logo

Magenkrebs 3 Stadien

Der Krebs des Magens ist ein geformter Tumor aus einst gesunden, aber mutierten Zellen. Die Stelle seiner Dislokation kann in irgendeinem Teil des Magens sein, und die Metastasen verbreiten sich zu den Lymphknoten und benachbarten Organen. Prognosen für Behandlung und Überleben sind minimiert, aber bei einer erfolgreichen Operation gibt es Chancen.

Es gibt null und vier Stadien von Magenkrebs, die in Grad unterteilt sind.

Stufe 3 - das ist ein schwerer Niederlage Krebs und Metastasen, nicht nur der Magen, sondern auch die benachbarten Organe, mit einer schlanken Chance zu überleben, und ist in 3 Grad unterteilt: 3 „A“, 3 „B“, 3 „C“.

Im Stadium 3 (Grad) sproß der Tumor in das Muskelgewebe des Magens mit dem Einfang von sechs oder weniger Lymphknoten.

Im Stadium 3 "B" (Grad) sproß der Tumor alle Gewebe und die Außenwand des Magens aus.

Bei 3 ° C ging der Tumor über die Wände hinaus, wobei fünf oder weniger Lymphknoten eingefangen wurden.

Leider ist das dritte Krebsstadium aufgrund von Metastasen schwierig zu behandeln und zu behandeln, es sei denn, der Krebs hat die Lymphknoten nicht beeinträchtigt.

Ursachen

Vor allem kann das Auftreten von Krebs eine schlechte Ernährung hervorrufen. Schädliche Wirkungen auf die Magenwände und Eindringen in gesunde Zellen können verschiedene Nitrate und Karzinogene auslösen.

Am Ort der Zerstörung mutieren in der Regel gesunde Zellen und degenerieren zu Krebs.

Um die Schleimhaut zu schädigen und den Prozess zu starten, kann und gewöhnliches Salz; Lebensmittelzusatzstoffe zur Verbesserung des Geschmacks und der Farbe, die in modernen Produkten enthalten sind; Nikotin; Alkohol, besonders starke Getränke; Gasatmosphäre; genetische Prädisposition oder lang anhaltende chronische Magen-Darm-Erkrankungen.

Symptome

Die allgemeine Symptomatologie in allen Stadien des Krebses ist fast die selbe, nur in den letzten Etappen gibt es die Exazerbationen, die Symptomatologie der Empfindungen ist etwas gestärkt.

Häufige Symptome sind:

  • Lethargie, Benommenheit, Kraftverlust, Schwächegefühl in den Beinen;
  • unvernünftige Übelkeit und Erbrechen, manchmal mit Blutgerinnseln;
  • Appetitlosigkeit, Gleichgültigkeit gegenüber den Gerüchen von Lebensmitteln;
  • die Körpertemperatur kann auf 38 steigen, abnehmen und für mehrere Tage bei 37,2-37,4 Grad bleiben, obwohl es keine Anzeichen von Katarrhalenkrankheiten gibt.

Die lokalen Symptome von Krebs umfassen:

  • Schmerzhafte Erscheinungen im Bauch. Und der Schmerz konzentriert sich auf den Ort des Krebses, und es gibt reißende Schmerzen durch Metastasen in anderen Organen.
  • Schwarzer Stuhl wegen Blutgerinnseln.
  • Wenn sich der Krebs entwickelt und an Größe zunimmt, kann es schwierig werden, Nahrung weiterzugeben. Wenn sich der Krebs in der Speiseröhre befindet, können Nahrung und Flüssigkeit überhaupt nicht passieren.
  • Ein großer Tumor, der sich im Magen selbst bildet, kann ein Gefühl von Schwere im Bauch und ein falsches Sättigungsgefühl hervorrufen.
  • Wegen der Ansammlung von Flüssigkeit kann Aszites entstehen, die Größe der Leber kann zunehmen.

Diagnose und Vorhersagen

Im Stadium 3 hat der Tumor bereits eine sichtbare Größe, so dass er mit der FGDS-Methode (Video-Ösophagogastroduodenoskopie) nachgewiesen werden kann.

Diese Methode ermöglicht es Ihnen, das Organ von innen zu untersuchen, den Tumor zu erkennen, seine Größe zu bestimmen und eine Kratzspitze zur Analyse zu entnehmen.

Neben dem EGD ausgestatteten Komplex Screening: ein Bluttest für die Tumormarker, fäkalen und Magensaft, Ultraschall, Computertomographie und andere.

Basierend auf den erhaltenen Analysen, machen sie Vorhersagen für ein erfolgreiches Ergebnis der Operation und eine Erhöhung des Lebens des Patienten.

Behandlung

Bei der Behandlung des dritten Stadiums wird eine Taktik festgelegt, die von der Art des Tumors und seiner Metastasen abhängt.

Zwangsläufig kann bei chirurgischen Eingriffen, bei denen ein bedeutender Teil des betroffenen Magens durch Lymphodissektion ausgeschnitten wird, das Organ vollständig entfernt werden.

Zur Bekämpfung von Metastasen werden in Kombination mit der chirurgischen Methode eine Chemotherapie und eine hyperthermische Chemotherapie eingesetzt (der Tumor erwärmt sich während der Operation lokal).

Die lokale Chemotherapie ist wirksamer als die allgemeine intravenöse, weil sie direkt an die den Tumor fütternden Gefäße angeschlossen ist, was die Konzentration des Medikaments und seine Wirksamkeit signifikant erhöht.

Magenkrebs 3 Stadium

Das dritte Stadium der Entwicklung von Magenkrebs ist eine häufige Krebserkrankung.

In den späten Stadien, Patienten wenden sich an den Arzt, Symptome von Magenkrebs in den Anfangsstadien sind nicht manifestiert.

Im vorletzten und letzten Stadium des Tumors sprießt der Tumor über die Grenzen des Magens hinaus, beginnt auf benachbarte Organe zu drücken.

Für Stadium 3 ist Krebs im Magen durch die Ausbreitung von Metastasen auf die Lymphknoten und benachbarte Organe gekennzeichnet. Diagnose von Schäden am Dünndarm oder der Speiseröhre, abhängig von der Lage des Primärtumors. In der Medizin ist Magenkrebs des dritten Grades in Stufen unterteilt: 3A, 3B, 3C.

Sie unterscheiden sich im Ausmaß der Ausbreitung von bösartigen Zellen:

  • 3A - ein Tumor betrifft die Muskeln des Magens, mindestens 7 Lymphknoten;
  • 3B - der Tumor ging über den Magen hinaus und schlug 7 Lymphknoten;
  • 3C - der Krebs ging über die Grenzen des Magens hinaus, Metastasen breiteten sich auf die Lymphknoten aus.

Es gibt viele Anzeichen, die das dritte Stadium von Magenkrebs kennzeichnen. Der Patient hat Probleme mit der Passage von Nahrung durch den Magen. Gefühle von Schmerz, eine Person verliert an Gewicht, fühlt sich schwach und apathisch.

Es gibt Blut im Stuhl, Übelkeit und Erbrechen, der Appetit verschwindet und das Sättigungsgefühl kommt nach dem Essen. Abhängig von den sekundären malignen Neoplasmen können Sie bestimmen, wie viel eine Person leben wird.

Behandlung von Magenkrebs in 3 Phasen

Bei einer Erkrankung wie Magenkrebs ist Stadium 3 das Stadium, in dem sich die Frage stellt, wie viele nach der Behandlung leben. Überleben und Lebenserwartung hängen vom Verbreitungsgebiet der Metastasen ab.

In einigen Fällen war es möglich, einen Teil des Magens und angrenzender Organe, die von Krebs betroffen waren, zu entfernen, um das Wachstum von bösartigen Zellen für eine lange Zeit zu stoppen. Wenn die Metastasen die Organe nicht trafen und der Tumor entfernt wurde, wird für 50% der Patienten ein 5-Jahres-Überleben prognostiziert.

In der Realität ist ein chirurgischer Eingriff nicht in der Lage, Metastasen zu stoppen. Überleben hängt von der gewählten Taktik der Behandlung und einer Vielzahl von Krebs ab. Der Durchschnitt der 5-Jahres-Überlebensrate für einen Magentumor mit Metastasen beträgt 20-30%. Es ist unmöglich, genau zu sagen, wie viele nach der Behandlung von Magenkrebs leben. Die Antwort wird von Faktoren beeinflusst werden: Alter und Gesundheit des Patienten, eine Art von Krebs.

Infiltrative Krebs mit Metastasen in den 3 Stufen praktisch keine Chance für Patienten - sterben innerhalb von sechs Monaten nach der Diagnose. Bei Magenkrebs, der durch Perforationen und innere Blutungen kompliziert ist, kann die Operation dem Patienten 2,5-3 Jahre Leben geben. Viel hängt von der Rehabilitationszeit ab. In einigen Kliniken wird eine hohe Überlebensrate in den letzten Stadien von Magenkrebs gegeben.

