logo

Zwölffingerdarm: wo ist es bei Menschen und wie tut es weh?

Zwölffingerdarm beginnt den menschlichen Darm - Es befindet sich direkt hinter dem Magen und hat eine relativ kleine Größe im Vergleich zu anderen Teilen dieses Organs (siehe Foto oben). Auch abgekürzt als PDK.

Warum haben sie sie so genannt? Die mittelalterlichen Anatomen hatten keine modernen Mittel zur Messung, und nachdem sie die Länge dieses Organs mit ihren Fingern gemessen hatten, erhielten sie einen Index von 12 Fingern über 25-30 cm.

Funktionen des Zwölffingerdarms

Der Zwölffingerdarm spielt eine wichtige Rolle im gesamten Verdauungsprozess. Da es die erste Verbindung des Darms ist, treten hier die Prozesse der Aufnahme von Nährstoffen aus Nahrung und Flüssigkeit aktiv auf. Es führt den Säure-Basen-Wert der Nahrung auf ein Niveau, das für die nachfolgenden Verdauungsstadien im Darm optimal ist. In diesem Organ beginnt das Stadium der Darmverdauung.

Eine weitere integrale Phase dieses Teils des Darms ist die Regulierung der Pankreasenzyme, die von der Bauchspeicheldrüse freigesetzt werden, sowie der Gallenflüssigkeit - abhängig von der Acidität des Lebensmittelklumpens und seiner chemischen Zusammensetzung.

Der Zwölffingerdarm beeinflusst die ordnungsgemäße Funktion der Sekretionsfunktion des Magens, da die umgekehrte Wechselwirkung auftritt. Es besteht in der Eröffnung und Schließung des Pylorus und in der humoralen Sekretion.

Evakuierungs- und Motorfunktionen.

12 Der Zwölffingerdarm hat die Funktion, die mit Enzymen behandelte Nahrungsaufschlämmung im folgenden Abschnitt des Dünndarms weiter zu fördern. Dies ist aufgrund der massiven Muskelschicht der Wand des Zwölffingerdarms.

Merkmale der Struktur des Körpers (Form, Position, Befestigung)

Die Form der meisten Menschen ist vielfältig, und in einer Person im Laufe des Lebens können sowohl die Form und Lage des Zwölffingerdarms variieren. Es kann V-förmig sein und einem Hufeisen, einer Schleife und anderen Formen ähneln. Im Alter, oder nach Abnehmen, ist es im Vergleich zu dem, wo der Zwölffingerdarm in Menschen von jungen und mittleren Alter und mit Übergewicht liegt weggelassen. Meistens aber entsteht sie auf der Höhe des siebten Brustwirbels oder des ersten Lendenwirbels von links nach rechts. Dann gibt es eine Biegung mit dem Abstieg zum dritten Lendenwirbel, eine weitere Biegung mit einem Anstieg parallel zum oberen Teil und der Darm endet im Bereich des zweiten Lendenwirbels.

Es wird durch die an den Wänden befindlichen Bindefasern an den Organen der Bauchhöhle befestigt. Der kleinste dieser Befestigungen an der Spitze des Zwölffingerdarms, so dass es beweglich ist - kann sich von Seite zu Seite bewegen.

Die Struktur der Wand des Zwölffingerdarms:

  • Die seröse äußere Schicht erfüllt mechanische Schutzfunktionen.
  • Die Muskelschicht ist verantwortlich für die Peristaltik des Organs während der Verdauung von Nahrung.
  • Die submuköse Schicht trägt die Nerven- und Gefäßknoten.
  • die innere Schicht ist eine Schleimhaut, übersät mit einer großen Anzahl von Zotten, Falten und Vertiefungen.

Körper neben der KDP

Dieser Teil des Darms kommt auf allen Seiten mit anderen Organen der Bauchhöhle in Berührung:

Diese anatomische Anordnung des Organs hat eine tiefgreifende Wirkung auf die Charakterisierung und den Verlauf der darin auftretenden Krankheiten.

Die häufigsten Erkrankungen des Zwölffingerdarms.

  • Duodenitis- die häufigste Erkrankung des akuten oder chronischen Typs DPC, die sich in Form einer Entzündung der Schleimhaut manifestiert.
  • Geschwür - entwickelt sich als Folge einer chronischen Duodenitis. Chronische Niederlage des Zwölffingerdarms, in der Geschwüre in der Schleimschicht bilden.
  • Krebs - maligne Neoplasie, lokalisiert in verschiedenen Schichten der Wand des PDC.

Duodenitis

Mehr als 90% der Patienten entwickeln eine chronische Typ-Duodenitis. Es kann sich aufgrund vieler Faktoren entwickeln, unter denen:

  • Konsum von minderwertigen Produkten;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • Eindringen von Fremdkörpern und toxischen Substanzen;
  • andere chronische Darmerkrankungen.

Diese Krankheit manifestiert sich in Form von epigastrischen Schmerzen von mittlerer Intensität, Schwäche, Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen. Die Symptome werden oft von Fieber begleitet.

Eine Vielzahl dieses entzündlichen Phänomens ist Zwiebel, bei dem der pathologische Prozess nur in der Zwölffingerdarmbirne verläuft. Diese Form der Duodenitis entsteht nicht einfach, weil sie eine Folge anderer Erkrankungen des Darms oder Magens ist. Die Ursache für das Auftreten von Bulbitis kann sein:

Wenn sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet, empfindet die Person Schmerzen und Übelkeit und leidet an wiederholtem Erbrechen. Akute Bulbitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer langen Rezeption einer großen Gruppe von Drogen oder Vergiftungen. Die chronische Form hat auch ein schmerzhaftes Schmerzsyndrom, manchmal kann es von Übelkeit begleitet sein.

Patienten begegnen auch einer chronischen Zwölffingerdarmobstruktion, die vor dem Hintergrund von Tumorprozessen, Entwicklungsstörungen und anderen Erkrankungen des Zwölffingerdarms auftritt. Es äußert sich in Verletzung der motorischen und Evakuierungsfunktionen in diesem Teil des Darms und ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Sodbrennen;
  • verringerter Appetit;
  • Gefühl von Schwere und Unbehagen in der Oberbauchabteilung;
  • Verstopfung;
  • murmeln und gurgeln.

Die Manifestation dieser Erkrankung wird durch die Ursachen beeinflusst, die die Obstruktion des Zwölffingerdarms, den Verlauf und die Dauer der Erkrankung verursacht haben.

Magengeschwür

Die Hauptursache für diese gefährliche Krankheit ist das Abgießen von Säure aus dem Mageninhalt und seine schädliche Wirkung auf die Schleimhaut dieses Darmabschnitts. Aber dieser pathologische Prozess entwickelt sich nur, wenn die Oberflächenschichten des Darms ihre Schutzfunktionen nicht erfüllen. Lokalisierte Geschwür im ersten Abschnitt des Zwölffingerdarms und in der Birne, dh im Bereich des Darms, der in einem minimalen Abstand vom Magen entfernt ist.

Viele Gastroenterologen sprechen einstimmig von der negativen Wirkung der häufigen Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten, die die Schutzbarriere der Schleimhaut des DPC senken. Diese Medikamente sind Aspirin und Dosierungsformen, die darauf basieren, Ibuprofen, Diclofenac und andere. Deshalb, wenn es solch eine Gelegenheit gibt - sollte die Einnahme von Rauschgiften dieser Gruppe maximal einschränken.

Eine schlecht behandelte oder vernachlässigte Zwölffingerdarmentzündung, der Missbrauch von alkoholischen Getränken und die Verwendung von schädlichen Nahrungsmitteln für den Körper können ebenfalls die Entwicklung von Zwölffingerdarmgeschwüren verursachen.

Bakterien Helicobacter hat auch die Eigenschaft, nicht nur den Magen, sondern auch die Schleimhaut des Zwölffingerdarms zu beeinflussen. Es ist eine ziemlich häufige Ursache von Geschwür Pathologie, die den Weg für Säure in den Schleimschichten des Darms. In 19 von 20 Fällen der Entwicklung des Geschwürs dieses Organs ist das Helicobacter-Bakterium verantwortlich.

