logo

Magenkrebs 1 Stufe

Magenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der in 4 Perkolationsstufen unterteilt ist: den ersten, zweiten, dritten und vierten Grad.

Die erste Stufe ist in den Grad der Niederlage unterteilt:

1 Stufe des Magens durch die Tatsache gekennzeichnet, Krebs, daß ein kleiner Tumor nicht metastasiert, so dass die Chancen für eine vollständige Genesung des Patienten gebildet hat, ist sehr hoch, auch wenn die Behandlung und erfordert die Intervention des Chirurgen und das Abschneiden Teil des Magens.

"A" Grad ist das Vorhandensein von bösartigen Zellen in der Magenschleimhaut.

"B" Grad hat alle Anzeichen von "A" Grad, nur Zellen haben sich entweder in Lymphknoten oder Muskelgewebe ausgebreitet.

Das Magenkarzinom des 1. Stadiums gibt noch keine besonderen Symptome, deshalb ist es schwierig, die Krankheit zu bestimmen, aber von den allgemeinen Symptomen kann man das folgende herausgreifen:

  • Leichte Schwäche, Schwindel, ein starker Rückgang der Kraft ohne Grund, schnelle Müdigkeit, Lethargie, Schläfrigkeit, Apathie zur Arbeit und zum Leben. Ähnliche Anzeichen sind bei einer Anzahl anderer und weniger gefährlicher Krankheiten vorhanden, so dass Krebspatienten solche geringfügigen Symptome selten beachten.
  • Schmerzen im Abdomen können im Stadium 1 von Magenkrebs auftreten, aber ähnliche Zeichen sind mit Geschwüren und Gastritis, so dass sie ignoriert werden.
  • Im Allgemeinen zeigt der Magen ein allgemeines Unbehagen, das sich nicht nur in Form von Schmerzen äußern kann, sondern auch als schnelle Sättigung mit einer kleinen Menge an Nahrung und sogar wenn eine Person nicht isst.
  • Das Gefühl zu viel essen von einer kleinen Menge von Lebensmitteln, die nicht lange dauert.
  • Appetitlosigkeit. Selbst der Geruch von Essen kann es nicht verursachen. Darüber hinaus kann es zu Abscheu vor Gerüchen und Essen kommen, die zuvor als Favorit und Appetit gepriesen wurden.
  • Vor dem Hintergrund aller oben genannten Symptome kann sogar Übelkeit, manchmal mit Erbrechen beobachtet werden.
  • Hohe Körpertemperatur.

Behandlung von Magenkrebs im Stadium 1

Im Stadium 1 ist ein chirurgischer Eingriff unvermeidlich, bei dem eine Magenresektion durchgeführt wird (Abschneiden des betroffenen Bereichs).

Abhängig von der Ausbreitung des Tumors kann nach der Operation zusätzlich eine Strahlentherapie oder Chemotherapie verschrieben werden, um einen Rückfall zu vermeiden.

Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung ist gering, im Grunde wird das Leben verlängert und seine Qualität verbessert sich. Achtzig Prozent der Patienten leben durchschnittlich weitere fünf Jahre. Jedoch unter den Ärzten gibt es solche Beobachtung, dass, wenn die Person in den ersten fünf Jahren nach der Operation gelebt hat und die radiale und Chemotherapie bis zum Ende des Lebens leben wird, und wird als vollständig geheilt betrachtet. Aber die meisten Menschen haben immer noch einen Rückfall, der zum Auftreten eines neuen Tumors führt.

Diagnose des ersten Stadiums von Magenkrebs

In den frühen Stadien, zusätzlich zu einer gründlichen Geschichte der Symptome des Patienten, müssen Sie eine umfassende Untersuchung durchführen, um Antworten auf eine Reihe von Fragen zu erhalten.

  • fibroastroskopische Untersuchung
  • Untersuchung des Fäkals eines Patienten auf verborgenes Blut
  • Studium des Mageninhaltes
  • Blut Analyse
  • Exfoliative Zytologie durchzuführen

Prävention von Magenkrebs

Krankheit ist besser zu verhindern als mit den Folgen umzugehen.

  • Um Mutationen von gesunden Zellen zu vermeiden, ist es notwendig, auf Alkohol, besonders stark, zu verzichten; von Nikotin; von Drogen; vom Verzehr von Bissen und Salz, - Gurken und Marinaden, die in großen Mengen verwendet werden, können Krebs verursachen - ebenso wie geräucherte Produkte.
  • In Gewächshäusern gezüchtete Nitrat- und Nitritgemüse können eine Mutation der Zellen verursachen.
  • Chemische Zusätze, Geschmacksverstärker, genetisch veränderte Produkte sind auch in der Lage, die Magenschleimhaut zu schädigen, was zu einer Degeneration der Zellen führt.
  • Die unterdrückte Atmosphäre in Großstädten, die Strahlenbelastung, die Inhalation toxischer Chemikalien sind nicht weniger schädlich und können den Prozess der Zellmutation auslösen.

Wie viele leben mit Magenkrebs im Stadium 1

Magenkrebs ist eine Krankheit, die sich relativ langsam entwickelt. Bei einer frühzeitigen Erkennung der Krankheit haben Ärzte die Zeit und Gelegenheit, eine kompetente und adäquate Therapie durchzuführen, die auf einen günstigen Ausgang der Erkrankung hoffen lässt.

Merkmale von Krebs der Stufe 1

Bei Krebs der Stufe 1 liegt der Charakter der Tumorlokalisation ausschließlich in der Schleim- oder Submukosa des Magens, ohne sich auf gesundes Gewebe auszubreiten und in die Körperwand einzudringen. Metastasensymptome fehlen, Lymphknoten sind nicht vergrößert, obwohl Krebszellen bereits in das Lymphsystem eindringen können.

Manchmal Magenkrebs von 1 Grad (Ärzte nennen diese Stufe 1B) wirkt sich auf das Muskelgewebe des Magens, obwohl der Tumor selbst klein ist (nicht mehr als 3 cm). Aufgrund der geringen Größe übt der Tumor noch keinen Druck auf benachbarte Organe aus und beeinträchtigt die Durchgängigkeit der Nahrung in keiner Weise.

  • Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken und sind KEINE Handlungsanleitung!
  • Sie können die PRÄZISE DIAGNOSE setzen nur der DOKTOR!
  • Wir bitten Sie, keine Selbstmedikation einzunehmen, aber Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten!
  • Gesundheit für Sie und Ihre Lieben! Sei nicht entmutigt

Tumorzellen vermehren sich nicht intensiver, so dass es kein Vergiftungsphänomen gibt - der Körper kommt gut mit den Produkten der Vitalaktivität des Neoplasmas zurecht.

In Verbindung mit diesen Umständen hat die Krankheit im Stadium 1 oft keine schweren Symptome, und die Patienten haben einfach keinen Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Manchmal gibt es solche Manifestationen wie:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Unbehagen;
  • periodische Störungen des Magens;
  • Schwäche.

