen haben bereits auf Pathologie gestoßen und wissen, wie Gastritis den gewählten Lebensfreuden beraubt und unangenehme Empfindungen hervorruft. Gastritis wird vergeblich als "harmlose Wunde" angesehen, die Meinung ist falsch. Wenn Sie die Krankheit beginnen und nicht behandeln, entwickeln sich schwere Erkrankungen, zum Beispiel Onkologie.

Wenn es eine Entzündung der Magenschleimhaut gibt - ein Phänomen namens Gastritis. Die Krankheit dauert eine lange Zeit. Zunächst fehlen die Symptome der Krankheit, aber die sich entwickelnde Entzündung führt unweigerlich zu einer Verletzung der Hauptfunktionen des Magens.

Die Hauptursache für die Krankheit ist Helicobacter pylori, ein Bakterium, das sich leicht an den Wänden des Magens festsetzt. Vor einigen Jahrzehnten glaubten Wissenschaftler ernsthaft, dass Bakterien in Salzsäure verderben. Das entdeckte Helicobacter war zu Beginn in keiner Weise mit einer Magenerkrankung verbunden und galt als unschädlich für die menschliche Gesundheit. Im Jahr 2005 erhielt der Wissenschaftler Barry Marshall den Nobelpreis für den Nachweis der direkten Beziehung von Helicobacter pylori-Bakterien zu Gastritis-Erkrankungen durch ein Experiment auf seinem eigenen Magen. Jetzt haben viele Medikamente veröffentlicht, dank denen Gastritis geheilt werden kann.

Das Ignorieren der therapeutischen Maßnahmen führt zur Entwicklung von Magengeschwüren. Ein Geschwür ist eine schwere Krankheit, fast unheilbar. Bei Geschwüren benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Chirurgen.

Wenn Sie sich nicht auf die Gesundheit konzentrieren, gehen Sie nicht ins Krankenhaus, die Krankheit entwickelt sich, nach Jahren, die zu Magenkrebs führen. Selbstheilende Gastritis eignet sich nicht.

Merkmale einer anazid Gastritis

Die Krankheit ist in zwei Hauptformen unterteilt - akute und chronische Gastritis. Auch in Gruppen verteilt, durch die Überprüfung der Säuregehalt des Magens. Hyperazide Gastritis - wenn der Säuregehalt erhöht ist, Hyposäure - ist erniedrigt, tritt die anazide Gastritis praktisch in Abwesenheit der Säureproduktion auf. Anazid Gastritis bezieht sich auf eine chronische Form.

Die Gefahr von anazid Gastritis

Vorzugsweise zeigt eine Magensäure- oder Antazida-Gastritis keine sichtbaren Symptome. Das bedeutet nicht das Vorhandensein von Pathologien. Säure in ausreichender Menge, fördert die richtige Verdauung, entgiftet Bakterien, die in den Magen gelangen.

Wenn es einen Verstoß gegen den Säuregehalt gab, bis zur völligen Abwesenheit, gibt es eine Schwäche im Körper. Zusammen mit der Nahrung kommt eine beträchtliche Anzahl von Mikroben in den Körper, die Mikroflora wird zerstört und in der Folge treten Krankheiten auf.

Warum die Säure eines Mannes?

Wenn Nahrung in den Magen gelangt, zersetzt die Säure ihre Bestandteile. Mit einer geringen Menge an Säure werden die Proteine ​​nicht vollständig gespalten, die Assimilation findet in unzureichenden Mengen statt. Reste von ungeteilten Proteinen beginnen, die kranke Person zu vergiften. Es gibt eine Überlastung von unverarbeiteten Produkten und die Verdauung von Abfällen. Die Verschmutzung untergräbt die menschliche Immunität und führt zur Bildung von Krebstumoren.

Wenn der Säuregehalt gesenkt wird, werden Verstopfung und Hämorrhoiden häufiger. Grundsätzlich sind ähnliche Veränderungen bei älteren Menschen zu beobachten, aufgrund des Alters tritt eine Atrophie von Zellen auf, die für die Produktion der notwendigen Enzyme verantwortlich sind.

Es kommt vor, dass junge Menschen und Menschen mittleren Alters häufig an Verstopfung leiden. Wenn es nicht möglich ist, den Stuhl mit einer Diät zu restaurieren, gibt es keine Symptome von Darmerkrankungen, es kann eine Frage der Senkung der Säure sein. Verstopfung in einem Duett mit einem unangenehmen Geruch aus dem Mund ist eine offensichtliche anatomische Gastritis. Daher ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen für eine anazid Gastritis

Das Konzept einer anatomischen Gastritis wird aufgedeckt. Jetzt ist es Zeit, sich mit den Ursachen der Krankheit vertraut zu machen. Die Möglichkeit, bei der angegebenen Art von Gastritis krank zu werden, wenn beispielsweise ein Verwandter krank ist, ist hoch. Die Art der Krankheit kann auf der Genebene übertragen werden. Das Management eines Lebensstils auf niedrigem Niveau beeinflusst auch die Entwicklung der Krankheit.

