logo

Verletzung der Darmmotilität

Peristaltik - die systematische Kontraktion der glatten Muskulatur des Körpers, die Nahrung durch den Magen-Darm-Trakt bewegen kann und daraus schließlich vom Körper unverdaut.

Motorische Aktivität ist auch für eine effektive Verdauung notwendig: Durch die Kontraktion der inneren Muskeln werden die Gallenblase und die Pankreasenzyme an die Hohlorgane abgegeben.

Das korrekte Funktionieren der Gesamtheit aller Systeme des menschlichen Körpers steht in direktem Zusammenhang mit der Darmgesundheit. Der Zustand des Verdauungssystems hängt von der menschlichen Immunität, ihrer Gesundheit und Leistungsfähigkeit ab. Oft werden Störungen im Verdauungstrakt zur Grundlage für die Entwicklung anderer Krankheiten.

Verletzung der motorischen Funktion des Darms - was ist das?

In einem normalen Zustand wird das Hohlorgan systematisch kontrahiert. Muskelfasern, die die Innenwände mit zwei Schichten auskleiden: in der ersten sind sie in Längsrichtung angeordnet, in der zweiten - ringförmig.

Die Amplitude der wellenartigen Bewegung der Muskulatur variiert in Abhängigkeit von der Darmgegend: Der Dünndarm schrumpft beide langsam und schnell. Zusätzlich können in dieser Abteilung mehrere Abkürzungen gleichzeitig ausgeführt werden.

Auf dem Dickdarm bewegt sich der Nahrungsklumpen viel langsamer. Die Intensität des peristaltischen Pulses erhöht sich mehrmals am Tag zum Zeitpunkt des Entleerungsdrangs.

Normal ist die Häufigkeit der Kontraktionen: für den Zwölffingerdarm - 1-12 pro Minute, für die Gerade - 9-12, für die Dicke - 3-4 und 6-12, für die Gerade - 3.

Was passiert, wenn die motorische Aktivität des Darms zunimmt oder umgekehrt abnimmt? Verfahren für die Passage des Bolus des Darmröhre kompliziert ist, wodurch die Verdauung leidet: nützliche Substanzen aus der Nahrung Eingabe langsamer absorbiert und nicht in einer geeigneten Menge, stagniert unverdaute Nahrung im Körper, toxische Toxine freigibt.

Die pathogene Umgebung provoziert eine schnelle Vermehrung von Parasiten, deren Aktivität das Leben des gesamten Organismus vergiftet.

Verletzung der Motorik führt zur Entwicklung von Krankheiten, Darmstörungen manifestieren sich in Form von Durchfall oder Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen, Entzündung der Schleimhaut, Eingeweide Colitis Schaden Wände.

Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen

Die Hauptgründe für die Abschwächung der motorischen Funktion sind:

  • Unterernährung, die Verwendung einer großen Anzahl von einfachen Kohlenhydraten, kalorienreiche Gerichte;
  • Übertretungen der Diät: lange Abstände zwischen den Mahlzeiten, übermäßiges Essen;
  • ungenügende Menge an verwendeter Flüssigkeit; Dehydratation;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • chronische Erkrankungen der Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse;
  • Infektion des Körpers;
  • bösartige Neubildungen im Darm;
  • Komplikationen nach dem durchgeführten operativen Eingriff an den Organen der Bauchhöhle;
  • chronisches Müdigkeitssyndrom, anhaltender Stress, Depression;
  • Nebenwirkungen von Medikamenten;
  • Vererbung und Eigenschaften älterer Menschen;
  • schädliche Gewohnheiten: Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit.

Eine schwache Peristaltik, meist eine Folge von Mangelernährung, führt zu Verstopfung. Snacks auf dem Sprung, schlechtes Essen (Fast Food, Süßigkeiten, Mehlprodukte, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke) verursachen Verdauungsstörungen.

Kontinuierliche Gärung und Fäulnis von unverdauten Food- und Non-Ausgang bis zum Rausch führt: eine verheerende Wirkung erscheint zuerst auf den nahe gelegenen Organen - Nieren, Leber - dann Schadstoffe wirkt sich auf andere Systeme.

Ein hohes Maß an Verschlackung, die Bildung von Fäkalsteinen beeinträchtigen die Schleimhaut. Anhaltende Verstopfung trägt zur Entwicklung von Hämorrhoiden, zur Bildung von Polypen im Darm bei, die zu bösartigen Tumoren ausarten können.

Weniger häufig ist eine andere Variante der Dysfunktion der Peristaltik - eine Zunahme der Muskelkontraktionen. Stärkung der motorischen Aktivität der Verdauungsorgane können Faktoren wie:

  • die Verwendung von Produkten, die die Schleimhäute reizen: saure, würzige Gerichte;
  • Onkologie;
  • Dysbiose;
  • chronische Infektionskrankheiten;
  • psychoneurologische Störungen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (zum Beispiel Antibiotika).

In diesem Fall leidet der Patient starke Schmerzen, Durchfall: ein sehr flüssiger Stuhl, eine schaumige Konsistenz. Häufiger Durchfall führt zu Dehydration. Daher ist es dringend notwendig, bei der Stärkung motorischer Fähigkeiten, insbesondere bei Kindern, einen Arzt aufzusuchen.

Symptome der Darmmotilitätsstörung

Anzeichen für eine Dysfunktion des Verdauungstraktes sind:

  • Schmerz, mit unterschiedlichem Schweregrad - von unscheinbarem Unbehagen bis zu starken Krämpfen. Schmerzhafte Empfindungen werden reduziert, nachdem man auf die Toilette gegangen ist, Gasleckage. Sie können auch bei Nacht abklingen und bei Nahrungsaufnahme (bei einer morgendlichen Tasse Kaffee oder starkem Tee) verstärkt werden. Negative Emotionen können erhöhte Schmerzen hervorrufen;
  • blockierte Defäkation (Verstopfung). Im Laufe der Zeit wird Verstopfung chronisch. Das Entleeren des Darms wird natürlich fast unmöglich;
  • Schweregefühl im Unterbauch;
  • Blähungen, erhöhte Gasbildung;
  • schlechter Atem;
  • verringerter Appetit gegen Gewichtszunahme;
  • Blässe der Haut;
  • Zeichen von allgemeinem Unwohlsein: Lethargie, Müdigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit;
  • Schwindel: mit Anämie aufgrund eines Mangels an nützlichen Substanzen;
  • Vergiftungszeichen: Allergien, Haut- und Haarschädigung.

Die Funktionsstörung, die durch eine Zunahme kontraktiler Bewegungen der glatten Muskulatur gekennzeichnet ist, wird begleitet von:

  • akuter Schmerz im Darm;
  • häufiger Durchfall mit Schleim oder Blutpartikeln;
  • Blähungen, Blähungen;
  • Mangel an Erleichterung nach der Defäkation, falsche Drang zur Entleerung;
  • Es gibt Anzeichen von Austrocknung: trockener Mund, Schwäche, Schläfrigkeit, Schüttelfrost, erhöhte Herzfrequenz, verminderte Immunität.

Diese Symptome sind alarmierende Signale, die nicht ignoriert werden können. Um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, sollten Sie sich an eine Klinik wenden, wo Spezialisten die genaue Diagnose bestimmen und eine wirksame Therapie auf der Grundlage der Ergebnisse von Tests und Studien verschreiben können.

Diagnose

Während der Untersuchung und während der Palpation zeigt sich bereits eine Schwellung, Schmerzhaftigkeit beim Drücken auf den Bauchbereich.

Ein wirksamer Labortest wird ein Koprogramm sein - ein Stuhltest auf das Vorhandensein von Blut, einer pathogenen Mikroflora.