Solche Symptome treten jedoch bei anderen Magenerkrankungen und Beschwerden auf. Aber wenn die schmerzhaften Erscheinungen nicht im Laufe von einigen Wochen gehen, ist nötig es den Zustand des Magens in der Klinik zu prüfen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Menschen mit chronischen Magenerkrankungen wie Gastritis, Polypen und Magengeschwüren gewidmet werden. In vielen Fällen neigt Epithelgewebe, das durch solche Krankheiten geschädigt wird, zu Degeneration.

Es ist am besten für Menschen, die an chronischer Exazerbation der Gastritis und Magengeschwür leiden, eine regelmäßige endoskopische Untersuchung des Magens zu unterziehen. Wenn der Krebs im ersten oder gar im Stadium Null erkannt wird, kann er auch ohne eine komplizierte Operation mit dem Einschnitt geheilt werden.

Foto 4 Stadien von Magenkrebs hier.

Patienten mit Gastritis und Magengeschwüren sollten auch auf die Art ihrer Symptome achten. Geschwüre gewöhnten sich gewöhnlich an ihre Schmerzen, aber sie sollten kleine Veränderungen in ihrem Gesundheitszustand nicht ignorieren. Diese Änderungen können ein Warnsignal und ein direkter Grund sein, einen Arzt zu rufen.

Vor allem lohnt es sich, auf die fehlende Verbindung zwischen Schmerz und Nahrungsaufnahme zu achten. Wenn früher während der Exazerbation der Magenerkrankungen nach dem Essen der Schmerz abgeklungen ist, so geschieht es mit dem Erscheinen des Krebses nicht mehr - die schmerzhaften Empfindungen entstehen zu jeder Zeit. Es kann Änderungen in Geschmackspräferenzen geben. Präparate, die früher leicht zu stoppen waren, helfen nicht mehr.

Video: Das Wichtigste an Magenkrebs

Behandlung und Prognose

In einigen Kliniken werden Magengeschwulste des 1. Grades, lokalisiert auf der Schleimhaut, endoskopisch ohne Schnitt entfernt. Dazu wird ein flexibler Schlauch durch die Mundhöhle und die Speiseröhre in den Magen eingeführt - ein Endoskop mit einer Beleuchtungsquelle und einer Videokamera. Mit seiner Hilfe durchdringen auch chirurgische Instrumente. Diese Methode ist weniger traumatisch, verursacht selten Komplikationen und erfordert kein langes Rehabilitationsstadium.

In der modernen Medizin werden endoskopische Operationen immer wichtiger - ihr Einsatz im Stadium 1 Krebs hilft, eine Magenresektion zu vermeiden und den Patienten in die Lage zu versetzen, normal zu essen.

Laparoskopische Operationen werden ebenfalls durchgeführt - Eindringen in die Bauchhöhle durch kleine Schnitte in der vorderen Bauchwand. Solche Operationen werden auch unter Verwendung moderner technologischer Ausrüstung durchgeführt. Der Fortschritt der Operation wird mit einer Videokamera überwacht, die das Bild an den Monitor überträgt.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage - wie viele leben nach der Operation mit Krebs Grad 3 des Magens? Lesen Sie mehr in diesem Abschnitt.

Hier wird im Detail über die Behandlung von Magenkrebs in Moskau erzählt.

Bei rechtzeitiger Operation - bevor sich der Tumor im lymphatischen und Kreislaufsystem ausbreitet - liegt die Prognose für eine 5-Jahres-Überlebensrate bei 80-90%. Einige ausländische Kliniken geben Daten über 100% des Überlebens der Patienten an.

Die erfolgreiche Behandlung von Krebs im Stadium 1 hängt natürlich vom Alter des Patienten und vom Zustand seines Immunsystems ab. Wird die Therapie zeitnah durchgeführt und von guten Fachärzten durchgeführt, ist sogar eine lebenslange Remission der Patienten ohne Rückfall der Erkrankung möglich.

Magenkrebs 1 Stufe

Seit langem kann Magenkrebs ohne sichtbare Manifestationen auftreten. Der Verlauf der Erkrankung hängt jedoch weitgehend von der Größe und Lage des Tumors ab.

Um die Symptome von Magenkrebs zu behandeln, können Ärzte der Stufe 1 selten.

In der Regel legen die Patienten den unspezifischen Manifestationen des Tumors keine große Bedeutung bei.

Ursachen

Fast immer liegen die Ursachen für das Auftreten von malignen Neoplasien im Magen bei inneren Erkrankungen des Körpers. Spezialisten auf dem Gebiet der Onkologie identifizieren mehrere Faktoren, die die Entwicklung von Magenkrebs-Symptomen im Stadium 1 auslösen können:

  • Rauchen und Missbrauch alkoholischer Getränke;
  • Unausgewogenes Essen (Verzehr von Gemüse und Obst mit hohem Nitritgehalt, würzige und frittierte Speisen, geräucherte Produkte);
  • Präkanzerosen des Gastrointestinaltraktes (Gastritis mit verminderter Magensäure, Geschwüre und Polypen, perniziöse Anämie, Entfernung eines Teils des Magens).

Für den Fall, dass der Patient eine der oben genannten chronischen Krankheiten hat, sollte er vorsichtig sein, die Symptome zu ändern. Oft gewöhnen sich Patienten an die ständigen Schmerzen und Probleme, die bereits bestehende Krankheiten verursachen, und bemerken keine milden Symptome von Krebs im Stadium 1. In der Regel ist die geringste Veränderung des Gesundheitszustandes das erste Anzeichen dafür, dass etwas im Körper schief läuft, was bedeutet, dass Beschwerden und Verdachtsmomente an den behandelnden Arzt gerichtet werden sollten.

Symptome

Leider sind die Symptome von Magenkrebs im Stadium 1 wenig bemerkbar und nicht spezifisch, obwohl der Tumor in diesem Fall fast die gesamte Schleimhaut des Organs befällt. Wenig später breitet sich die maligne Neoplasie auf die nahe gelegenen Lymphknoten aus, die Zerstörung der Muskelgewebe des Magens beginnt. Im Anfangsstadium ist der Tumor vollständig gebildet, aber vorläufig ist er nicht sehr groß, was den Druck auf benachbarte Organe ausschließt. Symptome von Magenkrebs der 1. Stufe sind ebenfalls nicht auffällig, da sich die Krebszellen in diesem Stadium nicht so schnell vermehren und der Körper selbst die Verarbeitung der Produkte ihrer Vitalaktivität erfolgreich meistert. Am häufigsten werden zu Beginn der Tumorentwicklung folgende Symptome beobachtet:

  • Lethargie und Apathie;
  • Grundlose Gewichtsabnahme;
  • Depression, Verlust des Interesses an der Welt;
  • Anämie;
  • Starke Abnahme des Appetits;
  • Achtsamkeit und Verständlichkeit bei der Wahl des Essens;
  • Abneigung gegen einmal Lieblingsspeisen (vor allem Fisch, Fleisch, Kaffee).