Faktoren, die zur Entwicklung einer anazid Gastritis beitragen:

  • Häufiges Überessen. Es tritt auf, wenn die Liebe zum Essen immens ist, in der Eile, die für das moderne beschleunigte Leben charakteristisch ist.
  • Konstante Snacks. Die Person hat es eilig und versucht, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun, ohne an normale Ernährung zu denken und unterwegs zu naschen.
  • Verzögerte Mahlzeit. In Eile denken wir: "Dann essen wir...". Eine weitere Ursache der Krankheit - zu lange hat der Magen nicht verdaut.
  • Alkohol - Alkoholmissbrauch führt oft zu Gastritis.
  • Es ist unmöglich, trocken zu essen.
  • Scharfes Essen. Liebhaber solcher Nahrung, besonders in großen Mengen, wird die Gewohnheit notwendigerweise zu Schwierigkeiten mit dem Magen führen.
  • Missbrauch von Tabakprodukten, insbesondere auf nüchternen Magen.
  • Dysenterie, Typhus, akute Gastritis führen zu einer anatomischen Gastritis, die Krankheit muss sofort behandelt werden.

Symptome, die bei einer anazid Gastritis auftreten

Zu Beginn der Krankheit können Symptome nicht erkannt werden. Da die Entwicklung der Krankheit von Faktoren begleitet wird:

  • Es gibt eine Schwere im Magen nach dem Essen. Nach und nach verwandelt sich die Schwere in epigastrischen Schmerz.
  • Der Patient beginnt häufiger an Verstopfung und Durchfall zu leiden. Unzureichend verdaute Nahrung wegen zu geringer Säure beginnt zu wandern, Toxine verstopfen Darmperistaltik, Verstopfungen auftreten. Dann beginnt die Flora abzusterben, pathogene Mikroorganismen erscheinen, Vergiftung und Schleimhäute entzünden sich, die Ursache für Durchfall liegt in dem, was passiert.
  • Allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Schlafmangel treten aufgrund der Tatsache auf, dass Giftstoffe, die sich auf der Magenschleimhaut befinden, ständig absorbiert werden.
  • Es gibt ein Aufstoßen mit dem Geruch von Fäulnis, Übelkeit und Erbrechen mit einer Beimischung von Galle.
  • Gewichtsreduktion gilt als Symptom der Erkrankung: Die Arbeit zur Aufnahme von Nährstoffen im Magen ist gestört.

Wenn es der Zeit nicht, einen Arzt mit diesen Symptomen in der zukünftigen Entwicklung der Krankheit sieht entwickeln Völlegefühl, Blähungen und Aufstoßen morsch. Wenn die Verdauung gestört ist, werden die Nährstoffe nicht mehr normal und richtig absorbiert, Avitaminose, Anämie erscheint. Allmählich führt der Prozess zu einem ungeschützten Körper, der Körper wird schwach, unausführbar. Es gibt Kopfschmerzen, ein ständiges Gefühl von Müdigkeit. Wenn Sie keine Behandlung anatsidnyh Gastritis, erwartet Cholezystitis, Dysbiose, Pankreatitis starten.

Behandlung

Bei den ersten Erscheinungsformen der anazidnaja Gastritis müssen Sie zuerst den Gastroenterologen konsultieren. Der Arzt wird bestimmte medizinische Untersuchungen verschreiben, um den Säuregehalt im Magen zu bestimmen. Wenn Sie Medikamente richtig anwenden und den Anweisungen des behandelnden Arztes folgen, können Sie die Entwicklung der Krankheit vermeiden und den Säuregrad des Verdauungstraktes wieder normalisieren.

Medikamente

Um dem Patienten zu helfen, verschreiben Ärzte Medikamente aus der Liste:

  • Pepsidil, Trifer. Präparate helfen, natürliche Salzsäure zu ersetzen.
  • Acipeptol, Pentamin. Medikamente helfen bei der Wiederherstellung der Verdauung.
  • Smecta, Aktivkohle. Die Vorbereitungen sind vorgeschrieben, wenn der Patient an Durchfall leidet.
  • Guttalax, Senadé, Fitomycil sind für Verstopfung vorgeschrieben.
  • Dufalak, Lineks, Profibor - Probiotika, ernennen im Falle einer Dysbakteriose.

Folk Behandlung

Für die Behandlung von anazid Gastritis sind traditionelle Medizin Rezepte weit verbreitet. Infusion von Wegerich hilft gut mit der Krankheit. In jeder Apotheke gibt es eine Sammlung von trockenen Wegerich. Die Blätter werden mit kochendem Wasser übergossen, 10 Minuten stehen gelassen, gefiltert und am Tag mit Infusion getränkt. Es ist akzeptabel, Wegerichsaft zu verwenden. Die Pflanze zusammen mit der Wurzel sollte mit kochendem Wasser übergossen und durch einen Fleischwolf geführt werden. Den Saft abseihen und 2-3 Minuten kochen lassen. Nehmen Sie die Infusion auf einen Esslöffel täglich. Die Pflanze hilft bei der Wiederherstellung der Peristaltik, reduziert Blähungen.

Ähnlich ist der Fall bei Weißkohlsaft. Kohl, um durch einen Fleischwolf zu gehen, in einer warmen Form für eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit zu trinken. Es wird empfohlen, die Behandlung mit 100 ml täglich zu beginnen und die Menge auf 1 Tasse pro Tag zu erhöhen.