Unter den instrumentellen Methoden sind die informativsten:

  • Endoskopie - Untersuchung des Darms durch Optik;
  • Koloskopie - Mit Hilfe eines speziellen Tubus mit einer Sonde, die in den Anus eingeführt wird, wird der Arzt den Grad der Durchgängigkeit des Organs, den Zustand der Schleimhaut beurteilen, eine Probe des Materials für die histologische Analyse entnehmen;
  • Irrigoskopie - Röntgen mit gleichzeitiger Einführung einer kontrastierenden Suspension;
  • Ultraschall der Beckenorgane und MRT werden in schwierigen Situationen durchgeführt.

Behandlung von Darmmotilitätsstörungen

Um die Funktion der Verdauungsorgane wiederherzustellen, wird ein integrierter Ansatz angewendet, der Veränderungen in der Ernährung und Bewegung beinhaltet. Bei chronischer Verstopfung, Versteinerung von Stuhlmassen ist eine medikamentöse Therapie indiziert.

Arzneimittel

Vor allem ist es notwendig, den Verdauungstrakt von stagnierendem Stuhl zu reinigen. Zu diesem Zweck Medikament Abführmittel (Guttalaks, Phenolphthalein, Dufalac) in verschiedenen Formen auf dem pharmazeutischen Markt gezeigt - als Tabletten, Tropfen, Zäpfchen rektal.

Natürliche Abführmittel sind die Wurzeln von Rhabarber, Süßholz, Sanddornrinde, Sennesblätter. Zu den Vorbereitungen auf einer Pflanzenbasis tragen Regulaks.

Stark wirksame Mittel, die in der Unmöglichkeit der Entleerung verwendet werden, sind Englisch und Glaubersalz. Sie wirken sich auf den gesamten Darm aus und erzeugen innerhalb weniger Stunden nach der Einnahme den gewünschten Effekt.

Erweicht den Lebensmittelklumpen, erleichtert seine Bewegung zum hinteren Durchgang des Rizinusöls. Der Effekt wird normalerweise nach einigen Stunden beobachtet.

Lass dich nicht in Abführmittel verwickeln: sie machen süchtig, die Verdauungsorgane können "verlernen" unabhängig arbeiten, ohne äußere Reize.

Stärkung der Wirkung auf die Muskeln des Darms hat Prozerin, Vasopressin, Acekledin. Sie erhöhen die motorische Aktivität und stimulieren die Passage der Nahrung durch den Verdauungstrakt.

Die Verdauung wird von Mezim, Festal, Creon unterstützt, was nicht länger als 10 Tage empfohlen wird.

Um psychosomatische Störungen zu korrigieren, verschreiben Sie Beruhigungsmittel, Antidepressiva.

Alle Medikamente, ihre Dosierung und Behandlungsschema werden von einem Spezialisten ernannt. Der Ersatz der Droge oder die vorzeitige Beendigung der Verabreichung ist erst nach einer zweiten Untersuchung möglich. Die unabhängige Verwendung von Arzneimitteln ist verboten!

Therapeutisches körperliches Training

Die aktive Lebensweise hilft, die Beweglichkeit der inneren Organe wiederherzustellen. Laufen, Schwimmen, Laufen, Reiten, Übungen zum Austauschen der Bauchmuskeln werden den Darm wieder normalisieren.

Bei ungewohnten körperlichen Anstrengungen konsultieren Sie einen Spezialisten für Bewegungstherapie!

Komplexe Übungen zur Kräftigung der motorischen Fähigkeiten:

  1. aus der Bauchlage (Sie können sofort nach dem Erwachen im Bett liegen. Es ist wichtig, dass die Oberfläche nicht zu weich ist!) Heben Sie den Körper an;
  2. auf dem Rücken liegend, heben Sie die Knie in einem 90-Grad-Winkel gebogen und führen Sie die Übung "Fahrradfahren";
  3. Bleiben Sie in der gleichen Position, fassen Sie die von Hand gebeugten Knie und ziehen Sie sie an die Brust;
  4. senken Sie die gebeugten Beine auf die Füße und heben Sie das Becken an;
  5. in der Position des Knien mit einer Betonung auf die Handflächen, nehmen Sie Ihre Beine eins nach dem anderen zurück;
  6. aus einer Position knieend mit einer Betonung der Ellenbogen abwechselnd auf dem rechten und linken Gesäß sitzen;
  7. aus der stehenden Position, langsam Kniebeugen mit der Entfernung des Beckens zurück;
  8. Seilspringen oder ohne (bei Fehlen von Pathologien der Beckenorgane).

Um die motorische Aktivität des Darms zu reduzieren, sollten Übungen an der Presse vermieden werden. In diesem Fall ist eine Dehnung geeignet.

Tägliche Bauchmassage stimuliert auch die Arbeit des Verdauungssystems.

Wohltuende Wirkung auf den Körper und Kontrastdusche oder Besprühen mit kaltem Wasser gefolgt von intensivem Reiben mit einem Handtuch.

Ernährungsempfehlungen

Eine notwendige und wirksame Methode zur Behandlung der Krankheit besteht darin, eine Ernährung aufrechtzuerhalten, die auf der Aufnahme von Pflanzenfasern in die Nahrung basiert, und den Verzehr kalorienreicher Nahrungsmittel mit hohem Kaloriengehalt zu reduzieren.

Grundregeln für beeinträchtigte Funktionsstörung:

  • Es ist besser, mehr als 3 mal am Tag (4-5) in kleinen Portionen zu essen. Essen sollte gründlich gekaut werden;
  • trinke eine ausreichende Menge Flüssigkeit (mit einer Rate von 30 ml pro 1 kg Gewicht in Abwesenheit von Problemen mit den Nieren). Machen Sie sich morgens eine Angewohnheit, bei Raumtemperatur ein Glas Wasser zu trinken: Auf diese Weise können Sie den Darm in die Arbeit einbeziehen.
  • Ausschließen von Food-Menü, das reich an einfachen Kohlenhydraten (Süßigkeiten, vor allem Schokolade, Gebäck, Fast Food), Stärke (Kartoffeln, Reis, Grieß) sowie Reizung der Schleimhäute (Limonaden, fettigen und frittierten Lebensmitteln, Gurken, Wurst, Konserven, sauer Frucht);
  • mit Vorsicht, verwenden Sie Butter, gekochte Eier, Hülsenfrüchte, die die Gasbildung fördern;
  • müssen die Aufnahme von starken Tee und Kaffee, heiße Getränke begrenzen;
  • gezeigt Motilität von frischem Gemüse (Kohl, Karotten, Rüben) und Obst (grüner Äpfel, Aprikosen, Pflaumen), Kleie, Getreide, Leinsamen, Hafergetreide und Buchweizen, Laub, Beeren zu erhöhen;
  • zum Kochen verwenden Sie pflanzliche Öle (vorzugsweise kaltgepresst): Oliven, Leinsamen;
  • Frisch gepresste Säfte (vor allem Karotten, Kohl und Rüben sowie Beerensäfte), Kompotte, Sauermilchprodukte, getrocknete Früchte sind nützlich;
  • wenn möglich, essen mehr Meeresfrüchte, Meerkohl.

Liste der empfohlenen Produkte mit erhöhter Peristaltik:

  • geriebene Suppen;
  • Brei aus Graupen, Reis, Mango;
  • Gerichte aus fettarmen Fleischsorten, Eiern;
  • Gemüsepürees;
  • adstringierende Früchte und Beeren (Quitte, Birne, Vogelkirsche, Aronia).

Von Zigaretten und Alkohol bis zur Müllabfuhr ist es in jedem Fall notwendig.

Traditionelle Medizin

Nichttraditionelle Methoden können die Hauptbehandlung effektiv ergänzen: den verschlackten Darm reinigen, seine motorische Funktion wiederherstellen, die Heilung von geschädigtem Gewebe stimulieren und Krankheitserreger loswerden.

Vor der Verwendung von Volksmedizin ist eine fachärztliche Beratung notwendig!