In seltenen Fällen kann der Patient und andere Symptome von Magenkrebs der ersten Stufe fühlen: zum Beispiel periodische schmerzende Bauchschmerzen, Übelkeit und ein Gefühl von Schwere im oberen Teil der Bauchhöhle. Aber oft ist das Anfangsstadium von Krebs asymptomatisch, was eine frühe Diagnose der Krankheit verhindert. Wenn dies möglich ist, kann der Patient mit einer adäquaten therapeutischen Therapie und dem Fehlen von Metastasen in gesunden Lymphknoten und Organen eine vollständige und nachhaltige Erholung erwarten.

Behandlung

Die Behandlung von Magenkrebs der ersten Stufe zielt auf die vollständige Genesung des Patienten und die Verhinderung eines Rückfalls der Krankheit ab. Die wichtigste Technik in diesem Stadium ist eine Operation. Nach einer Resektion des Magens kann der Arzt eine zusätzliche Behandlung von Magenkrebs im Stadium 1 in Form von Bestrahlung oder Chemotherapie verschreiben. Nach Meinung einiger Onkologen ist die Strahlentherapie für bösartige Tumore des Magens jedoch absolut ineffektiv. Eine günstige Prognose für ein 5-Jahres-Überleben nach einer erfolgreichen Operation ist etwa 80% der Patienten.

In der medizinischen Praxis gibt es jedoch nur sehr wenige Fälle einer vollständigen Heilung. Trotz der hohen Errungenschaften der modernen Medizin auf dem Gebiet der Onkologie kann selbst die wirksamste Behandlung von Magenkrebs des Stadiums 1 nur das Leben des Patienten verlängern und seine Qualität verbessern. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle, selbst nach einer rechtzeitigen Operation bei Patienten mit Magenkrebs nach ein paar Jahren, tritt ein Rückfall auf, im Körper erscheint wieder ein Tumor. Medikamente können in diesem Fall nur die traditionellen Methoden der Behandlung von Magenkrebs der 1. Stufe wiederverwenden.

Stadien von Magenkrebs

Sobald eine Person mit Krebs diagnostiziert wird, wird er zu verschiedenen Untersuchungen geschickt, um das Stadium der Krankheit festzustellen. Dies ist notwendig, um die weitere Behandlung auszuwählen und die Lebenserwartung des Patienten vorherzusagen. Informationen über die Bedeutung jedes Stadiums von Magenkrebs, ihre Symptome, Behandlung und Prognose finden Sie in diesem Artikel.

Stadien von Magenkrebs

Magenkrebs nimmt nach Lungenkrebs den 2. Platz ein. Dies ist die schwerste Krankheit des Verdauungstraktes, deren Heimtücke darin liegt, dass sie sich lange Zeit nicht in irgendeiner Weise manifestiert. Der Ausgang der Erkrankung hängt hauptsächlich vom Stadium des Magenkrebses, von der Art des Tumors, seiner Lage und der beabsichtigten Behandlung ab.

Stadien von Magenkrebs

Nach der Bestätigung der Anwesenheit von Krebszellen wird dem Patienten eine Reihe von Studien zugewiesen, die dazu beitragen, das Ausmaß von Magenkrebs für den Zweck der richtigen Behandlung zu bestimmen.

  • 0 Bühne. In diesem Stadium beginnen gerade gesunde Zellen zu Krebszellen zu mutieren. Sie finden sich im Epithel auf der Magenschleimhaut und dringen nicht in die inneren Schichten ein. Die Krankheit ist asymptomatisch, aus diesem Grund ist es extrem schwierig, sie während dieser Zeit zu identifizieren.
  • Je nach Lokalisation und Prävalenz des Tumors wird Stufe 1 in die Unterstufen 1A und 1B eingeteilt. Stufe 1A bedeutet, dass der Tumor nur das Schleimhautepithel des Magens befällt und im ersten Stadium in die 1-6 Lymphknoten neben dem Organ eindringt. Auch die Muskelschicht kann betroffen sein, jedoch ohne regionale Metastasen.
  • Für Stadium 2 ist das Eindringen von Krebszellen durch alle Magenschichten charakteristisch, ohne sich jedoch auf die Lymphknoten auszubreiten. Entweder handelt es sich um einen Tumor in der submukösen Schicht mit Metastasen bei 7-15 LU oder durch Infiltration der subserösen Schicht und der ersten sechs Gruppen von Lymphknoten.
  • In 3 Stadien durchdringt der Tumor die Wände des Magens, breitet sich auf benachbarte Gewebe aus, befällt bis zu 15 Lymphknoten, das Neoplasma wächst kontinuierlich.
  • Stufe 4 ist in 3 Phasen unterteilt. Phase 4A bezieht sich auf einen Prozess, der sich entlang des viszeralen Peritoneums auf benachbarte Organe und eine beliebige Anzahl von Lymphknoten ausbreitet. Phase 4B ist ein Tumor jeder Größe, der nicht in andere Organe eindringt, aber Metastasen in mehr als 15 LU-Gruppen aufweist. Das schwierigste und letzte Stadium des Magenkrebses ist 4B, bei dem sich Metastasen durch die Lymphe und das Blut ausbreiten und sekundäre Tumorläsionen in verschiedenen Organen erzeugen. Jedes Organ kann beschädigt werden, unabhängig von der Nähe zum Magen: Knochen, Leber, Bauchspeicheldrüse, Lymphknoten (mehr als 15 Stück), Lungen und sogar das Gehirn.

Symptome von Magenkrebs in Stufen

Im 1. Stadium des Magenkrebses können die Symptome überhaupt fehlen oder mild sein, so dass der Patient meistens nicht auf sie achtet.

Häufiger während dieser Zeit gibt es:

  • eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut, Anämie;
  • Verschlechterung des Appetits und Gewichtsverlust;
  • Blässe und Müdigkeit;
  • periodische Schwere, Unwohlsein und Blähungen im Magen nach dem Essen.

Beachten Sie! Symptome in jeder Person können aus einer Reihe von Gründen abweichen. Der Artikel stellt die häufigsten Manifestationen der Krankheit vor, aber sie sind möglicherweise nicht in Ihrem Besitz.

Symptome bei einem Patienten mit Magenkrebs der 2. Stufe diagnostiziert sind ausgeprägter.

Zu den vorherigen Symptomen wird eine weitere Serie hinzugefügt:

  • Schmerzen im Magen (abhängig von der Lage und Größe des Tumors). Es ist bemerkenswert, dass es sehr oft schmerzlose Krebsformen gibt, die sich im Endstadium manifestieren;
  • Temperaturerhöhung auf 38 Grad (nicht oft);
  • Abneigung gegen Lebensmittel, die zuvor geliebt wurden;
  • schmerzhafte Empfindungen beim Schlucken von Nahrung (erscheint, wenn die Speiseröhre betroffen ist).

Wenn die vorherigen Stadien der Symptome fehlen könnten, dann werden sie notwendigerweise in 3 Stadien erscheinen.

