logo

Magenkrebs 2 (zweiter) Grad

Magenkrebs ist ein Tumor aus Zellen der inneren Schleimhaut gebildet. Die Krankheit ist in vier Stadien unterteilt.

Bei der schnellen Tötung einer Person zeigt Magenkrebs seine Symptome im letzten und vernachlässigten Stadium, wenn Ärzte nur die Krankheit diagnostizieren und ihre Hände ausbreiten können, ohne eine ermutigende Prognose für die Behandlung zu geben.

In der Risikogruppe sind alle Menschen, meist Männer nach 50 Jahren.

Die zweite Krebsstufe ist in zwei Grade "A" und zwei "B" unterteilt.

Im Stadium 2 "A" drang der bösartige Tumor nicht in die innere Magenschicht ein, Krebszellen wurden in drei bis sechs Lymphknoten gefunden; oder ein Tumor ist in der Muskelschicht vorhanden und nicht mehr als in zwei Lymphknoten; oder die Wände des Magens sind von einem Tumor durchdrungen, ohne in die Lymphknoten einzudringen.

Im Stadium 2 "B" befindet sich der Tumor in der inneren Schicht und in mehreren Lymphknoten, aber nicht weniger als sieben; oder ein Tumor ist in der Muskelschicht und in mehreren (3-6) Lymphknoten vorhanden; oder der Tumor ist bereits in der äußeren Schicht und in einem oder zwei Lymphknoten; oder der Tumor ist in alle Schichten des Magens hineingewachsen, hat aber die Lymphknoten nicht berührt.

Symptome der zweiten Stufe

Die Symptome von Krebs im Stadium 2 können allgemein und lokal sein.

Die allgemeinen Symptome des zweiten Grades des Krebses schließen ein:

  • Übelkeit;
  • hartnäckige Schwere im Magen vor und nach dem Essen;
  • Lethargie und Apathie gegenüber allem, was passiert - die Krankheit braucht viel Energie und der Patient will immer schlafen - es gibt eine allgemeine Schwäche im Körper;
  • Schwindel.

Zu den lokalen Symptomen des zweiten Krebsgrades gehören:

  • Lokaler Schmerz im Bereich des Krebses und in benachbarten, von Metastasen befallenen Organen. Aufgrund der geringen Größe der Läsionen können die Schmerzen nicht sehr stark sein und umgekehrt.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Blähungen.

Ursachen der Entwicklung

Krebs beginnt wegen pathologischer Veränderungen (Mutationen) der Zellen des Magens. Die genaue Ursache für die Diagnose, können wir nicht vor der Behandlung bestimmen, sondern aus dem allgemeinen - Sie die Verwendung von Alkohol hervorheben können, Nikotin, Drogen, Salz, Nitrate, Lebensmittelzusatzstoffe, Karzinogene, modifizierten Produkte.

Außerdem kann Zellmutation von der umgebenden Umwelt oder Umgebung ausgehen.

Es ist möglich, dass die Ursache von Krebs eine schlechte Erblichkeit sein kann, wenn die Familie bereits Fälle von Krankheiten mit dem Magen, insbesondere, und der Onkologie hatte.

Chronische Krankheiten wie Gastritis, Geschwüre, Polypen können die Regeneration der Zellen beeinträchtigen; und Helicobacteriose. Ein chirurgischer Eingriff im Magen kann auch Krebs an der Stelle der Narben hervorrufen.

Prognose und Diagnose "Stadium 2 Krebs"

Diagnose von Magenkrebs im Stadium 2 platziert ist, basiert auf einer umfassenden Befragung des Organismus. Schon auf den ersten Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt sollte unverzüglich einen Gastroenterologen konsultieren, die einen Überblick über die Magenschleimhaut führen wird, die für ihre beschädigten Teile, und bei Erkennung von Krebs - für gutartige oder bösartige Neubildungen.

Der Gastroenterologe kann eine umfassende Untersuchung vorschreiben, die Informationen über die Symptome sammelt. Dazu kann der potentielle Patient für drei Wochen in die Klinik gebracht werden, um die Symptome ständig zu beobachten und zu studieren und die Analysen zu analysieren, sowie um die Entwicklung der Krankheit vorherzusagen.

Neben der Identifizierung des Tumors ist es notwendig, die Ausbreitung von Metastasen zu bestimmen, die in Grad 2 unvermeidlich sind. Diese Aufgabe wird durch Röntgenuntersuchung in Kombination mit Computertomographie gut bewältigt.

Darüber hinaus nehmen Menschen häufig Blut und führen eine vollständige Analyse für Anämie und Proteinstoffwechselstörungen durch.

In der Klinik kann der Patient morgens und abends ständig auf nüchternen Magen Mageninhalt entnehmen und den Kot auf Blutgerinnsel untersuchen.

Der behandelnde Arzt wird eine vollständige Untersuchung nicht nur des Gastrointestinaltraktes, sondern auch anderer Organe vorschreiben, um Metastasen in ihnen zu entdecken.

Behandlung von Stadium 2 von Magenkrebs

Im Stadium 2 ist der Tumor noch operabel, so dass der Patient operiert wird, bei dem die vom Tumor befallenen Bereiche des Magen- und Lymphsystems mit Metastasen ausgeschnitten werden. Nach der Operation können sie lokale oder allgemeine Bestrahlung und Chemotherapie zur Bekämpfung von Metastasen verschreiben.

Magenkrebs der 2. Stufe

Erstellt von: admin 06/15/2016

Mit dem Beginn des technischen und industriellen Fortschritts begannen die Menschen viel häufiger krank zu werden, besonders in Bezug auf das Ausmaß der Infektion der Organe onkologischer Erkrankungen. Am häufigsten ist Magenkrebs, der in jedem Teil des Körpers auftreten kann und Metastasen in naher und entfernter Körpergewebe freisetzt.

Unglücklicherweise sind die frühen Stadien dieser Krankheit praktisch asymptomatisch oder vollständig versteckt, manchmal rufen sie Symptome hervor, ähneln anderen Pathologien des Verdauungstraktes. Erst ab Stadium 2 des Magenkrebses können Sie eine spezifische Symptomatik sehen, die auf den onkologischen Prozess hinweist.

Faktoren, die Krebs auslösen

Die Hauptursachen für bösartige Zellveränderungen sind:

  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Unterernährung (übermäßiges Essen von scharfem, geräuchertem Geschirr usw.);
  • Umweltverschmutzung;
  • Langfristige infektiöse Prozesse;
  • Es ist seit langem bewiesen, dass alle Menschen, die mit Helicobacter pylori infiziert sind, 2-3 mal mehr Chancen auf Magenkrebs haben als eine gesunde Person. Diese Bakterien beeinflussen die Schleimhaut und provozieren ihre Atrophie, Metaplasie, Dysplasie;
  • Vererbung.

Merkmale von Magenkrebs des 2. Grades

Insgesamt werden bei Magenkrebs 4 Flussstufen unterschieden, die sich im Grad der Ausbreitung des Prozesses und der damit auftretenden Symptome unterscheiden. Der Magenkrebs der 2. Stufe verläuft auf diese Weise:

2 Grad der Entwicklung des Magentumors, geteilt in 2 Unterstufen 2A und 2B:

2A - kann in verschiedenen Formen auftreten:

  • der Tumor hat sich bereits im 1. Stadium gebildet und beginnt nun, sich tief in die Gewebe des Magens auszubreiten und mehrere Lymphknoten zu treffen (3-6);
  • oder es sproßte an die Muskelschicht mit Ausbreitung auf 1-2 Lymphknoten;
  • die Keimung aller Magenwände kann auftreten, aber die Lymphknoten bleiben intakt;

2B - der Grad hat die folgenden Strömungsgrade:

  • der Tumor war in der inneren Schicht des Organs lokalisiert und betraf mehr als 7 Lymphknoten;
  • die Keimung erreichte die Muskelschicht mit gleichzeitiger Ausbreitung auf 3-6 Lymphknoten;
  • der Tumor ist vollständig in die Wand des Magens mit dem Einfangen von 1-2 Lymphknoten gewachsen;
  • der Prozess verlässt den Magen, aber die Lymphknoten sind noch nicht betroffen;

Die Wachstumsrate des Tumors und die Ausbreitung von Metastasen im Körper treten sehr schnell auf, so dass Sie bei allen Symptomen einen Arzt zur Diagnose aufsuchen müssen, da die rechtzeitig begonnene Behandlung günstigere Vorhersagen für Heilung und Leben liefert.

Hauptsymptome von Magenkrebs Stadium 2

Das Auftreten und die Intensität der ersten Symptome hängen von der betroffenen Organabteilung und dem Ausmaß der Ausbreitung des Prozesses ab.

Die Krankheit ist durch allmähliche Entwicklung gekennzeichnet, wenn die erste Stufe fast immer verborgen ist, die zweite, in den meisten Fällen beginnt, die ersten Anzeichen zu zeigen. Ein charakteristisches Zeichen ist die Intoleranz gegenüber Patienten von Fleischgerichten und Problemen mit ihrer Verdauung.

Aufgrund der Tatsache, dass der Krebs die Größe des Magens beeinflusst (er verringert sich), wird der Patient eine schnelle Sättigung nach der Einnahme einer kleinen Menge von Lebensmitteln fühlen.

Wenn die Herzkammer die Zone der Verletzung, die Zone der Speiseröhre Übergang in den Magen, durch den Herzschließmuskel geteilt wird, wird der Patient Dysphagie (Schluckbeschwerden) erleben.