Symptome:

Da diese Krankheit in der gastroenterologischen Praxis sehr häufig vorkommt, sollte man wissen, welches symptomatische Bild sich manifestiert. Dieses paroxysmale Schmerzsyndrom im oberen Teil des Abdomens liegt etwas unterhalb des Sternums. Es schmerzt im Oberbauch bei einem Hungergefühl oder umgekehrt unmittelbar nach dem Essen. Nach einer Mahlzeit, Symptome wie:

Die wichtigsten gefährlichen Komplikationen dieser Erkrankung des Zwölffingerdarmgeschwürs sind Blutungen oder Perforationen, die die Bereitstellung von dringender operativer Hilfe erfordern. Blutungen sind mit einem gefährlichen Blutverlust verbunden und füllen ihn mit der Bauchhöhle. Perforation ist, wenn das Essen mit allen Enzymen und Säuren durch die im Darm gebildete Geschwüröffnung in die Bauchhöhle eintritt.

Wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig zur Verfügung steht, können solche Komplikationen zum Tod des Patienten führen. Es gibt Fälle in der medizinischen Praxis, wenn ein Magengeschwür in einen Krebszustand übergeht.

Ulkus wird wie andere PDK-Läsionen endoskopisch diagnostiziert. Mit Hilfe dieses Verfahrens kann ein Gastroenterologe den Zustand aller Organe des Verdauungssystems visuell beurteilen. Eine Blutentnahme kann auch erforderlich sein, insbesondere wenn es sich um ein Zwölffingerdarmgeschwür handelt, das durch das Helicobacter-Bakterium verursacht wird. Eine komplexe Diagnostik kann die Durchführung einer Biopsie des betroffenen Darmbereichs beinhalten - sie wird direkt während der endoskopischen Untersuchung durchgeführt (Verfahren zur Entnahme eines kleinen Volumens des betroffenen Gewebes für eine Laboruntersuchung).

Zwölffingerdarmkrebs

Leider gibt es zu diesem Zeitpunkt in der medizinischen Praxis keine genauen Daten über die Ursachen von Krebs im Körper. Aber es gibt eine bestimmte Kategorie von Risikofaktoren, die einen bösartigen Prozess im Körper auslösen können - und der Zwölffingerdarm ist keine Ausnahme. Diese Krankheit kann führen zu:

  • genetische Prädisposition für onkologische Erkrankungen;
  • schädliche Gewohnheiten: Rauchen, Drogenkonsum, Alkoholismus;
  • Diabetes mellitus;
  • chronische Pankreatitis;
  • Steine ​​in den Nieren, Blase;
  • Verzehr großer Mengen von Lebensmitteln tierischen Ursprungs.

Laut Wissenschaftlern können die Komponenten von Kaffee in Kombination mit Nikotin auch die Entwicklung von Zwölffingerdarmkrebs beeinflussen. Daher empfehlen die Ärzte kein großes Interesse an Kaffee: Sie sollten sich darauf beschränken, maximal 2 bis 3 Tassen pro Tag zu trinken. Die ständige Aufnahme von Karzinogenen und Chemikalien, die eine schädliche Wirkung auf den gesamten Magen-Darm-Trakt haben, kann auch Zwölffingerdarmkrebs verursachen. Die ungünstige ökologische Situation in der Wohngegend beeinflusst zweifellos die Entwicklung vieler Krankheitsgruppen, einschließlich onkologischer Erkrankungen. Die Risikogruppe umfasst sowohl Männer als auch Frauen über 50 Jahren.

Die Krankheit gilt als heimtückisch, da sie in den Anfangsphasen der Entwicklung schwer zu diagnostizieren ist. Die ersten Anzeichen der Krankheit können leicht mit den üblichen gastrointestinalen Störungen verwechselt werden. Später, zu diesen Empfindungen, fügt die Entwicklung der Onkologie Schmerzen hinzu, besonders wenn sich eine Person hungrig und schwer fühlt. Der Patient fühlt sich schwach, sein Appetit ist weg und das depressive Syndrom wird beobachtet. Diese Symptomatik ist mit dem Vergiftungsprozeß verbunden.

Eine Person mit Zwölffingerdarmkrebs hat eine viel bessere Chance auf ein normales Ergebnis, wenn der Tumor in den ersten Stadien der Entwicklung erkannt wird. Um eine genaue Diagnose zu stellen, werden die EGDS und Biopsie der betroffenen Darmstelle durchgeführt, und eine Reihe von Laboruntersuchungen (OAK, oncomarker sa 125, etc.) wird mit ihnen verbunden. Danach sollte dringend operiert werden, um den Tumor und die ihm am nächsten gelegenen Lymphknoten zu entfernen.

Aus all dem können Sie eine einfache und logische Schlussfolgerung ziehen. 12 Zwölffingerdarm ist, und wie alle Organe, ein sehr wichtiger Teil unseres Körpers. Es führt komplexe und wichtige Funktionen im Verdauungssystem aus, so dass jeder Mensch seine Nahrungsvorlieben sorgfältig behandeln sollte - wenn möglich, um schädliche Nahrungsmittel von seiner Ernährung auszuschließen und schädliche Gewohnheiten aufzugeben. Schließlich ist es viel einfacher, Krankheiten vorzubeugen, als zu Ärzten zu gehen und in einem Krankenhaus zu liegen, in der Hoffnung, sie zu überwinden.

Entzündung des Zwölffingerdarms (Duodenitis) - Symptome und Merkmale der Behandlung

Der menschliche Darm besteht aus mehreren Abschnitten und in jedem von ihnen können entzündliche Prozesse auftreten. Entzündung im oberen Segment, im Zwölffingerdarm, wurde Duodenitis genannt. Der Zwölffingerdarm ist ein Zwischenabschnitt zwischen dem Dünndarm und dem Magen, und aufgrund seiner Lage ist er einem doppelten Infektionsrisiko ausgesetzt: nach unten zusammen mit dem Mageninhalt und aufsteigend von den unteren Darmteilen.

Die Duodenitis als eigenständige Krankheit ist nicht üblich. In der Regel entzünden sich 12 Zwölffingerdarmgeschwüre vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Systems:

  • Gastritis,
  • Pankreatitis,
  • Cholezystitis,
  • Colitis und andere.

Die Häufigkeit des Auftretens dieser Pathologie steht in keinem Zusammenhang mit dem Alter oder Geschlecht einer Person, sie tritt gleichermaßen bei verschiedenen Patientengruppen auf.

Ursachen der Entzündung des Zwölffingerdarms

Die Ursache, die zum Ausbruch des Entzündungsprozesses im Zwölffingerdarm führt, ist die Schädigung der Schleimhaut. Meistens tritt dies auf, wenn der Inhalt mit einer erhöhten Säurekonzentration aus dem Magen kommt. Magensaft mit hyperaciden Eigenschaften, dringt in den Darm ein, reizt seine Schleimschicht und führt zu akuten Entzündungen.

Die sekundäre Duodenitis ist eine Folge der Verzögerung der Nahrungsaufnahme im Duodenalsegment des Darms. Der Grund für dieses Phänomen - Duodenostase - verringerte den Tonus der Wände des Darmrohres, wodurch der Inhalt des Magens für lange Zeit im oberen Teil liegt und die Schleimhaut beeinträchtigt. Die Duodenostase kann auch durch das Vorhandensein einer Behinderung der Passage von Nahrung (Adhäsionen, Narben nach Entzündung oder chirurgischem Eingriff) verursacht werden.

Die Faktoren, die zum Auftreten einer akuten Entzündung des Zwölffingerdarms beitragen, sind wie folgt:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Missbrauch von scharfem Essen und alkoholischen Getränken;
  • Verletzung des schleimigen Fremdkörpers.

Die chronische Erkrankung entwickelt sich vor dem Hintergrund der Pathologien des Verdauungstraktes:

  • akute und chronische Hepatitis (Leberschaden);
  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase);
  • Magengeschwüre und Gastritis (Erkrankungen der Magenschleimhaut);
  • Morbus Crohn (chronische Darmerkrankung unklarer Ätiologie);
  • Giardiasis;
  • Whipple-Syndrom - chronische Beeinträchtigung der Fettaufnahme im Dünndarm;
  • Zollinger-Ellison-Krankheit (Pankreastumoren);
  • intestinale Ischämie (Durchblutungsstörungen im Darmbereich);
  • häufige dyspeptische Manifestationen (Bauchbeschwerden, Schwellungen, Übelkeit);
  • chronischer Durchfall.