Operatives Eingreifen dient nicht nur zur Entfernung des Tumors, sondern auch zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Körpers, wenn der Krebs sein Lumen schließt. Entfernen Sie Metastasen in den Lymphknoten und angrenzenden Organen. In 3 Phasen kann eine Chemotherapie sowohl nach der Operation als auch statt dessen (wenn der Tumor inoperabel ist) verschrieben werden.

Dank Chemotherapie wird das Wachstum des Tumors vorübergehend ausgesetzt, die Metastasen breiten sich nicht mehr aus. Starke Chemotherapeutika schädigen den Körper selbst, unterdrücken die Immunität und verursachen Nebenwirkungen. Wirksam war die Verwendung von Medikamenten, die gegen bösartige Zellen wirken, und gesunde nicht berühren. Studien zu den Auswirkungen von Drogen sind jedoch noch nicht vollständig abgeschlossen.

Die Strahlentherapie wird zusammen mit einer Chemotherapie oder als eigenständige Behandlung verschrieben. Die Ausrüstung ermöglicht, die Strahlung auf den Tumor zu beeinflussen, die schädlich für das umgebende Gewebe und die Gesundheit des Patienten ist.

Der Tumor des Magens wird durch Vererbung, Ungenauigkeiten in Ernährung und Lebensstil, äußere und innere Faktoren provoziert. Nicht die letzte Rolle in der Entwicklung onkologischer Erkrankungen des Magens spielt das Helicobacter-Bakterium.

Dieser Mikroorganismus provoziert die Degeneration des Magenepithels, was Gastritis und Krankheit verursacht. Wenn Sie die vorbeugenden Maßnahmen nicht vernachlässigen, können Sie das Auftreten von Tumoren verhindern.

Richtige Ernährung - Vorbeugung von Magenkrebs

Angesichts der Daten über die Prävalenz von Magenkrebs in Ländern können wir die Abhängigkeit der Anzahl der onkologischen Krankheiten von der Ernährung annehmen. Mit einer Ernährung, die reich an Gurken und Marinaden ist, steigt das Risiko für einen Magentumor (hohe Sterblichkeitsrate in Korea, Japan). Das Risiko von Krebs steigt mit der Verwendung von Konserven, rotem Fleisch, frittierten Lebensmitteln, Soda und tierischen Fetten.

Für eine gesunde Ernährung sollte es Obst und Gemüse, diätetisches Fleisch und Meeresfrüchte enthalten. Reduzieren Sie das Risiko von Magenkrebs helfen Lebensmittel, die Antioxidantien, Vitamine A, C und E. Die Französisch wie fettige Lebensmittel enthalten, aber auf einer regelmäßigen Basis trinken Rotwein ermöglicht es Ihnen, Giftstoffe zu entfernen, bevor sie in Krebszellen verwandeln.

Der Einsatz von Medikamenten vor oder nach einer Mahlzeit kann die Wahrscheinlichkeit pathologischer Prozesse verringern. Insbesondere nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente können das Risiko von Magenkrebs um 25% reduzieren, das Gleiche gilt für Darmkrebs.

Solche Medikamente, die Ärzte nicht zur Vorbeugung empfehlen, können innere Blutungen und Komplikationen hervorrufen.

Rauchen und Alkoholismus verursachen Magenkrebs

Raucher riskieren Krebs der Speiseröhre und der umliegenden Gebiete. Es ist nie zu spät, eine schlechte Angewohnheit aufzugeben.

Mit dem Rauchen aufhören, können Sie in ein paar Jahren das Risiko der Entwicklung von Krebs auf die Schwelle, die für Nichtraucher charakteristisch ist zu reduzieren.

In Bezug auf Alkoholmissbrauch irritiert es die Magenschleimhaut, verursacht die Transformation von Epithelzellen. Trinkende Menschen vernachlässigen Snacks, was zu einem Geschwür und einem Magentumor führt.

Behandlung von Magenkrebs-Prävention

Ein gesunder Lebensstil ist die Verantwortung für Verhalten, Handlungen, Einstellung gegenüber anderen und sich selbst. Die rechtzeitige Behandlung von Magenerkrankungen (Gastritis, Ulkus, Ösophagitis) wird das Risiko von Tumoren verringern.

Wenn der Patient solche Krankheiten hatte oder wenn sie in eine chronische Form übergegangen sind, müssen Sie gescreent werden, um den Krebs im Anfangsstadium zu identifizieren.

Therapie in der Null-und der ersten Stufe können Sie mit Remission 95-100% heilen. Der Indikator ist es wert, auf die Gesundheit zu achten.

Wie viele leben mit Stadium 3 von Magenkrebs

Magenkrebs ist eine schwere onkologische Erkrankung, deren Prävalenz ziemlich hoch ist. Das Problem bei dieser Krankheit ist, dass in den frühen Stadien nicht offensichtliche Symptome verursacht, und oft Patienten einen Arzt aufsuchen nur auf 3-4 Stufen - nachdem der Tumor durch die Magenwand zu wachsen beginnt und auf benachbarte Organe unter Druck setzen.

Merkmale der 3 Stadien von Magenkrebs

Das dritte Stadium der Tumorentwicklung ist durch das Vorhandensein von regionalen Metastasen in den Lymphknoten und Schäden an benachbarten Organen gekennzeichnet.

Abhängig von der Lokalisation des malignen Neoplasmas kann auch eine Schädigung in der Speiseröhre oder im Dünndarm auftreten.

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Sie können die PRÄZISE DIAGNOSE setzen nur der DOKTOR!
  • Wir bitten Sie, keine Selbstmedikation einzunehmen, aber Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Lieben! Sei nicht entmutigt

Die Medizin unterscheidet 3 Arten von 3 Stadien - 3A, 3B und 3C. Die Bedeutung des Ausmaßes der Ausbreitung von Krebs:

  • 3A Schritt gekennzeichnet durch die Ausbreitung des Tumors auf die Muskelschicht des Magens und die Beeinflussung von mindestens 7 Lymphknoten;
  • 3B Bühne bedeutet, dass der Tumor durch die äußere Wand des Magens gewachsen ist und ungefähr 7 Lymphknoten gefangen hat;
  • 3C Bühnebedeutet, dass sich der Tumor über die Magenwände hinaus ausgebreitet hat und mehrere Lymphknoten betroffen sind (1-2).

Die Symptome der Krankheit werden sichtbar. Der Patient hat Probleme mit der Passage von Nahrung durch den Magen, es gibt Schmerzen und Komplikationen, die mit dem Eindringen des Tumors in benachbarte Gewebe verbunden sind, können auftreten.

Andere Anzeichen von Krebs der Stufe 3 sind:

  • Gewichtsverlust;
  • Schwäche und Apathie;
  • das Vorhandensein von Blut im Stuhl oder eine Veränderung seiner Farbe;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit, schnelle Sättigung.

Metastatische Prozesse können je nach Lage der Sekundärherde sehr unterschiedliche Krankheitsbilder hervorrufen.

Alles über die Behandlung von Magenkrebs mit Metastasen in der Leber hier.

Behandlung und Prognose

In der dritten Phase hängt die Lebenserwartung stark von der Metastasierung ab. Manchmal mit Hilfe der Chirurgie, die Teil des Magens oder des gesamten Körpers sowie die benachbarten Einrichtungen, an denen entfernt der Tumor ausgebreitet hat (dies die Bauchspeicheldrüse sein kann, Leber, Darm-Trakt), verwaltet die Ausbreitung von Tumor auf lange Sicht zu stoppen.

Wenn sich die Metastasen nicht über das Kreislaufsystem zu entfernten Organen ausbreiteten und der Tumor erfolgreich entfernt wurde, beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate der Patienten etwa 50%.

Aber häufiger ist die Operation nicht mehr in der Lage, Metastasen zu stoppen. In diesem Fall hängt das Überleben von der Art des Krebses und der Intensität der Behandlung ab. Im Durchschnitt beträgt die Überlebensrate von Patienten mit Krebs mit Metastasen über 5 Jahre 20-30%.

Uneindeutig beantworten Sie die Frage: "Wie viele leben nach der Operation mit Krebs der Magen-Stadium 3?" Ist nicht möglich, weil es sehr auf das Alter des Patienten, den allgemeinen Zustand seines Körpers und eine Vielzahl von Krebs abhängt.

Die fortgeschrittenen Stadien des metastatischen Krebses der infiltrativen Variante lassen fast keine Chance für Patienten, ein günstiges Ergebnis zu haben - der Tod kann innerhalb von sechs Monaten auftreten. Bei einer Operation zur Entfernung von Magenkrebs, kompliziert durch Perforationen und innere Blutungen, beträgt die Lebenserwartung durchschnittlich 2,5-3 Jahre.