Der Krebs des Magenpförtels, die Zone des Magenübergangs in den Zwölffingerdarm, manifestiert sich in der Form der gestörten Passage der Lebensmittelklumpen aus dem Magen in den Darm.

Wenn die Krankheit fortschreitet, beginnt eine Reihe anderer Symptome, wie Bauchschmerzen, schlechten oder gar keinen Appetit zu verbinden, in den Magenblutungen, die auf dem Gelände (Erbrechen Kaffeesatz) zu sehen sind, oder (melena - dunkel Stuhl).

Die zweite Stufe des Krebses wird durch den Beginn der Ausbreitung auf benachbarte Organe, die beobachtete Zunahme der Schmerzen und eine Änderung in der Grundlokalisierung gekennzeichnet. Zum Beispiel, wenn der Prozess der Bauchspeicheldrüse getroffen, beginnt der Patient Gürtel Schmerzen zu klagen, wenn die Membran beteiligt ist, stören die Schmerzen im Brustbereich, und die Niederlage des Querkolon bringt Versagen Stärkung bereits Schmerzen mit gelegentlicher Verstopfung.

Das frühe Stadium der Entwicklung der zweiten Stufe tritt häufig mit den folgenden Symptomen auf:

  1. Ein gegenwärtiges Hungergefühl nach dem Essen;
  2. Beschwerden und Schmerzen an der Oberseite des Bauches;
  3. Schlechter oder völlig fehlender Appetit;
  4. Abneigung gegen Fleischprodukte;
  5. Abnahme der Ration für den einmaligen Gebrauch aufgrund der schnellen Sättigung, als Konsequenz häufiger Mahlzeiten in kleinen Portionen;
  6. Gelegentlich tritt Dyspepsie in Form von Übelkeit und Erbrechen auf.

Darüber hinaus Magenkrebs betrifft den allgemeinen Zustand des Patienten, während eine Symptomatik beobachtet wird, ist typisch für jede Form von Krebs:

  1. Schnelle Müdigkeit und chronische Müdigkeit, verminderte Fähigkeit zu arbeiten;
  2. Eine sitzende Lebensweise;
  3. Abnehmen, ohne ersichtlichen Grund;
  4. Apathische Einstellung zu allem um ihn herum;
  5. Hyperthermie des Körpers bis zu 38 Grad;
  6. Reduktion von Hämoglobin und Entwicklung von Anämie, mit charakteristischer Blässe der Haut.

Diagnose

Die Diagnose von Magenkrebs in den 2 Entwicklungsstadien ist mit Hilfe einer umfassenden Untersuchung des gesamten Organismus möglich. Wenn eine Person Abweichungen in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes bemerkt, muss sie so schnell wie möglich Hilfe von einem Gastroenterologen suchen. Spezialisten sollten eine Magenuntersuchung auf Schäden an der Schleimhaut durchführen, und wenn sie den Tumor bemerken, sofort die Art ihres Verlaufs (bösartig oder gutartig) bestimmen.

Im Falle der Bestätigung der Malignität des Tumors können Spezialisten eine umfassende Untersuchung vorschreiben, die immer mit der Anamnese beginnt. Der Patient kann mehrere Wochen in ein Krankenhaus gebracht werden, um die Dynamik der Krankheit und der Symptome sowie eine vorläufige Prognose des Krankheitsverlaufs zu beobachten und zu untersuchen.

Zusätzlich zu dem nachgewiesenen Neoplasma ist es notwendig, das Vorhandensein von Metastasen zu berechnen, die bei Krebs im Stadium 2 fast immer auftreten. Zu diesem Zweck werden Radiographie und modernere Methoden der CT und MRT vorgeschrieben.

Führen Sie regelmäßig eine Untersuchung von Bluttests, dem Vorhandensein von Anämie und einer Verletzung des Proteinstoffwechsels durch. Auch innerhalb des Krankenhauses können regelmäßige Zäune von Mageninhalt und Kot zur Untersuchung auf das Vorhandensein von Blut durchgeführt werden.

Neben der Untersuchung des Magens kann der behandelnde Arzt die Diagnose des gesamten Körpers für das Vorhandensein von Metastasen in entfernten Organen vorschreiben.

Behandlung

Die wichtigste und effektivste Methode der Behandlung von Magenkrebs im Frühstadium ist eine Operation, die gute Überlebenschancen bietet. Die übrigen Wege der Onkologiebekämpfung werden durch die Art der Chemotherapie und Bestrahlung praktisch nicht genutzt, nur gelegentlich als zusätzliche Therapie.

Der Magenkrebs des zweiten Stadiums verläuft in Form eines gebildeten Tumors, jedoch mit unterschiedlich starker Schädigung des Magenkörpers. Basierend auf dem Ausmaß des Organschadens werden der Behandlungsplan und die Art der Operation ausgewählt. In den meisten Fällen beschränken sich die Chirurgen auf eine partielle Gastrektomie (Entfernung eines Teils des Magens mit einem darauf lokalisierten Tumor). Auch während der chirurgischen Behandlung wird eine gleichzeitige Entfernung der betroffenen Lymphknoten durchgeführt, die sich in der Nähe des Fokus des onkologischen Prozesses befinden.

In seltenen Fällen, wenn eine partielle Gastrektomie nicht durchgeführt werden kann, führen die Chirurgen eine totale Gastrektomie mit Lymphodissektion durch.

Die Entfernung des Magens mit der parallelen Entfernung der Lymphenknoten ist die beste Methode der Behandlung des Magenkrebses des 2. Stadiums. In besonderen Fällen kann je nach Ausmaß des Prozesses eine Teilresektion des Pankreas und der Milz erforderlich sein, aber nach einer solchen Operation verändert sich das Leben eines Menschen radikal, was seine Arbeitsfähigkeit, Lebensweise und Ernährung beeinträchtigt.

Chemotherapie kann vor und nach der Operation verschrieben werden. Vor der Operation beeinflusst der Verlauf der Chemotherapie Krebszellen (von denen einige zerstört sind und der Rest stoppt ihr Wachstum), dies ermöglicht die Größe des Operationsfeldes zu reduzieren. Nach der Operation spielt die Chemotherapie eine Rolle bei der Verhinderung des Rückfalls der Krankheit.

Wie die Statistik zeigt, beeinflusst der Einsatz von Chemotherapeutika im Verlauf der Behandlung signifikant die weiteren Vorhersagen des Patienten. Nach ihnen haben die Patienten höhere Heilungschancen und kein Wiederauftreten. Die Gesamtzahl der überlebenden Menschen nimmt zu.

Die Strahlentherapie wird praktisch nicht zur Behandlung von Magenkrebs eingesetzt, da die Bauchhöhle viele Organe enthält, die nicht vor den negativen Auswirkungen radioaktiver Strahlung geschützt werden können.

Behandlung mit Volksmedizin

Die Behandlung von Magenkrebs mit Volksmedizin wird in vielen Fällen von Patienten verwendet. Zum Beispiel können sie an der Wirksamkeit der traditionellen Medizin zweifeln oder einfach nicht darauf vertrauen, oder sie beginnen, nach allen verfügbaren Methoden zur Bekämpfung einer schrecklichen Krankheit zu suchen. Heute kann jede Person die Überlebens- und Heilstatistiken jeder Form von Krebs in verschiedenen Stadien lernen, viele Websites und Foren finden Berichte von Ärzten und Patienten darüber, wie viele Menschen es geschafft haben, die Krankheit zu überwinden, wie viele gestorben sind und wie die gleiche Chemotherapie den Körper beeinflusst oder Bestrahlung. Aufgrund der erhaltenen Informationen suchen die Menschen nach einer Alternative.

Die Volksmedizin bietet Patienten auf der ersten und zweiten Stufe eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Bekämpfung von Magenkrebs. Dazu gehören eine Vielzahl von Kräutermischungen, Extrakte von giftigen Pflanzen, Pilze, Propolis, Schaum usw.

Um den richtigen Behandlungsverlauf richtig zu wählen, müssen Sie genau verstehen und verstehen, was genau der Patient erreichen möchte, denn um bösartige Zellen zu töten, ist eine Sache, Sie müssen sich an den gesamten Organismus als Ganzes erinnern. Wenn Sie starke Medikamente oder Pflanzen verwenden, die darauf abzielen, Krebszellen zu zerstören, werden sie auch gesunde Zellen zerstören. Daher ist die Hauptaufgabe der traditionellen Heiler bei der Behandlung von Magenkrebs:

  • Beseitigung von Komplikationen in Form von Schmerzen und Verdauungsstörungen;
  • Schaffung eines normalen Säure-Basen-Gleichgewichts im Verdauungstrakt, eine Methode zur Alkalisierung des Körpers;
  • Zerstörung von bösartigen Zellen;
  • Verbessern Sie den Lymphfluss, um den Entzug von Giftstoffen zu gewährleisten.

Stromversorgung

Nach der Diagnose von Magenkrebs der zweiten Stufe sollte viel Aufmerksamkeit nicht nur auf die Behandlung, sondern auch auf die tägliche Ernährung des Patienten gerichtet werden. Experten raten dazu, Lebensmittelprodukte, die Nitrate enthalten können, zu verlassen, da diese Substanzen die Organe des Verdauungstraktes als krebserregend beeinflussen können. Stattdessen müssen Sie der Ernährung mehr Nahrungsmittel mit Antioxidantien, Vitamin C und E, Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index (sie werden langsam verdaut und behalten ein normales Niveau der Glukose im Blut) hinzufügen.