Rezepte gegen Verstopfung:

  • Kleie, Ballaststoffe, die separat gegessen oder zu verschiedenen Gerichten (Salate, Suppen, Cerealien, Gelee) hinzugefügt werden können 1-2 Esslöffel pro Tag;
  • Rübensalat mit Pflaumen oder Knoblauch;
  • Mischung aus Pflaumen und getrockneten Aprikosen. Für 400 Gramm getrocknete Früchte ohne Gruben in einem Fleischwolf drehen, Zugabe von 2 Esslöffel. Tinkturen von Propolis, Blätter von Senna (1 Packung) und 200 ml frischer, nicht mit Zucker überzogener Honig. Alle Zutaten müssen gründlich gemischt werden. Nehmen Sie 2 Teelöffel. in der Nacht mit Wasser bei Raumtemperatur abspülen;
  • Ein Sud aus der Rinde des Sanddorns wird statt Tee getrunken;
  • zerkleinerte Samen von Wegerich: 1 TL. vor dem Essen.

Vorbeugung von Krankheiten

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu behandeln. Daher wird die Umsetzung der folgenden Empfehlungen einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheit Ihres Darms leisten:

  • Halten Sie sich an die Grundlagen einer ausgewogenen Ernährung: Die Ernährung sollte vielfältig sein, einschließlich pflanzlicher Ballaststoffe und Eiweiß. Erlauben Sie sich nicht, zu viel zu essen, Süßigkeiten, Mehlprodukte, geräucherte, salzige und fettige Gerichte;
  • Halten Sie den Körper fit: machen Sie Morgengymnastik, gehen Sie an der frischen Luft, fahren Sie mit dem Fahrrad und auf Skiern, schwimmen Sie in offenen Wasserbecken oder in einem Pool;
  • beobachten Sie die Art der Arbeit und Ruhe: schlafen Sie 7-9 Stunden, vermeiden Sie psychische Überanstrengung und negative Emotionen;
  • besuchen Sie regelmäßig den Gastroenterologen (1-2 mal im Jahr) für Vorsorgeuntersuchungen und rechtzeitige Erkennung von Anomalien im Magen-Darm-Trakt.

Eine sorgfältige Einstellung zu Ihrem Körper hilft Ihnen, viele Probleme zu vermeiden. Gesundheit!

Wie Peristaltik des Darms wiederherzustellen und seine Verletzungen zu beseitigen

Das Verdauungssystem ist einer der wichtigsten Mechanismen im menschlichen Leben. Mit dem Alter verliert der Magen-Darm-Trakt seine Fähigkeiten, was zu Problemen führt. Deshalb sollte jeder wissen, was für Darmperistaltik benötigt wird und wie man es justiert?

Das Konzept der Darmperistaltik

Was Peristaltik des Darms ist, wissen wenige. Dieser Begriff wird als abdominale Kontraktionen mit einem wellenförmigen Charakter verstanden, die es ermöglichen, dass Nahrung weiter entlang des Darmkanals passiert und sich in fäkale Massen ausbildet. Bei richtiger Kontraktion werden normale Verdauungsprozesse beobachtet. Bei gut koordinierter Arbeit müssen alle Spurenelemente im Körper verbleiben und alles andere begleitet die Kälber während der Entleerung der Darmhöhle.

Wir werden verstehen, dass dies eine Peristaltik des Darms ist und wie man Probleme damit verhindert. Für den sicheren Betrieb des Darmtraktes ist es notwendig, Diät und körperliche Aktivität zu überwachen. Wenn die beiden Regeln nicht eingehalten werden und schädliche Verhaltensweisen vorliegen, wird die Arbeitsfähigkeit reduziert, er wird lustlos und reizbar.

Die Peristaltik beginnt zu entstehen, wenn der Magen mit Nahrung gefüllt ist. Normalerweise ist der Zwölffingerdarm auf zehn bis zwölf Mal pro Minute reduziert, der Dünndarm - neunmal pro Minute, Dickdarm und Mastdarm - dreimal pro Minute. Wenn es Probleme mit der Darmmotilität gibt, klagt der Patient über Verstopfung oder Durchfall.

Ursachen von Peristaltikstörungen

Verletzung der Darmperistaltik kann in jedem Alter beobachtet werden.

Die Gründe für den ungünstigen Prozess sind:

  • ständige Stresssituationen und Überlastung des Nervensystems;
  • ineffiziente Ernährung in Form von Hunger, Überernährung, Nahrungsverweigerung, Konsum von schweren und schädlichen Produkten;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • lange Verwendung von Anästhetika;
  • Auftreten von regelmäßiger Dysbiose;
  • Infektion des Darmkanals;
  • das Auftreten von Tumorbildungen;
  • die Anwesenheit von Abhängigkeiten;
  • Nachweis einer Helmintheninfektion;
  • Fehlfunktionen in der Mentalebene;
  • Erkrankung des endokrinen Systems.

In einigen Fällen sind die Vorläufer der Darmmotilitätsstörung das Auftreten verschiedener Krankheiten, die die direkte Operation des Verdauungskanals beeinflussen.

In der Kindheit können die Gründe sein:

  • genetische Veranlagung;
  • regelmäßige Erfahrungen;
  • Unterernährung oder Entwöhnung von der Brust;
  • Erhalt einer kleinen Menge Wasser.

Oft raten Ärzte dazu, Massagen für Kinder durchzuführen und ihnen ein Trinkregime zu geben. Im Kindesalter wird die Verdauungsfunktion viel schneller wiederhergestellt als beim Erwachsenen.

Bei älteren Menschen liegen die Gründe in der geringen motorischen Aktivität. Sie ziehen es vor, eher liegend oder sitzend zu sein, wodurch Verstopfungen beobachtet werden. Auch eine beeinträchtigte Peristaltik des Darms kann als Folge einer früheren Operation auftreten. In diesem Alter sind Patienten viel schwieriger alle Verfahren zu tolerieren, und der Körper restauriert mehr als ein paar Mal.

Die Verletzung der Peristaltik des Darmkanals wird während der Schwangerschaftsphase beobachtet. Im ersten Trimester entsteht das Problem durch eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds. Aufgrund der ausreichenden Produktion von Progesteron tritt eine verlängerte Verstopfung auf. Ab dem zweiten Trimester wächst der Fetus aktiv. Der vergrößerte Uterus drückt mit jedem Mal mehr und mehr innere Organe einschließlich des Darmtraktes zusammen.

Symptome der Darmmotilitätsstörung

Eine schlechte Peristaltik erlaubt es einer Person nicht vollständig zu leben. Er wird ständig von unangenehmen Empfindungen gequält.

Die wichtigsten Symptome der Entwicklung des Problems sind:

  1. häufiger Bauchschmerz;
  2. periodisches Auftreten von Krämpfen;
  3. Blähungen und Blähungen;
  4. Verletzung des Stuhls in Form von Durchfall oder Verstopfung;
  5. Zunahme oder Verlust des Gewichts;
  6. Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  7. Entwicklung von Symptomen der Intoxikation.

Im Kindesalter sind die Symptome der Darmmotilitätsstörung folgende:

  • Reizbarkeit und Nervosität;
  • unruhiger Schlaf;
  • grundloses Weinen.

Wenn eine solche unangenehme Symptomatik beobachtet wird, müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden.

Verstärkte Darmperistaltik

Die Peristaltik kann einen unterschiedlichen Charakter haben: geschwächt oder gestärkt werden. In jedem Fall führt dies jedoch zur Entwicklung nachteiliger Folgen.

Die erhöhte Darmperistaltik ist bis zu achtmal täglich durch Symptome wie regelmässigen Durchfall gekennzeichnet. In diesem Fall verliert eine Person viel Wasser, Salze und Mikroorganismen, was zu einer direkten Austrocknung führt.

Häufige Gründe sind:

  • Auftreten von onkologischen Erkrankungen;
  • Darminfektion;
  • Erkrankungen des Darmkanals akut und chronisch;
  • eine Dysbakteriose.