Aber, wieder, viel Neid auf die Intensität und Lese- und Schreibfähigkeit der postoperativen Therapie. Einige ausländische Kliniken geben einen größeren Prozentsatz des Gesamtüberlebens der Patienten, sogar in den Stadien 3 und 4.

Dieser Artikel beschreibt die Ursachen von Magenkrebs.

Alles über die Vorbeugung von Magenkrebs hier.

Der chirurgische Eingriff in den 3 Stadien wird auch für palliative Zwecke verwendet - um die Durchgängigkeit des Magens wiederherzustellen, falls der Tumor sein Lumen schließt. Regionale Metastasen in Lymphknoten und benachbarten Organen werden ebenfalls entfernt.

In 3 Phasen wird auch eine Chemotherapie praktiziert - eine Behandlung mit starken Medikamenten. Es kann entweder nach einer Operation oder an seiner Stelle verwendet werden, wenn der Krebs als inoperabel befunden wird oder der Patient selbst die Resektion ablehnt.

Gebrauchte Medikamente wie 5-Fluorouracil und andere zytotoxische Medikamente.

Eine Kombinationstherapie wird oft verwendet. Eine Chemotherapie stoppt für einige Zeit das Wachstum des Tumors und verhindert das Auftreten von Metastasen. Der kontinuierliche Einsatz von Zytostatika verursacht jedoch einen Kollateralschaden, der in erster Linie die Unterdrückung des Immunsystems verursacht.

Gute Ergebnisse, die noch nicht durch klinische Langzeitstudien belegt sind, zeigen eine Behandlung mit zielgerichteten (zielgerichteten) Medikamenten, die direkt auf Tumorzellen einwirken und gesunde Zellen fast nicht beeinträchtigen.

Strahlentherapie wird auch angewendet - sowohl in Kombination mit Chemotherapie als auch als eigenständige Behandlungsmethode. In modernen Krankenhäusern die neuesten innovativen Strahlentherapie Techniken verwenden, mehr Einfluss auf den Tumor ermöglicht lokal: dies verhindert, dass die Bestrahlungs umgebende Gewebe und erleichtert somit eine höhere Lebenserwartung der Patienten nach der Behandlung.

Krebs des Magens 3 Grad: Symptome und Behandlung, Lebenserwartung

Magenkrebs ist eine schwere Krebserkrankung. Magenkrebs der dritten Stufe bezieht sich auf die vernachlässigte Form der Pathologie des Hauptorgans des menschlichen Verdauungssystems. Die späte Diagnose der Erkrankung, wenn sie bereits auf Magenkrebs Grad 3 umgestellt hatte, ist darauf zurückzuführen, dass die Patienten die Zeichen einer malignen Formation nicht vom entzündlichen Prozess des Gastrointestinaltrakts oder einer Exazerbation des Ulkus unterscheiden können. Nach der Diagnose: ein Magentumor der dritten Stufe, der Patient wird eine vollständige Untersuchung, die Lieferung von Tests gegeben.

Im Stadium 3 der Onkologie des Magens sind Metastasen typisch in den Lymphknoten und nahe gelegenen Organen. Bei der Diagnose wird die Schädigung der Speiseröhre, des Dünndarms und der Lage des Tumors berücksichtigt. Der Magenkrebs dritten Grades hat drei Sorten - 3A, 3B, 3C.

Sie unterscheiden sich im Ausmaß der Ausbreitung atypischer Zellen:

  • 3A - Formation beeinflusst die muskuläre Struktur des Magens und 7 Lymphknoten.
  • 3B - der Tumor sproß über die äußere Magenwand hinaus und nahm mindestens 7 Lymphknoten auf.
  • 3C - der Krebs befindet sich außerhalb des Magens, Metastasen haben sich im Lymphsystem ausgebreitet.

Ursachen

Die Entwicklung der Magen-Onkologie kann von jedem Teil des Magens beginnen und benachbarte Organe, Gewebe und auch Metastasen betreffen.

Viele Patienten interessieren sich dafür, warum sich die Pathologie entwickelt, die sie provoziert.
Der Hauptfaktor, der die Erkrankung des Magen-Darm-Trakts provoziert, ist Helicobacter pylori. Aufgrund dieses Bakteriums ist bei Patienten, bei denen es nachgewiesen wurde, die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung signifikant erhöht. Aber neben diesem Mikroorganismus gibt es mehrere andere Gründe. Dazu gehören folgende:

Unsachgemäße Ernährung - der Verzehr großer Mengen fetthaltiger, frittierter Speisen mit vielen Gewürzen und Salz beeinträchtigt die Magenschleimhaut, die in Zukunft zu onkologischen Erkrankungen führen kann. An der Stelle der Zerstörung der Schleimhautendengene mutieren gesunde Zellen und degenerieren zu Krebs.

Die menschliche Ernährung sollte ausgewogen, vernünftig und voll sein. In der täglichen Ernährung sollte eine große Anzahl von frischem Gemüse, Früchte reich an Vitamin A, C und Carotinoiden enthalten. Essen sollte mit begrenztem Verzehr von frittierten, fettigen, salzigen Speisen sein. All dies kann helfen, das Auftreten von Magen-Darm-Krebs zu reduzieren, sowie die Prognose des Lebens zu verbessern. Eine solche Diät sollte eine Lebensweise werden. Die Ablehnung der richtigen Ernährung führt zur Entstehung verschiedener Krankheiten und einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit. Zusätzlich zur Diät sollten Alkohol und Tabak und kohlensäurehaltige Getränke ausgeschlossen werden.

Prämaligne Pathologie von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt verursacht, die zu präkanzerösen Erkrankungen bezeichnet, das heißt, sie schließlich zu Krebs entarten können. Solche Erkrankungen schließen Gastritis mit niedriger Geheimhaltung, Polypen, Magengeschwür, und vor allem der großen Krümmung.

Symptome

Die Symptomatologie der Krankheit manifestiert sich anschaulich. Der Patient hat Probleme mit der Nahrungsaufnahme durch den Magen, spürt Schmerzen, nimmt signifikant ab, fühlt sich schwach und apathisch.

  • Der Bauchraum nahm an Volumen zu, was auf das Vorhandensein von Metastasen hinweist.
  • Die Haut erhielt eine ikterische Farbe.
  • Ein starker Husten mit Schmerzen im Brustbereich spricht von Lungenmetastasen.
  • In fäkalen Massen gibt es Blut.
  • Übelkeit, Erbrechen manchmal mit einer Beimischung von Blut.

In Fällen, in denen eine Degeneration von Magengeschwüren in der Onkologie auftritt, treten die folgenden Symptome auf:

  • Es gab Veränderungen im Schmerzsyndrom - es hat sich verlängert, schmerzt, es gibt keine Verbindung mit Nahrungsaufnahme, es kommt nachts vor.
  • Es gab Anämie.
  • Unzumutbarer Verlust des Körpergewichts.
  • Die Körpertemperatur steigt grundlos auf 38 Grad und fällt dann steil ab und bleibt mehrere Tage bei 37,4 Grad.
  • Der Patient verliert das Interesse an seinem Lieblingsessen, insbesondere an Fleisch- und Fischprodukten.

Wenn der Magenkrebs aufgrund eines Magengeschwürs gebildet wird, sind die ersten Anzeichen einer Pathologie schwierig von Anzeichen eines Ulcus pepticum zu unterscheiden. Aus diesem Grund suchen Patienten häufig keine medizinische Hilfe.

Wichtig! Bei der Onkologie des Magens späterer Stadien mit Metastasen wird die Symptomatologie sehr verschieden sein und von der Lokalisation der sekundären Läsionen abhängen. Wenn ein Patient an gastrointestinalen Erkrankungen leidet, muss er daher einer Vorsorgeuntersuchung unterzogen werden.

Diagnose

Um die Krankheit zu identifizieren, muss der Patient untersucht und diagnostiziert werden. Hierzu werden labortechnische, instrumentelle und histologische Methoden eingesetzt. Untersuchung des Magen-Darm-Trakt mit Hilfe von Röntgen enthüllt Füllungsdefekte, Veränderungen in der Entlastungs Schleim-, Probleme bei der Peristaltik, die Größe und die Form des Magens.

Fibrogastroduodenoskopie bietet Visualisierung des Tumors, der Zustand der Magenschleimhaut, ermöglicht es, den Fokus der Blutung zu identifizieren. Während dieser Studie wird das Biomaterial gegebenenfalls zur Biopsie entnommen.

Bei Schwierigkeiten mit der Entfernung der Diagnose wird eine Laparotomie verordnet. Um festzustellen, wie weit die Tumorausbreitung, und das würde das Vorhandensein von Metastasen, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, Bruströntgenstrahlen, CT, MRI offenbart.