Im Allgemeinen sollte das Essen so ausgewogen wie möglich sein und die richtige Menge an Vitaminen enthalten. Dazu wird empfohlen, frisches Obst und Gemüse, Huhn, Fisch zu essen.

Ausgenommen sind alle fettigen, frittierten, süßen Speisen sowie Gewürze.

Prognosen

In den meisten Fällen wird Magenkrebs bereits in fortgeschrittenen Stadien diagnostiziert, wenn der Tumor praktisch unheilbar ist. Nur bei 35-40% der Patienten können Ärzte das Vorhandensein der Krankheit in der zweiten Phase feststellen. Patienten mit Magenkrebs der zweiten Stufe diagnostiziert, in 70% der Fälle leben 5 weitere Jahre nach der Behandlung, wie lange ihr Leben dauert, hängt von ihnen ab.

Stadium 2 von Magenkrebs

Der bösartige Tumor des Magens entwickelt sich über mehrere Jahre. Je früher es erkannt wird, desto günstiger ist das Behandlungsergebnis für den Patienten. Personen, die Krankheiten wie Magengeschwür oder chronische Gastritis haben, die Operation im Bereich des Verdauungssystems gehabt haben, sollte es regelmäßig von einem Arzt untersucht werden.

Das früheste Stadium von Magenkrebs wird üblicherweise als Carcinoma in situ (Null-Stadium-Krebs) bezeichnet. Eine solche Diagnose bedeutet, dass Zellen eines bösartigen Tumors in der Schleimhaut des Verdauungsorgans des Patienten gefunden wurden, aber ihre Anzahl ist noch ziemlich begrenzt. Die Symptome dieses Stadiums der Erkrankung fehlen in der Regel vollständig. Eine genaue Diagnose kann nur durch eine Biopsie der Magenschleimhaut durchgeführt werden.

Das erste Stadium des Magenkrebses

Magenkrebs der 1. Stufe bedeutet, dass der Tumor deutlich begrenzt ist und nur die oberflächliche Epithelschicht des Organs befällt, es findet sich keine Metastasierung in die nächstgelegenen Lymphknoten.

Schritt 1A Magenkrebs bedeutet einen kleinen Tumor, nicht über Körper, Schritt 1B geht - Vorhandensein eines kleinen Tumors, und eine kleinere Menge von malignen Zellen in der Nähe befindlichen Lymphknoten. In diesem Fall hat, wenn der Tumor Zeit wächst in dem Muskelgewebe eines Organ hat, aber die Anzeichen der Krankheit in den Lymphknoten noch nicht gesehen, und über die Bühne 1B sprechen.

Stadium 2 von Magenkrebs

Magenkrebs 2 Stufen auch A und B. Stufe 2A aufgeteilt in implizieren einen kleinen Tumor, nicht über den Körper geht, sondern an Lymphknoten ausgebreitet (schlugen 3 bis 6 Einheiten) oder die Anwesenheit von Tumoren, in der Muskelschicht gekeimt und disseminierter organ zu den nächsten Lymphknoten außerhalb des Magens. In seltenen Fällen der Krankheit breitet sich der Tumor über den Magen aus, während seine Lymphknoten völlig gesund bleiben.

Stufe 2B wird diagnostiziert, wenn der Krebs hat sich über die Grenzen des Körpers nicht bereits ausgebreitet, aber mehr als sieben seiner Lymphknoten haben bereits die erste ihrer Metastasen oder der Tumor in die tieferen Schichten des Magens gewachsen und hat sich auf die Lymphknoten (einen Knoten in drei oder sechs) metastasiert. Die Diagnose von Magenkrebs im Stadium 2 kann auch gestellt werden, wenn sich der Tumor über seine Grenzen hinaus ausbreitet, wobei zwei, jedoch nicht mehr Lymphknoten vorherrschen.

Stadium 3 von Magenkrebs

Bei Magenkrebs ist Stadium 3 durch die Ausbreitung des Tumors tief im Körper oder darüber hinaus gekennzeichnet. Stufe 3A bedeutet:

  • der Tumor hat sich auf die Innenseite der Muskelschicht der Magenwand ausgebreitet, seine Zellen sind in sieben oder mehr Lymphknoten vorhanden;
  • der Tumor sprossen durch die Wände des Organs und ist in seinen sechs Lymphknoten vorhanden;
  • Der Tumor breitete sich auf das Organ aus, stieg durch ihn hindurch und traf die nächsten zwei Lymphknoten.
  • Maligne Zellen finden sich im umgebenden Raum und in den beiden nächstgelegenen Lymphknoten;
  • die Tumorzelle ist in den dem Magen und den Lymphknoten am nächsten gelegenen Organen vorhanden.

Im Stadium der Entwicklung von 3C befällt der Tumor vollständig die Wände des Magens und sprießt durch diese in eng gelegene Gewebe, Organe und Lymphknoten dieser Gewebe und Organe.

Stadium 4 von Magenkrebs

Magenkrebs ist nicht heilbar betrachtet und Schritt 4 bezeichnet bösartigen Tumor Läsion alle in der Bauchhöhle und ihre Metastasierung über das Blut zu entfernte Körper des Systems (das Gehirn oder Knochenmark) befand.

Es ist unmöglich, eindeutig zu sagen, wie viel man mit der Diagnose von Magenkrebs leben kann. Die vollständige Beseitigung der Krankheit mit möglichst wenig Schaden für den Körper ist im Falle der Behandlung bei Null oder der ersten Stufe seiner Entwicklung möglich. Überleben von Patienten in diesem Fall ist fast 100%. Es ist viel schwieriger, Krebs des Magenstadiums zu behandeln 2. Besonders ungünstig ist die Diagnose der Tumorkeimung in die Lymphknoten, da sich die Zellen mit dem Blutstrom sehr schnell im Körper ausbreiten können. Die Behandlung des dritten Stadiums von Magenkrebs beinhaltet die Entfernung des gesamten Organs sowie tumorbefallene Lymphknoten. Um einzelne Metastasen zu eliminieren, werden Chemotherapie-Kurse durchgeführt. Der Prozentsatz des Patientenüberlebens ist signifikant reduziert. Auch bei erfolgreicher Entfernung eines Tumors beträgt die Lebenszeit solcher Patienten in der Regel nicht mehr als sechs Jahre, sofern bestimmte Lebensregeln (insbesondere Ernährung) eingehalten werden.

Die weltweit führenden Krebszentren behandeln sogar das vierte Stadium eines bösartigen Tumors des Magens, aber es ist sehr teuer und gibt keine Garantien für die Heilung. Das fortgeschrittene Stadium des Krebses in 99% der Fälle beinhaltet einen sofortigen Letalausgang, der als Folge der Zerstörung vieler innerer Organe durch einen Tumor mit der weiteren Unfähigkeit auftritt, ihre Funktionen auszuführen. Darüber hinaus verursachen die Zerfallsprodukte des Tumors selbst die stärkste Intoxikation des menschlichen Körpers.

Magenkrebs der 2. Stufe

Warum ist die Diagnose eines Magenkarzinoms so häufig, dass die Prognose bei rechtzeitiger Erkennung und Behandlung eher günstig ist?

Magenkrebs ist eine bösartige Erkrankung eines seiner Teile, die aus den Zellen der Schleimhaut auftritt.

Metastasen können in alle Organe gelangen, befinden sich jedoch häufiger im Magen-Darm-Trakt und in der Lunge. Krebs kann unter den Masken von verschiedenen Krankheiten auftreten, es ist besonders schwierig, es in den frühen Stadien zu diagnostizieren.

Prädisponierende Faktoren:

  • rauchen, alkoholische Getränke trinken,
  • Merkmale der Diät (die Verwendung von scharfen, geräucherten Speisen, Rohkost),
  • widrige Umweltbedingungen,
  • infektiöser Faktor.

Es ist bekannt, dass Menschen mit Helicobacter pylori infiziert sind, im Vergleich zu einer gesunden Bevölkerung 2,5 Mal häufiger an Krebs erkranken. Dieses Bakterium verursacht eine morphologische Reorganisation der Schleimhaut - Atrophie, Metaplasie, Dysplasie.

Es gibt auch erbliche Ursachen (einer der Verwandten litt an der gleichen Krankheit). Die Ursachen sind auch chronische Krankheiten. Ein erhöhtes Krebsrisiko erfahren Menschen, die sich einer Bauchoperation unterzogen haben und an chronischer Gastritis oder Magengeschwüren leiden.

Es gibt zwei Grade des onkologischen Prozesses - 2A und 2B. Im 2A-Stadium werden diese Änderungen identifiziert (eines von):

  • der Tumor befiel die innere Schicht und 3-6 regionale Lymphknoten;
  • Schädigung der Muskelschicht und 1-2 Lymphknoten;
  • alle Schichten des Organs sind betroffen, aber die Lymphknoten sind nicht betroffen;

In Stufe 2B können solche Abteilungen (eine von) betroffen sein:

  • der Tumor ging über die innere Schicht hinaus und befiel auch 7 oder mehr Lymphknoten;
  • Krebszellen sind in der Muskelschicht des Magens und 3-6 Lymphknoten gefunden;
  • Schädigung der äußeren Schale und 1-2 Lymphknoten;
  • Der Krebs ist außerhalb des Magens, aber die angrenzenden Lymphknoten sind nicht betroffen.
zum Inhalt ↑

Symptome der Krankheit

Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Das zweite Stadium kann sich klinisch nicht manifestieren. Charakteristisch ist die Weigerung des Patienten, Fleisch zu essen, Verschlechterung seiner Verdauung.