Eine erhöhte Peristaltik des Darms kann als Schutzfunktion bei einem katastrophalen Charakter wirken. Zu all dem klagt der Patient über Gasbildung und Blähungen.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie zuerst die Gründe identifizieren.

Diagnose des Darms


Wenn die ersten Symptome auftreten, muss der Patient so schnell wie möglich Hilfe von einem Spezialisten suchen. Der Arzt hört auf Beschwerden und führt eine Palpation des Bauches durch. Basierend auf den Daten nach dem Abtasten wird bereits eine Umfrage zugewiesen. Dies beinhaltet:

  • Abgabe von Kot zur Analyse;
  • Blutspende für die allgemeine Analyse;
  • Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel;
  • Durchführung von Koloskopie und Endoskopie;
  • Ultraschalldiagnose;
  • Biopsie für die histologische Untersuchung.

Die gesamte Untersuchung dauert sieben bis vierzehn Tage. Wenn der Körper einen pathologischen Prozess aufdeckt und die Ursache der Entwicklung erkennt, wird dem Patienten eine Behandlung verordnet.

Behandlung von Darmmotilitätsstörungen

Wie entwickelt man die Darmmotilität? Diese Frage ist für viele Patienten von Interesse. Die Behandlung einer gestörten Arbeit des Verdauungssystems besteht in der Durchführung eines integrierten Ansatzes. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die Ernährung angepasst und gymnastische Übungen empfohlen. Gute Ergebnisse zeigen Behandlung mit Volksmedizin.

Medikationstherapie

Wie stärkt man die Darmperistaltik? In modernen Zeiten bieten pharmakologische Firmen eine große Liste von Drogen an. Aber sie sollten nur nach der Empfehlung des Arztes eingenommen werden.

Wenn der Patient eine schwache Peristaltik des Darms hat, wird ihm verschrieben:

  • Abführmittel, die den gesamten Darmkanal beeinflussen. Dazu gehören Englisch und Glaubersalz. Diese Fonds sind die stärksten und schnellsten Auswirkungen. Das Ergebnis ist in nur einer Stunde zu sehen;
  • Abführmittel, die den Dünndarm betreffen. Dies beinhaltet Rizinusöl. Seine Verwendung gewährleistet die Bewegung des Inhalts im Darmkanal, und die Wirkung tritt in zwei bis drei Stunden auf;
  • Abführmittel, die den Dickdarm betreffen. Sie sind pflanzlichen und synthetischen Ursprungs. Dazu gehören Glycerin Suppositorien, Tropfen auf Kräuterextrakten, Guttalax oder Phenolphthalein.

Zur Verbesserung der intestinalen Peristaltik können Medikamente aus Neuroleptika, Tranquilizern und Antidepressiva verschrieben werden. Sie beeinflussen das Nervensystem und verbessern den psychischen Zustand des Patienten.

Einhaltung der Diät

Wie Peristaltik des Darms wiederherstellen? In den meisten Fällen wird den Patienten durch eine einfache Diät geholfen.

Es ist möglich, Produkte zu unterscheiden, die die Peristaltik des Darms verbessern, in Form von:

  • kalte Getränke in Form von Beeren- und Fruchtsäften, Kompotte, Kwass, Wein;
  • frische Sauermilchprodukte;
  • Eiscreme;
  • Gemüse mit hohem Ballaststoffanteil in Form von Kohl, Rettich, Rüben, Karotten;
  • Frucht. Hier können Sie Wassermelonen, Melonen, saure Äpfel, Aprikosen und Pflaumen, Persimmon;
  • getrocknete Früchte. Dazu gehören Rosinen, getrocknete Aprikosen, Feigen, Pflaumen;
  • Haferbrei, Buchweizen und Gerstenbrei;
  • Grüns und Walnuss.

Wenn der Verdauungstrakt nicht funktioniert, werden Pflanzenöle aus Oliven, Sesamsamen, Leinsamen als Produkte verwendet, die die Darmperistaltik stimulieren.

Die Behandlung, die die motorische Funktion stärkt, sollte auf den Konsum einer großen Anzahl von frischem Gemüse ausgerichtet sein. Lassen Sie keine großen Pausen zwischen den Mahlzeiten zu. Eine ausgezeichnete Wahl ist eine fünfmalige Mahlzeit.

Um die motorische Funktion des Darmtraktes zu reduzieren, müssen Sie in die Diät Produkte in der Form aufnehmen:

  • heißer Tee, Kaffee und Kakao;
  • Rotwein;
  • Weißbrot;
  • Schokolade;
  • Beerengelee;
  • Graupen, Reis und Grießbrei;
  • gemahlene Suppen und Kartoffelbrei;
  • Fleischgerichte;
  • Eier und Butter.

Bei verstärkter Darmkanalarbeit ist es besser, anstelle von Kefir Milch zu trinken.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Wie stärkt man die Darmperistaltik? Um die Arbeit des Verdauungstraktes zu verbessern, kann auf den Gebrauch von Volksmethoden zurückgegriffen werden.

Es gibt mehrere effektive Rezepte.

  1. Der erste Weg. Eine entspannende Mischung.

Um es zu machen, müssen Sie einen Löffel Weizenkörner, zwei Äpfel, zwei Esslöffel Haferflocken, Honig, Nüsse und Zitrone nehmen. Alle Zutaten werden gemahlen und zusammengemischt. Dann fügen Sie einen Esslöffel Wasser und Zitronensaft hinzu. Alles ist gut gemischt.

Das fertige Produkt sollte mehrmals täglich für ein bis zwei Esslöffel verwendet werden.

  • Der zweite Weg. Eine Mischung aus getrockneten Früchten.

    Um die Medizin zu machen, müssen Sie vierhundert Gramm Pflaumen und getrocknete Aprikosen nehmen. Die Zutaten werden durch den Fleischwolf gegeben, danach werden zwei Löffel Propolis, ein Bündel Senna-Gras und zweihundert Milliliter Honig hinzugefügt.

    Alle Komponenten sind gut miteinander vermischt. Bereit Medizin sollte zwei Löffel vor einer Nachtruhe genommen werden. In diesem Fall viel Flüssigkeit trinken.

  • Gymnastik für den Bauch

    Zur Normalisierung des Verdauungskanals eignen sich Sportarten wie Tennis, Schwimmen, Laufen und Reiten. Zu Hause können Sie einige Übungen machen.

    Der Patient muss auf dem Rücken liegen und die Beine hochheben. Es ist nötig, die Bewegungen durchzuführen, wie auf dem Fahrrad, nur wird der Ton der Muskelstrukturen der Presse zusätzlich erzeugt. Dies wird den Blutfluss in den Beckenorganen erhöhen.

  • Die zweite Übung.

    Der Patient muss sich zurücklehnen und die Beine an den Knien festhalten und dann den Bauch fest drücken. In dieser Position müssen Sie für ein paar Sekunden bleiben.

  • Die dritte Übung.

    Es ist notwendig, die Presse täglich zu schwingen. Es ist am besten, während der Morgenstunden nach dem Schlaf zu trainieren, ohne aus dem Bett zu kommen. Es genügt, einen Schwung von zehn bis zwanzig Mal durchzuführen.

  • Alle medizinischen Maßnahmen zur Verbesserung der Peristaltik sollten unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Gymnastik und Diät werden am besten konstant gehalten, und regelmäßig ist es notwendig, den Darmkanal zu reinigen.

    Verstärkte Darmperistaltik

    Was ist Peristaltik?

    Peristaltik ist nichts anderes als der Arbeitsprozeß des Verdauungssystems, der sich in der Förderung gastrischer Nahrung durch Muskelkontraktionen des wellenförmigen Charakters des Verdauungstraktes äußert. Bei der Verdauung bewegt sich ein Lebensmittelklumpen vom Anfang der oberen Speiseröhre bis zum Anus.