Basierend auf den Ergebnissen der Studie wird eine Vorhersage über einen erfolgreichen Verlauf der Operation und die Verlängerung des Lebens des Patienten gemacht.

Behandlung

Oft sind Patienten mit dieser Diagnose interessiert - wie viel sollte ich mit Magenkrebs der 3. Stufe leben?

Die Lebensdauer solcher Patienten hängt direkt von der Verbreitung von Metastasen und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

In der medizinischen Praxis wurden Fälle erfasst, in denen nach Resektion eines Teils des Magens und benachbarter Organe, die vom Tumor befallen waren, das Wachstum atypischer Zellen für lange Zeit gestoppt werden konnte. Das Überleben des Patienten hängt von der vorgeschriebenen Behandlung und einer Vielzahl von Onkologie ab.

Infiltrative Krebserkrankungen dritten Grades mit Metastasen geben dem Patienten praktisch keine Chance, wie Magenkrebs, der durch Durchbrüche und Blutungen erschwert wird. Viel hängt von der Rehabilitationszeit ab.

Eine chirurgische Intervention in diesem späten Stadium wird nicht nur zum Ausschneiden des Tumors verwendet, sondern auch, um die Durchgängigkeit der Nahrung wiederherzustellen, wenn die Formation die Passage blockiert hat. Während der Operation werden auch Metastasen in den Lymphknoten und angrenzenden Organen entfernt.

Bei Krebs der dritten Stufe kann Chemotherapie verordnet werden, wie nach einer Operation, also statt einer Operation mit einem inoperablen Tumor.

Die Behandlung der Chemotherapie kann das Wachstum des Tumors für eine Weile stoppen, und deshalb hört die Metastasierung auf. Chemotherapie für den Körper ist sehr schädlich, sie verursachen eine Nebenwirkung und deprimieren das Immunsystem. Aber Medizin steht nicht still und Experten begannen, Drogen zu verwenden, die auf bösartige Zellen wirken, und gesund tut nicht weh. Studien zur Wirksamkeit dieser Medikamente sind jedoch noch nicht abgeschlossen.

Die Anwendung der Strahlentherapie wird zusammen mit Chemotherapie oder als eigenständige Behandlung verordnet. Moderne Geräte führen die Bestrahlung direkt zum Tumor selbst durch, ohne gesundes Gewebe zu beeinträchtigen.

Prognose

Jeder Patient, der an Onkologie erkrankt ist, macht sich erst einmal Gedanken über die Frage - wie viel muss er ohne Operation leben und wie viele leben nach der Operation bei Magenkrebs der 3. Stufe? Auf die Frage der Lebenserwartung wird niemand spezifisch antworten. Dieses Stadium des Krebses ist der Therapie praktisch nicht zugänglich.

Aber Patienten, die sich einer Gastrektomie unterzogen, nahmen ihr Leben in 30% der Fälle für fünf Jahre wieder auf. Aber dies wird nicht nur durch die Operation erleichtert, sondern auch durch Chemotherapie, Strahlentherapie und die Einhaltung der richtigen Art des Lebens, Ernährung. Aber zum Beispiel, Fünf-Jahres-Überleben bei Patienten mit Stadium 1 ist fast 100% und von 2 bis 80%.

Diese Zahlen zeigen, dass Magenkrebs eine ernste Krankheit ist, aber rechtzeitige Behandlung zum Arzt, wenn Sie vagee Symptome haben, die Passage des notwendigen Labors und instrumentelle Methoden zur Früherkennung von Krebs schwerwiegende Folgen oder Tod vermeiden helfen. Statistiken zeigen, dass in den ersten Phasen der Lebenserwartung einen hohen Anteil hat, aber es gibt auch die Möglichkeit, eine vollständige Therapie mehr ausgeben - operativ Bösartigkeit, Chemotherapie Ausbeuten positive Ergebnisse, und in den späteren Stadien der Behandlung, sind viele der Verfahren nicht verfügbar oder wirksam.

Auch sollte man eine Diät nicht vergessen. Es sollte sowohl bei der Prävention als auch bei der Behandlung den Hauptplatz einnehmen. Dies bedeutet, dass die Ernährung auch von gesunden Menschen respektiert werden sollte, wenn sie nicht krank werden wollen. Aber wenn der Tumor den Patienten bereits getroffen hat, kann die Diät das allgemeine Wohlbefinden des Patienten erleichtern, die Prognose des Lebens und Überlebens verbessern.

Wichtig! Der rechtzeitige Nachweis von Magenerkrankungen wie Gastritis, Geschwüren, Ösophagitis und deren anschließende Behandlung wird das Risiko der Degeneration gesunder Zellen in atypische Zellen signifikant reduzieren. Hat der Patient diese Erkrankungen jedoch übertragen und ist er in die chronische Form übergegangen, muss jährlich eine Vorsorgeuntersuchung durchgeführt werden, um einen malignen Tumor frühzeitig zu erkennen.

Magenkrebs 3 Stadien: Ursachen, Krankheitsmerkmale und Prognose

Magenkrebs ist eine schwere Krankheit, die sich durch große Beliebtheit auszeichnet. Die Heimtücke der Pathologie besteht darin, dass sich das Anfangsstadium des malignen Prozesses in keiner Weise manifestiert. Unglücklicherweise wird die Krankheit meistens in Grad 3 oder 4 diagnostiziert, wenn der Prozess fortschreitet und sich die Bildung in der Oberfläche des Magens und der begleitenden Organe ausbreitet. Wir werden in diesem Artikel über die Prognose und den Prozentsatz des Überlebens in den letzten Stadien von Krebs sprechen.

Ursachen der Entwicklung

Lassen Sie uns zuerst darüber sprechen, was Magenkrebs verursacht. Mikroorganismen Helikobakter sind der Hauptfaktor für das Auftreten von Erkrankungen der Magen-Darm-Bereich. In dieser Hinsicht sind die Chancen für das Auftreten von malignen Formationen bei diesen Patienten deutlich erhöht.

Die Ernährung spielt eine sehr wichtige Rolle beim Auftreten von Formationen. Bei regelmäßigem Verbrauch von Salzgehalt, geräucherten Produkten, Konservierungsstoffen steigt das Morbiditätsrisiko deutlich an. Experten empfehlen, Lebensmittel anstelle von Konserven einzufrieren. Um das Auftreten von Krebs zu verhindern, wird empfohlen, viel Obst und Gemüse ohne Nitrate zu essen.

Rauchen hat eine starke Wirkung auf das Auftreten von Magenkrebs. Eine vollständige Ablehnung dieser schädlichen Gewohnheit reduziert die Wahrscheinlichkeit einer malignen Bildung erheblich.

Andere Faktoren

Bösartige Formationen treten auch auf, wenn:

  • Übergewicht;
  • das Vorhandensein von früheren Operationen des Gastrointestinaltraktes in der Vergangenheit;
  • genetische Veranlagung, wenn in der Familiengeschichte des Patienten Menschen mit dieser Diagnose waren;
  • radioaktive Zone und Wechselwirkung mit radioaktiven Stoffen.

3 Stadium der Onkologie: Merkmale

Bei 3 Grad des Magenkrebses wird die Prävalenz von Metastasen in den Lymphknoten und Schäden an benachbarten Organen und Systemen beobachtet. Es gibt auch Läsionen der Speiseröhre und Dünndarm, basierend auf ihrer Vermittlung von Bildung.

Stadium 3 ist unter Berücksichtigung des Grades der Tumorlokalisation durch folgende Typen charakterisiert:

  • Stufe 3A. Es gibt eine Prävalenz der Bildung auf der Muskeloberfläche des Magens mit einer Läsion von mindestens sieben Lymphknoten;
  • 3B Stadium ist durch die Ausbreitung auf die äußere Oberfläche des Magens mit Lymphknotenbefall gekennzeichnet;
  • Das 3C-Stadium ist gekennzeichnet durch das Fortschreiten des Prozesses über die äußeren Grenzen des Magens mit Lymphknotenbefall hinaus.

Symptome der Onkologie von 3 Grad:

  • Gewichtsverlust;
  • Verlust von Stärke und Erschöpfung;
  • Beimischung von Blut in den Kot und Veränderungen in seiner Farbe;
  • Übelkeit begleitet von Erbrechen;
  • Mangel an Interesse an Essen.

Spät onkologische Symptome:

  • Bauchmuskelvergrößerung als Zeichen der Metastasierung;
  • Ikterus der Haut;
  • ein schwerer Husten begleitet von Schmerzen im Brustbereich als Manifestation des Beginns von Metastasen in der Lunge.