Da endophytischer Krebs die Größe des Magens reduziert, kann es nach dem Essen zu einer frühen Sättigung kommen, nach der Einnahme von kleinen Portionen zu Übergewicht und Überflussgefühl. Mit der Niederlage der Herzabteilung erscheint Dysphagie (Schluck Schwierigkeit) und pyloric Krebs führt zu einer Störung der Förderung von Lebensmitteln im Duodenum und Erbrechen.

Später entwickeln sich solche Symptome: dumpfer Schmerz, Abnahme oder totale Appetitlosigkeit, Blutung (mit dem Zerfall des Tumors). Wenn ein Tumor in benachbarte Organe ausbricht, verstärkt sich der Schmerz und seine Lokalisation verändert sich. Zum Beispiel, Beteiligung an Bauchspeicheldrüsen-Prozess führt zu einem umlaufenden Schmerz aperture - Schmerzen in der Brust, Querkolon - Vermehrte Schmerzen und Verzögerung in dem Stuhl.

Wie bei allen malignen Läsionen der Organe, zeigen sich bei Magenkrebs allgemeine Symptome:

  • Verlust des Körpergewichts,
  • ein konstanter subfebriler Zustand,
  • allgemeine Schwäche, Lethargie, verminderte Effizienz,
  • Depression,
  • Abnahme des Hämoglobingehalts im Blut.
zum Inhalt ↑

Diagnose

Der letzte Punkt in der Diagnose kann nur durch Biopsie der Magengewebe, gefolgt von zytologischen und histologischen Untersuchung gemacht werden.

Heilmaßnahmen

Die Behandlung von Magenkrebs sollte unmittelbar nach der Diagnose erfolgen. Eine chirurgische Behandlung ist indiziert bei kleinen Tumorgrößen oder wenn benachbarte Organe nicht betroffen sind. Folgende Optionen sind möglich:

Total-Gastrektomie oder distale (proximale) Resektion. Im ersten Fall ist die Operation für totale und subtotale Läsionen des Magens angezeigt, sowie wenn der Tumor über dem Winkel des Magens liegt. Unbedingt Entfernung des großen Omentum, regionale Lymphknoten.

Um den Zustand bei inoperablem Krebs zu erleichtern, werden Strahlentherapie und Chemotherapie verschrieben.

Ambulanzaufsicht

Zur Prävention und Früherkennung von Krebserkrankungen werden Dispensärgruppen gebildet, die eine verstärkte Überwachung erfordern. Sie werden endoskopisch untersucht und alle sechs Monate einem Test auf okkultes Blut im Stuhl unterzogen. Zu solchen Gruppen gehören diejenigen über vierzig mit atrophischer Gastritis, Magenpolypen und Magengeschwüren.

Prognose

Patienten, bei denen Magenkrebs diagnostiziert wurde Stadium 2, dessen Prognose von der Aktualität des Nachweises abhängt, sollte sich daran erinnern, dass die Suche nach medizinischer Hilfe bei Auftreten der ersten Symptome den Verlauf der Krankheit radikal verändern kann. Die Einleitung einer Behandlung in einem späten Stadium ergibt nur eine 5-Jahres-Überlebensrate von 15% der Patienten.

Stadien und Grade von Magenkrebs

Stadien von Magenkrebs in der medizinischen Praxis unterscheiden vier, sowie eine Präkanzerose. Je nach dem Stadium einer der häufigsten Onkologiearten unterscheiden sich drei sehr wichtige Faktoren. Dazu gehören das Vorhandensein und die Intensität von Symptomatik, Therapietaktik und Prognose. Die Hauptgefahr der Krankheit besteht darin, dass sie sich sehr schnell entwickelt und in den meisten Fällen in späteren Stadien der Perkolation diagnostiziert wird.

Jedoch können nicht nur die Symptome ein gewisses Maß an Entwicklung von Krebsläsionen des Magens anzeigen. Bestätigen Sie die Diagnose und stellen Sie das Stadium des Flusses kann diagnostische Methoden verwenden, die nicht unterschiedlich sind und für jede Art von Krankheit gleich sein.

Vorkanzeröser Zustand

Eine Präkanzerose wird als Null- oder frühestes Stadium von Magenkrebs bezeichnet. Es ist durch die Bildung eines bösartigen Tumors nur auf der oberen Schicht der Magenschleimhaut gekennzeichnet, ohne in tiefere Gewebe einzudringen. In diesem Stadium ist das Neoplasma klein und verbreitet sich nicht durch Metastasen.

Aber die oben genannten Faktoren sind nicht der Hauptunterschied des Präkanzerosezustandes von anderen Graden des Krebsprozesses. Die Nullphase ist anders als die späteren, die ohne die Ausprägung irgendwelcher Symptome auftreten kann. Aus diesem Grund ist es in diesem Stadium schwierig, eine Krankheit zu diagnostizieren, da sich der Zustand einer Person praktisch nicht verschlechtert, und bei der labordiagnostischen Untersuchung keine pathologischen Veränderungen auftreten können.

Nichtsdestoweniger gibt es Fälle, in denen der Grad von Magenkrebs sich durch so unbedeutende Symptome manifestierte, wie:

  • Müdigkeit und Schwäche, ohne ersichtlichen Grund;
  • ein Anstieg der Körpertemperatur;
  • Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel, insbesondere gegen eiweißhaltige Nahrungsmittel;
  • Apathie oder Depression.

Solche Manifestationen sind nicht nur typisch für eine große Anzahl von Krankheiten, sondern auch für eine normale Arbeitsbelastung bei der Arbeit.

Die Pathogenese des Anfangsstadiums besteht in der Aktivierung der Mutation der gesunden Zellen dieses Organs mit der nachfolgenden Malignität. Da solche Veränderungen nur in der oberen Schleimhautschicht beobachtet werden, wird diese Art der Onkologie als intraepithelial bezeichnet.

In Fällen der Erkennung eines Präkanzerosezustands mit Hilfe einer Biopsie zielt eine chirurgische Operation auf eine teilweise oder vollständige Entfernung des Magens, des umgebenden Gewebes und regional lokalisierter Lymphknoten ab.

Nach einem chirurgischen Eingriff in einem frühen Stadium von Magenkrebs ist die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Prognose, die in 90% der Fälle auftritt, hoch und ist die vollständige Genesung des Patienten.

Die erste Stufe

Stadium 1 von Magenkrebs kann während der Diagnose erkannt werden, während ein Tumor mit einem klaren Umriss erkannt wird, aber nicht mehr als 2 Zentimeter. Metastasen in diesem Stadium des onkologischen Prozesses im Magen werden oft nicht beobachtet. Es gibt mehrere Formen des ersten Grades von Krebs:

  • 1A - Neoplasma befindet sich nur auf der Schleimhaut des betroffenen Organs;
  • 1B - der pathologische Prozess erstreckt sich auf maximal zwei nahe gelegene Lymphknoten oder die Keimung des Tumors in die Muskelschicht des Magens.

Anzeichen von Magenkrebs, charakteristisch für die erste Stufe:

  • Die Schwere und das Unbehagen im Magen, selbst nach einer kleinen Menge gegessener Nahrung;
  • Blässe der Haut;
  • Eisenmangel im Körper;
  • Appetitlosigkeit;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • Hinzufügen von Symptomen des Nullstadiums - in deren Abwesenheit oder Intensivierung ihrer Manifestationsintensität.

Behandlung der Onkologie dieses Grades besteht in der Verwendung einer Reihe von therapeutischen Techniken, nämlich medizinische Intervention und Strahlentherapie. Die zweite Methode ist notwendig für:

  • Prävention der metastatischen Entwicklung;
  • Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit;
  • Verringerung der Tumorvolumina;
  • Erleichterung der chirurgischen Behandlung.

Bei der Diagnose der Krankheit in diesem Stadium erreichen die Indikatoren für ein günstiges Ergebnis 80%.

Die zweite Stufe

Ähnlich dem vorherigen Grad des Onkologie-Kurses hat Stadium 2 von Magenkrebs mehrere Formen:

  • 2A - wird durch drei Varianten der Strömung ausgedrückt. Die erste ist die Ausbreitung des Tumors in die tieferen Schichten des Magens und die Beteiligung von nicht mehr als sechs Lymphknoten im pathologischen Prozess. Die zweite - der Krebs sproßte in die Muskelschicht der Schale dieses Organs und in zwei regionale Lymphknoten. Die dritte ist die Ausbreitung des onkologischen Prozesses auf alle Gewebe des Magens, aber ohne die Lymphknoten zu besiegen;
  • 2B - auch in mehrere Variationen der Perkolation unterteilt. Die erste ist die Keimung des Tumors auf der Schleimhaut des Magens und mehr als sieben Lymphknoten. Die zweite - der Krebs erreichte die Muskelschicht und breitete sich auf sechs Lymphknoten aus. Drittens wuchs der Tumor in die Magenwand und traf zwei regionale Lymphknoten. Die vierte - Onkologie breitet sich jenseits der Höhle dieses Organs, aber ohne Beteiligung von Lymphknoten aus.