    Peristaltische Bewegungen basieren auf den Momenten der Kontraktionen der glatten Muskelschicht in den Muskelfasern. In einer der Schichten in Längsrichtung, in der anderen, kreisförmig, die die gewünschte peristaltische Welle bildet. Die Intensität der wellenartigen Kontraktionen unterscheidet sich je nach Organabteilung. Zum Beispiel gibt es im Dünndarm mehrere Arten peristaltischer Bewegungen, die mit sehr langsamen Muskelkontraktionen beginnen und mit schnellen und in einigen Fällen sogar schnellen Raten enden.

    Der langsamste Teil der Arbeit der Peristaltik ist der Dickdarm. Hier ist die Rate der Muskelkontraktionen niedrig, und nur wenige Male am Tag kommt es im Körper zu Momenten starker rhythmischer Kontraktionen, die die Substanz in Richtung Anus drücken müssen.

    Mechanismus der beschleunigten Darmmotilität

    Misserfolge in der Arbeit in Form einer beschleunigten Kontraktion der Muskeln des Darms können sich aus verschiedenen Gründen manifestieren: Besonderheiten der Nahrungsmitteleigenschaften, Störungen in der Arbeit des zentralen Nervensystems, Erkrankungen des Verdauungstraktes. Die Ursache für die Beschleunigung der Arbeit der Peristaltik kann auch die Bildung einer Seifenumgebung sein, als Folge der Kombination von Kalium mit Magnesiumsalzen, der Anwesenheit von Fettsäuren und anderen Enzymen.

    Die Geschwindigkeit des Fortschritts der verdauten Nahrung hängt direkt vom Zustand der Rezeptoren ab. Je mehr sie durch die daran beteiligten Faktoren irritiert werden, desto schneller und rhythmischer wird die Kontraktion der Darmmuskeln.

    In manchen Fällen werden hohe Peristaltikspiegel zur Behandlung von Magen-Darm-Organen künstlich erreicht. Zu diesem Zweck wird es auf eine komplexe Art und Weise angewendet: eine spezielle Diät und therapeutische und vorbeugende Übungen, die den Mechanismus der Peristaltik zwingen, im gewünschten Modus zu arbeiten.

    Was stärkt es?

    Der Hauptgrund für den Anstieg der Peristaltik ist die Anwesenheit von Fermentation im Verdauungstrakt, dieser Faktor erklärt das Auftreten von Schwellungen, Blasen, Gurgeln, Grollen, Magenschmerzen, erhöhte Blähungen, Durchfall. Die Erhöhung der Frequenz der Kontraktionen der Muskeln des Gastrointestinaltraktes beeinflusst die Arbeit der Peristaltik, ihre Arbeit beschleunigend. Was kann Geschwindigkeit und Kraft in der Peristaltik provozieren:

    • Vorhandensein von chronischen Krankheiten in der Phase der Exazerbation.
    • Das Vorhandensein einer Infektion.
    • Onkologische Manifestationen in den Organen des Verdauungstraktes.
    • Dysbakteriose.
    • Genetisch angeboren.
    • Nebenwirkung einiger Medikamente.

    In einigen Fällen kann Stress oder nervöse Überanstrengung auch die Intensität von Muskelkontraktionen des Verdauungstraktes, insbesondere des Dickdarms und Darms, hervorrufen. Die gleiche Reaktion kann in einem Komplex mit anderen Produkten eine pflanzliche Nahrung hervorrufen, als eine einzigartige Reaktion eines schützenden Körpers, der dem Körper hilft, mit schwer abbaubaren Produkten und toxischen Substanzen fertig zu werden.

    Symptome einer schweren Peristaltik

    Die Stärke der Peristaltik des Verdauungssystems drückt sich in folgenden Symptomen aus:

    • Das Vorhandensein von Schmerzen im Bereich des Verdauungstraktes. Fehler in der Arbeit des Darms können in verschiedenen Stärken von schmerzhaften Empfindungen ausgedrückt werden, die sich sowohl im Bereich der Lage des Organs als auch extensiver manifestieren können. Dieses Symptom ist auf die erhöhte Intensität der Muskelkontraktionen zurückzuführen, und diese Art von Symptomen kann sich als Folge von Organerkrankungen, Nahrungsmittelbesonderheiten oder als Folge von Stresssituationen manifestieren.
    • Flatulenz, aufgebläht. Erhöhung der Geschwindigkeit der Peristaltik kann Schwellung und Ansammlung von Gasen im Bauchraum hervorrufen.
    • Schnelle Gewichtszunahme. Fehler in der Arbeit der Verdauung, als Folge der Gewichtszunahme, sind eines der Symptome der Peristaltik.
    • Häufiger Durchfall. Diese Art von Symptomen kann sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten des Verdauungssystems manifestieren.
    • Schlechte Gesundheit. Intensivierte Arbeit der Peristaltik kann den Allgemeinzustand in Form von Schwäche, Fieber, Schwitzen, Unwohlsein beeinträchtigen.

    Wie man Darmperistaltik verlangsamt

    Vor Beginn der Behandlung der Folgen der beschleunigten Arbeit der Peristaltik ist es notwendig, den Grund für das Auftreten dieser Art von Versagen zu finden. In einigen Fällen ist es angemessener, Medikamente zu verwenden, die helfen, irritierende Organe der Substanz zu beseitigen. Dies normalisiert die Arbeit und trägt zum Entzug von Material bei, das Entzündungen hervorrufen kann, die Häufigkeit des Stuhlgangs reduziert und eine gute Verdauung der Nahrung organisiert.

    Wenn die Einnahme von Arzneimitteln kontraindiziert ist, empfehlen Experten, Rezepte aus der traditionellen Medizin zu verwenden. Es gibt viele verschiedene Produkte von sowohl industriellen als auch pflanzlichen Ursprungs, die in einer komplexen oder in einer getrennten Weise die Arbeit der Peristaltik unterdrücken und reduzieren.

    Vorbereitungen

    Die Wahl des Rechts für die Verlangsamung der Muskelkontraktionen der GIT-Organe Vorbereitungen, Experten empfehlen, vor allem auf die Methode der Einflussnahme zu zahlen. Hier ist es wichtig, genau die Kategorie der Medikamente zu bestimmen, die die Arbeit der Peristaltik hemmen:

    • Enterosorbentien. Die einfachste, kostengünstigste und effektivste ist immer noch die gleiche Aktivkohle. Dieses Medikament neutralisiert und absorbiert schädliche und toxische Mikroorganismen, die dann auf natürliche Weise aus dem Körper entfernt werden. Sie können auch beachten: Polysorb, Enterosgel, Polyphepanum, Carbopect, Atoxil, Polifan, Neosmectin und natürlich Smectu.
    • Pribiotika. Arzneimittel dieser Art werden auf der Grundlage einer speziellen Mikroflora hergestellt, die eine Zusammensetzung von Bakterien enthält, die in ihren Eigenschaften nützlich sind. Das Prinzip der präbiotischen Wirkung besteht darin, die für die normale Verdauung in den Verdauungsorganen notwendige Mikroflora durch Absetzen der notwendigen Bakterien zu organisieren, die nach einer gewissen Zeit die Stabilität der Peristaltik gewährleisten. Präparate-Probiotika: Bifidumbacterin, Lineks, Bifiform, Lactobacterin, Bactistatin, Norbaktin, Atzilact und andere.
    • Antibakterielle und antimikrobielle Medikamente. Diese Art der Behandlung beinhaltet die Verwendung von Antibiotika, die die Arbeit von Bakterien und Mikroben hemmen, insbesondere ist dies in Fällen wichtig, in denen das Vorhandensein eines intestinalen Bazillus und anderer schädlicher Mikroorganismen im Körper genau diagnostiziert wird. Zum Beispiel: Levomycetin, Metronidazol, Alpha Normix, Enterofuril, Intetrix, Inteptan.
    • Peristaltik Medikamente verlangsamen. Diese Art von Medizin wurde entwickelt, um die Muskelkontraktionen, vor allem die Teile des Dickdarms, zu beruhigen, was wiederum die Häufigkeit von Durchfallerscheinungen reduziert. Dieselben Medikamente werden für chronische Diarrhoe oder Reizdarmsyndrom verwendet - Imodium, Loperamid, Stopper, Loflatil, Lopeium.