Die folgenden Manifestationen zeigen die Regeneration von Magengeschwüren bei Magenkrebs:

  • Der früher aufgetretene Schmerz begann sich zu ändern. Sie wurden langwieriger, schmerzten, es gibt keine Verbindung mit dem Essen, meistens treten sie nachts auf;
  • Sie haben Anzeichen von Anämie;
  • scharfer Gewichtsverlust, der nichts mit etwas zu tun hat;
  • Sie haben das Interesse an bestimmten Produkten verloren, die Sie schon lange geliebt haben.

Wenn die bösartigen Gebilde des Magens aus dem Magengeschwür entstehen, so sind die ersten Erscheinungsformen des pathologischen Prozesses schwer von den Merkmalen des Geschwürs zu unterscheiden. Daher halten Patienten dies oft nicht für eine Entschuldigung, einen Arzt zu kontaktieren, um sie auf bekannte Anzeichen eines erneuten Auftretens eines Geschwürs zu bringen.

Bei Metastasen wird eine Vielzahl von unangenehmen Symptomen beobachtet, basierend auf der Prävalenz des Prozesses. Beachten Sie, dass bei Erkrankungen des Magen-Darm-Bereich und einer so gefährlichen Krankheit wie Magenkrebs, die Symptome sind praktisch unmöglich zu unterscheiden oder sehr schwierig. Wenn Sie zum Beispiel an einer chronischen Form von Gastritis leiden, sollten Sie sich einer diagnostischen Untersuchung unterziehen und einen Arzt aufsuchen, der Ihnen hilft, die verborgenen Symptome der Krankheit zu erkennen.

Wie behandelt man Magenkrebs 3. Grades?

Die Lebenserwartung im letzten Stadium der Entwicklung der Krankheit wird vom Prozess der Metastasierung abhängen. Durch unvollständige Resektion des Magens oder seine vollständige Entfernung mit den begleitenden Organen stellt es sich heraus, den malignen Prozess für eine lange Zeit zu stoppen. Wenn sich der Metastasierungsprozess noch nicht auf die assoziierten Organe ausgebreitet hat und die Formation erfolgreich entfernt wurde, beträgt die Lebensspanne von fünf Jahren etwa 50%.

Leider kommt es vor, dass es bei 3 Grad unmöglich ist, die Metastasierung zu beeinflussen und vollständig zu beseitigen. Dann hängt die Frage, wie viele Patienten leben, von der Krebsform und der Wirksamkeit der Therapie ab. Im Allgemeinen beträgt die Lebenserwartung für 5 Jahre mit Onkologie des 3. Stadiums mit Metastasen 30%.

Eine genaue Antwort auf die Frage zu geben, wie viele onkologische Patienten mit einer solchen Diagnose wie Magenkrebs leben, ist unrealistisch. Alles hängt von der Gesundheit des Patienten, der Art des Magenkrebses und seinem Alter ab. In den letzten Stadien des Krebses des infiltrativen Typs ist die Prognose sehr ungünstig. Ein tödlicher Ausgang kann innerhalb von 6 Monaten auftreten. Nach der Entfernung von bösartigen Läsionen im Magen, die durch Blutungen und Perforationen kompliziert sind, beträgt die Lebenserwartung etwa 3 Jahre.

Die Prognose hängt von der Taktik der Behandlung ab, wie sinnvoll sie gewählt wurde und auch von der postoperativen Rehabilitation. Ausländische medizinische Einrichtungen garantieren in der Regel einen viel höheren Prozentsatz der Lebenserwartung, selbst in den letzten Phasen.

Der chirurgische Weg wird auch gewählt, um die Durchgängigkeit des Magens zu erneuern, wenn sein Lumen durch einen Tumor blockiert ist. Die Entfernung von Metastasen aus den Lymphknoten und den damit verbundenen Organen.

Wirksam ist die Chemotherapie-Technik durch den Einsatz starker Medikamente. Sie ist in der Lage als auch nach der operativen Entfernung der Bildung im Magen, und als alternatives Verfahren zu tun, wenn der Magenkrebs gefunden wird nicht als Arzt betrieben oder der Patient weigerte sich zu entfernen. Oft kombinierte Behandlung von malignen Läsionen im Magen mit Medikamenten. Mit Hilfe von Chemotherapie kann für einen bestimmten Zeitraum, um das Wachstum der Bildung zu stoppen und das Auftreten von Metastasen zu beseitigen. Der systematische Einsatz von Medikamenten schädigt den Körper und trägt zur Schwächung des Immunsystems bei. Ein positiver Effekt ist durch gezielte Medikamente gekennzeichnet, die die Bildung im Magen auf zellulärer Ebene beeinflussen und normale Zellen praktisch nicht beeinflussen.

Auch am meisten benutzt als ein Verfahren der Strahlenexposition in Verbindung mit einer Chemotherapie, sowie eine Selbstheilungstechnik verwendet. Moderne medizinische Institutionen nutzen die neuen Technologien, mit deren Hilfe es möglich ist, direkt auf die Erziehung zu beeinflussen selbst, die die dazugehörigen Gewebe von Strahlung verhindert und erhöht die Überlebensrate der Patienten nach der Behandlung.

Daraus können wir schließen, dass die Prognose für maligne Magenformationen von folgenden Nuancen abhängt:

  • wie viel Magenkrebs sich in der Oberfläche des Organs ausgebreitet hat;
  • aus dem Vorhandensein eines Prozesses von Metastasen in den Lymphknoten und den damit verbundenen Organen.

All das ist möglich, wenn man eine diagnostische Untersuchung durchführt, die zum Stadium des malignen Prozesses führt. Die Prognose für hochdifferenzierte maligne Prozesse ist günstiger als die Prognose für niedriggradige onkologische Formen. Wie viel ist eine bestimmte Art der Behandlung von Magenkrebs können Sie direkt in der medizinischen Klinik herausfinden. Nach der Durchführung einer vollständigen Untersuchung, bei der das Stadium des Prozesses bestimmt wird, wird eine Therapieart bestimmt, die so effektiv wie möglich ist. Die Prognose für die Erholung bei Magenkrebs wird von einem qualifizierten Onkologen Arzt festgelegt.

Das dritte Stadium des Magenkrebses - gibt es eine Chance auf Heilung?

Das dritte Stadium von Magenkrebs ist die vorletzte und ziemlich schwere Periode der Krankheit. Der Tumor ist weit verbreitet, es gibt eine Läsion in der Nähe von Lymphknoten, der Zustand des Patienten ist mit Krebsvergiftung belastet. Die Krankheit wird in diesem Stadium hauptsächlich deshalb festgestellt, weil es schwierig ist, die Symptome des Tumors, Zeichen eines Geschwürs oder entzündliche Prozesse im Magen zu unterscheiden. Jährlich werden 800.000 Menschen in dieser Welt diagnostiziert, und Prognosen sind fast immer nicht tröstlich. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass es unglaublich schwierig ist, diese Pathologien ohne eine spezielle Untersuchung zu unterscheiden, daher ist es in diesem Stadium der Krankheit, zum ersten Mal, dass On-The-Go-Hilfe von Onkologen gesucht wird.

Wie entwickelt sich der Tumor?

Die dritte Stufe ist in 3 Untergruppen eingeteilt (nach TNM 7 Klassifikation maligner Tumoren): Stadium 3A; 3B und 3C. Engagierte Unterarten zeichnen sich durch den Grad der "Proliferation" des Primärtumors und die Beteiligung am Prozess der umliegenden Lymphknoten aus. Daher keimt der Tumor im Stadium 3A nicht die ganze Dicke der Magenwand und es gibt eine Läsion einer kleinen Anzahl von regionalen (nahe gelegenen) Lymphknoten. Bei 3C Tumor Schritt in der Regel nicht Magenwand definiert invasion begrenzt (Einwachsen) Neoplasmen der nächsten Organe (Pankreas, Leber, Diaphragma); Eine signifikante Anzahl regionaler Knoten ist von malignen Zellen betroffen.

Was sind die Symptome von Magenkrebs im Stadium 3?

Es ist nötig zu verstehen, dass der Magenkrebs des 3. Stadiums ein Stadium der Entwicklung der Krankheit ist, und der Symptomenkomplex unter dieser Pathologie fängt an, sich viel früher zu entwickeln. Aber wir können einige charakteristische Merkmale unterscheiden:

  • Meistens ist es in diesem Stadium beginnt der Patient eine Übelkeit, Völlegefühl zu stören, wenn (auch eine geringe Menge an Nahrung) essen, die mit einem großen Volumen der Tumormasse verbunden ist, den Magens überlappende Lumen; oft mit Erbrechen von gegessenem Essen verbunden;
  • es gibt oder sind wachsende Schmerzen im Oberbauch; Manchmal, mit einer signifikanten Tumorgröße, kann ein Tumor sondiert werden;
  • der Patient schwächt sich ab: allgemeine Schwäche tritt auf, Kurzatmigkeit, Müdigkeit - Zeichen der Krebsintoxikation (Vergiftung des Organismus durch die Produkte der Tumorzersetzung);
  • oft kann der Kot schwarz, mit stechendem Geruch sein, Konsistenz dogteobraznoy dass bei Magenkrebs zeigt den Zerfall des Tumors, Magenblutungen;
  • während der Keimung Neoplasmen in benachbarte Gewebe - es Schmerz, spezifisch für das Organ (beispielsweise Pankreasläsionen - von Schmerzen im Rücken gekennzeichnet).