Symptome von Magenkrebs in der zweiten Phase:

  • Stuhlstörung;
  • ein Rülpsen mit einem stinkenden Geruch;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • erhöhte Begasung;
  • Übelkeit und Erbrechen. Das Erbrechen bringt dem Patienten nur für kurze Zeit Erleichterung;
  • Sodbrennen und Brennen im Brustbereich;
  • Abneigung gegen Fleischprodukte;
  • Reduzierung der verfügbaren Menge an verzehrtem Essen;
  • verminderte Effizienz;
  • erhöhter Schmerz im Bereich des betroffenen Organs.

Diagnose von Magenkrebs in diesem Ablaufschritt derart instrumentell Untersuchungen wie Ultraschall, CT, Röntgen und MRI Peritoneum Hohlraum durchgeführt wird.

Die Behandlung von Krebs besteht in totaler Resektion des Magens und paralleler Entfernung der betroffenen Gewebe und Lymphknoten. Neben der chirurgischen Behandlung wird eine Chemotherapie verschrieben. Die letztere Methode zielt darauf ab, die Größe des Tumors zu reduzieren und die Ausbreitung von Metastasen zu verhindern. Es ist auch nach der Operation als eine Prophylaxe des Auftretens der Krankheit notwendig.

In Fällen, in denen der Magenkrebs in der zweiten Phase nicht vollständig entfernt werden kann, wird die Behandlung auf die Fortsetzung des Lebens des Patienten und die Linderung seines Zustands gerichtet sein. In solchen Fällen ist ein günstiges Ergebnis eine Fünf-Jahres-Überlebensrate, die in der Hälfte der Fälle erreicht wird.

Die dritte Stufe

Der Krebs des Magens dritten Grades impliziert die Teilung der Krankheit in mehrere Varianten:

  • 3A bedeutet die Beteiligung dieses Organs an der Krankheit und mindestens sieben Lymphknoten. Manchmal sprießt der Tumor jedoch auf allen Schichten, aber betrifft nur zwei Lymphknoten;
  • 3B - die äußere Wand des Magens ist vollständig betroffen, ebenso wie sieben oder mehr regionale Lymphknoten;
  • 3C - die Ausbreitung der Pathologie über den Magen und entfernte Lymphknoten.

Das dritte Stadium der Krebsentstehung ist gekennzeichnet durch eine Verschlechterung der menschlichen Gesundheit und das Auftreten folgender Symptome:

  • Anämie;
  • Aufstossen mit dem Geruch verblasster Eier;
  • ständige Übelkeit und anhaltendes Erbrechen, das den Zustand nicht lindert;
  • starke Beschwerden und Völlegefühl trotz Appetitlosigkeit;
  • ein starkes Schmerzsyndrom, um es zu reduzieren, muss eine Person eine unbequeme Position des Körpers nehmen;
  • Zeichen der Krebsintoxikation;
  • abwechselnd Verstopfung und Durchfall;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • erhöhte Manifestation von Symptomen des zweiten Grades.

Die Diagnose "Stadium 3 des Magenkrebses" beinhaltet ein Verbot der Durchführung einer Operation. Die einzige Möglichkeit, Leben zu retten, ist die Kombination von Chemotherapie und Bestrahlung. Eine solche Taktik der Therapie zielt darauf ab, die Größe von malignem Neoplasma zu reduzieren, was wiederum den Patienten von einigen Anzeichen eines klinischen Bildes befreit.

Die Fünfjahresprognose des Überlebens übersteigt nicht 20% der Gesamtzahl der Patienten mit einer ähnlichen Diagnose. Eine vollständige Wiederherstellung ist nur in 7% möglich.

Die vierte Stufe

Magen-Krebs-4 Grad genannt kompliziert durch, wie die Ausbreitung der Onkologie nicht nur auf alle Gewebe des Körpers und der regionalen Lymphknoten, sondern auch ein Prozess entfernte Organe, wie Lunge, Leber, Eierstock-, Hirn- oder Knochenmark, Bauchspeicheldrüse, sowie mehr als fünfzehn Fern einbeziehen Lymphknoten. Dies ist der Hauptunterschied des vierten Grades von Krebs mit Metastasen von anderen Krebsstadien. Daraus folgt, dass das letzte Stadium einer solchen Krankheit der Prozess der unkontrollierten Vergrößerung des Gebiets sowie das Wachstum des onkologischen Prozesses ist.

Symptome eines solchen Verlaufs von Magenkrebs sind:

  • das stärkste Schmerzsyndrom, von dem man sich nur mit Hilfe von narkotischen Analgetika befreien kann, aber für eine kurze Zeit;
  • Vergrößerung des Abdomens aufgrund der Ansammlung einer großen Menge Flüssigkeit;
  • Erschöpfung des Patienten in einem solchen Ausmaß, dass der Prozess des Essens nur durch die Sonde durchgeführt werden kann;
  • eine signifikante Zunahme der Manifestation von Krebssymptomen in früheren Stadien.

Die instrumentelle Diagnostik des Magenkrebses im letzten Entwicklungsstadium zielt nicht nur auf die Bestätigung der Diagnose ab, sondern auch auf die Erkennung der Lokalisation der Metastasen und die Bestätigung des Vorhandenseins der Komplikationen. Die Folgen können sowohl zu einem onkologischen Prozess, entweder Bestrahlung oder Chemotherapie führen.

Die Behandlung von Magenkrebs im 4. Stadium ist palliativ. Dies bedeutet, dass die Therapie nicht auf Genesung abzielt, sondern das Leben des Patienten verlängert und seinen Zustand lindert, indem Symptome beseitigt werden. Bestrahlung und Chemotherapie ermöglichen:

  • die Ausbreitung von Krebs stoppen;
  • teilweise Eliminierung vorhandener Tumore und Metastasen;
  • den normalen Betrieb der inneren Organe aufrechterhalten;
  • verhindern die Bildung von Komplikationen, aber nur wenn sie während der Diagnose fehlen.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage - wie viele leben mit Symptomen des 4. Stadiums von Magenkrebs? Die Antwort wird für jeden Patienten individuell sein, da das Überleben von mehreren Faktoren abhängt. Dazu gehören:

  • Alterskategorie des Patienten;
  • allgemeiner Zustand des Körpers;
  • eine Art onkologischer Prozess;
  • Grad der Prävalenz von Metastasen;
  • psychologischer Zustand des Patienten;
  • Angemessenheit der Therapie.

Die durchschnittliche Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt 5%, aber die meisten Patienten sterben innerhalb von zwei Jahren.

Magenkrebs 2 Stadium

Magenkrebs der 2. Stufe

In der heutigen Welt mit einer solch schwierigen Umweltsituation sind Menschen viel häufiger an Krebserkrankungen verschiedener Organe erkrankt. Magenkrebs ist eine der häufigsten bösartigen Erkrankungen, die sich in jedem Teil dieses Organs entwickeln können und sich auf die Speiseröhre, Lunge und Leber ausbreiten.

Wie manifestiert sich Magenkrebs? Unglücklicherweise wird diese Krankheit in einem frühen Stadium nicht durch andere bestehende Krankheiten manifestiert oder maskiert.

Magenkrebs 2 Grad

Der Magenkrebs des 2. Grades wird ebenfalls in 2 A und 2 V unterteilt.

seid vorsichtig

Die eigentliche Ursache für Krebserkrankungen sind Parasiten, die in Menschen leben!

Wie sich herausstellte, sind es die zahlreichen Parasiten, die im menschlichen Körper leben und für fast alle menschlichen tödlichen Krankheiten verantwortlich sind, einschließlich der Bildung von Krebstumoren.

Parasiten können in der Lunge, im Herzen, in der Leber, im Magen, im Gehirn und sogar im menschlichen Blut leben, gerade weil sie eine aktive Zerstörung von Körpergewebe und die Bildung von fremden Zellen beginnt.

Ich möchte nur warnen, dass man nicht in die Apotheke rennen muss und teure Medikamente kauft, die laut Apotheker alle Parasiten ausätzen. Die meisten Medikamente sind äußerst wirkungslos, außerdem verursachen sie einen enormen Schaden für den Körper.

Kräuterwürmer, in erster Linie vergiften Sie sich selbst!

Wie man die Infektion bezwingt und sich nicht verletzt? Der Haupt-Onko-Parasitologe des Landes hat kürzlich in einem Interview über eine effektive Hausmethode zur Entfernung von Parasiten gesprochen. Lesen Sie das Interview >>>

2 Ein Grad von Magenkrebs bedeutet:

      1) dass sich der Tumor noch nicht weiter ausgebreitet hat als die innere Magenschicht, und in drei bis sechs Lymphknoten Krebszellen vorhanden sind;
      2) oder der Tumor hat sich auf die Muskelschicht und einen oder zwei nahe gelegene Lymphknoten ausgebreitet;
      3) oder der Tumor ist bereits in alle Wände des Magens eingedrungen, hat sich aber noch nicht auf die Lymphknoten ausgebreitet.

2 Zu einer Macht bedeutet:

      1) dass der Tumor auf die innere Magenschicht beschränkt ist und sich auf sieben oder mehr Lymphknoten ausgebreitet hat;
      2) oder der Tumor drang in die Muskelschicht ein und breitete sich auf drei bis sechs Lymphknoten aus;
      3) oder der Tumor erreichte die äußere Magenschicht und breitete sich auf einen oder zwei Lymphknoten aus;
      4) oder der Tumor ist über die äußere Magenschicht hinausgegangen, hat sich aber noch nicht auf die Lymphknoten ausgebreitet.