Die Rezepte der Leute werden notwendigerweise ein positives Ergebnis geben, es wird nur Zeit brauchen. In sechs Monaten wird sich die Wirksamkeit der gewählten Methode in voller Stärke zeigen.

Es ist nötig die Diät mit der Erscheinungsform der Gastritis zu beobachten. Verzichten Sie auf fetthaltige, würzige und frittierte Speisen. Verwenden Sie keine tierischen Fette in Lebensmitteln, die schwer zu verdauen sind. Es ist wünschenswert, mit Gemüse Sonnenblume oder Olivenöl zu kochen. Iss Gemüse, gekochtes Fleisch, Sauermilchprodukte. Organisieren Sie die Diät - es ist nützlich, in kleinen Portionen, mehrmals am Tag zu essen.

Es gibt eine Meinung: Wenn Sie viel saure Beeren und Früchte essen, wird der Säuregehalt steigen. Das ist eine Täuschung. In der Verwendung von Produkten brauchen eine Maßnahme.

Prävention

Um das Auftreten einer anatomischen Gastritis zu verhindern, müssen Sie nur die Regeln der Prävention nicht verletzen. Korrekt und rechtzeitig zu essen, isst nicht auf dem kalten Essen gehen oder essen, nicht für eine spätere Aufnahme zu verschieben, Alkohol und Tabak zu vermeiden.

Es ist wichtig, das Regime des Tages zu überwachen. Führen Sie einen aktiven Lebensstil, überwachen Sie sorgfältig die Reinheit der Mundhöhle. Einfache Aktion stärkt die Immunität und das Nervensystem. Wenn Sie die Regeln, Symptome und Behandlung einer anatomischen Gastritis befolgen, werden sich die Menschen nie Sorgen machen.

Anazid Gastritis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Chronische Gastritis heißt Entzündung der Magenschleimhaut, die von zellulärer Infiltration der inneren Wand begleitet wird. Unterscheiden Sie Gastritis mit erhöhter und verringerter sekretorischer Funktion. An der erhöhten Säure wissen wahrscheinlich viele. Aber was ist eine anazid Gastritis? Diese Krankheit ist durch Schleimhautatrophie gekennzeichnet. Die Sekretion von Säure in der anaciden Form der Entzündung hört fast auf, und einige atrophierte Stellen werden durch das Darmepithel ersetzt.

Ursachen

Folgende Faktoren können eine Entzündung und Atrophie der Magenschleimhaut verursachen:

  • Rauchen;
  • Alkoholismus (besonders der Gebrauch starker Geister);
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Helicobacter pylori-Infektion;
  • Unterernährung;
  • erbliche Veranlagung.

In der Pathogenese der Erkrankung spielt die Autoimmunkomponente eine besondere Rolle. Es wird angenommen, dass der Körper Antikörper gegen die Magenschleimhaut produziert, die für die Produktion von Salzsäure verantwortlich sind. Der Tod dieser Zellen tritt auf, an ihrer Stelle kann Darmepithel (intestinale Metaplasie) erscheinen.

Eine andere häufige Ursache von Gastritis ist die hyposaure Form - Helicobacter. Dieser Mikroorganismus parasitiert in der Schleimhaut, was zu einer Entzündung führt. Anfangs gibt es eine Hyperazid-Gastritis, aber mit der Zeit kommt das atrophische Stadium und die Wiederherstellungskräfte des Körpers sind erschöpft.

Weitere Informationen über die Ursachen der Entzündung der Magenschleimhaut, einschließlich einer verminderten sekretorischen Funktion, können Sie aus dem Artikel: TOP-10 Ursachen von Gastritis.

Klinisches Bild

Die Symptomatik der anazidnaja Gastritis besteht aus den folgenden Symptomen:

  • Plaque in der Farbe und Abdrücke von Zähnen auf der Zunge;
  • ein unangenehmer, manchmal fauliger Geruch aus dem Mund;
  • zu schnelle Sättigung;
  • Schwere, Gefühl von raspiraniya im Oberbauch nach dem Essen;
  • Aufstoßen mit Luft mit einem unangenehmen Geruch;
  • Schmerz im Epigastrium eines dumpfen, stumpfen Charakters;
  • Verringerung oder Appetitlosigkeit;
  • Abneigung gegen proteinhaltige Nahrungsmittel, besonders Fleisch;
  • Durchfall, Blähungen;
  • Schwäche;
  • Gewichtsverlust;
  • Kopfschmerzen.


Als Folge des reduzierten Säuregehalts wird ein übermäßiges Bakterienwachstum im Darm beobachtet, was zu Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall führt. Menschen mit einer anatomischen Gastritis haben eher akute Darminfektionen, da die Barrierefunktion des Magens deutlich geschwächt ist.