Eine besondere Rolle beim Auftreten von Duodenitis-Gastroenterologen geben eine bakterielle Infektion verursacht Helicobacter pylori. Dieser Mikroorganismus wird als die Hauptursache für Gastritis und Magengeschwür angesehen. Das Bakterium kann lange Zeit asymptomatisch im Körper existieren, und bei günstigen Bedingungen beginnt es sich zu vermehren, wodurch eine erhöhte Salzsäureausschüttung im Magen angeregt wird. Übermßig saures Medium stört die Darmschleimhaut, und wenn nicht Helicobacteria loszuwerden, wird Duodenitis früher oder später mit einem Zwölffingerdarmgeschwür enden.

Die Entwicklung chronischer Entzündungen wird zusätzlich durch die Einwirkung negativer Bedingungen über einen langen Zeitraum gefördert:

  • unregelmäßiges und ungesundes Essen;
  • Vorhandensein von Brennpunkten chronischer Infektionen in anderen Körpersystemen (in den Genitalien, im Nasopharynx usw.);
  • starker Stress;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Einnahme einer Reihe von Medikamenten.

Symptome der Duodenitis

Die Entzündung des oberen Darms kann ohne ausgeprägte Anzeichen erfolgen, aber in den meisten Fällen manifestieren sich ihre Symptome immer oder periodisch. Sie können vermuten, dass etwas mit dem Vorhandensein solcher Beschwerden nicht stimmt:

  • gestörte Verdauung, schlechter Appetit;
  • Unwohlsein im Bauchraum, besonders nach dem Essen (Schweregefühl, Überernährung);
  • ständige Verdauungsstörungen: Blähungen, Durchfall, Aufstoßen;
  • periodische Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen im Oberbauch in der Mitte;
  • hungrige und nächtliche Schmerzen von lautem Charakter, die dem Brustbereich geben;
  • Blutabgang mit Kot oder Erbrechen;
  • Anämie, die das Vorhandensein von inneren Blutungen anzeigt;
  • Zustand der Schwäche.

Bei verschiedenen Formen der Duodenitis kann sich das klinische Bild der Entzündung unterscheiden, was eine genauere Diagnose aufgrund der Anamnese ermöglicht.

  1. Bei langsamer Nahrungsaufnahme durch die Duodenostase (Duodenostase) ist der Schmerz in der Oberbauchregion und im rechten Hypochondrium lokalisiert. Schmerzhafte Empfindungen sind Anfälle, sie haben den Charakter von raspiraniya, verdrehen. Der Schmerz wird begleitet von einer starken Schwellung des Bauches, einem Gefühl der Transfusion der Flüssigkeit, Grollen. Im Mund kann es einen bitteren Geschmack geben, wenn es Erbrechen gibt, dann ist es meistens Galle.
  2. Die Kombination von Duodenitis und Ulkus verursacht starke Schmerzen auf nüchternen Magen. Die restlichen Entzündungssymptome sind ebenfalls vorhanden, aber es ist der "hungrige" Schmerz, der das Vorliegen eines Zwölffingerdarmgeschwürs vermuten lässt.
  3. Wenn auch die unteren Teile des Darms von einer Entzündung betroffen sind, "sinkt" der Schmerz vom Magen in den Bereich des Dünn- und Dickdarms. Der Patient ist besorgt über die für Colitis, Enteritis typischen Beschwerden: Durchfall, erhöhte Peristaltik, Blähungen.

Der lange Verlauf der Krankheit führt zu so ernsten Folgen, wie die Atrophie der Zwölffingerdarmschleimhaut. In diesem Fall wird der Prozess der Sekretion von Verdauungsenzymen gestört, der Abbau von Nahrung und die Absorption von Nährstoffen im Darm verschlechtern sich. Damit droht nicht nur die multiple Pathologie des Magen-Darm-Traktes, sondern auch die Arbeit des ganzen Körpers: Anämie, Mikronährstoffmangel, Vitaminmangel, Herz-Kreislauf-, Muskel-, Nervensystem leiden. Es ist wichtig, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen, ohne abzuwarten, bis sie irreversible Gesundheitsprobleme verursacht.

Um eine Duodenitis zu diagnostizieren, müssen Sie einen Spezialisten für Gastroenterologie konsultieren. Vordiagnostik wird er schon auf Grund von Anamnese und abdominaler Palpation liefern können: Bei Palpation in der epigastrischen Zone wird es schmerzhafte Empfindungen geben. Um das Wesen der Duodenitis und ihre Differenzierung von anderen Krankheiten zu klären, werden objektive Studien durchgeführt:

  1. EFGDS (esophagogastroduodenoscopy) - der Patient wird durch den Mund mit einem Rohr (Sonde) mit einer Hintergrundbeleuchtung und einer Kamera, die den oberen Teil des Magen-Darm-Trakt für Pathologien untersucht ermöglicht injiziert.
  2. Falls erforderlich, wird während des endoskopischen Verfahrens das Biomaterial zur Analyse entnommen, biopsiert. Eine gesichtete Gastrobopsie erlaubt es, Herde der Migration von Helicobakterien nachzuweisen und bei Verdacht auf eine Tumorerkrankung die Schleimhaut zu untersuchen.
  3. Die Ultraschalluntersuchung der Organe der Bauchhöhle ist heute ein Standardverfahren, das informativ ist, um Neoplasien aufzudecken, die Größe von Organen zu verändern usw.
  4. Röntgen des Magens und des Zwölffingerdarms - die Einführung eines Kontrastmittels hilft, die Verdauungsorgane zu "erleuchten" und Defekte zu entdecken.
  5. Analyse von Magensaft, um seine Zusammensetzung, Säuregehalt zu studieren.
  6. Analyse für Helicobacter pylori - um einen möglichen Erreger der Infektion zu identifizieren.
  7. Ein Koprogramm ist eine Studie von Kot zur Beurteilung der Leistung des Verdauungstraktes.
  8. Dreifache Untersuchung von Kot auf okkultes Blut.
  9. Biochemie des Blutes - bestimmt die Indikatoren, die das Funktionieren des Verdauungstraktes (Bilirubin, Cholesterin, Molkenprotein Elektrophorese) charakterisieren.
  10. Spezifische Analyse von Antikörpern, die im Körper in der Autoimmunätiologie der Gastroduodenitis produziert werden.

Klassifikation der Duodenitis

Entzündung des Zwölffingerdarms (Duodenitis) ist eine Krankheit, die in verschiedene Arten von Lokalisierung, die Art des Verlaufs, der Erreger usw. unterteilt ist. Eine ungefähre Klassifizierung dieser Krankheit ist wie folgt:

  • akute Duodenitis - gekennzeichnet durch ein unerwartetes Auftreten, helle Symptome, kurzer Verlauf, kann in der katarrhalischen, phlegmonösen und ulzerativen Form sein;
  • chronische Entzündung - besteht für eine lange Zeit (bis zu mehreren Jahren) mit schwachen klinischen Manifestationen; kann als eigenständige Erkrankung (primär) oder als Folge anderer Erkrankungen (sekundäre Duodenitis) auftreten.

2. Durch die Lage der Entzündungsherde:

  • diffus (gemeinsam);
  • lokal - Popilite (Entzündung der großen Papille), Bulbitis (proximale Duodenitis), postbulb Duodenitis (distale Beteiligung).

3. Für die Tiefe der Läsion der Schleimhaut:

  • flach (Ödem, Hyperämie);
  • interstitiell (mit Eindringen in tiefe Schichten);
  • atrophisch (Ausdünnung und Fehlen von Schleimhaut in der Entzündungszone);
  • erosiv (das Auftreten von Erosion und Wunden an den Darmwänden).

In einer speziellen Gruppe wird die spezifische Duodenitis, die durch eine Pilzinfektion, Tuberkulose, Immunschwächezustände, Morbus Crohn und andere Krankheiten verursacht wird, herausgegriffen.

Diät mit Duodenitis

Die Hauptrichtung in der Therapie der Duodenitis ist die Entwicklung und Einhaltung einer therapeutischen Diät. Sein Hauptprinzip - die sparsamste Wirkung auf die Schleimhaut von Magen und Darm. Das heisst:

  • 5-6 Mahlzeiten pro Tag während des Tages;
  • kleine Portionen;
  • Kochmethode - gedünstet oder gekocht;
  • Konsistenz der Gerichte - flüssig, halbflüssig, matschig (hartes Essen sollte gemahlen oder gemahlen werden);
  • Nahrungstemperatur - warm; kalt und besonders heiß sollte vermieden werden;
  • vollständiger Ausschluss von sauer, salzig, würzig, geräuchert, geröstet, in Dosen;
  • Verweigerung von Alkohol.