    Verlangsamen Peristaltik Produkte

    Die Liste der Lebensmittelprodukte, die die Aktivität der Peristaltik reduzieren können, enthält folgende Namen:

    • Warme oder warme Getränke: Kakao, Tee, Kaffee.
    • Weine aus natürlichen Trauben.
    • Frisches Gebäck und andere Backwaren.
    • Jede Art von Kissel, gekocht auf der Basis von Stärke.
    • Reisbrühe, Brei.
    • Schokolade.
    • Gemüsepürees, abgewischte ungesättigte Suppen.
    • Früchte und Beeren: Apfelbeere, Birne, Vogelkirsche, Quitte.

    Erhöhte Darmperistaltik was es ist

    Was ist eine erhöhte Darmperistaltik?

    Wie ist der Zustand einer erhöhten Peristaltik?

    Normalerweise werden bei konstanter Anreicherung des Darms seine wellenartigen Kontraktionen immer durch Ruhephasen ersetzt. In den Darm gelangt, irritiert die Nahrung die Interzeptoren, als Folge der Peristaltik verstärkt. Die Wandkontraktionen bewegen den Inhalt (Speisebrei) in den Dickdarm und lösen den Dünndarm durch übermäßige Reizung und Dehnung aus. Wenn im Darm kein Inhalt vorhanden ist (z. B. bei völliger Verhungerung), verlangsamt sich die Peristaltik oder hört ganz auf.

    In einigen Fällen besteht jedoch eine erhebliche Reizung der Darmschleimhaut. Verstärkte Peristaltik wird durch Reflexe verursacht, an denen der Hirnstamm und das autonome Nervensystem beteiligt sind, sowie durch die Reflexaktivierung des intermuskulären Plexus im Verdauungstrakt. Stühle werden flüssiger, weil bei einer schnellen Bewegung ein Teil des Inhalts keine Zeit hat, in das Blut aufgenommen zu werden. Ein schmerzhafter Zustand, in dem häufige und flüssige Fäkalien auftreten, wird Durchfall (Durchfall) genannt.

    Ursachen für erhöhte Darmmotilität

    Eine verstärkte Peristaltik wird bei einigen Darmerkrankungen beobachtet, die auf akute Darminfektionen, Exazerbationen chronischer Magen-Darm-Erkrankungen, Onkopatologie der Verdauungsorgane und Darmdysbakteriose zurückzuführen sind. Verstärkte Fermentationsprozesse führen zu erhöhter Bildung von Gasen und dem Auftreten von Blähungen. Verstauchung der Eingeweide verursacht das Auftreten von Koliken Schmerzen. Im Lumen des Dickdarms, wenn Fettsäuren mit Magnesium-, Calcium-, Natrium- und Kaliumsalzen kombiniert werden, bilden sich Seifen, die im Stuhl als weiße Klumpen vorliegen.

    Durchfall kann auch mit vollkommen gesunden Darmwänden entstehen, die auf nervösem Boden entstehen. In manchen Fällen verstärken die mentalen (kortikalen) Auswirkungen auf den Darm durch übermäßige Erregung oder Angst seine Peristaltik und verursachen Durchfall (die sogenannte "Bärenkrankheit"). Diarrhöe tritt auch als Folge der Erregung der Darmperistaltik mit groben Pflanzennahrung auf, die viele unverdaute Rückstände (Früchte, Gemüse, Brot mit Kleie), fettiges, schwer verdauliches Essen enthält. Manchmal ist es eine schützende-adaptive Reaktion, mit deren Hilfe Produkte, die für den Körper schädlich sind, ausgeschieden werden.

    Die Darmperistaltik kann durch schlecht verdaute Nahrung im Magen verstärkt werden. Ein solcher Durchfall wird als gastro-gisch bezeichnet. Verstärkte Peristaltik und häufiger Stuhlgang (bis zu 6-8 mal am Tag) führen zum Verlust von Salzen, Flüssigkeiten, Essensspalten. Eine einfache Dyspepsieerkrankung muss von Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts unterschieden werden. Zu diesem Zweck werden bakteriologische und koprologische Studien durchgeführt.

    Ursachen für erhöhte Darmperistaltik?

    Peristaltik des Darms - dieses Wort bedeutet wellenförmige Schrumpfung der Darmwand, die die Bewegung des Stuhls zum Ausgang erleichtert.

    Eine verstärkte Darmperistaltik bedeutet eine Beschleunigung der Kontraktionen der Darmwände, die Zeichen der Manifestation bestimmter Krankheiten sind.

    Die Stärkung der Peristaltik, die zu einer Beschleunigung des Stuhls auf sechs bis acht Mal am Tag führt, führt zu Austrocknung, Verlust von Salzen und Abbauprodukten von Ballaststoffen.

    Wie tritt der Prozess der Darmmotilität auf?

    Wellenförmige Kontraktionen der Darmwände werden normalerweise durch einen Ruhezustand ersetzt. Nahrung, die in den Darm gelangt, irritiert die Interzeptoren, wodurch die Peristaltik stärker wird. Wellenförmige Kontraktionen bewegen den Inhalt des Darms in den Dickdarm und befreien den Dünndarm von Dehnung und Reizung. Die Peristaltik verlangsamt sich oder hört vollständig auf, wenn im Darm kein Inhalt vorhanden ist - zum Beispiel bei völliger Verhungerung.

    Aber manchmal gibt es zu viel Irritation der Darmwand, was die Peristaltik erhöht. Dies liegt an der Beteiligung von Reflexen des Hirnstamms und des autonomen Nervensystems sowie der Aktivierung von intermuskulärem Plexus im Verdauungstrakt. Dadurch werden die Fäkalien flüssig - wenn sie zu schnell sind, haben einige der Inhaltsstoffe keine Zeit, in das Blut aufgenommen zu werden. Es gibt Durchfall - eine schmerzhafte Erkrankung, die durch häufigen weichen Stuhl gekennzeichnet ist.

    Warum nimmt die Darmperistaltik zu?

    Verstärkung der Fermentationsprozesse führt zu einer Zunahme der Gasbildung, das Auftreten von Blähungen. So werden im Dickdarm-Lumen bei der Vereinigung der Salze von Magnesium, Natrium, Kalzium und Kalium mit Fettsäuren Seifen gebildet - sie sind im Kot sichtbar und sehen aus wie weiße Klumpen.

    Manchmal entwickelt sich jedoch Durchfall mit einer völlig gesunden Schleimhaut der Darmwand, die auf Stress zurückzuführen ist. Übermäßige Erregung, Angst erzeugen eine kortikale Wirkung auf den Darm und verstärken die Peristaltik, was Durchfall verursacht (sogenannte "Bärenkrankheit").

    Durchfall kann auch durch Überernährung von groben pflanzlichen Lebensmitteln auftreten. das ist oft nicht vollständig verdaut - Obst und Gemüse in großen Mengen, Brot mit Kleie, zu fett und unverdauliche Nahrung.

    Durchfall kann auch als protektiv-adaptive Reaktion auftreten. Mit seiner Hilfe werden schädliche Produkte aus dem Körper eliminiert.

    Interessanteste Neuigkeiten

    Peristaltik des Darms

    Die vollständige Arbeit des Darms besteht darin, eine Vielzahl von Funktionen zu erfüllen, von denen die Verdauung von Nahrung, die Absorption von Nährstoffen und die Ausscheidung von nicht verwendetem essentiell sind. Normale Arbeit des Darms ist die Grundlage für eine gute Gesundheit.