Auch die Aufnahme wichtiger Mikro- und Makroelemente, insbesondere Eisen, ist beeinträchtigt. Normalerweise wird unter dem Einfluss der normalen Mikroflora im Darm Vitamin B12 gebildet, was für die Hämatopoese notwendig ist. Daher ist eine anämische Gastritis durch Symptome einer B12-defizienten oder megaloblastischen Anämie gekennzeichnet. Es äußert sich durch Parästhesien (Brennen, Taubheit der Fingerspitzen, Zunge), die Zunge wird "lackiert": sie nimmt eine ausgeprägte karmesinrote Farbe an, Papillen glätten sich. Hautbezüge haben einen blassen oder leicht gelblichen Farbton.

Wichtig: Wenn Sie die Symptome aufgelistet haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich testen lassen.

Diagnose

Um die Diagnose zu klären, führen Sie Folgendes durch:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
  • Untersuchung von Knochenmarkpünktchen (zur Bestimmung der B12-Mangelanämie);
  • bakteriologische Untersuchung des Mageninhaltes (Nachweis von Helicobakterien);
  • Röntgen- und Röntgenaufnahmen des Magens mit Kontrastmittel;
  • Fibrogastroskopie und Schleimhautbiopsien mit anschließender mikroskopischer Untersuchung;
  • Urease Atemtest.

Die Ergebnisse dieser Studien in Verbindung mit den Symptomen können genau diagnostizieren. Einige Informationen über die Anzeichen, Ursachen und Diagnose von Gastritis finden Sie im Video am Ende des Artikels.

Behandlung

Mit der Magenanatomie ist die Behandlung ziemlich schwierig. Nur zu Beginn der Erkrankung besteht die Chance, die sekretorische Funktion wiederherzustellen. Im Allgemeinen sind Behandlungsmaßnahmen symptomatisch.

Medikationstherapie

Zur Behandlung von Hypoazid-Gastritis werden Ersatz-Enzymmittel und Magensaftpräparate verwendet. Bei Megaloblasten- und Eisenmangelanämie werden Vitamin B12 und Eisenpräparate intravenös verabreicht. Eine solche Therapie sollte praktisch lebenslang durchgeführt werden.

Wenn Helicobacter pylori-Infektion bestätigt wird, sind antibakterielle Eradikation Medikamente erforderlich, die mindestens eine Woche dauern. Zur Stimulierung der Sekretionsfunktion werden Arzneimittel auf der Basis von Wegerich und anderen Pflanzen verwendet, wobei Kohlsaft verwendet wird. Wenn hypoacid Gastritis Symptome von Durchfall und Blähungen mit Antidiarrhoika, Antispasmodika, Prokinetika und Enterosorbentien entfernt werden. Pro- und Eubiotika helfen im Kampf gegen übermäßiges Bakterienwachstum und Dysbakteriose.

Diätkost


Auch ist es notwendig, Fett, salzig, scharf abzulehnen. Suppen besser kochen auf der zweiten Brühe: nach dem ersten Kochen wird Wasser gegossen und ein neues gegossen. Gemüse, Fleisch, Fisch sollte gekocht, gebacken, gedünstet oder gedünstet werden, nicht empfohlen. Bei anazid Gastritis sind folgende Produkte erlaubt:

  • Fettarmes Fleisch und Fisch in Form von Dampfkesseln, Soufflé oder in Stücken gegart;
  • Getreide und Teigwaren;
  • Sauermilchgetränke;
  • saure Sahne;
  • Butter und Pflanzenöl;
  • praktisch jedes Gemüse und Obst (nur nicht in roher Form);
  • nicht saure Beeren;
  • Obst- und Beerenkompott und Kissel;
  • nicht starker Tee, Kaffee;
  • Weizenbrot aus Mehl erster Stufe;
  • unpraktisches Gebäck;
  • nicht heiße Kuchen (1-2 mal pro Woche).

Sie sollten Kwas, Alkohol, fettes Fleisch, gesalzenen und geräucherten Fisch, Hülsenfrüchte, hart gekochte Eier, gebackenes Gebäck aufgeben. Essen sollte fraktioniert sein, das heißt, ein Tag muss 5-6 mal gegessen werden, und Portionen sollten etwa die Hälfte der üblichen sein. Eine solche Diät fördert eine moderate Stimulation der Säureproduktion im Magen und versorgt den Körper mit einer ausreichenden Anzahl von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten.

Komplikationen

Jetzt wissen Sie, was eine anazid Gastritis ist, welche Symptome es hat und wie es behandelt wird. Aber warum ist es gefährlich? Gastritis mit reduzierter Acidität wird oft durch Pankreatitis und Cholezystitis, eine Dysbakteriose, erschwert, da Mikroben die Magenbarriere leicht passieren. Atrophie der Magenschleimhaut führt zu Eisen- und B12-Mangelanämie.

Störungen des Appetits und des Schmerzes verursachen einen signifikanten Gewichtsverlust und sogar Erschöpfung. Aber die schlimmste Komplikation der Gastritis mit einem niedrigen Säuregehalt ist Magenkrebs. Daher sollten Patienten mit dieser Krankheit auf der Dispensary-Registrierung und jährlich (und manchmal häufiger) durch die PHE gehen.

Wichtig: Wenn Sie eine hypo- oder anazide Gastritis haben, vergessen Sie nicht die regelmäßige Untersuchung!