Eine strenge Diät sollte mindestens 10 bis 12 Tage eingehalten werden, bis eine akute Entzündungsphase vorüber ist. Bei der chronischen Duodenitis, abhängig von der Form der Erkrankung und ihrer Kombination mit anderen Pathologien, wird dem Patienten eine lebenslange Beachtung der Ernährungsgewohnheiten empfohlen:

  • Tabelle Nummer 1, 1b - mit einer ulzerativen Entwicklung;
  • Tischnummer 2 - mit Gastritis mit geringem Säuregehalt;
  • Tabelle Nummer 5 - mit Pathologien der Leber, Gallenblase und Gallengänge;
  • Tischnummer 5p - bei Pankreatitis.

Es gibt andere Möglichkeiten für eine therapeutische Diät, welche für einen bestimmten Patienten besser geeignet ist, sollte der Arzt nach der Umfrage festlegen. Allgemeine Empfehlungen für die Ernährung bei Duodenitis sind wie folgt:

  1. Molkereiprodukte und -fette: Vollmilch, Sauermilchgetränke, frischer Hüttenkäse, saure Sahne, mittelharter Käse, Zugabe von Milch zu Tee, Suppen, Cerealien; Butter, raffinierte Pflanzenöle; ein verschlüsseltes Paar.
  2. Die ersten Gerichte: Suppen sind auf Gemüsebrühe, einer dünnen Fleischbrühe, auf Milch erlaubt. Die empfohlene Konsistenz ist Cremesuppe, Cremesuppe (alle festen Zutaten in der Suppe werden in der verstümmelten Form hinzugefügt).
  3. Breie und Beilagen: auf Wasser oder Milch zubereitete Zerealien (Reis, Buchweizen, Grieß, Haferflocken); kleine Nudeln, Aufläufe und Puddings der aufgeführten Produkte.
  4. Gemüse: gekochte Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Blumenkohl, Brokkoli (alles in Form von Kartoffelpüree).
  5. Frucht: weiche, nicht saure Früchte und Beeren, vorzugsweise in Form von Mousses gebacken oder gekocht (aus Kompott).
  6. Fleisch und Fisch - fettarme Sorten in Form von gekochtem Hackfleisch, Dampfkoteletts, Fleischbällchen und anderen gehackten Gerichten.
  7. Getränke: Kompotte aus süßen Beeren und getrockneten Früchten, Gelee, Brühe von Wildrose, schwacher Tee, mit Wasser verdünnt, Gemüsesäfte.
  8. Brotprodukte: Paniermehl, getrocknetes Weißbrot.

Unter dem Verbot fallen:

  • weiches Brot und Teigwaren;
  • Pfannkuchen, Krapfen;
  • Bohnen;
  • grobe Körner (Graupen, Hirse);
  • große Nudeln;
  • Spiegeleier und hartgekochte Eier;
  • fette Milch;
  • Käse mit fetten und scharfen Sorten;
  • fettes Fleisch und Fisch;
  • Eiscreme, Süßigkeiten;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Soda;
  • Alkohol;
  • Würzmittel und Soßen;
  • Braten als eine Art zu kochen.

Behandlung der Entzündung des Zwölffingerdarms

Bei der Behandlung von Duodenitis werden Medikamente, Physiotherapie und Sanatorium-Resort-Methoden kombiniert. Während der akuten Entzündung oder Exazerbation einer chronischen Erkrankung ist die Ernennung einer symptomatischen Therapie indiziert:

  1. Um das Schmerzsyndrom zu entfernen, wird empfohlen, Spasmolytika (No-Shpa, Drotaverin, Papaverin) zu nehmen.
  2. Um den hohen Säuregehalt des Magensaftes zu reduzieren, helfen Antazida (Almagel, Omeprazol).
  3. Der Schutz der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm beinhaltete das Umhüllen medizinischer Formulierungen (Vis-Nol, De-Nol).
  4. Im Falle des Nachweises von Helicobacteria ist es notwendig, eine antibiotische Therapie (Flemoxin Soluteab und andere) zu unterziehen.
  5. Wenn die Ursache der Duodenitis Helminthic Invasion ist, verschreiben Medikamente um Parasiten loszuwerden.
  6. Bei der diagnostizierten Duodenese wird die Darmperistaltik durch Motilitätsfördernde Medikamente unterstützt (Domperidon, Maalox).

Die chronische Form der Duodenitis geht von einer langen Aufnahme von Medikamenten aus, die vom Gastroenterologen verschrieben werden:

  • Cholinolytika (Atropin, Gastrotsepin, Peritol) reduzieren schmerzhafte Empfindungen;
  • Enterosorbenten und Antazida (Enterosgel, Smecta, Fosfalugel) helfen, die Schleimhaut vor den Auswirkungen von negativen Faktoren zu schützen;
  • heilende und entzündungshemmende Medikamente (Duogastron, Methyluracil, Vitamin B, Aloe-Extrakt) verbessern die Geweberegeneration, verhindern das Fortschreiten der Entzündung;
  • Dopaminblocker (Tserukal, Reglan) kämpfen bei motorischer Dysfunktion des Zwölffingerdarmes mit Übelkeit und Erbrechen;
  • Beruhigungsmittel (Baldrian, Mutterkraut) bewältigen die Manifestationen der Neurasthenie, oft begleitet von Duodenitis.

Die sekundäre Entzündung muss zuerst die zugrunde liegende Krankheit beseitigen, nur in diesem Fall wird die Behandlung der Duodenitis eine positive und langfristige Wirkung geben. Die seltene Form der Duodenitis - Phlegmone, die eine akute eitrige Entzündung ist, wird chirurgisch mit anschließender Antibiotikatherapie behandelt. Als Ergänzung zur Duodenitis werden physiotherapeutische Verfahren eingesetzt, die außerhalb der Exazerbation der Erkrankung durchgeführt werden:

  • Erhitzen der Magengegend;
  • Paraffin und Ozokeritanwendungen;
  • Ultraschall;
  • diadynamische Therapie;
  • Magnetotherapie;
  • Elektroschlaf;
  • Balneotherapie.

Physiotherapie fördert die Aktivierung des Lymphflusses und der Blutversorgung der Bauchorgane, lindert Schmerzen, wirkt entzündungshemmend, verbessert die sekretorische Funktion des Verdauungssystems.

In der Remissionsphase werden alle Patienten mit Duodenitis in einem Sanatorium behandelt, um die Häufigkeit von Rückfällen zu reduzieren.

Behandlung der Entzündung des Zwölffingerdarms (Duodenitis) mit Volksmedizin

Unabhängig behandelt mit Hilfe von Volksheilmittel im Falle des Zwölffingerdarms ist nicht zu empfehlen, denn ohne die Art und Schwere des entzündlichen Prozesses zu verstehen, können Sie es noch schlimmer machen. Als ergänzende Maßnahmen im Kampf gegen die Zwölffingerdarmentzündung können Naturheilmittel jedoch von großem Nutzen sein, wenn sie zusätzlich zu Arztterminen und in Absprache mit dem behandelnden Gastroenterologen angewendet werden.

Der Empfang von Volksheilmitteln sollte darauf abzielen, die Aggressivität des Magensaftes zu reduzieren und ihn vor den Auswirkungen der Darmschleimhaut und seiner Regeneration zu schützen. Für diese Zwecke werden Phytotherapie, Bienenprodukte, Öle erfolgreich eingesetzt.