Zu den oben genannten Zeichen können hinzugefügt werden:

  • scharfer Gewichtsverlust, bis hin zur Anorexie;
  • systematische Übelkeit und Erbrechen, oft mit einer Beimischung von Blut. Wenn das Blut nicht rot ist, sondern ein Kaffeeschatten, dann war es für einige Zeit im Magen;
  • erhöhter Schmerz;
  • Störungen der Darmarbeit, Verstopfung oder umgekehrt, flüssiger Stuhl.

In den 3 Stadien können verschiedene Komplikationen auftreten (obwohl dies früher passieren kann). Zum Beispiel, wenn das Neoplasma in dem Pylorusabschnitt des Magens lokalisiert ist, überlappt der Pförtner oft, und die Nahrung kann nicht in den Darm gelangen. Aus diesem Grund leidet eine Person an Überfüllung des Magens, Übelkeit und Erbrechen von Lebensmitteln.

Aufgrund der Tatsache, dass der Körper nicht genug Nahrung erhält, kommt es allmählich zu einer Stoffwechselstörung. Es gibt einen Mangel an Protein, Kalium, Natrium und anderen essentiellen Substanzen. Der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich, er leidet an Anämie, wird erschöpft, verliert an Gewicht und Effizienz. Auch leidet der Körper an den toxischen Wirkungen des Karzinoms.

Die Symptome des Magenkrebses der 4. Stufe vereinen alle vorhergehenden. Sie sind von starken Schmerzen begleitet, gegen die die meisten Drogen nicht helfen.

Metastasen in entfernten Organen führen zur Unterbrechung ihrer Arbeit. Zum Beispiel verursachen Metastasen in der Leber Leberinsuffizienz, Gelbsucht. Darmbeteiligung ist oft begleitet von dem Phänomen der Darmverschluss und Darmfisteln und der Lunge - mit Schwierigkeiten beim Atmen und Husten. Der Bauch, der mit Krebs besiedelt ist, nimmt mit einem allgemeinen starken Gewichtsverlust zu. Dies ist auf die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites) zurückzuführen.

Diagnose des Stadiums von Magenkrebs

Um das Stadium eines Magen-Tumors zu klären, müssen Sie genau wissen, wie groß das Gewebe ist, wie stark es in das umliegende Gewebe eindringt und ob Nah- und Fernmetastasen vorhanden sind.

Um diese Daten zu erhalten, wird eine Reihe von Studien durchgeführt:

  1. Die Radiographie wird wie folgt durchgeführt. Die erforderliche Stelle wird bestrahlt und gleichzeitig gescannt. Als Ergebnis erhalten Sie ein Bild von den Geweben auf dem Bild. Dies ist die grundlegende Methode, um Metastasen in der Lunge zu erkennen.
  2. Gastroskopie oder Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS). Es wird mit Hilfe einer Gastroskopie durchgeführt, die durch den Mund injiziert wird. Im Inneren ist ein Opto-Faser-System, mit dem Sie ein Bild von den inneren Organen des Verdauungstraktes bekommen können. Nach einer Gastroskopie erhält der Arzt Informationen über das Ausmaß der Prävalenz und die Form des Tumorwachstums. Es ist in allen Fällen der Diagnose von Magenkrebs in allen Phasen vorgeschrieben.
  3. Endoskopischer Ultraschall ist eine Kombination aus Endoskopie und Ultraschalldiagnostik. Endouzi hilft, das Ausmaß der Tumorinvasion in den Wänden des Magens und des umgebenden Gewebes sowie Metastasen in den peri-gastrischen Lymphknoten zu klären.
  4. Computertomographie (CT) wird an einer Vorrichtung durchgeführt, die nach dem Prinzip eines Röntgenstrahls arbeitet, aber viel genauer ist. Ein CT-Scan macht Bilder in mehreren Projektionen gleichzeitig und sendet ein mehrschichtiges Bild der Orgel an den Computer. Um die Wirksamkeit der Studie zu erhöhen, wird dem Patienten ein Kontrastmittel verabreicht. Bei Magenkrebs kann CT an den Bauch oder die Brust sowie an andere Körperregionen verabreicht werden, um Metastasen in ihnen zu erkennen.
  5. Die Laparoskopie ist ein chirurgischer Eingriff, der für diagnostische Zwecke eingesetzt werden kann. Das Laparoskop wird in kleine Löcher in der Bauchdecke eingeführt. Der Magen ist mit Gas gefüllt, so dass Platz für Manöver bleibt. Mit Hilfe der Laparoskopie erhalten Sie ein klares und vergrößertes Bild der Bauchhöhle, mit dem Sie alle Organe und Strukturen darin überprüfen können. Solch eine Operation kann die Lokalisierung von sekundären Krebsstellen nahelegen, die durch andere Methoden nicht entdeckt werden. Ein weiterer Vorteil ist die Möglichkeit, gleichzeitig eine Biopsie aus Metastasen zu entnehmen.

Die Laparoskopie wird in 3-4 Stadien durchgeführt, nach der operativen Entfernung des Tumors und nach Laboruntersuchungen wird das Stadium bestätigt oder widerlegt.

Behandlung von Magenkrebs in Stufen

Behandlung in 1 Phase

Karzinome, die nur die Submukosa (1A) betreffen, können durch endoskopische Resektion entfernt werden. Eine solche Operation mit Magenkrebs wird mit einem Endoskop durchgeführt, so dass keine Einschnitte erforderlich sind. Aber für seine Durchführung ist die spezielle Ausrüstung und der endoskopische Ultraschall-Tomograph mit der hohen Erlaubnis erforderlich.

Bei intralucosalem Krebs für schwer kranke oder ältere Patienten kann eine Laserkoagulation verwendet werden. Um den Effekt zu beheben, werden antibakterielle Medikamente gegen Helicobacter Pilory verwendet.

Im Stadium 1B wird eine Operation als eine Behandlung, nämlich eine partielle Gastrektomie, verwendet. Der verbleibende Teil des Magens ist mit der Speiseröhre oder dem Darm verbunden. Resektion umfasst konventionelle Lidadenektomie (die ersten 6 Gruppen von Lymphknoten sind entfernt) oder Radikal (von 1 bis 15). Lymphknotenentfernung ist notwendig, da Metastasen für Magenkrebs am häufigsten durchdringen.

Abhängig von der Situation ist es möglich, eine Strahlentherapie und Chemotherapie in Verbindung mit der Operation zu verwenden, um Metastasenbildung und Rückfall des Tumors zu verhindern. Chemotherapie und Strahlentherapie können vor der Operation verschrieben werden, um die Größe der Formation zu reduzieren und den Operationsverlauf zu verbessern.

Behandlung in 2 Stufen

Die Grundlage der Behandlung von Magenkrebs des 2. Stadiums ist eine Operation. Aber hier gibt es ein Problem, da nicht alle Tumoren operabel sind.