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht eine Konsequenz, sondern einen Grund zu behandeln?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Magen heilte. Lesen Sie den Artikel >>

Anazid Gastritis

Anazid Gastritis ist eine chronische entzündliche Erkrankung des Magens, die vor dem Hintergrund einer starken Abnahme der Konzentration von Salzsäure in der Zusammensetzung von Magensaft auftritt. Einige Ärzte nennen diese Krankheit "hypoacid", aber es gibt keinen solchen Ausdruck in der internationalen Klassifikation.

Ein anderes Synonym - "atrophische Gastritis" - ist nicht mehr zeitgemäß, da Untersuchungen der Morphologie die Möglichkeit verschiedener Läsionen der Schleimhaut und tiefer Schichten, nicht nur Atrophie, etabliert haben. In ICD-10 ist die Krankheit in der Gruppe "Andere Gastritis" enthalten und wird K29.6.0 codiert.

Die Krankheit wird durch einen anfänglichen chronischen Verlauf von der Gastritis ausgeschieden. Es gibt eine Meinung, dass die akute Form übersprungen wird, weil sie entweder sehr flüchtig ist oder geheimnisvolle Symptome hat.

Prävalenz der Krankheit

Es gibt keine genauen Informationen über die Prävalenz von anazid Gastritis. Nach medizinischen Statistiken machen alle Arten von chronischer Gastritis etwa 90% der Magen-Pathologie in der erwachsenen Bevölkerung aus. Häufiger ist eine Hyperazidform. Einige Wissenschaftler schlagen vor, dass erhöhte Säure die anfängliche Form des anaciden Zustandes ist.

Sex wurde nicht bei Erwachsenen gefunden. Seltene Fälle der Krankheit bei Kindern deuten auf eine primäre Läsion der Mädchen, aber die Häufigkeit in der Pubertät wird das gleiche mit Jungen. Anatsidny Gastritis - Pathologie des Menschen mittleren Alters, die sind voll „versucht“ alle Prinzipien einer gesunden Ernährung zu brechen und Lebensstil (Rauchen, Alkohol, Bewegungsmangel, Mangel an bilanzierte Diät).

Die Rolle der Salzsäure im Prozess der Verdauung

Salzsäure ist ein wesentlicher Bestandteil des Magensaftes. Ohne es ist der Prozess der Verdauung von Lebensmitteln gestört. Bei der Diagnose wird nicht die Menge, sondern der Säureindex auf der Ebene des basalen (Basis-) Magens gemessen.

Die Maßeinheit ist pH, die Norm wird als Schwankungen von 1,5 bis 2 pH betrachtet. In der Anfangsphase der Gastritis sind die Schwankungen viel größer. Sie werden funktionellen Störungen in der Angemessenheit der Säureproduktion zugeschrieben. Die Säure sinkt signifikant in der Hitze, wenn eine Person viel Flüssigkeit verbraucht. Dies ist auf die Verdünnung der Konzentration zurückzuführen.

Das Enzymsystem des Magens ist so konzipiert, dass es nur in einem ausreichend sauren Medium (Pepsin) funktioniert. Wenn das Nahrungsmittelgerinnsel in den Zwölffingerdarm eintritt, tritt eine Neutralisation auf, die Reaktion ändert sich in eine leicht alkalische Reaktion.

Anatomisch ist der Magen in 2 Bereiche unterteilt:

  • die Basis (der Boden und der Körper) - wird säurebildend genannt, da es Futter- und Parietalzellen gibt, die Salzsäure produzieren;
  • Antrum - wo der Prozess der Neutralisierung mit Schleim auftritt.

Eine Verringerung der Acidität ist nur mit einer Verringerung der Anzahl der Zellen möglich. Der Mangel an Salzsäure bewirkt eine Störung der Arbeit von Pankreas- und Darm-Enzymen. Die Synthese des Pankreassaftes hängt von der Aktivierung der Zellen vor dem Hintergrund der normalen sekretorischen Aktivität des Magens ab:

  • bei giperatsidnom Zustand - gestört Auswahl von Enzymen, die Proteine ​​abbauen, dies zur Entwicklung von Autoimmunprozessen führen kann, Allergien, Überempfindlichkeit gegen Lebensmittel;
  • hypoacidity - erlaubt keine biochemisch aktive Komponenten, die für die Aufnahme von Mineralstoffen und Vitaminen erzeugt werden Körper Eisen verloren, Magnesium, Zink, Kalzium, Vitamin B12., was zur Entwicklung der chronischen Anämie (Anämie) beiträgt.

Es sollte die desinfizierende Eigenschaft von Salzsäure beachtet werden. Bei ausreichender Konzentration desinfiziert es das Essen. Der Nachteil ist die Aktivierung der Prozesse der Fäulnis und Fermentation, die Vermehrung von Krankheitserregern, die durch den Mund gelangt sind.

Ursachen

Eine spezifische Ursache der Unterdrückung der Aktivität der glandulären Drüsenzellen ist ein genetischer Defekt, der darin besteht, den Prozess der Wiederherstellung der Schleimschicht zu unterdrücken. Es wird durch einen inneren oder äußeren Reiz verursacht. Diese Erklärung wird durch die Forschung nicht ausreichend bestätigt, aber in praktischen Aktivitäten erklärt sie vollständig die erbliche Veranlagung in der Familie.