Hier sind die 10 effektivsten Rezepte für die Behandlung der Entzündung des Zwölffingerdarms:

  1. Getrocknet aus Aloe. Seit mehr als einem Jahrhundert ist Aloe für ihre antimikrobiellen und heilenden Eigenschaften bekannt. Sie bestimmen die Wirksamkeit dieser Pflanze gegen Duodenitis. Allerdings gibt es hier einige Feinheiten, die es erlauben, die nützlichste Wirkung des Arzneimittels zu erreichen: das Alter der Pflanze sollte im Bereich von 3-5 Jahren liegen, und bevor die Blätter abgerissen werden, ist es notwendig, für etwa 2 Wochen zu gießen. Aus dem halben Kilo gewaschener Blätter muss man den Saft auspressen und in einen Glasbehälter geben. Dann fügen Sie ½ Liter roten trockenen Wein und 500 Gramm Honig hinzu. Die Mischung wird für ungefähr 10 Tage stehengelassen, dann wird die Flüssigkeit abgelassen und zur Lagerung abgefüllt. Behandlungsplan: 1., 4. und folgende Wochen - 1 Teelöffel. Medikamente nach dem Frühstück, Mittag- und Abendessen; 2. und 3. Woche - 1 EL. trinke in demselben Regime von Aloe. Dauer der Zulassung - bis zu 3 Monaten.
  2. Alkoholische Tinktur aus Propolis. Bestehen Sie für 20 Tage 20 Gramm Propolis auf einem halben Liter 70% Alkohol. Stellen Sie die Flasche an einen dunklen Ort und schütteln Sie sie jeden Tag. Um 15 Tropfen des Rauschgifts in einem Esslöffel warmer süßer Milch zu pumpen, trinken Sie vor den Mahlzeiten dreimal täglich. Dieses Tool ist für Kinder kontraindiziert.
  3. Sokoterapiya. Zur Behandlung von Säften geeignetes Gemüse: Kohl, Kartoffeln, Sellerie. Zum Beispiel, frischer Saft aus einem Kartoffelgetränk nach jeder Mahlzeit auf einem halben Glas. Der Saft sollte mit der Haut aus den Knollen gepresst werden, es ist wünschenswert, eine Sorte mit einem violetten Farbton zu nehmen. Eine Mischung aus Kohl und Sellerie Saft in einem Verhältnis von 4 zu 1 nehmen 5 mal am Tag auf einen vollen Magen für einen Monat, nur einen Tag bereitete sich auf einen Liter Flüssigkeit.
  4. Kartoffelbrühe. Kartoffeln können von Duodenitis helfen, nicht nur in Form von frischem Saft, und das Wasser, in dem gekocht wird, ist geeignet. Die Brühe sollte warm sein, ohne Salz und Gewürze. Beim Auftreten von unangenehmen Anzeichen 0,5 - 1 Glas trinken.
  5. Sanddornöl. Dieses Öl ist eines der bekanntesten Wundheilmittel. 1 Teelöffel Öl, am Morgen während einer Mahlzeit eingenommen, umhüllt die Schleimhaut des Magens, Darm, lindert Entzündungen und verursacht eine schnelle Wiederherstellung der Gewebe.
  6. Honig wird als desinfizierende und entzündungshemmende Substanz seit langem bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen verwendet. Bei einer Zwölffingerdarmentzündung sollte es dreimal täglich in Wasser aufgelöst (1-2 Esslöffel für ein halbes Glas, auf eine angenehme Temperatur abgekochtes kochendes Wasser gekühlt) verzehrt werden. Der Verlauf der Aufnahme - bis zum Verschwinden der Zeichen der Krankheit.
  7. Kamillentee. Kamille Infusion ist eine bekannte Pflanze antiseptisch, in der Gastroenterologie ist es berühmt für die Fähigkeit, Helicobakterien für die Entwicklung von Gastroduodenitis und Geschwüren verantwortlich zu zerstören. Gekühlter Tee sollte mehrmals täglich getrunken werden. Kamille kann mit einer warmen Infusion von Löwenzahnblumen abgewechselt werden.
  8. Kräuter. Kochen Sie 2 Tassen Wasser mit 2 EL. Kräutersammlung, cool und strapaziert. Nehmen Sie das halbe Glas Brühe vor jeder Mahlzeit für 30 Minuten. Zutaten in der Sammlung gegen Duodenitis enthalten: Kräuter Schafgarbe, Hirten Tasche, Gans Pfote; Wurzeln von Marshmallow, Weizengras, Zitronenmelisse, Baldrian, Löwenzahn; Blätter von Nessel und Mutter-und-Stiefmutter; Blumen von Lavendel - jedes Rohmaterial von 50 gr.
  9. Küssels. Dieses köstliche und gesunde Beerengetränk wird zur Behandlung der Zwölffingerdarmentzündung mit einer oberflächlichen und erosiven Klinik verwendet. Kissel kann aus verschiedenen Beeren, außer Cranberries, gekocht werden, aber es ist am besten, es von der Heckenrose zu kochen. Rezept: ein Glas Obst gießen Sie einen Liter kochendes Wasser, lassen Sie für 1 Stunde in einer geschlossenen Form, abtropfen lassen. Die Flüssigkeit verschließen und die Beeren beiseite stellen. Sie müssen in ein Durcheinander zermahlen werden, gießen Sie einen halben Liter Wasser und kochen Sie für 15 Minuten. Gefilterte Brühe mit gekühlter Infusion gemischt, gemahlene Hüften hinzufügen, auf einen Teller legen. Zum Zeitpunkt des Kochens die in Wasser verdünnte Stärke in das Getränk geben. Trinken Sie mit Duodenitis statt Tee.
Prävention von entzündlichen Erkrankungen des Zwölffingerdarms

Primäre Prävention von Duodenitis ist eine korrekte und konsequente Diät, die bei übermäßigem Verzehr von stark gewürzte Speisen und Alkohol, sowie die Früherkennung und Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, Loswerden von Parasiten, Infektionsherde in anderen Organen ausschließt.

Wenn eine Person bereits auf diese unangenehme Krankheit gestoßen ist, wird die vorrangige Aufgabe für ihn die Einhaltung der sekundären Präventionsmaßnahmen sein. Es zielt darauf ab, Rezidive und weitere Ausbreitung des Entzündungsprozesses, den Übergang von Duodenitis zu Zwölffingerdarmgeschwüren zu verhindern.

Ein Patient mit Duodenitis wird in eine gastroenterologische Untersuchung aufgenommen und regelmäßig untersucht, um präventive Maßnahmen zu überprüfen und zu korrigieren. In der Regel bestehen sie in der Beachtung der Diät, der Aufnahme der empfohlenen medikamentösen Mittel, der Antiulcer-Therapie. Bei einem hohen Risiko für die Bildung eines Geschwürs wird dem Patienten ein Krankenhausaufenthalt zur raschen und wirksamen Linderung des Vorgeschwürzustands angezeigt.

Erkrankungen des Zwölffingerdarms

Mehrere grundlegende Pathologien des Zwölffingerdarms sind der Medizin bekannt. Symptome der Zwölffingerdarm-Krankheit unterscheiden sich in Abhängigkeit von der Art der Krankheit. Häufiger ist eine Person mit Geschwüren, Duodenitis und Neoplasmen in diesem Organ konfrontiert. Die Diagnoseverfahren sind praktisch gleich, was nicht über die Behandlung gesagt werden kann, die auf den Besonderheiten des pathologischen Zustandes des Verdauungstraktes beruht.

Struktur des Organs

Der Zwölffingerdarm ist Teil des Dünndarms. Sie beteiligt sich an der Aufnahme von Nährstoffen und sorgt auch für den weiteren Transport von Lebensmitteln. Im Zwölffingerdarm findet die Endverdauung der Produkte statt, da die hierfür notwendige Sekretion des Geheimnisses erfolgt. Es erhält Enzyme, Galle und Säuren, die von anderen Organen (Pankreas, Leber) zugeführt werden. 12 Zwölffingerdarm ist einer der kleinsten Bestandteile des Dünndarms (30 cm). Sein Name ist genau auf die Länge von 12 Fingern zurückzuführen. Dies ist ein Teil des Darms, der direkt aus dem Magen kommt. Zwischen diesen Körpern befindet sich das Nahrungsmittelventil. Der Zwölffingerdarm befindet sich im Retroperitonealraum und ist in 4 Teile unterteilt:

Die Schleimhaut des Zwölffingerdarms ist mit Falten, Zotten bedeckt. Auf der absteigenden Seite befindet sich eine große Papille, die den Gallengang und den Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse enthält. Die submuköse Schicht enthält Gefäße und Nerven. Die Muskelschicht des Organs ist verantwortlich für die Motilität und den Tonus des Darms. Serous Ball ist der Schutz des Körpers vor äußeren Faktoren.

Mögliche Krankheiten

Erkrankungen des Zwölffingerdarms sind entzündliche Prozesse in den Schleimhäuten des Organs, die seine Funktion und die Verdauungskette als Ganzes beeinflussen. Provozieren die Entwicklung von Entzündungen können verschiedene Krankheiten, die die Leistung des gesamten Körpers beeinflussen. Jedes Jahr sinkt das Durchschnittsalter der Patienten aufgrund des Lebensrhythmus, schlechter Gewohnheiten, "unterwegs" und anderer Faktoren. Atrophie der Schleimhaut, Zwölffingerdarm-Hormonmangel, Fisteln, Blutungen - häufige Komplikationen der entzündlichen Prozesse des Zwölffingerdarms in vernachlässigtem Zustand.