Ein operabler Tumor ist einer, der entfernt werden kann, ohne den Körper zu beeinflussen. Ein inoperabler Tumor wird Bildung genannt, die nicht vollständig reseziert werden kann, da sie in der Nähe der Hauptblutgefäße ist oder sich extensiv auf wichtige Organe ausbreitet. Patienten können inoperabel sein, wenn sie alt sind oder Probleme mit dem Herz, der Leber oder anderen wichtigen Organen haben.

Wenn eine Person noch operabel ist, wird eine der geeigneten chirurgischen Methoden verwendet:

  • Teilresektion des Magens, wie bei Stadium 1;
  • vollständige Resektion des Organs. Der Magen wird von der Speiseröhre und dem Dünndarm abgeschnitten und verbindet dann ihre Enden. In diesem Fall kann das Volumen der Lymphadenektomie von radikal bis ausgedehnt variieren, was die Entfernung aller Gruppen von Lymphknoten bedeutet.

Die Gastrektomie ist eine schwierige Operation, die Komplikationen verursachen kann. Nach dem Entfernen des Magens muss sich der Patient an die Diät halten und in kleinen Portionen essen. Oft entwickeln Menschen, die sich einer Operation unterziehen, ein Dumping-Syndrom. Dies ist eine Kombination von Symptomen wie Krämpfe, Übelkeit und Schwindel, eine Darmerkrankung. Dies geschieht nach dem Essen wegen eines zu schnellen Eintritts aus der Speiseröhre in den Darm.

Um dieses Problem zu mildern, werden spezielle Medikamente verschrieben. In der Regel, nach einigen Monaten verbessert sich die Erkrankung, aber bei einigen Patientinnen geht das Dumping-Syndrom nicht weg.

In der zweiten Stufe ist ein umfassender Ansatz mit anderen Methoden möglich:

  • Hormontherapie (beinhaltet die Verwendung von Medikamenten - Analoga von Somatostatin);
  • Strahlentherapie. Die Strahlentherapie für Magenkrebs besteht in der Regel aus einer bestimmten Anzahl von Bestrahlungen, die einmal täglich für 30 Minuten durchgeführt werden (die durchschnittliche Dauer des Kurses beträgt 2 Wochen, 5 mal pro Woche);
  • Chemotherapie. Chemotherapie für Magenkrebs verwendet Medikamente, um Krebszellen zu töten. Sie werden oral oder intravenös verabreicht. Das Chemie-Regime besteht normalerweise aus mehreren Zyklen (durchschnittlich 3-5 vor der Operation und die gleiche danach). Der Arzt wählt, wie lange sie dauern werden und welche Medizin verwendet wird. Die wirksamsten bei Magenkrebs sind Cisplatin, 5-Fluorouracil, Capecitabin, Docetaxel, etc. Sie können allein oder in einem Komplex verschrieben werden.

Methoden der Antitumortherapie können untereinander in verschiedenen Schemata kombiniert werden.

Sie werden auch bei inoperablen Tumoren verwendet, um:

  • Verbesserung der Lebensqualität des Patienten;
  • lindert Schmerzen;
  • um das Wachstum des Tumors zu stoppen und sein Volumen zu reduzieren, wodurch der Druck auf die inneren Organe verringert wird;
  • Vorsicht vor der Ausbreitung von Metastasen.

Magenkrebs 3 Stadium: Behandlung

Radikale Operationen in den 3 Stadien von Magenkrebs werden selten verwendet, da Patienten in diesem Stadium oft nicht operabel sind. Sie erhalten eine Erhaltungstherapie, die das Leben verlängert und die Qualität so weit wie möglich erhöht. Aber jeder Fall ist individuell, wenn nach der Diagnose des Magenkrebses des dritten Grades, der Arzt es für zweckmässig erachtet, die chirurgische Methode zu verwenden, es wird unbedingt durchgeführt.

Die palliative Resektion des Magens wird verwendet, um die Größe des Tumors zu reduzieren, der das gesamte Lumen im Magen bedeckt oder die Arterien gequetscht hat, sowie um Blutungen zu stoppen. Oft mit Magenkrebs, 3-4 Stufen der Operation, um eine Bypass-Anastomose zwischen der Speiseröhre und dem Darm.

Behandlung in 4 Stufen

Die Behandlung in diesem Stadium soll Schmerzen lindern, die Lebensqualität des Patienten verbessern und verlängern. Ärzte verschreiben palliative Bestrahlung und Chemotherapie sowie andere alternative Methoden, basierend auf den Fähigkeiten und Wünschen des Patienten.

Wenn diagnostiziert, Magenkrebs ist 4 Grad, ist es möglich, endoluminale Lasertherapie zu verabreichen. Stellen Sie mit dieser Methode das Lumen des Magens ohne kavitäre Operation wieder her, ohne den Gesundheitszustand zu verschlechtern.

Neben dem Stadium hängt der Erfolg der Magenkrebsbehandlung von der Lage der primären und sekundären Formationen, dem Allgemeinzustand des Patienten und seinem Alter ab.

Prognose für jedes Stadium von Magenkrebs

Für den sogenannten Frühkrebs des Magens, der auf die Schleimhaut oder Submucosa beschränkt ist, beträgt die Prognose des 5-Jahres-Überlebens nach Resektion 70-80%.

Wenn der Tumor tiefer als die submuköse Schicht vordrang oder in die Lymphknoten gelangte (dies bezieht sich auf Stadium 1B), dann sind die Indizes auf 57% und in 2 Stufen auf 40% reduziert.

Patienten mit Magenkrebs im Stadium 3 haben eine enttäuschende Prognose. Die Chancen auf eine vollständige Genesung sind gering, sie überschreiten 35% nicht.

Die Prognose für Magenkrebs im Stadium 4 beträgt 4% 5-Jahres-Überlebensrate.

Lebensdauern können abhängig von der Anzahl der betroffenen Lymphknoten variieren. Also, wenn Metastasen an 1-6 Stellen vorhanden sind, dann erreicht die 5-Jahres-Überlebensrate 45%, von 7 bis 15 - 30%. Bei Patienten mit fortgeschrittenen Prozessen sinkt die Prognose auf 10%.

Prävention der Entwicklung von Magenkrebs

Wissenschaftler haben die genaue Ursache, aufgrund derer Krebszellen entstehen, noch nicht geklärt. Es ist bekannt, dass dies auf der genetischen Ebene geschieht.