Ein weiterer wichtiger Grund ist das Fehlen einer Übersäuerungstherapie. Übermäßige Säureproduktion führt zu Überanstrengung und Absterben von Drüsenzellen in der Magenschleimhaut. Zuerst wird die Säure normalisiert, dann fällt sie ab.

Die Kombination dieser Ursachen ist in Gegenwart von provozierenden Faktoren möglich. Signifikant erhöhtes Risiko für Hypoazid-Gastritis beim Menschen:

  • gern würzig, fettig, grob verarbeitet, frittiert, geräuchert, Süßigkeiten, Fast Food;
  • ständig alkoholische Getränke missbrauchen;
  • Raucher;
  • Unterstützung der Diät (Wechsel von längerem Fasten und anschließender Überernährung, Nahrungsaufnahme trocken);
  • mit gebrochenem kauendem Essen wegen des Fehlens von Zähnen und Prothesen;
  • Arbeiten mit Gefahren am Arbeitsplatz in Form von giftigen Dämpfen, Gasen, Flüssigkeiten;
  • in stressigen Situationen;
  • keine vollwertige Behandlung für akute Gastritis, Gastroenteritis erhalten;
  • lang Medikamente mit einer irritierenden Wirkung auf die Magenschleimhaut (Corticosteroide, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Aspirin und Antipyretika, Zytostatika, bestimmte antibakterielle Medikamente) zu empfangen.

Es sollte beachtet werden, dass sich die anazidnaja Gastritis als ein primärer Prozess vor dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit entwickelt, aber es kann eine Folge anderer Erkrankungen - sekundär werden. Solche Krankheiten umfassen:

  • Neurosen;
  • Pathologie der Schilddrüse;
  • die Niederlage des Verdauungssystems (chronische Pankreatitis, Hepatitis, Colitis, Cholezystitis);
  • Vorhandensein von Infektionsherden in Form von chronischer Sinusitis, kariösen Zähnen, Prostatitis bei Männern, Adnexitis bei Frauen;
  • Nieren- und Leberfunktionsstörungen;
  • Rheuma;
  • Gicht;
  • Infektion mit Parasiten, Helminthen, Pilzen.

Wie entwickelt sich die Krankheit?

Im Mechanismus der Säurebildung spielt die Störung der Anpassung der Säureproduktion an die ankommende Nahrung die Hauptrolle. Infolge der Dysfunktion des Drüsenepithels, die Aufnahme von Enzymen, ist die Verarbeitung von Lebensmitteln verzögert. Biochemische Reaktionen, die den Verdauungsprozess sicherstellen, verändern sich qualitativ. Es gibt klinische Symptome, die auf die Pathologie des Magens hinweisen.

  • Zellreparaturprozess;
  • die Bildung von schützendem Schleim;
  • oft gibt es unzureichende Blutversorgung im Hintergrund von Bluthochdruck, Diabetes.

Ein wichtiges Merkmal der chronischen Hyposäuregastritis ist:

  • die primäre Niederlage des Augenhintergrundes, wo die säureproduzierenden Drüsen so weit wie möglich konzentriert sind;
  • schneller Übergang von ihrem Stadium der Entzündung zur Atrophie;
  • Gastrin Produktion des Enzyms aufgrund der Ansammlung von unverdauter Nahrung (Atrophie als die höheren Ebenen von Gastrin) erhöht;
  • Anstelle neuer Zellen auf der Schleimhaut wächst Bindegewebe, das an der Verdauung nicht beteiligt ist;
  • Das Magenepithel wird teilweise durch den Darmzelltyp ersetzt.

Nach den Ergebnissen der fibroastroskopischen Forschung werden drei Grade der Entwicklung der atrophischen Veränderungen unterschieden:

  • Licht - verlor etwa ein Zehntel der Belegzellen;
  • mittlere - atrophische Oberfläche beträgt 10 bis 20% des Magens;
  • schwer - Veränderungen betreffen mehr als 20% des Drüsenepithels.

Symptome und Verlauf

Hypogesäuerte Gastritis kann keine Abweichungen lange Zeit auftreten. Erste Anzeichen sind:

  • Gefühl von Überfluss, Schwere in der Magengegend nach dem Essen, auch ohne Übermaß;
  • Schmerzen treten unmittelbar nach dem Essen auf, lokalisiert im Epigastrium, können Hypochondrie bestrahlt werden;
  • Aufstoßen von verfaultem Inhalt mit unangenehmem Geruch;
  • Übelkeit;
  • erhöhter Speichel im Mund;
  • metallischer Geschmack;
  • selten Sodbrennen.

Sekundäre Symptome im Zusammenhang mit Schäden an den Därmen und anderen Verdauungsorganen sind:

  • Wechsel von Durchfall und Verstopfung;
  • Schwellung des Darms (Blähungen) wegen der Aktivierung der pathogenen Flora, Zerfallsprozesse;
  • Verlust und brüchiges Haar;
  • trockene Haut;
  • erhöhte Müdigkeit, Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Neigung zur Senkung des Blutdrucks, Herzklopfen;
  • Gewicht verlieren.