Sobald die Diagnose "Magenkrebs 3 Stadium" zu hören ist, gerät der Patient in Panik und fragt sich, wie viel er leben kann. Es hängt vom Grad der Niederlage der Lymphknoten ab und davon, wie viel der Tumor in die Wände des Organs und angrenzender Gewebe implantiert hat.

Die Symptomatik im Spätstadium der Erkrankung ist sehr unterschiedlich und hängt von der Lage der Sekundärherde ab. Daher sollten Menschen mit Magen-Darm-Erkrankungen regelmäßig untersucht werden.

Diagnose

Um die richtige Diagnose zu stellen und eine Vorhersage über das Ergebnis der bevorstehenden Operation zu treffen, helfen labortechnische, instrumentelle und histologische Untersuchungsmethoden.

  • Zur Darstellung des Tumors und zur Erkennung von Blutungsherden wird die Methode der Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) verwendet, bei der das Material zur Biopsie entnommen wird.
  • Um Defekte in der Füllung des Magens zu identifizieren, um zu bestimmen, seine Form und Abmessungen, um zu sehen, wie die Dinge, die Schleimhautoberfläche geändert haben, um die Probleme zu identifizieren, die mit der Motilität mit Kontrast Radiographie des Magens hilft.
  • Um die Prävalenz des Tumors zu bestimmen und das Auftreten neuer maligner Herde zu identifizieren, helfen Ultraschall, Computertomographie und MRT, Röntgen-Thorax.
  • Wenn gewisse Schwierigkeiten bei der Diagnose betreiben diagnostische Laparoskopie (mini-invasive Chirurgie, bei der ein Arzt durch die Einstiche in der Bauchwand visuell die primären Tumorläsionen beurteilen kann, Lymphknotenbefall, fence Gewebe für die Histologie und Immunhistochemie zu machen).

Die Forschungsdaten erlauben es, einen Behandlungsplan zu erstellen und die Lebenserwartung des Patienten abzuschätzen.

Behandlung

Wenn festgestellt wird, dass der Tumor resektabel ist, planen Onkologen, das gesamte Organ (Gastrektomie) zu entfernen oder es zu resezieren (Entfernung des Teils). Gleichzeitig wird eine Lymphknotendissektion durchgeführt (Entfernung von Lymphknoten).

Strahlentherapie wird selten verwendet. Aber manchmal nach der Operation im Stadium 3 des Magenkrebses wird diese Methode verwendet, die erlaubt, die Prognose zu verbessern und das Leben des Patienten zu verlängern.

Die Chemotherapie wird mit starken Mitteln durchgeführt. Sie zerstören bösartige Zellen. Topische Medikamente sind Trastuzumab, Sunitinib und Imatinib. Allerdings wird die Chemotherapie wegen schwerer Nebenwirkungen (anhaltende Übelkeit, schwere Schwäche, Haarausfall) von den Patienten stark toleriert. Aber die Medizin schreitet voran und verwendet jetzt zunehmend gezielte Medikamente, die selektiv nur auf Krebszellen wirken, ohne die Gesunden zu beeinflussen. Sie verbessern die Überlebensprognose signifikant.

Lebenszeit in der dritten Phase

Die Geschwindigkeit der Entwicklung der Pathologie hängt von der Prävalenz der Metastasen, vom allgemeinen Wohlbefinden des Patienten und vom Alter, vom Zustand seiner Immunität ab. Der psychologische Zustand des Patienten spielt eine wichtige Rolle: Wenn er der Panik nachgibt, die Behandlung ablehnt und die Hände fallen lässt, wird die Krankheit noch schneller voranschreiten.

Es ist ziemlich schwierig, die Dauer des Lebens nach der Operation zu bestimmen - alles hängt von der Menge der Faktoren ab, die die Entwicklung des Tumors bestimmen, und davon, wie erfolgreich die Behandlung sein wird. Der Patient möchte immer herausfinden, ob es sich lohnt, bei Magenkrebs im Stadium 3 operiert zu werden und wie viele nach der Operation leben. Im Durchschnitt beträgt die Fünf-Jahres-Überlebensrate solcher Patienten 20-30%. Bei infiltrativem Magenkrebs sterben die Patienten oft innerhalb von sechs Monaten. Bei Perforation und Blutung verlängert die Operation das Leben um höchstens 3 Jahre. Wenn ein bösartiger Tumor entfernt wurde, bevor er anderen Organen Metastasen verlieh, wird bei der Hälfte der Patienten ein 5-Jahres-Überleben projiziert.

Wie viel sie mit Stadium 3 von Magenkrebs leben, hängt davon ab, wann der Patient um Hilfe gebeten hat und wie effektiv die Behandlung ausgewählt wurde. Die besten Ergebnisse zeigen einen umfassenden Behandlungsansatz.

Stadien von Magenkrebs

Sobald eine Person mit Krebs diagnostiziert wird, wird er zu verschiedenen Untersuchungen geschickt, um das Stadium der Krankheit festzustellen. Dies ist notwendig, um die weitere Behandlung auszuwählen und die Lebenserwartung des Patienten vorherzusagen. Informationen über die Bedeutung jedes Stadiums von Magenkrebs, ihre Symptome, Behandlung und Prognose finden Sie in diesem Artikel.

Stadien von Magenkrebs

Magenkrebs nimmt nach Lungenkrebs den 2. Platz ein. Dies ist die schwerste Krankheit des Verdauungstraktes, deren Heimtücke darin liegt, dass sie sich lange Zeit nicht in irgendeiner Weise manifestiert. Der Ausgang der Erkrankung hängt hauptsächlich vom Stadium des Magenkrebses, von der Art des Tumors, seiner Lage und der beabsichtigten Behandlung ab.

Stadien von Magenkrebs

Nach der Bestätigung der Anwesenheit von Krebszellen wird dem Patienten eine Reihe von Studien zugewiesen, die dazu beitragen, das Ausmaß von Magenkrebs für den Zweck der richtigen Behandlung zu bestimmen.

  • 0 Bühne. In diesem Stadium beginnen gerade gesunde Zellen zu Krebszellen zu mutieren. Sie finden sich im Epithel auf der Magenschleimhaut und dringen nicht in die inneren Schichten ein. Die Krankheit ist asymptomatisch, aus diesem Grund ist es extrem schwierig, sie während dieser Zeit zu identifizieren.
  • Je nach Lokalisation und Prävalenz des Tumors wird Stufe 1 in die Unterstufen 1A und 1B eingeteilt. Stufe 1A bedeutet, dass der Tumor nur das Schleimhautepithel des Magens befällt und im ersten Stadium in die 1-6 Lymphknoten neben dem Organ eindringt. Auch die Muskelschicht kann betroffen sein, jedoch ohne regionale Metastasen.
  • Für Stadium 2 ist das Eindringen von Krebszellen durch alle Magenschichten charakteristisch, ohne sich jedoch auf die Lymphknoten auszubreiten. Entweder handelt es sich um einen Tumor in der submukösen Schicht mit Metastasen bei 7-15 LU oder durch Infiltration der subserösen Schicht und der ersten sechs Gruppen von Lymphknoten.
  • In 3 Stadien durchdringt der Tumor die Wände des Magens, breitet sich auf benachbarte Gewebe aus, befällt bis zu 15 Lymphknoten, das Neoplasma wächst kontinuierlich.
  • Stufe 4 ist in 3 Phasen unterteilt. Phase 4A bezieht sich auf einen Prozess, der sich entlang des viszeralen Peritoneums auf benachbarte Organe und eine beliebige Anzahl von Lymphknoten ausbreitet. Phase 4B ist ein Tumor jeder Größe, der nicht in andere Organe eindringt, aber Metastasen in mehr als 15 LU-Gruppen aufweist. Das schwierigste und letzte Stadium des Magenkrebses ist 4B, bei dem sich Metastasen durch die Lymphe und das Blut ausbreiten und sekundäre Tumorläsionen in verschiedenen Organen erzeugen. Jedes Organ kann beschädigt werden, unabhängig von der Nähe zum Magen: Knochen, Leber, Bauchspeicheldrüse, Lymphknoten (mehr als 15 Stück), Lungen und sogar das Gehirn.