Aber es gibt Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit beeinflussen können:

  1. Macht. Der Missbrauch von fettigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln, der Verzehr von Gemüse, das Nitrate und Nitrite enthält, sowie das Überessen haben einen erheblichen Einfluss auf die Entwicklung von Krankheiten im Magen. Laut WHO entwickeln sich 35% der möglichen Krebsursachen gerade bei Unterernährung. Um Krankheiten vorzubeugen, sollten die verzehrten Nahrungsmittel mit dem notwendigen Komplex an Vitaminen gefüllt werden, die nicht schwer für die Verdauung sind und natürlich keine Karzinogene und Chemikalien enthalten. Nicht weniger destruktive Gewohnheit, die die Bildung von Krebszellen beeinflusst.
  2. Rauchen ist in der Tabelle der gefährlichsten Faktoren, nach einer falschen Ernährung und hat ein spezifisches Gewicht von 30%. Die darin enthaltenen Rauch- und Karzinogene wirken sich nicht nur auf Lunge und Bronchien, sondern auch auf Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber und andere Organe nachteilig aus. Das Rauchen aufzugeben gilt als die beste Krebsprävention.
  3. Frühzeitige Behandlung von Magenerkrankungen. Gastritis und Geschwüre schaffen eine günstige Umgebung für die Entwicklung von Krebs, so dass es sich lohnt, mit ihnen zu kämpfen. Auch die Polypen, die sich auf der Magenschleimhaut bilden, müssen entfernt werden, da sie in der Hälfte der Fälle zu Krebstumoren degenerieren.
  4. Empfang von Alkohol. Alkohol enthält Ethylalkohol, der ein starkes Karzinogen ist, das zur Intoxikation des Körpers führt. Daher ist eine gute Präventionsmethode die Ablehnung oder Reduzierung der Einnahme von alkoholischen Getränken.

Denken Sie daran, dass eine jährliche medizinische Untersuchung helfen wird, krankhafte Veränderungen im Körper zu identifizieren, einschließlich der Entwicklung von Magenkrebs in einem frühen Stadium.

Krebs ist eine Krankheit, die niemanden schont, unabhängig von Geschlecht, Rasse oder Alter. Die Diagnose von Krebs hörend, Patienten überwältigt durch Zerstreutheit und Missverständnis von was geschah. Einige von ihnen weigern sich zu glauben, dass es mit ihnen passiert ist und nehmen die Realität nicht wahr, andere sind verzweifelt, weigern sich, behandeln die Krankheit selbst, andere glauben an die Möglichkeit der Heilung und geben nicht auf. Natürlich ist die dritte Position korrekt. Wenn Sie sich nicht von den ersten Tagen, Stunden oder Minuten nach der Diagnose selbst zu helfen beginnen, wird jeder Spezialist, selbst der beste, einfach machtlos sein, da er seine Kräfte darauf verwenden wird, Sie zu überzeugen, nicht auf die erforderliche Behandlung.

Krebs ist ein Problem, über das man schwer reden kann, aber man kann nicht schweigen, man muss es bekämpfen!

Stadien und Grade von Magenkrebs

Stadien von Magenkrebs in der medizinischen Praxis unterscheiden vier, sowie eine Präkanzerose. Je nach dem Stadium einer der häufigsten Onkologiearten unterscheiden sich drei sehr wichtige Faktoren. Dazu gehören das Vorhandensein und die Intensität von Symptomatik, Therapietaktik und Prognose. Die Hauptgefahr der Krankheit besteht darin, dass sie sich sehr schnell entwickelt und in den meisten Fällen in späteren Stadien der Perkolation diagnostiziert wird.

Jedoch können nicht nur die Symptome ein gewisses Maß an Entwicklung von Krebsläsionen des Magens anzeigen. Bestätigen Sie die Diagnose und stellen Sie das Stadium des Flusses kann diagnostische Methoden verwenden, die nicht unterschiedlich sind und für jede Art von Krankheit gleich sein.

Vorkanzeröser Zustand

Eine Präkanzerose wird als Null- oder frühestes Stadium von Magenkrebs bezeichnet. Es ist durch die Bildung eines bösartigen Tumors nur auf der oberen Schicht der Magenschleimhaut gekennzeichnet, ohne in tiefere Gewebe einzudringen. In diesem Stadium ist das Neoplasma klein und verbreitet sich nicht durch Metastasen.

Aber die oben genannten Faktoren sind nicht der Hauptunterschied des Präkanzerosezustandes von anderen Graden des Krebsprozesses. Die Nullphase ist anders als die späteren, die ohne die Ausprägung irgendwelcher Symptome auftreten kann. Aus diesem Grund ist es in diesem Stadium schwierig, eine Krankheit zu diagnostizieren, da sich der Zustand einer Person praktisch nicht verschlechtert, und bei der labordiagnostischen Untersuchung keine pathologischen Veränderungen auftreten können.

Nichtsdestoweniger gibt es Fälle, in denen der Grad von Magenkrebs sich durch so unbedeutende Symptome manifestierte, wie:

  • Müdigkeit und Schwäche, ohne ersichtlichen Grund;
  • ein Anstieg der Körpertemperatur;
  • Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel, insbesondere gegen eiweißhaltige Nahrungsmittel;
  • Apathie oder Depression.

Solche Manifestationen sind nicht nur typisch für eine große Anzahl von Krankheiten, sondern auch für eine normale Arbeitsbelastung bei der Arbeit.

Die Pathogenese des Anfangsstadiums besteht in der Aktivierung der Mutation der gesunden Zellen dieses Organs mit der nachfolgenden Malignität. Da solche Veränderungen nur in der oberen Schleimhautschicht beobachtet werden, wird diese Art der Onkologie als intraepithelial bezeichnet.

In Fällen der Erkennung eines Präkanzerosezustands mit Hilfe einer Biopsie zielt eine chirurgische Operation auf eine teilweise oder vollständige Entfernung des Magens, des umgebenden Gewebes und regional lokalisierter Lymphknoten ab.

Nach einem chirurgischen Eingriff in einem frühen Stadium von Magenkrebs ist die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Prognose, die in 90% der Fälle auftritt, hoch und ist die vollständige Genesung des Patienten.

Die erste Stufe

Stadium 1 von Magenkrebs kann während der Diagnose erkannt werden, während ein Tumor mit einem klaren Umriss erkannt wird, aber nicht mehr als 2 Zentimeter. Metastasen in diesem Stadium des onkologischen Prozesses im Magen werden oft nicht beobachtet. Es gibt mehrere Formen des ersten Grades von Krebs:

  • 1A - Neoplasma befindet sich nur auf der Schleimhaut des betroffenen Organs;
  • 1B - der pathologische Prozess erstreckt sich auf maximal zwei nahe gelegene Lymphknoten oder die Keimung des Tumors in die Muskelschicht des Magens.

Anzeichen von Magenkrebs, charakteristisch für die erste Stufe:

  • Die Schwere und das Unbehagen im Magen, selbst nach einer kleinen Menge gegessener Nahrung;
  • Blässe der Haut;
  • Eisenmangel im Körper;
  • Appetitlosigkeit;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • Hinzufügen von Symptomen des Nullstadiums - in deren Abwesenheit oder Intensivierung ihrer Manifestationsintensität.

Behandlung der Onkologie dieses Grades besteht in der Verwendung einer Reihe von therapeutischen Techniken, nämlich medizinische Intervention und Strahlentherapie. Die zweite Methode ist notwendig für:

  • Prävention der metastatischen Entwicklung;
  • Verhinderung des Wiederauftretens der Krankheit;
  • Verringerung der Tumorvolumina;
  • Erleichterung der chirurgischen Behandlung.

Bei der Diagnose der Krankheit in diesem Stadium erreichen die Indikatoren für ein günstiges Ergebnis 80%.