Bemerkenswert ist, dass das Schmerzsyndrom bei Säuremangel nicht mit einer spastischen Kontraktion der Magenmuskulatur einhergeht, sondern mit einer Überdehnung. Stärkt durch zuviel Essen die Verwendung von scharfen Gerichten, Soßen, frittierten Speisen. Sekundäre Symptome werden durch die Bildung von Hypovitaminose und Anämie verursacht.

Verschlechterungen der Gastritis mit reduziertem Säuregehalt werden im Frühjahr und Herbst beobachtet. Sie werden durch Alkoholkonsum, Diätverletzung, Behandlung von Infektionen der Atemwege provoziert. Eine langfristige Remission ohne klinische Manifestationen ist möglich.

Merkmale der anazid Gastritis in der Kindheit

Kinder haben oft eine akute Form von Gastritis, während die Säure erhöht ist. Wenn eine Anazid gefunden wird, sollte das Kind an eine sekundäre Läsion denken und nach der Ursache suchen.

Entzündung ist häufiger auf katarrhalischen Charakter ohne Atrophie von Drüsenzellen beschränkt. Eine rechtzeitige Behandlung kann die Verdauung normalisieren. Einer der Hauptgründe ist eine Verletzung der Ernährung. Dies wird durch die maximalen Anzeichen in den ersten Schuljahren bestätigt.

Außerdem sind sie wichtig:

  • das Wachstum von psychischem Stress, Stress;
  • Neigung zu Hypoazidität bei Kindern unter sieben Jahren aufgrund von Unterentwicklung der Magenfunktion;
  • erhöhte Möglichkeit einer Infektion durch den Magen;
  • begrenzte körperliche Beweglichkeit des Kindes für verschiedene Krankheiten.
  • bei Schmerzen im Oberbauch unterschiedlicher Intensität;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Stuhlstörung;
  • Intoleranz gegenüber Milchgerichten;
  • Gewicht verlieren;
  • Reizbarkeit.

Die Ursachen für Gastritis bei Kindern können sein:

  • verschiedene chronische Infektionen, Helminthic-Invasion;
  • lamblia in der Gallenblase;
  • Allergie gegen Lebensmittel und Medikamente;
  • Störungen des neuroendokrinen Charakters während der Jugendentwicklung;
  • Leber- und Pankreaserkrankungen.

Merkmale verschiedener Formen

Hypoacid Gastritis tritt in verschiedenen Formen, die in der Schwere der Symptome und morphologische Veränderungen in den identifizierten fibrogastroscopy abweichen.

Oberflächliche Gastritis

Die Abnahme der Produktion von Salzsäure ist schlecht ausgedrückt. Die Magenwand ist etwas verdickt, die Dystrophie gilt als mäßig. Erhöhte Schleimbildung. Die Symptome können fehlen, durch einen Unfall entdeckt werden. Ein guter Effekt wird von der Einhaltung der Diät, der Verwendung von Volksmedizin beobachtet.

Erosive Gastritis

Die Entzündung ist hämorrhagisch, begleitet von einer ausgeprägten Durchblutungsstörung im Magen, Veränderungen der Blutgefäße. Es heißt oft:

  • langfristige medikamentöse Therapie;
  • Missbrauch alkoholischer Getränke;
  • Morbus Crohn;
  • Infektion der Atemwege.

Wenn die Ursache unbekannt ist, wird Gastritis idiopathisch genannt.

Die Magenschleimhaut hat aufgrund der vaskulären Permeabilität eine erhöhte Blutung. Es gibt Anzeichen von Blutungen bei Patienten:

  • schwarzer Stuhl;
  • Erbrechen "Kaffeesatz";
  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • Herzklopfen.

Antral Gastritis

Meistens hat einen Autoimmunursprung oder ist eine Folge des Parasitismus von Helicobacter pylori. Die Atrophie wird dem Pylorusabschnitt des Magens unterworfen. Das Bindegewebe verformt den Antrum-Abschnitt und erleichtert den Übergang der Entzündung in den Darm. Der Austritt aus dem Magen wird durch Ödeme des Gewebes und Narbenbildung verengt.

Hypertrophe Gastritis

Vor dem Hintergrund des Mangels an Salzsäure erfolgt die Proliferation der Schleimhautgewebe und sogar Muskelschicht, die ein einzelnes oder mehrere Tumore zu bilden. Viel Schleim wird zugeteilt. Bei einer Exazerbation entwickelt der Patient Durchfall, Übelkeit und leichte Schmerzen im Oberbauch. Die polypöse Form ist durch eine Tendenz zur Degeneration zu einem bösartigen Tumor gekennzeichnet.

Komplikationen

Anazid Gastritis hat schwerwiegende Folgen in Form von:

  • die Unterbrechung der Arbeit irgendwelcher Organe der Verdauung, meistens die Bauchspeiseldrüse mit der Bildung der langdauernden Pankreatitis;
  • Entwicklung einer malignen Anämie aufgrund fehlender Zufuhr von Vitaminen im Körper;
  • Geschwüre und Magenkrebs;
  • eine signifikante Abnahme der Immunität;
  • Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln.

Wie wird die Diagnose durchgeführt?