Magenkrebs ist eine schwere Krankheit, die sofort behandelt werden muss, da sich diese Krankheit schnell ausbreitet und Metastasen in anderen Organen verursacht, wodurch sich die Prognose für die Genesung signifikant verschlechtert.

Die Hauptsymptome von Magenkrebs

In den frühen Stadien der Krankheit gibt es keine ausgeprägten klinischen Manifestationen. Es gibt nur lokale Symptome von Magenkrebs.

      1. Mangelnde Befriedigung durch die Sättigung der Nahrung.
      2. Gefühl von Überlauf im Oberbauch, dumpfer Schmerz.
      3. Reduzierter oder fehlender Appetit.
      4. Verweigerung von schwerem Fleisch, hauptsächlich Fleisch.
      5. Begrenzen Sie die Menge des Essens.
      6. Gelegentliche Dyspepsie ist möglich: Übelkeit, Erbrechen.

Häufige Symptome von Magenkrebs:

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit dem Einfluss von Parasiten bei Krebserkrankungen. Ich kann mit Sicherheit sagen, dass die Onkologie eine Folge parasitärer Infektionen ist. Parasiten verschlingen einen buchstäblich von innen und vergiften den Körper. Sie vermehren und defäkieren innerhalb des menschlichen Körpers, während sie menschliches Fleisch essen.

Der Hauptfehler ist das Anziehen! Je früher Sie Parasiten zu entfernen beginnen, desto besser. Wenn wir über Drogen reden, dann ist alles problematisch. Bis heute gibt es nur einen wirklich wirksamen antiparasitären Komplex, das ist Helmilein. Es zerstört und entfernt alle bekannten Parasiten aus dem Körper - vom Gehirn und Herz bis zur Leber und den Eingeweiden. Dies ist heute für keines der vorhandenen Medikamente möglich.

Im Rahmen des Bundesprogramms bei der Bewerbung bis zu (inklusive) kann jeder Bewohner der Russischen Föderation und der GUS Helmilein bestellen zu einem reduzierten Preis - 1 Rubel.

      1. Allgemeine Schwäche, Müdigkeit, reduzierte Leistung.
      2. Unzumutbarer Gewichtsverlust.
      3. Eine sitzende Lebensweise.
      4. Depression, Apathie zu allem um ihn herum.
      5. In schweren Stadien steigt die Temperatur bei Magenkrebs auf 38 Grad Celsius.
      6. Verminderter Hämoglobinspiegel.

Abhängig von der Ausbreitung des Tumors gibt es vier Stadien von Magenkrebs. Magenkrebs des Stadiums 1 ist durch das Vorhandensein eines Tumors gekennzeichnet, der nicht über die Magenschleimhaut hinausgeht, und Metastasen sind noch nicht nachweisbar.

Krebs der Magenstufe 2 zum Zeitpunkt der Diagnose wird nur in sechs von hundert Fällen nachgewiesen. Fast die Hälfte der Patienten in diesem Stadium der Krankheit hat alle Chancen auf eine erfolgreiche Heilung. Und 56 Prozent haben eine Chance auf eine fünfjährige Lebensverlängerung. Es ist gut bekannt, dass wenn ein Patient fünf Jahre nach einer Behandlung gelebt hat, er alle Chancen hat, dass er in seinem Leben nie wieder an dieser Art von Krebs erkranken wird und auch als vollständig genesen gilt.

Der Magenkrebs der 2. Etappe ist charakterisiert durch:

      1) die Prävalenz der gesamten Schleimhaut der Magenwand und das Vorhandensein von sieben bis fünfzehn Lymphknoten in der Tumorregion;
      2) die Prävalenz der muskulären Mittelschicht der Magenwand und das Vorhandensein von einem bis sechs Lymphknoten in der Tumorregion;
      3) Prävalenz in der serösen Muskelschicht der Magenwand, aber nicht in anderen Organen oder Lymphknoten.

(keine Stimmen, sei der Erste)

5 Stadien von Magenkrebs

Krebsartige Tumoren wachsen in den Zellen der Magenschleimhaut mit einer allmählichen Überwucherung. Sie sind in Adenokarzinome gruppiert. Die Gefahr von Krebs liegt in der asymptomatischen Strömung im Anfangsstadium, die geheilt werden kann. Laufende Stadien sind leichter zu diagnostizieren, aber wegen Metastasen in anderen Organen schwer zu behandeln.

Bösartige Tumore breiten sich allmählich aus und tragen eine zunehmende Lebensgefahr mit sich.

Merkmale von Krebs und Diagnose

Je nach Art des Wachstums gibt es verschiedene Arten von Magenkrebs:

  • Infiltrative Onkologie, wenn der Krebs keine klaren Grenzen hat und die bösartigen Zellen schnell durch die Gewebe in den verschiedenen Teilen des Organs in der Tiefe der Wände sickern. Wenn der Tumor wächst, verdicken sich die Wände des Magens, die Schleimhaut wird glatter und das Organ verliert seine Funktion. Wegen der hohen Aggressivität ist es unmöglich, den Krebs in den frühen Stadien zu bestimmen, da es kein klinisches Bild gibt.
  • Adenogene Onkologie ist gekennzeichnet durch infiltratives Wachstum im proximalen Teil des Magens oder mit der Abdeckung des gesamten Organs. Der Tumor entwickelt sich aus dem Epithel und dringt allmählich in die tiefen Schichten ein. Gekennzeichnet durch die gebildeten Cluster mit einer lockeren Struktur. Ein früher Rückfall in den ersten 3 Jahren der postoperativen Phase reduziert die Lebensdauer auf 3 Monate.
  • Exophytische Tumore zeichnen sich durch klare Grenzen in Form eines Pilzes oder Polypen aus, der in das Lumen des Organs hineinwächst. Eine Variante ist das Plattenepithelkarzinom, das auftritt, wenn die Zellen des flachen Epithels degenerieren.
  • Fibröser Krebs entwickelt sich aus intermediären Bindefasern mit der Bildung von kleinen Zellen. Die Gefahr der Onkologie ist das Fehlen von Symptomen bis zum letzten Stadium. Es zeigt sich nur, wenn die Lymphknoten nahe am Magen sind.

Diagnose jeder Art von Krebs kann eine umfassende Umfrage sein, einschließlich:

  1. Untersuchung, Sammlung von Anamnese;
  2. Endoskopie mit Biopsie und histologische Analyse der Biopsie;
  3. diagnostische Operation - Laparoskopie;
  4. Röntgen mit Kontrast;
  5. CT, MRT;
  6. Ultraschall;
  7. allgemeine Tests von Blut, Urin, Kot.

Die Behandlung wird in Abhängigkeit von den diagnostischen Ergebnissen ausgewählt. Konservative Drogenbehandlung ist bei Magenkrebs aufgrund später Diagnose unwirksam. Daher werden radikale Methoden eingesetzt, deren Ziel die Zerstörung des Neoplasmas und die Entwicklung von Metastasen ist. Verfahren zur Behandlung von Krebs des Antrums oder einer anderen Abteilung können solche Schritte umfassen:

Wie viele leben mit Krebs. hängt von Grad, Art, Lokalisation und Art des Tumors ab. Häufige Symptome von Magenkrebs in den frühen Stadien:

  • Dyspepsie und Oberbauchbeschwerden;
  • Schwellung nach dem Essen;
  • schmerzende, ziehende, dumpfe Schmerzen auf der linken Seite unter den Rippen, die sich periodisch oder nach einer Mahlzeit ergeben;
  • Übelkeit;
  • verringerter Appetit;
  • Brennen im Magen;
  • Schluckbeschwerden;
  • Beimischung von Blut im Stuhl, Erbrechen mit blutigen Imprägnierungen.

Das Spätstadium des Krebses manifestiert sich durch verschlimmerte Symptome:

  • der Tumor ist oben oder in der Bauchmitte tastbar;
  • Teeriger, schwarzer Stuhl mit Blut;
  • blutiges Erbrechen;
  • eine starke Bauchverdickung im Volumen;
  • Gelbfärbung oder Blässe der Haut;
  • starke Schwäche, Müdigkeit;
  • Vergrößerung der Lymphknoten, insbesondere supraclavicular, axilläre auf der linken Seite und Periapumpe.

Das anfängliche, Null-Stadium ist durch die Aktivierung der Prozesse der Mutation von gesunden Magenzellen mit Malignität gekennzeichnet. Sofort verändern sich die epithelialen Gewebe der Magenschleimhaut ohne Eindringen in tiefe Schichten, daher wird ein solcher Krebs als intraepithelial bezeichnet. Da der Tumor nicht fortschreitet, tritt die Krankheit nicht auf, so dass es in diesem Stadium fast unmöglich ist, Krebs zu erkennen. Eine Person kann leben und keinen bösartigen Prozess vermuten. Das Anfangsstadium wird durch eine Methode der Diagnose - eine Biopsie der Magenschleimhaut offenbart.

Wenn Krebs des Antrums festgestellt wird, werden Chemotherapie und Bestrahlung nicht angewendet. Die Behandlung von 0 Stadium des Magenkrebses ist nur operativ, genauer - die subtotale Gastrektomie mit der Resektion des Magens um 80%. Nach der Operation ist eine günstige Prognose in 90% der Fälle möglich.

Gekennzeichnet durch die Entwicklung des Tumors mit einer klaren Abgrenzung und einem Wert von bis zu 20 mm ohne Metastasierung. Befinden sich atypische Zellen und in der Submukosa oder tief in der Schleimhaut.