Duodenitis des Zwölffingerdarms

Duodenitis ist eine Erkrankung des Zwölffingerdarms, die im Übergangsteil des Darms lokalisiert ist. Entzündung kann sekundär (verbunden mit einem anderen Leiden) und primär sein. Dies verursacht einen Spasmus des Schließmuskels von Oddi und eine Verdickung der Wände des Organs. Oft tritt sie vor dem Hintergrund der sekretorischen Insuffizienz auf. Eine vernachlässigte Krankheit kann zu einer Atrophie des Schleimorgans führen. Ordnen Sie solche Zeichen der Pathologie zu, die von der Vernachlässigung des Prozesses und der Begleiterkrankung abhängen:

  • Schmerz im Epigastrium - gerade unterhalb des Magens der stumpfen oder akuten Natur;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Krämpfe;
  • Brennen in der Speiseröhre;
  • der Niedergang der Kräfte;
  • Ödem des Schleimorgans;
  • Gefühl des Überflusses im Magen nach dem Essen.
Zurück zum Inhalt

Colitis ulcerosa

Geschwür des Zwölffingerdarms ist eine Entzündung, die mit dem Auftreten von Geschwüren auf den Schleimhäuten des Organs einhergeht. Die Pathologie ist chronisch und wiederholt sich häufig. Auf dem endoskopischen Bild ist eine Verdickung der Darmwand zu sehen. Die Krankheit kann sich in andere Teile des Gastrointestinaltraktes teilen. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, können Fisteln, Schleimhautatrophie und starke Blutungen auftreten, die für das Leben des Patienten gefährlich sind. In Ermangelung einer angemessenen medizinischen Versorgung können Komplikationen zu einem tödlichen Ausgang führen.

Die häufigste Ursache von Geschwüren ist Helicobacteria. Diese Art von pathologischen Mikroorganismen befällt die Schleimhäute der Verdauungsorgane mit Toxinen, deren Sekretion während ihrer Vitalaktivität auftritt. Sie erhöhen die Sekretion von Enzymen im Körper. Colitis ulcerosa ist häufiger sekundär und tritt als Folge von Gastritis, Duodenitis auf. Andere Gründe:

  • genetische Veranlagung;
  • Stress und psycho-emotionale Probleme;
  • Alkohol und Rauchen;
  • schlechte Ernährung.
  • ein scharfer Schmerz in der Oberbauchgegend, der in den Rücken schießt, Rippen;
  • Übelkeit und Erbrechen aufgrund von Nahrungsstagnation;
  • Schmerz rechts unter den Rippen durch Stagnation der Galle;
  • Beimischung von Blut im Erbrochenen und im Stuhl (manchmal).

Erosion des Zwölffingerdarms

Erosion ist ein Entzündungsprozess auf der Oberfläche der Schleimhaut des Organs, der nicht in die Muskelschicht eindringt, und begleitet von dem Auftreten erodierter Bereiche. Im Ultraschall gibt es eine Verdickung der Organwand. Um eine Krankheit zu provozieren, können

  • Stress und psychoemotionaler Stress;
  • Rauchen;
  • Helicobakterien;
  • schlechte Ernährung;
  • Medikamente.
Erosion des Zwölffingerdarms wird von einer Reihe von Symptomen begleitet.

Anzeichen für den pathologischen Prozess:

Duodenostase

Duodenostasis auch genannt Dyskinesie - eine Krankheit, die die Motorik des Duodenum beeinflusst, was zu Speisebrei (Speisebrei) nicht aus dem Dünndarm evakuiert werden, was zu Essen gibt es eine lange Stagnation. Die Funktionsstörung wird von solchen Symptomen begleitet:

  • Appetitlosigkeit;
  • schmerzt im Bereich des Magens und direkt unter den Rippen;
  • Toshnit;
  • Verstopfung stören.
  • endokrine Störungen;
  • Probleme mit dem autonomen und zentralen Nervensystem;
  • Parasiten;
  • chirurgischer Eingriff;
  • Erkrankungen des Zwölffingerdarms oder benachbarter Organe.

Parasitäre Infektion

Parasiten dringen in den Körper mit Nahrung ein, was gegen die Grundregeln der Hygiene verstößt. Sie können jedes Organ betreffen und sich lange Zeit nicht bemerkbar machen. Einer der Parasiten, der oft im Zwölffingerdarm gefunden wird, ist der Nematode (krumm oder nicht). Larven können fäkal-oral oder durch die Hautporen übertragen werden. Sie sind in der Lage, nicht nur den Zwölffingerdarm zu beeinflussen, sondern durch das Blut in andere Organe zu gelangen. Im Laufe der Zeit tritt Schleimhautatrophie auf. Symptome:

Neoplasmen

Zwölffingerdarmkrebs wird selten diagnostiziert, meist bei älteren Menschen. Der Entwicklung geht eine Dysplasie voraus. Es gibt 3 Grade der Pathologie. Im dritten Stadium der Dysplasie wird die Entwicklung von Krebs selten vermieden. Bei Dysplasie ist die histologische Struktur des körpereigenen Epithelgewebes gestört.

Die Symptome sind ähnlich wie bei anderen Organerkrankungen:

  • schmerzhafte Empfindungen, die die Palpation verstärken;
  • Appetitlosigkeit bis zur Abneigung gegen Nahrung;
  • der Niedergang der Kräfte;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • mechanische Gelbsucht aufgrund einer gestörten Ausscheidung von Galle.

Limfofollikulyarnaya Hyperplasie - submuköse Läsion 12 Zwölffingerdarmgeschwür, das in der Lage ist, alle der Verdauungsorgane zu bedecken, Lymphknoten Peritoneum. Es gilt auch als Präkanzerose. Wenn lymphofollikuläre Hyperplasie die Gewebe des Darms in großem Maßstab skaliert, gibt es äußere Zeichen. Aber wenn es auf einen kleinen Bereich des Zwölffingerdarms beschränkt ist, kann es überhaupt keine Symptome geben. Bei jedem Tumor ist eine gleichmäßige Verdickung der Darmwände zu sehen.

Behinderung

Chronische Obstruktion des Körpers entwickelt sich aus einer Vielzahl von Gründen. Unter ihnen:

  • falsche Wendung des Darms;
  • invertierter und beweglicher Darm;
  • angeborene Fehlbildungen;
  • vaskuläre Kompression.

Das Auftreten von Gallensteinen im Magen ist durch eine Fistel zwischen Organ und Zwölffingerdarm oder Magen möglich. Der Stein wandert entlang des Nahrungskanals, bleibt im Dünndarm stecken. Diese Art von Obstruktion wird selten diagnostiziert. Vor Beginn der Pathologie des Patienten macht sich das Schmerzsyndrom rechts unter den Rippen lange Sorgen. Gallenstein Obstruktion des Dünndarms wird in der Regel bei weiblichen Vertretern im Alter diagnostiziert.

Entwicklungsdefizite

Abnormale Entwicklung des Körpers ist selten. Eine der pathologischen Erkrankungen ist die angeborene Stenose, die in den ersten Lebensstunden des Kindes diagnostiziert wird (Erbrechen, Aufstoßen, Stuhlmangel). Angeborene Anomalien umfassen Divertikel (Vorwölbung der Wand). Lymphangiektasie gehört zu dieser Gruppe von Krankheiten. Ursache der Entwicklung ist ein einseitiges lymphatisches Ödem. Lymphangiektasien können sich aufgrund anderer Fehlbildungen des Verdauungssystems entwickeln, beispielsweise vor dem Hintergrund von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa.

Diagnose von Zwölffingerdarm-Erkrankungen

Erkrankungen des Zwölffingerdarms werden mit folgenden Methoden diagnostiziert:

  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • Biopsie-Biopsie und Analyse;
  • Helicobacter pylori Analyse;
  • ein allgemeiner Bluttest;
  • Analyse für latentes Blut;
  • Ultraschall;
  • MRT.
Zurück zum Inhalt

Prinzipien der Behandlung und Prävention

Behandlungsmethoden werden vom Arzt in Abhängigkeit von der Pathologie ausgewählt. Zur Behandlung von 12-Doppelpunkt ist möglich:

  • Medikamente;
  • Volksmedizin;
  • chirurgisch.
  • Antibiotika;
  • Medikamente, die die Sekretion von Salzsäure reduzieren;
  • Antazida;
  • Schmerzmittel.