Die zweite Stufe

Ähnlich dem vorherigen Grad des Onkologie-Kurses hat Stadium 2 von Magenkrebs mehrere Formen:

  • 2A - wird durch drei Varianten der Strömung ausgedrückt. Die erste ist die Ausbreitung des Tumors in die tieferen Schichten des Magens und die Beteiligung von nicht mehr als sechs Lymphknoten im pathologischen Prozess. Die zweite - der Krebs sproßte in die Muskelschicht der Schale dieses Organs und in zwei regionale Lymphknoten. Die dritte ist die Ausbreitung des onkologischen Prozesses auf alle Gewebe des Magens, aber ohne die Lymphknoten zu besiegen;
  • 2B - auch in mehrere Variationen der Perkolation unterteilt. Die erste ist die Keimung des Tumors auf der Schleimhaut des Magens und mehr als sieben Lymphknoten. Die zweite - der Krebs erreichte die Muskelschicht und breitete sich auf sechs Lymphknoten aus. Drittens wuchs der Tumor in die Magenwand und traf zwei regionale Lymphknoten. Die vierte - Onkologie breitet sich jenseits der Höhle dieses Organs, aber ohne Beteiligung von Lymphknoten aus.

Symptome von Magenkrebs in der zweiten Phase:

  • Stuhlstörung;
  • ein Rülpsen mit einem stinkenden Geruch;
  • vermindertes Körpergewicht;
  • erhöhte Begasung;
  • Übelkeit und Erbrechen. Das Erbrechen bringt dem Patienten nur für kurze Zeit Erleichterung;
  • Sodbrennen und Brennen im Brustbereich;
  • Abneigung gegen Fleischprodukte;
  • Reduzierung der verfügbaren Menge an verzehrtem Essen;
  • verminderte Effizienz;
  • erhöhter Schmerz im Bereich des betroffenen Organs.

Diagnose von Magenkrebs in diesem Ablaufschritt derart instrumentell Untersuchungen wie Ultraschall, CT, Röntgen und MRI Peritoneum Hohlraum durchgeführt wird.

Die Behandlung von Krebs besteht in totaler Resektion des Magens und paralleler Entfernung der betroffenen Gewebe und Lymphknoten. Neben der chirurgischen Behandlung wird eine Chemotherapie verschrieben. Die letztere Methode zielt darauf ab, die Größe des Tumors zu reduzieren und die Ausbreitung von Metastasen zu verhindern. Es ist auch nach der Operation als eine Prophylaxe des Auftretens der Krankheit notwendig.

In Fällen, in denen der Magenkrebs in der zweiten Phase nicht vollständig entfernt werden kann, wird die Behandlung auf die Fortsetzung des Lebens des Patienten und die Linderung seines Zustands gerichtet sein. In solchen Fällen ist ein günstiges Ergebnis eine Fünf-Jahres-Überlebensrate, die in der Hälfte der Fälle erreicht wird.

Die dritte Stufe

Der Krebs des Magens dritten Grades impliziert die Teilung der Krankheit in mehrere Varianten:

  • 3A bedeutet die Beteiligung dieses Organs an der Krankheit und mindestens sieben Lymphknoten. Manchmal sprießt der Tumor jedoch auf allen Schichten, aber betrifft nur zwei Lymphknoten;
  • 3B - die äußere Wand des Magens ist vollständig betroffen, ebenso wie sieben oder mehr regionale Lymphknoten;
  • 3C - die Ausbreitung der Pathologie über den Magen und entfernte Lymphknoten.

Das dritte Stadium der Krebsentstehung ist gekennzeichnet durch eine Verschlechterung der menschlichen Gesundheit und das Auftreten folgender Symptome:

  • Anämie;
  • Aufstossen mit dem Geruch verblasster Eier;
  • ständige Übelkeit und anhaltendes Erbrechen, das den Zustand nicht lindert;
  • starke Beschwerden und Völlegefühl trotz Appetitlosigkeit;
  • ein starkes Schmerzsyndrom, um es zu reduzieren, muss eine Person eine unbequeme Position des Körpers nehmen;
  • Zeichen der Krebsintoxikation;
  • abwechselnd Verstopfung und Durchfall;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • erhöhte Manifestation von Symptomen des zweiten Grades.

Die Diagnose "Stadium 3 des Magenkrebses" beinhaltet ein Verbot der Durchführung einer Operation. Die einzige Möglichkeit, Leben zu retten, ist die Kombination von Chemotherapie und Bestrahlung. Eine solche Taktik der Therapie zielt darauf ab, die Größe von malignem Neoplasma zu reduzieren, was wiederum den Patienten von einigen Anzeichen eines klinischen Bildes befreit.

Die Fünfjahresprognose des Überlebens übersteigt nicht 20% der Gesamtzahl der Patienten mit einer ähnlichen Diagnose. Eine vollständige Wiederherstellung ist nur in 7% möglich.

Die vierte Stufe

Magen-Krebs-4 Grad genannt kompliziert durch, wie die Ausbreitung der Onkologie nicht nur auf alle Gewebe des Körpers und der regionalen Lymphknoten, sondern auch ein Prozess entfernte Organe, wie Lunge, Leber, Eierstock-, Hirn- oder Knochenmark, Bauchspeicheldrüse, sowie mehr als fünfzehn Fern einbeziehen Lymphknoten. Dies ist der Hauptunterschied des vierten Grades von Krebs mit Metastasen von anderen Krebsstadien. Daraus folgt, dass das letzte Stadium einer solchen Krankheit der Prozess der unkontrollierten Vergrößerung des Gebiets sowie das Wachstum des onkologischen Prozesses ist.

Symptome eines solchen Verlaufs von Magenkrebs sind:

  • das stärkste Schmerzsyndrom, von dem man sich nur mit Hilfe von narkotischen Analgetika befreien kann, aber für eine kurze Zeit;
  • Vergrößerung des Abdomens aufgrund der Ansammlung einer großen Menge Flüssigkeit;
  • Erschöpfung des Patienten in einem solchen Ausmaß, dass der Prozess des Essens nur durch die Sonde durchgeführt werden kann;
  • eine signifikante Zunahme der Manifestation von Krebssymptomen in früheren Stadien.

Die instrumentelle Diagnostik des Magenkrebses im letzten Entwicklungsstadium zielt nicht nur auf die Bestätigung der Diagnose ab, sondern auch auf die Erkennung der Lokalisation der Metastasen und die Bestätigung des Vorhandenseins der Komplikationen. Die Folgen können sowohl zu einem onkologischen Prozess, entweder Bestrahlung oder Chemotherapie führen.