Bei klinischen Manifestationen ist es unmöglich, zwischen Hyper- und Hyposäuregastritis zu unterscheiden. Daher kommt der Analyse und Geräteuntersuchung die größte Bedeutung zu. Patienten werden zugewiesen:

  1. Ösophagogastroduodenoskopie - die Einführung einer Sonde mit einem optischen Gerät ermöglicht es Ihnen, die Speiseröhre, alle Teile des Magens und des Zwölffingerdarms zu sehen, um ein Schleimhautmaterial für die Biopsie zu nehmen.
  2. Die pH-Metrie wird mit einer Fibrogastroskopie unter Verwendung einer speziellen Sonde oder einer Radio-Kapsel durchgeführt.

Bei der Untersuchung von Biopsien wird nicht nur Helicobacter pylori nachgewiesen, sondern auch der Grad seiner Ausbreitung entlang der Schleimhaut.

Wenn Sie nicht intragastric Intubation der Magensäure führen können, wird durch die Höhe der uropepsinogena im täglichen Urin, sowie auf der Konzentration von Serum-Gastrin beurteilt (wenn es nicht genügend Säureproduktion ist - erhöht in Fällen von antralen atrophische Gastritis - stark reduziert). Morphologische Studien geben eine vollständigere Analyse der Möglichkeiten der Fundaldrüsen, den Grad der atrophischen Veränderungen.

Die Infektion mit Helicobacter pylori wird durch den Nachweis spezifischer Antikörper im Blut von Patienten bestätigt. Die Kliniken verwenden Röntgentechnik, die polypösem Ausbreitung, Stamm antralen Tumoren, beeinträchtigte Faltung zeigt. Ultraschall ist ein wenig informativer Weg, um Magenkrankheiten zu erkennen, hilft aber dabei, eine andere Pathologie des Verdauungssystems zu erkennen.

Behandlung

Das Schema der Therapie wird einzeln abhängig von zugewiesen:

  • von morphologischen Veränderungen in der Schleimhaut;
  • begleitende Niederlage des gesamten Verdauungssystems;
  • der Grad der Verringerung der Säure.
  • Reduktion von entzündlichen Phänomenen;
  • Erreichen einer langen Remissionsdauer;
  • verlangsamen den Prozess der Atrophie;
  • Wiederherstellung der normalen sekretorischen Aktivität des Magens;
  • Sicherstellung der richtigen Verdauung von Nahrung und Assimilation seiner Bestandteile.

Diätkost

Große Bedeutung in der Therapie wird Diät und Diät gegeben. Es wird empfohlen, Lebensmittel in kleinen Mengen 6 mal am Tag, notwendigerweise warm und in einer ausreichend zerkleinerten Form zu nehmen. Dies ermöglicht Ihnen, den Magen von unnötigen Verletzungen zu entlasten, die Belastung der sekretierenden Zellen zu reduzieren.

Normalerweise wird die Tischnummer 2 empfohlen. Es beinhaltet die Einbeziehung von Produkten, die Säurefunktion und Appetit anregen:

  • gekochtes, gedämpftes Fleisch und Fischgerichte;
  • Brei;
  • Gemüse;
  • Frucht;
  • Grüns.
  • würzige Gewürze;
  • fetthaltige Lebensmittel;
  • kalte und heiße Getränke;
  • frisches Gebäck.

Medikationstherapie

Um den Säuregehalt und die Enzyminsuffizienz auszugleichen, wenden Sie an:

  • Acidin-Pepsin;
  • natürlicher Magensaft;
  • Panzinorm;
  • Pepsidil.

In Kombination mit Pankreatitis:

Um Übelkeit zu reduzieren und Erbrechen zu beseitigen:

Aus der Gruppe der Phytopharmaka hat die stimulierende Wirkung:

  • Plantaglucid (aus Wegerich),
  • Romazulon (aus Kamillenblüten),
  • Rotokan (Kamille, Ringelblume, Schafgarbe).

Fertige Phytopräparate können in der Apotheke gekauft werden.

Zur Verbesserung der Blutzufuhr zur Schleimhaut werden ernannt:

  • Methyluracil;
  • Aloe-Extrakt in Injektionen.

Der Patient benötigt Kurse der Vitamintherapie. Bei einem starken Gewichtsverlust werden anabole Hormone (Retabolil) verwendet. Im Therapieplan müssen notwendigerweise Mittel zum Schutz des Magens enthalten sein.

Helicobacteria zerstören:

  • Wismutsubcitrat;
  • Metronidazol;
  • Omeprazol;
  • Antibiotika.

Physiotherapeutische Methoden werden nur nach Untersuchung und vollständigem Ausschluss von Präkanzerosen eingesetzt. Empfohlen:

  • UHF-Verfahren;
  • Magnetotherapie;
  • diadynamische Ströme;
  • Elektrophorese mit Lösungen von Novocain oder Calcium;
  • Anwendungen von Ozokerit und Paraffin.

Prognose der Erkrankung auf der Compliance des Patienten hängt mit den Anforderungen der Diät, das Rauchen und das Trinken von Alkohol, führt Gymnastik möglich, die Verwendung von Spa-Behandlung.