Die Behandlung mit Volksmedizin besteht darin, Medikamente aus Komponenten zu nehmen, die die Immunität erhöhen, die Verdauung verbessern und heilende und antibakterielle Eigenschaften haben. Sie verwenden Honig, Kamille, Propolis, Marshmallow, Löwenzahnwurzeln, Aloe. Dem Patienten wird eine Diät gezeigt. Es ist notwendig, viel Flüssigkeit zu trinken. Die erforderliche Flüssigkeit wird durch die Formel - 30 ml pro 1 kg Gewicht berechnet. Sie können essen Getreide (ohne Manna, Buchweizen, Graupen), Eier, fettarme Sorten von Fleisch und Fisch, Milch Milch. Es ist verboten, Pilze, Konserven, Marinaden, Würstchen, Brötchen zu essen. Eine solche Diät ist die beste Prävention von Zwölffingerdarm-Erkrankungen.

Entzündung und Behandlung des Zwölffingerdarms

Duodenitis ist eine Entzündung des Zwölffingerdarms, der erste Teil des Dünndarms, der besonders bei Kindern sehr häufig ist. Diese Krankheit tritt entweder in chronischer oder akuter Form auf.

Seine ursächlichen Faktoren reichen von einer falschen Ernährung bis zu einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds im Körper von Frauen und Männern.

Der oben erwähnte Körper erfüllt eine Reihe spezieller Funktionen im menschlichen Körper. Der Zwölffingerdarm ist eines der wichtigsten Organe des Verdauungssystems.

Es bezieht sich auf den Teil des Dünndarms, der für den Stoffwechsel im Körper, die Regulation des Gastrointestinaltrakts, die Produktion bestimmter Hormone, Nahrungssäfte der Bauchspeicheldrüse verantwortlich ist.

Wenn es eine Entzündung der Zwölffingerdarm, Symptome und Behandlung dieser Krankheit sind miteinander verknüpft, weil die Therapie von einem Arzt verschrieben werden kann, in erster Linie aus den bestehenden Zeichen beginnen und Manifestationen von Duodenitis.

Die Behandlung des Zwölffingerdarms sollte nicht alleine erfolgen.

Nach dem Auftreten der ersten Anzeichen einer solchen Erkrankung, wie Duodenitis des Zwölffingerdarms, ist es notwendig, dringend einen Facharzt zu konsultieren.

Ursachen und Symptome

Der Zwölffingerdarm ist ein wichtiger Bestandteil des Verdauungssystems, da er den Magen und den Dünndarm verbindet.

Wenn dieses Organ gereizt und vergrößert wird, kann der gesamte Verdauungsprozess gestört werden.

Die Behandlung für den Beginn des Entzündungsprozesses muss sofort beginnen.

Die durch bestimmte Mittel wie Säure, Drogen und Trauma verursachte Irritation provoziert das Auftreten einer großen Anzahl von Entzündungen des Zwölffingerdarms.

Infektionen stellen auch ein Risiko für dieses Organ des Verdauungstraktes dar.

Progressive Fälle mit anderen Symptomen können auf einen ernsteren und chronischen Zustand hinweisen, wie beispielsweise Morbus Crohn.

Säure ist eine der mächtigsten Substanzen in der Natur. Wenn diese Substanz im Magen ist, wirkt sie besonders intensiv, weil sie an dem Verdauungsprozess beteiligt ist und hilft, die angelieferte Nahrung zu verdauen.

Wenn Säure aus dem Magen in benachbarte Organe mit einer empfindlicheren Wand eindringt, kann die Säure eine nachteilige Wirkung haben.

Es tritt häufig in der Speiseröhre sowie im Zwölffingerdarm auf, was zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führt.

Eigene Handlungen einer Person können auch zu einer Entzündung des Zwölffingerdarms führen. Insbesondere können einige Medikamente den Zwölffingerdarm schädigen.

Seltsamerweise wird dieser Effekt oft durch Medikamente verursacht, die speziell zur Bekämpfung von Entzündungen entwickelt wurden.

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass Stress auch den Zustand der Organwand bei einer Entzündung verschlechtern kann.

Traumatische Verletzungen können eine ähnliche destruktive Wirkung haben.

Eine Infektion, insbesondere eine bakterielle Infektion, ist in vielen Fällen von entzündlichen Prozessen der ursächliche Faktor, auch die Entzündung der Zwölffingerdarmbirne ist keine Ausnahme.

Die Knolle ist am Ausgang der Abteilung lokalisiert, die die Aufnahme von Nahrung aus dem Magen in die Darmhöhle zu Beginn des Zwölffingerdarms steuert.

Insbesondere wirkt sich ein Bakterium namens Helicobacter pylori sehr negativ auf das Verdauungssystem aus und verursacht eine Duodenitis.

Der Duodenum ist eine bevorzugte Stelle für diese Bakterien, da die Umgebung die Sekretion eines schützenden Enzyms für Bakterien ermöglicht.

Strukturelle Anomalien können manchmal Duodenitis verursachen. Das Ventil, das den Darm vom Magen trennt, ist grundsätzlich empfindlich gegenüber verschiedenen Defekten und Anomalien.

Wenn Unregelmäßigkeiten auftreten, können Krämpfe auftreten, die Abstoßung und Säureaustritt verursachen.

In einigen Fällen kann Duodenitis Teil einer allgemeineren Verdauungsstörung sein.

Zum Beispiel, eine der häufigsten Beschwerden, gekennzeichnet durch eine Entzündung des Darms, genannt Morbus Crohn, betrifft die Wand und Gewebe verschiedener Teile des Verdauungstraktes, vom Dickdarm bis zum Zwölffingerdarm.

Andere Symptome und Anzeichen einer Gastritis oder Duodenitis, kann umfassen:

  • Schmerzsyndrom im Magen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Durchfall;
  • Gewichtsverlust;
  • Fieber;
  • blutiger Stuhl.

Es wird vermutet, dass eine Kombination aus genetischer Veranlagung und Fehlreaktionen des Immunsystems ebenfalls eine Rolle bei der Entstehung dieser Erkrankung spielt.

Infektiöse Mittel können sogar dazu führen, dass Immunzellen irrtümlich normale Zellen des Verdauungstraktes angreifen.

Chronischer Entzündungsprozess im Zwölffingerdarm kann Symptome in Form von Geschwüren verursachen, die Bereiche im Verdauungstrakt betroffen sind.

Obwohl eine akute Art von Entzündung keine Symptome haben kann, können Geschwüre innere Blutungen und Magenschmerzen verursachen.

In seltenen Fällen können eine Entzündung der Zwölffingerdarmzwiebel und nachfolgende Ulzera einen Tumor anzeigen.

Bei der Entwicklung von Gastritis oder Zwölffingerdarm-Zwölffingerdarm-Symptome und Anzeichen für diese Krankheiten können allmählich auftreten, was zu Beschwerden.

Dazu gehören:

  1. Übelkeit. Der Patient denkt immer, dass er bald anfangen wird, sich zu übergeben, sogar in den Situationen, wenn das Essen noch nicht den Magen erreicht hat. Vor dem Hintergrund anhaltender Übelkeit verschwindet der Appetit des Patienten. Einige Produkte können dem Patienten einen besonderen Ekel bereiten. In bestimmten Situationen kann der Gedanke an Nahrung einen erregenden Reflex in einer Person auslösen.
  2. Erbrechen. Gastritis und Duodenitis verursachen häufig Probleme in der Bauchspeicheldrüse. Aus diesem Grund kann der Körper nicht die notwendigen Enzyme zur Verdauung von Nahrung produzieren.
  3. Erbrechen führt zu Dehydratation. In Anbetracht des möglichen Auftretens eines solchen Symptoms ist es notwendig, den gestörten Wasserhaushalt wiederherzustellen.
  4. Krämpfe des Magens. Meistens können akute Schmerzen im Bauch nach dem Schlafen, auf nüchternen Magen und nach körperlichen Übungen auftreten. Der Schmerz ist normalerweise in den Rippen lokalisiert. Durch Krämpfe im Magen kann die Atmung gestört werden, Sauerstoffmangel herrscht vor.
  5. Durchfall und Verstopfung. Diese Zustände können mit einer schlechten Verdauung, einem Rückgang des Immunitätsniveaus, Müdigkeit, Blässe des Gesichts, einer Abnahme des Hämoglobinspiegels und Blutzuckerspiegels einhergehen. Hautbezüge können einen gelblichen Farbton annehmen, der auf Probleme mit der Gallenblase und der Leber hinweist.
  6. Ein Aufstoßen und ein Gefühl von Sodbrennen. Darüber hinaus kann ein unangenehmer, bitterer Geschmack in Ihrem Mund vorhanden sein.