Die Behandlung von Magenkrebs im 4. Stadium ist palliativ. Dies bedeutet, dass die Therapie nicht auf Genesung abzielt, sondern das Leben des Patienten verlängert und seinen Zustand lindert, indem Symptome beseitigt werden. Bestrahlung und Chemotherapie ermöglichen:

  • die Ausbreitung von Krebs stoppen;
  • teilweise Eliminierung vorhandener Tumore und Metastasen;
  • den normalen Betrieb der inneren Organe aufrechterhalten;
  • verhindern die Bildung von Komplikationen, aber nur wenn sie während der Diagnose fehlen.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage - wie viele leben mit Symptomen des 4. Stadiums von Magenkrebs? Die Antwort wird für jeden Patienten individuell sein, da das Überleben von mehreren Faktoren abhängt. Dazu gehören:

  • Alterskategorie des Patienten;
  • allgemeiner Zustand des Körpers;
  • eine Art onkologischer Prozess;
  • Grad der Prävalenz von Metastasen;
  • psychologischer Zustand des Patienten;
  • Angemessenheit der Therapie.

Die durchschnittliche Fünf-Jahres-Überlebensrate beträgt 5%, aber die meisten Patienten sterben innerhalb von zwei Jahren.

Stadium 1 von Magenkrebs

Der bösartige Tumor des Magens entwickelt sich über mehrere Jahre. Je früher es erkannt wird, desto günstiger ist das Behandlungsergebnis für den Patienten. Personen, die Krankheiten wie Magengeschwür oder chronische Gastritis haben, die Operation im Bereich des Verdauungssystems gehabt haben, sollte es regelmäßig von einem Arzt untersucht werden.

Das früheste Stadium von Magenkrebs wird üblicherweise als Carcinoma in situ (Null-Stadium-Krebs) bezeichnet. Eine solche Diagnose bedeutet, dass Zellen eines bösartigen Tumors in der Schleimhaut des Verdauungsorgans des Patienten gefunden wurden, aber ihre Anzahl ist noch ziemlich begrenzt. Die Symptome dieses Stadiums der Erkrankung fehlen in der Regel vollständig. Eine genaue Diagnose kann nur durch eine Biopsie der Magenschleimhaut durchgeführt werden.

Das erste Stadium des Magenkrebses

Magenkrebs der 1. Stufe bedeutet, dass der Tumor deutlich begrenzt ist und nur die oberflächliche Epithelschicht des Organs befällt, es findet sich keine Metastasierung in die nächstgelegenen Lymphknoten.

Schritt 1A Magenkrebs bedeutet einen kleinen Tumor, nicht über Körper, Schritt 1B geht - Vorhandensein eines kleinen Tumors, und eine kleinere Menge von malignen Zellen in der Nähe befindlichen Lymphknoten. In diesem Fall hat, wenn der Tumor Zeit wächst in dem Muskelgewebe eines Organ hat, aber die Anzeichen der Krankheit in den Lymphknoten noch nicht gesehen, und über die Bühne 1B sprechen.

Stadium 2 von Magenkrebs

Magenkrebs 2 Stufen auch A und B. Stufe 2A aufgeteilt in implizieren einen kleinen Tumor, nicht über den Körper geht, sondern an Lymphknoten ausgebreitet (schlugen 3 bis 6 Einheiten) oder die Anwesenheit von Tumoren, in der Muskelschicht gekeimt und disseminierter organ zu den nächsten Lymphknoten außerhalb des Magens. In seltenen Fällen der Krankheit breitet sich der Tumor über den Magen aus, während seine Lymphknoten völlig gesund bleiben.

Stufe 2B wird diagnostiziert, wenn der Krebs hat sich über die Grenzen des Körpers nicht bereits ausgebreitet, aber mehr als sieben seiner Lymphknoten haben bereits die erste ihrer Metastasen oder der Tumor in die tieferen Schichten des Magens gewachsen und hat sich auf die Lymphknoten (einen Knoten in drei oder sechs) metastasiert. Die Diagnose von Magenkrebs im Stadium 2 kann auch gestellt werden, wenn sich der Tumor über seine Grenzen hinaus ausbreitet, wobei zwei, jedoch nicht mehr Lymphknoten vorherrschen.

Stadium 3 von Magenkrebs

Bei Magenkrebs ist Stadium 3 durch die Ausbreitung des Tumors tief im Körper oder darüber hinaus gekennzeichnet. Stufe 3A bedeutet:

  • der Tumor hat sich auf die Innenseite der Muskelschicht der Magenwand ausgebreitet, seine Zellen sind in sieben oder mehr Lymphknoten vorhanden;
  • der Tumor sprossen durch die Wände des Organs und ist in seinen sechs Lymphknoten vorhanden;
  • Der Tumor breitete sich auf das Organ aus, stieg durch ihn hindurch und traf die nächsten zwei Lymphknoten.
  • Maligne Zellen finden sich im umgebenden Raum und in den beiden nächstgelegenen Lymphknoten;
  • die Tumorzelle ist in den dem Magen und den Lymphknoten am nächsten gelegenen Organen vorhanden.

Im Stadium der Entwicklung von 3C befällt der Tumor vollständig die Wände des Magens und sprießt durch diese in eng gelegene Gewebe, Organe und Lymphknoten dieser Gewebe und Organe.

Stadium 4 von Magenkrebs

Magenkrebs ist nicht heilbar betrachtet und Schritt 4 bezeichnet bösartigen Tumor Läsion alle in der Bauchhöhle und ihre Metastasierung über das Blut zu entfernte Körper des Systems (das Gehirn oder Knochenmark) befand.

Es ist unmöglich, eindeutig zu sagen, wie viel man mit der Diagnose von Magenkrebs leben kann. Die vollständige Beseitigung der Krankheit mit möglichst wenig Schaden für den Körper ist im Falle der Behandlung bei Null oder der ersten Stufe seiner Entwicklung möglich. Überleben von Patienten in diesem Fall ist fast 100%. Es ist viel schwieriger, Krebs des Magenstadiums zu behandeln 2. Besonders ungünstig ist die Diagnose der Tumorkeimung in die Lymphknoten, da sich die Zellen mit dem Blutstrom sehr schnell im Körper ausbreiten können. Die Behandlung des dritten Stadiums von Magenkrebs beinhaltet die Entfernung des gesamten Organs sowie tumorbefallene Lymphknoten. Um einzelne Metastasen zu eliminieren, werden Chemotherapie-Kurse durchgeführt. Der Prozentsatz des Patientenüberlebens ist signifikant reduziert. Auch bei erfolgreicher Entfernung eines Tumors beträgt die Lebenszeit solcher Patienten in der Regel nicht mehr als sechs Jahre, sofern bestimmte Lebensregeln (insbesondere Ernährung) eingehalten werden.

Die weltweit führenden Krebszentren behandeln sogar das vierte Stadium eines bösartigen Tumors des Magens, aber es ist sehr teuer und gibt keine Garantien für die Heilung. Das fortgeschrittene Stadium des Krebses in 99% der Fälle beinhaltet einen sofortigen Letalausgang, der als Folge der Zerstörung vieler innerer Organe durch einen Tumor mit der weiteren Unfähigkeit auftritt, ihre Funktionen auszuführen. Darüber hinaus verursachen die Zerfallsprodukte des Tumors selbst die stärkste Intoxikation des menschlichen Körpers.