    Eine Art von Darmstörungen ist eine Verletzung der Peristaltik, dh ihrer motorischen Funktion. Dies beschleunigt oder verlangsamt den Fortschritt des Darminhalts, was zur Entwicklung verschiedener Störungen beitragen kann und erfordert Maßnahmen zur Verbesserung der Darmmotilität.

    Was ist die Darmperistaltik?

    Peristaltik des Darms - die Reduktion seiner Wände, durch die sich der Inhalt des Darms bewegt.

    Richtige Darmkontraktionen sorgen für die normale Dauer von Verdauungsvorgängen, in denen alle nützlichen Substanzen aufgenommen werden können, und unverdaulich - um ausgeschieden zu werden. Die Erhaltung der Bedingungen, unter denen die Darmfunktionen erhalten bleiben, wird durch Faktoren wie eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Ernährung, körperliche Aktivität und das Fehlen systemischer Erkrankungen, die die Funktion dieses Organs beeinflussen, gewährleistet. Ohne diese Bedingungen kann Peristaltik in unterschiedlichem Ausmaß, von gering bis schwer entwickeln.

    Verstöße gegen die Darmmotilität

    Störungen der motorischen Funktion des Darms sind aufgrund ihrer Folgen gefährlich. Bei Durchfall (Intensivierung der Peristaltik) werden Wasser aus dem Körper, Elektrolyte (Salze, die für die normale Körperarbeit wichtig sind) und Nährstoffe, die keine Zeit haben, vollständig absorbiert und absorbiert zu werden, entfernt.

    IMODIUM® beginnt nach 1 Stunde nach der Verabreichung zu wirken und verhindert den Verlust von Elektrolyten und Nährstoffen. Normalisiert die Arbeit des Darms, IMODIUM® ermöglicht es Ihnen, Durchfall in kurzer Zeit loszuwerden.

    Durchfall kann durch einen oder mehrere der folgenden Faktoren verursacht werden:

    • das Vorhandensein von Stoffen im Darm, die auf seine Wände eine Reizwirkung haben. Reizung kann chemisch sein (Einnahme bestimmter Medikamente, übermäßiges Verlangen nach sauren oder salzigen Lebensmitteln), mechanische (zu viel Essen, Druck auf die Wände) oder thermische (lokale oder allgemeine Erhöhung der Körpertemperatur, die Darm-Rezeptoren stört). Solche Diarrhöe tritt in der Regel plötzlich auf und hört nach der Beseitigung ihrer Ursachen schnell auf;
    • Magen-Darm-Schleimhaut Reizbarkeit - Motilitätsstörungen verursacht durch eine Entzündung (Kolitis, Enterokolitis) oder übermäßige emotionale Belastung ( „trägt Krankheit“ so genannte nach einer starken Angst oder Stress entstehen). Erhöhte Empfindlichkeit der Darmschleimhaut führt zu einem erhöhten Peristaltik.
    • und andere Faktoren.

    Diese Faktoren sind die Ursachen für eine erhöhte Darmperistaltik, bei der sich der Darminhalt zu schnell bewegt und Nährstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden, ohne Zeit zum Saugen zu haben. In diesem Fall ist eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung der Darmperistaltik erforderlich, um den Verlust von lebenswichtigen Elektrolyten zu verhindern und Komplikationen zu vermeiden.

    Wie kann man die Darmmotilität verbessern?

    Die folgenden Methoden helfen, die Darmmotilität zu verbessern und Gesundheit und Wohlbefinden für viele Jahre zu erhalten.

    Motorische Aktivität bereitstellen. Nach der Hauptmahlzeit an der frischen Luft zu gehen erhöht die Normalisierung und die Darmmotilität sowie die Freisetzung von Hormonen, die die Arbeit des Verdauungstraktes verbessern.

    Einhaltung der Diät. Große Bedeutung für die Verbesserung der Peristaltik hat der Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln. Ballaststoffe, die nicht vom Körper aufgenommen werden, passieren den Darm als Ballast, lockern und erweichen fäkale Massen, tragen zur Verbesserung der Darmmotilität bei und beseitigen deren Störungen.

    Der Ausschluss von gasproduzierenden Produkten (Süßigkeiten, Backwaren, Hülsenfrüchte, roher Kohl usw.) aus der Nahrung hilft, die Aktivität des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren.

    Erhöhte Darmperistaltik

    Bei der Verdauung spielt die Peristaltik des Darms eine besonders wichtige Rolle. Schließlich ist der Darm das Umverteilungszentrum für die Verdauung, das Sortieren von Nahrungsmitteln und die Verdauung von nützlichen Substanzen. Eine langsame Peristaltik führt zu einer Stagnation der Nahrung im Darm, was wiederum den gesamten Körper beeinträchtigt.

    Was ist die Peristaltik des Darms?

    Die Peristaltik des Darms ist ein Prozess der wellenartigen Kontraktion der Darmwände, der den Transport des Inhalts von den oberen Abschnitten zu den Ausgängen unterstützt. Die Hauptrolle spielen dabei glatte Muskeln, von denen sich zwei Schichten in den Darmwänden befinden. In der ersten Schicht sind die Muskelfasern in Längsrichtung und in der zweiten Schicht kreisförmig angeordnet. Die zusammenhängenden Bewegungen dieser beiden Muskelgruppen bilden eine peristaltische Welle, deren Frequenz in bestimmten Bereichen des Darms unterschiedlich ist.

    Zum Beispiel kann im Dünndarm die Geschwindigkeit peristaltischer Wellen je nach Abteilung langsam, sehr langsam, schnell und schnell sein. Gleichzeitig können mehrere peristaltische Wellen den Dünndarm passieren.

    Es ist erwähnenswert, dass im Dünndarm die Geschwindigkeit der Peristaltik viel langsamer ist als im Rest der Olane, so dass die Geschwindigkeit des Passierens der Nahrung wesentlich länger dauert. Nur wenige Male am Tag im Dünndarm bilden sich starke Kontraktionen, die den Inhalt der Höhle zum Anus führen.

    Nachdem die Nahrung den Magen gefüllt hat, erscheint die Peristaltik im Dickdarm unter dem Einfluss des Reflexes. Die Norm der Peristaltik des Darms ist: Zwölffingerdarm - 10-12 Kontraktionen pro Minute, dünn - 9-12, dick - 6-12, in einer geraden Linie bis zu 3 mal.

    Das Ergebnis der Beeinträchtigung der Darmperistaltik ist eine Verschlechterung der Verdauung von Nahrung, eine Schwierigkeit bei der Ausscheidung von Abfallprodukten aus dem Körper und eine schlechte Aufnahme von Nährstoffen. Wenn also die Produkte der Vitalaktivität nicht aus dem Körper entfernt werden, entstehen Zerfallsprodukte und Toxine, was wiederum zur Bildung von Stuhlsteinen, zur Zerstörung eines Stamms nützlicher Bakterien und zum Auftreten von Parasiten führt. Solche Zustände führen zum Auftreten vieler Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, die sich in Form von Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung), entzündlichen Prozessen, der Bildung von Polypen und Geschwüren äußern.

    Um Ihren Körper vor unangenehmen Folgen zu schützen, müssen Sie sich mit den Risikofaktoren vertraut machen, die sich negativ auf die Darmmotilität auswirken.

    Ursachen der Darmmotilitätsstörung

    Die Hauptfaktoren, die die Verletzung der Darmmotilität provozieren, sind:

    • Krankheiten der chronischen Natur des Verdauungssystems (Leber, Gallenblase, Pankreas);
    • Unsachgemäße Ernährung, vor allem Konsum in kleinen Mengen kalorienreicher Nahrung;
    • Bösartige und gutartige Darmtumoren;
    • Frühere chirurgische Eingriffe an den Bauchorganen;
    • Eine sitzende Lebensweise;
    • Altersfaktor (am häufigsten sind Menschen nach 60 Jahren ausgesetzt);
    • Erblicher Faktor;
    • Empfang von Medikamenten, die die Beweglichkeit des Darms beeinflussen;
    • Langfristiger Stress und Störungen in der Arbeit des zentralen Nervensystems.