Alle Symptome einer akuten Form der Zwölffingerdarmentzündung aufgrund einer geeigneten Therapie enden normalerweise 7-10 Tage nach dem Beginn.

Wenn es keine Behandlung von Duodenitis ist, und grob verletzte die Ernährung während der Erholungsphase, entwickelt häufig eine chronische Form der Krankheit, die durch einen ständigen Schmerzen in der Magengegend und die Magen, Übelkeit gekennzeichnet ist, abwechselnd Durchfall und Verstopfung, Blähungen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.

Bei länger andauernder Entzündung in der Zwölffingerdarmwand und Störung der Absorptionsprozesse, die den Organen und Geweben Nährstoffe zuführen, können andere Systeme im Körper des Patienten, insbesondere der Nervus, leiden.

Unter diesen Umständen wird der Patient höchstwahrscheinlich gezwungen sein, eine zusätzliche Behandlung anderer Organe durchzuführen.

Behandlung

Ärzte Patienten Symptome klären und eine körperliche Untersuchung während der oben genannten Organentzündung führt für Eigenschaften wie die Empfindlichkeit der Magens, Sodbrennen, übermäßigen Reizung oder Blähungen, Bauchschmerzen, übermäßiges Aufstoßen, Appetitlosigkeit, ekelerregenden Zustand, Durchfall und Erbrechen zu überprüfen.

Sie führen auch eine Studie über die wahrscheinliche Familiengeschichte der Duodenitis durch.

Schneller Gewichtsverlust und geschwollene Bauchorgane sind einige der offensichtlichen Zeichen, die das Vorliegen einer Duodenitis bestätigen.

Zur weiteren Diagnosestellung können Ärzte eine Gewebebiopsie und eine Ösophagogastroduodenoskopie (endoskopisches Verfahren) empfehlen.

Während der Endoskopie können Symptome von sogenanntem "Grieß" beobachtet werden, die sich durch einen papillären Ausschlag (Lymphangiektasie) manifestieren.

Analysen von Blut, Kot und Urin können ebenfalls vorgeschrieben werden, um die korrekte und genaue Diagnose der Krankheit zu bestimmen.

Nach Prüfung der Untersuchungsergebnisse entwickeln die Ärzte ein individuelles Schema für die Einnahme von Medikamenten. Der Verlauf und die Dauer variieren in Abhängigkeit von den Eigenschaften des Organismus jedes Patienten.

Wie behandelt man den Zwölffingerdarm in seiner Entzündung, das heißt Duodenitis? In den meisten Fällen beinhaltet die Behandlung der Entzündung dieses Organs die Verwendung der folgenden Arzneimittelzubereitungen:

  1. Antazida und Alginate zur Linderung von Symptomen, die durch übermäßige Säureproduktion in der Magenhöhle verursacht werden (wie Maalox, Rennie, Relzer, Almagel).
  2. Antacid adsorbierenden Typ mit Colloidal Bismuth (wie Vikair, ventrisol, De Nol Vicalinum) Neutralisieren überschüssiger Salzsäure, die Schleimhaut des Zwölffingerdarms zu schützen und fixiert sein Volumen.
  3. Secretolitics - ein Mittel, um die Produktion von Magensäure während Duodenitis (Medikamente wie Famotidine, Pantoprazol, Esomeprazol, Lansoprazol) zu reduzieren.
  4. Antiparasitische oder anthelmintische Mittel. Sie müssen erst nach einer eindeutigen Identifizierung der Parasitenarten ausgewählt werden, die sich im Körper angesiedelt haben, da Anthelminthika hochtoxisch sind.
  5. Arzneimittel, die Helicobacter pylori betreffen (wenn sie während der Duodenitis in der Höhle des Magens oder des Zwölffingerdarms vorhanden sind). Gegenwärtig gibt es mehrere international getestete intensive Ausrottungsschemata, die Kombinationen mehrerer spezifischer Antibiotika, Sekretolytika und Wismut einschließen können.
  6. Spasmolytika, die die Krämpfe und Schmerzen bei Duodenitis beseitigen (Medikamente wie Fenikaberana, Duspatalin, Meteopazmil, Drotaverina).
  7. Regulatoren der Motilität des Zwölffingerdarms (nach der Art von Domperidon, Motilium, Metoclopramid, Cerucal).
  8. Polyenzyme zur Korrektur der Verdauungsfunktion mit Erkrankungen wie atrophische Gastritis oder Duodenitis (wie Pancitrata, Mikrazima, Creon, Hermitital, Pancinorm).
  9. Holospazmolitikov zur Entspannung des Schließmuskels in der Zwölffingerdarmnippel während seiner Entzündung (Olimetin Platifillin, Belladonna-Extrakt).

Patienten mit Entzündung der Zwölffingerdarmbirne sollten auch die bestehende Ernährung radikal verändern. Zu diesem Zweck sollten die Patienten bei Auftreten einer Duodenitis eine Diät einhalten.

Es ist ratsam, einen Bruchteil zu essen, die Portionen sollten klein sein.

Wenn der Patient bereits mit hochwirksamen modernen Medikamenten behandelt wird, ist das Mahlen von Nahrung nur bei einer schweren Duodenitis notwendig.

Während der Duodenitis sind gekochte Gerichte vorzuziehen, die Diät muss sie enthalten.

Sie sollten warm sein, da die Erkältung Krampf- und Bewegungsstörungen des Magens verschlimmern kann (während der Krankheit können die klinischen Symptome des Patienten wieder auftreten und sich der Schmerz verschlimmern).

Geeignete während der Behandlung von Duodenitis ist aus dem Menü aller Produkte auszuschließen, die Reizung oder Schädigung der Wand 12 Zwölffingerdarmgeschwür durchzuführen provozieren kann, die Produktion von Verdauungssäften stimulieren und die Beweglichkeit des Körpers verändern.

Diese Produkte umfassen alle Arten von sauren Trauben, Zitrussäfte, Gewürze, Ketchup, Knoblauch, Radieschen, Zwiebeln, Radieschen, fettes Fleisch, roten Fisch, Räucherwaren, fetter Fisch oder Fleischbrühe, Gurken, Speck, Champignons, Sahne, fette Milch, Marinaden.

Während einer Entzündung in 12 Zwölffingerdarmgeschwür Patienten empfehlen Reis, Buchweizen und Grieß, Haferflocken, Schleim und Milchsuppen, gekochte Eier, nonacidic Gelee, Omelettes, Gemüseaufläufe und Aufläufe, frische und fettarmen Quark, vegetarische Suppen, mageres Fleisch in Form von Dampf Schnitzel, Knödel, Frikadellen, Puddings, Kekse, getrocknete Weißbrot, süße reife Frucht ohne grobe Fasern.

Die Diät enthält normalerweise alle aufgeführten Nahrungsmittel.

Verbrauch am Morgen von Buchweizen, Grieß, Reisbrei wird empfohlen. Zum Kochen Grieß, verwenden Sie nicht eine große Menge an fetthaltiger Milch, sollte der Brei leicht sein.

Getreide sollte gut gekocht werden, fügen Sie kein Gemüse oder Butter zu ihnen hinzu. Getreide während der Diät sollte vorzugsweise zum Frühstück gekocht werden, damit sie besser verdaut werden.

Erhöhte Aufmerksamkeit sollte pflanzliche Fette bezahlt werden, deren Volumen ist etwa ein Drittel der verbrauchten Fett.

Die Diät erlaubt die Verwendung verschiedener Pflanzenöle (Soja, Sonnenblumen, Mais).

Nach Erreichen der Remission der Duodenitis können die meisten Hemmungen in der Ernährung beseitigt werden. Zur gleichen Zeit, wenn die Diät abgeschlossen ist, kann die Ernährung der normalen Ernährung eines gesunden Menschen entsprechen.

Der Patient muss nur die Restwirkungen der Krankheit behandeln.

Richtige Behandlung und Diät während der Duodenitis helfen, das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Wenn Sie jedoch ignorieren die Empfehlungen von Ärzten und Ernährungswissenschaftlern, späte Behandlung, Gastritis und Duodenitis ausführen können zu schweren Komplikationen wie Entzündungen der Lampen 12 Ulcera, innere Blutungen und Perforation von Magengeschwüren führen.