Je nach Ort und Ausmaß der Prävalenz wird Krebs unterschieden:

  • 1A - der Tumor befindet sich im Schleimhautepithel und geht nicht über das Lumen des Organs hinaus;
  • 1B - mit zusätzlichen Schäden an 1-2 nahe gelegenen Lymphknoten oder Ausbreitung auf die Muskelschicht.
  • ein Hämoglobinabfall im Blut;
  • Eisenmangel;
  • Weigerung zu essen;
  • schnelle Überforderung;
  • Blässe;
  • Blähungen mit Schwere nach dem Essen.

Krebs der ersten Stufe wird chirurgisch behandelt. Bestrahlung mit Chemotherapie wird verwendet, um:

  • Prävention von Metastasen und Wiederauftreten von Krebs;
  • Verringerung der Größe des Tumors;
  • erleichtern Sie die Operation.

Krebs kann in 80% geheilt werden und eine Lebenserwartung von mehr als 5 Jahren erreichen.

Symptome und Zeichen des zweiten Stadiums des Krebses im Magen

Gekennzeichnet durch die Proliferation der Bildung in allen Schichten der Magenwand bis zur muskulären mit der Abdeckung der regionalen Lymphknoten, aber ohne die seröse Schicht zu beeinflussen. Die Größe des Tumors beträgt 40-50 mm. Magen behält Mobilität. Krebs des Magens 2 Stadium ist:

  • 2A - ein kleiner Tumor erscheint nicht außerhalb des Organs, aber 3-6 Lymphknoten sind betroffen. Mögliches Eindringen des Tumors in die Muskelschicht mit der Bedeckung regionaler Knoten oder Sprossung über das Lumen mit gesunden Lymphknoten.
  • 2B - der Tumor geht nicht über das Lumen hinaus, aber mehr als 7 Knoten sind betroffen.

Krebs Stadium 2 diagnostiziert, wenn über den Magen mit einer Läsion von 2 Knoten ausgebreitet. Symptome dieses Grades werden klar ausgedrückt. Die bisherigen Zeichen werden ergänzt:

  • die Schmerzen des Magens bei der Lokalisierung des Tumors;
  • Hitze (38 ° C und darüber);
  • Ablehnung Ihrer Lieblingsspeisen, Fleisch;
  • Schmerzen beim Schlucken.

Behandlung - chirurgische totale Gastrektomie. Tumore können sein:

  • operabel, dh leicht exzidierbar ohne die lebenswichtigen Organe zu beeinflussen;
  • Inoperabel, d.h. in der Nähe von wichtigen Arterien oder in nahe gelegenen Organen.

Ein integrierter Ansatz ist nicht ausgeschlossen:

Inoperable Krebs wird mit einer palliativen Methode behandelt, deren Ziele sind:

  • Verbesserung der Lebensqualität;
  • Verringerung des Schmerzes;
  • die Aussetzung des Bildungswachstums durch Verringerung der Größe und Verringerung des Drucks auf die inneren Organe;
  • Prävention von Metastasen.

Das Ergebnis des zweiten Grades wird durch das 5-Jahres-Überleben geschätzt. 50% der Fälle sind sicher.

Gekennzeichnet durch einen großen Tumor, der über die Wände mit eingeschränkter Beweglichkeit des Magens hinausreicht und in benachbarte Organe sprießt. Es ist möglich, einen kleineren Tumor zu entwickeln, aber mit einer tiefen Metastasierung. Der dritte Grad ist von schweren Komplikationen begleitet. Der Krebs des Magens dritten Grades ist:

  • 3A mit Proliferation in Muskelfasern und mehr als 7 Lymphknoten. Wahrscheinlich durch die Wände sprießen und 6 Knoten fassen oder den gesamten Bauch mit einer Spannweite von 2 Knoten beeinflussen.
  • 3 V mit einer Niederlage des nahen Raumes und 2 Knoten.
  • 3C mit der Abdeckung aller Wände des Magens, sprießen durch sie in benachbarte Gewebe, Organe und entfernte Lymphknoten (bis zu 15).

Das klinische Bild der dritten Phase dehnt sich aus und verschlimmert sich aufgrund des Auftretens ernsthafter Komplikationen:

  • plötzlicher Gewichtsverlust, Anorexie;
  • anhaltende Übelkeit mit blutigem Erbrechen eines scharlachroten oder dunklen Farbtones;
  • Darmfunktionsstörung mit wechselnder Verstopfung und Durchfall.

Alle Patienten mit Krebs Grad 3 sind inoperabel. Die Behandlung ist unterstützend, um das Leben zu verlängern und seine Qualität zu verbessern. In seltenen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff verordnet und behandelt, was bleibt. Die Prognose ist enttäuschend mit den Chancen auf eine vollständige Genesung von weniger als 7%.

Gekennzeichnet durch einen Tumor von beeindruckender Größe mit Keimung in nahen Organen, Gefäßen, Pankreas, Peritonealblättern und Metastasen in mehr als 15 Lymphknoten, Leber, Ovarien und entfernten Organen (Kopf oder Knochenmark). Spezifische Zeichen des vierten Stadiums des Krebses erscheinen:

  • anhaltender, intensiver, diffuser Schmerz;
  • häufiges Erbrechen mit Blut;
  • Anorexie;
  • Gefühl von Überessen und Schwere durch kleine Portionen Essen;
  • starke Dämpfung;
  • erdige Hautfarbe;
  • übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle - Aszites.

Magenkrebs Stadium 4 wird palliativ behandelt. Ziele:

  • Reduktion der Onkogenese, die das Lumen verschlossen oder die Arterien gequetscht hat;
  • stoppe intensives Bluten;
  • Aufrechterhaltung der Vitalität des Patienten.

Behandlung von Magenkrebs im 4. Stadium - Bestrahlung und Chemotherapie. Das Schema ermöglicht:

  • die Teilung bösartiger Zellen unterbrechen und die verfügbaren Zellen teilweise zerstören;
  • das Wachstum des Tumors begrenzen;
  • stabilisieren den Krebsprozess;
  • Aufrechterhaltung des normalen Funktionierens aller Organe und Systeme des Patienten;
  • Komplikationen nicht zuzulassen.

Magenkrebs des 4. Stadiums wird mit endoluminaler Lasertherapie behandelt. Ziele - Wiederherstellung des Magenlumens ohne invasiven Eingriff und Verschlechterung des Zustands des Patienten.

Die letzte vierte Phase hat eine enttäuschende Prognose - 5% derjenigen, die sich mit einer 5-Jahres-Überlebensrate erholt haben. Magenkrebs vierten Grades in 95% der Fälle ist tödlich wegen der starken Vergiftung durch das, was nach dem Zerfall des Tumorgewebes übrigbleibt, und der Unmöglichkeit, die Grundfunktionen durch die inneren Organe auszuführen.

Das Konzept kennzeichnet die Rückkehr von Krebs nach seiner vollständigen Beseitigung nach der Behandlung. Ein Tumor kann im Antrum oder einem anderen Teil des Magens auftreten, in getrennten Organen, oft in den Lymphknoten, in der Leber. Ergebnisse der Therapie in Stufen:

  1. Das Null-Stadium ist vollständig heilbar, aber es ist unmöglich, es zu erkennen.
  2. Das erste Stadium ist durch 80% 5-Jahres-Überleben gekennzeichnet, d. H. 8 von 10 überleben.Eine Diagnose ist nur in 1 Fall von 100 möglich.
  3. Die zweite Stufe wird in 6% diagnostiziert, d. H. In 6 von 100 Fällen. Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt im Durchschnitt 56% oder 5 von 10.
  4. Das dritte Stadium zeigt sich in 7 von 10 Fällen. Der Grad "A" ist durch eine 5-Jahres-Überlebensrate von 38% und B - 15% gekennzeichnet.
  5. Die späten 4 Phasen sind am häufigsten und in 80% der Fälle behoben. Das Ergebnis gilt als sicher, wenn die Lebenserwartung eines Patienten mit einem Grad 4 mehr als 2 Jahre ab dem Zeitpunkt der Diagnose beträgt. 5-Jahres-Überlebensrate nicht mehr als 5%.

Unterstützende Behandlung

Wegen der Möglichkeit, vor, während oder nach der Behandlung Komplikationen aufgrund von Krebserkrankungen des Körpers oder anderer Teile des Magens zu entwickeln, werden Methoden und Mittel der Erhaltungstherapie verwendet. Ziele:

  • Kontrolle von Schmerz und anderen Zeichen;
  • Verringerung der Nebenwirkungen von Schock-Exposition und Chemotherapie;
  • Unterstützung des Patienten bei Depressionen;
  • Verbesserung des Zustandes während der Behandlung.

Besonders wirksame unterstützende Behandlung von Volksmedizin. Die beliebtesten Volksrezepte:

  • Abkochung von Wegerich;
  • eine Mischung aus Aloe und Pelargonium-Infusion auf Cognac mit Jod;
  • eine Abkochung aus Kamille, Kalmus, Ringelblume, Klette, Oregano;
  • Aufguss und Abkochung eines Birkenschwamms.

Die Behandlung mit Volksmedizin wird wirksam sein, wenn Sie eine Diät und eine richtige Diät einhalten. Um dem Patienten in einem späten Stadium zu helfen, können Volksheilmittel sein, die die Peristaltik des Magens verbessern und den Appetit steigern: Sirup aus Meerrettich auf Honig, frisch gepresste Säfte aus Gemüse (Kartoffeln, Kohl, Rüben).