    Die Hauptursachen für die Störung der Darmmotilität, die die Mehrheit der Weltbevölkerung betrifft, sind Unterernährung und Bewegungsmangel. Abfangen auf dem "Lauf" und häufiger Sandwiches und Fastfood, Waschen Sie alles mit starken Kaffee oder süßen kohlensäurehaltigen Getränken, eine Person nicht vorstellen, wie viel Fett und Zucker in seinem Körper ist. Die "explosive" Kombination von Zucker und Fett führt nämlich zu den Prozessen der Fermentation und Fäulnis im Darm. Die Folgen der Mangelernährung sind die Bildung von Hämorrhoiden, Polypen und Tumoren. Darüber hinaus vergiften Giftstoffe nicht nur das Verdauungsorgan, sondern auch die Nieren und die Leber. Im verschlackten Darm beginnen sich Stuhlsteine ​​zu bilden, die die Schleimhaut des Organs reizen.

    Fehlende oder zu langsame Peristaltik führt in allen Organen des kleinen Beckens zur Verstopfung und Blutstauung. Wenn Sie die Gefahr von Krankheiten, die mit einer gestörten Darmmotilität verbunden sind, vermeiden wollen, achten Sie auf die Gründe, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen.

    Meistens ist die Peristaltik des Darms bei Menschen mit einer sitzenden Lebensweise beeinträchtigt. Um die Peristaltik zu beschleunigen, sind adäquate und dosierte körperliche Übungen erforderlich, die in der Bauchhöhle betont werden.

    Symptome

    Die Hauptsymptome zeigten sich in der Verletzung der Darmmotilität:

    1. Schmerzempfindungen im Bauch, von unterschiedlicher Intensität. So können sie sich als akute Krämpfe oder leichte Beschwerden manifestieren, sehr oft schwanken sie den ganzen Tag. Meistens nehmen sie nach dem Stuhlgang oder dem Austritt von Gasen ab. Meistens stört der Schmerz im Schlaf nicht. Beim Konsum von Koffein können sie dagegen zunehmen. Und auch ihr Grad steigt von Stress und emotionalem Stress.
    2. Blähungen - am häufigsten während der Verdauung.
    3. Vergiftungssymptome, Allergien und Hautausschlag, Akne und Geschwüre.
    4. Verstopfung des Stuhls - wird oft zu einem chronischen Charakter und kann durch Verstopfung ersetzt werden. Defäkation wird ohne Abführmittel unmöglich.
    5. Gewichtszunahme - ist auf Verdauungsstörungen und schlechte Verdauung von Nährstoffen zurückzuführen.
    6. Der schlechte Zustand des gesamten Organismus: Schlaflosigkeit, allgemeine Schwäche, Reizbarkeit.

    Symptome von Krankheiten des Verdauungssystems sind einander ähnlich. Wenn sie auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die richtige Diagnose zu stellen und einen Behandlungsplan zu formulieren, damit er sich in Zukunft nicht zu einer Pathologie der inneren Organe entwickelt.

    Diagnose und Behandlung

    Die Symptome der Dyskinesie sind nicht nur ihren Erscheinungsformen eigentümlich, so diagnostizieren die Erkrankung auf der Grundlage der Klagen der Patientin sehr schwierig. Zuallererst schließt der Arzt die Geschwülste und die Polypen der Organe der Verdauung, der Divertikel und der Kolitis aus. Eine Standarduntersuchung besteht aus Koprologie, Irrigoskopie und Koloskopie, ggf. mit einer Biopsie. Die Untersuchung hilft nicht nur, die Krankheit genau zu bestimmen, sondern auch die Ursache ihres Auftretens zu klären.

    In der Regel umfasst die Behandlung der Peristaltik eine ganze Reihe von Aktivitäten: Verschreibung von Medikamenten, Bewegungstherapie (kurative Körperkultur) und Ernährungsumstellung. Darüber hinaus gibt es unter den Ärzten-Gastroenterologen oft diejenigen, die bei der Behandlung der Krankheit auf die Mittel der traditionellen Medizin zurückgreifen.

    Um die Beweglichkeit des Darms zu stärken und zu beschleunigen und seinen Tonus zu erhöhen, wird die Evakuierung aller Inhalte in der Höhle zugewiesen. Üblicherweise werden eine Reihe bestimmter Abführmittel verwendet, die die einzelnen Teile des Organs betreffen. So können folgende Abführmittel verschrieben werden:

    • Abführmittel, die den gesamten Darm betreffen - werden am häufigsten für akute Verstopfung verschrieben;
    • Abführmittel, die den Dünndarm betreffen - meistens handelt es sich um Rizinusöl. Durch die Erhöhung der Beweglichkeit des Darms kann das Abführmittel akute Krämpfe verursachen, die während der Entleerung auftreten.
    • Abführmittel für den Dickdarm sind pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs.

    Die Behandlung der Störung dauert lange. Die harmlosesten sind Abführmittel auf Pflanzenbasis.

    Die Behandlung der Darmperistaltik wird manchmal von Antidepressiva, Neuroleptika und Tranquilizern begleitet. Eine solche Behandlung ist für eine mit Stress verbundene Krankheit vorgeschrieben.

    Richtige Ernährung ist der Schlüssel zur Wiederherstellung der Arbeit aller Verdauungsorgane. Gesundes Essen zu essen wird helfen, das Verdauungssystem zu normalisieren und den Körper von Toxinen und Toxinen zu reinigen. Von der Ernährung sollten einige Nahrungsmittel ausgeschlossen werden, während andere im Gegenteil erhöht werden sollten.

    Unerwünschte Produkte, die Peristaltik hemmen:

    1. Getränke auf Koffeinbasis (Kaffee, Kakao, Tee);
    2. Schokolade;
    3. Butter;
    4. Brot und Weißbrot;
    5. Kashi (Reis, Graupen, Grieß);
    6. Suppenpürees und Gemüsepürees;
    7. Frucht - Birne, Quitte;
    8. Beeren (Vogelkirsche, Aronia);
    9. Beerengelee, auf Stärke gekocht.

    Eine verstärkte Darmperistaltik ist mit folgenden Produkten möglich:

    • Grün;
    • Meeresfrüchte und Meerkohl;
    • Nüsse;
    • Sauermilchprodukte (Joghurt, Kefir, Joghurt, Sauerrahm);
    • Enthält eine große Menge an Fasergemüse (Rettich, Karotten, Kohl, Rettich, Rüben). Die Evakuierung aus dem Verdauungssystem ist am effektivsten, wenn folgende Gemüsearten verwendet werden: Tomaten, Wassermelonen, Melonen, Zwiebeln und Gurken;
    • Pflanzenöle (mit Ausnahme von Cremes);
    • Brot mit Kleie;
    • Brei (Buchweizen, Haferflocken);
    • Trockenfrüchte (Feigen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rosinen);
    • Früchte und Beeren (Aprikose, Persimmon, saure Äpfel, Trauben, Pflaumen, Stachelbeeren, etc.).

    Die Behandlung der Peristaltik umfasst und die gemessenen körperlichen Belastungen, einschließlich: Laufen, Schwimmen, Reiten, Übungen für die Presse und Tennis. Eine solche Behandlung ist besonders wirksam bei Kaltwassergießen und Magenmassage.

    Die Behandlung sollte direkt vom Arzt verabreicht werden. Peristaltik des Darms (erhöht) fördert eine schnellere Entfernung von Abfallprodukten aus dem Körper. Eine solche Behandlung erfordert, dass der Patient die ärztlichen Empfehlungen strikt befolgt, eine ausgewogene körperliche Aktivität und eine angemessene Nahrungsaufnahme gewährleistet. Solche Maßnahmen werden erlauben, alle Funktionen des Verdauungstraktes zu normalisieren und vollständige Wiederherstellung zur Verfügung zu stellen.