Symptome von Magenkrebs in Stufen

Im 1. Stadium des Magenkrebses können die Symptome überhaupt fehlen oder mild sein, so dass der Patient meistens nicht auf sie achtet.

Häufiger während dieser Zeit gibt es:

  • eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut, Anämie;
  • Verschlechterung des Appetits und Gewichtsverlust;
  • Blässe und Müdigkeit;
  • periodische Schwere, Unwohlsein und Blähungen im Magen nach dem Essen.

Beachten Sie! Symptome in jeder Person können aus einer Reihe von Gründen abweichen. Der Artikel stellt die häufigsten Manifestationen der Krankheit vor, aber sie sind möglicherweise nicht in Ihrem Besitz.

Symptome bei einem Patienten mit Magenkrebs der 2. Stufe diagnostiziert sind ausgeprägter.

Zu den vorherigen Symptomen wird eine weitere Serie hinzugefügt:

  • Schmerzen im Magen (abhängig von der Lage und Größe des Tumors). Es ist bemerkenswert, dass es sehr oft schmerzlose Krebsformen gibt, die sich im Endstadium manifestieren;
  • Temperaturerhöhung auf 38 Grad (nicht oft);
  • Abneigung gegen Lebensmittel, die zuvor geliebt wurden;
  • schmerzhafte Empfindungen beim Schlucken von Nahrung (erscheint, wenn die Speiseröhre betroffen ist).

Wenn die vorherigen Stadien der Symptome fehlen könnten, dann werden sie notwendigerweise in 3 Stadien erscheinen.

Zu den oben genannten Zeichen können hinzugefügt werden:

  • scharfer Gewichtsverlust, bis hin zur Anorexie;
  • systematische Übelkeit und Erbrechen, oft mit einer Beimischung von Blut. Wenn das Blut nicht rot ist, sondern ein Kaffeeschatten, dann war es für einige Zeit im Magen;
  • erhöhter Schmerz;
  • Störungen der Darmarbeit, Verstopfung oder umgekehrt, flüssiger Stuhl.

In den 3 Stadien können verschiedene Komplikationen auftreten (obwohl dies früher passieren kann). Zum Beispiel, wenn das Neoplasma in dem Pylorusabschnitt des Magens lokalisiert ist, überlappt der Pförtner oft, und die Nahrung kann nicht in den Darm gelangen. Aus diesem Grund leidet eine Person an Überfüllung des Magens, Übelkeit und Erbrechen von Lebensmitteln.

Aufgrund der Tatsache, dass der Körper nicht genug Nahrung erhält, kommt es allmählich zu einer Stoffwechselstörung. Es gibt einen Mangel an Protein, Kalium, Natrium und anderen essentiellen Substanzen. Der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich, er leidet an Anämie, wird erschöpft, verliert an Gewicht und Effizienz. Auch leidet der Körper an den toxischen Wirkungen des Karzinoms.

Die Symptome des Magenkrebses der 4. Stufe vereinen alle vorhergehenden. Sie sind von starken Schmerzen begleitet, gegen die die meisten Drogen nicht helfen.

Metastasen in entfernten Organen führen zur Unterbrechung ihrer Arbeit. Zum Beispiel verursachen Metastasen in der Leber Leberinsuffizienz, Gelbsucht. Darmbeteiligung ist oft begleitet von dem Phänomen der Darmverschluss und Darmfisteln und der Lunge - mit Schwierigkeiten beim Atmen und Husten. Der Bauch, der mit Krebs besiedelt ist, nimmt mit einem allgemeinen starken Gewichtsverlust zu. Dies ist auf die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) zurückzuführen.

Diagnose des Stadiums von Magenkrebs

Um das Stadium eines Magen-Tumors zu klären, müssen Sie genau wissen, wie groß das Gewebe ist, wie stark es in das umliegende Gewebe eindringt und ob Nah- und Fernmetastasen vorhanden sind.

Um diese Daten zu erhalten, wird eine Reihe von Studien durchgeführt:

  1. Die Radiographie wird wie folgt durchgeführt. Die erforderliche Stelle wird bestrahlt und gleichzeitig gescannt. Als Ergebnis erhalten Sie ein Bild von den Geweben auf dem Bild. Dies ist die grundlegende Methode, um Metastasen in der Lunge zu erkennen.
  2. Gastroskopie oder Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS). Es wird mit Hilfe einer Gastroskopie durchgeführt, die durch den Mund injiziert wird. Im Inneren ist ein Opto-Faser-System, mit dem Sie ein Bild von den inneren Organen des Verdauungstraktes bekommen können. Nach einer Gastroskopie erhält der Arzt Informationen über das Ausmaß der Prävalenz und die Form des Tumorwachstums. Es ist in allen Fällen der Diagnose von Magenkrebs in allen Phasen vorgeschrieben.
  3. Endoskopischer Ultraschall ist eine Kombination aus Endoskopie und Ultraschalldiagnostik. Endouzi hilft, das Ausmaß der Tumorinvasion in den Wänden des Magens und des umgebenden Gewebes sowie Metastasen in den peri-gastrischen Lymphknoten zu klären.
  4. Computertomographie (CT) wird an einer Vorrichtung durchgeführt, die nach dem Prinzip eines Röntgenstrahls arbeitet, aber viel genauer ist. Ein CT-Scan macht Bilder in mehreren Projektionen gleichzeitig und sendet ein mehrschichtiges Bild der Orgel an den Computer. Um die Wirksamkeit der Studie zu erhöhen, wird dem Patienten ein Kontrastmittel verabreicht. Bei Magenkrebs kann CT an den Bauch oder die Brust sowie an andere Körperregionen verabreicht werden, um Metastasen in ihnen zu erkennen.
  5. Die Laparoskopie ist ein chirurgischer Eingriff, der für diagnostische Zwecke eingesetzt werden kann. Das Laparoskop wird in kleine Löcher in der Bauchdecke eingeführt. Der Magen ist mit Gas gefüllt, so dass Platz für Manöver bleibt. Mit Hilfe der Laparoskopie erhalten Sie ein klares und vergrößertes Bild der Bauchhöhle, mit dem Sie alle Organe und Strukturen darin überprüfen können. Solch eine Operation kann die Lokalisierung von sekundären Krebsstellen nahelegen, die durch andere Methoden nicht entdeckt werden. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, gleichzeitig eine Biopsie aus Metastasen zu entnehmen.

Die Laparoskopie wird in 3-4 Stadien durchgeführt, nach der operativen Entfernung des Tumors und nach Laboruntersuchungen wird das Stadium bestätigt oder widerlegt.

Behandlung von Magenkrebs in Stufen

Behandlung in 1 Phase

Karzinome, die nur die Submukosa (1A) betreffen, können durch endoskopische Resektion entfernt werden. Eine solche Operation mit Magenkrebs wird mit einem Endoskop durchgeführt, so dass keine Einschnitte erforderlich sind. Aber für seine Durchführung ist die spezielle Ausrüstung und der endoskopische Ultraschall-Tomograph mit der hohen Erlaubnis erforderlich.

Bei intralucosalem Krebs für schwer kranke oder ältere Patienten kann eine Laserkoagulation verwendet werden. Um den Effekt zu beheben, werden antibakterielle Medikamente gegen Helicobacter Pilory verwendet.

Im Stadium 1B wird eine Operation als eine Behandlung, nämlich eine partielle Gastrektomie, verwendet. Der verbleibende Teil des Magens ist mit der Speiseröhre oder dem Darm verbunden. Resektion umfasst konventionelle Lidadenektomie (die ersten 6 Gruppen von Lymphknoten sind entfernt) oder Radikal (von 1 bis 15). Lymphknotenentfernung ist notwendig, da Metastasen für Magenkrebs am häufigsten durchdringen.

Abhängig von der Situation ist es möglich, eine Strahlentherapie und Chemotherapie in Verbindung mit der Operation zu verwenden, um Metastasenbildung und Rückfall des Tumors zu verhindern. Chemotherapie und Strahlentherapie können vor der Operation verschrieben werden, um die Größe der Formation zu reduzieren und den Operationsverlauf zu verbessern.

Behandlung in 2 Stufen

Die Grundlage der Behandlung von Magenkrebs des 2. Stadiums ist eine Operation. Aber hier gibt es ein Problem, da nicht alle Tumoren operabel sind.

Ein operabler Tumor ist einer, der entfernt werden kann, ohne den Körper zu beeinflussen. Ein inoperabler Tumor wird Bildung genannt, die nicht vollständig reseziert werden kann, da sie in der Nähe der Hauptblutgefäße ist oder sich extensiv auf wichtige Organe ausbreitet. Patienten können inoperabel sein, wenn sie alt sind oder Probleme mit dem Herz, der Leber oder anderen wichtigen Organen haben.