Follow-up

Nachdem der Tumor ausgeschnitten und die Metastasen beseitigt sind, wird der Patient registriert und regelmäßig untersucht. Zweimal jährlich wird eine endoskopische Untersuchung mit Biopsie durchgeführt, die es erlaubt, den pathogenen Prozess im Magen rechtzeitig zu bestimmen. Alle 3 Monate spendet Blut an bestimmte Oncomarker, die das verbleibende oder Auftreten von neuen Metastasen identifizieren können. Andere Laborstudien und Ultraschall können mögliche Komplikationen nach Chemotherapie und Bestrahlung erkennen.

Der Patient muss rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, wenn verdächtige Symptome einer beeinträchtigten Gesundheit auftreten. Grundlegende Verifizierung Aktivitäten:

  • medizinische Untersuchung;
  • ein vollständiger Bluttest;
  • Radiographie;
  • CT;
  • Gastroskopie.

Die Möglichkeiten und Aussichten der Heilung von Krebs hängen vom Ausmaß der Ausbreitung auf andere Organe und Lymphknoten, der Eindringtiefe in die Magenwände, der Art und Art des Tumors ab. Die Ausbreitung der Grundschulbildung über den Körper des Magens gilt als unheilbar.

Prävention

  1. Verbrauch von nützlichen und hochwertigen Produkten;
  2. Weigerung von Rauchen und Alkohol;
  3. rechtzeitige Behandlung von Magen-und Magen-Darm-Erkrankungen. Zum Beispiel stellen Gastritis, Polypen und Geschwüre eine Gefahr für die Entwicklung von Krebs dar;
  4. regelmäßige medizinische Untersuchungen;

Magenkrebs der 2. Stufe

Warum ist die Diagnose eines Magenkarzinoms so häufig, dass die Prognose bei rechtzeitiger Erkennung und Behandlung eher günstig ist?

Magenkrebs ist eine bösartige Erkrankung eines seiner Teile, die aus den Zellen der Schleimhaut auftritt.

Metastasen können in alle Organe gelangen, befinden sich jedoch häufiger im Magen-Darm-Trakt und in der Lunge. Krebs kann unter den Masken von verschiedenen Krankheiten auftreten, es ist besonders schwierig, es in den frühen Stadien zu diagnostizieren.

Die Entwicklung der Krankheit kann schnell - für mehrere Monate - und schrittweise sein. Im Laufe des Jahres sterben rund 800 Tausend Menschen an Krebs dieses Körpers.

  • rauchen, alkoholische Getränke trinken,
  • Merkmale der Diät (die Verwendung von scharfen, geräucherten Speisen, Rohkost),
  • widrige Umweltbedingungen,
  • infektiöser Faktor.

Es ist bekannt, dass Menschen mit Helicobacter pylori infiziert sind, im Vergleich zu einer gesunden Bevölkerung 2,5 Mal häufiger an Krebs erkranken. Dieses Bakterium verursacht eine morphologische Reorganisation der Schleimhaut - Atrophie, Metaplasie, Dysplasie.

Es gibt auch erbliche Ursachen (einer der Verwandten litt an der gleichen Krankheit). Die Ursachen sind auch chronische Krankheiten. Ein erhöhtes Krebsrisiko erfahren Menschen, die sich einer Bauchoperation unterzogen haben und an chronischer Gastritis oder Magengeschwüren leiden.

Es gibt zwei Grade des onkologischen Prozesses - 2A und 2B. Im 2A-Stadium werden diese Änderungen identifiziert (eines von):

  • der Tumor befiel die innere Schicht und 3-6 regionale Lymphknoten;
  • Schädigung der Muskelschicht und 1-2 Lymphknoten;
  • alle Schichten des Organs sind betroffen, aber die Lymphknoten sind nicht betroffen;

In Stufe 2B können solche Abteilungen (eine von) betroffen sein:

  • der Tumor ging über die innere Schicht hinaus und befiel auch 7 oder mehr Lymphknoten;
  • Krebszellen sind in der Muskelschicht des Magens und 3-6 Lymphknoten gefunden;
  • Schädigung der äußeren Schale und 1-2 Lymphknoten;
  • Der Krebs ist außerhalb des Magens, aber die angrenzenden Lymphknoten sind nicht betroffen.

Symptome der Krankheit

Die Schwere der Symptome und die klinischen Manifestationen hängen davon ab, welche Abteilung des Organs betroffen ist und von der Prävalenz des Prozesses.

Die Krankheit entwickelt sich allmählich. Das zweite Stadium kann sich klinisch nicht manifestieren. Charakteristisch ist die Weigerung des Patienten, Fleisch zu essen, Verschlechterung seiner Verdauung.

Da endophytischer Krebs die Größe des Magens reduziert, kann es nach dem Essen zu einer frühen Sättigung kommen, nach der Einnahme von kleinen Portionen zu Übergewicht und Überflussgefühl. Mit der Niederlage der Herzabteilung erscheint Dysphagie (Schluck Schwierigkeit) und pyloric Krebs führt zu einer Störung der Förderung von Lebensmitteln im Duodenum und Erbrechen.

Später entwickeln sich solche Symptome: dumpfer Schmerz, Abnahme oder totale Appetitlosigkeit, Blutung (mit dem Zerfall des Tumors). Wenn ein Tumor in benachbarte Organe ausbricht, verstärkt sich der Schmerz und seine Lokalisation verändert sich. Zum Beispiel, Beteiligung an Bauchspeicheldrüsen-Prozess führt zu einem umlaufenden Schmerz aperture - Schmerzen in der Brust, Querkolon - Vermehrte Schmerzen und Verzögerung in dem Stuhl.

Wie bei allen malignen Läsionen der Organe, zeigen sich bei Magenkrebs allgemeine Symptome:

  • Verlust des Körpergewichts,
  • ein konstanter subfebriler Zustand,
  • allgemeine Schwäche, Lethargie, verminderte Effizienz,
  • Depression,
  • Abnahme des Hämoglobingehalts im Blut.

Diagnose

Der letzte Punkt in der Diagnose kann nur durch Biopsie der Magengewebe, gefolgt von zytologischen und histologischen Untersuchung gemacht werden.

Heilmaßnahmen

Die Behandlung von Magenkrebs sollte unmittelbar nach der Diagnose erfolgen. Eine chirurgische Behandlung ist indiziert bei kleinen Tumorgrößen oder wenn benachbarte Organe nicht betroffen sind. Folgende Optionen sind möglich:

Total-Gastrektomie oder distale (proximale) Resektion. Im ersten Fall ist die Operation für totale und subtotale Läsionen des Magens angezeigt, sowie wenn der Tumor über dem Winkel des Magens liegt. Unbedingt Entfernung des großen Omentum, regionale Lymphknoten.

Um den Zustand bei inoperablem Krebs zu erleichtern, werden Strahlentherapie und Chemotherapie verschrieben.

Ambulanzaufsicht

Zur Prävention und Früherkennung von Krebserkrankungen werden Dispensärgruppen gebildet, die eine verstärkte Überwachung erfordern. Sie werden endoskopisch untersucht und alle sechs Monate einem Test auf okkultes Blut im Stuhl unterzogen. Zu solchen Gruppen gehören diejenigen über vierzig mit atrophischer Gastritis, Magenpolypen und Magengeschwüren.

Patienten, bei denen Magenkrebs diagnostiziert wurde Stadium 2, dessen Prognose von der Aktualität des Nachweises abhängt, sollte sich daran erinnern, dass die Suche nach medizinischer Hilfe bei Auftreten der ersten Symptome den Verlauf der Krankheit radikal verändern kann. Die Einleitung einer Behandlung in einem späten Stadium ergibt nur eine 5-Jahres-Überlebensrate von 15% der Patienten.

Quellen: http://rakustop.ru/rak-zheludka-2-stadii.html, http://tvoyzheludok.ru/rak/stadii-raka-zheludka.html, http://voprekiraku.ru/rak-zheludka- 2-stadii.html

Ziehen Sie Schlussfolgerungen

Abschließend möchten wir hinzufügen: Nur wenige Menschen wissen, dass nach offiziellen Angaben internationaler medizinischer Strukturen die Hauptursache für Krebs Parasiten sind, die im menschlichen Körper leben.

Wir haben eine Untersuchung durchgeführt, eine Reihe von Materialien studiert und vor allem die Wirkung von Parasiten auf Krebs untersucht.

Wie sich herausstellte, sind 98% der onkologischen Patienten mit Parasiten infiziert.

Und es sind nicht alle bekannten Bandwürmer, sondern Mikroorganismen und Bakterien, die zu Neoplasmen führen, die sich im Blutkreislauf im ganzen Körper ausbreiten.

Ich will Sie nur warnen, dass Sie nicht in die Apotheke rennen müssen und teure Medikamente kaufen müssen, die laut Apothekern alle Parasiten auslöschen. Die meisten Medikamente sind äußerst wirkungslos, außerdem verursachen sie einen enormen Schaden für den Körper.

Was soll ich tun? Für den Anfang empfehlen wir, den Artikel mit dem wichtigsten Onko-Parasitologen des Landes zu lesen. Dieser Artikel offenbart eine Methode, mit der Sie Ihren Körper von Parasiten reinigen können für nur 1 Rubel, ohne Schaden für den Körper. Lesen Sie den Artikel >>>