Wenn eine Person noch operabel ist, wird eine der geeigneten chirurgischen Methoden verwendet:

  • Teilresektion des Magens, wie bei Stadium 1;
  • vollständige Resektion des Organs. Der Magen wird von der Speiseröhre und dem Dünndarm abgeschnitten und verbindet dann ihre Enden. In diesem Fall kann das Volumen der Lymphadenektomie von radikal bis ausgedehnt variieren, was die Entfernung aller Gruppen von Lymphknoten bedeutet.

Die Gastrektomie ist eine schwierige Operation, die Komplikationen verursachen kann. Nach dem Entfernen des Magens muss sich der Patient an die Diät halten und in kleinen Portionen essen. Oft entwickeln Menschen, die sich einer Operation unterziehen, ein Dumping-Syndrom. Dies ist eine Kombination von Symptomen wie Krämpfe, Übelkeit und Schwindel, eine Darmerkrankung. Dies geschieht nach dem Essen wegen eines zu schnellen Eintritts aus der Speiseröhre in den Darm.

Um dieses Problem zu mildern, werden spezielle Medikamente verschrieben. In der Regel, nach einigen Monaten verbessert sich die Erkrankung, aber bei einigen Patientinnen geht das Dumping-Syndrom nicht weg.

In der zweiten Stufe ist ein umfassender Ansatz mit anderen Methoden möglich:

  • Hormontherapie (beinhaltet die Verwendung von Medikamenten - Analoga von Somatostatin);
  • Strahlentherapie. Die Strahlentherapie für Magenkrebs besteht in der Regel aus einer bestimmten Anzahl von Bestrahlungen, die einmal täglich für 30 Minuten durchgeführt werden (die durchschnittliche Dauer des Kurses beträgt 2 Wochen, 5 mal pro Woche);
  • Chemotherapie. Chemotherapie für Magenkrebs verwendet Medikamente, um Krebszellen zu töten. Sie werden oral oder intravenös verabreicht. Das Chemie-Regime besteht normalerweise aus mehreren Zyklen (durchschnittlich 3-5 vor der Operation und die gleiche danach). Der Arzt wählt, wie lange sie dauern werden und welche Medizin verwendet wird. Die wirksamsten bei Magenkrebs sind Cisplatin, 5-Fluorouracil, Capecitabin, Docetaxel, etc. Sie können allein oder in einem Komplex verschrieben werden.

Methoden der Antitumortherapie können untereinander in verschiedenen Schemata kombiniert werden.

Sie werden auch bei inoperablen Tumoren verwendet, um:

  • Verbesserung der Lebensqualität des Patienten;
  • lindert Schmerzen;
  • um das Wachstum des Tumors zu stoppen und sein Volumen zu reduzieren, wodurch der Druck auf die inneren Organe verringert wird;
  • Vorsicht vor der Ausbreitung von Metastasen.

Magenkrebs 3 Stadium: Behandlung

Radikale Operationen in den 3 Stadien von Magenkrebs werden selten verwendet, da Patienten in diesem Stadium oft nicht operabel sind. Sie erhalten eine Erhaltungstherapie, die das Leben verlängert und die Qualität so weit wie möglich erhöht. Aber jeder Fall ist individuell, wenn nach der Diagnose des Magenkrebses des dritten Grades, der Arzt es für zweckmässig erachtet, die chirurgische Methode zu verwenden, es wird unbedingt durchgeführt.

Die palliative Resektion des Magens wird verwendet, um die Größe des Tumors zu reduzieren, der das gesamte Lumen im Magen bedeckt oder die Arterien gequetscht hat, sowie um Blutungen zu stoppen. Oft mit Magenkrebs, 3-4 Stufen der Operation, um eine Bypass-Anastomose zwischen der Speiseröhre und dem Darm.

Behandlung in 4 Stufen

Die Behandlung in diesem Stadium soll Schmerzen lindern, die Lebensqualität des Patienten verbessern und verlängern. Ärzte verschreiben palliative Bestrahlung und Chemotherapie sowie andere alternative Methoden, basierend auf den Fähigkeiten und Wünschen des Patienten.

Wenn diagnostiziert, Magenkrebs ist 4 Grad, ist es möglich, endoluminale Lasertherapie zu verabreichen. Stellen Sie mit dieser Methode das Lumen des Magens ohne kavitäre Operation wieder her, ohne den Gesundheitszustand zu verschlechtern.

Neben dem Stadium hängt der Erfolg der Magenkrebsbehandlung von der Lage der primären und sekundären Formationen, dem Allgemeinzustand des Patienten und seinem Alter ab.

Prognose für jedes Stadium von Magenkrebs

Für den sogenannten Frühkrebs des Magens, der auf die Schleimhaut oder Submucosa beschränkt ist, beträgt die Prognose des 5-Jahres-Überlebens nach Resektion 70-80%.

Wenn der Tumor tiefer als die submuköse Schicht vordrang oder in die Lymphknoten gelangte (dies bezieht sich auf Stadium 1B), dann sind die Indizes auf 57% und in 2 Stufen auf 40% reduziert.

Patienten mit Magenkrebs im Stadium 3 haben eine enttäuschende Prognose. Die Chancen auf eine vollständige Genesung sind gering, sie überschreiten 35% nicht.

Die Prognose für Magenkrebs im Stadium 4 beträgt 4% 5-Jahres-Überlebensrate.

Lebensdauern können abhängig von der Anzahl der betroffenen Lymphknoten variieren. Also, wenn Metastasen an 1-6 Stellen vorhanden sind, dann erreicht die 5-Jahres-Überlebensrate 45%, von 7 bis 15 - 30%. Bei Patienten mit fortgeschrittenen Prozessen sinkt die Prognose auf 10%.

Prävention der Entwicklung von Magenkrebs

Wissenschaftler haben die genaue Ursache, aufgrund derer Krebszellen entstehen, noch nicht geklärt. Es ist bekannt, dass dies auf der genetischen Ebene geschieht.

Aber es gibt Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit beeinflussen können:

  1. Macht. Der Missbrauch von fettigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln, der Verzehr von Gemüse, das Nitrate und Nitrite enthält, sowie das Überessen haben einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung von Krankheiten im Magen. Laut WHO entwickeln sich 35% der möglichen Krebsursachen gerade bei Unterernährung. Um Krankheiten vorzubeugen, sollten die verzehrten Nahrungsmittel mit dem notwendigen Komplex an Vitaminen gefüllt werden, die nicht schwer für die Verdauung sind und natürlich keine Karzinogene und Chemikalien enthalten. Nicht weniger destruktive Gewohnheit, die die Bildung von Krebszellen beeinflusst.
  2. Rauchen ist in der Tabelle der gefährlichsten Faktoren, nach einer falschen Ernährung und hat ein spezifisches Gewicht von 30%. Die darin enthaltenen Rauch- und Karzinogene wirken sich nicht nur auf Lunge und Bronchien, sondern auch auf Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber und andere Organe nachteilig aus. Das Rauchen aufzugeben gilt als die beste Krebsprävention.
  3. Frühzeitige Behandlung von Magenerkrankungen. Gastritis und Geschwüre schaffen eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Krebs, so dass es sich lohnt, mit ihnen zu kämpfen. Auch die Polypen, die sich auf der Magenschleimhaut bilden, müssen entfernt werden, da sie in der Hälfte der Fälle zu Krebstumoren degenerieren.
  4. Empfang von Alkohol. Alkohol enthält Ethylalkohol, der ein starkes Karzinogen ist, das zur Intoxikation des Körpers führt. Daher ist eine gute Präventionsmethode die Ablehnung oder Reduzierung der Einnahme von alkoholischen Getränken.

Denken Sie daran, dass eine jährliche medizinische Untersuchung helfen wird, krankhafte Veränderungen im Körper zu identifizieren, einschließlich der Entwicklung von Magenkrebs in einem frühen Stadium.

Krebs ist eine Krankheit, die niemanden schont, unabhängig von Geschlecht, Rasse oder Alter. Die Diagnose von Krebs hörend, Patienten überwältigt durch Zerstreutheit und Missverständnis von was geschah. Einige von ihnen weigern sich zu glauben, dass es mit ihnen passiert ist und nehmen die Realität nicht wahr, andere sind verzweifelt, weigern sich, behandeln die Krankheit selbst, andere glauben an die Möglichkeit der Heilung und geben nicht auf. Natürlich ist die dritte Position korrekt. Wenn Sie sich nicht von den ersten Tagen, Stunden oder Minuten nach der Diagnose selbst zu helfen beginnen, wird jeder Spezialist, selbst der beste, einfach machtlos sein, da er seine Kräfte darauf verwenden wird, Sie zu überzeugen, nicht auf die erforderliche Behandlung.

Krebs ist ein Problem, über das man schwer reden kann, aber man kann nicht schweigen, man muss es bekämpfen!